Antimullers Hormon bei Frauen erhöht

Das Anti-Muller-Hormon, auch Müller-Hemmstoff genannt, soll den Prozess des übermäßigen Wachstums in den weiblichen und männlichen Genitalorganen einschränken.

Bei Männern kommt es in Sertoli-Zellen zu einer intensiven Sekretion dieses Hormons.

Und im weiblichen Körper sind granulomatöse Zellen der Eierstöcke für die Produktion verantwortlich - dies geschieht vor Beginn der Wechseljahre.

In der medizinischen Praxis sind die Fälle, in denen die Hormonantimuller erhöht sind, nicht ungewöhnlich. Ohne Aufmerksamkeit können sie nicht verlassen werden, da dies auf bestimmte Pathologien hindeuten kann.

Norma

Die Rate des Anti-Muller-Hormons im männlichen und weiblichen Körper unterscheidet sich signifikant. Bei Männern kann sie zwischen 0,49 und 5,98 Nanogramm pro Milliliter variieren. Gleichzeitig wird der höchste Gehalt dieser Substanz bereits vor der Pubertät beobachtet, wenn AMH aktiv an der Bildung der männlichen Geschlechtsorgane beteiligt ist. Danach wird das Niveau deutlich reduziert und bleibt während des späteren Lebens unverändert.

Im Körper einer Frau ist das Antimühlerhormon in viel geringeren Mengen vorhanden. Die Rate beträgt 1,0 bis 2,5 ng pro Milliliter.

In der Mitte des Fortpflanzungszyklus steigt der AMH-Spiegel geringfügig an und mit Beginn der Menopause nähert er sich dem Minimum.

Die Hauptrolle, die diese Substanz im weiblichen Körper spielt, besteht darin, die Anzahl der Follikel mit gesunden Eiern und die Prognose für den Beginn der Menopause zu bestimmen.

Bevor Sie einen Test auf Antimuhler-Hormon machen, müssen Sie bestimmte Regeln befolgen, die dazu beitragen, ein genaues Ergebnis zu erzielen. Davor sollte man sich drei Tage lang keiner körperlichen Anstrengung unterziehen, Stresssituationen und emotionaler Überanstrengung vermeiden und auch versuchen, sich so viel Zeit wie möglich der Ruhe zu widmen.

Direkt am Tag der Analyse müssen Alkohol- und Tabakprodukte vollständig entfernt werden. Eine Stunde vor dieser Prozedur kann nicht vollständig gegessen werden.

Ursachen für erhöhte AMH

Der erhöhte Gehalt an antimullerianischem Hormon im Blut von Frauen kann auf folgende Faktoren zurückzuführen sein:

  1. Polyzystischer Eierstock. Bei dieser Pathologie wird die korrekte stabile Funktion gesunder Follikel beobachtet, die jedoch die Grenzen der Eierstöcke nicht überschreiten können.
  2. In den Eierstöcken entwickeln sich Tumorprozesse. In diesem Fall tritt der Anstieg des AMG-Spiegels aufgrund der Vermehrung von körnigem Gewebe und einer Zunahme seiner Masse auf.

Für jede dieser Optionen gibt es individuelle Möglichkeiten, das Problem zu beheben. Daher spielt die genaueste Rolle bei der Ermittlung der Ursache eines erhöhten AMG eine primäre Rolle. Nachdem die Testergebnisse die Hormonwerte oberhalb der Norm bestätigt haben, wird der Arzt einen Ultraschall verschreiben, um genau zu bestimmen, was diese Veränderungen verursacht hat.

Wenn der AMH-Spiegel bei Männern steigt, kann dies durch folgende Faktoren verursacht werden:

  • Kryptorchismus - ein Phänomen, bei dem sich die Hoden außerhalb des Skrotums befinden;
  • Androgenproduktionsfehler;
  • langsame Entwicklung des Fortpflanzungssystems.

Es sollte beachtet werden, dass der AMH-Spiegel aufgrund schwerwiegender Pathologien möglicherweise nicht immer ansteigt. Intensive körperliche Betätigung, akute Formen bestimmter Krankheiten und Stresssituationen können die Zunahme der Erkrankung oft beeinflussen.

Hohe AMH und Schwangerschaft

Das Antimuller-Hormon ist also erhöht - ist es möglich, schwanger zu werden?

Ein hoher Anti-Muller-Hormonspiegel wirkt sich nachteilig auf die Schwangerschaftsplanung aus, da diese Substanz die Anzahl der lebensfähigen Eier bestimmt, die zur Befruchtung bereit sind.

Wenn eine Frau über einen längeren Zeitraum nicht begriffen werden kann, ist es ratsam, Analysen ihres hormonellen Hintergrunds durchzuführen. Die Hauptvoraussetzungen für die Überprüfung des Inhalts der Müller-Hemmsubstanz sind:

  • die Unfähigkeit, für eine lange Zeit von Natur aus schwanger zu werden;
  • mehrere erfolglose Versuche, durch IVF schwanger zu werden;
  • Unfruchtbarkeit, deren Ätiologie ungeklärt bleibt;
  • extrem hohe follikelstimulierende Hormone;
  • Verdacht auf polyzystische Ovarialkrankheit;
  • vermuteter granulozystischer Ovarialtumor;
  • verzögerte sexuelle Entwicklung.

Ob bei einer erhöhten AMG-Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden ist, ist ein sehr aktuelles Thema, das viele Frauen interessieren.

Wenn eine Frau keine Probleme mit dem Menstruationszyklus hat und das Hormon leicht ansteigt (bis zu 3 Nanogramm pro Milliliter), bedeutet dies, dass die Eierstöcke eine ausreichende Anzahl von Eiern enthalten, die für eine wirksame Empfängnis erforderlich sind.

Pathologisch ist ein Zustand, bei dem der AMH-Spiegel die Norm um ein Vielfaches übersteigt und zwischen 5 und 9 ng / ml liegt. Um die Fähigkeit zur Empfängnis zu erlangen, muss nach der Diagnose eine symptomatische Behandlung durchgeführt werden.

Wenn Sie kein Anti-Muller-Hormon produzieren, kann dies zu Unfruchtbarkeit führen. Anti-Muller-Hormon - wann nehmen Sie ein und wem wird die Analyse gezeigt?

Über die Ursachen von Brustknoten während des Stillens werden wir hier berichten.

Eine übermäßige Testosteronproduktion bei Männern ist eine Pathologie. Einige der Symptome dieses Phänomens können mit bloßem Auge beobachtet werden. Lesen Sie weiter unten.

Behandlung

Damit sich das Niveau wieder normalisiert, muss die zugrunde liegende Erkrankung, die den Anstieg verursacht hat, beseitigt werden.

Daher werden jeweils unterschiedliche therapeutische Methoden eingesetzt.

Wenn das Antimuller-Hormon aufgrund des polyzystischen Ovarsyndroms zugenommen hat, umfasst die Behandlung folgende Komponenten:

  • Normalisierung des Körpergewichts;
  • individuelle Auswahl der Diät;
  • Aufrechterhaltung eines optimalen Gleichgewichts zwischen körperlicher Aktivität und Ruhe;
  • Normalisierung des Kohlenhydratstoffwechsels und des Hormonspiegels.

Wenn eine Frau mit einem erhöhten AMG-Spiegel schwanger werden möchte, kann die künstliche Stimulation des Eisprungs durch die Einnahme solcher Medikamente verschrieben werden:

Eine solche Behandlung muss notwendigerweise von einem Frauenarzt kontrolliert werden.

Bei Auftreten von Tumorpathologien, die sich in den Eierstöcken entwickeln, wird der Behandlungsverlauf individuell verordnet und muss mit qualifizierten Onkologen abgestimmt werden.

Brustkrebs ist kein Satz, wenn die Krankheit rechtzeitig diagnostiziert wird. Brustkrebs Stadium 1 - die Prognose für die Genesung, lesen Sie auf unserer Website.

Welche Pathologien die Ultraschalluntersuchung der Brust aufdecken kann, erfahren Sie durch Lesen dieser Informationen.

Mit einem Anstieg der AMH auf ein unbedeutendes Niveau und dem Fehlen eines Zusammenhangs mit den oben genannten Zuständen ist eine hormonelle Therapie sehr effektiv.

Richtig festgelegte Ursachen für erhöhte AMH, eine kompetente rechtzeitige Behandlung pathologischer Zustände und die Einhaltung der Empfehlungen des Arztes werden den Hormonspiegel schnell wieder auf den Normalwert bringen, schwanger werden und schwerwiegende Folgen vermeiden.

Anti-Muller-Hormon erhöht: Ursachen, Auswirkungen und Behandlung

In der gynäkologischen Praxis gibt es Situationen, in denen die Hormonantimuller erhöht sind. Die Ursachen, Auswirkungen und Behandlung dieses Zustands erfordern besondere Aufmerksamkeit. Bei normalem Funktionieren des Fortpflanzungssystems liegen die Hormonwerte innerhalb der Altersnorm. Mit dem Auftreten pathologischer Zustände ändert sich die Menge der Substanzen im Körper.

In der gynäkologischen Praxis gibt es Situationen, in denen die Hormonantimuller erhöht sind. Die Ursachen, Auswirkungen und Behandlung dieses Zustands erfordern besondere Aufmerksamkeit. Bei normalem Funktionieren des Fortpflanzungssystems liegen die Hormonwerte innerhalb der Altersnorm. Mit dem Auftreten pathologischer Zustände ändert sich die Menge der Substanzen im Körper.

Warum sind die Hormonantimuller höher als normal?

Eine Erhöhung der AMH im Blut kann durch eine Reihe von Faktoren verursacht werden. Alle Gründe für den Anstieg des Anti-Muller-Hormons lassen sich in zwei große Gruppen einteilen.

Die erste ist die Situation, in der normale, gesunde Antrumfollikel gut funktionieren, den Ausgang jedoch nicht über die Grenzen der Eierstöcke hinaus erreichen. Dies ist die Situation, die bei polyzystischen Ovarien (PCOS) auftritt. Der Follikel wächst, entwickelt sich aber kann die Zystenoberfläche nicht durchdringen.

Bei der zweiten Variante tritt der Anstieg des AMG-Spiegels aufgrund einer Zunahme der Masse des körnigen Gewebes auf. Die wahrscheinlichste Ursache für dieses Wachstum ist die Tumorumwandlung der Eierstöcke. Aufgrund der Tatsache, dass sich die Herangehensweise an das Management solcher Frauen dramatisch unterscheidet, ist es nicht notwendig zu entscheiden, was zu tun ist, wenn die Hormonantimuller erhöht sind, sondern um den Grund für diese Änderung zu ermitteln.

Die Behandlung der Grunderkrankung, die zu einer Erhöhung der Hormonkonzentration führte, und keine Lösung der Frage, wie die Antimuller bei Frauen gesenkt werden können, wird zu einem positiven Ergebnis führen. Dies ist insbesondere auf die Tatsache zurückzuführen, dass andere Hormone den AMH-Spiegel nicht beeinflussen. In einem Zustand, in dem das Antimuller-Hormon erhöht ist, werden die Ursachen, Wirkungen und die Behandlung dieses Zustands vom behandelnden Arzt erkannt. Durch die Zuordnung dieser Studie weiß er, wie er die angebliche Pathologie des Fortpflanzungssystems lösen kann. Je schneller die Diagnose gestellt wird, desto wirksamer ist die vom Arzt verordnete therapeutische Wirkung.

Wie kann man das Antimuller-Hormon bei Frauen senken?

Eine isolierte Reduktion von AMH führt nicht zum gewünschten Ergebnis, da sie die Aktivität der Primärfollikel in der Granulatschicht widerspiegelt. Um seine Funktionsweise zu normalisieren, muss die Grunderkrankung behandelt werden, die zu einer Erhöhung der Hormonkonzentration (PCOS oder hyperplastische Prozesse) führte. Sie sind es, die zu einem Anstieg des Anti-Muller-Hormons führen. Die Behandlung hängt von der Diagnose ab.

Erhöhte AMH: Behandlung

Die Behandlung mit erhöhter AMH ist abhängig von den Gründen für die Zunahme, dem Alter der Frau, der Komorbidität und den Zielen, die es zu erreichen wünscht, vorgeschrieben. Wenn PCOS diagnostiziert wird, muss dieses Syndrom behandelt werden. Es besteht in der Normalisierung des Körpergewichts durch Änderungen in Ernährung, Bewegung, Arbeit und Ruhe. Weitere Aktivitäten umfassen die Normalisierung des Hormonstatus, vor allem den Kohlenhydratstoffwechsel. Wenn eine Frau schwanger werden möchte, kann sie durch den Eisprung stimuliert werden.

Bei der Normalisierung von Stoffwechselprozessen können chirurgische Verfahren eingesetzt werden, um die Freigabe der Eizelle sicherzustellen (Keilresektion usw.). Bleibt das Hormon nach einer Antimüller-Behandlung erhöht, sollte die Behandlung überprüft werden. Die Managementtaktik zur Erkennung hyperplastischer Prozesse in den Eierstöcken sollte mit Onkologen abgestimmt werden. In diesem Fall ist es besonders wichtig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren.

Aufgrund der Tatsache, dass AMH den Zustand der körnigen Schicht anzeigt, sind die Folgen einer Erhöhung des antimullerianischen Hormons gleich den Folgen der Krankheiten, die dazu geführt haben. Wenn die Hormonantimuller erhöht sind, sollten die Ursachen der Behandlungseffekte rechtzeitig verhindert werden. Verschieben Sie den Besuch nicht zum Arzt. Viel kann von den getroffenen Entscheidungen abhängen.

Anti-Muller-Hormon erhöht: Was bedeutet es? Was zu tun

Antimulanzien-Hormon oder AMH ist eines der wichtigsten für diejenigen, die eine Schwangerschaft planen: Aufgrund ihrer Indikatoren wird häufig entschieden, ob eine In-vitro-Fertilisation durchgeführt werden soll oder nicht. Aus diesem Grund überwachen Frauen ihr Niveau genau und bei Abweichungen von der Norm stellt sich die Frage - wie gefährlich ist es. Ist es möglich, schwanger zu werden, wenn die Hormonantimuller erhöht sind?

Anti-Muller-Hormon erhöht - Was bedeutet es?

Im männlichen Körper ist AMH einer der Marker der Pubertät, während es im weiblichen Körper die ganze Zeit anwesend ist: solange die Frau ihre Fortpflanzungsfähigkeit behält. Es ist eine Art Indikator für die Bereitschaft des Körpers, ein Kind nicht nur schwanger zu werden, sondern auch, um es zu ertragen. Daher sind die normativen Indikatoren für das Anti-Muller-Hormon immer relativ hoch. Wenn sie jedoch die Obergrenze der Norm überschreiten, deutet dies auf die Entwicklung von Pathologien hin.

Die AMG-Norm für eine erwachsene Frau beträgt 1,0-2,5 ng / ml.

Dementsprechend sagt der Arzt, dass das Hormon die Antimuller erhöht hat, wenn es 2,6 ng / ml und mehr in den Testergebnissen sieht. Um zu sagen, wie gefährlich dieser Zustand ist, ist er nur mit Kenntnis einer bestimmten Anzahl möglich. Eine geringfügige Abweichung muss eine Frau oft nicht einmal beunruhigen, insbesondere wenn sie auf IVF eingestellt ist, da dies nur ihre Chancen für ein erfolgreiches Ergebnis erhöht. In einer solchen Situation ist es möglich, schwanger zu werden, es ist nicht sinnvoll, die Indikatoren für das Anti-Muller-Hormon zu unterdrücken - im Gegenteil, seine Verringerung wirkt sich negativ auf die mögliche Empfängnis aus.

Wenn jedoch die Hormonantimuller bei Frauen um mehr als eine volle Einheit erhöht werden (d. H., Dieser Indikator ist höher als 3,5 ng / ml - liegt beispielsweise im Bereich von 5,0–6,5 ng / ml), kann dies ein gefährliches Signal sein zeigend auf:

  • Polyzystischer Eierstock: In dieser Situation funktionieren die antralen Follikel korrekt, sie können jedoch nicht über die Eierstöcke hinausgehen.
  • Die Proliferation von körnigem Gewebe ist ein charakteristisches Merkmal von Tumoren (im Fall von AMH sind dies häufig Ovarialtumore).

Wenn wir jedoch den erhöhten Hormonspiegel von Anti-Mullers bei Mädchen zwischen 18 und 20 Jahren oder jünger berücksichtigen, kann dies auf eine Verzögerung der sexuellen Entwicklung hindeuten, die oft weniger beängstigend ist als die oben beschriebenen Situationen. Bei älteren Frauen deuten solche Testergebnisse in seltenen Fällen auch auf Probleme mit Luteinisierungshormonrezeptoren hin.

Was tun mit hohem AMG?

Die Hauptaufgabe einer Frau, die ein erhöhtes Anti-Muller-Hormon gelernt hat, besteht darin, die Ursache für solche Abweichungen von der Norm herauszufinden - hauptsächlich aufgrund der Ovarialpathologie, da die übrigen Hormone AMH nicht beeinflussen. In einer solchen Situation verschreibt der Arzt eine Ultraschalluntersuchung sowie mehrere andere diagnostische Maßnahmen, falls dies nicht ausreicht. Das genaue therapeutische Regime hängt von der jeweiligen Krankheit ab:

  • Bei polyzystischen Eierstöcken sind häufig eine Normalisierung des Gewichts und des Kohlenhydratstoffwechsels sowie die Behandlung von Infektionskrankheiten erforderlich.
  • Bei Tumoren kommt es auf die Komplexität der Situation an - vielleicht sogar auf eine Operation.

Siehe auch:

Daher kann die einzig richtige Antwort auf die Frage „Was ist zu tun, wenn Hormonantimuller erhöht sind“ nur eine Empfehlung sein, einen Arzt aufzusuchen, um die genaue Ursache für diese Situation zu ermitteln. Eine künstliche Reduzierung bringt laut Ärzten kein Ergebnis, weil das Problem nicht beseitigt, sondern nur gestoppt wird und danach die lang erwartete Schwangerschaft beeinträchtigen kann. Es ist möglich, eine Hormontherapie zu bestellen, dies ist jedoch nur eine Hilfsmaßnahme.

Erhöhtes Anti-Muller-Hormon

Der höchste Spiegel an Anti-Muller-Hormon (ansonsten AMH oder Muller's inhibitorische Substanz) wird vor der Pubertät bei Männern beobachtet. Zu diesem Zeitpunkt bildet sich eine aktive Bildung der Genitalorgane, an der die Substanz direkt beteiligt ist. Dann sinkt der AMG-Spiegel deutlich und bleibt während des gesamten Lebens auf demselben Niveau. Bei Frauen wird eine hemmende Substanz von der Geburt bis zur Menopause synthetisiert. Es ist für die Anzahl der gesunden Eier verantwortlich.

Was bedeutet das erhöhte Niveau von AMG

Wenn der Gehalt an Anti-Muller-Substanzen steigt, führt dies zu ernsten Pathologien - verzögerte sexuelle Entwicklung, Eierstockkrankheit bei Frauen, Kryptorchidismus bei Männern und Unfruchtbarkeit bei beiden.

Wenn das Hormon bei Antimullern bei Frauen erhöht ist, kann dies auf verschiedene Probleme hinweisen:

  • polyzystischer Eierstock (führt zu unregelmäßigem Eisprung);
  • verzögerte Pubertät;
  • Defekte in Luteinisierungshormonrezeptoren;
  • granuläre Ovarialtumoren oder die Auswirkungen ihrer Therapie;
  • normogonadotrope anovulatorische Unfruchtbarkeit (fehlende Ovulation).

Bei Männern wird in einer überschätzten Menge einer Hemmsubstanz häufig gesagt:

  • verzögerte sexuelle Entwicklung;
  • bilateraler Kryptorchismus (Herabsetzung der Hoden unter das Niveau des Hodensacks);
  • Wirkungen der Antiandrogentherapie bei Prostatakrebs;
  • in den seltensten Fällen die Form des Hermaphroditismus.

Wenn die Raten der Müller-Hemmsubstanz für beide potenziellen Eltern zu lange zu hoch bleiben, kann dies zu einem Ergebnis führen - der Unfruchtbarkeit.

Hohe AMH und Schwangerschaft

"Eizellenzählung" - so nennen Hormonantimuller Medizin, weil sie direkt die Anzahl der lebensfähigen Eier angibt, die im zukünftigen Körper der Mutter zur Befruchtung bereit sind. Daher müssen bei der Diagnose der Unfruchtbarkeit Indikatoren der AMH berücksichtigt werden.

Bei Verdacht auf Unfruchtbarkeit schicken Ärzte den Patienten immer zu Hormonuntersuchungen, aber der Gehalt der Müller-Hemmsubstanz gehört nicht zu den ersten Indikatoren. Dieser Parameter wird später untersucht, wenn andere Gründe für eine Schwangerschaft nicht ausgeschlossen werden können.

Die wichtigsten Angaben zur Messung des AMG-Gehalts in diesem Fall:

  • Konzeptionsprobleme für eine lange Zeit;
  • Unfruchtbarkeit unbekannter Ätiologie;
  • erfolglose Versuche, mit IVF schwanger zu werden;
  • ungewöhnlich hohe Mengen an follikelstimulierendem Hormon;
  • Verdacht auf polyzystischen Eierstock.

Die erste Frage, die die Patienten nach einem solchen Ergebnis beunruhigt, lautet: Wenn das Antimuller-Hormon erhöht ist, ist es möglich, schwanger zu werden. Wenn der AMH-Spiegel leicht erhöht wird und der Menstruationszyklus regelmäßig ist, ist dies ein gutes Zeichen - es bedeutet, dass in den Eierstöcken ausreichend Eier für die Empfängnis vorhanden sind. Wenn das Volumen des Hormons im Blut um ein Vielfaches höher als normal ist, ist dies definitiv eine Pathologie.

Es ist wichtig zu verstehen, dass ein hoher AMH-Spiegel an sich keine Krankheit ist, sondern nur ein Signal für eine Fehlfunktion des weiblichen Körpers. Wenn Sie die richtige Diagnose und Behandlung einstellen, können sich alle Indikatoren wieder normalisieren und ein gesundes Baby zur Welt bringen.

Wenn AMH-Tests einen Überschuss der Norm des Hormons zeigten, kann eine künstliche Abnahme des Spiegels das Problem nicht lösen. Sie können versuchen, die Menge der hemmenden Substanz Muller mit Hormonarzneimitteln zu reduzieren, aber die Krankheit geht nirgendwohin. Die einzige Möglichkeit, diese Störung zu behandeln, besteht darin, die Ursache zu finden und zu heilen. In diesem Fall kehrt der Anti-Muller-Hormonspiegel automatisch wieder an die normalen Grenzen zurück.

Hormon für Antimuller gefördert

Bei der Planung einer Schwangerschaft werden der Körper der Frau gründlich vorbereitet und die Hormonspiegel untersucht. Das Anti-Muller-Hormon bestimmt weitgehend die Fähigkeit, schwanger zu werden. Seine Konzentration muss Altersstandards entsprechen.

Häufiger stehen Gynäkologen vor einer Situation, in der die Hormonantimuller von Frauen reduziert werden. Ein hoher AMH-Wert weist häufiger auf schwerwiegende Veränderungen im Körper pathologischer Art hin, die erkannt werden müssen und sofort geeignete Maßnahmen ergreifen.

Gründe

Hohe AMH bei Frauen ist mit verschiedenen Faktoren verbunden, die Hauptgründe für den Anstieg lassen sich in Gruppen einteilen:

  1. Polyzystischer Eierstock. In diesem Fall produzieren die Geschlechtsdrüsen gesunde Follikel, können jedoch kein zystisches Gewebe passieren.
  2. Eierstock-Tumoren In diesem Fall durchlaufen die Eierstöcke eine Veränderung, indem sie das Volumen des körnigen Gewebes erhöhen.

Die richtige Behandlung zielt nicht darauf ab, die Konzentration einer Substanz zu reduzieren, sondern die zugrunde liegende Erkrankung zu identifizieren, die die Dysfunktion der Sexualdrüsen verursacht und die AMH erhöht. Die Behandlung hängt von der Diagnose ab und wird vom behandelnden Arzt verordnet.

Eine hohe Konzentration an Anti-Muller-Hormon ist ein ungünstiger Indikator für die Möglichkeit, schwanger zu werden. Es gibt eine Reihe von Angstsymptomen, auf deren Grundlage die AMH-Konzentration getestet wird:

  • nach langen Versuchen, sich auf natürliche Weise zu begreifen, tritt keine Schwangerschaft auf;
  • mehrere erfolglose In-vitro-Fertilisationsversuche (IVF);
  • Unfruchtbarkeit unerklärlicher Natur;
  • hohe Konzentration an follikelstimulierendem Hormon;
  • möglicher polyzystischer Eierstock;
  • Verdacht auf maligne Tumoren in den Eierstöcken;
  • verzögerte sexuelle Entwicklung.

Nicht immer steigt das Anti-Muller-Hormon aufgrund pathologischer Prozesse an. Längere körperliche Überlastung, der Verlauf bestimmter Erkrankungen in der akuten Form, zahlreiche Stresssituationen können das Substanzniveau anheben.

Behandlung

Therapeutische Maßnahmen werden anhand von Faktoren zugeordnet:

  • der Grund für das hohe Anti-Muller-Hormon;
  • diagnostizierte Hauptpathologie;
  • Alter der Frau.

Bei polyzystischen Eierstöcken wird empfohlen, eine ausgewogene Ernährung und durchführbare körperliche Anstrengung zu organisieren, die Arbeitsweise und Ruhe zu bestimmen, den Kohlenhydratstoffwechsel zu normalisieren und die Hormonspiegel zu stabilisieren.

Wenn das Ziel einer Behandlung für ein Mädchen eine Schwangerschaft ist, können nach einer Normalisierung der Stoffwechselvorgänge chirurgische Verfahren eingesetzt werden, die die Freisetzung der Eizelle aus dem Follikel sicherstellen (z. B. Keilresektion). Oder medikamentöse Stimulation des Eisprungs durchgeführt. Die Wirkung gibt einen Kurs von Hormonarzneimitteln. Wenn AMG nach der Behandlung überschätzt wird, werden die therapeutischen Maßnahmen überprüft.

Mit einer Zunahme des körnigen Gewebes der Eierstöcke wird die Therapie mit dem Onkologen koordiniert.

Schwangerschaft und IVF

Ohne Probleme mit dem Uteruszyklus mit einem leichten Anstieg des Anti-Muller-Hormons treten keine Probleme mit der Empfängnis auf. Wenn AMH jedoch mehrmals erhöht wird, bedeutet dies die Entwicklung von pathologischen Prozessen im Körper, die identifiziert und behandelt werden müssen, um die Fähigkeit zur Empfängnis wiederzuerlangen.

Die korrekte Diagnose und rechtzeitige Behandlung hilft bei der Geburt eines gesunden Babys.

Wenn vor dem IVF-Verfahren festgestellt wird, dass die Hormonantimulster erhöht sind, kann dies den Prozess der Stimulation der Eierstöcke negativ beeinflussen. Dieses Verfahren ist notwendig, um ein gesundes Ei zu erhalten, das zur Befruchtung verwendet wird. Bei einer hohen Konzentration dieser Substanz besteht das Risiko, eine gefährliche Komplikation zu entwickeln - die Überstimulation der Eierstöcke. Dies führt zu Schwellungen der Beckenorgane und einer Durchblutungsstörung.

Erhöhte AMH-Gehalte wirken sich nicht auf die intrauterine Entwicklung des Fötus aus.

AMH bei Männern erhöht

AMG arbeitet vor dem Beginn der Pubertät intensiver im männlichen Körper. Bei einem Mann im gebärfähigen Alter befindet sich die Substanz in einer unbedeutenden Konzentration, ist aber für die Spermatogeneseprozesse von großer Bedeutung. Daher können Probleme bei der Empfängnis mit einer Fehlfunktion der männlichen Geschlechtsdrüsen einhergehen. Der Anstieg der AMH bei Männern wird verursacht durch:

  • Kryptorchismus (Pathologie im Zusammenhang mit der Lage des Hodens außerhalb des Hodensacks);
  • Androgenproduktionsstörungen (Gruppe von Sexualsteroidhormonen);
  • langsame Entwicklung des Fortpflanzungssystems;
  • Der seltenste Fall ist Hermaphroditismus.

Folgen

Anti-Muller-Hormon bietet die Funktionalität des Fortpflanzungssystems sowohl für Frauen als auch für Männer, die Möglichkeit der Empfängnis und Fortpflanzung. Unfruchtbarkeit ist eine Folge erhöhter AMH bei beiden Geschlechtern.

Erhöhte Mengen an Anti-Muller-Hormon können nicht ignoriert werden. Dies kann sowohl mit dem falschen Lebensstil als auch mit der Entwicklung schwerwiegender pathologischer Zustände zusammenhängen. Um den AMH-Spiegel zu normalisieren, ist es wichtig, den Hauptgrund für den Konzentrationsanstieg zu ermitteln und sich einer Behandlung zu unterziehen.

Hormon-Anti-Puller: ein Indikator für Ihre Fruchtbarkeit

Ein Indikator für eine mögliche Unfruchtbarkeit ist das Niveau des Anti-Muller-Hormons im Körper einer Frau. Anhand dieses Indikators entscheiden Fruchtbarkeitsspezialisten, ob sie auf ein IVF-Verfahren zurückgreifen und ob sie ein Spenderei verwenden. Was ist dieses Hormon, ist es möglich, seinen Spiegel zu erhöhen, und warum ist es "Anti-Muller"?

Wer war "gegen Müller"?

Das Hormon erhielt seinen ungewöhnlichen Namen für Anti-Mullers zu Ehren des deutschen Naturforschers Johann Muller, der im 19. Jahrhundert lebte. Dieser Wissenschaftler entdeckte, dass menschliche Embryonen vor der 6. Woche die gleiche Entwicklung der Genitalorgane aufweisen - dies ist der sogenannte "Muller-Gang", aus dem sich dann Vagina, Uterus und Eileiter bei Frauen bilden. Bei zukünftigen Männern wird in der 9. Woche der Embryonalentwicklung ein spezielles Hormon freigesetzt, das die Entwicklung des Muller'schen Ganges auf einem anderen Weg "auslöst" - es wandelt es in Epididymis um. Da seine Wirkung "gegen" den weiblichen Entwicklungsweg des Muller'schen Ganges gerichtet ist, wurde das Hormon als Anti-Muller (AMG - das Anti-Muller-Hormon) bezeichnet.

Funktion des Anti-Muller-Hormons im Körper einer Frau

Normalerweise beginnt die Produktion von AMH bereits vor der Geburt in den 32–36 Wochen der Schwangerschaft. Bis zur Pubertät ist der Betrag jedoch unbedeutend. Die AMH-Konzentration steigt während der Pubertät dramatisch an und das Maximum liegt zwischen 20 und 30 Jahren. Ferner wird die Hormonausschüttung reduziert, bleibt aber bis zum Einsetzen der Wechseljahre stabil. Warum ändert sich der Inhalt so sehr?

Anti-Muller-Hormon bei Frauen wird direkt in den Follikeln produziert - den Granulosazellen, einer der die Eizelle umgebenden Schichten. AMG produziert jedoch nicht alle Follikel, sondern nur solche, die zum sofortigen Wachstum und später zum Eisprung bereit sind.

Im Allgemeinen wird die Anzahl der Eier im Körper einer Frau zum Zeitpunkt ihrer Legung nach 11–12 Wochen der intrauterinen Entwicklung bestimmt. Der umgekehrte Prozess des Todes der Primärfollikel, Atresie genannt, beginnt jedoch sofort. Zum Zeitpunkt der Geburt sinkt die Anzahl der Eier im Körper eines neugeborenen Mädchens mehrmals auf 1,5 Millionen, und zum Zeitpunkt der ersten Menstruation gibt es nicht mehr als dreihunderttausend.

Alle diese zahlreichen Follikel befinden sich in einem "schlafenden" Zustand und werden niemals verwendet - dies sind sogenannte Ur-Follikel mit einer Größe von etwa 50 Mikrometern (sie können nur während der mikroskopischen Untersuchung von Gewebe nachgewiesen werden). Während des ganzen Lebens einer Frau können nicht mehr als 500 von ihnen wachsen.

Dieser Prozess wird durch die Wirkung des follikelstimulierenden Hormons (FLG) ausgelöst, das während der Pubertät im Gehirn (in der Hypophyse) gebildet wird. Natürlich sind nicht alle Follikel auf einmal reif. Etwa 25 Follikel befinden sich gleichzeitig in der Phase vor der Antrum und Antrum. Ihre Größe beträgt bereits 150 bis 500 Mikrometer und sie können während des Ultraschalls leicht erkannt (und neu berechnet) werden.

"Ein (manchmal zwei oder drei) Follikel erreichen gleichzeitig das Stadium des Eisprungs, und das Hormon der Antimulatoren" hemmt "sie auf die Art und Weise. Zum einen trägt es zum Wachstum und zur Entwicklung des preanthralen Follikels bei, zum anderen hemmt es teilweise die Wirkung von FSH und verhindert, dass alle 25 Follikel zur gleichen Zeit beginnen.

Wenn die Follikelgröße etwa 8 mm (großes Antrumfollikelstadium) erreicht, beginnt die Produktion eines anderen Antimullera-Hormons, das als Inhibinin B bezeichnet wird. Es gibt der Hypophyse eine Rückmeldung: "Das ist alles, es wird kein FSH mehr produziert, die richtige Menge an Follikeln ist bereits erreicht."

Warum Reproduktionsspezialisten dem Anti-Muller-Hormon solche Aufmerksamkeit schenken

Wie Ihnen wahrscheinlich klar wurde, werden die Hormonantimuller durch die direkte Reifung der Follikel produziert. Ihre Menge hängt nicht von der Phase des Menstruationszyklus ab. Seine Konzentration beeinflusst die Prozesse der Empfängnis und der Schwangerschaft nicht direkt (da sie nicht mehr in einem reifen Ei produziert werden).

„Da Antimuller-Hormon in Follikeln produziert wird, die für Wachstum und Entwicklung bereit sind, können Sie mit seiner Menge die so genannte„ Eierstockreserve “ziemlich genau bestimmen - wie viele Follikel sind im Allgemeinen für den Eisprung geeignet und wie wahrscheinlich ist die Empfängnis.

Natürlich ist es möglich, die Anzahl der antralen Follikel mithilfe von Ultraschall abzuschätzen. Eine solche Studie ist jedoch subjektiv, und ihre Ergebnisse hängen unweigerlich von der Qualität der verwendeten Ausrüstung und dem Können des Spezialisten ab. Die AMG-Analyse ist unparteiisch und absolut genau, weshalb sie zur Vorbereitung des IVF-Verfahrens verwendet wird.

AMH: normale, niedrige und hohe Raten

Wie Sie bemerkt haben, steigt die AMH-Konzentration im Körper einer Frau zum Zeitpunkt der Pubertät an, erreicht auf dem Höhepunkt der Fruchtbarkeit zwischen 20 und 30 Jahren ein Maximum und fällt in den Wechseljahren allmählich auf null ab.

Hormon für Antimuller gefördert

Duphaston und erhöhtes Anti-Kühler-Hormon

AMG hilft nicht, es zu reduzieren, und es ist besser, es jedes Mal zu trinken, indem es mit einem Ultraschall sicherstellt, dass der Eisprung vorhanden war. Andernfalls wird es ertrinken, und Ihre Situation wird andauern.
Die Eierstöcke werden gut behandelt, indem der Zucker reduziert und der Stoffwechsel erhöht wird. Ich hatte einen Durchmesser von 5 cm, ich trank Koffein in Pillen, wechselte dann zu Gin und Shen und für 4 Monate für B

Drink))) um ehrlich zu sein, ich hatte keine Probleme und trotzdem konnte ich nicht schwanger werden))) zwei Tage nach dem Eisprung sah ich Duphaston zweimal täglich und wurde im ersten Zyklus schwanger;)))

Fast alles ist gleich, lies meine Geschichte, alles ist sehr detailliert + Antworten in den Kommentaren in den Kommentaren. Viel Glück!
http://www.baby.ru/community/view/172797/forum/post/515040283/

Duphaston und erhöhtes Anti-Kühler-Hormon

High AMG sagt, dass Sie einen großen Eiervorrat haben und der Eisprung nicht voll ist. Schlecht, wenn AMG sehr niedrig ist. Mit hohem AMG werden Sie länger jung und schön sein)))) Duphaston ist Progesteron, es hilft den Eierstöcken bei der Arbeit. Sie müssen den Eisprung im Auge behalten. Ist es jeden Monat und vollständig? Folgen Sie der Phallikulometrie - dies ist der zuverlässigste Weg, TK-Tests auf O. durchzuführen (insbesondere bei hohem AMH kann liegen). Es wird Fragen geben - schreiben!

Ich habe AMG 19. Spkya nein, Mfya wurde zufällig in einige Zyklen und in einigen - ohne Abweichungen - eingesetzt. Eisprung ist Ihre eigene. Sie wurde ohne Hilfe von Hormonen schwanger und hatte einen schweren männlichen Faktor. Als der vorige Arzt mich 9 Monate lang auf Duphaston setzte, gab es in all diesen Monaten keinen Eisprung, sondern nur das Auftreten eines stabilen Zyklus. Ich hörte auf, den Duff zu trinken, und mein Eisprung kehrte zurück.

Kein Duphaston macht Ihren Zyklus nur reibungslos und erhöht das Progesteron, da es höchstwahrscheinlich gesenkt wurde. Welche Hormone hast du gegeben? Ich habe spkya und amg 8.9. G sagte das typische, deshalb kann ich nur mit diesem kleinen Doff behandelt werden, obwohl ich es seit Februar selbst getrunken habe.

Ist es möglich, schwanger zu werden, wenn die Hormonantimuller erhöht oder erniedrigt werden? Die Normen von AMG bei Frauen für die Empfängnis

Anti-Muller-Hormon (AMH) ist bei der Planung der Konzeption nicht in der obligatorischen Testliste enthalten, aber es ist jungen ECO-Müttern und solchen, die nicht schwanger werden können, bekannt.

Was ist dieses Hormon und wie beeinflusst es die Empfängnis? In diesem Artikel erfahren Sie ausführlich über die Hormonproduktionsrate im weiblichen Körper sowie darüber, was es bedeutet, den AMH-Spiegel zu erhöhen und zu senken und wie sich dies auf die Reproduktionsfunktion auswirkt.

Was ist diese Substanz?

Er selbst hat keinen Einfluss auf die Fähigkeit, ein Kind zu empfangen oder zu gebären. Aber sein Niveau im Körper sagt genau die Chancen voraus, unabhängig und mit Hilfe der IVF schwanger zu werden. AMH ist eine Art Indikator für Gesundheit und Fruchtbarkeit.

Jede Frau wird mit einer festen Anzahl von Eiern geboren. Dieser Indikator wird auf den 3. Monat der intrauterinen Entwicklung gesetzt. Vor dem Beginn der ersten Menstruation hat das Mädchen unreife Follikel im Ruhezustand.

Mit der ersten Menstruation reift der erste Follikel und gibt eine zur Befruchtung bereite Eizelle frei. In jedem Zyklus nimmt die Anzahl solcher Eier ab, und die verbleibenden Eierstockreserven bleiben erhalten.

Diese Dynamik zeigt das Anti-Müller-Hormon. Heute ist AMG die genaueste Analyse, mit der die Empfängnisfähigkeit einer Frau bestimmt und der Beginn der Menopause vorhergesagt werden kann.

Im IVF-Test von AMH ist es möglich, die Wahrscheinlichkeit der Befruchtung des Eies nach Stimulation der Eierstöcke zu bestimmen.

Wir bieten ein Video über AMG an:

Der Einfluss von AMG auf die Empfängnisfähigkeit

Anti-pulmonales Hormon wird von den Sexualdrüsen produziert. Im weiblichen Körper ist er für die Produktion von Follikeln und folglich für die Fähigkeit der Eizellreifung verantwortlich.

Wenn die Kette ganz am Anfang gebrochen ist und die Follikel nicht produziert werden, ist keine Befruchtung möglich und die Frau kann sich nicht auf natürliche Weise vorstellen sowie IVF und ihre eigenen Eier.

Wir bieten an, ein Video zu sehen, welchen Wert AMG für die Konzeption hat:

Wann muss ich eine Analyse durchführen?

Die Analyse zu AMH ist in folgenden Fällen vorgeschrieben:

  • Unfruchtbarkeit;
  • erhöhte Spiegel des follikelstimulierenden Hormons;
  • erfolglose IVF-Versuche;
  • Kontrolle der Antiandrogentherapie.

Und auch der Frauenarzt kann eine Frau ohne erkennbaren Grund zur Analyse mit langer Abwesenheit der Schwangerschaft schicken.

Die Norm bei Frauen für die Empfängnis

Die Norm des Antimullerhormons für die erfolgreiche Empfängnis eines Kindes hängt vom Alter und den individuellen Merkmalen der Frau ab. Es kommt oft vor, dass eine Frau in der vierten Zehntel der Hauptversammlung höher ist als die eines zwanzigjährigen Mädchens.

Normalerweise hat eine Frau im gebärfähigen Alter ein Anti-Muller-Hormon im Bereich von 1 bis 2,5 ng / ml. Analysedaten können in verschiedenen Labors geringfügig variieren.

Je niedriger der Gehalt an Anti-Muller-Hormon ist, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden.

Auf welcher AMG-Stufe ist eine Schwangerschaft möglich?

Indikatoren oberhalb oder unterhalb der Norm weisen auf eine Fehlfunktion der Eierstöcke hin und erfordern die Aufmerksamkeit eines Arztes. In seltenen Fällen weisen Abweichungen in den Parametern auf eine falsche Probenahme oder Analyse hin, daher kann eine Frau zur Wiederholung geschickt werden.

Wenn abgesenkt

Eine Abnahme der Hormonspiegel deutet auf einen Abbau der Eierstöcke hin. Abweichungen können durch Laboranalysen erkannt werden. Man kann über den niedrigen AMG-Gehalt mit Indikatoren von 0,2 bis 1 ng / ml sprechen. Dies kann auf folgende Krankheiten hindeuten:

  • Fettleibigkeit;
  • Unfruchtbarkeit;
  • frühe Pubertät;
  • der Beginn der Wechseljahre;
  • verringerte ovarielle Reserve;
  • Verletzung des Menstruationszyklus.

Überlegen Sie, ob eine Schwangerschaft mit einem niedrigen Anti-Muller-Hormon möglich ist. Je niedriger der AMH-Gehalt im Körper einer Frau ist, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis. Ein Wert unter 0,2 ng / ml wird als kritisch angesehen, bei dem ein Arzt Unfruchtbarkeit diagnostizieren kann.

Wenn erhöht

Erhöhte AMH weist auch auf bestimmte Funktionsstörungen der Eierstöcke hin. Wenn die Rate mehr als doppelt so hoch ist, kann dies ein Symptom der folgenden Erkrankungen sein:

  • verzögerte sexuelle Entwicklung;
  • polyzystische Eierstöcke;
  • primäres Ovarialversagen;
  • granulozystischer Ovarialtumor.

Es sollte darauf geachtet werden, dass ein hoher Anti-Mullerian-Hormon ein Symptom für Krebs sein kann.

Kann man das Niveau beeinflussen?

Anti-Muller-Hormon ist ein Indikator, der die verbleibende Eiermenge anzeigt. Eine Erhöhung des Niveaus führt nicht zu einem raschen Beginn der Konzeption. Daher sollte im Verlauf der Behandlung auf die Gründe geachtet werden, die zu einer verringerten AMH-Konzentration führten.

Wurde nach der Untersuchung eine Unfruchtbarkeit diagnostiziert, wenden die Ärzte verschiedene Techniken an, um die Eierstöcke zu beeinflussen. Ihre Aufgabe besteht nicht darin, den Anti-Müller-Hormonspiegel zu erhöhen, sondern die Bildung gesunder Zellen für die Befruchtung zu erreichen.

Studien haben eine positive Dynamik bei Patienten gezeigt, nachdem Vitamin D3 und das Nahrungsergänzungsmittel DHEA eingenommen wurden.

Unter den Anhängern der traditionellen Medizin gibt es die Meinung, dass Gelée Royale und Propolis die Möglichkeit der Empfängnis positiv beeinflussen. Diese Produkte wirken sich positiv auf den Körper aus, jedoch sollte ein Spezialist die Behandlung auswählen und Medikamente verschreiben.

Ein Anti-Muller-Hormonspiegel außerhalb des normalen Bereichs weist auf eine anomale Funktion des Fortpflanzungssystems hin. Eine Frau, die enttäuschende Testergebnisse erhalten hat, sollte nicht in Verzweiflung geraten - moderne IVF-Techniken helfen, selbst mit einem niedrigen AMG-Spiegel schwanger zu werden. Selbstmedikation nicht. Je früher ein qualifizierter Facharzt die richtige Diagnose stellt und die Therapie vorschreibt, desto größer ist die Chance, ein gesundes Baby zur Welt zu bringen.

Hormon für Antimuller gefördert

Antimulanzien Hormon, das Ärzten vor nicht allzu langer Zeit bekannt war, aber mit seiner Hilfe lernten sie, bestimmte Störungen des Fortpflanzungssystems zu erkennen, das Geschlecht zu bestimmen und sogar den Beginn der Wechseljahre vorherzusagen. In der Regel schreibt die AMH-Analyse einen Gynäkologen und Endokrinologen im Anfangsstadium der Behandlung der Unfruchtbarkeit vor, wobei assistierte Fortpflanzungstechniken (IVF, künstliche Befruchtung) eingesetzt werden. Hormon mit hohem Antimuller - ein Zeichen der Besorgnis, das auf das Vorliegen schwerwiegender Krankheiten hinweist.

AMH bei Männern und Frauen

Dieses Hormon ist für die Bildung des männlichen Fortpflanzungssystems verantwortlich: Unter Einwirkung der AMH tritt im asexuellen Embryo eine Involution (umgekehrte Entwicklung) der Muller'schen Gänge, der Keime der zukünftigen Gebärmutter und der Eileiter, auf. Nach der Geburt von Jungen im Körper wird das Hormon weiterhin in großen Mengen von Sertoli-Zellen produziert, und mit Beginn der Pubertät wird der Spiegel des Anti-Muller-Hormons deutlich reduziert.

Bei Frauen synthetisiert AMH Granulosazellen des Ovars ab dem dritten Schwangerschaftsdrittel bis zur Menopause. Verglichen mit Männern ist der Gehalt des Antimüllerhormons im Blut des schwächeren Geschlechts viel niedriger, und nach Beginn der Pubertät nimmt der AMH-Spiegel allmählich ab. Warum passiert das?

Normalerweise hat jede Frau bei der Geburt Eier, die mit der ersten Menstruation allmählich bis in die Wechseljahre verzehrt werden. Während der Menstruation entwickeln sich mehrere Follikel gleichzeitig im Eierstock, von denen einer (dominant) zu einer reifen Eizelle wird. In einem bestimmten Stadium der Reifung der Keimzellen produzieren Anti-Müllers ein Hormon, das das Wachstum der Follikel kontrolliert. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass der AMH-Spiegel direkt mit der Anzahl potenzieller Eier korreliert. So kann man mit Hilfe des Attimuller-Hormons die Ovarialreserve einer Frau einschätzen und Rückschlüsse auf den Beginn der Menopause ziehen.

Anti-Muller-Hormon erhöht - Ursachen

Typischerweise liegt der Gehalt an Anti-Muller-Hormon bei Männern bei 0,49 bis 5,98 ng / ml, bei Frauen liegt dieser Wert bei 1-2,5 ng / ml. Natürlich gibt es kleine Abweichungen von der Norm. Bei einem Anti-Muller-Hormon von bis zu 3 ng / mg besteht zum Beispiel kein Grund zur Sorge. Bei einigen Frauen mit Antimullern ist das Hormon jedoch signifikant erhöht: AGM-Werte können 5-6 und manchmal 9 ng / ml betragen. Was ist der Grund für solche Indikatoren?

Die Ärzte stellten fest, dass bei Frauen mit Antimullern das über der Norm liegende Hormon mit dem Auftreten einer polyzystischen Ovarialerkrankung sowie mit einem granulozystischen Ovarialtumor zusammenhängt. Außerdem kann ein hoher AMH auf eine normogonadotrope endokrine (anovulatorische) Unfruchtbarkeit oder eine verzögerte sexuelle Entwicklung hindeuten. Eine über der Norm liegende AMH kann aus einer Antiandrogentherapie resultieren.

Bei Männern spricht ein erhöhtes Anti-Muller-Hormon von Kryptorchismus (Lage der Hoden außerhalb des Hodensacks), verzögerter sexueller Entwicklung, Defekten bei der Bildung von Androgenen und anderen Störungen des Fortpflanzungssystems.

Es ist jedoch nicht immer hoch, dass AMH das Vorliegen einer Krankheit anzeigt. Manchmal hat der Zustand eines Patienten einen großen Einfluss auf die Ergebnisse einer Studie: Stress, akute Erkrankungen und intensive Bewegung können sich auf den Hormonspiegel im Blut auswirken. Daher ist es drei Tage vor der Analyse notwendig, einen ruhigen Lebensstil aufrechtzuerhalten, Unruhen zu vermeiden und wenn möglich schlechte Gewohnheiten zu vermeiden.

Über Uns

Methandrostenolon (allgemein als Methan bezeichnet) und Testosteron-Enanthat sind eine Kombination von zwei Steroiden, mit denen Athleten hervorragende Trainingsergebnisse erzielen können.