17-Oxycorticosteroide (17-ACS) im Urin

Die Konzentration von 17-ACS im Urin beträgt normal - 5,2-13,2 μmol / Tag.

17-ACS sind Glucocorticoidhormone und ihre Metaboliten.

Die Ausscheidung von 17-ACS ist bei Patienten mit chronischer Nebenniereninsuffizienz verringert.

Eine erhöhte Ausscheidung von 17-ACS wird bei der Krankheit und beim Itsenko-Cushing-Syndrom beobachtet, und häufig auch bei den Formen der Fettleibigkeit bei der konstitutionellen Ernährung und Hypothalamus-Hypophyse [Orlov E. N., 1995]. Für die Differentialdiagnose der Itsenko-Cushing-Krankheit und der Fettleibigkeit wird der Liddle-Dexamethason-Test verwendet. Eine Abnahme der Ausscheidung von 17-OXD während des Tests um 50% oder mehr im Vergleich zum Hintergrund weist auf die Itsenko-Cushing-Krankheit hin, während der Gehalt an 17-OXA im täglichen Urin nach dem Test 10 µmol / Tag nicht überschreiten sollte. Wenn eine 50% ige Unterdrückung nicht auftritt oder die Ausscheidung von 17-OX um mehr als das Zweifache gesunken ist, jedoch 10 µmol / Tag übersteigt, ist die Diagnose der Krankheit oder des Itsenko-Cushing-Syndroms legitim. Zur Differentialdiagnose zwischen der Krankheit und dem Itsenko - Cushing - Syndrom wird ein großer Dexamethason - Test durchgeführt. Die Unterdrückung der Ausscheidung von 17-ACS um 50% oder mehr weist auf die Itsenko-Cushing-Krankheit hin, das Fehlen einer Unterdrückung weist auf das Syndrom hin [Tits U., 1986].

Laborindikatoren, die die Diagnose eines Hypercortisolismus-Syndroms und die Etablierung seiner Ätiologie erleichtern, sind in der Tabelle dargestellt.

Tabelle 9.9. Laborindikatoren, die die Diagnose eines Hypercortisolismus-Syndroms erleichtern

17 ok im Urin

17-OXYCORTICOSTEROIDS (17-OX) sind Steroidhormone, die in der kortikalen Substanz der Nebennieren und ihren Metaboliten im Blut und Urin von Menschen und Tieren gebildet werden. Die Bestimmung des Gehalts an 17-ACS im Blut, insbesondere vor und nach der ACTH-Belastung, sowie die Messung der Ausscheidung von 17-ACS im Urin lassen Funktionen, Merkmale der Hormonausschüttung bei normalen und Nebennieren-Pathologien (siehe) sowie die Funktion der Nebennieren bei verschiedenen Erkrankungen erkennen Fiziol und Patol, Einflüsse auf den menschlichen Körper. Laut seiner Chemikalie Natur (Abb. 1) 17-OX ist neutral C21-Steroide mit einer Hydroxylgruppe (OH-) am 17. und einer Hydroxyl- oder Carbonylgruppe (CO-) an den 20. Kohlenstoffatomen (siehe Corticosteroide).

Die Hauptvertreter von 17-ACS sind die Hormone Hydrocortison (siehe), Cortison (siehe) und 17-Hydroxy-11-desoxycorticosteron (17-alpha-Oxycortexon, Cortexolon, Verbindung S Reichstein) und die Produkte ihres Metabolismus: rekonstruiert durch Ring A 5 α- und 5-Beta-Isomere von 3-Keto- und 3-Hydroxy-Derivaten (Dihydro- und Tetrahydroderivate von Hormonen) sowie Derivate dieser Metaboliten, die von der Seitenkette in 20 Alpha- und 20 Beta-Positionen abgeleitet sind, sind Corthole und Cortolone.

Blut enthält hl. arr. Bei unveränderten Hormonen werden ihre Metaboliten hauptsächlich mit dem Urin ausgeschieden.

In fig. Fig. 2 zeigt für 17-OX typische Varianten der Struktur der Seitenkette. In der Gruppe der 17-ACS gibt es Untergruppen von 17-ketogenen Steroiden (Abb. 2, a, b, c) und Silber-Porter-Chromogenen (Abb. 2, d).

Silber-Porter-Chromogene umfassen die wichtigsten Hormone, die vom menschlichen Kortex der Nebennieren produziert werden: Hydrocortison, Cortison und 17-Hydroxy-11-desoxycorticosteron sowie deren entlang Ring A rekonstituierte Metaboliten.

Der Gehalt an Biol, insgesamt 17-OX, kann durch die Methode von Apple-Bi-Norimbersky quantifiziert werden. Die Methode besteht aus der Reduktion von Ketogruppen in einem Steroid mit Natriumborhydrid und der anschließenden Oxidation mit Natriumbismutat. Als Ergebnis dieser Chemikalie. Die Reaktion erfolgt durch Spaltung der Seitenkette im Steroidmolekül unter Bildung eines 17-Keto-Steroids. Die Menge der gebildeten 17-Ketosteroide (siehe) wird unter Verwendung der Zimmermann-Reaktion auf der Grundlage der Kondensation von 17-Ketosteroiden mit m-Dinitrobenzol in einem alkalischen Medium unter Bildung von Verbindungen mit violetter oder rotvioletter Farbe (Absorptionsmaximum bei 520 nm) bestimmt. 17-ketogene Steroide können mit Natriumbismutat zu 17-Ketosteroiden ohne vorherige Reduktion oxidiert werden. Sie können nach der von Norimbersky (J. K. Norymberski) vorgeschlagenen Methode quantitativ bestimmt werden (siehe Norimbersky-Methode). Silber-Porter-Chromogene (17-OX mit Dioxyaceton-Seitenkette) werden durch Reaktion mit Phenylhydrazin quantifiziert. Diese Methode wurde erstmals 1950 für Blut und für Urin entwickelt - 1954 von Silber (R. H. Silber) und Porter (S. S. Porter). Sie wurde als Silber-Porter-Methode bezeichnet (siehe Silber-Porter-Methoden). Später wurden Modifikationen dieser Methoden vorgeschlagen, unter denen die von N. A. Yudaev und Yu. A. Pankov (1958) vorgeschlagene Methode die größte Verwendung für Blut fand, und die von M. A. Krekhova (1960) vorgeschlagene Methode für Urin..

Die Bestimmung des Gehalts im Blut oder in der täglichen Urinmenge von Silber-Porter-Chromogenen ist von größter Bedeutung für die Bestimmung des Funktionszustands der menschlichen Nebennieren. Bei der Definition von 17-ACS wird meistens nicht nur der Gesamtgehalt an 17-ACS, sondern nur der Gehalt an Silber-Porter-Chromogenen berücksichtigt. Der Gehalt der einzelnen Mitglieder dieser 17-OX-Gruppe wird erst nach ihrer chromatographischen Trennung an einer dünnen Kieselgelschicht bestimmt (siehe Chromatographie).

Bei gesunden Menschen spiegelt die Ausscheidung von 17-ACS mit Urin zuverlässig den funktionellen Zustand der Nebennierenrinde wider. Die Anzahl von 17-ACS wird normalerweise in der täglichen Urinmenge bestimmt. Normalerweise enthält die tägliche Menge an Urin 1,31 bis 7,39 mg 17-ACS, durchschnittlich 3,7 mg. Die Menge an 17-ACS im Blut reicht von 5 bis 20 ug pro 100 ml, im Mittel 13 + 2,4 ug pro 100 ml. Um die Sättigung des Körpers mit Hormonen zu beurteilen, wird die Menge an 17-OX manchmal ausgedrückt als 1 m 2 Körperoberfläche, 1 kg Körpergewicht (Masse) oder pro Einheit Kreatinin, deren Ausscheidung mit dem Urin das Gewicht der Muskeln widerspiegelt. Es wurde festgestellt, dass die Menge an 17-OX pro 1 m 2 der menschlichen Körperoberfläche sowie die Sekretion von Hydrocortison mit dem Alter zunehmen, jedoch weniger als die tägliche Ausscheidung von 17-OX und die Menge an 17-OX oder die Sekretionsrate Umgerechnet auf 1 kg Körpergewicht (Masse), nimmt mit dem Alter leicht ab.


Bibliographie: Hormonbiochemie und hormonelle Regulation, hrsg. N. A. Yudaeva, M., 1976; Krekhova, MA.Methoden zur Bestimmung des Gehalts an Hormonen im Blut und Urin, die zur Diagnose der Krankheit und des Itsenko-Cushing-Syndroms verwendet werden, im Buch: Sovr. vopr, endokrinol., unter der redaktion von N. A. Yudaeva, c. 5, s. 102, M., 1975; Starkov, H. T. Funktionstests bei der Diagnose der Krankheit und des Itsenko-Cushing-Syndroms. 125; Hormone im Blut, hg. von C. H. Gray a. V. H. T. James, v. 3, p. 180, B. und. O., 1979; Silber R. H. a. Porter, S. C. Die Bestimmung von 17-21-Dihydroxy-20-ketosteroiden in Urin und Plasma, J. Biol. Chem., V. 210, p. 923, 1954.

17 ok im Urin

Sehr geehrte Kunden! Wir informieren über den Abbruch des Tests №226 17-ОКС aufgrund des geringen Informationsgehalts dieser Studie.

Die Zusammensetzung des 17-ACS ist ein Komplex aus Steroiden - Cortisol, Cortison, 11-Desoxycortisol und deren Tetrahydroform. Der Hauptbestandteil von 17-ACS, der im Urin ausgeschieden wird, ist Cortisol. Derzeit wird allgemein angenommen, dass die Definition von 17-ACS im täglichen Urin nicht sehr informativ ist. Ein modernes Analogon des Tests 17-ACS im täglichen Urin ist die gemeinsame Bestimmung von Cortisol und freiem Cortisol im täglichen Urinanteil.

Erkrankungen der Nebennieren und ihre Diagnose. Fortsetzung

Erkrankungen der Nebennieren sind bei endokrinen Erkrankungen in Bezug auf die Häufigkeit weit von der ersten Stelle entfernt. Dies verhindert jedoch nicht, dass bestimmte Schwierigkeiten bei der Diagnose von Erkrankungen der Nebennieren auftreten.

In meinem vorherigen Artikel begann ich, über Labormethoden zur Untersuchung von Patienten mit Nebennierenerkrankungen zu sprechen. In diesem Artikel werde ich dies weiterhin tun und mit Laborindizes im Urin für Erkrankungen der Nebennierenrinde beginnen.

Erkrankungen der Nebennierenrinde

Urintest

Bei Verdacht auf eine Erkrankung der Nebennierenrinde kann der Urin des Patienten untersucht werden.

Im Urin bestimmen Sie folgende Indikatoren:

  1. tägliche Ausscheidung von freiem Cortisol
  2. 17 ACS (Oxycorticosteroids)
  3. 17 KS (Ketosteroide)

Cortisol im Urin wird täglich als Screening-Studie verwendet. Der tägliche Urin wird auf eine bestimmte Weise gesammelt: Am Tag der Entnahme wird der Morgenanteil des Urins verworfen und der Urin bis zum Morgen des nächsten Tages, einschließlich des Morgenanteils, gesammelt.

Dann wird der gesamte gesammelte Urin gemischt und das Gesamtvolumen des resultierenden Urins gemessen. Nur 100 ml werden in ein separates Gefäß gegossen und in das Labor gebracht. Während der Urinsammlung sollte sich die Bank an einem dunklen und kühlen Ort befinden, z. B. unter einer Badewanne. Bevor Sie Urin in einem Glas sammeln, müssen Sie 1 g Borsäure hinzufügen.

Normalerweise beträgt der Cortisolgehalt im Urin 28,5-213,7 mg / Tag

Die Erhöhung dieses Indikators kann sein, wenn:

Eine Abnahme des Cortisols im Harn kann sein mit:

  1. Nebenniereninsuffizienz, sowohl primär als auch sekundär
  2. angeborene Dysfunktion der Nebennierenrinde (VDCN)

17-ACS (Oxycorticosteroids) wird auch im täglichen Urin bestimmt. 17-ACS sind Metaboliten aller Arten von Steroidhormonen. In der Diagnose wird dieser Indikator jetzt ein wenig verwendet, weil wenig konkret.

Sein Wert kann stark von Gewicht, Alter des Patienten, Nierenzustand usw. abhängen.

Die Regeln für das Sammeln von Urin sind die gleichen wie für das Sammeln von Urin für freies Cortisol. (siehe oben)

Norm 17 ACS im Urin - 4,1–13,7 µmol / Tag

Die Gründe für die Änderung dieses Indikators sind die gleichen wie bei der Bestimmung von Cortisol im Urin.

17-KS (Ketosteroide) sind Metaboliten von Nebennieren-Androgenen. Dieser Indikator wird als Screening-Methode verwendet, um die Nebennierenursache von Hyperandrogenismus (erhöhter Androgenspiegel) zu bestätigen oder zu widerlegen.

Die klinische Bedeutung dieser Methode ist vor allem für Frauen wichtig, da die Nebennieren die Hauptquellen für Androgene sind.

17-KS werden ebenfalls im Tagesurin bestimmt. Wie zu sammeln, siehe oben.

Die Rate dieses Indikators:

  • Frauen zwischen 20 und 40 Jahren - 6-14 mg / Tag.
  • Männer 20-40 Jahre alt - 10-25 mg / Tag.

Proben für Erkrankungen der Nebennieren

Manchmal reicht die Definition der Hormone der Nebennierenrinde selbst nicht aus, da sie zweifache oder kontroverse Ergebnisse haben. In diesem Fall kommen verschiedene Tests hinzu. Zu jedem von ihnen unten ausführlicher.

Bei Erkrankungen der Nebennierenrinde mit folgenden Tests:

  1. Dexamethon-Tests (klein, groß, verkürzt).
  2. Testen Sie mit ACTH (synacthen).
  3. Marching (orthostatischer) Test.

Erkrankungen der Nebennierenmark

Erkrankungen der Nebennierenmark sind wahrscheinlich die einzige endokrine Erkrankung namens Phäochromozytom. Wir empfehlen, im Artikel „Nebennieren-Phäochromozytom: Ursachen und Symptome“ darüber zu lesen.

Hormonelle Störungen

Überschriften

  • Der Spezialist hilft Ihnen (15)
  • Gesundheitsprobleme (13)
  • Haarausfall (3)
  • Hypertonie (1)
  • Hormone (33)
  • Diagnose endokriner Erkrankungen (40)
  • Drüsen mit innerer Ausscheidung (8)
  • Weibliche Unfruchtbarkeit (1)
  • Behandlung (33)
  • Übergewicht. (23)
  • Unfruchtbarkeit bei Männern (15)
  • Medizin-News (4)
  • Pathologien der Schilddrüse (50)
  • Diabetes Mellitus (44)
  • Akne (3)
  • Endokrine Pathologie (18)

17 Oxycorticosteroide

17-Hydroxykortikosteroide (17-OX, 17-OKS) werden im Urin nachgewiesen. Unter diesem Begriff werden die Gruppe der Glucocorticoidhormone und ihre Metaboliten verstanden.

  • Glukokortikoide sind Hormone, die von der Nebennierenrinde (Cortisol, Cortison) produziert werden.
  • Die Nebennieren sind ein Paar kleiner endokriner Drüsen, die sich über den Nieren befinden und aus zwei Schichten bestehen - der äußeren Kortikalis und der inneren Hirnhälfte.
  • Metaboliten - Substanzen, die in den Körperzellen während des Stoffwechsels gebildet werden.

Der 17-ACS-Spiegel im Urin hängt von Geschlecht und Alter ab. Bei Frauen ist es etwas niedriger als bei Männern. Nach 60 Jahren nimmt die Elimination von 17-ACS mit Urin ab.

Die Spende von Urin an 17-ACS verhindert nicht, dass Sie Folgendes wissen:

  • - Die Ergebnisse der Bestimmung dieses Indikators bei Patienten mit Niereninsuffizienz haben einen zweifelhaften diagnostischen Wert.
  • - Bei übergewichtigen Patienten kann die Ausscheidung von 17-OKS-Urin zunehmen.
  • - Erhöhte Spiegel des Hypophysenhormons ACTH (adrenocorticotropic hormone) erhöhen den Gehalt an 17-OKS im Urin.

Urintests auf 17-Hydroxycorticosteroide werden zur Diagnose der folgenden Zustände und Erkrankungen vorgeschrieben.

Der Gehalt an 17-Oxycorticosteroiden stieg an:

  • - Itsenko-Cushing-Syndrom - eine Gruppe von Krankheiten mit erhöhter Produktion von ACTH und Cortisol;
  • - Überfunktion der Schilddrüse (erhöhte Schilddrüsenhormone); dies erhöht die Produktion von Glukokortikoiden durch die Nebennieren;
  • - Fettleibigkeit.

Der Gehalt an 17-Oxycorticosteroiden ist reduziert:

  • - Insuffizienz der Nebennierenrinde (geschwächte Wirkung, verringerte Produktion von Hormonen der Nebennierenrinde);
  • - Das adrenogenitale Syndrom (angeborene Nebennierenhyperplasie) ist eine Erbkrankheit, bei der ein Mangel an bestimmten Enzymen zu einer Störung der Hormonsynthese führt. angeborene Hormonstörungen in der Nebennierenrinde;
  • - Hypofunktion (reduzierte Wirkung) der Schilddrüse; dies reduziert die Produktion von Glukokortikoiden durch die Nebennieren;
  • - Leberschäden;
  • - Kachexie - Erschöpfung des Körpers, die durch allgemeine Schwäche, eine starke Gewichtsabnahme sowie eine Veränderung des psychischen Zustands des Patienten gekennzeichnet ist.

Die Einnahme folgender Arzneimittel kann die Zuverlässigkeit der Forschungsergebnisse (nach oben) beeinträchtigen:

  • - synthetische Drogen Glukokortikoide;
  • - Phenothiazin und seine Derivate;
  • - Benzodiazepin und seine Derivate;
  • - Meprobamat;
  • - Antiepileptika;
  • - Barbiturate;
  • - Spironolacton.

17-Hydroxycorticosteroide werden im täglichen Urin nachgewiesen. Wie man den täglichen Urin richtig sammelt und abgibt, lesen Sie den Artikel "Richtig getestet".

Oxycorticosteroide (17-ОКС), 17-Ketosteroide (17-СС) im Urin

Methode - Spektrophotometrie

Tabelle 10.6 Normalwerte der Indikatoren für die Ausscheidung von 17-OX und 17-KS (µmol / Tag)

Urin 17-ACS ist die Summe der Glukokortikoide der Nebennierenrinde und ihrer Metaboliten, zu denen Cortisol, Cortison, 11-Desoxycorticosteron, Tetrahydrocortisol und Tetrahydrocortison in freier und gebundener Form gehören. Durch die Bestimmung des Gehalts an 17-ACS können Sie die Glukokortikoidaktivität der Nebennierenrinde beurteilen.

Urin 17-KS - Androstan-Steroidhormone der Nebennierenrinde und Testosteron-Stoffwechselprodukte. Urin 17C spiegelt eine Gruppe von schlecht wirkenden Androgenen wider. Bei Männern stammen etwa 2/3 der insgesamt 17CS aus den Nebennieren und 1/3 aus den Hoden. Bei Frauen stammt die Quelle des 17-COP fast ausschließlich aus den Nebennieren, nur vernachlässigbare Mengen stammen aus den Eierstöcken.

Erhöhte Cortisol-Spiegel verursachen:

Reduzierte Cortisol-Spiegel verursachen:

Urinanalyse für 17-Hydroxy-Corticosteroide (17-ACS)

Was zeigt ein Urintest für 17-Oxycorticosteroide (17-ACS)? Dieser Test spiegelt den Harngehalt des Hormon-Derivats Cortisol wider, das von den Nebennieren produziert wird.

Zur Bestimmung des Gehalts (17-OX) ist eine tägliche Urinanalyse erforderlich. Die Probenahme erfolgt tagsüber in einem Behälter. Währenddessen sollte sich der Behälter mit Urin an einem dunklen, kühlen Ort befinden.

Bei der Analyse des Tagesharns wird der Gehalt an 17-ACS bei Männern zwischen 4 und 14 mg / Tag und bei Frauen zwischen 2 und 12 mg / Tag als Norm angesehen.

Eine Erhöhung des Niveaus von 17-ACS kann auf Folgendes hinweisen:

Ein reduzierter Gehalt an 17-ACS wird beobachtet, wenn:

  • Nebennieren- oder Hypophyseninsuffizienz
  • Entfernung der Nebennieren.

Vergessen Sie nicht, den Arzt über alle Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel zu informieren, die Sie einnehmen. Einige von ihnen können die Ergebnisse der Analyse beeinflussen. Aufgrund seines geringen Informationsgehalts wird die Untersuchung des Gehalts an 17-ACS im Urin derzeit nur selten durchgeführt.

17-Oxycorticosteroide im Urin

Referenzwerte (Norm) des Gehalts an 17-Oxycorticosteroiden im Urin: Männer - 8,3-27,6 μmol / Tag (3-10 mg / Tag), Frauen - 5,5-22,1 μmol / Tag (2-8 mg) / Tag).

17-Oxycorticosteroide umfassen Glucocorticosteroide und ihre Metaboliten. Die Ausscheidung von 17-Oxycorticosteroiden ist bei Patienten mit chronischer Nebenniereninsuffizienz verringert. In Zweifelsfällen ist es notwendig, Tests mit ACTH-Medikamenten durchzuführen. Eine Erhöhung der Ausscheidung von 17-Oxycorticosteroiden um das 1,5-fache oder mehr am ersten Tag der Verabreichung von ACTH und eine weitere Erhöhung am 3. Tag zeugen von der erhaltenen Funktionsreserve der Nebennierenrinde und erlauben den Ausschluss der primären Nebenniereninsuffizienz.

Eine Zunahme der Ausscheidung von 17-Oxycorticosteroiden wird im Fall der Krankheit und des Itsenko-Cushing-Syndroms beobachtet, und auch recht häufig im Falle von alimentär-konstitutionellen und hypothalamisch-hypophysenartigen Formen der Fettleibigkeit. Zur Differentialdiagnose der Itsenko-Cushing-Krankheit und der Fettleibigkeit wird der Liddle-Dexamethason-Test verwendet. Eine Verringerung der Ausscheidung von 17-OXD bei der Durchführung des Tests um 50% oder mehr im Vergleich zum Hintergrund deutet auf die Itsenko-Cushing-Krankheit hin, während der Gehalt an 17-OXA im täglichen Urin nach dem Test 10 µmol / Tag nicht überschreiten sollte. Wenn die Ausscheidung nicht um 50% unterdrückt wird oder um mehr als das Zweifache gesunken ist, aber 10 µmol / Tag übersteigt, ist die Diagnose des Itsenko-Cushing-Syndroms gültig. Zur Differentialdiagnose zwischen der Krankheit und dem Itsenko-Cushing-Syndrom wird ein großer Dexamethason-Test durchgeführt. Die Unterdrückung der Ausscheidung von 17-Oxycorticosteroiden um 50% oder mehr spricht für die Itching-Cushing-Krankheit, der Mangel an Unterdrückung beruht auf dem Itsenko-Cushing-Syndrom.

Inhalt von 17 ok im Urin

Wenn die Bestimmung von Cortisol im Blut aus technischen Gründen nicht möglich ist, bestimmen Sie den Gehalt an 17-Oxycorticosteroiden (17-OX) - einem Derivat von Cortisol im täglichen Urinvolumen.

Die Normen für den 17-OXS-Gehalt im Tagesurin variieren je nach Modifikation der Bestimmungsmethode und liegen zwischen 4 und 20 µmol / Tag.

Eine erhöhte Ausscheidung von 17-ACS mit täglichem Urin wird beobachtet bei:

  • Hyperglykokortizismus-Syndrom (Itsenko-Cushing-Syndrom, Adrenogenitalsyndrom);
  • angeborene Nebennierenhyperplasie;
  • Fettleibigkeit;
  • Akromegalie;
  • Toxikose.

Reduzierte Ausscheidung von 17-ACS mit Urin mit:

  • Addison-Krankheit;
  • Hypothyreose;
  • Nebenniereninsuffizienz.

"Der Inhalt von 17-ACS im Urin" und andere Artikel aus dem Abschnitt Nebennieren-Erkrankungen

17 ok im Urin

17-ACS-Urintest (Oxycorticosteroide)

17-Oxycorticosteroide sind eine Gruppe von Glucocorticoidhormonen, die von der Nebennierenrinde (Cortisol, Cortison) sowie ihren Metaboliten (Substanzen, die in den Körperzellen während des Stoffwechsels gebildet werden) produziert werden.

Der 17-ACS-Spiegel im Urin hängt vom Geschlecht und Alter der Person ab. Bei Frauen ist es etwas niedriger als bei Männern. Nach 60 Jahren nimmt die Ausscheidung von 17-ACS mit Urin normalerweise ab.

Erhöhte 17-Oxycorticosteroide treten auf, wenn:

  • Itsenko-Cushing-Syndrom;
  • Hyperthyreose;
  • Fettleibigkeit.

Ein niedriger Gehalt an 17-Oxycorticosteroiden wird festgestellt, wenn:

  • Nebenniereninsuffizienz;
  • Adrenogenitalsyndrom (eine Erbkrankheit, bei der ein Mangel an bestimmten Enzymen zu einer Störung der Hormonsynthese führt; angeborene Störungen der Hormonproduktion in der Nebennierenrinde);
  • Hypothyreose; mit reduzierter Produktion von Glukokortikoiden durch die Nebennieren;
  • bei Leberschäden;
  • Kachexie (Erschöpfung des Körpers, gekennzeichnet durch allgemeine Schwäche, starke Gewichtsabnahme sowie Veränderung des psychischen Zustands des Patienten).

Seitdem hat jedes Labor einen eigenen Standard für diesen Indikator Es gibt verschiedene Modifikationen der Bestimmungsmethode.

Um den täglichen Urin zu sammeln und abzuleiten, lesen Sie den Abschnitt "Vorbereitung auf die Analyse".

Über Uns

Östradiol ist ein Steroidhormon (vollständiger Name - 17β-Estradiol), das die höchste Aktivität aufweist. Die e2-Codierung bedeutet, dass die Estradiolformel zwei Hydroxylgruppen enthält, weshalb Estradiol in Decodieranalysen manchmal so markiert wird.