17-Progesteron

17-OH-Progesteron wird von den Nebennieren produziert und ist einer der Regulatoren der sexuellen Funktion und des Menstruationszyklus. Es beeinflusst die Fähigkeit, ein Kind zu empfangen und zu tragen. Unter normalen Bedingungen ist der Blutspiegel vernachlässigbar, und im weiblichen Körper sind aufgrund des Menstruationszyklus und der Schwangerschaft erhebliche Schwankungen zu verzeichnen.

In der ersten Phase des Zyklus wird 17-OH-Progesteron in einem kleinen Volumen von den Eierstöcken abgegeben, bis zur Mitte des Zyklus steigt der Spiegel leicht an und bleibt während der zweiten Phase unverändert.

Bei Befruchtung und Implantation des Embryos - der Hormonspiegel steigt allmählich an, wenn die Konzeption nicht erfolgt ist, sinkt der Wert von 17-OH-Progesteron zu Beginn der neuen Zyklusphase wieder auf ein Minimum.

Wenn eine Analyse vorgeschrieben ist

Bei Verdacht auf hormonelle Störungen oder Hyperplasie (Überwucherung) der Nebennierenrinde wird manchmal ein Bluttest auf den Gehalt an 17-OH-Progesteron verordnet.

Dies geschieht normalerweise, wenn:

  • Unfruchtbarkeit bei Frauen mit Anzeichen von Hirsutismus (vermehrte Körperbehaarung),
  • unter Verletzung des Menstruationszyklus,
  • bei Verdacht auf Nebennierentumoren.
  • Manchmal wird bei Kindern mit Verdacht auf angeborene Nebennierenhyperplasie (Adrenogenitalsyndrom) ein Bluttest verordnet.

Wie zu analysieren?

Frauenstudien auf der Ebene von 17-OH-Progesteron werden in der ersten Phase des Zyklus nach 3-5 Tagen nach Beginn der Menstruation durchgeführt. Die Kinderanalyse wird an jedem Tag morgens auf nüchternen Magen durchgeführt.

Normalwerte von 17-OH-PG

Lutealphase (20-22 Tage)

Schwanger

Was bedeuten die Ergebnisse?

Es gibt drei Möglichkeiten für die Analyse:

Level 17-OH-Progesteron ist normal.

Hormonelle Anomalien sind also nicht mit der Nebennierenrinde oder den Eierstöcken verbunden.

Der Hormonspiegel ist erhöht.

Der Hormonspiegel kann bei Ovarial- oder Nebennierentumoren ansteigen.

Bei milderen Formen des Hormonanstiegs treten meist Menstruationsunregelmäßigkeiten und Unfruchtbarkeit auf.

Erhöhtes 17-OH-Progesteron tritt bei angeborenen Nebennierenhyperplasien bei Kindern und Erwachsenen auf.

Bei Kindern handelt es sich in der Regel um eine genetisch bedingte Pathologie, die von einem autosomal-rezessiven Typ als Defekt eines der Enzyme übertragen wird, durch die die Hormone aktiv metabolisiert werden können. Als Folge eines Versagens dieser Kette steigt die Synthese und Akkumulation von Testosteron. Bei der Geburt zeigen sich Anzeichen einer Virilisierung - männliche sexuelle Anzeichen einer Verbesserung bei Jungen, mit einer Zunahme von Penis und Hodensack, bei Mädchen - Anzeichen von falscher Hermaphritis - eine Zunahme der Klitoris und Schamlippen, die mit einem Hodensack verwechselt werden. Kinder beiderlei Geschlechts entwickeln auch Stoffwechselstörungen mit schwerem Kalium- und Natriumsalzverlust.

Der Gehalt an 17-OH-Progesteron wird gesenkt.

Diese Erkrankung tritt bei der Addison-Krankheit, angeborener oder erworbener Nebenniereninsuffizienz auf. Außerdem kommt es bei Männern zu einer Abnahme des Hormonspiegels bei falschem Hermaphroditismus - wenn die Progesteronsynthese beeinträchtigt ist und dadurch die normale Körperbildung des männlichen Körpers gestört wird.

Allgemeine Informationen zum Hormon

17-OH-Progesteron oder Hydroxyprogesteron ist eines der Zwischenprodukte des Hormonstoffwechsels und gehört zur Gruppe der Steroide.

Es wird aus zwei Vorläufern gebildet - Progesteron und 17-Hydroxypregnenolon, das durch komplexe Umwandlungen in den Nebennieren in das Hormon Cortisol umgewandelt wird.

Hydroxyprogesteron kann auch in der Plazenta und den Genitalien produziert werden, wobei es auch dort zu Androstendion wird (diese Substanz ist das Ausgangsmaterial für die Synthese des männlichen Sexualhormons Testosteron oder des weiblichen Sexualhormons Estradiol).

17-OH-Progesteron bei Frauen: Normen und Ursachen des Wachstums

17-Hydroxyprogesteron (abgekürzt als 17-OH-Progesteron, 17-OP, 17-OHP) ist eine der wichtigen Verbindungen der Hormonregulation im Körper einer Frau.

WICHTIG ZU WISSEN! Die Wahrsagerin Nina: "Geld wird immer reichlich sein, wenn man es unter das Kopfkissen legt." Lesen Sie mehr >>

Eine Analyse zur Bestimmung seiner Konzentration wird häufig bei Unfruchtbarkeit, Hirsutismus, Verdacht auf Hyperplasie der Nebennieren, seltener Menstruation und einigen anderen Störungen des Menstruationszyklus vorgeschrieben.

1. Was ist 17-OH-Progesteron?

17 - OH - Progesteron ist eine Substanz aus der Gruppe der Steroidhormone, die normalerweise sowohl bei Frauen als auch bei Männern vorkommt.

Es besitzt keine direkte hormonelle Aktivität, sondern ist nur ein Abbauprodukt von Progesteron und eine Vorstufe von Testosteron und Cortisol.

Hormone wie sie aus 17-OH-Progesteron gebildet werden:

  1. 1 Cortisol (in der retikulären Zone der Nebennierenrinde).
  2. 2 Androstendion (Nebennierenrinde und teilweise in den Eierstöcken), aus dem später Testosteron und Östrogene synthetisiert werden (siehe Diagramm unten).

Stellen, die für die Produktion dieser Hormonvorstufe im Körper einer Frau verantwortlich sind:

  • Nebennieren;
  • Corpus luteum des Eierstocks;
  • Plazenta (ist ein temporäres Organ und produziert die größte Substanz in der Schwangerschaftszeit).

Daher hat 17-OH-Progesteron wichtige Funktionen für den weiblichen Körper:

  1. 1 Es ist ein Bausubstrat für andere hormonaktive Substanzen.
  2. 2 Beeinflusst indirekt die Reaktion des Körpers auf Stresssituationen.
  3. 3 Ist einer der Regulatoren des Menstruationszyklus.
  4. 4 Fördert Konzeption und Schwangerschaft.

2. Progesteron und 17-OHP: Was ist der Unterschied?

Häufig werden 17-OH-Progesteron und Progesteron durcheinander gebracht. Diese Substanzen sind sehr eng miteinander verbunden: In Gegenwart bestimmter Enzyme wird 17-OHP aus Progesteron, seinem Metaboliten, gebildet.

Im Gegensatz dazu ist Progesteron ein aktives Hormon und hat folgende Funktionen:

  1. 1 Startet die Enzymkaskade, was zu einem Eisprung in den Eierstöcken führt.
  2. 2 Sorgt für die Entwicklung des Endometriums in Phase 2 und beeinflusst dessen Dauer.
  3. 3 Es wirkt entspannend auf die Gebärmuttermuskulatur.
  4. 4 Blockiert die Wirkung von Östrogen auf den Körper.
  5. 5 Trägt zur Erhaltung und Pflege einer Schwangerschaft bei.

3. Normen und Ursachen von Abweichungen

Die Normen bei Frauen variieren stark je nach Alter, Phase des Zyklus, Tageszeit und psychoemotionalem Zustand.

Nachfolgend finden Sie eine Tabelle mit normalen Indikatoren für verschiedene Lebensabschnitte einer Frau (basierend auf Daten des Invitro-Labors beträgt der Preis der Studie 450-670 Rubel).

Bei der Interpretation der Ergebnisse der Studie ist zu beachten, dass Änderungen des Hormonspiegels im Blut betroffen sein können:

  1. 1 Essen, besonders fettig und würzig.
  2. 2 Stresssituationen am Vorabend der Studie.
  3. 3 Phase des Menstruationszyklus: Der Steroidspiegel steigt nach dem Eisprung signifikant und in der Lutealphase um ein Vielfaches an.
  4. 4 Tageszeit: Der Hormonspiegel steigt morgens an und sinkt abends ab.
  5. 5 Arzneimittel, einschließlich derer, die Progesteron enthalten (Progesteron, Ketoconazol, Tamoxifen, Mifepriston, Valproinsäure, Clomiphen).
  6. 6 Schwangerschaftszeit.

3.1. Wann steigt das Niveau?

Bei einer Erhöhung der Konzentration von 17-OH-Progesteron kann normalerweise auf eine Pathologie der Nebennierenrinde geschlossen werden.

Was passiert, wenn das passiert? In diesem Fall hat die Frau einen Mangel an Enzymen, die für die Umwandlung von 17-OH-Progesteron in Cortisol verantwortlich sind, was zu einem Anstieg des Blutspiegels führt.

Um den angesammelten Überschuss zu realisieren, erfolgt das sogenannte "Shunting" von Transformationswegen.

17-OP beginnt sich intensiv in Dehydroepiandrosteron und Androstendiol (Androgene) umzuwandeln.

Vor dem Hintergrund eines Cortisolmangels beginnt der Körper intensiv, ein adrenocorticotropes Hormon (ACTH) zu produzieren, um die Produktion dieses „Stresshormons“ zu stimulieren.

Ein Merkmal der Pathologie der Nebennierenrinde bei Frauen ist, dass bei so vielen Androgenen (Androstendion, DEA, DEA-C, Testosteron) ein normales Wachstum und eine Reifung des dominanten Follikels unmöglich ist.

Infolgedessen tritt kein Eisprung auf, der Menstruationszyklus ist gestört, es gibt ernste Probleme mit dem Beginn der Schwangerschaft.

Die Hauptursachen für hohe 17-OH-Progesteron-Konzentrationen können daher sein:

  1. 1 Hyperplasie und Nebennierentumoren. Für die Diagnose einer Hyperplasie wird diese Analyse am häufigsten verwendet.
  2. 2 Hormonelle Ovarialtumoren.

3.2. Wann sinkt der Pegel?

Die wahrscheinlichsten Gründe für den Rückgang des Niveaus von 17 OP sind:

  1. 1 Angeborene und erworbene Insuffizienz der Nebennierenrinde (Hypokortizismus oder Addison-Krankheit).
  2. 2 Physiologischer Verfall vor der Geburt. Basierend auf dieser Eigenschaft des Körpers schlagen einige Forscher vor, das Risiko einer Frühgeburt bei schwangeren Frauen mit der Gefahr einer Fehlgeburt zu bewerten.

4. Die häufigsten Symptome

Unabhängig von der Quelle des Hyperandrogenismus (dh Erhöhung der Anzahl männlicher Sexualhormone) umfassen die klinischen Manifestationen:

  1. 1 Hirsutismus - das Auftreten von Haaren an unerwünschten Stellen (im Gesicht, auf der Brust, an Armen, Oberschenkeln, Gesäß und in der Nähe der Brustwarzen). Wachsen Sie so genannte Stäbchenhaare (dick, dick, hell pigmentiert).
  2. 2 Verletzung des Menstruationszyklus beim Typ des hypomenstruellen Syndroms: von Oligomenorrhoe (spärliche, seltene Menstruation) bis Amenorrhoe (Menstruation für ein Jahr oder länger).
  3. 3 Fehlende Schwangerschaft, und wenn sie auftritt - spontane Unterbrechung im Frühstadium (Fehlgeburt wird häufiger diagnostiziert).
  4. 4 Überschüssige Körperbehaarung an Beinen, Rücken und Unterarmen.
  5. 5 Bei einem langen Krankheitsverlauf tritt ein Virilisationssyndrom auf. Bei einer Frau äußert sich eine raue Stimme, eine Glatze und eine vergrößerte Klitoris.

Der Schweregrad der oben genannten Symptome hängt von der Androgenmenge im Körper und der Dauer der Erkrankung ab.

5. Analyse von 17-OH-Progesteron

Das Material für die Studie ist venöses Blut. Wenn der behandelnde Arzt bei Vorhandensein der oben genannten Symptome eine Studie zur Aufnahme dieses Hormons angeordnet hat, sollten die folgenden Regeln beachtet werden.

  1. 1 Am 3. Tag des Zyklus (im Bereich von 2 bis 5 Tagen) sollte ein Bluttest durchgeführt werden, d. H. In der frühen follikulären Phase, bevor der dominante Follikel reift.
  2. 2 Am Vorabend des Tests muss das Vorliegen einer Schwangerschaft ausgeschlossen werden. Dazu reicht es aus, einen Schwangerschaftstest durchzuführen oder Blut für hCG zu spenden.
  3. 3 Die Studie wird am besten morgens durchgeführt, da der Hormonspiegel im Körper von der Tageszeit abhängt.
  4. 4 Unmittelbar vor der Analyse ist ein schweres Frühstück unerwünscht. Es reicht aus, ein Glas Wasser zu trinken.
  5. 5 Blut spenden zu 17-OH-Progesteron sollte vor dem Hintergrund der völligen Ruhe ohne Stress sein. Wenn die Erfahrungen am Tag vor der Analyse waren, sollte die Analyse besser verschoben werden, da mit hoher Wahrscheinlichkeit ein falsch positives Ergebnis vorliegt.

Wenn der behandelnde Arzt eine diagnostische Suche durchführt, muss die Frau auf 17-OH-Progesteron in Kombination mit Estradiol, Testosteron, Schilddrüsen-stimulierendem Hormon, Prolaktin, Cortisol, Luteinisierungs- und Follikel-stimulierenden Hormonen getestet werden.

Der Gehalt an Sexualsteroid-bindendem Hormon (kurz GSPG), dem Trägerprotein für Sexualhormone im Körper, wird ebenfalls bestimmt.

6. Wie kann man den Hormonspiegel senken?

Es ist besser, schrittweise die Anpassung und Normalisierung von erhöhtem 17-OP vorzunehmen, und der Frauenarzt sollte die Frau unter der Aufsicht eines Endokrinologen behandeln.

Eine ähnliche Therapie wurde bereits in den 60er Jahren vorgeschlagen und hat bis heute ihre Relevanz behalten.

Stadium 1: Unterdrückung der Androgenproduktion in den Nebennieren und Wiederherstellung des normalen Menstruationszyklus.

Hierfür werden Dexamethason und Methylprednisolon ("Metipred") verwendet. Die Therapie wird für 4-6 Monate verordnet.

Bereits nach 2-3 Monaten der Behandlung ist der Menstruationszyklus der Frau wiederhergestellt, der Eisprung wird wieder aufgenommen und die normale zweiphasige Basaltemperatur kehrt zurück.

Es sollte daran erinnert werden, dass wir über Hormonpräparate sprechen, was bedeutet, dass es wichtig ist, gleichzeitig eine strenge regelmäßige Einnahme sicherzustellen. Jede Abweichung von der Behandlung kann eine Frau in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzen.

Die folgenden 2 Stufen sind für Patienten relevant, die ein Kind herstellen und gebären möchten.

Stufe 2: Bei der Planung einer Schwangerschaft und einer Gelbkörperinsuffizienz wird den Frauen vom 16. bis zum 25. Tag des Zyklus eine Erhaltungsdosis Progesteron (Duphaston, Utrogestan) verordnet.

Bei voller Anovulation ist es ratsam, den Eisprung mit Clomiphencitrat zu stimulieren (bis zu 3 Gänge). In diesem Fall wird die Therapie mit Glukokortikoiden und Gestagenen nicht abgebrochen.

Stadium 3: Mit Beginn der gewünschten Schwangerschaft wird die Behandlung mit Dexamethason oder Methylprednisolon bis zu 16 bis 18 Wochen lang fortgesetzt (dh bis zur vollständigen Bildung der Plazenta).

Verschreiben Sie auch eine Erhaltungsdosis von Gestagenen ("Duphaston", "Utrogestan").

Wenn eine Frau einen niedrigen 17-OH-Progesteronspiegel hat, wird eine unterstützende Therapie mit Gestagenen verordnet (Utrozhestan, Duphaston).

Bei richtiger Diagnose und angemessener Behandlung können Frauen mit einem veränderten Hormonspiegel die Fortpflanzungsfunktion wiederherstellen, ein gesundes Kind aushalten und gebären.

17 op Hormon was ist das?

Wie behandelt man eine erhöhte Prolaktinrate bei Frauen? Ursachen und Auswirkungen von abnormalen Hormonspiegeln

Für die Behandlung der Schilddrüse verwenden unsere Leser erfolgreich klösterlichen Tee. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr...

Was ist Prolaktin? Dies ist ein Hormon, das von der Hypophyse produziert wird und für die richtige Entwicklung der Brustdrüsen, der Fortpflanzungsfunktion von Frauen, verantwortlich ist. Es hilft dem Immunsystem, schädliche Krankheitserreger zu bekämpfen, "mütterlichen" Instinkt einzubeziehen, Stress abzubauen.

Außerdem ist Prolaktin ein unverzichtbares Element bei der Implantation eines befruchteten Eies, wodurch die Anzahl der Rezeptoren erhöht wird, die auf Progesteron empfindlich reagieren.

Im Körper des Mannes ist Prolaktin in minimalen Mengen enthalten und fördert die Synthese männlicher Sexualhormone, die Spermatogenese, und spielt auch die Rolle eines wichtigen Immunstimulans.

Körperliche Arbeit, Sport, Fleisch essen, ein aktives Sexualleben beeinflussen die Konzentration des Hormons im Blut und führen zu Schwankungen des Spiegels.

Die Ursachen dieses Phänomens, wie vermehrtes Prolaktin oder Hyperprolaktinämie, können permanenter Stress, Medikamente, gutartige und bösartige Neubildungen und sogar chronische Erkrankungen (Polyzystie, Nebenniereninsuffizienz usw.) sein.

Tipp! Führen Sie einmal im Jahr vorbeugende ärztliche Untersuchungen durch.

Erhöhte Prolaktin: Symptome und Wirkungen

Der hohe Gehalt des Hormons im Blut wird als Hyperprolactinämie bezeichnet. Es ist in zwei Arten unterteilt (abhängig von der Ursache und den Auswirkungen eines erhöhten Prolaktins bei Frauen): physiologisch und pathologisch.

Die erste wird bei Schwangeren und Neugeborenen der schönen Hälfte der Menschheit diagnostiziert. Dies ist nicht so schlimm, weil die Gründe, aus denen Prolaktin bei Frauen erhöht ist, klar sind (die Notwendigkeit, den Fötus zu tragen und den Säugling zu stillen).

Der zweite Typ provoziert ein Versagen im Körper. Einer der Gründe für hohes Prolaktin bei Frauen (und bei Männern) kann ein Hypophysentumor sein. Keine Angst vor der Zeit: Nur ein Arzt kann nach gründlicher Untersuchung die Ursache der Erkrankung klären.

Also, Hyperprolaktinämie - was ist das? Dies ist ein Zustand des Körpers, in dem erhöhtes Prolaktin im Blut fixiert ist. Bei Frauen treten folgende Symptome auf, die auf einen Anstieg der Hormonkonzentration hinweisen:

  • Galaktorrhoe (Freisetzung von Milch aus der Brust ohne Berücksichtigung von Schwangerschaft und Stillzeit);
  • vermindertes sexuelles Verlangen, Mangel an Orgasmus, sogar Frigidität;
  • Hirsutismus (Haarwuchs bei Frauen am ganzen Körper, in der Nähe der Brustwarze, im Gesicht, am Bauch);
  • Akne (Akne-Hautausschlag);
  • gesteigerter Appetit und folglich das Auftreten von Übergewicht und sogar Fettleibigkeit;
  • Funktionsstörungen der Schilddrüse;
  • verschwommenes Sehen;
  • häufige Depressionen, übermäßige Müdigkeit;
  • die Unfähigkeit zu begreifen, die Unmöglichkeit der Befruchtung (aufgrund von anovulatorischen Zyklen), wiederholte Fehlgeburten in der frühen Schwangerschaft;
  • Auslaugung von Kalzium aus Knochengewebe.

Die Symptome einer Hyperprolaktinämie bei Frauen sind eindeutig. Es ist erwähnenswert, dass nicht nur Vertreter der schönen Hälfte der Menschheit an solchen Veränderungen im Körper leiden. Bei Männern kann sich erhöhtes Prolaktin wie folgt manifestieren: Die Potenz wird schwächer, das Interesse für das andere Geschlecht verschwindet.

Tipp! Wenn Sie eines dieser Anzeichen einer Hyperprolactinämie bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, da bei Tumoren auch hoher Prolaktinwert auftreten kann.

Folgen von hohem Prolaktin bei Männern:

  • Änderung der Form und Größe der Brustdrüsen (Gynäkomastie);
  • Übergewicht
  • anhaltende Depression;
  • Impotenz und Sterilität;
  • Mangel an Schlaf;
  • sexueller Infantilismus.

Männer reagieren empfindlicher auf Manifestationen der Hyperprolactinämie, ihre Stimmung sinkt stark ab, die Reizbarkeit erscheint und die Motivation nimmt ab. Infolgedessen beeinträchtigt schlechtes psychisches Wohlbefinden die Lebensqualität.

Diagnose

Um die Ursachen der Hyperprolactinämie zu verstehen, müssen Sie sich einer medizinischen Untersuchung unterziehen.

Es gibt verschiedene Arten von Labor- und Instrumentenstudien, um die Ursache für einen hormonellen Anstieg zu finden:

  • MRI des Gehirns, insbesondere der Hypophyse (mit diesem Verfahren können bösartige und gutartige Tumore nachgewiesen werden);
  • Radiographie des Skeletts (zur Beurteilung von Veränderungen im Zustand des Knochengewebes);
  • Überprüfung der Schilddrüsenfunktion (Ultraschall plus zusätzliche Tests);
  • Ultraschall lebenswichtiger Organe (zur Bestimmung ihrer Pathologie);
  • Glukosetoleranztest (insbesondere bei Übergewicht - Blutzuckerkonzentration);
  • einen Augenarzt besuchen.

Es ist wichtig! Der Prolactinindex liegt normalerweise im Bereich von 120 bis 600 mU / l.

Um die Ergebnisse zu erhalten, müssen Sie morgens mit leerem Magen Blut aus einer Vene spenden (Sie können nur Wasser trinken). Rauchen Sie 1 Stunde vor dem Studium nicht. Vor der Blutspende muss sich der Patient in einem entspannten Zustand befinden: Mindestens einen Tag, um Depressionen, Geschlechtsverkehr und Hitzeeffekte (Bad, Solarium) zu vermeiden.

Es ist wichtig! Ärzte empfehlen, wiederholt Blutspenden für Prolaktin durchzuführen (idealerweise dreimal hintereinander), um ein genaues Ergebnis zu erhalten.

Prolactinwerte sind normal

Bei Frauen kann der Spiegel dieses Hormons im Blut von 4,5 bis 49 ng / ml bis 136 bis 1483 µIU / ml variieren, da er davon abhängt, an welchem ​​Tag des Zyklus der Test durchgeführt wird. Phasen sind:

  1. Follikulär: 4,5-33 ng / ml oder 136-999 µIU / ml.
  2. Ovulatorisch: 6,3-49 ng / ml oder 190-1484 μIU / ml.
  3. Luteal: 4,9-40 ng / ml oder 148-1212 µKE / ml.

Während der Schwangerschaft ist das Prolaktin bei einer Frau erhöht (das Hormon ändert sich je nach Periode):

  • 1 Trimester: 3,2-43,0 ng / ml;
  • 2-Trimester: 13,0-166,0 ng / ml;
  • 3 Trimester: 13,0-318,0 ng / ml.

Bei Männern sind die Hormonspiegel normalerweise niedriger als bei Frauen: Die Konzentration liegt zwischen 2,5-17 ng / ml oder 75-515 µm / ml.

Behandlung von Hyperprolactinämie

Wie kann man Prolaktin bei Frauen senken? Die moderne Wissenschaft bietet verschiedene Behandlungsmöglichkeiten:

  1. Droge.
  2. Chirurgisch
  3. Verwendung von Volksheilmitteln (Verwendung beruhigender Abkochungen ein paar Stunden vor dem Zubettgehen oder Nahrungsergänzungsmittel).

Medikamentöse Behandlung

Gebrauchte Medikamente, die die Produktion von Prolaktin reduzieren. Es gibt zwei Gruppen von Drogen:

  1. Ergolin (Mutterkornalkaloide): Bromkriptin, Laktodel, Parlodel, Serokriptin, Bromargon, Abegrin, Dostinex. Die Therapie des Patienten wird im Allgemeinen gut vertragen, die Nebenwirkungen sind mild (einige Personen klagen über niedrigen Blutdruck und Kopfschmerzen nach Einnahme von Pillen).

Dostinex ist das wirksamste Medikament aus der gesamten Palette von Medikamenten. Wirkstoff - Cabergolin. Erhältlich in Form von 0,5 mg-Tabletten in einer Packung mit 8 Stück. Dostinex blockiert die Produktion von Prolactin, ermöglicht die rechtzeitige Reifung des Follikels und die Wiederherstellung des Menstruationszyklus. Als Ergebnis tritt Eisprung auf und eine Schwangerschaft wird möglich.

  1. Nichtergolin (Hinagolida-Medikamente): Sebergin (mit Mastopathie), Norprolak usw.

Es ist wichtig! Alle diese Mittel werden vom behandelnden Arzt individuell verordnet. Und Sie müssen sich an alle Empfehlungen halten.

Chirurgische Intervention

Ein chirurgischer Eingriff wird verschrieben, wenn die Hyperprolactinämie durch Tumorwachstum verursacht wird und die medikamentöse Behandlung keine guten Ergebnisse erzielt hat. Die Entfernung von Tumoren erfolgt durch Neurochirurgen, den Pfad transnasal, ohne den Schädel zu erneuern. Die Onkologie erfordert eine Strahlentherapie. Komplikationen sind jedoch in 90-100% der Fälle möglich.

Lebensmittel mit erhöhtem Prolaktin

Zusätzlich zu den betrachteten Behandlungsmethoden wird dem Patienten eine strenge Diät vorgeschrieben. Dann stellt sich folgende Frage: "Was kann man mit erhöhtem Prolaktin essen?".

Bei offensichtlichen Symptomen eines erhöhten Prolaktins ist es notwendig, Folsäure-reiche Nahrungsmittel zu sich zu nehmen. Dieser Ansatz hilft, Proteine ​​besser zu assimilieren, die Blutbildung zu verbessern und den Östrogenspiegel zu erhöhen. Folsäure in den erforderlichen Mengen in Fleischprodukten, Leber, Kräutern, Eiern, Gemüse.

Es ist wichtig! Ein großer Prozentsatz von Folsäure geht während des Kochens (während der Wärmebehandlung) verloren. Daher ist ein regelmäßiger Verzehr von frischem Obst und Gemüse notwendig.

Darmerkrankungen reduzieren die Verdaulichkeit einer wichtigen Substanz, und Medikamente verändern sogar ihre Struktur. Es wurde festgestellt, dass Folsäure ohne Vitamin B12 nicht in das Blut aufgenommen werden kann. Daher sollte die Ernährung von Frauen mit hohem Prolaktin nicht nur Gemüse und Gemüse, sondern auch mageres Fleisch umfassen.

Glutenhaltige Produkte müssen ausgeschlossen werden: Weißmehlbrot, Kekse, Kuchen sowie geräucherte Würstchen und Würste.

Zusätzliche Empfehlungen

Um bei Frauen oder Männern kein erhöhtes Prolaktin zu behandeln, ist eine Prävention erforderlich, und zwar:

  1. Die Last richtig verteilen, um das Arbeitsregime einzuhalten (vollständig entspannen), da ein klares Regime und Schlaf den Gesamtzustand des Körpers verbessern.
  2. Schließen Sie starken Kaffee und Alkohol aus Ihrer Ernährung aus.
  3. Beseitigen Sie die möglichen Ursachen von vermehrtem Prolaktin (Heilung bestehender Krankheiten).
  4. Jährliche ärztliche Untersuchung durchführen.

Es ist wichtig! Nach Abschluss eines Arztes sollte „Prolaktin ist erhöht“ nicht entmutigt werden, da Hyperprolaktinämie kein Satz ist, sondern eine Erkrankung, die mit einem zeitlichen Ansatz beseitigt werden kann.

Durch die Behandlung mit modernen und wirksamen Medikamenten können in 90% der Fälle positive Ergebnisse erzielt werden: die Normalisierung des Menstruationszyklus und sogar die Beseitigung der Unfruchtbarkeit. Übernimm die Verantwortung für deine Gesundheit mit voller Verantwortung, und der Körper wird dir dankbar sein!

17-OH-Progesteron und seine Auswirkung auf die Schwangerschaft

Hormon 17-OH-Progesteron ist eine Substanz, die sowohl vom männlichen als auch vom weiblichen Körper in unterschiedlichen Mengen produziert wird. Es gehört zur Steroidgruppe. Wofür ist 17-OH-R verantwortlich? Es beeinflusst direkt die Fortpflanzungsfunktion des Menschen. Dieses Hormon wird von den Sexualdrüsen und den Nebennieren produziert. Nach der Schwangerschaft wird auch die Plazenta in diesen Prozess einbezogen. 17-Hydroxyprogesteron ist ein Zwischenprodukt. Es entsteht als Folge der metabolischen Umwandlung von normalem Progesteron und 17-Hydroxypregnenolon. Anschließend produziert es Cortisol oder Androstendion. Letzteres ist wiederum die Vorstufe von Testosteron und Östradiol.

Allgemeine Informationen zum Hormon

Hydroxyprogesteron kommt im menschlichen Körper je nach Tageszeit in unterschiedlichen Konzentrationen vor. Der Maximalwert wird morgens festgelegt und der Minimalwert - abends und nachts. Bei Frauen variiert der Blutgehalt dieser Substanz je nach Phase des Menstruationszyklus. Ungefähr einen Tag, bevor die Konzentration des Luteinisierungshormons erhöht wird, steigt auch die Menge an 17-OH-Progesteron.

Der gleiche Prozess und Zusammenhang wird in der Mitte des Zyklus beobachtet, wenn der Eisprung auftritt. Danach sinkt die Konzentration kurzfristig mit einem anschließenden Anstieg. Die Menge dieser Substanz im Blut einer Frau steht in engem Zusammenhang mit der Menge an Progesteron und Estradiol, die ausgeschieden werden. Es ist auch zu beachten, dass die Konzentration von Hydroxyprogesteron während der Schwangerschaft signifikant ansteigt.

Die Menge des ausgeschiedenen Hormons hängt vom Alter der Person ab. Seine maximale Konzentration wird in der Zeit der intrauterinen Entwicklung ab der 11. Schwangerschaftswoche und zum Zeitpunkt der Geburt beobachtet. Bei Frühgeborenen ist die Menge an Hydroxyprogesteron signifikant höher. In der ersten Lebenswoche nimmt seine Konzentration stark ab und wird in der Kindheit minimal. Nur während der Pubertät wird ein Anstieg der Menge an 17-Hydroxyprogesteron beobachtet. Die maximale Konzentration wird im Erwachsenenalter erreicht.

Wer wird analysiert, um das Niveau dieses Hormons zu bestimmen?

Eine Analyse für 17-OH-Progesteron ist angezeigt, wenn die folgenden Probleme vorliegen:

  • bei der Ermittlung der Ursachen der Unfruchtbarkeit, wenn der Verdacht besteht, dass die Probleme durch hormonelle Ungleichgewichte verursacht werden;
  • wenn das Haarwachstum beim männlichen Körper zunimmt. Dickes Haar kann auf Gesicht, Brust, Rücken und anderen uncharakteristischen Zonen lokalisiert sein.
  • in Gegenwart eines unregelmäßigen Menstruationszyklus oder bei völliger Abwesenheit;
  • bei der Behandlung von Nebennieren mit Steroiden. Dann wird die Analyse gezeigt, um die Wirksamkeit der verwendeten Medikamente zu bestimmen.
  • wenn Sie bei Neugeborenen eine Hyperplasie der Nebenniere vermuten. Dies ist eine ernsthafte Pathologie, die eine Verletzung der Stoffwechselprozesse im Körper verursacht. Manifestiert durch eine Zunahme der Größe (Schwellung) der äußeren Genitalorgane bei Jungen und Mädchen;
  • wenn Sie ein hormonelles Versagen bei Männern oder Frauen vermuten;
  • um das Vorhandensein von Tumoren an den Eierstöcken oder Nebennieren zu bestimmen.

Vorbereitung zum Testen

Venöses Blut wird zur Bestimmung des Gehalts an Hydroxyprogesteron verwendet. Frauen sollten in der ersten Hälfte des Menstruationszyklus getestet werden. Dies geschieht am besten 3-5 Tage nach Beginn der monatlichen Entlastung.

Der Spiegel dieses Hormons in der zweiten Phase des Zyklus wird auf natürliche Weise reduziert. Daher ist es für diese Analyse ab dem 20. Tag nach Beginn der Menstruation unangemessen, diese Analyse durchzuführen. Die Ergebnisse werden nicht informativ und wahrheitsgemäß sein. Kinder und Männer können eine solche Analyse jederzeit vornehmen, jedoch in der ersten Hälfte des Tages, wenn die maximale Konzentration dieser Substanz beobachtet wird.

Vor der Einnahme des venösen Blutes darf nicht gegessen werden. Die letzte Mahlzeit sollte nicht später als 8 Stunden stattfinden. Es ist erlaubt, normales Wasser zu trinken, aber keine anderen Getränke.

Bluthormonspiegel

17-OH-Progesteron nimmt in der Schwangerschaft auf natürliche Weise zu. Soweit das Niveau als akzeptabel angesehen wird, kann es erst nach Untersuchung der Analyseergebnisse bestimmt werden. Der Arzt analysiert umfassend die erhaltenen Werte, wobei die Konzentration, die 17-OH-Progesteron erreicht, angezeigt wird. Die Norm dieses Hormons ist abhängig von Alter, Geschlecht und Zustand wie folgt (in nmol / l (ng / ml) angegeben):

  • Neugeborene - 0,7-2,3 (0,23-0,75);
  • Kinder - 0,1-2,7 (0,03-0,9);
  • Jugendliche (von 13 bis 17 Jahren) - 0,2–5,3 (0,07–1,7);
  • Männer - 0,9-6 (0,3-2);
  • weibliche Jugendliche (13 bis 17 Jahre) - 0,1-7 (0,03-2,3);
  • Frauen in der follikulären Phase des Zyklus - 0,2-2,4 (0,07-0,8);
  • Frauen in der Lutealphase des Menstruationszyklus - 0,9-8,7 (0,3-2,9);
  • 1 Trimester der Schwangerschaft - 4,1-9,5 (1,3-3);
  • 2 Trimester der Schwangerschaft - 6,4-15,9 (2-5);
  • 3 Trimester der Schwangerschaft - 15.9-26.4 (5-8.3).

Erhöhte Progesteronwerte von 17 OH

17-OH-Progesteron ist bei Frühgeborenen natürlich erhöht. Dieses Phänomen wird nicht lange beobachtet - nicht mehr als 1-2 Wochen. Ohne Eingreifen von außen nimmt das hohe Hydroxyprogesteron ab und normalisiert sich allmählich. Wenn dies nicht beobachtet wird oder eine hohe Konzentration in einem höheren Alter festgestellt wird, können wir über das Vorhandensein eines der folgenden Probleme sprechen:

  • Verletzung der normalen Tätigkeit der Nebennieren;
  • Eierstock-Tumoren (gutartig oder bösartig);
  • die spezifische Reaktion des Körpers einer Frau auf die Einnahme von Progesteron-Medikamenten. 17-OH-Progesteron nimmt in der Folge häufig zu;
  • angeborene Hyperplasie der Nebennierenrinde.

Zu den Symptomen eines erhöhten Hormons im Blut einer Frau gehören übermäßiger Haarwuchs, das Vorhandensein fettiger Haut, die zur Akne neigt. In diesem Fall liegt eine Verletzung des Menstruationszyklus vor, die zur Hemmung der Fortpflanzungsfunktion führt.

Niedriger Hormonspiegel im Blut

Hydroxyprogesteron wird gesenkt, wenn eine Person die folgenden Probleme hat:

  • das Vorhandensein der Addison-Krankheit;
  • Nebenniereninsuffizienz (angeborene oder erworbene Pathologie);
  • Bei Männern gibt es einen Zustand des falschen Hermaphroditismus.

Steigerung von 17-Hydroxyprogesteron während der Schwangerschaftsplanung und während der Schwangerschaft

Bei längerer Abwesenheit einer Schwangerschaft schreiben die Ärzte Tests vor, die eine umfassende Beurteilung des Niveaus aller Sexualhormone ermöglichen, einschließlich 17-OH-Progesteron, der Norm bei Frauen - wenn alle bestimmten Substanzen im akzeptablen Bereich liegen. Wenn eine Schwangerschaft geplant wird und die Zahlen zu hoch sind, ist eine besondere Behandlung erforderlich. Diese Frauen haben oft keinen Eisprung und es gibt unangenehme Symptome, die oben beschrieben wurden. Wenn die Schwangerschaft stattgefunden hat, besteht die Gefahr eines spontanen Abbruchs.

In der Studie solcher Frauen wird häufig ein Anstieg nicht nur bei 17-Hydroxyprogesteron, sondern auch bei DHEA-C, Cortisol, Testosteron und anderen beobachtet. Diese Bedingung erfordert sorgfältige Forschung und Korrektur, um eine tragfähige Schwangerschaft zu erreichen.

Wenn der Hormonspiegel während der Schwangerschaft erheblich erhöht ist, kann dies zu Frühgeburt oder Fehlgeburt führen. Wenn seine Konzentration während der Schwangerschaft viel niedriger ist, müssen Sie überprüfen, wie gut sich das Baby entwickelt. Dies kann auf einen gefrorenen Fötus oder andere pathologische Zustände hindeuten. In jedem Fall ist es notwendig, die Konzentration von Hydroxyprogesteron in der Dynamik zu beobachten und dann Schlussfolgerungen zu ziehen. Ein erhöhter Hormonspiegel zeigt eine normale Entwicklung des Fötus an.

Wie kann man die Konzentration von 17-OH-P reduzieren?

Um die Konzentration von 17-OH-P zu reduzieren, werden spezielle Präparate verwendet, um die Freisetzung von Sexualhormonen im Körper einer Frau zu normalisieren. Sie werden am häufigsten in der Planungsphase der Schwangerschaft oder wenn es eine solche gibt, wenn die Kündigung droht. Im zweiten Fall wird das Medikament jederzeit eingenommen, um Frühgeburten zu vermeiden.

Die folgenden Mittel werden am häufigsten verwendet:

  • Dexamethason. Es wird in Form von Tabletten oder Injektionen angewendet. Dexamethason wird über einen langen Zeitraum gezeigt, um den Gehalt an 17-OH-P zu normalisieren. Enthält ein synthetisches Glucocorticosteroid. Dexamethason hat auch eine immunsuppressive Wirkung, die Entzündungen im Körper reduziert. Das Medikament wird auch zur Behandlung von Allergien eingesetzt. Dexamethason wird am häufigsten für einen Zeitraum von 3 bis 6 Monaten verschrieben;
  • Prednisolon. Erhältlich in Form von Tabletten oder Injektionen. Enthält synthetisches Cortison und Hydrocortison, die den Gehalt an 17-OH-P senken;
  • Metipred Die Tabletten enthalten Methylprednisolon, das mit Steroidrezeptoren im Zytoplasma interagiert.

Ärzte können auch die systematische Anwendung bestimmter pflanzlicher Antiandrogene empfehlen, die das Niveau von 17-OH-R normalisieren können. Zu diesen Kräutern gehören Süßholzwurzel, Martinwurzel, Minze, Brennesselwurzel, normaler grüner Tee und andere. Um eine positive Wirkung zu erzielen, ist es notwendig, diese Pflanzen über einen längeren Zeitraum zu verwenden (vorzugsweise in Kombination mit Medikamenten).

17-OH-Progesteron (17-Hydroxyprogesteron): was es ist, die Norm bei Frauen und Männern im Alter, Ursachen für Abweichungen von der Norm, die die Testergebnisse für 17-opc entschlüsseln

17 - OH - Progesteron (17 - Oxyprogesteron oder 17 - opc) ist an der Funktion des Fortpflanzungssystems beteiligt. Dank ihm ist der Körper in der Lage, ein Kind zu empfangen und auszuführen. Im Blut ist es in geringer Menge enthalten. Bei Frauen steht die Rate von 17 - OH - Progesteron in enger Beziehung zu den Phasen des Menstruationszyklus.

In der ersten Phase des Zyklus wird die Substanz von den Eierstöcken produziert. Seine Konzentration beginnt in der Mitte des Zyklus zu wachsen und bleibt während der zweiten Phase unverändert.

Während der Befruchtung steigt der Anteil von 17 OPCs allmählich an. Ohne Konzeption nimmt die Konzentration von 17 Opds ab, bis ein neuer Zyklus beginnt.

Der Artikel gibt die Antwort, was ist das 17. Hormon, wenn es notwendig ist, Tests auf seine Konzentration zu machen, was sind die Standards.

Was ist 17 - OH - Progesteron?

Unter 17 - OH - Progesteron (Hydroxyprogesteron) wird ein Produkt von vorübergehender Natur verstanden, das am Hormonstoffwechsel beteiligt ist und vom Körper bei Männern und Frauen nicht in der gleichen Menge produziert wird. 17 OPC wird abgekürzt. Seine Produktion erfolgt in den Nebennieren und den Sexualdrüsen. Die Bildung von 17 OPC erfolgt aufgrund der Wechselwirkung von Progesteron und 17 - Hydroxypregnenolon.

Hydroxyprogesteron kann in der Plazenta und in den Genitalien produziert werden und in Androstendion umgewandelt werden, das die Quelle für die Bildung von Testosteron bei Männern oder von Estradiol bei Frauen ist.

Die Anzahl der 17 OPCs ändert sich unter dem Einfluss der Tageszeit. Das höchste Niveau wird am Morgen und das Minimum am Abend und in der Nacht beobachtet. Bei Frauen ändert sich dies unter dem Einfluss des Menstruationszyklus.

Während des Eisprungs ist 17 - OH - Progesteron erhöht. Dann sinkt sein Spiegel, und mit Beginn einer neuen Phase beginnt die Erhöhung des Hormons erneut. Im weiblichen Körper besteht ein enger Zusammenhang zwischen der Menge dieser Substanz und der Menge an Progesteron und Estradiol. In der Zeit der Geburt nimmt die Konzentration von 17 Optionen zu.

Dieses Produkt erfüllt die folgenden Funktionen:

  • Cortisol- und Androstendionsynthese;
  • an der Regulierung der Pubertät beteiligt;
  • wirkt sich auf den Menstruationszyklus aus;
  • beeinflusst die Fortpflanzung (bei Empfängnis und Tragen eines Kindes);
  • hilft gegen Stress;
  • beeinflusst das sexuelle Verhalten.

Das Alter beeinflusst auch das Niveau dieses Produkts im Blut. Sein maximaler Wert wird in der Zeit des Mutterleibes mit dem Beginn des zweiten Trimesters des Tragens des Kindes und unmittelbar nach der Geburt festgelegt. 17 - OH - Progesteron ist bei einem Kind erhöht, wenn es früher geboren wurde als erwartet. Mit Beginn der ersten Lebenswoche nimmt der Hormonspiegel ab und wird allmählich der kleinste. Während der Pubertät wächst sie und wird im Erwachsenenalter auf ein Maximum gesetzt.

Bei 17 Opk beeinflussen Enzyme. Schon eine kleine Veränderung bewirkt eine negative Wirkung des Hormons.

Einige verwechseln die Konzepte von Progesteron und 17 - Progesteron. Was ist Progesteron? Progesteron bei Frauen wird als Schwangerschaftshormon bezeichnet. Es wird als vollwertiges Hormon betrachtet, während es als opk-17-Übergang gilt.

Analysiert 17 - OH - Progesteron

Wenn eine Unterbrechung der Funktion der Hormone oder ein starker Anstieg der Nebennierenrinde auftritt, wird der Patient zur Untersuchung des Oxyprogesteron-Spiegels geschickt. Diese Pannen sind vorhanden:

  • bei Unfruchtbarkeit, wenn davon ausgegangen wird, dass der Grund in hormonellen Störungen liegt;
  • mit erhöhtem Haar am Körper. Sie bedecken dicht das Gesicht, die Brust, den Rücken und andere Stellen, die für ihr Wachstum nicht charakteristisch sind.
  • mit Unterbrechungen im Menstruationszyklus oder nicht mit dem Auftreten einer Menstruation;
  • unter Annahmen über Formationen in den Nebennieren;
  • im Verlauf der Behandlung von Nebennieren mit Steroiden, um eine positive Wirkung auf die verwendeten Mittel festzustellen;
  • unter der Annahme einer angeborenen Hyperplasie (der Prozess der erhöhten Produktion der Zellstruktur, die zu einer Verletzung des Stoffwechselprozesses führt) der Nebennieren bei Kindern;
  • hormonelle Unterbrechungen bei Männern und Frauen;
  • um die Existenz von Tumoren in den Eierstöcken festzustellen.

Um das Hormon zu untersuchen, wird Blut aus einer Vene entnommen. Eine Frau untersucht 17-OH-Progesteron in der Follikelphase. Damit das Ergebnis von 17 - OH - Progesteron in der follikulären Phase am ehesten zutrifft, muss am fünften Tag nach Beginn der Menstruation Blut gespendet werden. Die Durchführung der Blutspende nach dem 20. Tag des Zyklus ist aufgrund der Abnahme des Hormonspiegels nicht sinnvoll und die erzielten Werte sind nicht zuverlässig. Kinder und Männer können jeden Tag Blut spenden. Die Analyse wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Sie können nicht weniger als acht Stunden vor dem Test essen. Darf Wasser in beliebiger Menge trinken.

Werte für 17-Oxyprogesteron, die im normalen Bereich liegen.

Bestimmen Sie die Menge an Hydroprogesteron erst nach bestandener Prüfung. Der Fachmann untersucht umfassend alle Ergebnisse von 17-Oxyprogesteron. Normen 17 opk unten in der Tabelle.

Grenzen der normalen Hormonwerte. Eine geringfügige Konzentrationsänderung ist sicher. Seine Leistung wird beim Tragen eines Kindes und in der zweiten Periode des Zyklus immer überschätzt. Stress und Nervenzustände provozieren einen Sprung in Hydroxyprogesteron.

Ergebnisse entschlüsseln

Die Ergebnisse können einer von drei Optionen zugeordnet werden:

  • 1 Option. Oxyprogesteron ist in normalem Volumen enthalten. Die Nebennieren und Eierstöcke sind also nicht die Ursache für hormonelle Störungen.
  • 2 Option. Eine hohe Menge an Oxyprogesteron 17. 17 - OH - Progesteron ist bei Kindern erhöht, die vor Ablauf der vorgeschriebenen Schwangerschaftszeit geboren wurden. Es geht in etwa ein, zwei Wochen zurück. Wenn es in reifen Jahren zu hohen Konzentrationen dieses Produkts kommt, kann es zu folgenden Pathologien kommen:
    • In den Nebennieren und den Eierstöcken bildet sich eine Tumorbildung;
    • bei nicht sehr hohen Werten sind Unfruchtbarkeit und Unterbrechung des Menstruationszyklus möglich;
    • 17 - OH - Progesteron ist aufgrund eines angeborenen Defekts der Nebennierenrinde erhöht. Die Krankheit wird durch eine Fehlfunktion eines der Enzyme auf das Kind übertragen, was zu einem aktiven Hormonstoffwechsel führt. Bei männlichen Neugeborenen werden Symptome der Virilisierung beobachtet - Vergrößerung des Penis und des Hodensacks. Das weibliche Geschlecht hat eine Hermaphriditis - eine große Klitoris und Schamlippen, die mit Penis und Hodensack verwechselt werden können. Kinder leiden auch an Stoffwechselstörungen, die zum Kalium- und Natriumsalzmangel führen.
    • Nebenwirkung der Einnahme von Progesteron-haltigen Medikamenten.

Anzeichen einer Überschätzung des Hydroprogesteronspiegels sind übermäßige Behaarung, fettige Haut, Akne, Versagen im Menstruationszyklus.

Bei der Behandlung einer erhöhten Menge von 17 Oxyprogesteron wird eine Hormontherapie verabreicht (Dexamethason oder Methylprednisolon). Während der Verwendung dieser Medikamente kann das Gewicht zunehmen, da sie Flüssigkeit im Körper zurückhalten. Andere nachteilige Maßnahmen werden nicht beachtet, da bei der Verwendung keine hohen Dosen verwendet werden. Das Behandlungsschema wird ausschließlich von einem Spezialisten verschrieben, wobei Perioden des Menstruationszyklus und Symptome der Krankheit berücksichtigt werden. Die Verwendung des Tools ist besser in mehrere Schritte unterteilt. Die Abstände zwischen den Empfängen sollten gleich sein. Alle Gelder werden nach den Mahlzeiten eingezogen. In regelmäßigen Abständen muss Blut gespendet werden, um die Wirksamkeit der Behandlung zu überwachen.

In Abwesenheit einer angemessenen Behandlung können Störungen wie Diabetes mellitus, Bluthochdruck, erhöhter Cholesterinspiegel und Anomalien der Herzfunktion auftreten.

  • 3 Option. Niedrige Mengen von Hydroxyprogesteron im Blut beeinträchtigen die Gesundheit. Tritt bei einem Mangel an Enzymen auf, die an der Synthese von Steroiden der Nebennierenrinde beteiligt sind. Der Nachteil führt zu:
    • Addison-Krankheit;
    • Nebennierenerkrankungen, die von Geburt an erworben wurden oder vorhanden sind;
    • falscher Hermaphroditismus bei Männern.
    • Wenn die Befruchtung zu einem reduzierten Hormonspiegel erfolgt, erhält der Körper nicht die Information, dass es notwendig ist, sich auf das Tragen des Fötus vorzubereiten. Infolgedessen kann die Eizelle abgestoßen werden. In einer solchen Situation kommt es im ersten Trimester zu einem spontanen Abort.

17 - OH - Progesteron während der Schwangerschaft erhöhen

Wenn eine Frau Probleme hat, ein Kind zu zeugen, das lange dauert, wird sie zum Testen geschickt. Sie werden zeigen, wie viel Hormone es im Körper gibt. Wenn die Werte zu hoch sind und eine Befruchtung geplant ist, ist eine Behandlung erforderlich. Normalerweise haben diese Frauen keinen Eisprung. Mit Beginn der Schwangerschaft können niedrige Raten auf eine hohe Wahrscheinlichkeit für eine Fehlgeburt hindeuten.

Wenn 17 - OH - Progesteron bei Frauen in der Follikelphase erhöht ist, steigen die Testosteronspiegel, wodurch die Befruchtung verhindert wird. In einer Situation, in der 17 -OH-Progesteron während der Schwangerschaft des Kindes herabgesetzt ist, müssen Studien durchgeführt werden, die zeigen, ob sich der Fötus richtig entwickelt. Dieser Wert kann auf eine nicht in der Entwicklung befindliche Schwangerschaft oder andere fötale Anomalien hindeuten. Die Konzentration von Hydroprogesteron sollte in der Dynamik beobachtet werden und dann Schlussfolgerungen ziehen. Wenn 17 - OH - Progesteron mit dem Kind erhöht wird, bedeutet dies, dass sich der Fötus normal entwickelt.

Der Zustand des Körpers wird durch verschiedene Hormonkombinationen beeinflusst. Ein überbewertetes oder unterbewertetes Niveau von 17 OPC spricht nicht immer von Pathologie. Gemäß den Empfehlungen von Ärzten ist es notwendig, sich periodisch dem Test für Hormone zu unterziehen. Störungen im Körper können vermieden werden, wenn die Krankheit rechtzeitig erkannt wird.

Nr. 154, 17-OH-Progesteron (17-OP)

17-OH-Progesteron ist ein Zwischenprodukt der Cortisolsynthese in den Nebennieren.

17-OH-Progesteron (17-Hydroxyprogesteron) ist ein Steroid, das in den Nebennieren, den Gonaden und der Plazenta produziert wird, ein Produkt metabolischer Umwandlungen von Progesteron und 17-Hydroxypregnenolon. In den Nebennieren wird 17-OH-Progesteron (unter Beteiligung von 21-Hydroxylase und 11-b-Hydroxylase) weiter in Cortisol umgewandelt. Sowohl in den Nebennieren als auch in den Eierstöcken kann 17-OH-Progesteron (unter der Wirkung von 17-20-Lyase) auch in Androstendion, der Vorstufe von Testosteron und Östradiol, umgewandelt werden.

Für 17-OH-Progesteron sind ACTH-abhängige tägliche Schwankungen charakteristisch (ähnlich wie Cortisol werden morgens Maximalwerte und nachts Minimalwerte ermittelt). Bei Frauen schwankt die Bildung von 17-OH-Progesteron in den Eierstöcken während des Menstruationszyklus. Ein Tag vor dem Höhepunkt des Luteinisierungshormons (LH) wird ein signifikanter Anstieg des 17-OH-Progesterons beobachtet, gefolgt von einem Peak, der mit dem LH-Peak in der Mitte des Zyklus übereinstimmt, gefolgt von einer kurzzeitigen Abnahme, die mit den Estradiol- und Progesteronspiegeln korreliert. Der Gehalt an 17-OH-Progesteron steigt während der Schwangerschaft an. Der Gehalt an 17-OH-Progesteron ist altersabhängig: Während der fötalen Phase und unmittelbar nach der Geburt werden hohe Werte beobachtet (bei Frühgeborenen sind die 17-OH-Progesteron-Konzentrationen relativ hoch). In der ersten Lebenswoche sinkt der 17-OH-Progesteronspiegel und bleibt im Kindesalter konstant niedrig, steigt in der Pubertät allmählich an und erreicht Erwachsenenkonzentrationen.

Der Mangel an Enzymen, die an der Synthese von Steroiden beteiligt sind (in 90% der Fälle handelt es sich um einen Mangel an 21-Hydroxylase), führt zu einer Abnahme des Cortisol- und Aldosteronspiegels und zu einer Anhäufung von Zwischenprodukten, zu denen 17-OH-Progesteron gehört. Eine Abnahme des Cortisolspiegels durch Rückkopplungsmechanismen führt zu einer erhöhten Produktion von ACTH, was wiederum zu einer Erhöhung der Produktion von Vorläufermolekülen sowie von Androstendion führt, da sich der Syntheseverlauf in Richtung dieses nicht blockierten Stoffwechselweges verschiebt ("Shunted"). Androstendion in Geweben wird zum aktiven Androgen - Testosteron. Die Definition von 17-OH-Progesteron (basal und ACTH-stimulierter Spiegel) wird hauptsächlich bei der Diagnose verschiedener Formen des 21-Hydroxylase-Mangels und bei der Überwachung von Patienten mit kongenitaler adrenaler Hyperplasie (kongenitales adrenogenitales Syndrom) verwendet.

Die kongenitale Nebennierenhyperplasie ist eine genetisch bedingte, autosomal rezessive Erkrankung, die in den meisten Fällen aufgrund eines Mangels an 21-Hydroxylase sowie eines Mangels an anderen Enzymen, die an der Steroidsynthese beteiligt sind, entsteht. Der Mangel an Enzymen kann unterschiedlich stark sein. Im Falle einer kongenitalen Nebennierenhyperplasie im Säuglingsalter entwickelt sich die Virilisierung aufgrund einer erhöhten Androgenproduktion der Nebennieren, die gestörte Aldosteron-Synthese kann durch Aktivierung der Regulationsmechanismen teilweise kompensiert werden. In schwerwiegenden Fällen führt der Mangel an 21-Hydroxylase zu einer schweren Verletzung der Steroidsynthese, der Aldosteronspiegel wird reduziert, und der Verlust von Salzen ist möglicherweise lebensgefährlich. Ein teilweiser Mangel an Enzymen, der bei Erwachsenen beobachtet wird, kann auch erblich sein, ist aber anfangs unbedeutend und manifestiert sich nicht klinisch ("versteckt"). Der Defekt bei der Synthese von Enzymen kann mit zunehmendem Alter oder unter dem Einfluss pathologischer Faktoren fortschreiten und funktionelle und morphologische Veränderungen in den Nebennieren verursachen, ähnlich wie beim angeborenen Syndrom. Dies führt zu Anomalien in der sexuellen Entwicklung in der präpubertären Periode und kann auch die Ursache von Hirsutismus, Kreislaufstörungen und Unfruchtbarkeit bei Frauen nach der Pubertät sein.

ANALYSE AN HORMON 17-HYDROXYPROGESTERON BEI MÄNNERN (17-OH-PROGESTERON, 17-OP)

17-OH-Progesteron ist ein wichtiges Hormon, das von den Nebennieren produziert wird. 17-OH-Progesteron wird zusammen mit speziellen Enzymen oder Proteinen zu einem Hormon namens Cortisol. Cortisol wird ständig in unterschiedlichen Mengen freigesetzt, aber seine hohen Konzentrationen werden während körperlicher oder seelischer Belastung freigesetzt. Es spielt auch eine wichtige Rolle bei der Regulation des Stoffwechsels und des Immunsystems. Wenn der männliche Körper nicht genügend dieser notwendigen Enzyme produziert, kann er nicht die richtige Menge Cortisol erzeugen. Es bewirkt das Wachstum von Hydroxyprogesteron 17-OH im Blut.

Wenn er ernannt wird

Der 17-Hydroxyprogesteron (17-OP) -Hormon-Test wird dem Neugeborenen am häufigsten als Screeningtest auf angeborene Nebennieren-Hyperplasie (HHV) aufgrund eines 21-Hydroxylase-Mangels unterzogen. CAH ist eine Erbkrankheit, die durch eine spezifische Mutation von Genen verursacht wird, die mit Cortisol assoziiert sind, und die Mängel eines bestimmten Enzyms. Etwa 90% der HCV-Fälle werden durch eine Mutation im 21-Hydroxylase-Gen (auch als P450 oder CYP21A2 bezeichnet) verursacht, die zu einem Anstieg des Hormon-17-OH-Progesterons im Blut führt.

Der Test auf 17-OH-Progesteron wird für das Screening auf HAHA bei älteren Kindern und Erwachsenen (einschließlich Männern) vor dem Auftreten von Symptomen oder zur Bestätigung der HAHA-Diagnose bei Patienten mit bestehenden Symptomen verwendet.

Der Test von 17-OP bei Männern kann falsch positive Ergebnisse zeigen. Wenn seine Werte erhöht werden, aber nicht ausreichend sind, um eine Nebennieren-Hyperplasie zu diagnostizieren, können andere Tests zum Beispiel auf der Ebene von Androstendion und Testosteron durchgeführt werden. Ein Test mit ACTH-Stimulation ist ebenfalls vorgeschrieben (bei Hyperplasie der Nebennieren erhöht die ACTH-Stimulation den 17-OD-Spiegel signifikant). Molekulargenetische Tests werden durchgeführt, um Mutationen in den CYP21A2-Genen zu identifizieren, die eine Reihe spezifischer Symptome verursachen. Eine Karyotypanalyse wird verwendet, um Chromosomenanomalien zu identifizieren und das Geschlecht des Kindes zu bestimmen. Es kann auch zugewiesen werden, um den Gehalt an Natrium und Kalium zu messen.

Ein Bluttest für 17-OPG wird zur Diagnose einer Nebennieren-Hyperplasie bei älteren Kindern und bei Erwachsenen mit einer milderen, spät beginnenden Form der Krankheit angewendet. Wenn ein Mangel an 21-Hydroxylase festgestellt wird, kann der 17-OP-Test regelmäßig verwendet werden, um die Wirksamkeit der Behandlung zu überwachen.

Ein 17-OH-Progesteron-Test wird durchgeführt, wenn ein Kind oder Kleinkind (Junge oder Mädchen) Anzeichen und Symptome einer Nebenniereninsuffizienz oder einer Nebennierenhyperplasie aufweist. Einige Anzeichen und Symptome können sein:

  • Lethargie, Energiemangel (Apathie),
  • Probleme mit dem Appetit
  • Austrocknung
  • niedriger Blutdruck
  • Genitalien, die nicht typisch männlich oder typisch weiblich sind (mehrdeutige Genitalien),
  • Akne

Dieser Test kann manchmal bei älteren Kindern oder bei Erwachsenen mit Verdacht auf eine mildere, nichtklassische Nebennierenhyperplasie (spätes Auftreten) durchgeführt werden.

Die Analyse von 17-OH-Progesteron kann bei Jungen oder Männern durchgeführt werden, wenn folgende Symptome auftreten:

  • frühe (vorzeitige) Pubertät,
  • Unfruchtbarkeit

17-PROGESTERON: NORMAL BEI MÄNNERN

Wenn ein Neugeborenes oder Kleinkind signifikant erhöhte 17-OH-Konzentrationen hat, ist es wahrscheinlich, dass es an CAH leidet. Wenn ein Mann ein mäßig erhöhtes Niveau hat, kann es zu einem weniger schweren Fall einer Nebennierenhyperplasie oder einem Mangel an 11-Beta-Hydroxylase (einem anderen enzymatischen Defekt, der mit einer Nebennierenhyperplasie verbunden ist) kommen.

  • Ein normaler Gehalt an 17-OH bedeutet, dass der untersuchte Mann keinen Mangel an CAH und 21-Hydroxylase hat.
  • Wenn das 17-OH-Progesteron des Mannes erhöht ist, kann dies auf einen Tumor der Nebennieren hindeuten. Ein hoher Progesteron-17-OH-Spiegel kann auf eine Erkrankung hinweisen, die als angeborene Nebennieren-Hyperplasie bezeichnet wird. Wenn die entsprechenden Enzyme (21-Hydroxylase oder 11-b-Hydroxylase) fehlen, führt dies zu einer Ansammlung von 17-OH im Blut.
  • Reduzierte OPG bei Männern kann bei Pseudohermaphroditismus (17a-Hydroxylase-Mangel) oder bei Morbus Addison auftreten.

Niedrige oder verminderte Konzentrationen von 17-OH-Progesteron im Blut eines mit UHF diagnostizierten Mannes deuten auf ein Ansprechen auf die Behandlung hin. Hohe oder erhöhte Hormonspiegel können darauf hinweisen, dass Änderungen in der Behandlung erforderlich sind.

Frühgeborene haben oft einen erhöhten 17-OP-Spiegel, sodass die Analyse möglicherweise zu einem späteren Zeitpunkt wiederholt werden muss.

Über Uns

und du hast eine Zusammenfassung dazu. Dort steht es auch - für den externen Gebrauch. Soweit ich weiß, enthält es Phenol und Carbolsäure, es scheint auch giftig zu sein. Als ich den Apotheker zur Behandlung von Stomatitis nach Fucokrin fragte (der Kinderarzt hat uns geraten), machte sie auf keinen Fall runde Augen.