Warum steigt Testosteron bei Männern und wie droht es

Die Bildung von männlichen und weiblichen Geschlechtsmerkmalen beruht auf den Hauptgeschlechtshormonen. Bei Männern wird diese Funktion von Testosteron ausgeübt, einem von den Hoden synthetisierten männlichen Steroidhormon aus Cholesterin. Dieses Hormon wird auch von den Eierstöcken bei Frauen und von der Nebennierenrinde bei beiden Geschlechtern produziert. Im Blut von Frauen ist dieses Hormon jedoch in unbedeutenden Konzentrationen vorhanden.

Im Gegensatz zu der weit verbreiteten Meinung, dass ein erhöhter Testosteronspiegel bei Männern mehr Männlichkeit und Sexualität zur Folge hat, kann dieser Faktor ein Hinweis auf schwere Erkrankungen sein. Welche Indikatoren für den Hormongehalt im Blut von Männern entsprechen der Norm, worauf führt das unkontrollierte Wachstum des Hormons und welche Folgen hat seine übermäßige Zunahme?

Allgemeine Informationen

Im menschlichen Körper entstehen zwei Formen des Hormons.

  • Freies Testosteron ist aktiv, da es nicht mit Blutproteinen assoziiert ist, wodurch es frei in die Zellen des Gewebes eindringen kann.
  • Assoziiertes Testosteron enthält Substanzen, die das Blut bilden, darunter Globulin, Albumin und andere Proteine.

Die Gesamtmenge an Testosteron wird aus der Summe dieser beiden Formen berechnet. Zur gleichen Zeit sollte freies Testosteron im normalen Zustand 2% der Gesamtmenge des Hormons nicht überschreiten und gebunden sein - die restlichen 98%. Eine überschätzte Rate der freien Form des Hormons kann zu einer Störung der sexuellen Entwicklung und zur Bildung von Tumoren in den Hoden und den Nebennieren führen.

Da jeder Mensch individuell ist, wird die Norm des Hormons auf der Grundlage des Alters und der körperlichen Merkmale von Männern festgelegt.

  • Bei Säuglingen von der Geburt bis zum Alter von einem Jahr variiert der normale Androgenspiegel zwischen 0,42 und 0,72 nmol / l.
  • Bei Kindern im Alter von 1 bis 7 Jahren gilt er als normaler Indikator von 0,1 bis 1,12 nmol / l.
  • Zwischen 7 und 13 Jahren kann der Androgenspiegel 0,1-2,37 nmol / l erreichen.
  • Bei Jugendlichen zwischen 13 und 18 Jahren schwankt diese Zahl im Bereich von 0,98 bis 38,5 nmol / l.
  • Zwischen 18 und 50 Jahren kann der Hormonspiegel 8,64-29 nmol / l erreichen.
  • Bei Männern, die älter als 50 Jahre sind, sollte dieser Indikator 6,68-25,7 nmol / l bedeuten.

Ursachen, die zu einem Anstieg des Hormons führen

Die Erhöhung des Androgenspiegels trägt zu verschiedenen Gründen bei, die sowohl intern als auch extern sein können.

Interne Faktoren umfassen die folgenden Faktoren:

  • Nebennierenfunktionsstörung;
  • Androgenresistenz;
  • ein Tumor, der sich in den Hoden oder Nebennieren entwickelt;
  • Das Reifenstein-Syndrom ist eine genetische Erkrankung, die durch Abnormalitäten bei der Bildung der Genitalorgane gekennzeichnet ist.
  • Hypophysen-Neoplasma;
  • frühe Pubertät, Anzeichen dafür sind ein vergrößerter Penis und kleine Hoden;
  • häufige Stresssituationen;
  • das Vorhandensein chronischer Krankheiten, einschließlich Fettleibigkeit;
  • sitzender Lebensstil;
  • schlechte Gewohnheiten, zu denen Rauchen und Alkoholmissbrauch gehören.

Androsterom, eine genetische Erkrankung, die durch die Proliferation von Nebennierenzellen gekennzeichnet ist, kann einer der Gründe für einen Anstieg des Androgenspiegels werden. In der Pubertät manifestiert sich die Krankheit in der frühen Pubertät. Jugendliche erhöhen dadurch das Muskel- und Knochengewebe zu stark, die Schamgegend wird mit Haaren bedeckt und der Penis nimmt zu. Ein Merkmal dieser Krankheit ist jedoch, dass die Hoden bei Jungen praktisch nicht wachsen. Trotz eindrucksvollem Wachstum hinken solche Jugendlichen bei der emotionalen und geistigen Entwicklung deutlich hinterher.

Zu den äußeren Gründen gehören folgende:

  • die Verwendung von Hormonarzneimitteln, einschließlich solcher, die die Muskelmasse erhöhen;
  • falsche Ernährung, die die Entwicklung endokriner Erkrankungen provoziert;
  • Schlafmangel, verursacht hormonelles Ungleichgewicht;
  • unregelmäßiges Sexualleben.

Anzeichen von erhöhtem Testosteron

Die Konzentration eines Hormons im Blut kann nur durch Laboruntersuchungen festgestellt werden. Es gibt jedoch bestimmte Symptome, die auf ein Übermaß an Testosteron im Blut von Männern schließen lassen.

  • Ein Mann mit hohen Testosteronwerten wird ohne guten Grund zu reizbar und aggressiv.
  • Vertreter der starken Hälfte der Menschheit mit überschüssigem Hormon neigen zu Selbstmordattentaten.
  • Ein längerer Anstieg der Blutkonzentration von Testosteron führt zu pathologischen Veränderungen im Körper und führt zu anhaltenden Kopfschmerzen.
  • Bei Männern mit hohen Testosteronspiegeln werden häufig Schlafstörungen diagnostiziert.
  • Eine große Menge Muskelmasse führt zu einer Gewichtszunahme.
  • Bei Männern kommt es zu einem erhöhten Haarwuchs am Körper und zu Haarausfall am Kopf.

Folgen eines hormonellen Ungleichgewichts

Ein erhöhter Testosteronspiegel bei Männern ist ein guter Grund, einen Spezialisten aufzusuchen. Es ist sehr wichtig, die ersten Symptome zu finden und mit der Behandlung zu beginnen. Andernfalls können die Auswirkungen hormoneller Ungleichgewichte die Entwicklung schwerwiegender Krankheiten auslösen.

Die Hauptmanifestation eines Hormonüberschusses besteht darin, die Aktivität und die Anzahl der Spermien zu reduzieren und Unfruchtbarkeit zu verursachen. Da Testosteron über dem Normalwert liegt, verursacht es fast immer ein Adenom der Prostata. Männer können Schwierigkeiten beim Wasserlassen und bei der Erektion haben.

Erhöhte Testosteronwerte führen zu Störungen des Herzens und der Blutgefäße. Ein übermäßiges Hormon kann den Cholesterinspiegel im Blut erhöhen und zur Bildung von Cholesterinablagerungen in Blutgefäßen führen, die zu Arteriosklerose führen. Dies schließt eine Schädigung und einen Riss der Herzmuskulatur nicht aus.

Darüber hinaus führt eine Verletzung der Nebennieren zu einer Ansammlung von Flüssigkeit in den Geweben, die wiederum zur Schwellung des Gesichts und der Extremitäten führt. Das Auftreten von Männern kann nicht nur die Schwellung, sondern auch Akne, die durch eine Funktionsstörung der Talgdrüsen verursacht wird, beeinträchtigen.

Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass ein Überschuss an Androgen ein großes Plus ist, da Androgen zu einer Erhöhung der Genitalorgane beiträgt. In der Realität führt eine Überproduktion von Hormon bei Männern jedoch zu Atrophie der Hoden und folglich zu Impotenz.

Wie man das Hormon-Gleichgewicht wieder herstellt

Vor dem Ergreifen von Maßnahmen muss sichergestellt werden, dass es keine inneren Ursachen gibt, dh gutartige oder bösartige Tumoren in den inneren Organen.

Wenn vor dem Hintergrund mangelnden Schlafes Anzeichen eines Ungleichgewichts aufgetreten sind, müssen Sie den Modus des Tages so einstellen, dass Sie mindestens 7 Stunden schlafen können. Es ist zu bedenken, dass ein übermäßig hoher Hormonspiegel aufgrund von Stress auftreten kann. Daher sollten Sie solche Situationen vermeiden.

Wenn Störungen der Hormonkonzentration durch die Verwendung von Steroiden enthaltenden Medikamenten verursacht werden, reicht es aus, ihre Verwendung zur Wiederherstellung des normalen Niveaus zu verweigern.

Im Allgemeinen ist es möglich, die Anzeichen eines erhöhten Testosterons durch eine Diät zu beseitigen, bei der stärkehaltige Produkte und Fleisch von der Diät ausgeschlossen werden, da sie zur Produktion von Testosteron beitragen. Ein anderes Produkt, das den Androgenspiegel erhöht, ist Zucker, da Glukose die Funktion der Nebennieren verbessert.

Anti Testosteron-Produkte

Anstelle dieser Produkte sollte die Diät Folgendes beinhalten:

  • fette Milch;
  • Eier;
  • Soja;
  • rote Trauben;
  • Leinöl;
  • Kaffee;
  • Infusionen von Klee, Hopfen und Lindenblüten.

Es sollte beachtet werden, dass eine solche Diät nicht länger als 10 Tage eingehalten werden sollte, da alle oben genannten Produkte eine Östrogenquelle darstellen - ein weibliches Sexualhormon, das die Testosteronproduktion blockiert. Infolgedessen steigt das Östrogen im Körper des Menschen an und das Testosteron nimmt dagegen ab. Und eine übermäßige Menge an Östrogen kann den Körper schädigen.

Es sollte auch schwere körperliche Anstrengung beseitigen, da sie in der Lage sind, den Androgenspiegel zu erhöhen. Die größte Wirkung wird durch weniger intensive körperliche Aktivität in Form von Luft an der frischen Luft erzielt. Es ist ratsam, viel zu laufen.

Erhöhter Testosteronspiegel bei Männern - Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung mit Medikamenten und Ernährung

Bei den Menschen gilt Testosteron als Synonym für Männlichkeit, Kraft und männliche Sexualität. Er ist für die Bildung des Skeletts, der Genitalien, der Stimme usw. verantwortlich. Ein Überfluss an androgenem Hormon bei Männern ist nicht immer von Vorteil, manchmal führt es zu verheerenden Folgen. Die Ursachen von Hypertestosteronimie können mit der Gesundheit verbunden sein, manchmal müssen sie ernsthaft behandelt werden, sogar chirurgische Eingriffe. Wenn ein solcher Zustand aufgrund eines falschen Lebensstils aufgetreten ist, um die Hormonspiegel zu normalisieren, müssen Sie die Ernährung anpassen.

Die Testosteronrate bei Männern

Das hauptsächliche männliche Hormon wird hauptsächlich aus den Hoden aus Cholesterin (unter Verwendung von Leydig-Zellen) und in geringen Mengen aus Androstendion synthetisiert, das von der retikulären Zone der Nebennierenrinde produziert wird. Er ist verantwortlich für die Bildung von männlichen Geschlechtsmerkmalen, Spermatogenese, Körperbau, Gesichtsmerkmalen, beeinflusst die Produktion, den Schweißgeruch. Testosteron verteilt das Fett gleichmäßig im männlichen Körper, sodass Männer weniger anfällig für Völlegefühl sind als Frauen. Dieses Steroidhormon ist auch bei Frauen vorhanden, allerdings in einer geringen Menge - 0,24-2,75 nmol / l.

Wissenschaftler haben zwei Arten von Testosteron im menschlichen Blut identifiziert:

  • Kostenlos Nicht mit Albumin, Hämoglobin assoziiert. Seine Konzentration steigt auf etwa 25 bis 30 Jahre und beträgt im Vergleich zum zweiten Typ etwa 2-3%.
  • Gefesselt Diese Fraktion ist mit Blutproteinen verbunden. Diese Art von Hormon wird in zwei Arten unterteilt:
  1. Globulin verbindet die männlichen Geschlechtshormone (SHBG). Es stellt einen großen, aber inaktiven Teil des gesamten im Körper vorhandenen Testosterons dar - bis zu 70%.
  2. Locker gebundenes Testosteron. Bildet mit Albumin eine Fraktion, nimmt bis zu 40% des Blutes auf.

Die Menge des männlichen Haupthormons im Körper ist variabel. Ihre Veränderung hängt vom Alter und den körperlichen Merkmalen des Vertreters des stärkeren Geschlechts ab. Überschreitungen der zulässigen Werte können auf die Entwicklung von Pathologien der Hoden, der Nebennieren, hindeuten. Der normale Testosteronspiegel bei Männern verschiedener Altersklassen ist wie folgt:

Indikator Testosteron, nmol / l

Gründe für den Anstieg von Testosteron bei Männern

Pathologische Veränderungen, die im Körper auftreten, oder der Einfluss äußerer Faktoren können zu einem außergewöhnlichen Maß an Sexualhormon führen - Hyperandrogenismus. Die internen Ursachen für den Testosteronanstieg sind:

  • Tumoren der Nebennieren, Hoden;
  • Androgenresistenz;
  • angeborenes Androsterom (Hyperplasie) der Nebennierenrinde;
  • frühe Pubertät, wenn Muskel- und Knochengewebe schnell wächst, der Penis normal oder vergrößert wird und die Hoden und die psychoemotionale Entwicklung auf dem Niveau der Kinder bleiben;
  • Neoplasmen in der Hypophyse;
  • Reifenstein-Syndrom;
  • Itsenko-Cushing-Syndrom;
  • Fettleibigkeit;
  • Erkrankungen der Leber, der Nieren;
  • endokrine Erkrankungen und Zerstörung der Talgdrüsen.

Es gibt Gründe, die nicht mit genetisch bedingten Erkrankungen und Funktionsstörungen der inneren Organe verbunden sind, sich aber auf den Anstieg des Testosteronspiegels nicht weniger auswirken. Hypertestosteronämie bei Männern kann sich infolge des Einflusses der folgenden äußeren Faktoren entwickeln:

  • die Verwendung von hormonellen Medikamenten, die die Muskelmasse erhöhen, anabole Steroide, Beruhigungsmittel, Gestagene;
  • übermäßige Übung;
  • unzureichende Schlafzeit;
  • ungesunde Ernährung;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Tabakrauchen;
  • sitzender Lebensstil;
  • unregelmäßiger Sex.

Anzeichen für erhöhte Testosteronwerte bei Männern

Eine Abweichung des Hormonspiegels von der Norm wird durch einen Laborbluttest festgestellt. Wenn Sie einen Tumor in den Nebennieren vermuten, ein Ultraschall (Ultraschall), Magnetresonanztomographie (MRT); in den Hoden - Punktion und histologische Untersuchung durchführen; Um Pathologien der Hypophyse auszuschließen, machen Sie eine Röntgenaufnahme des Schädels.

Überschüssiges Testosteron im Blut äußert sich äußerlich. Das normale Niveau des androgenen Hormons erhält einen positiven psycho-emotionalen Zustand der Vertreter des stärkeren Geschlechts. Wenn ein Mann feststellt, dass er gereizter, unvernünftig aggressiver, übermäßig erregbarer und temperamentvoller geworden ist, ist dies ein Grund, die Entwicklung der Hypertestosteronymie zu vermuten. Eine Manifestation von erhöhtem Testosteron sind:

  • Selbstmordgedanken;
  • verstärktes Haarwachstum am Körper;
  • Glatze;
  • Aale;
  • Migräne, Schlafstörung;
  • Gewichtszunahme aufgrund erhöhter Muskelmasse;
  • tiefe Stimme;
  • erhöhte Libido;
  • langsames Wachstum, Entwicklung (bei Jugendlichen).

Auswirkungen von erhöhtem Testosteron

Unbehandelt kann ein Testosteronüberschuss bei Männern zu einem beklagenswerten Ergebnis führen. Das Hauptproblem besteht in einer Abnahme der Aktivität der Spermien, was zu Unfruchtbarkeit führt. Gleichzeitig treten andere schwerwiegende Folgen auf:

  • Beschwerden beim Wasserlassen;
  • Adenom, Prostatakrebs;
  • Hodenatrophie;
  • Erektionsprobleme, Impotenz;
  • Verletzung des Herzens bis zum Bruch des Herzmuskels;
  • Thrombose;
  • arterieller Hypertonie;
  • Akne;
  • die Bildung von Cholesterin-Plaques in den Gefäßen;
  • Erkrankungen der Leber, der Nieren;
  • Schwellung des Gesichts und der Gliedmaßen aufgrund einer Fehlfunktion der Nebennieren;
  • Gewichtszunahme.

Behandlung von erhöhtem Testosteron

Bevor Sie versuchen, überschüssiges Androgen loszuwerden, ermitteln Sie die Ursachen für dieses Phänomen. Beginnen Sie mit der Analyse möglicher äußerer Ursachen: Passen Sie die Ernährung an, normalisieren Sie die Schlafzeit, geben Sie schlechte Gewohnheiten, Steroide usw. auf. Um sicherzustellen, dass es keine gutartigen oder bösartigen Tumore gibt, müssen Sie die erforderliche ärztliche Untersuchung durchführen.

Wiederherstellungshormone bei Männern können Medikamente sein. Zu diesem Zweck verschreibt der Arzt Medikamente, die die Androgenspiegel im Blut normalisieren. Medikamente, die ein Analogon des Luteinisierungshormons enthalten, helfen bei der Lösung des Problems in der Adoleszenz. Wenn ein Testosteronüberschuss bei Männern durch Tumoren in den Nebennieren, Hoden verursacht wird, ist eine Operation erforderlich.

Wenn Männer hohe Testosteronwerte haben

Ein Berg von Muskeln, Haarwuchs im ganzen Körper, eine tiefe Stimme - all diese Anzeichen sind mit dem Konzept der Männlichkeit verbunden, und das männliche Hormon Testosteron ist für sie verantwortlich. Die Verrücktheit mit anabolen Steroiden und einigen Nahrungsergänzungsmitteln führt dazu, dass Testosteron im Körper zu viel wird. Hormonelle Sprünge beeinflussen das Sexualverhalten, die Stimmung und das Wohlbefinden und werden manchmal zur Ursache von Beschwerden. Überlegen Sie, was für eine Person ein Ungleichgewicht verursachen kann.

Normale Leistung

Beim Menschen besteht das Hormon in zwei Formen: freies Testosteron (dessen Anteil beträgt nicht mehr als 2% der Gesamtmenge) und in Verbindung mit Plasmaproteinen (98%). Es ist freies Androgen, das die Männlichkeit und Fruchtbarkeit beeinflusst.

Die Normen für Gesamttestosteron sind: 11-33 nmol / l, frei - 4,5-42 pg / ml.

Die Substanz wird von Leydig-Zellen produziert, die sich in den Hoden befinden. In kleineren Mengen wird das männliche Hormon von der Nebennierenrinde produziert.

Androgene wirken in verschiedene Richtungen:

  • Erhöhen Sie Libido und Potenz;
  • Hilft bei der Spermasynthese;
  • Teilnahme an der Bildung von Eiweißmolekülen und an der Ansammlung von Muskelmasse;
  • Beeinflussen die Entwicklung des Skelettsystems, des Calcium- und Stickstoffstoffwechsels.

Jeder Mann kann sein Potenzial herausfinden, dafür sollten Sie ins Labor kommen und die Analyse bestehen. Bitte beachten Sie: Während des Tages ändert sich ständig die Menge eines Stoffes, die bei der Interpretation der Ergebnisse berücksichtigt werden sollte. Erhöhte körperliche Aktivität, Rauchen und emotionale Ausbrüche können den Testosteronspiegel beeinflussen.

Das höchste Niveau wird in den Morgenstunden festgestellt, und abends sinkt die Androgenmenge auf den Mindestwert. Daher wird empfohlen, die Tests bis 11 Uhr morgens auf leeren Magen in einem ruhigen Zustand durchzuführen.

Es ist ratsam, die Studie mehrmals zu wiederholen, um das genaue Bild des hormonellen Hintergrunds zu ermitteln.

Anzeichen einer Zunahme

Hormonelles Ungleichgewicht kann harmlos sein, wenn es bei jungen Männern während ihrer sexuellen Entwicklung entdeckt wird. Dies ist normalerweise vorübergehend und die Menge der Androgene stabilisiert sich mit dem Alter.

Bei erwachsenen Männern manifestiert sich der Testosteronanstieg wie folgt:

  • aggressives Verhalten und plötzliche Stimmungsänderung;
  • Schlaflosigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • der Wunsch nach häufigem Geschlechtsverkehr;
  • verlängerte Erektion;
  • vermehrtes Haarwachstum im gesamten Körper vor dem Hintergrund der Glatze des Kopfes;
  • Akne auf der Haut.

Typischerweise haben diese Männer gut entwickelte Muskeln ohne einen Tropfen überschüssiges Fett, übermäßiges Haarwachstum auf Rücken, Brust, Bauch, Gliedmaßen und stämmigem Körperbau.

Eine große Freisetzung von Hormonen beeinflusst das Verhalten: Eine erhöhte Erektion führt zu häufigen Partnerwechseln. Der Mann wird aggressiv und temperamentvoll, erbittet sexuelle Intimität. Im Laufe der Zeit setzt Müdigkeit ein und Apathie oder sogar Depression ersetzt hohe sexuelle Aktivität. Mögliche Selbstmordgedanken.

Bodybuilder und Profisportler, die synthetische Zusatzstoffe und Substanzen einnehmen, die die Synthese von Testosteron stimulieren, gefährden ihre Gesundheit. Nachdem sie verbraucht sind, nimmt die Produktion der eigenen Androgene ab, was fatale Folgen hat.

Wenn ein künstlich synthetisiertes Hormon regelmäßig in den Körper eindringt, führt dies zu Hodenatrophie, einer Abnahme der Spermienproduktion und Unfruchtbarkeit.

Woher kommt überschüssiges Testosteron?

Die Ursachen für hormonelles Versagen können sowohl die unschuldigsten (Schlafmangel, Mangelernährung) als auch schwerwiegende Erkrankungen (Nebennierenerkrankungen, genetische Anomalien) sein. Da Hoden und Nebennieren für die Produktion von Androgenen verantwortlich sind, führt eine übermäßige Drüsenaktivität zu einer Reihe von Erkrankungen.

Gründe dafür können folgende Zustände sein:

  • Ischtschenko-Cushing-Krankheit - eine Verletzung der Nebennieren durch einen Hypophysentumor;
  • Androgenitales Syndrom - angeborene Anomalie der Kortikalis der Nebennieren;
  • Prostatatumoren;
  • Hodenkrebs;
  • Resistenz (Unempfindlichkeit) gegen männliche Sexualhormone, ein Mann mit einer solchen Pathologie hat einen weiblichen Körpertyp;
  • Die frühe Pubertät bei Jungen ist eine Pathologie, die durch das Vorhandensein eines großen Penis und Hypoplasie der Hoden im Hintergrund einer Verzögerung der mentalen Reifung gekennzeichnet ist.
  • Verwendung von Anabolika.

Die Einnahme bestimmter Medikamente ist mit der Entwicklung eines hormonellen Ungleichgewichts verbunden. Männer, die unkontrolliertes Gonadotropin, Finasterin, Danazol, Mifephiston einnehmen, sollten ihren Testosteronspiegel regelmäßig überprüfen.

Auswirkungen auf die Gesundheit

Vertreter des stärkeren Geschlechts, die in der Analyse hohe Zahlen gefunden haben, eilen nicht immer zu einem Arzt. Viele halten den Anstieg von Androgen für ein Zeichen ihrer männlichen Stärke, während die Anomalie schwerwiegende Folgen haben kann.

Ein übermäßig hoher Androgengehalt kann eine Reihe pathologischer Anomalien hervorrufen:

  • Lebererkrankung;
  • kardiovaskuläre Erkrankungen (arterielle Hypertonie, Herzschmerzen);
  • eine vergrößerte Prostatadrüse, die Probleme beim Wasserlassen verursacht;
  • sexuelle Störungen - vorzeitige Ejakulation, erektile Dysfunktion, Impotenz;
  • erhöhtes Cholesterin;
  • Veränderung im Stoffwechsel;
  • Verletzung der Gehirntätigkeit - Gedächtnisstörungen, Aufmerksamkeit;
  • Eine hohe Aktivität der Talgdrüsen trägt zur Bildung von Akne bei.

Eine hohe Testosteronmenge im Blut kann sowohl Ursache als auch Folge von Prostatakrebs sein. Aufgrund seines Überschusses in der Hypophyse wird eine geringere Menge an produzierenden Hormonen produziert, was Probleme im Intimbereich verursacht, die Fruchtbarkeit verringert und die Hodenatrophie hemmt.

Männer mit hohem Testosteronspiegel haben eine niedrige Lebenserwartung und ein hohes Alter.

Behandlung

Wenn ein erwachsener Mann Anzeichen von Hyperandrogenismus feststellte - verstärktes Haarwachstum, ständiges sexuelles Verlangen, ungewöhnliche Aggressivität, sollte er einen Arzt aufsuchen und die erforderlichen Tests bestehen.

Wenn der Arzt die hohe Anzahl von Androgenen sieht, interessiert ihn in erster Linie, ob der Patient keine Nahrungsergänzungsmittel und synthetische Androgenanaloga einnimmt. Es reicht aus, ihre Anwendung einzustellen, damit sich die Hormone normalisieren.

Um Testosteron zu reduzieren, kann der Arzt Medikamente verschreiben. Dies können Arzneimittel - Agonisten sein, die ein luteinisierendes Hormon (Lupron, Goselerin) bilden. Diese Substanzen werden zur Behandlung der frühen Pubertät junger Männer sowie bei Prostatatumoren verwendet. Hierbei handelt es sich um hormonelle Medikamente, die schwerwiegende Kontraindikationen haben, daher sollten sie nur von einem Andrologen oder Endokrinologen verschrieben werden.

Andere Arzneimittel reduzieren die Testosteronmenge: Carbamezepin, Ketoconazol, Finasterid, Magnesia.

Patienten müssen ihren Lebensstil überdenken, es genügt, genug Schlaf zu bekommen - mindestens 7 Stunden, um Stresssituationen zu vermeiden.

Senken Sie lange Testosteronspaziergänge und joggen Sie an der frischen Luft. Von den Klassen im Fitnessstudio sollte aufgegeben werden.

Der Respekt vor sexueller Hygiene wird ebenfalls ausreichend beachtet: Die Beziehung zu einem Partner sollte regelmäßig sein, aber nicht zu häufig. Sollte nicht auf Masturbation zurückgreifen.

Die Normalisierung des Hormonstatus hilft einer speziellen Diät mit einem hohen Gehalt an Phytoöstrogenen. Dies sind Substanzen, die wie weibliche Hormone wirken. Sie neutralisieren Hyperandrogenismus und Stoffwechselstörungen.

  • Leinsamen und Öl;
  • Hülsenfrüchte: Sojaprotein, Bohnen, natürliche Bohnen, Linsen;
  • rote Trauben;
  • reichhaltiger Kaffee und Tee;
  • Äpfel;
  • Granaten

In der Ernährung sind fettreiche Milchprodukte, Eier enthalten. Von den Getränken sollten pflanzliche Abkochungen auf der Basis von Klee, Lindenblüten, Hopfenzapfen und Süßholz bevorzugt werden.

Zu den verbotenen Lebensmitteln gehören Zucker und Stärken, da sie den Hormonspiegel im Körper signifikant erhöhen. Für eine Weile werden Fleischprodukte ausgeschlossen: Sie sind eine Proteinquelle, die an der Synthese von Androgenen beteiligt ist.

Die Einhaltung dieser Diät sollte nicht länger als 10 Tage vor der Normalisierung des emotionalen und physischen Zustands liegen. In Zukunft sollte der Verzehr von Nahrungsmitteln mit einem hohen Östrogenanteil nur bei erneuten Anzeichen von Aggression, Reizbarkeit, Dysfunktion des Intimbereichs erfolgen.Langere Ernährung kann sich negativ auf die Gesundheit auswirken und Feminisierung bewirken.

Wenn die Anomalie durch einen Tumor der Nebennieren-Androsterome verursacht wird, kann eine Heilung nur durch chirurgische Behandlung erreicht werden. Nach der Operation ist der hormonelle Hintergrund stabilisiert, der Aufbau von Muskelgewebe stoppt. Patienten können auf eine günstige Prognose hoffen.

Die Erhöhung des Testosterons ist nicht weniger gefährlich als die Verringerung des Androgens. Ein Übermaß an Androgenen kann zu einer Abnahme der Erektion, Impotenz, Prostatakrebs und einer Reihe schwerwiegender Erkrankungen der inneren Organe führen. Es ist äußerst gefährlich, Medikamente ohne vorherige Untersuchung für sich selbst zu verschreiben. Um den Hormonstatus wiederherzustellen, muss ein Mann seinen Lebensstil ändern und wenn nötig einen Arzt aufsuchen und sich einer Behandlung unterziehen.

Ursachen für erhöhten Testosteronspiegel bei Männern und Methoden zu dessen Verringerung

Testosteron für einen Mann ist eine athletische Figur, eine raue Stimme, ein willensstarker Charakter und eine aktive Libido. Ein solches heroisches Bild wird jedoch nur unter normalen hormonellen Bedingungen gebildet. Übermäßiges Testosteron (Hyperandrogenie) verursacht Probleme mit dem Aussehen und der Gesundheit eines Mannes und kann in manchen Fällen lebensbedrohlich sein.

Ursachen von hohem Testosteron

Um hormonelle Aktivität zu zeigen, die in die Zellen eindringt und auf sie einwirkt, kann nur Testosteron freigesetzt werden, das nicht von Globulinproteinen gebunden wird. Normalerweise beträgt sein Blut nur 2%. Die Testosteronproduktion erfolgt hauptsächlich in Leydig-Zellen in den Hoden, und nur etwa 5% des Hormons werden von den Nebennieren produziert. Erkrankungen dieser Organe oder Zentren des Gehirns, die ihre Aktivität regulieren, führen zu einem pathologischen Anstieg des Androgen-Spiegels.

Ursachen für Hyperandrogenismus im Zusammenhang mit Krankheiten und genetischen Anomalien:

  1. Resistenz (Immunität) des Körpers gegen Androgene.
  2. Tumoren der Nebennieren.
  3. Frühe sexuelle Entwicklung.
  4. Syndrome Reyfenshteyna, Itsenko-Cushing.
Itsenko-Cushing-Krankheit
  1. Angeborene Pathologie der Hoden sowie ihrer entzündlichen Erkrankungen in der Geschichte.
  2. Leberpathologie, zu deren Aufgaben die Produktion von Testosteron-bindenden Globulinen gehört. Je schlechter der Körper arbeitet, desto mehr Androgen in freier Form. Hyperandrogenismus wird häufig bei Männern beobachtet, die an Leberzirrhose oder Hepatitis leiden.
  3. Neoplasmen der Hypophyse.

In einigen Fällen ist ein erhöhter Testosteronspiegel bei Männern das Ergebnis externer Faktoren und des Lebensstils:

  • Unausgewogene Ernährung: ein Übermaß an Nahrungsmitteln, die Stärke, Glukose sowie häufigen Fleischkonsum enthalten;
  • Starker Stress, psychische Störungen. Emotionale Überanstrengung stimuliert die Produktion von Androgen. Dies ist ein von Natur aus festgelegter Mechanismus, um Aggressionen als Reaktion auf eine drohende Situation zu aktivieren. Bei konstantem Stress bleibt das männliche Hormon hoch;
  • Längere Abstinenz. Signifikanterweise steigt der Spiegel des männlichen Hormons nicht an. Sein Wachstum tritt nur in den ersten Wochen nach dem Sex auf, dann wird der Androgenspiegel durch einen Rückgang der Produktion und der nächtlichen Emissionen stabilisiert;
  • Akzeptanz von hormonellen Medikamenten, darunter Gestagene, Steroide, Beruhigungsmittel, iatrogene Hyperandrogenie (eine Erkrankung, die durch den Fehler des Gesundheitspersonals verursacht wurde);
  • Rausch durch Rauchen und Alkohol;
  • Strahlung;
  • Gewichtheben

Pubertärer Hyperandrogenismus bei Jugendlichen wird durch Merkmale der hormonellen Entwicklung verursacht und in zwei Typen unterteilt:

  1. Relativ, bei dem der Indikator für freies Testosteron nahe der oberen Grenze des Standards liegt, diesen jedoch nicht überschreitet.
  2. Absolut, wenn das freie Testosteron an der Grenze liegt oder etwas darüber liegt.

Im Alter von 20 Jahren werden Hormone normalerweise stabilisiert.

Symptome und Wirkungen

Testosteronspiegel beeinflussen nicht nur das Aussehen eines Mannes, sondern auch seinen Charakter. Übermäßige Hormonspiegel werden durch die folgenden Symptome ausgedrückt:

  • Reizbarkeit, grundlose Aggression;
  • Akne (nicht nur bei Jugendlichen), verbunden mit einer erhöhten Fettigkeit der Haut;
  • Schlaflosigkeit;
  • Leise Stimme;
  • Aktiver Haarwuchs am Körper und Haarausfall am Kopf;
  • Häufige Kopfschmerzen;
  • Gewichtszunahme aufgrund der Zunahme der Muskelmasse aufgrund der anabolen Wirkung von Testosteron;
  • Erhöhte Libido, die selbst mit einem ziemlich aktiven Sexualleben kaum zu befriedigen ist;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen
  • Vorzeitige Ejakulation, Verschlechterung der Erektionen.

Die vernachlässigten Symptome des Hyperandrogenismus können die Entwicklung einer Reihe von Krankheiten auslösen:

  1. Unfruchtbarkeit Überschüssiges männliches Hormon wirkt sich negativ auf die Empfängnis aus, indem die Beweglichkeit der Spermien reduziert wird.
  2. Prostata-Hyperplasie (Adenom). Überschüssige Androgene stimulieren das Wachstum des Drüsengewebes und vergrößern dessen Größe. Infolgedessen wird der Teil der Harnröhre, der durch die Prostata geht, oft zusammengedrückt, was zu Wasserlassen führt (wie bei Prostatitis).
  3. Gynäkomastie (Brustvergrößerung). Dieses Symptom ist charakteristisch für Testosteronmangel, aber sein Überschuss kann sich in weibliche Estrogene verwandeln.
  1. Herzkrankheit (ventrikuläre Arrhythmie, Insuffizienz) bis zum Bruch. Der Herzmuskel enthält eine große Menge Testosteronrezeptoren. Überschüssiges Hormon lässt es buchstäblich für Abnutzung arbeiten.
  2. Testosteron erhöht die Blutgerinnung, so dass sein übermäßiger Spiegel zu Thrombosen führt.
  3. Hodenatrophie.

Es wird allgemein angenommen, dass ein Überschuss an Androgen Prostatakrebs provoziert, aber es ist fehlerhaft. Testosteron schafft ein günstiges Umfeld für die intensive Entwicklung eines bestehenden Tumors, das Hormon beeinflusst den Prozess der Bildung pathologischer Zellen nicht.

Diagnose

Die diagnostischen Maßnahmen zur Erkennung von Hyperandrogenismus beginnen mit der Kontrolle des Gehalts an freiem Testosteron im Blut. Kapitulationsanalyse auf nüchternen Magen (besser morgens). Am Vorabend wird empfohlen, auf Kaffee und schwere körperliche Anstrengung zu verzichten. Normalerweise liegt dieser Indikator bei Männern der Altersgruppe von 18 bis 60 Jahren im Bereich von 4,5 bis 42 pg / ml (Pikogramm in 1 ml). Mit zunehmendem Alter fällt Testosteron: Die Untergrenze liegt bei 3,3, die Obergrenze bei 20,62 pg / ml. Allgemeine und biochemische Blutparameter sind ebenfalls wichtig für die Diagnose.

Bei Verdacht auf Tumorvorgänge besteht ein Ultraschall der Nebennieren, Hoden, MRI oder CT, eine Röntgenaufnahme des Schädels (bei einem Hypophysentumor wird der "türkische Sattel" deformiert).

Dia-Methoden

Methoden zur Verringerung des erhöhten Testosteronspiegels werden durch die Diagnoseergebnisse bestimmt. Bei der Identifizierung von Tumoren und anderen Krankheiten, die einen hohen Androgenanteil verursachen, wird eine geeignete Behandlung durchgeführt.

Wenn wir von der jugendlichen Form des Hyperandrogenismus ohne genetische Anomalien sprechen, werden Analoga des Luteinisierungshormons verwendet, die die Produktion von Bindungsproteinen stimulieren. Um den hormonellen Hintergrund von erwachsenen Männern auszugleichen, werden Antiandrogene verwendet:

  • Digoxin;
  • "Finasteride";
  • "Carbamazepin."
Der Preis des Medikaments in Apotheken der Russischen Föderation von 63 Rubel.

Unabhängig davon können solche Gelder nicht genommen werden.

In extremen Fällen werden radikale Methoden eingesetzt, um eine zu hohe Testosteronentfernung der Hoden oder chemische Kastration zu verhindern.

In Abwesenheit von Pathologien können Sie versuchen, Testosteron selbst zu reduzieren, wodurch die provozierenden Faktoren beseitigt werden. Athleten sollten Steroid-Ergänzungen ablehnen. Mit dem konstanten Fluss von exogenem Androgen nimmt das Gehirn allmählich ab und deaktiviert dann die Funktion der Hoden vollständig. Dies drückt sich in der Verringerung ihrer Größe und der nachfolgenden Atrophie aus.

Ein hoher Testosteronspiegel wird durch regelmäßige Proteinzufuhr aufrechterhalten. Radikal ablehnen Fleisch, Fisch und Eier, wie einige Quellen vermuten lassen, ist es nicht wert. Es reicht aus, die Menge dieser Produkte zu rationieren, sie zusammen mit Ballaststoffen zu verwenden oder teilweise durch Soja zu ersetzen.

Einige Männer für den allgemeinen Ton und die Verbesserung der Potenz nehmen Ergänzungen mit Icariin oder Tribulus ein. Diese Substanzen sind zwar Kräuterextrakte, können aber bei regelmäßiger Anwendung die Produktion von Androgenen anregen.

Einige Produkte, z. B. Kurkuma oder Granatapfelsaft, können auch die Synthese des männlichen Hormons aktivieren. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie kategorisch von der Ernährung ausgeschlossen werden sollten, es reicht aus, sie nicht zu missbrauchen. Pfefferminze und lockige Minze können den Androgenspiegel nur bei täglichem Gebrauch in Form von Tee (5 g Blätter pro Tasse) reduzieren. Melissa hat keine solche Handlung.

Kaffee kann Testosteron vorübergehend erhöhen, aber es gibt die Theorie, dass der Hormonspiegel abnimmt, wenn er zu viel getrunken hat. Als Therapie ist diese Methode nicht geeignet - bald werden negative Folgen in Form von schmerzenden Schmerzen in den Nieren und Ödemen auftreten. Das Trinken von Bier, das für seine Fähigkeit, Testosteron zu reduzieren, bekannt ist, ist es auch nicht wert, da Fettleibigkeit und Leberfunktionsstörungen das Problem des hormonellen Ungleichgewichts verschlimmern.

Wie Testosteron bei Männern durch Folk-Methoden zu senken:

  • Führen Sie kein anstrengendes Krafttraining durch. Lass die Intensität für deinen Körper machbar sein. In extremen Fällen können sie mit mäßigem Tempo durch Läufe oder andere Cardio-Belastungen ersetzt werden.
  • Versuchen Sie, den Stress abzubauen: entspannen Sie sich, schlafen Sie genug. Leichte Antidepressiva, Beruhigungsmittel können helfen. Akupunktur- und Akupunkturverfahren sind wirksam;
  • Annahme von Infusionen von Leinsamen (Leinöl), Rotklee, Lakritze, Hopfen.
Mäßiges Laufen wirkt sich auch auf den Anfänger positiv auf den männlichen Körper aus.

Die wirksamsten natürlichen Heilmittel zur Behandlung von Hypandrogenie sind Leinsamen und Süßholzwurzel. Die Samen enthalten Lignane, die die Produktion von Testosteron-bindendem Globulin anregen und die Aktivität des Enzyms 5-alpha-Reduktase hemmen (verantwortlich für die Umwandlung von Testosteron in die aktive Form). An der Wurzel von Lakritz zeigt Glycyrrhizinsäure eine antiandrogene Aktivität, die die Aktivität des Enzyms blockiert, das als Katalysator für die Synthese von Testosteron in Leydig-Zellen dient. Um den Effekt zu erzielen, genügt es, pro Tag 30 g Samen oder 7 g Lakritze (kann in Form von Tabletten oder Süßigkeiten sein) zu nehmen. Die langfristige Anwendung dieser Methode zur Reduktion von Testosteron wird nicht empfohlen.

Die Gesundheit der Leber und der Prostata sollte beachtet werden. Diese Behörden sind für die Verarbeitung und Ausgabe von überschüssigem Testosteron verantwortlich. Häufige Einnahme von Alkohol, fetthaltigen Lebensmitteln und Rauchen verringern die Wirksamkeit ihrer Funktion.

Fazit

Selbst ein leicht erhöhtes Testosteron ist eher schlecht als gut. Längeres Überschreiten der oberen Normgrenze äußert sich immer in den entsprechenden Symptomen. Pathologisch hohe Testosteronwerte sind für einen Mann in jedem Alter gefährlich, aber die Reduzierung mit ungesunden Lebensmitteln und Getränken führt zu noch mehr negativen Auswirkungen auf die Gesundheit.

Erhöhter Testosteronspiegel bei Männern: Symptome, Ursachen und Wirkungen

Testosteron ist ein männliches Sexualhormon, das zur Gruppe der Androgene gehört. Es wird von Leydig-Zellen der Hoden und der Nebennierenrinde produziert und ist ein Produkt des peripheren Stoffwechsels. Die Testosteronproduktion wird durch die Hypophyse und den Hypothalamus reguliert, abhängig von der Menge des luteinisierenden Hormons. Testosteron ist für die normale Virilisierung von Männern verantwortlich, die die üblichen Prozesse der Pubertät einschließt. Testosteron wirkt auch an der Entwicklung von Muskel- und Knochengewebe, der Spermienproduktion mit, beeinflusst die Stimmung, stimuliert die Talgproduktion, beeinflusst die Synthese von Fett in der Leber, regt die Endorphinproduktion an, beeinflusst den Kohlenhydratstoffwechsel im Körper und beteiligt sich am Insulinstoffwechsel. Männliche Sexualhormone, einschließlich Testosteron, sind für sexuelle Aktivität, Kraft und Ausdauer sowie für das psychische Gleichgewicht verantwortlich.

Die Testosteronkonzentration hängt von einer Reihe von Faktoren ab, darunter Vererbung, Lebensstil, körperliche Aktivität, Ernährung usw. Bei Männern steigt die Testosteronkonzentration während der Pubertät an und bleibt bis zum Alter von 50 bis 65 Jahren bestehen, wenn der Testosteronspiegel zu sinken beginnt. Der maximale Gehalt an Testosteron ist morgens im Blut, das Minimum - abends.

Ursachen für erhöhte Testosteronwerte bei Männern

Erhöhte Testosteronspiegel bei Männern können sowohl exogene als auch endogene Ursachen haben.

Zu den Faktoren, die zu einem erhöhten Testosteronspiegel bei Männern beitragen, gehören:

  • genetische Veranlagung;
  • die Verwendung einer Reihe von Medikamenten (in erster Linie Hormonpräparate für therapeutische Zwecke oder Sportler zum Muskelaufbau);
  • schlechte Ernährung;
  • Schlafmangel nachts;
  • psycho-emotionaler Stress;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • übermäßige Übung;
  • lange Abwesenheit von Geschlechtsverkehr.

Erhöhte Testosteron bei Männern wird bei einigen Stoffwechselstörungen, Malignität, beobachtet. Eine Verletzung der Synthese von Testosteron sowohl nach oben als auch nach unten ist häufig mit pathologischen Prozessen in den Geschlechtsdrüsen oder den Nebennieren verbunden.

Viele Lebererkrankungen gehen mit einer gestörten Produktion des Globulins einher, das Androgene bindet. Aus diesem Grund kann bei normalen Testosteronwerten der freie Anteil des Hormons höher als normal sein. Eine Erhöhung der Konzentration an freiem Testosteron wird beim Itsenko-Cushing-Syndrom, Reifenstein-Syndrom (unvollständige Resistenz gegen Androgene), kongenitale Hyperplasie oder Dysfunktion der Nebennierenrinde beobachtet.

Symptome von erhöhtem Testosteron bei Männern

Die wichtigsten Anzeichen für einen erhöhten Testosteronspiegel bei Männern sind:

  • Stimmungsschwankungen;
  • Aggressivität, Reizbarkeit;
  • wachsende Schwäche;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • Schlafstörungen - Schlaflosigkeit, Tagesmüdigkeit (insbesondere nach den Mahlzeiten);
  • Gedächtnisstörung, verminderte Konzentration;
  • häufige Kopfschmerzen;
  • hoher Blutdruck;
  • verstärktes Haarwachstum am Körper;
  • Haarausfall am Kopf;
  • Hautprobleme (Akne, Seborrhoe);
  • erhöhte Libido (während Perioden erhöhter sexueller Aktivität mit Apathie oder depressiven Zuständen abwechseln können);
  • vorzeitige Ejakulation;
  • Schmerzen beim Wasserlassen und Ejakulieren.

Bei erhöhtem Testosteron kann sich das Körpergewicht aufgrund von Appetitlosigkeit erhöhen.

Wenn der pathologische Zustand nicht korrigiert wird, können Patienten Erkrankungen der Leber und der Gallenblase, des kardiovaskulären Systems, der Nieren, der chronischen Prostatitis, einer erhöhten Blutgerinnung entwickeln, was das Risiko einer Thrombose, eines Schlaganfalls usw. mit sich bringt.

Diagnose eines erhöhten Testosterons bei Männern

Die Gesamt-Testosteron-Rate bei erwachsenen Männern beträgt 8,5–32,0 nmol / l, kann jedoch in verschiedenen Laboratorien variieren, abhängig von der Methode zur Bestimmung des Hormons.

Testosteron zirkuliert zu 97–99% im gebundenen Zustand im Blut, während etwa 54% des Hormons an Albumin und etwa 44% an das Globulin gebunden sind, das die Sexualhormone bindet. Nur 1-3% des Testosterons liegen in ungebundener Form vor (freies Testosteron). In Fällen, in denen der Patient das Niveau sexuell bindender Sexualsteroide erhöht oder verringert hat, ermöglicht die Bestimmung des Gehalts an freiem Testosteron die Beurteilung der androgenen Funktion.

Testosteron ist für die normale Virilisierung von Männern verantwortlich, die die üblichen Prozesse der Pubertät einschließt.

Bei der Laborbestimmung des Testosteronspiegels wird das Serum des Patienten untersucht. Die Blutentnahme erfolgt von 8:00 bis 14:00 Uhr. Einen Tag vor dem Studium sind körperliche und psychische Belastungen sowie Alkoholkonsum ausgeschlossen. Die letzte Mahlzeit sollte 8-12 Stunden vor der Blutentnahme sein, eine Stunde vor dem Test sollte nicht geraucht werden.

Ultraschall und Magnetresonanztomographie können erforderlich sein, um einen Behandlungsplan für erhöhtes Testosteron zu entwickeln.

Behandlung von erhöhtem Testosteron bei Männern

Wenn sich vor dem Hintergrund der Einnahme von Medikamenten, die seine Synthese anregen, ein erhöhter Testosteronspiegel entwickelt hat, reicht es normalerweise aus, diese Medikamente abzubrechen, so dass die Hormonkonzentration wieder im normalen Bereich liegt. Dies ist auch der Fall bei einer kurzzeitigen physiologischen Erhöhung der Testosteronkonzentration - eine Behandlung ist nicht erforderlich, da sich der Hormonspiegel normalisiert, wenn der ätiologische Faktor beseitigt ist. Eine zusätzliche Untersuchung kann erforderlich sein, um Komorbiditäten auszuschließen.

Bei einem erhöhten Testosteronspiegel bei Männern wird eine Diät empfohlen. Die Diät umfasst Kaffee, Lindenhonig, Eier, Vollmilch, Kräutertees und Abkochungen (Klee, Süßholz, Pfefferminz, Hopfen), Sojabohnen, frisches Gemüse, Obst und Beeren (vor allem rote Trauben), Leinsamenöl. Beschränken Sie den Verbrauch von rotem Fleisch, Produkten mit Stärke. Eine solche Diät wird für einen begrenzten Zeitraum (eineinhalb bis zwei Wochen) verordnet, da sie sich nachteilig auf den gesamten Organismus auswirken kann.

Es wird empfohlen, den Tagesmodus zu korrigieren, dh, den Schlaf der Nacht (mindestens 6 Stunden) und die Ernährung zu normalisieren. Wenn möglich, sollte die sexuelle Aktivität normalisiert werden (regelmäßige sexuelle Beziehungen mit einem regulären Partner werden empfohlen) und das Körpergewicht.

Es ist notwendig, Stresssituationen, übermäßigen physischen und psychischen Stress zu vermeiden, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, Arbeits- und Ruhezustände anzupassen. Es wird eine geeignete, d. H. Tägliche, jedoch nicht erschöpfende körperliche Aktivität gezeigt. Empfehlenswert sind lange Spaziergänge an der frischen Luft, Laufen und anaerobe Übungen. Es ist besser, auf das Krafttraining zu verzichten, zumindest bis sich der Testosteronspiegel normalisiert hat.

Bei erhöhtem Testosteron (insbesondere bei jugendlichen Patienten) kann eine Hormontherapie mit luteinisierenden Hormonanaloga, die die Aktivität der Hypophyse unterdrücken, die Sekretion von Gonadotropinen reduzieren, wodurch die Testosteronproduktion in den Hoden verringert werden kann. Diese Medikamente haben eine Reihe von Nebenwirkungen und Kontraindikationen, daher ist ihre Anwendung nur bei strengen Indikationen und unter Aufsicht des behandelnden Arztes zulässig.

Wenn ein erhöhter Testosteronspiegel bei Männern durch ein Neoplasma verursacht wird, besteht die Behandlung in der Durchführung einer Antitumor-Therapie.

Was bedeutet erhöhter Testosteronspiegel bei Männern?

Ein Testosteronmangel kann zu Komplikationen bei der Bildung des Skeletts und der Muskeln führen, die Libido reduzieren, das Wachstum von Spermatozoiden provozieren, die nicht befruchtungsfähig sind, dh Unfruchtbarkeit, sowie viele andere Pathologien des sexuellen, endokrinen und anderen Körpersystems.

Erhöhte Testosteronwerte bei Männern werden ebenfalls beeinträchtigt. Konsequenzen, die zu einer Erhöhung des quantitativen Hormonspiegels führen können, werden nicht nur für den Patienten, sondern auch für andere nahe stehende Personen unangenehm. Ein Mann mit einem Übermaß an Testosteron wird sehr unhöflich, reizbar, aggressiv, es gibt absolut kein angemessenes Verhalten. Dies ist jedoch nur ein emotionaler Hintergrund. Physiologische Veränderungen mit einem Testosteronüberschuss tragen zur Entwicklung schwerer Pathologien bei.

Wie bestimme ich den Hormonspiegel?

Die Bestimmung eines Hormonspiegels im Blut ist sehr einfach. Es genügt, ein medizinisches Zentrum zu besuchen und einen Bluttest zu bestehen, um den Hormonspiegel zu bestimmen. Im Ergebnis können Sie sehen, wie viel Hormon im Körper vorhanden ist. Wie jedes Hormon im Körper sollte Testosteron im normalen Bereich variieren.

Testosteron gilt als normal im Bereich von 2,6–11 ng pro 1 ml Blut. 2% dieser Menge sollte freies Testosteron sein. Ein Hormon wird als frei betrachtet, das nicht vom Protein abhängt und nicht an es bindet, sondern in der Lage ist, die Körperzellen unabhängig zu durchdringen.

Wenn nach der Analyse ein hoher Testosteronspiegel bei Männern festgestellt wird, sollten Sie sofort den Grund für dessen Anstieg erfahren und eine rationale Behandlung beginnen. Die Ätiologie eines Hormonüberschusses kann völlig unterschiedlich sein, von defektem Sexualleben bis hin zu einer falschen Diät. Dies trägt dazu bei, es in zwei Gruppen zu unterteilen: Faktoren des inneren Einflusses und äußere Reize.

Warum nimmt das Hormon zu?

Die Hauptursachen für einen erhöhten Testosteronspiegel bei Männern mit interner Ätiologie sind schwere Pathologien, die einen Anstieg des Testosterons als eines der Symptome der Krankheit verursachen. Eine dieser Krankheiten ist die Nebennierenhyperplasie. Ihre Hauptmanifestation ist eine Zunahme der Genitalien und als Folge die Stimulierung einer erhöhten Hormonproduktion. Da Testosteron in der Nebennierenrinde und in den Hoden produziert wird, verursachen Hormonstörungen alle pathologischen Zustände dieser Organe (Cushing-Syndrom, Reifenstein-Syndrom, jegliche Tumorbildung).

Äußere Reizstoffe umfassen:

  • ungesunde Ernährung;
  • ungenügende Ruhe und gestörte Schlafmuster;
  • intensive körperliche Aktivität;
  • defektes Sexualleben.

Die häufigste unnatürliche äußere Reizung ist die Verwendung verschiedener Hormonarzneimittel. Zum Beispiel anabole Steroide, die viele Athleten lieben, um das Körpergewicht zu erhöhen. Es sollte daran erinnert werden, dass die Verwendung von Hormonarzneimitteln den Zustand des Körpers beeinflussen kann. Daher wird deren Aufnahme nur auf ärztliche Verschreibung und unter strenger Kontrolle des Patienten durchgeführt.

Primäre Symptome

Erhöhtes Testosteron kann zur Entwicklung schwerwiegender Pathologien führen.

Daher sollten Sie auf die ersten Symptome einer Erhöhung des Hormonspiegels achten, um mögliche Komplikationen zu vermeiden.

  • ständig wachsendes sexuelles Verlangen, das im Laufe der Zeit nicht kontrolliert werden kann (häufiger Wechsel von Sexualpartnern, Belästigung);
  • psychische Störungen (Reizbarkeit und vermehrte Aggression, die mit Apathie und Depression abwechselt).

Wenn Sie bei diesen Anzeichen eines pathologischen Zustands keine ärztliche Hilfe suchen, können folgende Symptome auftreten:

  • Glatze (erstreckt sich nur bis zum Kopf, das Haar nimmt nicht über den Körper ab);
  • erhöhte Müdigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schlaflosigkeit;
  • Neurose;
  • Abbau der Haut;
  • Entwicklung von Hypertonie;
  • paroxysmale Schmerzen im Herzen;
  • eine starke Zunahme des Körpergewichts bei optimalem Lebensstil;
  • das Wachstum des Skeletts verlangsamt, die Pubertät bei jungen Männern geht der Zeit voraus;
  • Erektionsprobleme;
  • vorzeitige Ejakulation;
  • schmerzhaftes Wasserlassen
  • Unfruchtbarkeit

Sekundäre Symptome

Die zweite Gruppe der Symptome weist auf die Entwicklung der Postpathologie hin. Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, kann sich ein Anstieg des Testosterons zu Erkrankungen des kardiovaskulären, sexuellen, endokrinen Systems und anderer Systeme des Körpers, einschließlich Erkrankungen der Organe, entwickeln.

  • Mit erhöhtem Testosteron-Gehalt beginnt der Körper diesen Wert zu senken, indem er die Produktion des Hormons reduziert. Als Folge dieses Prozesses entwickelt sich eine Fehlfunktion der Gonaden. Eine solche Umstrukturierung führt zu einer Hemmung der Arbeit der Hoden, ihrer Atrophie und folglich zu Unfruchtbarkeit.
  • Hormonelles Ungleichgewicht erhöht die Nachbelastung des Myokards, wodurch das Risiko für Herzinfarkte wie Schmerzen, Bluthochdruck, Thrombosen, Angina pectoris, Tachykardie, koronare Herzkrankheiten und andere Pathologien steigt.
  • Überschüssiges Testosteron bei Männern provoziert die Entwicklung des pathologischen Zustands der Leber, was zu Stauungen und Schwellungen führt. Eine unzureichende Leberfunktion führt zu einer Anhäufung von Cholesterin im Blut, die das Gewicht nach oben beeinflusst.
  • Seitens des Fortpflanzungssystems werden solche Veränderungen beobachtet: Die Aktivität von Spermatozoiden nimmt ab, Impotenz entwickelt sich, die Prostata nimmt zu, das Auftreten eines malignen Tumors der Prostatadrüse wird hervorgerufen.
  • Das Nervensystem reagiert auf Versagen des Testosteronspiegels folgendermaßen: Es kommt zu heftigen Abfällen von vollständiger Euphorie bis hin zu Depressionen mit Suizidanfällen, chronischer Insomnie, häufigen Kopfschmerzen, die zu einer systematischen Migräne führen. Und vor allem beginnen die Gehirnzellen mit einem Übermaß an Hormon zusammenzubrechen, was mit einem Schlaganfall und dem möglichen Tod droht.
  • Überschüssiges Hormon wirkt auf die Haut. Bei den Patienten entzünden sich Talgdrüsen und lösen einen eitrigen Akne aus. In der Medizin nennt man diesen Zustand Akne. Solche physiologischen Störungen im Jugendalter (während der Pubertät) unterliegen.

Wenn es Gewohnheiten im Leben gibt, die es Ihnen ermöglichen, das Testosteron zu erhöhen, müssen Sie unbedingt einen Facharzt aufsuchen. Die rechtzeitige Erkennung eines pathologischen Zustands schützt vor der Entwicklung von assoziierten Krankheiten.

Prävention

Um dem Körper nicht zu schaden, außer Maskulinität, Kraft und Sexualität, sollten Sie einfachen Regeln folgen.

  • Sexuelle Ethik sollte respektiert werden: regelmäßiger Partner, regelmäßiger Sex.
  • Das Prinzip der Ernährung sollte vernünftig behandelt werden: Auf schädliche Lebensmittel (gebratenes, geräuchertes, würziges, Schnellimbiss, kohlensäurehaltiges Süßwasser) und eine angemessene Küche (frisches Gemüse und Obst, Fisch, mageres Fleisch, Hülsenfrüchte, natürliche Säfte) müssen verzichtet werden.
  • Gib schädliche Gewohnheiten auf (Rauchen, große Mengen Alkohol trinken).
  • Weigern Sie sich, anabole Steroidhormone einzunehmen (gilt für Sportler).

Diese einfachen Möglichkeiten helfen, den Körper vor einer Erhöhung des Testosteronspiegels zu schützen, und wirken sich außerdem positiv auf den gesamten Körper aus. Seitdem wirkt sich die rationale Organisation des Lebensstils positiv auf alle Systeme des Körpers aus, stärkt sie und gibt den Anschein von Schönheit und Gesundheit.

Über Uns

Verwandte und empfohlene Fragen1 AntwortWebsite durchsuchenWas ist, wenn ich eine ähnliche, aber andere Frage habe?Wenn Sie unter den Antworten auf diese Frage nicht die erforderlichen Informationen gefunden haben oder wenn sich Ihr Problem geringfügig von dem vorgestellten unterscheidet, versuchen Sie, eine weitere Frage an den Arzt zu richten, wenn es sich um die Hauptfrage handelt.