Was ist das

Bei Männern über 40 Jahre treten hormonelle Veränderungen auf, die die körperlichen, sexuellen und geistigen Fähigkeiten erheblich unterdrücken. Äußerlich äußert sich dies durch typische Fettleibigkeit des Bauchbereichs und eine Abnahme der Muskelmasse. Man kann sagen, dass dies ein Erkennungszeichen für hormonelles Ungleichgewicht ist. Verschlechterung der Gesundheit, manchmal sogar Depressionen, die häufigste psychologische Seite des Problems des hormonellen Ungleichgewichts. Bis vor kurzem wurden diese Veränderungen dem "Altern" zugeschrieben, als man glaubte, dass der Körper in eine lange Phase der Selbstzerstörung eintritt, die eines Tages im Tod enden wird.

Es wurden zahlreiche Daten gesammelt, aus denen hervorgeht, dass viele von Männern im mittleren Alter beginnende Krankheiten (einschließlich Depressionen, Unterleibserkrankungen, Herz- und Prostatakrankheiten, verminderte Libido) in direktem Zusammenhang mit einem hormonellen Ungleichgewicht stehen, das wiederum durch den Einsatz moderner Medikamente eingestellt werden kann. Derzeit verschreiben ordentliche Ärzte zunehmend Antidepressiva, Medikamente zur Senkung des Cholesterinspiegels und andere Krankheiten, die tatsächlich durch hormonelle Ungleichgewichte verursacht werden können. Wenn Ärzte die Blutspiegel von Östrogen, Testosteron, Schilddrüsenhormonen und Dehydroepiandrosteron im Blut der Patienten testeten, wären sie überrascht zu wissen, wie viele Probleme gelöst werden könnten, wenn das Hormonsystem auf das Niveau eines gesunden 21-jährigen Mannes gebracht würde.

Gleichzeitig birgt die Hormonersatztherapie mit Testosteron und anderen Androgenen einige Risiken. Der Kardiologe Colin Barker berichtet, dass Studien [1] die folgenden Nebenwirkungen der Hormonersatztherapie mit androgenen Medikamenten identifiziert haben:

  • Erhöhtes Risiko für Prostatakrebs. Neue Studien mit mehr als 1.000 Männern mit Hypogonadismus zeigten jedoch keine Beziehung. [2]
  • Das Risiko eines Herzinfarkts
  • Thrombose

Übermäßiges Östrogen

Das signifikanteste Ungleichgewicht bei Männern ist ein abnehmender Gehalt an freiem Testosteron, während der Östrogenspiegel entweder unverändert bleibt oder (im schlimmsten Fall) ansteigt. Das Ergebnis ist ein Ungleichgewicht von Testosteron / Östrogen, das in direktem Zusammenhang mit verschiedenen Gesundheitsproblemen im Alterungsprozess steht. Einer der Gründe für dieses Ungleichgewicht ist die Beschleunigung der Umwandlung von Testosteron zu Östrogen. Ein Bericht behauptet, dass der Östrogenspiegel eines durchschnittlich 54-jährigen Mannes höher ist als der einer ähnlichen Frau, die 59 Jahre alt ist.

Der Grund, warum die Testosteronersatztherapie für die meisten Männer nicht von alleine funktioniert, liegt darin, dass exogenes Testosteron umgewandelt werden kann und der Östrogenspiegel sogar noch weiter ansteigt, und dies wird nur das Ungleichgewichtsproblem verschlimmern, d. H. zu viel Östrogen und sehr wenig freies Testosteron. Während einige Veröffentlichungen zeigen, dass die Testosteronersatztherapie im Vergleich zu Referenzstandards keinen Anstieg der Östrogenmenge im Blut verursacht, zeigen wir, wie und warum Standardreferenzwerte das Problem eines Östrogenüberschusses nicht ausreichend widerspiegeln.

Östrogen ist ein notwendiges Hormon für Männer., Aber sein Überangebot verursacht eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen. Die gefährlichste Nebenwirkung von erhöhtem Östrogen und niedrigem Testosteron ist das erhöhte Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Auch hohe Östrogenspiegel können zu einer gutartigen Prostatavergrößerung führen. Und zum Beispiel ist einer der Mechanismen, warum Brennnesselextrakt die Prostata schützt, die Bindung von Östrogen an die Prostata-Rezeptoren blockiert.

Wenn im männlichen Körper wenig Testosteron vorhanden ist, haftet das Östrogen im gesamten Körper an Testosteronrezeptoren, was zu vielen Problemen führt. In der Jugend wird eine kleine Menge Östrogen verwendet, um die starke anabole stimulierende Wirkung von Testosteron aufrechtzuerhalten. Wenn der Östrogenspiegel mit dem Alter ansteigt, kann dieser zellulär stimulierende Effekt von Testosteron ausgeglichen werden. Dies führt zu einer Abnahme der sexuellen Erregung und Sensibilität und zu einer Abnahme der Libido mit dem Alter.

Aufgrund der hohen Östrogenkonzentration glaubt das Gehirn, dass auch ein Testosteronüberschuss im Blut vorhanden ist, der wiederum die Testosteronproduktion verlangsamt. Dies ist auf die Zugabe von Östrogen zu den Rezeptoren im Hypothalamus zurückzuführen. Ein depressiver Hypothalamus macht der Hypophyse bekannt, dass die Produktion von luteinisierendem Hormon eingestellt werden muss, was wiederum von den Hoden für die Produktion von Testosteron benötigt wird. Daher kann ein hoher Östrogenspiegel die normale endogene Testosteronproduktion vollständig zurückzahlen.

Ein weiteres Problem, das mit einem hohen Östrogenspiegel einhergeht, ist ein Anstieg des SHBG, der wiederum freies Testosteron im Blut bindet, wodurch es für Rezeptoren unbrauchbar wird. Aufgrund dieser Vielzahl von Gefahren, die mit einem hohen Östrogenspiegel verbunden sind, sollten dringend Maßnahmen ergriffen werden, um den Spiegel zu senken. Wir werden später in diesem Artikel auf relevante Blutuntersuchungen eingehen.

Die entscheidende Bedeutung von freiem Testosteron

Testosteron ist viel mehr als ein Sexualhormon. Es gibt viele Testosteronrezeptoren im ganzen Körper, insbesondere im Gehirn und im Herzen. Die Proteinsynthese erfordert Testosteron, um die Muskel- und Knochenmasse zu bilden und aufrechtzuerhalten. Testosteron verbessert die Anfälligkeit des Körpers gegenüber Sauerstoff, hält den Blutzuckerspiegel aufrecht, reguliert das Cholesterin und unterstützt das gesamte Immunsystem. Der Körper benötigt Testosteron, um kardio- und neurologische Funktionen zu unterstützen. Testosteron ist auch wichtig für die Unterstützung der Knochenmasse, der Muskelmasse und der Produktion roter Blutkörperchen.

Psychiatrische Untersuchungen zeigen, dass depressive Männer niedrige Testosteronwerte haben. Für manche Männer kann ein erhöhter Testosteronspiegel eine sehr wirksame antidepressive Therapie sein.

Testosteron ist eines der am meisten missverstandenen Hormone. Bodybuilder diskreditieren den Ruf von Testosteron, indem sie große Mengen davon einnehmen. Synthetisches Testosteron kann eine Reihe von Nebenwirkungen verursachen, aber Männer über 40 werden höchstwahrscheinlich durch die Testosterontherapie und die Wiederherstellung der Testosteronspiegel im Blut positive Auswirkungen.

Gewöhnliche Ärzte empfehlen keine Testosteronersatztherapie, da irrtümlich davon ausgegangen wird, dass Prostatakrebs provoziert wird. Aber wie wir später zeigen werden, hat die Angst vor Prostatakrebs keine wirkliche Grundlage.

Ein anderer Grund, aus dem gewöhnliche Ärzte Skeptiker gegen die Testosteronersatztherapie sind, ist eine inkompetente Forschung, die die angeblich Ineffektivität der Testosterontherapie über einen langen Zeitraum zeigt. Diese Studien zeigen die Wirksamkeit von Testosteron als Prophylaxe des Alterns, doch nach einiger Zeit verschwinden diese positiven Effekte. Was diesen Ärzten fehlt, ist, dass exogenes Testosteron in Östrogen umgewandelt werden kann. Und hohe Östrogenspiegel können alle Vorteile von exogenem Testosteron zunichte machen. In diesem Fall besteht die Lösung darin, die Umwandlung von Testosteron in Östrogen zu blockieren. Viele Studien zeigen, dass durch die Aufrechterhaltung eines hohen Niveaus an freiem Testosteron im Körper die Stärke, Ausdauer, Sexualität und das Aussehen von Männern wiederhergestellt sowie Depressionen bekämpft werden können.

Warum der Testosteronspiegel sinkt

Die Testosteronproduktion beginnt im Gehirn. Wenn der Hypothalamus einen Mangel an Testosteron im Blut feststellt, produziert er ein Gonadotropin-Releasing-Hormon, das der Hypophyse das Luteinisierungshormon (LH) produziert. LH bewirkt dann, dass Leydig-Zellen in den Hoden (Hoden) Testosteron produzieren.

Bei einigen Männern verlieren die Hoden die Fähigkeit, Testosteron zu produzieren, unabhängig von der Menge an LH im Blut. Diese Art von Testosteronmangel wird festgestellt, wenn Bluttests hohe LH-Werte und niedrige Testosteronspiegel zeigen. Mit anderen Worten, die Hypophyse befiehlt den Hoden, Testosteron zu produzieren (durch Freisetzung von LH), aber die Hoden können dies physisch nicht tun. Die Hypophyse versucht daher vergeblich, LH zu produzieren (weil nicht genügend Testosteron im Blut vorhanden ist) und erhält keine Antwort auf eine ausreichende Menge Testosteron und dementsprechend die Einstellung der LH-Produktion. In anderen Fällen kann der Hypothalamus mit der Hypophyse keine ausreichende Menge an LH produzieren, wodurch verhindert wird, dass ein gesundes Hodenpaar Testosteron produziert. Blutuntersuchungen können dieses Problem identifizieren und einen therapeutischen Ansatz für die Behandlung bestimmen.

Wenn die Testosteronmenge im Blut sehr gering ist, ist es sehr wichtig, die Ursache zu bestimmen. Was auch immer der Grund ist, die moderne Medizin ist in der Lage, die Hormone von fast jedem Mann (mit Ausnahme derer, die bereits Prostatakrebs haben) wiederherzustellen. Daher ist das Hauptproblem der alternden Männer NICHT die niedrige Testosteronproduktion, sondern die übermäßige Umwandlung von Testosteron in Östrogen. Etwas später werden Methoden erwogen, wie man überschüssiges Östrogen unterdrücken und freies Testosteron auf das Niveau von Indikatoren eines jungen, gesunden Mannes anheben kann.

Die Wirkung von Testosteron auf die Libido

Sexuelle Stimulation und Erektion beginnen im Gehirn, wenn Testosteronrezeptoren verschiedene biochemische Reaktionen auslösen, an denen die Rezeptoren im Nervensystem, in Blutgefäßen und Muskeln beteiligt sind. Freies Testosteron löst das sexuelle Verlangen aus und kontrolliert die körperlichen und geistigen Aspekte des Prozesses.

Eine unzureichende Menge an freiem Testosteron beeinträchtigt direkt das männliche Sexualleben und verursacht eine Atrophie der Genitalien. Bei der Gewinnung von freiem Testosteron können positive Veränderungen und die Wiederherstellung der Funktionen und der Größe der Genitalien erwartet werden. Sie müssen jedoch berücksichtigen, dass erektile Dysfunktion durch andere Faktoren verursacht werden kann, die nicht mit dem Hormonhaushalt zusammenhängen, wie zum Beispiel eine arteriosklerotische Blockierung der Blutarterien im Penis.

Im Leisten- / Beckenbereich des Körpers gibt es viele Testosteronrezeptoren, die gegenüber freiem Testosteron extrem empfindlich sind. Trotzdem erzielen viele Studien mit Testosteron-Injektionen, Cremes oder Pflastern oft keinen lang anhaltenden positiven Effekt auf die Libido. Wir wissen jetzt warum. Testosteron kann in Östrogen umgewandelt werden, dann wird Östrogen im ganzen Körper an Testosteronrezeptoren gebunden. Wenn ein Östrogenmolekül einen Testosteronrezeptor aufnimmt, ist es für Testosteron unmöglich, seine Arbeit zu verrichten und dem Körper das notwendige gesunde Hormonsignal zu senden. Und egal wie viel Testosteron im Blut vorhanden ist, wenn er für denselben Rezeptor mit überschüssigem Östrogen zu kämpfen hat.

Östrogen erhöht die Produktion von SHBG, das freies Testosteron bindet, wodurch es unwirksam wird, weil Dieses gebundene Testosteron kann sich nicht mit Rezeptoren verbinden. Um eine dauerhafte positive Wirkung auf die Libido zu erzielen, muss das Testosteron im Blut frei gehalten werden. Es ist auch notwendig, überschüssiges Östrogen zu unterdrücken, weil Östrogen konkurriert mit Testosteron um das Recht, sich den "sexuellen" Rezeptoren im Gehirn und den Genitalien anzuschließen.

Testosteron und das Herz

Der normale Alterungsprozess führt zu einer allmählichen Schwächung des Herzens, auch wenn Sie keine Herzerkrankung haben. Es gibt viele Testosteronrezeptoren im Herzen und die Schwächung des Herzmuskels geht manchmal mit einem Mangel an Testosteron einher. Testosteron ist nicht nur für die Synthese des Herzmuskelproteins verantwortlich, sondern steuert auch die Funktion der Koronararterie und trägt zur Aufrechterhaltung eines gesunden Cholesterinspiegels bei.

Es gibt viele Studien, die den Zusammenhang zwischen hohen Testosteronwerten und niedrigen Herzkrankheiten bei Männern zeigen. Die Mehrheit der Patienten zeigte eine Verbesserung des Zustands und des EKG als Ergebnis der Anpassung des niedrigen Testosteronspiegels. Eine Studie zeigte, dass sich die Blutversorgung des Herzens bei den Testosteron-Patienten um 68,8% verbesserte. In China behandeln Ärzte sogar erfolgreich Halsschmerzen mit Testosteron-Therapie. Die folgende Liste zeigt die Assoziation von niedrigem Testosteron und Herz-Kreislauf-Erkrankungen:

  • Der Gehalt an Cholesterin, Fibrinogen, Triglyceriden und Insulin steigt an.
  • Die Elastizität der Koronararterie nimmt ab.
  • Der Blutdruck steigt.
  • Der Wachstumshormonspiegel im Blut nimmt ab (Schwächung des Herzmuskels).
  • Erhöhen Sie die Fettmenge im Bauchbereich.

Menschen, die an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden, sollten sich Bluttests auf freies Testosteron und Östrogen unterziehen. Einige Männer (unter strenger Aufsicht eines Arztes) können teure Medikamente ablehnen, die die Herzaktivität stimulieren / den Cholesterinspiegel senken und den Blutdruck normal halten, wenn Sie den Testosteronmangel und / oder das Testosteron-Ungleichgewicht mit Östrogen korrigieren.

Trotz einer Reihe von Studien, die die Wirksamkeit der Testosteron-Therapie bei der Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bestätigen, übersehen viele gewöhnliche Ärzte weiterhin, wie wichtig dieses Hormon für das Leben von Herzpatienten ist.

Testosteron und Prostata

Viele Ärzte behaupten, dass Testosteron Prostatakrebs verursacht. Veröffentlichungen in der wissenschaftlichen Literatur weisen auf etwas anderes hin.

Life Extension wurde 1997 von Östrogen als Hauptverdächtiger bei der Prostatavergrößerung anerkannt. Es wurde nachgewiesen, dass Östrogen an SHBG in der Prostata bindet und die Proliferation von Epithelzellen in der Prostata bewirkt. Dies wird durch die Tatsache bestätigt, dass bei Männern mit einer vergrößerten Prostata der Gehalt an freiem Testosteron abnimmt, während der Östrogenspiegel bleibt oder sogar ansteigt. Und wie wir bereits besprochen haben, nimmt die Umwandlung von Testosteron zu Östrogen bei älteren Männern zu. Diese veröffentlichten Fakten beweisen, dass Testosteron kein Risikofaktor für das Prostatavergrößerungsproblem ist.

Die Hauptsorge für Männer, die sie von der Korrektur des Testosteronspiegels abhält, ist die Angst vor Prostatakrebs. Die Theorie besagt, dass Krebszellen in der Prostata Testosteron benötigen, um zu wachsen. Daher ist es am besten, den Testosteronabfall nicht mit dem Alter zu korrigieren. Die Hauptinkonsistenzen in dieser Theorie sind, dass die meisten Männer mit Prostatakrebs niedrige Testosteronspiegel haben, sowie veröffentlichte Studien, dass hohe Testosteronspiegel kein Risikofaktor für die Entwicklung von Prostatakrebs sind.

Da davon ausgegangen wird, dass ein Anstieg der Testosteronspiegel das Risiko für Prostatakrebs erhöht, haben wir nach veröffentlichten Studien über die Assoziation von Testosteron mit Prostatakrebs gesucht. Der Anhang am Ende dieses Artikels enthält Ausschnitte aus veröffentlichten Materialien. Von den 27 veröffentlichten Studien zeigten 5, dass Männer mit hohen Testosteronspiegeln anfälliger für Prostatakrebs sind, während 21 Publikationen zeigen, dass Testosteron kein Risikofaktor ist. Eine Studie ergab ein neutrales Ergebnis. Als Ergebnis eine Gesamtpunktzahl von 21-5 für Studien, die beweisen, dass Testosteron keinen Prostatakrebs verursacht.

Bevor Sie mit der Testosteronersatztherapie beginnen, müssen Sie einen Test auf PSA (Prostata-spezifisches Antigen) und eine rektale Untersuchung auf Anfälligkeit für Prostatakrebs bestehen. Eine sehr kleine Anzahl von Männern mit niedrigem Testosteron- und Prostatakrebs hat keinen erhöhten PSA oder eine wahrnehmbare rektale Vergrößerung der Prostata. Wenn diese Männer exogenes Testosteron verwenden, besteht das Risiko einer Krebsverschlechterung. Daher ist die Überwachung des PSA-Spiegels alle 30 bis 45 Tage in den ersten sechs Monaten der Testosteron-Therapie äußerst wichtig. Wenn Prostatakrebs während der Testosterontherapie entdeckt wird, wird er normalerweise durch nichtoperative Methoden geheilt. Bitte beachten Sie, dass Testosteron allein keinen Prostatakrebs verursacht, aber wenn Sie bereits über dieses Medikament verfügen und Sie es nicht kennen, erhöht Testosteron Ihren PSA dramatisch und Sie erhalten von Ihrem Arzt die Diagnose Prostatakrebs. Wir gehen davon aus, dass manche Männer nicht riskieren wollen.

Wie oben gezeigt, war der Score 21 - 5 gegen die Theorie, dass Testosteron eine Rolle bei der Entwicklung von Prostatakrebs spielt. Keine dieser Studien berücksichtigte präventive Maßnahmen wie Lycopin, Selen und die Vitamine A und E sowie Sägepalmen-, Brennnessel-, Sojabohnen- und afrikanische Taubenextrakte.

Jonathan Wrights Buch Maximize your Vitality and Potency hat gezeigt, dass Testosteron und Dehydroepiandrosteron tatsächlich vor gutartiger Prostatavergrößerung und vor Krebs geschützt sind. Dr. Wright weist auch darauf hin, dass natürliche Heilmittel wie Zwergpalmenextrakt, Brennnesselextrakt und Pidzheuma einen guten Schutz gegen die negativen Auswirkungen bieten, die hohe Testosteronspiegel möglicherweise verursachen können.

Wir freuen uns auf die Ergebnisse weiterer Forschungen, aber die Angst vor Prostatakrebs in der Zukunft sollte den ausschließlich positiven Effekten der Testosteron-Therapie und der Rückkehr des hormonellen Gleichgewichts auf die Jugend nicht im Wege stehen.

Wenn ein Mann bereits Prostatakrebs hat, kann eine Testosterontherapie in diesem Fall nicht empfohlen werden, da die meisten Krebszellen in der Prostata Testosteron als Wachstumsförderer verwenden. Dies entzieht Patienten mit Prostatakrebs leider alle Reize der Testosterontherapie. Männer mit einem durchschnittlichen Prostatavergrößerungsgrad sollten bei der Testosteronersatztherapie sehr vorsichtig sein. Es wäre sehr klug für solche Patienten, das Medikament Proscar (Finasteride) zur Unterdrückung der 5-alpha-Reduktase zu verwenden, wodurch die Produktion von Dihydrotestosteron gestoppt wird. DHT ist in Bezug auf die Förderung des Prostatawachstums zehnmal stärker als Testosteron, und die Unterdrückung von DHT ist eine bewährte Technik bei der Behandlung der Prostatavergrößerung.

Zwergpalmenextrakt unterdrückt etwas DHT in der Prostata, aber seine wichtigsten positiven Eigenschaften sind:

  • Blockiert alpha-adrenerge Rezeptoren im Muskelschließmuskel um die Harnröhre
  • Unterdrückt die Östrogenbindung an Prostatazellen (wie Brennnessel)
  • Unterdrückt das Enzym 3-Ketosteroid, das die Bindung von DHT an Prostatazellen verursacht
  • Es hat eine entzündungshemmende Wirkung auf die Prostata.

Leider glauben viele Männer weiterhin, dass die Korrektur des Hormonspiegels auf das Jugendniveau das Risiko für Prostatakrebs erhöht. So vermissen sie den Nutzen, den Testosteron-Hormonretter ihnen bringen kann.

Es ist unbestreitbar, dass Östrogen eine gutartige Prostatavergrößerung verursacht, es gibt jedoch keinen Hinweis darauf, dass übermäßiges Östrogen Prostatakrebs verursacht. Einige Studien zeigen diesen Zusammenhang, während andere dies widerlegen. Weitere Informationen finden Sie im Life Extension Magazine, Februar 1999.

Testosteron und Depression

Wissenschaftliche Literatur belegt, dass Testosteron das moralische Wohlbefinden verbessert. Veröffentlichte Studien zeigen einen Zusammenhang zwischen niedrigen Testosteronspiegeln und Depressionen und anderen psychischen Problemen. Die häufigste Nebenwirkung von Antidepressiva ist eine Abnahme der Libido. Leiden Sie unter Depressionen oder resignieren Sie diese Nebenwirkung oder beenden Sie die Einnahme von Medikamenten, um zumindest ein normales Sexualleben zu haben. Wenn Psychiater das Blut von Patienten auf freies Testosteron testen und Testosteron-Ersatztherapie für Patienten mit niedrigen Spiegeln vorschreiben würden, wäre der Bedarf an einer Antidepressivum-reduzierenden Libido praktisch gleich Null. Wie bereits oben beschrieben, verbessert die Testosterontherapie die Libido im Gegensatz zu Antidepressiva. Eine Studie zeigt, dass Patienten mit einer starken Form der Depression ihren Zustand ohne die Verwendung von Antidepressiva verbessern.

Androderm ist eines der Mittel der Testosteron-Therapie, die von Ärzten verschrieben werden können. Eine 12-monatige Studie bestätigte eine signifikante Abnahme der Depression (6,9 vor, 3,9 nach). Es wurde auch ein signifikanter Rückgang der Ermüdung von 79% auf 10% nach 12 Monaten festgestellt.

Laut Dr. Jonathan Wright, Autor des Buches Maximize Your Life and Potency, wurden bei niedrigem Testosteronspiegel folgende Auswirkungen beobachtet:

  • Konzentrationsverlust
  • Mangelnde Stimmung
  • Reizbarkeit
  • Starke Scheu
  • Fühle mich schwach
  • Innere Angst und Verwirrung
  • Speicherprobleme
  • Passivität, Müdigkeit, Interesse an der Umwelt
  • Hypochondrie

Die oben genannten Symptome können durchaus Symptome einer Depression sein, und die Testosteronersatztherapie mildert diese Auswirkungen. Daher hat Testosteron ein enormes therapeutisches Potenzial bei der Behandlung von Depressionen bei Männern.

Testosteron und Altern

Wir wissen, dass viele der degenerativen Erkrankungen alternder Männer, wie Typ-2-Diabetes, Osteoporose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, mit einem Mangel an Testosteron verbunden sind. Wir wissen auch, dass die häufigsten Anzeichen des mittleren Alters, wie Depression, Unterleibigkeit, Muskelschwund, in gleicher Weise mit einer geringen Menge an freiem Testosteron verbunden sind.

Ein niedriger Testosteronspiegel führt zu einer übermäßigen Cortisolproduktion. Einige Experten nennen Cortisol wegen seiner zahlreichen degenerativen Wirkungen, wie Schwächung des Immunsystems, Schädigung der Gehirnzellen und Zerstörung der Arterienwände usw., ein „Todeshormon“. Eine Gruppe von Wissenschaftlern führte zwei Studien mit einer Gruppe alternder Männer durch und verschrieb ihnen Testosteron-Therapie. Gleichzeitig wurden alle positiven Effekte beobachtet, wie etwa die Senkung des Cholesterins, die Normalisierung des Blutdrucks und die Verringerung der Bauchfettschicht. Dieselben Wissenschaftler haben bewiesen, dass ein Überschuss an Cortisol die eigene Produktion von Testosteron und Wachstumshormon unterdrückt und dass exogenes Testosteron die Rolle eines Schutzschildes gegen Cortisol-Überschuss spielt.

Der wichtige Punkt ist, dass Testosteron ein anaboles Hormon ist (Förderung der Proteinsynthese), während Cortisol katabolisch ist, das für den Abbau von Eiweiß im Körper verantwortlich ist. Der normale Alterungsprozess besteht darin, den Gehalt an freiem Testosteron schrittweise zu senken und den Cortisolspiegel zu erhöhen. Bei Männern über 40 beginnt das Cortisol zu dominieren und die mit dem Alterungsprozess verbundenen katabolischen Prozesse beginnen zu dominieren.

Testosteron Arzt [bearbeiten]

Dr. Eugene Shippen schrieb 1998 das Buch Das Testosteron-Syndrom. Bei der Konferenz der American Medical Academy zitierte er viele Beweise und Materialien, die die Pathologie zeigen, die durch einen Mangel an Testosteron bei Männern verursacht wurde. Nachfolgend einige Auszüge aus seiner Präsentation im Life Extension Magazine:

Erstens ist Testosteron nicht nur das "Sexualhormon". Es ist richtiger, es als Hormon des ganzen Körpers zu bezeichnen, das mit jeder Körperzelle interagiert. Alterungssymptome wie Verlust der Muskelmasse, verminderte Ausdauer und Ausdauer, Depressionen, Verlust der sexuellen Empfindlichkeit und Libido, all dies hängt direkt mit dem Mangel an Testosteron zusammen. Altersbedingte Erkrankungen wie Herz-Kreislauf-Probleme, Diabetes, Arthritis, Osteoporose, Bluthochdruck sind direkt oder indirekt mit einem Rückgang des Testosteronspiegels verbunden. Zweitens spielt Testosteron die Rolle des Prohormons, das heißt, es wird in Östrogen, DHT oder andere Metaboliten umgewandelt, was eine sehr wichtige Rolle in der Physiologie spielt.

Erhöhte Östrogene sind die Hauptursache für das Problem der vergrößerten Prostata. Niedrige Testosteronwerte sind mit Prostatakrebs verbunden. Und während die Angst vor Prostatakrebs viele Männer von der Testosterontherapie abhält, ist es gerade der Mangel an Testosteron, der zu Krebs prädisponiert.

Testosteron verbessert die zelluläre Bioenergie. Testosteron beschleunigt den gesamten Stoffwechsel, verbessert den Glukosestoffwechsel und verringert die Insulinresistenz.

Ein weiterer Testosteron-Mythos ist, dass er die Funktion des Herzens beeinträchtigt. In der Tat ist niedriger Testosteron ein stärkerer Risikofaktor für das Herz als hoher Cholesterinspiegel. Testosteron ist der stärkste Herz-Kreislauf-Protektor für Männer. Testosteron stärkt den Herzmuskel, das Herz mit den meisten Testosteronrezeptoren, mehr als jeder andere Muskel. Testosteron senkt das schlechte Cholesterin und die Gesamtmenge und reduziert alle kardialen Risikofaktoren. Die Testosteron-Therapie ist das am meisten unterschätzte und nicht verwendete Mittel zur Vorbeugung von Herzerkrankungen.

Testosteron verdünnt Blut und verhindert die Bildung von Plaque. Testosteron verhindert auch Darmkrebs.

Frühe Testosteronstudien verwendeten eine falsche Therapieform. Die Injektionen erhöhten den Testosteronspiegel und gleichzeitig erhöhte sich die Östrogenmenge aufgrund von Aromatisierung. Gemessen wurde auch der Gesamtpegel an Testosteron anstelle des aktiven Wirkstoffs. Einige Experimente waren zu kurz, um Verbesserungen aufzuzeigen. Zum Beispiel dauert die Genesung von Genitalatrophie (verursacht durch einen Mangel an Testosteron) 6-12 Monate.

Fettleibigkeit und hormonelle Ungleichgewichte

In der wissenschaftlichen Literatur gibt es eine klare Meinung, dass volle Männer niedrige Testosteronspiegel und hohe Östrogenspiegel haben. Viszerale Fettleibigkeit ist ein Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Typ-2-Diabetes. Neue Entdeckungen in diesem Bereich beleuchten milde hormonelle Ungleichgewichte bei übergewichtigen Männern, deren Analysen häufig unter den normalen Referenzstandards liegen. Eine Erhöhung des Testosterons reduziert die Bauchfettschicht und führt zu einer normalen Glukosesensitivität. Weitere Analysen zeigen die Rolle von Testosteron bei der Regulierung des viszeralen Fetts. Die Daten zeigen, dass relativ niedrige Testosteronspiegel einen Risikofaktor für die Entwicklung von viszeraler Fettleibigkeit darstellen. Eine Studie belegt, dass Estradiol bei extrem dicken Männern auf zweierlei Weise ansteigt. Denken Sie daran, dass Fettzellen ein Aromataseenzym produzieren, das Testosteron in Östrogene umwandelt. Fettdepots, insbesondere im Bauchbereich, aromatisieren Testosteron und seine Vorläufer für Östrogene buchstäblich.

Laut einer Studie, die den Hormonspiegel nach verschiedenen Lebensmitteln misst, kann der Konsum von fetthaltigen Lebensmitteln den Testosteronspiegel senken. Protein- oder Kohlenhydratmahlzeiten beeinflussten den Hormonspiegel nicht, während fetthaltige Nahrungsmittel das freie Testosteron um 4 Stunden reduzierten. Daher können übergewichtige Männer unter einem Mangel an Testosteron leiden, der durch übermäßige Aromatisierung verursacht wird (das Aromataseenzym wird in Fettzellen produziert), auch aufgrund des aus der Nahrung aufgenommenen Fettes. Infolgedessen haben wir bei adipösen Männern ein hormonelles Ungleichgewicht (übermäßiger Östrogen- und Testosteronmangel), was teilweise erklärt, warum viele von ihnen unter Impotenz und einer Reihe anderer degenerativer Erkrankungen leiden.

Faktoren, die zu einem Östrogen-Testosteron-Ungleichgewicht bei Männern führen

Wenn Ihre Blutuntersuchungen einen hohen Östrogen- und niedrigen Testosteronspiegel aufweisen, kann dies verschiedene Ursachen haben:

Ein Überschuss des Enzyms Aromatase - mit zunehmendem Alter im männlichen Körper - produziert eine größere Menge des Enzyms "Aromatase". Dieses Enzym wandelt Testosteron in Östrogen um. Die Unterdrückung des Aromataseenzyms führt zu einer signifikanten Verringerung der Östrogenspiegel, während gleichzeitig die Menge an freiem Testosteron erhöht wird. Daher können Arzneimittel, die als Aromatasehemmer bezeichnet werden, für alternde Männer mit einem Überschuss an Östrogenen wichtig sein.

Fettleibigkeit - Fettzellen (besonders im Bauchbereich) produzieren ein Aromataseenzym. Niedrige Testosteronwerte führen zu Fettleibigkeit, was wiederum zu einer erhöhten Produktion des Aromataseenzyms führt. Dies führt zu einer noch stärkeren Abnahme des Testosteronspiegels und einem Anstieg des Östrogenspiegels (durch Aromatisierung). Für übergewichtige Männer ist es äußerst wichtig, die Möglichkeit einer Hormontherapie in Betracht zu ziehen.

Zinkmangel - Zink ist ein natürlicher Aromatasehemmer.

Veränderungen des Lebensstils (z. B. eine starke Verringerung des Alkoholgehalts) führen zu einer guten Verbesserung des Östrogen-Testosteron-Gleichgewichts, aber viele Männer müssen immer noch Aromatasehemmer einnehmen, um das Östrogen zu senken und die Leberfunktion wiederherzustellen, um überschüssiges SHBG zu beseitigen. Denken Sie daran, dass Aromatase Testosteron in Östrogen umwandelt und indirekt den SHBG-Spiegel erhöht, der bereits Testosteron bindet und in eine inaktive Form überführt.

Korrektur des hormonellen Gleichgewichts

Punkt 1. Blutuntersuchungen

Die folgenden Basistests werden für Männer über 40 empfohlen:

  • Vollständiges Blutbild und chemisches Profil (einschließlich Leberuntersuchungen, Glukose, Mineralien, Lipiden, Thyroiden usw.)
  • Total und Free Testosteron
  • Östradiol (Östrogen)
  • Progesteron
  • DHEA
  • PSA
  • LH
  • Homocystein

Punkt 2. Interpretation des Östrogen-Testosteron-Verhältnisses und des freien Testosteron-Index.

Eine der Schwierigkeiten bei der Festlegung des Standards für die Interpretation der Testergebnisse besteht darin, dass die Laboratorien unterschiedliche Testmethoden und unterschiedliche Referenzwerte für Testosteron und andere Hormone verwenden.

Bei der Dekodierung sollten Indikatoren für Testosteron und Östrogen nach folgenden Regeln geführt werden:

Freies Testosteron sollte näher an der oberen Grenze des Referenzbereichs liegen. Wir definieren den oberen Normalbereich als das obere Drittel des gesamten Referenzbereichs. In jedem Fall sollte der Indikator für freies Testosteron nicht fallen und außerhalb des oberen Normalbereichs liegen.

Östrogen (Estradiol) sollte im mittleren oder unteren Normalbereich liegen. Wenn sich der Indikator im oberen Drittel des gesamten Referenzbereichs befindet oder sogar die Obergrenze überschreitet, sollte eine Maßnahme zur Beseitigung des überschüssigen Estradiols ergriffen werden. Deshalb können Standard-Referenzwerte den Patienten und den Arzt verwirren, als ob alles „normal“ wäre.

Nachfolgend sind die Vergleichsindikatoren verschiedener Laboratorien für Männer zwischen 20 und 49 Jahren und welche Werte für die meisten Männer über 40 Jahre gelten sollten:

Referenz LabCorp und Life Extension Laboratory Hormone Konventioneller Normalbereich Optimaler Bereich

  • Freies Testosteron 12,4-40 26-40 pg / ml
  • Östradiol 0-44 15-30 pg / ml
  • Gesamttestosteron 300 - 1000 600-1000 ng / dl

SmithKline-Referenzwerte: Hormon-Normalbereich Optimaler Bereich

  • 34-194 freies Testosteron 128-194 pg / ml
  • Östradiol 0-50 15-30 pg / ml
  • Gesamttestosteron 194-833 500-833 ng / dl

Referenz Quest Laboratories Hormon Herkömmlicher Normalbereich Optimale Reichweite

  • Freies Testosteron 50-210 138-210 pg / ml
  • Östradiol 0-60 15-30 pg / ml
  • Gesamttestosteron 260-1000 500-1000 ng / dl

Bitte beachten Sie, dass diese "normalen" Bereiche für Männer zwischen 20 und 49 Jahren angezeigt werden. Die traditionelle Medizin glaubt, dass Männer, die älter als 50 sind, nicht viel Testosteron haben sollten, weshalb sie relativ niedrige Referenzwerte angeben. Zum Beispiel sind die von LabCorp für freies Testosteron verwendeten Werte nur 10,8 bis 24,6, aber wir haben guten Grund zu der Annahme, dass die Werte für Männer über 50 26 bis 40 betragen sollten. Solche niedrigen Raten erklären, dass die traditionelle Medizin sehr niedrige Raten für Männer über 50 erwartet, und dies erklärt die Verschlechterung der Lebensqualität aufgrund von Testosteronmangel, über die wir bereits oben gesprochen haben. Und wir glauben, dass keiner der Leser kostenlose Testosteronindikatoren haben möchte, die dem „normalen“ Bereich für Männer über 50 entsprechen.

Beachten Sie, dass es nach diesen Referenzwerten normal sein kann, dass ein Mann überhaupt kein Östrogen hat. Und die Tatsache, dass die meisten Männer zu hohe Östrogenspiegel haben, bedeutet nicht, dass Sie einen Null-Indikator anstreben sollten. Östrogen ist essentiell für die Knochenmasse und der ungewöhnlich niedrige Östrogenwert ist ein starker Risikofaktor für Osteoporose. Verstehen Sie, dass das Ziel hormoneller Anpassungen NICHT darin besteht, einen himmlisch hohen Testosteronspiegel und keinen Östrogenspiegel zu erzeugen. Das Problem ist, dass, wenn Sie nichts tun, die meisten Männer die Östrogenspiegel und sehr wenig Testosteron überschätzen.

Liegt der Gehalt an freiem Testosteron unter dem Normalwert (dh unter dem oberen Drittel des Referenzbereichs), gibt es fünf Gründe:

  • Zu viel Testosteron wird aufgrund eines Überschusses des Aromataseenzyms in Östradiol umgewandelt und / oder die Leber kann keinen Überschuss an Östrogen verwenden. Ein Überschuss des Aromataseenzyms und / oder eine Leberfunktionsstörung sind die wahrscheinlichsten Ursachen, wenn Sie einen Östradiolspiegel von 30 oder höher haben.
  • Zu viel freies Testosteron bindet an SHBG. Dies ist der Grund, wenn das gesamte Testosteron im oberen Normbereich (oberes Drittel) liegt, das freie Testosteron jedoch unter dem hohen Normbereich liegt (dh im unteren und mittleren Drittel des Gesamtbereichs liegt).
  • Die Hypophyse produziert nicht genügend luteinisierendes Hormon, um Testosteron zu produzieren. Das gesamte Testosteron fällt in diesem Fall in die untere Hälfte des Referenzbereichs.
  • Die Hoden können trotz ausreichender Menge an luteinisierendem Hormon keine ausreichende Menge Testosteron produzieren. In diesem Fall ist der LH-Index höher als normal, während das gesamte Testosteron sehr niedrig ist.
  • Unzureichende Produktion von Dehydroepiandrosteron im Körper. DHEA ist ein Vorläufer für Androgene und Östrogene.

Punkt 3. Was ist zu tun, wenn die Indikatoren unter dem optimalen Wert liegen?

(A) Wenn Estradiol hoch ist (über 30), der Gesamttestosteronspiegel im mittleren oder hohen Normalwert liegt und der freie Testosteronspiegel unter dem hohen Normalwert liegt, sollten Sie die folgenden Schritte ausführen:

1. Vergewissern Sie sich, dass Sie 80-90 mg Zink pro Tag verbrauchen. Zink ist ein natürlicher Aromatasehemmer für manche Männer. Sie müssen auch genug Magnesium bekommen.

2. Reduzieren oder beenden Sie den gesamten Alkoholkonsum. Dies hilft der Leber, überschüssiges Östrogen zu bekämpfen.

3. Überprüfen Sie sorgfältig die gesamte Liste der Medikamente, die Sie verwenden, um diejenigen zu finden, die die gesunde Leberfunktion beeinträchtigen. Die häufigsten Medikamente, die die Leber betreffen, sind entzündungshemmende Medikamente (Ibuprofen, Aspirin), cholesterinsenkende Medikamente, einige Medikamente gegen Blutdruck und Herz und einige Antidepressiva. Es ist interessant festzustellen, dass Arzneimittel, die zur Behandlung von Depressionen verschrieben werden, das Problem aufgrund niedrigerer Testosteronspiegel tatsächlich verschlimmern.

5. Gewicht verlieren. Fettzellen, insbesondere im Bauchbereich, produzieren ein Aromataseenzym.

6. Falls dies nicht hilft, verwenden Sie Arimidex in einer kleinen Dosis von 0,5 mg zweimal wöchentlich. Diese Dosierung führt zu einer signifikanten Reduktion des Östrogenspiegels und zu einem Anstieg des freien Testosterons auf normale Werte.

(B) Wenn der Gehalt an freiem Testosteron in die unteren zwei Drittel des Referenzbereichs fällt, ist das gesamte Testosteron auf einem hohen normalen Niveau und der Estradiolpegel überschreitet nicht 30:

1. Betrachten Sie die vorherigen Punkte zur Unterdrückung der Aromatase als Diese Faktoren sind auch für erhöhte SHBG-Spiegel verantwortlich.

(C) Wenn der Gesamttestosteronspiegel in die unteren zwei Drittel des Bereichs fällt und der freie Testosteronspiegel niedrig ist:

1. Überprüfen Sie den LH-Pegel. Wenn der LH-Spiegel unter dem Normalwert liegt, kann der Arzt Ihnen einzelne Dosen von hCG vorschreiben. HCG simuliert LH und kann / sollte die normale Testosteronproduktion wieder herstellen.

2. Nach einem Monat der Verwendung von hCG sollte ein Bluttest einen signifikanten Anstieg des Testosterons zeigen. Möglicherweise stellen Sie auch eine visuelle Vergrößerung der Eierstöcke fest. Nachdem Sie den Testosteronspiegel wiederhergestellt haben, sollten Sie die Estradiol- und Testosteronspiegel in den ersten 5 Monaten alle 30 bis 45 Tage überwachen, um sicherzustellen, dass endogenes Testosteron Ihren freien Testosteronspiegel ohne Erhöhung des Estradiols erhöht.

(D) Wenn der Gesamttestosteronspiegel trotz hCG-Therapie immer noch niedrig ist, bedeutet dies, dass Ihre Hoden ihre Fähigkeit zur Testosteronproduktion verloren haben. Beginnen Sie in diesem Fall die Therapie mit einem Testosteronpflaster oder einer Testcreme. Verwenden Sie keine Injektionen und Tabletten. Machen Sie vor Beginn der Behandlung einen PSA-Test und führen Sie einen manuellen Prostatakontrolle durch. Nach dem Wiederherstellen der normalen Testosteronspiegel müssen die Östradiol-, PSA- und freien Testosteronspiegel in den ersten 6 Monaten alle 30 bis 45 Tage überwacht werden, um sicherzustellen, dass exogenes Testosteron korrekt metabolisiert wird. Ihr Ziel ist es, den freien Testosteronspiegel auf das obere Drittel des Referenzbereichs zu erhöhen, ohne den Estradiolspiegel zu erhöhen und zu kontrollieren.

Denken Sie daran, dass übermäßige Östrogenspiegel (Estradiol) die Testosteronproduktion blockieren, die Libido und die sexuelle Leistungsfähigkeit hemmen und einen Risikofaktor für die Entwicklung von Prostatakrebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen darstellen. Nachdem Sie einen gesunden Testosteronspiegel (das obere Drittel des Bereichs) und Estradiol (nicht mehr als 30) eingestellt haben, überwachen Sie weiterhin das Blut auf die Schlüsselindikatoren a-la free / Gesamttestosteron, PSA, Estradiol usw. Bei Männern zwischen 40 und 50 Jahren ist oft nur eine Korrektur des Östradiolniveaus erforderlich und muss durchgeführt werden.

Hormonersatztherapie bei Frauen [bearbeiten]

In jüngerer Zeit wurde eine sehr große klinische Studie abgeschlossen, in der prämenopausale Frauen, die eine ovarielle Funktion hatten (mit Zoladex), die Wirksamkeit von Aromatasehemmern und Tamoxifen verglichen wurden. Leider wurden die Vorteile der Verschreibung von Aromataseinhibitoren in dieser Situation nicht identifiziert. Natürlich besteht immer noch die Chance, dass einige Subgruppen von IA (Patienten mit HER2-positiven Tumoren oder mit einer großen Anzahl betroffener Lymphknoten) als Teil der Studie profitierten, aber der Effekt "aufgelöst" wurde in der allgemeinen Bevölkerung der Patienten, die nicht davon profitierten. Wenn dies jedoch der Fall ist, werden Sie keinen großen Gewinn erzielen. Laut internationalen Empfehlungen für Frauen vor Beginn der natürlichen Menopause ist Tamoxifen (+/- behindernde Ovarialfunktion) auf jeden Fall ein Standardansatz. Die Frage, ob es in Ihrer Situation (künstliche Menopause) nach 2-3-jähriger Tamoxifen-Einnahme erforderlich sein wird, auf Aromatasehemmer umzustellen (wie dies bei einer natürlichen Menopause der Fall ist) oder eine Tamoxifen-Einnahme für bis zu 5 Jahre fortzusetzen, bleibt unbeantwortet, weil Hierzu liegen keine eindeutigen Studien vor. Wenn der Zeitpunkt gekommen ist zu entscheiden (dh 2-3 Jahre nach Beginn der Tamoxifen-Einnahme), wird die Antwort möglicherweise von selbst kommen (wenn beispielsweise Nebenwirkungen von Tamoxifen auftreten, die ersetzt werden müssen). Zum jetzigen Zeitpunkt haben Sie jedoch keine eindeutigen Anhaltspunkte für den Wechsel zu einer IA.

Nach internationalen Empfehlungen haben postmenopausale Frauen mehrere Optionen für die adjuvante Endokrinotherapie (deren Wirksamkeit und Unbedenklichkeit sich nicht so sehr unterscheiden, um bestimmte zu empfehlen). 1. Aromataseinhibitoren für 5 Jahre, 2. Tamoxifen für 2-3 Jahre, dann Aromataseinhibitoren für eine Gesamtdauer der Endokrinotherapie für 5 Jahre, 3. Tamoxifen für 5 Jahre, dann Aromataseinhibitoren für 5 Jahre. Wählen Sie eine beliebige. Natürlich nach dem Gespräch mit dem Arzt. Was den Horror von Nebenwirkungen und die geringe Wirksamkeit von Tamoxifen angeht, wiederhole ich noch einmal: Gerüchte darüber werden durch die leichte Hand von Pharmafirmen, die Aromatasehemmer herstellen, stark übertrieben. Hier ist ein einfaches Beispiel - so beängstigend war Endometriumkarzinom tatsächlich häufiger in der Gruppe der Patienten, die Tamoxifen in großen randomisierten Studien erhielten (im Vergleich zu Aromatasehemmern). Betrachten Sie jedoch die absoluten Zahlen. Von den 4000 Patienten, die Tamoxifen einnahmen, entwickelten sich bei 62 Patienten Endometriumhyperplasie (gutartig, deren Behandlung nur durch Kürettage und den Ersatz von Tamoxifen durch IA erforderlich ist) oder Endometriumkarzinom (deren Häufigkeit nicht einmal gesondert angegeben ist, jedoch viel seltener als Hyperplasie). ) und unter den 4.000, die IA erhielten, 10 (0,3%). Gleichzeitig ist IA auch keine bestimmte Toxizität entzogen, die bei Tamoxifen geringer ist (z. B. das Risiko von Osteoporose und Knochenbrüchen, Gelenkschmerzen usw.). Daher ist aus meiner Sicht die Verwendung von Tamoxifen für 2–3 Jahre am vorteilhaftesten, gefolgt von einer KI für bis zu 5 Jahre (die Wirksamkeit ist vergleichbar und der Patient erlebt nur die Hälfte der Nebenwirkungen).

Ewiger Kurs oder HRT [Bearbeiten]

Es wird viel über das Thema des "ewigen Verlaufs" von Anabolika gesprochen, und die Menschen sind tatsächlich in zwei Lager aufgeteilt. Der erste sind blinde Hasser, die einfach ihren Spucke verurteilen und ausspucken, ohne die geringste Ahnung von den positiven Aspekten der Ersatztherapie zu haben. Der zweite sind die begeisterten Narren, die rufen: "Komm schon, wenn du Öl isst, Pillen isst, gut gemacht, gutaussehend" und das Negative nicht begreifen.

Mir persönlich ist es egal, ich bin gesund. Ich verbrenne keine Orte über natürliche Sportler oder über Menschen, die synthetische Hormone verwenden. Ja, ich bin immer an den Motiven für den Beginn der Therapie interessiert, aber ich gehe nicht davon aus, zu verurteilen. Ich werde versuchen, meine Überlegungen so kurz wie möglich darzulegen. Trotzdem entschuldige ich mich für "viel Text". In einer "anständigen Gesellschaft" wird ein ewiger Kurs Hormonersatztherapie (HRT) genannt. Im klassischen Sinne, wenn wir über den Ersatz von Testosteron sprechen, ist es die Gewährleistung eines normalen Androgenspiegels durch Einführung ihrer exogenen Partner.

In Industrieländern wird Männern, die sich über den Gesundheitszustand beklagen, irgendwo in den Dreißigern oft empfohlen, einen Test auf Gesamt-Testosteron zu machen. Wenn der Index unter 12 nmol / l liegt, wird ihnen eine Ersatztherapie angeboten. Diese Entscheidung bringt eine Reihe positiver Punkte mit sich. Die Körperzusammensetzung ändert sich zum Besseren: mehr Fleisch, weniger Fett, sexuelle Funktion erlebt eine zweite Jugend, es gibt eine gewisse verjüngende Wirkung. Im Allgemeinen gewinnt der Körper all das Negative wieder, das er in seinem Zustand eines Androgenmangels erhalten hat.

Es gibt eine Kehrseite, weniger Spaß. HRT ist eine große Verantwortung für den Zustand Ihres Körpers. Es ist notwendig, das Lipidprofil, das klinische Blutbild, die Estradiol- und Prolactinspiegel ständig zu überwachen. Die Ärzte sprechen nicht gerne darüber. Sie beschreiben freudig alle Freuden des Lebens mit exogenem Testosteron, aber es besteht gute Chance, dass die Menschen nach einigen Jahren der HRT mit der Notwendigkeit konfrontiert werden: Antikoagulanzien, Aromatasehemmer und die Bekämpfung hoher SHBG. Und dies ist keine schwache Gruppe von Medikamenten "für ein angenehmes Leben".

Nicht weniger wichtig ist die Tatsache, dass bei der HRT die Produktion von natürlichen Gonadotropinen stetig gegen Null geht. Wenn Sie also Nachkommen erwerben müssen, werden Sie nicht mit irgendeiner Art von Vitamin und Kräutern davonkommen. Hier werden in der Regel bereits menschliche Chorion- und Menopause-Gonadotropine eines Menschen benötigt. Wie sie sagen, lieben Sie es zu reiten, zu lieben und zu tragen. Trotzdem verstehe ich die Menschen auf diesem Weg sehr gut. Eine solche Therapie beseitigt viele Probleme, die Männer beunruhigen, wenn sie älter werden, und es ist unmöglich, zumindest eine banale Tatsache zu bestreiten, dass eine Person bei konstanten Testosteronspiegeln etwas anderes fühlt.

Profisport [Bearbeiten]

Es ist kein Geheimnis, dass Sie die meiste Zeit mit einem erhöhten Hormonspiegel verbringen müssen, um ständig Fortschritte zu machen oder bei einem hohen Body-Mass-Index typisiert zu bleiben. Das ist eine Realität. Wenn der übliche „Freizeit-Bodybuilder“ nur ein paar Kurse pro Jahr benötigt, um mit dem Leben zufrieden zu sein, dann ist dieser Ansatz auf der Wettbewerbsebene nicht mehr in Ordnung.

Sportler verwenden HRT in einer etwas anderen Form. Die Testosteron-Dosierung sollte nicht für Wohlbefinden und Gesundheit sorgen und das Wachstum der sportlichen Leistungsfähigkeit bzw. die körperliche Fitness verbessern, sie sind viel höher. Da sich eine Person auf HRT befindet, ist es dumm, keine Drogen mit vorwiegend anaboler Aktivität zu verwenden. Hier können Sie alles in einem Bündel verwenden, von Nandrolon Decanoat und Boldenon bis Trenbolones, indem Sie die Medikamente regelmäßig wechseln. Ich wiederhole, ein solches Programm ist notwendig, wenn sich jemand in einem Sport sieht. Und es befreit nicht von der Überwachung aller Indikatoren des Körpers, da im Falle der HRT aus medizinischen Gründen im Gegenteil, Sie müssen noch mehr auf den Zustand des Körpers achten.

Es gibt auch ein drittes Szenario. Manche Menschen langweilen sich mit normalen Hormonspiegeln. Und das Leben mit Steroiden ist definitiv anders. Egal, wie viel sie zu dem Thema geschrieben haben: „Was braucht es, Kreatin mit Eiweiß, und Sie werden gut aussehen“ - all das ist natürlich Unsinn. Ja, jemand, der ständig auf exogene Hormone angewiesen ist, wird, wenn er kein Idiot ist, immer stärker, ausdauernder und in einer besseren visuellen Form als ein natürlicher Kollege. Du kannst an deinem Hemd reißen und schreien, dass es nicht so ist, aber es stimmt. Wenn jemand bombardiert, gibt es einen guten Grund, sich der Wahrheit zu stellen oder einen Psychologen aufzusuchen.

Fazit [Bearbeiten]

HRT ist meistens eine Einbahnstraße. Es ist sehr schwierig, nach einem zwei- bis dreijährigen Kurs herunterzukommen, und gleichzeitig besteht keine große Chance, das ganze Leben mit einer Ersatztherapie verbringen zu müssen, mit anderen Worten, um dorthin zurückzukehren. Es gibt viele Beispiele, bei denen Menschen nach Beendigung der Langzeittherapie mit Androgenen immer noch nicht die normalen physiologischen Werte von Hormonen erreichen können. Man kann sich lange über dieses Thema streiten und sagen, "keine Feige, jeder hat gejätet, ist ausgestiegen und alles war cool", aber nein, nicht jeder, und sie können normalerweise nicht immer "aussteigen". Tatsache ist, dass selbst wenn wir die Arbeit der Hoden mit regelmäßiger Verabreichung von hCG und MGS durch Stimulierung der Leydig- bzw. Sertoli-Zellen unterstützen, die normale Funktion der Hypothalamus-Hypophyse nicht sichergestellt werden kann. Ihre Funktion wird unterdrückt, und je länger sie bei der Produktion von Gonadotropinen wegen ihrer Nutzlosigkeit nicht funktionieren, desto problematischer ist es, dass sie ihre Arbeit beginnen. Entschuldigen Sie, meine Herren, wir treffen alle eine Entscheidung im Leben. Jemand möchte nicht wie alle anderen sein, zumindest körperlich, und er wählt den Weg der "hormonellen Verbesserung", und jemand möchte hohe sportliche Ziele erreichen, und ohne sie lebt er kein normales Leben, na ja, das erfordert eine Seele.

In jedem Fall ist es besser, wenn eine Person bewusst eine solche Entscheidung trifft. Und Sie müssen es nicht blind verurteilen oder ermutigen, Sie müssen objektiv vorgehen und versuchen zu informieren, welche Folgen zu erwarten sind.

Siehe auch [Bearbeiten]

Hormonersatztherapie bei Frauen:

Warnung [Bearbeiten]

Anabolika können nur auf Rezept angewendet werden und sind bei Kindern kontraindiziert. Die bereitgestellten Informationen erfordern nicht die Verwendung oder den Vertrieb potenter Substanzen und dienen ausschließlich der Verringerung des Risikos von Komplikationen und Nebenwirkungen.

Die ganze Wahrheit über die Hormonersatztherapie

Liste der Beiträge:

Die ganze Wahrheit über die Hormonersatztherapie

Ich erlaube mir, die Vorteile und Ängste der Verschreibung von Hormonersatztherapie (HRT) zu beschreiben. Ich versichere Ihnen - es wird interessant sein!

Nach der modernen Wissenschaft ist die Menopause keine Gesundheit, sondern eine Krankheit. Typische spezifische Manifestationen dafür sind vasomotorische Instabilität (Hitzewallungen), psychische und psychosomatische Störungen (Depressionen, Angstzustände usw.), urogenitale Symptome - Trockenheit der Schleimhäute, schmerzhaftes Wasserlassen und Nykturie - „nächtliche Toilettengänge“. Langzeiteffekte: CVD (Herz-Kreislauf-Erkrankungen), Osteoporose (verminderte Knochendichte und Frakturen), Osteoarthritis und Alzheimer-Demenz (Demenz). Sowie Diabetes und Fettleibigkeit.

Die HRT bei Frauen ist komplizierter und facettenreicher als bei Männern. Wenn ein Mann nur Testosteron als Ersatz benötigt, braucht eine Frau Östrogen, Progesteron, Testosteron und manchmal Thyroxin.

Bei der HRT werden geringere Hormondosen als bei hormonellen Verhütungsmitteln verwendet. HRT-Präparate haben keine empfängnisverhütenden Eigenschaften.

Alle folgenden Materialien basieren auf den Ergebnissen einer umfangreichen klinischen Studie zur HRT bei Frauen: Womens Health Initiative (WHI), die 2012 in einem Konsens zur Hormonersatztherapie des Instituts für Geburtshilfe und Gynäkologie veröffentlicht wurde. V.I. Kulakov (Moskau).

Also, die wichtigsten Grundsätze der HRT.

1. Die HRT kann nach dem Ende des Menstruationszyklus weitere 10 Jahre dauern
(unter Berücksichtigung von Gegenanzeigen!). Diese Periode wird als "Fenster der therapeutischen Möglichkeiten" bezeichnet. Über 60 Jahre HRT ist in der Regel nicht vorgeschrieben.

Wie lange wird HRT verschrieben? - „So viel wie nötig.“ Um dies zu tun, muss im Einzelfall über den Zweck der Anwendung der HRT entschieden werden, um die Bedingungen für die HRT festzulegen. Die maximale Lebensdauer von HRT beträgt: "Der letzte Tag des Lebens ist die letzte Pille".

2. Die Hauptindikationen für die HRT sind vasomotorische Symptome der Menopause (dies sind Wechseljahrsmanifestationen: Hitzewallungen) und urogenitale Störungen (Disparium - Beschwerden beim Geschlechtsverkehr, trockene Schleimhäute, Beschwerden beim Wasserlassen usw.).

3. Bei richtiger Wahl der HRT gibt es keinen Hinweis auf eine erhöhte Inzidenz von Brust- und Beckenkrebs, das Risiko kann sich bei einer Therapiedauer von mehr als 15 Jahren erhöhen! HRT kann auch nach der Behandlung von Endometriumkarzinom Stadium 1, Melanom, Ovarialzystadenom verwendet werden.

4.Wenn der Uterus entfernt wird (chirurgische Menopause), wird die HRT in Form einer Östrogenmonotherapie erhalten.

5. Mit Beginn der HRT wird das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Stoffwechselstörungen reduziert. Das heißt, während der Hormonersatztherapie wird der normale Stoffwechsel von Fetten (und Kohlenhydraten) aufrechterhalten, und dies ist die Verhinderung der Entwicklung von Atherosklerose und Diabetes, da der postmenopausale Sexualhormonmangel die bestehenden Zustände verschlimmert und manchmal das Auftreten von Stoffwechselstörungen hervorruft.

6. Das Thromboserisiko steigt mit der Anwendung von HRT bei einem BMI (Body-Mass-Index) = mehr als 25, dh bei einem Gewichtsüberschuss. Fazit: Übergewicht ist immer schädlich.

7. Das Risiko einer Thrombose ist bei rauchenden Frauen höher. (besonders, wenn mehr als 1/2 Packungen pro Tag geraucht werden).

8. Es ist wünschenswert, metabolisch neutrale Progestine in der HRT zu verwenden (diese Information ist eher für Ärzte gedacht).

9. Transdermale Formen (externe, dh Gele) sind für die HRT vorzuziehen, sie existieren in Russland!

10. Psycho-emotionale Störungen treten häufig in den Wechseljahren auf (was es unmöglich macht, eine psychogene Erkrankung hinter ihrer "Maske" zu erkennen). Daher kann die HRT innerhalb eines Monats zur Durchführung einer Versuchstherapie zum Zwecke der Differentialdiagnose bei psychogenen Erkrankungen (endogene Depression usw.) verabreicht werden.

11. Bei unbehandelter arterieller Hypertonie ist eine HRT nur nach Stabilisierung des arteriellen Drucks möglich.

12. Die Bestimmung der HRT ist erst nach einer Normalisierung der Hypertriglyceridämie ** möglich (Triglyceride sind nach Cholesterin die zweiten "schädlichen" Fette, die den Prozess der Atherosklerose auslösen. Aber eine transdermale (in Form von Gelen) HRT ist vor dem Hintergrund eines erhöhten Triglyceridspiegels möglich).

13. Bei 5% der Frauen bestehen die Symptome der Menopause 25 Jahre nach Beendigung des Menstruationszyklus. HRT ist für sie besonders wichtig, um das normale Wohlbefinden zu erhalten.

14. HRT ist keine Methode zur Behandlung von Osteoporose, es ist eine Präventionsmethode (es ist zu beachten, dass dies eine billigere Präventionsmethode ist als später die Kosten für die Behandlung der Osteoporose selbst).

15. Die Gewichtszunahme geht oft mit der Menopause einher, manchmal sind es +25 kg oder mehr. Dies ist auf einen Mangel an Sexualhormonen und verwandten Erkrankungen (Insulinresistenz, beeinträchtigte Kohlenhydratverträglichkeit, verminderte Insulinproduktion der Bauchspeicheldrüse, erhöhte Cholesterin- und Triglyceridproduktion der Leber) zurückzuführen. Dies wird als ein allgemeines Wort - menopausales metabolisches Syndrom - bezeichnet. Die vorgeschriebene HRT ist ein Weg, um das metabolische Syndrom der Menopause zu verhindern (vorausgesetzt, es war nicht vor der Menopause da!)

16. Durch die Art der klimakterischen Manifestationen kann festgestellt werden, welche Hormone im Körper einer Frau fehlen, noch bevor Blut zur Hormonanalyse entnommen wird. Nach diesen Anzeichen werden Wechseljahrsstörungen bei Frauen in 3 Typen unterteilt:

a) Typ 1 - nur Östrogenmangel: Das Gewicht ist stabil, es gibt keine Adipositas im Unterleib (auf der Ebene des Abdomens), es gibt keine Abnahme der Libido, keine Depressionen und keine Störungen beim Wasserlassen oder eine Abnahme der Muskelmasse, aber es gibt klimaartige Hitzewallungen, trockene Schleimhäute (+ disparium) und asymptomatische Osteoporose;

b) Typ 2 (nur Androgenmangel, depressiv), wenn eine Frau dramatische Gewichtszunahme im Unterleib hat - Unterleibigkeit, Zunahme der Schwäche und Abnahme der Muskelmasse, Nykturie - "nächtlicher Drang zur Toilette", sexuelle Störungen, Depressionen, aber keine Hitzewallungen und Osteoporose in der Densitometrie (dies ist ein isolierter Mangel an "männlichen" Hormonen);

c) Typ 3, gemischt, Östrogen-Androgenmangel: Wenn alle oben genannten Störungen zum Ausdruck kommen, werden Gezeiten und Urogenitale Störungen (Disparium, trockene Schleimhäute usw.), starke Gewichtszunahme, Abnahme der Muskelmasse, Depression, Schwäche - etwas fehlt Beide Östrogene und Testosteron sind beide für die HRT erforderlich.

Man kann nicht sagen, dass einer dieser Typen günstiger ist als der andere.
** Klassifizierung nach Materialien von Apetov S.S.

17. Die Frage nach dem möglichen Einsatz von HRT bei der Behandlung von Stressinkontinenz in der Menopause sollte individuell entschieden werden.

18. HRT wird verwendet, um den Abbau von Knorpel zu verhindern, und in einigen Fällen zur Behandlung von Arthrose. Die Zunahme der Häufigkeit von Arthrose mit multiplen Läsionen der Gelenke bei Frauen nach Beginn der Menopause weist auf die Beteiligung weiblicher Sexualhormone bei der Aufrechterhaltung der Homöostase des Gelenkknorpels und der Bandscheiben hin.

19. Die Vorteile der Östrogentherapie in Bezug auf die kognitive Funktion (Gedächtnis und Aufmerksamkeit) wurden nachgewiesen.

20. Die Behandlung mit HRT verhindert die Entwicklung eines depressiven Angstzustands, der bei Frauen, die dazu prädisponiert sind, häufig in den Wechseljahren auftritt (die Wirkung dieser Therapie tritt jedoch auf, wenn die HRT-Therapie in den ersten Jahren der Menopause beginnt und eine prämenopausale Behandlung besser ist).

21. Ich schreibe nicht mehr über die Vorteile von HRT für die sexuelle Funktion einer Frau, über ästhetische (kosmetische) Aspekte - Verhinderung des "Absackens" der Gesichts- und Halshaut, Verhinderung der Verschlimmerung von Falten, graues Haar, Zahnverlust (durch Parodontose) usw.

Gegenanzeigen zur HRT:

Höhepunkte 3:
1. Brustkrebs in der Anamnese, aktuell oder wenn vermutet wird; In Anbetracht der Vererbung von Brustkrebs muss eine Frau eine genetische Analyse des Gens für diesen Krebs vornehmen! Und bei hohem Krebsrisiko - HRT wird nicht mehr diskutiert.

2. Eine Geschichte von venösen Thromboembolien oder aktuell (tiefe Venenthrombose, Lungenembolie) und arterielle thromboembolische Erkrankung, die derzeit oder in der Geschichte (z. B. Angina pectoris, Myokardinfarkt, Schlaganfall) sind.

3. Lebererkrankung im akuten Stadium.

Zusätzliche:
• östrogenabhängige maligne Tumoren, z. B. Endometriumkarzinom oder bei Verdacht auf diese Pathologie;
• Blutungen aus dem Genitaltrakt unbekannter Ätiologie;
• unbehandelte endometriale Hyperplasie;
• nicht kompensierter arterieller Hypertonie;
• allergisch gegen Wirkstoffe oder einen der Bestandteile des Arzneimittels;
• Hautporphyrie;
• deregulierter Typ-2-Diabetes

Umfrage vor der Ernennung von HRT:

Anamnese (zur Ermittlung von Risikofaktoren für die HRT): Untersuchung, Größe, Gewicht, BMI, Bauchumfang, Blutdruck.

Gynäkologische Untersuchung, Abstrichsammlung für die Onkozytologie, Ultraschall der Beckenorgane.

Lipidogramm, Blutzucker oder Zuckerkurve mit 75 g Glukose, Insulin mit Berechnung des HOMA-Index

Optional (optional):
FSH, Estradiol, TSH, Prolactin, Gesamttestosteron, 25-OH-Vitamin D, ALT, AST, Kreatinin, Koagulogramm, CA-125
Densitometrie (bei Osteoporose), EKG.

Einzeln - UZDG Venen und Arterien

Über Medikamente, die in der HRT eingesetzt werden.

Bei Frauen zwischen 42 und 52 Jahren mit einer Kombination aus regelmäßigen Zyklen mit Zyklusverzögerungen (als Phänomen der Prämenopause), die eine Empfängnisverhütung benötigen, darf nicht geraucht werden. Empfängnisverhütung kann anstelle von HRT - Jess, Logest, Lindinet, Mersilon oder Regulon / oder Verwendung des Intrauterinsystems - Mirena (bei fehlender Kontraindikation) verwendet werden.

Dann wechseln sie zyklisch (bei Menstruationsblutungen) auf HRT, und wenn der Zyklus beendet ist, wechseln sie in einen kontinuierlichen Therapiemodus.

Kutane etrogene (gele):

Divigel 0,5 und 1 g 0,1%, Estrozhel

Kombinierte Medikamente E / G für die zyklische Therapie: Femoston 2/10, 1/10, Kliminorm, Divina, Trisequens

Die kombinierten Zubereitungen E / G für den kontinuierlichen Empfang: Femoston 1 / 2,5 konti, Femoston 1/5, Angelik, Klmodien, Indivina, Pausogest, Klimara, Proginova, Pausogest, Ovestin

Progestine: Duphaston, Utrozhestan

Androgene: Androgel, Omnadren-250

Alternative Behandlungen umfassen
pflanzliche Zubereitungen: Phytoöstrogene und Phytohormone. Daten zur Langzeitsicherheit und Wirksamkeit dieser Therapie sind nicht ausreichend.

In einigen Fällen ist eine einmalige Kombination von Hormon GST und Phytoöstrogenen möglich. (z. B. bei unzureichender Tidenentlastung durch einen HRT-Typ).

Frauen, die HRT erhalten, sollten ihren Arzt mindestens einmal im Jahr aufsuchen. Der erste Besuch ist drei Monate nach Beginn der HRT geplant. Der Arzt wird die für die Überwachung der HRT erforderlichen Untersuchungen unter Berücksichtigung der Besonderheiten Ihrer Gesundheit vorschreiben!


Es ist wichtig! Aufruf der Site-Administration zu Problemen im Blog:

Liebe Leserinnen und Leser! Mit diesem Blog möchten wir den Menschen Informationen über endokrine Probleme, Diagnosemethoden und Behandlungsmethoden geben. Und auch zu verwandten Themen: Ernährung, körperliche Aktivität, Lebensstil. Ihre Hauptaufgabe ist Aufklärung.

Als Teil des Blogs bei der Beantwortung von Fragen können wir keinen vollständigen medizinischen Rat geben. Dies liegt an den fehlenden Informationen über den Patienten und der Zeit, die der Arzt für die Untersuchung der einzelnen Fälle aufbringt. In einem Blog sind nur allgemeine Antworten möglich. Wir verstehen jedoch, dass es nicht immer möglich ist, einen Endokrinologen am Wohnort zu konsultieren, manchmal ist es wichtig, eine andere ärztliche Meinung einzuholen. Für solche Situationen, wenn Sie ein tieferes Eintauchen, das Studium medizinischer Dokumente, benötigen, haben wir im Zentrum ein Format von bezahlten Konsultationen in Abwesenheit über medizinische Dokumentation.

Wie kann man das machen? In der Preisliste unseres Zentrums befindet sich eine Korrespondenzberatung zur medizinischen Dokumentation im Wert von 1200 Rubel. Wenn dieser Betrag zu Ihnen passt, können Sie Scans medizinischer Dokumente, Videoaufzeichnungen, eine detaillierte Beschreibung, alles, was Sie für Ihr Problem als notwendig erachten, und Fragen, die Sie beantworten möchten, an [email protected] senden. Der Arzt wird prüfen, ob es möglich ist, auf der Grundlage der bereitgestellten Informationen eine vollständige Schlussfolgerung und Empfehlungen abzugeben. Wenn ja, senden wir Ihnen die Details zu, Sie bezahlen, der Arzt schickt Ihnen eine Schlussfolgerung. Sollte es nach den vorgelegten Unterlagen nicht möglich sein, eine Antwort zu geben, die als Anhörung eines Arztes betrachtet werden kann, senden wir ein Schreiben, in dem es heißt, dass in diesem Fall keine Korrespondenzempfehlungen oder Schlussfolgerungen möglich sind und wir natürlich keine Zahlung entgegennehmen.

Mit freundlichen Grüßen Verwaltung des medizinischen Zentrums "XXI Century"