Der Wert von Testosteron im weiblichen Körper und wie es zu regulieren ist

Testosteron ist ein Sexualhormon Androgen. Im weiblichen Körper übernimmt es die Funktion der Verteilung des Fettgewebes, reguliert das sexuelle Verlangen und die sexuelle Gesundheit und ist für die Reifung des Follikels während des Eisprungs verantwortlich. Beteiligt sich an der Bildung von Knochen und Muskelgewebe, verbessert die Stimmung, fördert die Konzentration. Bei Frauen wird Testosteron von den Eierstöcken und in geringerem Maße von den Nebennieren produziert.

Testosteron-Norm für Frauen

Der Hormonspiegel im Blut hängt vom Alter ab. Mit Beginn der Adoleszenz beginnt die Androgenkonzentration allmählich zuzunehmen, und nach dem Einsetzen der Menopause nimmt der Indikator ab. Ein starker Sprung im Testosteron kann bei schwangeren Mädchen nach körperlicher Anstrengung während des Eisprungs beobachtet werden.

Die Testosteronkonzentration variiert mit der Tageszeit. Die Spitze tritt morgens auf und am Abend ist der Gehalt des männlichen Hormons im Blut deutlich verringert.

Die Testosteronrate bei Frauen:

Die Ergebnisse der Analyse können je nach Labor, in dem der Test durchgeführt wurde, variieren. Dies ist auf verschiedene Forschungsmethoden zurückzuführen. Referenzwerte werden in der leeren Richtung angegeben.

Testosteronspiegel-Analyse

Wie kann der männliche Hormonspiegel im Blut bestimmt werden? Der behandelnde Arzt schreibt einen allgemeinen Test für Testosteron oder einen kostenlosen Hormontest vor. Freies Androgen ist nicht mit Transportproteinen des Blutes assoziiert und hat eine größere Aktivität im Körper, und die Gesamtmenge ist eine komplexe Verbindung, aufgrund derer sie in entfernte Organe übertragen wird.

Die Analyse wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Das Training beginnt 12 Stunden vor dem Besuch des Labors: Es ist notwendig, auf Essen, Alkohol und aktive körperliche Anstrengung zu verzichten. Frauenstudie wurde an 5-7 Tagen des Menstruationszyklus durchgeführt, da der Testosteronspiegel im Blut von der Phase abhängt. Die größte Konzentration wird während der Reifung des Follikels beobachtet.

Am Tag 5 nach dem Beginn der Menstruation wird die Gebärmutterschleimhaut im Uterus gestoppt, das Gewebe wird vollständig erneuert und das Hormonhaushalt wird wiederhergestellt. Nach 5–7 Tagen tritt der Eisprung auf. Wenn die Analyse nicht am fünften Tag des Zyklus bestanden werden kann, ist es besser, das Verfahren für den nächsten Monat zu verschieben, andernfalls ist die Antwort nicht informativ. Ausnahmen sind besondere Hinweise des behandelnden Arztes.

Das Ergebnis der Analyse kann beeinflussen:

  • Einnahme von oralen Kontrazeptiva;
  • Hormontherapie;
  • fettarme Diät;
  • Hitzschlag;
  • rauchen;
  • sexueller Kontakt am Vorabend der Studie;
  • körperliche Aktivität.

Es ist auch notwendig, mit dem Arzt die Möglichkeit zu diskutieren, Medikamente abzubrechen, die den Testosteronspiegel erhöhen können.

Ursachen und Symptome eines erhöhten Testosteronspiegels bei Frauen

Wofür ist das männliche Hormon verantwortlich und warum steigt es an? Bösartige Tumore der Eierstöcke oder Nebennieren, polyzystische Eierstöcke, längerer Gebrauch von Steroiden und Schwangerschaft können die Bluthormonkonzentration beeinflussen. Zu den Ursachen gehören das Adrenogenitalsyndrom und die Itsenko - Morbus Cushing. Hierbei handelt es sich um angeborene genetische Erkrankungen, bei denen eine übermäßige Testosteronproduktion auftritt.

Symptome der Pathologie äußern sich in einer äußeren Formänderung. Fett wird in Bauch, Taille und Brustdrüsen abgelagert. Die Verfassung bekommt die Umrisse des Menschen.

Die ersten Anzeichen eines erhöhten Testosteronspiegels bei Frauen:

  • Akne im Gesicht und Körper, die nicht behandelbar ist;
  • Seborrhoe;
  • das Auftreten von Dehnungsstreifen (Dehnungsstreifen auf der Haut);
  • Hypersexualität;
  • Schlaflosigkeit, Albträume;
  • Aggressivität, Reizbarkeit;
  • gesteigerter Appetit, ich möchte die ganze Zeit essen;
  • männliches Übergewicht.

Was sind die Ursachen und Auswirkungen von erhöhtem Testosteron bei Frauen? Überschüssiges Testosteron bei Frauen trägt zur Unterdrückung der Ovarialfunktion bei und führt zum Auftreten sekundärer Geschlechtsmerkmale des männlichen Typs (Virilismus). Die Mädchen haben eine rauhe Stimme, vermehrtes Haarwachstum im Gesicht, an der Brust, an den Beinen und an den Händen, das Schwitzen mit einer Änderung des Geruchs nimmt zu, das Kopfhaar fällt aus, die Brustdrüsen, die Gebärmutter und die Eierstöcke verkümmern teilweise. Die langfristige Verwendung von Steroiden verursacht auch Virilismus und die Symptome bleiben lebenslang bestehen.

Ein hoher Testosteronspiegel im Blut bewirkt eine Zunahme und Verformung der äußeren Genitalorgane. Die Klitoris und die Schamlippen werden größer und sinken ab, während sie einem männlichen Hodensack ähneln (Clitoromegalie). Eine Störung der Eierstöcke führt zu Problemen während der Geburt, zum Abbruch der Menstruation, zum Eisprung und zu Unfruchtbarkeit.

Schwangerschaftsplanung

Durch einen Testosteronüberschuss wird die Fortpflanzungsfunktion des Körpers gestört. Der Eierstock, der das männliche Hormon produziert, bewältigt seine Arbeit nicht, es gibt Probleme mit dem Eisprung. Eine Frau kann sich kein Kind vorstellen. Daher werden während des Planungszeitraums der Schwangerschaft Studien auf der Ebene der Sexualhormone durchgeführt. Bei der Erkennung von Abweichungen von der Norm werden Dexamethason und Prednisolon vorgeschrieben.

Schwangerschaft kann den Testosteronspiegel um das 3-4-fache erhöhen. Dieses Symptom wird durch die Bildung der Plazenta verursacht. Eine sehr hohe Androgenkonzentration im Frühstadium (4–8 und 13–23 Wochen) führt zu spontanen Aborten, da das Wachstum der Gebärmutter zum Stillstand kommt. Bei Frauen mit einem hohen Androgenanteil verläuft die Geburt schwerer, die Muttermilch verschwindet schnell. Die Pathologie kann die Entwicklung des Kindes im Kindesalter beeinträchtigen.

Ursachen der Testosteron-Reduktion

Beeinträchtigt den weiblichen Körper und den Mangel an männlichen Hormonen. Die Fettverbrennung verlangsamt sich, die Fähigkeit, Muskelgewebe aufzubauen, geht verloren.

Ursachen für niedrigere Testosteronkonzentrationen:

  • Übergewicht
  • Wechseljahre;
  • Nierenversagen;
  • entzündliche Erkrankungen der Eierstöcke;
  • unausgewogene Ernährung;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • Down-Syndrom

Dieser Zustand verursacht Depressionen, chronische Müdigkeit, es gibt kein sexuelles Verlangen, Schwitzen nimmt zu, ein schneller Gewichtsverlust tritt auf, der Blutdruck sinkt.

Die Testosteronersatztherapie hilft, die Hormone wiederherzustellen, die Behandlung reduziert den Altersdefizit an Androgen und stimuliert die Eierstöcke, um Testosteron zu produzieren. Das Hormon ist in Tabletten oder Ampullen für Injektionen. In Form von Kapseln verschrieben Andriol, Methyltestosteron. Die Behandlung ist lang und kann länger als 1 Jahr dauern. Infolgedessen werden der Blutdruck normalisiert, das allgemeine Wohlbefinden des Patienten, die Arbeit des Nervensystems und Stoffwechselprozesse.

Wie kann man den Testosteronspiegel senken?

Was ist, wenn die Konzentration des männlichen Hormons im Blut erhöht wird? Es ist wichtig, sich an eine ausgewogene Ernährung zu halten. Nahrungsmittel, die reich an Proteinen und Kohlenhydraten sind, werden der Nahrung hinzugefügt, aber diese sollten nicht schnell spaltbare Zucker sein. Bevorzugt werden solche Nahrungsmittel, die Testosteron bei Frauen beeinflussen:

  • Vollkorngetreide;
  • Milchprodukte;
  • frisches gemüse;
  • Früchte;
  • Eier;
  • Meeresfrüchte;
  • Hülsenfrüchte;
  • Nüsse;
  • fettarmes Fleisch und Fisch;
  • Soja

Proteine ​​sollten etwa 40% der täglichen Kalorienzufuhr ausmachen.

Moderate Übungskurse, aktive Erholung und Reflexzonenmassage helfen, erhöhte Testosteronwerte zu behandeln. Es ist wichtig, das Tagesregime zu beachten, um einen vollen Schlaf zu gewährleisten. Als zusätzliche Therapie können Sie Tee aus Abkochungen von Heilkräutern trinken, Zitronenmelisse, Süßholzwurzel und Engel haben nützliche Eigenschaften.

Pharmazeutische Hilfe

Um den normalen Testosteronspiegel bei sehr hohen Raten wiederherzustellen, können Sie eine medizinische Therapie anwenden. Der Endokrinologe schreibt eine bestimmte Behandlung vor, unter Berücksichtigung des Schweregrads und der Ursachen des hormonellen Ungleichgewichts. Normalerweise verwendet:

  • Dexamethason;
  • Diethylstilbestrol;
  • Tsiproteron;
  • Kortikosteroide.

Zur Senkung des Hormons ist Glukose fähig, was die Insulinsekretion bewirkt.

Die Behandlung mit Dexamethason mit erhöhtem Testosteron wirkt sich auf den Kohlenhydrat- und Eiweißstoffwechsel aus. Aber das Arzneimittel kann Nebenwirkungen in Form von Arrhythmien verursachen, die die Immunität herabsetzen. Daher wird die Therapie nur nach ärztlicher Verordnung durchgeführt. Bei der Normalisierung des Testosterons ist es notwendig, die Hormone ständig zu überwachen, denn nach der Abschaffung von Medikamenten kann Androgen wieder ansteigen.

Die Testosteron-Sexualhormone bei Frauen hängen vom Zustand des Fortpflanzungssystems ab. Eine längere Störung der Androgenkonzentration im Blut führt zu einer Abnahme der Fortpflanzungsfunktion, einer Fehlgeburt des Kindes und einer Veränderung des männlichen Körpers.

6 Gründe für die Erhöhung des Testosteronspiegels bei Frauen und deren Behebung

Im Folgenden finden Sie eine angepasste Übersetzung eines Artikels über hohe Testosteronwerte bei Frauen von Westin Childs, einem Praktiker und einem Spezialisten für funktionelle Medizin. Childs hat einen Blog für Patienten, schreibt so umfassend wie möglich, zeigt Ausdrucke der Tests, auf die er sich verlässt, und gibt spezifische Empfehlungen. Für Frauen, die an Hirsutismus leiden, ist dieser Artikel in einem sinnvollen Sinn und als Veranschaulichung des Ansatzes nützlich.

Gewichtszunahme, Akne, Haarausfall (und Hirsutismus - hairbug.ru Kommentar) - haben Sie etwas davon? Dies ist keine vollständige Liste von Symptomen hoher Testosteronspiegel im Blut von Frauen. Warum steigt der Testosteronspiegel an und was ist zu tun, um ihn zu senken?

Jeder Arzt kann sagen, dass die Testosteronkonzentration über dem Normalwert liegt, aber nur sehr wenige Menschen sind bereit, Empfehlungen zur Lösung des Problems zu äußern. Um sich einem normalen Leben zu nähern, müssen Sie verstehen, was genau mit Ihrem Körper passiert.

In diesem Fall besteht das Problem darin, dass in 95% der Fälle ein hoher Testosteronspiegel kein Syndrom ist, sondern ein Symptom für ein anderes hormonelles Ungleichgewicht ist. Die Hauptaufgabe besteht daher darin, dieses Ungleichgewicht zu finden und das damit verbundene Problem zu lösen - dann sinkt die Konzentration von Testosteron im Blut.

Symptome von hohem Testosteron

Bevor Sie mit einer Erörterung der Ursachen für hohe Testosteronspiegel im Blut und deren Behebung fortfahren, müssen Sie die Symptome dieser Erkrankung auflisten.

Die Symptome sind von zentraler Bedeutung, da der Körper jedes Menschen seine eigenen Grenzen hat. Ich sah viele Frauen mit allen Symptomen eines erhöhten Testosterons, während ihre Analysen nur an der oberen Grenze des Normalwerts lagen. (Lesen Sie den Artikel darüber, wie sehr sich der Begriff "Norm" für Individuen, Bevölkerungsgruppen, die geographisch begrenzt sind, und für die Menschheit im Allgemeinen stark unterscheidet - hairbug.ru Kommentar)

So sind die Hauptsymptome von erhöhtem Testosteron:

  • Gewichtszunahme (besonders schnell) oder Unfähigkeit, sie zu verlieren.
  • Haarausfall, vor allem männliche und normale Schilddrüsenhormone.
  • Akne, eine Veränderung der fettigen Haut und der Haare; Zystische Akne ist häufig, besonders am Kinn.
  • Stimmungsschwankungen: Depression, Reizbarkeit, Angstzustände, häufige Stimmungsschwankungen.
  • Ungleichgewicht anderer Hormone: eine Verletzung des Verhältnisses von Östrogen zu Progesteron, Mangel an Schilddrüsenhormonen (Childs betrachtet diesen Grund nicht im Detail, also lesen Sie meinen Artikel über den Zusammenhang zwischen Schilddrüsenhormonmangel oder Hypothyreose und Testosteron - hairbug.ru comment) Nebennieren-Androgene (zB DHAE-C).

Wie Sie sehen können, handelt es sich dabei um unspezifische, sehr unspezifische Symptome, die anderen hormonellen Anomalien zugrunde liegen. Zum Beispiel kann ein Mangel an Schilddrüsenhormonen zu Gewichtszunahme und Haarausfall führen, aber in diesem Fall fallen die Haare gleichmäßig aus, ohne kahl werdende Haare, wie bei Männern. Überschüssige Schilddrüsenhormone können zu Akne führen, sie sind jedoch selten zystisch und neigen nicht zum Auftreten am Kinn. Daher helfen diese Symptome zu bestimmen, wo genau das Hormonversagen aufgetreten ist. Dann müssen Hypothesen im Labor getestet werden.

Laboruntersuchung der Testosteronspiegel im Blut

Sprechen wir also darüber, wie anormale Testosteronspiegel aussehen. Betrachten wir einige Beispiele. Im ersten Beispiel hat eine Frau einen hohen Gehalt an freiem Testosteron und eine Obergrenze der Norm für Gesamttestosteron.

Sie sehen, dass nur freies Testosteron als hoch markiert ist, aber in Wirklichkeit hat der Patient einen Testosteronüberschuss. Woher weiß ich? Tatsache ist, dass ich Gesichtshaar, Akne und Übergewicht sehe. Siehe: Freies Testosteron ist eine physiologisch aktive Form von Testosteron, dessen hohe Konzentration für die oben genannten Symptome verantwortlich ist. (Total Testosteron hat praktisch keinen diagnostischen Wert - ca. Hairbug.ru)

Bei diesem Patienten war der Grund Insulinresistenz. In dieser Richtung gelang es uns, den Gehalt an freiem Testosteron im Blut zu senken, und die Symptome verschwanden.

Wieder sehen wir ein hohes Maß an freiem Testosteron und ein völlig normales Niveau an Gesamttestosteron. Der Hausarzt bemerkte keine Probleme, da das Haar zu stark ausgeprägt war und das Gewicht an der oberen Grenze der Norm lag. Das Mädchen litt jedoch unter plötzlichen Stimmungsschwankungen und Gereiztheit.

Aus diesem Grund ist es so wichtig, die Symptome zusammen mit den Labortests zu untersuchen, um das Problem zu erkennen und zu diagnostizieren.

Ich möchte Ihnen auch ein Beispiel für niedrige Testosteronspiegel im Blut zeigen.

Das Hauptproblem des Patienten war Insulinresistenz, daher gab ich den Wert von glykosiliertem Hämoglobin A1c (HbA1c) an (HbA1c ist ein spezifischer Marker, der die durchschnittliche Glukose im Blut während der letzten 2-3 Monate beurteilt - hairbug.ru comment). Denken Sie daran: Hohe Insulinspiegel können je nach Patient zu hohen und niedrigen Testosteronspiegeln führen. Und diese beiden Bedingungen sind gleichermaßen schlecht.

Jetzt wissen Sie, wie Sie einen erhöhten Testosteronspiegel feststellen und welche Symptome überwacht werden sollten.

6 Gründe für hohe Testosteronwerte bei Frauen

Wenn der Hormonspiegel hoch genug ansteigt, wird es schwieriger herauszufinden, was genau den Prozess ausgelöst hat. Diese Situation unterscheidet sich grundlegend von niedrigen Werten, wenn das "Hinzufügen des Fehlenden" ausreicht, um die Symptome zu reduzieren. Daher sind die meisten Allgemeinmediziner verwirrt, wenn sie mit einem Anstieg des Hormonspiegels konfrontiert sind.

1. Insulinresistenz

Die Beziehung zwischen Insulinresistenz (oder einfach - einem hohen Blutzuckerspiegel) und Testosteron ist RIESIG (weitere Informationen zu diesem Zusammenhang finden Sie in einem separaten Material - hairbug.ru comment). Insulin kann den Testosteronspiegel senken und erhöhen. Bei Männern senkt das Hormon normalerweise den Testosteronspiegel, und bei Frauen gibt es beide Möglichkeiten. Um die Verbindung in Ihrem Körper zu bestimmen, müssen Sie Blut für glykosyliertes Hämoglobin A1c spenden, Nüchterninsulin sowie freies und freies Testosteron. Wenn ein hoher Insulinspiegel zusammen mit einem hohen Gehalt an freiem Testosteron gefunden wird, führt Insulin zu einem hormonellen Ungleichgewicht.

Frauen mit hohem Testosteronspiegel in Kombination mit Insulinresistenz erwerben PCOS (Polycystic Ovary Syndrome). Solche Patienten haben einen hohen Insulin-, Testosteron- und Östrogenspiegel sowie niedrige Progesteronspiegel. Dies führt zu einem mäßigen Wachstum der Gesichtshaare, aber in einigen Fällen führt ein hormonelles Ungleichgewicht auch zu einer Verdunkelung der Haut, zur Ablagerung von Fett im Unterleib und zu extremen Stimmungsschwankungen. Je schlechter das Insulin bei leerem Magen ist, desto mehr Symptome treten auf.

2. Die Dominanz von Östrogen gegenüber Progesteron

Alle Hormone in unserem Körper interagieren miteinander. Betrachten Sie sie als Web: Sie können einen Thread nicht berühren, ohne die anderen zu stören. Um das gesamte Web zu wechseln, können Sie einfach einen Thread abreißen. Dieses Prinzip gilt für das Hormonsystem. Hormone spielen zur gleichen Zeit. Wenn Sie also das Programm verlassen, führt dies im übrigen zu einem Fehler.

Die weiblichen Sexualhormone Östrogen und Progesteron sind besonders eng verwandt. Der genaue Mechanismus der Kommunikation zwischen ihnen ist unbekannt, aber sie beeinflussen definitiv den Testosteronspiegel. Nehmen Sie zum Beispiel Frauen mit prämenstruellem Syndrom oder prämenstrueller Dysphorie (schwere Form des prämenstruellen Syndroms - note.hairbug.ru). Diese Bedingungen stehen im Zusammenhang mit der Dominanz von Östrogen und bei diesen Frauen wurde ein Anstieg der Testosteron- und DHEA-Spiegel festgestellt. Vergleichen Sie sie mit Frauen in den Wechseljahren, wenn ein niedriger Östrogenspiegel mit einer vollständigen Abwesenheit von Progesteron kombiniert wird und der Testosteronspiegel später im Blut abnimmt (aber die Whisker beginnen immer noch zu wachsen, wiederum aufgrund der gegenseitigen Konzentration von Sexualhormonen - hairbug.ru comment). Eines ist klar: Änderungen der Östrogen- und Progesteronkonzentrationen beeinflussen die Testosteronkonzentrationen.

3. Geringe körperliche Aktivität

Training ist eine zusätzliche Hilfe für Ihren Körper, um überschüssiges Testosteron zu verwenden. Obwohl es keinen direkten Zusammenhang zwischen körperlicher Aktivität und Testosteronspiegeln gibt, hilft Bewegung bei zu hohen Insulinspiegeln, was wiederum hohe Testosteronspiegel senkt. Der Mechanismus ist einfach: Niedriger Insulinanteil ist normales Testosteron, hoher Insulinspiegel ist hoher Testosteronspiegel. Durch körperliche Aktivität können Sie den Insulinspiegel senken und die Empfindlichkeit Ihrer Körperzellen erhöhen.

Darüber hinaus hilft körperliche Aktivität, den ewigen Begleiter eines anormalen Testosteronspiegels zu überwinden - Übergewicht.

4. Erkrankungen der Nebennieren (hoher DHEA-Spiegel)

Erkrankungen der Nebennieren sind seltener. Alles, was zu einer übermäßigen Nebennierenfunktion führt, kann zu einem Anstieg des Testosteronspiegels führen. Um dies zu verstehen, schauen Sie sich ein Diagramm an, wie Testosteron von Ihrem Körper ausgeschieden wird:

Es ist ersichtlich, dass Testosteronvorläufer DHA, Pregnenolon, Progesteron und Androstendion sind. Wenn sie mehr werden, können die Testosteronspiegel ansteigen.

Es gibt auch eine Reihe von Zuständen, die zu einer erhöhten Produktion von DHEA und Testosteron führen: Hyperplasie der Nebennierenrinde, schwerer Stress und die damit einhergehende Abnahme der Nebennieren, übermäßiger Einsatz von Ergänzungen mit DHA / Pregnenolon / Progesteron und erneut Insulinresistenz. Daher ist die Überprüfung des DHA-Spiegels im Blut und des Cortisols im täglichen Urin ein guter Test, wenn nach den Ursachen für einen erhöhten Testosteronspiegel gesucht wird. Denken Sie daran, dass Hormone nicht unabhängig voneinander wirken.

5. Hohe Konzentrationen des Hormons Leptin (Leptinresistenz)

Leptin schafft Bedingungen, die das Abnehmen erschweren. Wenn Sie nicht wissen, was Leptin-Resistenz ist, lesen Sie bitte diesen Artikel in Englisch darüber, wie er die Verwendung von Übergewicht verhindert.

Kurz gesagt, Leptinresistenz ist eine Erkrankung, bei der Sie zu viel Leptin in Ihrem Körper haben und fett werden, aber Ihr Gehirn sieht es nicht. Der Hunger regiert im Kopf und der Körper schwillt an. Leptin reguliert nicht nur das Sättigungsgefühl, sondern ist auch Teil des Belohnungssystems.

Das durch Fettzellen produzierte Leptin ist an der Regulierung des Appetits und des Stoffwechsels beteiligt und teilt dem Gehirn mit, wann es Fett zu speichern hat und wann es Zeit ist zu brennen. Ratet mal, was passiert, wenn die Leptinempfindlichkeit abnimmt. Ihr Gehirn hört auf, Berichte über Sättigung zu empfangen, die durch Leptin übertragen werden, und beginnt, die entgegengesetzten Befehle zu geben: Der Stoffwechsel verlangsamt sich, Sie denken, Sie sind hungrig, Ihr Körper hört auf, angesammelte Kalorien zu verbrauchen.

Und nicht nur das: Leptin kontrolliert die Sekretion von Testosteron. Je mehr Leptin, desto mehr stimuliert es die endokrinen Drüsen, Testosteron abzusondern. (Hier ist es irgendwie undurchsichtig; ich habe es nicht geschafft, einen einzigen Artikel zu finden, der bestätigt, dass Leptin die Sekretion von Steroiden stimuliert, eher das Gegenteil; dennoch besteht definitiv ein Zusammenhang zwischen Leptin und Testosteron), siehe meinen Artikel über Leptin und Haarwuchs, Hairbug. ru)

Auch bei Frauen, die an Insulinresistenz leiden (was den Testosteronspiegel erhöht), wurde ein hoher Leptinspiegel gefunden.

6. Übergewicht

Übergewicht kann den Testosteronspiegel allein erhöhen. Fettzellen erhöhen die Testosteronsekretion, indem sie die Aktivität des 17beta-Hydroxysteroid-Dehydrogenaseenzyms (Typ 5) erhöhen. Vergessen Sie diesen langen Titel: Die Hauptsache ist, dass Fett das Testosteron von selbst erhöht und sogar die Empfindlichkeit anderer Gewebe auf Insulin reduziert.

Die Moral der Geschichte ist, dass Sie zusätzlich zu allen anderen Behandlungen abnehmen müssen.

Wie kann man den Testosteronspiegel bei Frauen senken?

Zuerst müssen Sie entscheiden, warum Sie erhöhte Testosteronspiegel im Blut haben. Die Aufgabe besteht darin, die Ursache zu heilen. Im Folgenden werde ich über die Behandlungsmethoden der sechs Gründe sprechen, die ich zuvor erwähnt habe.

Hohe Insulinspiegel:

  1. Fügen Sie hohe Belastungsintensitäten hinzu: Eine Erhöhung der Muskelmasse erhöht die Empfindlichkeit des Gewebes gegenüber Insulin.
  2. Reduzieren Sie die Kohlenhydratzufuhr (insbesondere raffinierte Kohlenhydrate - Zucker, Brot, Teigwaren usw.), beispielsweise in der Diät mit nährender Ketose.
  3. Erwägen Sie die Möglichkeit der Einnahme von T3-Schilddrüsenhormon, um den Stoffwechsel zu beschleunigen und die Empfindlichkeit der Zellen gegenüber Insulin zu erhöhen (beachten Sie, dass dies T3 ist, nicht T4, sondern nur T4 in Russland verkauft wird - hairbug.ru comment).
  4. Erwägen Sie die Möglichkeit, spezielle Medikamente einzunehmen, die die Insulinsensitivität erhöhen: SGLT-2-Inhibitoren, Metformin, GLP-1-Agonisten, Alpha-Amylase-Inhibitoren.
  5. Erwägen Sie die Einnahme von Ergänzungsmitteln: Berberin (1000-2000 mg / Tag), Alpha-Liponsäure (600-1200 mg / Tag), Magnesium, Chrom, PolyGlycopleX - alle diese Ergänzungen können den Blutzucker- und Insulinspiegel senken.

Ungleichgewicht von Östrogen und Progesteron:

  1. Stellen Sie sicher, dass Ihre Schilddrüse normal funktioniert: Hypothyreose verursacht Östrogendominanz über Progesteron.
  2. Stellen Sie sicher, dass der Stoffwechsel von Östrogen in Ihrem Körper optimal ist, dafür sind die Arbeit der Leber und die richtige Ernährung wichtig.
  3. Erwägen Sie in den Wechseljahren die Einnahme von bioidentischen Hormonen (eine Mischung aus Progesteron und Estradiol / Estriol).
  4. Erwägen Sie die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln zur Unterstützung des Östrogenstoffwechsels: Vitamin B12 (sublingual 5000 mcg / Tag), 5-MTHF, DIM oder Indol-3-carbinol, Mariendistel, Schwefel in Form von MSM (Methylsulfonylmethan), bioidentisches Progesteron (20-40 mg) transdermal an den Tagen 14-28 des Zyklus).

Nebennierenprobleme:

  1. Erhöhen Sie die Salzaufnahme (rosa Himalayasalz oder keltisches Meersalz).
  2. Lernen Sie, mit Stress zu arbeiten und vom Negativen zu wechseln (Yoga, Meditation, Gehen usw.)
  3. Reduzieren Sie die Aufnahme von Koffein und Alkohol.
  4. Reduzieren Sie den Verbrauch von Stimulanzien auf Amphetaminbasis (Addderall, Concerta, Phentermine usw.)
  5. Mindestens 8 Stunden am Tag schlafen; Beseitigen Sie tagsüber den Schlaf, um zu vermeiden, dass Sie nachts einschlafen können. Nachts nicht zu viel essen, damit die überschüssige Energie nicht rechtzeitig vor dem Zubettgehen fällt.
  6. Erwägen Sie die Möglichkeit, die folgenden Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen: Adaptogens für die Nebennieren, Nebennierenhormone, Vitamine B6 und C. Bei Problemen mit dem Einschlafen - Melatonin.

Leptin-Überschuss:

  1. Erwägen Sie die Möglichkeit eines periodischen medizinischen Fastens (dh, dass alle paar Tage einige Mahlzeiten und an Fastentagen - ca. Hairbug.ru) übersprungen wird.
  2. Reduzieren Sie die Aufnahme von Kohlenhydraten, einschließlich Fruktose.
  3. Hypothyreose auszugleichen und Insulinresistenz zu behandeln, gegen die eine Erholung der Leptinempfindlichkeit unwahrscheinlich ist.
  4. Fügen Sie Lasten mit hoher Intensität hinzu.
  5. Erwägen Sie die Möglichkeit, spezielle Medikamente einzunehmen, um die Empfindlichkeit gegen Lepina zu erhöhen: Byetta, Victoza, Bydureon oder Symlin. Nach meiner Erfahrung ist es sehr schwierig, die Resistenz gegen Leptin ohne Medikamente zu überwinden. Bei bestimmungsgemäßem Gebrauch können Sie Gewicht und Hormone im Blut signifikant anpassen.
  6. Erwägen Sie die Möglichkeit der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln: Fischöl, Zink, Leucin und für Insulinresistenz empfohlene Ergänzungen. Es gibt keine speziellen Ergänzungsmittel, die bei einem Übermaß an Leptin helfen.

Fazit

Um die hohe Konzentration von Testosteron im Blut zu reduzieren, ist es möglich, dafür müssen Sie jedoch die Ursache des Ausfalls ermitteln. Wenn Sie diese Ursache richtig diagnostizieren und beheben können, nehmen die Symptome rasch ab.

Normalerweise sind hohe Testosteronspiegel mit einem oder mehreren der folgenden Gründe verbunden: Insulinresistenz oder Leptinresistenz, Probleme bei der gegenseitigen Konzentration von Östrogen und Progesteron, Nebennierenerkrankungen, ungesunde Ernährung und Lebensweise.

Wenn Sie ein Problem mit hohem Testosteronspiegel ernsthaft lösen möchten, suchen Sie einen Arzt auf, der versteht, wie Hormone miteinander zusammenhängen, und bereit ist, sich Zeit zu nehmen, um der Ursache auf den Grund zu gehen.

Verwandte Materialien

Beim selektiven Zitieren der Materialien der Website, vergessen Sie nicht, die Quelle zu kennzeichnen: Es wird festgestellt, dass Personen, die dies nicht tun, mit Tierfell überwachsen. Das vollständige Kopieren von Artikeln ist verboten.

Die "haarige Frage" wird Ihren Arzt nicht ersetzen, also nehmen Sie meinen Rat und meine Erfahrung mit einiger Skepsis: Ihr Körper ist Ihre genetischen Merkmale und eine Kombination von erworbenen Krankheiten.

Erhöhter Testosteronspiegel bei Frauen - Ursachen und Symptome, mögliche Auswirkungen und Behandlungsmethoden

Testosteron ist für viele ein Symbol für männliche Sexualität und körperliche Stärke. Dieses Hormon reguliert wirklich das intime Verhalten, wirkt an der Entwicklung der männlichen Genitalorgane mit und beeinflusst die Entwicklung des Knochen- und Muskelgewebes. Es gibt auch ein Androgen im weiblichen Körper, es wird von den Eierstöcken und der Nebennierenrinde produziert. Die Rolle des Hormons ist für Frauen wesentlich, aber wenn es mehr als die Norm ist, wird dies auf Aussehen und Gesundheit gezeigt.

Die Rolle von Testosteron im weiblichen Körper

Die Norm des Hormons im Alter von 10-45 Jahren liegt zwischen 0,45 und 3,75 nmol / l, der Bereich für Männer bei 5,76-28,14 nmol / l. Die Höhe hängt von der Phase des Zyklus, der Tageszeit und dem Alter ab. Das Hormon Testosteron bei Frauen erfüllt die folgenden Aufgaben:

  1. Verantwortlich für die Bildung von Muskelmasse - mit einem normalen, gut muskulösen Androgen.
  2. Steuert die Menge des Fettgewebes und die Blutzuckerkonzentration - mit einer Zunahme des männlichen Sexualhormons steigt die Tendenz zur Fülle.
  3. Beteiligt sich am Aufbau von Knochengewebe - ist für die Stärke des Stützapparates verantwortlich.
  4. Es reguliert das Wohlbefinden - es hilft, sich kraftvoll, energiegeladen und robust zu fühlen.
  5. Beeinflusst den psychischen Zustand - reduziert die Depression, verursacht Zufriedenheit.
  6. Reguliert die Libido - ist für die sexuelle Anziehungskraft einer Frau verantwortlich;
  7. Steuert das Fortpflanzungssystem.
  8. Beeinflusst die Gehirnaktivität - ist für die Konzentration der Aufmerksamkeit, des Gedächtnisses verantwortlich.

Anzeichen von erhöhtem Testosteron bei Frauen

Androgen, in großen Mengen produziert, beeinflusst den emotionalen und körperlichen Zustand des schönen Geschlechts. Überschüssiges Testosteron bei Frauen äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Akne, Hautentzündung;
  • trockene Epidermis;
  • Haarwuchs im Gesicht und am Körper;
  • erhöhte Haarschmierung;
  • die Bildung des männlichen Typs in der Pubertät;
  • übermäßiger Muskelaufbau;
  • Brusthypotrophie;
  • Schwitzen mit einem bestimmten Geruch;
  • tieferer Tonfall;
  • eine starke Zunahme der Klitoris;
  • Fettablagerungen am Bauch;
  • Haarausfall, männliche Haarausfall.

Erhöhtes Testosteron beeinflusst das Fortpflanzungssystem: unterdrückt den Eisprung, fördert die Bildung von Ovarialzysten, unterbricht den Menstruationszyklus und den Hormonhaushalt. Frauen haben auch Alpträume, Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, chronischen Stress. Frauen fühlen eine starke sexuelle Anziehungskraft. Symptome eines erhöhten Testosteronspiegels bei Frauen und jugendlichen Mädchen: übermäßiger Haarwuchs in Armen und Beinen, Menstruationsstörungen oder schlechte Monatsblutungen, Probleme mit der Empfängnis.

Gründe für den Anstieg von Testosteron bei Frauen

Ein Ungleichgewicht des Hormons kann durch verschiedene Krankheiten und einen passiven Lebensstil verursacht werden. Die Hauptgründe für die Zunahme von Androgen:

  1. Polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS). In der Medizin wird nicht vollständig verstanden, ob PCOS die Testosteronproduktion erhöht oder dass Hormon Androgen zur Entwicklung dieser Krankheit führt. Zwei Phänomene sind eng miteinander verbunden.
  2. Insulinresistenz Wenn Insulin steigt, steigt Testosteron, Progesteron und Östrogen an. Frauen mit Risiko müssen regelmäßig Blut für glykosyliertes Hämoglobin, Nüchterninsulin, freies und totales Testosteron spenden.
  3. Erkrankungen der Schilddrüse, verminderte SHBG. Wenn Hypothyreose die Globulinmenge verringert, die Sexualhormone (SHBG) bindet. Dadurch bleibt mehr Androgen aktiv, was zu verschiedenen Störungen im Körper führt.
  4. Erhöhtes Estradiol und reduziertes Progesteron. Es gibt eine Beziehung zwischen diesen Hormonen und Testosteron. Eine Störung des Gleichgewichts weiblicher Sexualhormone führt zu einer Zunahme oder Abnahme der Androgene, was bei PMS (prämenstruelles Syndrom) und PMDD (prämenstruelle dysphorische Störung) während der Menopause der Fall ist.
  5. Fasten nach dem Training. Nach intensiven Kraftübungen steigt der Spiegel bestimmter Hormone, einschließlich Testosteron, an. Wenn eine Frau Hunger hat, fällt Androgen viel langsamer.
  6. Passiver Lebensstil. Körperliche Aktivität beeinflusst den Blutzuckerspiegel und erhöht die Empfindlichkeit der Zellen gegenüber Insulin. Bewegung reduziert Körperfett, was sich auch auf den Hormonhaushalt auswirkt.
  7. Nebennierenkrankheiten: Hyperplasie, Müdigkeitssyndrom (mit erhöhtem Stress), Insulinresistenz. Mit diesen Pathologien steigt die Produktion von Testosteronvorläufern: Progesteron, Androstendion, Pregnenolon, DHEA (Dehydroepiandrosteron). Durch die Umwandlung von Substanzen wird das männliche Sexualhormon gebildet.
  8. Hohe Leptinwerte Das Hormon, das aus den Fettzellen ausgeschieden wird, steuert den Appetit und sendet ein Signal an das Gehirn über die Notwendigkeit des Fettabbaus. Wenn Leptin reichlich vorhanden ist, fühlt sich die Frau ständig hungrig und der Körper ist nicht gut darin, Lipide zu verwenden. Dies führt zu einem Anstieg von Testosteron, erhöhtem Insulin und Fettleibigkeit. Es ist bekannt, dass Fettzellen selbst die Menge an Androgenen erhöhen.

Erhöhter Testosteronspiegel bei Schwangeren

Bei Frauen, die ein Kind tragen, steigt der Androgenspiegel im Vergleich zum nicht schwangeren Zustand um das Vierfache. Der Durchschnittswert liegt zwischen 3,5 und 4,8 nmol / l. Dies ist absolut normal, da die Plazenta auch an der Hormonsynthese beteiligt ist. Die maximale Testosteronkonzentration wird bei 4-8 und 13-20 Wochen der Schwangerschaft beobachtet. Der Androgengehalt hängt vom Alter und Geschlecht des Kindes ab. Bei Frauen, die Jungen erwarten, ist die Zahl der männlichen Geschlechtshormone größer.

Erhöhter Testosteronspiegel bei Frauen: Ursachen, Symptome, Auswirkungen, Behandlung

Erhöhte Testosteronwerte bei Frauen können aufgrund physiologischer und pathologischer Ursachen beobachtet werden. Diese Störung betrifft die Gesundheit, insbesondere die Fortpflanzungsfunktion. Um eine Drogenkorrektur zu vermeiden, müssen Sie die Ernährung und den Lebensstil ändern.

Testosteron ist ein männliches Sexualhormon, das im weiblichen Körper in geringer Menge von den Eierstöcken und der Nebennierenrinde synthetisiert wird.

Dieses Hormon ist für die Androgenisierung bei Mädchen verantwortlich. Androgene Aktivität von Testosteron manifestiert sich ab der 13. Woche der intrauterinen Entwicklung. Neben dem gesamten Testosteron kann seine freie (Nicht-Protein-) Fraktion von diagnostischem Wert sein. Albumin und Globulin fungieren als Bindungsproteine ​​für dieses Hormon.

Im weiblichen Körper kontrolliert Testosteron die Follikelreifung, beeinflusst die Fruchtbarkeit, wirkt an der Entwicklung von Muskel- und Knochengewebe mit, reguliert die Aktivität der Talgdrüsen, beeinflusst den Charakter und die Stimmung. Es dient als Substrat für die Bildung von Östrogen und stimuliert auch die Freisetzung von Luteinisierungshormon vor der Ovulation. Mit Testosteron können Sie androgenausscheidende Tumoren der Eierstöcke und der Nebennieren diagnostizieren.

Bei Frauen im gebärfähigen Alter liegt der normale Testosteronspiegel im Bereich von 0,31–3,78 nmol / l.

Der Testosteronspiegel variiert im Laufe des Tages, die maximale Menge davon ist morgens im Blut enthalten und wird in der Nacht deutlich reduziert. Die Testosteronsynthese im Körper einer Frau wird durch Alter, Gesundheit, Beruf und Phase des Menstruationszyklus beeinflusst. Während der Menopause nimmt die Testosteronproduktion ab.

Testosteronspiegel bei Mädchen und Frauen:

Testosteronspiegel, nmol / l

Mädchen bis zu 1 Jahr

Mädchen 6–11 Jahre alt

Mädchen 11–15 Jahre alt

Mädchen 15–18 Jahre alt

Frauen über 18

bis zu 3-4 mal höhere nicht schwangere Werte

Wenn Sie orale Kontrazeptiva einnehmen

Ursachen für erhöhte Testosteronwerte bei Frauen

Es gibt sowohl physiologische als auch pathologische Ursachen für erhöhte Testosteronkonzentrationen im Blut von Frauen.

Pathologische Erhöhungen des Testosterons können primär und sekundär sein, angeboren und erworben, sowie Eierstock (Eierstock), Nebennieren (Nebenniere) und Mischformen, je nachdem, wo die Produktion gestiegen ist.

Die Ursachen für erhöhte Testosteronwerte bei Frauen sind:

  • genetische Veranlagung - der genaue Mechanismus der genetischen Übertragung der Pathologie ist nicht vollständig verstanden, aber es wird darauf hingewiesen, dass die weibliche Linie hauptsächlich durch eine Generation übertragen wird, dh von einer Großmutter zu einer Enkelin;
  • unausgewogene Ernährung - verursacht bei Frauen sowohl kurz- als auch längerfristig erhöhte Testosteronwerte;
  • längere Einwirkung des Körpers in direktes Sonnenlicht;
  • irrationaler Gebrauch von Medikamenten (hormonelle Kontrazeptiva, Barbiturate, Medikamente zur Behandlung von anovulatorischer Unfruchtbarkeit usw.);
  • Erkrankungen der Eierstöcke, beeinträchtigte Funktion der Nebennierenrinde, Pathologien der Hypophyse.

Normalerweise steigen die Testosteronspiegel im Blut von Frauen während des Eisprungs und der Schwangerschaft an (Maximalwerte treten im dritten Trimenon auf). Eine erhöhte Testosteronproduktion während der Schwangerschaft ist darauf zurückzuführen, dass dieses Hormon auch von der Plazenta ausgeschieden wird. Trotz der Tatsache, dass die Testosteronkonzentration im Blut während dieses Zeitraums über dem Normalwert liegt, ist es wichtig, auf der geburtshilflichen Aufzeichnung zu stehen und die Hormonspiegel zu überwachen, da ein zu hoher Gehalt davon zu einem Abklingen der Schwangerschaft führen kann.

Reproduktionsstörungen können bei sehr weiblichen Patienten auftreten und bei Frauen mit übermäßigem Haarwuchs und / oder übermäßig entwickelten Muskeln fehlen.

Der physiologische Anstieg von Testosteron bei Frauen tritt auch vor dem Hintergrund schwerer körperlicher Anstrengung auf (z. B. bei verstärktem Training, insbesondere bei den Krafttypen).

Symptome eines erhöhten Testosteronspiegels bei Frauen

Erhöhte Testosteronwerte bei Frauen können Menstruationsstörungen (Amenorrhoe, unregelmäßiger Menstruationszyklus), verstärktes Haarwachstum im Gesicht und Körper, Vergröberung der Stimme verursachen. Die Körperanteile von Frauen mit über längere Zeit erhöhten Testosteronspiegeln liegen nahe am männlichen Typ (breite Schultern, enges Becken), die Klitoris steigt an. Weitere Anzeichen für einen erhöhten Testosteronspiegel bei Frauen sind ein erhöhter Fettgehalt der Haut, das Auftreten von Hautausschlägen, Schlafstörungen, Charakteränderungen (Reizbarkeit, Aggressivität), erheblicher Haarverlust am Kopf, Veränderungen des Sexualverhaltens (gesteigertes sexuelles Verlangen).

Der Testosteronspiegel im Blut wird durch Labormethode bestimmt. Der normale Testosteronspiegel liegt bei Frauen im fortpflanzungsfähigen Alter im Bereich von 0,31–3,78 nmol / l. Es sollte jedoch beachtet werden, dass sich die Normen in den verschiedenen Labors je nach verwendeter Methode unterscheiden können.

Auswirkungen von erhöhtem Testosteron bei Frauen

Die erhöhte Produktion von Testosteron im weiblichen Körper führt zur Entwicklung verschiedener Hautprobleme wie Seborrhoe, Akne usw.

Ein signifikant erhöhtes Testosteron bei Frauen führt zu Unfähigkeit, ein Kind zu zeugen und zu tragen, und im Falle einer Schwangerschaft kann es während der Schwangerschaft und während der Geburt zu Komplikationen kommen. Es ist charakteristisch, dass es keinen Zusammenhang zwischen dem Auftreten der Frau (dem Vorhandensein oder dem Nichtvorhandensein von Veränderungen des männlichen Typs) und der Entwicklung einer hyperandrogenen Infertilität gibt. Daher können Fortpflanzungsstörungen bei sehr weiblichen Patienten auftreten und bei Frauen mit übermäßigem Haarwuchs und / oder übermäßig entwickelten Muskeln fehlen.

Daten nehmen eine führende Position unter Produkten ein, die dabei helfen, den Testosteronspiegel zu senken.

Darüber hinaus erhöht vor dem Hintergrund eines erhöhten Testosterons das Risiko, an Diabetes zu erkranken.

Wie kann man einen erhöhten Testosteronspiegel bei Frauen normalisieren?

Zuverlässig das Vorhandensein von Pathologie bestimmen und eine adäquate Behandlung vorschreiben kann nur der Endokrinologe, die Selbsthormonkorrektur ist nicht akzeptabel.

Der durch körperliche Anstrengung erfolgte Anstieg des Testosterons muss nicht behandelt werden.

Im Falle einer erhöhten Testosteron-Konzentration bei Frauen während der Schwangerschaftsplanung wird empfohlen, den Hormonspiegel zu senken und vor der Empfängnis und während mehrerer Monate der Schwangerschaft im normalen Bereich zu halten. Bei solchen Patienten muss während der gesamten Trächtigkeit der Testosteronspiegel kontrolliert werden, da der signifikante Anstieg, der bei Schwangeren aus physiologischen Gründen auftritt, zur Entwicklung von Schwangerschaftskomplikationen führen kann.

Es ist auch wichtig, den Testosteronspiegel bei Mädchen zu kontrollieren, die eine genetische Prädisposition haben, um dieses Hormon zu erhöhen.

Medizinische Korrektur

Mit erhöhten oralen Kontrazeptiva für Testosteron werden Calciumgluconat, Vitamin D sowie, falls erforderlich, andere Medikamente verschrieben. Die Hormontherapie wird nach strengen Indikationen durchgeführt. Die Einnahme hormonaler Arzneimittel wird ohne Konsultation eines Arztes nicht empfohlen, da dies die Situation erheblich verschlimmern kann.

Die Behandlung kann durch Kräutermedizin ergänzt werden. Es werden Leinsamen, Süßholzwurzel, Dagil, abweichende Pfingstrose (Martinwurzel), Zwergpalme und Pfefferminz verwendet.

Der Testosteronspiegel variiert im Laufe des Tages, die maximale Menge davon ist morgens im Blut enthalten und wird in der Nacht deutlich reduziert.

Es ist bekannt, dass zwei Tassen Minztee pro Tag den erhöhten Testosteronspiegel senken und innerhalb der normalen Werte halten können, wenn Sie täglich Minztee trinken.

Ernährung mit erhöhtem Testosteron bei Frauen

Bei einem erhöhten Testosteronspiegel ist es wichtig, sich ausgewogen zu ernähren. Frisches Gemüse, Obst und Beeren (insbesondere Äpfel und Kirschen), frische Säfte, Vollkuhmilch, Sahne, Fleisch, Fisch, Weißbrot, Honig, Pflanzenöle, Weizen, Reis sollten in die Ernährung aufgenommen werden. Schwarzer natürlicher Kaffee, schwarzer und grüner Tee sind erlaubt. Es ist nützlich, Müsli, Haferflocken und / oder Haferflocken zu verwenden, die in Milch gekocht und mit Honig gewürzt werden (vor dem Hinzufügen von Honig sollte der Brei etwas abgekühlt werden). Unverzichtbar bei erhöhten Testosteronprodukten sind Datteln (sowohl frisch als auch getrocknet). Daten nehmen eine führende Position unter den Produkten ein, die den Spiegel dieses Hormons senken, und wirken sich auch positiv auf den Magen-Darm-Trakt und das Herz-Kreislauf-System aus.

Die Salzmenge in der Diät sollte 3 Gramm pro Tag nicht überschreiten. Es ist notwendig, die Verwendung alkoholischer Getränke einzuschränken oder auszuschließen, um das Rauchen zu beenden. Das Essen sollte regelmäßig sein, es wird nicht empfohlen, das Auftreten eines starken Hungergefühls zuzulassen.

Lebensstil ändern

Die Normalisierung des Testosteronspiegels bei Frauen wird durch einen rationalen Wechsel von körperlicher Anstrengung und Ruhe gefördert. Krafttraining, das zur Entwicklung des männlichen Hormons beiträgt, ist es besser, Tanz- und / oder Aerobic-Übungen zu ersetzen.

Bei erhöhtem Testosteronspiegel werden Yoga-Kurse empfohlen, da dies neben sanften körperlichen Aktivitäten zur Stabilisierung des psychoemotionalen Zustands beiträgt. Der Schlaf sollte mindestens 8 Stunden pro Tag betragen. Um den Testosteronspiegel zu senken, sollten Frauen Stress und übermäßigen psychischen Stress vermeiden.

Erhöhter Testosteronspiegel bei Frauen - Ursachen, Abnahmemethoden und Auswirkungen

Testosteron gehört zur Gruppe der Androgene, die den Großteil aller männlichen Geschlechtshormone ausmachen. Im weiblichen Körper liegt der Gehalt um 70% niedriger. Das Hormon wird von den Hoden bei Männern und von den Eierstöcken bei Frauen produziert, nur ein kleiner Teil davon wird von der Nebennierenrinde synthetisiert. Die Testosteronkonzentration hängt vom Alter der Person, ihrem Leben und ihrer klinischen Vorgeschichte ab.

Eine erhöhte Hormonkonzentration tritt bei Frauen viel häufiger auf als bei Männern und wird in der klinischen Medizin als Hyperandrogenismus bezeichnet. Die Symptome der Krankheit werden praktisch an der Oberfläche immer deutlich und ohne verborgenen Fluss dargestellt. Das hormonelle Ungleichgewicht beeinflusst nicht nur die körperliche Gesundheit der Frau, sondern auch ihren psycho-emotionalen Zustand.

Gründe

Freies Testosteron wird durch verschiedene interne und externe Faktoren verstärkt. Exogene Faktoren beeinflussen normalerweise die Hormone einer Frau durch Nahrung und die Umwelt. Altersbezogene Merkmale, Schwangerschaft und Stillzeit sowie chronische Erkrankungen von Organen oder Systemen gelten als endogen.

Wenn das Hormon-Ungleichgewicht vorübergehend ist, ist es unwahrscheinlich, dass es den allgemeinen Gesundheitszustand beeinflusst. Wenn das erhöhte Testosteron jedoch systemisch ist, werden Sie durch die Komplikationen nicht gewartet. Die Hauptursachen für erhöhte Testosteronwerte bei Frauen sind:

Pathologien der Nieren (Funktionsstörungen der Nebennierenrinde);

langfristige medikamentöse Behandlung, unzureichende medikamentöse Therapie;

onkologische Prozesse im Körper;

Schäden an den Eierstöcken jeglicher Herkunft;

Uterusmyome oder Polyposis;

Hyper- oder Hypothyreose und endokrine Störung;

Cushing-Syndrom, Conn (mit übermäßigen Konzentrationen von Glukokortikoiden);

Diabetes mellitus in der Geschichte sind seltene genetische Erkrankungen auch indirekte Ursachen für Hyperandrogenismus. Wenn die Verletzung des Hormonvolumens länger als ein Jahr stabil ist, treten die ersten symptomatischen Manifestationen auf.

Symptome

Normalerweise verspürt eine Frau innere Ausfälle im eigenen Körper, besonders wenn es um negative Veränderungen in ihrem Aussehen und ihrem psychoemotionalen Zustand geht. Wenn die ersten Symptome auftreten, ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren, um eine vollständige Untersuchung des hormonellen Hintergrunds und des allgemeinen Gesundheitszustands zu erhalten. Der Gynäkologe wird zum ersten Arzt, danach müssen Sie möglicherweise einen Endokrinologen und andere Spezialisten zu dem empfohlenen Profil konsultieren.

Die Hauptsymptome sind:

Funktionsstörung der Eierstöcke;

Amenorrhoe, Menstruationsstörungen;

Verschlechterung der Haut;

Haarwachstum in atypischer Lokalisation zusammen mit männlichem Haarausfall am Kopf;

erhöhte sexuelle Aktivität (Tendenz zur Unterscheidung von Verbindungen);

übermäßiges Schwitzen mit charakteristischem Geruch;

Probleme mit der Empfängnis und dem Tragen eines Kindes.

Bei Frauen ist die Stimme merklich rauer, die Form ändert sich. Subkutanes Fett bricht seine gewöhnliche Konzentration und bewegt sich in den Bauchbereich. Eine Frau verändert sich psychologisch: Es gibt Aggression, den Wunsch, abenteuerliche Taten zu machen, Risiken einzugehen. Das Verhalten wird dominant, das Mädchen will in allem die erste sein. Solche Veränderungen verändern die familiären Beziehungen und die Kommunikation mit Kindern erheblich.

Wann ist erhöhter Testosteronspiegel bei Frauen die Norm?

In einigen Fällen ist ein erhöhter Testosteronspiegel die Norm, der durch natürliche Veränderungen im Körper bestimmt wird. Es gibt zwei Hauptgründe für die Norm:

Schwangerschaft in irgendeinem Trimester;

Im ersten Fall ist der Körper auf dem Höhepunkt seiner möglichen Belastung, alle Ressourcen sind für das Tragen eines gesunden, vollwertigen Kindes erforderlich. Frauenärzte testen bei schwangeren Frauen nicht einmal einen erhöhten Testosteronspiegel. Wenn es jedoch schwierige Lieferungen gab, Abweichungen in der Entwicklung des Kindes, eine starke Formänderung, sollten Sie nach der Lieferung Tests auf Testosteronspiegel bestehen.

Im zweiten Fall wird das Testosteron erhöht, wenn das Mädchen körperlich und geistig zur Frau wird. Bei Mädchen mit erhöhtem Testosteron-Aggressivitätsverhalten besteht eine Tendenz zum Selbstmord, fettige Haut mit Spuren von Akne, Pickel, sekundäre Geschlechtsmerkmale treten schnell auf.

Die Pubertät ist im Leben eines Teenagers schwierig. Eltern sollten besonderes Augenmerk auf Änderungen im Verhalten und in der psychischen Verfassung des Kindes legen. Mit der langfristigen Erhaltung unangenehmer Symptome ist eine Hormontherapie akzeptabel, um das Verhältnis von Androgenen und Östrogenen zu normalisieren.

Die wichtigsten Methoden zur Reduzierung von Testosteron bei Frauen

Normalerweise erreicht der Testosteronspiegel im Blut eines Jugendlichen 3,09 pg / ml, bei einer erwachsenen Frau - 3,09 pg / ml. Ab dem Alter von 40 sinkt der Testosteronspiegel signifikant und nach 60 Jahren erreicht er kaum 1,8 pg / ml. ml. Nach der genauen Diagnose des Hyperandrogenismus hängen die Behandlungsmethoden vollständig von der Ursache der Pathologie ab.

Erhöhtes Insulin

Wenn der Testosteronspiegel aufgrund eines hohen Insulins abnimmt, werden folgende Maßnahmen empfohlen:

intensive körperliche Aktivität in Abwesenheit von Kontraindikationen (um die Empfindlichkeit des Gewebes gegenüber Insulin zu erhöhen und die Muskelstrukturen zu stärken);

Ersatztherapie mit Hormon T3 zur Verbesserung der Funktion der Schilddrüse;

medikamentöse Therapie zur Erhöhung der Empfindlichkeit von Geweben gegenüber Insulin (alpha-Amylase-Inhibitoren, Metaformin, SGLT-2-Inhibitoren);

systematischer Verlauf von Nahrungsergänzungsmitteln (Berberin, Magnesium, Chrom, Alpha-Liponsäure).

Eine Ersatztherapie kann lebenslänglich sein, daher sollten Frauen Geduld und Verständnis für den gesamten medizinischen Prozess zeigen.

Die Veränderung des Verhältnisses von Östrogen und Progesteron

Vor Beginn der Therapie wird empfohlen, die Testosteronkonzentration zu reduzieren:

ggf. Behandlung der Hypothyreose (T4-Analyse);

Behandlung der Leber bei Vorhandensein von Pathologien;

Einnahme von bioidentischen Hormonen;

regelmäßige Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln (bioidentisches Progesteron, Methylsulfonylmethan).

Vor Beginn der Behandlung sollten Anomalien im endokrinen System und in den Leberstrukturen ausgeschlossen werden. Ohne professionelle Diagnose ist eine Eigendiagnose nicht möglich.

Nebennierenkrankheiten

Wenn Frauen in der Vorgeschichte Nierenprobleme hatten, ist es wichtig, einen Nephrologen zu kontaktieren, um die Nebennieren zu untersuchen, die auch Testosteron produzieren. Folgende Maßnahmen sollten herangezogen werden:

eine Zunahme der verbrauchten Salzmenge (vorzugsweise Meer);

Normalisierung des emotionalen Hintergrunds (häufige Spaziergänge, frische Luft, Sport, positive psychologische Methoden);

Beseitigung von Alkohol, Koffein und Tabak;

Einstellung von Amphetaminen;

Normalisierung von Schlaf, Ruhe und Wachheit (Schlaf sollte mindestens 8 Stunden betragen);

systemische Behandlung von Nierenerkrankungen (adäquate Ersatztherapie).

Durch Erhöhen der Salzmenge können Sie das Elektrolytgleichgewicht wiederherstellen, insbesondere in Bezug auf die Natriumkonzentration. Es wird empfohlen, täglich Mineralwasser zu trinken, nachdem Gasblasen freigesetzt wurden.

Hohe Leptinkonzentration

Bei der Diagnose dieses Zustands müssen Sie folgende Maßnahmen ergreifen:

Reduktion von Kohlenhydraten und Fruktose in der Ernährung;

Kompensation der Schilddrüsenerkrankung;

intensive Übung;

Medikamente, die die Leptinempfindlichkeit erhöhen;

Nahrungsergänzungsmittel (Omega-3-Fischöl, Leucin, andere Nahrungsergänzungsmittel).

Die Hauptmedikamente zur Behandlung des Hyperandrogenismus sind Tsiproteron, Digostin, Digitalis, Dexamethason. Es ist wichtig zu verstehen, dass der Beginn der Behandlung auf den Ergebnissen von Labortests basieren sollte. Symptome allein reichen nicht aus, um den Hyperandrogenismus endgültig zu manifestieren.

Auswirkungen von erhöhtem Testosteron

Bei anhaltendem hormonellem Ungleichgewicht und anhaltender Manifestation von Hyperandrogenismus treten bei Frauen vielfältige Probleme auf, die hauptsächlich mit Veränderungen der Form, des Aussehens und der Stimme zusammenhängen. Häufig finden Frauen einen hohen Testosteronspiegel, wenn sie wegen Unfruchtbarkeit oder Menstruationsstörungen zu einem Termin mit einem Arzt kommen. Im Laufe der Zeit ähnelt die Figur einer Frau einem Mann, einschließlich des Wandels und der Art und Weise der Kommunikation. Die Folgen eines hormonellen Ungleichgewichts können sein:

onkologische Erkrankungen der Geschlechtsorgane und der Brustdrüsen;

Tumoren in der Gebärmutter (Myome, Polypen);

Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane (Endometriose, polyzystischer Eierstock)

pathologische Veränderungen im Herzen, Blutgefäße;

Diabetes und andere endokrine Störungen.

Vor dem Hintergrund schwerer hormoneller Störungen ist eine Frau nicht in der Lage, mit ihrer emotionalen Erregung, ihrem allgemeinen emotionalen Zustand, zurechtzukommen, daher das Auftreten von Aggression, Wut und Beharrlichkeit. Manchmal hinterfragen Veränderungen das weitere angemessene Leben. Depressionen, eine Verletzung des Sexuallebens, Schwitzen und Haarwuchs - all dies kann ein Signal für eine Verletzung der Testosteronausschüttung im weiblichen Körper sein.

Die Natur schuf den Menschen als zusammenhängenden Mechanismus. Hormonelle Störungen sind ein sehr dünner Bereich des menschlichen Körpers, aber es sind Hormone, die die Grundlage der menschlichen Gesundheit bilden. Bei Verstößen ist eine korrekte Korrektur wichtig, die nicht nur Ihr Wohlbefinden verbessert, sondern auch die Fitness und Gesundheit fördert.