Warum Blut für Hormone spenden: Hinweise für das Verfahren

Eine unerwartete Verschlechterung der Gesundheit, die Manifestation negativer Veränderungen im Körper legt nahe, dass Sie einen Arzt aufsuchen möchten.

Um die Ursache für solche Phänomene und Probleme festzustellen, muss zunächst ein qualifizierter Facharzt den hormonellen Hintergrund des Patienten untersuchen.

Vertreter der schwachen und starken Hälfte der Menschheit sollten verstehen, warum Blut für Hormone gespendet wird, wie wichtig diese Analyse ist und welche Empfehlungen für das Verfahren gelten.

Warum werden Hormone getestet?

Bestimmte Partikel haben einen großen Einfluss auf folgende Arten von Stoffwechselprozessen:

  • Stoffwechsel von Proteinkörpern;
  • Fettstoffwechsel (Lipid);
  • Kohlenhydratstoffwechsel;
  • Wasser und Mineralsalz.

Ein guter hormoneller Hintergrund bietet eine schnelle Reaktion von Organen und Systemen auf nachteilige äußere Reize, schließt die Abwehrkräfte des Körpers ein und hilft, das Energiegleichgewicht wieder herzustellen. Aufgrund der geplanten Genetik kommt es zu Veränderungen des Hormonspiegels, Reifung, Wachstum und auch der allmählichen Entwicklung des Embryos im Mutterleib.

Die Verringerung der Produktion eines Hormons führt zum Alterungsprozess. Ein instabiler hormoneller Hintergrund schafft ein günstiges Umfeld für die Entstehung verschiedener Pathologien.

Die Beibehaltung des Gleichgewichts der betreffenden Stoffe ist erforderlich, um folgende Probleme zu vermeiden:

  • Wachstumsverzögerung;
  • abnorme Veränderungen im Stoffwechsel;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Defekte von Nagelplatten, Haut und Haaren;
  • Niereninsuffizienz;
  • die Bildung von Tumoren (sowohl gutartig als auch bösartig).

Basierend auf einem Bluttest zur Bestimmung der Hormone kann der Endokrinologe und Gynäkologe die Krankheit diagnostizieren (z. B. Diabetes, Uterusmyome, polyzystische Ovarialkrankheit, Grad der Fettleibigkeit, Fortpflanzungsstörungen), zusätzliche Untersuchungen vorschreiben und eine Therapie einplanen.

Lesen Sie diesen Artikel über die Ursachen der vermehrten Behaarung bei Männern.

Zur Hypofunktion der Fortpflanzungsdrüse siehe hier.

Indikationen für das Verfahren für Frauen und Männer

Die dringende Notwendigkeit, die Konzentration von Hormonen zu bestimmen, tritt bei erwachsenen Männern, Frauen und jungen Kindern gleichermaßen auf. Dies gilt insbesondere für Personen mit festgestellten Anomalien der endokrinen Drüsen. Beginnen Sie eine Untersuchung eines bestimmten hormonellen Spektrums mit dem Abhören der Beschwerden des Patienten, der Anamnese einer zuvor festgestellten Krankheit, dem klinischen Bild. Warum sollte ein Mann Blut für Hormone spenden?

Die Angaben zum Testen des männlichen Körpers lauten wie folgt:

  1. Verdacht auf Unfruchtbarkeit.
  2. Zysten und Dichtungen in den Hoden.
  3. Nebennierenfunktionsstörung
  4. Die Ursache für Übergewicht herausfinden.
  5. Feststellung der Art der Akne auf dem Rücken, der Brust, dem Gesicht.
  6. Beschleunigung oder Verlangsamung des Wachstums, unangemessene Altersgrenzen.
  7. Entzündung der Brustdrüsen.

Weibliche Hormone sind extrem wichtig für die Entwicklung eines Mädchens und überwachen die Gesundheit eines erwachsenen Mädchens und einer schwangeren Frau.

Die beschriebene Analyse des fairen Geschlechts ist unter den gegebenen Umständen vorgeschrieben:

  1. Misserfolge des Menstruationszyklus.
  2. Reproduktive Funktionsstörung
  3. Alle Grade der Fettleibigkeit.
  4. Die Unmöglichkeit, ein Kind zu tragen (Fehlgeburten).
  5. Mastopathie, Fibroadenom und andere Erkrankungen der Brust.
  6. Verdacht auf Ovarialtumor, Uterus.
  7. Bestätigung der Tatsache der Schwangerschaft in der frühesten Zeit (am siebten Tag nach der Empfängnis).

Wie spende ich Blut für Hormone?

Um die Fehlerwahrscheinlichkeit zu minimieren, müssen wichtige vorbereitende Maßnahmen beachtet werden. Das Verfahren wird am besten morgens vor dem Essen durchgeführt. Spätestens einen Tag vor dem Bestehen der beschriebenen Analyse wird dringend empfohlen, die Verwendung bestimmter Produkte einzuschränken.

Die folgenden Regeln sollten ebenfalls beachtet werden:

  1. Es ist erlaubt, 10-12 Stunden vor dem Zeitpunkt der Blutentnahme zu Abend zu essen, jedoch nicht später als im angegebenen Zeitraum.
  2. In den nächsten 24 Stunden ist die Verwendung von starkem Tee, Kaffee und alkoholischen Getränken kontraindiziert. Darüber hinaus ist das Rauchen verboten, jegliche körperliche Aktivität und sexuelle Handlungen sind kontraindiziert.
  3. Die Einnahme hormoneller Kontrazeptiva und aller Arten von Medikamenten ist besser mit dem Arzt zu verhandeln.
  4. Es ist ratsam, Stresssituationen am Vorabend und 7-15 Minuten vor dem Eingriff selbst zu vermeiden, um in einem absolut ruhigen und ausgeglichenen Zustand zu bleiben.

Die Menge an Trinkwasser und anderen Flüssigkeiten muss reduziert werden. Der Besuch des Bades 12 Stunden vor dem Laborbesuch sollte jedoch abgesagt werden. Übrigens ist auch ein langer Aufenthalt in der Kälte unerwünscht.

Blutprobe entschlüsseln

Die Interpretation der Ergebnisse der Analyse sollte ausschließlich vom Arzt behandelt werden. Die Interpretation des durchgeführten Verfahrens wird dem Patienten ausschließlich zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt, nicht jedoch, um voreilige, unbegründete, nicht-professionelle Schlussfolgerungen über den Gesundheitszustand zu ziehen.

Informationen zur Analyse der sexuellen Art von Hormonen:

  1. Follikelstimulierendes Hormon (FSH). Dank FSH bei gesunden Frauen (die Norm wird anhand der Zyklusphase bestimmt) wächst eine Eizelle im Eierstock und bei Männern (die Norm liegt bei 2,6 bis 2,1 IE / ml) unterstützt sie die Fortpflanzungsfunktion.
  2. Luteinisierendes Hormon (LH). Es bringt die Reifung des Eies bei Frauen in die Endphase und führt zum Eisprung. Verantwortlich für die Reifung der Spermien bei Männern (der zulässige Wert sollte im Bereich von 4,1 bis 2,12 Honig / ml liegen).
  3. Prolaktin Bietet einen Laktationsprozess.
  4. Progesteron Dank ihm haftet das bereits befruchtete Ei an der Gebärmutterwand.
  5. Testosteron. Er ist für die Qualität der Spermien verantwortlich.

Kann man Schilddrüse zu Hause behandeln? Es hängt alles von der Art der Krankheit ab, deren Behandlung Sie hier erfahren werden.

Die Behandlung der Schilddrüsenhormonanalyse erfolgt zur Untersuchung der Konzentration von Triiodthyronin, Calcitonin und Thyroxin (T3, T4). Nebennierenhormone umfassen Aldosteron, Noradrenalin, Cortisol und Adrenalin.

Die Analyse der Bestimmung des Gehalts an Hypophysenhormonen beinhaltet die Untersuchung von adrenocorticotropem Hormon (ACTH), Thyroidstimulierendem Hormon (TSH) und somatotropem Hormon (STH).

Ein ausführlicher Bluttest zur Bestimmung bestimmter Hormone erlaubt Rückschlüsse auf die Arbeit des gesamten menschlichen Körpers. In der Tat hängt das Funktionieren einzelner Organe oder ganzer Systeme von der gut koordinierten Wechselwirkung der betrachteten Chemikalien mit hoher physiologischer Aktivität ab.

Wenn Sie schnell Abweichungen von der Norm bestimmter Indikatoren feststellen, können Sie die Entwicklung schwerwiegender Erkrankungen vermeiden, indem Sie den Hormonspiegel mit Hilfe von Medikamenten anpassen. Darüber hinaus raten Experten zu Vorsorgeuntersuchungen.

Bluttest auf Hormone

Beim Bluttest auf Hormone implizieren die Ärzte eine umfassende Studie des oben genannten Materials zur Konzentration und zum Vorhandensein einer Anzahl biologisch aktiver Substanzen, die von menschlichen Drüsen produziert werden. Dieses Verfahren kann bei der Erkennung einer großen Anzahl von verschiedenen Krankheiten helfen, und zwar auch in sehr frühen Stadien, wenn keine klinischen äußeren Symptome auftreten.

Allgemeine Beschreibung

Die einzige Möglichkeit, schwere Erkrankungen, die im Frühstadium erkannt werden müssen, genau zu diagnostizieren, ist dann wirksam.

Der Hormongehalt im Blut ist gering, insbesondere wenn wir den Indikator mit denen vergleichen, die mit anderen Plasmaelementen vergleichbar sind. Diese Reihe von biologisch aktiven Substanzen ist jedoch an fast allen kritischen Organismen und Prozessen beteiligt. Hormonelle Normen sind in diesem Fall kein stationärer Wert und hängen sowohl vom Geschlecht der Person als auch von ihrem Alter ab.

Wann ist ernannt?

Bei Verdacht auf Abnormalitäten in den inneren Organen, Drüsen, Nebennieren, fötalen Erkrankungen während der Schwangerschaft und in anderen Fällen wird ein Bluttest auf Hormone verordnet.

Wie zu nehmen

Für Bluttests auf Hormone nehmen sie es aus Ihrer Vene. Beschränken Sie die emotionale und körperliche Belastung 12 Stunden vor dem erwarteten Zeitpunkt für die Abgabe der Proben so weit wie möglich und geben Sie auch Alkohol und jodhaltige Arzneimittel / Produkte ab.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Vorbereitung auf Tests für Frauen gewidmet werden - diese sollte an bestimmten Tagen des Menstruationszyklus durchgeführt werden, die Ihr Arzt für Sie bestimmt. Die Analyse selbst wird morgens auf leeren Magen gegeben.

Normale Leistung Entschlüsselung

Die berühmtesten Tests:

Schilddrüsenhormonanalyse

  1. TTG. Dieses Hormon aus der Hypophyse wirkt direkt auf die Schilddrüse und sorgt für die vollständige Zirkulation anderer Elemente. Die Norm für einen gesunden Menschen liegt zwischen 0,4 und 4 mU / l. Erhöhte Werte deuten auf eine Nebenniereninsuffizienz, eine schwere Schilddrüsenpathologie, Resistenz gegen solche Hormone, nervöse und mentale Stimulation oder den Einsatz von Medikamenten, insbesondere von Morphin, hin. Niedriger Wert - erhöhtes Cortisol, Thyreotoxikose, übermäßige Hormontherapie.
  2. T3 in freier Form. Bietet Stoffwechselaktivität und Rückmeldung an die Hypophyse. Normalwerte liegen zwischen 2,6 und 5,7 pmol / l. Erhöhte Werte - ein Syndrom von peripherem vaskulärem Widerstand, hormoneller Toxikose oder Hyperthyreose, Methadon, Amphetamin. Niedriger Wert - ein Syndrom von peripherem vaskulärem Widerstand, Nierenversagen, disalbuminämischer Hyperthyroxämie, Hunger, Jod enthaltenden Medikamenten, Dexamethason, Cumarin, Phenytoin, arthritischer Thyreotoxikose sowie einer physiologischen Abnahme des Spiegels während der Sommerperiode.
  3. T3 ist üblich. Schilddrüsenhormon im Serum ist für die Funktion der peripheren Drüse verantwortlich. Normalwerte liegen zwischen 1,3 und 2,7 nmol / l. Eine Erhöhung der Rate deutet auf Schwangerschaft, HIV-Infektion, Hepatitis, Porphyrie, Hyperproteinämie, Tamoxifen, Kontrazeptiva im Mundspektrum, Amiodaron, Amphetamin und auch Östrogen hin. Reduktion - Akromegalie, Mangel an TSH, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, Leber und Niere, Fasten, Hämolyse, somatische Pathologie, Einnahme von Testosteron, anabolen Steroiden, Koffein.
  4. T4 frei. Das Haupt-Schilddrüsenhormon ist für die Arbeit der Transportproteine ​​verantwortlich und erhält ihr Gleichgewicht im Körper. Die Norm für einen gesunden Menschen liegt zwischen zehn und 22 pmol / l. Erhöhte Werte deuten auf Lipämie, psychische oder somatische Erkrankungen, Nebenniereninsuffizienz, Aspirin, Amiodaron, Furosemid und einen erblichen TSH-Anstieg hin. Niedrige Werte - starke körperliche Übungen, Schwangerschaft, Hungern, Autoantikörper mit Schilddrüsenhormonen, Methadon, Salicylate, Triiodthyronin, Rifampicin.
  5. T4 ist üblich. Eines der wichtigsten Hormone der Schilddrüse. Normalwerte liegen zwischen 58 und 161 nmol / l. Der Anstieg zeigt Fettleibigkeit, Schwangerschaft, akute Hepatitis, intermittierende Porphyrie, HIV-Infektion in der inaktiven Phase, Hyperbilirubinämie, kontrazeptive Anwendung, Tamoxifen, Heparin, Schilddrüsenmedikamente an. Abnahme - körperliche Anstrengung, Fasten, Akromegalie, angeborener TSH-Mangel, somatische Pathologie, Magen-Darm-Trakt und Nierenerkrankungen, Einnahme von Testosteron, Liothyronin, Diphenyl, Salicylaten, anabolen Steroiden.
  6. TSG. Dieses Glykoprotein aus einer Polypeptidkette wird als drittes Hauptträgerbindungsprotein und als funktionelles Element der Schilddrüse angesehen. Normalwerte liegen zwischen 259 und 573,5 nmol / l. Erhöhte Werte werden bei Hyperproteinämie, Schwangerschaft und Hepatitis in der Akutphase diagnostiziert. Die Abnahme zeigt eine somatische Pathologie, eine Unterfunktion der Eierstöcke, einen hohen Katabolismus, Akromegalie und angeborenen Hormonmangel an.
  7. Antikörper gegen Thyroglobulin. Sie sind ein nützlicher Indikator zum Erkennen einer Reihe von Problemen im Körper, insbesondere nach einer Operation. Die Normalwerte dieses Indikators liegen bei bis zu 40 IE / ml. Exzess deutet auf peryöse Anämie, Morbus Basedow, idiopathisches Myxödem, Hashimoto-Thyreoiditis, Schilddrüsenkarzinom, subakute Thyreoiditis, andere Chromosomen- und Autoimmunprobleme hin.
  8. Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase. Indikator für die Resistenz gegen ein bekanntes Enzym. Überschussindikatoren für den Nachweis von Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse. Der Normalwert des Parameters beträgt bis zu 35 IE / ml.
  9. Tyroglobulin Das Hormon, bestehend aus 2 Untereinheiten, wird ausschließlich von der Schilddrüse produziert, die als Marker für verschiedene Tumore sowie als eine Art „Überwachung“ des Zustands des Patienten mit einer entfernten Drüse oder einer Person, die sich einer radioaktiven Jodtherapie unterzieht, analysiert wird. Norm - von 1,7 bis 56 ng / ml. Eine Abnahme der Rate deutet auf einen Mangel der Schilddrüsenfunktion in Bezug auf dieses Hormon bei Hypothyreose hin. Ein Anstieg zeigt ein benignes Adenom, Thyreotoxikose, subakute Thyreoiditis sowie primäre Manifestationen von Schilddrüsenkrebs an.

Hypophysenhormon-Analyse

  1. Stg Wachstumshormon Wachstumshormon, das für die Stimulierung der Entwicklung von Knochen, Muskelmasse und anderen Organen verantwortlich ist. Normalwerte sind bis zu 10 ng / ml. Erhöhte Werte deuten auf Gigantismus oder Akromegalie hin, während niedrigere Werte einen Indikator für Hypophysen-Nanismus anzeigen.
  2. ACTH. Dieses adrenocorticotrope Element stimuliert die Produktion von Hormonen in der Nebennierenrinde. Die Norm für einen gesunden Menschen beträgt bis zu 50 pg / ml. Niedrige Werte zeigen eine systemische Nebenniereninsuffizienz oder das Vorhandensein von Tumoren an. Ein erhöhter Indikator ist ein Indikator für eine Hyperplasie desselben Organs sowie von Itsenko / Kushiga- oder Addison-Erkrankungen.
  3. TTG. Thyrotropisches Hormon beeinflusst klassisch den Abbau von Tyroglobulin und die Jodierung von Tyrosin. Die Norm für IF liegt zwischen 0,24 und 2,9 Mikrometer IE / ml. Die Norm im RIA liegt zwischen 0,6 und 3,8 Mikron IE / ml. Ein Anstieg des Parameters zeigt das Vorhandensein von Thyroiditis oder Hypothyreose im Anfangsstadium an, ein Abnehmen des Parameters ist ein Symptom eines Adenoms oder einer Thyreotoxikose.
  4. Prolaktin Dieses Element in den Vertretern des stärkeren Geschlechts ist für die Arbeit der Prostata und die Bildung der Samenblasen verantwortlich, bei Frauen für das Wachstum der Brustdrüsen. Normalwerte: Frauen im gebärfähigen Alter von 130 bis 540 mcg / l, Frauen in den Wechseljahren und nicht fruchtbar von 107 bis 290 mcg / l, die Vertreter des stärkeren Geschlechts von einhundert bis 265 mcg / l. Eine Erhöhung dieses Parameters bei Männern zeigt verschiedene Potenzstörungen, die bei dem gerechten Geschlecht - Schwangerschaft, Laktation, Hypothyreose in der Primärphase, Amenorrhoe und Hypophysentumoren - eine Rolle spielen.
  5. FSH. Follitropin im gerechten Geschlecht ist für die Arbeit der Follikel bei Männern verantwortlich - für die Aktivität der Spermatogenese und die Arbeit der seminiferen Tubuli. Standards: Frauen mit Menopause von 29,5 bis 55 MU / l, Frauen mit Eisprung von 2,7 bis 6,7 MU / ml, Frauen in der Lutealphase von zwei bis vier IE / ml, Vertreter des stärkeren Geschlechts von 1, 9 bis 2,4 Honig / ml. Erhöhte Raten deuten auf Menopause, Ovarialinsuffizienz in der Anfangsphase, Probleme mit der Spermatogenese und das Turner-Syndrom hin. Eine Abnahme des Parameters zeigt das Vorhandensein einer hypothalamischen Hypofunktion an, und während der Schwangerschaft und parallel dazu fast "null" Parameter des Parameters - tiefes Ovarialversagen, Prostatakrebs sowie orale Kontrazeptiva oder Östrogene.
  6. LH. Luteinisierendes Hormon hilft bei der Produktion von Progesteron beim gerechten Geschlecht und Testosteron - bei Männern. Normen: für Vertreter des stärkeren Geschlechts von 2,12 bis 4 IE / ml, für Mädchen mit einem Eisprung von 18 bis 53 IE / ml, für Frauen in der Lutealphase von 1,54 bis 2,56 IE / ml, für Frauen Das Geschlecht in der follikulären Phase liegt zwischen 3,3 und 4,66 IE / ml, während der Menopause bei Frauen zwischen 29,7 und 43,9 IE / l. Erhöhter Pegel - ein Indikator für verschiedene Fehlfunktionen der Gonaden. Eine Abnahme des Spiegels weist auf Störungen der Hypophyse / Hypothalamus, Insuffizienz der Gonaden in der Sekundärphase sowie auf die Einnahme von Progesteron hin.

Blutprobe für Sexualhormone

  1. Testosteron. Dieses Hormon beeinflusst direkt die Bildung sekundärer sexueller Merkmale bei Menschen, die Entwicklung der entsprechenden Organe sowie die Stimulation des Knochenwachstums und der Muskelmasse. Normen: 0,2 bis 1 ng / ml beim gerechten Geschlecht und 2 bis 10 ng / ml beim stärkeren Geschlecht.
  2. Östradiol. Das weibliche Hormon der Östrogenserie gewährleistet die korrekte Entwicklung der Schwangerschaft und die Produktion von Keimzellen. Normen: von 200 bis 285 pm / l (Frauen in der follikulären Phase), von 440 bis 575 (Frauen in der Lutealphase), von 50 bis 133 pm / l (in den Wechseljahren). Der Parameteranstieg wird bei Tumoren in den Eierstöcken beobachtet. Senkung - mit ihrer unzureichenden Funktion und Störungen der Freisetzung gonadotroper Hormone.
  3. Progesteron Das zweitwichtigste weibliche Hormon der Östrogen-Reihe, das die korrekte Entwicklung der Genitalorgane im gerechten Geschlecht gewährleistet. Normen: von 1 bis 2,2 nm / l (Frauen in der follikulären Phase), von 23 bis 30 nm / l (Frauen in der Lutealphase) und von 1 bis 1,8 nm / l (während der Menopause). Der Anstieg wird bei Tumoren der Nebennierenrinde beobachtet. Reduktion des Parameters - während der Bestrahlung und der Ovarialsklerose.

Blut für Nebennierenhormone

  1. Cortisol Beeinflusst die Anfälligkeit allergischer Reaktionen, katalysiert die Bildung von Glucosestrukturen aus Proteinen und Aminosäuren und systematisiert die Produktion von Antikörpern. Normale Leistung - von 230 bis 750 nm / l. Eine Abnahme der Konzentration deutet auf eine Nebenniereninsuffizienz in der chronischen Phase oder auf die Addison-Krankheit hin. Eine Reduktion zeigt ein mögliches Nebennierenkarzinom oder ein Adenom an.
  2. Noradrenalin und Adrenalin. Die oben genannten Elemente beeinflussen Blutgefäße, normalisieren den Blutdruck, systematisieren die Funktion der gastrointestinalen Motilität, katalysieren das Eindringen von Fettaminosäuren in das Blut, den Rhythmus des Herzens, und bilden auch Glucosespiegel. Normen: 1,92 bis 2,46 nm / l und 0,62 bis 3,23 nm / l für ad bzw. norad. Die Zunahme der Indikatoren deutet auf Gelbsucht, körperlich-emotionalen Stress, Nierenerkrankungen und Itsenko-Cushing-Syndrom hin. Eine Absenkung weist auf Läsionen des Hypothalamus oder Myasthenie hin.
  3. Aldosteron Das Hormon ist für das Gleichgewicht des Wasser- und Salzstoffwechsels im Körper verantwortlich. Normen: für eine horizontale Position von 30 bis 65 pg / ml, für eine vertikale Position von 58 bis 172 pg / ml. Reduzierte Aldosteronspiegel deuten auf eine Thrombose der Nebennieren, eine arterielle Embolie des Organs, eine Addison-Krankheit, einen Mangel an normaler Ernährung, der Kalium fehlt, sowie eine Unterfunktion der Nebennieren oder zu viel Flüssigkeit aus. Erhöhte Spiegel deuten in der Regel auf Hyperplasien oder Nebennierentumoren hin, verschiedene Probleme mit der Natriumausscheidung, mit Komplikationen wie Leberzirrhose, Nephrose und Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems. Eine Abnahme der Aldosteronkonzentration unter die Norm deutet auch auf Schwangerschaft, vermehrtes Schwitzen, Schwangerschaft, schwere körperliche Erschöpfung und Natriummangel in der Ernährung hin.

Nützliches Video

Anstelle des Nachworts

Stellen Sie sicher, dass Sie Tests für Hormone durchführen, die von Ihrem Arzt verordnet wurden. In einigen Fällen können deren Ergebnisse eine schwere Erkrankung bereits im Stadium ihrer Erstbildung diagnostizieren, wodurch Sie während der Behandlung Zeit, Geld und Gesundheit sparen. Versuchen Sie es jedoch nicht zu übertreiben, eine Bestellung ist nicht zu notwendig, um Tests durchzuführen - nur ein qualifizierter Arzt kann Ihnen die genauen Parameter für die Diagnose mitteilen. Viel Glück und werde nicht krank!

Fragen und Antworten

Was kostet die Blutspende für Hormone?

Die Kosten für Tests hängen davon ab, welches Hormon untersucht wird - es gibt viele davon. Die spezifischen Indikatoren, die für die umfassende Diagnose Ihres Problems erforderlich sind, werden vom behandelnden Arzt bestimmt, d. Alles hängt von dem untersuchten Organ, dem charakteristischen medizinischen Problem, der möglichen Diagnose usw. ab. Die durchschnittlichen Analysekosten für ein bestimmtes Hormon (z. B. TSH, Progesteron, Cortisol, Thyroglobulin) liegen in Moskau zwischen 350 und eintausend Rubel. Häufig bieten die Kliniken Ermäßigungen für das Studium mehrerer Parameter gleichzeitig an. Diese Möglichkeit muss jedoch auch mit Vorsicht genutzt werden - manchmal sind einzelne Studien aus dem vorgeschlagenen Komplex nicht erforderlich, und es ist günstiger, nur wenige zu Standardtarifen zu bestellen.

Ist es möglich, diese Analyse kostenlos zu übergeben?

In einigen öffentlichen medizinischen Einrichtungen können sie individuelle Tests für ein bestimmtes Hormon kostenlos durchführen - meistens bieten sie diesen Service in Städten mit mehr als einer Million Einwohnern an, meist in Frauenkliniken. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle werden Sie jedoch in ein privates medizinisches Zentrum geschickt. Bereiten Sie also für den Fall natürlich Geld vor, nachdem Sie herausgefunden haben, ob diese Art von Dienstleistung nicht am Behandlungsort der städtischen medizinischen Einrichtung verfügbar ist.

Analyse von Hormonen bei Frauen

Die Arbeit vieler Systeme des weiblichen Körpers hängt von der Produktion von Hormonen ab. Ihre Anzahl ändert sich gleichzeitig, was sich auf Haut, Haare und allgemeines Wohlbefinden auswirkt. Aus diesem Grund verschreibt der Arzt bei Abnormalitäten oder vermuteter Krankheit die Blutspende, um den Hormonspiegel zu bestimmen. Wann und wie ist der Ablauf? Die Antwort finden Sie in den folgenden Anweisungen.

Warum brauche ich einen Bluttest für Hormone?

Normal sind hormonelle Störungen vor und nach der Geburt oder während der Menopause, aber selbst dann sollte der Gehalt dieser Substanzen im Körper unter Kontrolle gehalten werden, da schon kleinste Abweichungen auf Probleme im Körper hinweisen. Das Verfahren zur Entnahme von Hormonproben ist nicht in den Routineuntersuchungen enthalten und wird vorgeschrieben, um den Patienten auf Pathologie des endokrinen Systems, gynäkologische Erkrankungen oder in anderen erforderlichen Fällen zu untersuchen:

  • Übergewicht, was auf eine Veränderung des Hormonspiegels hinweist;
  • Versagen der Menstruation ohne guten Grund;
  • Probleme bei der Empfängnis eines Kindes, d.h. Unfruchtbarkeit;
  • Verdacht bei schwangeren Entwicklungsstörungen des Fötus;
  • Akne;
  • Planung einer Schwangerschaft, wenn Sie sich auf die Empfängnis vorbereiten müssen;
  • gutartige Neubildungen in der Brust, wie fibrocystic Mastopathie;
  • Abnahme des sexuellen Verlangens;
  • Fehlgeburt;
  • sexueller Infantilismus;
  • Neigung zu Erbkrankheiten;
  • Verschlechterung der Haare oder der Haut;
  • Blutdruck springt;
  • schweres prämenstruelles Syndrom;
  • Störungen des Verdauungssystems;
  • das Vorhandensein von Eierstock- oder Gebärmutter-Tumoren;
  • Schwangerschaft einrichten;
  • übermäßige Behaarung am Körper.

Hormontest

Hormone werden von den endokrinen Drüsen ausgeschüttet. Nachdem sie in das Blut eingesaugt wurden, beginnen sie, den Stoffwechsel des Körpers an nützlichen Substanzen zu regulieren. Dazu gehören Salze und Proteine ​​mit Fetten und Kohlenhydraten. Danach werden sie durch spezielle Enzyme zerstört. Die Kontinuität eines solchen Zyklus sichert das kontinuierliche Funktionieren biochemischer Prozesse. Hormonanalysen bei Frauen machen es möglich, ein Ungleichgewicht rechtzeitig zu erkennen, um mit der Behandlung zu beginnen und wiederherzustellen, d. H. senken oder erhöhen ihre Ebene.

Tests auf Hormone: von "A" bis "Z"

Hormone sind biologisch aktive Substanzen, die von verschiedenen Drüsen des endokrinen Systems produziert werden, wonach sie ins Blut gelangen. Sie beeinflussen die Arbeit des gesamten Organismus und bestimmen in vielerlei Hinsicht die körperliche und geistige Gesundheit eines Menschen. Hormonanalysen helfen, das Krankheitsbild der Erkrankung deutlich zu klären und deren Entwicklung zu verhindern.

Natürlich erfordert nicht jede Pathologie die unverzügliche Bereitstellung solcher Analysen, zumal der menschliche Körper Dutzende Arten von Hormonen produziert, von denen jedes seinen eigenen "Einflussbereich" hat.

Hormonelle Tests: Wann und warum werden sie verschrieben?

Der Hormonspiegel wird meistens im Blut und seltener im Urin bestimmt. Studien zu Hormonen können beispielsweise in folgenden Fällen verordnet werden:

  • Verstöße gegen die Entwicklung bestimmter Organe;
  • Schwangerschaftsdiagnose;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Schwangerschaft mit Fehlgeburt bedroht;
  • Nierenfunktionsstörung;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Probleme mit Haaren, Nägeln und Haut;
  • depressive Zustände und andere psychische Probleme;
  • Tumorerkrankungen.

Der Kinderarzt, Therapeut, Endokrinologe, Gynäkologe, Gastroenterologe, Psychiater kann eine Überweisung zur Analyse geben.

Vorbereitung für den Test auf Hormone

Welche Regeln sollten bei der Blutspende für die Hormonspiegelanalyse beachtet werden, damit die Ergebnisse so genau wie möglich sind? Es ist notwendig, 7-12 Stunden vor der Blutentnahme keine Nahrung zu sich zu nehmen. Am Tag vor der Studie sollten Alkohol, Kaffee, körperliche Anstrengung, Stress und sexuelle Kontakte ausgeschlossen werden. Die Möglichkeit der Einnahme von Medikamenten während dieser Zeit sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden. Bei der Untersuchung des Hormonstatus von Frauen ist es wichtig zu wissen, welcher Tag des Zyklus getestet werden sollte. So wird Blut für follikelstimulierende, luteinisierende Hormone und Prolaktin für 3-5 Tage, für Testosteron - für 8-10 - und für Progesteron und Estradiol - für 21-22 Tage verabreicht.

Wenn Sie täglich Urin spenden, sollten Sie sich strikt an das Sammelsystem halten und die Lagerbedingungen einhalten.

Allgemeine Grundsätze für die Durchführung und Dekodierung von Analysen

Blut für die Forschung wird morgens auf nüchternen Magen aus einer Vene entnommen. Die Studienzeit beträgt in der Regel 1-2 Tage. Das erzielte Ergebnis wird von einem Arzt mit den Normen der Hormonkonzentration verglichen und unter Berücksichtigung des Geschlechts, des Alters des Patienten und anderer Faktoren entwickelt. Der Patient kann diese Normen selbst studieren.

Labordiagnostikverfahren

Nur ein Spezialist (Endokrinologe, Gynäkologe, Hausarzt, Gastroenterologe usw.) kann aufgrund der Untersuchungsergebnisse entscheiden, welche Tests auf Hormone durchgeführt werden sollen. Darüber hinaus steht die Anzahl der Analysen im Einklang mit der Anzahl der Hormone, von denen sich mehr als 100 im Körper befinden, und in dem Artikel werden nur die häufigsten Arten von Untersuchungen betrachtet.

Die Beurteilung der somatotropen Funktion der Hypophyse ist für Menschen mit Gigantismus, Akromegalie (Zunahme des Schädels, der Hände und Füße) oder Zwergwuchs erforderlich. Der normale Gehalt an somatotropem Hormon im Blut beträgt 0,2–13 mU / l, Somatomedin-C - 220–996 ng / ml im Alter von 14–16 Jahren, 66–166 ng / ml - nach 80 Jahren.

Pathologien des Hypophysen-Nebennieren-Systems äußern sich in der Verletzung der Homöostase des Körpers: erhöhte Blutgerinnung, erhöhte Synthese von Kohlenhydraten, reduzierter Eiweiß- und Mineralstoffwechsel. Um solche pathologischen Zustände zu diagnostizieren, muss der Gehalt der folgenden Hormone im Körper bestimmt werden:

  • Das adrenokortikotrope Hormon ist für die Pigmentierung der Haut und die Fettaufspaltung verantwortlich. In der ersten Tageshälfte liegt die Norm unter 22 pmol / l und in der zweiten nicht mehr als 6 pmol / l.
  • Cortisol reguliert den Stoffwechsel. Die Norm liegt in der ersten Hälfte des Tages bei 250–720 nmol / l und in der zweiten Hälfte bei 50–250 nmol / l (der Konzentrationsunterschied sollte mindestens 100 nmol / l betragen).
  • Freies Cortisol - kapituliert bei Verdacht auf die Itsenko-Cushing-Krankheit. Die Hormonmenge im Urin beträgt 138–524 nmol / Tag.

Diese Tests werden häufig von Endokrinologen wegen Fettleibigkeit oder Gewichtsverlust verschrieben. Sie werden übergeben, um festzustellen, ob ernsthafte hormonelle Ausfälle vorliegen und welche.

Eine Störung der Schilddrüse äußert sich in einer erhöhten Reizbarkeit, Änderungen des Körpergewichts, einem erhöhten Blutdruck und ist mit gynäkologischen Erkrankungen und Unfruchtbarkeit behaftet. Welche Tests sollten für Schilddrüsenhormone durchgeführt werden, wenn mindestens einige der oben genannten Symptome festgestellt werden? Zunächst geht es um die Untersuchung des Gehalts an Triiodthyronin (T3), Thyroxin (T4) und des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons (TSH), die die Stoffwechselprozesse, die geistige Aktivität sowie die Funktionen des Herz-Kreislauf-, Sexual- und Verdauungssystems regulieren. Normale Hormonspiegel sehen so aus:

  • T3 ist üblich - 1,1–3,15 pmol / l, frei - 2,6–5,7 pmol / l.
  • T4 insgesamt - 60–140 nmol / l, frei - 100–120 nmol / l.
  • TSH - 0,2–4,2 mIU / l
  • Antikörper gegen Thyroglobulin - bis zu 115 IE / ml.
  • Antikörper gegen Thyroperoxidase - 35 IE / ml.
  • T-Aufnahme - 0,32–0,48 Einheiten.
  • Tyroglobulin - bis zu 55 ng / ml.
  • Antikörper gegen mikrosomales Thyrozytenantigen - weniger als 1,0 U / l.
  • Autoantikörper gegen Schilddrüsen-stimulierende Hormonrezeptoren - 0–0,99 IE / L.

Funktionsstörungen bei der Regulation des Calcium- und Phosphorstoffwechsels führen zu Osteoporose oder erhöhter Knochenmineralisierung. Parathyroidhormon fördert die Kalziumabsorption im Darmtrakt sowie die Resorption in den Nieren. Der Gehalt an Parathyroidhormon im Blut eines Erwachsenen - 8-24 ng / l. Calcitonin trägt zur Ablagerung von Kalzium in den Knochen bei, verlangsamt seine Resorption im Magen-Darm-Trakt und erhöht die Ausscheidung in den Nieren. Der Standardgehalt von Calcitonin im Blut beträgt 5,5–28 pMmol / l. Es wird empfohlen, Blut für Analysen dieser Art zu Beginn der Menopause zu spenden, da Frauen in dieser Zeit besonders anfällig für Osteoporose sind.

Im Körper eines Menschen werden sowohl männliche als auch weibliche Hormone produziert. Ihr korrektes Gleichgewicht sichert die Stabilität des Fortpflanzungssystems, normale sekundäre Geschlechtsmerkmale und einen gleichmäßigen psychischen Zustand. Die Entwicklung bestimmter Sexualhormone kann durch Alter, schlechte Gewohnheiten, Vererbung und endokrine Erkrankungen gestört werden.

Funktionsstörungen des Fortpflanzungssystems aufgrund hormoneller Störungen führen zu Unfruchtbarkeit bei Männern und Frauen sowie zu Fehlgeburten bei Schwangeren. Bei solchen Problemen wird Blut auf die Analyse weiblicher Hormone getestet, z.

  • Macroprolactin ist die Norm für Männer: 44,5–375 µIU / ml, für Frauen: 59–619 µIU / ml.
  • Prolactin - die Rate beträgt 40 bis 600 mU / l.
  • Hypophysen-Gonadotropin-Hormone und Prolaktin - vor den Wechseljahren beträgt das Verhältnis 1.
  • Follikelstimulierendes Hormon: Sein Gehalt in der follikulären Phase beträgt normalerweise 4–10 U / l, während des Eisprungs - 10–25 U / l und während der Lutealphase - 2–8 U / l.
  • Östrogene (die Norm in der Follikelphase ist 5–53 pg / ml, während der Ovulationsperiode 90–299 pg / ml und 11–116 pg / ml während der Lutealphase) und Progestin.
  • Luteinisierendes Hormon - die Norm in der Follikelphase - 1–20 U / l, während des Eisprungs - 26–94 U / l, während der Lutealphase –0,61–16,3 U / l.
  • Östradiol - die Norm in der Follikelphase - 68–1269 nmol / l, die Ovulationsperiode - 131–1655 nmol / l, während der Lutealphase - 91–861 nmol / l.
  • Progesteron - die Norm in der Follikelphase - 0,3 - 0,7 µg / l, die Ovulationsperiode - 0,7 - 1,6 µg / l, während der Lutealphase 4,7 - 8,0 µg / l.

Die androgene Funktion wird mit Unfruchtbarkeit, Übergewicht, hohem Cholesterinspiegel, Haarausfall, jugendlicher Akne und verminderter Potenz bewertet. Also:

  • Testosteron - der normale Gehalt für Männer beträgt 12–33, für Frauen - 0,31–3,78 nmol / l (im Folgenden ist der erste Indikator die Norm für Männer, der zweite für Frauen).
  • Dehydroepiandrosteronsulfat - 10–20 und 3,5–10 mg / Tag.
  • Sexualhormon-bindendes Globulin –13–71 und 28–112 nmol / l.
  • 17-Hydroxyprogesteron - 0,3–2,0 und 0,07–2,9 ng / ml.
  • 17-Ketosteroide: 10,0–25,0 und 7–20 mg / Tag.
  • Dihydrotestosteron - 250–990 und 24–450 ng / l.
  • Freies Testosteron - 5,5–42 und 4,1 pg / ml.
  • Androstendion - 75–205 und 85–275 ng / 100 ml.
  • Androstendiol-Glucuronid - 3,4–22 und 0,5–5,4 ng / ml.
  • Anti-Muller-Hormon - 1,3–14,8 und 1,0–10,6 ng / ml.
  • Inhibin B - 147–364 und 40–100 pg / ml.

Die Diagnose des Diabetes und die Beurteilung der endokrinen Funktion des Pankreas sind für Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Gewichtszunahme, trockener Mund, Hautjucken und Ödeme notwendig. Im Folgenden sind die Namen und regulatorischen Indikatoren für Pankreashormone aufgeführt:

  • C-Peptid - 0,78-1,89 ng / ml.
  • Insulin - 3,0–25,0 µED / ml.
  • Insulin Resistance Rating Index (HOMA-IR) beträgt weniger als 2,77.
  • Proinsulin - 0,5–3,2 pmol / l.

Eine Schwangerschaftskontrolle wird durchgeführt, um Entwicklungspathologien und den Tod des Fötus zu verhindern. In der vorgeburtlichen Klinik geben sie bei der Registrierung detailliert an, welche Hormontests durchgeführt werden sollten und warum sie Blut für die Hormonanalyse während der Schwangerschaft spenden sollten. Im allgemeinen Fall werden untersucht:

  • Choriongonadotropin (hCG) - seine Konzentration hängt vom Gestationsalter ab: von 25–200 mU / ml bei 1-2 Wochen bis 21.000–300.000 mU / ml bei 7–11 Wochen.
  • Freies b-hCG - von 25–300 mU / ml bei 1-2 Schwangerschaftswochen bis 10.000–60.000 mU / ml bei 26–37 Wochen.
  • Estriol-frei (E3) - von 0,6–2,5 nmol / l bei 6–7 Wochen auf 35,0–111,0 nmol / l bei 39–40 Wochen.
  • Mit der Schwangerschaft assoziiertes Plasmaprotein A (PAPP-A) - Der Test wird von Woche 7 bis Woche 14 durchgeführt. Die Norm liegt zwischen 0,17 und 1,54 mU / ml bei 8–9 Wochen bis 1,47–8,54 Honig / ml für 13–14 Wochen.
  • Laktogen im Plazenta - von 0,05–1,7 mg / l in 10–14 Wochen auf 4,4–11,7 mg / l in Woche 38.
  • Pränatales Screening auf Trisomie 1-Trimenon (PRISCA-1) und 2-Trimenon der Schwangerschaft (PRISCA-2).

Bei Panikattacken und anderen autonomen Störungen sollten Funktionsstörungen im sympathoadrenalen System gesucht werden. Dazu müssen Sie Blut zur Analyse spenden und überprüfen, welche Hormone aus der Liste außerhalb des normalen Bereichs liegen:

  • Adrenalin (112–658 pg / ml).
  • Noradrenalin (weniger als 10 pg / ml).
  • Metanephrin (weniger als 320 µg / Tag).
  • Dopamin (10–100 pg / ml).
  • Homovanilsäure (1,4–8,8 mg / Tag).
  • Normetanephrin (weniger als 390 µg / Tag).
  • Vanillimylsäure (2,1–7,6 mg / Tag).
  • 5-Hydroxyindolessigsäure (3,0–15,0 mg / Tag).
  • Plasma-Histamin (weniger als 9,3 nmol / l).
  • Serotoninserum (40–80 µg / l).

Der Zustand des Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems, das für die Aufrechterhaltung des zirkulierenden Blutvolumens verantwortlich ist, ermöglicht die Bewertung von Hormonen wie Aldosteron (im Blut) - 30–355 pg / ml und Renin (im Plasma) - 2,8–39,9 μMU / ml im liegenden Patienten und 4,4–46,1 µIU / ml im Stehen.

Die Regulierung des Appetit- und Fettstoffwechsels erfolgt mit Hilfe des Hormons Leptin, dessen Konzentration im Blut normalerweise 1,1–27,6 ng / ml bei Männern und 0,5–13,8 ng / ml bei Frauen beträgt.

Die Beurteilung der endokrinen Funktion des Gastrointestinaltrakts erfolgt durch Bestimmung des Gastrinspiegels (weniger als 10–125 pg / ml) und des stimulierten Gastrin-17 (weniger als 2,5 pmol / l).

Die hormonelle Regulation der Erythropoese (Bildung von Erythrozyten) wird auf der Grundlage von Daten zur Erythropoietinmenge im Blut geschätzt (5,6–28,9 IE / l bei Männern und 8–30 IE / l bei Frauen).

Die Entscheidung, welche Tests für Hormone durchgeführt werden müssen, sollte auf der Grundlage der vorhandenen Symptome und der vorläufigen Diagnose sowie unter Berücksichtigung der damit verbundenen Erkrankungen getroffen werden.

Wo kann ich Blut für die Hormonanalyse spenden?

Richten Sie sich bei der Analyse des Hormonspiegels auf alle öffentlichen oder privaten Kliniken, Krankenhäuser, Geburtskliniken. Die Anzahl der modernen Labore ist jedoch gering, und die besten von ihnen sind oft überlastet, insbesondere wenn es um freie Analyse geht. Eine effektive Lösung, die viele Patienten wählen, besteht darin, sich an ein vernetztes privates Labor zu wenden, eine ärztliche Praxis in der Nähe ihres Hauses oder der Arbeit zu suchen und ein günstiges Datum zu vereinbaren.

Zum Beispiel werden in den unabhängigen Laboratorien "INVITRO" die Hauptanalysen der Hormone im Blut durchgeführt. Die Ergebnisse können so schnell wie möglich per Hand oder per E-Mail abgerufen werden. Die Kosten für eine Analyse liegen zwischen 500 und 2700 Rubel. Dies sind Marktdurchschnitte. Darüber hinaus können invitro-Karten spürbare Rabatte erhalten.

Blut spenden für Hormone: Empfehlungen von Ärzten und Faktoren, die die Forschungsergebnisse beeinflussen

Viele Pathologien der reproduktiven Sphäre bei Männern und Frauen entwickeln sich vor dem Hintergrund hormoneller Störungen. Erhöhte oder verminderte Mengen an Regulatoren verursachen eine Störung der Schilddrüse, verschlechtern den Zustand der Brustdrüsen und beeinträchtigen die Produktion von Keimzellen.

Um zuverlässige Ergebnisse zu erhalten, müssen Sie wissen, wie man Blut für Hormone spendet. Medizinische Empfehlungen helfen bei der Vorbereitung der Entnahme von venösem Blut.

Wenn Hormontests erforderlich sind

Wenn das Niveau des Geschlechts, der Schilddrüse und der thyrotropen Regulatoren abweicht, treten bestimmte Anzeichen auf. Negative Symptome variieren je nach Art und Art der Pathologie.

Die Ärzte identifizieren die Hauptindikationen und negativen Anzeichen, indem sie herausfinden, welche Ärzte dem Labor Anweisungen geben. Man kann die Manifestationen des hormonellen Versagens nicht ignorieren: Vernachlässigte Fälle sind schwer zu korrigieren und erfordern häufig Medikamente, die Nebenwirkungen haben.

Hormonelle Tests für Frauen:

  • Verdacht auf einen Tumorprozess in den Fortpflanzungsorganen;
  • Ermittlung der Ursachen der Unfruchtbarkeit während der Behandlungsperiode von Pathologien der Reproduktionsfunktion zur Kontrolle des Eisprungs und des Hormonspiegels;
  • Menstruationsstörungen;
  • drastischer Gewichtsverlust oder ein Satz von mehr als 10 kg in kurzer Zeit;
  • Anzeichen einer Mastopathie;
  • frühes oder spätes Auftreten der Pubertät;
  • eine signifikante Veränderung des Zustands von Haut, Nägeln und Haaren;
  • Manifestationen des klimakterischen Syndroms;
  • Reizbarkeit, Aggressivität des Verhaltens trat auf;
  • Apathie, Depression entwickelt sich;
  • frühere Schwangerschaften endeten mit spontanen Abtreibungen;
  • Uterusblutungen unbekannter Ätiologie außerhalb der Menstruationsperiode;
  • Anzeichen von Hyperandrogenismus bei Vorhandensein eines Testosteronüberschusses;
  • die Wirksamkeit der HRT zu überwachen;
  • eine Vergrößerung des Bereichs, in dem sich die Schilddrüse befindet;
  • aktives Haarwachstum bei Mädchen und Frauen am Körper, Gesicht;
  • Verdacht auf malignen Tumorprozess in den Gonaden, endokrinen Organen;
  • Bestätigung oder Widerlegung der Vorstellung über die Verzögerung der nächsten Menstruation;
  • vor dem Hintergrund eines unregelmäßigen Zyklus besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung des Syndroms des polyzystischen Ovars;
  • Ermittlung der Ursachen für eine echte Verschiebung der Schwangerschaft;
  • es besteht der Verdacht auf Osteoporose;
  • geplante Studien in der Schwangerschaftsplanung und in der Schwangerschaft.

Wie behandelt man ein Laktatfibroadenom der Brustdrüse? Zeigen Sie eine Auswahl effektiver Behandlungsoptionen an.

Wie sich die kolloidale Zyste der Schilddrüse manifestiert und wie man sie loswerden kann, erfahren Sie in diesem Artikel.

Es gibt andere Hinweise:

  • gynäkologischer Ultraschall zeigt eine endometriale Hyperplasie;
  • PMS ist oft besorgt;
  • eine starke Abnahme oder Zunahme der Libido;
  • Entwicklung von Galaktorrhoe;
  • aufgedeckte Uterusmyome;
  • mehrere Ausschläge im Gesicht und Körper mit hormonellen Störungen;
  • Probleme mit der Laktation in der Zeit nach der Geburt;
  • Einschätzung des Zustands der Plazenta bei Frauen in der späten Schwangerschaft;
  • als eines der diagnostischen Elemente bei der Erkennung von sexuellem Infantilismus;
  • Neubildungen anderer Art in der Gebärmutter, Milchdrüsen, Eierstöcken.

Analysen zur Klärung des Hormonspiegels bei Männern:

  • Verdacht auf die Entwicklung einer Unfruchtbarkeit mit einem Mangel an Sexualhormonen, unzureichende Lebensfähigkeit der Spermatozoen;
  • das Auftreten von Symptomen der Gynäkomastie - eine pathologische Vergrößerung der Brustdrüsen bei Männern, verbunden mit einer Zärtlichkeit und einer Verdichtung der Gewebe;
  • Tumorprozess in den Hoden;
  • mehrere Akneherde während der Pubertät;
  • schnelle Gewichtszunahme bei normaler Ernährung;
  • Verletzung der Nieren, die die Niederlage der Nebennieren provozierte;
  • aktiver Haarausfall;
  • Wachstumsverzögerung;
  • Symptome einer Hyper- und Hypothyreose entwickeln;
  • wenn Sie eine Schwangerschaft planen, in derselben Zeit wie eine Frau, wenn der Versuch, ein Kind zu zeugen, erfolglos war;
  • unzureichende Entwicklung der Genitalorgane;
  • verminderte Libido, Impotenzentwicklung;
  • Schwierigkeiten beim Muskelmasseaufbau;
  • Osteoporose-Symptome.

Vorbereitungsregeln

Um ein hormonelles Profil zu diagnostizieren, benötigen Sie ein Biomaterial aus einer Vene. Die Hormonanalyse wird bei Patienten jeden Alters in Richtung eines Gynäkologen, Urologen, Onkologen, Andrologen, Endokrinologen durchgeführt.

Wie bereite ich mich auf die Untersuchung des Hormonspiegels vor?

  • Erkundigen Sie sich bei einem Spezialisten, ob zuvor verschriebene Medikamente verschiedener Art abgesagt werden müssen. In den meisten Fällen müssen Sie für einen bestimmten Zeitraum keine hormonellen Verbindungen mehr nehmen. Für jeden Patienten legt der Arzt eine bestimmte Zeit fest, wobei die angebliche endokrine Krankheit, Stoffwechselstörungen oder die Pathologie der sexuellen Sphäre zu berücksichtigen sind;
  • zwei Tage vor dem Laborbesuch muss der Patient die nervöse und körperliche Überlastung, den Alkoholkonsum und den Konsum fetthaltiger Lebensmittel aufgeben;
  • Bei der Analyse von Sexualhormonen für zwei oder drei Tage muss auf sexuellen Kontakt verzichtet werden.
  • Essen ist erlaubt für 8-12 Stunden und Analyse;
  • Meistens am Morgen kann man keine Flüssigkeit bekommen. In einigen Studien können Sie ausnahmsweise etwas Wasser trinken, immer ohne Kohlensäure, ohne Zusatzstoffe und Aromen. Tee, Kompott, Kaffee vor einem Laborbesuch dürfen nicht verwendet werden;
  • mit dem Rauchen einige Stunden vor dem Besuch des Labors aufhören;
  • Es ist wichtig, den Zeitpunkt der Analyse einzuhalten: Am Morgen wird eine Studie verordnet;
  • Um verlässliche Ergebnisse zu erhalten, sollten druckstabilisierende Arzneimittel, Diuretika und Herzmedikamente unmittelbar nach der Sammlung des Biomaterials eingenommen werden. Der Patient sollte frühmorgens um 8 Uhr ins Labor kommen, um die Einnahmezeit für die nächste Dosis des Arzneimittels nicht zu übersehen.

Erfahren Sie, was bei Frauen zystische Eierstöcke sind und wie Sie sich von der Bildung befreien können.

Testosteron ist vollständig und frei: Was ist der Unterschied und unter welchen Symptomen müssen Sie die Werte der Regulatoren überprüfen? Die Antwort ist in diesem Artikel.

Folgen Sie dem Link http://vse-o-gormonah.com/vnutrennaja-sekretsija/podzheludochnaya/fibroz-zhelezy.html und informieren Sie sich über die Symptome und Behandlungsmethoden der fokalen Pankreasfibrose.

Wichtige Nuancen:

  • Frauen sollten sich beim Frauenarzt erkundigen, an welchem ​​Tag des Zyklus sie Blut spenden, um das Hormonprofil zu untersuchen. Für verschiedene Regulatoren ist das Timing unterschiedlich: Progesteron: 21–22 Tage nach Beginn der Menstruation, LH - 6–7 Tage, FSH - 6 Tage, freies Testosteron - 3-5 oder 8–10 Tage;
  • Zur Früherkennung einer Schwangerschaft können Sie bereits sechs Tage nach erfolgreicher Befruchtung des Eies Blut für hCG spenden. Kein anderer Test liefert in so kurzer Zeit ein so zuverlässiges Ergebnis.
  • Um das Niveau der Schilddrüsenhormone zu klären, ist es nicht notwendig, zu einer bestimmten Phase des Zyklus ins Labor zu kommen: Das Intervall zwischen den monatlichen Blutungen spielt bei den Tests für T3 und T4 keine wesentliche Rolle. Das Niveau des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons (TSH) kann an jedem Tag des Zyklus bestimmt werden;
  • Für die meisten Studien ist morgens ein Laborbesuch erforderlich, während die Konzentration der Regulatoren maximal ist. Um die Werte von Parathyroidhormon und TSH zu klären, ist es notwendig, bis zu 10 Stunden Blut zu nehmen;
  • Der behandelnde Arzt sollte die Liste aller Arzneimittel, die der Patient einnimmt, kennen: Einige Arzneimittel können die Hormone aktiv beeinflussen;
  • Am Tag der Blutuntersuchung auf Hormone (vor dem Besuch im Labor) können Sie keine Röntgenaufnahmen, Ultraschall, Mammographie, Rektaluntersuchung, Kontrastmitteldiagnostik, Physiotherapie und Massage machen.

Was beeinflusst die Hormone?

Die Veränderung der Sekretion und das optimale Verhältnis der Regulatoren, ein erhebliches Ungleichgewicht der Produkte der endokrinen Drüsen, sind das Ergebnis vieler Faktoren.

Blutuntersuchungen auf Hormone

Hormone sind biologisch aktive Substanzen, die von den endokrinen Drüsen produziert werden. Sie sollen die Arbeit des menschlichen Körpers regulieren. Einige Hormongruppen beeinflussen die Arbeit aller Organe, während andere nur bestimmte sogenannte Zielgewebe betreffen.

Die Hormonsynthese wird von folgenden Organen und Systemen durchgeführt:

  • Hypothalamus;
  • Hypophyse;
  • Nebennieren;
  • Schilddrüse;
  • Hoden bei Männern;
  • Eierstöcke bei Frauen;
  • Bauchspeicheldrüse usw.

Warum werden Hormone getestet?

Die Gesamtmenge an Hormonen im menschlichen Körper und deren Interaktion bestimmt die Hormone. Warum brauche ich einen Bluttest für Hormone? Die harmonische Arbeit aller internen Systeme und Organe hängt von ihren Indikatoren ab. Wenn ein bestimmtes Hormon nicht gebildet wird, können folglich biologische Prozesse gestört werden, die sich auf den gesamten Organismus auswirken.

Wenn sich der hormonelle Hintergrund ändert, ergibt sich ein günstiges Umfeld für die Entwicklung verschiedener Krankheiten. Wenn der Patient über seine Gesundheit klagt, wird er zur Diagnose geschickt, einschließlich einer Blutuntersuchung auf Hormone. Eine umfassende Studie bestimmt die Menge an Hormonen im Körper, hilft bei der Diagnose der Ursache der Erkrankung und verschreibt die richtige Behandlung.

Wie spende ich Blut für Hormone?

Um die Tests zu bestehen, müssen Sie sich richtig vorbereiten. Schilddrüsenhormone sind zum Beispiel sehr anfällig für verschiedene Faktoren. Um diagnostische Fehler zu beseitigen, müssen daher die Empfehlungen von Spezialisten befolgt werden.

Schilddrüsenhormontests müssen mit leerem Magen durchgeführt werden. Von der letzten Mahlzeit sollte 8 bis 12 Stunden vergehen. Zu diesem Zeitpunkt können Sie keinen Saft, Tee, Kaffee und Kaugummi trinken. Am Abend vor dem Studium können keine alkoholischen Getränke getrunken werden.

Es gibt andere Empfehlungen von Ärzten, die Sie nicht essen können, bevor Sie Blut spenden, um das zuverlässigste Ergebnis zu erhalten. Sie sollten auch die folgenden Regeln beachten:

  • Es ist besser, vor 10 Uhr morgens Blut zu spenden.
  • eine Stunde vor den Tests kann nicht geraucht werden;
  • Hormonpillen können nach Blutentnahme eingenommen werden;
  • Vor der Analyse am Morgen können Sie kein EKG, Röntgen, Ultraschall oder Physiotherapie durchführen.
  • Vor einer Blutuntersuchung muss der Patient 10-15 Minuten ruhen.

Wenn Hormonuntersuchung vorgeschrieben ist

Hormonanalysen für das Menopausensyndrom

Menopause-Syndrom, pathologische Menopause genannt, ist eine Verletzung des physiologischen Prozesses der glatten Abschwächung der weiblichen Sexualfunktion. Klinisch manifestiert sich dieser Prozess durch verschiedene Symptome. In schweren Fällen entwickeln sich systemische Erkrankungen, daher verschreiben Ärzte zur Diagnose pathologischer Menopause einen hormonellen Bluttest.

Die Analyse zeigt eine Abnahme des Östrogenspiegels im Blut und einen Anstieg der follikelstimulierenden und latinisierenden Hormone. Je niedriger das LH / FSH-Verhältnis ist, desto schwerer wird das Menopausal-Syndrom. Cortisol- und Testosteronspiegel können ebenfalls ansteigen, und Frauen mit Hypertonie haben erhöhte Prolaktinspiegel.

Analyse von Hormonen bei Verdacht auf Unfruchtbarkeit

Unabhängig von der komplexen Struktur des weiblichen Fortpflanzungssystems ist die Hälfte der Fälle von Unfruchtbarkeit verheirateter Paare bei Männern zu finden. Bei Verdacht auf männliche Unfruchtbarkeit untersuchen Spezialisten das Spermogramm, bestimmen Akrosin und untersuchen das Blut des Mannes auf Antikörper gegen die Oberflächenantigene der Spermatozoen. Alle diese Verfahren müssen durch Hormontests ergänzt werden. Die Pathologie wird durch erhöhte FSH- und LH-Spiegel mit reduziertem Testosteron bestimmt.

Bei Verdacht auf weibliche Unfruchtbarkeit werden Hormontests vorgeschrieben, die zur Bestimmung der folgenden Hormone erforderlich sind:

  • Prolaktin, LH und FSH (um Störungen des Hypothalamus-Hypophysen-Systems auszuschließen);
  • Estradiol und Progesteron in verschiedenen Phasen des Menstruationszyklus.

Weibliche Unfruchtbarkeit ist manchmal mit Pathologien der Schilddrüse oder Erkrankungen der Nebennieren verbunden. Daher müssen Hormone getestet werden, die die Funktion dieser Organe bestimmen.

Analyse von Hormonen zur Bestimmung der Schwangerschaft

Von besonderer Bedeutung ist der Bluttest für Hormone bei Schwangeren. Choriongonadotropin (CG) ist ein Markerhormon zur Bestimmung der Schwangerschaft. Der Uringehalt am neunten Tag nach der Empfängnis steigt und wächst weiter, wobei er sich bis zur achten oder zehnten Schwangerschaftswoche täglich verdoppelt.

Die Bestimmung dieses Hormonspiegels im Urin ist eine klassische Methode zur Bestätigung der Schwangerschaft. Im Blut steigt der CG-Spiegel am sechsten oder siebten Tag nach der Empfängnis, dh einige Tage früher als im Urin.

Aufgrund individueller Unterschiede im Menstruationszyklus beim fairen Geschlecht sollte die Blutspende für die Hormonanalyse nicht vor 3-5 Tagen verzögert werden. Manchmal müssen Sie den Vorgang wiederholen, um falsche Ergebnisse zu vermeiden.

Hormontests nach einer Mini-Abtreibung

Choriongonadotropin fällt nach einem Abort innerhalb von zwei bis drei Wochen auf ein normales Niveau ab. Wenn dies nicht der Fall ist, setzt die Schwangerschaft fort. Innerhalb von 4-5 Tagen nach einer Abtreibung ist es notwendig, eine Testanalyse für ein Hormon zu bestehen, und es muss eine kritische Abnahme des CG-Spiegels vorliegen.

Analyse von Hormonen zur Diagnose einer Eileiterschwangerschaft

Ein verminderter CG-Spiegel im Blut während des Anfangsstadiums der Schwangerschaft kann ein Zeichen für eine Eileiterschwangerschaft sein. Wenn also eine hormonelle Analyse eine reduzierte Konzentration von humanem Choriongonadotropin zeigt, muss dringend eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt werden, um eine korrekte Diagnose zu stellen und Komplikationen zu vermeiden.

Hormonelle Analyse zur Bestimmung der fetalen Gesundheit

Das Niveau der chronischen Hepatitis bei Plazentaininsuffizienz nimmt stark ab. Es ist wichtig, den Indikator in der frühen Schwangerschaft zu überwachen, wenn die Konzentration des Hormons im Blut der Mutter auf eine Verzögerung oder einen Stillstand der fötalen Entwicklung hinweisen kann.

In der späten Schwangerschaft muss der Östrogenspiegel einer Frau berücksichtigt werden, der den Zustand des Fötus bestimmen kann. Dies gilt insbesondere für Estradiol, das von der fötalen Leber synthetisiert wird.

Bluttest auf Schilddrüsenhormone

Im Falle des geringsten Verdachts auf eine schwere Krankheit, wenn der Patient eine Beschwerde über Schmerzen im Bereich der Schilddrüse hat, verschreiben die Ärzte eine Hormonanalyse. Das Blut wird anhand folgender Parameter untersucht:

  1. Schilddrüsen-stimulierendes Hormon oder TSH. Es wird von der endokrinen Drüse der Hypophyse produziert. Das Hormon ist für die normale Funktion der Schilddrüse erforderlich, da es die Produktion von Schilddrüsenhormonen steuert. Mit ihrem Mangel an Körper beginnt die Hypophyse intensiv TSH zu produzieren, wodurch die Schilddrüsenhormone erhöht werden.
  2. Schilddrüsenhormone haben unterschiedliche Funktionen. Sie sind zum Beispiel für die normale Entwicklung von Geweben und die Arbeit aller Organe notwendig. Im Blut zirkulieren diese Hormone mit Plasmaproteinen und gewinnen dadurch an Stabilität.
    • Triiodothyronin stimuliert den Stoffwechsel und den Sauerstoffverbrauch des Körpers;
    • Thyroxin wird von Schilddrüsenzellen synthetisiert und hat ähnliche Funktionen wie Triiodthyronin, ist aber für die Proteinsynthese verantwortlich.
  3. Antikörper gegen Thyroperoxidase (ein wichtiges Enzym, das die Synthese von Schilddrüsenhormonen stimuliert). Antikörper gegen dieses Enzym werden in schweren Autoimmunprozessen produziert.
  4. Antikörper gegen Thyroglobulin. Schilddrüsenhormonmoleküle werden auf der Basis eines spezifischen Thyreoglobulinproteins aufgebaut.

Blutprobe für Sexualhormone

Zu den wichtigsten weiblichen Hormonen zählen folgende:

  • Progesteron;
  • Testosteron;
  • Follikelstimulierendes Hormon;
  • Östradiol;
  • Prolaktin;
  • Luteinisierungshormon.

Erhöhte Testosteronspiegel (männliches Hormon) im weiblichen Körper können zu vorzeitigen Fehlgeburten führen.

Die Regelmäßigkeit des Menstruationszyklus, die korrekte Entwicklung des Eies und die Sicherheit des Fötus hängen von Progesteron und Estradiol ab. Bei der Bestimmung ihres Niveaus ist es wichtig, die Phase des Zyklus zu berücksichtigen, in der die Analyse vorgelegt wurde. Erhöhte und verminderte Spiegel dieser Hormone deuten auf bestimmte Krankheiten, Schwangerschaft, Eisprung oder die Notwendigkeit eines Schwangerschaftsabbruchs hin. Welche Produkte zur Entwicklung von Progesteron und Östrogen beitragen, können Sie in unserem Portal nachlesen.

Das follikelstimulierende Hormon (FSH), das sich bei Männern und Frauen befindet, ist für das reibungslose Funktionieren der Eierstöcke verantwortlich. Seine Konzentration hängt von der Phase des Zyklus ab, und eine Abnahme des Hormonspiegels zeigt das Auftreten einer Schwangerschaft oder die Einnahme hormoneller Kontrazeptiva an.

Die Konzentration weiblicher Hormone im Blut, abhängig von der Zyklusphase (28 Tage)

Für die Stimulierung der Produktion von weiblichen und männlichen Geschlechtshormonen ist das Luteinisierungshormon verantwortlich. Bei Fehlfunktion der Sexualdrüsen steigt die Konzentration dieses Hormons.

Das indikative Hormon Prolactin ist während der Schwangerschaft und in der Stillzeit zu überprüfen. Er ist für die Produktion von Muttermilch verantwortlich.

Bei normaler Funktion der Schilddrüse beträgt ein normaler Schilddrüsen-stimulierender Hormonspiegel 0,2–3,2 mIU / l. Anomalien deuten auf eine ungesunde Schilddrüsenfunktion hin.

Hormon-Testraten

Die normalen Hormonspiegel im Blut können je nach Alter und Periode des Menstruationszyklus der Frau unterschiedlich sein. Lassen Sie uns allgemeine Daten darüber geben, wie ein Transkript von Blutwerten für Hormone für einen gesunden Organismus aussieht.

  1. Prolactin: 130–540 µg / l im gebärfähigen Alter, 107–290 µg / l in den Wechseljahren.
  2. Schilddrüsen-stimulierendes Hormon: 0,2–3,2 mIU / L.
  3. Follikelstimulierendes Hormon: 6,7 ± 2,7 mU / ml in der follikulären Phase, 25,0 ± 7,6 mU / ml in der Ovulationsphase, 4,1 ± 2,1 mU / ml in der Luteinphase und 54,9 ± 29,6 mU / ml in den Wechseljahren.
  4. Luteinisierungshormon: 4,66 ± 3,3 mU / ml in der Follikelphase, 52,9 ± 18,2 mU / ml in der Ovulationsperiode, 2,57 ± 1,54 mU / ml in der Luteinphase und 43,9 ± 29,7 mU / ml in den Wechseljahren.
  5. Progesteron: 1,0–2,2 nM / L in der Follikelphase, 23,0–30,0 nM / L in der Lutealphase und 1,0–1,8 nM / L in den Wechseljahren.
  6. Östradiol: 198–284 pM / l in der follikulären Phase, 439–570 pM / l in der Lutealphase und 51–133 pM / l in den Wechseljahren.
  7. Testosteron: 0,2–1,0 ng / ml.
  8. Thyroxin: 9,0-22,0 mmol / l.
  9. Triiodthyronin: 2,6-5,7 mmol / l.
  10. Antikörper gegen Thyroperoxidase: nicht mehr als 5,6 U / ml.
  11. Antikörper gegen Thyroglobulin: 0-18 U / ml.

Nur ein erfahrener Spezialist kann feststellen, ob Ihr Blutbild für Hormone normal ist oder nicht. Gleichzeitig berücksichtigt es Ihre individuelle Situation und die Eigenschaften Ihres Körpers.