Wie lange zeigt eine Blutuntersuchung auf hCG eine Schwangerschaft?

Manchmal muss eine Frau so schnell wie möglich herausfinden, ob sie schwanger ist. Einige eilen zur nächsten Apotheke, um Teststreifen zu kaufen, in der Hoffnung, das Ergebnis vor der nächsten Regelblutung zu sehen. Es gibt jedoch einen genaueren und informativeren Weg, um herauszufinden, ob es zum frühesten Zeitpunkt eine Schwangerschaft gibt - Blut spenden für hCG.

Was ist das?

HCG oder hCG ist ein Hormon, das im Körper von den Zellen einer embryologischen Struktur wie dem Chorion produziert wird. Dies geschieht, nachdem das befruchtete Ei implantiert wurde.

Die ersten 6-8 Tage nach der Empfängnis gelangt es durch den Tubus in die Gebärmutterhöhle, und heutzutage wird kein humanes Choriongonadotropin (dies ist der vollständige Name der Substanz) produziert.

Sobald die Eizelle implantiert ist, beginnen Choriongewebe, HCG-Dosen zu erzeugen. Das Hormon ist notwendig, damit im weiblichen Körper alle Voraussetzungen für die Entwicklung eines angehefteten Embryos geschaffen werden. Das Hormon unterdrückt die normalen Prozesse, um die Phasen des Menstruationszyklus zu ändern, da diese für die nächsten neun Monate nicht erforderlich sind. Unter dem Einfluss dieses Proteinhormons beginnt das Corpus luteum außerdem, riesige Mengen Progesteron, Androgene und Östrogen zu produzieren. Diese Substanzen helfen, die Schwangerschaft zu erhalten und erfolgreich zu übertragen. Chorionisches Gonadotropin-Hormon bewirkt Funktionsveränderungen der Nebennierenrinde, was in diesem Fall zur physiologischen Immunsuppression führt.

Wenn die Immunität einer Frau nicht unterdrückt wird, kann sie den Embryo ablehnen, der zu 50% der genetischen Gruppe fremd ist. Es ist hCG, das eine gewisse Verringerung der Immunreaktionen bewirkt, um das Kind zu erhalten. Später, wenn die Plazenta gebildet wird, trägt dieses Hormon zu seiner Entwicklung bei und verbessert die Gefäßpermeabilität der Plazenta. Bei Frauen außerhalb der Schwangerschaft und bei Männern kann ein solches Hormon während bestimmter Tumorvorgänge im Körper im Blut auftreten und diese Tumoren sind möglicherweise bösartig.

Auf den Merkmalen einer schwangeren Frau, die dieses Hormon produziert, das auch als "Schwangerschaftshormon" bezeichnet wird, basieren übrigens Schwangerschaftsteststreifen, die von Frauen und Mädchen so beliebt sind, die in jeder Apotheke und in jedem Laden gekauft werden können. Es sollte jedoch verstanden werden, dass der Test dazu bestimmt ist, das Hormon im Urin zu bestimmen, und es erscheint in der erforderlichen Menge viel später als im Blut. Daher kann ein Bluttest früher als ein Schwangerschaftstest in der Apotheke ein zuverlässiges Ergebnis liefern.

Warum brauchen Sie eine solche Analyse?

Neben der Befriedigung der einfachen weiblichen Neugier - gibt es eine Schwangerschaft oder nicht, kann der hCG-Wert viel sagen. Ein Bluttest für die Hormonkonzentration wird vorgeschrieben, um herauszufinden, ob die Schwangerschaft mehrfach ist; (Jeder Embryo produziert eine bestimmte Menge an hormoneller "Erhaltung"), und die Konzentration der Substanz im zukünftigen Mutterblut hängt von der Anzahl der Embryonen ab eine Woche und 16–19 Wochen der Schwangerschaft, um herauszufinden, wie groß die Risiken eines Kindes sind, wenn es zu schweren gravierenden chromosomalen Missbildungen kommt.)

Eine solche Analyse wird an eine Frau mit Verdacht auf Fehlgeburt, verzögerte fötale Entwicklung und ektopische Schwangerschaft gesendet, da die Konzentration einer Substanz im Blut sowohl die fortschreitende Entwicklung des Babys als auch seinen Tod anzeigen kann. Die Analyse gilt als obligatorisch für Frauen, die sich einer Abtreibung unterzogen haben (sowohl medizinisch als auch normal). Der schnell abnehmende Spiegel dieses Hormon-Gonadotrops kann den behandelnden Arzt darüber informieren, wie erfolgreich die Kürettage war. Alle nicht schwangeren Frauen und Männer mit Verdacht auf maligne Tumoren, insbesondere Hodentumoren des stärkeren Geschlechts, spenden Blut für HCG.

Wann kann ich es nehmen?

Der Gehalt an menschlichem Choriongonadotropin im Körper einer Frau, die bald Mutter werden wird, verdoppelt sich alle zwei Tage. Wenn wir das etwa eine Woche in Betracht ziehen, muss das zukünftige Baby an den Ort der Befestigung gelangen.

Die ersten Labordaten zum Anstieg des hCG im Blut können etwa 10 Tage nach der Befruchtung erhalten werden.

Dies ist 4-5 Tage früher, als die Apothekentests den zweiten Streifen zeigen können. Die Empfindlichkeit solcher Tests gegenüber dem Hormon ist um das 2-fache niedriger und die Konzentration des Hormons im Urin steigt doppelt so schnell wie im Blut. Wenn wir also davon ausgehen, dass der hCG-Spiegel bei einer nicht schwangeren Frau 5 mU / ml nicht überschreitet, ist es klar, dass der Hormonspiegel am zweiten Tag nach der Implantation (9-10 Tage nach der Befruchtung) auf 10 mU / ml ansteigt nach 2 Tagen - bis zu 20 mU / ml. Am 14. Tag nach der Konzeption wird der Spiegel bei etwa 40-60 mU / ml liegen. Im Urin von humanem Choriongonadotropin werden etwa 30 mU / ml nachgewiesen, was die Empfindlichkeitsschwelle des Teststreifens für die Apotheke überschreitet (15–20 mU / ml, je nach Hersteller), und eine Frau kann zwei Streifen sehen.

Tests können jedoch zu falschen Ergebnissen führen, sind fehlerhaft oder werden fehlerhaft durchgeführt. Mit einer Blutuntersuchung ist alles viel genauer.

Sie bestimmt nicht nur die Tatsache einer durchgeführten Schwangerschaft, sondern zeigt auch die Periode, das Wohlergehen der Entwicklung des Embryos sowie die Möglichkeit an, nicht nur ein Baby, sondern mehrere gleichzeitig zu entwickeln.

Es ist unmöglich, die Schwangerschaft anhand einer allgemeinen Blutuntersuchung zu bestimmen, eine biochemische Untersuchung des venösen Blutes einer Frau ist erforderlich. Und Sie sollten es nicht früher als 10-12 Tage nach dem Eisprung einnehmen. Die Möglichkeit einer späten Implantation sollte auch berücksichtigt werden, wenn das befruchtete Ei in die Gebärmutterhöhle hinabsteigt und dort nicht 7-8 Tage nach der Befruchtung fixiert wird, sondern nur 10 Tage später. Dann zeigt die Blutuntersuchung nur 14 Tage nach dem Eisprung eine Schwangerschaft.

Theoretisch und praktisch herauszufinden, ob die Konzeption vor der Verzögerung der Menstruation stattgefunden hat, ist nur mit Hilfe der Labordiagnostik Blut für den Gehalt an hCG drin.

Wie soll ich weitergeben?

Viel kann die Zuverlässigkeit des Analyseergebnisses beeinträchtigen - Erkältungen und Infektionskrankheiten, unter denen eine Frau leidet, insbesondere ihre Ernährung, starken Stress. Es wird daher empfohlen, sich vor dem Passieren auf eine frühzeitige Diagnose vorzubereiten. Sie müssen sicherstellen, dass kein Fieber, Anzeichen von Virus- oder anderen Krankheiten auftreten.

Wenn eine Frau die Schwangerschaft vor der Menstruationsverzögerung feststellen möchte, sollte sie die Möglichkeit einer wiederholten Blutspende in Betracht ziehen, da die Ergebnisse für die Dynamik wichtig sind. Es ist ratsam, zwischen der Erstaufgabe und der Rückgabe eine Pause von 2 Tagen einzulegen.

Am Tag vor dem Besuch des Labors sollte eine Frau auf fetthaltige und frittierte Lebensmittel sowie eine Fülle von Gewürzen und Süßigkeiten verzichten, damit die Zusammensetzung des Blutes durch die Nahrung nicht beeinträchtigt wird.

Die letzte Mahlzeit sollte spätestens 6-8 Stunden vor der Analyse durchgeführt werden. In einer medizinischen Einrichtung sollten Sie morgens auf leeren Magen stehen.

Wenn eine Frau in den letzten 2 Wochen hormonelle Medikamente eingenommen hat, sollte dies vor der Testaufnahme gemeldet werden.

Das Ergebnis kann in wenigen Stunden oder Tagen erwartet werden - es hängt vom Arbeitstempo und der Arbeitsbelastung des Labors ab. Wenn sich eine Frau an eine private Klinik wendet und gegen Gebühr eine Analyse durchführt, besteht die Chance, dass das Ergebnis bereits am Abend oder sogar früher erzielt wird.

Wie ist das Ergebnis zu verstehen?

Keiner der Labortechniker wird der Frau erklären, was die Zahlen als Ergebnis ihrer Analyse bedeuten, da der Arzt dies tun sollte. Es ist jedoch nicht immer der Fall, dass eine Frau am selben Tag beim Frauenarzt angemeldet ist, und ich möchte jetzt verstehen, was die Blutuntersuchungen gezeigt haben. Es ist schwierig, einheitliche Normen für die hCG-Konzentrationswerte festzulegen, da jedes Labor seine eigenen Werte hat. Es gibt jedoch gewisse Richtwerte, die nicht nur über die Schwangerschaft, sondern auch über deren mögliche Dauer sprechen können.

Analyse hgch Schwangerschaft: Rate, Entschlüsselung, wann das Ergebnis angezeigt wird?

Viele zukünftige Mütter, die einen Schwangerschaftstest bestehen müssen, wissen nicht genau, warum das Ergebnis von hCG so wichtig ist und was dieses hCG eigentlich ist. Nicht weniger Fragen verursachen einen Einfluss auf das hCG-Ergebnis in Tagen nach dem Eisprung oder kurz DPO. Alle diese Informationen sind sehr wichtig, um zu verstehen, wie die Analyse korrekt durchlaufen wird, so dass die Daten korrekt sind, und auch, wenn es möglich ist, diese Analyse zu bestehen, dh wie viele Tage nach der Empfängnis können Sie zeigen, dass Sie ein Kind erwarten.

Was ist hCG?

Humanes Choriongonadotropin oder einfach humanes Choriongonadotropin (abgekürzt hCG oder CG) ist ein spezifisches Hormon, dessen Spiegel eines der wichtigsten Anzeichen für die Feststellung der Schwangerschaft ist. Dies liegt an der Tatsache, dass die Anhaftung des Eies an der Uteruswand in den Zellen der fötalen Membran (Chorion) eine erhöhte Produktion dieser Substanz einleitet, was für die normale Trächtigkeit äußerst wichtig ist. Das Hormon besteht aus Alpha- und Betapartikeln, wobei das freie Beta-hCG am wichtigsten ist.

Gonadotropin spielt die Rolle eines "Controllers" für die Produktion anderer Hormone, nämlich Progesteron und Östrogen, das wichtigste für die Schwangerschaft.

HCG bedeutet nicht notwendigerweise eine Schwangerschaft - sie kann aus anderen Gründen, auch bei Männern, erhöht werden, was später erwähnt wird.

Wie wirkt sich hCG auf die Schwangerschaft aus?

Das Prinzip der einfachsten Analyse für die Schwangerschaft, die unabhängig durchgeführt wird (der sogenannte Schnelltest), basiert genau auf den Indikatoren für das hCG-Ergebnis. Das darin enthaltene Reagenz kann mit diesem Hormon interagieren, und wenn sich die Zusammensetzung des Urins verändert hat, zeigt der hCG-Spiegel eine Schwangerschaft. Die empfindlichsten Tests sprechen sogar im frühen Stadium auf eine Schwangerschaft an, bevor die Frau beginnt, sich zu verzögern.

Wie die Praxis zeigt, können Apothekentests häufiger falsch sein - in Richtung Schwangerschaftsverweigerung.

Der Prozentsatz fehlerhafter Tests übertrifft die Werbeversprechen der Hersteller deutlich. Für die korrekte Bestimmung der Schwangerschaft wäre es daher am besten, Blut im Labor zu spenden. Zunächst müssen Sie jedoch festlegen, wann Blut für hCG gespendet werden muss, damit der Test Ihren Zustand richtig einstellt.

Bluttest für hCG - die Höhe hängt vom DPO ab

Die Spende der hCG-Analyse ist nur unter Berücksichtigung der seit dem Zeitpunkt der Empfängnis verstrichenen Zeit sinnvoll. Und hier ist ein Indikator wie DPO wichtig. Die Zeitspanne ab dem Ende des Eisprungs ist von Bedeutung, da der Fötus, wenn die Analyse unmittelbar nach dem Ende des Eisprungs durchgeführt wird, keine Zeit hat, im Uterus Fuß zu fassen und das Choriongonadotropin nicht produziert wird. Daher zeigt die Decodierung von hCG, dass sein Pegel der üblichen Rate entspricht.

Wenn hCG weniger als 5 mIU / ml beträgt (d. H. Milliliter in 1 Milliliter Blut ist eine spezielle Maßeinheit, die weltweit angewendet wird), ist die Frau nicht schwanger. Die Schwangerschaft wurde bei einem Wert von 25 und mehr in mIU / ml bestätigt. In der zweiten oder vierten Woche erreicht der Hormonspiegel durchschnittlich tausend oder zwei, was bedeutet, dass bereits eine mehr oder weniger genaue Periode festgelegt werden kann. Zuvor ist es notwendig, sich auf annähernd ungefähre Ergebnisse des Ultraschalls zu stützen. Wenn der Gehalt an HCG eintausend (oder mehr) beträgt, zeigt der Ultraschall bereits mindestens eine Tragetasche.

Wann gehen wir zur Analyse?

Zum ersten Mal ist es ratsam, während der Schwangerschaft nicht früher als am fünften oder sechsten Tag nach Beginn der Menstruation einen Labor-Bluttest für hCG durchzuführen. Die Zählung sollte von der Mitte des Zyklus aus durchgeführt werden, da die höchste Wahrscheinlichkeit der Implantation des Fötus beim 9-10. DPO auftritt. Vor der Durchführung macht die Analyse keinen Sinn, weil sehr negatives Ergebnis möglich.

Wie bereite ich mich auf die Analyse von hCG vor?

Wie besteht die Analyse für hCG? Es ist sehr wichtig, die Lieferbedingungen strikt einzuhalten. Die geringste Störung kann zu einer Änderung der Zusammensetzung des Blutes und folglich zu einem Fehler in der Analyse von hCG führen, der während der Schwangerschaft schwerwiegende Folgen haben kann. Wenn Sie nicht wissen, dass Sie schwanger sind und Ihren Lebensstil nicht entsprechend ändern, können Sie das ungeborene Kind verletzen.

Wenn Sie beabsichtigen, einen Bluttest für die Schwangerschaft durchzuführen, müssen Sie die folgenden Bedingungen erfüllen:

  • Die Analyse wird morgens, spätestens nach 10 Stunden, ausschließlich auf leeren Magen durchgeführt.
  • Trinken Sie ab dem Tag vor dem Test auf keinen Fall Alkohol und Drogen.
  • In Vorbereitung auf die Analyse von hCG, Rauchen (mindestens zwei Stunden vor dem Test) und fetthaltigen Lebensmitteln sollte körperliche Aktivität ausgeschlossen werden.
  • Vor der Analyse ist es besser, sich vor Stress zu bewahren - emotionale Überlastung kann auch die Ergebnisse der Studie beeinflussen.
  • Die Analyse für hCG richtig zu entziffern, funktioniert höchstwahrscheinlich nicht, wenn Sie kurz davor geröntgt wurden, Ultraschall, Massage, Physiotherapie usw.

Für alle nachfolgenden Tests gelten dieselben Regeln. Meistens sind die Ergebnisse innerhalb von 24 Stunden nach der Blutentnahme verfügbar.

HCG-Standards während der Schwangerschaft

In der Regel führt eine Frau während der ersten drei Monate regelmäßig eine hCG-Laboranalyse während der Schwangerschaft durch. Wenn die Schwangerschaft normal verläuft, zeigt die Analyse von Beta-hCG (d. H. Einen Test auf seinen quantitativen Gehalt im Blut) alle zwei oder drei Tage einen Konzentrationsanstieg um etwa den Faktor zwei. Es ist zu berücksichtigen, dass, obwohl die Indikatoren für hCG für eine schwangere Frau ab der ersten Woche gezählt werden, sie sich zu diesem Zeitpunkt wenig von denen unterscheiden, die vor dem Beginn der Schwangerschaft lagen. Es ist auch wichtig zu beachten, dass die wöchentliche Rate von hCG in einem Labor leicht von einem anderen Labor abweichen kann. Daher ist es notwendig, sich an die Standards des Labors zu wenden, in dem Sie Tests ablegen.

Tabelle der hCG-Spiegel während der Schwangerschaft nach Tag

Wenn die Analyse von hCG ergab, dass das Hormon in unzureichenden Mengen produziert wird, kann der Fötus nicht in der Gebärmutter verbleiben, das heißt, eine Fehlgeburt ist in der frühen Schwangerschaft möglich. Im Labor erhalten Sie eine spezielle Regulierungstabelle, die die stufenweise Änderung des Hormonspiegels widerspiegelt, dh zu welchem ​​Zeitpunkt und innerhalb welcher Grenzen es schwanken kann. Die hCG-Rate im Blut einer Frau, die ein Kind erwartet, steigt in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft kontinuierlich an. Die maximale Konzentration wird in der zehnten bis elften Woche erreicht, dann nimmt sie allmählich ab und ändert sich für die gesamte Schwangerschaftsperiode bis zur Geburt nicht. Sie sollte auch den Unterschied zwischen der Norm von hCG in einer gesunden Schwangerschaft und den Indikatoren berücksichtigen, die die Analyse ergibt, wenn eine Ektopie festgestellt wird.

Wichtig beim Dekodieren des hCG-Tests

Wenn Sie während der Schwangerschaft die Entschlüsselung der Laboranalyse auf der Ebene von hCG durchführen, sollten Sie einige Nuancen berücksichtigen:

  • Wie oben erwähnt, kann sich die Laborrate unterscheiden, daher müssen Sie diese Informationen in Ihrem Labor klären, wenn Sie einen hCG-Bluttest machen möchten.
  • Wenn ein Bluttest für hCG eine Diskrepanz mit den Standards zeigt, bedeutet dies nicht, dass es schwerwiegende Gründe für Angstzustände gibt - die hCG-Analyse weist auf die Dynamik hin, d. h. Endgültige Schlussfolgerungen können gemacht werden, wenn sich die Ergebnisse der Analyse nach zwei oder drei Tagen mit der Wiederaufnahme nicht ändern.

Die Analyse von hCG für die Schwangerschaft zeigt in der Regel die Dauer der Schwangerschaft ab dem Tag der Empfängnis und nicht ab dem Ende der Menstruation.

Test auf Antikörper gegen hCG - warum wird es benötigt?

Wenn während der Schwangerschaft Antikörper gegen hCG im Körper produziert werden, wirkt sich dies negativ auf den gesamten Hormonspiegel aus, was letztendlich die Entwicklung des Embryos stören und zu Fehlgeburten führen kann. Eine schwangere Frau wird in den ersten drei Monaten einem Antikörpertest unterzogen, um festzustellen, ob das ungeborene Kind Pathologien hat. Darüber hinaus wird dieser Analyse in folgenden Fällen besondere Bedeutung beigemessen:

  • das Alter der schwangeren Frau über fünfunddreißig;
  • das Vorhandensein ernsthafter Pathologien bei den Verwandten der zukünftigen Mutter.

Wenn der hCG-Pegel nicht korrekt ist

Wenn Sie die korrekten Fristen für den Test eingehalten und den APE korrekt berechnet haben und die hCG für Ihre Periode zu langsam steigt, kann dies darauf hindeuten, dass der Fötus außerhalb der Gebärmutter fixiert war oder gestorben ist (der letzte - wenn der hCG-Spiegel im zweiten oder dritten Stadium sinkt Trimester). Darüber hinaus solche Komplikationen wie:

  • Fehlende Abtreibung;
  • die Androhung von Fehlgeburten ist entstanden;
  • Funktionsstörung der Plazenta.

Außerdem kann es bedeuten, dass die Schwangerschaft „verschoben“ wird. Was auch immer es war, das Ergebnis sollte nur dann alarmierend sein, wenn es eine Abnahme der Hormonkonzentration um 50 Prozent oder mehr im Vergleich zu den etablierten Standards zeigt.

Und wenn hCG zugenommen hat?

Ein zu großer Anstieg des hCG-Wertes bedeutet wahrscheinlich einen Fehler, der ursprünglich bei der Bestimmung der Schwangerschaftsdauer gemacht wurde. Wenn der Zeitpunkt unbestritten ist, kann die Hormonkonzentration aus folgenden Gründen ansteigen:

  • Sie leiden früh oder spät an einer Toxikose (Präeklampsie);
  • Sie haben Diabetes.
  • Sie tragen nicht ein Kind, sondern Zwillinge oder Drillinge;
  • Sie nehmen Steroid-Medikamente ein.

Außerdem steigt die Konzentration von hCG an, wenn der Fötus eine chromosomale Pathologie entwickelt. Am häufigsten tritt dies bei Down-Krankheit auf.

Was bedeutet erhöhtes hCG, wenn keine Schwangerschaft vorliegt?

Häufig stellt sich die Frage, ob die Analyse einen Anstieg des hCG-Werts zeigt, wenn eine Frau nicht schwanger ist. Dies ist möglich, wenn Sie einige Tage nach einer Abtreibung Hormone nehmen oder den Test bestehen. Fehlen diese Faktoren und gibt es keine Schwangerschaft, kann dieses Ergebnis auf eine Onkologie hinweisen. Letzteres gilt nicht nur für Frauen, sondern auch für Männer.

Analyse von HCG - wie und wohin soll es gehen?

Wenn sich der Menstruationszyklus eindeutig verzögert, der APE berechnet wird, ein Schnelltest in der Apotheke bestanden wurde und alles darauf hinweist, dass Sie schwanger sind, stellt sich die hauptsächliche praktische Frage - wie wird die Analyse für hCG durchgeführt?

Wenn Sie in der Geburtsklinik Ihrem Gynäkologen Ihre Verspätung mitteilen, verweisen Sie Sie zunächst auf diese Untersuchung. Viele ziehen es jedoch heutzutage vor, die Dienste privater Kliniken in Anspruch zu nehmen, in denen sie nicht mehr in einer Schlange stehen müssen und sich noch einmal unter Stress befinden, wenn ihre Nerven bereits angespannt sind. Diese Entscheidung wird natürlich in erster Linie davon beeinflusst, wie viel HCG-Analyse in einer ähnlichen Klinik kostet.

Ihre Kosten überschreiten selten die Menge von 500 Rubel. Darüber hinaus kann die Analyse in der Regel mit einem Abschlag bestanden werden, wenn Sie den Aktionscode oder ein anderes Bonussystem dieser medizinischen Einrichtungen verwenden.

Es ist zu beachten, dass der Test mehrmals bestanden werden muss, wenn die Schwangerschaft bestätigt wird. Dementsprechend steigen die Kosten.

Und zum Schluss

Jetzt wissen Sie genau, was die Analyse auf hCG-Ebene ist, warum es genommen wird, wie Sie sich auf die Geburt vorbereiten und wie die erfolgreiche Entwicklung Ihrer Schwangerschaft von diesem Parameter abhängt. Das Wichtigste dabei ist, alle Anweisungen der Mediziner zu befolgen und nicht zu verzweifeln, selbst wenn etwas schief gelaufen ist. Die hCG-Rate im Blut ist für jede Frau individuell, und bei regelmäßigen Tests stellt sich heraus, dass es keine Gründe für ernsthafte Erfahrungen gibt. Wenn sie auftauchen, wird die Analyse von hCG Ärzten dabei helfen, rechtzeitig die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen.

Was ist hCG?

Humanes Choriongonadotropin, wie durch den hCG-Spiegel angezeigt

Wer kennt eine solche Situation nicht: Die zukünftige Mutter analysiert oder wird untersucht und erhält ein Stück Papier mit seltsamen Zahlen und Buchstaben. Was bedeuten sie und wie schaffen es die Ärzte, mit diesen Hieroglyphen "aus dem Takt" zu navigieren? Versuchen wir zumindest auf der Grundstufe, die schwierige medizinische Sprache zu beherrschen.

Heute sprechen wir über Ihre Lieblings-HCG. Seien Sie nicht überrascht, Sie kennen ihn bereits und lieben ihn wirklich. Immerhin war es HCG, der den am meisten erwarteten zweiten Streifen im Test erscheinen ließ. Was bedeuten diese drei magischen Buchstaben?

Die Abkürzung "HCG" bezieht sich auf humanes Choriongonadotropin. Es beginnt unmittelbar nach seiner Anbringung an der Gebärmutterwand den Geweben des Embryos (genauer dem Chorion) zuzuordnen, und dieses bemerkenswerte Ereignis tritt, wie wir uns erinnern, am vierten Tag nach der Befruchtung auf.

Normen hCG während der Schwangerschaft

Das gesamte erste Schwangerschaftsdrittel der Schwangerschaft, hCG, kontrolliert die Produktion von Hormonen in den Eierstöcken, die für die normale Entwicklung der Schwangerschaft erforderlich sind: Progesteron, Estradiol und Estriol. Der höchste Gehalt an humanem Choriongonadotropin wird in der 8. bis 9. Woche festgestellt. Am Ende des ersten Trimesters, wenn die Hormone von der Plazenta produziert werden, sinkt der hCG-Wert und bleibt während des zweiten Trimesters auf diesem Niveau.

Für die frühe Diagnose einer Schwangerschaft wird die Tatsache verwendet, dass am 7-10. Tag nach der Befruchtung eine signifikante Erhöhung der hCG-Konzentration im Blut der Mutter auftritt. Dieses Hormon wird unverändert im Urin einer schwangeren Frau bestimmt, weshalb wir den Schwangerschaftstest im Urin weglassen. Es ist zu beachten, dass der Test frühestens zwei Wochen nach der Befruchtung oder wenn die erwartete Menstruation um drei Tage oder länger verzögert wird, optimal durchgeführt wird. Es ist wünschenswert, den ersten Morgenurin zu verwenden (einfach weil morgens der Urin den höchsten Gehalt an hCG hat). Bei einer Verzögerung von einem Monat um eine Woche oder länger ist es nicht mehr notwendig, auf den Morgen zu warten.

Wenn keine speziellen Empfehlungen zur Früherkennung der Schwangerschaft vorliegen, kann das Blut ab einer Woche nach der nächsten Menstruation gespendet werden. Um eine fötale Pathologie bei schwangeren Frauen festzustellen, sollte Blut von der 16. bis 20. Schwangerschaftswoche zusammen mit anderen Markern (AFP, freies Estriol) gespendet werden.

Normale hCG-Spiegel im Serum bei nicht schwangeren 0-15 mU / ml. Sein Niveau bei schwangeren Frauen kann durch die folgende Tabelle bestimmt werden:

HCG: was ist und was ist die Leistung

Natürlich wird jede Frau durch die monatliche Verspätung gestört. Für manche ist dies ein Blick auf eine so lange erwartete Schwangerschaft und ein mütterliches Glück, für andere ist es ein alarmierendes Signal, dass das daraus resultierende Versagen der koordinierten Arbeit des Körpers die Folge einer Krankheit sein kann. In der Tat und in einem anderen Fall ist es wünschenswert, vor einer Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten eine mögliche Schwangerschaft zu bestätigen oder auszuschließen.

Zu Hause können Sie mit Hilfe von Tests zur Feststellung der Schwangerschaft, die in jeder Apotheke verkauft werden, eine vorläufige Antwort auf diese Frage erhalten.

Die Durchführung einer Schnellanalyse mit einem solchen Test basiert auf dem Nachweis eines bestimmten „Schwangerschaftshormons“ im Frauenharn (hCG) einer Frau. Auf den Teststreifen werden spezielle Reagenzien aufgebracht, die in Gegenwart von hCG in eine Urinprobe gestrichen werden.

Was ist HCG, welche Rolle spielt es bei der Verwirklichung des Hauptzwecks des weiblichen Körpers und welche wichtigen Informationen können durch Untersuchung der Indikatoren seines Blutwerts gewonnen werden, erfahren Sie aus diesem Artikel.

Was ist das?

Die Abkürzung für HCG bedeutet Entschlüsselung des humanen Choriongonadotropins - einer spezifischen hormonellen Substanz, die von einem befruchteten Ei ab dem Moment produziert wird, an dem sie am Endothel der Gebärmutter anhaftet (ungefähr am sechsten oder achten Tag nach der Empfängnis). Das humane Gonadotropin wird zunächst von den Zellen der äußeren Membran des Embryos produziert, was als Chorion bezeichnet wird (daher die Definition dieses spezifischen Gonadotropin - Chorionics).

Mit Hilfe von Chorionzotten, die die Gebärmutterwand durchdringen, erhält der Embryo alle notwendigen Substanzen. Mit der Zeit wird der Chorion mit dem Wachstum des Embryos in die Plazenta umgewandelt, eine Art Organ an der Gebärmutterwand, durch das der Fötus Sauerstoff und Nährstoffe erhält. Die Plazenta produziert hCG während der gesamten Trächtigkeit bis zur Geburt.

Die Struktur von hCG hat eine Proteinnatur - es ist ein Glykoprotein, das aus 237 Aminosäuren besteht. Das hCG-Molekül besteht aus zwei Teilen (Untereinheiten) - Alpha und Beta, die miteinander verbunden sind. Wenn ein Teil des Alphas eine ähnliche Struktur aufweist wie die Alpha-Untereinheiten anderer Hypophysenhormone (follikelstimulierend, luteinisierend), dann hat die Beta-Untereinheit eine ausschließlich für dieses Hormon charakteristische Struktur und bestimmt ihre Einzigartigkeit, ihre spezifischen Eigenschaften und ihre Wirkung auf den Körper. Daher ist es möglich, das Vorhandensein und die Menge dieses Hormons im Blut unter Verwendung von Verfahren zu bestimmen, bei denen Antikörper verwendet werden, die für die Beta-Untereinheit spezifisch sind (dies erklärt den Ursprung des Begriffs Beta-hCG).

Die Bildung von zwei verschiedenen Untereinheiten von Gonadotropin erfolgt unabhängig voneinander, daher sind sowohl gebundene (intakte) als auch separate freie Untereinheiten im Blut vorhanden. In der Gynäkologie bezieht sich der Begriff hCG spezifisch auf Beta-hCG, sowohl generisch als auch frei.

Bedeutung

Ohne Choriongonadotropin wäre die Erhaltung und normale Abgabe des Fötus durch eine Frau unmöglich. Nach dem Eisprung bildet sich anstelle des zerstörten Follikels das sogenannte Corpus luteum - eine temporäre Drüse, die die Hormone Östrogen und Progesteron produziert. Unter ihrem Einfluss wird die Gebärmutterschleimhaut der Gebärmutterwand verdichtet, ihre Drüsen beginnen aktiv ein besonderes Geheimnis zu erzeugen, das die Gebärmutterschleimhaut mit allen Komponenten füllt, die für die weitere aktive und volle Entwicklung der Eizelle erforderlich sind.

Progesteron, das vom Corpus luteum produziert wird, schafft nicht nur die Voraussetzungen für die Anhaftung eines befruchteten Eies an der Wand der Gebärmutterwand, sondern auch die Bildung der Eizelle, es reduziert den Uterustonus, wodurch Fehlgeburten vermieden werden, und es hilft den Brustdrüsen, sich dem Laktationsprozess anzupassen.

Um die Schwangerschaft und ihren normalen Verlauf aufrechtzuerhalten, ist ein konstant hoher Progesteronspiegel erforderlich, jedoch produziert das Corpus luteum unter normalen Bedingungen nach etwa 10 bis 14 Tagen keine Hormone mehr. Dank hCG, das vom Chorion und dann von der Plazenta in großen Mengen ausgeschieden wird, wird der gelbe Körper im Körper einer schwangeren Frau nicht nur nicht absorbiert, sondern produziert auch viel mehr Progesteron, das in einem nicht schwangeren Körper nicht produzieren kann.

Choriongonadotropin unterstützt die Funktion des Corpus luteum bis zu dem Moment, in dem die Plazenta des Fötus ausreichend gebildet ist, um mit der Produktion von Progesteron und Östrogen allein (ungefähr 10-12 Wochen) zu beginnen.

HCG wirkt sich positiv auf die Entwicklung der Plazenta aus, verbessert die Prozesse der Zellernährung und unterstützt deren funktionelle Aktivität. HCG erhöht auch die Produktion von Hormonen der Nebennierenrinde, was wiederum eine zeitweilig notwendige Unterdrückung der Immunität bewirkt, so dass der Fötus (halb fremdartig) vom mütterlichen Organismus nicht abgestoßen wird.

Es wird auch vermutet, dass hCG eine Rolle bei der Anpassung einer Frau an einen Schwangerschaftszustand spielt, der für sie anstrengend sein kann.

Im männlichen Embryo ist hCG für eine Gruppe von Zellen verantwortlich, die die weitere Produktion von Testosteron stimulieren, einem speziellen Sexualhormon, das für die anfängliche Bildung und Weiterentwicklung der männlichen Merkmale erforderlich ist. HCG ist der früheste Marker der Schwangerschaft.

Die Bestimmung der hCG-Menge im Blut ist für die Diagnose und Beurteilung des Schwangerschaftsverlaufs von großer Bedeutung, hilft, die Pathologie rechtzeitig zu erkennen und mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Ein Bluttest für hCG bei Männern und nicht schwangeren Frauen, die normalerweise keinen haben, ermöglicht es, das Vorhandensein von Tumoren zu bestimmen oder auszuschließen, die dieses Hormon produzieren können.

Wie wächst ein Hormon?

Die Produktion von HCG beginnt fast unmittelbar nach dem Fixieren des trennenden Eies an der Gebärmutterwand. Bereits am 6-8 Tag nach der Befruchtung kann der Gehalt an humanem Choriongonadotropin im Blut im Bereich von 5-50 mIU / ml liegen (bei nicht schwangeren Frauen 0-5 mIU / ml).

Da hCG von der Niere ausgeschieden wird, ist es im Urin der schwangeren Frau vorhanden. Sie kann bereits am ersten Tag der Verzögerung mit einem Schwangerschaftstest mit einer Empfindlichkeit von 10 mIU / ml oder mehr im Urin nachgewiesen werden. In jedem Fall ermöglichen solche Tests die Bestimmung des Vorhandenseins eines "Hormons der Schwangerschaft" im Urin im Allgemeinen, anstatt dessen genaue Menge zu bestimmen. Auf der anderen Seite erlauben solche Teststreifen einer Frau, den Beginn der Schwangerschaft unabhängig zu bestimmen, was viel zuverlässiger ist als der Versuch, das "Risiko" an den Tagen des Zyklus zu berechnen.

Um die genaue Konzentration von hCG im Blut oder Urin zu ermitteln, müssen Sie einen professionellen Labortest durchführen. Solche Tests werden regelmäßig für jede Art von Schwangerschaft durchgeführt, da die Wachstumsdynamik von humanem Choriongonadotropin der informativste Indikator für den Zustand des ungeborenen Kindes sowie für die Gesundheit der Mutter selbst für den Arzt ist.

Natürlich wartet jede schwangere Frau vor allem auf jene Momente, in denen ein Embryo sichtbar ist oder ein fötaler Herzschlag mit dem Ultraschall zu hören ist, aber gerade solche biochemischen Analysen sind notwendiger.

Wenn Sie möchten, können Sie die Ergebnisdaten unabhängig interpretieren, um den Gesundheitszustand Ihres Babys zu beurteilen.

Nachfolgend finden Sie eine Liste der hCG-Indikatoren in internationalen Einheiten, abhängig von der aktuellen Schwangerschaftswoche:

  • 1-2 Woche - 20-125 mU / ml;
  • 2-3 - 150-4000;
  • 3-4 - 1100-25000;
  • 4-5 - 2500-40000;
  • 5-6 - 23000-100000;
  • 6-7 - 27000-200000;
  • 7-11 - 20000-250000;
  • 11-17 - 6000-100000;
  • 17-21 - 5000 - 50000;
  • 21-39 - 2500-70000.

Zu Beginn des ersten Trimesters steigt der hCG-Wert langsam an. Dies ist auf den allmählichen Anstieg der Hormonproduktion durch die Embryonenschale zurückzuführen. Diese Zahlen können jedoch abhängig von den Schwangerschaftsbedingungen und der Empfängnismethode stark korrelieren. Wenn zum Beispiel bei einer Frau eine Zwillingsschwangerschaft diagnostiziert wird, können die hCG-Spiegel um einen Faktor von zwei Wochen ansteigen, während sie für sie die absolute Norm ist.

Auch das „Schwangerschaftshormon“ kann sich bei IVF etwas anders verhalten. Künstlich befruchtete Frauen kontrollieren den hCG-Spiegel viel häufiger, da ihr schnelleres Wachstum bis zur 11. Woche für sie wichtig ist, wonach der Höhepunkt der Hormonkonzentration erreicht wird und in den nächsten Wochen auf dem richtigen Niveau gehalten wird.

Immunität

In einigen Fällen reagiert der Körper einer Frau durch Autoimmunprozesse auf das Auftreten von Choriongonadotropin im Blut und im Urin. Als Reaktion auf das Wachstum von hCG werden spezifische Antikörper gebildet, die die einzigartige Beta-Untereinheit des Hormons neutralisieren und somit die normale Anhaftung der Eizelle an die Gebärmutterschleimhaut sowie die weitere Entwicklung des Embryos behindern können.

Daher spielt das Niveau des "Schwangerschaftshormons" für den Schwangerschaftszustand sowie die Empfindlichkeit des Organismus gegenüber seinen Molekülen eine sehr wichtige Rolle bei der Familienplanung.

In der Regel wird die Frage der verstärkten Immunreaktion von Ärzten in Betracht gezogen, wenn bei einer Frau mindestens zwei Schwangerschaften aufgetreten sind, die zu einer spontanen Fehlgeburt oder anderen Komplikationen führten.

Wenn eine Autoimmunreaktion auf hCG vor der Schwangerschaft bestimmt wird, erhält eine solche Frau während des ersten Trimesters eine spezialisierte Behandlung. In einigen Fällen kann die Therapie viel länger durchgeführt werden und basiert auf der regelmäßigen Einnahme von Heparin und Glucocorticoiden mit niedrigem Molekulargewicht.

Es sei darauf hingewiesen, dass eine solche Autoimmunreaktion sehr selten ist, weshalb die Verletzung nicht immer durch ein ähnliches Phänomen erklärt wird.

Bevor Sie eine Schwangerschaft planen, wird dringend empfohlen, sich allen zusätzlichen Untersuchungen zu unterziehen, bis zu der individuellen Empfindlichkeit der Frau gegenüber Choriongonadotropin.

Arten von Analysen

Heutzutage gibt es mehrere Möglichkeiten, den Inhalt von hCG im Körper zu analysieren, darunter sowohl Schnelltests für jede Frau als auch professionellere Labordiagnostik:

  • Schneller Schwangerschaftstest;
  • Analyse der hCG-Konzentration im Blutplasma;
  • Laboranalyse von Urin.

Tests zur Schwangerschaftsdiagnose können heute problemlos in jeder Apotheke oder sogar an der Supermarktkasse erworben werden. Diese "Streifen" arbeiten nach dem Prinzip der Erkennung spezifischer Beta-Untereinheiten von hCG im Urin einer Frau.

Schnelltests können problemlos zu Hause durchgeführt werden, da es für die Diagnose ausreicht, den Streifen für einige Sekunden in einen Behälter mit Urin einzutauchen. In der Zwischenzeit sind sie nicht zu informativ, da sie nur die Anwesenheit eines Hormons im Urin bestätigen oder widerlegen und nicht dessen spezifische Menge angeben. Daher ist selbst ein positives Ergebnis noch kein absoluter Indikator für den Beginn der Schwangerschaft, ebenso wie ein negatives dies nicht vollständig widerlegt.

Genauer sind professionelle Laboruntersuchungen von Urin und Blut, die in spezialisierten Zentren oder Kliniken durchgeführt werden. Darunter gibt es auch mehrere Diagnosemöglichkeiten: Allgemein und frei, der Unterschied liegt in ihrer Informativität.

Eine allgemeine Analyse des hCG-Gehalts eignet sich am besten für die frühzeitige Diagnose einer Schwangerschaft einer Frau. Es handelt sich um Schwangerschaftszeiten, in denen selbst die teuersten Teststreifen kein genaues Ergebnis liefern. Wenn der Anfall und die Entwicklung des Embryos ohne Pathologien ablaufen, steigt der hCG-Spiegel alle zwei Tage an und erreicht seinen Höhepunkt nach 10 bis 11 Wochen. Danach stabilisiert sich die Hormonmenge und das Wachstum stoppt.

Die sogenannte Analyse von freiem hCG beinhaltet die Diagnose des Gehalts im Körper direkt Beta-Untereinheiten. In der Regel sind solche Studien erforderlich, um verschiedene Neoplasmen oder Schwangerschaftskomplikationen wie Blasenbildung zu diagnostizieren.

Die Definition des freien Hormons der Schwangerschaft ist auch im zweiten und dritten Trimester erforderlich. Ihr Inhalt ist ein sehr aussagekräftiger Indikator zur Identifizierung verschiedener genetischer Erkrankungen des Fötus, zum Beispiel des Down-Syndroms oder des Edwards.

Wenn ein positives Ergebnis festgestellt wird, ist die schwangere Frau als gefährdet eingestuft, dies ist jedoch noch kein 100% iger Beweis für das Vorhandensein von Chromosomenanomalien beim Kind. In den nächsten 8 Wochen müssen regelmäßig wiederholte Tests durchgeführt werden, um alle möglichen Abweichungen und Dynamiken bestimmter hCG-Untereinheiten zu ermitteln, die sich am Ende als völlig normal herausstellen können.

Wie und wann nehmen

Die Vorbereitung und der Testprozess hängen weitgehend davon ab, an welchem ​​Ergebnis Sie interessiert sind. Wenn Sie zum Beispiel generell hCG im Urin nachweisen müssen, ist der Standard-Schwangerschaftstest hierfür geeignet.

Sie können den Test zu Hause machen. Dafür benötigen Sie nur einen speziellen Teststreifen und einen sterilen Behälter, in dem Sie eine kleine Menge Urin sammeln müssen. Der Express-Test wird für einige Sekunden in den Urin eingetaucht und zeigt dann ein positives oder negatives Ergebnis.

Jede Frau, die einen Verdacht auf einen möglichen Schwangerschaftsbeginn vermutet, zum Beispiel bei verspäteter Menstruation, kann eine solche Analyse zu Hause durchführen.

Für eine genauere Diagnose des Gehalts an humanem Choriongonadotropin sollten je nach Art des Tests professionelle Labortests durchgeführt werden, bei denen Blut oder Urin entnommen wird. Aus medizinischer Sicht eine informativere Analyse von Blut und Fruchtwasser, die den Fötus umgeben.

Der letzte von ihnen wird in späteren Stadien der Schwangerschaft durchgeführt und in der Regel nur dann durchgeführt, wenn die Gefahr besteht, dass sich die Pathologie des zukünftigen Kindes entwickelt, da es einen wichtigen diagnostischen Wert hat.

Blutuntersuchungen auf hCG erfordern Blut aus einer Vene. Die Einnahme erfolgt mit einer speziellen sterilen Spritze. Im Allgemeinen ist das gesamte Verfahren für eine schwangere Frau wie folgt:

  • Der Arzt legt ein bestimmtes Datum für die Entnahme des Materials und die Durchführung der Analyse fest;
  • Am angegebenen Tag, in der Regel morgens, besucht die Frau das Labor. Das Einnehmen von Blut ist auf leeren Magen sehr wichtig, da in einigen Fällen die Einnahme bestimmter Lebensmittel das Endergebnis beeinflussen kann. Zur Vorbereitung des Urinsammelns gehört auch eine banale Intimhygiene.
  • Der Labortechniker führt das Verfahren zur Blutentnahme aus einer Vene durch, die weiter auf die Konzentration von hCG untersucht wird.

Besondere Aufmerksamkeit sollte schwangeren Frauen gelten, die sich auf die Blutspende zur Analyse vorbereiten. Wenn bestimmte Punkte nicht beachtet werden, ist es sehr leicht, ein falsches Ergebnis zu erhalten, das sich in der Zukunft negativ auf die Gesundheit auswirken kann:

  • Der optimale Zeitpunkt für die Analyse liegt zwischen 8 und 10 Uhr morgens. Gleichzeitig ist es wichtig, im Allgemeinen nicht zu frühstücken und im Extremfall, wenn dies unmöglich ist, in den nächsten Tagen auf fetthaltige und würzige Speisen zu verzichten;
  • Ungefähr einen Tag vor dem Zeitpunkt der Blutentnahme muss auf die Verwendung von alkoholischen Getränken und die Verwendung der meisten Drogen (außer Insulin) vollständig verzichtet werden. Außerdem dürfen weder Sportübungen noch jegliche Art von Übung durchgeführt werden.
  • Ein paar Stunden vor dem Test auf HCG kann nicht geraucht werden, und es darf nur Wasser getrunken werden. Ärzte empfehlen dringend, sich vor möglichen emotionalen Erlebnissen und Stress zu schützen, sich zu entspannen und auszuruhen;
  • Es ist nicht wünschenswert, Blut zu spenden, nachdem Sie Eingriffe oder instrumentelle Untersuchungen durchgeführt haben, z. B. Massagen, Ultraschall, Fluorographie oder Radiographie.

Wenn Sie eine zweite Nachuntersuchung erhalten, um das Ergebnis zu klären, versuchen Sie am besten, die Bedingungen für die Analyse nicht zu ändern: Tageszeit, Nahrungsaufnahme und alle anderen Faktoren, die die Datenanalyse beeinflussen könnten.

In Bezug auf den Zeitpunkt der Analyse sind sie vollständig von dem Arzt abhängig, der diese Schwangerschaft führt. Er entscheidet, wann ein Kontrolltest durchgeführt und die Wachstumsdynamik des Hormons bestimmt wird. In der Regel wird nach etwa 13 bis 14 Wochen ein Blut- und Urintest für freie hCG-Untereinheiten durchgeführt, da während dieser Zeiträume ein hohes Risiko besteht, verschiedene Pathologien zu entwickeln, und diese Untersuchungen ermöglichen es, dass diese vermutet und rechtzeitig erkannt werden.

Wenn die Zahlen für das aktuelle Gestationsalter nicht der Norm entsprechen, kann dies nicht nur die Pathologie bedeuten, sondern auch das Vorhandensein anderer Faktoren, die den Hormongehalt beeinflussen. Dazu gehören bestimmte Nahrungsmittel, die regelmäßige Einnahme bestimmter Medikamente durch eine schwangere Frau oder sogar falsche Laboranalysen.

Wenn wir über die frühe Diagnose einer Schwangerschaft sprechen, ist der beste Zeitpunkt für die Analyse von Blut und Harn im Labor 13 Tage nach dem Eisprung.

In den thematischen Frauenforen findet man oft die falsche Meinung, dass der Bluttest für das „Schwangerschaftshormon“ nicht aussagekräftig ist, da er in ihrem Fall negativ war, aber am Ende die Schwangerschaft noch bestätigt wurde. Normalerweise sind solche falschen Ergebnisse auf einen Fehler im Eisprungkalender und eine falsch gewählte Testzeit zurückzuführen.

Um das Gestationsalter zu klären und die Frau selbst kann es nicht berechnen, wird der Bluttest auf die hCG-Konzentration frühestens 5-6 Tage nach der Menstruationsverzögerung durchgeführt. Da es nicht ausreichend informativ sein wird, muss es in 3-4 Tagen nach dem ersten wiederholt werden.

Die Analyse wird auch etwa 7–9 Tage nach einer medizinischen Abtreibung oder Kürettage durchgeführt. Tatsache ist, dass ein Teil der Eizelle leicht auf der Schleimhaut der Gebärmutter verbleiben kann, wodurch die Frau weiter geschädigt wird. Erhöhte hCG-Spiegel nach einem medizinischen Schwangerschaftsabbruch sind eine der zuverlässigsten Methoden zur Diagnose solcher Komplikationen.

Die meisten schwangeren Frauen versuchen, die erzielten Ergebnisse unabhängig zu bewerten, wobei sich die einfachste Dekodierung aus der zulässigen hCG-Rate für eine bestimmte Schwangerschaftsperiode ergibt. Bei der Ermittlung und Auswertung der Ergebnisse sollten jedoch folgende Nuancen berücksichtigt werden:

  • In den meisten privaten Laboren und Kliniken wird die Schwangerschaftszeit vom erwarteten Zeitpunkt der Empfängnis an berechnet und nicht vom letzten Tag der Menstruation. Bei Standards für hCG-Indikatoren wird normalerweise der Zeitraum aus PDM berücksichtigt.
  • Wenn Sie die Ergebnisse unabhängig auswerten möchten, überprüfen Sie immer die Standardwerte für das Labor, in dem Sie die Diagnose durchgeführt haben. Tatsache ist, dass jede medizinische Einrichtung über eigene Standards verfügen kann, die weitgehend von den verwendeten Reagenzien und Geräten abhängen.
  • Wenn jedoch Ihr Gehalt an humanem Choriongonadotropin von der zulässigen Rate abweicht, sollten Sie nicht sofort in Panik geraten. Es ist am besten, Abweichungen von der Norm in der Dynamik zu diagnostizieren. Vervollständigen Sie die Kontrollanalyse 4-5 Tage nach dem ersten.
  • Das hCG-Niveau ist nicht immer ein informativer Standard für die Diagnose einer Eileiterschwangerschaft, aber häufig kann es vorkommen, dass Ärzte bei der Erstuntersuchung genau diese Diagnose vermuten.

Um dies zu verdeutlichen, wird dringend empfohlen, einen konventionellen Ultraschall-Scan durchzuführen.

Wie lange warten Sie auf das Ergebnis?

Wie lange ein Testergebnis von hCG im Blut hergestellt wird, hängt vollständig von dem Labor ab, in dem es durchgeführt wird. In der Regel reicht ein ganzer Tag für eine vollständige Diagnose aus. Das heißt, Sie können das Testergebnis am Tag nach dem Spenden von Blut oder Urin erhalten. Natürlich lässt sich sowohl durch die Professionalität der Laborärzte als auch durch die Arbeitsbelastung des Labors, das Vorhandensein bestimmter Reagenzien und Geräte, viel lösen.

Wenn wir über die späte Schwangerschaft sprechen, wenn der Spiegel des „Hormons der Schwangerschaft“ ein sehr wichtiger Indikator für den Zustand des Kindes ist, können Ärzte eine Analyse mit der Aufschrift „cito! "Was" dringend "bedeutet. In der Regel werden solche Analysen beschleunigt durchgeführt, wodurch das Ergebnis innerhalb weniger Stunden erhalten werden kann. In der Regel sind solche Maßnahmen erforderlich, wenn der Arzt vermutet, dass Sie eine bestimmte akute Pathologie haben. In diesem Fall ist eine lange Wartezeit nicht akzeptabel.

Norma

Choriongonadotropin hat die wichtigste Funktion im Körper einer schwangeren Frau - es bereitet die werdende Mutter auf die Geburt des Kindes vor und liefert auch alles, was für die normale Entwicklung des Fötus notwendig ist. Das befruchtete Ei beginnt, dieses Hormon zu produzieren, dank dessen der Beginn und die aktive Vorbereitung aller Vorgänge im Körper der Frau für das weitere Tragen des Kindes von den ersten Tagen an beginnt.

Etwa 9 oder 10 Tage nach dem Eisprung kann die Schwangerschaftshormon-Untereinheit im Blutplasma einer Frau nachgewiesen werden. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass die normale Produktion dieser Substanz normalerweise unmittelbar nach dem Anbringen des befruchteten Eies an dem Endothel der Uterusschleimhaut beginnt. Zu geringe hCG-Mengen im Frühstadium der Schwangerschaft werden oft als akzeptabel angesehen, jedoch nur dann, wenn alle zwei Tage ein rasches Wachstum erfolgt. Deshalb wird der Hormongehalt während der Schwangerschaft sehr oft gemessen.

Normalerweise wird bis zu 8-10 Wochen Schwangerschaft ein Anstieg der Konzentration von Choriongonadotropin beobachtet. Wir sprechen über Wochen seit dem letzten Menstruationstag. Während dieser Zeit erreicht hCG seinen Höhepunkt bei 50.000 - 100.000 mM / ml. Danach beginnt sich die Konzentration in der Regel allmählich auf 18 bis 20 Wochen zu verringern und stabilisiert sich dann auf einem bestimmten Niveau.

Wie bereits erwähnt, wird Gonadotropin natürlich auch im Urin gefunden. Dies ist darauf zurückzuführen, dass dieses Hormon mit den Nieren ausgeschieden wird. Urin verfügt über eigene Leistungsstandards, die jedoch nicht so wichtig sind wie die hCG-Werte im Plasma. Der höchste Gehalt an "Schwangerschaftshormon" im Urin wird ungefähr am 60. Tag nach dem Tag der letzten Menstruation aufgezeichnet, was ebenfalls als einer der Indikatoren des normalen Schwangerschaftsverlaufs angesehen wird.

Es gibt Fälle, in denen das Choriongonadotropin in späteren Stadien der Trächtigkeit wiederholte Spitzengeschwindigkeiten erreicht. Zuvor wurde diese Erkrankung als akzeptable Norm betrachtet, die moderne Medizin hat jedoch den Beweis, dass ein solches Bild ein möglicher Vorbote verschiedener Pathologien ist. In den meisten Fällen ist der Anstieg des hCG im dritten Trimester auf einen Rh-Konflikt zurückzuführen, der auch eine sekundäre Reaktion der Plazenta auf eine Plazenta-Insuffizienz verursacht, die sich in der aktiven Produktion spezifischer Gonadotropin-Untereinheiten manifestiert.

Bei normalem Schwangerschaftsabbruch oder nach einer medizinischen Abtreibung nach einer Woche ist es nicht möglich, hCG im Körper einer Frau zu erkennen. Manchmal wird nach 42 Tagen eine Kontrollanalyse durchgeführt, die notwendig ist, um das Risiko einer Trophoblastenerkrankung zu ermitteln. Ein Bluttest auf "Schwangerschaftshormon" wird 7-10 Tage nach der Geburt oder abortiver Kürettage durchgeführt. Das Vorhandensein von Untereinheiten von hCG erlaubt es, die Überreste der Eizelle oder Nachgeburt zu enthüllen.

Bis heute gibt es viele verschiedene Tabellen, die die zulässige Wachstumsrate des Hormons in Abhängigkeit von der Schwangerschaftsdauer anzeigen. Sie können sich voneinander unterscheiden, da sie manchmal unterschiedliche Maßeinheiten bedeuten sowie die Möglichkeit von Mehrlingsschwangerschaften berücksichtigen oder weglassen. Die meisten von ihnen sind darauf ausgelegt, die Dynamik von hCG zu berücksichtigen, beginnend mit dem Tag, an dem das befruchtete Ei sich dem Endothel der Gebärmutter anschließt.

Es ist sehr wichtig, dass der richtig ausgewählte Tisch nicht nur der Arzt, sondern auch die schwangere Frau selbst ist. So kann sie leicht den Gesundheitszustand überwachen und sicherstellen, dass ihr Baby normal wächst und sich entwickelt.

Es sollte jedoch verstanden werden, dass die in solchen Tabellen dargestellten Zahlen nicht immer die Referenz sind.

Jedes Labor, das das Wachstum von hCG diagnostiziert, verfügt möglicherweise über eigene Standards und Indikatoren, die immer überprüft werden sollten. Am bequemsten ist die Tabelle, in der die zulässigen Durchschnittswerte des "Schwangerschaftshormons" in Abhängigkeit von der sogenannten Geburtswoche angegeben sind. Beachten Sie, dass sich die Werte verdoppeln können, wenn mehrere Schwangerschaften vorliegen.

Nachstehend finden Sie eine Liste der Tabelle, in der die Daten der Geburtswochen sowie der durchschnittlich zulässige hCG-Wert im Blutplasma von Frauen angegeben sind

  • 2 Wochen - 150 mIU / ml;
  • 3-4 Wochen - 2000 mIU / ml;
  • 4-5 Wochen - 20.000 mlU / ml;
  • 5-6 Wochen - 50.000 mlU / ml;
  • 6-7 Wochen - 100.000 mlU / ml;
  • 7-8 Wochen - 80.000 mlU / ml;
  • 8-9 Wochen - 70000 mIU / ml;
  • 9-10 Wochen - 65000 mIU / ml;
  • 10-11 Wochen - 60.000 mIU / ml;
  • 11–12 Wochen - 55.000 mIU / ml;
  • 13-14 Wochen - 50.000 mlU / ml;
  • 15-16 Wochen - 40.000 mIU / ml;
  • 17-20 Wochen - 30.000 mIU / ml.

Wenn Sie solche Tabellen verwenden, sollten Sie nicht vergessen, dass Gonadotropin recht schnell produziert wird und daher sehr variabel ist. Zum Beispiel können Sie in den frühen Stadien - in zwei Wochen der Schwangerschaft - Indikatoren von 100-150 oder umgekehrt bei 300 mIU / ml feststellen, was eine völlig akzeptable Norm ist. Dasselbe gilt für andere Schwangerschaftsperioden.

Es gibt auch eine spezielle Tabelle zur Bestimmung der normalen Dynamik von hCG in IVF. Natürlich sind bei der künstlichen Befruchtung die Wachstumsraten von Gonadotropin etwas unterschiedlich, obwohl sie in vielerlei Hinsicht mit der normalen Schwangerschaft zusammenfallen.

Es ist wichtig anzumerken, dass das Verhalten von humanem Choriongonadotropin im ersten Trimenon bei der künstlichen Befruchtung besonders sorgfältig überwacht werden sollte, da es ein Indikator dafür ist, wie gut der Teilembryo überlebt.

Bei IVF wird die DPP von fünf Tagen berücksichtigt. Dieser Begriff ist alle 5 Tage nach dem Tag der Wiederbepflanzung des Fötus für die Frau gemeint. Wie in der vorherigen Tabelle zeigen solche Tabellen das Verhältnis des durchschnittlich zulässigen hCG-Index zu den Schwangerschaftswochen bzw. dem DPP von fünf Tagen.

Es ist zu beachten, dass bei der IVF der MoM-Koeffizient als der informativste betrachtet wird. MoM ist das Verhältnis des tatsächlichen Indikators für Gonadotropin zu seiner durchschnittlich zulässigen Rate. Das optimale Verhältnis liegt zwischen 0,5 und 2. Rechtzeitige und gut durchgeführte Tests für die Konzentration von hCG im Blutplasma einer schwangeren Frau sind der Schlüssel für eine zuverlässige Überwachung der Gesundheit von Mutter und Kind.

Es gibt auch verschiedene Hinweise, die andere diesbezügliche Untersuchungen erfordern. Nicht immer bedeutet eine Abweichung von der Norm eine schwerwiegende Gefahr für die Schwangerschaft.

Zum Beispiel können hCG-Messwerte von 0 m / ml bei einer offensichtlichen Schwangerschaft ein Anembrionierisiko bedeuten. Dies ist eine ziemlich unangenehme Diagnose, die auch den Namen "Fehlende Abtreibung" erhielt und den vollständigen Tod des Fötus gefährden kann. Mit solchen Ergebnissen ist es notwendig, einen Kontroll-Ultraschall durchzuführen, da der Fötus in den frühen Entwicklungsstadien einfach zu klein sein kann, wodurch die spezifischen Untereinheiten des Gonadotropins noch nicht im Blutplasma registriert werden.

Es gibt eine Vielzahl von Faktoren, die die Ergebnisse eines Blut- oder Urintests beeinflussen können. Wenn Sie im Frühstadium der Schwangerschaft Indikatoren erhalten haben, die von der Norm abweichen, bedeutet dies zunächst, dass Sie sich innerhalb weniger Tage einer Nachuntersuchung unterziehen müssen. Dies ermöglicht es, das Verhalten des Hormons in der Dynamik zu verfolgen und die Möglichkeit eines Fehlers auszuschließen.

Vergessen Sie auch nicht, dass nur ein Arzt die Ergebnisse der durchgeführten Untersuchungen professionell entschlüsseln kann. Daher sollte die endgültige Entscheidung immer von einem Spezialisten getroffen werden.

Sie sollten nicht vorzeitig in Panik geraten, wenn sich die Zahlen auf dem Papier etwas von denen unterscheiden, die Sie in den Tabellen sehen.

Gründe für die Ablehnung

Die gefährlichsten Ursachen für Veränderungen der Indikatoren „Schwangerschaftshormon“ sind pathologische Prozesse sowohl im Körper der Frau als auch im Embryo selbst. Es gibt jedoch Situationen, in denen ein hoher oder niedriger hCG-Gehalt eine akzeptable physiologische Reaktion ist.

Am häufigsten kann ein Anstieg des Hormons mit folgenden Zuständen zusammenhängen:

  • Mehrfachschwangerschaft Zwillinge können die Leistung von Gonadotropin mehrmals steigern. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Ei zwei oder mehr Embryos enthält und die äußere Hülle jedes von ihnen beginnt, die Menge an hCG zu produzieren, die speziell für ihn erforderlich ist. Somit verdoppelt oder erhöht sich die Konzentration der detektierten Untereinheiten mehrmals, abhängig von der Anzahl der Embryonen;
  • Fehlbildungen oder das Vorhandensein von Chromosomenanomalien. Durch die Beobachtung der Dynamik von Gonadotropin können Ärzte die meisten angeborenen Defekte, das Down-Syndrom oder das Edwards-Syndrom rechtzeitig diagnostizieren. Zu diesem Zweck wird HCG während des Screenings im dritten Trimester sowohl im Blut der Schwangeren als auch im Fruchtwasser (Fruchtwasser) gemessen;
  • Die Anwesenheit von Diabetes mellitus des ersten oder zweiten Typs in der Geschichte der Schwangeren. Änderungen der Glukose im Blut und im Urin können nicht nur die Testergebnisse beeinflussen, sondern auch direkt die Konzentration der Hormone im Körper verändern.
  • Erhöhte hCG-Spiegel können direkt mit der Verwendung von Arzneimitteln zusammenhängen, die synthetische Analoga von Gonadotropin-Untereinheiten enthalten.
  • Trophoblastische Geschwülste können auch zu Veränderungen führen;
  • Ein starker Anstieg ist oft mit der Entwicklung eines Blasenschlittens verbunden.

Im Hinblick auf die Senkung des Hormonspiegels bei schwangeren Frauen sind die folgenden Ursachen am häufigsten die folgenden Ursachen:

  • Ektopische Schwangerschaft ist die häufigste Pathologie mit einem ähnlichen Laborbild. Um eine solche Diagnose zu bestätigen, ist es jedoch notwendig, eine Vielzahl von Kontrollstudien durchzuführen, darunter einen detaillierten Ultraschall des Uterus und seiner Anhängsel;
  • Vorgeburtlicher Tod des Fötus. Der traurigste Grund für den starken Rückgang von hCG ist der Tod des Fötus in einem bestimmten Stadium der Schwangerschaft;
  • Eine eingefrorene Schwangerschaft oder die sogenannte Anembryonie ist ein pathologischer Zustand, wenn die Entwicklung des Embryos stoppt. Ähnliche Daten gelten auch als Vorläufer für spontane Abtreibung;
  • Wie bei einer Erhöhung des hCG-Werts kann seine Verringerung als Indikator für das Vorhandensein einiger Defekte oder Chromosomenanomalien dienen.

Wann ändert sich das Niveau?

Der Gehalt an menschlichem Gonadotropin ist sehr empfindlich gegenüber chromosomalen Veränderungen in der Struktur des Embryos. Dadurch kann es als spezifischer Marker zum Nachweis genetischer Erkrankungen verwendet werden. Typischerweise werden solche Studien im dritten Trimenon der Schwangerschaft durchgeführt, wenn es möglich wird, Fruchtwasser zu studieren:

  • Das Down-Syndrom hat einen starken Anstieg des hCG-Werts und einen Rückgang bei allen anderen Screening-Markern zur Folge.
  • Das Edwards-Syndrom ist dagegen durch eine Abnahme der Gonadotropinkonzentration zusammen mit anderen Markern gekennzeichnet. Das Patau-Syndrom weist ebenfalls ein ähnliches Muster auf.
  • Das Turner-Syndrom zeichnet sich durch ein Laborbild aus, als der Durchschnitt aller Screening-Marker abnahm und die normale hCG-Konzentration erhalten blieb;
  • Tiefe Herzfehler oder die Nervenröhre des Embryos können auch einen starken Anstieg oder Rückgang der Produktion von Choriongonadotropin hervorrufen.

Es darf auch nicht vergessen werden, dass falsch positive Ergebnisse erzielt werden können, die häufig im Frühstadium und bei Verdacht auf eine frühe Schwangerschaft auftreten.

In den folgenden Fällen kann ein hoher hCG ohne Konzeption beobachtet werden:

  • Einige Ärzte haben Fälle festgestellt, in denen der regelmäßige Einsatz von Verhütungsmitteln die Gonadotropin-Spiegel bei nicht schwangeren Frauen erhöhen könnte. Bis heute gilt der Nachweis, dass solche Arzneimittel die Plasma-Plasmaspiegel von hCG beeinflussen, als nicht belegt. Dennoch erkennen viele Experten diese Möglichkeit als eine der Nebenwirkungen an;
  • Nach der Geburt oder Abtreibung aus medizinischen Gründen sinkt der Schwangerschaftshormon innerhalb einer Woche auf den niedrigsten Stand. Frauen werden in der Regel nach dieser Zeit einer Kontrollanalyse unterzogen, um das Risiko einer bleibenden Eizelle oder Nachgeburt auszuschließen. Die meisten Ärzte warten 42 Tage, bevor sie die Kontrolle von hCG vorschreiben, um die mögliche Entwicklung einer Trophoblastenkrankheit zu verfolgen.
  • Der Hormonspiegel kann auch zu einem bestimmten Zeitpunkt nach der Geburt aufrechterhalten werden. Ein solches Laborbild ist ein Verdacht auf das Vorhandensein von Metastasen des Rutschens oder des Chorionkarzinoms - eines malignen Tumors, der aus den Überresten von Choriongewebe gebildet wird.

Daher sollte der hCG-Wert für eine nicht schwangere Frau nicht höher als 5 Einheiten sein. Ansonsten sprechen wir über die mögliche Entwicklung der Pathologie, darunter die häufigsten Neoplasmen.

In einigen Fällen wird Choriongonadotropin im Urin von Männern gefunden, und dies kann auch ein Hinweis auf Prostatakrebs sein.

Arzneimittel

Da Gonadotropin im normalen Verlauf der Schwangerschaft eine wichtige Rolle spielt, werden seine Analoga in der Medizin verwendet, um den Zustand der schwangeren Frau und des Fötus anzupassen. Bis heute wurden zahlreiche verschiedene Varianten von Arzneimitteln entwickelt, die auf der Zusammensetzung von natürlichem oder synthetisch gewonnenem humanem Gonadotropin basieren.

Meist werden solche Medikamente in Form von Injektionen oder in Pillenform Frauen mit Unfruchtbarkeit verschrieben. Sie werden auch aktiv für die IVF eingesetzt, da sie sich hervorragend für die Vorbereitung einer Frau auf die Wiederanpflanzung eines Embryos eignen und den hCG-Spiegel in ihrem Körper innerhalb kürzester Zeit erhöhen.

Manchmal werden diese Medikamente verwendet, wenn die Gefahr einer Fehlgeburt besteht. Die meisten Frauen interessieren sich für das Medikament "Duphaston", weil es eine der beliebtesten und am leichtesten verträglichen Version dieses Medikaments ist. Die dringlichste Frage bezog sich auf ihn: Beeinflusst Duphaston die hCG-Leistung während der Tests?

Die meisten Ärzte stellen fest, dass Duphaston vorwiegend Progesteron beeinflusst und dadurch die Aufrechterhaltung normaler Gonadotropinspiegel stimuliert. Daher ist die Änderung der Analyse vor dem Hintergrund der Einnahme dieses Medikaments in der Regel unbedeutend. Es ist nicht wert, schwerwiegende Abweichungen von der Norm bei der Zulassung solcher Pillen abzuschreiben, und höchstwahrscheinlich sind sie das Ergebnis einer Pathologie.

Ernsthaftere Veränderungen können Medikamente wie "Pregnil", "Humegon", "Horagon", "Horiogonin" verursachen. Sie enthalten menschliches Gonadotropin direkt und können in bestimmten Stadien den Plasmaspiegel beeinflussen.

Wenn Sie diese Medikamente einnehmen, sollten Sie dies auf jeden Fall Ihrem Arzt mitteilen, bevor Sie sich einem Bluttest unterziehen.