Niedriges Testosteron bei Männern

Testosteron ist das wichtigste männliche Sexualhormon. Es wird hauptsächlich in den Hoden, Leydig-Zellen produziert. In einer kleinen Menge - in der Nebennierenrinde.

Testosteron beeinflusst die Entwicklung der männlichen Genitalorgane, reguliert die Spermatogenese und das Sexualverhalten und ist auch an einigen Stoffwechselbeziehungen beteiligt. Ein niedriger Testosteronspiegel bei Männern führt zu einer Abnahme der Libido, Erektionsstörungen und psychischen Störungen.

Ursachen der Testosteron-Reduktion bei Männern

Es gibt verschiedene Bedingungen, die die Testosteronproduktion bei Männern beeinflussen. Mögliche Ursachen und Risikofaktoren sind in der Tabelle dargestellt.

Symptome von niedrigem Testosteron

Anzeichen von niedrigem Testosteron bei Männern:

  • Abwesenheit oder Abnahme der Libido. Testosteron spielt eine Schlüsselrolle bei der Bestimmung des sexuellen Verhaltens und des sexuellen Verlangens.
  • Erektionsstörungen. Bei einem niedrigen Testosteronspiegel treten Schwierigkeiten beim Erreichen einer Erektion und eines Orgasmus beim Sex auf. Die Häufigkeit von spontanen Morgenerektionen nimmt ab.
  • Reduziertes Spermavolumen Ein Mangel an Testosteron führt zu einer Hemmung der Spermatogenese.
  • Ursachenlose Müdigkeit Männer mit einer niedrigen Testosteronkonzentration klagen häufig über Müdigkeit und Motivation für jegliche Aktivität.
  • Verlust von Muskelmasse Muskelkraft leidet nicht.
  • Osteoporose Eine Abnahme des Anteils an Knochengewebe erhöht die Neigung zum Bruch.
  • Erhöhen Sie den Anteil an Fettgewebe. Die Entwicklung der Gynäkomastie wird beobachtet - eine Zunahme der Brustdrüsen. Dieses Phänomen ist auf eine übermäßige Östrogenproduktion mit einer Abnahme des Testosterons zurückzuführen.
  • Stoffwechselstörungen. Niedrige Testosteronwerte sind mit der Entwicklung von Fettleibigkeit und Diabetes verbunden.
  • Schlafstörung Männer mit niedrigen Testosteronspiegeln klagen häufig über Schlafstörungen.
  • Stimmungswechsel Eine Abnahme des Testosterons führt zu Reizbarkeit und Depression.

Vor dem Hintergrund des Fehlens von Testosteron entwickelt sich eine erektile Dysfunktion, die mit einer unzureichenden Blutversorgung des Penis zusammenhängt. Eine Verletzung des arteriellen Zuflusses und des Abflusses von venösem Blut weist auf den Beginn einer Gefäßpathologie hin. Gleichzeitig haben die Gefäße, die den Penis versorgen, ein geringeres Lumen als die Herzkranzarterien, die das Herz versorgen. Sie reagieren schneller auf aufkommende Pathologien.

Erektile Dysfunktion ist nur das erste Symptom von Gefäßerkrankungen. Wenn Sie das Fortschreiten der Krankheit verhindern, können Sie einem Mann nicht nur ein vollwertiges Sexualleben zurückgeben, sondern auch die Entwicklung einer Herzpathologie (einschließlich eines Herzinfarkts) vermeiden.

Die Symptome einer Testosteron-Reduktion sind nicht spezifisch und treten bei anderen Erkrankungen auf. Zuverlässig lässt sich ein Absenken des Hormonspiegels nur mit einem Bluttest feststellen.

Eine zusätzliche Laborstatusbewertung zur Bestimmung des Gesamttestosterons wird in Verbindung mit der Messung der SHBG-Konzentration zugeordnet (Schilddrüsenpathologie, Fettleibigkeit, Zirrhose, Lebererkrankung, altersbedingte Veränderungen).

Norm Testosteron bei Männern 18-55 Jahre:

  • Freies Testosteron - 1-28 pg / ml.
  • Gesamttestosteron - 9-42 nmol / l.

Behandlungsmethoden

Nichtmedikamentöse Methoden zur Steigerung des Testosteron bei Männern:

  • Normalisierung des Schlafes Die Wiederherstellung des Körpers erfolgt in der Tiefschlafphase. Oberflächlicher und intermittierender Schlaf verhindert ein ausreichendes Funktionieren der inneren Organe und die Produktion von Sexualhormonen. Es wird empfohlen, 7-8 Stunden pro Tag zu schlafen. Das Kriterium für einen normalen Schlaf ist das Wohlbefinden nach dem Aufwachen.
  • Rationelle Ernährung. Die Produktion von Testosteron wird durch Produkte gefördert, die reich an Zink, Selen und Magnesium sind. Die Nahrung sollte in essentiellen Nährstoffen ausgewogen sein.
  • Aufnahme von Vitaminen. Der hormonelle Hintergrund wird durch die Vitamine B, C, D, E stabilisiert. Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren können zu ihrem Vorteil eingesetzt werden.
  • Trinkmodus. Es wird empfohlen, mindestens 1,5 Liter Wasser pro Tag zu trinken. Bei intensiver körperlicher Aktivität nimmt das Flüssigkeitsvolumen zu.
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten. Es wird empfohlen, mit dem Rauchen aufzuhören. Es sollte den Alkoholanteil reduzieren oder die Einnahme von Alkohol beenden. Medikamenteneinnahme ausgeschlossen.
  • Normalisierung des Gewichts Eine Abnahme des Fettgewebe-Anteils führt zu einer Abnahme des Östrogen-Anteils und zu einem Anstieg der Testosteronspiegel.
  • Körperliche Aktivität Steigern Sie das Testosteron-Training im Fitnessstudio, einschließlich Übungen mit Gewichten. Das Training sollte regelmäßig sein. Das Laufen und Sprinten ist auch von Vorteil. Es ist wichtig, eine Überladung zu vermeiden - körperliche Erschöpfung beeinträchtigt das Hormonhaushalt des Körpers.
  • Sexuelle Aktivität Flirt und Intimität führen zu erhöhtem Testosteron.
  • Stresssituationen begrenzen. Bei längerem oder wiederholtem Stress kann die Produktion von Cortisol erhöht werden, was zu einer Abnahme des Testosterons führt. Eine gute Stimmung steigert die Testosteronproduktion.
  • Sonnenbäder Unter der Sonne zu sein erhöht die Vitamin-D-Synthese und erhöht den Testosteronspiegel.
  • Härten Das Einfüllen von Wasser führt zu einem kurzfristigen Wachstum von Testosteron und wirkt sich günstig auf die Körperfunktion aus.

Die medikamentöse Therapie umfasst die Einnahme von Hormonmitteln, die den Mangel an Testosteron ausgleichen können. Es werden Injektions-, orale und transdermale Formen von Arzneimitteln verwendet. Dosierung und Dauer der Verabreichung werden durch den Verlauf der Pathologie bestimmt.

Die Hormonersatztherapie wird nur von einem Andrologen nach vollständiger Untersuchung und genauer Diagnose verschrieben. Die unkontrollierte Einnahme von Hormonarzneimitteln droht die Verletzung der eigenen Testosteronproduktion und die Entwicklung gefährlicher Komplikationen.

Ursachen und Behandlung von niedrigem Testosteron bei Männern

Testosteron ist ein Hormon, das in den männlichen Hoden produziert wird. Es spielt eine sehr wichtige Rolle für das normale Funktionieren des Körpers. Daher verursacht ein niedriger Testosteronspiegel bei Männern eine Vielzahl von Problemen. Überlegen Sie, warum es untergeht, wie es sich manifestiert und seine Gesundheit beeinflusst.

Ursachen der Hormonreduktion

Dieser Indikator fällt aus verschiedenen Gründen aus. Dies kann entweder eine bestimmte Erkrankung oder ungünstige Faktoren sein. Die Hauptursachen für reduziertes Testosteron bei Männern:

  1. Schädliche Gewohnheiten. Dies ist eine der häufigsten Ursachen für Testosteronmangel. Daher haben Rauchen, der Einsatz von Betäubungsmitteln und der unkontrollierte Gebrauch von alkoholischen Getränken einen negativen Einfluss auf den hormonellen Hintergrund im Allgemeinen und nicht nur auf das Testosteron.
  2. Stresszustand, emotionaler Stress. Männer, die ständig unter dem Einfluss negativer Emotionen stehen, können den Testosteronmangel im Körper nach den erforderlichen Tests beobachten.
  3. Falscher Lebensstil, Essen. Dieser Faktor ist zurückzuführen auf: schwache körperliche Aktivität, gestörte Funktionsweise des Nervensystems aufgrund ständiger Ermüdung, Übergewicht infolge von Unterernährung und ungünstige Umweltbedingungen.
  4. Längerer Gebrauch von starken Drogen. Dies gilt insbesondere für die Drogen, die süchtig machen.

Zur Verringerung des Testosteronspiegels bei Männern vor dem Hintergrund bestimmter Pathologien sind dies:

  • hoher Blutdruck;
  • das Auftreten von Atemnot;
  • Herzklopfen;
  • Erhöhte Bilirubinspiegel, die zur Erhaltung des weiblichen Hormons Östrogen im Blut von Männern beitragen;
  • Nierenfunktionsstörung;
  • Fettleibigkeit;
  • Verletzung der Funktion des Bewegungsapparates;
  • Infektionskrankheiten;
  • Hypothermie;
  • Hoher Cholesterinspiegel im Blut.

Chronische Krankheiten, die bei einem Mann zu einer Abnahme des Testosterons führen können:

  • Osteoporose;
  • Depression;
  • Diabetes mellitus;
  • Fettleibigkeit;
  • Pathologie des Herz-Kreislaufsystems.

Zusätzlich zu diesen Gründen kann der Mangel an Testosteron im Körper eines Mannes als Folge von Vergiftungen mit toxischen Substanzen, der aktiven Entwicklung pathogener Mikroorganismen, erblicher Veranlagung, einer erheblichen Anzahl von Gehirnerschütterungen und Hirnkontusionen beobachtet werden.

Mit zunehmendem Alter hat der Mann außerdem einen Mangel an Testosteron. Dies ist auf die Schwächung der Funktion des Urogenitalsystems bei älteren Menschen zurückzuführen. Das heißt, diese Situation ist die Norm bei Männern, die älter als 50 Jahre sind.

Wichtig zu wissen! Die langfristige Anwesenheit eines Mannes in nervöser Spannung trägt dazu bei, die Produktion dieses Hormons vollständig zu stoppen!

Symptome von Unwohlsein

Das völlige Fehlen dieses Hormons bei Männern führt zu schweren Störungen im Körper. Er leidet nicht nur an schweren Beschwerden, sondern sieht auch schlechter aus. Die wichtigsten visuellen Anzeichen von niedrigem Testosteron bei Männern:

  • Gelbfärbung des Augenproteins;
  • Blanchieren und Abkühlen der Haut;
  • trockene Haut, das Auftreten einer beträchtlichen Anzahl von Falten in kurzer Zeit;
  • schwere Atemnot.

Für die anderen Symptome eines Testosteronmangels bei Männern sind dies:

  • hoher Impuls;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Hitzewallungen, die Frauen in den Wechseljahren stören;
  • Anämie;
  • das Auftreten von Übergewicht, hauptsächlich im Femurbereich;
  • abnormes Wachstum und Entwicklung der Brustdrüsen, die mit erhöhten Östrogenspiegeln im Körper verbunden sind;
  • allmähliche Glatze der Haare in den Achselhöhlen, im Schambereich, im Gesicht;
  • Schwächung des Knochengewebes, der Mann ist anfälliger für Brüche;
  • Schnelle Ermüdung, ein Mann wird weniger elastisch, wenn er körperliche Anstrengung ausübt oder schwere Gegenstände trägt;
  • Schmerzen in den Knochen, Körperschmerzen;
  • Schwächung der Muskelmasse, was zu deren Abnahme führt.

Symptome eines niedrigen Testosteronspiegels bei Männern, die die Funktion des Nervensystems beeinflussen:

  • unvernünftige Stimmungsschwankungen, Neigung zu Depressionen und Apathie;
  • schnelle Ermüdung sowohl körperlich als auch emotional;
  • Konzentrationsstörungen, schwache Erinnerungsfähigkeit;
  • Schlaflosigkeit bei Nacht- und Tagesmüdigkeit.

Die wichtigsten Anzeichen für einen niedrigen Testosteronspiegel bei der männlichen Gesundheit:

  • signifikante Abschwächung der erektilen Funktion;
  • Mangel an spontaner Erektion nach dem Aufwachen;
  • Abnahme der Samenfluidmenge;
  • Abnahme der Hoden in der Größe;
  • zu häufiger Harndrang

Außerdem beginnt der Mann zu oft, den Blutdruck zu erhöhen.

Wichtig zu wissen! Der niedrige Testosteronspiegel im Körper eines Mannes wird auch durch eine Veränderung des Charakters angezeigt! Einige ihm eigene Merkmale ändern sich möglicherweise in die entgegengesetzte Richtung.

Wie erhöht man den Hormonspiegel?

Die Behandlung niedriger Testosteronspiegel im ersten Stadium besteht darin, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, die zur Normalisierung der Körperfunktion insgesamt beitragen. Die Regeln, die ein Mann befolgen muss, um den Zustand zu verbessern und dieses Hormon zu erhöhen, sind:

  1. Moderate Übung Männer sollten sich sportlich betätigen, um den Körper in gutem Zustand zu halten, aber übermäßige körperliche Anstrengung ist kontraindiziert. Um den hormonellen Hintergrund zu normalisieren, sollte der Vertreter des stärkeren Geschlechts etwa dreimal pro Woche das Fitnessstudio besuchen. Es ist auch nützlich, regelmäßig an den Pool zu gehen. Schwimmen gibt ausreichende und moderate Belastung, die für die Freisetzung von Testosteron erforderlich ist.
  2. Richtige und ausgewogene Ernährung. Eine ausreichende Menge an Vitaminen, Mineralien und anderen nützlichen Substanzen muss in den männlichen Körper aufgenommen werden. Außerdem ist es erforderlich, fetthaltige, frittierte, würzige, übermäßig salzige Gerichte von der täglichen Ernährung auszuschließen. Sie wirken sich nachteilig auf das Gewicht aus und führen zu Fettleibigkeit. Um den Testosteronspiegel zu erhöhen, müssen Sie den Körper mit Zink sättigen, von dem eine große Menge in Proteinprodukten enthalten ist.
  3. Positive Gefühle. Ein Mann sollte versuchen, Stresssituationen, emotionale Schocks und andere negative Faktoren zu vermeiden. Dazu mehr Ruhe. Und der Rest sollte aktiv sein. Sie können regelmäßig die Skigebiete sowie verschiedene spezialisierte Skigebiete besuchen. Der Besuch verschiedener Ausstellungen, Konzerte usw. wird Sie mit positiven Gefühlen begeistern.
  4. Einhaltung des Tagesmodus. Ein Mann sollte sich ausreichend ausruhen, der Schlaf sollte mindestens 8 Stunden pro Tag betragen. In diesem Fall profitiert eine moderate Aktivität nur.
  5. Ablehnung von schlechten Gewohnheiten. Die häufigsten Süchte sind Rauchen und übermäßiges Trinken. Sie müssen aus dem Alltag ausgeschlossen werden, um die Hormone zu normalisieren. Dies gilt insbesondere für Männer, die es lieben, fast jeden Tag Bier zu trinken, um ihren Durst zu stillen.

Wichtig zu wissen! Süßigkeiten in Form von täglichen Snacks helfen auch, den Testosteronspiegel zu senken! Daher ist für eine vollständige Erholung des Körpers erforderlich, um süße Nahrungsmittel aus der Ernährung zu streichen.

Medikamentöse Behandlung

Die Behandlung eines Testosteronmangels mit Medikamenten ist erforderlich, wenn die medikamentöse Therapie kein positives Ergebnis liefert.

Die medikamentöse Therapie zielt auf die Normalisierung des Hormonspiegels bei Männern ab. Die Hormonersatzbehandlung füllt die fehlenden Hormone im Körper aus. Verwenden Sie dazu diese Arten von Medikamenten:

  • Hormonpflaster;
  • intramuskuläre Injektion;
  • Tabletten zum Einnehmen;
  • Hormone enthaltende Medikamente in Form von Gelen.

Die Hormontherapie muss unter strenger Aufsicht des behandelnden Arztes durchgeführt werden.

Medikamentenmedikamente erhöhen nicht nur den Testosteronspiegel, sondern verbessern auch die erektile Funktion bei Männern, was ein wichtiger Faktor im Leben jedes Angehörigen des stärkeren Geschlechts ist. Darüber hinaus erhöht der Mann das Haarwachstum im Gesicht, in den Achselhöhlen und im Schambereich, stärkt das Knochengewebe und erhöht die Muskelmasse.

Die Auswirkungen eines niedrigen Hormonspiegels

Der totale Mangel an Testosteron kann zu äußerst schwerwiegenden Folgen führen. Vor allem, wenn Sie dem Mann in diesem Fall die notwendige Behandlung nicht leisten. Ein Mangel an Testosteron kann zur Entwicklung solcher Pathologien führen:

  1. Unfruchtbarkeit Da dieses Hormon in den Hoden produziert wird, beeinflusst es direkt die Funktion des Urogenitalsystems. Die Verletzung der erektilen Funktion führt allmählich zu einer Funktionsstörung. Das letzte Stadium dieser Erkrankung ist die Unfähigkeit, Kinder schwanger zu werden.
  2. Osteoporose Diese Krankheit ist durch eine Schwächung des Knochengewebes gekennzeichnet. Das Skelett wird brüchig, so dass der Mann auch bei einer leichten Verletzung anfällig für Brüche wird.
  3. Hypertonie Ein erhöhter Blutdruck beginnt chronisch zu sein, mit einem längeren Mangel an Testosteron im Körper.

Im Laufe der Zeit hat ein Mann überwiegend weibliche Hormone, die sein Aussehen beeinflussen. Er hat solche uncharakteristischen Merkmale für einen männlichen Körper:

  • schwaches Haarwachstum auf der Brust, im Schambereich, in den Achseln, im Gesicht oder vollständig verschwunden;
  • die Ablagerung von Fettzellen an den Oberschenkeln;
  • Schwächung des Muskelgewebes.

Die Haut wird allmählich blass, das Weiß der Augen wird gelblich, wodurch sie äußerst schmerzhaft wirkt.

Daher ist es sehr wichtig, alle Kräfte und Energie auf die Normalisierung des Hormonspiegels zu richten. Dies verbessert nicht nur das körperliche Wohlbefinden, sondern trägt auch zur Wiederherstellung des emotionalen Zustands bei.

Erhöhte Testosteronwerte bei Männern

Die Erhöhung dieses Hormons im männlichen Körper ist die Norm ausschließlich während der Adoleszenz. Bei mittleren oder älteren Männern kann dieser Prozess viele Gesundheitsprobleme verursachen sowie eine unzureichende Menge an Testosteron. Eine übermäßige Menge an Hormon bewirkt bei männlichen Männern ein erhöhtes Wachstum von Haar, Akne und Akne. In besonders vernachlässigten Situationen kann ein Absterben der Hoden beobachtet werden.

Dieser Zustand sollte vom behandelnden Arzt diagnostiziert werden. Und er muss den Prozess der Senkung dieses Hormons kontrollieren. In den meisten Fällen kann ein Mann das Testosteron reduzieren, indem er bestimmte Nahrungsmittel zu sich nimmt, die die Freisetzung dieses Hormons hemmen. Dazu gehören:

  1. Alkoholische Getränke. Dies gilt insbesondere für Bier. Dieses alkoholische Getränk hilft, das weibliche Hormon zu aktivieren.
  2. Fleischprodukte Um Testosteron zu reduzieren, sollte gebackenes Schweinefleisch, Wurst, Wurst und mehr verwendet werden. Sie helfen, Testosteron in Östrogen umzuwandeln.
    Sojaprodukte.
  3. Zucker und Salz in großen Mengen. Süßigkeiten und salzige Nahrungsmittel hemmen die Testosteronproduktion bei Männern. In süßen Früchten findet sich viel Glukose. Sie sollten hervorgehoben werden. Denn Früchte sind mit Vitaminen und anderen nützlichen Substanzen angereichert und enthalten keine Lipide, die zu Fettleibigkeit führen können.
  4. Koffeinprodukte Kaffee und dunkle Schokolade helfen, Testosteron auf die erforderliche Rate zu reduzieren.

Aber Sie sollten es nicht mit solchen Lebensmitteln übertreiben. Schließlich kann ihre übermäßige Menge das Hormon unter den Normalwert bringen, was zu unangenehmen Konsequenzen führt.

Sehen Sie sich ein Video über niedrige Testosteronwerte bei Männern an.

Prävention der Testosteron-Reduktion

Reduzierte Testosteronspiegel wirken sich negativ auf die Gesundheit von Männern aus. Daher ist es besser, sich schon in jungen Jahren um den normalen Hormonspiegel zu kümmern. Befolgen Sie dazu die folgenden Regeln:

  1. Moderate körperliche Aktivität. Jeder Mann sollte regelmäßig Sporthallen und Schwimmbäder besuchen. Durch die Stärkung der Muskelmasse wird Fettleibigkeit vermieden, die die Testosteronproduktion hemmt.
  2. Richtige Ernährung. Die Diät sollte aus gesunden Lebensmitteln bestehen, die eine beträchtliche Menge an Vitaminen, Mineralien und anderen Nährstoffen enthalten.
  3. Vermeiden Sie gebratene, fetthaltige, würzige und salzige Speisen.
  4. Vermeiden Sie Stress. Für junge Menschen, deren berufliche Tätigkeit regelmäßig Stress und emotionalen Stress verursacht, ist es besser, den Arbeitsplatz zu wechseln. Da die Natur solcher Aktivitäten zu einer schweren hormonellen Störung führen wird.
  5. Tagesablauf. Die Einhaltung des Tagesablaufs ist ein wesentlicher Bestandteil der Prävention, wenn ein Mann seine normale Erektionsfunktion und Hormone so lange wie möglich aufrechterhalten will. Es braucht ausreichend Zeit, um sich gut auszuruhen.

Ein niedriger Testosteronspiegel ist ein ernstes männliches Problem, das so schnell wie möglich gelöst werden sollte. Dies wird dazu beitragen, negative Folgen in der Zukunft zu vermeiden.

Was sind die Ursachen und Folgen eines Testosteronmangels bei Männern?

Testosteron ist ein Steroidhormon, das zur anabolen androgenen Gruppe gehört. Dies ist eine Substanz, die eine der Hauptrollen im männlichen Körper spielt. Sein Mangel führt zu schwerwiegenden Folgen. Um den Testosteronmangel bei Männern zu beseitigen, müssen je nach Art der pathologischen Veränderungen bestimmte Lebensstile eingehalten oder vom Arzt verschriebene Medikamente eingenommen werden.

Beschreibung des Hormons

Testosteron ist ein Hormon, das in großen Mengen von Leydig-Zellen in den männlichen Hoden produziert wird. Diese Substanz wird auch in kleinen Mengen von der Nebennierenrinde produziert.

Die Hauptfunktionen von Testosteron sind:

  • betrifft Pubertätsjungen, die Bildung sekundärer sexueller Merkmale;
  • reguliert die Spermatogenese;
  • beeinflusst den Stickstoff- und Phosphorstoffwechsel im Körper;
  • fördert die sexuelle Anziehung;
  • positive Wirkung auf das Wachstum und die Stärkung der Muskulatur.

Normal für den männlichen Körper ist die Testosteronmenge, die 11 bis 33 nmol / l beträgt. Bei der Prüfung kann die zulässige Konzentration eines Stoffes je nach Ermittlungsmethode in einem bestimmten Labor geringfügig variieren.

Die Ursachen für dieses Phänomen sind keine ernsthaften Pathologien

Ein niedriger Testosteronspiegel bei Männern kann auf regelmäßige Veränderungen in seinem Körper hinweisen. Ein Rückgang der Menge ist manchmal ein Zeichen für eine ernsthafte Pathologie. Die Hauptursachen für einen niedrigen Testosteronspiegel sind folgende:

  • altersbedingte Veränderungen im Körper eines Mannes, wodurch der Testosteronspiegel stark absinkt. Dieser Effekt wird nach 40 Jahren beobachtet und wird von Jahr zu Jahr schlechter. Wenn die Pathologie gravierende Veränderungen im menschlichen Körper hervorruft, wird er entsprechend behandelt.
  • falsche Ernährung. Wenn dem Körper bestimmte Substanzen fehlen, kann er nicht die richtige Menge an Hormonen produzieren. Es gibt auch Produkte, die künstlich Testosteron senken können. Dazu gehören zuckerhaltige Produkte, eingelegtes, geräuchertes Essen, Kaffee, Bier, Fast Food;
  • Übergewicht. Zu dickes Fett unterdrückt die Produktion männlicher Hormone. Gleichzeitig werden Östrogene intensiv produziert. Sie gehören zu den weiblichen Hormonen, die für die Bildung sekundärer Geschlechtsmerkmale bei Mädchen verantwortlich sind.
  • Alkoholkonsum, Rauchen;
  • geringe körperliche Aktivität. Sportliche Aktivitäten wirken sich positiv auf den männlichen Hormonhintergrund aus. Übermäßige körperliche Aktivität spielt die entgegengesetzte Rolle und führt zu einer Abnahme des Testosterons;
  • erhöhter psychischer Stress. Ein konstanter Stress führt zu negativen Veränderungen des Hormonspiegels.
  • Drogenabhängigkeit. Dies wirkt sich negativ auf die Arbeit aller Organe und Systeme aus, was unter anderem ein hormonelles Ungleichgewicht verursacht.
  • Nebenwirkungen bestimmter Medikamente. Anti-Ulkus oder Analgetika, Antidepressiva können negativ wirken. Testosteron wird auch durch Mittel zur Steigerung der Libido oder Erektionsfähigkeit reduziert, die unkontrolliert verwendet werden, und zwar in Dosen, die weit über den empfohlenen liegen.
  • genetische Veranlagung.

Ursachen für reduziertes Testosteron aufgrund bestimmter Bedingungen des Körpers

Ein niedriger Testosteronspiegel wird häufig bei den folgenden Zuständen des männlichen Körpers beobachtet:

  • Diabetes mellitus. Neuere Studien haben gezeigt, dass solche Patienten an männlichen Hormonen leiden;
  • metabolisches Syndrom. Dieser pathologische Zustand beinhaltet mehrere charakteristische Symptome - erhöhter Druck, Cholesterin und Blutzucker, Fettleibigkeit. Die Hauptgefahr dieses Syndroms ist ein um ein Vielfaches erhöhtes Risiko für einen Schlaganfall oder Herzinfarkt;
  • die Auswirkungen der Gehirnerschütterung;
  • die Wirkung bestimmter Krankheitserreger, Viren, Parasiten;
  • Störung der normalen Funktion der Hoden. Beobachtet wegen Verletzung, Operation. Auch ist dieser Zustand für Männer charakteristisch, die keine Hoden haben (angeborene Anomalie nach Entfernung);
  • Störungen des Hypothalamus-Hypophysen-Systems. Dieser Bereich ist für die Produktion von Substanzen verantwortlich, die für die Freisetzung von Testosteron erforderlich sind. In ihrer Abwesenheit kann dieses Hormon nicht oder in unzureichenden Mengen produziert werden. Am häufigsten wird dieser Zustand aufgrund angeborener Erkrankungen beobachtet - Kallmann-Syndrom und andere;
  • genetische Anomalien. Zum Beispiel das Klinefelter-Syndrom, begleitet von einer ungewöhnlichen Kombination von Chromosomen, was zu einer Störung des Hormonspiegels führt. Beim Down-Syndrom gibt es neben vielen Pathologien einen reduzierten Testosteronspiegel.

Symptome

Die Symptome einer Testosteron-Reduktion im Körper eines Mannes hängen vom Grad der Störung ab. Je größer der Nachteil dieses Hormons ist, desto schwerer trägt diese Person den Zustand. In den meisten Fällen sind Anzeichen von Mangel wie folgt:

  • Erhöhung der Herzfrequenz;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • die Entstehung von Gezeiten, die auch für Frauen in den Wechseljahren charakteristisch sind;
  • Anämie (Abnahme des Hämoglobinspiegels im Blut);
  • Fettleibigkeit (meistens Frauen, wenn sich Fettablagerungen auf den Hüften befinden);
  • die Entwicklung von Gynäkomastie, begleitet von einem anormalen Wachstum der Brustdrüsen;
  • es nimmt die Dichte der Haare ab oder die Glatzenbildung in den Achselhöhlen, im Schambereich, im Gesicht;
  • signifikante Abnahme der Knochendichte;
  • Abnahme der körperlichen Ausdauer, Kraft;
  • das Auftreten von Schmerzen in den Knochen;
  • Hemmung des Muskelwachstums, die allmählich zu einer Abnahme ihres Volumens führt;
  • häufige Veränderungen des Gefühlszustandes, Tendenz zur Depression;
  • Müdigkeit;
  • Abnahme der Konzentration von Aufmerksamkeit, Gedächtnis;
  • Schlafstörungen;
  • trockene Haut, erhöhte Faltenbildung;
  • Verletzung der erektilen Funktion, verminderte Libido;
  • Mangel an spontanen Erektionen am Morgen;
  • Abnahme der Größe der Hoden;
  • Abnahme der Anzahl der Spermien während der Ejakulation;
  • hoher Blutdruck. Dieser Zustand ist eng mit dem Testosteronspiegel verbunden.
  • unvernünftiger häufiger Drang, die Blase zu leeren
  • andere Symptome

Die Folge hormoneller Störungen

Angesichts der charakteristischen Symptome eines Testosteronmangels im männlichen Körper ist es offensichtlich, dass dieser Zustand zu schwerwiegenden Folgen führt. Wenn es keine angemessene Behandlung gibt, reicht eine solche Verletzung nicht aus, was die Lebensqualität der Menschen beeinträchtigt und zu gefährlichen Zuständen führt. Ein Mangel an Testosteron bei Männern führt zu Unfruchtbarkeit, Osteoporose und arterieller Hypertonie. Es gibt auch einen Verlust von Merkmalen, die für das stärkere Geschlecht charakteristisch sind. Alle Symptome wirken sich nachteilig auf die männliche Psyche aus.

Wenn während der Entwicklung des Fötus Testosteron in unzureichenden Mengen produziert wird, kommt es zu einer abnormalen Bildung der Genitalien. Ein Kind kann weibliche Genitalien haben. Manchmal gibt es auch eine Bedingung, wenn sich die Genitalien entwickeln, die keinem Geschlecht zugeschrieben werden kann.

Erhöhter Hormonspiegel ohne Medikamente

Eine medikamentöse Behandlung von niedrigem Testosteron bei Männern ist in vielen Fällen nicht erforderlich, wenn Sie die folgenden Empfehlungen einhalten:

  • Sport treiben. Um den Hormonspiegel zu normalisieren, genügt es, 3-4 Mal pro Woche ins Fitnessstudio zu gehen und sich zu versuchen, sich mehr zu bewegen.
  • rationelle Ernährung. Die Aufnahme einer ausreichenden Menge an Nährstoffen im menschlichen Körper wirkt sich positiv auf die Arbeit aller Organe und Systeme aus. Insbesondere für die Produktion von Testosteron wird Zink benötigt, das hauptsächlich in Proteinprodukten enthalten ist.
  • Vermeidung von Stresssituationen, positiven Emotionen;
  • normaler Tagesablauf, ausreichender Schlaf;
  • Vermeiden Sie süße Speisen, geräuchert, zu salzig, Alkohol.

Medikation

Wenn präventive Maßnahmen nicht zu einem positiven Ergebnis führen, kann der Arzt eine medikamentöse Behandlung verschreiben.

Es beinhaltet eine Hormonersatztherapie, die den Mangel an Testosteron ausgleichen soll. Je nach dem Zustand der Person und den Ursachen der Pathologie werden spezielle Präparate in Kombination mit anderen Medikamenten oder unabhängig voneinander verschrieben.

Eine Behandlung zur Normalisierung des männlichen Hormonhintergrunds kann durchgeführt werden mit:

  • Hormonpflaster;
  • intramuskuläre Injektion;
  • Drogen in Pillenform;
  • Hormonhaltige Mittel in Form eines Gels.

Eine Abnahme des Testosterons wird durch die Kombination von präventiven Maßnahmen und bestimmten vom Arzt verschriebenen Medikamenten unter Berücksichtigung der Art der Pathologie schnell beseitigt.

Die wichtigsten Anzeichen und Ursachen für einen niedrigen Testosteronspiegel bei Männern

Testosteron ist das führende Sexualhormon, das die Funktion des gesamten männlichen Körpers reguliert. Zusammen mit Androstendion sowie Dihydrotestosteron bestimmt es den Tonus der subkortikalen Formationen des Gehirns und des Nervensystems. Testosteron stimuliert die Aktivität der Sexualdrüsen, unterstützt die sexuelle Aktivität. Zusätzlich zu den androgenen Eigenschaften hat das Hormon eine anabole Wirkung auf das Körpergewebe und sorgt für Muskelwachstum und Knochenaufbau. Ein niedriger Testosteron (Androgenmangel) beeinträchtigt sowohl den physischen als auch den psychischen Zustand des Mannes.

Mangel an Testosteron und dem Auftreten eines Mannes

Symptome einer Androgeninsuffizienz sind oft im wörtlichen Sinne vorhanden. Äußere Anzeichen von niedrigem Testosteron bei Männern:

  • Spärliche Behaarung von Gesicht und Körper;
  • Reduzierter Muskeltonus, leicht durchhängende Brustmuskulatur;
  • Weibliche Schultern, vergrößerter Bauch (Adipositas im Unterleib);
  • Verdünnte und trockene Haut;
  • Reichlich kausloses Schwitzen.

Der Mangel an Testosteron wirkt sich nicht nur auf das Aussehen des Mannes aus, sondern auch auf seinen Charakter: Es gibt übermäßige Reizbarkeit, Temperament, Empfindlichkeit, oft Depression. Der Schlaf, die Erinnerung verschlechtert sich merklich, die Reaktionsgeschwindigkeit verlangsamt sich. Ein wesentliches Symptom eines Testosteronmangels ist eine Abnahme der Libido. Männer mit Androgenmangel klagen regelmäßig über Schmerzen in der Brust und in den Knochen, Herzrhythmusstörungen und Hitzewallungen. Solche Symptome sind häufig irreführende Ärzte, die versuchen, die Wirkung zu behandeln, ohne die Ursache selbst zu beeinträchtigen.

Ursachen von niedrigem Testosteron

Der größte Teil des Testosterons wird in den Hoden produziert. Reguliert die Synthese des Hormons des Hypothalamus-Hypophysen-Systems des Gehirns. Die Störung der Kommunikation zwischen diesen Organen sowie Ausfälle in den biochemischen Prozessen des Körpers führen zu einem Androgenmangel.

Der Testosteronspiegel bei Männern wird durch eine Reihe von Faktoren bestimmt:

  1. Die Funktion der Hoden, nämlich der Aktivitätsgrad der Leydig-Zellen.
  2. Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Hindernissen für den Transport von Testosteron zu Rezeptoren und Organen. Die Menge eines Hormons in einer bioverfügbaren Form (freies Testosteron) hängt von diesem Faktor ab.
  3. Der Zustand des Rezeptorapparates und die Aktivität von Enzymen in Organen, die Ziel für Testosteron sind. Bei Rezeptor- und Enzymmangel wird die Hormonersatztherapie unwirksam.
  4. Die Intensität der Produktion von Androgenen durch die Nebennieren.
  5. Der Zustand der Leber. Eines der Ziele dieses Körpers ist die Umwandlung von "verbrauchtem" Testosteron in seine inaktiven Metaboliten sowie die Produktion von Cholesterin - dem Hauptbestandteil des männlichen Hormons. Bei Lebererkrankungen wird die Testosteronsynthese verlangsamt, und ein Teil seines Volumens wird anstelle der Nutzung in weibliches Östrogen umgewandelt.

Chronische Krankheiten, die eine Abnahme des Testosterons verursachen:

  • Hämochromatose (Verletzung der Absorption von Eisen, die zu einer Anhäufung im Körper führt);
  • Nieren- und Leberversagen;
  • Anämie;
  • Thyrotoxikose und Hypothyreose - übermäßige und unzureichende Produktion von Schilddrüsenhormonen;
  • Diabetes mellitus;
  • Meningitis, Enzephalitis;
  • HIV;
  • Fettleibigkeit;
  • Tumoren der Hypophyse und des Hypothalamus;
  • Andropause.

Bei einem Kind kann sich ein Androgenmangel beispielsweise aufgrund von Chromosomenanomalien, Kryptorchismus, Verletzung oder Torsion des Hodens nach Mumps oder Röteln manifestieren. Bei Jugendlichen machen sich Anzeichen von hormonellen Anomalien normalerweise nur während der Pubertät bemerkbar, was in einigen Fällen überhaupt nicht auftritt. Bei jungen sexuell reifen Männern werden in der Regel die Ursachen für Testosteronmangel erworben.

Psychologischer Zustand

Um einen normalen Testosteronspiegel bei einem Mann aufrechtzuerhalten, ist eine notwendige Bedingung seine Zufriedenheit mit dem eigenen Leben, ein angenehmer psychologischer Zustand. Kurzfristiger Stress verursacht einen Sprung im Testosteron, der sich in Aggression äußert, was die Reaktionsgeschwindigkeit und die Klarheit des Geistes erhöht. Bei chronischem Stress oder Depressionen kommt es zu einem Androgenmangel - der Körper bremst den Bruttrieb ab und versucht, das Problem der psychischen Beschwerden zu lösen. Es wurde nachgewiesen, dass ein banal ausstehendes Darlehen oder eine Hypothek automatisch den Testosteronspiegel von Männern um 15-20% senkt. Die Erhöhung des Hormons erfolgt erst nach Rückzahlung der Verpflichtungen.

Der Testosteronspiegel hängt auch direkt vom Selbstwertgefühl eines Mannes ab: Das Vertrauen in seinen eigenen Erfolg sorgt für einen konstant hohen androgenen Hintergrund. Der Verlust der Arbeit und die Unfähigkeit, die Bedürfnisse der Familie zu erfüllen, schaffen die Voraussetzungen für die Verringerung der männlichen Hormonmenge.

Der ernsthafte Feind von Testosteron ist ein regelmäßiger Schlafmangel, der den Körper nach und nach in einen stressigen Zustand versetzt. Wenn ein Mann 5-6 Stunden pro Tag schläft, sinkt der Androgenspiegel in seinem Körper unaufhaltsam innerhalb einer Woche.

Essen, schlechte Gewohnheiten und Sport

Die Zusammensetzung der täglichen Ernährung, Rauchen, Alkohol, der Grad der körperlichen Aktivität - die Faktoren, die die menschliche Gesundheit und insbesondere die Hormone beeinflussen.

Schlechte Gewohnheiten

Viele Menschen unterschätzen die Gefahr von Alkohol für Androgene. Während der ersten 5 Minuten nach dem Alkoholkonsum steigt das Testosteron an, kehrt dann zum vorherigen Niveau zurück und nimmt dann deutlich ab. Durch Alkoholvergiftung werden die Hodengewebe geschädigt, die Nebennieren bilden jedoch weiterhin ordnungsgemäß Androstendion. Infolge der erhöhten Belastung der Leber (wenn der Bilirubinspiegel 25 µmol / l übersteigt) wird dieses Hormon nicht eliminiert, sondern in Östrogen umgewandelt.

Als Ergebnis der Erfahrung amerikanischer Wissenschaftler wurde herausgefunden, dass es ausreicht, um die Synthese des männlichen Hormons vollständig einzustellen, es genügt, drei Monate lang regelmäßig zu trinken und durch wahllose Ernährung etwa 20 zusätzliche Pfunde zu gewinnen. Für Testosteron ist Bier besonders schädlich, und die Folge seiner häufigen Verwendung ist ein hervorragender Magen, in dem weibliche Östrogene aktiv synthetisiert werden.

Bei Östrogenen beginnt neben dem "Bierbauch" bei Männern die Körperbildung nach dem weiblichen Typus - die Brust wächst, das Volumen in den Seiten und an den Hüften

Raucher riskieren auch die Gesundheit ihres endokrinen Systems. Die Menge an Testosteron und einer Reihe anderer Hormone nimmt in einem ungleichen Kampf ab, in dem ständig Giftstoffe in den Körper gelangen.

Produkte und Getränke

Phytoöstrogene sind nicht nur in Bier, sondern auch in Soja enthalten. Alle Produkte, die auf dieser Pflanze basieren, können die Menge an Androgenen reduzieren.

Riskieren Sie ihre Androgene und Liebhaber von Süßigkeiten. Als Reaktion auf die Glukoseeinnahme setzt der Körper Insulin frei, einen Hormonantagonisten von Testosteron. Die kolossale Menge an Zucker ist in den sprudelnden Cola-Getränken enthalten, deren regelmäßiger Konsum zwangsläufig zu hormonellem Ungleichgewicht und Fettleibigkeit führt. Die tägliche Zuckerrate für einen Mann beträgt 6 Teelöffel, und in einem Glas "Cola" gibt es etwa 11 davon.

Was Kaffee betrifft, beeinflussen 2-3 Tassen Getränk, vorzugsweise aus frisch gemahlenen Bohnen, den Testosteronspiegel nicht. Als Beweis kann man eine im Nutrition Journal bereits am 19. Oktober 2012 veröffentlichte Studie anführen (und hier eine weitere ähnliche Studie: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmed/23078574).

Eine ernsthafte Bedrohung für Testosteron ist Fleisch von Rindern, Schweinen und Hühnern. Ausländische Hersteller und einige Russe für das schnelle Wachstum von Fleisch ernähren ihre "Haustiere" aktiv mit weiblichen Hormonen. Daher die frühe Pubertät der Mädchen, die in den letzten Jahren beobachtet wurde. Relativ sicher ist Lamm. Dieselbe Gefahr birgt fette Kuhmilch.

Eine zerstörerische Wirkung auf die geräucherten Hoden, die in einer industriellen Umgebung unter Verwendung von Flüssigrauch gekocht wurden. Selbstgemachtes heißes Rauchen bringt keinen Schaden.

Grapefruits gehören auch zu den unerwünschten Produkten, da sie Substanzen enthalten, die die Aromatase erhöhen - ein schädliches Enzym für Männer, das Testosteron zu Östrogen macht.

Fast Food ist nicht nur für Testosteron und Potenz böse. Das Essen dieser Art von Lebensmitteln kann eine gesunde Person zu einer schweren Behinderung führen. Gefährliche Transfette finden sich auch in Chips, Donuts und Muffins, Sahnehäubchen, Keksen, Waffeln, Süßigkeiten, Kuchen - in allen Produkten, die mit industriellem Pflanzenöl, Aufstrichen und Margarine hergestellt werden.

Einige Quellen nennen Minze als Testosteronsenker. Die Aussage ist umstritten, da die Experimente nur an Nagetieren durchgeführt wurden, denen eine übermäßige Menge an Extrakten aus lockiger und Pfefferminzminze injiziert wurde (Studie https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmed/25386406). Der Effekt einer Abnahme des Testosterons wird von Frauen bemerkt, die regelmäßig Minzabkochen für genau diesen Zweck konsumieren. Es gibt keine ähnlichen Bewertungen von Männern, die ihrem Tee manchmal Minze hinzufügen.

Körperliches Training und Abstinenz

Testosteronspiegel können sowohl die Hypodynamie als auch das schwächende Training (insbesondere Langstreckenlauf) verringern. Viele Männer sind gezwungen, die meiste Zeit in Büro- oder Autositzen zu verbringen, was eine Stagnation des Blutes in den Beckenorganen und einen Mangel an Hodenernährung bedeutet. Nach und nach tritt eine stagnierende Prostatitis auf. Einige sind im Fitnessstudio zu eifrig. Krafttraining erhöht das Testosteron, aber nur, wenn es ohne die Verwendung von Steroiden und nicht zum Tragen erfolgt. Bei Männern „auf dem Kurs“ nimmt die Produktion des eigenen Hormons ab und es kann schwierig sein, es während der „Rückstoßphase“ wiederherzustellen.

Unter Sportlern wird die Abstinenz vom Sex geübt, um die körperliche Leistungsfähigkeit vor einer Leistung zu verbessern. Die Basis ist der Verlust des Hormons während der Ejakulation. In den ersten 3 Tagen nach der Ejakulation steigt das Testosteron tatsächlich an (ungefähr das 2-fache), kehrt dann auf seinen normalen Wert zurück und nach einem Monat nimmt die Hormonmenge allmählich ab.

Pathologisch häufiges Masturbieren kann auch einen Androgenmangel verursachen, da Testosteron keine Zeit zur Erholung hat (dies erfordert mindestens 8-12 Stunden nach der Ejakulation). Zur gleichen Zeit werden körperliche und emotionale Erschöpfung, chronische Müdigkeit auftreten.

Einige Männer, die eine gute körperliche Verfolgung anstreben, erschöpfen sich mit einer fettarmen Diät. Dies ist ein großer Schaden für das endokrine System, da der Testosteronspiegel buchstäblich innerhalb von 2 Wochen unter den Normalwert fällt. Fetter Mann in moderaten Mengen ist notwendig, aber sie müssen natürlich sein (fetthaltiger Fisch, Gemüse und Butter, Schmalz).

Arzneimittel

Ein niedriger Testosteronspiegel bei Männern kann durch regelmäßige Einnahme von Arzneimitteln verursacht werden, die die folgenden Substanzen enthalten:

  1. Ibuprofen (Schmerzmittel und Antipyretika).
  2. Ketoconazol (Teil des Arzneimittels gegen den Pilz).
  3. Statine (zur Senkung des Cholesterins vorgeschrieben).
  4. Finasterid und Tamsulosin (für Prostatahyperplasie vorgeschrieben).

Eine Abnahme des Androgenspiegels ist in diesem Fall der Grund für die Korrektur der Therapie.

Diagnose und Behandlung

Androgenmangel kann Urologe, Androloge oder Endokrinologe feststellen. Dazu reicht es aus, Blut für Gesamttestosteron und Globulin zu spenden. Die Analyse wird zweimal im Abstand von 2 Wochen durchgeführt. Daran schließt sich eine genauere Untersuchung an, um die Ursache der Pathologie zu ermitteln. Ohne Arzttermin lohnt es sich nicht, sich für instrumentelle Untersuchungen anzumelden und auf detaillierte Indikatoren zu prüfen.

In der medizinischen Praxis wird zur Optimierung der therapeutischen Maßnahmen der Androgenmangel in mehrere Kategorien unterteilt:

  1. Hypoandrogenismus ist ein reversibler Zustand, der durch das Vorhandensein klinischer Symptome vor dem Hintergrund der normalen Testosteronspiegel im Blut gekennzeichnet ist. Dies geschieht unter Verletzung des Transports des Hormons - es erreicht die Zielrezeptoren nicht durch Bindung an Globuline wie GSPG. Je höher ihre Konzentration ist, desto niedriger ist die Konzentration der bioaktiven Form von Testosteron und desto geringer ist ihre Wirkung auf den Körper.
  2. Hypoandrogenämie ist ebenfalls ein reversibler Zustand, in diesem Fall werden jedoch klinische Symptome durch Labortests ergänzt (Testosteronspiegel sind unter dem Normalwert, was auf eine fehlende Hodenfunktion hinweist). Der Indikator für den Gehalt an Gonadotropinen (von der Hypophyse ausgeschiedenen Substanzen, die die Synthese von Sexualhormonen stimulieren) liegt jedoch innerhalb der gesetzlichen Grenzen. Dies bedeutet, dass der Testosteronspiegel durch Beseitigung der Hodenfunktionsstörung wieder normalisiert werden kann. Zur Stimulation verwendet Choriongonadotropin.
  3. Hypogonadismus ist ein irreversibler Mangel an Testosteron. Das heißt, das Hypothalamus-Hypophysen-System, das die Hoden und die Hormonsynthese steuert, und die Hoden selbst sind betroffen. Der Zustand wird durch schwere klinische und Laborerscheinungen bestimmt.

Zur Behandlung der irreversiblen androgenen Insuffizienz sowie eines unterstützenden Mittels für reversible Formen wird eine Hormonersatztherapie mit injizierbaren Substanzen (Nebido), Tabletten oder transdermalem Mittel (Androgel) verwendet.

Reversible Formen des Androgenmangels können mit verschiedenen Methoden korrigiert werden:

  • Die Verwendung von Vitamin- und Mineralstoffzusätzen;
  • Kurbehandlung mit Kräutern (Nahrungsergänzungsmitteln) auf der Basis von Schleichankern, Bergfrau, Eurekomie, Bienenprodukten;
  • Erhöhte körperliche Aktivität, Krafttraining;
  • Schlechte Gewohnheiten aufgeben;
  • Minimierung oder Beseitigung von Stressfaktoren.

Bioaktive Ergänzungen, die den Androgenspiegel beeinflussen, dürfen nur nach ärztlicher Diagnose eingenommen werden.

Folgen und Vorbeugung gegen Androgenmangel

Ein Mangel an Testosteron ist mit folgenden Konsequenzen verbunden:

  1. Unfruchtbarkeit
  2. Impotenz
  3. Atherosklerose
  4. Herzinfarkte und Schlaganfälle, Herzversagen.
  5. Onkologie.
  6. Urologische Probleme.
  7. Fettleibigkeit
  8. Diabetes mellitus.

Vorbeugung gegen Androgenmangel ist regelmäßige körperliche Aktivität (nicht unbedingt im Fitnessstudio), eine ausgewogene Ernährung mit Schwerpunkt auf Blattgemüse, Kürbiskernen, hochwertigem Eiweiß, Ballaststoffen und dem Fehlen schlechter Gewohnheiten. Zur Selbstkontrolle können Sie regelmäßig Blutuntersuchungen auf Gesamttestosteron als Teil von Routineuntersuchungen durchführen. Bei Anzeichen eines Androgenmangels sollte ein Termin mit einem Arzt vereinbart werden.

Fazit

Niedriges Testosteron - Probleme für Männer jeden Alters. Der Mangel an Sexualhormonen zieht, wie in der Kette, viele Pathologien nach sich, die sich aus dem Versagen der Regulationsfunktion des endokrinen Systems ergeben. Moderne Methoden, die von Ärzten kompetent zur Stabilisierung des Testosteronspiegels eingesetzt werden, sind sicher und effektiv. Die Auswirkungen eines langfristigen Androgenmangels sind viel schlimmer und realer als veraltete Bewertungen von Hormonarzneimitteln.

Das Problem des niedrigen Testosteron bei Männern, wie man es erhöhen kann

Veränderungen in der biochemischen Zusammensetzung des Körpers führen in 100% der Fälle zu Konsequenzen. Der Gehalt an Hormonen, Enzymen mit starken Schwankungen führt zu Erkrankungen, Beschwerden und Gesundheitsstörungen. Die Gesundheit von Männern hängt stark von Testosteron ab - dem Sexualhormon, das an der Regulierung des reproduktiven, endokrinen und Nervensystems beteiligt ist.

Seltene und häufige Ursachen für niedrigeres Testosteron

Die Hauptursache für einen niedrigen Testosteronspiegel bei Männern ist eine Verletzung der Sekretionsorgane (Hypothalamus, Hoden, Hypophyse). Sie sind für die Produktion von Testosteron und anderen Hormonen verantwortlich. Es gibt keine sekretorischen Verstöße mit dem Alter.

Seit 2000 sind Männer immer häufiger, bei denen das Testosteron im Blut 1,5 bis 2 Mal unter den festgelegten Normen liegt.

Es gibt ein akutes Problem mit Medikamenten, das jedoch nicht immer mit Drogenmissbrauch einhergeht. Das Vorhandensein von Krankheiten, die mit Pillen behandelt werden müssen, führt zu einer unangenehmen Nebenwirkung in Form einer Testosteron-Reduktion:

  • Antidepressiva - Poroxetin ist das gefährlichste;
  • Schmerzmittelmissbrauch - Codein, Morphin;
  • übermäßige Begeisterung für Stimulanzien der Libido und Potenz;
  • Medikamente gegen Bluthochdruck, Geschwüre, Gehirnerschütterung;
  • Antipsychotropika der ersten Generation - Haloperidol.

Eine ganze Reihe von Ursachen hängt mit Lebensstil und Essgewohnheiten zusammen. Fasten und Vegetarismus - kein Allheilmittel, der Proteinmangel im männlichen Körper ist gefährlich für das Hormonsystem.

Alkoholmissbrauch, Rauchen, fette Speisen und Fast Food, kalorienreiche Mahlzeiten verlangsamen den Stoffwechsel und die Hormonausschüttung. Überlappendes Übergewicht verschlechtert die Gesundheit.

Stress ist ein starker Testosteronsenkungsfaktor. Emotionale Schocks stimulieren die Adrenalinproduktion und wirken sich negativ auf die Hormonausschüttung aus.

Eine häufige Ursache ist das Fehlen eines dauerhaften Sexualpartners oder einer intimen Beziehung. Längere Abstinenz führt zu Problemen, aber Promiskuität ist nicht weniger gefährlich.

Testosteronsenkende Krankheiten

Chronische und akute entzündliche Erkrankungen führen zu hormonellen Störungen:

  • chronische Prostatitis;
  • reduzierte Nebennierenfunktion;
  • Hyperprolaktinämie (erhöhte Prolaktinspiegel);
  • Hypogonadismus (unzureichende Aktivität der Sexualdrüsen);
  • Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen und andere endokrine Bestandteile;
  • Nierenversagen, Pyelonephritis, akute Erkrankungen des Harnsystems;
  • hoher Blutdruck, Probleme mit dem Herzen und den Blutgefäßen;
  • hohe Mengen an Bilirubin-Toxin im Blut;
  • chronischer Cholesterinüberschuss;
  • Infektionen und Krankheiten, die zu einem Anstieg der Leukozyten im Blut bis 4000 führen.

Zwei Faktoren, die Männer vergessen, sind: Überhitzung der Hoden (über 34,4 Grad), Sonnenlichtmangel. Sie sind in der Lage, Testosteron zu senken.

Symptome von niedrigem Testosteron

Die Schwere der Symptome hängt von den Schwankungen des Hormons im Verhältnis zu den Normalwerten ab. Unter den primären Anzeichen eines Mannes kann ein Rückgang des sexuellen Verlangens und eine Zunahme der erektilen Insolvenz auftreten. Die allmähliche Verschlechterung der intimen Lebensqualität ist ein deutliches Zeichen für Probleme mit Testosteron.

Der zweite Indikator für Abweichungen ist eine Verlangsamung des Stoffwechsels, die zu einer allmählichen Gewichtszunahme führt. Am häufigsten sammelt sich Fett in den Oberschenkeln und im Bauchraum. Manchmal kommt es zu einer Zunahme der Brustdrüsen.

Wenn Testosteron gesenkt wird, werden die Haare im Gesicht, in der Leiste und unter den Achseln dünner. Haar wird dünn, kann aufhellen.

Veränderungen des Hormonspiegels wie bei Frauen mit Wechseljahren führen zu vermehrtem Schwitzen, Hitzewallungen, Reizbarkeit und plötzlichen Stimmungsschwankungen. Vor dem Hintergrund einer wachsenden Fettschicht nimmt die Muskelmasse ab, Ausdauer und körperliche Stärke.

Um zu verstehen, dass es an der Zeit ist, den Testosteronspiegel zu erhöhen, können häufige Depressionen, Apathie und allgemeine Depressionen auftreten. Es gibt andere Anzeichen für Hormonmangel:

  • beginnt das Herz "unartig" zu machen;
  • häufiger Muskeln, Knochen schmerzen, Verletzungen des Bewegungsapparates erscheinen;
  • sich entwickelnde Schlaflosigkeit, Atemnot.

Ein Mann, der wenig Testosteron hat, wirkt deprimiert und gehemmt.

Auswirkungen auf die Gesundheit

Es ist notwendig, das Testosteron bei Männern zu erhöhen, bevor die schwerwiegenden Folgen seines chronischen Mangels auftreten:

  • Unfruchtbarkeit Ohne Testosteron tritt kein gesundes Sperma auf, eine ernste Erkrankung während eines hormonellen Ungleichgewichts kann zu einem vollständigen Verlust der Sexualfunktion führen.
  • Hypertonie Bei niedrigem Testosteron normalisiert sich Bluthochdruck.
  • Osteoporose Unwiderrufliche Schwächung des Knochengewebes führt zu häufigen Frakturen und erhöhter Zerbrechlichkeit des Bewegungsapparates.
  • Prostatitis und andere Erkrankungen des Fortpflanzungssystems. Die Prostata hängt von Hormonen ab und in einigen Fällen beginnt sie mit einem Mangel an Testosteron pathologische Prozesse.

Ein Mann, der mehr Testosteron hat, sollte sich nicht über solche Indikatoren freuen. Ein erhöhter Hormonspiegel kann zu Prostatitis und Herzproblemen führen.

Erhöhen Sie die Veränderungen des Testosteron-Lebensstils

Bevor Sie den Testosteronspiegel im Körper mit Medikamenten und Rezepten erhöhen, müssen Sie die Einstellung zur Ernährung und zum Lebensstil im Allgemeinen ändern. Zunächst bemühen sie sich, das Gewicht zu normalisieren, da Fettleibigkeit ein provozierender Faktor ist.

Im Fettgewebe beginnt sich männliches Testosteron in weibliches Östrogen zu verwandeln, wodurch die Mechanismen der Zerstörung des Körpers ausgelöst werden.

Sobald das Übergewicht verschwindet, sinkt das Risiko für Diabetes, Bluthochdruck und andere Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße. Der allgemeine Gesundheitszustand wird sich verbessern, die Anzahl der Androgene steigt. Und dies ist die beste Basis für den anschließenden Anstieg des Testosterons.

Körperliche Aktivität

Eine der besten Möglichkeiten, den Testosteronspiegel zu erhöhen, besteht darin, mit körperlichen Anstrengungen zu beginnen. Während des Trainings fangen alle Systeme an zu arbeiten, die Hormonproduktion ist normalisiert. Aber wir dürfen die Intensität des Trainings nicht vergessen. Übermäßige Belastungen, insbesondere in der Anfangsphase, sind nicht vorteilhaft. Erinnern Sie sich an die wichtigen Regeln für die Steigerung des Testosteron bei Männern auf natürliche Weise wie Sportunterricht:

  • 2-3 mal pro Woche trainieren, aber nicht jeden Tag - dies ist für eine normale Muskelregeneration notwendig;
  • nicht länger als 45-50 Minuten (zuzüglich einer Aufwärmzeit von 10-15 Minuten);
  • Beginnen Sie beim Arbeiten mit einem Projektil mit 5-10 Wiederholungen und erhöhen Sie die Last allmählich.
  • Trainieren Sie große Muskeln - Brust, Rücken, Beine und Arme.

Hanteln und eine Langhantel sind die beste Wahl für Männer, die das Testosteron steigern wollen.

Richtige Ernährung

Die Ernährung eines Mannes mit einem normalen Testosteronspiegel sollte pflanzliche Nahrung, mageres Fleisch, Meeresfrüchte, Getreide und einige Zusätze natürlichen Ursprungs umfassen:

  • essen Zitrusfrüchte, Nüsse, Avocados, Schwarze Johannisbeeren und trinken Hagebuttenabkochung - sie enthalten viele essentielle Vitamine der Gruppe B, D, E, C;
  • Verwenden Sie unraffiniertes Olivenöl und roten Seefisch - sie enthalten die notwendigen Omega-Säuren und Mineralien.
  • Nüsse - eine weitere Quelle für gesunde Fette, besonders nützlich für Männer sind Mandeln und Walnusskerne.

Verarbeiten Sie Lebensmittel durch Kochen oder Backen und machen Sie das Frittieren vollständig aus!

Fügen Sie Ihrer Ernährung zinkreiche Nahrungsmittel hinzu. Mineralstoff ist an der Produktion von Hormon beteiligt. Es ist wichtig, dass der Gehalt des Körpers mit reduziertem Testosteron erhalten bleibt.

Erhöhen Sie Testosteron durch Erhöhen des Zinkspiegels können regelmäßig Meeresfrüchte essen. Es ist in den meisten Vitaminkomplexen in ausreichender Konzentration enthalten.

Schließen Sie die Lebensmittelprodukte aus, die gegen Hormone verstoßen und keinen Nutzen bringen: gebratenes und fetthaltiges Fleisch, in Butter mit Butter gegartes Geschirr, Limonade, Süßigkeiten und Weißbrot.

Vergessen Sie das tägliche Trinken! Es enthält Phytoöstrogene und andere Substanzen, die den Hormonspiegel beeinträchtigen.

Volksheilmittel für hohes Testosteron

Einige Nahrungsmittel, Kräuter und Gewürze wirken auf wundersame Weise:

  • Kurkuma Enthält Curcumin, das die Testosteronproduktion anregt. Regt die Durchblutung an, stärkt die Blutgefäße und stellt bei regelmäßiger Anwendung den Stoffwechsel wieder her. Genug, um es jeden Tag für den täglichen Gebrauch zu verwenden. Es passt gut zu Fleisch, Reis, Fisch.
  • Gelée Royale Enthält einzigartige Substanzen, die die Produktion von Samenflüssigkeit stimulieren. Beeinflusst die Potenz und Hormone von Männern.
  • Knoblauchtinktur Ein gutes Volksheilmittel, das Testosteron während des Kurses erhöhen kann. Kann aus 1 kg Knoblauch hergestellt werden, mit einem Messer zerquetscht. Gießen Sie gekochten Wasser für einen Monat. Nehmen Sie nach der Vorbereitung 1 TL. am Tag.
  • Nüsse mit Honig. Die Walnusskerne und der Naturhonig enthalten Antioxidantien, Zink und Vitamine, die für den hormonellen Hintergrund des Mannes unverzichtbar sind. Mischen Sie eine Handvoll Nüsse mit Honig und nehmen Sie 1 EL. l 2-3 mal am Tag.
  • Tribulus Stimuliert den Androgenspiegel. Das Produkt wird in fertiger Form verkauft und enthält nur natürliche Substanzen (Gemüse). Erhöht die Erektion.

Zur Steigerung des Testosterons wurden komplexe Ergänzungen von pharmakologischen Unternehmen verwendet.

Hormonelle Drogen

Die wirksamsten Medikamente zur Steigerung des Testosterons bei Männern sind hormonell. Sie können sie jedoch erst nach Tests zuordnen. Hormonelle Wirkstoffe stehen in nahezu jeder Form zur Verfügung - von Pillen und Pflastern bis hin zu intravenösen Injektionen und Implantaten. Unter den beliebten:

  • "Androgel" - wird äußerlich angewendet, zieht schnell ein, verursacht jedoch manchmal Reizungen;
  • Omnadren ist eine Injektionslösung, die zur Androgengruppe gehört. Benötigt die Verwendung von 1 alle 3-4 Wochen, enthält eine umfangreiche Liste der Nebenwirkungen;
  • "Nebido" ist ein androgenes Mittel für Injektionen 1-mal in 10-14 Wochen, es hat die längste Gültigkeitsdauer.

Die Verwendung von Hormonpräparaten ist eine verzweifelte Maßnahme, die nur mit unzureichender Wirksamkeit anderer therapeutischer Methoden ergriffen werden kann.

Die Behandlung hormoneller Störungen bei Männern ist ein komplexer Prozess, der alle Bereiche des Lebens und der Gesundheit betrifft.

Über Uns

Bei Krebserkrankungen ist es wichtig, die Pathologie schnell und genau zu bestimmen. Das allererste Signal beim Erkennen der Krankheit werden genau die Veränderungen des Stoffwechsels in der biochemischen und klinischen Blutanalyse sein.