Atrophische Laryngitis: Symptome und Behandlung

Die Sprachausgabe ist die wichtigste Kommunikationsform für eine Person: Der Kehlkopf mit den Stimmbändern und andere Strukturen sind in erster Linie an seiner Entstehung beteiligt. Erkrankungen des Kehlkopfes, einschließlich chronisch atrophischer Laryngitis, führen zu einer Beeinträchtigung der Stimmfunktion.

Was passiert im Kehlkopf mit Laryngitis?

Die genaue Übersetzung des Begriffs "Laryngitis" bedeutet eine entzündliche Erkrankung des Kehlkopfes. Gleichzeitig verändert sich die Schleimhaut vor allem, weil sie mit Substanzen und Mikroorganismen in Kontakt kommt, die von außen kommen. Die darunter liegenden Schichten sind aber auch an pathologischen Reaktionen beteiligt.

Laryngitis ist akut und chronisch. Sie unterscheiden sich nicht nur in Bezug auf die Entwicklung, sondern auch in den Prozessen, die sich durch unterschiedliche Symptome manifestieren.

Die akute Form der Erkrankung tritt meistens mit einem Ödem auf. Bei chronischen Erkrankungen tritt auch ein Ödem auf, aber Veränderungen in der Struktur der Larynxwand und Durchblutungsstörungen überwiegen.

Atrophischer Prozess entwickelt sich lange Zeit. Dies sind tiefe und irreversible Veränderungen, die zu einer Ausdünnung der Schichten und zu einer Zerstörung der Gewebestruktur führen. Die Schleimhaut, Wände der Venen und Drüsen verändern sich.

Zunächst tritt eine entzündliche Infiltration in den äußeren Schichten der Larynxwand auf. Die Stoffe werden allmählich verdichtet und durch Bindegewebsfasern ersetzt.

Die Anzahl der Drüsen nimmt ab und die Schleimqualität, die sie produzieren, verändert sich.

Da einige Gefäße nicht mehr funktionieren, verschlechtert sich die Gewebesättigung mit Sauerstoff und Nährstoffen. Es unterstützt laufende Prozesse.

Die Bildung von Bindegewebe macht die Atrophie irreversibel. Die auftretenden Veränderungen bestimmen die Symptome der Kehlkopfentzündung.

Ätiologie der Laryngitis

Atrophische Laryngitis kann äußere und innere Ursachen haben:

  1. nachteilige Umweltfaktoren;
  2. Infektionskrankheiten der Atemwege;
  3. Krankheiten anderer Lokalisation.
  4. übermäßige Sprachlast

Längerer und regelmäßiger Kontakt mit Schadstoffen und deren Inhalation wirken lokal reizend und führen zu einer Schädigung der Schleimhaut. Es können gasförmige chemische Verbindungen, Rauch, Staub, Suspensionen, trockene Luft sein. Tabakrauch hat eine ähnliche Wirkung. Einwohner heißer Länder mit Staub und Sandstürmen sind von dieser Krankheit betroffen.

Es wird angenommen, dass die Verwendung von brennenden Gewürzen nicht nur den Pharynx, sondern auch den Kehlkopf irritieren kann, wodurch ein Hintergrund für Veränderungen in den Geweben geschaffen wird.

Nach Suizidversuchen mit Essigsäurevergiftung tritt häufig eine Laryngitis auf. Das Einatmen der Essigdämpfe führt zu einer tiefen chemischen Verbrennung des Kehlkopfes, der unteren und oberen Teile des Atmungssystems. Die Heilung einer solchen Läsion erfolgt mit Narben und Atrophie.

Äußere Einflüsse können auf Strahlenschäden zurückzuführen sein. Bei der Behandlung von Tumoren, die sich in nahe gelegenen Organen befinden, fällt der Kehlkopf unter Röntgenbestrahlung.

Infektionen können zu akuten Erkrankungen und Ödemen führen, die zu Narbenbildung und Schleimhautatrophie führen. Einige Krankheitserreger beeinflussen die Wände der Blutgefäße und stören die Ernährung des Gewebes.

Der gleiche Vorgang tritt bei systemischen Erkrankungen auf. Daher kann sich eine atrophische Laryngitis aufgrund von Amyloidose, Sarkoidose, rheumatoider Arthritis und Granulomatose entwickeln.

Sekundäre Laryngitis tritt bei Tuberkulose, Syphilis, auf. In diesem Fall dringen Bakterien gewöhnlich mit Blut in die Wand des Kehlkopfes ein. Bei diesen Erkrankungen bilden sich nahe der Gefäße und unter der Schleimhaut spezifische Herde (Tuberkulose und tertiäre Syphilis) oder diffuse Schleimhautläsionen (sekundäre Syphilis).

Ihre Ulzerationen folgten mit schweren Narben und führten zu Atrophie.

Eine Schädigung des Kehlkopfes kann eines der Symptome von Stoffwechselstörungen auf dem Hintergrund von Diabetes mellitus und anderen endokrinen Erkrankungen, Nierenversagen sowie Herzerkrankungen, dem Verdauungssystem und bei häufigen allergischen Manifestationen sein.

Lang bestehende Reflux-Ösophagitis kann von Laryngitis begleitet werden. Der saure Inhalt des Magens reizt die Speiseröhre und kann auf die Rückwand des Pharynx und in den Kehlkopf fallen.

Das Vorhandensein eines atrophischen Prozesses im Larynx erfordert die Identifizierung der Ursache nicht nur unter möglichen Umweltfaktoren, sondern auch eine diagnostische Suche in den inneren Organen.

Klinisches Bild

Atrophische Laryngitis hat äußere Symptome und Anzeichen, die bei der Untersuchung des Kehlkopfes festgestellt wurden. Außerdem können bei einer allgemeinen Untersuchung Symptome identifiziert werden, die auf eine Schädigung anderer Organe hinweisen. Dies kann auf die Ursache der Entwicklung einer Laryngitis hindeuten.

Die äußeren Manifestationen, die sich in den Beschwerden des Patienten manifestieren, umfassen:

  1. Symptome trockener Schleimhäute;
  2. Husten;
  3. Stimme ändert sich.

Aufgrund der Verringerung der Schleimproduktion und Qualitätsänderungen werden trockene Schleimhäute festgestellt. Häufige Beschwerden sind daher ein Kitzeln, Husten, ein Fremdkörpergefühl.

Bei atrophischer Laryngitis kommt es neben Husten zu Hustenanfällen. Er erstickt, unproduktiv.

Der ausgeschiedene Auswurf ist dickflüssig und kann mit Blut bestrichen werden. Blut erscheint nach der Abtrennung der Krusten und wenn die Schleimhaut beim Husten beschädigt wird. Dieses Symptom erfordert eine Klärung des Lokalisierungsprozesses, um die Lungenerkrankung nicht zu übersehen.

Zwingendes Symptom ist ein Stimmwechsel. Er wird heiser, heiser, die Müdigkeit der Stimme erscheint, sein Timbre ändert sich.

Gekennzeichnet durch die Stimmunterschiede bei Änderungen der Umgebungsfeuchtigkeit und der Atemluft. Mit zunehmender Luftfeuchtigkeit nimmt die Heiserkeit ab.

Bei der Untersuchung sieht der Kehlkopfraum etwas ausgedehnt aus. Die Stimmfalten sind dünner, symmetrisch und fest geschlossen. Das Hauptsymptom der Laryngoskopie sind spezifische Veränderungen der Schleimhaut.

Es ist dünn, stumpf, rau, mit durchscheinenden Gefäßen, bedeckt mit dickem Schleim und trockenen Krusten.

An Stellen, an denen sich die Krusten ablösen, kann es zu geringfügigen Blutungen und Verletzungen kommen. Wenn Verbrennungen oder einige Infektionen die Ursache der Erkrankung waren, können Geschwüre, ungleichmäßige oder tiefe Narben und manchmal auch die Larynxwand verformt werden.

Bei der Feststellung einer chronischen atrophischen Laryngitis verschreibt der Arzt die Behandlung und sollte versuchen, die Ätiologie zu ermitteln.

Wenn die Krankheit irreversibel ist, wie soll sie behandelt werden?

Atrophischer Prozess kann nicht rückgängig gemacht werden. Eine Behandlung ist jedoch erforderlich, um das Wohlbefinden zu lindern und das Fortschreiten der Atrophie zu reduzieren.

Um den Zustand des Patienten zu lindern, müssen zunächst die Faktoren identifiziert und minimiert werden, die die Atmungsorgane reizen. Beseitigung beruflicher Gefahren, Raucherentwöhnung, Verwendung von Schutzausrüstung (Atemschutzmasken).

Guter Effekt führt zu einer Spa-Behandlung, bei der Sie am Meer in einem Wald- oder Berggebiet leben.

Die Ziele der Behandlung der atrophischen Laryngitis:

  1. Reinigung der Schleimhaut von Krusten;
  2. Mikro-Heilung;
  3. Befeuchtung der Oberfläche des Kehlkopfes;
  4. Stimulation der Drüsen;
  5. Behandlung der Grunderkrankung, die zu einer Laryngitis führte;
  6. mit mikrobieller ätiologie - die verwendung antibakterieller mittel.

Daher sollte die Behandlung darauf abzielen, die Symptome zu lindern und die Ursache der Laryngitis zu beheben. Der Blutzuckerspiegel muss kontrolliert werden.

Zur Reinigung und Befeuchtung der Schleimhaut topische Präparate in Form von Inhalation, Schmierung, Spülung anwenden. Dies sind alkalische Lösungen, Mineralwässer (Kohlendioxid und Schwefelwasserstoff), Ölinhalationen, Enzymlösungen (Trypsin, Chymotrypsin). Menthol-Öl-Lösung, Lugol-Lösung eignet sich zur Schmierung.

Empfohlener Behandlungsverlauf mit Aloe-Extrakt, Bogomoletserum, Flogenzima.

Für die Behandlung von Husten ist es notwendig, den Auswurf von Auswurf mit Hilfe von Mukolytika zu verbessern. Gut geeignete Medikamente auf Carbocysteinbasis, Mukaltin.

Verwenden Sie Physiotherapie - UHF-Induothermie-, Darsonval- und Schlammanwendungen.

Atrophische Laryngitis bedroht das Leben des Patienten nicht, beeinträchtigt aber dessen Qualität erheblich. Die Heilung ist nicht vollständig, obwohl die Therapie den Zustand des Patienten deutlich lindern kann.

Wie man Laryngitis heilt und die Stimme mit Hilfe beliebter Rezepte wiederherstellt, wird von einem Phytotherapeut, Professor Sergey Kisilev, veranlasst:

Larynxatrophie

10. Oktober 2018, 14:07 Expertenartikel: Kurbanov Kurban Samatovich 0 85

Wenn dystrophische Prozesse in Kehlkopfstrukturen auftreten, tritt atrophische Laryngitis auf. Die Krankheit ist durch trockenen Hals, Veränderungen der Klangfarbe oder Stimmverlust, einen obsessiven Husten gekennzeichnet. Die Krankheit ist gefährlich für die Entwicklung von Krebs oder Larynxödem, Ulzerationen, das Auftreten von Ozena. Daher wird empfohlen, bei den ersten Symptomen einen Arzt zu konsultieren, der Medikamente, Inhalationen, Physiotherapie, traditionelle Methoden verschreibt und vorbeugende Empfehlungen gibt.

Ursachen der Krankheit

Als einer der Faktoren für das Auftreten einer Pathologie werden altersbedingte Veränderungen betrachtet, bei denen die Rückgewinnungsfähigkeit der Kehlkopfzellen vermindert ist oder verloren geht.

Die atrophische Art der Pharyngitis ist durch eine Funktionsstörung der Strukturen des Larynx, eine Abnahme der Gewebegröße und deren Ersatz durch faserige Gewebe gekennzeichnet. Dies betrifft die Muskeln, Blutgefäße und Schleimhäute des Körpers. Die verbleibenden Drüsen sekretieren ein dickes Schleimsekret, das sich in Krusten verwandelt und die Stimmbänder bedeckt. Dem Staat gehen folgende Faktoren voraus:

Die Krankheit wird von entzündlichen Prozessen begleitet.

  • endokrine Störungen;
  • Verletzung des Verdauungstraktes, bei dem häufig Erbrechen oder Aufstoßen mit einer Beimischung von Magensaft erfolgt, was zu einer regelmäßigen Verbrennung des Kehlkopfes führt;
  • Halsschmerzen;
  • regelmäßige Anwendung von Kortikosteroiden;
  • Leben in trockenen Gebieten mit trockener und staubiger Luft, Sandstürmen;
  • berufliche Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Inhalation giftiger Chemikalien sowie regelmäßiger Spannung der Stimmbänder;
  • Infektionskrankheiten von HNO-Organen;
  • Nasopharynx-Neoplasmen (Adenoide, Polypen);
  • Krümmung des Nasenseptums;
  • schlechte Durchblutung und Innervation des Kehlkopfes;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • atopische Dermatitis (hauptsächlich bei Kindern);
  • kardiopulmonale Erkrankungen, die zu einer Überlastung der Atemwege führen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Symptome: Wie erkennt man die Krankheit?

Chronische atrophische Laryngitis bildet sich seit langem und hat folgende Eigenschaften:

  • Klangänderung der Stimme (heiser, Klingeln);
  • Trockenheit
  • Schmerzen;
  • kitzeln;
  • Fremdkörpergefühl;
  • angespannter Husten;
  • Krustenbildung im Kehlkopf;
  • Auswurf mit blutigen Verunreinigungen;
  • Verschlechterung beim Schlucken.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diagnosemaßnahmen

Die Atrophie der Larynxschleimhaut wird vom Otolaryngologen bestimmt. Der Arzt sammelt Anamnese, hört auf Beschwerden und schreibt Diagnoseverfahren vor, z.

  • Laryngoskopie;
  • allgemeine klinische Blutuntersuchung;
  • berechnete oder Kernspintomographie;
  • Radiographie.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was tun mit atrophischer Laryngitis?

Drogentherapie

Der Arzt verschreibt die Behandlung, es ist gefährlich, sich selbst zu behandeln. Da die Krankheit nicht heilbar ist, zielt die Therapie darauf ab, die Erkrankung zu lindern. Die in der Tabelle gezeigten Medikamente werden verwendet:

Entzündung der Stimmbänder: Einstufung, Ursachen, Symptome und Behandlung

Die Stimmbänder sind die hauptsächliche anatomische Struktur, aufgrund derer sich Geräusche im Kehlkopf bilden. Sie bestehen aus Bindegewebe und Muskeln. Wenn Luft in sie eindringt, oszillieren die Bänder und schließen sich, wodurch ein Klang entsteht. Darüber hinaus spielen sie eine weitere wichtige Rolle im menschlichen Körper - schützen Sie die Lunge und Bronchien vor dem Eindringen von Nahrung und Wasser. Leider sind Entzündungen der Stimmbänder oder Hyperämie eine häufige Pathologie, auf die Menschen in verschiedenen Altersstufen stoßen. Die Gefahr des pathologischen Prozesses besteht im Auftreten von Problemen mit der Stimme, ihrer Heiserkeit, Keuchen und in besonders schwierigen Fällen ist Aphonie (vollständiger Verlust der Stimme) möglich.

Ursachen der Krankheit ↑

Entzündungen der Stimmbänder können durch verschiedene Krankheiten, Viren, Bakterien sowie externe Faktoren verursacht werden, die zu einer Reizung der Larynxschleimhaut und ihrer Bänder führen. Bei Krankheiten kann es zu Entzündungen der Stimmbänder kommen:

Foto: Untersuchung durch einen Hals-Nasen-Ohrenarzt

Der Entzündungsprozess in den Stimmbändern kann jedoch unabhängig von bestimmten Faktoren ohne vorherige Erkrankung erfolgen. Diese Faktoren umfassen:

  • Alkoholmissbrauch;
  • Hypothermie;
  • allergische Reaktion auf Staub oder andere reizende Elemente;
  • Arbeiten in gefährlicher Produktion ohne angemessene Maßnahmen zum Schutz der oberen Atemwege;
  • beruflicher Faktor: Menschen, die laut und viel reden müssen (Sänger, Sprecher, Schauspieler, Lehrer).

Klinisches Bild ↑

Die Symptome des Entzündungsprozesses bei Hyperämie der Stimmbänder sind wie folgt:

  • Heiserkeit und Heiserkeit der Stimme bis zu ihrem vollständigen Verlust;
  • trockener Husten, der zu Kitzeln führt;
  • Trockenheit und Fremdkörpergefühle im Hals;
  • Schmerzen beim Schlucken.

Wenn die Hyperämie vor dem Hintergrund einer der obigen Pathologien aufgetreten ist, werden in diesem Fall die Schwellung der Stimmbänder zusätzlich von den für diese Krankheit charakteristischen Symptomen begleitet. Zum Beispiel können Fieber, Kopfschmerzen, Körperschmerzen, Schüttelfrost oder eine laufende Nase auftreten.

Klassifikation der Entzündung ↑

Symptome und weitere Behandlung hängen von der Art der Entzündung ab. Wenn die Ursache der Hyperämie eine Überspannung des Stimmapparates ist, genügt in der Regel eine Stimmruhe zur Erholung. Wenn der Grund jedoch anders ist, entwickeln sich unterschiedliche Formen des Entzündungsprozesses.

Katarrh ↑

Foto: Inhalation zu Hause

Katarrhalische Form tritt vor dem Hintergrund viraler und bakterieller Erkrankungen auf. Begleitet von Symptomen wie Husten, trockener Hals, Kitzeln und Heiserkeit. Standardbehandlung für virale Erkrankungen des Halses. Antiseptische, antivirale und entzündungshemmende Medikamente. Bei schwerer Hyperämie können Antihistaminika verschrieben werden, seltener Glucocorticosteroidpräparate, um übermäßige Schwellungen zu entfernen. In den meisten Fällen wird für die Behandlung einer ausreichenden Stimmruhe ausgiebiges warmes Trinken (auf jeden Fall nicht heiß) sowie traditionelle Therapiemittel eingesetzt.

Hypertrophe Form ↑

In diesem Fall tritt Hyperämie vor dem Hintergrund langdauernder chronischer Infektionen auf. Auf den Stimmbändern bildeten sich Körner, einige kleine Knoten. Aufgrund ihres Aussehens ist die Funktionalität der Bänder gestört, was zu Heiserkeit und Dysphonie führt. In den meisten Fällen eine ausreichend konservative Behandlung mit Hilfe von Medikamenten, Stimmruhe sowie physiotherapeutischen Verfahren. In einigen schwierigen Fällen ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich, um die Knötchen zu entfernen, häufig mit einem Laser.

Atrophische Form ↑

Bei dieser Art von Krankheit tritt eine Atrophie der Larynxschleimhaut und dementsprechend eine Hyperämie der Stimmbänder auf. Die Rückwand des Pharynx ist mit Geschwüren und aufgrund des Krustenflusses bedeckt. Die Hauptsymptome dieser Form sind:

  • starker Husten;
  • Auswurf mit Krusten und blutigen Venen;
  • Heiserkeit

Die atrophische Form tritt fast nie bei Kindern auf, nur bei Erwachsenen. Die Ursache von Atrophie

Foto: Herbion - Hustensirup

Es kann der Missbrauch zu scharfer Gerichte sowie Alkohol und Rauchen sein.

Erfordert eine umfassende Behandlung konservativer Natur. Inhalationen und Schmierung des Kehlkopfes werden durchgeführt, um die Schleimhaut zu erweichen und den Hals mit alkalischen Lösungen zu spülen. Um Hustenattacken zu reduzieren, werden spezielle Medikamente verwendet, z. B. Herbion, Mucoltin, Alteyka-Sirup usw. Schwellungen werden mit Hilfe von Antihistaminika entfernt: Loratadin, Diazolin usw.

Syphilitische oder tuberkulöse Form ↑

Diese Form ist das Ergebnis von Tuberkulose oder Syphilis, wenn sich die Infektion im Körper ausbreitet. Auf der Kehlkopfschleimhaut und den Stimmbändern bilden sich kleine Geschwüre und Beulen. Die Symptome in diesem Fall sind reduziert auf:

  • Halsschmerzen;
  • ständig heisere Stimme;
  • hängende Körpertemperatur bis zu 38 Grad;
  • bellender Husten mit Schleim.

Bei einem langen Krankheitsverlauf bilden sich an den Ulkusstellen Narben, die zu Aphonie führen. Und unter dem Einfluss einer Tuberkulose-Infektion wird der Larynxknorpel zerstört, in diesem Fall ist nur eine chirurgische Behandlung erforderlich.

Allgemeine Behandlungsgrundsätze ↑

Damit die Stimmbänder richtig funktionieren, müssen sie gut gedehnt sein, und unter dem Einfluss des Entzündungsprozesses und der Schwellung nimmt ihre Spannung ab. Bei den meisten Pathologien, die den Ligamentprozess betreffen, kann eine konservative Behandlung durchgeführt werden.

Beachten Sie! Die Behandlung sollte nur von einem Arzt nach einer Untersuchung verschrieben werden, nachdem die Ursache für die Entwicklung einer Hyperämie festgestellt wurde. Behandlungsgrundsätze werden im Artikel zu Informationszwecken beschrieben.

Die medikamentöse Behandlung ist die Linderung von Symptomen sowie die Beseitigung des Entzündungsprozesses. Verwenden Sie für diese Zwecke andere Mittel. Um den Auswurf während Hustenattacken zu verflüssigen, kann es verschrieben werden:

Um die resultierenden Geschwüre im Hals zu schmieren, sowie für antiseptische Zwecke, solche Lösungen und Aerosole:

  • Ingalipt;
  • Biaporox (mit der bakteriellen Natur der Infektion);
  • Lugol-Lösung;
  • Camfoment;
  • Oracept

Foto: Bioporox - Aerosol auf Antibiotika-Basis

Antibakterielle Medikamente werden verschrieben, wenn der Erreger der Entzündung ein Bakterium ist. Die Wahl des Arzneimittels wird nach der Bestimmung der Bakterienart ausgewählt.

Von physiotherapeutischen Verfahren vorgeschriebene UHF oder Elektrophorese.

Bei einem Misserfolg der konservativen Behandlung einen chirurgischen Eingriff vornehmen. Was es sein wird, hängt davon ab, was mit den Stimmbändern ist. In einigen Fällen ist ihre Anspannung erforderlich, in anderen Fällen müssen Knötchen entfernt oder Geschwüre verätzt werden.

Die beste Behandlung ist, um die Krankheit zu verhindern. Um einer Hyperämie vorzubeugen, wird empfohlen, Hypothermie, Überlastungen der Stimmbänder zu vermeiden und Halskrankheiten unverzüglich zu behandeln, damit sie sich nicht zu einer chronischen Form entwickeln. Verwenden Sie bei Arbeiten in staubigen Umgebungen oder in gefährlichen Umgebungen Atemschutzmasken, um die Kehlkopfschleimhaut und die oberen Atemwege zu schützen. Solche Maßnahmen werden Sie vor der Entwicklung von manchmal schweren Krankheiten bewahren, die schwieriger zu heilen sind, und zwar nicht im Wohnbereich, um ihre Entwicklung zu verhindern.

Chronische atrophische Laryngitis

Chronische atrophische Laryngitis ist eine Form einer unspezifischen Entzündung des Larynx, begleitet von einer Ausdünnung der Schleimhaut, Sklerose der regionalen Kapillaren, intrauterinen Muskeln und Drüsen. Die Hauptsymptome sind Heiserkeit oder Heiserkeit, Trockenheit, Brennen im Hals, Fremdkörpergefühl, trockener Husten. Ein charakteristisches Merkmal ist die Verschlimmerung der Manifestationen während der Inhalation trockener Luft. In der Diagnose werden Daten aus der Anamnese, Patientenbeschwerden, Ergebnisse der indirekten Laryngoskopie, Labortests, berechnete und Magnetresonanztomographie verwendet. Die Behandlung ist konservativ, einschließlich der Beseitigung ätiologischer Faktoren, der Pharmakotherapie und der Physiotherapie.

Chronische atrophische Laryngitis

Die chronische atrophische Laryngitis ist die seltenste Variante der Kehlkopfentzündung - bis zu 10% der Gesamtzahl der Fälle. Entzündliche Läsionen dieses Organs nehmen den ersten Platz in der Struktur von Stimmstörungen bei Erwachsenen ein. Chronische Laryngitis macht 31-47% aller Larynxerkrankungen und 2-7% aller HNO-Organerkrankungen aus. Die höchste Inzidenz wird bei Personen im erwerbsfähigen Alter beobachtet - zwischen 21 und 45 Jahren. Bei Männern tritt die Pathologie 1,2-1,5-mal häufiger auf als Frauen. Gleichzeitig sind Frauen anfälliger für Dysphonie - ausgeprägte Stimmstörungen werden bei mehr als 90% der Patienten festgestellt.

Ursachen der chronischen atrophischen Laryngitis

In der Regel entwickelt sich die Pathologie vor dem Hintergrund zuvor übertragener infektiöser und entzündlicher Läsionen des Nasopharynx oder wird mit diesen kombiniert. Eine isolierte Form ist äußerst selten. Unter Berücksichtigung der Gründe für die Entstehung und der Faktoren werden folgende Varianten der Krankheit unterschieden:

  • Trophanevrotisch. Tritt vor dem Hintergrund häufiger akuter respiratorischer Virusinfektionen, einer Neigung zu Allergien, einer großen Anzahl akuter akuter Laryngitis, spezifischer Infektionskrankheiten (Diphtherie, Scharlach, Tuberkulose, Syphilis), Pathologien der nervösen und vaskulären Strukturen auf, die den Larynx innervieren und Blut zuführen.
  • Funktional. Aufgrund der natürlichen Alterung der Gewebe und der altersbedingten Abnahme der Regenerationsfähigkeit sowie der Verschlechterung der Nasenatmung aufgrund von Defekten des Nasenseptums, des Wachstums von adenoiden Vegetationen, Polypen und Fehlbildungen des Nasopharynx.
  • Hormonell Die Atrophie der Schleimhaut des Kehlkopfes trägt zur hormonellen Funktionsstörung der Schilddrüse und des Pankreas bei, insbesondere bei Diabetes. Eine ähnliche Wirkung hat die Verwendung von inhalativen Glukokortikoiden bei der Behandlung von Asthma bronchiale.
  • Essen Um die Entstehung dieser Variante der Laryngitis zu provozieren, kann Kachexie verschiedener Ursachen, Avitaminose die Verwendung großer Mengen starker alkoholischer Getränke sein. Langfristige Erfahrung des Rauchens als eine der wichtigsten Ursachen für Schleimhautatrophie.
  • Professionell. Übermäßige Trockenheit, zu hohe Temperaturen, der Staubgehalt der eingeatmeten Luft oder der Gehalt an chemischen Dämpfen wirken sich direkt negativ auf die Schleimhäute der Atemwege aus und verursachen deren Atrophie. Zu den professionellen Risikofaktoren zählt auch eine konstante Stimmspannung, die für Sänger und Menschen charakteristisch ist, die unter ständigen lauten Geräuschen arbeiten.

Pathogenese

Atrophie ist ein pathologischer Prozess, der von einer Abnahme des Volumens und einem Verlust der Gewebefunktion, ihrem fibrösen Ersatz, begleitet wird. Mit der Entwicklung der atrophischen Form der chronischen Laryngitis tritt die Metaplasie des normalen zylindrischen Flimmerepithels in einer flachen Keratinisierung auf. Es gibt Hypotrophie und Fibrose der Gefäße des Mikrozirkulationsbetts, der Muskulatur und der Schleimdrüsen. Infolgedessen trocknet das Geheimnis schnell und verwandelt sich in trockene Krusten, die die atrophierten Stimmfalten bedecken.

Die altersbedingte Atrophie ist das Ergebnis normaler Alterungsprozesse, bei denen die Rückgewinnungsfähigkeit des Gewebes verringert ist und die Empfindlichkeit gegenüber den Auswirkungen anderer pathogener Faktoren zunimmt. Die trophaneurotische Variante äußert sich in einer Läsion der regionalen Arterien (meist atherosklerotisch) und / oder der Nervenenden, wodurch die reparativen und funktionellen Fähigkeiten des Larynx reduziert werden. Ein Mangel an Nährstoffen, Vitaminen und endokrinen Pathologien führt zu einer Abnahme der lokalen Immunität und der allgemeinen Schutzkräfte des Körpers, was die Wahrscheinlichkeit entzündlicher Veränderungen erhöht. Berufsbedingte Gefahren und Tabakrauch haben eine direkte zytotoxische Wirkung auf Epithelzellen und verursachen deren Atrophie.

Symptome einer chronischen atrophischen Laryngitis

Das erste Symptom der Krankheit ist eine Stimmveränderung - Dysphonie. Patienten klagen über Heiserkeit oder Heiserkeit, die zunächst nur nach dem Aufwachen und am Ende des Arbeitstages beobachtet wurden. Mit der Zeit werden diese Symptome dauerhaft, ihr Schweregrad steigt mit der Stimmbelastung, ungünstigen Wetterbedingungen und während der Menstruation. Dann Trockenheit, Kitzeln, Brennen, Gefühl von angesammeltem Schleim oder Fremdkörper im Hals. Der Patient versucht erfolglos zu husten, was andere Symptome der Pathologie verschlimmert. Bei Rauchern und Menschen, die in gefährlichen Industrien arbeiten, tritt morgens trockener Husten auf. Ein charakteristisches Merkmal der Krankheit ist die scharfe Verschlimmerung aller bestehenden Symptome während eines Aufenthalts in Räumen mit trockener Luft und ihre Verringerung der Bedingungen hoher Luftfeuchtigkeit.

Komplikationen

Die Hauptkomplikation der chronisch atrophischen Laryngitis ist die Larynxstenose, die mehrere Entwicklungsmechanismen aufweist. Dies kann eine direkte Folge der Atrophie der Stimmlippen oder der spastischen Kontraktion der Stimmmuskeln sein, die durch die ständigen Versuche des Patienten, sich zu räuspern, verursacht wird. Die Bildung von Stenosen ist die Ursache für eine dauerhafte Veränderung der Stimme oder ihres vollständigen Verlusts, das Auftreten einer schweren Atemnot und ein Gefühl von Luftmangel. Die Metaplasie epithelialer Überzüge, die bei dieser Form der Kehlkopfläsion auftritt, ist eine Voraussetzung für die Entwicklung von Tumoren. Es gibt sowohl gutartige Tumoren (Polypen, Papillome, Angiofibrome) als auch Krebsvorgänge, einschließlich Sarkom.

Diagnose

Die Diagnose basiert auf einem Vergleich von anamnestischen Informationen und Daten der körperlichen Untersuchung, Labor- und Instrumentenmethoden der Forschung. Ein Otolaryngologe konzentriert sich bei der Befragung eines Patienten auf die Reihenfolge des Auftretens der Symptome, der zuvor übertragenen Erkrankungen der oberen Atemwege und das Vorhandensein anderer prädisponierender Faktoren. Als nächstes, um den Patienten umfassend zu untersuchen, sind:

  • Indirekte Laryngoskopie. Eine objektive Untersuchung des Kehlkopfes bestimmt seine mäßige Ausdehnung, Trockenheit, Ausdünnung und den pathologischen Glanz der Schleimhäute. Die Schleimhäute werden oft mattrot, wodurch Blutgefäße sichtbar gemacht werden. An der Oberfläche von hyperämischen und atrophierten Stimmlöchern befinden sich trockene, gelbliche oder braune Krusten, die, wenn sie abgelehnt werden, Blutungsbereiche hinterlassen.
  • Laboruntersuchungen. Im Allgemeinen wird ein Bluttest durch einen leichten Anstieg des Leukozytenpegels mit einer Verschiebung der Leukozytenformel nach links, einem Anstieg der ESR, bestimmt. Vor dem Hintergrund allergischer Pathologien tritt Eosinophilie auf. Zur zuverlässigen Verifizierung der Form der Laryngitis kann eine pathomorphologische Untersuchung von Proben der Larynxschleimhaut durchgeführt werden.
  • Hardware-Diagnosemethoden. Wenn es nicht möglich ist, eine umfassende Differentialdiagnose durchzuführen, wird eine CT-Untersuchung des Halses mit Kontrastverstärkung verwendet, die die Läsion der regionalen Gefäße sichtbar macht, wobei das Vorhandensein von Tumorbildungen und Fremdkörpern ausgeschlossen ist. Für eine detaillierte Untersuchung aller regionalen Strukturen wird die MRI der Weichteile des Halses gezeigt.

Die Differentialdiagnose wird mit Neoplasmen, Fremdkörpern, dem primären Kehlkopfkehlkopf durchgeführt. Für einen gutartigen oder bösartigen Tumor deutet der Schweregrad der Symptome einerseits auf das Vorhandensein einer dichten Aufklärung gemäß den Ergebnissen von Hals-Palpation, Röntgen, MRI und CT hin. Wenn ein Fremdkörper eindringt, treten die Symptome plötzlich auf, ergänzt durch ein Gefühl von Luft- oder Stridormangel. Bei Röntgenaufnahmen befindet sich in diesen Fällen ein Objekt an den Stimmfalten. Wenn der Ozena-Kehlkopf im Atem des Patienten durch einen bestimmten stinkenden Geruch bestimmt wird, hängt der Schweregrad der subjektiven Symptome wenig von den Umgebungsbedingungen ab.

Behandlung der chronischen atrophischen Laryngitis

Die Hauptbehandlung ist konservativ. Sein Ziel ist es, die Symptome der Krankheit zu lindern, die normale Stimmfunktion wiederherzustellen und mögliche Komplikationen zu verhindern. Dies wird erreicht, indem der Schleim verdünnt wird, die Schleimhäute befeuchtet und die Proliferationsprozesse stimuliert werden. Das therapeutische Programm beinhaltet:

  • Medikamentöse Behandlung. Es beinhaltet die Verwendung von Mukolytika und Sekretolytika, die lokale Verwendung von Iodglycerol, Lugol-Lösungen, Kaliumjodid, Menthol und Aloe-Extrakt. Biostimulanzien, Inhalationen einer Mischung aus Salzlösung und Jodtinkturen, alkalische Ölzubereitungen werden gezeigt. Zur Vorbeugung bakterieller Komplikationen werden Cephalosporin-Antibiotika verschrieben.
  • Pathogenetische Behandlung. Dabei werden mögliche Mechanismen der Krankheitsentstehung eliminiert. In Abhängigkeit von der Ätiologie wird eine vollständige Behandlung von Atherosklerose, Schilddrüsenanomalien, Diabetes mellitus, Vitamin-Komplexen und Folsäure verordnet. Physiotherapeutische Verfahren werden verwendet - UHF, Diathermie, Bestrahlung mit der Lampe Sollux und andere. Bei Bedarf werden therapeutische Maßnahmen zur Wiederherstellung der Nasenatmung durchgeführt.

Prognose und Prävention

Die Prognose für chronisch atrophische Laryngitis ist günstig. Durch eine frühzeitige Diagnose und Qualitätsbehandlung ist es möglich, die meisten Symptome der Krankheit zu stoppen, um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern. Spezifische Prävention existiert nicht. Zu den unspezifischen präventiven Maßnahmen gehören die Einhaltung eines adäquaten Stimmschemas, eine vollständige Behandlung entzündlicher Pathologien des Nasopharynx und akuter Formen der Laryngitis, kardiovaskuläre und endokrine Erkrankungen, die Beseitigung beruflicher Faktoren, die Ablehnung schlechter Gewohnheiten, eine frühzeitige Korrektur von Atemstörungen der Nase.

Erster Arzt

Subatrophische chronische Laryngitis

Chronische katarrhalische Laryngitis

Bei der chronischen katarrhalischen Laryngitis wird eine Hyperämie der Schleimhaut als kongestiv eingestuft als entzündungshemmende Wirkung, die für eine akute diffuse katarrhalische Laryngitis charakteristisch ist. Die Schleimhautverdickung tritt eher durch Infiltration der Rundzellen als durch seröses Einweichen auf. Das Plattenepithel an den Stimmlippen ist verdickt, auf der Rückseite des Pharynx wird das Flimmerepithel durch ein mehrschichtiges flaches Epithel durch Metaplasie ersetzt; Drüsen von Falten einer Schwelle werden erhöht und weisen mehr ein Geheimnis zu. Besonders viel Sputum tritt bei einer ähnlichen Läsion der Trachea auf, die sich häufig durch einen starken, manchmal krampfartigen Husten äußert, der die Reizung und Entzündung der Stimmlippen verstärkt. Die Blutgefäße der submukosalen Schicht sind erweitert, ihre Wand ist dünner, was zu einer punktförmigen submukosalen Blutung während eines starken Hustens führt. Um die Gefäße herum werden Herde der Plasmazelle und der Infiltration runder Zellen festgestellt.

Chronische hypertrophe Laryngitis

Bei der chronischen hypertrophen Laryngitis werden das Epithel und das Bindegewebe der Submukosaschicht Hyperplasie; Es gibt auch eine Infiltration der inneren Muskeln des Larynx, meistens die Muskelfasern, die die Grundlage der echten Stimmlippen bilden, die Proliferation der Zellen der Schleimdrüsen und der Follikel der Ventrikel des Larynx.

Unter Hyperplasie wird eine übermäßige Zunahme der Anzahl von Strukturelementen von Geweben durch deren übermäßiges Neoplasma verstanden. Die Hyperplasie zugrunde liegende Hypertrophie manifestiert sich in der Proliferation von Zellen und der Bildung neuer Gewebestrukturen. Bei schnell fließenden hyperplastischen Prozessen wird häufig eine Abnahme des Volumens der proliferierenden Zellelemente beobachtet. Wie A. Strukov (1958) feststellt, bedeuten hyperplastische Prozesse im engeren Sinne nur solche, die mit Hypertrophie von Geweben oder Organen in Zusammenhang stehen, wenn es um die funktionelle Identität der neu gebildeten und vorangehenden ("Uterus") - Gewebe geht. In der Pathologie wird jedoch häufig jede Vermehrung von Zellen mit dem Begriff "Hyperplasie" bezeichnet. Der Begriff Proliferation wird auch verwendet, um Zellen im weiteren Sinne zu verbreiten. Als universeller morphogenetischer Prozess liegt Hyperplasie allen Prozessen des pathologischen Neoplasmas von Geweben zugrunde (chronische Entzündung, Regeneration, Tumore usw.). In strukturell komplexen Organen, wie zum Beispiel dem Larynx, kann der hyperplastische Prozess nicht nur ein homogenes Gewebe betreffen, sondern auch alle anderen Gewebeelemente, die die morphologische Basis dieses gesamten Organs bilden. Tatsächlich ist dies bei chronischer hyperplastischer Laryngitis der Fall, wenn nicht nur Epithelzellen des Ziliarepithels, sondern auch flache mehrschichtige Zellen eine Proliferation, Bindegewebe usw. erfahren, daher die verschiedenen Formen der chronischen hypertrophen Laryngitis durch "Chorusknoten". "Prolaps der Schleimhaut der Kammern des Kehlkopfes und der Retentionszysten.

Die Verdickung der Stimmlippen bei der chronischen hypertrophen Laryngitis ist kontinuierlich und über die gesamte Länge gleichförmig. Dann nehmen sie eine spindelförmige Form mit einem abgerundeten freien Rand oder eine begrenzte Form in Form einzelner Knoten, Tuberkel oder etwas größerer dichter weißlicher Formationen (Laryngitis chronica nodosa) an. So bilden sich beim Stimmprozeß des knorpelförmigen Knorpels manchmal durch die Vermehrung des Plattenepithels gebildete massive Knoten in der Stimmfalte, wo sie auf einer Seite eine pilzartige Erhebung mit einer "Kissing" -Rille im gegenüberliegenden Stimmlager oder symmetrisch angeordneten Kontaktgeschwüren haben. Viel häufiger tritt die Pachidermie auf der Rückseite des Kehlkopfes und im Interchalpalraum auf, wo sie die knollenartige Oberfläche einer gräulichen Farbe annehmen - Pachydermia diffusa. An derselben Stelle kann eine Schleimhauthyperplasie in Form eines Kissens mit glatter roter Oberfläche (Laryngitis chronica posterior hyperplastica) beobachtet werden. Der hyperplastische Prozess kann sich in den Ventrikeln des Kehlkopfes entwickeln und zur Bildung von Falten oder Rollen der Schleimhaut führen, die über die Ventrikel hinausragen und die Stimmfalten bedecken. Hyperplasie kann sich auch im Unterordnerraum entwickeln und Walzen bilden, die parallel zu den Stimmlippen (Laryngitis chronica subglotica hyperplastica) liegen. Personen, deren Berufe sich auf die Stimmspannung beziehen (Sänger, Lehrer, Schauspieler), oft in den Stimmlöchern, etwa in der Mitte, erscheinen symmetrisch angeordnete kegelförmige Knoten, die auf verdicktem Epithel und elastischem Gewebe - den sogenannten Singknoten - beruhen.

Bei der chronischen atrophischen Laryngitis, die seltener als bei der chronischen hypertrophen Laryngitis auftritt, kommt es bei der flachen Keratinisierung zu einer Metaplasie des zylindrischen Flimmerepithels; Die Kapillaren, die Schleimdrüsen und die Intra-Larynxmuskulatur atrophieren, und das interstitielle Bindegewebe härtet aus, wodurch die Stimmfalten dünner werden, und das Geheimnis der Schleimdrüsen trocknet schnell und bedeckt sie mit trockenen Krusten.

Chronische atrophische Laryngitis

Chronisch atrophische Laryngitis ist viel seltener; häufiger tritt es als subatrophischer Prozess in der Schleimhaut des Kehlkopfes auf, kombiniert mit systemischer Subatrophie der Schleimhaut der oberen Atemwege.

Ursachen der chronischen atrophischen Laryngitis

Atrophie ist ein pathologischer Prozess, der durch eine Abnahme des Volumens und der Größe sowie durch qualitative Veränderungen von Zellen, Geweben und Organen gekennzeichnet ist, die in unterschiedlichem Ausmaß exprimiert werden und in der Regel bei verschiedenen Erkrankungen oder als Folge davon auftreten und sich von Hypoplasie und Hypogenese (pathologischer Atrophie) unterscheiden. Im Gegensatz zu letzterer unterscheidet man die physiologische Atrophie (Alter) aufgrund der natürlichen Alterung von Geweben, Organen und des Körpers als Ganzes sowie ihrer Unterfunktion. Der Zerfall des endokrinen Systems spielt eine wichtige Rolle beim Auftreten von physiologischer Atrophie, die sich stark auf hormonabhängige Organe wie den Kehlkopf, die Gehörorgane und das Sehvermögen auswirkt. Die pathologische Atrophie unterscheidet sich von der physiologischen sowohl in den Ursachen des Auftretens als auch in einigen qualitativen Merkmalen, zum Beispiel in einem schnelleren Zerfall der spezifischen Funktion eines Organs oder Gewebes bei pathologischer Atrophie. Grundlage jeder Art von Atrophie ist das Vorherrschen von Dissimilationsprozessen gegenüber Assimilationsprozessen. Unterscheiden Sie je nach den Ursachen der Atrophie:

trophisch-neurotische Atrophie; funktionelle Atrophie; hormonelle Atrophie; Nahrungsmittelatrophie; professionelle Atrophie infolge der schädlichen Auswirkungen physikalischer, chemischer und mechanischer Faktoren.

In der Otorhinolaryngologie gibt es viele Beispiele für Letzteres (professionelle Anosmie, Hörverlust, atrophische Rhinitis, Pharyngitis und Laryngitis und viele andere.). Die Atrophie, die durch die Folgen einer akuten oder chronischen Infektion, sowohl banal als auch spezifisch, verursacht wird, sollte ebenfalls zu den oben genannten Formen der Atrophie hinzugefügt werden. Diese Art von Atrophie wird jedoch von pathoanatomischen Veränderungen in Geweben und Organen begleitet, die durch vollständige Zerstörung oder Ersetzung bestimmter Gewebe durch fibröses Gewebe gekennzeichnet sind. Was die chronische atrophische Laryngitis betrifft, können alle oben genannten Ursachen, die eine Atrophie verursachen, nicht nur des Schleimhautepithels selbst, sondern auch aller anderen Elemente (trophische und empfindliche Nervenenden, Blut und Lymphgewebe), an der Pathogenese beteiligt sein. Gefäße, Bindegewebsschicht usw.). Auf dieser Grundlage sollte die chronische atrophische Laryngitis als eine systemische Erkrankung erkannt werden, die einen analytischen Ansatz für ihre Studie sowie für die Entwicklung einer etiotropen und pathogenetischen Behandlung erfordert.

Symptome einer atrophischen Laryngitis

In schwerer klinischer und pathoanatomischer Form zeigt sich eine beträchtliche Trockenheit der Schleimhaut, die einen rötlichgrauen Farbton erhält, die Stimmfalten hyperämisch, mit trockenen Krusten von gelber oder grünlich-schmutziger Farbe bedeckt und fest mit der darunterliegenden Oberfläche verschweißt. Nach der Ablehnung bleiben kleinere Blutungen und epitheliale Schäden an ihrer Stelle. Im Allgemeinen scheint die Kehlkopfhöhle vergrößert zu sein, mit einer verdünnten Schleimhaut, durch die kleine gefaltete Blutgefäße leuchten. Ein ähnliches Muster wird in der Rachenschleimhaut beobachtet. Solche Patienten husten ständig und versuchen, mit Hilfe charakteristischer Stimmgeräusche Krusten aus dem Kehlkopf zu entfernen; Ihre Stimme ist ständig heiser und schnell müde. In trockenen Räumen verstärken sich diese Phänomene und schwächen im Gegenteil in einer feuchten Umgebung.

Diagnose der atrophischen Laryngitis

Die Diagnose wird anhand der Anamnese (Langzeitverlauf, schädliche Gewohnheiten und relevante Berufsgefahren, chronische Infektionsherde in der Nachbarschaft und in der Ferne usw.), Patientenbeschwerden und einem charakteristischen endoskopischen Bild gestellt. Die Vielzahl morphologischer Störungen, die nur bei banalen chronischen Entzündungsprozessen im Larynx auftreten, und nicht die bei infektiösen und spezifischen Erkrankungen auftretenden Erkrankungen, macht die Diagnose einer chronischen Laryngitis zu einem sehr entscheidenden Prozess, da viele der oben genannten Erkrankungen als präkanzeröse Erkrankung angesehen werden, deren Entartung zu malignen Neoplasmen, einschließlich sogar dazu führt Sarkome sind kein so seltenes Vorkommnis, was insbesondere die amtliche Statistik in tse XX Jahrhunderts. Bei der Bestimmung der Art einer chronischen Larynxkrankheit ist zu berücksichtigen, dass fast immer eine chronische hypertrophe Laryngitis einen malignen Prozess oder eine bestimmte Larynxerkrankung begleitet und diese oft maskiert, bis sowohl die erste als auch die zweite Form ihre destruktiven Formen erreichen. Daher sollte ein solcher Patient in allen Fällen von Dysphonie und dem Vorhandensein von „plus Gewebe“ zur Konsultation an einen HNO-Onkologen überwiesen werden, wo er einer speziellen Untersuchung unterzogen wird, einschließlich einer Biopsie.

In zweifelhaften Fällen, insbesondere bei hyperplastischer chronischer Laryngitis, ist eine Röntgenuntersuchung des Patienten obligatorisch. Im Falle einer chronischen hypertrophen Laryngitis ermöglicht die Verwendung der Frontal-Tomographie des Larynx die Visualisierung der folgenden Änderungen: 1) Verdickung der Stimmlippen- oder Vorderklappenfalten, Verdickung der Ventrikelfalte; 2) seinen Prolaps sowie andere Veränderungen, ohne Defekte der Innenwände und anatomischen Formationen des Kehlkopfes festzustellen.

Eine wichtige Differenzialdiagnose, die den benignen Prozess charakterisiert, ist die Symmetrie morphologischer Veränderungen im Kehlkopf, während bösartige Neubildungen immer einseitig sind. Wenn sich die chronische hypertrophe Laryngitis durch einen einseitigen "Entzündungsprozess" manifestiert, sind eine radiologische Untersuchung des Patienten und eine Biopsie der verdächtigen "Plusgewebe" immer erforderlich. Banale chronische Laryngitis unterscheidet sich von primärer infiltrativer Tuberkulose des Larynx, tertiärer Syphilis und benignen und malignen Tumoren, Sklerom- und Larynx-Papillomatose. Bei Kindern unterscheidet sich die chronische hypertrophe Laryngitis von der Papillomatose und nicht diagnostizierten fremden Geweben des Larynx. Chronische atrophische Laryngitis unterscheidet sich vom primären Larynx Ozena. Myogene Dysfunktionen des Larynx, die häufig bei einer banalen chronischen Laryngitis auftreten, sollten von der neurogenen Lähmung der inneren Muskulatur des Larynx unterschieden werden, die durch spezifische Symptome gekennzeichnet ist.

Symptome einer chronischen Laryngitis

Die Beschwerden von Patienten mit banaler chronischer Laryngitis unterscheiden sich in keinen wesentlichen Merkmalen und hängen ausschließlich von den auftretenden pathologischen Veränderungen sowie vom Grad der Stimmbelastung und dem professionellen Bedarf an Stimmapparat ab. Fast alle Patienten klagen über Heiserkeit, schnelle Müdigkeit, Halsschmerzen, oft Trockenheit und anhaltenden Husten.

Der Grad der Stimmstörung kann von leichter Heiserkeit, die nach einer Nachtruhe auftritt, variieren, und während der Arbeitszeit gibt es wenig störende Patienten und nur abends die neu auftretende, ausgeprägte Heiserkeit. Eine dauerhafte Dysphonie tritt auf, wenn die banale chronische Laryngitis und andere chronische Erkrankungen des Larynx von organischen Veränderungen der Stimmlippen und anderen anatomischen Strukturen begleitet werden, insbesondere bei proliferativ-keratotischen Prozessen. Dysphonie kann sich bei widrigen Wetterbedingungen, bei endokrinen Veränderungen bei Frauen (Menopause, Menstruation, Schwangerschaft, bei Verschlimmerung des Hauptentzündungsprozesses im Larynx) erheblich verschlechtern.

Für Profis ist selbst eine unbedeutende Dysphonie ein Faktor für psychischen Stress, der die fonatorischen Eigenschaften der Stimmfunktion verschlechtert, ihren sozialen Status häufig radikal verändert und ihre Lebensqualität verschlechtert.

Verletzungen der Kehlkopfempfindlichkeit (Kratzen, Jucken, Brennen, Fremdkörpergefühl oder angesammelter Auswurf oder Trockenheit) veranlassen den Patienten, ständig zu husten, zu versuchen, die Stimmfalten zu schließen und das „störende“ Objekt zu entfernen, was zu einer weiteren Ermüdung der Stimmfunktion führt manchmal n zu den spastischen Kontrakturen der Stimmmuskeln. Diese Empfindungen tragen oft zur Entwicklung von Patienten mit Krebsphobie und anderen psychoneurotischen Zuständen bei.

Husten wird durch Reizung der taktilen Rezeptoren des Kehlkopfes und mit reichlich vorhandenem Auswurf verursacht - durch chronische Entzündung der Schleimhaut der Trachea und der Bronchien. Husten ist am Morgen stärker ausgeprägt, insbesondere bei Rauchern und Arbeitern, deren Berufe mit einer gefährlichen Produktion verbunden sind (Gießereiarbeiter, Chemiker, Schweißer, Batteriepacker usw.).

Bei der Bestimmung der Form der banalen chronischen Laryngitis ist die laryngoskopische Untersuchung des Larynx sowohl in der indirekten als auch in der direkten Laryngoskopie, einschließlich der Mikrolaryngoskopie, von großer Bedeutung, bei der diejenigen Teile des Larynx untersucht werden können, die bei Verwendung eines herkömmlichen Direktroskops nicht sichtbar sind.

Bei der chronischen hypertrophen Laryngitis wird häufig eine diffuse Hyperämie der Schleimhaut beobachtet, die in den Stimmlippen am stärksten ausgeprägt ist, und die Schleimhaut ist manchmal mit viskosen Schleimsekreten bedeckt. Bei der chronischen hypertrophen Laryngitis sind die Stimmlippen diffus verdickt und ödematös mit unebenen Rändern. Im Mesenteralraum wird eine papilläre Proliferation der Schleimhaut oder Pachydermie beobachtet, die bei der Spiegel-Laryngoskopie nur in der Position von Killian deutlich sichtbar ist. Diese Pachydermie stört den vollständigen Verschluss der Stimmlippen, weshalb die Phonatorfunktion des Larynx leidet: Die Stimme wird rau, klappernd, schnell müde. In einigen Fällen wird eine ausgeprägte Hyperplasie der Vestibülfalten festgestellt, die bei indirekter Laryngoskopie die Stimmlippen abdeckt, die nur bei direkter Laryngoskopie beobachtet werden kann. Während der Phonation stehen diese hypertrophierten Falten in Kontakt miteinander und geben der Stimme unter dem Einfluss der ausgeatmeten Luft einen charakteristischen, groben Ton, der nahezu tonlos ist, wie er manchmal von Popsängern wie dem großen amerikanischen Sänger Loon Armstrong verwendet wird. In seltenen Fällen tritt eine Hyperplasie der Schleimhaut im Unterlagerungsraum auf, die in Form von zwei länglichen und verdickten Erhöhungen auf beiden Seiten des Kehlkopfes vorliegt, die die Stimmlippen über ihnen duplizieren und aus diesen herausragen, wodurch das Larynxlumen verengt wird. Eine Verschlimmerung des Entzündungsprozesses in diesem Bereich oder das Auftreten einer Superinfektion kann zu einem ausgeprägten Ödem des Unterlagerraums führen und die Erstickung bedrohen.

Zwei Formen der chronischen hypertrophen Laryngitis verdienen besondere Aufmerksamkeit. Hierbei handelt es sich um ein Kontaktgeschwür und einen ventrikulären Prolaps des Larynx (Paarbildung an der lateralen Wand des Larynx zwischen der Vestibülfalte und der Stimmfalte).

Kontakt Geschwür des Kehlkopfes

Von den amerikanischen Autoren Ch.Jackson und Lederer so genannt, gibt es keine andere als die lokal symmetrisch angeordnete Pachidermie, die auf der Schleimhaut gebildet wird, die die Stimmprozesse der knorpelartigen Knorpel abdeckt. Der Rest des Kehlkopfes hat oft ein normales Aussehen, obwohl diese Pachydermie im Wesentlichen auf eine chronische hypertrophe Kehlkopfentzündung hindeutet. Kontaktgeschwüre haben ihren Ursprung in übermäßiger Stimmanstrengung bei Personen, die mit einer schwach entwickelten subepithelialen Schicht (N.Costinescu) geschwächt sind.

Kehlkopfprolaps

Tatsächlich handelt es sich um eine übermäßige Proliferation der Schleimhaut, die einen der Ventrikel des Larynx bedeckt, die sich in das Lumen des Larynx erstreckt und die entsprechende Stimmfalte teilweise oder vollständig abdecken kann. Diese hyperplastische Formation ist rot, hat oft ein geschwollenes Aussehen und kann mit einem Larynx-Tumor verwechselt werden. Der ventrikuläre Prolaps des Larynx wird oft mit einer Zyste der Ventrikelfalte kombiniert, die aus der Proliferation des Epithels der Schleimdrüse und einer Blockade des Ausscheidungsganges resultiert. Solche Larynxzysten kommen jedoch selten vor, viel häufiger werden Phoniatrie und HNO-Spezialisten mit der sogenannten falschen Stimmlappenzyste gefunden, bei der in den meisten Fällen ein Defekt in Form eines Kontaktgeschwürs symmetrisch an der gegenüberliegenden Falte gebildet wird. Häufig werden falsche Zysten visuell mit polypösen Formationen der Stimmlippen verwechselt, wobei sich die hellere Tönung unterscheidet, deren Intensität zwischen der falschen Zyste und dem sogenannten spindelförmigen Ödem der Stimmlippen liegt. Die beschriebenen volumetrischen Formationen verletzen die Funktion der Stimmlippen signifikant und verhindern ihren vollständigen Verschluss, der mit der Methode der Stroboskopie deutlich sichtbar wird.

Polypöse Formationen, die an den Stimmlippen auftreten, beziehen sich morphologisch auf die sogenannten Mischungen, die aus fibrösen und angiomatösen Geweben bestehen. Je nach dem Verhältnis dieser morphologisch unterschiedlichen Strukturen werden diese Formationen als Myome, Angiofibrome und Angiome bezeichnet. Wie von D.M. Thomassin (2002), ein roter oder angiomatöser Polypen, kann eine Manifestation von „angeborenen pathologischen Prozessen“ sein, und seine Farbe hängt von der Tatsache ab, dass fibrinöses Exsudat die angiomatösen Elemente umhüllt und sie dunkelrot färbt.

Schleimhaltige Zysten finden sich sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern. Im Aussehen sind sie "gelbliche Höcker, die unter der Schleimhaut entstehen und den freien Rand der Stimmfalte verzerren." Morphologisch handelt es sich bei diesen Formationen um echte Zystenhöhlen im Stroma der Schleimdrüse. Die Zyste entwickelt sich aufgrund einer Blockade des Ausscheidungsganges der Drüse unter dem Einfluss eines chronisch proliferativen Entzündungsprozesses. Der Hohlraum der Drüse ist mit einem Geheimnis gefüllt, und seine Wände werden vermehrt (Vermehrung von schleimigen und interkalierten Zellen, Verdickung und Vergrößerung der Wand der Zyste). Unilaterale und bilaterale Zysten sowie Polypen stören den vollständigen Verschluss der Stimmlippen und verletzen die Phonatorfunktion des Larynx.

Für das Auftreten der oben beschriebenen pathologischen Zustände der Stimmlippen bei chronischer hypertropischer Laryngitis ist eine Reihe von Autoren an den sogenannten Reinke-Raum gebunden, der einen Teil der Stimmfalte bildet. Der Boden des Reinke-Raums bildet eine Faszienschicht, die den Stimmmuskel bedeckt, die sich in Richtung des freien Randes der Stimmfalte verdickt und in die Stimmbänder eingewebt ist, die wiederum nach kaudal in den elastischen Kegel und in das Krikoidband übergeht, das die Stimmfalte an den Vorgang des Krikoidknorpels bindet. Die Decke des Reinke-Raums bildet eine dünne Schicht aus Plattenepithel, die auf einer starken Basalmembran liegt und die Faszie des Stimmmuskels bedeckt. Laut speziellen phoniatrischen, stroboskopischen und Modellstudien wurde festgestellt, dass der Reinke-Raum eine wichtige Rolle bei der subtilen Modulation der Stimme spielt. Dies ist ein wichtiger akustischer Mechanismus, der die Klangfarbe der Singstimme bereichert und ihr eine einzigartige Persönlichkeit verleiht. Daher ist eines der Prinzipien der modernen Larynxmikrochirurgie, den optimalen Zustand zu erhalten Strukturen des Reinke-Raums bei chirurgischen Eingriffen über die oben beschriebenen pathologischen Zustände der Stimmbänder. Eine der pathologischen Manifestationen einer chronischen hypertrophen Laryngitis ist das Anschwellen des Gewebes, das den Reinke-Raum (Reinke-Ödem) ausmacht. Dies tritt auf, wenn Symptome einer chronischen Laryngitis und eine starke Stimmspannung der pharyatorischen Funktion des Kehlkopfs auftreten. Gelegentlich bilden sich im Reinke-Raum zystenartige Gebilde, die einige Autoren als Retentionszysten interpretieren, die aus den „verlorenen“ Schleimdrüsen stammen, andere als Ödem dieses Raums. Der Streit löst die histologische Untersuchung des entfernten Gewebes. Bei längerer IVL ist der Endotrachealtubus häufig die Ursache für das sogenannte Endotrachealgranulom.

Die Vielfalt morphologischer Veränderungen bei chronischer hypertrophischer Laryngitis wurde oben diskutiert. Hier stellen wir einige andere Formen dieser Krankheit fest, deren endgültige Unterschiede nur mit der Mikro-Laryngoskopie und der histologischen Untersuchung festgestellt werden können. Eine dieser Formen ist das sogenannte Kontaktgranulom, das bei längerem traumatischem Kontakt der Stimmlippen sowohl beruflich als auch als Komplikation eines langfristigen Entzündungsprozesses sowie Kontaktgeschwüren auftritt.

Eine andere, nicht sehr häufige spezifische Form der chronischen hypertrophen Laryngitis ist das Larynx-Pseudomyxom - ein Tumor, der auf gewöhnlichen Ödemen mit einer Umwandlung in eine schleimähnliche Substanz beruht, die jedoch kein Mucin enthält, ein spindelförmiges Infiltrat an der Stimmfalte. Manchmal ist ein Pseudomyxom beidseitig mit einem entwickelten Gefäßnetzwerk. Häufige einzelne Papillome (gutartige Tumore aus dem Epithel des Epithels, die eine charakteristische Form des papillären Wachstums aufweisen), die über die Oberfläche des unveränderten Epithels hinausragen - exophytisches Wachstum; Hyperkeratose, die ausschließlich bei erwachsenen Männern auftritt und die Form eines einzigen Auswuchses aufweist, ein Tuberkel von grauer oder weißlicher Farbe von dichter Konsistenz und Alle oben genannten Formen der chronischen hypertrophen Laryngitis erfordern eine Differenzierung vom Vorkrebs des Larynx oder seines Karzinoms.

Die subatrophische Pharyngitis ist eine der letzten Stadien der Erkrankung.

Es kommt in chronischer Form vor und ist durch pathologische sklerotische Prozesse des Epithels von Larynxgewebe und Lymphknoten charakterisiert.

Diese Form ist jedoch heilbar, erfordert jedoch eine langfristige Behandlung und großen Aufwand.

Chronische subatrophische Pharyngitis

Neben katarrhalischen, hypertrophen Formen und Formen der Pharyngitis wird ein subtrophischer Typ der Erkrankung manchmal in einen speziellen Typ unterschieden, der als Anfangszustand vor dem Beginn des atrophischen Stadiums unterteilt wird.

Klinische Anzeichen sind in diesem Fall ausgeprägt, aber bei adäquater Behandlung können alle pathologischen Veränderungen in den betroffenen Geweben als reversibel bezeichnet werden, und eine vollständige Wiederherstellung des Schleims ist möglich.

Praktisch ist es die Reversibilität von Prozessen, die den einzigen Unterschied zwischen atrophischer und subatrophischer Pharyngitis darstellt.

Ursachen von Krankheiten

Beachten Sie! Die Hauptursache für die Entwicklung der subatrophischen Form der Pharyngitis ist die zugrunde liegende Grunderkrankung.

Auch unter den Gründen gibt es:

pathogene Mikroflora-Aktivität; Folge einer Operation am Hals oder im Kehlkopf; Alkohol, Tabak und andere reizende Faktoren, die die Schleimhaut ständig beeinflussen; Eindringen von Fremdkörpern in den Kehlkopf; die Entwicklung von allergischen Reaktionen; lange Behandlung mit Vasokonstriktorika; Mangel an Vitamin F, das die Entwicklung der begonnenen pathologischen Prozesse provoziert; Leber- und Lungenfunktionsstörung.

Symptome der Pathologie

In der subatrophischen Form der Pharyngitis - viele Anzeichen:

ständige Schleimhautbildung im Rücken des Larynx; unangenehme Gerüche aus dem Mund; Schmerzen im Hals anhaltender Husten, der auch von Schmerzen begleitet wird; Fieber, Schüttelfrost und Fieber; vergrößerte Lymphknoten.

Vorsicht! Nach dem Schlafen sind diese Anzeichen stärker ausgeprägt, da sich während der Nacht eine große Menge Schleim am Larynx ansammelt, was ein günstiges Umfeld für die Entwicklung einer pathogenen Mikroflora ist.

Dies verschärft alle negativen Prozesse.

Diagnose

Diagnosemaßnahmen bei subatrophischer Pharyngitis legen eine Vielzahl von Verfahren unterschiedlicher Art nahe.

Dies liegt daran, dass wir nicht mehr über die Pathologie des Kehlkopfes sprechen, sondern über die mögliche Ausbreitung auf andere Systeme und Organe:

Allgemeine Analyse von Blut und Urin zur Differenzierung von Pharyngitis. Biochemische Analyse von Blut. Fibrogastroduodenoskopie (ein Verfahren, von dem bekannt ist, dass es eine Sonde schluckt).
Damit können Sie feststellen, ob die chronische Gastritis die ursprüngliche Ursache der Pharyngitis ist. Ultraschall der Schilddrüse und der inneren Organe (zum Nachweis relevanter Pathologien). Röntgen des Schädels.
Mit diesem Verfahren können Sie feststellen, ob sich im Kopf des Patienten bösartige Tumore als Folge einer konstant hohen Konzentration von Pharyngitis-Erregern im Larynx entwickelt haben.
Mit dem gleichen Zweck und durchgeführt Tomographie des Gehirns. MRI (wird auch zum Ausschluss der Onkologie verwendet).

Behandlung der subatrophischen Pharyngitis

Es ist wichtig! Die subatrophische Form der Krankheit ist schwierig, aber immer noch mit einem umfassenden Ansatz behandelbar. Vor allem aber muss der Patient selbst Anstrengungen unternehmen, um diesen Prozess zu beschleunigen.

Daher muss er die folgenden Vorschriften von Ärzten einhalten:

wenn möglich, die schlechten Gewohnheiten, die zur Reizung der Schleimhäute der Atemwege (Alkohol und Tabak) beitragen, vollständig aufgeben; Achten Sie auf eine sparsame Ernährung, oder beseitigen Sie zumindest schädliche Nahrungsmittel, indem Sie Ihr Menü mit vitaminreichem Obst und Gemüse ergänzen. Temperatur und optimale Luftfeuchtigkeit im Raum beobachten (diese Werte sollten +20 Grad bzw. 50-70% nicht überschreiten); Um die Schleimhaut vollständig und konstant zu befeuchten, müssen mehr warme Flüssigkeiten getrunken werden.

Nur unter Beachtung all dieser Faktoren können Experten über günstige Prognosen sprechen. Dann können Sie mit der Behandlung beginnen, bei der verschiedene Techniken zum Einsatz kommen.

Inhalation verwenden

Diese Maßnahmen zielen darauf ab, Fremdkörpergefühle und -trockenheit im Hals zu beseitigen.

Das effektivste Mittel in diesem Fall wären Öle (Oliven, Pfirsich oder Menthol). Verdünnen Sie solche Öle in einem Glas mit klarem Wasser. Das Hauptmittel sind nicht mehr als fünf Tropfen.

Die Inhalationen werden zweimal täglich durch einen Vernebler durchgeführt. Die Dauer jedes Verfahrens sollte mindestens fünf Minuten betragen.

Alternative Option - Inhalation mit Heilkräutern.

In diesem Fall können Sie jedoch keinen Vernebler verwenden und die klassische Methode anwenden: Brühen Sie die Sammlung von Kräutern (Schnur, Huflattich und Pfefferminz) in einem Topf mit der Geschwindigkeit von "einem Glas Wasser für 15 Gramm Sammlung" auf.

Erinnere dich! Unabhängig davon, auf welcher Grundlage die Lösung verwendet wurde, ist es wichtig zu verstehen, dass die Behandlung lang ist: Der Kurs sollte mindestens zehn Tage dauern.

Die Sprays

Sprays in der subatrophischen Form der Pharyngitis sind dahingehend wirksam, dass ein Teil des Arzneimittels auf eine kleine Fläche gesprüht wird, und ein solcher Punkteffekt bewirkt manchmal mehr Wirkung als die Verwendung von Inhalationen oder Lösungen zum Spülen.

Unter diesen Sprays wurde am häufigsten folgendes verschrieben:

Hexoral
Das wirksamste Medikament in dieser Kategorie, da es nicht nur Infektionen, sondern auch Pilze unterdrückt, die resistenter gegen Medikamente sind.
Das Spray enthält Eukalyptusöle, Nelken und Minze, wodurch die antiseptische Wirkung des Arzneimittels hervorgerufen wird. Ingalipt.
Meist wirksam gegen Pharyngitis infektiösen Ursprungs.
Das Spray wird auf der Basis von Streptozid hergestellt, das die Erreger ähnlicher Erkrankungen gut bewältigt und gleichzeitig Entzündungen reduziert. Lugol.
Die Basis dieses Tools - antiseptisches Jod.
Das Medikament hat keine große Anzahl zusätzlicher Komponenten, die Nebenwirkungen verursachen könnten. Daher wird Lugol zur Behandlung von Erwachsenen und Kindern verwendet.

Antiseptika

Antiseptische Präparate sollen schädliche Mikroorganismen bekämpfen, nicht nur Krankheitserreger zerstören, sondern auch deren Zersetzung an der Oberfläche der Schleimhaut verhindern.

Müssen wissen Unter den Antiseptika mit subatrophischer Form der Pharyngitis wird üblicherweise Thymol, Benzydamin, Chlorhexidin (eine Gruppe von medizinischen Synthesemitteln) verordnet.

Ätherische Öle, Propolis und konzentrierte Pflanzenextrakte, die Antiseptika natürlichen Ursprungs sind, können ebenfalls verschrieben werden.

Volksheilmittel

Eines der wirksamsten Mittel gegen Pharyngitis bei Volksheilmitteln gilt als Alo-Saft, der Entzündungen lindert und Schmerzen lindert.

Das Werkzeug kann nicht in seiner reinen Form verwendet werden, da dies zu Verbrennungen und Irritationen führt. Saft im gleichen Verhältnis mit gekochtem Wasser verdünnt. Sie müssen eine halbe Stunde vor jeder Mahlzeit einen Teelöffel trinken.

Als Mittel zur äußerlichen Anwendung können Sie außerdem Kompressen mit verdünntem Alkohol verwenden (die Stärke sollte 40 Grad nicht überschreiten).

Es genügt, das in mehreren Lagen aufgerollte Tuch oder Gaze mit Alkohol aufzusaugen und über Nacht anzuziehen, indem die Kompresse mit Polyethylen fixiert wird. Eine Erleichterung wird einige Tage nach einer solchen Behandlung eintreten.

Mögliche Komplikationen

Die subatrophische Pharyngitis ist vor allem mit der Tatsache behaftet, dass schmerzhafte Empfindungen beim Schlucken jahrelang bestehen bleiben können, was einem Menschen jegliches Vergnügen am Essen entzieht, wodurch die Lebensqualität deutlich abnimmt.

Eine weitere Komplikation ist die chronische Kehlkopfentzündung, und dies ist bereits mit einer Änderung des Stimmtons und seinem vollständigen Verlust verbunden.

Manchmal kann eine Pharyngitis ohne Behandlung zum Auftreten von Krebstumoren führen.

Nicht vergessen Das Vorhandensein einer solchen chronischen Krankheit legt nahe, dass sich im menschlichen Körper ständig Krankheitserreger befinden, und sie können auch verschiedene sekundäre Pathologien verursachen.

Prävention von Krankheiten

Präventive Maßnahmen sollten zunächst auf die Stärkung der eigenen Immunität abzielen.

In solchen Fällen ist der Körper auch mit einer gesunden Immunität noch einfacher in der Lage, mit Pathologien fertig zu werden, selbst wenn eine absolute Garantie besteht, dass es nicht möglich ist, die Krankheit mit einer gesunden Immunität zu vermeiden.

Nützliches Video

In diesem Video sehen Sie den Rat eines HNO-Arztes der höchsten Kategorie Morozova O.N. über Maßnahmen zur Pharyngitis-Prävention:

Die subatrophische Pharyngitis ist eine der letzten Stadien der Erkrankung, die chronisch verläuft. Es ist notwendig, die eigene Immunität zu stärken. Wenn dies nicht hilft, die Krankheit zu vermeiden, wird dies den Behandlungsprozess erleichtern.

Die subatrophische Form der Krankheit ist schwierig, aber immer noch mit einem umfassenden Ansatz behandelbar.

Dies ist eine Berufskrankheit von Menschen, die im Staub stecken oder viel reden. Zum Beispiel sind es Archäologen, Sänger, Lehrer, Schauspieler und andere. Heute besprechen wir die chronische Laryngitis, die Symptome und die Behandlung dieser Krankheit.

Chronische Laryngitis - Symptome der Krankheit

Laryngitis ist eine Entzündung der Schleimhaut des Kehlkopfes. Es kann, wie die meisten Krankheiten, akut und chronisch sein. Akute Laryngitis ist in isolierter Form sehr selten. Meistens ist es eine der Manifestationen einer akuten Atemwegserkrankung oder Grippe. Chronische Laryngitis tritt häufig vor dem Hintergrund einer ungehärteten akuten Erkrankung oder aufgrund von Faktoren einer längeren Exposition auf: Hypothermie; Stimme überfordert; Staubigkeit der Luft; Inhalation von reizenden Dämpfen und Gasen; Alkoholmissbrauch rauchen.

Zu den Symptomen einer chronischen Laryngitis gehören:

Schmerzen im Kehlkopfbereich.

Was Husten betrifft, ist es zuerst trocken und wird später von Auswurf begleitet. Ein wichtiges Symptom einer chronischen Laryngitis ist, dass die Stimme heiser und rau wird und manchmal ganz verschwindet.

Diagnosesymptome bei chronischer Laryngitis

Wenn die Laryngoskopie durch eine gleichmäßige Zunahme der Schleimhaut des Larynx bestimmt wird, äußert sich dies häufig im Bereich der Stimmbänder. Bei einer begrenzten Form der chronischen Laryngitis, Hyperplasie einiger Bereiche der Schleimhaut des Kehlkopfes, meistens der Stimmbänder oder der Vestibularfalten, der Mesenteropaloidregion, des Teilvorratsraums, wird ausgeschieden. Unterscheiden sich die Symptome der chronischen Laryngitis von spezifischen infektiösen Granulomen (Tuberkulose, Syphilis usw.) und Tumoren.

Aus dem Larynx gesehen:

das Vorhandensein von Staus im Kehlkopf,

schwere Hyperämie und Infiltration

und Schwellung der Schleimhaut, die das Ergebnis von Stimmverlust ist.

Die Oberfläche der Stimmbänder wird durch die Zunahme und Verletzung des Verschlusses rau und uneben. Das Ergebnis ist eine heisere Stimme.

Arten der chronischen Laryngitis und ihre Symptome

In der Medizin werden folgende Arten von chronischer Laryngitis unterschieden:

Atrophische chronische Laryngitis:

subatrophische Form; atrophische Form.

Katarrhalische chronische Laryngitis.

Hyperplastische chronische Laryngitis:

Begrenzt Dickhäuter-Kehlkopf. Knoten der Stimmbänder (Knoten von Sängern, Knoten von Schreiern). Kontakt Geschwür. Verbreitung des Morgan-Ventrikels. Chronische Kehlkopfentzündung.

Diffuse chronische Laryngitis.

Die chronische hypertrophe Laryngitis geht mit einem Anstieg des Epithels und der submukösen Schicht einher. Kann begrenzt oder diffus sein.

Symptome einer diffusen chronischen Laryngitis

Bei dieser Form der Krankheit werden die folgenden Symptome einer Laryngitis festgestellt:

rasche Ermüdung der Stimmbänder;

Halsschmerzen;

gelegentlich trockener Husten und Husten mit Auswurf;

Rauheitsgefühl im Hals.

Diese Symptome der Laryngitis verschlimmern sich während der Verschlimmerung der Laryngitis. Wenn die Laryngoskopie eine merkliche Verdickung des Kehlkopfes und eine Entzündung der Schleimhaut hervorruft, nehmen auch die Stimmbänder zu, sie sind sichtbare Staus und lose Konturen. Infolge der Stimmritze werden die Stimmritze nicht vollständig geschlossen.

Symptome einer hypertrophen chronischen Laryngitis

Bei dieser Form der Krankheit werden die folgenden Symptome einer Laryngitis beobachtet:

Heiserkeit, die manchmal zu Stimmverlust führt;

Rauheitsgefühl im Hals;

unangenehm, brennend;

scharfer, trockener Husten während der Verschlimmerung.

Chronische Laryngitis - Behandlung der Krankheit

Die Behandlung der chronischen Laryngitis ist schwieriger als bei der akuten. Bei der chronischen Laryngitis werden eine stärkende oder lokale Behandlung sowie physiotherapeutische Verfahren vorgeschrieben. Unter lokaler Behandlung versteht man die Infusion verschiedener Medikamente in den Kehlkopf und die Schmierung der Larynxschleimhaut mit diesen Medikamenten. Bei der Behandlung der chronischen Laryngitis ist es das Wichtigste, die Ursachen der Erkrankung zu beseitigen.

Es ist sehr wichtig, den Kehlkopf vollkommen zu beruhigen. Zuerst müssen Sie innerhalb einer Woche so wenig wie möglich sprechen, dann müssen Sie dem Sprachmodus folgen: Sie können Ihre Stimme nicht kategorisch heben, nicht schreien, es ist strengstens verboten, im Flüsterton zu sprechen, nur in einem normalen Register zu sprechen, damit die Bänder nicht müde werden.

Der Patient auch für die Behandlung der chronischen Laryngitis, wenn er raucht, ist es notwendig, diese Angelegenheit auszusetzen, oder wenn es sehr schwierig ist, auf superleichte Zigaretten zu wechseln, auf Alkohol zu verzichten und zu versuchen, große Mengen an Gewürzen und würzigen Lebensmitteln zu entfernen.

Wenn die Ursache der Erkrankung der Rückfluss der sauren Inhaltsstoffe des Magens war (Rückfluss), wird die Behandlung in Zusammenarbeit mit dem Gastroenterologen durchgeführt. In diesem Fall sollte der Behandlung des Magens mehr Aufmerksamkeit gewidmet werden. Bei solchen Patienten tritt die Exazerbation normalerweise im Herbst und Frühling auf. Um solche Verschlimmerungen zu vermeiden und eine wirksame Behandlung zu erreichen, ist es erforderlich, eine bestimmte Diät und spezielle Indikationen einzuhalten, die Ihnen von einem Gastroenterologen gegeben werden.

Diese Krankheit ist das Ergebnis einer sehr langen Krankheit. Die Behandlung der chronischen Laryngitis ist auch ein sehr langwieriger und mühseliger Prozess, und nur unter Beachtung einer speziellen Therapie und sorgfältiger Behandlung kann die Larynx-Entzündung reduziert werden. Wenn Sie die Behandlung nicht fortsetzen, bleiben die Symptome der chronischen Laryngitis stabil, beginnen sich langsam zu entwickeln und führen zu Zwischenverschärfungen.

Traditionelle Behandlung der chronischen Laryngitis

Ärzte verwenden in der Regel einen sehr langen Kurs von entzündungshemmenden Medikamenten, die dem Patienten unter Verwendung von Antihistaminika, Kortikosteroiden und einer Antibiotikatherapie vor dem Hintergrund der Stimmruhe und der Beseitigung von Faktoren, die die Stimmbänder reizen, verschrieben werden. Auch empfohlen für die Behandlung von chronischem Laryngitis Gurgel mit Bindemitteln 0,25% Zinksulfat, 20% Albucid, Hydrocortison.

Es ist sowohl zur Vorbeugung als auch zur Behandlung der chronischen Laryngitis von Nutzen, um inhaliert zu werden, wobei Alkohol und Corticosteroide Streptomycin zugesetzt werden. Bei einer positiven Reaktion des Körpers wird die Behandlung fortgesetzt.

Wenn bei der Beseitigung der Entzündung noch Bereiche der Hyperplasie verbleiben, müssen chirurgische Maßnahmen zur Entfernung der Hyperplasie durchgeführt werden.

Behandlung der chronischen Laryngitis zu Hause

Wenn Sie keine Gelegenheit haben, einen Arzt zu konsultieren, können Sie ein Volksheilmittel gegen die Symptome einer chronischen Laryngitis versuchen:

Kochen Sie 4-5 Kartoffeln in einer Uniform, damit sie nicht weich kochen. Nachdem Sie es in zwei Hälften geschnitten und in ein Taschentuch gewickelt haben, legen Sie es auf die Brust oder den Rücken und halten Sie es, bis es abkühlt.

Gleichzeitig sollte man die Behandlung des Nasopharynx nicht vergessen, da eine ständige Mundatmung für den Kehlkopf schlecht ist. Dies kann durch Waschen der Nase, Inhalation (aber Atmen durch die Nase), Instillation der Nase mehrmals täglich erfolgen.

Während der Kehlkopfentzündung wird es sehr nützlich sein, sich mit Inhalationen zu beschäftigen, reichliche Getränke mit warmen Flüssigkeiten (Tee mit Honig, Milch mit Honig, Kräutertee). Dadurch wird die Schleimhaut irritiert. Zum Beispiel muss in einem Kochtopf bei einem kleinen Feuer ein Glas Milch mit einem Löffel Salbei gekocht werden. Dieser "Cocktail" muss gekühlt und erneut gekocht werden. Das Getränk vor dem Zubettgehen muss zuerst in eine Decke oder eine Decke eingewickelt werden.

Die ideale Behandlung für Symptome einer chronischen Laryngitis ist außerdem das gründliche Gurgeln mit Salbei oder Kamille, das Einatmen mit Eukalyptus, Antibiotika, eine warme Kompresse im Nacken und Senfpflaster im Brustbereich.

Bei Atemstillstand bei chronischer Kehlkopfentzündung sollten Fußbäder bei einer Temperatur von 40 bis 45 s für 20 bis 30 Minuten hergestellt werden, und Senfpflaster auf den Wadenmuskeln. Dadurch wird die Durchblutung verbessert.

Auch für die Behandlung von chronischer Laryngitis ist bei heißen Duschen das Einatmen von warmer feuchter Luft gut.

Es ist nützlich bei der Behandlung von Kehlkopfentzündung und trinken Sie viel warmes Wasser, Kräutertees, Tee mit Honig, Milch mit Honig. Das Wichtigste ist nicht zu heiß, aber warm, um nicht zu verbrennen.

Die mehrmalige Einnahme von Menthol durch Inhalation ist eine hervorragende Vorbeugung gegen eine Verschlimmerung der chronischen Laryngitis.

Auch bei der Behandlung der Laryngitis stört eine warme Kompresse am Hals nicht

Heiße Fußbäder für 20 - 30 Minuten.

Es muss beachtet werden, dass zur Behandlung der chronischen Laryngitis die Komplexe: Medikamente und Physiotherapie verwendet werden. Wenn Sie alle Empfehlungen befolgen und die Einnahme von Medikamenten nicht vergessen, dauert die Heilung nicht zu lange.

Ursachen und Vorbeugung von chronischer Laryngitis

Wenn Sie an einer chronischen Laryngitis leiden, können die Ursachen dieser Erkrankung sehr unterschiedlich sein. Chronische Laryngitis entwickelt sich in der Regel aufgrund anhaltender oder wiederkehrender akuter Erkrankungen, allergischer Prozesse, chronischer Atemwegsentzündungen und Berufsgefahren, wie z. B. chemischer Reizstoffe, Staub, Überforderung der Stimme usw.

Die chronische hyperplastische Laryngitis ist die Folge und Folge der Behandlung nicht der banalen akuten Laryngitis. Gleichzeitig entwickelt sie sich häufig vor dem Hintergrund der Spezifikation des Berufes, der schädlichen Gewohnheiten schädlicher Faktoren, der Entzündung der Atemwege und der Allergie des Körpers.

Meistens betrifft diese Krankheit bereits im Erwachsenenalter Männer. Die Pathogenese des Prozesses besteht in kontinuierlicher Gefäßverstopfung, Verstopfung der Ausscheidungsgänge der Schleimdrüsen und dem schrittweisen Ersatz des normalen Epithels des Schleimkehlkopfes. Auch die Entwicklung einer chronischen Laryngitis wird von einem allergischen Ödem begleitet. Es ist zu beachten, dass bei chronischen Entzündungen der Prozess von einer Hyperkeratose begleitet wird und ein Karzinom auftreten kann.

Prävention von chronischer Laryngitis

Wenn Sie eine akute Verschlimmerung der chronischen Laryngitis haben, versuchen Sie, den Hals nicht zu überlasten. Wenn Sie rauchen, versuchen Sie mit dem Rauchen aufzuhören. Vermeiden Sie zu scharfe Speisen, die die Schleimhäute reizen. Auch zur Vorbeugung gegen chronische Kehlkopfentzündung verhärten und einatmen während heißer Duschen Einatmen von warmer, feuchter Luft.

Sie können auch zur Vorbeugung von Verschlimmerungen der chronischen Laryngitis regelmäßig mit Eukalyptus-Tinkturen gurgeln, Kamille abkochen und Salbei mit Menthol.

Jede Person mit Symptomen einer chronischen Laryngitis sollte (mindestens zur Prävention empfohlen) mindestens einmal im Jahr unter ärztlicher Aufsicht im Krankenhaus untersucht werden.

Über Uns

Das Hormon 17-OH-Progesteron (17-OPG) hat sehr schwache Gestageneigenschaften, ist jedoch eine Vorstufe von Steroidhormonen. Der Hauptsitz der Synthese ist die Nebennierenrinde.