3 und 11 weitere Antibiotika gegen Tracheitis und Tracheobronchitis

Tracheitis ist eine Entzündung der Schleimhäute der Atemwege - der Luftröhre, die aus verschiedenen Gründen auftreten kann. Das Wesen dieser ätiologischen Krankheit ist viral, bakteriell und allergisch.

Abhängig von dem pathogenen Faktor, der den Entzündungsprozess verursacht, kann die Tracheitis sein:

  • viral;
  • bakteriell;
  • bakterielles Virus (gemischt);
  • ansteckend;
  • allergisch;
  • Infektiöse Allergie.

Der Erfolg der Behandlung der Tracheitis hängt davon ab, wie die Ursache des Auftretens richtig festgestellt wurde. Daher sollte ein qualifizierter Spezialist in die Diagnose und Verschreibung von Arzneimitteln einbezogen werden.

Wann ist der Einsatz von Antibiotika sinnvoll?

Wird Tracheitis mit Antibiotika behandelt? Natürlich Sie werden verwendet, wenn die Krankheit bakteriellen oder bakteriellen und viralen Ursprungs ist. Um seine Ätiologie zu bestimmen, führen Sie eine Reihe von Laborstudien durch.

Ein ausführlicher Bluttest hilft festzustellen, ob Tracheitis infektiös oder allergisch ist, und bakteriologische Tests (Aussaat von Trachea und Auswurf) zeigen die Schuldigen der Infektion und ihre Empfindlichkeit gegenüber einer bestimmten Art von antibakteriellen Medikamenten auf.

Labordiagnostikmethoden sind leider alles andere als perfekt.

Der Arzt erhält die erste Information über das Vorhandensein von Bakterien, dass ein Trachealabstrich nach 7-14 Tagen eine Analyse durchführen kann, so dass er einem Patienten zunächst ein Antibiotikum mit breitem Spektrum verschreiben wird.

Die Ergebnisse der bakteriellen Inokulation eines aus dem Pharynx entnommenen Abstrichs zeigen, obwohl sie das Wachstum von Bakterienkulturen in einem Nährmedium anzeigen, nicht immer den Infektionserreger an, angesichts der großen Anzahl opportunistischer Mikroorganismen, die im menschlichen Nasopharynx ständig vorhanden sind.

Bei einem Patienten mit einem gut funktionierenden Immunsystem wird das Bakterienwachstum erheblich gehemmt, während im Körper mit einem geschwächten Immunsystem alle Bedingungen für die Vermehrung von Bakterien und Viren geschaffen werden. Dieser Faktor wird bei der Verschreibung von Antibiotika berücksichtigt: geschwächte Patienten benötigen eine höhere Dosierung.

Die Behandlung der Tracheitis mit Antibiotika bei Erwachsenen ist ratsam, wenn

  • der Arzt weist darauf hin, dass das Fortschreiten der Krankheit zur Entwicklung einer Lungenentzündung geführt hat;
  • Husten dauert mehr als drei Wochen;
  • seit dem Einsetzen der Krankheit hat sich die Körpertemperatur innerhalb der subfebrilen Werte (37,2 bis 38 Grad) stabil gehalten, und es besteht die Tendenz, sie zu erhöhen;
  • Es bestand die Gefahr der Entwicklung einer akuten Mittelohrentzündung, Sinusitis und Pharyngitis.

Um zu verhindern, dass die akute Form der Tracheitis chronisch wird, wird sie behandelt:

  • Antibiotika verschiedener Klassen;
  • Sulfa-Drogen;
  • Expektoranten und Expektoranten;
  • Medikamente zur Behandlung von assoziierten Krankheiten.

Was sind die wirksamsten Antibiotika gegen Tracheitis?

Die Liste der Antibiotika gegen Tracheitis ist beeindruckend und besteht aus 14 Medikamenten. Die Kategorie des Startens, von der aus die antibakterielle Behandlung begonnen wird, umfasst Antibiotika der Penicillin-Gruppe, dargestellt durch:

Wenn ein Patient eine Penicillin-Unverträglichkeit gezeigt hat, werden ihm bakterizide Antibiotika der Makrolidgruppe verschrieben:

Wenn die Medikamente dieser Gruppen nicht zur Behandlung des Patienten verwendet werden können, wenden Sie sich an die Hilfe von Cephalosporin-Antibiotika, die durch Medikamente dargestellt werden:

Die Gruppe der Reservemedikamente, die bei vollständigem Versagen aller anderen Medikamente verwendet werden, umfasst Fluorchinolon-Antibiotika:

Kurze Beschreibung von drei beliebten Medikamenten

Azithromycin bei Tracheitis

Es kann in einer von drei Dosierungsformen verwendet werden:

  • in Kapseln (0,25 g);
  • Tabletten (0,25 g und 0,5 g);
  • in Form von Granulaten zur Herstellung von Suspensionen.

Azithromycin aus der Klasse der Makrolide - Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum, die für die niedrigste Toxizität in der Familie der antibakteriellen Wirkstoffe bekannt sind, töten grampositive Kokken effektiv, deren prominenteste Vertreter Streptokokken, Staphylokokken und Pneumokokken sind. Die therapeutische Wirkung von Azithromycin wird durch seine Fähigkeit, sich in den Schleimhautzellen der Trachea anzusammeln, verstärkt.

Das therapeutische Schema für die Verwendung von Azithromycin zur Behandlung von Tracheitis bei erwachsenen Patienten bietet zwei Möglichkeiten:

  • Einnahme von 0,5 g des Arzneimittels pro Tag (für drei Tage);
  • am ersten Tag - 0,5 g und für die nächsten vier - 0,25 g.

Die gesamte tägliche Dosis sollte vom Patienten mindestens eine Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen werden.

Amoxicillin bei Tracheitis

Am häufigsten durch den Mund in Form von Kapseln und Tabletten verwendet. Die empfohlene Dosierung für Erwachsene und Kinder (deren Gewicht 40 kg überschreitet) beträgt dreimal täglich 0,5 g. Bei schwerer Krankheit wird sie verdoppelt (dreimal täglich 1 g).

Die Pause zwischen der Einnahme des Medikaments sollte mindestens acht Stunden betragen. Die durchschnittliche Behandlungsdauer variiert zwischen fünf und zwölf Tagen. Als Penicillin-Antibiotikum hat das Medikament das breiteste Wirkungsspektrum.

Aufgrund der geringen Toxizität und der geringen Häufigkeit von Nebenwirkungen der therapeutischen Wirkungen wird Amoxicillin manchmal während der Schwangerschaft (sorgfältiges Abwägen des möglichen Risikos für den Fötus) und während der Stillzeit angewendet.

Amoxiclav mit Tracheitis

Zur Behandlung von erwachsenen Patienten und Kindern über zwölf Jahren. Die Tabletten dieses Kombinationspräparates enthalten Amoxicillin-Trihydrat und Clavulansäure. Wenn die Tracheitis mild oder mäßig ist, führt der Patient
Es wird empfohlen, eine Tablette einzunehmen:

  • 250 mg / 125 mg alle acht Stunden;
  • 500 mg / 125 mg alle zwölf Stunden.

Bei schweren Erkrankungen wird empfohlen, dreimal täglich eine Tablette (500 mg / 125 mg) oder eine Tablette (875 mg / 125 mg) zweimal täglich einzunehmen. Die Dauer des therapeutischen Kurses beträgt fünf Tage bis zwei Wochen.

Antibiotika bei der Behandlung von Tracheobronchitis

Viele interessieren sich für die Frage: „Tracheobronchitis: Was ist das und wie ist sie mit Antibiotika zu behandeln?“ Die Antwort darauf liegt im Namen der Krankheit. Bei einigen Patienten entwickelt sich gleichzeitig der Entzündungsprozess in den Strukturen der Trachea und der großen Bronchien. In der Regel wird dies als Folge der Ausbreitung der Infektion nach unten beobachtet: von der Luftröhre bis zu den Bronchien.

Eine Krankheit, die die klinischen Manifestationen von Tracheitis und Bronchitis kombiniert, wird als Tracheobronchitis bezeichnet.

Wie bei Bronchitis geht auch ein nasser (oder produktiver) Husten mit leicht getrenntem Auswurf einher, aber jeder Hustenanfall verursacht starke Brustschmerzen, die für die Tracheitis charakteristisch sind. Wenn der Husten lang und lähmend ist, kann der Patient Schmerzen im Bereich des Zwerchfells bekommen. Ein weiteres charakteristisches Zeichen der Tracheobronchitis ist das häufige Husten, ausgelöst durch Lachen, tiefes Atmen, Weinen, Weinen und Ansammlung von Schleim in der Trachea.

Der Arzt wählte ein Antibiotikum zur Behandlung der Tracheobronchitis und konzentriert sich auf die Ergebnisse der bakteriologischen Untersuchung des Sputums. Dabei wird die Empfindlichkeit von Erregern gegenüber antibakteriellen Wirkstoffen deutlich.

Die Namen von Antibiotika für Tracheobronchitis bei Erwachsenen sind in dieser Liste aufgeführt:

  • Präparate der Aminopenicillin-Gruppe (erste Reihe), die zur Behandlung unkomplizierter Formen einer chronischen Tracheobronchitis verwendet werden, sind Amoxiclav, Amoxicillin und Augmentin. Der Hauptnachteil dieser hochwirksamen Arzneimittel ist das häufige Auftreten allergischer Reaktionen bei Patienten.
  • Zweitlinien-Antibiotika, die zur Klasse der Makrolide gehören und in das Behandlungsschema von Patienten eingeschlossen sind, die an komplizierten Formen einer chronischen Tracheobronchitis leiden, werden durch die Arzneimittel Azithromycin, Sumamed, Azitrus und Midekamycin dargestellt.
  • Antibakterielle Wirkstoffe der Fluorchinolon-Klasse (Levofloxacin, Avelox, Ofloxacin) mit einem breiten Wirkungsspektrum werden zur Behandlung von chronischer Tracheobronchitis und verwandten Erkrankungen eingesetzt.

Wie nimmt man Antibiotika ein?

Damit Antibiotika die maximale Wirkung entfalten können, ist Folgendes erforderlich:

  • Unterbrechen Sie den therapeutischen Verlauf nicht.
  • Behalten Sie eine konstante Konzentration von Antibiotika im Blut bei, indem Sie die Häufigkeit ihrer Einnahme genau beobachten, nachdem Sie die gleichen Zeitintervalle zwischen der Verwendung des Arzneimittels eingehalten haben.
  • Überwachen Sie die therapeutische Wirkung des genommenen antibakteriellen Mittels genau. Das Fehlen einer Verbesserung des Zustands des Patienten innerhalb von zweiundsiebzig Stunden nach Beginn der Anwendung von Antibiotika zeigt an, dass die für den Entzündungsprozess verantwortlichen Bakterien gegen die Arzneimittel dieser Gruppe resistent sind und das Arzneimittel ersetzt werden muss.

Wie kann man Tracheitis ohne Antibiotika loswerden?

Kann Tracheitis ohne Antibiotika geheilt werden? Natürlich ist es möglich, wenn die Krankheit eine virale Ätiologie hat. Die Hauptaufgabe einer symptomatischen Behandlung besteht darin, den Husten zu lindern und vollständig zu beseitigen.

Um diese Aufgabe zu erfüllen, gilt Folgendes:

  • Expectorant-Medikamente, die die Freisetzung von Auswurf erleichtern. Eines der beliebtesten Mittel ist Ambroxol. Die optimale Dosierung für erwachsene Patienten beträgt dreimal täglich eine Tablette.
  • Bromhexin hat eine gute Hustenwirkung. Eine breite Palette von Dosierungsformen (Tabletten, Tropfen, Injektionslösungen und orale Verabreichung, Pillen und Sirupe) ermöglicht es Ihnen, dies in die Behandlungsschemata für Patienten jeden Alters einzubeziehen. Die therapeutische Wirkung der Anwendung von Bromhexin zeigt sich zwei bis vier Tage nach Beginn der Behandlung. Die tägliche Dosis des Arzneimittels (für Kinder über 14 Jahre und erwachsene Patienten) beträgt 16 mg, wenn die vierfache Dosis verabreicht wird. Die maximale Therapiedauer beträgt fünf Tage.
  • Um den Anfällen von trockenem unproduktivem Husten ein Ende zu setzen, werden den Patienten häufig Medikamente verschrieben, die die Empfindlichkeit der Schleimhäute der Atemwege auf die Wirkung von Reizstoffen reduzieren. Ein solches Mittel ist Libexin. Erwachsene Patienten sollten 3-4-mal täglich eine 100-mg-Tablette einnehmen. Die Größe der Tagesdosis, die für die Behandlung eines Kindes vorgesehen ist und je nach Alter angepasst wird, variiert zwischen 25 und 50 mg.
  • Gute Ergebnisse bei der Behandlung der akuten Tracheitis der nichtbakteriellen Ätiologie werden durch die Verwendung von Mischungen, Brustpräparaten und Dekokten von Heilpflanzen erzielt (zur Herstellung verwenden sie Oregano, Süßklee, Thymian, Mutter-und-Stiefmutter, Thymian, Wegerich, Dagil). 100 ml warmer Kräuterauskochung müssen zweimal täglich eingenommen werden. Es ist auch nützlich, es zum Gurgeln zu verwenden.

Welche Antibiotika können mit Tracheitis eingenommen werden?

Tracheitis ist eine Erkrankung der Trachea, die ihre Schleimhaut entzündet. In den meisten Fällen provozieren verschiedene Viren die Entwicklung dieser Krankheit. Später können sie sich jedoch mit schädlichen Bakterien verbinden. Es wird darauf hingewiesen, dass Antibiotika nicht zur Behandlung der akuten Tracheitis verwendet werden. Denn gegen das Virus sind solche Medikamente völlig machtlos.

Antibiotika gegen Tracheitis können nur verschrieben werden, wenn eine ernste Komplikation einer bakteriellen Infektion (z. B. Sinusitis, Otitis, Lungenentzündung oder Verschlimmerung einer chronischen Tonsillitis) sehr ernsthaft droht. Lassen Sie uns genauer betrachten, wenn Ärzte Antibiotika verschreiben und welche Arzneimittel verwendet werden.

Inhalt des Artikels

Wenn antibakterielle Medikamente verschrieben werden

Bei einer bakteriellen Tracheitis kann sich die Infektion auf die unteren Atemwege ausbreiten. Dies äußert sich in der Trennung von Auswurf, Eiter, Schüttelfrost und hohem Fieber. Wenn solche Symptome beobachtet werden, verschreibt der Arzt geeignete Antibiotika. Natürlich nach Durchführung der notwendigen Untersuchungen des Patienten. Diese Medikamente tragen dazu bei, die Entstehung schwerwiegenderer Komplikationen zu vermeiden, beispielsweise einer Lungenentzündung.

Um lebensbedrohliche Komplikationen der Tracheitis zu vermeiden, werden antibakterielle Medikamente eingesetzt für:

  • vermuteter Beginn einer Lungenentzündung;
  • langer kalter Verlauf (Symptome bleiben länger als einen Monat bestehen);
  • ein ausgeprägtes Fieber, das sich in den ersten Tagen manifestiert (dieses Symptom kann auf den Schweregrad der Erkrankung und ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung unsicherer Komplikationen hinweisen);
  • Aufrechterhaltung einer mäßig erhöhten Temperatur (innerhalb von 37,4 ° C bis 37,9 ° C) 6 bis 8 Tage nach Beginn der Krankheit;
  • Aufrechterhalten einer hohen Temperatur (über 38 bis 38,5 ° C) für mehr als 4 Tage;
  • das Auftreten einer Sinusitis mit eitrigen Sekreten;
  • das Auftreten von Symptomen der Mittelohrentzündung in akuter Form mit eitrigem Ausfluss;
  • Exazerbation der Angina oder Sinusitis, die in chronischer Form auftritt und von eitrigem Ausfluss begleitet wird.

Fachärzte verschreiben Antibiotika heute mit äußerster Vorsicht. Sie widersetzen sich strikt der gedankenlosen und vorzeitigen Verabreichung dieser Arzneimittel. Sie argumentieren, dass die Verwendung antibakterieller Wirkstoffe im normalen Verlauf der Tracheitis schädlich ist.

Diese Medikamente verstoßen gegen die natürliche Zusammensetzung der Mikroflora, die die Atemwege einnimmt - sowohl im unteren als auch im oberen Bereich. Infolgedessen beginnt die für sie ungewöhnliche bakterielle Mikroflora das Atmungssystem zu besiedeln.

Darüber hinaus hilft die Behandlung einfacher Tracheitis mit Antibiotika dabei, dass sich schädliche Bakterien an sie anpassen. Daher können die meisten Medikamente bei Auftreten komplexer Erkrankungen der Atmungsorgane völlig hilflos sein.

Behandlung mit Penicillinen und Cephalosporinen

Viele Experten glauben, dass die wirksamsten Antibiotika gegen Tracheitis Medikamente sind, die zur Penicillin-Kategorie gehören. Aber nicht alle, sondern nur solche, die intravenös verabreicht werden. In dieser Fondskategorie gibt es jedoch eine ausreichend große Anzahl von Medikamenten für die orale Verabreichung - tablettiert, verkapselt in Suspensionspulver. Sie haben einen breiteren Wirkungsbereich. Das bekannteste Penicillin, das bei Tracheitis verschrieben wird, ist Augmentin.

"Augmentin" (synonyme Medikamentennamen mit den gleichen Wirkstoffen - "Amoclavin", "Amoxiclav", "Amoxicillin" und "Clavocin") besteht aus 2 Wirkstoffen. Dies ist Amoxicillin und Clavulansäure. Dieses Medikament wird in mehreren Formen gleichzeitig hergestellt - in Tabletten, Injektionspulver und Suspensionspulver.

"Augmentin" wird Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren verschrieben. Dosierung - 1 Tablette zweimal täglich. Pillen sollten nicht vor den Mahlzeiten eingenommen werden, sondern zu Beginn der Mahlzeit. Wenn die Tracheitis stark ist, kann die Dosis auf 3 Tabletten pro Tag erhöht werden. Patienten mit chronischem Nierenversagen, infektiöser Mononukleose und gastrointestinalen Erkrankungen sollten mit diesem Medikament äußerst vorsichtig sein. "Augmentin" ist für schwangere Frauen und Frauen, die ein Baby stillen, kontraindiziert.

Wenn bei einem Patienten eine individuelle Penicillin-Unverträglichkeit festgestellt wird, werden ihm in der Regel Antibiotika verschrieben, die zur Gruppe der Cephalosporine gehören.

Bakterielle oder viral-bakterielle Tracheitis wird erfolgreich mit Cefalexin behandelt (synonyme Namen von Präparaten mit demselben Wirkstoff - Keflex, Ospexin). Dieses Medikament hat eine breite Palette von Wirkungen - es ist für viele Krankheitserreger schädlich. Es wird in verschiedenen Formen hergestellt - in Tabletten, Kapseln und Suspensionspulver.

Die Dosis dieses Medikaments für Erwachsene beträgt 1 bis 4 g pro Tag. "Cefalexin" muss alle 6 Stunden - 30 Minuten vor den Mahlzeiten - streng genommen werden. Nehmen Sie eine Pille oder Kapsel mit einem Glas Wasser ein. Die Dauer des therapeutischen Kurses sollte 14 Tage nicht überschreiten. Das Auftreten von Nebenwirkungen wie allgemeine Schwäche, Dyspepsie, Kopfschmerzen, Urtikaria sowie cholestatischer Gelbsucht und Leukopenie sind nicht ausgeschlossen. Antibiotika sind im Falle einer individuellen Unverträglichkeit von Medikamenten dieser Kategorie und Kindern unter 12 Jahren kontraindiziert.

Verwendung von Makroliden

Makrolide gelten als die am wenigsten toxischen antibakteriellen Wirkstoffe. Sie sind schädlich für Pneumokokken und grampositive Kokken. Außerdem bewältigen Antibiotika dieser Kategorie erfolgreich die Bakterien, die Keuchhusten und Diphtherie, Legionellen und Spirochäten sowie Chlamydien und Mykoplasmen verursachen. Makrolide haben die Eigenschaft, sich in den Geweben der Atmungsorgane anzusammeln - einschließlich der Trachealmukosa. Dadurch wird ihre Wirkung noch verstärkt.

  • "Azithromycin" wird in Tablettenform, in Kapselform und in Suspensionspulver hergestellt. Erwachsene sollten 0,5 g pro Tag einnehmen (in diesem Fall beträgt die vollständige Behandlung 3 Tage) oder am ersten Tag 0,5 g zu trinken und für weitere 4 Tage 0,25 g pro Tag. Die gesamte Dosis eines Tages sollte sofort eingenommen werden - etwa eine Stunde vor den Mahlzeiten.
  • "Josamycin" (der synonyme Name des Arzneimittels mit demselben Wirkstoff - "Vilprafen") wird zur Behandlung von Entzündungen infektiösen Ursprungs verschrieben, die die unteren und oberen Atemwege sowie die Mundhöhle betreffen. Bei bakterieller Tracheitis beträgt die Tagesdosis von Josamycin für Erwachsene 1-2 g pro Tag. Dieses Volume sollte in 3 Schritte unterteilt werden. Dieses Antibiotikum ist für schwangere Frauen und Frauen, die ein Baby stillen, zugelassen, wenn der Nutzen das Risiko übersteigt. Für Kinder unter 14 Jahren ist dieses Arzneimittel kontraindiziert.

Bei Antibiotika aus der Makrolidkategorie treten kaum sichtbare Nebenwirkungen auf. In einigen Fällen können Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen auftreten. Sie sind kontraindiziert bei ausgeprägten Lebererkrankungen und individueller Intoleranz gegenüber Medikamenten dieser Gruppe.

Inhalierte Antibiotika gegen Tracheitis

Die Methode der Behandlung von Tracheitis mit inhalierten Antibiotika ist eine der effektivsten. Das Verfahren ermöglicht es, eine hohe Konzentration des Arzneimittels direkt im Infektionsherd sicherzustellen. Darüber hinaus verringert das Einatmen antibakterieller Wirkstoffe das Risiko von Nebenwirkungen erheblich.

Bakterielle Tracheitis wird heute mit speziellen Antibiotika behandelt. Sie werden in Lösungen und speziellen Pulvern hergestellt, die zur Inhalation bestimmt sind.

Fluimucil ist ein Medikament mit einer breiten Palette von Wirkungen. Ärzte verschreiben es nicht nur für die Tracheitis bakteriellen Ursprungs, sondern auch für die Behandlung von Tonsillitis, Pharyngitis, Bronchitis, Lungenentzündung und Lungenerkrankungen, die mit Eiter einhergehen. Um eine Inhalationslösung herzustellen, geben Sie mit Fluimucil Salzlösung (insgesamt 5 ml) in die Flasche. Während einer Inhalationssitzung wird die Hälfte der zubereiteten Lösung verbraucht - 2 ml. Die Inhalation dieses Antibiotikums sollte zweimal täglich erfolgen. Wenn das Kind das Alter von 6 Jahren noch nicht erreicht hat, genügt einmalig. Die maximale Behandlungsdauer beträgt 10 Tage.

Wenn Sie "Fluimucil" einnehmen, müssen Sie berücksichtigen, dass es nicht mit anderen antibakteriellen Medikamenten kombiniert werden kann.

Aerosol "Bioparox" - ein lokales antibakterielles Medikament. Er hat keine systemische Wirkung. Erwachsene mit bakterieller Tracheitis sollten alle 4 Stunden eine Inhalation erhalten (die Sitzung besteht aus 4 Injektionen). Kinder müssen diese Inhalation alle 6 Stunden durchführen. Die Dauer des therapeutischen Kurses beträgt normalerweise 5 bis 7 Tage.

Zulassungsregeln

Die Wirksamkeit der Behandlung hängt nicht nur von dem richtig gewählten Antibiotikum ab. Das Medikament muss noch korrekt eingenommen werden. Fehler bei der Zulassung und das Ignorieren von Vorschriften können den erwarteten Effekt erheblich reduzieren und die Wiederherstellung verzögern. Wir geben die Grundregeln für die Verwendung antibakterieller Mittel zur kompetenten Behandlung von Tracheitis an.

  1. Die Dauer der Antibiotika-Einnahme muss unbedingt mit Ihrem Arzt abgestimmt werden. Bei einer unzulässigen Unterbrechung der Behandlung steigt das Risiko einer Verschlimmerung der Tracheitis signifikant an. Dies geschieht, weil die pathogenen Mikroorganismen, die sich in den Atmungsorganen angesiedelt haben, nicht vollständig zerstört wurden.
  2. Wenn sich der Patient schnell erholt, sein Zustand sich deutlich verbessert hat, sich die Temperatur wieder normalisiert hat und das Keuchen über der Luftröhre und den Bronchien verschwunden ist, kann der Arzt die Antibiotika-Therapie abbrechen. Um der Entstehung von Komplikationen vorzubeugen, reicht es aus, Antibiotika zwischen 3 und 7 Tagen einzunehmen.
  3. Es kommt daher vor, dass der von einem Arzt verschriebene antibakterielle Wirkstoff nicht wirkt. Es wird in der Regel in den ersten 2-3 Tagen nach der Aufnahme gefunden. Wenn keine Besserung eintritt, müssen Sie den Arzt erneut konsultieren - er holt ein anderes Medikament ab. Wenn die ambulante Behandlung fehlschlägt, wird der Patient in einigen Fällen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Post factum

Die bakterielle Tracheitis ist in der Häufigkeit der Fälle dem Virus signifikant unterlegen. Die bakterielle Form der Krankheit ist jedoch die gefährlichste, da sie die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen hervorrufen kann. Um dies zu verhindern, sollte man sich strikt an die ärztliche Verschreibung halten und antibakterielle Medikamente gemäß dem vom Arzt empfohlenen Schema einnehmen.

Denken Sie daran: Jede Anpassung der Dosis oder Dauer des Kurses kann die Behandlung beeinträchtigen.

Tracheitis und Antibiotika sowie andere Arzneimittel werden überwiegend ambulant behandelt, dh zu Hause. Der Therapiebedarf im Krankenhaus tritt in äußerst seltenen Fällen auf. Gleichzeitig bietet die Möglichkeit einer Behandlung zu Hause keine Befreiung von der ärztlichen Kontrolle über den Prozess und die Ergebnisse. Denn nur der Arzt kann eine objektive Entscheidung treffen - das Medikament abzubrechen oder im Gegenteil den therapeutischen Verlauf zu verlängern.

Antibiotika gegen Tracheitis

Unter Tracheitis wird im Allgemeinen eine der Erkrankungen der Atemwege verstanden, bei denen eine Läsion der Trachealschleimhaut vorliegt. In den meisten Fällen resultiert der pathologische Prozess aus der Einnahme von Viren. Daher werden Antibiotika gegen Tracheitis extrem selten und nur dann verschrieben, wenn eine Sekundärinfektion eingetreten ist. Verschreibungspflichtige Medikamente sollten nur ein Arzt sein, der auf den Anzeichen der Erkrankung und dem Alter des Patienten basiert.

Wenn Antibiotika verschrieben werden

Viele Patienten wissen nicht, ob Tracheitis ohne Antibiotika geheilt werden kann. Die Ursache für die Entstehung der Krankheit ist häufig eine Virusinfektion. In solchen Fällen manifestieren sich die Symptome schnell. Mit der richtigen Behandlung verschwinden jedoch die unangenehmen Symptome am 3. Tag und die vollständige Erholung am 5-7. Tag. Ansonsten ist es üblich, über den Eintritt einer Sekundärinfektion zu sprechen.

Die bakterielle Art von Krankheit ist insofern gefährlich, als sich Mikroben in die unteren Teile der Atemwege ausbreiten können. Dann hat der Patient mehr als 3 Tage Auswurf mit eitrigem Inhalt, Schüttelfrost und hohem Fieber.

Wenn die Symptome länger als 5 Tage anhalten, verschreibt der Arzt Antibiotika bei Tracheitis. Antibakterielle Medikamente helfen, die Entstehung schwerwiegender Komplikationen wie Pneumonie oder Bronchitis zu vermeiden. Um den Erreger zu identifizieren, sollte jedoch eine Reihe von Tests durchgeführt werden, die die Art der Bakterien und ihre Anfälligkeit für Medikamente aufzeigen.

Die Behandlung der Tracheitis mit Antibiotika wird durchgeführt mit:

  • Nachweis eines bakteriellen Mittels mittels bakteriologischer Analyse;
  • Verdacht auf eine Lungenentzündung;
  • längere Erkältung, wenn die Symptome länger als zwei Wochen anhalten;
  • ausgeprägtes Fieber;
  • Halten von Temperaturwerten innerhalb von 37,5 bis 38 Grad für 6-8 Tage nach Ausbruch der Krankheit;
  • das Auftreten von Sinusitis mit der Trennung von eitrigem Schleim;
  • Manifestation von Anzeichen einer Mittelohrentzündung akuter Natur mit Eiterausfluss aus den Ohren;
  • Verschlimmerung der chronischen Mandelentzündung.

Antibiotika gegen Tracheobronchitis werden verschrieben, wenn eine eitrige Ablagerung auf den Schleimhäuten auftritt und der Auswurf gelblich oder grünlich ist.

Welche Antibiotika behandeln Tracheitis?

Bei der Verschreibung eines antibakteriellen Arzneimittels werden das Alter des Patienten und die auftretenden Symptome berücksichtigt. Um das Wachstum und die weitere Aktivität von Mikroben zu verhindern, verschreibt der Arzt Medikamente mit einem breiten Wirkungsspektrum.

Ein Antibiotikum bei Tracheobronchitis sollte nicht nur auf den oberen Bahnen wirken, sondern auch auf den unteren Bereichen des Atmungskanals.

In der Kindheit werden Penicilline stärker bevorzugt. Sie sind sicher, haben ein Minimum an Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Erwachsenen wird empfohlen, Tabletten aus der Gruppe der Makrolide oder Fluorchinole einzunehmen.
Wenn Antibiotika gegen Tracheitis verschrieben werden, enthält die Liste Medikamente einer neuen Generation, denen die Bakterien keine Resistenzen aufweisen.

Penicillin-Gruppe

Diese Kategorie von Medikamenten gilt als eine der am häufigsten verschriebenen. Zu den natürlichen Mitteln gehören:

Diese Präparate werden als Pulver zur Herstellung von Lösungen verkauft. In den meisten Fällen sind sie jedoch machtlos, da Bakterien eine starke Immunität gegen sie entwickelt haben. Daher werden halbsynthetische Medikamente in Form von Tabletten, Kapseln und Suspensionen verschrieben.

Wenn sich Tracheitis entwickelt, werden sowohl Erwachsenen als auch Kindern von Geburt an Antibiotika aus der Penicillin-Gruppe verschrieben.

Diese Gruppe von Drogen umfasst:

  1. Amoxiclav Bewältigt schnell und effektiv alle Arten von grampositiven und gramnegativen Bakterien. Die bakterizide und bakteriostatische Wirkung wird durch die Anwesenheit von Amoxicillin und Clavulansäure in der Zusammensetzung verursacht;
  2. Amoxicillin Der Wirkstoff ist halbsynthetisches Penicillin. Es hat eine breite Palette von Effekten. Aber einige Bakterien haben Widerstand dagegen. Oft für Erwachsene und Jugendliche verschrieben.
  3. Augmentin. Strukturanalogon von Amoxiclav. Das Medikament wirkt gegen viele grampositive, gramnegative, aerobe und anaerobe Bakterien. Es zerstört sogar die Mikroben, die Beta-Lactamase produzieren, wodurch das Medikament bei jeder Krankheit wirksam wird.
  4. Flemoxin Solutab. Das Medikament ist in Form von Tabletten erhältlich, die sich bei Wechselwirkung mit Wasser auflösen und eine Suspension bilden. Die Zusammensetzung enthält Amoxicillin. Es hat eine breite Palette von Effekten. Ernennung für Kinder ab einem Jahr und Erwachsene.

Penicilline werden von den Patienten gut vertragen, Bakterien können jedoch nicht immer überwunden werden. Bei häufigem Einsatz von Mikroben entsteht Widerstand. In diesem Fall beträgt die Behandlungsdauer durchschnittlich 7 bis 10 Tage. Wenn drei Tage lang keine Wirkung auftritt, sollte sie durch andere Arzneimittel ersetzt werden.

Makrolide

In Abwesenheit eines positiven Ergebnisses von Medikamenten aus der Penicillin-Gruppe werden Makrolide als Substitute verwendet. Sie wirken viel schneller. Die Wirkung wird um ein Vielfaches verstärkt, da sich die Wirkstoffe in Gewebestrukturen ansammeln und mehrere Tage auf den Körper einwirken.

Makrolide sind nicht toxisch und werden Babys ab drei Monaten verschrieben. Gleichzeitig zerstören sie alle grampositiven Bakterien, Aeroben und atypischen Mikroben.

Diese Kategorie von Medikamenten umfasst:

  • Sumamed Azithromycin wirkt als Wirkstoff. In einer Packung gibt es nur drei Pillen, und dies reicht für drei Tage der Zulassung. Erhältlich in Form von Tabletten und Suspensionen;
  • Azithromycin bei Tracheitis. Sumamed's billiges Gegenstück;
  • Erythromycin. Der Vertreter der Makrolidgruppe. Der Wirkstoff ist Erythromycin. Meistens Patienten in der Kindheit zugeordnet.

Die Behandlung durch Vertreter der Makrolidgruppe dauert 3 Tage mit leichter Erkrankung. Bei einer komplizierten Form der Krankheit wird 5 Tage lang ein Antibiotikum eingenommen.

Cephalosporine

Wenn ein Patient eine Nebenwirkung hat oder keine Wirkung auf Antibiotika der Penicillin-Gruppe hat, werden diese durch Cephalosporine ersetzt. Diese Werkzeuge werden als Injektionen zum Staging von Injektionen verwendet.

Es gibt mehrere Generationen von Antibiotika:

  • 1. Generation Sie werden verschrieben, wenn Tracheitis durch Streptokokkeninfektion verursacht wird. Diese Kategorie von Medikamenten umfasst Cefazolin, Cefalotin, Cefalexin;
  • 2. Generation Zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen. In der Kindheit kann eine starke toxische Wirkung haben;
  • 3. Generation Sie gelten als die wirksamsten Medikamente der gesamten Gruppe. Behandeln Sie nicht nur Tracheitis, sondern auch Komplikationen. Für jüngere Kinder und Erwachsene vorgeschrieben. Diese Gruppe umfasst Supraks, Pancef, Cefixim, Ceftriaxon mit Tracheitis;
  • 4. Generation Ernsthafte Medikamente werden nur verschrieben, wenn die Krankheit einen schweren Verlauf hat. Dazu gehören Ladef, Tsefepim, Maxipim.

Wenn Tracheitis bei Frauen im Stadium der Trächtigkeit auftritt, gelten Cephalosporine nicht, da sie den Fötus beeinträchtigen. In solchen Fällen helfen Vilprafen oder Klacid. Dies sind Vertreter der Makrolidgruppe.

Wenn die Schüsse für die Patienten schwer zu tragen sind, kann der Arzt Ciprofloxacin verschreiben. Dieses Arzneimittel bezieht sich auf das Fluorchinol. Zieht schnell in den Körper ein und beginnt in wenigen Stunden zu wirken.

Fluorchinol

Solche antibakteriellen Mittel haben einen breiten Wirkungsbereich und können mit vielen Bakterien effektiv umgehen. Sie werden empfohlen, wenn Mikroben gegen Penicillin resistent sind. Wird häufig bei Staphylokokkeninfektionen, Lungenentzündung und Bronchitis bei Erwachsenen verordnet.

Fluorchinole sind sofort in allen Geweben verteilt und wirken daher lange auf den Körper. Sie beeinträchtigen jedoch die Darmflora.
Diese Gruppe von Arzneimitteln umfasst:

Nicht an Kinder und schwangere Frauen verordnet, da Medikamente den Bewegungsapparat beeinträchtigen.

Aktuelle Vorbereitungen

Bei Tracheitis bakteriellen Ursprungs werden nicht nur systemische Antibiotika, sondern auch Mittel mit lokaler Wirkung eingesetzt. Sie sind in Form von Sprays oder Tabletten erhältlich. Holen Sie sich direkt in den entzündlichen Fokus.

Bei der Niederlage der Trachea wird empfohlen zu verwenden:

  1. Faringosept. Tabletten mit antibakteriellen und antiseptischen Eigenschaften. Die Komposition beinhaltet Amazon, das mit Staphylokokken fertig wird. Der Wirkstoff gelangt nicht in den systemischen Kreislauf. Daher ist das Arzneimittel zur Behandlung von Kindern ab 3 Jahren zugelassen.
  2. Lizobact. Es hat eine ausgeprägte antiseptische und antibakterielle Eigenschaft. Es besteht aus zwei Hauptkomponenten - Lysozym und Pyridoxin. Diese Substanzen zerstören grampositive und gramnegative Bakterien und bilden auch eine unspezifische Immunität. Zulässig bei Kindern über 3 Jahren und Frauen im Stadium der Schwangerschaft.
  3. Bioparox. Inhalationsmittel Es wirkt sich nachteilig auf verschiedene Mikroben aus. Die Zusammensetzung enthält Fusafungin - ein lokales Antibiotikum. Zerstört grampositive, gramnegative, anaerobe Bakterien. Bei aktiver Anwendung klingt der Entzündungsprozess am zweiten Tag ab. Es kann jedoch zu allergischen Reaktionen, paroxysmalem Husten und Bronchospasmus führen.

Welche Medikamente als lokale Therapie verwendet werden können, kann nur ein Arzt anhand des Verlaufs der Tracheitis und des Alters des Patienten feststellen.

Einatmen

Bei paroxysmalem Husten wird in der Regel Inhalation verordnet. Pulmicort mit Tracheitis gilt als eines der wirksamsten Mittel. Der Wirkstoff wird nicht in den Körper aufgenommen und daher Säuglingen und Kindern im Vorschulalter zugeordnet.
Der Wirkstoff ist Budesonid. Es zeigt eine entzündungshemmende Wirkung und verringert die Schwellung im Gewebe. Bei einer bakteriellen Läsion wird die Verwendung jedoch nicht empfohlen. Es ist besser, die Inhalation durchzuführen, wenn die akute Periode bereits abgeklungen ist und die Aktivität der Mikroben unterdrückt ist.

Pulmicort im gleichen Verhältnis mit Salzlösung gemischt. Das Verfahren wird morgens und abends durchgeführt. Sie können auch Gentamicin oder gasfreies Mineralwasser zur Inhalation verwenden.

Ein gutes Ergebnis zeigt ein Medikament wie Fluimucil. Es ist ein Antibiotikum mit vielfältigen Wirkungen. Es kann jedoch nicht mit anderen lokalen antibakteriellen Mitteln kombiniert werden.

Inhalation ist eine zusätzliche Behandlungsmethode. Daher ist es notwendig, innerhalb von 7 bis 10 Tagen bis zur vollständigen Wiederherstellung Manipulationen vorzunehmen.

Kann man Antibiotika gegen Tracheitis ablehnen?

Viele Patienten in der Arztpraxis stellen die Frage, ob es möglich ist, Antibiotika nicht einzunehmen und so geheilt zu werden. Es ist erwähnenswert, dass diese Geldgruppe nicht immer erforderlich ist. Tracheitis resultiert meistens aus Viren, die in die Atemwege gelangen. Dann ist es Zeit, mit der Behandlung zu beginnen und Medikamente zu nehmen, um die Infektion zu beseitigen. Wenn alle Regeln beachtet werden, kann sich der Patient innerhalb von 5-7 Tagen erholen.

Wenn eine Person die Symptome der Krankheit ignoriert, tritt in einigen Tagen eine zweite Infektion auf. Die Schleimhaut des Halses, des Kehlkopfes und der Luftröhre ist mit einer weißlichen Blüte bedeckt. Dann ohne Antibiotika geht das nicht.

Wenn Sie versuchen, Krankheiten mit Volksheilmitteln zu heilen, führt dies zu einer Ausbreitung der Infektion in den unteren Teilen der Atemwege. Vor diesem Hintergrund treten schwerwiegende Komplikationen in Form von chronischem Verlauf, Lungenentzündung und Bronchitis auf.

Empfehlungen zur Einnahme von Antibiotika

Antibiotika sollten nur von einem Arzt verschrieben werden, nachdem der Patient untersucht und Tests bestanden wurde. Eine bakterielle Infektion kann auch an einer bestimmten Patina nachgewiesen werden. Der unabhängige Einsatz antibakterieller Wirkstoffe kann jedoch zu einer Verschlechterung des Allgemeinzustandes führen.
Je nach Alter verschreibt der Arzt bestimmte Medikamente und Dosierungen. Vor der Einnahme lesen Sie die Anweisungen und stellen Sie sicher, dass keine Kontraindikationen vorliegen. Sie können die Dosis nicht ändern oder das Medikament mit einer erheblichen Verbesserung abbrechen. Dies kann zu Resistenzen und noch mehr Bakterienaktivität führen.

Ärzte unterscheiden auch mehrere Regeln:

  1. Verwenden Sie Tabletten oder Suspensionen in regelmäßigen Abständen. Damit ist die maximale Wirkstoffkonzentration im Blut erreicht.
  2. Das Medikament wird mit etwas Wasser abgewaschen.
  3. Während der Antibiotikatherapie ist eine strikte Diät einzuhalten. Schärfe, gebratene und geräucherte Gerichte, alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke sowie Süßigkeiten von der Ernährung ausnehmen. Dies entlastet den Verdauungstrakt und vermeidet Nebenwirkungen.
  4. Wenn die Wirkung des Arzneimittels innerhalb von zwei bis drei Tagen fehlt, müssen Sie den Arzt erneut kontaktieren. Der Arzt wird das Arzneimittel durch ein anderes ersetzen oder die Dosierung anpassen.
  5. Probiotika sollten während der Einnahme von Antibiotika eingenommen werden. Sie bewahren das Gleichgewicht der nützlichen Mikroflora und verbessern die Immunität des Körpers, wodurch sie sich viel schneller erholen.

Die Behandlung der Tracheitis sollte umfassend sein. Antibiotika werden entzündungshemmende Mittel, Halsspülung, Inhalation, Gurgeln und Flüssigkeiten zugesetzt. Mit der richtigen Behandlung wird die Genesung in 7-10 Tagen ohne Komplikationen erreicht.

Welche Antibiotika wirken gegen Tracheitis?

Tracheitis ist eine der führenden Positionen in der Struktur der Entzündungsprozesse des menschlichen Atmungssystems. Jedes Jahr kommen Millionen von Patienten zu den Ärzten, um sich mit typischen Beschwerden für diese Pathologie zu behandeln.

Das heutige Verständnis der Behandlung der Tracheitis beruht auf der Erforschung des Erregers und auf empirischen Therapiedaten. Es muss auch unbedingt integriert werden, um nicht nur auf pathogene Mikroflora zu wirken, sondern auch um das allgemeine Wohlbefinden des Patienten zu verbessern und die Hauptsymptome der Krankheit zu beseitigen.

Unter welcher Tracheitis ist es vernünftig, Antibiotika zu verschreiben

Wie zahlreiche wissenschaftliche Studien in verschiedenen Ländern der Welt gezeigt haben, ist die Hauptursache für Tracheitis die ARVI (akute respiratorische Virusinfektion), die in unserem Klima am häufigsten in der Herbst-Winter-Periode des Jahres auftritt. Antibiotika wirken nur auf die Bakterienflora (mit seltenen Ausnahmen auch auf Pilze und die einfachsten).

Wenn sie in der viralen Pathologie verwendet werden, sind sie nicht nur unwirksam, sondern sie können oft verschiedene Komplikationen und Nebenwirkungen hervorrufen. Daher stellte sich eine logische Frage - wie kann man zwischen bakterieller und viraler Tracheitis unterscheiden?

Die bakteriologische Forschung ist nach wie vor die effektivste Methode, um eine bakterielle Infektion zuverlässig zu erkennen. Für seine Haltung nehmen Sie spezielle Abstriche, Auswurf oder Schleim, bei denen mit Hilfe immunologischer und anderer Methoden der Erreger identifiziert wird. Zu den Nachteilen dieser Methode gehört ihre Dauer, die oft mehrere Tage beträgt, wenn die Entscheidung über die Taktik der Therapie sofort getroffen werden muss.

Es wird jedoch weiterhin in schwierigen diagnostischen Situationen eingesetzt oder wenn sich die verschriebene Behandlung nach drei Tagen als unwirksam erwiesen hat. Darüber hinaus können Sie die Empfindlichkeit von Mikroben gegen verschiedene antibakterielle Wirkstoffe untersuchen. Dadurch kann der behandelnde Arzt das für einen bestimmten Patienten optimale Antibiotikum auswählen.

Die empirische Methode zur Überwachung des Zustands und der Beschwerden des Patienten wird jedoch am häufigsten in der medizinischen Praxis angewendet. Es ist bekannt, dass vor dem Hintergrund einer Virusinfektion in den meisten Fällen die Immunabwehrmechanismen des Körpers geschwächt werden. Dies führt zu einer Vermehrung der pathogenen Bakterienflora für 3 bis 10 Tage Krankheit.

Klinisch äußert sich dies in einer Verschlechterung des Allgemeinbefindens des Patienten, dem Auftreten neuer Symptome, einer Veränderung der Art des Auswurfs und anderen Anzeichen. In solchen Fällen können wir über die Notwendigkeit der Ernennung von Antibiotika sprechen. Zusätzlich sammelt ein erfahrener Arzt Informationen über Fälle dieser Krankheit von Verwandten, Verwandten, Freunden und Kollegen des Patienten. Es hilft auch, die richtige Entscheidung über die Behandlungstaktik zu treffen.

Die Wichtigkeit dieses Problems ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der ineffektive und irrationale Gebrauch von antibakteriellen Medikamenten die Resistenz der mikrobiellen Flora gegen sie erhöht. Dieses Problem ist in den letzten Jahren besonders relevant geworden, als mehrere Bakterienstämme entdeckt wurden, die gegen die neuesten Generationen von Antibiotika resistent sind.

Antibiotika-Behandlung bei Tracheitis

Die erste Regel von Antibiotika ist, dass sie nur von einem qualifizierten Arzt verschrieben werden können. Nur er ist in der Lage, die Notwendigkeit eines bestimmten Arzneimittels in einer bestimmten Situation qualitativ einzuschätzen. Die Selbstmedikation mit Antibiotika führt häufig zur Entwicklung verschiedener Nebenwirkungen und Komplikationen. Oft wählen die Patienten die Dosis des benötigten Medikaments falsch, was manchmal zu einer Überdosis führt.

Darüber hinaus müssen Sie die korrekte Art der Aufnahme eines antibakteriellen Mittels einhalten, die von seinen pharmakologischen Eigenschaften abhängt. Einige Medikamente (Penicilline) sollten strikt auf leeren Magen eingenommen werden, andere (Clarithromycin) können auch mit einer Mahlzeit eingenommen werden. Es ist unmöglich, die Dosierung des Arzneimittels unabhängig zu korrigieren oder abzubrechen, selbst wenn sich der Zustand des Patienten deutlich verbessert hat.

Es ist am besten, Antibiotika zu einer festen Tageszeit einzunehmen. Um eine Kapsel oder eine Pille des Medikaments zu trinken, wird empfohlen, normales Wasser zu verwenden. Ein Mangel an Tee oder Tafelwasser ohne Kohlensäure ist ebenfalls zulässig. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass einige Bestandteile, die in Getränken enthalten sind, die Resorption von Antibiotika und anderen Medikamenten beeinflussen können. Es ist daher verboten, antibakterielle Mittel mit Alkohol, Kaffee, Säften, kohlensäurehaltigen Getränken und Milchprodukten zu trinken.

Wenn Sie die Einnahme von Antibiotika überspringen, geraten Sie nicht in Panik. Es reicht aus, die versäumte Dosis so schnell wie möglich einzunehmen und die Therapie wie gewohnt fortzusetzen. Wenn Sie das nächste Mal einen Arzt aufsuchen, müssen Sie berichten, was passiert ist.

Wenn der Patient das Auftreten von Nebenwirkungen bei sich selbst festgestellt hat, sollte er sich unverzüglich mit dem behandelnden Arzt in Verbindung setzen.

Nur er muss entscheiden, ob es notwendig ist, die Therapie abzubrechen, das Medikament zu ersetzen oder die Angst des Patienten unangemessen ist und beruhigt und psychologisch unterstützt werden muss.

Welche Antibiotika werden zur Behandlung von Tracheitis eingesetzt?

Die Wahl des antibakteriellen Arzneimittels wird von mehreren Faktoren beeinflusst. Die erste davon ist die Art des Erregers. Es wurden viele klinische Studien durchgeführt, die gezeigt haben, dass bakterielle Tracheitis am häufigsten aufgrund von Staphylokokken, Hämophilusbazillen, Streptokokken und Moraxellen auftritt.

Die zweite ist die Gefahr der Infektion für die Gesundheit und das Leben des Patienten. Dies ist auf das Vorhandensein von Hintergrunderkrankungen, den allgemeinen Zustand und die Funktionsfähigkeit der Körpersysteme zurückzuführen. Zum Beispiel kompliziert die Anwesenheit von Immunschwäche, Diabetes mellitus oder Nierenversagen die Behandlung von Patienten mit bakteriellen Pathologien. Sie müssen auch die Tatsache berücksichtigen, dass einige Antibiotika (Fluorchinolone, Tetracycline) bei Kindern verboten sind.

Tracheitis bezieht sich in den meisten Fällen auf Infektionskrankheiten, die ambulant behandelt werden. Daher müssen diese Patienten Medikamente zur oralen Verabreichung (Tabletten, Kapseln, Sirup) verschreiben. Wenn die Tracheitis im Krankenhaus behandelt wird, werden Arzneimittel bevorzugt, die für die intramuskuläre oder intravenöse Verabreichung verwendet werden können. Wählen Sie normalerweise eines der Medikamente:

  • Penicilline (Amoxicillin, Apicillin, "Augmentin");
  • Makrolide (Azithromycin, Clarithromycin);
  • Cephalosporine (Cefoperazon, Ceftriaxon);
  • Fluorchinolone (Levofloxacin, Hemifloxacin).

Eigenschaften von Antibiotika gegen bakterielle Tracheitis

Penicilline

Penicilline werden häufig zur Behandlung unkomplizierter Tracheitis bei Kindern und Erwachsenen verwendet. Sie sind die ältesten Medikamente aus Antibiotika-Gruppen und werden seit den 1940er Jahren zur Behandlung bakterieller Pathologien der Atemwege eingesetzt.

Zu den positiven Aspekten von Penicillinen gehört die geringe Toxizität, die es ermöglicht, Medikamente für Schwangere, ältere Menschen und für schwere Begleiterkrankungen zu verschreiben. Penicilline sind in der Lage, die Membranstruktur von Bakterien zu zerstören, was zu Lyse und Tod führt. Diese Art der Wirkung wird als bakteriostatisch bezeichnet.

Es gibt jedoch Nachteile. Erstens sind verschiedene allergische Reaktionen (Urtikaria, Angioödem, anaphylaktischer Schock und andere) bei der Verwendung von Medikamenten aus der Penicillin-Gruppe recht häufig. Daher ist es vor der ersten Einnahme von Penicillinen unbedingt erforderlich, eine Untersuchung der Überempfindlichkeit durchzuführen.

Darüber hinaus sind Mikroorganismen aufgrund der Langzeitanwendung dieser Medikamente resistent geworden, was zu einer Verringerung der Effizienz geführt hat. Die Zugabe von Clavulansäure (Beta-Lactamase-Inhibitor) in der Augmentin-Zubereitung hat dieses Problem teilweise gelöst.

Unter den Nebenwirkungen werden auch das Auftreten von dyspeptischen Störungen, Kopfschmerzen, Schwindel, vorübergehenden Störungen des hämatopoetischen Systems beobachtet. Während der Therapie wird empfohlen, eine Studie mit Indikatoren für die Leber- und Nierenfunktion durchzuführen.

Unter Penicillinen werden Ampicillin und Amoxicillin am häufigsten verschrieben. Sie werden in einem Zeitraum von 5 bis 10 Tagen eingenommen (abhängig vom Krankheitsbild der Krankheit).

Makrolide

Makrolide werden oft als die sichersten Antibiotika bezeichnet. Dies liegt an der geringen Häufigkeit von Nebenwirkungen, dem Ausbleiben von allergischen Reaktionen, die für Penicilline und andere Betalaktame charakteristisch sind. Aufgrund dieser Eigenschaften können Makrolide von Patienten fast jedes Alters (einschließlich Schwangerschaft und Stillzeit) verwendet werden.

Das zweite positive Merkmal dieser Antibiotika ist die Fähigkeit, sich im Gewebe des Körpers anzusammeln. Studien haben gezeigt, dass die Konzentration der Makrolide im Bereich der Entzündung ihren Blutgehalt manchmal um das 5- bis 20-fache übersteigt.

Diese Fähigkeit, den Effekt zu verstärken, ermöglicht es, eine therapeutische Dosis nach der letzten Verwendung des antibakteriellen Arzneimittels für lange Zeit im Körper zu halten. Die Kombination all dieser Eigenschaften hat dazu geführt, dass diese Klasse von Antibiotika für die bakterielle Tracheitis als optimal angesehen wird.

Bei der Verwendung von Makroliden werden manchmal dyspeptische Störungen, ein Anstieg der Leberenzyme im Blut und Kopfschmerzen festgestellt. All diese Symptome verschwinden jedoch schnell nach Abschluss des Kurses und müssen nicht abgebrochen werden.

Makrolide unterbrechen die Proteinsynthese mikrobieller Zellen und blockieren so deren weitere Vermehrung. Ein solcher Mechanismus der antibiotischen Wirkung wird als Bakteriostatikum bezeichnet. Azithromycin, Macropen, Clarithromycin, Spiramycin und Josamycin werden am häufigsten für Tracheitis verschrieben. Alle diese Medikamente sind in Form von Tabletten oder Kapseln erhältlich. Die Behandlung dauert in der Regel 3-5 Tage.

  • Antibiotika bei Laryngitis - eine Überprüfung;
  • Lesen Sie hier - Rovamycin: Medikamentenanaloga und Indikationen zur Verwendung;
  • Antibiotika bei Sinusitis - Rezension: https://med-antibiotiks.com/lechenie/kakie-antibiotiki-naibolee-effektivny-pri-sinusite/.

Cephalosporine

Cephalosporine gehören wie Penicilline zur Gruppe der Beta-Lactam-Antibiotika, aber im Gegensatz zu den letzteren ist die Resistenz von Mikroorganismen gegenüber ihnen viel geringer (insbesondere wenn es sich um Arzneimittel der dritten und nachfolgenden Generation handelt). Diese Medikamente haben auch eine bakterizide Wirkung.

Cephalosporine werden verwendet, wenn die Tracheitis kompliziert ist oder der Patient signifikante Risikofaktoren (Komorbiditäten, Alter, Insuffizienz einzelner Organe bei der Planung von chirurgischen Eingriffen) hat.

Unter den Nebenwirkungen sollten allergische Reaktionen, Übelkeit, Durchfall, hämatopoetische Suppression, eine Erhöhung der Anzahl an Leberenzymen und Bilirubin hervorgehoben werden.

Cephalosporine werden vorwiegend in Form von Pulvern zur Herstellung von Injektionen zur intravenösen oder intramuskulären Verabreichung hergestellt. Daher werden sie fast immer im stationären Zustand eingesetzt. Ceftriaxon, Cefuroxim, Cefotaxim, Cefoxitin und Ceftazidin werden am häufigsten verschrieben.

Fluorchinolone

Fluorchinolone werden selten zur Behandlung von Tracheitis verwendet und sind Reservemedikamente für diese Pathologie. Sie sind Nalidixinsäure und besitzen eine bakterizide Wirkung auf die pathogene Flora. Die begrenzte Verwendung von Fluorchinolonen ist auf die ziemlich hohe Toxizität der Arzneimittel dieser Antibiotika-Gruppe zurückzuführen. Bei der Verwendung wurden sie beobachtet:

  • Photosensibilisierung;
  • Symptome einer Vergiftung des Nervensystems (Tremor, Parasthesie, Krämpfe, Schläfrigkeit, Schlaflosigkeit);
  • toxische Wirkungen auf die Leber (mögliche Entwicklung einer toxischen Hepatitis);
  • Leitungsstörung im Myokard (Arrhythmie);
  • vorübergehende Nephritis;
  • Superinfektion verbinden;
  • Candidiasis der Haut oder der Schleimhäute;
  • Dyspepsie.

Die Verschreibung von Fluorchinolonen wird während der Schwangerschaft, in der Stillzeit, bei Kindern unter 12 Jahren, bei Patienten mit chronischen Erkrankungen der Nieren, der Leber und des Herzens nicht empfohlen. Sie werden jedoch in Fällen verschrieben, in denen die verbleibenden Arzneimittel unwirksam sind oder der Patient vor dem Hintergrund einer anderen, schwerwiegenderen Pathologie eine Tracheitis hat.

Die Hauptvertreter der Fluorchinolone sind Ciprofloxacin, Levofloxacin, Hemifloxacin, Sparfloxacin. Sie werden hauptsächlich intramuskulär oder intravenös angewendet.

Behandlung von Tracheitis bei Kindern und Erwachsenen zu Hause - Inhalation, Medikation und Volksmedizin

Die Entzündung der Schleimhaut der Trachea akuter oder chronischer Natur wird Tracheitis genannt. Diese Pathologie ist eine der Manifestationen von Infektionen der Atemwege, daher wird sie häufig in den Frühlings-, Herbst- und Winterperioden beobachtet. Bei den meisten Patienten entwickelt sich die Tracheitis vor dem Hintergrund viraler oder bakterieller Erkrankungen des Nasopharynx. Der Patient leidet seit mehreren Wochen an Husten, der unbehandelt sogar zu Asphyxie führen kann. Aus diesem Grund ist es wichtig, nicht nur die Anzeichen einer Tracheitis zu kennen, sondern auch die Behandlungsmethoden.

Was ist Tracheitis?

Dies ist der Name des Entzündungsprozesses des Epithels der Trachea (röhrenförmiges Organ, das die Bronchien und den Kehlkopf verbindet), das durch ein Virus, Bakterien oder einen hepeartigen Pilz hervorgerufen wird. Die wichtigsten Krankheitserreger der Krankheit:

  • Pilze der Gattung Candida - infizieren die Mundhöhle;
  • mikrobielle Mittel - Staphylokokken, Streptokokken, hämophile Bazillen, die typische Vertreter der Pharynxschleimhautmikroflora sind;
  • Viren - Influenza und Parainfluenza, Adenoviren, bei denen sich meistens Tracheitis entwickelt.

Die Krankheit kann auch unter dem Einfluss physikalischer oder chemischer Faktoren auftreten. Häufige Ursachen für Tracheitis sind:

  • Infektion während einer Autoinfektion oder einer Komplikation bei Pharyngitis, Sinusitis, Tonsillitis, Bronchitis, Tuberkulose, Laryngitis, Rhinitis und anderen chronischen Entzündungen der Nasennebenhöhlen;
  • allgemeine oder lokale Abnahme der Immunität infolge einer Grippe oder Erkältung.

Bei Kindern ist Hypothermie häufig die Ursache für eine Trachealentzündung. Erwachsene, die schlechte Gewohnheiten in Form von Rauchen und Alkoholmissbrauch haben, fallen in eine andere Risikogruppe. Die Entzündungswahrscheinlichkeit der Luftröhre ist hoch und mit:

  • die Verletzung dieses Organs;
  • Kontakt mit Infektions- und Nahrungsmittelallergenen;
  • zu langes Einatmen zu trockener, kalter oder feuchter Luft, was zu einer Reizung der Schleimhäute führt;
  • Tracheostomie (tracheale Dissektionschirurgie);
  • lange in einem staubigen oder rauchigen Raum bleiben.

Je nach Erkrankung, vor deren Hintergrund sich die Trachea entzündet hat, werden bestimmte Krankheitsformen unterschieden: Laryngotracheitis, Tracheobronchitis, Rhinopharyngotracheitis. Für den ätiologischen Faktor ist Tracheitis:

  • ansteckend;
  • viral;
  • bakteriell;
  • gemischt
  • allergisch;
  • Infektiöse Allergie.

Die Tracheitis ist durch die Art des Flusses in akute und chronische unterteilt. Für letztere ist es charakteristisch, dass die Remissionsperioden durch Verschlimmerungen der Krankheit ersetzt werden. Während der Untersuchung offenbart der Arzt, dass die Trachealschleimhaut geschwollen ist und sich ein eitriges Geheimnis darin angesammelt hat. Es trocknet aus und provoziert das Auftreten von Krusten. Komplikationen bei chronischer Tracheitis sind Hypertrophie und Atrophie der Trachealmukosa.

Die akute Form hat stärkere Symptome. Beim Menschen steigt die Temperatur stark auf 38,5 bis 39 Grad. Vor seinem Hintergrund gibt es andere Anzeichen von Tracheitis:

  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • Kopfschmerzen;
  • geschwollene Lymphknoten;
  • Brennen und Halsschmerzen;
  • Schlaflosigkeit;
  • verstärktes Atmen;
  • laufende Nase;
  • Schmerzen in der Brust;
  • allgemeine Schwäche des Körpers.

Tracheitis-Behandlung

Die Krankheit spricht gut auf die Behandlung an, sowohl in akuter als auch in chronischer Form. Auch bei einem langwierigen Kurs bleiben die Aussichten günstig. Die Remission erfolgt nach 1-2 Wochen, bei chronischer Form kann es jedoch 3-4 Monate dauern, bis sie sich erholt. Die Behandlung der Tracheitis bei Erwachsenen zielt ab auf:

  • Beseitigung des Erregers;
  • Erleichterung des Patienten;
  • Stimulierung der Immunantwort.

Wenn die Kultur des Abstrichs die Anwesenheit von Bakterien zeigte, werden Antibiotika verschrieben. Da die Ergebnisse der Analyse nur 1-2 Wochen nach dem Test erhalten werden können, wird die empirische Therapie bis zu diesem Punkt durchgeführt. Dies bedeutet, dass dem Patienten ein Antibiotikum mit einem möglichst breiten Wirkungsbereich verschrieben wird. In diesem Fall wird einer Person mit geschwächtem Immunsystem eine höhere Dosierung verschrieben.

Wenn ein Patient Fieber, Husten und Auswurf mit Eiter hat, werden mehrere Antibiotika gleichzeitig verwendet. In der Regel werden folgende antibakterielle Wirkstoffe eingesetzt:

  • Penicillin-Serie. Indikationen für ihre Verwendung - Behandlung der akuten Tracheitis. Klinische Studien haben die Wirksamkeit solcher Wirkstoffe wie Flemoxin Solutab, Augmentin, Amoxiclav nachgewiesen.
  • Cephalosporin-Gruppen. Wird bei Penicillinallergie angewendet. Beispiele sind Cefixim und Axetin. Sie werden sowohl in Form von Tabletten als auch in Form von Injektionen verwendet, jedoch jeweils einmal täglich.

Die Behandlung der chronischen Tracheitis bei Erwachsenen wird selten mit Antibiotika durchgeführt, da sie in dieser Form des Kurses unwirksam sind. Nur während der Exazerbation können solche antibakteriellen Mittel verwendet werden: Doxycyclin - bei der Anfangsdosis von 0,2 g pro Tag und dann bei 0,1 g pro Tag; oder Ampicillin - 2-3 g täglich Ein starker Husten hilft bei der Behandlung von Hustenmitteln: Libexin, Codein, Glaucin. Zur Erleichterung des Auswurfs des Auswurfs wird dem Patienten empfohlen, Expectorant-Medikamente einzunehmen:

  • Althea-Infusion;
  • Natriumbicarbonat;
  • Thermopsis;
  • Kaliumiodid 3%;
  • Chlorophyllipt.

Diese Medikamente wirken zusätzlich immunstimulierend. Vitamine helfen auch, die Schutzfunktionen des Körpers zu aktivieren: A, Ascorbinsäure. Zur Behandlung von Entzündungen der Luftröhre der viralen Ätiologie sind antivirale Medikamente erforderlich. Das Behandlungsschema für diese Form der Krankheit ist wie folgt:

  • im Anfangsstadium der Krankheit - 0,1 g Rimantadin bis zu dreimal täglich;
  • Einnahme von Paracetamol bei einer Temperatur;
  • thermisches Inhalations- und Wärmegetränk;
  • orale Spülung mit Interferon - 0,6 mg für jedes Verfahren.

Wie zu Hause behandeln

Unabhängig von der Form der Tracheitis ist es notwendig, sie unter Beachtung einer Reihe von Prinzipien zu behandeln. Da die Krankheit eine günstige Prognose hat, ist es möglich, sie zu Hause zu behandeln. Die Hauptbedingung ist ein integrierter Ansatz. Grundlage der Behandlung sind antibakterielle oder antivirale Medikamente. Zusätzlich zu den verordneten Medikamenten:

  • Bettruhe für 5-7 Tage;
  • trinken Sie viel Tee, Fruchtgetränke, Abkochungen;
  • regelmäßige Nassreinigung im Zimmer;
  • Inhalation mit einem Zerstäuber unter Verwendung von Salzlösung, Sodalösung, Mineralwasser, Lasolvan oder Mukolvan;
  • Gurgeln mit Lösungen von Meersalz, Eukalyptus oder Kräuterabkochung bis zu dreimal täglich;
  • Pastillenresorption (Strepsils) mit antiseptischer, analgetischer und erweichender Wirkung;
  • Diät auf der Grundlage von Getreide und Brühen mit geringer Dichte, ausgenommen saure, kalte, würzige Lebensmittel;
  • Akupressur, Aktivierung biologisch aktiver Punkte des Körpers;
  • Einnahme von Expektorant-Medikamenten, jedoch nur in Abwesenheit von dickem Auswurf.

Massage

Dies ist eine zusätzliche Methode zur Behandlung von Entzündungen der Luftröhre. Die Wirkung der Massage besteht darin, Husten zu unterdrücken und die Immunität zu stärken. Während des Verfahrens wirken sie auf bestimmte Punkte des Körpers ein, die die Abwehrmechanismen anregen. Das Verfahren ist bei Blutkrankheiten, komplizierten Schwangerschaften und hohen Temperaturen kontraindiziert.

Die Massage wird durch Drücken oder Vibrieren von Nonstop-Bewegungen ausgeführt. Die Hände des Masseurs sollten warm sein. Während des Verfahrens müssen Sie an folgenden Aufgaben arbeiten:

  1. Zeigen Sie zwischen Daumen und Zeigefinger. Es wird periodisch mit Drehbewegungen massiert.
  2. Zeigen Sie über die Mitte der Jugularhöhle (Vertiefung zwischen dem Schlüsselbein). Es wird sanft mit Drehbewegungen mit kleinen Pausen massiert.
  3. Zeigen Sie unter den siebten Wirbel auf den Hals. Es ist notwendig, 10 bis 15 Mal darauf zu drücken, wobei zwischen den Ansätzen kurze Pausen eingelegt werden müssen.

Einatmen

Dies ist eines der wichtigsten Verfahren zur Behandlung von Tracheitis. Ihre Hauptaktion besteht darin, den lähmenden Husten zu lindern. Für das Verfahren können Sie die traditionelle Methode verwenden: Inhalation von Dämpfen über einer Pfanne mit einem medizinischen Dekokt. Eine andere Möglichkeit ist, einen Zerstäuber zu nehmen, der speziell für die Inhalation entwickelt wurde. Dieses Gerät versprüht medizinische Substanzen auf die entzündeten Teile der Trachealschleimhaut. Sie sollten innerhalb von 7-10 Minuten über die Dämpfe atmen. Am Tag sollten mindestens 2-3 Inhalationen erfolgen. Optionslösungen für das Verfahren:

  • Kochsalzlösung (Natriumhydrochlorid) - befeuchtet die Nasopharynxschleimhaut;
  • Sodalösung - passt zum Husten;
  • alkalisches Mineralwasser - entfernt angesammeltes Auswurfmaterial;
  • Mukolvan, Lasolvan - Produkte auf Ambroxol-Basis, die bei Husten helfen;
  • Berodual - mit begleitenden obstruktiven Lungenerkrankungen und Bronchospasmus;
  • Sodalösung mit 2-3 Tropfen Jod und 3-5 Tropfen ätherischem Öl - befeuchtet und stellt die Nasopharynxschleimhaut wieder her.

Arzneimittel

Am wirksamsten gegen Tracheitis sind Medikamente in Form von Aerosolen. Das Aufsprühen einer medizinischen Substanz hilft, diese gleichmäßig über die Halsschleimhaut zu verteilen, sodass die Wirkstoffe in alle Teile der Trachea und des Bronchialbaums eindringen können. Im Allgemeinen wird die Tracheitis in Abhängigkeit von der Ursache der Erkrankung behandelt. Vor diesem Faktor vorschreiben:

  • Antibiotika Azithromycin, Vancomycin, Cycloserin, Teicoplanin, Ceftriaxon, Amoxicillin - im Falle einer Trachea-Schleimhautinfektion;
  • Antihistaminika Zyrtec, Suprastin, Desloratadin, Loratadin, Hifenadin - im Falle der allergischen Natur der Krankheit;
  • Antivirale Medikamente Oseltamivir, Proteflazid, Interferon, Grippferon, Remantadin, Arbidol - mit viraler Ätiologie der Krankheit.

Bei hohen Temperaturen werden zusätzlich Antipyretika eingesetzt: Aspirin, Analgin, Paracetamol, Ibuprofen. Antiseptika und Expectorant-Medikamente helfen, die Symptome der Krankheit zu beseitigen:

  • Sinekod - zeigt eine entzündungshemmende und antitussive Wirkung;
  • Lasolvan - stimuliert die Beweglichkeit des Bronchialbaums;
  • Erespal - verbessert den lokalen Atemschutz;
  • Bioparox - Antiseptikum mit antimykotischer und antibakterieller Wirkung.

Tracheitis wird mit verschiedenen Drogenformen behandelt. Neben Aerosolen, Sirupen, Tabletten sind Lösungen wirksam. Folgende Medikamente sind beliebt:

  1. Grippferon Spray und Tropfen auf Interferonbasis. Sie zeigen antivirale, immunmodulatorische und entzündungshemmende Wirkungen. Angezeigt für die Behandlung von Influenza und SARS. Die Dosierung hängt vom Alter des Patienten ab. Kontraindikationen: schwere allergische Erkrankungen, Empfindlichkeit gegen Interferon. Vorteil - Nebenwirkungen sind selten.
  2. Lasolvan. Erhältlich in Form von Tabletten, Lösungen, Babysirup und Pastillen auf Ambroxolbasis. Alle Formen der Freisetzung verringern die Häufigkeit und Intensität von Husten. Lasolvan hilft bei der Behandlung von Bronchitis, Lungenentzündung, Bronchiektasie und Pathologien der Atemwege, begleitet von Sputumproduktion. Tagesdosis je nach Freisetzungsform: 25 Tropfen, 3 Tabletten, 10 ml Sirup (für Kinder) bis zu dreimal. Nebenwirkungen: Verdauungsstörungen, Allergien, Geschmacksstörungen. Kontraindikationen: Schwangerschaft, Stillzeit. Vorteil - Die Behandlung mit Lasolvan reduziert die Dauer der Antibiotika.
  3. Azithromycin Basierend auf derselben Komponente. Es hat eine breite bakterizide Wirkung. In der Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde wird es zur Behandlung von Tonsillitis, Pharyngitis, Sinusitis, Lungenentzündung, Mittelohrentzündung und anderen Erkrankungen der oberen Atemwege eingesetzt. Die Dosierung von Tabletten und Kapseln wird nur von einem Arzt verordnet. Gegenanzeigen: Pathologie der Nieren und der Leber, individuelle Unverträglichkeit gegenüber Makroliden. Nebenwirkungen sollten in der Anleitung erläutert werden, da sie zahlreich sind. Vorteil - von Patienten besser vertragen als Penicilline.

Wie behandelt man einen Husten mit Tracheitis?

Mukolytika und Auswurfmittel helfen, mit dem Husten fertig zu werden. Sie unterscheiden sich geringfügig im Wirkprinzip. Expectorant-Medikamente wirken auf das Hustenzentrum im Gehirn, wodurch die Bronchien aktiver zu schrumpfen beginnen. Als Ergebnis wird Auswurf ausgesondert. Mukolytika bauen molekulare Bindungen im Schleim auf und machen ihn flüssiger. Es hilft auf natürliche Weise zu dickes Sputum zu bekommen.

Wenn der Schleim eine viskose Konsistenz hat, empfehlen die Ärzte, ihn zuerst mit Schleimstoffen zu behandeln. Wenn Sputum leicht zu trennen ist, können Sie zu Expektorant-Medikamenten wechseln. Im Allgemeinen sind die folgenden Medikamente gegen Tracheitis-Husten wirksam:

  1. Sinekod Enthält Butamirat, wirkt bronchodilatorisch. Dargestellt mit Tracheitis, Keuchhusten, trockenem Husten, Bronchitis. Während der Schwangerschaft verboten, Lungenblutung. Dragee ist kontraindiziert bei Kindern unter 6 Jahren, Tropfen - bis zu 2 Monaten, Sirup - bis zu 3 Jahren. Unter den Nebenwirkungen zeigten sich Schläfrigkeit, Übelkeit, Kopfschmerzen, Schwindel. Die Dosierung hängt von der Freisetzungsform und dem Alter ab. Vorteil - der Effekt wird 1,5 Stunden nach der Verabreichung beobachtet.
  2. Bromhexin Benannt nach dem Wirkstoff in der Zusammensetzung. Es hat expektorierende, mukolytische und antitussive Wirkungen. Hilft bei der Behandlung von dickflüssigem Auswurf. Kontraindiziert bei Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür, Laktation, Alter bis zu 2 Jahren, Schwangerschaft in einem Trimester. Nebenwirkungen: Kopfschmerzen, Verschlimmerung von Magengeschwüren, Schwindel, Übelkeit, Allergien. Dosierung: 8-16 mg Tabletten oder Sirup bis zu 3-4 Mal täglich. Vorteil - die Möglichkeit der Verwendung für die Behandlung von Kindern.

Wie kann man Tracheitis bei einem Kind heilen?

Die Basis der Tracheitis-Therapie bei Kindern sind Antibiotika und entzündungshemmende Medikamente. Das wirksamste und sicherste für sie ist Sumamed antibakterieller Wirkstoff:

  • basierend auf Azithromycin;
  • kommt in Form eines Pulvers vor, aus dem eine Suspension für Kinder hergestellt wird;
  • besitzt eine breite antimikrobielle Wirkung;
  • in der Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde wird bei Erkrankungen der oberen Atemwege angewendet;
  • für Kinder wird es in einer Dosierung von 10 mg pro 1 kg Körpergewicht 1 Mal pro Tag für 3 Tage verwendet;
  • kontraindiziert bei Verletzungen der Nieren und der Leber, Empfindlichkeit gegen Makrolide, gleichzeitige Anwendung mit Ergotamin oder Dihydroergotamin.

Nebenwirkungen Sumamed lohnt sich in der Gebrauchsanweisung für dieses Medikament zu studieren, da sie in einer großen Liste dargestellt sind. Der Vorteil des Medikaments ist die Möglichkeit, das Pulver ab einem Monat, den Sirup ab sechs Monaten und die Tabletten ab 3 Jahren zu verwenden. Behandlung von Kindern mit Hilfe von Tracheitis und Inhalationslösungen. Das Medikament Berodual ist beliebt:

  • enthält Fenoterol und Ipratropiumbromid;
  • kommt in Form einer Lösung für Inhalation und Aerosol, die einen bronchodilatatorischen Effekt zeigen;
  • Angedeutet für Asthma bronchiale, Emphysem, chronische Bronchitis, andere Erkrankungen des Atemtraktes mit reversibler Blockade.

Kindern, die älter als 6 Jahre sind, werden bis zu dreimal täglich 2 Inhalationen von Berodual-Aerosol gezeigt. Die Lösung wird zur Inhalation mit einem Vernebler verwendet. Für das Verfahren für 3-4 ml Kochsalzlösung nehmen Sie 20-80 Tropfen Berodual (Kinder über 12 Jahre). Im Alter von 6 bis 12 Jahren beträgt die Dosis 10 bis 20 Tropfen, weniger als 6 Jahre. Die Menge des Arzneimittels wird aus dem Zustand von 25 µg Ipratropium und 50 µg Fenoterol pro 1 kg Gewicht berechnet. Der Vorteil von Berodual ist die Möglichkeit, es bereits in jungen Jahren einzusetzen. Kontraindikationen und Nebenwirkungen sind zahlreich, daher sollten sie in den Anweisungen für das Medikament erläutert werden.

Krankheitsbehandlung während der Schwangerschaft

Während der Geburt empfehlen die Ärzte, die Tracheitis mit traditionellen und physiotherapeutischen Methoden zu behandeln. Antibiotika werden nur verschrieben, wenn dies unbedingt erforderlich ist. Die Behandlung von Tracheitis bei schwangeren Frauen hat das folgende Schema:

  • Einhaltung der Bettruhe für 5-10 Tage;
  • Lasolvan oder Sinekod nehmen ein, um Hustenanfälle zu vermeiden;
  • trinken Sie viel warmen Tee mit Zitrone oder Milch;
  • Führen Sie 2-3 Inhalationen pro Tag durch.

Wenn Antibiotika erforderlich sind, verschreibt der Arzt Sumamed, was die Gesundheit der Frau und des Kindes nicht beeinträchtigt. Die Verwendung von Cephalosporin-Antibiotika ist erlaubt. Um Husten zu beseitigen, können Sie Folgendes verwenden:

  1. Libexin. Enthält Prenoksdiazin, hat antitussive Wirkung. Vorteile: verursacht keine Sucht, hemmt die Atmungsprozesse nicht. Es ist bei Influenza, Asthma, nicht produktivem Husten und Bronchitis indiziert. Bei Unverträglichkeit gegen Galactose, reichliche Sputumbildung, Zustand nach Inhalationsanästhesie verboten. Zu den Nebenwirkungen zählen trockener Mund und Hals, Bauchschmerzen, Verstopfung, Übelkeit. Dosierung - 100 mg bis 4-mal täglich.
  2. Süßholzwurzelsirup. Kräuterhilfsmittel mit expektoranter Wirkung. Hilft bei Erkrankungen der Lunge und der oberen Atemwege. Dosierung - 1 Dessertlöffel dreimal täglich. Nach der Einnahme von Sodbrennen sind Übelkeit und Allergien möglich. Kontraindikationen: Gastritis, Verschlimmerung des Ulcus pepticum, hohe Empfindlichkeit gegenüber Süßholzwurzel. Der Vorteil - eine hohe Konzentration an Vitamin C, die das Immunsystem aktiviert.

Behandlung von Volksheilmitteln

Tracheitis kann mit der traditionellen Medizin behandelt werden, jedoch nur in Kombination mit Medikamenten. Nichttraditionelle Methoden sind ausschließlich Hilfsmittel. Vor der Verwendung sollten Sie auch einen Arzt konsultieren. Zu den wirksamen Rezepten gegen Tracheitis gehören:

  1. Für 2 Tassen kochendes Wasser nehmen Sie 2 EL. l Zwiebelschale. Lassen Sie das Produkt 2-4 Stunden lang in einer Thermoskanne ziehen, bis zu 5-6 Mal pro Tag. Die Lösung sollte warm sein und nicht brennen.
  2. Gießen Sie in ein Becken mit heißem Wasser, dessen Temperatur Sie tolerieren können. Gießen Sie etwas Senf. Halten Sie Ihre Füße im Wasser, bis es warm wird.
  3. Mischen Sie 1 TL. Pflanzenöl, Honig und Senfpulver. Erhitzen Sie sie in einem Wasserbad, fügen Sie 1,5 EL hinzu. l Wodka Legen Sie die Mischung auf Gaze, befestigen Sie sie an der Brust, verwandeln Sie sich in einen warmen Schal oder einen Schal. Lass eine Kompresse für die Nacht.
  4. Erhitzen Sie ein Glas Milch und fügen Sie 1-2 TL hinzu. Liebling Verwenden Sie dieses Getränk jeden Tag vor dem Schlafengehen, bis Sie sich vollständig erholt haben. Das Produkt sollte warm sein. Sie müssen es in kleinen Schlucken trinken.
  5. 500 ml kochendes Wasser nehmen 2 EL. l Blätter und Früchte der Brombeere. Lassen Sie die Infusion 1 Stunde lang. Trinken Sie tagsüber anstelle von normalem Tee.

Über Uns

Eine antidysurische Wirkung zielt auf die Verringerung der dynamischen und mechanischen Behinderung der Harnwege ab, was das Wasserlassen erleichtert und Dysurie beseitigt.Der Wirkmechanismus ist mit einer selektiven Blockade von postsynaptischem α verbunden 1 -Adrenorezeptoren im Bereich der Prostatadrüse, der Harnröhre und des "Dreiecks" der Blase, das den Druck in der Harnröhre senkt und den Widerstand gegen den Harnfluss verringert.