Chronische Tonsillitis während der Schwangerschaft

Chronische Tonsillitis ist eine chronische Entzündung der Gaumen- und Rachentonsillen, die nach einer akuten Infektion oder ohne vorherige Veränderungen auftritt. Was ist die Gefahr einer chronischen Tonsillitis, die während der Schwangerschaft aufgetreten ist? Wie gehe ich mit dem Problem um, ohne das wachsende Baby zu schädigen?

Gründe

Eine chronische Tonsillitis entwickelt sich in den meisten Fällen vor dem Hintergrund einer früheren Halsentzündung. Eine akute Infektion, die auf der Schleimhaut der Mandeln aufgetreten ist, geht allmählich in die chronische Phase über. Eine träge Entzündung entwickelt sich, die zum Auftreten aller Hauptsymptome der Krankheit führt.

Risikofaktoren für chronische Tonsillitis:

  • Verringerung der lokalen und allgemeinen Immunität;
  • Hypothermie;
  • Stress;
  • Verletzungen der Mundschleimhaut;
  • chronische Infektionsquellen in der Mundhöhle (Karies, Rhinitis, Pharyngitis usw.);
  • Leben in großen Industriestädten und anderen umweltunfreundlichen Gebieten;
  • Langer Aufenthalt in einem trockenen, heißen Raum.

Chronische Tonsillitis tritt fast immer vor dem Hintergrund einer Abnahme der körpereigenen Abwehrkräfte auf. Die Unterdrückung natürlicher Immunität tritt während der Schwangerschaft auf. Der Körper einer Frau, die sich zum Tragen eines Kindes neu arrangiert, hemmt die Aktivität des Immunsystems und erlaubt es daher nicht, den Embryo als Fremdkörper abzulehnen. Andererseits führt die physiologische Immunsuppression zur Aktivierung verschiedener infektiöser Prozesse, einschließlich der Verschlimmerung der chronischen Tonsillitis.

Tonsillitis ist eine Infektionskrankheit. Die Ursache für den Entzündungsprozess an den Mandeln ist meistens der b-hämolytische Streptokokkus der Gruppe A. Dieser Mikroorganismus findet sich bei 85% aller Frauen, die sich auf Halsschmerzen untersuchen lassen. Viel seltener verursachen andere Bakterien (Staphylokokken, Pneumokokken, Hämophilus bacillus), Viren (Epstein-Barr, Adenoviren, Herpesviren, Coxsacks), Chlamydien, Mykoplasmen und Pilze die Tonsillitis. Viele werdende Mütter haben eine Mischinfektion: hämolytische Streptokokken in Kombination mit Staphylococcus aureus.

Chronische Tonsillitis gilt als Komplikation der akuten Behandlung der akuten Tonsillitis (Tonsillitis). Die unmittelbare Ursache kann die Ablehnung der Antibiotika-Therapie in der Akutphase sein, die falsche Auswahl von Medikamenten ohne Berücksichtigung der Empfindlichkeit von Mikroorganismen sowie der individuellen Merkmale der Immunreaktion. Eine chronische Tonsillitis wird aufgrund einer unzureichenden Aktivität des Immunsystems während der Schwangerschaft oder in der Zeit nach der Geburt häufig verschlimmert.

Symptome

In der Zeit der Verschlimmerung der chronischen Tonsillitis treten folgende Symptome auf:

  • mäßiger Anstieg der Körpertemperatur (bis zu 38 ° C);
  • Halsschmerzen, schlimmer beim Schlucken und Öffnen des Mundes;
  • Unbehagen und Halsschmerzen;
  • Empfindung eines Fremdkörpers in der Projektion der Mandeln;
  • Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung: Schwäche, Müdigkeit, Kopfschmerzen;
  • vergrößerte zervikale und submandibuläre Lymphknoten.

Eine Verschlimmerung der chronischen Tonsillitis kann in jedem Stadium der Schwangerschaft auftreten. Oft treten Symptome der Krankheit in den ersten Schwangerschaftswochen auf, sogar vor der erwarteten Verzögerung der Menstruation. Während dieser Zeit findet eine aktive Umstrukturierung des Immunsystems statt. Der hormonelle Hintergrund verändert sich, die physiologische Immunsuppression entwickelt sich. All dies bewirkt die Aktivierung der Infektion in der frühen Schwangerschaft.

Eine schwere Vergiftung ist nicht typisch für die Verschlimmerung einer chronischen Tonsillitis. Die meisten Frauen tolerieren die Krankheit ziemlich leicht. Hohe Körpertemperatur ist extrem selten und weist in der Regel auf die Entwicklung von Komplikationen der Krankheit hin.

Bei der Untersuchung des Pharynx und der Mundhöhle ergeben sich folgende Anzeichen:

  • eine Zunahme der Größe der Gaumen- und Pharynx-Mandeln;
  • Schwellung und Bröckeligkeit der Tonsillenschleimhaut;
  • Hyperämie (Rötung) der Schleimhaut;
  • die Bildung von weißlichen oder gelben Plaques auf den Mandeln.

Alle diese Symptome können von einem Allgemeinarzt bei der Untersuchung eines Patienten erkannt werden.

Außerhalb der akuten chronischen Tonsillitis macht sich das nicht bemerkbar. Das Erkennen der Krankheit ist nur mit der Zieluntersuchung möglich. Die Zerreißbarkeit der Schleimhaut der Mandeln und ihre mäßige Vergrößerung ziehen die Aufmerksamkeit auf sich. Bögen und Schleimhäute des Palatins um die Mandeln sind leicht hyperämisch. Mögliche Bildung eitriger Pfropfen, die von Zeit zu Zeit selbständig aus dem Hals gelangen.

Begleitende Pathologie

Gegenwärtig ist der Zusammenhang zwischen chronischer Tonsillitis und bestimmten Erkrankungen anderer Organe und Systeme nachgewiesen. Meistens werden solche Zustände offenbart:

  • systemische Bindegewebserkrankungen (Rheuma, Sklerodermie, systemischer Lupus erythematodes usw.);
  • Hautpathologie (Psoriasis, Ekzem);
  • Augenkrankheiten (Morbus Behcet - Schädigung der Schleimhaut des Augapfels);
  • Entzündung in den Nieren.

Infektiöse allergische Entzündungen, die bei akuter und chronischer Tonsillitis auftreten, verändern die Gesamtreaktivität des Organismus. Im Blut bilden sich aggressive Autoantikörper, die gegen ihre eigenen Zellen wirken. Die Arbeit vieler Organe, einschließlich des Herzens, der Nieren, der Gelenke, ist beeinträchtigt. Solche Veränderungen treten viele Monate und Jahre nach Halsschmerzen auf und führen zu einer erheblichen Beeinträchtigung der Lebensqualität.

Schwangerschaftskomplikationen und Konsequenzen für den Fötus

Chronische Tonsillitis kann wie jede Infektionskrankheit die Entwicklung solcher Komplikationen verursachen:

  • Abtreibung für bis zu 22 Wochen;
  • Frühgeburt;
  • hoher Wasserdurchfluss;
  • Plazentainsuffizienz und gleichzeitige Hypoxie;
  • intrauterine Wachstumsverzögerung;
  • intrauterine Infektion des Fötus.

Solche Komplikationen während der Schwangerschaft sind ziemlich selten. Bei einer chronischen Entzündung hat der zukünftige Körper der Mutter bereits Antikörper gegen belebte Bakterien und Viren, wodurch er die Infektion schnell bewältigen kann. Die Verschlimmerung der chronischen Tonsillitis im zweiten und dritten Trimester beeinflusst normalerweise nicht den Verlauf der Schwangerschaft und beeinträchtigt nicht die normale Entwicklung des Fötus.

Eine gewisse Gefahr ist eine Krankheit, die im ersten Schwangerschaftsdrittel aufgetreten ist. Bis zu 12 Wochen sind alle inneren Organe des Fötus angelegt. Jede Infektion in diesem Zeitraum kann zu einer intrauterinen Infektion des Embryos und zur Bildung verschiedener Defekte führen. Die Lunge, das Herz, die Nieren, der Verdauungstrakt und vor allem das Nervensystem leiden darunter. Es ist fast unmöglich vorherzusagen, wie sich die Infektion auf den Zustand des Kindes auswirkt.

Eine Verschlimmerung der chronischen Tonsillitis ist trotz möglicher Risiken kein Hinweis auf eine Abtreibung. Die zukünftige Mutter, die die Krankheit im Frühstadium hatte, sollte ihren Zustand sorgfältig überwachen und die geringsten Veränderungen ihres Wohlbefindens feststellen. Im Zeitraum von 10 bis 14 Wochen müssen alle erforderlichen Untersuchungen (Ultraschall und hormonelles Screening) durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass keine schwerwiegenden fötalen Entwicklungsstörungen auftreten.

Eine Verschlimmerung der chronischen Tonsillitis, die in den frühen Stadien auftrat, kann zu einer Fehlgeburt führen. Der Grund für den Abbruch der Schwangerschaft kann sowohl eine intrauterine Infektion des Fötus als auch eine allgemeine Vergiftung des Körpers sein. Es wird angenommen, dass ein Anstieg der Körpertemperatur über 37,5 ° C das Risiko einer Fehlgeburt im ersten Trimester signifikant erhöht.

Behandlungsmethoden

Die Verschlimmerung der chronischen Tonsillitis ist ein Grund, einen Arzt aufzusuchen. Selbstmedikation nicht, besonders in der frühen Schwangerschaft. Einige Medikamente sind während dieser Zeit verboten. Unkontrollierte Medikamente im ersten Trimester können zu Fehlgeburten oder schweren Missbildungen des Fötus führen.

Nichtmedikamentöse Behandlung

Die medikamentöse Therapie ist im ersten Trimester von besonderer Bedeutung, wenn viele Medikamente verboten sind. In späteren Phasen hilft eine allgemeine restaurative Behandlung auch, mit den Symptomen der Krankheit fertig zu werden, und beschleunigt die Genesung.

Die Grundprinzipien der nicht medikamentösen Therapie:

  1. Halbbettwäsche bei hoher Körpertemperatur (minimaler Stress und körperliche Anstrengung, mindestens 8 Stunden pro Tag schlafen).
  2. Rationelle Ernährung (Nahrungsmittel, die reich an Proteinen und Vitaminen sind).
  3. Viel Wasser trinken.
  4. Befeuchtung der Luft in dem Raum, in dem sich die schwangere Frau befindet.
  5. Regelmäßiges Lüften und Nassreinigung.

In den frühen Tagen der Krankheit sollte die werdende Mutter sich so gut wie möglich ausruhen und erholen. Die inneren Angelegenheiten sollten dem Ehepartner oder anderen Angehörigen vorübergehend neu zugewiesen werden. Guter Schlaf und gute Erholung sind der beste Weg, um die Immunität aufrechtzuerhalten und dem Körper zu helfen, mit dem Problem fertig zu werden.

Während der gesamten Behandlungsdauer sollte auf die Verwendung von würzigen, würzigen und warmen Speisen verzichtet werden. Solche Gerichte reizen die Schleimhaut der Mandeln und der Mundhöhle und verstärken dadurch die Entzündung. Getränke sollten auch warm sein, aber nicht heiß. Sie können Kompott, Saft, Tee, natürliche nicht saure Säfte und Mineralwasser ohne Gas trinken.

Drogentherapie

Die Behandlung der chronischen Tonsillitis wird zu Hause durchgeführt. Krankenhausaufenthalt für diese Pathologie wird nicht gezeigt. Eine stationäre Behandlung wird nur bei Auftreten von Komplikationen empfohlen.

Eine systemische Antibiotika-Therapie während der Schwangerschaft wird praktisch nicht durchgeführt. Antibiotika in Pillen und Injektionen werden bei komplizierter Tonsillitis nur nach strengen Indikationen verschrieben. Die Wahl des Medikaments hängt von der Dauer der Schwangerschaft ab. Für die Behandlung zukünftiger Mütter werden Mittel aus der Gruppe der Cephalosporine und Penicilline als die sicherste für einen wachsenden Fötus verwendet und beeinflussen nicht den Schwangerschaftsverlauf.

Bei der Behandlung der chronischen Tonsillitis wird besonderer Wert auf die lokale Behandlung gelegt. Antiseptische und antibakterielle Sprays (Hexoral, Tantum Verde, Miramistin usw.) werden zur Spülung der Mandeln und der Mundschleimhaut verwendet. In den frühen Stadien können Sie Lutschtabletten verwenden (Laripront, Lizobact). Vor der Verwendung eines Arzneimittels sollten Sie die Anweisungen sorgfältig lesen oder einen Arzt aufsuchen.

Durch die Verschlimmerung einer chronischen Tonsillitis während der Schwangerschaft können Sie mit dem Auskochen von Kräutern (Kamille, Ringelblume) gurgeln. Das Auskochen der Kräuter sollte durch ein Sieb gegeben und auf eine akzeptable Temperatur abgekühlt werden. Sie müssen 3-4 Mal am Tag gurgeln, bis alle Symptome der Krankheit verschwinden.

Antipyretika werden bei Körpertemperatur über 38 ° C und einer deutlichen Verschlechterung des Allgemeinzustandes verschrieben. Nach Möglichkeit sollte eine Schwangerschaft ohne fiebersenkende Medikamente vermieden werden. Die Behandlung dauert bis zu 3 Tagen. Wenn sich die Körpertemperatur innerhalb von drei Tagen nicht wieder normalisiert, muss ein Arzt konsultiert werden.

Nach den Angaben werden die Mandeln mit einer speziellen Spritze gewaschen. Während des Verfahrens wird das eitrige Plaque von den Mandeln entfernt und die freiliegende Schleimhaut mit antiseptischen Lösungen behandelt. Die Manipulation kann in jedem Stadium der Schwangerschaft durchgeführt werden.

Eine chirurgische Behandlung ist angezeigt für das Scheitern der konservativen Therapie. Eine Tonsillektomie (Mandelentfernung) wird während der Schwangerschaft nicht durchgeführt. Das Verfahren wird nach der Geburt des Kindes durchgeführt. Sie müssen zuerst eine umfassende Untersuchung mit Laura und der Therapeutin abschließen.

Außerhalb der Verschärfung wird der allgemeinen Widerstandsfähigkeit des Organismus gegen Infektionen große Aufmerksamkeit gewidmet:

  1. Ausgewogene Ernährung
  2. Empfang der für zukünftige Mütter entwickelten Multivitamine.
  3. Körperliche Aktivität entsprechend der Dauer der Schwangerschaft (Yoga, Gymnastik, Schwimmen).
  4. Akzeptanz immunmodulatorischer Wirkstoffe (Viferon ab 16 Schwangerschaftswochen).
  5. Rechtzeitige Behandlung von Karies und anderen potenziellen Infektionsquellen.

Wenn Sie alle Empfehlungen befolgen, können Sie die Entwicklung einer chronischen Tonsillitis während der Schwangerschaft verhindern und die Entwicklung aller mit dieser Krankheit verbundenen Komplikationen vermeiden.

Chronische Tonsillitis während der Schwangerschaft

Chronische Tonsillitis und Schwangerschaft sind nicht die beste Kombination. Ständig entzündete Mandeln können neben unangenehmen Empfindungen im Hals eine Reihe anderer Probleme hervorrufen. Auf der anderen Seite ist nicht alles so beängstigend, und mit gut organisierten präventiven Maßnahmen in dieser Zeit kann eine Verschlimmerung der Tonsillitis durchaus vermieden werden.

Inhalt des Artikels

Was ist die Gefahr?

Da Halsschmerzen in den meisten Fällen eine Infektionskrankheit sind, ist die Mandelentzündung in ihrer chronischen Form hauptsächlich eine dauerhafte Infektionsquelle, die den Körper vergiftet, die Toxikose verschlimmert und die Immunität stark verringert. Diese beiden Faktoren machen die Hauptbedrohung während der Schwangerschaft aus.

Daher ist es die ideale Option, die Tonsillitis einige Monate vor der geplanten Schwangerschaft gut zu behandeln oder nicht behandelbare Mandeln zu entfernen. Wenn dies nicht möglich ist oder die Schwangerschaft unerwartet kam, müssen Sie während des gesamten Zeitraums nicht nur die Gesundheit der Mutter, sondern auch des Fötus genau überwachen.

Es gibt Studien, die bestätigen, dass eine chronische Tonsillitis während der Schwangerschaft im Frühstadium häufig die Ursache für spontane Fehlgeburten ist und bei letzteren Frühgeburten verursachen kann.

Wenn die Erkrankung eine toxisch-allergische Form hat, kann es unbehandelt zur Bildung einer angeborenen Herzerkrankung bei einem Baby führen.

Unangenehme Symptome

In chronischer Form äußert sich die Tonsillitis bei schwangeren Frauen etwas heller als üblich. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Körper der zukünftigen Mutter und damit eine große zusätzliche Last fällt, weil es für ihn sehr schwierig ist, mit der Verschachtelungsinfektion in den Mandeln fertig zu werden.

Eine schwangere Frau mit dieser Krankheit fühlt sich fast immer:

  • leichte Halsschmerzen, gelegentlich schlimmer;
  • Trockenheit, Kitzeln, manchmal Hustenanfälle provozierend;
  • Anzeichen einer schweren Vergiftung des Körpers: Schwindel, Schwäche, Übelkeit;
  • leichte Arrhythmie, Tachykardie, manchmal ein Gefühl von Luftmangel;
  • Schmerzen und Schmerzen in den Gelenken, insbesondere bei einer plötzlichen Temperaturänderung.

Sehr oft gibt es einen anhaltenden, aber leichten Temperaturanstieg im Bereich von 37,0 bis 37,2 ° C. Solche Zustände erschöpfen den Körper und können den Verlauf von Schwangerschaft und Geburt letztendlich komplizieren.

Daher ist es unmöglich, sie ohne Aufmerksamkeit zu verlassen. Sie müssen den Arzt unverzüglich darüber informieren und eine sichere, aber wirksame Behandlung suchen.

Behandlungsmöglichkeiten

Die Situation wird erheblich verkompliziert durch die Tatsache, dass die meisten traditionellen Behandlungsmethoden während der Schwangerschaft nicht angewendet werden können oder unerwünscht sind. Dies gilt für Antibiotika, entzündungshemmende Medikamente und elektrische Verfahren, deren Kombination einen schnellen positiven Trend ergibt.

Daher müssen die Mittel für die Behandlung der chronischen Tonsillitis während der Schwangerschaft unter Berücksichtigung der Zeit, des allgemeinen Zustands der Mutter und des Fötus sowie des Vorliegens oder Fehlens anderer chronischer Erkrankungen ausschließlich individuell ausgewählt werden. Dies sollte nur von einem Spezialisten durchgeführt werden, der in der Lage ist, die Vor- und Nachteile der jeweiligen Droge angemessen zu beurteilen.

Der Vorteil in diesem Fall sind die traditionellen Behandlungsmethoden, aber einige der wirksamsten traditionellen Medikamente sind erlaubt:

  1. Gurgeln Das Grundelement der Behandlung. Für das Verfahren mit einer Lösung aus Meersalz (oder üblich unter Zusatz einiger Tropfen Jod), Furatsillina, Kaliumpermanganat oder Auskochen von Kräutern: Eukalyptus, Johanniskraut, Thymian, Kamille, Ringelblume. Das Gurgeln sollte mindestens 5-6 mal am Tag sein, immer morgens, nach jeder Mahlzeit und vor dem Schlafengehen. Es befeuchtet und beruhigt die Schleimhäute, lindert Entzündungen und verhindert, dass sich die Infektion weiter ausbreitet.
  2. Einatmen Die sicherste und effektivste für sie ist Sodalösung. Sie können über den in Wasser aufgelösten Sternbalsam, ätherische Öle von Kiefern, Tannen, Eukalyptus, Teebaum atmen. Diese Prozedur beruhigt schnell Halsschmerzen, beseitigt das Kitzeln und hilft, Entzündungen zu reduzieren. Es ist ratsam, einen Inhalationskurs 1 mal 10 bis 14 Tage durchzuführen. Nach der Pause kann der Kurs wiederholt werden.
  3. Reiben Mit Erfolg kann durch Physiotherapie ersetzt werden, die derzeit nicht verfügbar ist. Für sie können Sie vorgefertigte Balsame mit ätherischen Ölen kaufen, Kampfer, Menthol oder selbst eine Salbe aus normaler Vaseline herstellen und die notwendigen Komponenten hinzufügen. Die Vorderseite des Halses wird nicht gerieben - nur die Seiten- und Rückenteile. Dann ist es notwendig, den Hals warm einzuwickeln und besser ins Bett zu gehen.
  4. Halsbehandlung Dies ist am einfachsten bei Sprays. Jetzt ist auch die traditionelle Lösung von Lugol in dieser praktischen Form verfügbar. Hervorragende Hilfe "Ingalipt", "Kameton", "Chlorophyllipt." In Abstimmung mit dem Arzt können Sie "Bioparox" verwenden - ein Antibiotikum, das die meisten Bakterien und sogar einige Pilze abtötet. Das effektivste Behandlungsspray nach dem Spülen oder Inhalieren. Die in der Gebrauchsanweisung angegebene Dosierung ist strikt einzuhalten.
  5. Bienenprodukte Sehr starke natürliche Immunmodulatoren und Antibiotika. Honig und Propolis können während der gesamten Schwangerschaft verwendet werden, wenn sie nicht allergisch sind. Dem Spülwasser wird alkoholische Propolis-Tinktur zugesetzt. Und Honig kann für Kompressen verwendet werden oder zum Saugen anstelle einer Pille unter der Zunge aufbewahrt werden.
  6. Tabletten zum Saugen. Es gibt zwei Arten: auf natürlicher Basis und mit Antibiotika. Sie sollten sich nicht mit natürlichen Medikamenten hinreißen lassen - bei einer Überdosierung kann es zu einer allergischen Reaktion kommen. Hierbei handelt es sich um Tabletten mit Kräuterextrakten wie "Doctor Theiss", "Doctor IOM" und anderen. Tabletten mit Antibiotika: "Septefril", "Septolette", "Faringosept" und andere. Wenn sie vernünftigerweise verwendet werden, sind sie für die Mutter und den Fötus ungefährlich, da die Substanz fast nicht geliefert wird in das Blut, verbleibt auf der Oberfläche der Schleimhäute. Sie können jedoch nur durch ärztliche Verschreibung verwendet werden, und er wird das richtige Werkzeug auswählen.

Es ist wichtig! Es gibt Pflanzen, deren Verwendung gegen Schwangerschaft streng kontraindiziert ist: Aloe, Salbei, Elecampane, Berberitze und andere. Wählen Sie daher Kräuter für die Inhalation mit Vorsicht.

Intensive Behandlung

Bei schwerer Verschlimmerung der Angina pectoris wird eine Behandlung mit systemischen Antibiotika (Pillen oder Injektionen) erforderlich. Fehlende Behandlung in diesem Fall droht der Mutter und dem Fötus ernsthafte Komplikationen. Normalerweise versuchen Ärzte, Medikamente zu verschreiben, die die Plazentaschranke nicht durchdringen.

Wenn die Drüsen mit eitrigen Blüten oder Furunkeln bedeckt sind, kann eine professionelle Reinigung erforderlich sein. Sie sollten keine Angst vor einem solchen Eingriff haben - es ist eher unangenehm, aber praktisch schmerzlos. Der Arzt drückt den Eiter vorsichtig mit einem speziellen sterilen Spatel aus und spült dann den Hals mit einem Antiseptikum mit einer Spritze.

In seltenen Fällen, bei schwerer Verschlimmerung der chronischen Tonsillitis, wird schwangeren Frauen ein Krankenhausaufenthalt angeboten. Es ist eher eine zusätzliche Vorsichtsmaßnahme, da Ärzte mehr Möglichkeiten haben, den Zustand des Fötus zu beobachten und die negativen Auswirkungen der Erkrankung auf ihre Entwicklung zu verhindern. Und wenn Ihnen diese Gelegenheit angeboten wurde, müssen Sie die Panik nicht aufgeben.

Vorbeugende Maßnahmen

Wenn Sie wissen, dass Sie an einer chronischen Tonsillitis leiden und es nicht möglich war, sie vor Beginn der Schwangerschaft zu behandeln, müssen Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen, um die Verschlimmerung der Krankheit zu verhindern:

  • die Reinheit der Mundhöhle streng überwachen;
  • den Zahnarzt besuchen und kariöse Zähne behandeln;
  • Achten Sie darauf, Ihre Hände nach der Straße und der Toilette zu waschen.
  • in Zeiten von ARVI-Ausbrüchen keine überfüllten Orte zu besuchen;
  • keinen Kontakt mit Patienten, auch wenn sie Familienmitglieder sind;
  • Essen Sie gut, nehmen Sie gegebenenfalls Multivitamine;
  • Befolgen Sie alle Empfehlungen des Frauenarztes.
  • so viel wie möglich unter freiem Himmel laufen;
  • Vermeiden Sie keine akzeptablen körperlichen Anstrengungen.

Das Wichtigste ist jedoch keine Amateurleistung. Bei den ersten Anzeichen von Unwohlsein ist ein Arztbesuch obligatorisch. Sogar Volksheilmittel zur Behandlung der chronischen Tonsillitis für eine schwangere Frau sind potenziell gefährlich, schon gar nicht mit Medikamenten der Pharmazie!

Behandlung der Tonsillitis während der Schwangerschaft

Inhalt des Artikels:

  1. Was ist gefährlich
  2. Ursachen
  3. Hauptsymptome
    • In den frühen Stadien
    • Zu spät

  4. Wie behandeln?
    • Medikamente
    • Volksheilmittel

  5. Folgen

Die Tonsillitis während der Schwangerschaft ist eine Krankheit, die nicht nur von schweren Halsschmerzen begleitet wird, sondern auch eine ernsthafte Bedrohung für das Leben und die Gesundheit des Fötus darstellt. Mit der Zeit entwickelt sich eine nicht diagnostizierte akute Form der Krankheit zu einer chronischen, die nicht vollständig geheilt werden kann.

Was ist eine gefährliche Tonsillitis während der Schwangerschaft?

Die Tonsillitis (Tonsillitis) ist eine Erkrankung, die von einer Entzündung des lymphatischen Gewebes der Rachen - Mandeln begleitet wird. Es kann akut und chronisch sein.

Wenn eine Frau während der Schwangerschaft krank wird, ist dies ein ziemlich ernster Test für die werdende Mutter und den Fötus. Unmittelbar nach der Infektion steigt die Temperatur des Patienten in der Regel auf 39 bis 40 Grad. Das Auftreten von Angina pectoris ist auch durch eine allgemeine Vergiftung des Körpers und des Kindes gekennzeichnet, einschließlich der Verbindung mit der Mutter durch die Plazenta.

In allen Stadien der Schwangerschaft verursachen Krankheitserreger eine schwere Toxikose, es drohen Fehlgeburten, Frühgeburten sowie eine intrauterine Infektion des Fötus. Bei einer Mutter, die an einer akuten oder chronischen Form der Tonsillitis leidet, kann es zu einer schwachen Wehenaktivität kommen, wenn die Infektion oder Verschlimmerung der Erkrankung im späten Stadium der Schwangerschaft erfolgte.

Chronische Tonsillitis kann in der späten Schwangerschaftszeit als Präeklampsie die Entwicklung einer so schweren und gefährlichen Erkrankung auslösen. Toxine, die durch die Vitalaktivität von Bakterien und den Abbau des lymphatischen Gewebes der Mandeln in den Blutstrom gelangen, werden mit dem Blutstrom zu allen Organen der Frau und des Kindes befördert. Dies führt zu einer allgemeinen Vergiftung und Manifestationen der sogenannten späten Toxikose.

Es ist erwähnenswert, wie wichtig die Mandeln im Widerstand gegen schädliche Bakterien und Viren sind. Diese Organe sind ein Schutzfilter des Immunsystems. Wenn sie sich entzünden und manchmal sogar völlig zerstört werden, wird diese Barriere geschwächt und das Risiko für verschiedene Infektionen im Körper steigt.

Aus diesem Grund neigen schwangere Frauen, die an einer chronischen Tonsillitis leiden, zu einer schwachen Immunität. Sie sind anfällig für verschiedene Infektionskrankheiten, die mit einer Abschwächung des Fötus einhergehen und das Risiko einer intrauterinen Infektion und die Entwicklung verschiedener Pathologien erhöhen.

Ursachen der Tonsillitis während der Schwangerschaft

Ursachen der Infektion mit Tonsillitis sind in der Regel verschiedene Bakterien, die direkt auf die Mandeln wirken. Dies sind hämolytische Streptokokken, Staphylokokken, Pneumokokken. Manchmal können einige Pilze und Viren Krankheiten verursachen. Dadurch wird der normale Prozess der Selbstreinigung gestört, lymphoides Gewebe wird zerstört.

Wenn die Krankheit begonnen und in eine chronische Form umgewandelt wurde, ist es fast unmöglich, sie vollständig zu heilen. Von Zeit zu Zeit kann es eskalieren. Die Gründe dafür können ein längerer Aufenthalt in der Kälte, ein Vitaminmangel, eine geringe Immunität, Verletzungen der Nasenatmung aufgrund eines gekrümmten Nasenseptums, zeitlich unbehandelte Karies, Sinusitis sein.

Während der Schwangerschaft ist es äußerst wichtig, eine Verschlimmerung der chronischen Tonsillitis zu vermeiden, die das Kind negativ beeinflussen kann. Daher müssen Sie Ihre Gesundheit sorgfältig überwachen und Ihren Frauenarzt über Ihre Diagnose informieren.

Die wichtigsten Symptome der Tonsillitis bei schwangeren Frauen

In der Regel nimmt die Verschlimmerung chronischer Erkrankungen im Spätherbst und Winter ab, wenn der Körper besonders anfällig für schädliche Bakterien und Viren ist. In dieser Zeit treten auch häufig Symptome einer akuten Tonsillitis auf, da Vitamine und Hypothermie fehlen. Daher ist es äußerst wichtig, die gefährlichen Anzeichen der Krankheit rechtzeitig zu erkennen und rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen.

Anzeichen einer Tonsillitis in der frühen Schwangerschaft

Wenn die Frau zum Zeitpunkt der Schwangerschaft an einer chronischen Tonsillitis erkrankt war, dann kann die Konzeption und anschließende Umstrukturierung des Körpers der Anstoß für die Verschlimmerung der Krankheit sein.

Es wird von den folgenden Symptomen begleitet:

    Beschwerden im Hals - vom leichten Kitzeln oder Kitzeln bis zum ausgeprägten Schmerzsyndrom;

Halsgefühl, schwer zu schluckendes Essen, trockener Husten beginnt zu stören;

Schmerzen beim Drücken auf die Lymphknoten unter dem Kiefer, die mit der Zeit zunehmen;

Die Körpertemperatur steigt an, meist aber etwas - im Bereich von 37,3 bis 38 Grad;

  • Ständiges Gefühl von Müdigkeit, Schläfrigkeit, Apathie.

  • Die oben genannten Symptome ähneln dem Beginn einer Erkältung, so dass schwangere Frauen ihr nicht genug Aufmerksamkeit schenken und versuchen, die Krankheit "auf den Beinen" zu bewegen oder sich selbst zu behandeln. Dies ist für die werdende Mutter, insbesondere in der frühen Schwangerschaft, nicht akzeptabel, da sie das Risiko einer Fehlgeburt erhöht.

    Symptome einer Tonsillitis in der späten Schwangerschaft

    Wenn sich die chronische Tonsillitis in der späten Schwangerschaftsperiode aufgrund einer Schwächung des Körpers oder einer akuten Form der Erkrankung verschlechtert, gehen folgende Symptome einher:

      Erhöhter Schmerz beim Schlucken: Die Sichtprüfung der Mandeln ist vergrößert, entzündet, es kommt zu Rötungen, Schwellungen, Plaque, eitriger Stauung;

    Ein unangenehmer Geruch aus dem Mund, der durch den Zerfall der Gewebe der Mandeln verursacht wird;

    Hohe Körpertemperatur, Schüttelfrost;

    Große Müdigkeit, Kopfschmerzen und Muskelschmerzen während der Bewegung und in Ruhe;

  • Vergrößerte zervikale Lymphknoten, mit Druck sind sie schmerzhaft.

  • Giftige Substanzen aus der Entzündungsquelle können sich schnell durch den Blutkreislauf ausbreiten und die allgemeine Vergiftung der Frau und des Fötus erhöhen.

    Wie behandelt man eine Mandelentzündung während der Schwangerschaft?

    Es ist äußerst wichtig, dass eine Frau während der Schwangerschaftsplanung allen notwendigen medizinischen Untersuchungen unterzogen wird, um schwerwiegende Pathologien, einschließlich chronischer Tonsillitis, zu erkennen. Schließlich ist die Liste der zugelassenen Medikamente während der Geburt extrem klein und es kann sehr schwierig sein, die Krankheit zu behandeln. In jedem Fall ist eine obligatorische Konsultation mit einem Arzt erforderlich, der auf der Grundlage der individuellen Merkmale des Frauenkörpers die geeignete Therapie wählt und Komplikationen oder schwere allergische Reaktionen ausschließt.

    Behandlung der Verschlimmerung der Tonsillitis während der Schwangerschaft mit Medikamenten

    Eine Antibiotika-Therapie ist während der Geburt äußerst unerwünscht. Daher versuchen Ärzte bei der Behandlung von Tonsillitis, die Möglichkeiten weniger toxischer Medikamente zu nutzen.

    Nach einer Untersuchung kann der Arzt einer schwangeren Frau ein relativ harmloses Medikament verschreiben: Tantum Verde Spray oder Lysobact-Tabletten. Sie wirken lokal und tragen dazu bei, die Bakterien im Oropharynx zu zerstören. Sie dürfen sich nicht vermehren und den Körper vergiften.

    Tabletten "Tonzipret" auf der Basis von amerikanischem Laconosa, Heilpfeffer und Guayacan-Baum helfen auch wirksam bei Tonsillitis. Die Zusammensetzung der Wirkstoffbestandteile nur pflanzlichen Ursprungs. Dank moderner Fertigungstechnologie verlieren alle Komponenten von Tonzipret nicht ihre heilenden Eigenschaften und nützlichen Substanzen - Flavonoide, ätherische Öle. Lakonos hilft bei Entzündungen, Schmerzen und der Stärkung des Immunsystems. Die Wirkstoffe des Guajakholzes reduzieren die Entzündung der Schleimhäute der Mundhöhle und erhöhen das Schwitzen. Pfeffer hat antiseptische Eigenschaften. Die Kombination dieser Wirkstoffe fördert eine schnelle Heilung und stärkt die Immunität. Im Falle einer akuten Form der Erkrankung muss alle 2-3 Stunden 1 Tonzipret-Tablette aufgelöst werden.

    Bei akuter Tonsillitis die Temperatur zu senken hilft "Paracetamol". Es ist zwar nicht wünschenswert, sich daran zu beteiligen, und wenn möglich, sollten Sie versuchen, die Temperatur mit gängigen Methoden zu reduzieren - Wischen mit angesäuertem Wasser, kühle Bäder.

    Um eitrige Plaques von den Mandeln zu entfernen, befeuchten Sie ein Wattestäbchen in Chlorophyllipt-Lösung (Sie können auch Propolis-Tinktur oder Wasserstoffperoxid verwenden) und behandeln die Oberfläche sorgfältig.

    Wenn nach begrenzter medizinischer Behandlung keine Entlastung auftritt, wird die Verabreichung von antibakteriellen Mitteln aus der Amoxicillin-Reihe vorgeschrieben.

    Im Falle einer schweren Form der Krankheit muss der Arzt der Schwangeren eine wirksamere Behandlung in Form von Antibiotika verschreiben. Experten erklären diesen Termin durch die Tatsache, dass die richtig ausgewählten Medikamente der Mutter und dem Fötus weniger Schaden zufügen als pathogene Mikroorganismen.

    Behandlung der Tonsillitis während der Schwangerschaft mit Hilfe von Volksmitteln

    Nachdem die ersten Symptome der Krankheit festgestellt wurden, sollte die werdende Mutter so viel wärmende Flüssigkeiten wie möglich trinken. Getränke wie Cranberrysaft, Fruchtkompott aus verschiedenen Früchten, schwachen süßen Tee und Abkochungen einiger Kräuter sind während der Schwangerschaft erlaubt.

    Lokale Behandlungen sind weit verbreitet - Inhalationen, Spülungen, Kompressen sowie die Aufnahme von Abkochungen und Tinkturen im Inneren. Solche Therapien gegen chronische Tonsillitis während der Schwangerschaft sind üblich:

      Gurgeln mit Kochsalzlösung. Für dieses einfache und effektive Verfahren ist es erforderlich, eine Flüssigkeit mit einer Rate von 1 Teelöffel Salz pro Tasse warmem Wasser herzustellen. Spülbedarf alle 2-3 Stunden.

    Gurgeln mit einer Abkochung von Salbei und Calendula. Nach diesem Rezept ein Heilmittel vorbereiten: Salbei und Ringelblumenblüten zu gleichen Teilen mischen, einen Esslöffel der Mischung mit einem Glas kochendem Wasser einfüllen und eine halbe Stunde ziehen lassen. Infusionsfilter vorbereiten und zum Spülen verwenden. Die Flüssigkeit wirkt entzündungshemmend.

    Kamillenabkochung zum Spülen. Diese Pflanze ist absolut harmlos und darf die Symptome einer Tonsillitis auch bei schwangeren Frauen lindern. Den Sud wie folgt vorbereiten: Gießen Sie einen Esslöffel Kamillenblüten mit einem Glas kaltem Wasser und bringen Sie alles zum Kochen. Das heißt, wir filtern, wir kühlen auf einen warmen Zustand ab. Gurgeln mit Brühe sollte 4-5 mal am Tag sein. Dank der wunderbaren Heilkraft der Kamille fühlen Sie sich nach 3-4 Spülungen erleichtert.

    Propolis-Resorption. Dies ist ein wirksames natürliches Heilmittel, das Halsentzündungen, Schwellungen und Schmerzen lindert. Es genügt, ein Stück Propolis in den Mund zu nehmen, mehrere Stunden einzusaugen und von einer Seite des Mundes auf die andere zu werfen. Es ist erwähnenswert, dass diese Behandlung für Allergiker kontraindiziert ist.

  • Eukalyptus-Inhalation. Dazu müssen Sie einige Tropfen Eukalyptusöl in einem Behälter mit heißem Wasser auflösen. Dann beugen wir uns über den Dampf und bedecken unsere Köpfe mit einem Handtuch. Sie müssen also 7-10 Minuten atmen.

  • Die Auswirkungen der Tonsillitis während der Schwangerschaft

    Nach dem Eindringen in den Körper beginnen sich die Krankheitserreger aktiv zu vermehren und produzieren pathogene Toxine. Diese Substanzen verursachen eine schwere Toxizität und können sogar zu vorzeitigen Wehen führen. Das Infektionsrisiko des Fötus im Mutterleib ist nicht ausgeschlossen.

    Wenn Sie der Behandlung der Tonsillitis vor der Schwangerschaft nicht genügend Aufmerksamkeit schenken, kann eine Frau während der Schwangerschaft verschiedene Komplikationen entwickeln. So entwickeln sich häufig Entzündungen der Herzmuskulatur (Myokarditis), Rheuma oder Glomerulonephritis. Unter dem Einfluss der Abfallprodukte von Bakterien, die Halsschmerzen verursachen, sind vor allem die Nieren und das Herz einer Frau betroffen. Und da der Einsatz potenter Medikamente begrenzt ist, ist es äußerst schwierig, mit diesen Komplikationen fertig zu werden.

    Darüber hinaus leidet das Kind stark an Halsschmerzen. Oft entwickelt er Sauerstoffmangel, was zu ernsthaften Entwicklungsstörungen und Pathologien führt.

    Die gefährlichste Folge einer chronischen und akuten Tonsillitis während der Schwangerschaft kann eine Infektion des Blutes und eine Entzündung der Gehirnschicht (Meningitis) sein.

    So behandeln Sie die Tonsillitis in der Schwangerschaft - siehe Video:

    Tonsillitis während der Schwangerschaft

    Die Schwangerschaftszeit ist eine wunderbare und aufregende Zeit im Leben jeder Frau. Aber selten gibt es eine schwangere Frau, die alle 9 Monate ohne diese oder andere gesundheitliche Probleme verbracht hat. Niemand ist versichert, von banalen akuten respiratorischen Virusinfektionen bis hin zur Verschlimmerung bestehender Erkrankungen. In diesem Artikel werden wir über Tonsillitis während der Schwangerschaft sprechen. Bei Frauen wird diese Diagnose vor der Schwangerschaft häufig diagnostiziert, sie kann sich regelmäßig an häufige Halsschmerzen oder Halsschmerzen erinnern, aber während sie auf das Baby wartet, sollte es sorgfältiger behandelt werden und sollte sich auf keinen Fall selbst behandeln.

    Was ist eine Tonsillitis und wie manifestiert sie sich?

    Beginnen wir mit der Tatsache, dass die Tonsillitis eine Entzündung der Mandeln ist, meistens Palatina, bakteriell (oft Streptokokken) oder viraler Natur ist. Tonsillen sind Organe des Lymphsystems und dienen als "Wache" auf dem Weg aller Infektionserreger, die in unseren Körper gelangen.

    Infektionspfade:

    2. Autoinfektion - Bei Vorhandensein von kariösen Zähnen im Körper können Paradontose, Antritis und andere Krankheiten Entzündungen der Mandeln auslösen.

    Arten von Tonsillitis

    Akut (Halsschmerzen) - eine Infektionskrankheit, deren Erreger häufiger Streptokokken oder Staphylokokken sind, seltener Viren (Herpes, Coxsackie) sowie Candida-Pilze in Kollusion mit der Bakterienflora.

    Chronische Tonsillitis während der Schwangerschaft ist eine Folge einer nicht ausgehärteten akuten Tonsillitis, bevor sie auftritt, sie kann nach einer Halsentzündung oder anderen Erkrankungen auftreten, die eine Entzündung der oberen Atemwege verursachen (Scharlach, Masern, Diphtherie). Symptome

    Akute Tonsillitis

    1. Halsschmerzen, akut, tritt beim Verschlucken von Nahrung und Speichel auf.

    2. Temperaturerhöhung.

    3. Vergrößerte Mandeln.

    4. Vorhandensein von Fallstaus in den Lücken der Mandeln.

    5. Vergiftungssymptome (Unwohlsein, Schwäche).

    Chronische Tonsillitis

    1. Halsschmerzen.

    2. Schmerzen beim Schlucken.

    3. Trockener, nerviger Husten.

    4. Riechen Sie aus dem Mund.

    5. Häufig minderwertiges Fieber (37–37,5).

    6. Verminderter Appetit.

    Chronische Tonsillitis während der Schwangerschaft, Konsequenzen

    Jede Entzündung im Körper führt zu einer Belastung des Immunsystems, was die Abwehrkräfte des Körpers schwächt und die Immunität verringert. Das Vorhandensein einer permanenten Infektionsquelle im Körper kann auch eine intrauterine Infektion des Fötus auslösen, da sich Bakterien durch den Blutfluss im gesamten Körper der Mutter ausbreiten können.

    Eine chronische Tonsillitis ohne Behandlung kann zu einer Frühgeburt führen oder zur Entwicklung einer Spätgestose führen, was eine schwerwiegende Komplikation des Schwangerschaftsverlaufs darstellt.

    Und natürlich haben Ärzte Angst vor Komplikationen nach Halsschmerzen, da β-hämolytische Streptokokken der Gruppe A schwere Gelenkprobleme (Rheuma), Herz (Periarteritis nodosa), Nierenerkrankungen (Nephritis) und andere Erkrankungen verursachen können. Der paratonsilläre Abszess kann als lokale Komplikation der Tonsillitis auftreten, eine ideale Option wäre, den HNO-Arzt in der Planungsphase der Schwangerschaft aufzusuchen und zu entscheiden, was Sie mit Ihrem Problem tun sollten: Entweder behandeln oder entfernen Sie die Mandeln operativ.

    Nicht jede Halsentzündung ist eine Halsentzündung. Wenn Sie Symptome einer Unwohlsein bemerken, sollten Sie einen Hausarzt oder Lori konsultieren oder einen Hausarzt konsultieren, der mehrere Spezialisten kombiniert.

    Diagnose der Mandelentzündung

    Es wird auf hypertrophierte (vergrößerte) Tonsillen, Rötung, Schwellung der Gewebe und Schleimhäute hingewiesen, ein Anstieg der zervikalen Lymphknoten. Sie können auch einen klinischen Bluttest erhalten, bei dem die entzündliche Reaktion des Körpers sichtbar wird - eine Zunahme der Leukozyten, das Auftreten ihrer unreifen Formen (Leukozytenverschiebung nach links) und eine signifikante Zunahme der ESR.

    Behandlung der Tonsillitis während der Schwangerschaft

    Wie und wie behandelt man eine Mandelentzündung während der Schwangerschaft? Bei einer Verschlimmerung der Krankheit wird Ihnen Bettruhe angezeigt, dh Sie müssen eine Krankenliste ablegen, wenn Sie noch arbeiten. Es ist sehr wichtig, die Aufnahme einer ausreichenden Menge an Flüssigkeit zu kontrollieren: Säfte, Fruchtgetränke, Tee, Dogrose-Brühe, Milch. Sie sollten 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit trinken - dies reduziert die Vergiftung des Körpers. Es wird empfohlen, Lebensmittel in Form von Hitze einzureiben, um die Halsschmerzen so wenig wie möglich zu verletzen. Wir schließen aus: warme, kalte, salzige und würzige Gerichte, geräuchertes Fleisch, Cracker und trockene Kekse.

    Es besteht keine Notwendigkeit, Angst vor der Verschreibung von Antibiotika während der Schwangerschaft zu haben. Es gibt Situationen, in denen es erforderlich ist. Im Moment sind mehrere Gruppen von Antibiotika für schwangere Frauen erlaubt. Natürlich kann nur ein Arzt Antibiotika verschreiben und absagen.

    Lokale antiseptische Präparate wirken sich auch schnell in Form von Entzündungsherden und Schmerzlinderung aus. Dafür gibt es fertige Lösungen: Miramistin (es gibt Flaschen in Form eines Sprays), Chlorhexidin (es hat einen bitteren Geschmack, daher gefällt es nicht jedem). Es wird empfohlen, mit Furacillin oder Kamille zu gurgeln - die Hauptsache ist, dies häufig zu tun: die ersten Tage - jede Stunde - dann ist der Effekt spürbar.

    Zur Beseitigung des Schmerzsyndroms können Sie Tantum Verde-Spray verwenden: Es wirkt analgetisch, wirkt entzündungshemmend und fungizid. Antiseptika können zwischen den Spülungen in Form von Tabletten aufgenommen werden: Faringosept oder Lysobakt.

    Wenn die Körpertemperatur über 38 ° steigt, kann Paracetamol oder Ibuprofen verwendet werden.

    Das lokale Antiseptikum Lugol hat sich gut bewährt, aber es ist ein Spray auf Jodbasis und sollte mit Vorsicht angewendet werden, wenn Sie Probleme mit der Schilddrüse haben und häufig allergisch auf Jod reagieren, was bei der Auswahl dieses Medikaments zur Behandlung von Tonsillitis zu berücksichtigen ist während der Schwangerschaft

    Mandeln waschen

    In der HNO-Arztpraxis kann der Arzt dazu führen, dass die Lücken der Mandeln mit einer antiseptischen Lösung gewaschen werden, wodurch eine mechanische Reinigung der eitrigen Stopfen erfolgt, die es ermöglicht, den Zustand zu lindern und Entzündungen zu reduzieren. Manchmal wird das Waschen mit Hilfe eines Vakuumapparates eines Tonsillors durchgeführt, aber während der Schwangerschaft kann es nicht immer verwendet werden: Es gibt Kontraindikationen im ersten und dritten Trimester.

    Mandelentfernung

    Bei ineffektiver Behandlung: häufige Exazerbationen, schwerer Verlauf, ständige Ansammlung von Eiter in den Mandeln - es gibt Hinweise auf eine Entfernung der Mandeln. Die Operation wird in örtlicher Betäubung durchgeführt und dauert etwa eine halbe Stunde. Jetzt können die Mandeln mit einem Laser entfernt werden - dies ist eine schnelle und weniger traumatische Alternative zum Skalpell des Chirurgen.

    Oft sind die Patienten an den letzten Schritt genagelt und glauben naiv, dass sie durch das Entfernen der Mandeln wehrlos gegen Krankheiten bleiben. Bei einer chronischen Mandelentzündung beenden die Mandeln jedoch ihre Funktion und sind nur eine Quelle chronischer Infektionen im Körper.

    Traditionelle Medizin für Tonsillitis

    Unsere Liebe zur traditionellen Medizin ist nicht zu unterschätzen. Natürlich hat es sich als Adjuvans gut gezeigt, aber es hat auch einige Nachteile: Heilkräuter sind oft ein ausgesprochenes Allergen, und die medizinischen Eigenschaften von Kräutern sind weniger wirksam als chemische Präparate, daher ist Zeitverlust während ihrer Behandlung und Verschlechterung möglich.

    Wenn Sie an einer Tonsillitis während der Schwangerschaft leiden, sollten Sie vor der Anwendung von Kräutern zwei Überlegungen anstellen, da nicht alle in Ihrem Zustand sicher sind. Beispielsweise ist Himbeere bei schwangeren Frauen kontraindiziert, da sie eine Uterus-Hypertonie verursacht.

    In Foren über Tonsillitis während der Schwangerschaft sagen Mütter, dass sie Abkochungen von Kamille, Salbei, Eukalyptus verwenden, und sie werden sowohl zum Spülen als auch zum Inhalieren verwendet. Aber auch bei der Kamille ist es besser, nicht eifersüchtig zu sein, da sie bei Überdosierung Hypertonus und Frühgeburten auslösen kann. Zur Inhalation mit speziellen Geräten, Verneblern. In komplizierten Schwangerschaften (Beendigung der Erkrankung, Präeklampsie, Herzerkrankung der Mutter) ist eine solche Behandlung kontraindiziert. Es ist wichtig zu wissen, dass Propolis-Tinktur nur in der frühen Schwangerschaft (entgegen den Ratschlägen des erfahrenen Patienten) oral angewendet werden darf, selbst dann in sehr verdünnter Form und nach Rücksprache mit einem Spezialisten.

    Wie Sie wissen, ist die Tonsillitis eine schwere Erkrankung, die mit verschiedenen Komplikationen verbunden ist. Sie sollten sie daher ernst nehmen und zusammen mit einem Arzt Ihres Vertrauens behandeln. Keine Panik, wenn Sie während der Schwangerschaft eine Tonsillitis bekommen und Medikamente benötigen - der Schaden durch das Medikament ist vernachlässigbar, verglichen mit der ständigen Vergiftung des Körpers und dem Risiko einer Infektion des Fötus, insbesondere bei einer Tonsillitis in der frühen Schwangerschaft. Gesundheit!

    Chronische Tonsillitis in der Schwangerschaft: Symptome und Behandlung

    Die Immunität von Frauen während der Schwangerschaft ist schwach. Daher kann eine Tonsillitis während der Schwangerschaft wie bei anderen HNO-Erkrankungen die glückliche Erwartung eines Kindes trüben. Es ist wichtig, die Manifestationen der Pathologie rechtzeitig zu erkennen und Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu heilen.

    Symptome

    Diese entzündliche Erkrankung der Mandeln wird durch Streptokokken verursacht. Die Pathologie kann sowohl akut als auch chronisch sein.

    Eine Tonsillitis während der Schwangerschaft äußert sich in folgenden Symptomen:

    • Halsschmerzen, die beim Schlucken zunehmen;
    • Rötung und Zunahme der Tonsillen, manchmal begleitet von dem Auftreten eitriger Verstopfung, Plaque;
    • kitzeln;
    • Fremdkörpergefühl, Klumpen in den Mandeln;
    • Zunahme, Schmerzen der submandibulären Lymphknoten, bestimmt durch Abtasten (normalerweise haben sie einen Durchmesser von bis zu 1 cm, schmerzlos);
    • Erhöhung der Körpertemperatur auf subfebrile Werte (37,0–37,5 ° C);
    • Asthenisches Syndrom - Lethargie, Schwäche, Schwäche, Unwohlsein.

    Wenn die Angina nicht rechtzeitig behandelt wird, wird sie chronisch. In diesem Fall kann die Klinik gelöscht werden, die Symptome werden nicht so deutlich zum Ausdruck gebracht, der Krankheitsverlauf ist lang mit abwechselnden Perioden von Exazerbationen und Remissionen.

    Chronische Tonsillitis und Schwangerschaft sind eine gefährliche Kombination. Pathologie ist gefährlich und droht Komplikationen, sogar den Verlust eines Kindes. Eine Verschlimmerung der chronischen Tonsillitis während der Schwangerschaft kann bei Hypothermie (sowohl allgemein als auch lokal), längerer und häufiger Belastung durch Stressfaktoren, Müdigkeit auftreten.

    Gründe

    Das Auftreten einer Pathologie kann aus verschiedenen Gründen auftreten:

    • häufige Erkältungen;
    • Hypothermie;
    • unbehandelte akute Form der Krankheit;
    • chronische Infektionsquellen im Körper - kariöse Zähne, chronische Erkrankungen anderer HNO-Organe;
    • schwaches Immunsystem.

    Was ist eine gefährliche Tonsillitis?

    Chronische Tonsillitis während der Schwangerschaft ist eine gefährliche Entwicklung von Komplikationen. Bei den normalen Tonsillen handelt es sich um eine Art Barriere, die pathogene Bakterien hemmt und sie nicht in Körper und Blut weiter eindringen lassen.

    Entzündete Mandeln können mit einem verschmutzten Wasserfilter verglichen werden - anstatt unnötige Verunreinigungen zu entfernen, werden sie zu einer Infektionsquelle. Wenn es in das Blut gelangt, können Bakterien Komplikationen in anderen Organen und Systemen sowie Infektionen des Fötus verursachen.

    Besonders gefährliche Tonsillitis in der frühen Schwangerschaft, wenn Organe und Systeme im Kind liegen. Eine Frau sollte in dieser Zeit so gut wie möglich auf ihren Gesundheitszustand achten.

    Eine Tonsillitis während der Schwangerschaft ist gefährlich, um schwerwiegende Folgen zu entwickeln, wie:

    • Fehlgeburt;
    • Frühgeburt;
    • fötale Infektion;
    • Schwäche der Arbeit (in diesen Fällen muss auf den Kaiserschnitt zurückgegriffen werden);
    • die Entwicklung von Nephropathie, Myokarditis, Rheuma, Herzfehlern bei Frauen.

    Welcher Arzt sollte sich während der Schwangerschaft mit einer Tonsillitis behandeln?

    Die Behandlung der Tonsillitis während der Schwangerschaft wird von einem Hals-Nasen-Ohrenarzt oder Therapeuten durchgeführt. Bei der Entwicklung von Komplikationen kann es erforderlich sein, einen Rheumatologen, Nephrologen und andere enge Spezialisten zu konsultieren.

    Behandlung

    Wie behandelt man eine Mandelentzündung während der Schwangerschaft? Erstens sicher für Mutter- und Fötusmethoden. Zweitens in kürzester Zeit.

    Medikamentöse Behandlung

    Die Behandlung einer chronischen Tonsillitis während der Schwangerschaft ist mit Medikamenten wie Tantum Verde-Spray oder Lizobact-Sublingualtabletten, Dr. IOM Dr. St., Strepsils Lutschtabletten, möglich. Sie haben keine toxische Wirkung, sind sicher für Frauen und Fötus. Bei normaler Jodtoleranz können die Mandeln mit Lugol-Lösung geschmiert werden.

    Von physiotherapeutischen Behandlungsmethoden, Magnetfeldtherapie, Ultraschall, KUV auf dem Tonsillenbereich wird gezeigt.

    Sie können mit Mineralwasser gurgeln, Lösungen furatsilina, Natron, Meersalz, Kaliumpermanganat. Spülungen sind harmlos, wirken lokal entzündungshemmend und antibakteriell. Darüber hinaus erfolgt ein mechanisches Abwaschen pathogener Bakterien von den Mandeln.

    Solche Verfahren bei chronischer Tonsillitis sollten so oft wie möglich durchgeführt werden. Es ist besser, verschiedene Lösungen für das Spülen zu verwenden. In diesem Fall bildet sich keine mikrobielle Resistenz. Lösungen aus Abkochungen und Tinkturen von Heilpflanzen (Chlorophyllipt, Rotakan) eignen sich gut zum Spülen.

    Miramistin ist ein Antiseptikum mit entzündungshemmenden, antibakteriellen, antiviralen und fungiziden Wirkungen. Es kann zum Spülen und zur Spülung der Mandeln in der Mundhöhle verwendet werden. Auch topisch verwendete Aerosole Kameton, Ingalipt, Geksoral.

    In extremen Fällen auf Antibiotika zurückgreifen. In der Schwangerschaft ist die Verwendung von Penicillin-Medikamenten erlaubt. In der Regel verschrieben Amoxicillin, Flemoxin. Sie beeinträchtigen den Embryo nicht und haben einen breiten Wirkungsbereich.

    Volksheilmittel

    Die Behandlung einer chronischen Tonsillitis während der Schwangerschaft mit Volksmethoden sollte mit dem Arzt abgestimmt werden.

    Die häufigsten Mittel sind:

    • Propolis, Honig ohne Allergie;
    • Gurken mit Kräutern Auskochen - Ackerschachtelhalm, Kamille, Eukalyptus, Johanniskraut, Minze, Salbei;
    • Schmierung von Mandelsaftschachtelhalm;
    • die Verwendung des Saftes von Heilpflanzen - Aloe, Kalanchoe;
    • Dampfinhalation mit Soda, Mineralwasser, Kräuterabkochen.

    Propolis kann einfach mit einer Lösung gekaut oder gegurgelt werden (für 1 Tasse Wasser, 1 Teelöffel Propolis-Tinktur). Honig wirkt fiebersenkend und entzündungshemmend. Es kann zu Tee hinzugefügt werden, nur im Mund auflösen.

    Die einfachste Dampfinhalation ist das Inhalieren von gekochten Kartoffeldämpfen über einem Topf. Solche Verfahren können mit einer Lösung von Backpulver oder Salz durchgeführt werden. In Wasser können Sie eine kleine Menge Balsam "Star" hinzufügen, der Extrakte aus Kräutern und ätherischen Ölen enthält.

    Eine längere Einwirkung von Dampf ist jedoch während der Schwangerschaft unerwünscht. Daher ist die Inhalation mit einem Zerstäuber mit Mineralwasser oder Salzlösung am besten geeignet. Lesen Sie mehr über Inhalationen während der Schwangerschaft →

    Prävention

    Um während der Schwangerschaft keine Krankheit zu bekommen, sollte eine Frau vor der Empfängnis die Rehabilitation von Infektionsherden im Mund sicherstellen. Wenn Sie sich in Position befinden, sollten Sie Unterkühlung, Orte mit vielen Menschenmassen und Kontakt mit den Kranken vermeiden.

    Wenn es nicht möglich war, die Verschlimmerung einer chronischen Tonsillitis während der Schwangerschaft zu verhindern, muss sie so schnell wie möglich behandelt werden. Die Hauptsache - starten Sie den Prozess nicht, bringen Sie nicht das Auftreten von Komplikationen. Die Behandlung sollte unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Arztes durchgeführt werden. Der unbefugte Konsum von Drogen kann die Gesundheit sowohl der Frau als auch des ungeborenen Kindes beeinträchtigen.

    Autor: Svetlana Ivanova, Arzt,
    speziell für mama66.ru

    Was ist das Risiko einer chronischen Tonsillitis während der Schwangerschaft?

    Die Schwangerschaft ist die wichtigste Zeit, in der eine Frau nicht nur für sich selbst, sondern auch für die Gesundheit ihres Kindes verantwortlich ist. Das Immunsystem ist zu diesem Zeitpunkt besonders anfällig, das Risiko, eine Krankheit zu bekommen, steigt erheblich. Eine schwangere Frau kann alte Beschwerden wie chronische Tonsillitis verschlimmern, die eine Folge einer unbehandelten akuten Entzündung ist. Chronische Krankheiten müssen vor der Schwangerschaftsplanung behandelt werden, da sie eine Reihe von Komplikationen hervorrufen können, was die Schwangerschaft gefährdet.

    Definition der Krankheit

    Tonsillitis ist eine akute oder chronische Entzündung der Mandeln im Oropharynx. Tonsillen wirken als Schutzbarriere gegen Infektionen. Aufgrund einer Abnahme der allgemeinen und lokalen Immunität während der Schwangerschaft können sich die Mandeln oft entzünden. Die Giftstoffe von Bakterien, die von den Mandeln im Körper einer schwangeren Frau mitgeführt werden, sind nicht nur für sie, sondern auch für ihr Kind schädlich.

    Chronische Tonsillitis ist langwierig und setzt sich mit einer Verschärfung und Remission fort.

    Ursachen

    Die häufigsten Ursachen für eine chronische Tonsillitis bei schwangeren Frauen sind:

    • Zuvor übertragene Angina, umgewandelt in die chronische Form;
    • Hypothermie des Körpers;
    • Mangel an Vitaminen und Nährstoffen aus der Nahrung;
    • Schwächung des Immunsystems;
    • Verletzung der Nasenatmung mit Krümmung des Septums, Vorhandensein von Polypen oder Adenoiden;
    • Unbehandelte Karies;
    • Sinusitis

    Um eine Tonsillitis während der Schwangerschaft zu verhindern, sollten werdende Mütter Hypothermie vermeiden, vollständig und richtig essen, den Zahnarzt und andere Spezialisten rechtzeitig besuchen.

    Symptome

    Bei einer akuten Entzündung der Mandeln werden folgende Symptome beobachtet:

    • Starker Anstieg der Körpertemperatur;
    • Schüttelfrost
    • Störung des allgemeinen Wohlbefindens;
    • Schwäche im ganzen Körper;
    • Erhöhte Müdigkeit.

    Der Patient hat Angst vor starken Halsschmerzen, vor allem beim Schlucken und Kitzeln. Tonsillitis verursacht einen Krampf der Kaumuskulatur, daher ist es für Schwangere schmerzhaft, den Mund weit zu öffnen und Nahrung zu sich zu nehmen. Tonsillen - leuchtend rot, vergrößert, auf ihrer Oberfläche befinden sich eitrige Formationen. Vergrößerte submandibuläre Lymphknoten. Wenn Sie den Kopf berühren oder drehen, werden Schmerzen empfunden.

    Bei chronischer Tonsillitis sind die Symptome weniger ausgeprägt. Schwangere können gestört sein:

    • Halsschmerzen am Morgen;
    • Seltener Husten;
    • Unangenehmes Gefühl beim Schlucken;
    • Allgemeine schlechte Gesundheit;
    • Subfebrile Zustand (täglich leichter Temperaturanstieg).

    Die Verschlimmerung der chronischen Tonsillitis während der Schwangerschaft nach dem klinischen Bild fällt mit den Symptomen einer akuten Tonsillitis zusammen.

    Mögliche Komplikationen

    Chronische Tonsillitis kann zu vielen Komplikationen führen. Die gefährlichsten von ihnen sind:

    • Glomerulonephritis (Entzündung der Glomeruli der Nieren);
    • Myokarditis (Entzündung des Herzmuskels).

    Darüber hinaus können während der Schwangerschaft Toxine von Bakterien zu frühen und späten Toxikosen führen, die Gefahr von Abtreibung, Frühgeburt und schwacher Wehen lassen. Der Fetus ist dem Risiko einer intrauterinen Infektion ausgesetzt.

    Späte Toxikose - eine Folge von hohem Blutdruck und Nierenschäden. Eine Entzündung der Tonsillen kann diesen pathologischen Zustand verschlimmern, da dies häufig zu einer Beeinträchtigung der Nierenfiltration und einer Zunahme des intravaskulären Volumens führt.

    Der Eintritt einer Sekundärinfektion ist mit einer Immunschwäche verbunden, die bei allen schwangeren Frauen mit chronischer Entzündung der Mandeln auftritt. Als Folge davon leiden sie häufig an folgenden Krankheiten:

    Bei Frauen mit anhaltender Entzündung der Drüsen tritt häufiger eine Schwäche der Wehen auf, die eine Folge der allgemeinen Erschöpfung des Körpers ist. Daher nutzen Ärzte in diesem Fall häufig den operativen Weg der Entbindung.

    Eine Verschlimmerung der Tonsillitis während der Schwangerschaft kann den Zustand einer Frau ernsthaft beeinträchtigen und die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen.

    Behandlung

    Die Behandlung einer chronischen Tonsillitis während der Schwangerschaft verursacht bestimmte Schwierigkeiten, da Arzneimittel, die von einer schwangeren Frau eingenommen werden, auch den Fötus betreffen. Eine unbehandelte Tonsillitis während der Schwangerschaft ist jedoch sowohl für die Schwangere als auch für ihr Baby noch gefährlicher.

    Methoden der medikamentösen Behandlung

    Medikamente für Tonsillitis während der Schwangerschaft müssen nur mit einem Frauenarzt und einem HNO-Arzt ausgewählt werden. Die meisten Medikamente können nur verschrieben werden, wenn der erwartete Nutzen den potenziellen Schaden übersteigt.

    Also, was kann eine Tonsillitis während der Schwangerschaft behandeln? Grundsätzlich sollten Sie vor Ort Medikamente einnehmen:

    • Spülen Sie mit beruhigenden Kräutern (Kamille, Ringelblume), natürlichen Antiseptika (Salz, Soda), sicheren Arzneimitteln (Furatsilin, Miramistin);
    • Spülen Sie den Hals mit einer Spritze mit einem Volumen von 20-50 ml (mit der gleichen Flüssigkeit wie die Spülung).
    • Tabletten und Dragees zum Saugen, zum Beispiel Lizobact.

    In einigen Fällen können schwangere Frauen mit Tonsillitis Antibiotika verschrieben werden, die die Plazentaschranke fast nicht durchdringen und nicht in den Blutkreislauf des Kindes gelangen. Verwenden Sie normalerweise Medikamente aus der Gruppe der Cephalosporine.

    Die Ernennung von Immunmodulatoren während der Schwangerschaft ist verboten, da die meisten dieser Medikamente noch keine umfassende klinische Studie bestanden haben.

    Bei einer schwangeren Frau mit Mandelentzündung müssen physiotherapeutische Verfahren verordnet werden, von denen die Mandelbehandlung am wichtigsten ist. In den schwersten Fällen wird eine Tonsillotomie eingesetzt (Operation zur Entfernung der Mandeln).

    Bei den ersten Anzeichen einer Tonsillitis sollten Sie zu Bett gehen und jedes Mal eine Tasse heißes Getränk trinken (Tee mit Zitrone, Kompott aus Trockenfrüchten), alle zwei Stunden mit warmem Kochsalz gurgeln (1 Teelöffel Salz pro Glas Wasser). Zum Spülen können Sie auch Kamillebrühen, Ringelblume, Eukalyptusblätter, Salbei-Kräuter, Wasser mit Zitronensaft und Honig verwenden.

    Wenn der Patient Fieber hat, sollte er versuchen, die physischen Kühlmethoden zu reduzieren:

    • Nimm eine kühle Dusche.
    • Wischen Sie den Körper mit einem feuchten Schwamm ab.
    • Legen Sie eine kalte Kompresse auf die Stirn.

    Die Temperatur über 38 ° C kann mit einer Paracetamol-Tablette reduziert werden. Von den lokalen Antiseptika während der Schwangerschaft dürfen Rachensprays auf Basis von Pflanzenölen und Biklotymol verwendet werden. Tragen Sie auch Lutschtabletten auf, die Lysozym und Vitamin B6 enthalten.

    Vorsicht ist gebrauchen mit Fusafungin.

    Bei chronischer Tonsillitis bei Schwangeren ist es möglich, eine ultraviolette Bestrahlung der Nase und des Rachens durchzuführen, wobei Inhalationen auf Basis von Heilkräutern erfolgen.

    Volksheilmittel

    Wenn die Krankheit gerade erst an Schwung gewinnt, müssen Sie versuchen, sie mit Volksheilmitteln zu stoppen. Dazu gehören:

    • Wiederholtes Gurgeln mit Kräuterabkochen mit entzündungshemmender und antiseptischer Wirkung (z. B. Kamille, Ringelblume, Johanniskraut).
    • Inhalation mit Salbei, Eukalyptusblättern sowie Thymian.
    • Propolis wird häufig von Menschen benutzt. Es wird als Hauptbestandteil für verschiedene Tinkturen verwendet.

    Bei der Anwendung von Propolis ist Vorsicht geboten: Dieses Produkt kann bei manchen Personen Allergien verursachen.

    Im Allgemeinen basiert die Behandlung schwangerer Frauen auf der Verwendung von Medikamenten auf natürlicher Basis. Sie sind sicher: Sie beeinträchtigen die Gesundheit der zukünftigen Mutter nicht und beeinträchtigen die intrauterine Entwicklung des Kindes nicht.

    Akute und chronische Tracheitis - Behandlung mit allen verfügbaren Mitteln

    Symptome von falschem Getreide bei Kindern und Erste Hilfe bei dem hier beschriebenen Angriff.

    Video

    Schlussfolgerungen

    Eine chronische Tonsillitis während der Schwangerschaft ist aufgrund der zerstörerischen bakteriellen und viralen Auswirkungen auf den Körper von Mutter und Kind extrem gefährlich. Die meisten Ärzte bestehen darauf, das Problem der chronischen Entzündung der Mandeln bereits in der Planungsphase der Konzeption zu lösen. Zu diesem Zweck wird empfohlen, sich einer Physiotherapie, einer spezifischen medikamentösen Therapie oder einem radikalen Pfad zu unterziehen, dh der Entfernung der Mandeln. Wenn nach der Behandlung die Exazerbationen über mehrere Monate nicht beobachtet werden, können Sie sich nicht um die Gesundheit der Mutter und des Babys sorgen.