Hyperöstrogenismus bei Männern

Die männliche reproduktive Gesundheit hängt von der Höhe und dem Verhältnis der Sexualhormone ab. Diese Steroide werden in Leydig-Zellen (im Hoden) und in der retikulären Schicht der Nebennieren produziert. Bei Vertretern des stärkeren Geschlechts im Normalfall gibt es eine signifikante Prävalenz von "männlichen" Hormonen (Androgenen) gegenüber "weiblichen" (Östrogen). Dieses Verhältnis bietet:

  • die Entwicklung und Funktion der männlichen Fortpflanzungsorgane;
  • die Bildung sekundärer sexueller Merkmale bei Männern;
  • normale Spermatogenese;
  • sexuelles Verlangen und Potenz;
  • Erhalt der Muskelmasse;
  • Neigung zum logischen Denken;
  • bestimmte Verhaltensreaktionen (z. B. Aggression);
  • stabiler psychischer Zustand usw.

Hyperöstrogenie ist relativ und absolut. Die erste davon spiegelt einen Rückgang der Androgene wider. Aufgrund des ausgeprägten Mangels an männlichen Steroiden wird die Wirkung einer normalen Menge an Östrogen zu stark. Absoluter Hyperöstrogenismus tritt auf, wenn pathologisch hohe weibliche Sexualsteroide im Blut von Männern vorliegen. Während Testosteron und andere Androgene auch in ausreichenden Mengen produziert werden können.

Die Funktion von Östrogen im männlichen Körper

Die weiblichen Sexualsteroide umfassen Estradiol, Estron und Estriol. Der erste von ihnen ist der wichtigste und mächtigste. Bei einem gesunden Menschen werden im Körper täglich bis zu 40 Mikrogramm Estradiol synthetisiert. Ein Viertel dieser Menge wird in Leydig-Zellen gebildet. Die restlichen 75% werden in anderen Geweben (hauptsächlich im Fettgewebe) synthetisiert. Östradiol wird vom männlichen Testosteron-Steroid abgeleitet. Androgen wird durch das Enzym Aromatase in Östrogen umgewandelt (siehe Abb. 1).

Abb. 1 - Einfluss einer erhöhten Aktivität des Aromataseenzyms auf den Testosteronspiegel bei Männern.

Die normale Menge an Östrogen liefert:

  • erhöhte Knochenmineraldichte;
  • eine Abnahme der Konzentration von atherogenen Lipiden, die zur Atherosklerose beitragen;
  • Produktion von Bluttransportproteinen;
  • erhöhte Blutgerinnung;
  • ausreichend Gewebeturgor (behält Natrium und Wasser);
  • normale Funktion des Nervensystems.

Die Referenzwerte für Hormone hängen von den Reagenzien, der Bestimmungsmethode und der Laborausrüstung ab.

Tabelle 1 - Normale Östradiolspiegel bei Männern.

Hyperöstrogenie bei Männern

Östrogene - weibliche Sexualhormone. Normalerweise werden in geringen Mengen bei Männern gebildet. Hyperestrogenie ist ein Zustand mit erhöhten Östrogenspiegeln (hauptsächlich Estradiol und Estron).

Norm bei Männern: Estradiol (Grundform) 13-54 pg / ml, nach anderen Angaben 3-70 pg / ml. Das heißt, Sie müssen sich um ein Niveau von 10 bis 30 pg / ml bemühen. Wenn der Spiegel über 70 Pikogramm liegt, sollte er pharmakologisch reduziert werden.

Fettleibigkeit trägt zur Anhäufung weiblicher Sexualhormone im männlichen Körper bei, da im Fettgewebe das transformierende Enzym Aromatase gebildet wird. Östrogen wird im Körper aus einigen anabolen Hormonen als Ergebnis der Aromatisierung synthetisiert.

Wie bei der Verwendung von Anabolika, die in der Lage sind, zu aromatisieren (in Östrogen umzuwandeln), und in einem normalen Zustand, gibt es manchmal einen Anstieg des Östrogenspiegels, der zu Gynäkomastie, Impotenz (verminderte Libido), Flüssigkeitsansammlung, Bluthochdruck, Feminisierung und Gefäßasternis (Telangiektasie) führt. und andere Nebenwirkungen.

Vorwiegend Östrogen, nicht Testosteron, unterdrückt die Achse der Hypothalamus-Hypophysen-Hoden und verringert die Sekretion von endogenem Testosteron bei Verabreichung exogener Präparate. [1]

Es ist zu beachten, dass eine übermäßige Abnahme der Östrogenspiegel auch für die Gesundheit und Fitness des Mannes unerwünscht ist, da diese Hormone für das Muskelwachstum und die Muskelregeneration sowie für das Funktionieren des Sexual-, Herz-Kreislauf-Systems, der Knochen und der Gelenke erforderlich sind. Studien haben gezeigt, dass die vollständige Unterdrückung von Östrogen zu einer Abnahme der körperlichen Aktivität und Muskelzerstörung führt. [2] Östrogene erhöhen die Thyroxinkonzentration im Blut. Sie wirken anti-atherosklerotisch, normalisieren das Lipidprofil und senken den Cholesterinspiegel (der Triglyceridspiegel steigt).

Wie kann man Östrogen bei Männern reduzieren?

Beim Bodybuilding werden, wenn anabole Steroide verwendet werden, Aromataseinhibitoren verwendet, üblicherweise Letrozol oder Anastrozol während des gesamten Verlaufs der AAS, falls aromatisierende Arzneimittel verwendet werden. Außerdem werden Proviron, Nolvadex oder Clomid (die letzten beiden Blockrezeptoren) verwendet. Lesen Sie mehr PCT.

  • Einige Vitamine und Mineralstoffe ermöglichen eine schnellere Inaktivierung von Östrogenen. Oxidativer Stress führt zur Bildung von Semquinonen und Chinonen, den Metaboliten weiblicher Sexualhormone, die die DNA der Zellen irreversibel schädigen. Daher müssen Sie Ihr eigenes Antioxidanssystem mit den notwendigen Elementen ausstatten (der Vitamin-Mineral-Komplex wird eingesetzt). Daher sind Kupfer und Zink für die Superoxiddemollase erforderlich. Selen und Acetylcystein - für Glutathionperoxidase. Vitamin VZ - für die Glutathionreduktase. Eisen - für Katalase. Es ist auch wichtig, dass Vitamine an der Zerstörung (Methylierung) und Eliminierung (Elimination) von Östrogen bei Männern in der Leber beteiligt sind.
  • Eine wichtige Voraussetzung für das normale Funktionieren von Methylierungsprozessen im Körper ist der Verzehr einer ausreichenden Proteinmenge. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der universelle Spender von Methylgruppen im Körper s-Adenosin-Methionin ist, das wiederum aus der Aminosäure Methionin gebildet wird, die hauptsächlich mit tierischem Protein verbraucht wird.
  • Um oxidativen Stress zu unterdrücken, ist es auch sinnvoll, Antioxidantien vorzuschreiben, wie beispielsweise Catechine aus grünem Tee, Lycopin, Kurkuma, Limonen, die Vitamine C und E, Beta-Carotin, die reaktive Sauerstoffteilchen inaktivieren können.
  • Besonders hervorzuheben sind die Antioxidationsmittel Naringenin, ein Flavonoid, das in Grapefruits enthalten ist, und Resveratrol, das in roten Trauben enthalten ist, beeinflussen die Östrogensignalisierung aufgrund der direkten und indirekten Blockierung des Östrogen-A-Rezeptors [3]. Darüber hinaus ist der Wirkmechanismus dieser Nährstoffe unterschiedlich [4].
  • Um die Resorption von Östrogen im Darm (enterisch-hepatische Rezirkulation) zu reduzieren, muss eine ausreichende Menge an Ballaststoffen verbraucht werden. Dies reduziert den Östrogenspiegel im gesamten Körper. [5]. Am aktivsten absorbiert Östrogen-Soja-Faser und Faserflachs. Beta-Glucuronidase, ein Enzym von Bakterien, das Glucuronsäure von entgifteten Verbindungen (Estrogenen) abspaltet, spielt eine wichtige Rolle bei der Wiederverwertung weiblicher Sexualhormone aus dem Darm. Der stärkste Inhibitor dieser Enzymaktivität ist der Calciumglucat-Nährstoff, der in einigen Gemüsen vorhanden ist. Darüber hinaus reduzieren Silymarin- und Süßholzwurzel auch ihre Aktivität [6].
  • Es ist notwendig, auf den häufigen Alkoholkonsum zu verzichten, der Östrogen bei Männern erhöht. [7] Vermeiden Sie Soja-Lebensmittel, die reich an östrogenartigen Isoflavonoiden sind (obwohl dies ein kontroverses Thema ist).
  • Aktuelle Studien haben gezeigt, dass der Konsum von Kaffee und Tee zu einem positiven Effekt führt, die Daten sind jedoch widersprüchlich. [8]

Östrogenstoffwechsel [Bearbeiten]

Östrogene bei Männern werden innerhalb weniger Stunden in der Leber zerstört:

  1. In der ersten Stufe durchlaufen Estrogene unter der Wirkung von Enzymen der Cytochrom P450-Gruppe Transformationen unter Bildung von Zwischenprodukten (2-Hydroxy-, 16-Hydroxy-, 4-Hydroxyöstrogene).
  2. Nach dem Durchlaufen von Stadium 1 können 2-Hydroxy- und 4-Hydroxy-Metaboliten weiblicher Sexualhormone zu Semichinonen (Verbindungen, die einen genotoxischen Effekt haben) oder durch Methylierung zu 2- und 4-Methoxyöstrogenen werden.

Hohes Estradiol bei Männern

Die Rate für Männer liegt zwischen 16 und 70 pg / ml.

Das aktivste Hormon für Frauen gilt als Estradiol. Dies ist ein Steroidhormon, das bei einer Frau von der follikulären Einheit der Eierstöcke produziert wird. Es betrifft alle Gewebe und Organe, die mit dem Fortpflanzungssystem von Frauen zusammenhängen. Östradiol wird in kleinen Mengen im Körper eines Mannes produziert. Bei Männern produziert es Hoden und Nebennieren.

Östradiol im Leben der Männer

Das Hormon wird produziert, wenn Testosteron in ein Enzym (Aromatase) umgewandelt wird. Bei der Einnahme von Estradiol bei Männern:

  • das Hormon normalisiert die Ernährung und den Sauerstoffmetabolismus der Gewebe;
  • Knochenapparat wird stärker;
  • verringert die Wahrscheinlichkeit einer Osteoporose;
  • normalisiert das Nervensystem;
  • hilft bei der Produktion von Sekreten von Samenflüssigkeit

Bei normalen Parametern hilft das Hormon dabei, die sexuelle Funktion aufrechtzuerhalten. Die Libido ist für die männliche Fruchtbarkeit verantwortlich (die Fähigkeit, eine Frau zu befruchten). Das männliche Hormon bei Männern ist für die kognitive Funktion, den Fettstoffwechsel verantwortlich, erhöht die Stoffwechselrate, das Haar beginnt sich auf dem Kopf besser zu entwickeln und das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wird reduziert.

Estradiol-Standardwerte

Der Mann hat normale Östradiolspiegel - von 16 bis 70 pg / ml. Eine überschätzte Zahl zeigt einen Überschuss des Hormons an, in der Medizin Hyperestrogenämie genannt. Sie tritt sehr selten von selbst auf, meistens ist die Hyperöstrogenämie jedoch die Folge verschiedener Krankheiten oder die Einführung von Östrogen-Medikamenten in den Körper.

Ursachen für erhöhtes Estradiol

Die Ursache dieser Erkrankung können endokrine Störungen sein, wie Hyperthyreose, Hyperprolaktinämie.

Hyperthyreose (Thyrotoxikose) - Hyperthyreose, erhöhte Spiegel des Hormons Triiodothyronin

Hyperprolaktinämie - erhöhte Spiegel des Hormons Prolactin im Blut.

Ursache sind auch Tumore der Hoden und Nebennieren. Ein Östradiolüberschuss kann nach längerem Kontakt mit toxischen Substanzen auftreten, wobei verschiedene Medikamente, insbesondere Steroide und Betäubungsmittel, eingenommen werden. Beeinflusst systematische Alkoholvergiftung, Strahlenexposition. Leberzirrhose, Hepatitis, Hepatose und Nierenversagen können Auslöser einer Hyperöstrogenämie werden. Das Fehlen eines gesunden Lebensstils, Rauchen, Hypodynamie, eine starke Zunahme des Körpergewichts, nervöse Anspannung und Stress können ebenfalls zu einem Anstieg des Östradiols führen.

Symptome eines erhöhten Östradiols

Symptome eines erhöhten Östradiols bei Männern äußern sich in der Umstrukturierung des Körpers nach weiblichem Typ (Feminisierung des Mannes). Es bilden sich Fettfalten in der Brust, Oberschenkeln, Gesäß, Haarwuchs im Gesicht und in der Brust. Es gibt Schwellungen, verminderte Muskelmasse, verminderte Libido.

Gynäkomastie tritt auf (Vergrößerung der Brustdrüse mit Hypertrophie der Drüsen und des Fettgewebes). Die Größe der Brustvergrößerung kann unterschiedlich sein - von 1 cm bis 10 durchschnittlich 4 cm Diese Erkrankung tritt als Folge von Östradiol im Blut auf, das wiederum zur Ablagerung von Fettgewebe im Bereich der Brust beiträgt.

In der Anfangsphase kann die Gynäkomastie mit Hilfe der Hormontherapie beseitigt werden, in fortgeschrittenen Fällen muss der Patient jedoch operiert werden.

Eine interessante Tatsache ist, dass eine beträchtliche Anzahl männlicher Neugeborener mit geschwollenen Brüsten geboren wird. Nachdem das Baby von der Mutterbrust abgesetzt worden ist, geht diese Schwellung jedoch zurück. Tatsache ist, dass in der Muttermilch Östrogene vorhanden sind, die die Ablagerung von Fettgewebe in der Brustdrüse erhöhen.

Östradiol erhöht das Wachstum des Prostataepithels, was wiederum zum Auftreten von gutartigen Tumoren führt - Adenomen und malignen Tumoren. Wenn Hyperestrogenie bei Männern Schwäche, Reizbarkeit, erektile Dysfunktion, häufiger Schwindel, Asthenie erscheint. Entwickeln Sie Störungen des Herz-Kreislauf-Systems, wie Hypertonie, Myokardhypertrophie, Ischämie, Herzinfarkt.

Wie senken?

Wenn Anzeichen einer Erkrankung auftreten, sollten Sie einen Endokrinologen aufsuchen und einen biochemischen Bluttest auf Estradiol sowie eine Ultraschalldiagnose der Thymusdrüse, der Nebennieren, der Hoden durchlaufen.

Um das Estradiol auf normal zu reduzieren, müssen Sie die Ursache des hormonellen Versagens identifizieren. Dazu ist es wichtig, sich einer umfassenden Untersuchung zu unterziehen, um verschiedene Arten von Krankheiten zu identifizieren, die eine Hyperöstrogenämie auslösen können. Es ist erforderlich, die Ursache des Problems zu beseitigen und erst dann mit einer Hormontherapie fortzufahren, um das Ungleichgewicht des weiblichen Hormons zu korrigieren.

Testosteron ist ein Östradiol-Antagonist.

Medikamente, die den Östrogenspiegel bei Männern senken, lassen sich in zwei Arten einteilen:

- Antiöstrogene Zum Beispiel Clomiphen, Tamoxifen. Diese Gruppe von Medikamenten blockiert einfach die umgekehrte negative Beziehung zwischen Hypothalamus und Hypophyse, was zu einer Erhöhung der Produktion von gonadotropen Hormonen und Testosteron führt.

- Aromatasehemmer Zum Beispiel egstrazol, aromazin. Reduziert die Aktivität von Aromatase-Enzymen bzw. verhindert die Umwandlung von Testosteron in Östrogen. Aromataseinhibitoren können auch Oxidationsmittel unterschiedlicher Herkunft sein (Katechin, Vitamin C, Zink).

Wie oben erwähnt, ist es wichtig, das Hauptproblem zu beseitigen. Wenn zum Beispiel ein Anstieg des Östradiols die Ursache des Tumorprozesses ist, dann werden neben Arzneimitteln, die die Produktion von Östrogenen hemmen, therapeutische und chirurgische Verfahren zur Behandlung des Tumors eingeschlossen.

Prävention von Krankheiten

Um die Wahrscheinlichkeit oder das Wiederauftreten einer Krankheit zu verringern, folgen Sie den einfachen Regeln:

  • Steigerung der körperlichen Aktivität, mit zunehmendem Testosteron sinkt Estradiol;
  • aufhören zu rauchen;
  • Verringerung der Häufigkeit des Alkoholkonsums, insbesondere von Bier;
  • um den Ruhezustand einzustellen.
  • Zuhause
  • Östradiol

Wie kann der Östrogenspiegel bei Männern gesenkt werden?

Es ist bekannt, dass Östrogene weibliche Hormone sind, die in den Eierstöcken produziert werden. Viele Männer wären überrascht und sogar empört, wenn ihnen gesagt würde, dass Östrogene auch in ihrem rein männlichen Körper voll funktionieren. Es gibt auch eine aktive Arbeit von Testosteron bei Frauen. Der einzige Unterschied besteht in der Konzentration - bei Männern der Geizhals. Ihre Rolle für das stärkere Geschlecht wird dadurch jedoch nicht beeinträchtigt. Die Natur hat sich darum gekümmert.

Das Wesentliche des Problems

Östrogen bei Männern wird in den Hoden produziert - 25%, der Rest wird zwischen den Nebennieren und der Leber aufgeteilt. Außerdem werden Östrogene bei Männern direkt aus Testosteron - dem männlichen Sexualhormon - direkt synthetisiert. Damit diese Umwandlung stattfinden kann, ist das Aromataseenzym erforderlich. Das Testosteronmolekül produziert das aktivste Steroid, Estradiol oder E2.

Die Norm weiblicher Hormone im männlichen Körper bringt nur Vorteile und trägt zum Erhalt der Gesundheit bei. Wenn jedoch ihre Zahl zunimmt, werden die Ergebnisse bedauerlich. Ein solches hohes Niveau wird als hyperöstrogen bezeichnet und tritt selten auf - nur 0,4 bis 3,2% der Fälle.

Im Übrigen hat sich eine interessante Tatsache herausgestellt: Der Mangel an weiblichen Steroiden für Männer ist auch schädlich, da Erektionen und sexuelle Erregung stark gestört werden.

Die Rolle von Östrogen bei Männern

Östrogen und Wirkung im männlichen Körper:

  • das Hormon ist für die Elastizität der Haut und ihrer Jugend verantwortlich;
  • Skelettfestung;
  • Aufrechterhaltung eines normalen Stoffwechsels;
  • Aufrechterhaltung des neuro-psychologischen Gleichgewichts des Körpers;
  • verhindert Körperhypoxie;
  • Verhindert das Auftreten von CVD.

Ursachen des Ungleichgewichts

Steroidverbesserung tritt meistens bei hormonellem Ungleichgewicht auf. Durch Absenken eines Hormons wird das andere automatisch erhöht. Die häufigste Ursache ist eine ungesunde Lebensweise und verminderte körperliche Aktivität.

Mit seiner Abnahme leidet auch die Immunität, der Stoffwechsel und damit das Gleichgewicht der Hormone. Unausgewogene Ernährung erhöht Estradiol. In der Ernährung ist ein Mineral wie Zink, es ist an der Synthese von Testosteron beteiligt.

Wenn Unterernährung von Fettleibigkeit begleitet wird, wird die Testosteronproduktion gestoppt und das weibliche Hormon beginnt zu herrschen. Der Grund kann eine erhöhte Menge an Aromatase sein. Dieses schädliche Enzym entsteht aus Fettgewebe und reduziert gleichzeitig Testosteron.

  1. Produkte selbst können auch zu einer Quelle für weibliches Hormon werden: Soja ist der Marktführer unter ihnen. Aufgrund seines pflanzlichen Proteingehaltes wird es ständig für diese und andere Zwecke in der Lebensmittelindustrie verwendet. Es wird zu den beliebtesten und beliebtesten Produkten hinzugefügt - Käse und Joghurt, Würstchen, Würstchen, Süßigkeiten, Fertiggerichten usw. Dies bedeutet nicht, dass diese Produkte vollständig aufgegeben werden, sondern sie sprechen nur von der Notwendigkeit, den Fluss zu kontrollieren.
  2. An zweiter Stelle steht Bier - eine Quelle für Phytoöstrogene, die nicht weniger als Analoga von weiblichen Steroiden sind und den männlichen Körper immer schnell beeinflussen.
  3. Hülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen, Bohnen);
  4. Erhöhter Kaffeeverbrauch - mehr als 300 ml; Liebhaber in Gefahr.

Regelmäßiger Konsum von Bier und Zucker, geräuchertem Fleisch, Fertiggerichten, Salz - sie alle blockieren Testosteron. So ist der Grund für 5 alle Lebensmittel und die Ursachen, die Testosteron senken. Zu den Produkten, die das weibliche Hormon steigern, gehören: fetthaltiges Fleisch und Milch, Fast Food, Gebäck, Weißbrot und Eier. Der Mechanismus für die Umwandlung von Testosteron ist immer mit einem hohen Fettgehalt verbunden.

Einige Pathologien (Leberzirrhose, Tumore der Hoden) - sie führen selbst zu Fettleibigkeit, so dass die Ursache von Verletzungen des Östrogens bei Männern immer noch eine Gewichtszunahme ist.

Der nächste Faktor kann die Alterung des Körpers sein - dies erhöht auch die Bildung eines Testosteron-reduzierenden Enzyms - der Aromatase.

Testosteron wird auf natürliche Weise reduziert. Bei älteren Angehörigen des stärkeren Geschlechts wird das weibliche Hormon sogar noch größer als bei Frauen in den Wechseljahren. Abnehmende Muskelmasse und Stoffwechselstörungen sind ebenfalls mit dem Alter verbunden. Das Fett selbst wird zum Reservoir für die Speicherung von Estradiol. Die Behandlung mit exogenem Testosteron erhöht auch das Östrogen.

Die Rate und Arten von Östrogen bei Männern

Die Östrogennorm bei Männern liegt zwischen 15 und 70 pg / ml oder 40-180 pmol / l. Bei Jugendlichen produzieren die Hoden tagsüber etwa 35-40 µg E2 (Estradiol). Sein normaler Gehalt beträgt entweder 3,2 ng / dl (75-106 Pmol / l, 16-72 pg / ml, 11,8 - 41,5 pg / mg). Die Dekodierung der Tests sollte nur von einem Arzt durchgeführt werden. Insgesamt gibt es 3 Arten von Östrogen: Estradiol-E2, Estriol-E3 und Estron-E1. Östradiol ist am aktivsten.

Es wird für Spermatogenese, Gehirnarbeit, Gelenkgesundheit benötigt; in Leydig-Zellen in den Hoden gebildet. Verantwortlich für die Muskelarbeit; kontrolliert das Herz, die Blase, den Darm und das Skelett; es beeinflusst die Produktion von Ca und Cholesterin; Sauerstoffaustausch und Gefäßelastizität; Blutgerinnung; Kontrolle von Emotionen.

Symptome einer Hyperöstrogenämie

Diese Symptome korrelieren mit Anzeichen von fallendem Testosteron. Die erste Manifestation ist die Feminisierung des Aussehens: Es gibt Anzeichen von Übergewicht im Unterleib - massiver Bauch und Hüften; der Priester ist gerundet; Die Brustdrüsen sind vergrößert - Gynäkomastie. Normalerweise kann ein solches Phänomen bei Neugeborenen und Jugendlichen während der Pubertät auftreten.

Sie brauchen keine Behandlung, alles geht von selbst. Gynäkomastie kann als Symptom auch bei Tumoren der Nebennieren, Hoden und einer erhöhten Menge an Östrogen auftreten.

Das Haarwachstum wird spärlich und verläuft auch nach dem weiblichen Typ - glattes Gesicht und Körper, Wachstum der Schamhaare; verminderte Libido

Ein Mann wird sehr reizbar, neigt zu Depressionen und Stimmungsschwankungen; er klagt über Müdigkeit und Energiemangel; selbst mit einem normalen Hautausschlag ist er immer schläfrig; Muskeln werden schwächer; Haarausfall und Glatze treten auf; Die Spermienproduktion wird reduziert.

Niedriges Östrogen hat auch einen Platz zu sein. Dann, zusammen mit einer Abnahme der Erektion und der Fähigkeit zur sexuellen Erregung, wird viel viszerales Fett in der Bauchhöhle gebildet.

Hier wird Östrogen produziert. Infolgedessen wird es zu MS, CVD, Diabetes, das Risiko eines Schlaganfalls steigt, das Risiko einer Prostatapathologie steigt bis zu Krebs und Unfruchtbarkeit entwickelt sich. Die Knochenstärke nimmt ab und Osteoporose tritt auf.

Diagnose

Das Spenden von Blut zur Analyse sollte morgens auf leeren Magen erfolgen. Stellen Sie sicher, dass das Blut auf Hormonspiegel untersucht wird. Für eine korrekte Analyse benötigen Sie 3 Tage vorher: Rauchen Sie nicht, da sonst die Estradiolwerte reduziert werden; gleichzeitig das Sporttraining ablehnen; habe keinen Sex; Trinken Sie keinen Alkohol.

Behandlung

Wie reduziert man den Östrogenspiegel bei Männern? Drogenkomplexbehandlung, eine Diät mit einem hohen Gehalt an Eiweiß und Zink; HLS; Sport; Antioxidantien und Vitamine.

Die Behandlung wird nur von einem Arzt durchgeführt. Das Streben sollte jedoch darauf gerichtet sein, die Ursache der Verletzung zu beseitigen. Andernfalls wird die Behandlung nicht wirksam.

Östrogen-Reduktionsmedikamente

Dazu gehören 2 Kategorien von Substanzen: Antiöstrogene und Antioxidantien. Antiöstrogene - wirken direkt auf das Östrogen und verstopfen es, wodurch es reduziert wird. Mit anderen Worten sind dies Östrogenblocker. Auch die männlichen Hormone selbst können dieser Gruppe zugeordnet werden. Sie wirken ziemlich schnell und stabilisieren E2 im Körper.

Der beliebteste Klostilbegit; Tamoxifen; Arimidex; Clomid; Raloxifen.

Antioxidantien - sie reduzieren und tragen nicht nur Östrogen und Oxidationsmittel bei, sondern nehmen auch an vielen biochemischen Prozessen teil. Darunter Vit.S, Zink, Anastrozol, Vitrum, Synergin, Selenium Forte, Resveralgin, Letrozol. Sie können E2 nicht drastisch reduzieren, das Behandlungsschema hängt daher nur vom Arzt ab.

Wie kann man Östrogen schon senken? Aromatasehemmer werden ebenfalls verschrieben - Aromazin, Anastrozol, Letrozol. Sie erhöhen das Testosteron im Blut. Es gibt auch natürliche Aromatasehemmer: Austern, Rotwein (1 Tasse pro Tag), Sellerie und Kreuzblütler. Östrogen-Reduktionsblocker - Clomid, Nolvadex, Proviron.

Diät

Da vit.D eine große Rolle spielt, sollten mehr Meeresfrüchte konsumiert werden. Unter ihnen sind weiße und rote Fische, Kaviar, Fischöl.

Ein reichhaltiger Lieferant von Zink - Kürbiskernen, Linsen und Weizensprossen - ist für die Sekretion von Sexualhormonen verantwortlich und hilft, den Östrogenspiegel zu senken.

Prävention

Es sollte das Gewicht normalisiert werden. Zum Abnehmen können Männer nicht von einer normalen hohen Fettzufuhr zu einer fettarmen Diät wechseln.

Weibliche Steroide steigen sofort an. Um die Konzentration von Östrogenflocken zu reduzieren, sind Hafer und Weizen sehr nützlich. Sie enthalten Magnesium, das Östrogen reduziert.

Die Abnahme erfolgt aufgrund der Tatsache, dass bei ausreichendem Magnesiumüberschuss Östrogen und dessen Umwandlung leicht aus dem Körper entfernt werden können.

Magnesium wird gut mit Krafttraining kombiniert. Mineralstoffe finden sich auch in Bohnen und Vollkornprodukten.

Ricotta-Käse, Gemüse, Gemüse (vor allem Sellerie und Petersilie), alle Arten von Kohl werden dazu beitragen, Östrogen zu reduzieren.

Kraftsporttraining - sie nutzen die Muskelkraft, die ein natürliches Antiöstrogen ist. Es gibt einen Rückgang des Östrogens. Es ist ratsam, 4-5 mal pro Woche zu üben.

Die Rolle des normalen Geschlechts, ausreichender Schlaf, ist wichtig, während Testosteron im Körper während des Schlafes wächst. Ablehnung schlechter Gewohnheiten, Beseitigung von Stress. Der männliche Körper wandelt schnell unter dem Einfluss von Alkohol Testosteron in Östrogen um. Während des Stresses spart die Produktion des Hormons Cortisol, das Testosteron blockiert, Fett und kann E2 erhöhen.

Wie wirkt sich der Anstieg des Östrogenspiegels bei Männern aus und was ist zu tun?

Östrogene sind eine Art von Steroidhormonen, die sowohl bei Frauen als auch bei Männern produziert werden. Sie gelten als weibliche Sexualhormone, aber für den männlichen Körper ist auch ihr Niveau wichtig. Berücksichtigen Sie die Auswirkungen dieser Hormone auf den männlichen Körper und welche Symptome bei einer Erhöhung des Spiegels beobachtet werden.

Wo entwickeln sich diese Hormone bei Männern und ihre Auswirkungen?

Im männlichen Körper bilden Östrogene die Eierstöcke und die Nebennierenrinde. Ihre Zahl ist viel geringer als die von Frauen. Diese Tatsache bedeutet jedoch nicht, dass Männer sie überhaupt nicht brauchen.

Das aktivste Östrogen ist Östradiol. Es wird aus Testosteron unter dem Einfluss des Enzyms Aromatase gebildet. Bei Männern bewirkt der normale Gehalt dieser Hormone die folgenden Wirkungen:

  • reguliert das Nervensystem;
  • hilft, das sexuelle Verlangen aufrechtzuerhalten;
  • zusammen mit Testosteron sorgt für Muskelwachstum;
  • hält ein normales "gesundes" Cholesterin aufrecht.

Mit dem Alter verändert sich das männliche Hormonhaushalt. Der Östrogenspiegel beginnt zu steigen. Dies führt zu unangenehmen Symptomen und schweren psychischen Beschwerden. Schlimmer noch, wenn der Gehalt dieser Hormone bei jungen Männern unter dem Einfluss verschiedener Faktoren steigt. Es gibt Fälle von Suiziden vor dem Hintergrund von Komplikationen (z. B. Gynäkomastie) mit erhöhten Östrogenspiegeln.

Mit zunehmendem Alter nimmt die Östrogenmenge zu und das Testosteron nimmt ab.

Ursachen für erhöhte Östrogen bei Männern

Es gibt viele Krankheiten und Zustände bei Männern, bei denen dieses Hormon erhöht ist. Lassen Sie uns auf die häufigsten Ursachen eingehen:

  1. Übergewicht und Übergewicht. Im Fettgewebe sammelt sich das Enzym Aromatase an, das Testosteron in Östrogen umwandelt.
  2. Übermäßige Verwendung bestimmter östrogenhaltiger Produkte:
  • Bier - der führende Inhaltsstoff von Phytoöstrogenen. Übermäßiger Konsum von Bier und anderen alkoholischen Getränken unterdrückt die Testosteronproduktion und trägt zu einem Anstieg der weiblichen Hormone bei.
  • Kaffee und koffeinhaltige Getränke. Ein oder zwei Tassen Kaffee pro Tag ändern den Hormonspiegel nicht, aber eine übermäßige Kaffeebegeisterung kann dies mit der Zeit steigern.
  • Sojabohnen und Hülsenfrüchte erhöhen den Spiegel dieser Hormone.
  1. Unausgewogene Ernährung, Sucht nach gebratenen, Fleischgerichten, würzigen und süßen Speisen - all dies sind Risikofaktoren für Hyperöstrogenismus.
  2. Hormonproduzierende Tumoren der Nebennieren (Corticoestroma) und der Hoden. Diese Formationen können eine Hyperproduktion von Östrogen verursachen.
  3. Genetische Erkrankungen wie das Klinefelter-Syndrom. Bei dieser Krankheit sterben die Zellen der Hoden ab und die Produktion von Testosteron nimmt ab. Vor diesem Hintergrund gibt es eine relative Hyperöstrogenämie und charakteristische Symptome.
  4. B. bestimmte Medikamente einnehmen, stimuliert Clomiphene die Synthese von Östrogenen und Spironolacton hemmt die Bildung von Androgenen.
  5. Schwere Leberschäden. Östrogene bei Männern sind in der Leber inaktiviert. Wenn seine funktionelle Aktivität verringert ist (Zirrhose, Hepatitis), kann der Spiegel dieser Hormone im Blut erhöht werden.

Es ist wichtig! Normalerweise beträgt das Verhältnis von Testosteron zu Östradiol bei Männern 300 zu 1. Der Östrogengehalt im männlichen Körper überschreitet normalerweise 15-60 pg / ml nicht.

Wie wirkt sich ein erhöhter Östrogenspiegel bei Männern aus?

Die Symptome einer Erhöhung der Menge dieser Hormone hängen vom Grad und der Ursache dieses Zustands ab. In den meisten Fällen kann sich eine Hyperöstrogenämie bei Männern mit folgenden Symptomen manifestieren:

  • Gewichtszunahme bei normaler Ernährung;
  • die Ablagerung von Fettgewebe auf dem weiblichen Typ (Oberschenkel, Bauch);
  • Gynäkomastie (Brustvergrößerung);
  • Störungen der Sexualfunktion, Reduktion der äußeren Genitalien;
  • Haarreduktion;
  • Änderung der Klangfarbe;
  • arterieller Hypertonie;
  • Migräne-Kopfschmerzen und andere.

Ein hormonelles Ungleichgewicht kann Übergewicht verursachen.

Wie kann der Östrogenspiegel reduziert werden?

Vor der Behandlung und einer Abnahme des Spiegels dieser Hormone ist es notwendig, die Menge im Blut und die mögliche Ursache dieses Problems zu klären. Wenn Alkohol- oder Ernährungsprobleme die Ursache des Anstiegs sind, können Sie versuchen, den vorherigen Hormonspiegel wiederherzustellen, indem Sie einfachen Empfehlungen folgen:

  • vermeiden Sie Stresssituationen;
  • Ablehnung der Verwendung aller alkoholhaltigen Getränke;
  • Kaffeebeschränkung;
  • Erhöhen Sie die körperliche Aktivität, da dies zur Produktion von Testosteron beiträgt.
  • Ablehnung von Hormon beeinflussenden Medikamenten;
  • Einnahme von Vitaminen und Mineralstoffen, die zur Inaktivierung von Hormonen in der Leber beitragen (Eisen, Kupfer, Zink, Selen usw.);
  • allmählicher Gewichtsverlust;
  • Beschränkung der Verwendung bestimmter Nahrungsmittel, die reich an pflanzlichen Östrogen sind. Dieser Punkt wird zwar heftig debattiert.

Männer müssen die Diät und Bewegung befolgen und Stress vermeiden.

In Fällen, in denen diese Hormone nicht nur durch Nahrung und Diät reduziert werden können, wenden Sie sich an die Pharmakologie. Zur Behandlung von Hyperöstrogenämie bei Männern verwenden Sie:

  • Antiöstrogen-Medikamente (Clomifen, Tamoxifen). Clomiphene ist eine sehr interessante Droge. Mit einem niedrigen Östrogengehalt im Körper verbessert es ihre Synthese, und bei hohen Konzentrationen beginnt es, ihre Sekretion zu hemmen. Diese Mittel werden für Androgenmangel sowie für die verzögerte sexuelle Entwicklung bei Jungen verwendet.
  • Mittel, die die Aromataseaktivität hemmen. Aromatase ist ein Enzym, das Testosteron in Östrogen umwandelt. Aromataseinhibitoren - Letrozol usw. Darüber hinaus hemmen einige Antioxidationsmittel (Ascorbinsäure, Zink, Vitamin E) seine Aktivität.

Wenn die Ursache des Problems hormonproduzierende Tumoren der Nebennieren oder der Eierstöcke sind, sollten Sie sich einer Operation unterziehen. Nach der Operation wird eine Chemotherapie verordnet.

Fragen an den Arzt

Frage: Mein Mann hat einen erhöhten Östrogenspiegel. Dieser Zustand kann zu Unfruchtbarkeit führen und was sollten wir tun?

Antwort: Ja, ein erhöhter Spiegel dieses Hormons kann die Ursache für männliche Unfruchtbarkeit sein. Um ein Behandlungsschema auszuwählen, müssen Sie den Grund kennen, der diesen Zustand verursacht hat.

Frage: Ein erhöhtes Östrogen kann zu Potenzproblemen führen.

Antwort: Testosteron ist für die männliche Libido verantwortlich. Wenn also ein erhöhter Östrogenspiegel im Körper nachgewiesen wird, treten höchstwahrscheinlich Probleme mit der Potenz und dem sexuellen Verlangen auf.

Östrogen im männlichen Körper

Östrogen ist ein „weibliches“ Hormon, daher weiß nicht jeder, dass Östrogen auch bei Männern vorhanden ist.

Östrogene bei Männern - Funktion, Nutzen und Schaden

Östrogen bei Männern spielt bei der Erhaltung der Gesundheit eine enorme Rolle. Er ist verantwortlich für:

  • Jugend und Elastizität der Haut;
  • Stabilisierung des neuroemotionalen Zustands;
  • Knochenstärke;
  • Aufrechterhaltung des Stoffwechsels;
  • Verhinderung von Hypoxie (Sauerstoffmangel);
  • ein Satz Muskelmasse;
  • Prävention kardiovaskulärer Pathologien.

Aber nur eine normale Konzentration einer Substanz im Körper kann von Vorteil sein, während ein Überschuss an Östrogen für den Menschen gefährlich sein kann. Es führt zu Gynäkomastie, Übergewicht, Depression, Impotenz und Ödemen. Daher ist es wichtig zu verstehen, wie man Östrogen bei Männern senkt, wie gefährlich es ist und welcher Arzt konsultiert werden sollte.

Östrogennorm bei Männern

Die Östrogennorm bei Männern reicht von 15 bis 60 pg / ml bis zu 70 pg / ml. Bei der Substanzbildung spielt die Aromatase eine bedeutende Rolle, die aus Fettgewebe entsteht, wenn das Testosteron gesenkt wird. Danach beginnt das Problem fortzuschreiten, das heißt, eine große Menge Aromatase führt zu einer zunehmenden Abnahme der Testosteronkonzentration.

Aromatase ist an der Umwandlung von Testosteron in Östrogen beteiligt. Je höher die Aromatasekonzentration im Körper ist, desto mehr Östrogen wird produziert.

Symptome eines hohen Östrogenspiegels bei Männern

Angesichts der Tatsache, dass Testosteron und Östrogen eng miteinander verbunden sind, korrelieren die Symptome eines erhöhten Östrogens mit Anzeichen eines niedrigen Testosteronspiegels.

Zunächst muss das Phänomen der Feminisierung der Erscheinung eines Mannes erklärt werden. Dies ist am deutlichsten bei weiblicher Adipositas, wenn es hauptsächlich im Volumen des Oberschenkels zunimmt. Eine schwerwiegendere Komplikation der Östrogenüberladung ist die Gynäkomastie, eine Zunahme der Brustdrüsen.

Eine erhöhte Östrogen-Konzentration bei Männern führt auch zu einer Abnahme der Vegetation im Körper. Zusätzlich zu äußeren Veränderungen kann ein hormonelles Ungleichgewicht ein Provokateur für schwere somatische Pathologien und Funktionsstörungen sein, einschließlich kardiovaskulärer Pathologien, erektiler Dysfunktion, Infertilität und Prostatakrebs.

Manifestation der Gynäkomastie vor dem Hintergrund eines erhöhten Östrogens

Gynäkomastie ist eine häufige Erscheinung, die mit Hyperöstrogenämie einhergeht. Es ist eine Zunahme der Brustdrüsen bei Männern unter dem Einfluss hormoneller Ursachen. Diese Krankheit tritt bei Neugeborenen sowie bei Jugendlichen während der hormonellen Entwicklung auf. In diesem Fall ist eine Behandlung möglicherweise nicht erforderlich: Das Phänomen verschwindet mit der Zeit von selbst.

Aber auch altersbedingte Gynäkomastie sowie Gynäkomastie, die als Folge von Krankheiten (Hodentumoren, Nebennieren) auftritt. In diesem Fall muss der gesamte Organismus gründlich diagnostiziert, die Pathologie identifiziert und beseitigt werden, wobei die medikamentöse Therapie durch eine geeignete Diät ergänzt wird.

Die Gründe für den hohen Östrogengehalt im männlichen Körper

Der Mechanismus der Aromatasekonversion tritt unter dem Einfluss einiger Faktoren auf, von denen der Hauptanteil der erhöhte Fettgehalt ist. Der Schuldige des Problems kann auch als regelmäßiger Einsatz von Produkten wie Bier und Zucker bezeichnet werden. Angesichts der Tatsache, dass sie selbst zu Fettleibigkeit führen, kann die Ursache für ein hormonelles Ungleichgewicht jedoch nur als Übergewicht betrachtet werden.

Daher beginnt der Mechanismus der Hormonsteigerung mit falscher Ernährung und Hypodynamie (Abnahme der motorischen Aktivität), was eine Erhöhung der Aromatase, eine Abnahme des Testosterons und folglich eine Zunahme des Östrogens zur Folge hat.

Wir können einen so natürlichen Faktor bei Änderungen des Hormonspiegels nicht ausschließen, wie das Altern. Nach 50–60 Jahren beginnt der Testosteronspiegel stetig abzunehmen und der Östrogenspiegel steigt an. Mit zunehmendem Alter steigt außerdem das Risiko für Pathologien verschiedener Organe, bei denen Östrogen bei Männern gebildet wird.

Diagnose des Östrogenspiegels bei Männern

Bevor Sie lernen, den Östrogenspiegel bei Männern zu senken, ist es wichtig, die Notwendigkeit eines Arztbesuchs zu verstehen. Wenn man die Gründe für den Anstieg des Hormonspiegels untersucht hat, könnte man denken, dass die einzige Behandlungsmethode die Stabilisierung des Körpergewichts ist. Die richtige Ernährung ist jedoch nur ein Teil der Therapie. Eine der Hauptaufgaben des behandelnden Arztes ist es, folgende Pathologien auszuschließen:

  • Nebennierentumoren (Corticosterom);
  • genetische Krankheiten;
  • Hepatitis;
  • Zirrhose;
  • Klinefelter-Syndrom.

Wenn diese Pathologien bestätigt sind, schreibt der Arzt die geeignete Behandlung vor, manchmal eine Operation.

Wie kann man den Östrogenspiegel senken?

Das Östrogen im männlichen Körper wird mit Hilfe einer ganzen Reihe von Maßnahmen normalisiert. Der Behandlungsplan kann ausschließlich vom behandelnden Arzt verschrieben werden, die Selbstbehandlung ist nicht nur unwirksam, sondern auch gefährlich. Nur eine ärztlich kontrollierte Therapie kann zum gewünschten Ergebnis führen - Verbesserung des Gesundheitszustands und normales Östrogen.

Medikamente und Pillen, um Östrogen zu reduzieren

Bevor Sie herausfinden, wie Sie den Östrogenspiegel senken können, ist es hilfreich zu wissen, dass Arzneimittel mit diesem Effekt in zwei Kategorien unterteilt werden können:

  • Antiöstrogene;
  • Antioxidantien.

Antiöstrogene sind Arzneimittel, die das Hormon direkt beeinflussen und dessen Konzentration im Körper reduzieren. Mit anderen Worten handelt es sich dabei um eigenartige Östrogenblocker, die es ermöglichen, den Hormonspiegel im Körper schnell zu senken und zu stabilisieren.

Apotheken-Antiöstrogene sind unter folgenden Namen zu finden:

Antioxidantien sind Substanzen, die nicht nur direkt auf die Reduktion von Hormonen abzielen, sondern auch an vielen biochemischen Prozessen beteiligt sind. Sie sind insbesondere an der Umwandlung von Testosteron zu Östrogen beteiligt. Daher beeinflusst die Einnahme von Östrogen diesen Prozess und trägt zur Reduktion von Östrogen bei.

Solche Medikamente sind unter den Namen zu finden:

Es ist wichtig zu verstehen, dass ohne ursächliche Behandlung, dh ohne die Grundursache der Pathologie anzusprechen, die Wirkung von Arzneimitteln zur Senkung des Östrogens unwirksam ist.

Richtige Ernährung

Diät-Therapie ist eine der effektivsten Möglichkeiten, um den Hormonspiegel zu korrigieren. Bevor Sie Östrogen-senkende Nahrungsmittel in die Ernährung einführen, ist es wichtig, die Notwendigkeit einer Normalisierung des Körpergewichts zu verstehen. Dazu müssen Sie ein Menü mit einem geringen Kaloriendefizit (nicht mehr als 15%) erstellen. Berücksichtigen Sie dabei das Vorhandensein aller Nährstoffe (Proteine, Fette und Kohlenhydrate), Mineralien, Vitamine und Ballaststoffe.

Darüber hinaus müssen Sie regelmäßig moderate Anstrengungen unternehmen, um die Muskelmasse zu erhöhen und Fettabbau zu erreichen.

Bei der Zubereitung des Menüs ist es wichtig, Produkte auszuschließen, die große Mengen an Östrogen enthalten:

  • Sojabohnen;
  • Erbsen und Bohnen;
  • Zitrusfrüchte;
  • Erdbeeren;
  • Brombeere;
  • Blaubeeren;
  • Trauben;
  • Zucker und süßes Backen;
  • Knoblauch;
  • Alkohol (insbesondere Bier);
  • Kaffee

Diese Liste der natürlichen Östrogenquellen ist nicht vollständig. Daher ist jeder Mann nützlich, um alle östrogenreichen Lebensmittel herauszufinden, um deren Verwendung zu vermeiden oder die Menge in der Ernährung zu minimieren.

Sie müssen auch wissen, welche Nahrungsmittel die Mindestmenge an Östrogen enthalten, und diese regelmäßig verwenden: Kohl, Zucchini, Fisch, Nüsse. Diese östrogensenkenden Nahrungsmittel sollten die Grundlage für die Ernährung eines Mannes bilden. Positiv wirkt sich auch die Verwendung einer ausreichenden Flüssigkeitsmenge aus. Aber mit dieser Empfehlung sollte man bei Männern, die an Nieren- und Schilddrüsenerkrankungen leiden, vorsichtig sein.

Im Falle eines milden hormonellen Ungleichgewichts können Sie die Krankheit allein durch die richtige Ernährung bewältigen. In anderen Fällen sind Tabletten zur Reduzierung des Östrogens ein unverzichtbarer Bestandteil der Therapie.

Gesunden Lebensstil

Die Antwort auf die Frage, wie man Östrogen normalisiert, immer auf die eine oder andere Weise, enthält Empfehlungen für einen gesunden Lebensstil. Was beinhaltet dieses Konzept? Zunächst geht es um die vollständige Ablehnung schlechter Gewohnheiten: Rauchen, Alkoholkonsum und ungesunde Ernährung. Der menschliche Körper ist ein selbstregulierendes System, das durch externe Faktoren beeinflusst werden kann. Der Übergang zum richtigen und nützlichen Lebensstil ermöglicht es daher, das Problem schneller und einfacher zu lösen.

Neben so wichtigen Maßnahmen zur Reduzierung von Östrogenen, wie der Stabilisierung des Normalgewichts und moderater regelmäßiger Bewegung, ist es wichtig, die Einnahme von Medikamenten sorgfältig in Betracht zu ziehen.

Erstens sollten Östrogen und Antiöstrogene sowie alle Medikamente nur vom behandelnden Arzt verschrieben werden. Zweitens müssen Sie bei der Erstellung eines Therapieplans zur Verringerung des Östrogenspiegels bei Männern Ihren Arzt über alle chronischen Krankheiten und regelmäßig eingenommenen Medikamente informieren. Während der Behandlung mit anderen eng spezialisierten Ärzten sollte der Arzt vor der Behandlung des hormonellen Ungleichgewichts gewarnt werden, damit die Medikamente nicht „miteinander in Konflikt geraten“, die Handlungen des anderen nicht verstärken und ausgleichen.

Niedrige Östrogenspiegel bei Männern und wie sie erhöht werden können

Hormonspiegel sind nicht das einzige Problem, mit dem Männer konfrontiert werden können. Wie kann man die Produktion von Östrogen steigern - eine nicht weniger relevante Frage, wenn das Niveau unter dem Normalwert liegt. Früher war es schwierig, Testosteronmangel von Östrogenmangel zu unterscheiden, so dass viele der Symptome, die für einen Östrogenmangel sprechen, traditionell einem niedrigen Testosteronspiegel zugeschrieben werden.

Die Situation ist wie folgt: Wenn Testosteron fällt, wandelt der Körper es mit Aromatase in Östrogen um. Je weniger Testosteron jedoch im Körper vorhanden ist, desto weniger Biomaterial kann umgewandelt werden, so dass nur wenige Östrogene vorhanden sind.

Aufgrund der Tatsache, dass ein niedriger Hormonspiegel ein unscharfes klinisches Bild hat, ist es schwierig, den "Täter" der Pathologie zu bestimmen. Dieses Problem ist für die moderne Medizin sehr relevant. Es ist nur bekannt, dass das Gleichgewicht dieser beiden Hormone es Ihnen ermöglicht, eine normale Menge an Fett und Muskelgewebe, die allgemeine Gesundheit und eine gute Potenz aufrechtzuerhalten. Die Antwort auf die Frage, wie der Östrogenspiegel zu erhöhen ist, kann nicht für jeden Fall eindeutig und universell sein: Ein Patient benötigt Östrogenpräparate mit chemischer Zusammensetzung und ein anderer - Östrogene pflanzlichen Ursprungs (Kräuter - Östrogene), der dritte kann eine spezielle Diät machen.

Daher ist es nicht sinnvoll, die Symptome eines niedrigen Östrogens gesondert zu betrachten. Die Behandlung sollte auf eine Normalisierung des Hormonhaushalts im Allgemeinen abzielen.

Prävention des Hormonspiegels bei jungen Menschen

Bei Männern über 50 Jahren kann ein Überfluss oder ein Mangel an Östrogen die physiologische Norm sein. Junge Männer können jedoch den Hormonhaushalt im Körper unabhängig beeinflussen. Dafür müssen Sie eine Reihe von Regeln beachten.

  1. Um nicht mit den Symptomen eines erhöhten Östrogens konfrontiert zu werden, ist es wichtig, Ihre Ernährung sorgfältig zu überwachen und die Verwendung von Produkten zu reduzieren, in denen große Mengen pflanzlicher Östrogene (Phytoöstrogen) vorhanden sind: Bier, Zucker, Kaffee.
  2. Die optimale körperliche Aktivität kann auch die Tatsache beeinflussen, dass Medikamente, die Östrogen enthalten, seit vielen Jahren keinen Mann benötigen.
  3. Es ist äußerst wichtig, sich regelmäßig einer ärztlichen Untersuchung zu unterziehen - einer klinischen Untersuchung, mit der somatische Pathologien in einem frühen, asymptomatischen Stadium erkannt werden sollen.
  4. Wenn Anzeichen einer Funktionsstörung auftreten (allgemeine Schwäche, erektile Dysfunktion), sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und Anweisungen zur Verringerung des Hormonöstrogens erhalten.
  5. Die Zusammensetzung und die Wirkung von regelmäßig eingenommenen Medikamenten sollten sorgfältig untersucht werden: Wenn Östrogen in Tabletten mit hohem Volumen vorhanden ist, besteht ein hohes Risiko, dass eine solche Nebenwirkung wie eine Hyperöstrogenämie spürbar wird.
  6. Östrogen-Medikamente können nur unter ärztlicher Aufsicht und bei der obligatorischen regelmäßigen Blutuntersuchung (Behandlungsüberwachung) eingenommen werden.

Wenn man weiß, was Östrogen beeinflusst, was es ist, welche Drogen Östrogen enthalten und wie es für die Gesundheit und das Wohlbefinden von Männern gefährlich ist, kann man die Entwicklung der Krankheit verhindern oder Zeit haben, um sie frühzeitig zu heilen.

Hyperöstrogenismus

Hyperöstrogenismus ist eine Erkrankung, bei der der Östrogenspiegel ansteigt, was nicht nur zu einem hormonellen Ungleichgewicht, sondern auch zu Störungen der normalen Funktion vieler Organe führt. Dieses Problem kann in jedem Alter sowie bei Männern und Frauen gleichermaßen häufig auftreten, was die Merkmale des klinischen Verlaufs bestimmt. Durch die rechtzeitige Erkennung des Problems wird die normale Entwicklung des Kindes oder ein ausreichender Hormonspiegel im Erwachsenenalter sichergestellt. Dies legt in erster Linie die Bedeutung einer nicht nur korrekten, sondern auch einer rechtzeitigen Diagnose fest.

ICD-10-Code

Epidemiologie

Die Epidemiologie dieses Problems ist so, dass Hyperestrogenismus bei Frauen über 35 Jahren häufiger auftritt. Mehr als 55% der Fälle von Uterusmyomen entwickeln sich vor dem Hintergrund des Hyperöstrogenismus. Bei Frauen im gebärfähigen Alter ist die Ursache für Hyperöstrogenismus in 75% der Fälle die irrationale Anwendung oraler Kontrazeptiva, während bei Frauen über 35 Jahren der ätiologische Faktor am häufigsten der hormonproduzierende Ovarialtumor ist.

Ursachen von Hyperöstrogenie

Östrogene - eine Gruppe von Hormonen, die einige Arten umfassen, die die normale Funktion des weiblichen und männlichen Körpers gewährleisten. Es gibt Haupttypen dieser Hormone - Estron, Estriol und Estradiol. Unter normalen Bedingungen werden die meisten dieser Hormone von den Eierstöcken der Frau synthetisiert, einige jedoch auch von Fettgewebe und Nebennieren. Männer haben auch dieses Hormon, es wird auch von den Hoden, den Nebennieren und den Fettzellen synthetisiert, aber die Menge ist viel geringer als bei Frauen.

Daher können die Hauptursachen für Hyperöstrogenämie in primäre und sekundäre unterteilt werden. Die Hauptursachen sind die direkte verstärkte Synthese dieser Hormone in den relevanten Organen unter dem Einfluss bestimmter Faktoren. Zu diesen Ursachen gehören Frauen:

  1. Eierstock-Tumoren mit hormonproduzierender Funktion;
  2. Tumoren des Hypothalamus und der Hypophyse mit erhöhter Synthese von Freisetzungsfaktoren und follikelstimulierendem Hormon - dies ist die Pathologie der sekundären Ebene;
  3. Nebennierentumor;
  4. Chorionepitheliom - eine maligne Gebärmutterentstehung der trophoblastischen Ätiologie, die in einer erhöhten Menge an Östrogenen synthetisiert wird.

Die sekundären Ursachen von Hyperöstrogenie sind diejenigen, die nicht mit ihrer erhöhten Synthese verbunden sind. Dazu gehören:

  1. Einnahme oraler Kontrazeptiva ohne adäquate Kontrolle und hormonelle Vorsorgeuntersuchungen oder bei falsch gewählten Arzneimitteln;
  2. Übergewicht erhöht die Menge an Östrogen, die von Fettzellen gebildet wird;
  3. Virushepatitis oder Leberzirrhose, die von einem Zytolyse-Syndrom begleitet wird und den normalen Hormonstoffwechsel stört, der aufgrund seiner unzureichenden Elimination möglicherweise zu einer Ansammlung von Östrogen führt.

Dies sind die Hauptbereiche, die angegangen werden müssen, wenn ein solches Problem auftritt, um eine ätiologische Behandlung durchzuführen.

Bei Männern ist die häufigste Ursache für eine Hyperöstrogenämie eine abnormale Erhöhung der Hormonsynthese, die bei einem Tumor des Hypothalamus, der Hypophyse, der Nebennieren, seltener der Hoden sowie bei Übergewicht und metabolischem Syndrom auftritt.

Risikofaktoren

Anhand der ätiologischen Hauptfaktoren dieses Zustands können Risikofaktoren für die Entwicklung dieser Pathologie identifiziert werden. Dazu gehören: hormonelle Kontrazeption, unkontrollierte oder unsachgemäße Verwendung intrauteriner Hilfsmittel, Übergewicht, sitzende Lebensweise einer Frau, begleitende endokrine Erkrankungen wie Hypothyreose oder Diabetes mellitus sowie genetische Prädisposition entlang der mütterlichen Linie mit einer bestimmten Konstitution.

Um die grundlegenden Mechanismen der Pathogenese der Entwicklung der Hyperöstrogenie und der klinischen Symptome zu kennen, ist es erforderlich, die Funktionen dieser Hormone unter normalen Bedingungen im weiblichen und männlichen Körper zu kennen.

Im weiblichen Körper beginnen Östrogene sogar im Uterus zu wirken, wenn sich ein Mädchen entwickelt, und sie sorgen für die Verlegung der weiblichen Genitalorgane im Fötus. Wenn das Mädchen die Pubertät erreicht, sind diese Hormone für die Entwicklung sekundärer Geschlechtsmerkmale verantwortlich. Bei einer erwachsenen Frau sind sie Hormone der ersten Stufe des Zyklus. Sie werden unter dem Einfluss des follikelstimulierenden Hormons der Hypophyse freigesetzt und erfüllen viele lokale Funktionen:

  • sorgt für Wachstum und Vermehrung von Endometriumzellen, wodurch eine Eizelle für die Implantation vorbereitet wird;
  • regt die Synthese von Zervixschleim an und unterstützt die saure Umgebung der Vagina, da sie eine Schutzfunktion gegen Bakterien, Pilze und die Fortpflanzung der pathogenen Flora ausübt;
  • sichert das Wachstum der Gebärmutter mit einer Zunahme der Anzahl an Myometrium während der Pubertät und während der Schwangerschaft;
  • sorgt für eine rationale Verteilung des Fettgewebes auf dem weiblichen Typ - auf Bauch und Oberschenkeln;
  • normalisiert das Cholesterin und reguliert den Abbau und die Synthese von Lipiden;
  • stärkt die Arbeit von Osteoblasten und normalisiert die Funktion des Skelettsystems;
  • Bietet einen normalen Vitaminaustausch, beugt Alterung und sekundären Hautveränderungen vor.

Dies sind die Hauptfunktionen, die Östrogene im Körper einer Frau ausüben. Dementsprechend entwickeln sich die Symptome mit einer Erhöhung der Menge dieser Hormone.

Im Körper eines Mannes bewirkt eine kleine Menge Östrogen in erster Linie eine normale Regulierung des allgemeinen hormonellen Hintergrunds und der Aufrechterhaltung des Testosteronspiegels sowie die Funktion des Zentralnervensystems, der Libido und das Wachstum von Muskelgewebe.

Pathogenese

Die Pathogenese der Entwicklung von Symptomen bei Männern und Frauen hängt von der Funktion dieser Hormone und ihrer Quelle ab.

Symptome einer Hyperöstrogenämie

Das klinische Bild eines erhöhten Östrogenspiegels hängt von der Höhe der im Körper gehaltenen Hormone ab. Daher ist es notwendig, zwei Grundbegriffe zu unterscheiden - relativer und absoluter Hyperöstrogenismus. Absoluter Hyperöstrogenismus tritt letztendlich einer bestimmten Pathologie auf, wenn der Hormonspiegel im Blut ansteigt und die Persistenz des Corpus luteum des Ovars auftritt, was zu klinischen Manifestationen führt. Relativer Hyperöstrogenismus ist ein Zustand, bei dem der Östrogenspiegel nicht im Blut ansteigt, sondern nur die Anzahl der Progesterone verringert, daher erscheint die hyperestrogene Klinik. Diese beiden Merkmale müssen nicht nur für die Behandlung, sondern auch für die korrekte Differenzialdiagnose der Pathologie bekannt sein.

Der Hyperöstrogenismus bei Frauen ist im Alter stärker ausgeprägt, häufig nach der Geburt, wenn einige hormonelle Störungen beobachtet werden. Es kann jedoch zu ähnlichen Verstößen im Jugendalter bei einem Mädchen kommen, wenn Hormone zuerst wirken müssen, um die Menstruation zu beginnen. Dies äußert sich in Symptomen vorzeitiger Pubertät, wenn sich sekundäre sexuelle Merkmale im Laufe der Zeit entwickeln. Bei der ersten Menstruation kann es jedoch zu Verzögerungen kommen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass für einen normalen Menstruationszyklus ein gewisser Abfall des Östrogenspiegels am Ende der ersten Phase des Zyklus erforderlich ist, damit die zweite Phase stattfinden kann - dann steigt das Luteinisierungshormon an. Wenn das Mädchen eine Hyperöstrogenie hat, verzögert sich die Lutealphase und die Menstruation findet nicht statt. Oft ist eine juvenile Uterusblutung ein Symptom dieser Pathologie. Daher können sich Beschwerden bereits vor dem Auftreten von Komplikationen solcher Blutungen auf eine langfristige Menstruation oder deren reiche Häufigkeit beziehen.

Bei älteren Frauen kann eine Hyperöstrogenämie zur Bildung gutartiger Gebärmutterläsionen - Myome oder Myome - sowie zur Bildung von Endometriose führen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Östrogene das Wachstum von Myometrium und die endometriale Sekretion stimulieren, und unter dem Einfluss hoher Spiegel dieser Hormone tritt eine ungleichmäßige übermäßige Zellteilung auf. Daher können die ersten Anzeichen einer Hyperöstrogenie bei Frauen mit einem längeren Anstieg der Hormonspiegel auftreten, die sich in den Myomen der Klinik manifestieren.

Die Symptome von Uterusmyomen können unterschiedlich sein - Blutungen, Bauchschmerzen oder Schweregefühl im Becken, eingeschränkter Geschlechtsverkehr, verminderte Libido, beeinträchtigte Funktion der Blase oder des Rektums, sekundäre chronische Eisenmangelanämie mit häufiger Blutung, insbesondere mit begleitendem Überöstrogenismus. Diese Symptome treten oft schon bei erheblichen Mengen an Myomen auf. Je nach Ausbildungsort und Ausbildungsort gibt es einige Besonderheiten der Klinik. Wenn das Uterusmyom eine Knotenform hat, hängen die klinischen Manifestationen direkt von der Lokalisation des Ortes ab. Durch die Bildung von Subserusknoten wird die Menstruationsfunktion nicht beeinträchtigt. Die Klinik des akuten Bauchraums wird häufig beobachtet, da solche Knoten in ihrer Position sehr instabil sind und sich verschieben können, wodurch Torsion oder Nekrose des Knotenstiels gebildet wird. Manchmal ist der Schmerz nicht scharf, aber langweilig, schmerzhaft und konstant. Wenn der Knoten das Peritoneum oder die Nervenenden irritiert, kann es auch zu einer Schwere im Bauchraum kommen. Wenn der untergeordnete Myomknoten von beträchtlicher Größe ist, kann er ein Syndrom der Kompression benachbarter Organe verursachen, wobei die Defäkation während der Kompression des Rektums, die Blasenentleerung oder die Reaktivität der Blase schwierig sind. Außerdem kann die Kompression den Abfluss von venösem Blut und Lymphe unter Bildung von Stauungen im Becken und der Entwicklung stören Hämorrhoiden Nicht selten werden mit der Unterlage eines fibromatösen Knotens lokale neurologische Symptome aufgrund der Kompression der Nervenstrukturen mit der Entwicklung von Parästhesienstörungen oder Osteochondrose der Lendenwirbelsäule beobachtet. Dann ist es sehr wichtig, die Pathologie richtig zu diagnostizieren und diese neurologischen Störungen nicht zu behandeln.

Bei submuköser Anordnung des Ortes sind lokale Manifestationen stärker ausgeprägt. Metroragia kann insbesondere vor dem Hintergrund der Verzögerung der zweiten Phase des Zyklus beobachtet werden. Oft ist ein solcher Knoten verletzt. Ein Merkmal der Myomaklinik vor dem Hintergrund der dann absoluten Hyperöstrogenie ist das schnelle Wachstum solcher Myome, die sofortige Maßnahmen erfordern.

Eine weitere Folge der Hyperestrogenämie ist die Entwicklung einer Endometriose, da eine endometriale Hyperplasie mit erhöhtem Östriol häufig zu einer Streuung der Endometriumherde im gesamten Uterus und in den inneren Genitalorganen führt. In diesem Fall manifestieren sich die Symptome als starke Blutung, die mehrere Tage vor der beabsichtigten Menstruation beginnt und länger als eine Woche dauert. Solche Sekrete haben oft eine braune Farbe und unterscheiden sich vom normalen Menstruationsfluss. Ein solcher Zyklus wird von starken ziehenden Schmerzen im Unterbauch begleitet, lange bevor die Menstruation einsetzt. Befindet sich die Endometriose im Eierstock, bilden sich Zysten, die bei entsprechender Reaktion zur Reizung des Peritoneums beitragen. In diesem Fall kann es zu einem ausgeprägten Schmerzsyndrom kommen, das häufig von klinischen Manifestationen eines akuten Abdomens begleitet wird.

Dies sind die wichtigsten klinischen Manifestationen, die bei Frauen unter dem Einfluss von Hyperöstrogenie auftreten können.

Hyperöstrogenismus bei Männern verursacht hauptsächlich eine Hemmung der Testosteronproduktion, und die hier beobachteten Symptome sind mit der Hemmung der Funktion dieses Hormons verbunden. Gleichzeitig weist ein Mann Anzeichen einer Gynäkomastie auf - eine Brustverstümmelung kann mit der möglichen Freisetzung von Milch beobachtet werden. Es gibt auch Symptome in Form von Fettablagerungen beim weiblichen Typ, vermindertes sexuelles Verlangen, Impotenz, Übergewicht.

Komplikationen und Konsequenzen

Die Folge einer Hyperöstrogenie ist die endometriale Hyperplasie, die hinsichtlich Blutungen gefährlich ist. Wenn es sich um eine lange Hyperöstrogenie handelt, entwickelt sich das Uterusmyom häufiger vor diesem Hintergrund. Die knötchenförmige Form von Uterusmyomen ist wegen der Entwicklung von Blutungen gefährlich, insbesondere bei der submukösen Anordnung des myomatösen Knotens, die sofortige medizinische Maßnahmen erfordert. Eine der Folgen kann auch eine Infektion des Myomknotens sein, die eine entzündungshemmende Therapie erfordert. Komplikationen können in Form der „Geburt“ eines submukosa gelegenen Myomknotens oder bei seiner Nekrose auftreten, die von Symptomen eines akuten Abdomens begleitet wird und sofortige therapeutische Maßnahmen und eine rechtzeitige Differentialdiagnose erfordert.

Komplikationen der Hyperestrogina mit der Entwicklung einer Endometriose können zur Entwicklung einer chronischen post-hämorrhagischen Anämie führen, da es zu einer blutigen Entlassung kommen kann, die häufig wiederkehrt.

Diagnose von Hyperöstrogenen

Bei der Aufnahme eines Arztes für ein Pubertätsmädchen sind die Daten der Anamnese diagnostisch wichtig. Mädchen sind es oft peinlich, über solche intimen, ihrer Meinung nach, Dinge zu sprechen, daher müssen Sie die Mutter interviewen und das Datum der ersten Menstruation herausfinden, den Zeitraum zwischen den Perioden und die Dauer des Zyklus. Bei Verdacht auf ein hyperöstrogenes Mädchen kann es zu Beschwerden über längere schwere Menstruation kommen. Wenn dies geschieht, tritt eine endometriale Hyperplasie unter dem Einfluss von Estriol auf und wird von ähnlichen Symptomen begleitet. Äußerlich diagnostisch signifikante Anzeichen sind die Kleinwüchsigkeit der Mädchen, die sekundären Geschlechtsmerkmale sind gut entwickelt, die vorzeitige Ossifikation ist erhöht, das Haarwachstum der Körper erhöht.

Bei Frauen im gebärfähigen Alter kann die Diagnose einer Hyperöstrogenie nur mit einer umfassenden Untersuchung abgeschlossen werden, da äußere Manifestationen für die Ursache nicht aussagekräftig sein können. Bei der Untersuchung einer Frau auf einem Stuhl können Sie das Vorhandensein von Uterusmyomen, ihre Größe, Form und Position bestimmen. Wenn es sich um Endometriose handelt, ist es auch möglich, die innere Endometriose in Form von getrennten braunen oder braunen Abschnitten vor dem Hintergrund der Schleimhaut der Gebärmutter oder Vagina zu definieren.

Hyperöstrogenismus kann auch an den subjektiven Symptomen eines verzögerten Eisprungs diagnostiziert werden. Dies wird durch die negativen Symptome von Farn und Pupille bestimmt, wenn der Zyklus Eisprung sein sollte. Auf diese Weise können Sie die Pathologie vermuten und weitere Diagnosen durchführen.

Die instrumentelle Diagnostik der Hyperöstrogenämie kann an jedem Tag des Zyklus durchgeführt werden, wobei das Ergebnis für die Bestimmung der Endometriumhyperplasie diagnostisch signifikant ist. Daher ist der "Goldstandard" zur Diagnose der Pathologie Ultraschall. Es wird eine transvaginale Untersuchung durchgeführt und die Dicke des Endometriums bestimmt - sie ist signifikant hyperplastisch. Weitere Anzeichen sind eine Verzögerung des Eisprungs und ein ganzer Follikel. Dann ist es wichtig, die Dynamik des Eisprungs zu verfolgen und festzustellen, ob er überhaupt kommt. Dies kann mehrere aufeinanderfolgende Studien erfordern. Wenn die Hyperplasie auf demselben Niveau bleibt oder zunimmt, können wir über die wahrscheinliche Hyperöstrogenie sprechen.

Analysen, mit denen Sie eine genaue Diagnose stellen können - dies ist ein hormonelles Screening. Um den gesamten Zyklus zu verfolgen und den hormonellen Hintergrund einer Frau zu untersuchen, ist es erforderlich, den Spiegel an Östrogen, Progesteron, Luteinisierungs- und Follikelstimulierendem Hormon zu bestimmen. Erhöhte Östrogene können auf dem Hintergrund einer Hypoprogesteronämie oder auf dem Hintergrund einer Abnahme des luteinisierenden Hormons liegen. Dies ist wichtig, um die Taktik der Behandlung und die Dosis von Medikamenten zu bestimmen.

Die Diagnose bei Männern ist etwas vereinfacht, da Beschwerden und Erscheinung mit Anzeichen einer Gynäkomastie auf einen Verdacht der Pathologie schließen lassen. Die Bestätigung der Diagnose erfolgt durch Bestimmung von Östrogen und Testosteron.

Differentialdiagnose

Die Differentialdiagnostik der Hyperöstrogenie sollte vor allem zwischen dem relativen und dem absoluten Anstieg des Spiegels dieser Hormone durchgeführt werden. Dies hilft dem hormonellen Screening - der Anstieg des Östrogens vor dem Hintergrund normaler Progesteronspiegel deutet auf einen absoluten Hyperöstrogenismus hin. Es ist auch notwendig, die Ätiologie des Prozesses klar zu unterscheiden - einen Tumor des Eierstocks oder der Nebenniere oder die sekundäre Natur des Prozesses.

Tritt bei der klinischen Uterusblutung eine Zunahme des Östrogens auf, müssen Sie eine Differentialdiagnose der Hyperöstrogenie mit Lutealinsuffizienz durchführen. Das wichtigste diagnostische Zeichen ist der Hormonspiegel.

Wen kontaktieren

Behandlung von Hyperöstrogenie

Bevor mit der Wahl der Behandlungsmethode fortgefahren wird, muss die Ätiologie des Prozesses geklärt werden. Wenn es sich um absolute Hyperöstrogenie handelt, die durch eine primäre Schädigung des Eierstock- oder Hypothalamus-Hypophysen-Systems verursacht wird, sollte die Behandlung umfassend sein und einen chirurgischen Eingriff nicht ausschließen. Bei exogener Pathologie muss die Einnahme von Kontrazeptiva eingestellt werden. Wenn wir jedoch über relativen Hyperöstrogenismus sprechen, ist es vor der Anwendung der medikamentösen Behandlung notwendig, das Regime zu normalisieren. Da der Austausch von Sexualhormonen mit Beteiligung der Leber erfolgt, müssen alle Faktoren ausgeschlossen werden, die die Funktion beeinträchtigen könnten. Diät für Hyperöstrogenie ist sehr wichtig. Für die Dauer der Behandlung müssen die Empfehlungen zum Grundsatz des Ausschlusses von frittierten Lebensmitteln, fetthaltigen Speisen, scharfen Gewürzen und Backwaren eingehalten werden. Dies hilft nicht nur bei der Korrektur des hormonellen Zustands, sondern verbessert auch die allgemeine Gesundheit.

Das Hauptziel der medikamentösen Behandlung ist die Beseitigung klinischer Symptome und die Normalisierung des Hormonspiegels. Zu diesem Zweck werden verschiedene Gruppen von Medikamenten verwendet, hauptsächlich aus der Gruppe der Hormonpräparate.

Gonadotroping freisetzende Agonisten, die zur Normalisierung von Östrogen auf der sekundären Ebene beitragen, und verringert dadurch die Menge an synthetisiertem Östrogen. Diese Medikamente umfassen:

  1. Diferelin - Dies ist ein Medikament, das eine antigonadotrope Wirkung hat. Der Wirkungsmechanismus des Arzneimittels ist, dass der Wirkstoff des Arzneimittels ein Peptid ist, das dem natürlichen weiblichen Freisetzungshormon ähnlich ist, das ein Gonadotropinhormon freisetzt. Zur gleichen Zeit wird eine bestimmte Menge davon freigesetzt, und einige Monate später tritt während der Behandlung eine natürliche Abnahme des Hormongehalts auf, daher sinkt die Gonadotropinmenge. Daher nimmt die Menge an Östrogen allmählich ab - ein pathogenetisches Verfahren zur Behandlung von Pathologien. Das Medikament ist in Flaschen mit unterschiedlichen Dosierungen erhältlich. Für die volle Wirkung der Behandlung ist es notwendig, den Kurs einzuhalten. Die Dosierung des Arzneimittels wird auf der Grundlage der Bestimmung des Östriolspiegels individuell festgelegt. Meistens wird die Behandlung jedoch ab dem ersten Tag des Zyklus durchgeführt. Fünf Tage lang reicht der Verlauf von drei bis sechs Monaten. Wenn es zu einer Verzögerung des Eisprungs kommt, wird Progesteron unter der Kontrolle von Hormonen stimuliert oder injiziert. Vorsichtsmaßnahmen - können nicht zusammen mit Gonadotronika angewendet werden, da dies zu Beginn der Behandlung eine Überstimulation der Eierstöcke und deren Atresie verursachen kann. Nebenwirkungen treten am häufigsten in Form von Hitzewallungen, trockener Haut, Juckreiz, entfernter Osteoporose sowie Bauchschmerzen und dyspeptischen Symptomen auf.
  2. Buserelin - Dies ist ein Antiöstrogen-Medikament aus der Gruppe der Gonadotropin-Agonisten. Der Wirkungsmechanismus des Medikaments besteht in der kompetitiven Bindung an die Rezeptoren des Hypothalamus und in der Synthese des Freisetzungshormons, was zum ersten Anstieg und dann zur Blockade der Gonadotropishormone der Hypophyse führt. Dies ist der Effekt einer medikamentösen Behandlung. Form-Release-Mittel - Lösung zur intranasalen Verabreichung und Injektionsform. Die Dosierung des Arzneimittels zur Behandlung von Hyperestrogenie beträgt in der Regel 3,75 Milligramm des Arzneimittels einmal pro Woche intramuskulär. Die Behandlung dauert vier bis sechs Monate. Vorsichtsmaßnahmen - Bei Vorhandensein von Steinen in den Nieren oder der Gallenblase sollte das Arzneimittel mit Vorsicht angewendet werden. Nebenwirkungen können in Form von allergischen Reaktionen auftreten, ebenso wie die anfängliche Einengung der Brustdrüsen, die in kleinen Mengen aus der Gebärmutter austreten. Es ist auch möglich, auf das Zentralnervensystem mit der Entwicklung von Kopfschmerzen zu wirken, verstärkte Depression.
  3. Zoladex - Dieses Medikament, dessen Hauptwirkstoff Goserelin ist. Dies ist ein Agonist des gonadotropen Freisetzungshormons, das nach dem gleichen Prinzip wie alle Arzneimittel dieser Gruppe wirkt. Bei einem langen Behandlungszyklus hemmt das Medikament die Östrogenproduktion. Das Medikament hat die Merkmale der Anwendung, die mit der Form der Freisetzung verbunden sind - es ist das hinterlegte Formular. Methode der Anwendung: Unter örtlicher Betäubung der Bauchhaut wird der Wirkstoff in einer Dosis von 3,6 Milligramm verabreicht, dann wird nach vier Wochen eine zweite Dosis des Arzneimittels verabreicht. Danach wird ein hormonelles Screening und eine Inspektion empfohlen - in der Regel erfolgt die Involution des hyperplastischen Endometriums, und eine solche Behandlung ist ausreichend. Aufgrund der Tatsache, dass das Medikament langsam freigesetzt wird, hält es 28 Tage an. Nebenwirkungen sind lokal möglich - an der Injektionsstelle Juckreiz, Brennen, Anzeichen einer Entzündung sind möglich. Bei systemischen Nebenwirkungen können Hypotonie, Kopfschmerzen, Arrhythmien, Schwindel auftreten. Vorsichtsmaßnahmen - Bei gleichzeitigem Asthma bronchiale müssen Sie das Medikament mit Vorsicht anwenden, da die Bronchialobstruktion möglicherweise verstärkt werden kann.
  4. Danazol - Es ist ein Medikament, das den Anstieg des Östrogenspiegels aufgrund von Konkurrenzmaßnahmen verhindert. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist ein synthetisches Analogon des Hormons Östrogen. Bei langfristiger Aufnahme bindet es an empfindliche Rezeptoren im Zielgewebe und verringert deren Anzahl. Dies reduziert den Bedarf an natürlichen Östrogenen und ihre Synthese wird reduziert. Methode der Verwendung des Arzneimittels - oral. Dosierung - 400-800 Milligramm pro Tag, es ist besser, in 2 oder 4 Dosen aufzuteilen. Der Verlauf der Behandlung von Hyperöstrogenen für mindestens vier Monate, vorzugsweise jedoch sechs Monate. Vorsichtsmaßnahmen - bei Verletzung der Leberfunktion oder bei Vorhandensein von Hepatitis ist es besser, das Medikament nicht zu verwenden, und es muss auch das Medikament dosiert werden, beginnend mit einer minimalen Dosis von 200 Milligramm pro Tag. Nebenwirkungen sind möglich in Form von Haarausfall, Gewichtszunahme, Auftreten von Ödemen sowie allergischen und dyspeptischen Symptomen.

Progesteron-Medikamente kann in der komplexen Therapie zur Behandlung von Insuffizienz der zweiten Phase des Zyklus verwendet werden, wodurch das hormonelle Gleichgewicht noch besser normalisiert wird. Um dies zu tun, verwenden Sie diese Medikamente hauptsächlich am vierzehnten Tag des Zyklus.

  1. Mirolyut - Dies ist ein Medikament, dessen Wirkstoff Levonorgestrel aus der Gruppe der Gestagene ist. Das Medikament kann verwendet werden, um die Schwere der Endometriumhyperplasie vor dem Hintergrund der Hyperöstrogenie zu reduzieren. Zu diesem Zweck wird ein Intrauterinpessar verwendet, das nach gründlicher Untersuchung und Untersuchung mehrere Jahre lang platziert wird. Vorsichtsmaßnahmen - Das Arzneimittel sollte nicht bei Uterusblutungen mit aktivem Myom und bei Leberverletzungen sorgfältig eingenommen werden. Nebenwirkungen sind in Form lokaler und systemischer Manifestationen möglich. Lokale Symptome sind das Auftreten von Brennen, Juckreiz, Schmerzen, Unwohlsein oder geringfügigen Blutungen aus der Gebärmutter. Von den systemischen Manifestationen sind Schwindel, Kopfschmerzen und Brustschmerzen am häufigsten.
  2. Provera - Es ist ein Medikament, das überwiegend Medroxyprogesteron enthält. Es hilft, den Mangel dieses Hormons wieder aufzufüllen und normalisiert seinen Blutspiegel. Der Vorteil des Medikaments ist seine selektive Wirkung auf Progesteronrezeptoren, die sich im Uterus befinden. Dies trägt dazu bei, dass der Wirkstoff nicht auf das Ei einwirkt und nur auf das Endometriumepithel wirkt, was zu einer schnelleren Verringerung der Hyperplasie vor dem Hintergrund der vorherigen Hyperöstrogenie beiträgt. Das Medikament ist in Form von Tabletten von einhundertfünfhundert Milligramm erhältlich. Die Dosierung des Arzneimittels zur Behandlung und Normalisierung der Progesteron-Balance zwischen 400 und 800 Milligramm in zwei Dosen. Nebenwirkungen sind möglich in Form von allergischen Manifestationen sowie Uterusblutungen, die eine Dosiserhöhung und eine erneute Konsultation des Arztes erfordern. Vorsichtsmaßnahmen - Nach zwei Wochen der Anwendung müssen Sie den Hormonspiegel überprüfen, um eine Hypersekretion zu vermeiden.

Vitamine Für die Behandlung der Hyperöstrogenämie ist es besonders zum Zeitpunkt der Genesung sehr wichtig, wenn bereits eine hormonelle Behandlung durchgeführt wurde und eine Erneuerung der proliferativen Aktivität des Endometriums und des Follikelwachstums erforderlich ist. Dazu können Sie jeden zweiten Tag injizierbare Formen von Vitaminen - B1, B6 - oder Multivitaminkomplexe in Tablettenform für die Langzeitanwendung verwenden.

Physiotherapie kann durchgeführt werden, um die Reparatur des Endometriums zu verbessern, jedoch nicht in der Akutphase oder während der Hormontherapie. Empfohlen wird eine balneologische Behandlung mit Schlammapplikationen am Unterbauch. Die Anwendung der Magnetfeldtherapie ist ebenfalls möglich.

Chirurgische Behandlung von Hyperöstrogenie wird nur durchgeführt, wenn die Ursache ein Tumor des Eierstocks ist. In den meisten Fällen handelt es sich hierbei um einen gutartigen Prozess, sodass der Umfang des chirurgischen Eingriffs entweder auf die Resektion des Eierstocks oder die Adnexektomie beschränkt ist. Vor der Operation ist ein Ultraschall der Beckenorgane erforderlich, um den bösartigen Prozess auszuschließen.

Volksbehandlung von Hyperöstrogenen

Die Volksbehandlung der Hyperöstrogenämie kann in Form einer komplexen Therapie eingesetzt werden, bei der dieser Effekt nur zunimmt. Verwenden Sie dazu nicht nur Werkzeuge, die den Schweregrad der Blutung mit endometrialer Hyperplasie reduzieren, sondern auch, um den Östrogenspiegel zu normalisieren. Verwenden Sie solche Volksheilmittel:

  1. Aus der Infusion von Kamille und Brennnessel muss ein Sitzbad hergestellt werden. Dazu zwei Beutel Kamillengras und mehrere Stiele mit Brennnesselblättern in einem Liter Wasser aufbrühen, bis die Lösung warm ist. Dann müssen Sie einen Teelöffel Honig hinzufügen und ein solches Bad nehmen, nachdem Sie sich mindestens zehn Minuten darin gesetzt haben.
  2. Gemüsesäfte stabilisieren das Endometrium sehr gut, wodurch die Entwicklung von Komplikationen verhindert wird, die sich vor dem Hintergrund des Hyperöstrogenismus entwickeln können. Für eine solche Behandlungslösung werden einhundert Milliliter frischer Karotten- oder Rübensaft verwendet, ein geriebenes Aloeblatt hinzugefügt und täglich morgens und abends mit 50 Millilitern eingenommen.
  3. Pfingstrosenextrakt, der in einer Apotheke erworben werden kann, normalisiert den Östrogenspiegel im Körper einer Frau. Zur Anwendung müssen Sie zwei Tropfen des Extrakts nehmen und mit vier Tropfen Wasser verdünnen. Morgens und abends mindestens drei Wochen einnehmen.

Kräutertherapie sollte mit einigen Funktionen durchgeführt werden. Die pflanzliche Medizin sollte in der zweiten Phase des Menstruationszyklus durchgeführt werden, wenn der Anstieg der Östrogenspiegel durch eine geringe Menge Progesteron kompensiert werden muss. Gleichzeitig ist es notwendig, den Allgemeinzustand der Frau und die begleitende Therapie mit Medikamentenersatzmitteln zu kontrollieren. Die wichtigsten Heilkräuter, die zu diesem Zweck verwendet werden, sind folgende:

  1. Borovaya uterus ist eine Pflanze, die die Funktion des Corpus luteum und die Freisetzung von Progesteron anregt, entzündungshemmend wirkt und vor dem Hintergrund einer endometrialen Hyperplasie die Entwicklung von Blutungen verhindert. Für die therapeutische Infusion müssen Sie drei Esslöffel Kräuter einnehmen, kochendes Wasser darauf gießen und bei schwacher Hitze weitere fünf Minuten kochen. Diese Infusion muss abgedeckt und drei Stunden lang bestehen. Sie müssen diese Infusion in Form von Hitze fünfmal am Tag und zwei Esslöffeln nehmen. Die Behandlung dauert einen Monat.
  2. Das Abkochen von Viburnumrinde normalisiert nicht nur die Funktion des Eierstocks bei der Synthese von überschüssigem Östrogen, sondern aktiviert auch die endogenen Schutzmechanismen der Vagina in Bezug auf Sekundärinfektionen. Für die Brühe sollte die Rinde mit heißem Wasser gegossen und zehn Minuten gekocht werden, danach noch zehn Minuten. Diese Brühe ist notwendig, um drei Esslöffel pro Tag in Form von Wärme zu trinken.
  3. In diesem Fall werden auch Klettenwurzel und goldene Barthaare verwendet. Verwenden Sie dazu die Infusion dieser Kräuter und verwenden Sie sie zweimal täglich für eine halbe Tasse.

Homöopathische Mittel auch weit verbreitet, um die Produktion von Östrogen zu hemmen. Solche Medikamente haben sowohl eine hysterotrope Wirkung als auch eine systemische zentrale Wirkung auf den Hypothalamus, die die Produktion von Freisetzungsfaktoren hemmt und die Produktion von Östrogenen verringert. Die Dosierung verschiedener Wirkstoffe kann unterschiedlich sein, was den selektiven Spiegel des freigesetzten Östrogens bestimmt. Grundlegende homöopathische Mittel:

  1. Sepia ist ein homöopathischer Wirkstoff anorganischer Herkunft. Das Medikament hat eine regenerierende Wirkung, die sich positiv auf die Wiederherstellung des Endometriums auswirkt und die Empfindlichkeit der Rezeptoren gegenüber der Wirkung von Progesteron erhöht - dies normalisiert die Wirkung von überschüssigem Östrogen. Das Medikament ist in der pharmakologischen Form eines homöopathischen Granulats erhältlich und Tropfen werden dreimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten oder eine Stunde danach in drei Granulate dosiert. Es ist notwendig, das Granulat aufzulösen, um die Auflösung abzuschließen und Wasser zu trinken. Nebenwirkungen sind nicht üblich, aber es können abnorme Stühle, dyspeptische Symptome und allergische Reaktionen auftreten. Vorsichtsmaßnahmen - Das Medikament kann nicht bei Frauen mit asthenischem Körperbau und depressiver Verstimmung verwendet werden.
  2. Ipekakuana - ein homöopathisches Mittel natürlichen Ursprungs. Das Medikament ist in der pharmakologischen Form einer homöopathischen Lösung in Ampullen erhältlich und wird einmal wöchentlich im dritten Teil der Ampulle bei möglicher oraler Anwendung dosiert. Nebenwirkungen sind nicht üblich, aber es können abnorme Stühle, dyspeptische Symptome und allergische Reaktionen auftreten. Vorsichtsmaßnahmen - Verwenden Sie das Medikament nicht im akuten Prozess in der Gebärmutter.
  3. Sanguinaria und Stramonium - die Kombination zweier homöopathischer Mittel wirkt stärker. Das Medikament ist in der pharmakologischen Form von homöopathischen Tropfen erhältlich, und für beide Medikamente werden zehn Tropfen einmal täglich in einen Löffel gegeben. In diesem Fall müssen die Tropfen in einem Esslöffel Wasser verdünnt und unabhängig von der Mahlzeit eingenommen werden. Es wurden keine unerwünschten Ereignisse festgestellt.
  4. Hamamelis ist ein pflanzliches homöopathisches Mittel, das besonders wirksam ist bei schweren Uterusblutungen mit Hyperöstrogenismus und Endometriumhyperplasie. Das Medikament ist in Granulatform erhältlich und die Dosierung beträgt einmal täglich acht Granulatkörner. Nebenwirkungen sind selten, Hautausschläge an den Händen.

Prävention

Die Prävention von Hyperöstrogenie sollte von jeder Frau durchgeführt werden, da dies nicht spezifische Maßnahmen sind. Zunächst ist es notwendig, hormonelle Mittel zur Verhütung korrekt und kontrolliert einzusetzen. Benötigt auch die ständige Prävention chronischer Stresssituationen, die zu Stoffwechselstörungen und dem Ovario-Menstruationszyklus beitragen. Wenn Sie Verstöße hinsichtlich der Fortpflanzungsfunktion bei einer Frau oder einem Mädchen feststellen, müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Prognose

Die Prognose der Hyperöstrogenämie ist bei korrekter und rechtzeitiger Diagnose der Ursache positiv für die Erholung. Wenn die Ursache ein hormonproduzierender Tumor ist, ist eine rechtzeitige und korrekte Behandlungstaktik erforderlich, um das Fortschreiten des Prozesses zu verhindern.

Hyperöstrogenismus ist ein Zustand erhöhter Östrogenspiegel im Körper, der absolut oder relativ sein kann. Diese Bedingung kann bei Mädchen, Frauen sowie Männern sein. Diagnostische signifikante Anzeichen dieser Erkrankung bei einer Frau sind Uterusblutungen mit endometrialer Hyperproliferation sowie die Bildung von Endometriose und Myomen. Der Mann sollte auf die Symptome der Gynäkomastie achten. In jedem Fall ist eine komplexe Diagnostik der Pathologie und eine rechtzeitige Behandlung erforderlich.

Über Uns

Die Bestandteile unseres Körpers - Renin, Angiotensin, Aldosteron-System - spielen die Rolle eines Ventils, das das Blutvolumen und den Blutdruck reguliert. Das Schema der Renin-Arbeit sieht genauso aus wie das Tröpfeln von Wasser aus einem Gießschlauch, wenn wir die Betten gießen.