Adrenalin wird gebildet

ADRENALIN (Adrenalin, lateinisches Ad-at und renalis-renal; Synonym: Epinephrinum, Suprarenin, Suprarenalin) - Hormon der Nebennierenmark. D - (-) - alpha-3,4-Dioxyphenyl-beta-methylaminoethanol oder 1-Methylaminoethanolpyrocatechin darstellt, C9H13O3N.

Adrenalin wird aus den Geweben der Nebennieren von Rindern und Schweinen oder synthetisch gewonnen. Es ist ein mikrokristallines Pulver, geruchlos und bitter im Geschmack. Es hat einen Grundcharakter. Bildet mit Säuren wasserlösliche Salze. Aus wässrigen Lösungen fielen mit Ammoniak und Alkalimetallcarbonaten aus. Stark reduzierende Substanz, die vor allem im alkalischen Milieu leicht oxidiert, wobei sich rosanrote, gelbe und braunbraune melaninähnliche Produkte bilden. Wenn es unter bestimmten Bedingungen oxidiert wird, ergibt es in ultravioletten Strahlen eine stark fluoreszierende Substanz (Smaragdgrünfluoreszenz) mit der Struktur 5,6-Dihydroxy-3-hydroxy-N-methylindol (A. M. Utevsky und V. O. Osinskaya).

Der Inhalt

Die Biosynthese von Adrenalin und seine Umwandlung im Körper

Epinephrin bezieht sich auf Katecholamine oder Pyrocatechinamine, die zur Gruppe der biogenen Monoamine gehören. Die Adrenalinquelle im Tierkörper sind aromatische Aminosäuren Phenylalanin und Tyrosin. Die Epinephrin-Biosynthese verläuft durch die folgenden Zwischenschritte: Dioxyphenylalanin (DOPA), Dopamin, Noradrenalin (NA). Tyrosin, das im Gewebe vorgeformt oder aus Phenylalanin gebildet wird, wird unter dem Einfluß des Enzyms Tyrosinhydroxylase in Dioxyphenylalanin umgewandelt (notwendige Cofaktoren: wiederhergestelltes Pteridin, O2, Fe ++); Dioxyphenylalanin wird durch Exposition gegenüber dem entsprechenden Enzym DOPA-Decarboxylase (unter Beteiligung von Pyridoxalphosphat) decarboxyliert, und das resultierende Dopamin wird unter Einfluss von Dopamin-beta-hydroxylase in Gegenwart von Ascorbinsäure und Sauerstoff zu Noradrenalin umgewandelt. Die letzte Stufe der Biosynthese (Umwandlung von Norepinephrin in Adrenalin) wird durch das Enzym Phenylethanolamin-N-Methyltransferase (Cofaktoren: ATP, S-Adenosylmethionin) katalysiert. Alternative Wege der Adrenalin-Biosynthese sind ebenfalls möglich (über Tyramin, Octopamin, Synephrin oder DOPA, Dopamin, Epinin). Der Hauptweg der Adrenalinbildung geht durch Dopamin und Noradrenalin - Substanzen, die eine wichtige Rolle in neuro-humoralen Prozessen spielen. In den Nebennieren (siehe) sammelt das Hormon normalerweise Adrenalin oder Adrenalin und Noradrenalin. Es gibt Hinweise auf eine getrennte Regulation der Akkumulation im Chromaffingewebe und dessen Sekretion dieser beiden Vertreter von Katecholaminen, die in Genese und Funktion eng miteinander verwandt sind. Das resultierende Hormon ist in Kombination mit ATP und Protein - Chromogranin im Granulat enthalten. Das Verhältnis von Adrenalin und ATP in Granulaten beträgt üblicherweise 4: 1. Die Sekretion des Hormons erfolgt durch Entleerung der Granula in den Interzellularräumen, und dieser Vorgang hat die Natur einer Exozytose.

Acetylcholin (Nebennierenmark, hat cholinerge Innervation) ist ein aktiver Stimulator der Adrenalinsekretion. Die Biosynthese und Sekretion von Adrenalin ändert sich schnell in Abhängigkeit vom Zustand des Nervensystems in seinen afferenten, efferenten und zentralen Segmenten. Die Adrenalinsekretion steigt unter dem Einfluss von Emotionen, Stress (Stress), Anästhesie, Hypoxie, Insulinhypoglykämie, Schmerzen usw. an. Die Wirkung der Nervenreizung auf die Adrenalinsekretion wurde erstmals 1910 von M. N. Cheboksarov gezeigt.

Das Adrenalin im Blutstrom und dann in den Effektororganen durchläuft verschiedene Transformationsprozesse (Bindung durch verschiedene Proteine, Adsorption durch Zellmembranen und verschiedene Organoide, Monoaminoxidase- und Chininoid-Oxidation, O-Methylierung, Bildung gepaarter Verbindungen). Die aufeinanderfolgenden Prozesse der O-Methylierung unter dem Einfluss von Catechol-O-Methyltransferase (KOMT) und oxidativer Deaminierung, die durch mitochondriale Monoaminoxidase katalysiert werden, wobei Vanillylindinsäure als Endprodukt gebildet wird, nehmen beim Adrenalinaustausch einen großen Platz ein. Nur unter der Wirkung von Catechol-O-methyltransferase ist das Endprodukt des Adrenalinaustauschs Metanephrin, und unter der Wirkung von Monoaminoxidase allein wird Dioximindinsäure gebildet und mit dem Urin ausgeschieden. Chinoide Pfad Epinephrin Oxidation verläuft über degidroadrenalin (obratimookislennaya Form Hormon) digidroindolovym und indoksilovym Derivat: Adrenochrom (ADFs) und adrenolyutinu (AL), die P-Vitamin-ähnliche Wirkung auf die Kapillarwände und andere haben einen direkten Einfluss auf eine Reihe von enzymatischen Verfahren haben kann.

Einige Metaboliten, die auf anderen Wegen des Adrenalinstoffwechsels gebildet werden, sind auch funktionell aktiv.

Die Produkte des Hormonstoffwechsels verdreifachen viele ihrer pharmakodynamischen Eigenschaften (pressorische und hyperglykämische Wirkungen usw.) und erwerben neue. Sie sind nicht nur Produkte der Inaktivierung von Adrenalin, sondern auch biokatalytische Faktoren, die für den Wirkungsmechanismus eine bedeutende Rolle spielen (A. M. Utevsky). Im Gegensatz zu Dopamin und normalem Adrenalin wird Adrenalin leichter einer Quinoid-Oxidation als Monoaminoxidase unterzogen. Wenn Thyrotoxikose, die Einführung von Kortikosteroiden in den Körper, die Desaminierung des Hormons aktiviert wird, ändern sich die Wege seines Austauschs, was eine gewisse funktionelle Bedeutung haben kann.

Die Adrenalinausscheidung mit dem Urin beim Menschen variiert stark in Abhängigkeit von einer Reihe von Bedingungen [Euler, W. Raab, G. N. Kassil, V. V. Menshikov, E. Sh. Matlina und andere]. Das meiste wird in Form von Metaboliten ausgeschieden. Laut Axelrod (J. Axelrod) wurde bei Verabreichung eines getränkten Hormons an einen Menschen (H3-Adrenalin-Bitartrat, intravenös bei 0,3 ng / kg pro Minute für 30 Minuten) 6% der injizierten Menge an freiem Metanephrin im Urin unverändert gefunden - 5% gebundenes Metanephrin - 36%, Vanillylmandelsäure - 41%, 3-Methoxy-4-hydroxyphenylglycol - 7%, Dioxyimidsäure - 3%.

Physiologische Wirkung von Adrenalin

Kurbel biologisch hoch aktiv (levo-Isomer 12-15 mal aktiver als die rechtsdrehenden), hat eine starke kardiotonische, pressor, Hyperglykämie, kalorien Genwirkung verursacht Verengung der Gefäße der Haut, Niere, dilatiert Koronargefäße, Gefäße in Skelettmuskel, glatte Muskulatur, Bronchial- und Magen-Darm-Traktes Zu dieser Umverteilung des Blutes im Körper beitragen, hemmt die Uterusmotilität in den späten Schwangerschaftsphasen, erhöht den Sauerstoffverbrauch, den Grundumsatz, die Atemfrequenz. Epinephrin beeinflusst das zentrale und periphere Nervensystem und ahmt die Wirkung sympathischer Nervenimpulse nach - sympathomimetische Wirkungen (siehe Noradrenalin). Das Hormon wirkt auf das Leitungssystem des Herzens und direkt auf das Myokard, hat einen positiven chronotropen, inotropen und dromotropen Effekt, der nach einiger Zeit durch den gegenteiligen Effekt ersetzt werden kann (eine Druckerhöhung bewirkt eine Reflexstimulation des Vaguszentrums mit einer entsprechenden Hemmwirkung auf das Herz). Bei Tieren senkt Adrenalin, verabreicht auf dem Hintergrund von Adreno- und Sympathikern, den Blutdruck. Die Einführung von Adrenalin in den Körper verursacht eine Leukozytose, die aufgrund einer Kontraktion der Milz die Blutgerinnung erhöht.

Laut Cannon (W. Cannon) ist Adrenalin ein "Notfallhormon", das unter schwierigen und manchmal extremen Bedingungen alle Funktionen und Kräfte des Körpers zur Bekämpfung mobilisiert. Eine erhöhte Adrenalinausscheidung wird bei emotionalem und schmerzhaftem Stress, Überlastung und Hypoxie unterschiedlicher Herkunft beobachtet. Die Ausscheidung von Adrenalin mit dem Urin während des Phäochromozytoms steigt um ein Vielfaches.

Die molekularen Mechanismen der mobilisierenden Wirkung von Adrenalin auf die Energieressourcen des Körpers (Glykogen, Lipide) werden aufgezeigt. Sutherland (E. W. Sutherland) und andere Autoren haben gezeigt, dass ATP unter dem Einfluss von Adrenalin in cyclisches 3 ', 5'-AMP (Adenosinmonophosphat) umgewandelt wird, das den Übergang von inaktiver b-Phosphorylase zur aktiven α-Phosphorylase fördert, die den Zerfall katalysiert (Phosphorolyse) a) Glykogen. Ein ähnlicher Mechanismus wird in der Wirkung von Adrenalin auf die Lipolyse gefunden. Cyclisches 3 ', 5'-Adenosinmonophosphat kann wiederum unter dem Einfluß des Enzyms Diesterase in gewöhnliches Adenosinmonophosphat umgewandelt werden. Diese Prozesse sind ziemlich komplex und eine Reihe von Enzymen ist daran beteiligt. Zyklisches 3 ', 5'-Adenosinmonophosphat wird nicht nur durch die Wirkung von Adrenalin gebildet, sondern auch durch eine Reihe anderer Hormone, als würde die Wirkung innerhalb der Zelle auf die Enzymsysteme übertragen.

Bestimmungsmethoden

Für die quantitative Bestimmung von Adrenalin in biologischen Flüssigkeiten und Geweben wurden viele Verfahren vorgeschlagen. Methoden, die auf der biologischen Wirkung von Adrenalin basierten, hatten einen bestimmten Wert. Um eine ausreichende Spezifität zu erhalten, war es jedoch notwendig, Daten aus Studien mit verschiedenen Testobjekten zu vergleichen, was die Definitionen sehr zeitaufwändig macht. Chemische Verfahren, die auf der Gewinnung farbiger Adrenalin-Oxidationsprodukte oder auf deren Fähigkeit beruhen, bestimmte Substanzen zu farbigen Verbindungen zu reduzieren, sind nicht spezifisch genug.

Fluorimetrische Verfahren (Trioxyindol und Ethylendiamin) werden am häufigsten verwendet. Trioxyindol-Methoden (Euler, V. O. Osinskaya) zeichnen sich durch hohe Spezifität und Sensitivität aus.

Mit der Osinskaya-Methode können neben Adrenalin und Noradrenalin auch die Produkte der Quinoid-Oxidation bestimmt werden. Es gibt verschiedene Modifikationen dieser Methoden (V. V. Menshikov, E. Sh. Matlina, A. M. Baru, P. A. Kaliman usw.). Die Definition von Adrenalin im Urin ermöglicht zusammen mit der Definition anderer Katecholamine und ihrer Metaboliten die Beurteilung des Hormonspiegels des sympathisch-adrenalen Systems.

Adrenalin-Medikamente

Die am häufigsten verwendeten Medikamente sind: Adrenalin-Hydrochlorid [Adrenalini Hydrochloridum (syn. Adrenalinum Hydrochloricum)] und Adrenalin-Hydrotartrat [Adrenalini Hydrotartras (Syn. Adrenalinum Hydrotartraricum)] Fläschchen mit 10 ml; zur subkutanen, intramuskulären und intravenösen Verabreichung - in Ampullen mit 1 ml 0,1% iger Lösung. Es wird in luftdicht verschlossenen Ampullen mit oranger Farbe oder in verschlossenen Ampullen an einem dunklen Ort aufbewahrt.

Adrenalin-Hydrotartrat ist in 1-ml-Ampullen mit 0,18% iger Dosis zur Injektion und in 10-ml-Fläschchen mit 0,18-Lösung zur äußerlichen Anwendung erhältlich.

Indikationen zur Verwendung. Adrenalin ist ein gutes therapeutisches Mittel für Asthma bronchiale, da es die Muskeln der Bronchien entspannt. verwendet bei Serumkrankheit, hypoglykämischem Koma, kollaptoiden Bedingungen; Es wird verwendet, um Blutungen lokaler Natur, insbesondere in der Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde und Ophthalmologie, zu stoppen, da es zu einer Verengung der Gefäße der Haut und der Schleimhäute und in geringerem Maße der Gefäße der Skelettmuskulatur führt. Anwendungsmethoden: subkutan, intramuskulär und äußerlich (an den Schleimhäuten) sowie intravenös (Tropfmethode).

Kontraindikationen: Hypertonie, Thyreotoxikose, Diabetes mellitus. Sie können Adrenalin während der Schwangerschaft nicht zusammen mit Chloroform und Cyclopropan-Anästhesie verwenden. Siehe auch Adrenalinämie, Katecholamine.


Bibliographie: Adrenalin und Noradrenalin, hrsg. N. I. Grashchenkova, M., 1964; Biogene Amine in der Klinik, hrsg. V. V. Menshikov, M., 1970, Bibliogr.; Manukhin B. N. Physiology of adr -ceptors, M., 1968, Bibliogr.; Matlina E. Sh. und Menshikov V. Jahrhundert.Klinische Biochemie von Katecholaminen, M., 1967, Bibliogr. Matkovsky MD Drugs, Teil 1, p. 218, M., 1972; Utsvsky AM Biochemie des Adrenalins, Charkiw, 1939, Bibliogr. Utevsky A. M. und Rasin M. S. Katecholamine und Corticosteroide, Usp. sovr. Biol., T. 73, c. 3, s. 323, 1972, Bibliogr.; Physiologie und Biochemie biogener Amine, hrsg. V. V. Menshikov, M., 1969; Schweden F. Pharmakodynamik von Medikamenten aus experimenteller und klinischer Sicht, trans. aus der slowakischen Zeit, 1-2, Bratislava, 1971, Bibliogr.; Mol i-noffP. B. a. Axelrod J. Biochemistry of Catecholamine, Ann. Rev. Biochem., V. 40, p. 465, 1971, Bibliogr.

Wo entsteht Adrenalin?

Unter den Hormonen, die einer Person helfen, rechtzeitig auf eine gefährliche Situation zu reagieren, rechtzeitig eine Entscheidung zu treffen und in Notsituationen zu überleben, spielt Adrenalin eine wichtige Rolle. Die Gefahr erkennt das Gehirn, dass es notwendig ist, die Menge des Hormons zu den Nebennieren, in denen Adrenalin produziert wird, so schnell wie möglich zu erhöhen.

Und nach wenigen Sekunden dringt eine große Menge Adrenalin in den Blutkreislauf ein, wodurch körperliche, geistige und geistige Aktivität aktiviert wird und Sie eine schwierige Situation schnell und problemlos überwinden können.

Die Wirkung des Hormons auf den Körper

Adrenalin wird von den neuroendokrinen Zellen des Nebennierenmark produziert. Das Hauptziel des Hormons ist es, alle Ressourcen des Körpers zu mobilisieren, um eine lebensgefährliche oder gesundheitsgefährdende Situation zu beseitigen. Wenn die Nebennieren aus irgendeinem Grund die erforderliche Hormonmenge nicht in das Blut freisetzen können, kann die Person die Bedrohung nicht bewältigen.

Die Adrenalinproduktion steigt mit Stress, Gefahr, Angst, Angst, Verletzungen und in Schocksituationen dramatisch an. Nachdem der Hypothalamus, ein Teil des Gehirns, signalisiert, dass die Insulinsynthese erhöht werden muss, werden Hormone in großen Mengen ins Blut freigesetzt und innerhalb weniger Sekunden durch Adrenorezeptoren verbunden, die in allen menschlichen Zellen, Geweben und Organen vorkommen.

Infolgedessen schaltet der Körper für einige Zeit die Verdauungs-, Harn- und andere Systeme aus, die ihn daran hindern, zu reagieren und zu reagieren. Um dies zu erreichen, werden die glatten Muskeln des Darms und der Bronchien entspannt, die Gefäße verengen sich fast im gesamten Körper, mit Ausnahme des Herzens und des Gehirns, wo sie sich ausdehnen.

Gleichzeitig nehmen die Pupillen zu, der Blutdruck steigt, der Herzschlag beschleunigt sich. Adrenalin regt das zentrale Nervensystem an, verursacht psychologische Mobilisierung, Aktivität, beschleunigt die Reaktion, gibt Angst und Spannung.

Adrenalin hilft, das Hormon Cortisol zu erhöhen, das die Wirkung von Adrenalin erhöht und den Körper widerstandsfähiger gegen Stresssituationen macht. Damit der Körper die benötigte Energiemenge erhält, aktiviert Adrenalin die Glukoseproduktion, fördert den Abbau von Fetten und hemmt deren Synthese. Bei Erschöpfung wirkt sich das Hormon auf die Skelettmuskulatur aus, so dass der Körper länger oder zu stark belastet wird.

Hormon und Krankheiten

Adrenalin kann auch bei entzündlichen, infektiösen Prozessen und allergischen Reaktionen aktiviert werden: Das Hormon hat eine sehr starke antiallergische und entzündungshemmende Wirkung, da es die Freisetzung der Mediatoren hemmt, die sie verursachen (biologisch aktive Chemikalien, die für die Übertragung von Nervenimpulsen von einer Zelle auf die andere verantwortlich sind).

Dies geschieht durch Beeinflussung von β2-Adrenorezeptoren, die durch Aktivierung die Empfindlichkeit des Gewebes gegenüber Allergien und Entzündungen, die die Krankheitserreger verursachen, reduzieren, einschließlich der Beseitigung von Bronchialspasmen und der Schwellung der Schleimhäute.

Um mit der Erkrankung fertig zu werden, erhöht Adrenalin auch die Anzahl der Leukozyten im Blut: Einige von ihnen werden aus der Milz freigesetzt, einige umverteilt, wenn sich die Gefäße verengen, und auch nicht vollständig ausgereifte Leukozyten werden teilweise aus dem Knochenmarkdepot entfernt. Adrenalin hat auch eine stimulierende Wirkung auf das Blutgerinnungssystem. Es erhöht die Aktivität der Blutplättchen, die gleichzeitig mit dem Krampf der Kapillaren die Blutung stoppen.

Was führt zu Überproduktion?

Eine solche starke Wirkung von Adrenalin auf den Körper dauert normalerweise nicht länger als fünf Minuten, wonach die Hormonmenge auf ein normales Niveau absinkt. Eine Person spürt Leere, Apathie, verlangsamte Reaktionen, ein Hungergefühl, nach einer Weile wird alles wieder normal.

Wenn das Adrenalin aus irgendeinem Grund nicht zu den normalen Indikatoren zurückgekehrt ist und sein Blutspiegel die erforderliche Menge übersteigt, führt dies zu einer Zunahme der muskulären Mittelschicht des Herzens (Myokards) sowie der Skelettmuskulatur. Es erhöht auch den Abbau von Proteinen, verringert Muskelmasse, Kraft, eine Person beginnt, Gewicht zu verlieren, bis zur Erschöpfung.

Nach einiger Zeit beginnen Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System, Nierenversagen und anderen inneren Organen. Dies kann sich in schnellem Atmen und Herzklopfen äußern.

Die Langzeitwirkung von Adrenalin wirkt sich auch negativ auf das Nervensystem aus: Eine Person wird sehr reizbar, nervös, unruhig, hört auf, die Situation richtig einzuschätzen, erscheint Schlaflosigkeit und fühlt sich oft schwindelig. Vor diesem Hintergrund erlebt ein Mensch ein ständiges Handlungsbedürfnis, fast keine Ausdauer.

Dies geschieht, weil sich der Körper aufgrund eines Adrenalin-Überschusses weiterhin in einer Stresssituation befindet und viele innere Organe nicht in vollem Umfang wirken, da das Hormon sie blockiert. Im Körper wird Glukose weiterhin im Übermaß produziert, weshalb er mit Energie übersättigt wird, die aufgrund des Fehlens einer Stresssituation keinen Ausweg findet und ausläuft, wodurch das Nervensystem stimuliert wird.

Um herauszufinden, ob bei einem ständigen Nervenzusammenbruch, Herzproblemen, Druck, Gewichtsabnahme und anderen Beschwerden tatsächlich ein Übermaß oder ein Mangel an Adrenalin vorhanden ist, müssen Hormontests bestanden werden. Wenn sich herausstellt, dass zu viel Adrenalin im Körper vorhanden ist und keine schwerwiegenden Erkrankungen festgestellt wurden, müssen Sie zusätzlich zu den vom Arzt empfohlenen Medikamenten Übungen zum Stressabbau durchführen. Dies kann Entspannung, Meditation, Yoga sein.

Sportliche Aktivitäten helfen gut: Der Körper verarbeitet fast die gesamte überschüssige Energie während des Trainings, wodurch das Adrenalin auf ein normales Niveau absinkt. Wenn Sie nicht ins Fitnessstudio gehen können, können Sie einen Lauf machen oder zumindest einkaufen. Psychologen raten auch oft dazu, eine Situation zu besprechen, die den Körper mit nahestehenden Menschen belastet: Dies hilft, das Nervensystem in Ordnung zu bringen.

Ein besonderes Augenmerk sollte auf eine gesunde Ernährung gelegt werden: Wenn Sie so viel Obst und Gemüse wie möglich essen, verringert sich die Adrenalinminze. Kaffee, schwarzer Tee und andere Nervensystem-stimulierende Getränke sollten von der Diät ausgeschlossen werden und sie durch Kefir, Joghurt und Säfte ersetzen.

Wenn der Adrenalinschub plötzlich auftrat und Sie sich beruhigen sollten, müssen Sie sich auf das Atmen konzentrieren, einen tiefen Atemzug nehmen oder ausatmen. Wenn Sie sich hinlegen können, müssen Sie sich auf den Rücken legen und zehn Sekunden lang abwechselnd die Muskeln Ihrer Beine und Arme entspannen und anspannen. Beruhigender Badeffekt mit ätherischen Ölen und Meersalz.

Mangel an Adrenalin

Es gibt Situationen, in denen Tests zeigen, dass nicht genügend Adrenalin im Körper vorhanden ist, was die anhaltende Form von Depression, Depression und Depression erklärt. Solche Menschen sind oft intuitiv, um den Mangel an Hormonen auszugleichen, Alkohol, Drogen und verschiedene Psychopharmaka zu missbrauchen.

Um dies zu tun lohnt es sich in keinem Fall, und um den Hormonspiegel zu erhöhen, empfehlen Experten die Verwendung von mehr gesunden, körpereigenen Methoden. Dies können Medikamente sein, die von einem Arzt ausgewählt werden. Wenn Sie keine Drogen verwenden möchten, können Sie Sport treiben und andere Aktivitäten ausüben.

Dies kann eine Wanderung in den Bergen, Kajaks, Abstieg auf einem Bergfluss, Surfen, Tauchen, Fallschirmspringen sein. Wenn Sie nicht können, können Sie zu den Fahrgeschäften gehen: Erhöhen Sie den Adrenalinspiegel in der Höhe, ein Riesenrad, eine Achterbahn. Die Hauptsache ist, sich nicht mitreißen zu lassen und sich immer an Sicherheitsmaßnahmen zu erinnern.

Woher kommt Adrenalin?

[Bearbeiten] Physiologische Rolle
Die Wirkung von Adrenalin ist mit der Wirkung auf α- und β-adrenerge Rezeptoren verbunden und fällt in vielerlei Hinsicht mit der Wirkung der Erregung sympathischer Nervenfasern zusammen. Adrenalin ist an der Umsetzung von „Hit-and-Run“ -Reaktionen beteiligt, seine Sekretion steigt unter Stressbedingungen, Grenzsituationen, Gefahr, Angst, Angst, Verletzungen, Verbrennungen und Schockzuständen dramatisch an. Es führt zu einer Verengung der Gefäße der Bauchorgane, der Haut und der Schleimhäute. in geringerem Maße verengt sich die Gefäße der Skelettmuskulatur. Der Blutdruck steigt mit Adrenalin. Der Druckeffekt von Adrenalin aufgrund der Anregung von β-Adrenorezeptoren ist jedoch weniger konstant als der Effekt von Noradrenalin. Veränderungen der Herzaktivität sind komplex: Durch Stimulierung der Adrenorezeptoren des Herzens trägt Adrenalin zu einer signifikanten Erhöhung und Erhöhung der Herzfrequenz bei; gleichzeitig wird jedoch aufgrund von Reflexänderungen aufgrund eines Blutdruckanstiegs das Zentrum der Vagusnerven angeregt, was eine Hemmwirkung auf das Herz hat; Dadurch kann die Herztätigkeit verlangsamt werden. Herzrhythmusstörungen können insbesondere bei hypoxischen Zuständen auftreten.

Adrenalin bewirkt eine Entspannung der glatten Muskeln der Bronchien und des Darms, erweiterte Pupillen (aufgrund der Kontraktion der radialen Muskeln der Iris, die eine adrenerge Innervation aufweisen).

Unter dem Einfluss von Adrenalin steigt der Blutzuckerspiegel und der Gewebestoffwechsel an. Adrenalin verbessert die Glukoneogenese und Glykogenolyse, hemmt die Glykogensynthese in der Leber und im Skelettmuskel, verbessert die Erfassung und Verwendung von Glukose durch die Gewebe und erhöht die Aktivität von glykolytischen Enzymen. Adrenalin verbessert auch die Lipolyse (Fettabbau) und hemmt die Fettsynthese. In hohen Konzentrationen verbessert Adrenalin den Proteinabbau.

Die Nachahmung der Wirkungen stimulierender "trophischer" sympathischer Nervenfasern, Adrenalin in moderaten Konzentrationen, die keine übermäßigen katabolischen Wirkungen ausüben, hat eine trophische Wirkung auf den Herzmuskel und die Skelettmuskulatur. Bei längerer Exposition gegenüber moderaten Adrenalinkonzentrationen wird eine Zunahme der Größe (funktionelle Hypertrophie) des Myokards und der Skelettmuskulatur beobachtet. Vermutlich ist dieser Effekt einer der Mechanismen der Anpassung des Organismus an chronischen Langzeitstress und erhöhte körperliche Anstrengung. Eine längere Exposition gegenüber hohen Adrenalinkonzentrationen führt jedoch zu einem erhöhten Proteinabbau, einer Verringerung der Muskelmasse und -kraft, Gewichtsabnahme und Erschöpfung. Dies erklärt die Abmagerung und Erschöpfung in Not (Stress, der die Anpassungsfähigkeit des Organismus übersteigt).

Epinephrin verbessert die Funktionsfähigkeit der Skelettmuskulatur (insbesondere bei Ermüdung). Seine Wirkung ähnelt in dieser Hinsicht der Wirkung der Erregung sympathischer Nervenfasern.

Adrenalin hat eine stimulierende Wirkung auf das zentrale Nervensystem, obwohl es schwach durch die Blut-Hirn-Schranke dringt. Es steigert den Wachzustand, die mentale Energie und Aktivität, verursacht mentale Mobilisierung, Orientierungsreaktionen und ein Gefühl von Angstzuständen, Angstzuständen oder Spannungen, die in Grenzsituationen entstehen.

Die Rolle von Adrenalin im menschlichen Körper

Zu den Hormonen, die einer Person helfen, rechtzeitig auf Gefahren zu reagieren, eine Entscheidung zu treffen und unter Notsituationen Leben zu retten, gehört auch Adrenalin. Wenn eine Gefahr wahrgenommen wird, signalisiert das Gehirn den Nebennieren, dass eine größere Hormonproduktion erforderlich ist. Dieses Adrenalin trägt dazu bei, hohe Barrieren zu überwinden, mit ungewohnter Geschwindigkeit für eine Person zu laufen und die Muskelleistung zu verbessern. Gleichzeitig wird das Immunsystem stimuliert, die Entwicklung entzündlicher oder allergischer Prozesse wird unterdrückt.

Hormonwert

Adrenalin - die Bedeutung dieses Wortes weist auf die Bedeutung der Funktionen hin, die es für die Vitalaktivität des Körpers ausübt - eines der Hormone, die von den Nebennieren produziert werden. Die Substanz interagiert mit verschiedenen Geweben des Körpers, um sich darauf vorzubereiten, auf die Situation zu reagieren. Ein anderes Hormon, das von den Nebennieren produziert wird, ist Cortisol. Adrenalin und Cortisol gehören zur Gruppe der Stresshormone.

Der Unterschied ist, dass die erste von der Nebennierenmark produziert wird. Der zweite ist der Cortex dieses Organs. Gleichzeitig ist Adrenalin oder das Hormon der Angst für eine schnelle, vorübergehende Reaktion auf eine unerwartete Situation verantwortlich. Cortisol - soll bei der Lösung von geplantem Stress helfen. Zum Beispiel Geburt, das Erwachen des Körpers aus dem Schlaf, Erkältungen.

Die Wirkung von Adrenalin auf den Körper wird begleitet von Blanchieren von Gesicht, Händen, starkem Blutdruckanstieg und erweiterten Pupillen. Solche Anzeichen werden für etwa 5 Minuten beobachtet, da der Körper bereits in den ersten Sekunden seit Beginn der Hormonproduktion die Systeme aktiviert, um sie zu unterdrücken. Während dieser Zeit gibt es jedoch eine Reihe von Prozessen im Körper.

Die physiologische Wirkung einer Substanz äußert sich wie folgt:

  • Einfluss auf das Herz (Zunahme der Stärke und Geschwindigkeit der Kontraktionen);
  • Hemmung der Synthese von Fetten bei gleichzeitiger Verbesserung ihres Zerfalls;
  • Ein plötzlicher Anstieg des Blutzuckerspiegels. Verlangsamung der Aufnahme von Zucker durch die Muskeln oder die Leber und direktes Senden an das Gehirn;
  • Geistige Mobilisierung;
  • Verminderte Aktivität und Entspannung der Muskeln des Gastrointestinaltrakts;
  • Aussetzung des Harnsystems.

Mit zunehmender Geschwindigkeit nimmt die Schmerzempfindlichkeit ab. Daher ist eine Person unter dem Einfluss von Adrenalin bereit, in einer Stresssituation zu handeln. Es sind jedoch immer kleine Hormondosen im Körper vorhanden. Was ist Adrenalin für? Es ist bekannt, dass eine zu geringe Menge einer Substanz, die den Körper beeinflusst, die Handlungsfähigkeit beeinträchtigt, um mit den alltäglichen Schwierigkeiten fertig zu werden.

Die Person gibt auf, kann nicht schnell mobilisieren und reagieren, wenn ein Problem auftritt. Die Hauptursache für niedrige Hormonspiegel ist die Nebennierenerkrankung. Es ist verständlich, warum eine sofortige Untersuchung einer Person, die sich ständig in einem passiven Zustand befindet, erforderlich ist.

Wenn angewendet

In der medizinischen Praxis gibt es zwei Arten von Adrenalin: tierischen und synthetischen Ursprungs. Gegenwärtig verwenden immer mehr Spezialisten ein synthetisches Analogon des Hormons, das Epinephrin. Eine mäßige Erhöhung der Adrenalinkonzentration im Blut führt zu einer Verengung der Gefäße aller Körperteile, einschließlich der Nieren, des Bauchraums und der Haut. Beeinflusst nicht die Verengung des Arzneimittels nur in den Lungengefäßen, den Koronaren und im Gehirn. Es wird auch angemerkt, dass Epinephrin zur Entspannung der Bronchien beiträgt.

Das Medikament wird in der augenärztlichen Praxis sowie bei chirurgischen Eingriffen als unerlässlich angesehen. Epinephrin wird häufig zur Stimulierung des Herzens verwendet. Vernünftige Verwendung der Substanz stoppt starken Blutverlust. In diesem Fall verengt das Medikament die Kanäle des Gefäßsystems. Darüber hinaus wird Epinephrin verwendet für:

  • Behandeln Sie Asthma und lindern Sie Anfälle.
  • Bekämpfung des anaphylaktischen Schocks durch Tierbisse, Insekten oder Drogenexposition

Synthetisches Adrenalin hat eine sehr schnelle, jedoch kurz anhaltende Wirkung. Um seinen Einfluss zu verlängern, kombinieren Experten das Medikament mit verschiedenen Anästhesielösungen. Manchmal wird Epinephrin mit einer hohen Insulindosis verwendet. Diese Kombination kann das Auftreten eines hypoglykämischen Schocks verhindern.

Gegenanzeigen

Hormonstress oder Adrenalin hat seine eigenen Kontraindikationen. Es kann nicht mit der Einführung von Medikamenten verwendet werden. Die Kombination solcher Medikamente kann zu schweren Arrhythmien führen.

Die Anwendung des Hormons ist bei Arteriosklerose, Thyreotoxikose und Glaukom absolut kontraindiziert. In der Gruppe mit einer Kontraindikation gibt es Menschen, die an Bluthochdruck leiden, jegliche Form von Aneurysmen, stillende Mütter. Darüber hinaus kann das Medikament bei Frauen während der Schwangerschaft eine schwere Pathologie hervorrufen.

Trotz der Tatsache, dass die Eigenschaften von Adrenalin in einer kritischen Situation Leben retten können, muss es mit äußerster Vorsicht eingesetzt werden. Ein hormoneller Anstieg wird oft von Schwindel begleitet, einer verzerrten Wahrnehmung der Realität. Einer der Gründe ist die Fähigkeit des Medikaments, die Kanäle des Gefäßsystems zu verengen. Darüber hinaus wird die Dosissteigerungsrate ausschließlich von einem Spezialisten festgelegt. Bei einer übermäßigen Adrenalingabe erhält der Körper eine zusätzliche Energiequelle, die aufgrund fehlender Stresssituation keinen Ausweg findet.

In diesem Fall provoziert Adrenalin im Blut das Auftreten von Nebenwirkungen. Das Risiko des Auftretens steigt: Arrhythmien, eine starke Steigerung der Herzarbeit, Angstgefühle, Angstzustände, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Herzversagen.

Überangebot an Hormonen

Bei chronischem Übermaß werden häufig Adrenalineffekte wie emotionale Instabilität, Angstzustände, Angstzustände, Verspannungen und erhöhter Druck beobachtet. Zu den Symptomen dieser Erkrankung gehören:

  • Kurzatmigkeit, möglicherweise Würgen;
  • Schlaflosigkeit;
  • Reduzierte Sicht;
  • Schmerzen, Engegefühl in der Brust;
  • Zucken der Muskeln der Beine;
  • Gedächtnisstörung;
  • Müdigkeit

Die ständigen Auswirkungen von Stress provozieren einen erhöhten Hormonspiegel im Körper. Das Nebennierenmark ist dadurch erschöpft, was tödlich sein kann. Daher ist es ratsam, diesen Empfehlungen zu folgen, um den Adrenalinspiegel im Blut zu senken.

So reduzieren Sie den Adrenalinspiegel

Es ist wichtig zu wissen, dass die Stimulation der Nebennieren, wo Adrenalin produziert wird, während eines Angstgefühls, Angstzuständen, die durch den Einfluss gefährlicher Situationen verursacht werden, Stress besteht. In einigen Fällen reicht der Effekt aus, um die Bedrohung zu beseitigen oder von der Alarmquelle abzulenken. Wenn zum Beispiel die Ursache für die Tatsache, dass Adrenalin aus dem Überschuss produziert wird, zu übersättigten Arbeitstagen wurde, kann die Lösung ein Feiertag sein.

Die Reduzierung des produzierten Hormons hilft auch:

  • Übung (Schwimmen, Joggen);
  • Entfernung von Eitelkeiten, Abenteuern;
  • Vermeiden der Darstellung starker Emotionen, Argumente;
  • Aufnahme von harmlosen Beruhigungsmitteln (Baldrian, Mutterkorn);
  • Gemütliche Spaziergänge in der Luft;
  • Entspannungsübungen machen;
  • Ruhige, melodische Musik hören;
  • Empfang von warmen Bädern (mit möglichem Zusatz von Ölen);
  • Anpassung der Ernährung, um die Menge an Süßigkeiten, Zucker, zu reduzieren.

Es wird darauf hingewiesen, dass Obst und Gemüse den Hormonspiegel im Blut reduzieren. Frische Minze, Milchprodukte (Kefir, Hüttenkäse, Joghurt) funktionieren ebenfalls. Gleichzeitig stimuliert schwarzer Tee, Kaffee die Erregung des Nervensystems.

Drogentherapie

In bestimmten Fällen beschließt der Arzt, eine medikamentöse Lösung für das Problem der Erhöhung des Adrenalins zu verschreiben - die sogenannten Adrenolytika. Medikamente, die die Wirkung dieses und anderer Hormone blockieren, die von den Nebennieren produziert werden, werden je nach Wirkung in zwei Arten unterteilt:

  • alpha-adrenerge Blocker (Alfuzosin, Prazosin, Silodosin, Yohimbin, Nicergolin und andere);
  • Betablocker (Atenolol, Acebutolol, Betaxolol, Metoprolol, Talinolol, Esmolol, Oxprenolol und andere).

Es gibt auch Medikamente, die sowohl Alpha- als auch Betablocker enthalten.

Arzneimittel werden häufig in der Kardiologie und in der therapeutischen Praxis eingesetzt.

Vor allem älteren Patienten verschrieben, die häufiger an Herz- und Blutgefäßerkrankungen leiden. Übermäßiger Einfluss von Adrenalin führt zu Spasmen, Veränderungen des Gefäßsystems und Störungen des Kontraktionsmechanismus des Herzmuskels. Überschüssiges Adrenalin erhöht den Druck. Es ist notwendig, seine Tätigkeit zu neutralisieren. Zu diesem Zweck und angewendet Adrenolytika. Dieser Mechanismus des Einflusses von Medikamenten besteht in der Blockierung von Adrenorezeptoren, die mit Adrenalin interagieren. Somit entspannt sich das verengte Gefäß, ohne den Prozess der Bildung und Freisetzung von Hormonen durch den Körper zu verändern.

Wenn Sie wissen, was Adrenalin ist und wie seine Produktion den Körper beeinflusst, wird zweifellos klar, dass nur ein Fachmann den Zustand des Patienten richtig einschätzen und die Ursache der Erkrankung ermitteln kann. Es ist angebracht, ihn unverzüglich um Rat zu bitten.

Die Funktion von Adrenalin (Epinephrin), was es ist, den Nutzen und den Schaden des "Hormons der Angst"

Bei jedem Menschen im Leben gibt es Situationen, in denen ihn die Angst angreift. Jemand wäre fast auf ein Auto gestoßen, ein anderer wäre beinahe vom Dach oder Balkon gefallen, der dritte erwischte das Kind, als es auf den Schienen unter dem Zug fiel. Zu dieser Zeit passiert etwas mit der Karosserie. Deshalb können wir über einen zwei Meter langen Zaun springen oder auf das Trittbrett einer abfahrenden Straßenbahn springen. Angst hilft uns oder Adrenalin (Adrenalin). Was ist Adrenalin und wie es funktioniert, was benötigt wird, werden wir in diesem Artikel verstehen.

Sekretion und Funktion

Die Nebennieren im Körper erzeugen das Angsthormon Adrenalin. Es tritt bei einer Person zum Zeitpunkt von Stress auf. In einer unerwarteten, aufregenden Situation kommt es zu einer Freisetzung einer Substanz, die a- und b-Adrenorezeptoren anregt, die sich in verschiedenen Organen und Geweben des Körpers befinden.

Als Ergebnis erweitert das Hormon die Gefäße des Gehirns und die anderen Gefäße des Körpers verengen sich. Dies erhöht den Blutdruck, die Haut wird blass, die Pupillen der Augen weiten sich aus, das Herz beginnt schnell und laut zu schlagen. Der Wirkungsmechanismus von Adrenalin besteht darin, dass das Gefahrensignal vom Hypothalamus - dem wichtigsten Teil des Gehirns - akzeptiert wird. Der Hypothalamus leitet die Nachricht sofort an das Nebennierenmark weiter, das mit einem Hormonausbruch reagiert. Warum brauchst du es?

Epinephrin dringt in alle Organe und Gewebe ein und erzeugt die Bereitschaft einer Person, auf Stresssituationen zu reagieren. Extremsituationen enden nicht immer sicher, aber den Überlebenden wurde durch die Wirkung von Adrenalin geholfen, das ist offensichtlich. Er arbeitete am Gehirn und stimulierte ihn, sofort zu entscheiden, wie er sich im Falle einer Lebensgefahr verhalten soll. Das Hormon bezieht sich auf Katecholamine.

Unter gefährdungsbedingten Arbeitsbedingungen wird Adrenalin dauerhaft im Körper produziert. Es hilft beim Aufbau von Skelettmuskeln und erhöht das Myokard. Das Hormon stimuliert die Erhöhung des Proteinstoffwechsels. Dies erfordert eine kalorienreiche Diät, ansonsten kommt es zu Erschöpfung und Kraftverlust, begleitet von einer Schwächung der Muskeln. Die Stärkung des Pulses während der Freisetzung von Epinephrin trägt zur Abnutzung des Herzmuskels bei, wenn die Belastung länger dauert.

Das Hormon dringt in den Blutkreislauf ein und aktiviert die Fähigkeit aller Organe, in einer kritischen Situation zu arbeiten. Darauf basiert die Adrenalinbehandlung. Wenn die Funktion der internen Lebenserhaltungssysteme gestoppt wird, injiziert der Arzt dem Patienten Epinephrin und das System startet. Die Wirkung des Hormons dauert jedoch nur 5 Minuten. Während dieser Zeit muss der Beatmungsbeutel Schritte unternehmen, um den Patienten zu retten.

Adrenalin im Körper gibt uns auch einen "zweiten Wind". Es scheint, dass der Läufer auf der Strecke, die Mutter einer großen Familie für einen Spaziergang, der Gepäckträger mit den schweren Taschen keine Kraft mehr hat, und plötzlich kommt ein zweiter Wind. So hat eine Person eine Hormonausschüttung im Blut.

Empfindungen bei der Freisetzung eines Hormons

Empfindungen hängen von der Physiologie und Psychologie einer bestimmten Person ab. Viele haben Angst, wenn Adrenalin produziert wird. Sie schwitzen mit den Handflächen, werden zu "wattierten" Knien, die Stirn ist mit kaltem Schweiß bedeckt. Andere haben ein lautes Herz schlagen, ihr Gesicht wird blass, in den Tempeln pulsiert es. Jemand ist schwindelig, jemand hat eine außergewöhnliche Klarheit des Denkens und der Muskelspannung. Manchmal sind all diese Empfindungen in verschiedenen Variationen angeordnet.

Viele junge Menschen, vor allem wegen eines Adrenalinschubs, üben traumatische Sportarten wie Freestyle, Fallschirmspringen, Skifahren im alpinen Skilauf, Windsurfen und Drachenfliegen aus. Diese Menschen, die wissen, wie man Adrenalin bekommt, spüren im Augenblick der Gefahr das Gefühl der Flucht, das Aufkommen von Leidenschaften, das berauschende Gefühl der Kontrolle über ihren Körper und den Sieg über die Elemente.

Wechselwirkung des Hormons mit menschlichen Organen und physiologischen Systemen

Die Wirkung von Adrenalin auf den Körper bringt je nach Dauer einer Stresssituation Vorteile und spürbare Schäden. Abgesehen von Emotionen tut dies Adrenalin im Körper einer Person:

  • Die Wirkung von Adrenalin auf das Herz verstärkt die Kontraktion des Herzmuskels. Gleichzeitig steigt der Puls. Die Stärkung des blutpumpenden Muskels kann jedoch zu einem arrhythmischen Herzschlag führen. Erhöhter Blutdruck In diesem Fall wird die Aktivität des Herzens gehemmt, es tritt Bradykardie auf. Das heißt, die anfängliche Wirkung auf das Herz wirkt anregend und dann hemmend.
  • Dieses Hormon beeinflusst das Nervensystem und aktiviert es. Erhöht Wachheit, geistige und körperliche Aktivität. Es kann Gefühle der Angst und der Angst geben. Der Hypothalamus erhöht zum Zeitpunkt des Stresses die Cortisol-Menge im Häm, was dazu beiträgt, dass sich die Person an die Situation anpasst, um sich aus dem normalen Leben zu lösen.
  • Das Hormon regt den Stoffwechsel an, erhöht den Gehalt einiger Substanzen im Körper und reduziert das Volumen anderer. In der Hämolymphe wird eine erhöhte Glukosemenge gebildet und der Grad der Exposition gegenüber glykolytischen Enzymen steigt. Das Hormon erhöht die Fettzerstörung, reduziert die Bildung von Lipiden und erhöht den Eiweißstoffwechsel.
  • Glatte Muskeln sind unterschiedlichen Wirkungen von Adrenalin ausgesetzt, was von der Art der Adrenorezeptoren abhängt, die sie enthält. Atmungs- und Darmgewebe verlieren die Spannung.
  • Die Skelettmuskulatur wächst, wenn durch die tägliche schwere körperliche Arbeit ein ständig erhöhter Epinephringehalt entsteht. Mit einem erhöhten Eiweißstoffwechsel wird der Körper erschöpft.
  • Das Hormon hat eine blutstillende Wirkung auf die Blutgefäße. Dies ist auf die erhöhte Aktivität von Thrombozyten unter dem Einfluss von Epinephrin und die Tatsache zurückzuführen, dass das Adrenalin kleine Kapillaren verengt.

Adrenalin ist ein starkes Hormon, das die Sekretion anderer Substanzen derselben Klasse beeinflusst. Aufgrund der Eigenschaften von Epinephrin steigt die Menge an Serotonin, Histanin, Kininen und anderen Mediatoren, die allergische Reaktionen in der Hämolymphe hemmen. Diese Substanzen werden durch Adrenalin aus Mastzellen hergestellt.

Das Hormon trägt auch zu entzündungshemmenden Prozessen bei. Er ist an der Verhinderung von Ödemen der Schleimhäute beteiligt.

Vorteile für das menschliche Hormon

Die Vorteile von Epinephrin sind nur dann offensichtlich, wenn die Überspannung in isolierten, stressbedingten Lebenssituationen auftritt. Wie wirkt sich Adrenalin im Extremfall aus?

  • Die Reaktion einer Person auf eine unmittelbar komplizierte Situation wird erhöht. Die periphere Sicht wird aktiviert und bietet die Möglichkeit, die Wege der Erlösung zu sehen.
  • Stimuliert durch die Muskulatur. Eine Person ist in der Lage, 2 Mal schneller zu laufen, 2 Mal höher zu springen und weiter zu gehen, Gewichte mehr zu heben als sein Gewicht.
  • Mehr Dynamik und Initiativüberlegungen. Die Logik arbeitet sofort, das Gedächtnis ist aktiv verbunden, das Gehirn fordert nicht standardmäßige Lösungen auf.
  • Die Atemwege sind schnell mit viel Sauerstoff gefüllt, was auch dazu beiträgt, große körperliche Anstrengungen zu übertragen.
  • Erhöht die Schmerzschwelle. Dies trägt zur Fortführung von Aktivitäten zu einem kritischen Zeitpunkt bei, wenn Sie Ihre Arbeit nicht beenden können. Zum Beispiel - während einer Skiabfahrt Drachenfliegen oder Snowboarden nach Verletzungen, wenn Schmerzen körperliche Aktivitäten beeinträchtigen, um Leben zu retten. Durch Erhöhen der Schmerzschwelle werden Verspannungen im Herzmuskel und im zentralen Nervensystem reduziert.

Nach einem Schockabenteuer stellt sich heraus, dass die Person, die es durchgemacht hat, furchtbar müde und hungrig ist. Dies ist ein erklärbarer Zustand. Es ist notwendig, fest zu essen und sich auszuruhen. Zusätzliche Pfunde nach dem Stress nehmen nicht zu.

Ärzte verwenden manchmal die Wirkungen von Adrenalin - sie injizieren einem Patienten Adrenalin (den Wirkstoff Adrenalin), um ihn vor einem Schmerzschock zu schützen. Während des klinischen Todes wird Adrenalin in die Herzoperation injiziert, um den Patienten wieder zu beleben. Während der Schwangerschaft bei Frauen wird das Hormon nur als letzter Ausweg verschrieben, wenn es darum geht, das Leben der werdenden Mutter zu retten.

Schaden der Hormonangst

Wie bereits erwähnt, führt Adrenalin in unserem Blut bei ständigen kritischen Situationen zu Verletzungen. Es ist unmöglich, über die Funktionen von Adrenalin zu sprechen, nicht über Folgendes zu sagen:

  • Erhöhter Blutdruck über dem Normalwert;
  • Die Verengung der Blutgefäße und die Bildung von Blutplättchen wirken sich ebenfalls negativ auf die Gesundheit aus.
  • Abnahme der Nebennieren-Gehirnzellen;
  • Nebenniereninsuffizienz kann Herzstillstand deaktivieren.
  • Der dauerhaft überschätzte Wert von Epinephrin im Körper droht mit einem Magengeschwür;
  • Gewöhnlicher Stress und Adrenalinproduktion können chronische Depressionen verursachen.

Um die Wirkung von Adrenalin in der Hämolymphe des Körpers zu unterdrücken, wird Noradrenalin ausgeschieden. Seine Freisetzung erfolgt auch unter dem Einfluss von nicht standardmäßigen Lebenssituationen, aber Noradrenolin manifestiert sich durch die Apathie einer Person, Muskelentspannung, Müdigkeit. Dieses Hormon schützt unseren Körper vor Überspannung.

Der Spezialist kann im Rahmen des Katecholamintests einen Bluttest auf Adrenalin vorschreiben. Dies geschieht bei Verdacht auf Tumorerkrankungen der Nebennieren und Nervengewebe sowie bei endokrinen Erkrankungen und zur Ermittlung der Ursachen für Bluthochdruck im Blutdruck. Welcher Hormonspiegel normal ist, ist in der rechten Spalte auf dem Formular für das Forschungsergebnis angegeben.

Was tun mit einem Adrenalinstoß?

Wenn das produzierte Hormon nicht mit einer akuten Lebenssituation, harter Arbeit, einem extremen Ereignis verbunden ist, muss der Körper "Emotionen ausschütten". Unter der Wirkung von Adrenalin wird ein Zustand der Irritation und körperlichen Beschwerden gebildet. Wenn Sie die oben genannten Anzeichen für einen Anstieg des Adrenalins spüren, verhalten Sie sich wie folgt:

  1. Legen Sie sich auf ein Bett oder setzen Sie sich auf einen Stuhl, damit Sie sich wohl fühlen.
  2. Atmen Sie mit aller Kraft - atmen Sie einmalig durch die Nase ein, atmen Sie bei 1-2-3-4 den Mund aus;
  3. Denken Sie über Spaß nach, nehmen Sie die Überzeugung an, dass es Ihnen gut geht.

Wenn diese Maßnahmen nicht helfen, trinken Sie 2 Tabletten Baldrian oder Mutterkraut. Bei häufigem Stress helfen Menschen Yogaübungen und Entspannungsübungen. Der Arzt kann Noradrenalin-Injektionen verschreiben.

Welche Drüse produziert Adrenalin und wie wirkt sich ein Hormon auf den menschlichen Körper aus?

Adrenalin ist ein Hormon, das von den Nebennieren ausgeschieden wird. Wenn Sie sich an die Geschichte erinnern, können Sie feststellen, dass mehrere Wissenschaftler Anfang der neunziger Jahre des 19. Jahrhunderts zu diesem Stoff erklärten. Es ist in verschiedenen Organen und Geweben enthalten und beeinflusst die Arbeit des Herz-Kreislauf- und Nervensystems.

Allgemeine Konzepte

Bei der Beantwortung der Frage, was Adrenalin ist, sei darauf hingewiesen, dass diese Substanz eines der Hormone ist, die dem menschlichen Körper helfen, rechtzeitig auf die entstandene Stresssituation zu reagieren und eine geeignete Entscheidung zu treffen.

In gefährlichen Fällen sendet das Gehirn ein entsprechendes Signal an die Nebennieren, dass die Produktion von Adrenalin intensiver erfolgen soll, dh die Adrenalinsynthese beginnt. Die gleiche Situation kann beobachtet werden, wenn eine Person Angst oder Gefahr hat oder sich in einem Schockzustand befindet.

Um zu verstehen, warum der Wert einer bestimmten Substanz für eine Person so groß ist, muss überlegt werden, was der Mechanismus der Adrenalinwirkung ist, welche Funktionen er ausführt, was er tut, was ist der Unterschied (Unterschied) zwischen Abweichung und Norm und wo er produziert oder gebildet wird.

Der Wert des Hormons für den menschlichen Körper

Was ist Adrenalin für? Ein starker Anstieg des Blutgehalts beeinflusst die Arbeit vieler Organe. Warum wird es produziert?

  1. Zunächst ist es notwendig, die Auswirkungen von Adrenalin auf die Gefäße und genauer auf die Arbeit des Gefäßsystems zu beachten. Diese Substanz stimuliert die Kontraktionen des Herzmuskels. Neben der Wirkung auf das Herz trägt das Hormon zu einem erhöhten Blutdruck bei. Es regt β2-Adrenorezeptoren an, daher kann seine Wirkung vasodilatierende Eigenschaften verursachen.
  2. Die Stimulation des Zentralnervensystems ist eine andere Seite des Einflusses des Hormons, das von den Nebennieren produziert wird. Dank dieser Substanz werden geistige Aktivität, Kraft und Wachheit während des ganzen Lebens aktiviert. Durch die Schaffung solcher Faktoren, die den Körper beeinflussen, können Sie mit einer Stresssituation fertig werden.
  3. Adrenalin in unserem Blut ist sehr aktiv bei den Stoffwechselprozessen. Diese Eigenschaft erhöht den Blutzuckerspiegel, der Fettabbau wird intensiver und der Prozess der Lipidproduktion verlangsamt sich.
  4. Adrenalin in unserem Blut hilft, die Darm- und Bronchialmuskulatur zu entspannen.
  5. Die Biosynthese der bezeichneten Substanz wirkt atrophisch auf die Muskeln des Skeletts. Wenn die Nebenniere das Hormon in moderaten Mengen synthetisiert, verbessert dies die Muskelfunktion. Bleibt eine moderate Konzentration lange Zeit bestehen, kann sich eine Hypertrophie des Skelettmuskelgewebes entwickeln. Eine solche Wirkung dieser Substanz ermöglicht es dem Körper jedoch, sich an einen längeren Belastungszustand anzupassen. Wenn Adrenalin lange Zeit in erheblichen Mengen produziert wird, kann dies zu Erschöpfungszuständen und einer Verringerung der Muskelmasse führen.
  6. Und schließlich ist die Adrenalin-Formel so, dass sie die Blutgerinnung stimuliert. Im Blut steigt der Spiegel und die Aktivität der roten Blutkörperchen. In einem solchen Hormon wie Adrenalin liegt der Wirkungsmechanismus jedoch darin, dass sich Krämpfe kleiner Gefäße entwickeln. Diese beiden Adrenalineigenschaften ermöglichen es, einen hämostatischen Effekt auf den Körper auszuüben.

Zusätzlich zu der obigen Wirkung zeigt Adrenalin im menschlichen Körper antiallergische und entzündungshemmende Wirkungen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass nach der Freisetzung des Hormons der Angst die Produktion von Serotonin und einer Reihe anderer Elemente beginnt, wodurch die Gewebesensitivität dieser Elemente abnimmt. Nun ist klar, was es ist, aber es gibt noch ungelöste Fragen.

Positive Hormonfunktionen

Adrenalin in unserem Blut hat eine ziemlich große Wirkung. Die scharfe Freisetzung dieser Substanz in den Körper trägt zur Entstehung einer Vielzahl von Emotionen und Veränderungen im menschlichen Körper bei.

Man kann von der positiven Wirkung dieser Substanz auf die menschliche Gesundheit nur dann sprechen, wenn die Adrenalinsynthese in erheblichen Mengen selten vorkommt. Im Allgemeinen können wir also sagen, dass dieses Hormon die folgenden Auswirkungen auf den menschlichen Körper hat:

  1. Wenn die Nebenniere ein Hormon absondert, beschleunigt sich die Reaktion des Körpers. Dank dieser Substanz kann eine Person schneller auf äußere Reizfaktoren reagieren, während das periphere Sehen besser funktioniert.
  2. Wenn man darüber spricht, wie Adrenalin wirkt, ist es unmöglich, die Zunahme des Muskeltonus zu erwähnen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Hormon im geeigneten Moment die Blutgefäße verengt, was zu einer Umleitung des Blutes zum Herzmuskel, zu den Lungen sowie zu den wichtigsten Muskelgruppen führt. Aufgrund der Tatsache, dass Adrenalin dann die Blutgefäße ausdehnt und der oben beschriebene Prozess beginnt, kann eine Person ein größeres Gewicht beherrschen, die Laufgeschwindigkeit erhöhen usw.
  3. Die Wirkung von Adrenalin auf den Körper äußert sich auch darin, dass es die intellektuellen Fähigkeiten des Individuums verbessert. Aufgrund dieser Eigenschaft kann eine Person in kurzer Zeit die notwendigen Entscheidungen treffen und das Gedächtnis verbessern.
  4. Adrenalin im Blut bewirkt die Ausdehnung der Atmungswege. Dank des im Blut enthaltenen Hormons werden die Lungen schneller mit Sauerstoff gesättigt. Aufgrund des Vorhandenseins von Adrenalin im Blut kann eine Person eine übermäßige körperliche Überspannung sowie die Bewältigung von Stress viel leichter ertragen. Gleichzeitig wird die Belastung des Herzmuskels reduziert.
  5. Die Bildung von Adrenalin in ausreichenden Mengen erhöht die Schmerzschwelle beim Menschen signifikant. Dank dieser Eigenschaft hilft das Hormon Adrenalin, einen schmerzhaften Schock zu lindern. Selbst bei erheblichen körperlichen Verletzungen trägt das produzierte Hormon dazu bei, dass eine Person noch eine Weile weiter wirkt. Diese Eigenschaft verringert auch die Belastung des Herzmuskels und des zentralen Nervensystems.

Es sollte auch verstanden werden, dass die Freisetzung von Adrenalin eine chemische Reaktion ist, die vom Körper viel Energie benötigt. Ein Teil der Energie fließt in die Bewältigung einer stressigen Situation. Dieser Umstand erklärt die Tatsache, dass eine Person nach nervösen Erlebnissen oder Erschütterungen einen starken Appetit hat. Dies ist die Norm und Sie sollten sich in diesem Moment nicht weigern zu essen. Und in diesem Fall ist niemand mit Übergewicht bedroht, da die durch die Nahrung gewonnene Energie sehr schnell verbraucht wird.

Als Referenz. Wenn eine Person in einem Zustand der Vergiftung unter Stress steht und das Hormon der Angst produziert, neutralisiert der Körper den Alkohol und es kommt zu einer sofortigen Ernüchterung. Auf der anderen Seite stoppt Ethanol die Epinephrinproduktion für eine Weile.

Adrenalin in unserem Blut hat eine bestimmte Eigenschaft, deren Essenz in der Tatsache liegt, dass das entwickelte Hormon nur einige Minuten auf den Körper wirkt. Der kurze Effekt lässt sich damit erklären, dass bei der Herstellung (Bildung) von Adrenalin die Systeme parallel in den Körper eingeleitet werden, deren Wirkung darauf abzielt, das angegebene Hormon zurückzuzahlen.

In der medizinischen Praxis werden Hormone - Adrenalin oder Adrenalin - zur Schockbehandlung eingesetzt. Bei körperlichen Verletzungen trägt also ein hoher Gehalt der Substanz im Blut zu einem milderen Schockempfinden bei. Im Falle eines plötzlichen Herzstillstands ermöglicht ein Medikament wie Adrenalin im Herzen das Starten des Organs.

In einer Stresssituation werden folgende Hormone produziert:

  • Adrenalin;
  • Endorphin Beta;
  • Noradrenalin;
  • Cortisol;
  • Prolaktin;
  • Aldosteron;
  • Östrogene.

Schaden vom Hormon

Wie Sie wissen, hat jede Medaille zwei Seiten. Aus einem Hormon wie Adrenalin kann sowohl Nutzen als auch Schaden gewonnen werden. Wenn eine große Menge des Hormons in den Körper gelangt, können Sie sowohl positive als auch negative Funktionen des Adrenalins beobachten.

Zunächst ist zu beachten, dass der Druck ansteigt und zu Bluthochdruck führt. Zusammen mit diesem hat der Patient eine Fehlfunktion des Herzmuskels und Arrhythmien entwickeln sich.

Um Nebenwirkungen und Überlastung des Körpers zu vermeiden, wird das Hormon Noradrenalin produziert. Da mit zunehmender Konzentration des Hormons der Angst auch dieses Hormon steigt, erfährt der Patient nach einem Moment der Übererregung einen Kraftabfall und einen Zustand der Apathie. Infolgedessen hat eine Person einen Zustand der Entspannung und fühlt einen Energieverlust.

Zusätzlich zu dem Vorstehenden trägt eine längere intensive Hormonproduktion zur Abnahme des Nebennierengewebes bei. Als Folge leiden die Nebennieren sehr und die akute Form der Insuffizienz entwickelt sich. Daher ist es wichtig, auf Ihren eigenen Körper zu hören und bei Symptomen sofort einen Arzt zu konsultieren.

Eine Spitze im Körper und eine akute Form der Nebenniereninsuffizienz verursachen Herzinsuffizienz. Experten empfehlen aus diesem Grund, längeren Stress zu vermeiden. Ein hormoneller Anstieg ist für Gesundheit und Leben sehr gefährlich. Diese Bemerkung ist besonders relevant für diejenigen, die ein schwaches Herz haben. Bei solchen Patienten kann die Exposition gegenüber einer hohen Adrenalinkonzentration zu einem Schlaganfall oder Herzinfarkt führen.

Da den Wissenschaftlern gezeigt werden konnte, dass neben einem Herzinfarkt oder Schlaganfall ein längerer Stresszustand und der Einfluss eines solchen Hormons wie Adrenalin als einer der Faktoren für die Entwicklung einer Magengeschwürpathologie angesehen werden kann.

Adrenalin-Fälle

Adrenalin oder ein Stresshormon in der medizinischen Praxis wird in zwei Formen angeboten, einschließlich tierischer und synthetischer. Heute verwenden Experten zunehmend die synthetische Zusammensetzung dieser Substanz, die als Epinephrin bekannt ist.

Wenn Sie den Gehalt dieses Hormons im Blut schrittweise erhöhen, verengt die Zusammensetzung die Blutgefäße in allen Teilen des Körpers, einschließlich der Bauchhöhle, der Nieren und der Haut. Nur in den Gefäßen der Lunge, des Herzens und des Gehirns manifestiert sich die vasokonstriktorische Eigenschaft des Arzneimittels nicht. Wie die medizinische Praxis zeigt, ist das synthetische Analogon (Zusammensetzung) auch hinsichtlich der Bronchialrelaxation nützlich.

Darüber hinaus gilt Adrenalin oder Epinephrin für Augenärzte und Chirurgen während der Operationen als unverzichtbarer Wirkstoff. Durch Adrenalin stimulieren Ärzte oft die Arbeit des Herzens. Die Rolle von Epinephrin ist von unschätzbarem Wert, wenn schwere Blutungen gestoppt werden. Im Falle der Verwendung des angegebenen Arzneimittels ist die Verengung der Kanäle der Blutgefäße.

Zusammen mit diesem Medikament wird das Medikament Adrenalin verwendet, um:

  • Asthma behandeln und Anfälle lindern;
  • Beseitigen Sie den anaphylaktischen Schock, den Menschen erleiden, wenn sie von Tieren oder Insekten gebissen werden oder bestimmte Medikamente einnehmen.

Das synthetische Analogon des Stresshormons hat eine recht schnelle, jedoch nicht dauerhafte Wirkung. Wenn sie ein Analogon eines solchen Hormons wie Adrenalin verwenden, dessen Wirkung jedoch verlängert werden muss, kombinieren Ärzte es aus diesem Grund mit verschiedenen Arten von Anästhesiemitteln.

In einigen Fällen wird Epinephrin bei der Injektion einer signifikanten Insulindosis verwendet. Der Grund für diese Kombination besteht darin, die Entwicklung eines hypoglykämischen Schocks zu verhindern.

Über Uns

Anabole und androgene Prohormone und Steroide haben zwei verschiedene, aber überlappende Wirkungen:

    Anabole - Förderung des Zellwachstums Androgen - Beeinflussung der Entwicklung und Aufrechterhaltung von männlichen Anzeichen