Wann und warum auf FSH, LH und Prolaktin getestet werden?

Die Grundlage der menschlichen Gesundheit ist ein qualitativ funktionierendes endokrines System, denn mit der harmonischen Arbeit der Hormone ist alles im Körper maximal auf ein erfülltes Leben und seine Fortsetzung ausgerichtet.

Bei einem stabilen gesunden endokrinen Status gibt es weniger Probleme mit bestimmten Organen, Haut, Blutgefäßen, Wohlbefinden und Fortpflanzung.

Um Zeit für die Korrektur der entstehenden Hormonstörung rechtzeitig zu haben, sollte man sich sorgfältig mit der Einschätzung der eigenen Gesundheit befassen und wissen, welches Hormon für die eine oder andere Funktion im Körper verantwortlich ist.

Daher wird am häufigsten empfohlen, die Hormone FSH, LH und Prolactin bei weiblicher und männlicher Unfruchtbarkeit zu bewerten. Wann Sie auf diese Hormone getestet werden und warum, lesen Sie weiter.

Wann werden Labortests benötigt?

Bei der Beurteilung des Hormonstatus wird empfohlen, das Problem eindeutig zu formulieren, um keine unnötigen und kostspieligen Analysen durchführen zu müssen, da jedes Hormon seine eigene Rolle hat und die Routinediagnose der Hormone FSH, LH, Prolaktin und Testosteron nicht dargestellt ist.

Labordiagnose ist erforderlich:

  • im klinischen Bild hormonelle Störungen (Wachstumsstörungen, Entwicklung, Probleme mit dem allgemeinen Wohlbefinden, Haarausfall, übermäßiger Haarwuchs, niedriges oder Übergewicht);
  • mit Unfruchtbarkeit;
  • mit gewöhnlicher Fehlgeburt;
  • bevor Sie Hormonpräparate zur Empfängnisverhütung verschreiben.

Wenn eine klinische Manifestation eines hormonellen Ungleichgewichts erforderlich ist, um sich auf ein bestimmtes Problem zu konzentrieren. Beispielsweise wird bei Übergewicht oder Untergewicht, Schilddrüsenhormonen, Insulin verabreicht, Glukose wird im Plasma geschätzt, und bei männlicher Physiologie oder Körperbehaarung müssen Frauen Hormone entsprechend den Phasen des Zyklus verabreichen.

Angenommen, das hormonelle Problem der weiblichen Unfruchtbarkeit für das Jahr erfolglose Versuche, Nachkommen zu bekommen, kann man mit einem unregelmäßigen Menstruationszyklus und / oder dem Fehlen des Eisprungs (Ovulation während drei Zyklen wird nicht durch Tests, Ultraschall und Basaltemperatur bestätigt).

In diesem Fall nimmt die Frau Prolaktin, FSH, LH und Schilddrüsenhormone an Zyklustagen auf, in einigen Fällen auch Estradiol und Androgene (in der Regel 17 ° C). Wenn die Schilddrüsenproduktion durch die Schilddrüse gestört wird, reicht es oft aus, dies mit einem Medikament zu korrigieren - und alle anderen Hormone werden sich ebenfalls normalisieren.

Männliche Unfruchtbarkeit kann mit niedrigem Samen angenommen werden. Dann müssen Sie aus dem Hormonspektrum FSH, LH, Prolaktin, Testosteron und Schilddrüsenhormone betrachten.

Im Falle einer Fehlgeburt müssen Sie die Progesteron-Rate bei einer Frau in der zweiten Phase des Zyklus und der Schilddrüsenhormone beurteilen. Dies reicht aus, wenn eine Frau einen klaren Menstruationszyklus hat und der Eisprung durch eine der Methoden bestätigt ist.

Östradiol-Konzentrationsassay

Estradiol ist ein weibliches Sexualhormon, das im Allgemeinen für die Feminisierung verantwortlich ist. Bei einem erhöhten Estradiolspiegel bei Männern wird eine Unfruchtbarkeit beobachtet, die Entwicklung ist vom weiblichen Typ, und bei Frauen können Schwankungen des Hormons auch zu einer Beeinträchtigung der Fortpflanzungsfunktion und einer Verschlechterung der Haut und der Haare führen. Östradiol nimmt bei bestimmten Arten der Onkologie zu.

Die Analyse wird zusammen mit FSH (sowie LH und Prolaktin) gezeigt mit:

  • Verletzung des Menstruationszyklus, Wechseljahre;
  • Verdacht auf ein Neoplasma (von der Zyste bis zur Onkologie) der Hoden, Eierstöcke, Gebärmutter;
  • Gewichtsstörungen (oft mit TSH und Thyroxin betrachtet);
  • weibliche Unfruchtbarkeit;
  • männliche Feminisierung.

Bluttest auf Progesteron

Progesteron ist ein Hormon, das vom Korpus luteum des Eierstocks produziert wird, nachdem ein reifes Ei freigesetzt wird. Bei qualitativ hochwertiger Ovarialarbeit wird Progesteron in der zweiten Phase des Zyklus von 10 bis 16 Tagen produziert, und während der Schwangerschaft wird es weiterhin produziert.

Progesteron ist in der ersten Phase des Zyklus vor dem Eisprung von Natur aus niedrig, und 14-16 Tage nach dem Eisprung sinkt sein Spiegel ohne Schwangerschaft oder Implantation eines beschädigten befruchteten Eies.

Progesterontest ist angezeigt für:

  • Fehlgeburt erstes Trimester;
  • Die Länge der zweiten Phase des Zyklus beträgt weniger als 10 Tage.
  • Diagnose weiblicher Unfruchtbarkeit;
  • Verletzung des Menstruationszyklus.

Bei Männern hat der Progesteron-Test praktisch keinen diagnostischen Wert.

Analyse für FSH

Das follikelstimulierende Hormon ist für die Stimulierung der Reifung von Keimzellen im Körper und vor allem für die sexuelle Entwicklung verantwortlich. Die anfängliche Periode der Spermatogenese ist insbesondere auf dieses Hormon zurückzuführen. Bei Frauen hilft FSH dem Follikel mit dem Ei, zu wachsen, und wenn ein kritischer Wert und ein Luteinisierungshormon im Plasma auftritt, tritt der Eisprung auf.

  • Männer mit schlechtem Leistungsspermogramm, Hypogonadismus;
  • Frauen mit unregelmäßiger Menstruation, Verdacht auf Menopause, Unfruchtbarkeit, ohne Eisprung.

Änderungen des Spiegels von FSH, LH, Progesteron und Estradiol in einem Zyklus

Follikelstimulierendes Hormon hängt weitgehend von den Schilddrüsenhormonen ab, daher sollte die Diagnose zusammen mit diesen Hormonen durchgeführt werden. Außerdem sollte die FSH-Bewertung bei Frauen zweimal pro Zyklus durchgeführt werden, ohne das luteinisierende Hormon zu vernachlässigen.

LH-Analyse

Luteinisierendes Hormon ist ein Hormon, das für die Stimulierung des Wachstums von Follikeln mit Eiern bei Frauen verantwortlich ist, wobei seine maximale Konzentration im Plasma ein Auslöser für den Eisprung ist. Bei Männern ist dieses Hormon im Endstadium der Spermatogenese beteiligt.

Die Bewertung dieses Hormons wird hauptsächlich für Unfruchtbarkeit sowohl für Männer als auch für Frauen gezeigt und hängt nicht von den Spermogrammwerten ab. Das Hormon wird zusammen mit FSH bei Frauen zweimal im Zyklus bewertet.

Forschungsregeln

Um den endokrinen Status richtig einzuschätzen, ist es wichtig, sich an drei Dinge zu erinnern.

  • Die ersten Hormone sind zyklisch und ihre Sekretion wird am frühen Morgen von 8 bis 11 Uhr auf leeren Magen optimal bestimmt, wobei Stresssituationen und übermäßige körperliche Anstrengung möglichst vermieden werden.
  • Die zweite ist, dass Hormone von Medikamenten beeinflusst werden, die eine Person einnimmt. Einmal oder zu jeder Zeit ist es grundsätzlich wichtig, dies zu berücksichtigen.
  • Und der dritte Punkt: Die Hormone einer Frau werden zyklisch produziert, sodass die Bewertung der Menge am falschen Tag des Zyklus zu falschen Ergebnissen, falscher und möglicherweise gefährlicher Behandlung führen kann!

Natürlich ist es bei einer schweren Störung des Menstruationszyklus für eine Frau manchmal unmöglich, den Tag zu zählen, und nur in diesem Fall werden alle erforderlichen Hormone einmal pro Tag verabreicht (wie bei Männern).

Moderne Laboratorien sind mit einer Markierung der Hormonkonzentration in den Zyklusphasen ausgestattet, was die Diagnose erheblich vereinfacht, selbst wenn der Liefertermin nicht stimmt.

Für die Diagnose sollten jedoch die Regeln der zyklischen Abgabe von Hormonen beachtet werden:

  • Progesteron wird am Tag 7 nach dem Eisprung bestimmt;
  • TSH und Thyroxin hängen nicht vom Tag des Zyklus ab, es ist jedoch optimaler, eine Studie ohne Eisprung durchzuführen.
  • FSH und LH werden je nach Zweck entweder in den ersten 7 Tagen oder zweimal an den Tagen 10-13 und am Tag 7 nach dem Eisprung betrachtet.
  • Estradiol, Prolaktin, Testosteron während der follikulären Phase - im 6-7-Tage-Zyklus.

Laktotropes Hormon wird in weiblichen und männlichen Körpern produziert. Prolactin nahm zu - die Symptome bei Frauen und Männern und die möglichen Folgen werden in dem Artikel diskutiert.

Was sind die Gründe für den Anstieg des Progesteronspiegels bei Frauen, auf dieser Seite.

In diesem Thema http://gormonexpert.ru/gormony/prolaktin/analiz-kak-sdavat.html wird im Detail analysiert, wie die Analyse für Prolaktin ordnungsgemäß durchlaufen wird und wann es besser ist.

Vergleichstabelle der hormonellen Konzentrationen

Es gibt Referenzwerte, an die sich jeder Arzt richten wird:

An welchem ​​Tag des Zyklus sollten Sie FSH nehmen?

Um die Fruchtbarkeit einer Person zu erhalten, sollten drei Komponenten des endokrinen Systems normal in seinem Körper wirken - die ersten beiden bilden das Hypophysen-Hypothalamus-System und die dritte wird in den Eierstöcken oder Hoden produziert.

Jede Komponente produziert bestimmte Hormone, die miteinander interagieren und den normalen Zustand des Hormonsystems aufrechterhalten. Betrachten Sie sie genauer.

FSH ist ein follikelstimulierendes Hormon, das von der Hypophyse anterior produziert wird. Es beeinflusst die Aktivität der Sexualdrüsen.

An welchem ​​Tag sollte man FSH nehmen?

Die FSH-Analyse ist die häufigste Analyse für die Diagnose verschiedener Erkrankungen des reproduktiven Bereichs, am häufigsten bei weiblicher Unfruchtbarkeit. Die gestörte Produktion dieses Hormons trägt zur Fehlfunktion der Sexualdrüsen bei, die sich in der Einschränkung ihrer Funktion äußert. Der Grund dafür ist Hypophysenfunktionsstörung.

Viele Frauen und Männer stellen sich die Frage: "An welchem ​​Tag nehmen FSH-Hormone an, so dass das Ergebnis stimmt?"

Probleme mit der Schilddrüse und gestörten Hormonspiegeln von TSH, T3 und T4 können zu schwerwiegenden Konsequenzen wie hypothyroidem Koma oder einer thyreotoxischen Krise führen, die oft tödlich sind.
Der Endokrinologe Marina Vladimirovna versichert jedoch, dass es leicht ist, die Schilddrüse auch zu Hause zu heilen. Man muss nur trinken. Weiter lesen "

Wie bringt man eine FSH-Analyse zu einer Frau?

Es ist wichtig zu wissen, dass nur einige wenige Tage des Menstruationszyklus für diese Analyse geeignet sind. Normalerweise gibt er am 4-7 Menstruationstag auf, es wird jedoch empfohlen, einen Arzt zu einem bestimmten Testtag zu konsultieren, da jede Frau eine individuelle Nummer des Menstruationszyklus hat.

Männer fragen sich auch oft, wie sie FSH nehmen sollen, aber sie haben keine strengen Regeln und eine gewisse Zeit, um diese Analyse zu bestehen, sie haben die Möglichkeit, sie an jedem Tag zu verabschieden.

An welchem ​​Tag des Zyklus sollten Sie FSH und LH nehmen?

  • Die Analyse des FSH sollte durchschnittlich 4-7 Tage des Menstruationszyklus erfolgen. Ein bestimmter Tag wird durch seine Dauer bestimmt.
  • Die Analyse des LH-Hormons sollte am 5-7 Tag des Menstruationszyklus (auf dem Höhepunkt der Follikelphase) erfolgen.

Zwischen FSH und LH besteht ein Proportionalitätskoeffizient:

  • In der Kindheit (vor der Menstruation) wird der Koeffizient gleich eins sein.
  • Im ersten Jahr nach der Menstruation sind es eineinhalb Einheiten,
  • Und dann, bevor die Bildung der Wechseljahre zwei entspricht.

Wie teste ich FSH und LH richtig?

Die richtige Vorbereitung vor dem Test auf Hormone ist das Hauptkriterium für die richtigen Ergebnisse.

Die grundlegenden Regeln, die befolgt werden müssen, bevor diese Analysen eingereicht werden:

  • Frauen wird empfohlen, sich einige Tage vor dem Test nicht zu bewegen.
  • Beseitigung des Alkohol- und Tabakkonsums;
  • Das Verfahren wird auf nüchternen Magen durchgeführt. Die letzte Mahlzeit sollte nicht später als 12 Stunden vor dem Test sein.
  • Verbot der Einnahme bestimmter Medikamente, z. B. Tinktur aus Digitalis, Cimetidin. Ebenso wichtig sind orale Kontrazeptiva, zu denen Östrogen und Progesteron gehören. Lesen Sie hier die Symptome von niedrigem Progesteron bei Frauen.
  • Alter wie während des Lebens, je nach Alter, variiert die Menge der Hormone im Blut.

Es wird nicht empfohlen, die Ergebnisse nach dem Bestehen der Analysen unabhängig zu interpretieren, ein Spezialist sollte sich mit der Dekodierung beschäftigen. Nur ein Arzt kann dem Patienten erklären, was die Ergebnisse seiner Analysen bedeuten.

Ein erhöhter Spiegel dieses Hormons im Körper einer Frau kann sein:

  • Mit verschiedenen Verstößen gegen den Zyklus;
  • Zysten und Ovarialtumoren;
  • Anorexie;
  • Im männlichen Körper - mit Gonadotropismus (Unterentwicklung des Fortpflanzungssystems).

Reduzierte FSH-Spiegel im weiblichen Körper werden bei Hypophysenfunktionsstörungen, Amenorrhoe, Fettleibigkeit beobachtet; im Körper eines Mannes - ohne Spermien, Hodenatrophie, Impotenz. Die Rate von LH variiert von 0,63 bis 95 Einheiten / l.

Erhöhte Spiegel dieses Hormons können sein:

  • Mit Hypophysenfunktionsstörung
  • Eierstockverarmung
  • Fasten
  • Endometriose,
  • Chronisches Nierenversagen.

Das abgesenkte Niveau ist gekennzeichnet als:

  • kurze Lutealphase,
  • Übergewicht und Fettleibigkeit
  • Tabakrauchen
  • häufiger Stress
  • sowie bei Menschen mit Hyperprolactinämie.

Die Estradiol-Rate ist abhängig von den Perioden des Menstruationszyklus unterschiedlich:

  • In der Periode der Follikelphase beträgt die Geschwindigkeit 198-284 nm / l.
  • Während der Lutealphase beträgt die Geschwindigkeit 439–570 nm / l.
  • Nach dem Höhepunkt liegt die Rate dieses Hormons im Bereich von 51 bis 133 nm / l.

Erhöhte Östradiolkonzentrationen im Blut tragen zu Folgendem bei:

  • Eierstockzysten;
  • Östrogenbildende Ovarialtumoren;
  • Leberzirrhose;
  • Endometriose;
  • Übergewicht oder Übergewicht.

Die reduzierte Konzentration dieses Hormons tritt am häufigsten auf:

  • Wegen Gemüse
  • Kohlenhydratdiäten;
  • Signifikanter Gewichtsverlust;
  • Schwere körperliche Anstrengung;
  • Hypophysenfunktionsstörung

Ursachen für Hypoestradiomie sind auch:

  • Chronische Erkrankungen des Fortpflanzungssystems;
  • Medizinische Abtreibung oder Fehlgeburt;
  • Einnahme bestimmter Medikamente (Moclobemine, Cyproteron, Nandrolon).

Warum brauchst du FSH?

  • Im Körper einer Frau fördert dieses Hormon die Bildung und das Wachstum von Follikeln in den Eierstöcken. Die maximale Menge an FSH wird in der Mitte des Menstruationszyklus (beim Eisprung) beobachtet.
  • Im männlichen Körper hilft FSH beim Wachstum von Samenhindernissen, wodurch der Testosteronspiegel im Blut erhöht wird.

Warum brauche ich LH?

LH - Luteinisierendes Hormon, das von der Hypophyse produziert wird:

  • Im Körper einer Frau hilft dieses Hormon der Reifung des Eies und fördert dessen spätere Freisetzung in die Eileiter.
  • Im männlichen Körper stimuliert LH die Produktion von Globulin, fördert die Aufnahme von Testosteron in den Tubuli seminiferi - dies trägt ebenfalls zu einer Erhöhung der Blutmenge bei.

Warum brauchst du Estradiol?

Östradiol ist das Sexualhormon von Frauen, das während der Schwangerschaft von der Nebennierenrinde, den Eierstöcken und der Plazenta produziert wird:

  • Im weiblichen Körper erhält dieses Hormon die Gesundheit der Fortpflanzungsfunktion (normaler Eisprung und Empfängnis)
  • Im Körper wird in den Hoden ein wenig Estradiol produziert, dessen Rolle in ihnen bis heute unbekannt ist.

Warum auf diese Hormone testen?

Für Frauen

Betrachten Sie die Probleme von Frauen, die Blutspenden für Hormone verursachen:

  • Pathologie der Hypophyse oder der Hoden / Eierstöcke;
  • Klimakterische Periode;
  • Kontrollieren Sie die Menge der Hormone im Blut bei der Ernennung der Hormontherapie;
  • Sexueller Infantilismus;
  • Genetische Pathologie;
  • Unfruchtbarkeit

Für Männer

Betrachten Sie die Probleme der Männer:

  • Unterentwicklung der Genitalien;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Störungen der sexuellen Entwicklung in der Kindheit;
  • Unzureichende Aufklärung und Entwicklung der Spermien;
  • Kontrollieren Sie den Hormonspiegel, wenn Sie die Hormontherapie verschreiben.

Es kommt häufig vor, dass eine Abnahme oder Erhöhung der Produktion von FSH zu einer Fehlfunktion des Körpers führt.

Welche Signale gibt der Körper an, die Person darauf hinzuweisen, die Analyse für FSH zu bestehen?

  • Amenorrhoe - das Fehlen einer Menstruation;
  • Der Menstruationszyklus ist zu lang (mehr als 35 Tage);
  • Metrorrhagie, die als Folge einer Fehlfunktion der Gebärmutter auftritt;
  • Fehlgeburt oder medizinische Abtreibung;
  • Verzögerte Pubertät;
  • Impotenz und vermindertes sexuelles Verlangen.

Medizinische Ereignisse

Der Arzt muss vor der Verschreibung der Behandlung eine gründliche Diagnose durchführen:

  • Zusätzlich zu Labortests macht der Patient einen Ultraschall der Genitalorgane,
  • Nach dem Zeugnis von Magnetresonanz oder Computertomographie des Gehirns die Hypophyse zu studieren.

Grundlage der Behandlung von erhöhten Hormonspiegeln ist die Hormontherapie, die von einem Frauenarzt - einem Endokrinologen - verordnet wird.

Mit erhöhten Hormonspiegeln verschreiben FSH und LH synthetische Medikamente, die follikelstimulierendes und luteinisierendes Hormon enthalten:

  • Menogon, das 75 Einheiten FSH und 75 Einheiten LH (Ferring, Deutschland) enthält
  • Menopur, das 75 Einheiten FSH und 75 Einheiten LH (Ferring, Deutschland) enthält, sowie Menopur - Multidose, die 1.200 Einheiten FSH und 1.200 Einheiten LH enthält - diese Zubereitung enthält einen Spender - Pen.
  • Merional - das Verhältnis der Hormone beträgt 1: 1. (Ibsa, Schweiz)

Mit einem reduzierten Hormonspiegel verschrieben FSH und LH Medikamente, die ihre Produktion im Körper reduzieren:

  • Gazorelin;
  • Denazol;
  • Pravastatin - wird mindestens 2 Jahre verwendet;
  • Tamoxifen - für Frauen, die sich in der Menopause befinden.

Bei erhöhtem Estradiol bei Männern werden Medikamente eingenommen, um die Umwandlung von Testosteron in Estradiol zu blockieren:

  • Anastrozol;
  • Letrozol;
  • Exemestan;
  • Zink;
  • Ascorbinsäure.

Bei einem reduzierten Spiegel dieses Hormons werden synthetische Arzneimittel verschrieben, die dieses enthalten:

  • Estradiolvalerat, Ovestin - wird Frauen zugeordnet, die an einem schweren Menopausensyndrom leiden.
  • Kombinierte orale Kontrazeptiva (COCs) - Jess, Yarin - werden bei PMS (prämenstruelles Syndrom) und ovarieller Amputation angewendet.
  • Estofem, Proginova - wird verwendet, um die Arbeitskraft zu stimulieren, wenn der Fötus neu gepflanzt wird.

Bei schwerer Endometriose oder verschiedenen Tumoren wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt.

Der menschliche Körper funktioniert leider nicht immer als koordinierter Mechanismus. Jede Störung des Hormonspiegels kann zur Entwicklung verschiedener Pathologien beitragen. Wenn Sie den Verdacht haben, dass eine Fehlfunktion des Körpers vorliegt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Denn die rechtzeitige Behandlung eines Spezialisten ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Behandlung und zur Vermeidung von Komplikationen!

Was wird die Analyse der weiblichen Hormone LH und FSH sagen

Bei einer Frau mit Unfruchtbarkeit ist es wichtig, das Verhältnis von LH und FSH zu bestimmen. Proportionen melden Probleme im Körper des Patienten und fragen den Arzt nach einer weiteren Handlung.

Es ist notwendig, beide Analysen in einem Zyklus durchzuführen und die Ergebnisse der Forschung in Kombination zu betrachten. Diagnostika können das gleiche Verhältnis von Hormonen, die Überlegenheit von LH gegenüber FSH mit einem bestimmten Koeffizienten bestimmen oder umgekehrt. Jedes Ergebnis ist ein Indikator für das Fortpflanzungssystem.

Follikelstimulierendes Hormon: Funktionen und normal

Follitropin oder follikelstimulierendes Hormon ist eine Substanz, die von der Hypophyse anterior abgegeben wird. Für den Körper ist es notwendig, dass das weibliche Fortpflanzungssystem ordnungsgemäß funktioniert. Die Hauptaufgabe des follikelstimulierenden Hormons ist die Aufrechterhaltung der Aktivität der Sexualdrüsen.

Diese Substanz hat eine stimulierende Wirkung auf die Eierstöcke und in ihnen wachsen Graafblasen (Follikel), aus denen anschließend Eier freigesetzt werden. Der FSH-Index steigt innerhalb von 3-6 Tagen nach Abschluss der Menstruation an und bestimmt den dominanten Follikel. Hormon sorgt für weiteres Wachstum und Reifung.

Das Ergebnis einer Blutuntersuchung auf FSH hängt vom Tag des Zyklus ab und steigt vom Ende der Menstruation bis zum Follikel und erreicht eine Größe von 20 bis 22 mm. Die normale Rate für die Ovulationsperiode kann 17 mU / L erreichen.

Die Konzentration von Sexualhormonen, FSH, LH und anderen, ändert sich während des gesamten Menstruationszyklus. Die Indikatoren hängen von den individuellen Indikatoren des weiblichen Körpers ab: Alter, Stimmung, körperliche Aktivität, Lebensstil und assoziierte Erkrankungen.

Es ist ratsam, die Konzentration des Hormons FSH in der Follikelphase - dem Beginn des Menstruationszyklus - zu untersuchen. Für diese Zeit liegt der Normalwert zwischen 1,3 und 10 mU / l. FSH-Raten werden immer von dem Labor ausgehandelt, in dem die Diagnose durchgeführt wird. Sie können sich in verschiedenen Kliniken unterscheiden.

Luteinisierendes Hormon: Funktionen und normal

Luteotropin oder LH ist ein Hormon, das von der endokrinen Drüse produziert wird. Es wird auch im Gehirn synthetisiert und ist an der Regulation des Fortpflanzungssystems beteiligt. Die Aufgabe des Luteinisierungshormons besteht darin, in diesem Zyklus den Eisprung zu starten und Bedingungen für die Implantation des Embryos zu schaffen.

In der ersten Phase zeigt ein Bluttest auf PH niedrige Werte - von 1,6 bis 15 mU / l. Diese Parameter liefern einen ausreichenden Östradiolspiegel für die Proliferation des Endometriums.

LH steigt zum Zeitpunkt des Eisprungs an und erreicht wenige Stunden vor dem Zeitpunkt das Maximum (22-57 mU / l). Danach sinken die quantitativen Indikatoren für das Hormon, wodurch die Aktivität der temporären Drüse - der Quelle von Progesteron in der Lutealphase - sichergestellt wird.

Erhöhter pH-Wert kann ein Zeichen für den Abbau der Eierstöcke sein. Ein hoher LH in der ersten Phase zeigt PCOS an. Es ist jedoch unmöglich, nur für einen Indikator eine korrekte Diagnose zu stellen. Daher ist eine umfassende Untersuchung erforderlich, um die pathologischen Zustände zu unterscheiden.

Wann und wie getestet werden

Bei Verstößen gegen den Menstruationszyklus, Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane, endokrinen Störungen und Unfruchtbarkeit sollten zwei Tests gleichzeitig durchgeführt werden - FSH und LH. Einzeln bieten sie ein Minimum an Informationen, bei denen die Ursachen der Probleme schwer zu verstehen sind.

Es ist wichtig zu wissen, an welchem ​​Tag des Zyklus FSH und LH genommen werden sollten, da sich die Indikatoren dieser Hormone während des gesamten Monats sowie der Koeffizient zwischen ihnen ändern. Der optimale Zeitraum für die Studie ist der Zeitraum von 3 bis 5 Tagen des Zyklus. Wenn Sie die Analyse am 9, 15 oder an einem anderen Tag bestehen, wird das Verhältnis verzerrt.

Vor der Studie wird eine minimale Vorbereitung zugewiesen:

  • für eine Woche, um fetthaltige und frittierte Lebensmittel von der Diät auszuschließen;
  • 5 Tage lang auf Alkohol verzichten;
  • 3 Tage lang körperliche Anstrengung und sexuellen Kontakt vermeiden;
  • 6 Stunden vor der Untersuchung nicht essen;
  • 3 Stunden vor der Blutentnahme nicht rauchen oder nervös sein.

Für die Analyse nehmen Sie venöses Blut. Bei der Entschlüsselung des Ergebnisses müssen die Normen von LH und FSH des Labors, in dem die Untersuchung durchgeführt wurde, berücksichtigt werden.

Das ideale Verhältnis von Hormonen für die Empfängnis bei Frauen

FSH und LH sind Hormone, die ihren Anteil während des gesamten Menstruationszyklus verändern. Unmittelbar nach Beendigung der Menstruation beginnt die Follikelphase. In dieser Zeit herrscht die Substanz vor, die die Aktivität der Eierstöcke stimuliert. Bis zu 6-9 Tage des Zyklus ist die Konzentration des Hormons FSH höher, die LH ist geringer. Nach dem Eisprung beginnt die zweite Phase, die auch Luteal genannt wird. Diese Periode ist durch eine Zunahme der LH und eine Abnahme der FSH gekennzeichnet.

Vor dem Beginn der Pubertät ist das Verhältnis von FSH und LH gleich eins - Hormone werden in derselben Menge produziert. Der Beginn des Fortpflanzungssystems bei Frauen ist durch den Beginn der Menarche gekennzeichnet. Seitdem steigt die Rate allmählich an. Nach einem Jahr regelmäßiger Menstruation erreicht es einen Wert von 1,5 und nach zwei - 2. Für die Verwirklichung der reproduktiven Funktionen des Körpers überschreitet das Verhältnis von LH zu FSH normalerweise 2,5 nicht.

Das richtige Verhältnis von Hormonen gewährleistet die normale Funktion der Sexualdrüsen. Wenn die Indikatoren dieser Substanzen von der Norm abweichen, wird ihr Koeffizient verzerrt. Mit einem Anstieg der Hormone ist es notwendig, Maßnahmen zur Verringerung zu ergreifen. Wie die Konzentration zu reduzieren ist, entscheidet der Arzt je nach den Ursachen des Ungleichgewichts.

Die Gründe für das falsche Verhältnis

Das Verhältnis von LH zu FSH in der ersten Phase der Menstruationsperiode wird berechnet, indem der Luteotropin-Index durch Follitropin geteilt wird. Wenn der erhaltene Wert in den Parameter von 1 bis 2,5 passt und im normalen Bereich liegt, besteht kein Grund zur Besorgnis. Eine Verletzung des Verhältnisses, in dem der erhaltene Koeffizient größer ist, weist auf gesundheitliche Probleme hin. Ursachen hormoneller Störungen:

  • gutartige Tumoren der Genitaldrüsen;
  • polyzystisches Ovarialsyndrom;
  • Androgenresistenz;
  • Ovarialinsuffizienz, gekennzeichnet durch das Fehlen von Follikeln;
  • Verletzung der Beziehung zwischen Hypothalamus, Hypophyse und endokrinen Apparat im Allgemeinen.

Die quantitativen Indikatoren für LH, FSH, das Verhältnis dieser Hormone können durch vorübergehende Umstände beeinflusst werden: Stress, Bewegung, Drogenkonsum.

Bei der Untersuchung von FSH im Blut können unterdurchschnittliche Werte für LH erhalten werden. Wenn das Verhältnis zwischen den Hormonen weniger als 0,5 beträgt, zeigt dies das Fehlen des Eisprungs bei einer Frau an.

Eine natürliche Erhöhung des Koeffizienten auf 2,5 oder mehr tritt nach dem Einsetzen der Wechseljahre auf.

Korrektur des hormonellen Hintergrunds bei der Planung einer Schwangerschaft

Bei der Vorbereitung auf eine Schwangerschaft ist es wichtig, den Zustand des hormonellen Hintergrunds zu untersuchen. Je nachdem, wie stark der Koeffizient zwischen LH und FSH von der Norm abweicht, wird eine Korrekturmethode gewählt. Mit einer Rate von 2 bis 2,5 ist eine unabhängige Schwangerschaft möglich. Wenn der Parameter stark überschätzt wird, verwenden Sie moderne Methoden zur Behandlung der Unfruchtbarkeit.

Bei zystischen Formationen oder PCOS wird ein chirurgischer Eingriff empfohlen. In den meisten Fällen gibt es gute Ergebnisse und erlaubt einer Frau, im ersten Jahr nach der Operation schwanger zu werden.

Die Korrektur des hormonellen Hintergrunds während der Schwangerschaftsplanung umfasst:

  • die Verwendung von Hormonarzneimitteln, die die Arbeit der Eierstöcke regulieren;
  • Diät-Therapie, um Übergewicht loszuwerden;
  • mäßige körperliche Aktivität;
  • die Organisation günstiger Umweltbedingungen ohne Stresssituationen;
  • Schlaf gut.

Die meisten Hormone werden nachts produziert, so dass nächtliche Patienten häufig unter hormonellen Störungen leiden. Bei Personen mit Übergewicht ist die Produktion von LH, FSH und anderen Hormonen zwangsläufig beeinträchtigt.

LH und FSH bei Männern

Lyuteorpin und Follitropin werden nicht nur im weiblichen Körper synthetisiert. Männer produzieren auch diese Hormone, aber sie haben eine andere Funktion:

  • Follikelstimulierendes Hormon bei Männern ist für die Arbeit der Hoden verantwortlich, bestimmt die quantitativen Indikatoren für Estradiol und hilft bei der Spermienentwicklung;
  • Luteinisierendes Hormon im männlichen Körper ist für die Produktion von Spermien verantwortlich, stimuliert die Synthese von Testosteron.

Das Verhältnis von LH und FSH bei Männern hat keinen diagnostischen Wert. Der Koeffizient zwischen diesen Substanzen ist nur für Frauen wichtig. Das Niveau von FSH bei Männern wird individuell bestimmt, ebenso wie der LH-Index. Die Follitropin-Norm für Angehörige des stärkeren Geschlechts passt in den Bereich von 1,5 bis 12 mU / l und Luteotropin - von 0,5 bis 10 mU / l.

Es wird empfohlen, das Verhältnis zwischen LH und FSH zu allen Frauen im Planungsstadium der Schwangerschaft zu bestimmen. Mit den ermittelten Werten können Sie den Status der Fruchtbarkeit bestimmen und Probleme vorhersagen, die während der Schwangerschaft auftreten können.

Interpretation der Bluttestergebnisse für die Hormone LH und FSH

Ein Bluttest für die Hormone LH und FSH ist ein wichtiger Bestandteil des Hormon-Screenings, einer Methode zur Diagnose verschiedener endokriner Störungen. Da eine solche Studie häufig durchgeführt wird, ist es für Frauen und Männer nützlich, zu wissen, welche Verstöße es zulassen, wann es empfohlen wird, und wie die erzielten Ergebnisse zu bewerten sind.

Was bedeuten LH und FSH?

Luteinisierende und follikelstimulierende Hormone sind Gonadotropine, die die Funktion der Gonaden regulieren. Ihre Synthese erfolgt im vorderen Lappen der Hypophyse. Luteinisierendes Hormon (Lutropin) erfüllt bestimmte Aufgaben:

  • Stimulation der Östrogensynthese in den Eierstöcken;
  • Follikelwachstumsstimulation;
  • Starten Sie den Eisprung.
  • Beginn der Luteinisierung - die Umwandlung des Restfollikels in das Corpus luteum.

Die Funktionen des follikelstimulierenden Hormons sind ungefähr gleich: Es fördert die Entwicklung von Follikeln in den Eierstöcken und stimuliert die Sekretion von Östrogen.

Bei Männern werden LH und FSH in geringeren Dosen produziert als bei Frauen, aber bei der Arbeit ihres Fortpflanzungssystems spielen auch diese Hormone eine große Rolle.

Das luteinisierende Hormon reguliert insbesondere die Produktion von Testosteron, das wiederum für die Spermatogenese verantwortlich ist. Follikelstimulierendes Hormon im männlichen Körper stimuliert auch die Spermatogenese.

Daher führt die Verletzung der Produktion dieser Hormone sowohl bei Frauen als auch bei Männern zu sehr unangenehmen Folgen.

Wann muss ich eine Analyse durchführen?

Es wird empfohlen, die Höhe von LH und FSH abzuschätzen, wenn Anzeichen für einen Mangel dieser Hormone vorliegen. LH-Mangel wird von Hypogonadismus begleitet - eine Abnahme der Funktion der Sexualdrüsen. Die Anzeichen dieser Erkrankung werden durch das Alter bestimmt, in dem und um wie viel die Hormonproduktion abgenommen hat.

Wenn der Mangel an luteinisierendem Hormon vor Beginn der Pubertät auftritt, ist die Entwicklung der Organe des Fortpflanzungssystems gestört. Bei Mädchen manifestiert sich dies:

  • spätes Einsetzen oder völliges Fehlen der Menarche - erste Menstruation;
  • Unterentwicklung der Brustdrüsen, der Gebärmutter, der Eierstöcke und der Eileiter;
  • sehr schlechte Behaarung im Scham- und Achselbereich;
  • männlicher Körpertyp (schmales Becken und breite Schultern).

Bei Jungen zeigen die Symptome des Hypogonadismus Anzeichen eines Eunuchoid-Syndroms. Dazu gehören:

  • übermäßige Höhe und lange Gliedmaßen;
  • schmale Brust;
  • Verteilung des Körperfetts nach Frauentyp (im Bereich der Hüfte);
  • Gynäkomastie (Brustverstümmelung);
  • weibliche Haarverteilung;
  • hohe Stimme;
  • kleine Größe des Penis;
  • fehlende Pigmentierung und Falten des Skrotums;
  • Unterentwicklung der Hoden und der Prostata.

Natürlich sollte der Mangel an luteinisierendem Hormon bei Kindern so früh wie möglich erkannt werden, um rechtzeitig mit einer Ersatztherapie zu beginnen und irreversible Folgen zu vermeiden. Dazu müssen Sie sich beim Kinderarzt regelmäßig untersuchen lassen.

Bei erwachsenen Frauen äußert sich der LH-Mangel durch die folgenden Symptome:

  • Amenorrhoe - das Fehlen von Menstruationsblutungen über mehrere Zyklen;
  • spärliche und kurze Zeiträume;
  • Abnahme des sexuellen Verlangens;
  • spontane Abtreibungen;
  • Unfruchtbarkeit

Bei Männern führt der Mangel an luteinisierendem Hormon zu folgenden Phänomenen:

  • verminderte Libido;
  • mangelnde Potenz;
  • Fettleibigkeit;
  • Hitzewallungen;
  • Lethargie und Depression;
  • Unfruchtbarkeit

Da die Funktionen von FSH und LH sehr ähnlich sind, sind die Symptome eines follikelstimulierenden Hormonmangels die gleichen wie bei Lutropinmangel.

Wenn Sie einige Krankheiten vermuten, kann der Arzt einen Bluttest vorschreiben, um die Höhe dieser Hormone zu bestimmen. Die folgenden Bedingungen können zu ihrem Mangel führen:

  • Kopfverletzungen oder Tumoren der Hirnstrukturen, begleitet von einer Verletzung der Hypophyse;
  • Hypopituitarismus;
  • Erbkrankheiten (Shereshevsky-Turner-Syndrom, Prader-Willi-Krankheit und andere);
  • unausgewogene Ernährung;
  • Einnahme bestimmter Hormonpräparate;
  • polyzystisches Ovarialsyndrom.

Darüber hinaus ist eine solche Blutuntersuchung in der Planungsphase des Kindes erforderlich, insbesondere wenn IVF durchgeführt werden soll - In-vitro-Fertilisation. Zur periodischen Bestimmung des LH- und FSH-Spiegels ist es auch für Patienten erforderlich, die eine Ersatztherapie mit Analoga dieser Hormone erhalten oder einfach eine Behandlung zur Beseitigung ihres Mangels erhalten.

Wie spende ich Blut für die Analyse?

Venöses Blut ist für die Studie notwendig, es sollte auf leeren Magen gegeben werden, dh die letzte Mahlzeit sollte nicht später als 8 Stunden vor der Einnahme des Materials erfolgen, nur Wasser darf getrunken werden. Am Tag vor der Analyse wird empfohlen, den Konsum von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln zu begrenzen, keinen Alkohol zu sich zu nehmen und starke körperliche Aktivitäten zu vermeiden. Viele Medikamente können das Ergebnis erhöhen oder verringern. Daher müssen Sie den Arzt oder die Krankenschwester über die Einnahme von Medikamenten informieren.

Männer können jederzeit Blut spenden, Frauen sollten an bestimmten Tagen des Menstruationszyklus getestet werden (Zeit wird vom Arzt angegeben). Um den LH- und FSH-Spiegel zu bestimmen, ist es am besten, morgens (3-5 Stunden) des Menstruationszyklus (von 9 bis 12 Stunden) Blut zu spenden.

Interpretation der Ergebnisse

Bei Männern ist der Lutropingehalt relativ konstant und variiert daher in kleinen Grenzen zwischen 1,7 und 8,6 IE / l. Bei Frauen treten je nach Phase des Menstruationszyklus signifikante Konzentrationsschwankungen auf:

  • in der follikulären Phase von 2,1-13,0 IE / l;
  • während der Ovulation 14,0-96,0 IE / l;
  • in der Lutealphase von 1,0 bis 11,0 IE / l.

Bei schwangeren Frauen liegt der Spiegel des luteinisierenden Hormons im Normalbereich bei 0,1-1,5 IE / l, während bei Frauen nach der Menopause Schwankungen im Bereich von 7,7-59,0 IE / l zulässig sind.

Ganz andere Standards für Lutropin bei Kindern und Jugendlichen:

  • bis zu 1 Jahr bei Mädchen 0,2 - 1,8 IE / l, bei Jungen 0,2 - 1,3 IE / l;
  • von 1 Jahr bis 5 Jahre bei Mädchen 0,7 - 1,9 IE / l, bei Jungen 0,8 - 1,3 IE / l;
  • von 6 bis 10 Jahren bei Mädchen 0,7 - 2,1 IE / l, bei Jungen 0,7 - 1,4 IE / l;
  • von 11 bis 13 Jahren bei Mädchen 1,0 - 12,0 IE / l, bei Jungen 0,7 - 7,8 IE / l;
  • von 14 bis 18 Jahren bei Jungen 1,4 - 9,1 IE / l.

Bei Männern liegt die normale FSH-Konzentration bei 1,5 - 12,0 IE / l. Das normale Niveau des follikelstimulierenden Hormons bei Frauen variiert ebenfalls je nach Phase des Zyklus:

  • in der follikulären Phase von 3,5 - 13,0 IE / l;
  • während des Eisprungs 4,7 - 22,0 IE / l;
  • in der Lutealphase 1,7 - 77,0 IE / l;
  • während der Schwangerschaft 0,01 - 0,3 ME / L;
  • in der postmenopausalen Periode von 26,0 - 135,0 IE / l.

Bei Kindern und Jugendlichen gelten folgende Indikatoren als normativ:

  • unter 5 Jahren bei Mädchen 0,3 - 5,8 IE / l, bei Jungen 0,2 - 2,8 IE / l;
  • von 6 bis 10 Jahren für Mädchen 0,3 - 6,5 IE / l, für Jungen 0,37 - 3,38 IE / l;
  • von 11 bis 13 Jahren bei Mädchen 2,1 - 11,0 IE / l, bei Jungen 0,44 - 4,6 IE / l;
  • von 14 bis 17 für Jungen 1,5 bis 13,0 IE / l.

In einigen Fällen steigt der Anteil an Lutropin und follikelstimulierendem Hormon an. Es gibt keine spezifischen Symptome unter solchen Bedingungen: Sie äußern sich normalerweise als Menstruationsfunktionsstörung bei Frauen, als Abnahme der Fruchtbarkeit bei Frauen und Männern und als vorzeitige Pubertät bei Kindern. Hohe Mengen an LH und FSH können durch vorzeitige Menopause, Entfernung, Hypoplasie oder verminderte Funktion der Geschlechtsdrüsen, bestimmte Arten von Nebennierenhyperplasie und verschiedene andere Zustände verursacht werden. Von besonderer Bedeutung ist die Verletzung des Verhältnisses von luteinisierenden und follikelstimulierenden Hormonen, da dies in der Regel auf ein polyzystisches Ovarialsyndrom hinweist.

Die Interpretation der Ergebnisse muss von einem Gynäkologen, Andrologen oder Kinderarzt vorgenommen werden.

Die erhaltenen Werte müssen mit den vorhandenen Symptomen und Inspektionsdaten sowie den Ergebnissen anderer Tests und Studien verglichen werden.

Um die Ursache der Hormonstörung zu bestimmen, kann es erforderlich sein, eine genetische Analyse, Ultraschall, MRI und Blutuntersuchungen durchzuführen, um den Gehalt anderer Hormone zu bestimmen. In manchen Fällen kann auf einen Genetiker, Endokrinologen oder Onkologen nicht verzichtet werden.

FSH - an welchem ​​Tag des Zyklus ist es besser, eine Analyse durchzuführen

Jedes menschliche Hormon spielt im Leben des Organismus eine wichtige Rolle. Verstöße in ihrer Entwicklung können zu verschiedenen Problemen führen, insbesondere zum Fehlen der Möglichkeit, ein Kind zu zeugen.

Zur Bestimmung der Ursache werden für einige Blutuntersuchungen vorgeschrieben. Dazu gehören FSH. An welchem ​​Tag des Zyklus ist es besser, die unten beschriebene Analyse durchzuführen.

Die Rolle von FSH im Körper von Mädchen

Bevor Sie die Analyse von FSH bestimmen - an welchem ​​Tag des Zyklus Sie nehmen müssen, müssen Sie die Bedeutung dieses Elements für das schwächere Geschlecht verstehen.

Die Hypophyse, insbesondere ihr Vorderlappen, ist an der Produktion des follikelstimulierenden Hormons beteiligt.

Dies geschieht unter der Kontrolle des Gonorotropin-Releasing-Hormons, das zyklisch von der Hypophyse in das Blut freigesetzt wird.

Wirkung des FSH-Hormons auf die Follikelreifung

Wenn sich die Frage stellt, die Analyse von FSH - wie eine Frau einzunehmen ist, bedeutet dies eine Störung der Arbeit eines der wichtigsten Regulatoren des Funktionierens des Fortpflanzungssystems.

Bei Mädchen ist das Hormon für die Bildung und Reifung der Follikel in den Eierstöcken sowie für die Östrogenproduktion verantwortlich.

Er kontrolliert den korrekten Verlauf des Tragens eines Kindes, die Libido, die Arbeit der Geschlechtsdrüsen und das Wachstum der Gebärmutterschleimhaut in der Gebärmutter.

Zusammen mit LH (Luteinisierendes Hormon) fördert es die Produktion von Estradiol in den Follikeln und wandelt auch Testosteron in dieses Hormon um.

Beachten Sie! Es ist immer notwendig zu klären, auf Hormone zu testen - an welchen Tagen des Zyklus, denn in verschiedenen Lebensstadien ändert sich ihr Koeffizient. Bei der Frau hängen die Indikatoren von der Phase des Zyklus ab. Auch das Alter der Person spielt eine große Rolle.

Vorbereitung für die Analyse

Bei der Blutspende ist es wichtig, ein genaues Ergebnis zu erhalten.

Verbot starker körperlicher Anstrengung und Alkoholkonsum vor der Durchführung eines FSH-Tests

Um dies zu tun, sollten Sie die folgenden Regeln bezüglich FSH befolgen - wie Sie bestehen.

  1. Die Analyse wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Es wird von 8:00 bis 11:00 Uhr empfohlen. Seit der letzten Mahlzeit sollte es mindestens acht Stunden geben. Und auch nicht mehr als 14. Es darf nur Wasser getrunken werden. Vor der Studie sollte das Essen in moderaten Portionen gesund sein.
  2. Drei Tage lang müssen Sie die intensive Bewegung beenden.
  3. Bevor die Zeit kommt, ist das Hormon FSH, an dem der Tag des Zyklus genommen werden muss, erforderlich, um psychoemotionale Umwälzungen zu vermeiden.
  4. Es ist verboten, alkoholische Getränke zu sich zu nehmen.
  5. Die letzte Zigarette sollte mindestens eine Stunde vor dem Test bestanden werden.
  6. Darüber hinaus beinhaltet der Komplex der Ereignisse - das Hormon FSH, wie zu verabschieden ist, die Tatsache, dass Sie vor der Studie den Offizier über die Einnahme aller Medikamente am Vortag informieren müssen.
  7. Es wird nicht empfohlen, vor dem Eingriff andere ärztliche Untersuchungen durchzuführen, einschließlich instrumenteller und physiotherapeutischer Maßnahmen.

An welchem ​​Tag des Zyklus ist es besser, die Analyse für FSH durchzuführen

Die Produktion dieses Hormons erfolgt impulsiv, was die Menge an FSH bestimmt, wann an welchem ​​Tag des Zyklus genommen wird.

Sein Niveau steigt zu Beginn des Eierstock-Menstruationszyklus.

Änderungen der FSH-Konzentration während des Menstruationszyklus

Die höchste Konzentration wird in der Mitte des Zyklus erreicht. Nach Beendigung des Eisprungs nimmt der Koeffizient wieder ab.

Am Vorabend kritischer Tage ist der FSH-Spiegel größer als die Follikelphase. Ihre Menge ist nicht so wichtig wie das Verhältnis zu anderen Hormonen. Im Vergleich zur Luteinisierung sollte der FSH-Spiegel beispielsweise niedriger sein.

Bei Hormonuntersuchungen an welchem ​​Tag des Zyklus müssen Sie sich an Ihren Arzt wenden. Für Männer ist das Datum nicht wichtig, aber für Frauen ist es besser, sich zu Beginn des Zyklus einer Forschung zu unterziehen.

Allgemeine Empfehlungen, wenn eine Analyse der FSH-Hormone besser ist, lauten wie folgt:

  • mit einer Zyklusdauer von 23 Tagen - für 2-3 Tage (ab Beginn starker Blutungen);
  • mit einer Dauer von 28 Tagen - für 3-5 Tage;
  • wenn mehr als 28 tage - für 5-7 tage.

Manchmal sollte die Studie am Ende des Zyklus stattfinden, so dass ein Laborbesuch für 19 bis 21 Tage geplant ist.

Die Wahl des Tages des Zyklus für die Abgabe der Analyse des Hormons FSH

Es ist wichtig! Die obigen Normen gelten für fruchtbare Frauen. Das Einsetzen der Wechseljahre bedeutet, dass es egal ist, an welchem ​​Tag der FSH vergeht. Ältere Frauen wählen selbst eine günstige Zeit. Darüber hinaus ist es in diesem Alter normal, dass die Raten steigen.

Welche Analyse zeigt

Anomalien im Körper signalisieren gesundheitliche Probleme.

Genaue Entschlüsselung des Hormons FSH, wann passieren und das Ergebnis kann ein Fachmann erst nach einer Reihe von Untersuchungen geben.

Erhöhte FSH aufgrund der Alkoholabhängigkeit bei Frauen

Ungefähr erhöhte Raten können auf solche Beschwerden hinweisen:

  1. ovarian Erschöpfungssyndrom;
  2. Störung der Sexdrüsen;
  3. Alkohol- und Nikotinsucht;
  4. genetische und erbliche Erkrankungen (Swaer- oder Shereshevsky-Turner-Syndrom usw.);
  5. dysfunktionelle Blutungen in der Gebärmutter;
  6. endometriale Ovarialzyste;
  7. Follikel-Persistenz;
  8. Orchitis;
  9. Hormonausscheidende Tumoren (in der Lunge usw.);
  10. Nierenversagen;
  11. die Auswirkungen von Strahlung und Strahlentherapie;
  12. Wechseljahre;
  13. Therapie mit folgenden Mitteln: Ketoconazol, Naloxon, Levodopa, Tamoxifen und anderen;
  14. Tumorbildung in der Hypophyse.

Wenn es besser ist, einen Test für FSH-Hormone zu machen, wurde deren niedrige Konzentration festgestellt, und wir können davon ausgehen, dass die folgenden Krankheiten vorliegen.

  • Hypofunktion des Hypothalamus und der Hypophyse.
  • Amenorrhoe
  • Übergewicht
  • Polyzystisches Ovarialsyndrom.
  • Langzeitdiäten mit niedrigem Nährstoffgehalt.
  • Das Ergebnis der Operation.
  • Überschussmenge an Prolaktin.
  • Therapie mit anabolen Steroiden, Tamoxifen, Bromocriptin, Somptotropin-Hormon, Cimetidin, Valproinsäure-Präparaten usw.
  • Chronische Vergiftung mit Drogen, Blei usw.

Bei Neugeborenen gibt es einen kurzfristigen Gehalt an FSH-Niveau, wenn die Analyse nicht erforderlich ist.

Fettleibigkeit als eine der Ursachen für niedrige FSH

Außerdem fällt es stark ab und steigt vor der Pubertät an. Wenn der Koeffizient klein ist, verlangsamt das Kind möglicherweise diesen Prozess.

Fazit

Das genaue Ergebnis für die FSH-Analyse kann nur mit Hilfe von hochwertigen Geräten und qualifiziertem Personal ermittelt werden.

Es ist notwendig, den hormonellen Hintergrund regelmäßig zu überwachen und von Experten untersucht zu werden, um das Problem rechtzeitig zu erkennen und es in seiner Entstehung zu bewältigen.

Bluttest auf Hormone FSH und LH

Im menschlichen Körper werden eine Vielzahl unterschiedlicher Hormone produziert, die die Lebensqualität beeinflussen. Sehr oft führt die Verletzung ihrer Interaktion zu Unfruchtbarkeit oder zu Problemen bei der Empfängnis. In solchen Fällen raten Ärzte häufig zu Blutuntersuchungen. Zum Beispiel FSH, LH, Estradiol.

Follikelstimulierendes Hormon (FSH)

FSH wird durch die vordere Hypophyse abgesondert. Es wird bei Menschen beiderlei Geschlechts gebildet und beeinflusst die Funktion der Geschlechtsdrüsen.

Aufgrund dieses Hormons bilden sich bei Frauen Follikel und wachsen in den Eierstöcken. Mit dem Eisprung in der Mitte des Zyklus wird der FSH-Spiegel am höchsten.

Bei Männern tritt aufgrund des follikelstimulierenden Hormons das Wachstum der Spermakanälchen auf. Darüber hinaus beeinflussen seine Indikatoren die Testosteronmenge im Körper.

Luteinhormon (LH)

Dieses Hormon wird auch von der Hypophyse abgesondert.

Aufgrund des Vorhandenseins von LH bei Frauen kommt es zu einem Reifungsprozess der Eizelle und dem nachfolgenden Eisprung.

Bei Männern erhöht das Lutealhormon die Bildung von Globulin. Testosteron dringt besser in die Samenröhrchen ein, was zu einer Erhöhung des Blutspiegels und der Reifung der Spermien führt.

Östradiol

Es ist ein weibliches Hormon, das in der Nebennierenrinde, den Eierstöcken und der Plazenta einer Frau synthetisiert wird. Er ist für die ordnungsgemäße Entwicklung des weiblichen Fortpflanzungssystems verantwortlich. Darüber hinaus ist es für den normalen Eisprung und die Befruchtung notwendig.

Diese Hormone sind für das normale Funktionieren der gebärfähigen Funktionen sehr wichtig.

Warum auf diese Hormone testen?

Ärzte spenden für diese Hormone einen Bluttest, wenn Unregelmäßigkeiten in der Körperfunktion festgestellt werden.

Zum Beispiel gibt es bestimmte Gründe für Frauen. Dazu gehören:

  • Unfruchtbarkeit;
  • Wechseljahre;
  • Verdacht auf Erkrankungen der Hypophyse oder der Eierstöcke;
  • wenn eine Hormonbehandlung vorgeschrieben ist, um den erforderlichen Hormonspiegel zu kontrollieren;
  • bei Verletzung der sexuellen Entwicklung - zu schnell oder umgekehrt langsam;
  • mit genetischen Anomalien.

Bei Männern gibt es auch bestimmte Fälle, in denen Tests für FSH und LH erforderlich sind. Zum Beispiel müssen sie bestehen:

  • wenn es eine Unterentwicklung der Genitalien gibt;
  • mit Unfruchtbarkeit;
  • wenn das Kind die sexuelle Entwicklung verzögert;
  • wenn es Probleme mit der Bildung oder Entwicklung von Spermatozoen gibt;
  • bei der Behandlung von Hormonpräparaten.

Darüber hinaus können Spezialisten solche Tests aus anderen Gründen vorschreiben.

Wann nehmen

FSH- und LH-Spiegel weisen in verschiedenen Phasen des Zyklus unterschiedliche Indikationen auf. Deshalb sind Frauen oft besorgt über die Frage: "Wann müssen diese Tests bestanden werden, damit das Ergebnis das richtige ist?"

Verschreiben Sie den Tag dem Arzt, basierend auf dem Menstruationszyklus, den eine Frau hat. FSH muss 3-7 Tage nach der Menstruation eingenommen werden. Um das Wachstumspotential des Follikels zu bestimmen, wird die Analyse 5-8 Tagen zugeordnet.

Der LH-Spiegel wird in der Mitte der Follikelphase für etwa 6-7 Tage bestimmt.

Ein Bluttest zur Bestimmung des Östradiolspiegels kann an jedem Tag des Zyklus durchgeführt werden. Die maximale Menge hängt vom Eisprung ab.

Für Männer gibt es keine derartigen Einschränkungen. Sie können einen Bluttest durchführen, um den Hormonspiegel an einem bestimmten Tag zu bestimmen.

Vorbereitung für die Lieferung

Es gibt bestimmte Regeln, die befolgt werden müssen, damit ein Spezialist alle Indikatoren korrekt identifizieren kann. Also zum Beispiel

  • Frauen sollten einige Tage vor den Tests körperliche Aktivität aufgeben;
  • Rauchen und Alkohol beeinflussen den Hormonspiegel, daher müssen sie auch beseitigt werden.
  • vor dem Eingriff kann man nicht essen. Die letzte Mahlzeit sollte ungefähr 12 Stunden vor dem Test liegen.
  • Der Arzt muss über alle Arzneimittel Bescheid wissen, die eine Person einnimmt. Schließlich können sie auch die Leistung beeinflussen.
  • Das Alter hat auch einen eindeutigen Einfluss auf das Ergebnis des Bluttests.

Entschlüsselung von Analysen

Die Dekodierung der Analysen sollte nur von einem Spezialisten durchgeführt werden, Sie sollten nicht versuchen, die Ergebnisse selbst herauszufinden.

Für alle Hormone gibt es eine bestimmte Norm. Daher entspricht ihr Niveau entweder dem Niveau oder unterscheidet sich nach oben oder unten.

Die Estradiol-Rate zu verschiedenen Perioden des Menstruationszyklus ist beispielsweise unterschiedlich:

  • sein Follikelindex variiert von 198 bis 284 nm / l;
  • in Luteal - von 439 bis 570 nm / l;
  • nach den Wechseljahren - 51-133 nm / l.

Wenn dieses Hormon erhöht ist, kann die Frau Eierstocktumoren (Hoden bei Männern) haben, Leberzirrhose. Übrigens, wenn Sie einige Verhütungsmittel nehmen, steigt auch der Östradiol-Spiegel.

Wenn der Indikator dieses Hormons dagegen nicht den Normalwert erreicht, kann der Patient Krankheiten haben, wie zum Beispiel die Unterentwicklung der Genitalorgane, die Gefahr einer Fehlgeburt. Mit Vegetarismus, fettarmen Diäten, aber großen Mengen an Kohlenhydraten werden auch die Östradiolspiegel reduziert.

Die Rate des follikelstimulierenden Hormons liegt im Bereich von 4 bis 150 Einheiten / l. Erhöhte FSH-Spiegel treten normalerweise bei Nierenversagen, Menstruationsbeschwerden, Erschöpfung oder Ovarialzysten auf. Bei Männern ist dieser Indikator mit Hypogonadismus - der Unterentwicklung des Fortpflanzungssystems - erhöht.

Niedrige FSH-Werte treten gewöhnlich bei Adipositas, Amenorrhoe, hohen Prolaktinwerten nach Operationen und Störungen der Hypophyse auf. Bei Männern ist dies eine Hodenatrophie, Impotenz und das Fehlen von Spermien.

Der Normalwert von LH liegt im Bereich von 0,61 bis 94 Einheiten / l. Diese Zahl ist signifikant höher als normal bei Eierstockverarmung, Endometriose, Nierenversagen, Problemen der Hypophyse, Fasten. Niedrige LH-Spiegel können bei hohem Prolaktin, Übergewicht, Rauchen oder Stress, oder der Lutealphase auftreten.

Ärzten wird die gleichzeitige Durchführung von Tests auf FSH und LH verschrieben, da ihr Anteil im menschlichen Blut ausgewertet wird. Die Norm ist ihre Differenz von 1,5 zu 2.

Experten schicken Blut für Hormone, wenn es wirklich notwendig ist, also keine Angst haben. Es ist besser, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, als den Körper für längere Zeit wiederherzustellen.

Analyse der Hormone bei Frauen: FSH, LH und Prolaktin

Zur Beurteilung der reproduktiven Gesundheit des Patienten verschreiben Gynäkologen sehr oft Hormonuntersuchungen. Die Liste solcher Studien ist normalerweise sehr umfangreich, so dass Frauen nicht immer herausfinden können, was und warum sie bestehen.

Die Regulierung der Sexualfunktion des weiblichen Körpers wird durch drei Gruppen von Hormonsubstanzen verabreicht: Freisetzung des Hormons Hypothalamus, gonadotrope und laktotrope Hormone der Hypophyse, Eierstockhormone. Es ist unmöglich, die Konzentration des wichtigsten Reglers, der Hormon freisetzt, aufgrund der Art seines Metabolismus im Blut zu bestimmen, aber die Substanzen der letzten beiden Gruppen sind möglich.

Hypophysen-Hormon-Tests

Hypophysenhormone, die den Fortpflanzungsbereich beeinflussen, umfassen follikelstimulierende, luteinisierende Hormone und Prolaktin. Sie wirken auf die Eierstöcke ein und regulieren die Produktion von Sexualhormonen (Östrogen und Progesteron), von denen die Fruchtbarkeit einer Frau abhängt.

Analyse für FSH: Normen, wie man besteht

FSH wird im Gehirn (in der Hypophyse) produziert. Unter dem Einfluss dieses Hormons im Körper einer Frau (in den Eierstöcken) treten folgende physiologische Prozesse auf:

  • reift einen dominanten Follikel mit einer Eizelle aus;
  • Östrogen wird synthetisiert.

Obwohl FSH ein Hormonregulator ist, beeinflussen Östrogen und Progesteron seine Konzentration auf der Grundlage von Feedback. Wenn es nur wenige Sexualhormone gibt, stößt die Hypophyse mehr FSH aus und umgekehrt. Nach den Wechseljahren, wenn die Geschlechtsdrüsen nicht mehr funktionieren, steigt die FSH-Synthese signifikant an.

Die Aktivität der Freisetzung von FSH im Blut variiert während des Menstruationszyklus: Das Maximum wird in den ersten Tagen der Menstruation und während des Eisprungs beobachtet, das Minimum unmittelbar vor dem Eisprung, wenn die Östrogenkonzentration im Blut signifikant ansteigt.

In diesem Zusammenhang muss der Patient bei einem Bluttest auf FSH unbedingt angeben, welchen Tag er an seinem Zyklus hat.

Die Studie wird in folgenden Fällen gezeigt:

  • Wenn eine Frau über Unregelmäßigkeiten oder fehlende Menstruation klagt, Unfruchtbarkeit.
  • Um den Eisprung zu bestimmen.
  • Bei Verdacht auf polyzystische Eierstöcke.
  • Um die Wechseljahre zu beurteilen.

Für eine informativere Analyse von FSH in Verbindung mit der Definition anderer Hormone sowie für die Forschung in der Dynamik.

So testen Sie die FSH

Um die Konzentration von FSH zu bestimmen, ist es notwendig, Blut aus einer Vene für 6-7 Tage des Menstruationszyklus zu spenden (oder anders ausgedrückt vom Frauenarzt). Die Regeln für die Vorbereitung auf diese Studie lauten: mäßiger Verzehr von Lebensmitteln, Verzicht auf Alkohol und Rauchen während des Tages und Begrenzung der körperlichen Anstrengung für 3 Tage. Es ist auch nicht wünschenswert, vor der Blutspende Medikamente oder andere diagnostische Verfahren einzunehmen (wenn dies mit Ihrem Arzt vereinbart wurde). Es ist notwendig, morgens ohne Frühstück ins Labor zu kommen.

Ergebnisse entschlüsseln

Anhaltender Anstieg (wiederholt bestimmt) der Konzentration von FSH bei Frauen ist charakteristisch für:

  • Wechseljahre und Preklimaksa.
  • Hypogonadismus (Unterentwicklung und Unterfunktion der Genitaldrüsen).
  • Hypophysenadenome (dieser Tumor kann Hormone synthetisieren).
  • Eierstock-Erschöpfungssyndrom (dieser Zustand tritt bei jungen Frauen auf und ist ein Hindernis für die Empfängnis eines Kindes).
  • Endometriumzysten der Genitaldrüsen.
  • Maligne Tumoren der Lunge (Krebszellen können Substanzen absondern, die der Wirkung auf FSH ähneln).
  • Niereninsuffizienz.
  • Langfristige Raucherfahrung.
  • Arzneimittel (Freisetzungshormon, Ketoconazol, Phenytoin usw.).

Eine stetige Abnahme der Blutspiegel von FSH bei Frauen tritt auf, wenn:

  • Die zentrale Form des Hypogonadismus (wenn die Eierstöcke aufgrund des Mangels an gonadotropen Hormonen nicht funktionieren).
  • Hypothalamische Amenorrhoe (Fehlen der Menstruation, die bei zuvor menstruierenden Mädchen und Frauen aufgrund einer unzureichenden Synthese des Hypothalamus-Releasing-Hormons auftritt).
  • Polyzystisches Ovarialsyndrom.
  • Eine Reihe von genetischen Erkrankungen.
  • Tumoren der Eierstöcke.
  • Fasten und Übergewicht.
  • Behandlung mit Hormonen, Carbamazepin und anderen Medikamenten.

Das Ergebnis der FSH-Analyse kann nicht die einzige Diagnosebasis sein.

Analyse des luteinisierenden Hormons (LH): Normen, wie man durchgeht

LH ist auch ein Hypophysenhormon, dessen Synthese durch den Hypothalamus reguliert wird und in hohem Maße von der Konzentration der Sexualhormone im Blut abhängt. Das Hauptzielorgan für PH im weiblichen Körper sind die Eierstöcke. Die Funktionen von LH bei Frauen sind wie folgt:

  • Wachstumskontrollfollikel mit Ei.
  • Aktive Stimulation des Eisprungs.
  • Bildung und Entwicklung des Corpus luteum, Bruch des Follikels.
  • Regulierung der Produktion von Sexualhormonen (hauptsächlich Progesteron) durch die Eierstöcke.

Die maximale LH-Konzentration in den Körpermedien (Blut und Urin) wird erfasst, bevor das Ei den Follikel verlässt, was die Grundlage für die Erstellung von Ovulationstests für den Heimgebrauch bildet. In allen anderen Phasen des Menstruationszyklus bleibt der LH-Spiegel in etwa gleich. Je älter eine Frau wird und je schlechter ihre Gonaden funktionieren, desto intensiver produziert die Hypophyse LH.

Die Bestimmung der LH-Konzentration im Blut von Frauen wird durchgeführt, um die Ursache zu bestimmen:

  • Menstruationsunregelmäßigkeiten.
  • Amenorrhoe
  • Unfruchtbarkeit

Darüber hinaus wird diese Analyse in die Liste der Untersuchungen aufgenommen, die für die Diagnose des polyzystischen Ovarsyndroms, der angeborenen chromosomalen Erkrankungen und des Menopausensyndroms erforderlich sind. Bei Frauen, die wegen Unfruchtbarkeit behandelt werden, wird die Konzentration von LH zur Kontrolle des Eisprungs bestimmt.

Wie man eine Analyse über LH macht

Für diesen Test wird Blut aus einer Vene entnommen. Die Regeln für die Vorbereitung auf die Studie sind die gleichen wie für die FSH-Studie. Die optimale Zeit zum Testen auf LH beträgt 6-7 Tage des Zyklus. Im Falle einer unregelmäßigen Menstruation kann einer Frau empfohlen werden, diesen Test jeden Tag zwischen 8 und 18 Tagen des Zyklus durchzuführen, um den Eisprung zu bestimmen.

Ergebnisse entschlüsseln

Erhöhte LH bei Frauen ist typisch für:

  • Hypophysenadenome
  • Endometriose.
  • Polyzystischer Eierstock.
  • Vorzeitige Erschöpfung der Gonaden.
  • Wechseljahre
  • Hypogonadismus (Unterentwicklung der Gonaden).
  • Auswirkungen auf den Körper übermäßige körperliche Anstrengung.
  • Langes Fasten
  • Chromosomenerkrankungen.
  • Nierenversagen
  • Einnahme von Bromocriptin, Ketoconazol, Naloxon und anderen Medikamenten.

Eine Abnahme der LH-Konzentration im Blut einer Frau tritt auf, wenn:

  • Die zentralen Formen von Hypogonadismus und Amenorrhoe.
  • Simmonds-Erkrankungen (bei dieser Pathologie synthetisiert die Hypophyse keine Hormone).
  • Hyperprolaktinämie (hoher Prolaktingehalt im Blut).
  • Fehlende Lutealphase des Menstruationszyklus.
  • Fettleibigkeit
  • Chronischer Stress.
  • Die Verwendung von Anabolika, Behandlung mit Antikonvulsiva, Östrogen, Digoxin und anderen Medikamenten.

Bei der Entschlüsselung des Ergebnisses der Analyse muss berücksichtigt werden, dass die Normalwerte des LH-Spiegels bei Frauen von der Periode des Menstruationszyklus bestimmt werden.

Analyse von Prolaktin: Normen, wie man durchgeht

Prolactin wird auch von der Hypophyse ausgeschüttet, aber im Gegensatz zu früheren Hormonen sind die Brustdrüsen das Zielorgan dafür. Unter dem Einfluss von Prolaktin treten Veränderungen auf, die letztendlich zur Milchproduktion führen. Dieses Hormon wirkt sich jedoch auch auf die Eierstöcke aus. Zum Beispiel wird bei laktierenden Frauen die Produktion von FSH, LH, Progesteron und Östrogen unterdrückt, und es kommt zur Stillzeit-Amenorrhoe. Wenn eine Frau nicht schwanger ist und nicht stillt, kann eine verstärkte Prolaktinsynthese durch die Hypophyse zu schweren Menstruationsstörungen und Unfruchtbarkeit führen.

Die Notwendigkeit dieser Studie ergibt sich in folgenden Situationen:

  • Bei der Suche nach Ursachen für Menstruationsbeschwerden, Unfruchtbarkeit und Fehlgeburten.
  • Wenn ein Hypophysentumor vermutet wird.
  • Bei Verdacht auf einen Tumor in den Brustdrüsen (beim Erkennen von Knoten im Brustkorb, mit dem Auftreten einer Entladung aus den Brustwarzen, mit periodischen Schmerzen in den Drüsen).
  • In der Schwangerschaft, in Kombination mit anderen Hormonen, um den Zustand des Plazentasystems zu beurteilen und echte Pereashenivaniya zu diagnostizieren.
  • Für Verstöße gegen die Stillzeit nach der Geburt.

Wie kann man Prolaktin testen lassen?

Blut aus einer Vene zu Prolaktin muss morgens (möglichst möglichst nach dem Aufwachen) auf leeren Magen abgenommen werden. Die Vorbereitungsregeln sind die gleichen wie oben beschrieben. Damit die Analyse zuverlässig ist, müssen die Faktoren ausgeschlossen werden, die die Freisetzung von Prolactin am Tag vor der Studie und am Tag der Studie im Blut bewirken können:

  • intensive Nippelanregung;
  • Geschlechtsverkehr;
  • starker Stress;
  • körperliche Aktivität;
  • thermische Verfahren (Sauna, Bad).

Dekodierungsanalyse

Eine erhöhte Konzentration von Prolactin (Hyperprolactinämie) im Blut einer Frau kann ein Zeichen für eine Reihe von Beschwerden sein:

  • Erkrankungen des Hypothalamus und der Hypophyse.
  • Pathologie der Schilddrüse.
  • Nebenniereninsuffizienz.
  • Polyzystische Eierstöcke.
  • Tumoren, die Östrogen ausscheiden.
  • Leberzirrhose.
  • Autoimmunkrankheiten.

Eine signifikante Abnahme des Prolaktinspiegels im Körper wird nur bei einer echten Neupositionierung des Kindes und beim Sheehan-Syndrom (Hypophyseninfarkt, der bei schwierigen Geburten auftreten kann) beobachtet. Darüber hinaus können einige Medikamente die Prolaktinproduktion erhöhen und unterdrücken.

Wenn bei dem Patienten eine Hyperprolaktinämie gefunden wird, jedoch keine ausgeprägten klinischen Symptome für diesen Zustand vorliegen, ist ein zusätzlicher Test erforderlich - Analyse auf Makroprolactin (das Präparat ist das gleiche wie vor der Analyse auf Prolaktin). Es ist eine Form von Prolaktin, die inaktiv ist und keine Pathologie verursachen kann. Wenn jedoch Makroprolactin vorhanden ist, kann ein Hypophysenadenom nicht ausgeschlossen werden.

Im Allgemeinen ist die Interpretation der Ergebnisse dieser Tests sehr komplex. Sie sollte daher von einem erfahrenen Gynäkologen und Endokrinologen durchgeführt werden, wobei das klinische Bild der Krankheit und die in anderen Studien gewonnenen Daten zu berücksichtigen sind. Nur mit einem solchen integrierten Ansatz können Sie die Diagnose richtig stellen und eine wirksame Behandlung finden.

Eierstockhormontests

In den Eierstöcken werden Östrogene, Progesteron, Hormonantimuller und "schwache" Androgene produziert. Alle diese hormonellen Substanzen sind in gewisser Weise an der Kontrolle der Prozesse im weiblichen Fortpflanzungssystem beteiligt. Anhand dieser Hormone kann der Frauenarzt die Fortpflanzungsfähigkeit des Patienten beurteilen und Auffälligkeiten feststellen.

Analyse von Östrogenen: Passieren, Entschlüsseln

Östrogene sind die führenden weiblichen Hormone, aufgrund derer sekundäre sexuelle Merkmale von Frauen gebildet werden. Im Erwachsenenalter sind Östrogene für ebenso wichtige Prozesse verantwortlich, ohne die es unmöglich wäre, ein Kind zu zeugen. Unter der Wirkung dieser Hormone treten regelmäßig zyklische Veränderungen in der Vagina, dem Gebärmutterhals und der Gebärmutter selbst auf, wodurch Spermien in die Gebärmutterhöhle eindringen können, Spermatozoen das Ei befruchten und die Eizelle in die Gebärmutterschleimhaut eingeführt werden kann.

Östrogene schützen aufgrund ihrer biologischen Eigenschaften das schöne Geschlecht vor Falten, Osteoporose, kardiologischen und vaskulären Erkrankungen. Mit dem Alter, wenn der Körper beginnt, viel weniger Sexualhormone zu produzieren, wird die Haut bei Frauen schlaff, der Blutdruck springt, andere, zuvor unbekannte Gesundheitsprobleme treten auf.

Drei Östrogene werden im menschlichen Körper synthetisiert, aber nur zwei sind biologisch aktiv - Estradiol und Estron, und ihre Konzentration im Blut wird während der Analyse bestimmt. Die Aktivität der Östrogensynthese (mehr Östradiol) durch die Eierstöcke ist nicht konstant - sie ändert sich während des Menstruationszyklus dramatisch und erreicht kurz vor dem Eisprung und in der Mitte der Corpus luteum-Phase Peaks.

Die Notwendigkeit einer Frau, den Blutspiegel von Östrogen zu untersuchen, tritt in den folgenden Situationen auf:

  • bei verschiedenen Menstruationsstörungen;
  • mit nichtmenstruellen Blutungen aus der Scheide;
  • mit Unfruchtbarkeit;
  • mit dem Auftreten von Symptomen der Menopause (keine Menstruation, Angstzustände, "Gezeiten" usw.).

Je nach klinischer Situation kann ein Frauenarzt lediglich eine Analyse für Estradiol (angegeben als E2) oder eine umfassende Studie für Estradiol (E2) und Estron (E1) vorschreiben. Zum Beispiel für die Diagnose der Menopause, das Verhältnis zwischen der Konzentration von Estradiol (seine Konzentration fällt nach der Menopause mehrmals ab) und Estron (seine Konzentration bleibt nahezu unverändert).

Wie macht man einen Östrogentest

Um Blut an Östrogenen zu spenden, vorzugsweise an bestimmten Tagen des Menstruationszyklus (in der Regel 6-7), hängt die Wirksamkeit der Studie davon ab. Die Vorbereitung der Analyse beinhaltet die Begrenzung der körperlichen Anstrengung für 24 Stunden sowie den Verzicht auf Alkohol und Rauchen. Die Blutentnahme wird morgens durchgeführt, der Patient sollte vorher nicht frühstücken.

Medikamente können die Hormonsynthese beeinflussen, daher müssen Sie Ihrem Frauenarzt die Medikamente mitteilen, die Sie einnehmen. Der Arzt kann empfehlen, die Behandlung vor der Untersuchung zu unterbrechen.

Das Ergebnis der Östrogenanalyse wird entschlüsselt

Erhöhte Östrogenspiegel finden sich bei Frauen mit folgenden pathologischen Zuständen:

  • Persistenz des Follikels. In dieser Störung platzt der Follikel nicht, sondern bleibt und produziert weiterhin Östrogene.
  • Hormonell aktive Zysten und Ovarialtumoren.
  • Leberzirrhose (Östrogenstoffwechsel ist gestört).
  • Fettleibigkeit (Fettgewebe dient der Speicherung von Hormonen und verhindert, dass diese aus dem Körper ausgeschieden werden).

Die Abnahme der Östrogenkonzentration im Blut von Frauen wird beobachtet bei:

  • Hyperprolaktinämie (Prolaktin-Überproduktion).
  • Syndrom Shereshevsky-Turner.
  • Virilny-Syndrom. Bei dieser Pathologie werden Frauen aufgrund von hormonellem Ungleichgewicht äußerlich ähnlich wie Männer.
  • Hypogonadismus (funktionelle Minderwertigkeit der Sexualdrüsen).
  • Chronische Entzündung der Gebärmutter.
  • Intensive körperliche Anstrengung.
  • Dramatischer Gewichtsverlust.

Analyse von Progesteron: Passieren, Decodieren

Progesteron ist ein Hormon der Eierstöcke, das für die Aufrechterhaltung einer Schwangerschaft bei dessen Auftreten unerlässlich ist. Unter dem Einfluss dieses Hormons treten folgende Prozesse auf:

  • das Endometrium wird transformiert, wodurch es dem fötalen Ei ermöglicht wird, alles aufzufangen und alles zu erhalten, was für die weitere Entwicklung notwendig ist;
  • die Gebärmutterwand entspannt sich;
  • Die Immunität geht zurück.

Während der Menstruation und vor dem Eisprung bleiben die Progesteronspiegel minimal (Ausgangswert). Vor der Freisetzung des Eies beginnen die Eierstöcke, das Hormon intensiver in das Blut abzugeben, um den "Boden" für die Eizelle vorzubereiten. Wenn die Schwangerschaft nicht stattgefunden hat, fällt der Progesteronspiegel auf den Ausgangswert ab und die Menstruation beginnt. Beim Tragen eines Babys bildet Progesteron zunächst den Corpus luteum und im zweiten und dritten Trimester die Plazenta. Wenn dieses Hormon nicht ausreicht, gibt es verschiedene Schwangerschaftskomplikationen.

Indikationen für Bluttest auf Progesteron:

  • Unfruchtbarkeit;
  • Gebärmutterblutung;
  • Erkennung von Läsionen in den Eierstöcken;
  • Menstruationsstörungen;
  • die Notwendigkeit, den Zustand der Plazenta zu beurteilen;
  • die Androhung einer Fehlgeburt.

So testen Sie Progesteron

Diese Analyse soll in der zweiten Hälfte des Zyklus (22-23 Tage) erfolgen, wenn der Frauenarzt keine anderen Empfehlungen gibt. Während der Schwangerschaft können Sie an jedem Tag den Progesteronspiegel überprüfen. Kommt ins Labor, muss auf nüchternen Magen stehen. Die Konzentration von Progesteron im Blut variiert unter der Wirkung bestimmter Medikamente (sie können von anderen Ärzten verordnet werden), daher sollte der behandelnde Frauenarzt sich über alles informieren, was sein Patient einnimmt.

Das Ergebnis entschlüsseln

Bei nicht schwangeren Frauen können erhöhte Progesteronwerte bei Amenorrhoe und unregelmäßigen Gebärmutterblutungen sowie bei Nierenversagen auftreten, wenn die Hormonausscheidung beeinträchtigt ist. Wenn die Progesteronkonzentration die normalen Werte der werdenden Mutter übersteigt, ist eine Störung der Plazenta aufgetreten.

Ein signifikanter Rückgang des Progesteronspiegels im Blut von nicht schwangeren Frauen ist charakteristisch für:

  • hartnäckiger Follikel;
  • Zyklen ohne Eisprung und dysfunktionale Gebärmutterblutungen;
  • chronische Entzündung der Gliedmaßen, die zu ihrer Unterfunktion führt;
  • verschiedene Formen der Amenorrhoe.

Bei schwangeren Frauen wird eine verminderte Progesteronkonzentration als Zeichen betrachtet:

  1. Androhungen von Fehlgeburten im Zusammenhang mit endokrinen Erkrankungen, die eine angemessene hormonelle Korrektur erfordern;
  2. Plazentainsuffizienz;
  3. fetale Wachstumsverzögerung;
  4. wahre Schwangerschaftsschwangerschaft.

Analyse des Antimullerhormons (AMH): Passieren, Transkription

Anti-Muller-Hormon ist der wichtigste Faktor bei der Differenzierung des Geschlechts im Embryo. Wenn es nach der Geburt nicht möglich ist, das genaue Geschlecht des Kindes zu bestimmen, deutet der Nachweis von AMH im Blut darauf hin, dass das Neugeborene ein Junge ist, da diese Substanz bei Mädchen nicht intrauterin synthetisiert wird. Im Erwachsenenalter hat die AMH-Analyse für Frauen eine größere klinische Bedeutung, da sie von speziellen Zellen der Follikelwände in den Eierstöcken produziert wird und die Eierstockreserve, dh die Fortpflanzungsfähigkeit des Körpers, darstellt.

Daher ermöglicht die Analyse von AMH bei Frauen:

  • die Ursache der Unfruchtbarkeit identifizieren;
  • Wahl der richtigen Behandlungsmethode (wenn die Eierstockreserve ausgetrocknet ist, wird empfohlen, das Ei einer anderen Frau zu verwenden) und das Programm der Behandlung des unfruchtbaren Paares;
  • den Beginn der Wechseljahre vorhersagen;
  • Verdacht auf ein Granulosazellkarzinom der Eierstöcke (in Kombination mit anderen Tumormarkern) sowie die Überwachung des Zustands der Patienten, die wegen dieser Krankheit behandelt werden.

Wie kann ich die Analyse auf AMG bestehen?

Die Aktivität der AMH-Ausscheidung durch die Eierstöcke ist während des gesamten Zyklus gleich, daher kann die Analyse an jedem Tag durchgeführt werden. Die Vorbereitung für die Studie sollte dieselbe sein wie vor anderen Studien, die eine Blutentnahme aus einer Vene erfordern. Ausführlichere Informationen zu den Leistungsmerkmalen der Analyse von AMG müssen Sie mit Ihrem Frauenarzt besprechen.

Das Ergebnis entschlüsseln

Eine erhöhte AMH-Konzentration bei Frauen findet man beim Granulosazellkarzinom und beim polyzystischen Ovar. Besonders ungünstig ist ein starker Anstieg des AMH-Spiegels bei Patienten in der Menopause. Die Abweichung des untersuchten Indikators für die untere Grenze der Norm ist typisch für eine verspätete Pubertät (wenn ein junges Mädchen untersucht wird) sowie um die Ovarialreserve, die Menopause oder den unmittelbar bevorstehenden Beginn zu reduzieren.

Analyse von Androgenen: Passieren, Dekodieren

Androgene sind die führenden Sexualhormone bei Männern, bei Frauen werden sie in geringer Menge und meistens inaktiviert. Wenn die zulässige Konzentration von Androgenen im weiblichen Körper überschritten wird, treten schwerwiegende pathologische Veränderungen auf. Daher ist diese Analyse auch für Frauen von klinischer Bedeutung.

Das androgene Hormon ist hauptsächlich Testosteron. Die Notwendigkeit, die Konzentration bei Frauen zu bestimmen, tritt in den folgenden Fällen auf:

  • wenn es Anzeichen von Hyperandrogenismus gibt - Körperbehaarung wie ein Mann, Akne usw.;
  • bei Verletzungen des Menstruationszyklus Unfruchtbarkeit;
  • mit Glatze;
  • bei Erkennung von Läsionen in den Eierstöcken und Nebennieren.

Wie mache ich eine Analyse?

Frauen nehmen diese Analyse vorzugsweise für 6-7 Tage des Menstruationszyklus ein. Für die Untersuchung nehmen sie venöses Blut, es ist notwendig, auf leeren Magen ins Labor zu kommen. Sie können nicht rauchen, Alkohol trinken, körperlich und emotional nicht überfordern, bevor Sie den Test ablegen. Die Ergebnisse der Medikation können das Ergebnis der Studie beeinflussen - dies muss berücksichtigt werden.

Das Ergebnis der Analyse entschlüsseln

Eine signifikante Erhöhung der Testosteronkonzentration bei Frauen tritt bei folgenden Erkrankungen auf:

  • Itsenko-Cushing-Krankheit;
  • polyzystische Genitaldrüsen;
  • Androgen produzierende Tumore;
  • Adrenogenitalsyndrom (Nebennierenpathologie).

Alle aufgeführten Tests ermöglichen keine genaue Diagnose. Den erzielten Ergebnissen zufolge können wir nur bestimmen, in welche Richtung wir weitergehen sollen. Wenn daher bei der Analyse Abweichungen von der Norm festgestellt wurden, geraten Sie nicht in Panik und diagnostizieren Sie schreckliche Krankheiten. Interpretieren Sie die Ergebnisse muss Arzt.

Olga Zubkova, Ärztliche Gutachterin, Epidemiologin

3,458 Gesamtansichten, 6 Ansichten heute