Gebrauchsanweisung Adrenaline

Der Körper reagiert sofort auf Stress und schleudert rasch eine große Menge Adrenalin in das Blut. Dadurch werden die Blutgefäße verengt, die Aktivität des Herz-Kreislaufsystems wird aktiviert. Um einen maximalen Blutfluss in das Gehirn zu gewährleisten, werden die Verdauungs-, Harn- und andere Systeme (sämtlicher Sauerstoff und Glukose werden auf menschliches Muskelgewebe übertragen) abgeschaltet, der Puls wird beschleunigt, was zu einer Expansion der Herzgefäße sowie der Gehirngefäße führt.

Es ist nicht überraschend, dass, wenn in den ersten drei Minuten nach einem Herzstillstand eine Lösung von Adrenalin direkt in das Herz gestochen wird, der Blutkreislauf, die Herzfrequenz wiederhergestellt und vor dem Tod gerettet werden kann.

Hormoncharakteristik

Das Hormon Adrenalin wird von den Nebennierenmarkzellen produziert und ist in einer geringen Menge immer im Körper vorhanden. Bei Gefahr, starkem Schrecken, Körperverletzung oder anderen Stresssituationen steigt die Produktion dramatisch an, was zu einer aktiven „Run oder Beat“ -Reaktion führt, die es ermöglicht, mit atypischer Geschwindigkeit zu laufen, hohe Barrieren zu überwinden und bei Ermüdung die Muskelleistung zu verbessern.

Ein heftiger Adrenalinstoß erzeugt eine rechtzeitige Schutzreaktion auf unerwartete Schock- und Stresssituationen einer Person, die ihm Zeit gibt, zu reagieren und konkrete Maßnahmen zu ergreifen. Das Hormon erhöht die Glukosemenge, die das Gehirn füttert, stimuliert die Gehirnaktivität und das zentrale Nervensystem, sodass Sie sich in einer gefährlichen Situation orientieren und einen Ausweg finden können.

Gleichzeitig stimuliert Adrenalin das Immunsystem und kann die Entwicklung von allergischen und entzündlichen Prozessen im Körper unterdrücken.

Anzeichen für einen Adrenalinstoß sind Blanchieren der Hände, des Gesichts, der erweiterten Pupillen und ein starker Blutdruckanstieg. Diese Situation dauert etwa fünf Minuten, denn buchstäblich in wenigen Sekunden, wenn Adrenalin hervorsticht, werden die Systeme aktiviert, die es aktivieren, mit dem Ergebnis, dass das überschüssige Hormon den Körper durch Schweiß, Tränen oder Urin verlässt.

Die Ausgabe einer überschüssigen Adrenalinmenge ist notwendig, andernfalls beginnt der Prozess der Oxidation und des Proteinabbaus, wodurch der Tonus des Körpers abnimmt und die Muskelmasse abnimmt, was zu Erschöpfung führen kann. Da ein hoher Hormonanteil hohen Blutdruck verursacht, kann es zu Herzversagen, Herzrhythmusstörungen, Aneurysmen und Schlaganfällen kommen.

Treten Adrenalinemissionen in geringen Mengen auf, so sind dies eine Erkrankung der Nebennieren, schwere Allergien und Nierenerkrankungen. Es fehlt oft an Menschen, die an schweren Herzoperationen leiden, schwere Depressionen haben, zu viel Blut verloren haben (z. B. durch einen Unfall).

Wenn eine Person zu apathisch wird und lange Zeit auf äußere Reize schlecht reagiert, ist es daher notwendig, einen Arzt zu konsultieren, um die Krankheit und die nachfolgende Behandlung zu diagnostizieren.

Medizinische anwendungen

In der Medizin zielt der Einsatz von künstlichem Adrenalin auf die Anwendung der Anti-Schock-Therapie ab, die es ermöglicht, für den Körper wichtige Systeme zu starten und den physiologischen oder emotionalen Zustand des Patienten zu korrigieren. Auch das Medikament wird verwendet:

  • bei Verletzung der Blutversorgung lebenswichtiger innerer Organe;
  • um einen anaphylaktischen Schock zu vermeiden, der während eines Herzstillstands oder bei schwerem Herzversagen auftritt;
  • mit starkem Blutdruckabfall;
  • bei akuten allergischen Reaktionen verschiedener Arten (Insektenstich, Drogen, Bluttransfusionen, Lebensmittel);
  • mit einem reduzierten Zuckerspiegel (Hypoglykämie), der eine zu hohe Insulindosis hervorrief;
    einige HNO-Erkrankungen;
  • bei zu hohem Augeninnendruck (Offenwinkelglaukom) sowie bei Augenoperationen;
  • bei Asthma bronchiale durch Asthmaanfälle;
  • mit Kammerflimmern (chaotische Kontraktion von Myokardfasern mit einer Frequenz von 250-280 pro Minute, die innerhalb von zwei Minuten zum vollständigen Herzstillstand führen kann).

Tabletten werden bei Angina pectoris, arterieller Hypertonie, bei Syndromen verschrieben. Dies ist begleitet von zu hoher Angst, Kompression in der Brust oder dem Gefühl, über der Brustkreuzstange zu liegen. Kerzen mit Adrenalin werden für Hämorrhoiden verwendet: Dank des Hormons reduzieren sie den arteriellen Zufluss, stoppen schnell die Blutung und verursachen Krämpfe der Kapillaren, die das Rektum umgeben.

Merkmale des Arzneimittels

Der internationale, nicht geschützte Name (INN) des Wirkstoffs "Adrenaline" ist Adrenalin, das zur klinisch-pharmakologischen Gruppe Alpha-Beta-Adrenomimetika gehört. In einigen Zubereitungen wurde der Wirkstoff aus den Nebennieren von Rindern gewonnen, in anderen ist er synthetischen Ursprungs. Vorbereitungen können eine andere Form der Veröffentlichung haben:

  • 0,1% ige Lösung von Adrenalinhydrochlorid;
  • 0,18% Adrenalin-Hydrotartrat-Lösung;
  • Tabletten (Freisetzungsform - homöopathisches Granulat D3);
  • Kerzen mit Adrenalin (für eine effektivere Behandlung von Hämorrhoiden).

Lösungen zur äußerlichen Anwendung werden in Fläschchen mit 10 ml für die subkutane, intravenöse und intramuskuläre Verabreichung hergestellt - in 1-ml-Ampullen (die Kosten für fünf Fläschchen betragen 65 Rubel und mehr). Bewahren Sie hermetisch verschlossene orangene Flaschen oder verschlossene Ampullen an einem sonnengeschützten Ort auf.

Die pharmakologische Wirkung des Arzneimittels ist so, dass Gefäßspasmen im gesamten Körper auftreten, mit Ausnahme der Lungen-, Koronal- und Gehirngefäße. Dies führt zu einem Anstieg des Blutdrucks und zur Aktivierung der Skelettmuskulatur, verursacht eine Kontraktion der Gebärmutter, entspannt die Bronchien, verringert den Tonus der glatten Muskulatur im Darmbereich.

Aus diesem Grund wird das Medikament Adrenalin häufig während Operationen verwendet, um schwere Blutungen mit einem anaphylaktischen Schock zu stoppen, der durch Medikamente, Tierbisse oder Insekten verursacht wurde. Für das Medikament charakteristische sofortige, aber kurzlebige Wirkung.

Da zu hohe Dosen des Arzneimittels nicht verabreicht werden können, um seine Wirkung zu verlängern, kombinieren Ärzte Epinephrin mit Lösungen von Novocain, Dikaina oder anderen Narkosemitteln. Aufgrund dessen wird das Hormon langsamer in die Zellen aufgenommen, wodurch seine Wirkung länger dauert.

Darüber hinaus hat das Medikament eine stimulierende Wirkung auf das menschliche Immunsystem, in erster Linie durch Erhöhung der Anzahl der Leukozyten, die die Milz und das Knochenmarkdepot verlassen, und während des Gefäßspasmus umverteilt werden. So können Sie Adrenalin erfolgreich bei entzündlichen, infektiösen Prozessen und allergischen Reaktionen einsetzen.

Eine vorteilhafte Wirkung auf die Blutgerinnung ist möglich, da Epinephrin die Anzahl und Aktivität der Blutplättchen erhöhen kann, was gleichzeitig mit dem Spasmus kleiner Kapillaren auftritt, wodurch das Blut gestoppt wird.

Nebenwirkungen und Kontraindikationen

Obwohl das Leben mit Hilfe von Adrenalin in einer kritischen Situation gerettet werden kann, ist die Wirkung des Arzneimittels auf den Körper so groß, dass es mit äußerster Vorsicht angewendet werden sollte, wobei die Dosis keinesfalls überschritten werden darf und nur auf Anweisung des Arztes. Der Adrenalinrausch begleitet oft eine verzerrte Wahrnehmung der Realität, Schwindel.

Da der Körper in diesem Moment eine zusätzliche Ladung in Form von Glukose erhält, findet die Energie in Abwesenheit einer Stresssituation keinen Ausweg, wodurch die Adrenalinaktivität den Herzmuskel negativ zu beeinflussen beginnt und Herzversagen verursacht. In diesem Fall sind Nervenzusammenbrüche und Schlaflosigkeit oft ein Zeichen dafür, dass sich eine Person in einem chronischen Stresszustand befindet.

Es ist grundsätzlich nicht möglich, Adrenalin gleichzeitig mit Betäubungsmitteln wie Cyclopropan, Ftorotan oder Chloroform zu verwenden: Dies kann zu schweren Arrhythmien führen. Kann nicht mit Antihistaminika und Oxytocin kombiniert werden, da dies zu Vergiftungen des Körpers führen kann. Anweisungen zum Medikament empfehlen die Verwendung von synthetischem Hormon nicht für:

  • alle Formen des Aneurysmas;
  • Hypertonie;
  • Atherosklerose;
  • Diabetes;
  • Thyrotoxikose (hohe Konzentrationen von Schilddrüsenhormonen);
  • Glaukom;
  • während der Schwangerschaft und während der Stillzeit.

Anwendung

Da Adrenalin eine andere Form der Freisetzung hat, einschließlich in Form einer Lösung, kann es gegebenenfalls nicht nur subkutan oder intramuskulär, sondern auch intravenös durchgeführt werden. Außerdem können sie mit dieser Form die Haut schmieren, Blutungen stoppen, einen Tampon oder einen Verband im Medikament benetzen.

Die Anweisung sieht vor, dass die Dosierung der Medikamente pro Tag 5 ml nicht überschreitet, eine einzige Injektion von Geld - nicht mehr als eine. Das Werkzeug muss sehr langsam und vorsichtig eingespritzt werden. Um dies zu tun, sowie die Dosierung zu verschreiben, sollte nur ein Arzt sein. Andernfalls sind die Folgen katastrophal: Eine zu hohe Dosis kann zum Tod führen.

Die Dosis für das Kind wird individuell ausgewählt, wenn die Verbesserung nicht auftritt, kann der Adrenalinstich nicht sein: Es muss durch Analoga ersetzt werden. Adrenalin in Pillen oder Arzneimittel für Hämorrhoiden, die Adrenalin enthalten, muss ebenfalls wie von einem Arzt verordnet werden, wobei die Anweisungen und die Dosierung strikt einzuhalten sind.

Wie wirkt sich Adrenalin aus?

Fast jeder kennt das Konzept des "Adrenalins" als Hormon der Angst, des Streßes und des Gehens von Emotionen. Warum passiert das, wenn diese Substanz ins Blut gelangt? Was ist der Wirkungsmechanismus von Adrenalin? Das Hormon wird von der Nebennierenmark produziert und ist eine Gruppe von Neurotransmittern.

Einfluss von Adrenalin auf physiologische Systeme unter Stress

Die gerichtete Wirkung von Adrenalin auf den Körper hängt mit der Vorbereitung einer einmaligen Reaktion aller Organsysteme zusammen, um in einer Stresssituation eine Abwehrreaktion bereitzustellen:

  • es kommt zu einer starken Verengung der Blutgefäße;
  • Blutdruck steigt an;
  • beschleunigt die Arbeit des Herzmuskels;
  • die Lungenmuskulatur wird entspannt, um den ungehinderten Eintritt großer Luftmengen zu gewährleisten (dies ist notwendig, um die Energieerzeugung zu beschleunigen);
  • Der Blutzuckerspiegel steigt an, wodurch die ATP-Synthese ausgelöst wird.
  • Organische Substanzen werden aktiv abgebaut, um das Niveau der Stoffwechselprozesse zu erhöhen.

Adrenalin-Biochemie

Erklären Sie der Arbeit von Adrenalin im menschlichen Körper seine chemischen Eigenschaften, die die Biochemie des Hormons bestimmen. Aufgrund der chemischen Natur wird es von Aminosäuren abgeleitet. Durch seine Wirkung auf biochemische Prozesse werden Hormone bezeichnet, die den Stoffwechsel und Stresshormone regulieren.

Der Komplex aus chemischen und physikalischen Eigenschaften bestimmt die biologische Wirkung auf den Körper. Die Eigenschaften von Adrenalin lösen den Wirkungsmechanismus auf zellulärer Ebene aus. Die Substanz dringt nicht direkt in die Zelle ein, sondern wirkt durch "Vermittler". Sie sind spezialisierte Zellen (Rezeptoren), die auf Adrenalin reagieren. Durch sie wirkt sich das Hormon auf die Enzyme aus, die Stoffwechselprozesse aktivieren und helfen, die Adrenalineigenschaften zu zeigen, die auf die schnelle Reaktion des Körpers in Stresssituationen abzielen.

Dazu gehören nicht nur starke emotionale Schocks, sondern auch die Belastungen, die mit einer plötzlichen Funktionsstörung physiologischer Systeme verbunden sind. Zum Beispiel bei Herzstillstand oder Angioödem. Um den Körper aus einem gefährlichen Zustand zu bringen, ist Adrenalin unerlässlich.

Pharmakologische Wirkung von Adrenalin

Das Hormon hat viele pharmakologische Wirkungen und wird in der Medizin häufig verwendet. Wenn Sie Adrenalin injizieren:

  • die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems verändert sich - es verengt die Blutgefäße, lässt das Herz schneller und härter schlagen, beschleunigt die Impulsübertragung im Myokard, erhöht den systolischen Druck und das Blutvolumen im Herzen, senkt den diastolischen Druck und startet die Blutzirkulation;
  • reduziert den Tonus der Bronchien und reduziert deren Sekretion;
  • reduziert die Peristaltik des Verdauungstraktes;
  • hemmt die Freisetzung von Histamin;
  • aktiv unter Schock
  • erhöht den glykämischen Index;
  • senkt den Augeninnendruck aufgrund der Hemmung der Sekretion von intraokularer Flüssigkeit;
  • Die Wirkung von Anästhetika mit Adrenalin wird aufgrund der Hemmung des Absorptionsprozesses länger.

Adrenalin ist unverzichtbar bei Herzstillstand, anaphylaktischem Schock, hypoglykämischem Koma, Allergien (akut), Glaukom, Bronchialobstruktionssyndrom, Angioödem. Die Pharmakologie erlaubt die Verwendung dieser Substanz in Kombination mit bestimmten Medikamenten.

Insulin und Adrenalin haben im menschlichen Körper den gegenteiligen Effekt auf den Blutzucker. Dies muss bei der Injektion von synthetischem Adrenalin berücksichtigt werden. Sie können es nur durch ärztliche Verschreibung nehmen. Wie jedes Medikament hat es Kontraindikationen, zum Beispiel:

  • Tachyarrhythmie;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Überempfindlichkeit gegen die Substanz;
  • Phäochromozytom.

Wenn dieses Hormon zum Beispiel bei der Zusammensetzung von Medikamenten mit analgetischer Wirkung bei Patienten verwendet wird, können Nebenwirkungen auftreten. Sie manifestieren sich als Tremor, Neurose, Angina pectoris, Schlaflosigkeit. Daher ist eine Selbstbehandlung inakzeptabel, und die Verwendung des Hormons im Komplex der therapeutischen Maßnahmen sollte nur unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen.

Was ist die Gefahr von Adrenalin

Der Wirkungsmechanismus einer Substanz wie Adrenalin ist sehr spezifisch: Sie zwingt den gesamten Körper, im "Notfallmodus" zu arbeiten, und dies ist eine Überlastung. Daher bewirkt das Hormon nicht nur einen nützlichen "Rettungseffekt", sondern kann auch gefährlich sein.

Die Wirkung von Adrenalin auf biochemische Reaktionen im Körper während des Stresses gleicht das Hormon der entgegengesetzten Wirkung aus - Noradrenalin. Die Konzentration im Blut bei der Wiederherstellung des normalen Körpermodus ist ebenfalls groß. Daher tritt die Linderung des Zustands nach den Schocks nicht auf, und die Person erfährt Leere, Müdigkeit, Apathie.

Unter Stress ist der Körper tatsächlich einem starken biochemischen Angriff ausgesetzt, dessen Erholung nach einem längeren Zeitraum erforderlich ist. In einer ständigen Übererregung zu leben, ist gefährlich - dies führt zu schwerwiegenden Folgen:

  • Erschöpfung der Nebennierenmark;
  • Nebenniereninsuffizienz;
  • Herzinfarkt;
  • Schlaganfall;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems;
  • Nierenerkrankung;
  • schwere Depression

Daran sollten sich Menschen erinnern, die Extremsportarten und Unterhaltung bevorzugen, Konflikte provozieren und leicht zu ihren Teilnehmern werden.

Gefühle einer Person mit Adrenalinschub

Der Wirkungsmechanismus des Hormons ist mit der Einleitung mehrerer komplexer biochemischer Reaktionen gleichzeitig verbunden, weshalb eine Person ungewöhnliche, ungewöhnliche Empfindungen hat. Seine Anwesenheit ist nicht die Norm für den Körper, es wird von dieser Substanz „nicht verwendet“ und was passiert mit dem Körper, wenn das Hormon in großen Mengen und für lange Zeit ausgeschieden wird?

Sie können nicht immer in einem Zustand sein, in dem:

  • Mein Herz klopft wild;
  • das Atmen beschleunigt;
  • das Blut pulsiert in den Schläfen;
  • Es ist ein merkwürdiger Geschmack im Mund;
  • Speichel wird aktiv ausgeschieden;
  • Hände schwitzen und Knie zittern;
  • schwindelig

Die Reaktion des Körpers auf die Freisetzung von Stresshormonen ist individuell. Jeder kennt die Tatsache: Der Nutzen von allem, was in den Körper gelangt, wird durch Konzentration bestimmt. Selbst tödliche Gifte in kleinen Mengen wirken heilend.

Adrenalin ist keine Ausnahme. Seine biochemischen Eigenschaften zielen darauf ab, den Körper in extremen Situationen zu retten, und die Handlung muss kurzzeitig dosiert werden. Daher sollten Extremisten sorgfältig prüfen, ob sie den Körper zur Erschöpfung bringen und das Auftreten irreversibler Reaktionen auslösen.

Die Haupteigenschaften und die Verwendung des Hormons Adrenalin in der Medizin

Adrenalin ist ein Hormon, das von den Nebennieren produziert wird. Es ist immer im Körper präsent. Es gibt jedoch Fälle, in denen in Schock- oder Stresssituationen vermehrt Adrenalin produziert wird. Und es ermöglicht einer Person, schnell auf äußere Einflüsse zu reagieren, ihre Aktivität und Leistung zu steigern.

In der Medizin wird Adrenalin häufig synthetisch gewonnen. Dadurch können Sie die wichtigsten Systeme und Organe einer Person neu starten und in kritischen Situationen ihren physischen und psychischen Zustand korrigieren. Die Verwendung des Hormons Adrenalin ist recht vielfältig und wird nur unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt.

Allgemeine Beschreibung des Arzneimittels

Synthetisches Hormon Adrenalin wird in der Medizin verwendet.

Adrenalin hat den internationalen, nicht geschützten Namen Epinephrin. Es gehört zur Gruppe der Alpha-Beta-Adrenorezeptoren. Es wird durch Gewinnung aus den entsprechenden Tierdrüsen oder durch synthetische Synthese hergestellt.

Das Medikament wird in folgenden Formen hergestellt:

  1. Epinephrin-Hydrochlorid ist eine pulverförmige Substanz mit weißer oder weiß-rosa Farbe mit Kristallen, die ihre Eigenschaften bei Wechselwirkung mit Licht und Sauerstoff verändern kann. Eine fertige Lösung von 0,1% Epinephrinhydrochlorid kann an Apothekenkiosken in 1-ml-Ampullen oder 10-ml-Flaschen erworben werden. Es hat keine Farbe und keinen Geruch. Wird nur als Injektion verwendet. Erhitzt nicht.
  2. Epinephrin-Hydrotartrat ist eine pulverförmige Substanz mit weißer oder weißgrauer Farbe mit Kristallen, die ihre Eigenschaften bei Wechselwirkung mit Licht und Sauerstoff ändert. In Wasser ist es gut verdünnt, in Alkohol ist es viel schlimmer. Kann als 0,18% ige Lösung in Ampullen oder Fläschchen erworben werden.

Adrenalin wird auch in Tablettenform oder in Form von homöopathischen Granula und Suppositorien für die Lokalanästhesie hergestellt.

Die Wirkung von Adrenalin-Hydrochlorid und Adrenalin-Hydrotartrat ist nahezu gleich. Der zweite Typ eines Mittels hat ein hohes Molekulargewicht und kann in erhöhten Dosen verwendet werden.

Pharmakologische Eigenschaften

Adrenalin verbessert die Arbeit des Herzens und hilft, den Blutdruck zu erhöhen

Sobald sich das Adrenalin im Körper befindet, wirkt es auf Alpha- und Beta-Adrenorezeptoren. Diese Reaktion ähnelt der Reizung der sympathischen Nervenfasern.

Die Haupteffekte der Verwendung von Adrenalin:

  • Eine hyperglykämische Wirkung wird durch Erhöhung des Blutzuckerspiegels und Verbesserung der Stoffwechselprozesse im Gewebe erreicht.
  • Die hypertensive Wirkung wird erreicht, indem die Arbeit des Herzens erhöht und der Blutdruck erhöht wird.
  • Der Vasokonstriktoreffekt wird durch die Verengung der Schleimhautgefäße und der Haut erreicht.
  • Bronchodilatatorische Wirkung wird durch die Entspannung der Bronchien und die Linderung von Krämpfen erreicht.
  • Eine antiallergische Wirkung wird erreicht, indem das Eindringen von Allergenen verhindert und die Empfindlichkeit des Gewebes verringert wird.

Auf Adrenalin basierende Medikamente werden vom Blut gut aufgenommen. Mit der Einführung von Mitteln durch die Venen erscheint der Effekt sofort und der Effekt hält bis zu 2 Minuten an. Bei subkutaner Injektion ist der Effekt für einige Minuten spürbar.

Die Ausdruckskraft und die Stärke des Aufpralls hängen von der Geschwindigkeit ab, mit der Adrenalin injiziert wird. Wenn ein Hormon bei niedriger Geschwindigkeit freigesetzt wird, sinkt der Blutdruck infolge der Öffnung der Gefäße. Bei hoher Geschwindigkeit nehmen Häufigkeit und Stärke der Herzkontraktionen zu, die ausgestoßene Blutmenge steigt und der Blutdruck steigt an.

Nachdem Adrenalin aufgenommen wurde, löst es sich sehr schnell auf und gelangt fast vollständig in den Blutkreislauf, wird von der Leber verarbeitet und durch die Nieren aus dem Körper ausgeschieden.

Sehen Sie sich das Video über den Wirkmechanismus von Adrenalin an:

Wann wird Epinephrin verwendet?

Asystolie und Herzstillstand sind Indikationen für die Verwendung von Adrenalin

Epinephrin oder Epinephrin ist in der Medizin weit verbreitet. Es wird in ausreichend kritischen Situationen verwendet, um den menschlichen Körper vom Schock zu entfernen.

Die Hauptanwendungen von Epinephrin:

  • Eine akute Reaktion auf ein Allergen (manifestiert durch Ödeme, Hautausschlag, Schock), das sich durch Insektenstiche, Medikamente, Nahrung usw. manifestieren kann.
  • Ein starker Blutdruckabfall führt zu einer Verletzung der Blutversorgung der wichtigsten inneren Organe
  • Herzstillstand oder schwere Ausfälle in seiner Arbeit
  • Asthma oder Bronchospasmus stärken
  • Hypoglykämie durch Überdosierung von Insulin
  • Erhöhter Augeninnendruck (Glaukom)
  • Nach Augenchirurgie (Antiödem)
  • Zahlreiche Blutungen verschiedener Art (Zahnfleisch, innere und oberflächliche Gefäße)
  • Herzflimmern
  • Akute atrioventrikuläre Blockade
  • Priapismus
  • Asystolie

Darüber hinaus kann Epinephrin bei der Behandlung einzelner HNO-Erkrankungen als Vasokonstriktor verwendet werden, was auch die Wirkungsdauer von Schmerzmitteln erhöht. Wenn Hämorrhoiden Kerzen mit Epinephrin verschreiben, um Schmerzen zu lindern und Blutungen zu stoppen.

Bei komplexen Operationen wird Epinephrin verwendet, um den Blutverlust zu reduzieren. Darüber hinaus ist es Teil von Lösungen für die Lokalanästhesie, um deren Wirkungsdauer zu verlängern. Solche Lösungen werden häufig in der Zahnheilkunde eingesetzt.

Epinephrin-basierte Pillen werden zur Behandlung von Hypotonie und Bluthochdruck sowie von Patienten mit Angstzuständen, Müdigkeitssyndrom usw. verwendet.

In diesen Fällen ist die Verwendung von Epinephrin kontraindiziert.

Bei Atherosklerose kann Adrenalin nicht angewendet werden.

Die Verwendung von Epinephrin ist verboten:

  • Schwere Hypertonie (erhöhter Blutdruck)
  • Überempfindlichkeit gegen das Hormon
  • Atherosklerose
  • Diabetes mellitus
  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • Pheochromozytom
  • Hypertrophe Kardiomyopathie
  • Tachyarrhythmie
  • Aneurysmen
  • Thyrotoxikose

Mit äußerster Vorsicht können Sie Epinephrin in den folgenden Fällen verwenden:

  • Bei Hypoxie, Vorhofflimmern und ventrikulären Arrhythmien
  • Nach dem Herzinfarkt
  • In Anwesenheit der Parkinson-Krankheit
  • In Anwesenheit von Buerger-Krankheit
  • Mit Krämpfen
  • Mit der Entwicklung eines Schocks, nicht durch die Reaktion eines allergischen Typs verursacht
  • Mit metabolischer Azidose
  • Mit pulmonaler Hypertonie
  • Kinder und ältere Menschen

Aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit des Auftretens einer schweren Arrhythmie ist die Verwendung von Adrenalin nach Entfernung des Patienten aus dem Anästhesiebereich mit Mitteln wie Chloroform, Cyclopropan und Ftorotan strengstens verboten.

Wie wird Adrenalin angewendet?

Adrenalin wird normalerweise als Injektion verabreicht.

Adrenalin wird Patienten in Form einer subkutanen Injektion in eine Vene oder einen Muskel verabreicht, seltener mit Hilfe von Tropfenzellen. Aufgrund der starken Verengung der peripheren Gefäße und der hohen Wahrscheinlichkeit, dass sich Gangrän bildet, ist es verboten, das Werkzeug direkt in die Arterie einzusetzen.

Die Dosis und Art der Verabreichung variiert je nach der spezifischen Situation und dem klinischen Zustand des Patienten:

  • Anaphylaktischer Schock - Ein Hormon wird als intravenöse Injektion verabreicht. Die Lösung wird aus 0,1-0,25 mg des Hormons und Natriumchlorid hergestellt. Bei einem stabileren Zustand des Patienten darf die Dosis auf 0,3 bis 0,5 mg erhöht werden. Es ist möglich, eine zweite Injektion in 10 bis 20 Minuten zu verabreichen, eine nachfolgende Dosis nach demselben Intervall.
  • Bronchialasthma - vorgeschriebene Injektion einer Lösung von 0,3 - 0,5 mg Epinephrin sowie intravenöse Injektion einer Lösung von 0,1 - 0,25 mg Hormon und Natriumchlorid. Zulässig sind bis zu 3 Dosen im Abstand von 20 Minuten.
  • Um die Wirkung des Anästhetikums zu verlängern, werden 5 µg Adrenalin pro 1 ml der Zubereitung verabreicht. Für die Anästhesie im Rückenmark werden 0,2-0,4 mg des Hormons verwendet.
  • Bei umfangreichen Blutungen werden lokale Adrenalinlotionen verwendet.
  • Im Fall von Asystolie werden intrakardiale Injektionen der Hormonlösung Adrenalin und Natriumchlorid mit einer Rate von 0,5 mg pro 10 ml verabreicht. Für die Wiederbelebung einer Person legen Sie Injektionen in eine Vene mit einer Pause von 3-5 Minuten.
  • Im Falle eines Glaukoms wird eine Adrenalinlösung in Form von Tropfen zur lokalen Instillation verabreicht.

Die maximale Dosierung für einen erwachsenen Patienten beträgt 1 mg. Bei Kindern beträgt die Dosierung je nach Alter 0,5 mg.

Nebenwirkungen

Angst, Panik, Aggression und Irritation können Nebenwirkungen von Epinephrin sein.

Adrenalin kann helfen, eine Person aus einem kritischen Zustand herauszubringen und den Tod zu vermeiden. Es hat jedoch eine sehr starke Wirkung auf den Körper. Verwenden Sie es mit großer Sorgfalt.

Die Hauptwirkung von Adrenalin zeigt sich in der Verbesserung der menschlichen Leistungsfähigkeit und Konzentration. Darüber hinaus zeigen sich häufig Nebenwirkungen.

In einer Situation, in der ein Anstieg des Hormons Adrenalin im Blut aufgetreten ist und die Bedrohung nicht vorhanden ist, spürt die Person eine Energieladung und kann diese nicht ausgeben. Dadurch wird er ängstlich und nervös.

Die häufigsten Nebenwirkungen nach Verabreichung von Adrenalin:

  • Erhöhen oder senken Sie den Blutdruck
  • Herzrhythmusstörungen
  • Kopfschmerzen, Schwindel
  • Angst, Panik, Aggression, Irritation, Nervosität
  • Der Speicher vergeht
  • Schlaflosigkeit
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Allergische Reaktion in Form von Ödemen, Krämpfen, Hautausschlag
  • Krämpfe
  • Manchmal können nach intramuskulärer Verabreichung des Arzneimittels Schmerzen und Brennen an der Injektionsstelle auftreten.

Überdosis

Eine Überdosis Adrenalin kann zu Gehirnblutungen führen.

Das Medikament sollte mit Vorsicht und unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden. Bei längerer Einnahme von Adrenalin oder einer Überdosierung kann es zu einer Überdosierung kommen.

Die wichtigsten Anzeichen einer Adrenalin-Überdosis sind:

  • Starker Blutdruckanstieg
  • Erweiterte Pupillen
  • Flimmern der Ventrikel und der Vorhöfe
  • Veränderung der Herzrhythmusstörung
  • Blasse Haut und Eisschweiß
  • Erbrechen
  • Plötzliche Ängste, Angst
  • Kopfschmerzen
  • Herzinfarkt
  • Gehirnblutung
  • Lungenödem
  • Nierenversagen

Für den Tod ist eine Dosis in 10 ml einer 0,18% igen Lösung ausreichend. Bei den ersten Anzeichen einer Überdosierung wird die medikamentöse Behandlung eingestellt. Adrenerge Blocker und schnelle Nitrate werden zur Linderung der Symptome eingesetzt. Mit den schwerwiegenden Folgen einer Überdosierung wird eine umfassende Erholung des Körpers durchgeführt.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Gemeinsame Adrenalin-Einnahme mit einigen Medikamenten kann für Herzarbeit schlecht sein.

Die gleichzeitige Einnahme von Adrenalin mit bestimmten Medikamenten kann abhängig von der Art des kombinierten Arzneimittels Reaktionen hervorrufen.

Alpha- und beta-adrenerge Blocker sind Adrenalin-Antagonisten, die ihre Aktivität reduzieren. Im Falle einer Überdosierung werden sie hauptsächlich zur Linderung der Symptome eingesetzt.

Andere Adrenomimetika verstärken die Wirkung von Adrenalin und tragen dazu bei, die Nebenwirkungen von Nebenwirkungen zu erhöhen.

Kombinierte Adrenalin- und Herzglykoside, Kokain, Dopamin und Antidepressiva können das Risiko für Arrhythmien erhöhen. Diese Kombination ist auch unter strenger ärztlicher Aufsicht nicht zulässig.

Die Kombination von Adrenalin mit hypnotischen Medikamenten, auf Drogen basierenden Schmerzmitteln und Insulin verringert die Wirksamkeit dieser Medikamente.

Die Kombination von Adrenalin mit Sympathomimetika erhöht die Belastung des Herz-Kreislaufsystems und kann zu Fehlfunktionen des Herzens führen.

Epinephrin reduziert die Wirksamkeit von Diuretika, Cholinomimetika, Hypoglykämika und Neuroleptika.

Die Wirkung von Adrenalin steigt bei gleichzeitiger Anwendung von m-Anticholinergika, n-Anticholinergika, Hormonpräparaten und MAO-Hemmern.

Es ist strengstens verboten, Adrenalin und Säure, Alkali oder Oxidationsmittel gleichzeitig in der Spritze zu mischen, aufgrund der chemischen Reaktion und der chemischen Zusammensetzung.

Adrenalin-Analoga

Es gibt einige Analoga von Epinephrin:

  • Adrenalin
  • Epinephrin-Hydroarthritis
  • Epinephrin-Hydrotartrat-Injektionslösung 0,18%
  • Adrenalin-Hydrofluorid-Fläschchen
  • Adrenalin-Tartrat

Adrenalin ist ein wichtiges Hormon im menschlichen Körper. Synthetisiertes Medikament Epinephrine wird häufig für medizinische Zwecke verwendet. Es hilft, die Arbeit wichtiger Organe wieder aufzunehmen, wenn das Leben eines Menschen bedroht ist, seine Arbeitsfähigkeit zu erhöhen und seinen emotionalen Zustand zu verbessern.

Epinephrin ist ein sehr starkes Medikament, das bei Herzstörungen, Asthma, starken allergischen Reaktionen, Blutungen usw. verschrieben wird. Das Medikament hat bestimmte Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Es wird in Form von Injektionen in einen Muskel oder eine Vene und unter strenger Aufsicht von Ärzten angewendet.

Adrenalin

Beschreibung ab dem 24. September 2014

  • Lateinischer Name: Adrenalinum
  • ATC-Code: C01CA24
  • Wirkstoff: Epinephrin (Epinephrine)
  • Hersteller: Moscow Endocrine Plant, Russland; Sanavita Gesundheitsmittel, Deutschland; CJSC "Pharmaunternehmen" Darnitsa "

Zusammensetzung

Was ist Adrenalin und wo wird Adrenalin hergestellt?

Adrenalin ist ein Hormon, das in der Medulla der Nebennieren gebildet wird - eine regulierte Struktur des Nervensystems, die für den Körper die Hauptquelle für Katecholaminhormone ist - Dopamin, Adrenalin und Noradrenalin.

Adrenalin, das als Arzneimittel verwendet wird, wird aus Karkassengewebe der Nebennieren oder auf synthetischem Wege gewonnen.

Epinephrin - was ist das?

Der international nicht lizenzierte Name für Adrenalin (INN) ist Epinephrin.

Für die Medizin wird das Medikament von pharmazeutischen Unternehmen in Form von Adrenalinhydrochlorid (Adrenalini hydrochloridum) und in Form von Adrenalinhydrotartrat (Adrenalini hydrotartras) hergestellt.

Das erste ist ein weißes oder weißes mit einem rosafarbenen Puder mit kristalliner Struktur, das seine Eigenschaften unter dem Einfluss von Licht und Sauerstoff in der Luft verändern kann.

Bei der Herstellung der Lösung werden dem Pulver O, O1n zugesetzt. Salzsäurelösung. Zur Konservierung werden Chlorbutanol und Natriummetabisulfit verwendet. Die fertige Lösung ist klar und farblos.

Epinephrin-Hydrotartrat ist ein weißes oder weißes Pulver mit einem Graustich mit kristalliner Struktur, das die Fähigkeit hat, seine Eigenschaften zu ändern, wenn es Licht und in der Luft enthaltenem Sauerstoff ausgesetzt wird.

Das Pulver ist in Wasser gut löslich, aber in Alkohol leicht löslich. Im Gegensatz zu Adrenalin-Hydrochlorid-Lösungen sind wässrige Lösungen von Epinephrin-Hydrotartrat persistenter, aber in ihrer Wirkung absolut identisch.

Aufgrund des Unterschieds im Molekulargewicht (für Hydrotartrat beträgt es 333,3 und für Hydrochlorid - 219,66) wird Hydrotartrat in einer größeren Dosis verwendet.

Formular freigeben

Pharmafirmen produzieren das Medikament in Form von:

  • 0,1% Adrenalinhydrochloridlösung;
  • 0,18% Adrenalin-Hydrotartrat-Lösung.

In Apotheken heißt das Ampullen aus neutralem Glas. Der Geldbetrag in einer Ampulle - 1 ml.

Eine für die topische Anwendung bestimmte Lösung wird in hermetisch verschlossenen orangen Glasflaschen angeboten. Kapazität einer Flasche - 30 ml.

Auch in Apotheken fanden Adrenalintabletten. Das Medikament ist in Form homöopathischer Granulate D3 erhältlich.

Pharmakologische Wirkung

Wikipedia gibt an, dass Adrenalin zur Gruppe der katabolen Hormone gehört und praktisch alle Arten des Stoffwechsels beeinflusst. Es erhöht den Blutzuckerspiegel und regt den Gewebestoffwechsel an.

Adrenalin gehört gleichzeitig zu zwei pharmakologischen Gruppen:

  • Arzneimittel, die anregend auf α- und α + β-adrenerge Rezeptoren wirken.
  • Bluthochdruckmedikamente.

Das Medikament zeichnet sich durch die Fähigkeit aus, Folgendes bereitzustellen:

  • hyperglykämisch;
  • Bronchodilatator;
  • hypertensive;
  • antiallergisch;
  • Vasokonstriktoreffekte.

Darüber hinaus ist das Hormon Adrenalin:

  • hat einen hemmenden Effekt auf die Produktion von Glykogen in Skelettmuskel und Leber;
  • trägt dazu bei, die Erfassung und Verwendung von Glukose durch die Gewebe zu erhöhen;
  • erhöht die Aktivität von glykolytischen Enzymen;
  • regt den Abbau an und unterdrückt die Synthese von Fetten (ein ähnlicher Effekt wird aufgrund der Fähigkeit von Adrenalin erzielt, β1-adrenerge Rezeptoren zu beeinflussen, die im Fettgewebe lokalisiert sind);
  • erhöht die funktionelle Aktivität des Skelettmuskelgewebes (besonders bei schwerer Müdigkeit);
  • stimuliert das zentrale Nervensystem (das in angrenzenden (dh für das menschliche Leben gefährlichen) Situationen erzeugt wird, das Hormon vermehrt Wachheit, steigert die geistige Aktivität und die mentale Energie und trägt auch zur geistigen Mobilisierung bei);
  • stimuliert die Hypothalamusregion, die für die Produktion von Corticotropin-Releasing-Hormon verantwortlich ist;
  • aktiviert das System des Nebennierenrinde-Hypophysen-Hypothalamus;
  • stimuliert die Produktion von adrenocorticotropem Hormon;
  • stimuliert die Funktion des Blutgerinnungssystems.

Adrenalin hat antiallergische und entzündungshemmende Wirkungen, die die Freisetzung von Allergien und Entzündungsmediatoren (Leukotriene, Histamin, Prostaglandine usw.) aus Mastzellen verhindern, die in ihnen lokalisierten β2-adrenergen Rezeptoren stimulieren und die Empfindlichkeit der verschiedenen Gewebe auf diese Substanzen verringern.

Mäßige Adrenalinkonzentrationen wirken trophisch auf das Skelettmuskelgewebe und das Myokard, während das Hormon in hohen Konzentrationen zur Steigerung des Proteinabbaus beiträgt.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Bruttoformel von Adrenalin - C₉H₁₃NO₃.

Adrenalin und andere Substanzen, die von den Nebennieren produziert werden, haben die Fähigkeit, mit verschiedenen Geweben des Körpers zu interagieren und dadurch den Körper darauf vorzubereiten, auf eine Stresssituation (z. B. eine körperliche Stresssituation) zu reagieren.

Die Reaktion auf starken Stress wird oft mit dem Ausdruck "kämpfen oder rennen" beschrieben. Es wurde im Laufe der Evolution entwickelt und ist eine Art Schutzmechanismus, mit dem Sie fast sofort auf Gefahren reagieren können.

Wenn sich eine Person in einer gefährlichen Situation befindet, gibt ihr Hypothalamus den Nebennieren, in denen das Hormon Adrenalin gebildet wird, ein Signal, das letztere in das Blut freizusetzen. Die Reaktion des Körpers auf eine ähnliche Freisetzung entwickelt sich innerhalb weniger Sekunden: Die Kraft und Geschwindigkeit eines Menschen nehmen signifikant zu und die Schmerzempfindlichkeit nimmt stark ab.

Ein solcher hormoneller Anstieg wird als "Adrenalin" bezeichnet.

Durch die Wirkung auf im Gewebe und in der Leber lokalisierte β2-adrenerge Rezeptoren stimuliert das Hormon die Glukoneogenese (den biochemischen Prozess der Glucosebildung aus anorganischen Vorläufern) und die Biosynthese von Glykogen aus Glucose (Glykogenese).

Die Wirkung von Adrenalin bei seiner Einführung in den Körper hängt mit der Wirkung auf α- und β-adrenerge Rezeptoren zusammen und ähnelt in vieler Hinsicht den Wirkungen, die sich aus der Reflexanregung sympathischer Nervenfasern ergeben.

Der Wirkungsmechanismus des Arzneimittels beruht auf der Aktivierung der Enzym-Adenylatcyclase, die für die Synthese von cyclischem AMP (cAMP) verantwortlich ist.

Adrenalinempfindliche Rezeptoren befinden sich auf der äußeren Oberfläche der Zellmembranen, dh das Hormon dringt nicht in die Zelle ein. In der Zelle wird ihre Wirkung durch die sogenannten zweiten Mediatoren übertragen, deren Hauptaugenmerk auf genau zyklischen AMP liegt. Der erste Mediator im regulatorischen Signalübertragungssystem ist das Hormon selbst.

Symptome der Adrenalin-Freisetzung sind:

  • Vasokonstriktion in der Haut, den Schleimhäuten sowie in den Organen des Abdomens (einige wenige Gefäße im Skelettmuskelgewebe sind verengt);
  • Erweiterung der im Gehirn befindlichen Gefäße;
  • eine Erhöhung der Häufigkeit und Verstärkung von Kontraktionen des Herzmuskels;
  • antrioventrikuläre (atrioventrikuläre) Erleichterung;
  • Erhöhung des Automatismus des Herzmuskels;
  • erhöhter Blutdruck;
  • vorübergehende Reflex-Bradykardie;
  • Entspannung der glatten Muskulatur der Bronchien und des Darmtrakts;
  • Reduktion des Augeninnendrucks;
  • erweiterte Pupillen;
  • Verringerung der Produktion von Intraokularflüssigkeit;
  • Hyperkaliämie (mit längerer Stimulation von β2-adrenergen Rezeptoren);
  • erhöhte Plasmakonzentration von Blutfettsäuren.

Mit der Einführung von Adrenalin in / in oder unter der Haut wird der Wirkstoff gut aufgenommen. Die maximale Plasmakonzentration nach der Injektion unter die Haut oder in den Muskel wird nach 3-10 Minuten festgestellt.

Adrenalin zeichnet sich durch die Fähigkeit aus, in die Plazenta und in die Muttermilch einzudringen, während es fast nicht in der Lage ist, die Blut-Hirn-Schranke (Hämato-Enzephal-Schranke) zu durchdringen.

Sein Metabolismus wird unter Beteiligung von Monoaminoxidase (MAO) - und Catechol-O-Methyltransferase (COMT) -Enzymen an sympathischen Nervenenden und inneren Organen durchgeführt. Die resultierenden Stoffwechselprodukte sind inaktiv.

T1 / 2 (Halbwertszeit) nach Adrenalingabe in / in ca. 1-2 Minuten.

Metaboliten werden hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden, eine kleine Menge der Substanz wird unverändert ausgeschieden.

Indikationen zur Verwendung

Adrenalin ist zur Verwendung angezeigt:

  • bei sofortigen allergischen Reaktionen, einschließlich Reaktionen auf Drogen, Nahrung, Bluttransfusionen, Insektenstiche usw. (für anaphylaktischen Schock, Urtikaria usw.);
  • mit einem starken Abfall des Blutdrucks und der Blutversorgung der lebenswichtigen inneren Organe (Zusammenbruch);
  • mit einem Angriff von Asthma bronchiale;
  • Hypoglykämie, verursacht durch eine Überdosierung von Insulin;
  • bei Zuständen, die durch eine Abnahme der Konzentration von Kaliumionen im Blut gekennzeichnet sind (Hypokaliämie);
  • mit Offenwinkelglaukom (erhöhter Augeninnendruck);
  • mit Herzstillstand (ventrikuläre Asystole);
  • während einer Augenoperation, um die Bindehaut zu entlasten;
  • mit Blutungen von oberflächlich in der Haut und Gefäßschleimhaut gelegen;
  • mit akut entwickelter atrioventrikulärer Blockade 3. Grades;
  • mit Kammerflimmern des Herzens;
  • mit akutem linksventrikulärem Versagen;
  • mit Priapismus.

Adrenalin wird auch als Vasokonstriktor bei einer Reihe von otolaryngologischen Erkrankungen und zur Verlängerung der Wirkung von Lokalanästhetika verwendet.

Wenn Hämorrhoiden Kerzen mit Adrenalin und Thrombin das Blut stoppen und den betroffenen Bereich betäuben können.

Epinephrin wird bei chirurgischen Eingriffen verwendet sowie durch das Endoskop injiziert, um den Blutverlust zu reduzieren. Darüber hinaus ist die Substanz Bestandteil einiger Lösungen, die zur Langzeitanästhesie (insbesondere in der Zahnheilkunde) eingesetzt werden.

Insbesondere bei Infiltration und Leitungsanästhesie (auch in der Zahnarztpraxis, wenn ein Zahn extirpiert wird, Hohlräume gefüllt werden, Zähne vor dem Einsetzen von Kronen gedreht werden) zeigt das Medikament Septanest mit Adrenalin.

Adrenalintabletten werden recht erfolgreich zur Behandlung von Angina pectoris, arterieller Hypertonie, eingesetzt. Darüber hinaus können Tabletten für Syndrome verschrieben werden, die mit erhöhter Angst, einem Engegefühl in der Brust und einem Gefühl der Querstange über der Brust einhergehen.

Gegenanzeigen

Kontraindikationen für die Verwendung von Adrenalin sind:

  • anhaltend erhöhter Blutdruck (arterielle Hypertonie);
  • Aneurysma;
  • ausgeprägte atherosklerotische Gefäßerkrankung;
  • Schwangerschaft
  • Laktation;
  • hypertrophe Kardiomyopathie (GOKMP);
  • Phäochromozytom;
  • Tachyarrhythmie;
  • Thyrotoxikose;
  • Überempfindlichkeit gegen Epinephrin.

Wegen des hohen Arrhythmierisikos ist es verboten, Adrenalin bei Patienten einzusetzen, die in einer Anästhesie mit Chloroform, Cyclopropan und Ftorotan stehen.

Das Werkzeug wird bei der Behandlung von älteren Patienten und Kindern mit Vorsicht verwendet.

Nebenwirkungen

Adrenalin bewirkt nicht nur eine deutliche Steigerung der körperlichen Kraft, Geschwindigkeit und Leistung, sondern erhöht auch die Atmung und schärft die Aufmerksamkeit. Häufig geht die Freisetzung dieses Hormons mit einer Verzerrung der Wahrnehmung von Realität und Schwindel einher.

Wenn eine Hormonausschüttung auftritt, aber keine wirkliche Gefahr besteht, fühlt sich die Person gereizt und ängstlich. Der Grund dafür ist, dass der Adrenalinschub mit einer Erhöhung der Glukoseproduktion und einem Anstieg des Blutzuckerspiegels einhergeht. Das heißt, der menschliche Körper erhält zusätzliche Energie, die jedoch keinen Ausweg findet.

In der fernen Vergangenheit wurden die meisten Stresssituationen durch körperliche Aktivität gelöst. In der modernen Welt hat der Stress jedoch erheblich zugenommen. Gleichzeitig ist körperliche Aktivität zur Lösung dieser Probleme praktisch nicht erforderlich. Aus diesem Grund sind viele Menschen, die Stress ausgesetzt sind, um den Adrenalinspiegel zu senken, aktiv im Sport tätig.

Trotz der Tatsache, dass Adrenalin eine führende Rolle im Überleben des Körpers spielt, führt dies im Laufe der Zeit zu negativen Folgen. Daher hemmt ein längerer Anstieg des Hormonspiegels die Aktivität des Herzmuskels und kann in einigen Fällen sogar Herzversagen auslösen.

Erhöhte Adrenalinspiegel verursachen auch Schlaflosigkeit und häufige nervöse Störungen (Nervenzusammenbruch). Diese Symptome zeigen an, dass sich eine Person in einem chronischen Stresszustand befindet.

Die folgenden Nebenwirkungen können die Reaktion des Körpers auf die Verabreichung von Adrenalin sein:

  • erhöhter Blutdruck;
  • eine Zunahme der Häufigkeit von Kontraktionen des Herzmuskels;
  • Herzrhythmusstörung;
  • Schmerzen in der Brust im Bereich des Herzens.

Bei einer durch die Einführung des Arzneimittels ausgelösten Arrhythmie werden dem Patienten Arzneimittel gezeigt, deren pharmakologische Wirkung auf die Blockierung von β-adrenergen Rezeptoren abzielt (zum Beispiel Anabrilin oder Obsidan).

Gebrauchsanweisung Adrenaline

Die Gebrauchsanweisung für Epinephrin-Hydrochlorid empfiehlt, dass Patienten subkutan injiziert werden, seltener in den Muskel oder in die Vene (langsamer Tropfen). Das Medikament darf nicht in die Arterie eindringen, da eine ausgeprägte Einengung der peripheren Blutgefäße die Entstehung von Gangrän provozieren kann.

Je nach den Merkmalen des Krankheitsbildes und zu welchem ​​Zweck das Medikament verschrieben wird, variiert eine Einzeldosis für einen erwachsenen Patienten zwischen 0,2 und 1 ml, für ein Kind zwischen 0,1 und 0,5 ml.

Bei akutem Herzstillstand sollte der Patient den Inhalt einer Ampulle (1 ml) intrakardial eingeben, wobei eine Kammerflimmerndosis von 0,5 bis 1 ml angezeigt wird.

Um einen Asthmaanfall zu lindern, wird eine Lösung in einer Dosis von 0,3 - 0,5 - 0,7 ml unter die Haut injiziert.

Therapeutische Dosen von Lösungen von Epinephrinhydrochlorid und Hydrotartrat sind in der Regel:

  • 0,3-0,5-0,75 ml - für erwachsene Patienten;
  • 0,1 - 0,5 ml - für Kinder (abhängig vom Alter des Kindes).

Zulässige Höchstdosis für die subkutane Verabreichung: für einen Erwachsenen - 1 ml, für ein Kind - 0,5 ml.

Überdosis

Symptome einer Adrenalin-Überdosis sind:

  • übermäßiger Blutdruckanstieg;
  • erweiterte Pupillen (Mydriasis);
  • alternierende Tachyarrhythmie;
  • Vorhof- und Kammerflimmern;
  • Kälte und Blässe der Haut;
  • Erbrechen;
  • unvernünftige Angst;
  • Angstzustände;
  • Tremor;
  • Kopfschmerzen;
  • metabolische Azidose;
  • Herzinfarkt;
  • kraniale Blutung;
  • Lungenödem;
  • Nierenversagen.

Die minimale letale Dosis wird als eine Dosis angesehen, die 10 ml einer 0,18% igen Lösung entspricht.

Die Behandlung beinhaltet das Stoppen der Verabreichung des Arzneimittels. Um die Symptome einer Adrenalin-Überdosis zu beseitigen, werden α- und β-Blocker sowie schnell wirkende Nitrate verwendet.

In Fällen, in denen eine Überdosierung mit schwerwiegenden Komplikationen einhergeht, wird dem Patienten eine umfassende Behandlung angezeigt. Im Falle von Arrhythmien, die mit der Verwendung des Arzneimittels assoziiert sind, ist die parenterale Verabreichung von β-adrenergen Blockern vorgeschrieben.

Interaktion

Adrenalin-Antagonisten sind Wirkstoffe, die α- und β-adrenerge Rezeptoren blockieren.

Nicht selektive β-Blocker wirken sich potenziell auf die Druckwirkung von Adrenalin aus.

Die gleichzeitige Anwendung des Arzneimittels mit Herzglykosiden, trizyklischen Antidepressiva, Dopamin, Chinidin sowie Arzneimitteln zur Inhalationsanästhesie und Kokain wird wegen des erhöhten Risikos für die Entwicklung von Arrhythmien nicht empfohlen. Die einzigen Ausnahmen sind Fälle extremer Notwendigkeit.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit anderen Sympathomimetika steigt der Schweregrad der Nebenwirkungen, die vom Herz-Kreislauf-System ausgehen.

Die gleichzeitige Anwendung mit Antihypertensiva (einschließlich Diuretika) führt zu einer Abnahme ihrer Wirksamkeit.

Die Verwendung von Epinephrine mit Mutterkornalkaloiden (Mutterkornalkaloiden) verstärkt den Vasokonstriktoreffekt (in einigen Fällen bis zum Auftreten von Symptomen einer schweren Ischämie und der Entwicklung von Gangrän).

Monoaminoxidase-Inhibitoren (MAO), Reserpin, sympatolitisches Octadin, m-cholinerge Blocker, n-Cholinolytika und Thyroidhormonpräparate verstärken die pharmakologische Wirkung von Adrenalin.

Epinephrin wiederum verringert die Wirksamkeit von Hypoglykämika (einschließlich Insulin); neuroleptische, cholinomimetische und hypnotische Medikamente; Opoid Analgetika, Muskelrelaxanzien.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Medikamenten, die das QT-Intervall verlängern (z. B. Astemizol oder Terfenadin), ist die Wirkung des letzteren signifikant erhöht (bzw. die Dauer des QT-Intervalls steigt).

Es ist nicht gestattet, Adrenalin-Lösung mit Lösungen von Säuren, Alkalien und Oxidationsmitteln in einer Spritze zu mischen, da sie möglicherweise in chemische Wechselwirkung mit Adrenalin treten.

Verkaufsbedingungen

Das Medikament ist für den Einsatz in stationären und Notfallkliniken vorgesehen. Verteilt über Interhome-Apotheken. Urlaub wird auf Rezept gemacht.

Das Rezept in lateinischer Sprache, das die Dosis und die Art der Anwendung angibt, wird von einem Arzt verordnet.

Lagerbedingungen

Das Medikament ist in der Liste enthalten B. Bewahren Sie es an einem kühlen Ort auf, der für Kinder nicht zugänglich ist. Einfrieren ist nicht erlaubt. Die optimale Temperatur beträgt 12-15 ° C (wenn möglich, wird empfohlen, Adrenalin in den Kühlschrank zu legen).

Die bräunliche Lösung sowie die den Niederschlag enthaltende Lösung werden als nicht verwendbar angesehen.

Verfallsdatum

Besondere Anweisungen

So reduzieren Sie den Adrenalinspiegel im Blut

Ein Überschuss an Adrenalin, aus dem Nebennieren-Chromaffingewebe entsteht, äußert sich in Emotionen wie Angst, Wut, Wut und Groll.

Das Hormon bereitet eine Person auf eine Stresssituation vor und verbessert die funktionellen Fähigkeiten des Skelettmuskelgewebes. Wenn es jedoch lange Zeit in großen Dosen produziert wird, kann dies zu schwerer Erschöpfung und zum Tod führen.

Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, den Adrenalinspiegel kontrollieren zu können. Reduzieren Sie es in vielerlei Hinsicht:

  • regelmäßige Strombelastung (Kurse im Fitnessstudio, Morgenläufe, Schwimmen usw.);
  • Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils;
  • passive Erholung (Konzertbesuch, Comedy-Show usw.);
  • Phytotherapie (Abkochungen von Kräutern mit beruhigender Wirkung sind sehr effektiv: Minze, Zitronenmelisse, Salbei usw.);
  • Hobby;
  • große Mengen an Gemüse und Früchten essen, Vitamine einnehmen, starke Getränke, Koffein und grünen Tee aus der Diät streichen.

Einige Leute interessieren sich für die Frage "Wie bekommt man Adrenalin zu Hause?". Um dieses Hormon freizusetzen, reicht es in der Regel aus, Extremsport zu betreiben (z. B. Bergsteigen), auf dem Fluss Kajak zu fahren, zu wandern oder Rollschuh zu fahren.

Adrenalin-Bewertungen

Im Internet nach Rezensionen zu Adrenaline zu suchen, ist ziemlich schwierig, es gibt nur wenige. Die gefundenen sind jedoch positiv. Aufgrund seiner pharmakologischen Eigenschaften wird das Medikament von Ärzten geschätzt. Seine Verwendung erlaubt es oft nicht nur, die Gesundheit zu erhalten, sondern auch das Leben des Patienten zu retten.

Adrenalin-Preis

Adrenaline Ampulle in Ukraine kostet 19,37 UAH bis 31,82 UAH. Kaufen Sie Adrenalin in einer Apotheke in Russland können durchschnittlich 60-65 Rubel pro Durchstechflasche sein.

Kaufen Sie Adrenalin in Ampullen kann ein Rezept von einem Arzt verschrieben werden. In einigen Online-Apotheken wird ein Over-the-Counter-Medikament verkauft.