Brustfibrom

Das Fibrom ist ein gutartiger Tumor, der sich aus dem Bindegewebe entwickelt. Es kann auf der Haut, Sehnen, inneren Organen (Uterus, Eierstöcke), Brustdrüse auftreten. Das Fibrom der Brustdrüse manifestiert sich als eine dichte, kugelförmige Form einer schmerzlosen Dichtung, manchmal begleitet von einem Völlegefühl der Brust vor der Menstruation. Wenn ein Fibrom entdeckt wird, sollte ein maligner Tumor der Brustdrüse ausgeschlossen werden. Er sollte von einem Mammologen überwacht werden, um über die Behandlungsmethoden zu entscheiden. In den meisten Fällen muss das Brustfibrom wegen der Gefahr seiner malignen Umwandlung entfernt werden.

Brustfibrom

Das Fibrom ist ein gutartiger Tumor, der sich aus dem Bindegewebe entwickelt. Es kann auf der Haut, Sehnen, inneren Organen (Uterus, Eierstöcke), Brustdrüse auftreten. Das Fibrom der Brustdrüse manifestiert sich als eine dichte, kugelförmige Form einer schmerzlosen Dichtung, manchmal begleitet von einem Völlegefühl der Brust vor der Menstruation. Wenn ein Fibrom entdeckt wird, sollte ein maligner Tumor der Brustdrüse ausgeschlossen werden. Er sollte von einem Mammologen überwacht werden, um über die Behandlungsmethoden zu entscheiden.

Gegenwärtig sind benigne Tumoren der Brustdrüsen die häufigsten Erkrankungen, mit denen Brustärzte konfrontiert sind. Unter den benignen Läsionen treten am häufigsten noduläre Fibroadenomatose und Brustfibroadenom auf.

Ursachen und Klassifizierung des Brustfibroms

Es ist immer noch völlig unbekannt, wie genau sich ein Tumor bildet, doch wurden Faktoren identifiziert, die zu seinem Auftreten beitragen. Das Fibrom der Brustdrüse wird fast immer vor dem Hintergrund scharfer Veränderungen des Hormonstatus (während der Pubertät und der Wechseljahre) gefunden.

Das häufigste Fibroadenom. Je nach morphologischer Struktur kann es pericanalikulär, intracanalikular und gemischt sein. Solche Myome neigen nicht zu einer malignen Entartung. Eine seltenere Art von Fibroadenomen ist Phylloid (Blatt). Diese Tumore wachsen recht schnell, sie neigen dazu, bösartig zu werden und zum Sarkom zu verkommen.

Symptome eines Brustfibroms

Das Fibroadenom ist vom Drüsengewebe aus als ein rundlicher Tumor von dichter Konsistenz tastbar, der sich leicht mit glatter Oberfläche und schmerzfrei bewegen lässt. In der Regel verursacht ein subjektives Fibroadenom geringer Größe keine Beschwerden. Wenn die diffuse Fibroadenomatose (diffuse Mastopathie) zur Proliferation des Fasergewebes in der gesamten Drüse anfällig ist, handelt es sich bei dem Fibroadenom um einen lokalisierten gutartigen Tumor.

Das Fibroadenom ist eine klinische Manifestation der nodulären Mastopathie. Die Entstehung und Entwicklung dieser Form der Mastopathie trägt zum hormonellen Ungleichgewicht bei. Das Fibroadenom hat eine abgerundete Form, eine dichte Textur und kann als beweglicher, nicht mit dem Hautknoten verbundener Durchmesser mit einem Durchmesser von wenigen Millimetern bis zu 5-7 Zentimetern wahrgenommen werden.

Frauen bemerken meistens, dass ein kleiner Knoten in der Brust (manchmal mehrere) spürbar ist, der frei in der Brust rollen kann. Fibroadenome neigen nicht dazu, in der Nähe befindliches Gewebe zu schädigen und können sich nicht auf andere Organe ausbreiten. Der Nachweis einer dichten knotenförmigen Formation in der Brust ist jedoch ein Hinweis auf eine Biopsie, um Brustkrebs auszuschließen.

Diagnose des Brustfibroms

Die Diagnose eines Brustdrüsenfibroadenoms ist für den Mammologen nicht schwierig. Bei Palpation wird eine Tumorbildung bestimmt, bei Ultraschalluntersuchung der Brustdrüsen wird deren Ort, Struktur (faserige oder zystische Formation) visualisiert, Form und Größe festgelegt. Unter Ultraschallkontrolle wird eine Brustbiopsie durchgeführt.

Die Biopsieprobe wird einer zytologischen Untersuchung unterzogen, um mögliche maligne Zellen zu erkennen und Brustkrebs zu verhindern. Die endgültige Diagnose basiert auf dem Ergebnis der histologischen Untersuchung des Tumors nach der Entfernung.

Bei der Durchführung einer Mammographie wird das Fibroadenom im Bild als eine dichtere, abgerundete Formation im Vergleich zu den umgebenden Geweben mit klar definierten Konturen gesehen. Lang bestehende Fibroadenome können verkalken (in Calciumsalzen einweichen) und eine höhere Röntgenopazität erreichen.

Komplikationen

In der Regel neigt das Fibroadenom lange Zeit nicht zum Fortschreiten oder zur Entwicklung von Komplikationen. In seltenen Fällen kann sie die Brustdrüse schnell wachsen und verformen (manchmal gibt es gigantische Fibroadenome, die die Brust vollständig ausfüllen und deren Größe erheblich vergrößern). Unter riesigen Brusttumoren werden manchmal blattförmige Fibroadenome gefunden, die manchmal zu einer malignen Entartung in Sarkome neigen.

Behandlung

Brustfibrome werden in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle operativ entfernt. Manchmal (wenn die Größe des Fibroadenoms nicht größer als 5-8 mm ist) wird eine therapeutische Behandlung verordnet, die auf seine Resorption abzielt. Die konservative Therapie dauert in der Regel 4-6 Monate und wird unter Ultraschallkontrolle durchgeführt. Fälle einer vollständigen Resorption des Tumors, auch unter strikter Einhaltung der ärztlichen Vorschriften, sind jedoch eher selten.

Bei Fehlen einer positiven Dynamik durch therapeutische Methoden sowie bei der Erkennung großer Tumoren (oder bei Fortschreiten des Fibroadenomwachstums) wird eine operative Behandlung empfohlen. Auch die Indikation zur Entfernung des Fibroms steht im Verdacht, Brustkrebs zu haben.

Beim Fibroadenom treten zwei Arten von chirurgischen Eingriffen auf: sektorale Resektion der Brust und Tumorenukleation. Eine Schnittresektion wird durchgeführt, wenn der Verdacht auf Brustkrebs besteht. Die Enukleation ist nur die Entfernung eines Tumors, sie wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt und erfordert keine längere postoperative Krankenhausbehandlung. Nach Entfernung des Tumors wird eine histologische Untersuchung des Gewebes durchgeführt.

Die postoperative Periode ist normalerweise schmerzlos und verursacht keine ausgeprägten Beschwerden. 7-10 Tage nach der Operation werden die Stiche entfernt. Eine qualitativ ausgeführte Operation (innere kosmetische Stiche) aus Sicht der plastischen Chirurgie hinterlässt keinen ausgeprägten Defekt auf der Haut.

Prognose

Die chirurgische Entfernung des Brustfibroms verursacht im späteren Leben keine merklichen Unannehmlichkeiten, aber es ist zu beachten, dass diese symptomatische Behandlung und der Rückfall (die Bildung eines neuen Tumors) sowohl in dieser als auch in der anderen Brustdrüse möglich sind.

Brustfibrom

Definition des Brustfibroms: Es ist ein Tumor mit gutartigen Eigenschaften und besteht aus Komponenten des Bindegewebes. In allen Fällen hat es die Form eines Kugelknotens mit runder Form.

Interessant Die Krankheit ist sehr häufig bei Frauen. Seine Anwesenheit kann manchmal auf die Entwicklung einer anderen Pathologie im weiblichen Körper, der Mastopathie, hindeuten.

Einstufung des pathologischen Zustands

Laut Brustkrebsfachleuten ähneln sich Fibrom und Zyste der Brust darin, dass sie verschiedene Organe und Körperteile beeinflussen können.

Sie sind auch vereint durch die Tatsache, dass pathologisch gebildete Hohlräume bestimmte Inhalte haben. In medizinischen Kreisen werden fibrome Formationen normalerweise in mehrere Typen unterteilt:

  • Fibroadenomatose diffuse Natur - der Tumor wächst im gesamten Volumen der modifizierten Schweißdrüse. Markante Merkmale sind das Vorhandensein von Dichtungen und die Aufrechterhaltung der Krankheit mit ständigen Schmerzen.
  • Fibroadenom - vor allem seine lokale Manifestation. Dies ist ein gut gefühlter, dichter Knoten, der nicht mit der Haut verbunden ist. Im Durchmesser kann es 70 mm erreichen.

Achtung! Am gefährlichsten sind Fibroadenome, weil sie zu Malignität neigen, d. den Erwerb bösartiger Eigenschaften. Bei den geringsten Symptomen sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um Ihre Ängste zu bestätigen oder abzulehnen, und vor allem - um Maßnahmen zu ergreifen.

Faktoren, die Symptome verursachen können

Klare Gründe für die Bildung von Myomen unter der Brust konnten nicht identifiziert werden. Durch zahlreiche Studien wurde jedoch der Zusammenhang zwischen Pathologie und hormonellen Störungen im Körper aufgezeigt. Dies bezieht sich auf einen Anstieg der Östrogenkonzentration im Blut. Daraus wurde geschlossen, dass Mädchen, die sich im Pubertätsalter befinden, und Frauen in den Wechseljahren gefährdet sind. Wenn Sie wissen, dass Sie zu einer dieser Kategorien gehören, achten Sie besonders auf Ihre Gesundheit und seien Sie nicht faul, einen Mammologen aufzusuchen.

In den meisten Fällen wird das Fibrom als einzelne Formation in der Brustdrüse nachgewiesen. Es gibt Situationen, in denen ein multipler Tumor auftritt, was bedeutet, dass er in beiden Brüsten gefühlt werden kann. Viele Frauen interessieren sich dafür, "ob die Brust mit dem Wachstum von Fibromen wehtun kann". Experten beantworten diese Frage negativ und betonen, dass schmerzhafte Empfindungen meist nur unter der Bedingung einer phylloiden Läsion bestehen.

Das Krankheitsbild des pathologischen Prozesses sieht wie folgt aus:

  • in der Brustdrüse unter der Haut erscheint eine tumorartige Formation von großer Größe;
  • der Ort der Lokalisierung ist der Nicht-Aolaris, d.h. oberer äußerer Quadrant;
  • Während der Palpation hat der Tumor klare Grenzen und kann leicht in verschiedene Richtungen verschoben werden.
  • Knotengröße ist dicht, elastische Konsistenz, kann 7 cm erreichen.

Wenn das Fibrom einzeln und klein ist, verursacht es nicht viel Unbehagen. In 10-15% der Fälle gibt es einen multiplen Tumor, der beide Brustdrüsen betrifft.

Wie wird der Patient untersucht?

Die Diagnose eines Brustmyoms ist für einen qualifizierten Spezialisten nicht so schwierig. Dazu reicht es aus, dass er eine manuelle Untersuchung des Patienten durchführt. Für eine genauere Untersuchung des Neoplasmas wird der Patient zum Ultraschall geschickt. Mit dieser Methode können Sie die Position des pathologischen Knotens visualisieren und dessen Struktur bestimmen (er kann faserig oder zystisch sein). Form und Größe werden auf dieselbe Weise angegeben.

Achtung! Wenn eine Biopsie von einem Arzt angezeigt wird, wird dieser Vorgang nur unter der Kontrolle eines Ultraschallgeräts durchgeführt. Das entfernte Biomaterial wird einer zytologischen Untersuchung unterzogen, wodurch bösartige Zellen nachgewiesen werden. Die Biopsie ist ein bewährtes Mittel zur Verhinderung der Onkologie.

Um das Fibrom der Brustdrüse zu differenzieren und eine Zyste, Krebs und ein intraduktales Papillom auszuschließen, können folgende Verfahren vorgeschrieben werden:

  • zusätzliche Feinnadelbiopsie;
  • Röntgenmammographie
  • therapeutische und diagnostische Resektion einer modifizierten Schweißdrüse.

Die rechtzeitige und adäquate Behandlung von Brustfibroiden erhöht die Wahrscheinlichkeit, Komplikationen wie Brustverformungen zu vermeiden, die für eine Frau nicht akzeptabel sind. Ebenso unangenehm ist, dass die Bestandteile eines Tumors maligne Eigenschaften annehmen können. Am häufigsten tritt dies bei blattförmigen Formationen auf.

Taktik der therapeutischen Wirkungen

Die erste Frage, die sich bei Frauen stellt, die mit einer ähnlichen Erkrankung konfrontiert sind, ist, ob es möglich ist, Kontrazeptiva bei Brustfibromen zu trinken. In der medizinischen Praxis wird im Rahmen einer konservativen Therapie der hormonelle Hintergrund des weiblichen Körpers korrigiert, dies sollte jedoch unter strenger Aufsicht eines Arztes erfolgen. Nach der Hauptbehandlung wird den Patienten eine Vitamintherapie, Jod-Mikrodoseverabreichung und Phytotherapie verschrieben. Außerdem wird empfohlen, das überschüssige Gewicht (falls vorhanden) abzubauen.

Die verwendete Expositionsmethode hängt von folgenden Faktoren ab:

  • die Wirkung von Medikamenten;
  • Wahrscheinlichkeit bösartiger Tumoren.

Fibrome von kleiner Größe - 5-8 mm, sie müssen nicht operiert werden. Während der konservativen Therapie wird jedoch ständig eine Ultraschallüberwachung durchgeführt, um die Wirksamkeit zu bestimmen.

Direkte Indikationen für eine Operation sind:

  • die Größe des Tumors groß verändern;
  • bewusster Wunsch des Patienten nach einer Operation;
  • Überdurchmesser von 2 cm;
  • das Vorhandensein kosmetischer Mängel;
  • die Pläne der Frau, schwanger zu werden;
  • blattförmige Läsion.

Bei ernsthaften Verdächtigungen bezüglich des onkologischen Prozesses wird eine sektorale Resektion durchgeführt. Der pathologische Knoten wird zusammen mit den umgebenden Geweben entfernt. Fehlt die Androhung der Malignität, wird sie einfach ausgeschlossen. Vorbehaltlich einer Operation durch einen qualifizierten und erfahrenen Chirurgen verbleiben keine besonderen Mängel. In der Langzeitbehandlung ist ein längerer Krankenhausaufenthalt nicht erforderlich. Die Periode nach der Operation verläuft ohne Merkmale.

Brustfibrom: Was ist das und wie ist es zu behandeln?

Das gutartige Wachstum der Faserzellen der Brust schafft selten die Voraussetzungen für gefährliche Situationen. Das Brustfibrom ist ein dichter Knoten, der langsam wächst und keine malignen Veränderungen im Gewebe der Drüse hervorruft. Ein garantierter Ausschluss von Brustkrebs ist jedoch nur nach Entfernung eines Myomkarzinoms mit der vorgeschriebenen Durchführung einer histologischen Untersuchung des Tumors möglich.

Brustfibrom - was ist das und welche Art von Krankheit gibt es?

Faseriges Bindegewebe ist überall im menschlichen Körper vorhanden. Gutartige Wucherungen sind nicht lebensbedrohlich, aber sie verursachen bestimmte Unannehmlichkeiten und Beschwerden, insbesondere wenn das Problem in den weiblichen Organen (Brust, Gebärmutter, Eierstöcke) auftritt.

Ein zufällig oder während einer Routineuntersuchung festgestellter Knotentumor in der Brust erfordert eine obligatorische Untersuchung: Fibrom ist ein Überwachsen von Bindegewebszellstrukturen, die mit einer organsparenden Operation behandelt werden müssen. Volksheilmittel und Pillen werden den Tumor nicht los. Nachdem Sie einen Knoten in der Brust entdeckt haben, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden. Die wichtigsten Arten von Myomen in der Brust sind:

  • diffus;
  • zystisch;
  • fettig;
  • gemischt
  • blattförmig (Phylloid).

Ein wichtiger prognostischer Faktor ist der Bildungsumfang. Ein Mikrofibrom von weniger als 5 mm wird äußerst selten erkannt. Ein Tumor von 10 mm oder mehr kann während der Brustselbstuntersuchung oder im Bild nach der Mammographie nachgewiesen werden. Die Hauptgründe für das Auftreten fibrotischer Veränderungen in der Brust sind:

  • genetische Veranlagung;
  • hormonelle Störungen;
  • metabolisches Syndrom mit rascher Zunahme des Körpergewichts;
  • Verletzungen;
  • Stillstörungen (frühes Versagen, erzwungene Stillzeit);
  • Abtreibung;
  • Langfristig erfolglose Behandlung von Unfruchtbarkeit;
  • psychoemotionale Störungen.

Bei einigen Frauen ist das Fibrom in der Brustdrüse eine Manifestation der Psychosomatik (die Erkrankung tritt als Reaktion auf ein schweres psychisches Trauma auf), aber häufig muss die Ursache im endokrinen Status des Patienten gesucht werden.

Guten Tag. In meiner Brust wurde ein Fibrom von 8 mm gefunden. Der Arzt verordnete Medikamente zur Behandlung. Kann man bei dieser Krankheit ein Sonnenbad nehmen? Alevtina, 37 Jahre alt.

Hallo Alevtina. Das Vorhandensein eines gutartigen Tumors von geringer Größe bei der Durchführung einer medizinischen Behandlung ist keine Kontraindikation für das Sonnenbaden. Es ist jedoch wichtig, die üblichen Schutzprinzipien zu befolgen - immer die Brust zu bedecken, direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden (nachmittags nicht zwischen 11 und 15 Uhr sonnen), Haut mit Sonnenschutzmitteln schützen.

Brustfibrom

Die sicherste Variante des Tumorwachstums - Veränderungen der Brust bei Frauen im Alter. Hormonelle Veränderungen im Höhepunkt schaffen Bedingungen für die Fettdegeneration des Drüsengewebes: Die Milchklumpenzellen werden durch Fettzellstrukturen ersetzt, die weiche und amorphe Knoten ohne klare Konturen bilden.

Zystische Krankheit

Die Bildung von mit Flüssigkeit gefüllten Hohlräumen ist typisch für Frauen im mittleren Alter während der Periode der Prämenopause - eine Zyste im Brustraum tritt vor dem Hintergrund einer Kombination von metabolischen, metabolischen und endokrinen Störungen auf. Eine traumatische Verletzung der Drüse kann ein echter Auslöser sein. Der Nachweis des Flüssigkeitshohlraums ist die Grundlage für eine vollständige Untersuchung und chirurgische Behandlung des Tumors im organerhaltenden Volumen.

Diffuses Drüsenfibrom

Viele kleine Faserknoten, die in beiden Brustdrüsen verteilt sind, gehören zur diffusen Form der Mastopathie. Meistens ist diese Option absolut nicht gefährlich - der Tumor schmerzt nicht, die Operation ist nicht erforderlich, es reicht völlig aus, um regelmäßig vom Arzt überwacht zu werden, um den Knoten zu erkennen, der mit der Zeit an Größe zunimmt.

Guten Tag. Hat schon zweimal Mammographie gemacht. Wie sieht Fibrom in Bildern aus? Danke. Elvira, 44 Jahre alt.

Hallo Elvira. Der faserige Knoten in der Brust in den Bildern ist mit glatten Kanten klar umrandet, die Bildung unterschiedlicher Größen ist äußerst schwierig, nicht zu bemerken, daher wird der Tumor vom Radiologen meistens während der präventiven Mammographie gefunden.

Brustfibrom der Brustdrüse

Die schlimmste Form des Neoplasmas - eine Blatterkrankung - kann ein Faktor bei der malignen Entartung sein. Die wichtigsten negativen Auswirkungen des Tumors:

  • schnelles Wachstum;
  • das Vorhandensein von Schmerz;
  • Vergrößerung um bis zu 10 cm;
  • hohes Malignitätsrisiko.

Bei einer phylloiden Form der Erkrankung ist eine Operation ohne Operation nicht möglich - diese Variante des Neoplasmas bezieht sich auf einen Präkanzer, sodass der Arzt nach der Biopsie eine Operation vorschlagen wird.

Methoden zur Diagnose der Krankheit

Jede Frau kann die Situation mit der Brust unabhängig einschätzen. Die monatliche Selbstuntersuchung der Brustdrüsen ist der Standard für die Früherkennung der Pathologie. Bei Verdacht auf ein Neoplasma (typische Anzeichen sind Palpation des Knötchens, Haut- oder Brustwarzenveränderungen, Schmerzen in der Drüse, spontaner Ausfluss aus den Brustwarzen), sollten Sie so schnell wie möglich einen Spezialisten (Chirurgen, Frauenarzt, Mammologe) konsultieren. Die wichtigsten Erhebungsmethoden sind:

  • Ultraschall (Ultraschall);
  • Mammographie;
  • Tumormarker (CA 15-3, CEA);
  • Tomographie (MRI);
  • Knotenpunkt.

Das Ergebnis einer vollständigen Untersuchung wird eine Diagnose sein. Der ICD-10-Code N60.9 bezeichnet, wie auch andere gutartige Tumoren, die Erkrankung der Brust.

Behandlung von Brustfibromen

Die Symptome der Pathologie sind ziemlich typisch, so dass Sie sich nicht selbst behandeln und medizinische Beobachtung ablehnen können. Das Brustfibrom löst sich nicht von selbst auf und verschwindet nicht.

Bei kleinen Fibromgrößen (bis zu 1 cm) und günstigen Arten von Neoplasma (fettige und diffuse Form) können Sie Arzneimittel verwenden, die zur Normalisierung des Hormonspiegels beitragen und Bedingungen schaffen, um die Situation ohne Operation zu verbessern.

Die Verwendung von Volksheilmitteln (Propolis, Gemüsegebühren) ist zulässig, jedoch nur unter Ausschluss gefährlicher Tumortypen und unter ärztlicher Aufsicht. Ein wichtiges Element der Therapie ist die Ernährung: Mit Hilfe einer Diät ist es notwendig, das Körpergewicht zu reduzieren und Bedingungen für die Normalisierung endokriner Störungen zu schaffen. Kontraindikationen für eine konservative Behandlung sind:

  • Knoten mehr als 10 mm;
  • Zystenhöhle in der Brust;
  • belaubte Variante des Tumors;
  • jeder Verdacht auf Krebs verändert sich in der Drüse.

Sie müssen wissen, was Fibrom ist und was zu tun ist, wenn ein „Knoten“ in der Brust auftritt. Wenn Sie sich rechtzeitig an einen Spezialisten wenden, können Sie Brustkrebs durch eine radikale Operation verhindern.

Operation zur Entfernung eines gutartigen Brusttumors

Die hypothetische Benignität eines Tumors in der Brust ist die Grundlage für den Einsatz von Organschonenden Operationen. Die folgenden Operationstechniken werden am häufigsten verwendet:

  • Laserentfernung von subkutanen Faserknoten;
  • Enukleation des Fibroms (Entfernung des Tumors in der Kapsel);
  • sektorale Resektion (Entfernung eines kleinen Teils der Brust).

Eine radikale Option (Mastektomie) wird bei Verdacht auf Krebs und bei der proliferierenden Blattform der fibrösen Mastopathie verwendet. Ein wichtiges Element der postoperativen Periode ist das Ergebnis der Histologie, die mit einer 100% igen Garantie eine genaue Diagnose liefert.

Die gutartige Art des Fibroms im Brustkorb erfordert alle erforderlichen Untersuchungen und die Wahl der richtigen Behandlungstaktik: Die rechtzeitige Operation kann eine wirksame Vorbeugung gegen Brustkrebs sein.

Guten Tag. Befragt mit einem Tumor in der Brust. Die vorläufige Diagnose lautet Fibrom. Welche Tests sollten durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass kein Krebs vorliegt? Inna, 48 Jahre alt.

Hallo Inna. Für obligatorische Tests, die zum Ausschluss von Krebs eingereicht werden, schließen Sie Tumormarker ein - CA 15-3, CEA. Diese Studien garantieren jedoch keine Ergebnisse. Die beste Option für die Vordiagnose ist eine Punktionsbiopsie des Standortes mit einer zytologischen Studie.

Fibrom in der Brust: Merkmale der Entwicklung und Behandlung

Die Brust einer Frau ist ein ziemlich verletzliches Organ. Darüber hinaus kann die Entstehung von Läsionen der Brustdrüsen sowohl durch äußere als auch durch innere Faktoren verursacht werden. Unter den vielen Erkrankungen der Brustdrüsen ist das Brustfibrom am häufigsten diagnostiziert. Für viele Frauen sagt ein solches Urteil nichts aus, viele geraten nicht in Panik.

Wenn Sie eine Frau von unnötigen Erfahrungen befreien, hilft dies (mindestens einmalig) bei einer jährlichen Untersuchung beim Brustarzt.

Um alle Zweifel und Vermutungen zu zerstreuen, lassen Sie uns genauer untersuchen, was Fibrom ist, was die Ursachen seiner Entwicklung sind, welche klinischen Manifestationen es gibt und welche Behandlungsmethoden es gibt.

Allgemeine Merkmale des Fibroms

In dem umfangreichen Register der WHO werden Fibrome als gutartige Tumoren klassifiziert, die auf den unveränderten Strukturkomponenten des Bindegewebes beruhen. Dies legt nahe, dass solche Tumoren nicht die Fähigkeit zur Malignität (Degeneration in Krebs) aufweisen und keinem aggressiven Wachstum ausgesetzt sind, das zur Zerstörung der Struktur des Organs beitragen kann, in dem es entsteht.

Fibrome können in einer Vielzahl von Organen lokalisiert werden, da Bindegewebe überall ist. Neben der festen Verbindung eines Organs, das sich in Form ausgedehnter Zweige in einem von ihnen befindet, versorgt es die Zellen mit Blutversorgung, Ernährung und Atmung.

Die Bindegewebsstruktur ist an sich sehr dünn. Jeder pathologische Einfluss (Entzündungsreaktionen, Verletzungen) bewirkt sein Wachstum und eine Vergrößerung seines Volumens, was zu Funktionsstörungen in den Schadensorganen führt. Dieser Vorgang wird als Fibrosieren bezeichnet - der Ersatz spezialisierter Zellen durch Bindegewebe.

Aber auch ohne entzündliche Reaktionen und Verletzungen beginnen Bindegewebsstrukturen in einem bestimmten Teil des Organs zu wachsen, ohne die Zellen des Organs zu ersetzen. In diesem Fall bilden die Wucherungen eine Tumorbildung, die durch eine Art Kapsel begrenzt wird, die sie vom umgebenden Gewebe trennt - so entsteht ein Fibrom in den Brustdrüsen.

Das Fibrom in der Brust erscheint als kugelförmige, bewegliche, schmerzlose Verdichtung mit klar definierten Grenzen. Die Lokalisierung kann einfach und mehrfach sein. Die Größe des Tumors variiert von sehr miserabel bis zu einigen Zentimetern. In der Regel bei Frauen mittleren Alters identifiziert.

Ursachen des Brustfibroms

Es gibt keine genaue Definition der Genese der Krankheit. Es gibt nur vermutliche Versionen aufgrund hormoneller Ungleichgewichte im weiblichen Körper.

Verschiedene Faktoren können die Entstehung eines Tumors in der Brust auslösen:

  • Ungleichgewicht von Progesteron und Östrogen im Blut während der Pubertät und der Wechseljahre;
  • Dysmenorrhoe und Sterilität;
  • genetische Veranlagung;
  • Verwendung von Gonadotropika und oralen Kontrazeptiva;
  • medizinische Abtreibungen und Schwangerschaftsabbrüche;
  • der Einfluss von schlechten Gewohnheiten und Stress;
  • scharfe Gewichtszunahme;
  • Gebärzeit und unzureichende Stillzeit.

Verletzungen der Brust und der Brust, übermäßige Sonnenbäder (künstlich einschließlich), Diabetes und pathologische Prozesse in den Nebennieren, Eierstöcken, Nieren, Leber und Schilddrüse, alles, was die Östrogensekretion in den Geweben der Brustdrüsen schwächt, kann eine erhöhte Proliferation von Bindegewebe hervorrufen. Die Kombination mehrerer Faktoren gleichzeitig erhöht das Risiko für die Entwicklung von Myomen in den Brustdrüsen signifikant.

Symptome

Das Fibrom der Brustdrüsen zeichnet sich nicht durch ein ausgeprägtes Krankheitsbild aus. Die Tumorbildung verursacht bei Frauen keine Angstzustände, daher wird sie sehr selten festgestellt. Nur wenige Tage vor dem Menstruationszyklus gibt es Anzeichen von leichten Beschwerden in Form von Brust-Mastalgie (Schmerzen und Dehnung). Normalerweise fokussiert diese Manifestation nicht die Aufmerksamkeit und macht alles auf den hormonellen Faktor zurückzuführen.

Die Frauen, die den Zustand der Brustdrüsen mit gebührender Aufmerksamkeit betrachten, können leicht kleine sich bewegende Siegel finden. Manchmal können sich mehrere Knoten gleichzeitig in der einen und der anderen Brust befinden. Die charakteristischen Symptome des Fibroms sind zurückzuführen auf:

  • Lokalisation eines Tumorneoplasmas außerhalb der Areola-Zone. Ihre Position befindet sich häufiger im apikalen Bereich der Brust, näher am Bereich der Achselhöhlen;
  • eine deutliche Unterscheidung von dichten, elastischen, leicht verdrängten knotigen Kapseln des Tumors.

Die Entdeckung dieser Anzeichen ist ein begründeter Grund für einen sofortigen Arztbesuch, eine weitere Untersuchung und Klärung der Art der Pathologie.

Arten von Brustfibrom

Je nach Ort der Tumorbildung werden Fibrome nach Arten unterteilt. Die am häufigsten diagnostizierten sind:

  • Perikaloikuläre Fibrome, die aus der Zone der Milchgänge stammen. Solche Formationen sind dicht mit klar definierten Grenzen verbunden. Nach einiger Zeit sind Kalziumablagerungen - Calcinate - in der Struktur der Formationen zu finden.
  • Fibrome vom intracanalikulären Typ. Sie sind durch Lokalisation und Wachstum in den inneren strukturellen Geweben der Milchgänge charakterisiert. Bei solchen Neoplasmen ist die Struktur locker und hat keine klare Kontur.
  • Neue Wucherungen des gemischten Typs treffen sich häufiger und stellen eine Kombination der oben genannten Tumortypen dar.
  • Phylloidform (Blattfibroid): Die gefährlichste Formation in den Brustdrüsen. Es neigt zu schnellem Wachstum (mehr als 5 cm) und Malignität (Degeneration in einen malignen Tumor). Es hat den Anschein einer knotigen Ausbildung. Im fortgeschrittenen Stadium manifestiert schmerzhafte Empfindungen. Wenn der Tumor nicht rechtzeitig entfernt wird, besteht eine größere Wahrscheinlichkeit, dass ein Sarkom entsteht.

Die Hauptgefahr beim Brustfibrom besteht darin, dass die Malignität eines gutartigen Tumors bei einem Krebs auf ein ziemlich hohes Risiko zurückzuführen ist.

Abhängig von der Methode des Tumorwachstums werden sie in zwei Formen unterteilt - diffus und nodulär.

Diffuses Fibrom gekennzeichnet durch ungleichmäßiges Wachstum. Kann die gesamte Gewebestruktur der Brustdrüsen beeinflussen. Häufig bekommt sie einen bösartigen Charakter und wird in der Regel bei Frauen diagnostiziert, die den 40-jährigen Meilenstein ihres Lebens überschritten haben. Die Malignität solcher Tumoren wird durch die Entwicklung von Papillomen oder Verkalkungen in ihren Hohlräumen verursacht, die eine Fibrose (Verhärtung) des Drüsengewebes hervorrufen.

Knotenfibrom - Hierbei handelt es sich um multiple oder einzelne knotige Neoplasien, die von allen strukturellen Geweben der Drüse lokalisiert werden. Wenn die Struktur eines nodulären Fibroms aus fibrösem Bindegewebe (fibrös) besteht, wird ein solcher Tumor als Fibroadenom bezeichnet. Wenn Drüsengewebe in der Struktur des Tumors vorherrscht, wird Adenofibrom diagnostiziert.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass bei einem Patienten beide Tumorformen diagnostiziert wurden.

Diagnostische Untersuchung

Bei der Untersuchung von Frauen mit Brustfibrom werden drei grundlegende Methoden in die diagnostische Suche einbezogen, die es ermöglichen, den Tumorprozess am deutlichsten zu charakterisieren.

    • Mit Ultraschall können Sie die Tumorbildung visualisieren, ihre Form und Größe klären, die strukturelle Komponente des Tumors bestimmen. Darüber hinaus kann der Arzt mit Hilfe des Ultraschalls den Zustand der regionalen Lymphknoten in der Brustdrüse beurteilen.
    • Mammographische Untersuchung basierend auf Röntgenstrahlen mit geringer Dosis. Das Mammogramm erlaubt die Differenzierung eines Tumors in der Brust. Diese Methode wird zur Diagnose von Tumorprozessen bei Patienten mittleren und höheren Alters eingesetzt.
    • Punktionsbiopsie mit Entnahme einer biologischen Probe des Tumors zur histologischen und zytologischen Untersuchung, um die Art des Tumors zu bestätigen.

Nur eine frühzeitige diagnostische Suche und eine rechtzeitige Behandlung der Krankheit können die Entwicklung gefährlicher Komplikationen dieser Pathologie rechtzeitig verhindern.

Behandlungsmethoden

Die Taktik der Behandlung von Myomen, die in der Struktur der Brustdrüsen lokalisiert sind, wird nach einer umfassenden Untersuchung des Patienten nach den Angaben der morphologischen Analyse bestimmt. Bei kleinen Tumoren kann eine medikamentöse Therapie unter ständiger Ultraschallüberwachung empfohlen werden.

      • Arzneimittel der Hormongruppe, die das Hormon-Ungleichgewicht wiederherstellen;
      • Arzneimittel, die bei der Entwicklung von Gewebedichtungen absorbierbare Eigenschaften haben;
      • Vitaminkomplexe;
      • Immunstimulierungsmittel.

Die Behandlung ist lang. Kann bis zu sechs Monaten und mehr dauern. Zwar sind in der Medizin Fälle der Resorption kleiner Gebilde im Brustbereich bekannt, es gibt jedoch keine Garantie für eine vollständige Heilung des Tumors. Laut Statistik sind positive Ergebnisse trotz strikter Einhaltung aller therapeutischen Vorschriften äußerst selten. Die meisten Tumorneoplasmen fibröser Natur in den Brustdrüsen werden operativ behandelt.

Die Verwendung von Operationstechniken ist die effektivste Methode bei der Behandlung von Myomen, die die Inkonsistenz der medizinischen Therapie ausgleicht. Ein chirurgischer Eingriff ist angezeigt bei Patienten, bei denen:

      • der Durchmesser des Neoplasmas in der Struktur der Brustdrüsen übersteigt 2 cm;
      • es gibt ein schnelles Tumorwachstum;
      • der Tumor ist bösartig;
      • geplante Schwangerschaft
      • phylloid Typ des Neoplasmas.

Chirurgische Eingriffe werden bei Verdacht auf einen malignen Prozess in der Brustdrüse und bei charakteristisch ausgeprägten Anzeichen einer Malignität der Formation durchgeführt. Die Methoden des chirurgischen Eingriffs sind auf verschiedene Arten von Operationen zurückzuführen, die in beiden Fällen anwendbar sind:

      • Enukleation eines Tumors, der ein organerhaltendes kosmetisches Verfahren darstellt. Es wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. Während der Operation wird die Tumorkapsel mit einer kleinen Menge angrenzenden Brustgewebes entfernt, was keine Formveränderungen verursacht.
      • Sekretionsresektion - eine Operation, die fortgeschrittener ist. Es wird verwendet, wenn Formationen mit einer hohen Malignitätswahrscheinlichkeit entfernt werden. Das Ergebnis histologischer Studien bestimmt schließlich die Behandlungsmethode. Der Tumor wird mit einem Teil der Brustdrüse entfernt, der seine Form verändern kann.
      • Totale Resektion (Entfernung der Brust) bei mehreren Tumoren, deren Größe ständig zunimmt. Entweder bei einzelnen Tumoren mit Verdacht auf maligne Entartung. Eine solche Technik wird häufig beim Nachweis von Phylomen der Phylloidspezies verwendet.

Bei den ersten beiden Arten des chirurgischen Eingriffs verläuft die postoperative Erholungsphase in der Regel ohne Komplikationen und verläuft ohne die Verwendung potenter Schmerzmittel. Interne kosmetische Stiche und die richtige Wundversorgung beseitigen den kosmetischen Defekt der Brust nahezu. Frauen, die sich einer solchen Operation unterziehen, werden regelmäßig von einem Brustspezialisten überwacht.

Vorbeugende Maßnahmen

Speziell entwickelte präventive Maßnahmen, um die Entwicklung gutartiger Tumore im Brustkorb in Form von Fibrom zu verhindern, sind noch nicht erfunden worden. Es ist jedoch nicht schwer zu vermuten, dass der maximale Ausschluss provokativer Faktoren aus dem Leben die Entwicklung pathologischer Prozesse erheblich verringert.

Es gibt drei Grundregeln, an die man denken muss. Der beste Weg, um die Gesundheit zu erhalten, ist die Fähigkeit, eine Eigendiagnose der Brust durchzuführen, regelmäßige Mammographie-Untersuchungen und die Konsultation eines Spezialisten. Darüber hinaus sollten Sie:

      • Wenn möglich, schützen Sie sich vor Stress und Depressionen.
      • Nahrungsaufnahme und Gewicht im Gleichgewicht halten;
      • die Entwicklung von Alkohol- und Nikotinsucht zu verhindern;
      • werden Sie ein Unterstützer eines gesunden Lebensstils.

Die Verwendung geeigneter Verhütungsmittel trägt dazu bei, Aborte zu verhindern, die nicht selten als provokativer Faktor bei der Entwicklung von Tumorprozessen wirken. Sorgfältige Aufmerksamkeit auf sich selbst, Kontrolle der Aktivität chronischer Erkrankungen, die ein hormonelles Ungleichgewicht verursachen, hilft, die geringsten Veränderungen im Zustand der Brustdrüsen rechtzeitig zu erkennen.

Es sollte daran erinnert werden, dass die rechtzeitige Erkennung von Formationen und Behandlungen in einem frühen Stadium der Entwicklung des Tumorprozesses einer Frau nicht nur die natürliche Schönheit der Brust, sondern auch das Leben selbst retten kann.

Ist Brustfibrom gefährlich?

Ein Fibrom in der Brustdrüse bei Frauen erfordert ein spezielles Eingreifen. Siegel in diesem Körperteil sind oft keine Bedrohung für Leben und Gesundheit. In einigen Fällen ist das Brustfibrom jedoch gefährlich, da es zu einem Blattsarkom oder einem malignen Tumor entarten kann.

Der Inhalt

Formationen dieser Art verursachen keine ausgeprägten Beschwerden und werden operativ behandelt.

Was ist Fibrom?

Das Fibrom ist ein gutartiger Tumor, der sich aus dem Bindegewebe entwickelt. Während der Palpation des Problembereichs wird ein dichtes, kugelförmiges Neoplasma erfasst, das sich beim Drücken zur Seite verschiebt.

Das Wachstum von Myomen ist nicht von Schmerzen begleitet. Vor der Menstruation haben Frauen manchmal ein volles Brustbein.

Fibrome gehören zu den häufigsten Tumoren, die in den Geweben der Brustdrüsen auftreten. Häufig treten Tumoren dieser Art vor dem Hintergrund des Verlaufs einer knotigen Mastopathie auf. Das Risiko, einen Tumor zu entwickeln, umfasst Frauen im Alter von 20 bis 30 Jahren.

Nach Thema

Papillom in der Brust - die Norm oder Pathologie

  • Alexander Nikolaevich Belov
  • Veröffentlicht am 10. April 2018 am 12. November 2018

Aufgrund der Tatsache, dass während des Wachstums von Myomen keine Beschwerden auftreten, werden solche Formationen erkannt, wenn deren Größe 10 mm Durchmesser überschreitet.

Fibrome werden in verschiedene Typen eingeteilt:

  • faserig;
  • zystisch;
  • fettig;
  • gemischt
  • pericanalikulär;
  • intranalicular;
  • blattförmig (Phylloid).

Diese Aufteilung ist auf die unterschiedliche Struktur von Tumoren zurückzuführen. Die Art des Tumors hängt vom Risiko der Degeneration des Fibroms in Krebs ab.

Fetthaltig

Die am wenigsten gefährliche Vermehrung des Bindegewebes ist der fettartige Tumor. Neoplasmen dieses Typs finden sich vorwiegend bei älteren Frauen.

Das Auftreten von Fibromen ist auf hormonelle Veränderungen im Körper zurückzuführen, die zur Degeneration des Drüsengewebes beitragen.

Letztere wird schließlich durch Fettzellen ersetzt, die die Knotenelemente bilden. Ein solcher Tumor ist durch das Fehlen klarer Konturen und einer weichen Konsistenz gekennzeichnet.

Cystic

Mit Flüssigkeit gefüllte zystische Neoplasmen entwickeln sich vor allem bei Frauen nach den Wechseljahren. Das Auftreten solcher Tumoren ist auf hormonelle Ungleichgewichte und Stoffwechselstörungen zurückzuführen.

Die provozierenden Faktoren, die zum Auftreten von Zysten beitragen, sind Brustverletzungen.

Diffus

Das diffuse Fibrom ist durch das Auftreten einer Vielzahl kleiner knotiger Neoplasien gekennzeichnet, die aus Bindegewebe und Epithel bestehen. Diese Tumoren befinden sich auf beiden Seiten der Brustdrüsen.

Bei den meisten Frauen provozieren diffuse Knoten keine schwerwiegenden Komplikationen, sondern erfordern eine ständige Überwachung durch den Arzt.

Blattförmig

Blattfibrom ist eine seltene Form des Neoplasmas, die die Brustdrüsen beeinflusst. Solche Tumore neigen zu schnellem Wachstum und zur Entartung zu malignen Tumoren. Blattartige Myome ohne Behandlung erreichen einen Durchmesser von 10 cm und rufen schmerzhafte Empfindungen hervor.

Pericaluclear

Perikalikulyarnye-Tumor in unmittelbarer Nähe der Kanäle der Brust lokalisiert. Neue Formationen dieser Art zeichnen sich durch klare Umrisse aus. Unbehandelt kalkuliert das Fibrom mit der Zeit und wird hart.

Intracanalikular

Intracanalikuläre Myome dringen durch die Wände der Brustkanäle. Der Tumor hat eine lockere Struktur und es fehlen klare Grenzen.

Ordnen Sie eine gemischte Art von Myomen zu. Bei einer solchen Läsion bilden sich gleichzeitig intracanalikuläre und pericanalikuläre Tumoren in den Brustdrüsen.

Gründe

Die wahren Ursachen von Myomen sind nicht bekannt. Die am weitesten verbreitete Theorie besagt, dass neue Wachstumsformen dieser Art vor dem Hintergrund eines hormonellen Ungleichgewichts entstehen.

Letzteres tritt nach der Empfängnis und während der Menopause auf. Auch hormonelle Störungen werden bei emotionaler Überlastung, Pathologien des endokrinen Systems, längerem Gebrauch bestimmter Medikamente und Erkrankungen der Eierstöcke oder des Uterus beobachtet.

Zur Entstehung von mechanischen Schäden an den Brustdrüsen, intensiver UV-Bestrahlung und Strahlenbelastung beitragen.

Frauen, die rauchen und alkoholische Getränke konsumieren, können Tumoren entwickeln. Häufige Aborte erhöhen die Wahrscheinlichkeit von Myomen.

Symptome

Bei Palpation wird Fibrom als dichtes, rundes Neoplasma definiert, das sich unter Druck zur Seite verschiebt. Ein Tumor dieses Typs wächst für lange Zeit asymptomatisch, ohne unangenehme Empfindungen zu verursachen.

Primäre Anzeichen (zusätzlich zum Auftreten von Verhärtung) treten während der Menstruationsperiode auf, wenn das Neoplasma Unbehagen in der Brust hervorruft.

Fibrome sind hauptsächlich im oberen Teil der Brustdrüsen außerhalb des Warzenhofs lokalisiert. Trotz der Tatsache, dass solche Tumoren keine Gefahr tragen und benachbartes Gewebe nicht schädigen, ist es wichtig, sich rechtzeitig einer spezialisierten Untersuchung zu unterziehen.

Das Auftreten von Fibrom während der Schwangerschaft beeinflusst den Fetusbildungsprozess nicht und den Zustand der Frau nicht. In einigen Fällen überlappt der Tumor jedoch die Gänge der Brustdrüsen, wodurch nach der Geburt des Kindes die künstliche Ernährung erfolgt.

Schwangerschaft trägt zum Wachstum von Brusttumoren bei.

Ausgeprägte Anzeichen, die auf das Vorhandensein von Tumoren im Brustkorb hinweisen, treten in der Zeit der Wiedergeburt von Myomen auf. In dieser Zeit treten bei Frauen Schmerzen unterschiedlicher Intensität, Hautdeformitäten im betroffenen Bereich, Nippelausfluss und eine Zunahme lokaler Lymphknoten auf.

Diagnose

Untersuchung von Siegeln in den Brustdrüsen von Frauen, die an der Brustmedizin beteiligt sind. Eine vorläufige Diagnose wird auf der Basis einer Palpation des Problembereichs gestellt. Als nächstes wird ein Ultraschall der Brustdrüse vorgeschrieben, mit dem Lage, Größe und Struktur des Tumors bestimmt werden können.

Gleichzeitig wird eine Biopsie durchgeführt, um ein malignes Neoplasma auszuschließen.

In einem mit einem Mammogramm aufgenommenen Bild sieht der Tumor wie eine abgerundete Dichtung mit klaren Konturen aus. Wenn der Tumor verkalkt ist, heben sich die Bereiche, in denen sich Salze ablagern, vom Rest der Knötchen ab.

Nach Thema

Wie man wen in der Brust bei Frauen rechtzeitig erkennt und heilt

  • Alexander Nikolaevich Belov
  • Veröffentlicht am 10. April 2018 am 12. November 2018

Die anfängliche Schlussfolgerung zum Wesen des Fibroms beruht auf den Ergebnissen der zytologischen Untersuchung. Das Endergebnis kann nur nach Entfernung des Tumors erhalten werden.

Besteht der Tumor aus diffusen Elementen, werden neben der Ultraschall-MRT auch die CT- und Thorax-Röntgenbilder eingesetzt. Auch wenn solchen Fibromen ein Bluttest zugeordnet wird.

Behandlung

Die Behandlungstaktik für Fibrome wird unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Patienten, der Art und der Ätiologie des Tumors ausgewählt. Bei kleinen Tumoren, deren Durchmesser nicht größer als 10 mm ist, wird eine konservative Therapie eingesetzt.

Eine medikamentöse Behandlung ist jedoch vorgeschrieben, vorausgesetzt, es besteht keine Tendenz zum Auftreten von Krebs aufgrund von Vererbung.

Die konservative Therapie umfasst die folgenden Medikamente:

  1. "Duphaston". Das Medikament wird verwendet, wenn ein Mangel an Progesteronhormon diagnostiziert wird. Das Medikament reduziert die Aktivität von Östrogen, wodurch Veränderungen im Gewebe der Brustdrüsen stimuliert werden. Die Dauer der Aufnahme "Duphaston" wird vom Arzt festgelegt.
  2. "Tamoxifen". Das Medikament hat eine ähnliche Wirkung wie Duphaston. „Tamoxifen“ ist für Frauen in der Klimazone und bei Unfruchtbarkeit durch Eizellreifung angezeigt.
  3. Gel "Prozestzhel". Das Medikament wird zur Beseitigung von Ödemen aufgrund der Wirkung von Progesteron verwendet.
  4. Kaliumjodid. Das Tool ist dazu bestimmt, Jodmangel zu beseitigen. Dargestellt in Pathologien der Schilddrüse.
  5. "Kars". Empfohlen für Läsionen des Lebergewebes. "Kars" wird verwendet, um die negativen Auswirkungen früherer Arzneimittel auszugleichen.
  6. Diuretika In der Schwellung der Brustdrüsen dargestellt.

Die Zusammensetzung der konservativen Therapie umfasst notwendigerweise Vitaminkomplexe, die die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen die Einflüsse der äußeren Umgebung erhöhen.

Die medikamentöse Behandlung wird durch eine dynamische Beobachtung des Tumorzustands ergänzt. Wenn der Tumor weiter wächst, ist eine Operation geplant.

Die Entfernung des Tumors ist angezeigt, wenn die Größe des letzteren größer als 2 cm ist oder ein blattförmiges Fibrom diagnostiziert wird. Das Verfahren wird auch mit schwerer Brustverformung und Schwangerschaftsplanung durchgeführt.

Brustfibrom - Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung

Wenn eine Frau von einem Tumor in der Brustdrüse erfährt, lassen nachfolgende Untersuchungen, die auf eine genaue Überprüfung der Formation abzielen, sie ängstlich auf die Ergebnisse warten. Aber wenn die endgültige Diagnose Brustfibrom ist, kann sie leicht atmen. Dieses Neoplasma ist gutartig und es ist unwahrscheinlich, dass es zu Krebs degeneriert.

Epidemiologie

Gründe

Der Hauptfaktor, der zur Bildung eines pathologischen Fokus führt, sind hormonelle Störungen. Sie können mit chronischen Erkrankungen der weiblichen Genitalien assoziiert sein, zum Beispiel bei polyzystischem Ovar oder Endometriose.

Bei Frauen mit Menstruationsbeschwerden, fehlendem Eisprung und dysfunktionellen Gebärmutterblutungen wird ein hohes Fibromrisiko beobachtet. Dieses Merkmal ist leicht zu erklären - diese Krankheiten werden von der Freisetzung von Sexualhormonen begleitet, und die Brustdrüsen und der Uterus sind ihre Hauptziele.

Ein hormonelles Ungleichgewicht kann auch vor dem Hintergrund der folgenden sehr häufigen Krankheiten sein:

  • Atherosklerose - Da der Prozess der Plaquebildung auf den Gefäßen mit einer Stoffwechselstörung in Verbindung steht, ist es nicht überraschend, dass seine Wirkung auf Tumorvorgänge wirkt.
  • Fettleibigkeit - geringe körperliche Aktivität, hohes Gewicht führt zu erhöhten Östrogenspiegeln, die wiederum das Krebsrisiko in der Drüse erhöhen;
  • Erkrankungen der Schilddrüse - unzureichende funktionelle Aktivität des Organs bei Hypothyreose erhöht die Wahrscheinlichkeit eines Fibroms;
  • Verletzungen der Leber und des Pankreas spielen ebenfalls eine große Rolle bei der Entartung von Tumorzellen. Besonders hervorzuheben ist Diabetes.

Der erbliche Faktor beeinflusst auch die Bildung des pathologischen Fokus. Die Wahrscheinlichkeit, krank zu werden, steigt dramatisch bei Frauen, deren Angehörige Tumorprozesse der Brustdrüsen hatten.

Erhöhen Sie auch die Wahrscheinlichkeit von Fibromen und typischen Ursachen: Umweltexposition, Strahlungshintergrund, Nahrung (insbesondere mit einem Übergewicht an tierischem Fett).

Symptome

Diese Krankheit hat sehr schlechte Symptome. Meistens ist das Hauptsymptom das Vorhandensein einer Knotenbildung in der Brustdrüse. Es kann versehentlich von einer Frau selbst entdeckt werden oder ein Tumor wird während einer Routineuntersuchung diagnostiziert.

Bei Palpation hat das Fibrom eine dicht-elastische Konsistenz und klare Konturen. Die Formation ist mobil und kann leicht zur Seite verschoben werden. Die Erhebungen sind oft klein und überschreiten 3-5 cm nicht, es gibt aber auch große Exemplare. Ein Tumor kann einzeln, mehrfach, eine Drüse oder beide betroffen sein.

Manchmal treten vor dem Auftreten des Knotens schmerzhafte Empfindungen in der Brustdrüse auf. Meistens stehen sie in direktem Zusammenhang mit der Menstruation. Die Drüsen schwellen an, werden größer, werden dicht und schmerzhaft und können die Brustwarzen ersticken.

Diagnose

Mammographie

Die Röntgenuntersuchung der Brust ist die häufigste diagnostische Maßnahme. Es besteht kein Grund zur Angst vor einer Strahlenexposition - in diesem Fall ist sie minimal und lokalisiert, sodass alle Frauen mit einem vermuteten Tumor auf Mammographie untersucht werden.

Wenn das in den Bildern dargestellte Fibrom mit klaren, gleichmäßigen Konturen versiegelt wird, kann seine Form abweichen. Neben der Ausbildung gibt es manchmal Anzeichen für eine fibrocystische Mastopathie - Stärkung des Gefäßmusters, dichte Faserstränge sind deutlich sichtbar. Eisen selbst ist in seiner Struktur heterogen.

Eine sichere und schnelle Diagnosemethode, die effektiv zur Aufklärung der Art des Tumors beiträgt. Beim Fibrom kann die Struktur des Geländes in zwei Versionen vorliegen: homogen und uneinheitlich, die Konturen werden oft recht gut sichtbar dargestellt.

Maniton-Resonanzabbildung

Die Studie ist von unschätzbarem Wert bei der Untersuchung von Weichteilstrukturen, und die Brustdrüse bildet keine Ausnahme. Mit der MRI können Sie die Struktur der Ausbildung, ihre Größe und ihre Genauigkeit mit einer Genauigkeit von Millimetern beurteilen. Bei Bedarf wird diese Studie durch die Einführung von Kontrast ergänzt.

Dopplerosonographie

Die Methode wird verwendet, um die Geschwindigkeit des Blutflusses zum betroffenen Organ schnell zu beurteilen. Wenn das Fibrom nicht verändert wird und sich die Dynamik dieses Indikators geändert hat, sollten Sie sofort benachrichtigt werden, da dies auf Malignität hindeuten kann.

Biopsie

Diese diagnostische Studie wird für den Fall herangezogen, dass frühere Studien ein mehrdeutiges Ergebnis gezeigt haben. Es gibt viele Diagnosemöglichkeiten, die Wahl hängt vom Arzt ab. Bei einer Aspirationsbiopsie nehmen sie beispielsweise nur ein kleines Stück Gewebe mit, was zu einer ungenauen Diagnose führen kann. Exzisionsbiopsie ist gut, weil der Tumor vollständig entfernt ist, sofort seine Art bestimmen. Bei einem Fibrom wird die Frau anschließend nur Kontrolluntersuchungen unterzogen.

Behandlung

Es gibt keine einheitliche medizinische Taktik, da die Krankheit aus verschiedenen Gründen auftreten kann. Deshalb sollte die Behandlung individualisiert und mit dem Arzt eindeutig abgestimmt werden. Wenn eine Frau Begleiterkrankungen hat, die ein Versagen des hormonellen Hintergrunds verursachen, wird die Therapie zunächst gezielt auf sie gerichtet.

Die Phytotherapie in Form von Mastodinon wird häufig eingesetzt - ein Medikament, das zur Normalisierung der Stoffwechselprozesse in den Brustdrüsen beiträgt. Es sollte daran erinnert werden, dass die medikamentöse Behandlung lang ist und nicht die Tatsache, dass das Fibrom verschwinden wird.

Wenn die Formation klein ist, greifen sie selten zur Operation. In einigen Fällen, zum Beispiel bei Verdacht auf einen bösartigen Prozess, wird eine Operation durchgeführt. Der Tumor wird im gesunden Gewebe entfernt und anschließend fest vernäht.

Folk-Methoden

Die Verwendung von Rezepten unserer Vorfahren in Myomen ist nicht besonders gefährlich. Trotzdem sollten Sie nicht versuchen, den Tumor mit einem Birkenbesen in einem Bad zu dämpfen oder Soda zu trinken, in der Hoffnung, dass es ein Allheilmittel für alle Krankheiten ist. Die Verwendung von Aufgüssen und Abkochungen verschiedener Kräuter kann jedoch eine positive Wirkung haben.

Die Behandlung mit Volksheilmitteln bietet jedoch keine 100% ige Garantie für die Genesung.

Prävention

Präventive Maßnahmen werden in zwei Kategorien unterteilt: primäre und sekundäre.

Im ersten Fall ist es das Ziel, die Bildung eines pathologischen Fokus zu verhindern. Um dies zu tun, müssen Sie sich an einen gesunden Lebensstil halten, regelmäßig den Brustkorb auf das Vorhandensein von Robben untersuchen, um richtig zu essen. Es ist wichtig, jährlich von einem Frauenarzt untersucht zu werden.

Die Sekundärprophylaxe wird in Gegenwart von Fibrom durchgeführt. Eine Frau sollte sich einem jährlichen Mammogramm und Ultraschall unterziehen, regelmäßig beim Onkologen auftreten, die vorgeschriebene Behandlung einnehmen.

Prognose

Das einzige, was gefährlich ist, sind Myome, also ist es eine Wiedergeburt bei Krebs. Diese Wahrscheinlichkeit besteht jedoch bei gutartigen Tumoren. Das Risiko eines bösartigen Prozesses ist gering, jedoch sind regelmäßige Besuche beim Arzt erforderlich.

Der Autor des Artikels: Doktor Gural Tamara Sergeevna.

Über Uns

Inhibin ist in seiner einfachen Zusammensetzung mit zwei Untereinheiten ein spezielles Hormon (Peptid). Im Körper der Frau wird es in den Drüsen der Follikel produziert, im Körper des Mannes - den Samenröhrchen.