Angina oder Streptokokken-Mandelentzündung

Streptokokken-Tonsillitis ist die häufigste Art von Tonsillitis.

Bei dieser Pathologie entwickelt sich eine Läsion der lymphoiden Formationen des Pharynx, dem sogenannten Lymphoidring. Der Lymphring bildet sechs Tonsillen, die im Körper eine schützende Rolle spielen.

In den meisten Fällen tritt bei einer Infektion der Mandeln keine Entzündung auf.

Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass Antikörper produziert werden und der Erreger abgetötet wird. Bei vielen negativen Faktoren kommt es jedoch zu einem Entzündungsprozess.

Ursachen der Streptokokken-Tonsillitis

Wie der Name schon sagt, wird die Streptokokken-Tonsillitis durch Streptokokken-Bakterien verursacht.

Es gibt mehrere Gruppen von Streptokokken, aber der Erreger wird hauptsächlich durch Gruppe A verursacht, viel seltener als Gruppe C und G.

Streptokokken-Ätiologie von Halsschmerzen ist bei Kindern über vier Jahren üblich, vor diesem Alter treten Virusinfektionen am häufigsten auf.

Diese Krankheit kann jedoch bei Erwachsenen auftreten, aber viel weniger.

Die Übertragung des Infektionserregers (Streptococcus) erfolgt durch Tröpfchen aus der Luft.

In den meisten Fällen handelt es sich um einen Patienten mit Tonsillitis, es ist jedoch möglich, den Erreger vom Träger der Infektion zu übertragen (chronische Infektionen).

In organisierten Gruppen (Kindergruppen, Militäreinheiten) können Ausbrüche der Streptokokken-Mandelentzündung auftreten. Diese Infektion tritt besonders häufig im Winter und im Frühling auf.

Die Entwicklung einer akuten Streptokokken-Tonsillitis wird gefördert durch:

  • Hypothermie;
  • Essen von kalten Speisen;
  • chronische entzündliche Prozesse im Körper;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • Inhalation von Rauch in Megacities oder in der Industrie;
  • ungesunde Ernährung;
  • Hypovitaminose;
  • falscher Lebensstil.

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Nach Kontakt mit der Quelle des Infektionserregers kann es bis zum Einsetzen der Krankheit einige Stunden bis mehrere Tage dauern.

Die Symptome einer Streptokokken-Mandelentzündung beginnen plötzlich und plötzlich. Der Patient klagt zunächst über eine allgemeine Beeinträchtigung des Wohlbefindens:

  • Temperaturerhöhung;
  • Schüttelfrost
  • Gelenkschmerzen, Muskeln;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • erhebliche allgemeine Schwäche;
  • Kopfschmerzen;
  • Kinder können Erbrechen, Übelkeit entwickeln;
  • Schmerzen im Unterleib.

Alle diese Symptome entwickeln sich als Folge der Entwicklung einer Vergiftung.

In den ersten Stunden sind die Symptome des Intoxikationssyndroms führend. Am Ende des ersten Tages der Krankheit treten lokale Symptome einer Streptokokken-Tonsillitis auf:

  • starke Halsschmerzen;
  • Schmerzen beim Schlucken können bis zum Ohr reichen;
  • Tonsillen schwellen an;
  • Rötung der Mandeln erscheint;
  • Lymphknoten nehmen zu.

Die Zunahme der regionalen Lymphknoten ergibt sich aus der Tatsache, dass Streptokokken sich über die Lymphbahnen ausbreiten, die erste Zunahme der submandibulären und zervikalen Lymphknoten.

Die akute Streptokokken-Tonsillitis ist eine eitrige Form der Tonsillitis. Sie tritt in zwei Formen auf:

Die follikuläre Tonsillitis beinhaltet alle Symptome, aber es gibt charakteristische lokale Veränderungen - rundliche eitrige Follikel auf den Tonsillen, nicht größer als 5 mm.

Bei der lacunaren Tonsillitis sammelt sich in den natürlichen Vertiefungen der Tonsillen, in den Lücken, eitriger Ausfluss an.

Bei einem signifikanten Entzündungsprozess verschmelzen eitrige Formationen und es entstehen Plaques, die die gesamte Schleimhaut vollständig bedecken.

Es kann leicht entfernt werden, darunter befindet sich intakte Schleimhaut. Auch eine Streptokokkenläsion der Mandeln kann als chronische Tonsillitis auftreten.

Sie unterscheidet sich von der akuten Form der Erkrankung dadurch, dass sie keine derart lebhaften Erscheinungen aufweist. In den Anfangsstadien kann der Patient praktisch nichts stören, es gibt nur:

  • leichte instabile Schmerzen im Hals;
  • es kann trockener Hals sein;
  • Mandeln sind hypertrophiert;
  • Das Vorhandensein von Staus an den Drüsen ist charakteristisch.

In Zukunft breitet sich die Infektion aus, und andere Erscheinungsformen des pathologischen Prozesses treten beim Menschen auf:

  • minderwertiges Fieber;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • leichte Kopfschmerzen;
  • Müdigkeit

Streptokokkeninfektionen können eine Reihe von Komplikationen bei anderen Organen verursachen. Allgemeine und lokale Komplikationen des pathologischen Prozesses können sich entwickeln.

Wenn lokale Komplikationen auftreten, befinden sich Organe in der Nähe:

Andere Organe beeinflussen das Klappen- und Muskelsystem des Herzens, den Glomerulusapparat der Nieren, die Knorpeloberfläche der Gelenke.

Diagnose und Behandlung von Krankheiten

Wenn Anzeichen einer Streptokokken-Tonsillitis auftreten, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Der lokale Arzt, der Hals-Nasen-Ohrenarzt, beschäftigt sich mit der Behandlung der Krankheit.

Nun gibt es Methoden zur schnellen Diagnose einer Streptokokkeninfektion, mit denen Sie sofort die Ätiologie der Erkrankung bestimmen können.

Auch einen Tupfer aus dem Hals genommen. Die Therapie der Streptokokken-Tonsillitis muss notwendigerweise antimikrobielle Mittel enthalten.

Die Behandlung wird von folgenden Drogengruppen durchgeführt:

  • Penicilline (Augmentation, Flemoxin, Amoxiclav);
  • Makrolide (Azithromycin, Sumamed, Clarithromycin);
  • Cephalosporine (Ceftriaxon, Cefixim, Suprax).

Die Behandlung beginnt hauptsächlich mit antibakteriellen Penicillin-Mitteln. Die Behandlung muss mindestens sieben Tage dauern, oft sind es zehn Tage.

Bei der Behandlung der Krankheit werden lokale Verfahren durchgeführt. Führen Sie Gurgeln mit solchen Mitteln durch:

  • Furacilin;
  • Infusionen von entzündungshemmenden Kräutern;
  • Salzlösungen;
  • Wasserstoffperoxidlösung;
  • Miramistin

Bewässernde entzündungshemmende Medikamente helfen bei Schmerzen und Entzündungen:

Wenden Sie alle Arten von Therapien im Komplex an, dies trägt zur schnellen Genesung bei.

Die Prognose für eine Streptokokken-Tonsillitis ist bei entsprechender Behandlung günstig.

Sie können sich nicht selbst behandeln, es kann zu einem Übergang der Krankheit zur chronischen Tonsillitis und zur Entwicklung von Komplikationen führen.

Chronische Streptokokken-Tonsillitis

Streptokokken-Tonsillitis ist die häufigste Art von Tonsillitis.

Bei dieser Pathologie entwickelt sich eine Läsion der lymphoiden Formationen des Pharynx, dem sogenannten Lymphoidring. Der Lymphring bildet sechs Tonsillen, die im Körper eine schützende Rolle spielen.

In den meisten Fällen tritt bei einer Infektion der Mandeln keine Entzündung auf.

Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass Antikörper produziert werden und der Erreger abgetötet wird. Bei vielen negativen Faktoren kommt es jedoch zu einem Entzündungsprozess.

Ursachen der Streptokokken-Tonsillitis

Wie der Name schon sagt, wird die Streptokokken-Tonsillitis durch Streptokokken-Bakterien verursacht.

Es gibt mehrere Gruppen von Streptokokken, aber der Erreger wird hauptsächlich durch Gruppe A verursacht, viel seltener als Gruppe C und G.

Streptokokken-Ätiologie von Halsschmerzen ist bei Kindern über vier Jahren üblich, vor diesem Alter treten Virusinfektionen am häufigsten auf.

Diese Krankheit kann jedoch bei Erwachsenen auftreten, aber viel weniger.

Die Übertragung des Infektionserregers (Streptococcus) erfolgt durch Tröpfchen aus der Luft.

In den meisten Fällen handelt es sich um einen Patienten mit Tonsillitis, es ist jedoch möglich, den Erreger vom Träger der Infektion zu übertragen (chronische Infektionen).

In organisierten Gruppen (Kindergruppen, Militäreinheiten) können Ausbrüche der Streptokokken-Mandelentzündung auftreten. Diese Infektion tritt besonders häufig im Winter und im Frühling auf.

Die Entwicklung einer akuten Streptokokken-Tonsillitis wird gefördert durch:

Hypothermie; Essen von kalten Speisen; chronische entzündliche Prozesse im Körper; Schlechte Gewohnheiten; Inhalation von Rauch in Megacities oder in der Industrie; ungesunde Ernährung; Hypovitaminose; falscher Lebensstil.

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Nach Kontakt mit der Quelle des Infektionserregers kann es bis zum Einsetzen der Krankheit einige Stunden bis mehrere Tage dauern.

Die Symptome einer Streptokokken-Mandelentzündung beginnen plötzlich und plötzlich. Der Patient klagt zunächst über eine allgemeine Beeinträchtigung des Wohlbefindens:

Temperaturerhöhung; Schüttelfrost Gelenkschmerzen, Muskeln; erhöhte Müdigkeit; erhebliche allgemeine Schwäche; Kopfschmerzen; Kinder können Erbrechen, Übelkeit entwickeln; Schmerzen im Unterleib.

Alle diese Symptome entwickeln sich als Folge der Entwicklung einer Vergiftung.

In den ersten Stunden sind die Symptome des Intoxikationssyndroms führend. Am Ende des ersten Tages der Krankheit treten lokale Symptome einer Streptokokken-Tonsillitis auf:

starke Halsschmerzen; Schmerzen beim Schlucken können bis zum Ohr reichen; Tonsillen schwellen an; Rötung der Mandeln erscheint; Lymphknoten nehmen zu.

Die Zunahme der regionalen Lymphknoten ergibt sich aus der Tatsache, dass Streptokokken sich über die Lymphbahnen ausbreiten, die erste Zunahme der submandibulären und zervikalen Lymphknoten.

Die akute Streptokokken-Tonsillitis ist eine eitrige Form der Tonsillitis. Sie tritt in zwei Formen auf:

Die follikuläre Tonsillitis beinhaltet alle Symptome, aber es gibt charakteristische lokale Veränderungen - rundliche eitrige Follikel auf den Tonsillen, nicht größer als 5 mm.

Bei der lacunaren Tonsillitis sammelt sich in den natürlichen Vertiefungen der Tonsillen, in den Lücken, eitriger Ausfluss an.

Bei einem signifikanten Entzündungsprozess verschmelzen eitrige Formationen und es entstehen Plaques, die die gesamte Schleimhaut vollständig bedecken.

Es kann leicht entfernt werden, darunter befindet sich intakte Schleimhaut. Auch eine Streptokokkenläsion der Mandeln kann als chronische Tonsillitis auftreten.

Sie unterscheidet sich von der akuten Form der Erkrankung dadurch, dass sie keine derart lebhaften Erscheinungen aufweist. In den Anfangsstadien kann der Patient praktisch nichts stören, es gibt nur:

leichte instabile Schmerzen im Hals; es kann trockener Hals sein; Mandeln sind hypertrophiert; Das Vorhandensein von Staus an den Drüsen ist charakteristisch.

In Zukunft breitet sich die Infektion aus, und andere Erscheinungsformen des pathologischen Prozesses treten beim Menschen auf:

minderwertiges Fieber; allgemeines Unwohlsein; leichte Kopfschmerzen; Müdigkeit

Streptokokkeninfektionen können eine Reihe von Komplikationen bei anderen Organen verursachen. Allgemeine und lokale Komplikationen des pathologischen Prozesses können sich entwickeln.

Wenn lokale Komplikationen auftreten, befinden sich Organe in der Nähe:

Hals; Bronchien; Paratonsillarfaser; Ohr.

Andere Organe beeinflussen das Klappen- und Muskelsystem des Herzens, den Glomerulusapparat der Nieren, die Knorpeloberfläche der Gelenke.

Diagnose und Behandlung von Krankheiten

Wenn Anzeichen einer Streptokokken-Tonsillitis auftreten, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Der lokale Arzt, der Hals-Nasen-Ohrenarzt, beschäftigt sich mit der Behandlung der Krankheit.

Nun gibt es Methoden zur schnellen Diagnose einer Streptokokkeninfektion, mit denen Sie sofort die Ätiologie der Erkrankung bestimmen können.

Auch einen Tupfer aus dem Hals genommen. Die Therapie der Streptokokken-Tonsillitis muss notwendigerweise antimikrobielle Mittel enthalten.

Die Behandlung wird von folgenden Drogengruppen durchgeführt:

Penicilline (Augmentation, Flemoxin, Amoxiclav); Makrolide (Azithromycin, Sumamed, Clarithromycin); Cephalosporine (Ceftriaxon, Cefixim, Suprax).

Die Behandlung beginnt hauptsächlich mit antibakteriellen Penicillin-Mitteln. Die Behandlung muss mindestens sieben Tage dauern, oft sind es zehn Tage.

Bei der Behandlung der Krankheit werden lokale Verfahren durchgeführt. Führen Sie Gurgeln mit solchen Mitteln durch:

Furacilin; Infusionen von entzündungshemmenden Kräutern; Salzlösungen; Wasserstoffperoxidlösung; Miramistin

Bewässernde entzündungshemmende Medikamente helfen bei Schmerzen und Entzündungen:

Kameton; Bioparox; Hexoral; Hexspray

Wenden Sie alle Arten von Therapien im Komplex an, dies trägt zur schnellen Genesung bei.

Die Prognose für eine Streptokokken-Tonsillitis ist bei entsprechender Behandlung günstig.

Sie können sich nicht selbst behandeln, es kann zu einem Übergang der Krankheit zur chronischen Tonsillitis und zur Entwicklung von Komplikationen führen.

Die Ursache der meisten Halskrankheiten sind Viren. Die bakterielle Tonsillitis ist jedoch auch weit verbreitet. Es ist eine Entzündung des Pharynxrings, die durch spezielle Bakterien - Streptokokken - hervorgerufen wird.

Es gibt verschiedene Arten dieses Erregers, aber der hämolytische Wirkstoff der Gruppe A wird häufig zur Ursache der Streptokokken-Mandelentzündung. Seine Pathogenese ist mit der Produktion von Toxinen verbunden, so dass die Erkrankung oft ziemlich schwierig ist.

Streptokokken-Mandelentzündung: Ätiologie

Streptokokken sind eine besondere Art von Bakterien, die unter normalen Bedingungen im Körper eines Menschen vorhanden sind. Sie verhalten sich recht friedlich, solange die körpereigenen Abwehrkräfte ein Gleichgewicht zwischen normaler und pathogener Mikroflora aufrechterhalten können.

Sobald sich das Immunsystem abschwächt, beginnen sich Streptokokken sehr aktiv zu vermehren und wirken toxisch und eitrig auf den Körper.

Die pathogene Mikroflora, die von einer Person während einer Krankheit ausgeschieden wird, ist sehr ansteckend. Unbehandelt kann die Erkrankung durch andere, schwerere Pathologien erschwert werden:

Bronchitis; Pneumonie; eitriger Abszess; Scharlach und viele andere.

Die Streptokokken-Tonsillitis ist durch einen akuten Beginn der Krankheit gekennzeichnet. Eine Kehle erscheint

starke Schmerzen beim Schlucken

und Rachenring hyperämisch und ödematös. Der durch Streptokokken ausgelöste Entzündungsprozess kann verschiedene Formen annehmen.

Wie erkennt man eine Streptokokken-Mandelentzündung (Halsschmerzen), sagt Dr. Komarovsky:

Es gibt verschiedene Varianten der Streptokokken-Tonsillitis. Sie unterscheiden sich in der Art des Krankheitsverlaufs sowie im Ausmaß des Entzündungsprozesses:

katarrhalisch; follikulär; lacunar; faserig; nekrotisch

Katarrhalische Halsschmerzen verursachen normalerweise keine signifikante Verschlechterung. Im Hals gibt es eine leichte Rötung, leichte Schwellung der Mandeln. Die Temperatur steigt nicht in die Höhe, sondern wird bei 37,5 bis 37,8 ° C gehalten.

Die follikuläre und lacunare Tonsillitis ist gekennzeichnet durch eine starke Vergiftung des Körpers, auf dem Thermometer 39-40 ° C. Die Patienten haben keinen Appetit, keine Schwäche und starke Schmerzen beim Schlucken. Bei follikulärer Halsentzündung werden kleine eitrige Herde festgestellt.

Die faserige Form ist ähnlich wie die beiden vorherigen, nur das Aussehen der betroffenen Mandeln ist unterschiedlich. In diesem Fall umgibt die weißliche Blüte die Amygdala vollständig und kann darüber hinausgehen.

Eine durch Streptokokken verursachte Schleimhautentzündung wird als schwere Erkrankung angesehen. Der Verlauf der Tonsillitis wird in diesem Fall durch einen eitrigen Abszess verkompliziert, der sich direkt in der Amygdala befindet.

Die Besonderheit der nekrotischen Tonsillitis ist ein umfassender Fokus der eitrigen Entzündung. Auf den Mandeln erscheint lockerer, abblätternder Film, der schließlich zu Geschwüren führt. Bei dieser Krankheit sterben die Zellen der Gewebe und Schleimhäute ab, was häufig zu irreversiblen Veränderungen führt.

Ursachen, die Faktoren anregen

Streptokokken-Tonsillitis wird durch Tröpfchen aus der Luft übertragen, wenn sie mit einem erkrankten oder Träger pathogener Bakterien in Kontakt kommt. Es sollte beachtet werden, dass eine Person mit einer solchen Diagnose nach der Genesung noch einige Wochen ansteckt. Folgende externe Faktoren können zur Entstehung der Krankheit beitragen:

Temperaturänderungen in der Nebensaison; Verringerung der lokalen Immunität; Schwächung der Abwehrkräfte Mangel an Vitaminen, schlechte Ernährung; Beschädigung oder Verletzung der Tonsillen; chronische Erkrankungen des Oropharynx; Schlechte Gewohnheiten.

Symptome

Das erste Symptom einer bakteriellen Infektion im Hals ist eine Halsentzündung, bei der es sich um dauerhafte, entzündete Mandeln handelt. Sie können es nur mit speziellen von einem Arzt verordneten Präparaten loswerden.

Ferner steigt die Temperatur des Patienten in den meisten Fällen auf ein hohes Niveau. Ein weiteres Merkmal der Krankheit ist eine Zunahme der Lymphknoten. Bei Palpation können sie schmerzhaft sein.

Bei Erwachsenen

Häufige Symptome der Krankheit bei Erwachsenen können von einer erhöhten Herzfrequenz, Kopfschmerzen und Ohrenschmerzen begleitet sein. Wenn Vergiftung in den Gelenken auftritt, Schwellung der Schleimhäute des Oropharynx, Atemnot.

Bei Kindern

Bei Kindern entwickelt sich eine Streptokokken-Tonsillitis schnell. Es gibt Schwellungen des Halses, begleitet von Erstickungserscheinungen. Später entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Halsentzündung eine allgemeine Vergiftung des Körpers. Das Baby ist geschwächt, verwirrtes Bewusstsein, es fehlt an Koordination.

Auch auf dem Hintergrund der Krankheitsprobleme bei der Verdauung:

. Ein Krümel kann sogar das Bewusstsein verlieren.

Auf dem Foto der Hals von einer Streptokokkeninfektion betroffen

Behandlung

Die Therapie der Streptokokken-Tonsillitis sollte umfassend sein. Ziel ist es, den Erreger zu beseitigen und die auftretenden Symptome zu lindern. Die Dauer des Kurses kann je nach Form der Erkrankung 10 Tage betragen. Für eine schnelle Genesung müssen Sie auch andere medizinische Empfehlungen befolgen:

Bettruhe und sanfter Sprachmodus; regelmäßiges Lüften des Raumes und tägliche Nassreinigung; gute Ernährung und Diät; starkes Trinken; persönliche Hygiene.

Medikation

Die Behandlung von Halsentzündung ist mit Antibiotika viel schneller und effektiver. Diese Medikamente helfen in kürzester Zeit, mit dem Erreger fertig zu werden und den Zustand des Patienten zu lindern.

Penicillin-Antibiotika gelten als die effektivsten. Der Arzt kann Ampicillin, Amoxicillin, Azithromycin, Amoxilav, Flemoxin, Augmentin verschreiben.

Wenn Sie allergisch gegen diese Medikamente sind, können Sie Medikamente einer anderen Serie verwenden, beispielsweise Cephalosporine (Ceftriaxon, Cefotaxime).

Zusätzlich zur Therapie mit antibakteriellen Medikamenten ist eine regelmäßige Spülung und Halsbehandlung mit antiseptischen Lösungen (Rotokan, Protargol, Hexoral, Chlorophyllipt, Chlorhexidin) erforderlich. Alle Arten von Rachensprays, Lutschtabletten und Lutschtabletten helfen, Halsschmerzen zu lindern und Schwellungen zu reduzieren (Kameton, Strepsils, Septolet, Yoks, Stopangin, Angisept, Hexasprey, Tantum Verde)

Um andere Symptome zu lindern, benötigen Sie möglicherweise:

Antihistaminika (Loratadin, Diazolin); Medikamente, die Fieber reduzieren (Efferalgan, Coldrex); Vitaminkomplexe; Streptokokken-Bakteriophagen; Immunstimulanzien.

Es sollte daran erinnert werden, dass Antibiotika den ganzen Kurs einnehmen müssen. Auch wenn sich der Genesungsprozess dem Ende nähert und Sie eine deutliche Verbesserung spüren, ist es absolut unmöglich, diese Medikamente abzubrechen. Wenn die Therapie unterbrochen wird, kann sich eine Resistenz gegen Streptokokken entwickeln und die Krankheit wird chronisch.

Volksheilmittel

Die traditionelle Medizin hat viele wirksame Rezepte zur Behandlung von Angina in verschiedenen Formen:

In einem Glas kochendem Wasser löst man sich in einem kleinen Löffel Salz und Soda auf. Diese Lösung sollte mehrmals am Tag gespült werden. Es kann auch zur Behandlung von Dekokten von Heilkräutern verwendet werden. Die effektivsten sind: Kamille, Salbei, Ringelblume, Eukalyptus, eine Serie. Bei Halsschmerzen verwendeten unsere Großmütter Kalamuswurzel. Es wird in kleine Stücke geschnitten und mehrmals am Tag gekaut. Dieses Werkzeug wirkt analgetisch und entzündungshemmend. Zur Verbesserung der Abwehrkräfte des Körpers werden Abkochungen und Infusionen von schwarzer Johannisbeere und Hagebutte unterstützt.

Wie Sie eine Tonsillitis richtig behandeln, sehen Sie in unserem Video:

Besonderheiten der Behandlung während der Schwangerschaft

Wenn sich bei einer schwangeren Frau Halsschmerzen entwickeln, muss sie sich von ihrem Arzt beraten lassen. Selbstmedikation in einer solchen Situation ist inakzeptabel, da sie einem wachsenden Baby schaden kann.

Normalerweise empfehlen Ärzte Bettruhe, eine sparsame Diät und starkes Trinken. Eine Antibiotika-Behandlung wird nur in fortgeschrittenen Fällen durchgeführt, da das Risiko für die Gesundheit der Mutter und ihres ungeborenen Babys hoch ist.

Physiotherapie

Eine gute Hilfe bei Streptokokken-Tonsillitis ist die Inhalation mit medizinischen Lösungen. Für diese Zwecke können Sie verwenden:

Lysozym; Interferon; Imanin; Derinat.

Mögliche Komplikationen

Komplikationen bei Streptokokken-Tonsillitis treten meistens aufgrund einer späten Diagnose oder unangemessenen Behandlung auf. Die schwierigsten von ihnen:

paratonsillarer oder occipitaler Abszess; Bronchitis, Pneumonie; Rheuma; Herzfehler Sepsis.

Um das Auftreten von Komplikationen zu vermeiden, muss bei den ersten Anzeichen der Erkrankung sofort eine medizinische Einrichtung kontaktiert werden. Möglicherweise müssen Sie etwas recherchieren oder in schwierigen Fällen - Krankenhausaufenthalt.

Was ist eine gefährliche Angina:

Prävention

Jede Krankheit ist leichter zu verhindern als zu heilen. Um eine Streptokokken-Tonsillitis zu verhindern, sollte

Wählen Sie in der Nebensaison die richtige Kleidung. regelmäßige Untersuchungen beim Zahnarzt durchführen; beachte das Regime von Ruhe und Schlaf; sich weigern, überfüllte Orte zu besuchen, insbesondere während Epidemien; schlechte Gewohnheiten loswerden; regelmäßig trainieren.

Wenn Sie öffentliche Orte noch besuchen müssen, sollten Sie eine Mullbinde tragen. Auch zur Prophylaxe kann eine antibakterielle Salbe für die Nase verwendet werden.

Prognose

Die Prognose für Streptokokken-Halsschmerzen ist in der Regel günstig. Die Behandlung ist wirksam, sofern alle medizinischen Empfehlungen befolgt werden. Die Standardtherapie dauert in diesem Fall nicht mehr als 10 Tage, kann aber bei Komplikationen auf 2-3 Wochen erhöht werden.

Palatino-Mandeln bestehen wie Adenoide aus lymphatischem Gewebe, das die Lymphknoten im Hals oder in den Achselhöhlen bildet.

In den Mandeln befinden sich Lücken - die Lücke, durch die die Infektion tief in ihre Dicke eindringt. Adenoide befinden sich hoch im Rachen, hinter der Nasenhöhle, hinter dem weichen Gaumen. Sie sind beim Öffnen des Mundes ohne Spezialwerkzeug nicht zu sehen. Die Gaumenmandeln, die sich an den Seiten des Gaumenvorhangs befinden, sind durch das weit geöffnete Maul gut sichtbar. Sie sind Teil des lymphatischen "Rings", der den Hals umgibt. Sie befinden sich am Eingang des Körpers an einem Ort, an dem sich die Lebensmittelführung und die Atemwege kreuzen. Ihre Aufgabe ist es, "Proben" von Mikroben zu sammeln, die mit Luft, Wasser und Lebensmitteln in den Körper eindringen, und Informationen an andere Immunorgane weitergeben, die Antikörper produzieren - Proteine, die Mikroben zerstören. Bei den Mandeln handelt es sich um die erste "Vertrautheit" mit der Mikrobe, die es dem Körper ermöglicht, dagegen zu kämpfen.

Diese Funktion der Mandeln ist in den ersten Lebensjahren besonders wichtig. Mit dem Alter wird es weniger bedeutsam, da die gleiche Arbeit von Lymphgewebe durchgeführt wird, das sich in der gesamten Schleimhaut der Atemwege befindet. Es gibt keinen überzeugenden Beweis dafür, dass die Entfernung der Tonsillen und Adenoide zu einer Beeinträchtigung der Immunität führt. Studien an einer großen Anzahl von Kindern zeigen, dass Kinder mit entfernten Mandeln nicht häufiger krank werden als ihre Altersgenossen.

Manchmal bewältigen die Mandeln ihre Aufgabe nicht. In ihnen eingeschlossene Mikroben werden nicht zerstört, sondern verursachen eine Entzündung der Mandeln. In diesem Fall spricht man von akuter oder chronischer Tonsillitis.

Bei Kindern ist das häufigste Problem bei Gaumenmandeln die häufige Entzündung - akute Tonsillitis oder Tonsillitis. Darüber hinaus können die Mandeln vergrößert werden und dem Kind Unbehagen beim Schlucken verursachen oder die Sprache beeinflussen. Bei Erwachsenen ist eine Zunahme der Tonsillen sehr selten, aber häufige Tonsillitis ist eine häufige Beschwerde. Halsschmerzen können durch peritonsilläre Abszesse kompliziert werden - Eiter der Weichteile um die Mandel.

Akute Tonsillitis (Halsschmerzen) wird meistens durch Streptokokken verursacht. Es muss daran erinnert werden, dass sie mit Husten und Niesen auf andere übertragen werden. Daher sollte der Patient mit Halsschmerzen isoliert werden - in einen separaten, belüfteten Raum stellen und für ihn ein separates Gericht auswählen. Streptokokken sprechen gut auf Penicillin an, und dieses Antibiotikum ist die Hauptbehandlung bei Angina pectoris. Zu Halsschmerzen führt nicht zu Komplikationen, das Antibiotikum muss lange Zeit eingenommen werden - mindestens 7-10 Tage.

Wenn Halsschmerzen mit starken Schmerzen im Hals und bei hoher Temperatur auftreten, kann die chronische Tonsillitis geringfügige Symptome zeigen, und die Patienten gehen lange Zeit nicht zum Arzt. Inzwischen führt eine chronische Infektion der Mandeln zu Erkrankungen wie Rheuma, Nierenerkrankungen, Herzerkrankungen und vielen anderen. Daher muss eine chronische Tonsillitis behandelt werden.

Anzeichen einer chronischen Tonsillitis können sein:

- Ansammlung in den Lücken der Mandeln "Staus" - weißliche Käsemassen mit unangenehmem Geruch, die sich manchmal von den Mandeln abheben.

- Ein leichter Anstieg der Körpertemperatur über Wochen und Monate (Subfebrile).

- Häufige Halsschmerzen. Häufig treten Angina pectoris auf, die mehr als einmal pro Jahr auftritt.

Um eine chronische Tonsillitis zu diagnostizieren, muss der Arzt den Patienten ausführlich fragen. Sie sollten sagen, wie oft Sie an einer Tonsillitis leiden, ob Sie sich Sorgen um das ständige Unbehagen im Hals machen, ob Sie Begleiterkrankungen des Herzens, der Gelenke oder der Nieren haben.

Abb. 1. Manifestationen der chronischen Tonsillitis

Der Arzt wird die Tonsillen durch den Mund untersuchen und feststellen, ob an den Tonsillen lokale Anzeichen einer chronischen Entzündung vorliegen. Er prüft auch, ob Sie vergrößerte Lymphknoten im Hals haben. Möglicherweise müssen Sie einige Tests durchführen.

Behandlung der chronischen Tonsillitis

Chronische Tonsillitis kann konservativ oder operativ behandelt werden. Die konservative Behandlung besteht darin, die Lücken der Mandeln zu waschen, um infizierte "Staus" von dort zu entfernen. Solche Spülungen verbessern das Wohlbefinden etwas, beseitigen Unbehagen im Hals und manchmal unangenehmen Mundgeruch. Die Verbesserung hält jedoch nicht lange an, und nach einiger Zeit muss das Waschen der Lakunen wiederholt werden. Während der Verschlimmerung der Tonsillitis ist es wichtig, eine vollständige Behandlung mit Antibiotika durchzuführen. Eine solche Behandlung, die regelmäßig durchgeführt wird, kann chronische Entzündungen der Mandeln beseitigen und das Auftreten von Angina pectoris reduzieren.

Trotz konservativer Behandlung stellen die Tonsillen jedoch häufig ihre Schutzfunktion nicht wieder her. Ein ständig bestehender Fokus der Streptokokkeninfektion in den Mandeln führt zu Komplikationen. In diesem Fall müssen die Mandeln entfernt werden. Die Entscheidung über die Notwendigkeit einer Operation wird vom Arzt individuell für jeden Patienten getroffen, wenn die Möglichkeiten einer konservativen Behandlung erschöpft sind oder wenn sich Komplikationen entwickelt haben, die den gesamten Körper bedrohen.

Frage: Ich habe eine Diagnose: Std. Tonsillitis. Geben Sie die Richtung der Operation, Entfernung der Mandeln. Bitte sag mir, ich soll abschneiden oder bis zum letzten heilen und sparen.

Antworten Sie Doktor: Die Frage hat keine Antwort. Die Wahl von „Ausschneiden“ oder „Speichern“ hängt nicht von der Stimmung des Arztes ab. Es gibt bestimmte, ziemlich klare Anzeichen für eine Operation.

Erstens ist es häufig "Halsschmerzen", dh Streptokokken-Mandelentzündung. Sie sollten von normalen Infektionen der Atemwege unterschieden werden, die nicht mit einer chronischen Tonsillitis assoziiert sind. Der Arzt kann vorschlagen, dass es sich bei der Untersuchung um eine Streptokokken-Mandelentzündung handelt, Sie können die Streptokokken-Infektion jedoch bestätigen, indem Sie den Test - Antistreptolysin O-Titer bestehen. Wenn wiederholte Antibiotika-Therapien diesen Titer nicht reduzieren, müssen die Mandeln entfernt werden, andernfalls ist das Risiko der Entwicklung von Rheuma sehr hoch.

Zweitens ist die Operation angezeigt, wenn der Patient mindestens einen paratonsillaren Abszess hatte (Entzündung der Weichteile hinter der Mandel). In einigen Kliniken werden die Mandeln in der akuten Phase des Abszesses entfernt, in anderen warten Wochen oder Monate.

Drittens sollten die Mandeln entfernt werden, wenn der Patient Begleiterscheinungen im Zusammenhang mit Rheuma hat. Meist handelt es sich um eine Verletzung des Herzens, der Gelenke und der Nieren. Sie müssen jedoch die rheumatische Natur der Krankheit bestätigen. Zuvor für diese "rheumatischen Tests" verwendet - die Definition von C-reaktivem Protein, Sialinsäure, Rheumafaktor, Seromukoid. Dies sind jedoch alle unspezifische Marker und bedeuten nicht unbedingt eine Streptokokkeninfektion. Zuverlässiger ist der Titer von Antistreptolysin O.

Viertens zeigt sich die Entfernung der Tonsillen, wenn sie vergrößert werden, so dass sie beim Schlucken Unwohlsein verursachen und die Atmung stören, insbesondere im Schlaf, der mit Schnarchen einhergeht. Zuvor hatten sie in diesem Fall eine Tonsillotomie durchgeführt - ein Teil der Tonsillen, der in das Lumen des Pharynx ragte, war teilweise getrimmt, aber jetzt ist es üblich, die Tonsillen zu entfernen.

Frage: Wenn meine Mandeln entfernt werden, nimmt die Immunität ab und werde ich öfter krank?

Antwort des Arztes: Diese Frage wird seit Jahren von Experten diskutiert. Es gab unterschiedliche Argumente für und gegen, und es wurde noch kein Konsens erzielt. Derzeit gibt es jedoch keine ausreichenden Beweise für einen Rückgang der Immunitätsindikatoren nach der Tonsillektomie. Es wird angenommen, dass die in der Schleimhaut verstreuten Tonsillen und Lymphgewebe die Funktion der Tonsillen übernehmen. In jedem Fall ist das Risiko für die Entwicklung von Rheuma ein schwerwiegenderes Argument als das hypothetische "Abnehmen der Immunität".

Chronische Tonsillitisoperation

Wenn Ihr Arzt Ihnen eine Mandelentfernung (Tonsillektomie) verschrieben hat, müssen Sie sich darauf vorbereiten:

1) Ein paar Wochen vor der Operation kann kein Aspirin und Arzneimittel, die es enthalten, getrunken werden. Es verschlechtert die Blutgerinnung und erhöht das Blutungsrisiko. Der Arzt sollte informiert werden, wenn Sie ständig Medikamente einnehmen, wenn Sie allergisch auf irgendetwas sind, wenn Sie auf eine Bluttransfusion reagiert haben und eine erhöhte Blutungsneigung haben.

2) Es ist notwendig, eine Reihe von Blut- und Urintests durchzuführen - eine allgemeine Analyse, die Bestimmung der Thrombozytenzahl und der Blutgerinnungszeit usw. Um das Blutungsrisiko zu verringern, wird eine präoperative Medikation zur Verbesserung der Blutgerinnung vorgeschrieben. Normalerweise müssen sie zwei Wochen vor der Operation beginnen.

3) Es ist nicht wünschenswert, dass Frauen während der Menstruation operiert werden. Natürlich werden die Mandeln während der Schwangerschaft nur bei besonderen Indikationen entfernt.

4) Am Tag der Operation kann nichts essen und trinken. Ein leichtes Abendessen wird in der Nacht davor und nach Mitternacht ohne Essen und Trinken empfohlen. Inhalte im Magen können während der Operation Erbrechen verursachen. Wenn ein Kind auf die Operation vorbereitet ist, sollten die Eltern es sorgfältig befolgen.

5) Kinder haben Angst vor Operationen. Eltern sollten ihre Ängste offen mit dem Kind besprechen und es unterstützen. Erklären Sie, dass er während der Operation schlafen und keine Schmerzen fühlen wird, dass die Operation ihn gesünder macht, dass sich keine Narben auf der Haut befinden und dass sich sein Aussehen nicht ändert. Versuchen Sie vor und nach der Operation so viel wie möglich beim Kind zu sein. Er muss gewarnt werden, dass sein Hals nach der Operation weh tun wird, aber in wenigen Tagen wird er verstreichen. Wenn einer der Freunde des Kindes eine solche Operation hätte, wäre es gut für ihn, darüber zu sprechen.

Die Tonsillektomie bei Kindern wird in der Regel in Vollnarkose, in der Regel in Lokalanästhesie durchgeführt. Wenn das Kind Adenoide hat, werden sie gleichzeitig mit den Gaumenmandeln entfernt.

Die Lokalanästhesie bei Erwachsenen ist bei der Tonsillektomie sehr effektiv. Eine halbe Stunde vor der Operation wird eine Prämedikation verabreicht - eine intramuskuläre Injektion von Schmerzmitteln und Beruhigungsmitteln. Anschließend wird Lidocain oder ein anderes Lokalanästhetikum in die Gewebe um die Mandeln injiziert. Die Dauer der Tonsillektomie beträgt normalerweise 20 bis 30 Minuten. Die Mandeln werden durch den offenen Mund entfernt, es werden keine Hautschnitte gemacht.

Abb. 2. Tonsillektomie

Nach der Operation wird der Patient auf die Station gebracht, wo er auf der Seite liegen muss und sanft in eine spezielle Windel oder ein Handtuch spuckt. Sie können nicht essen oder trinken, Gurgeln. Es ist notwendig zu versuchen, die Muskeln des Pharynx nicht zu belasten und weniger zu reden, damit es nicht zu Blutungen kommt.

Die üblichen Beschwerden nach der Operation sind Schwierigkeiten beim Schlucken des Speichels aufgrund von starken Halsschmerzen, Fieber, Erbrechen und Ohrenschmerzen. Manchmal kann es nach der Operation zu Blutungen kommen. In diesem Fall sollten Sie sofort den Chirurgen anrufen.

Nachts wird ein Narkosemittel intramuskulär injiziert. Antibiotika werden mehrere Tage nach der Operation verschrieben.

Halsschmerzen bleiben 4-5 Tage nach der Operation bestehen und nehmen allmählich ab. Heutzutage kann man keine groben Nahrungsmittel essen, die die Wundoberfläche im Hals verletzen können. Das Essen sollte weich sein, nicht scharf und nicht sauer und nicht sehr heiß. Ab dem 2. Tag nach der Operation können Sie mit Desinfektionslösungen gurgeln.
Nach zwei oder drei Wochen heilen die Wunden an der Stelle der Mandel vollständig und das mit Schleimhaut bedeckte Narbengewebe bleibt an Stelle der Mandeln.

Was ist eine Streptokokken-Tonsillitis?

Streptokokken-Mandelentzündung oder akute Tonsillitis, Tonsillitis, ist eine Infektionskrankheit, die durch Bakterien verursacht wird, die Lokalisierung des Prozesses im Hals. Der Erreger ist in diesem Fall der hämolytische Streptokokkus der Gruppe A. Um die Ätiologie sicher zu bestimmen, ist eine Untersuchung durch einen Spezialisten erforderlich, während der spezielle Tests vorgeschrieben werden. Die Streptokokken-Tonsillitis betrifft am häufigsten Kinder und Erwachsene mit geschwächter Körperabwehr.

Symptome ↑

Streptokokken-Infektion im Hals äußert sich zunächst stark und der Schmerz ist dauerhaft:

  • Halsschmerzen mit Streptokokkeninfektion verschwindet nicht von alleine;
  • Sie ist nicht auf störende Faktoren angewiesen - reden, schlucken;
  • Es ist möglich, Schmerzen nur mit vom Arzt verschriebenen Medikamenten nach der Untersuchung zu beseitigen.

Die Streptokokken-Mandelentzündung hat eine Inkubationszeit von mehreren Stunden bis 5 Tagen. Die Tonsillitis beginnt akut, die Körpertemperatur steigt auf 39 Grad, Kopfschmerzen, Schüttelfrost treten auf. Es gibt Schmerzen im Hals, die durch Verschlucken verschlimmert werden, es kann zu Myalgie und Arthralgie kommen.

Kinder haben das Gefühl einer ständigen Übelkeit, manchmal Erbrechen, Beschwerden und Schmerzen im Unterleib. Besonders hell manifestiert sich die Tonsillitis am zweiten Tag, eitriger Ausfluss setzt ein, die Rötung der Gaumenbögen, die hintere Rachenwand ist objektiv sichtbar.

Die Tonsillen sind hyperämisch, der Eiter ist gelblich-braun gefärbt, hat eine bröckelige Konsistenz und wird problemlos mit einem medizinischen Spatel entfernt, wonach keine Blutungen auftreten.

Ausnahmslos alle, die an einer akuten Tonsillitis leiden, haben charakteristisch vergrößerte Lymphknoten, sie sind schmerzhaft mit Palpation. In schwerer Form dauert die Krankheit vor dem Hintergrund einer allgemeinen Vergiftung durchschnittlich eine Woche. Bei adäquater Behandlung und ohne Komplikationen klingen die Symptome schnell ab, der Zustand des Patienten kehrt zurück, der Knoten nimmt jedoch bis zu zwei Wochen an.

Im Verlauf der Entwicklung der Krankheit können Schmerzen in den Gelenken, Muskeln, im Bereich des Herzens auftreten. Wenn Tubofaringealkanten entzündet sind, werden die Schmerzen auf die Ohren übertragen.

Diagnose ↑

Die Diagnose einer Streptokokkeninfektion wird problemlos gestellt. Es reicht aus, den gesamten Symptomkomplex und einige Labortests zu sammeln, die die bakterielle Ätiologie der Pharyngitis bestätigen.

Halsschmerzen werden auf der Grundlage mikrobiologischer Tests auf den Abstrich der Mandeln diagnostiziert.

Eine allgemeine Analyse von Blut und Urin wird ebenfalls untersucht, um andere Pathologien (Mononukleose, Glomerulonephritis) auszuschließen.

Differenzialdiagnose ↑

Unterscheidende diagnostische Merkmale einer viralen Tonsillitis sind:

  • Vorhandensein eines respiratorischen symptomatischen Bildes - Husten, Stimmwechsel, Rhinitis;
  • Dyspeptische Störungen;
  • Konjunktivitis, Stomatitis.

Die Differentialdiagnose wird bei Krankheiten wie Scharlach, Diphtherie, Mononukleose und anderen Erkrankungen viralen Ursprungs durchgeführt.

Behandlung ↑

Die Behandlung der Streptokokken-Tonsillitis wird von der Penicillin-Gruppe von Antibiotika durchgeführt. In letzter Zeit ist es jedoch aufgrund der Gewöhnung schwieriger geworden, auf Streptokokken mit Tonsillitis mit Antibiotika zu reagieren. Trotzdem wird die Therapie mit kombinierten Medikamenten erfolgreich durchgeführt, und der Beginn der Behandlung spielt eine bedeutende Rolle.

Von den Penicillin-Präparaten werden Lincomycin und Clindamycin aktiv verwendet. Von Cephalosporinen - Cefadroxil. Die Verwendung von Cephalosporinen im Behandlungsprozess erhöht die Effizienz der vollständigen Erholung um bis zu 95%. Diese Medikamente werden auch zur Behandlung von Patienten eingesetzt, die sich der Penicillintherapie nicht unterziehen möchten.

Phenoxymethylpenicillin wird am häufigsten Kindern verschrieben, da das Medikament in Suspension ist. Makrolide werden verschrieben, wenn andere Antibiotika nicht vertragen werden. Ihre Verwendung ist sinnvoll, weil sich die Substanz im pathologischen Fokus ablagert, weil der Behandlungsverlauf deutlich reduziert wird. Die Wahl der Medikamente sollte bei Ihrem Arzt bleiben, da Antibiotika viele Kontraindikationen haben und eine falsche Anwendung schädigen kann.

Die gesamte Therapie kostet nicht nur den pathologischen Faktor - Streptokokken -, parallel dazu gibt es eine generelle antibakterielle Therapie, die bestimmten Prinzipien und Zielen folgt:

  • Prävention von eitrigen Komplikationen, Verallgemeinerung einer bakteriellen Infektion;
  • Verringerung des Risikos von Blutkrankheiten, rheumatischem Fieber;
  • Verringerung der Symptome

Eine antibakterielle Therapie ist grundlegend, aber parallel dazu wird eine lokale symptomatische Behandlung durchgeführt. Für diese Zwecke werden Aerosole mit antiseptischen Lösungen für die Mundhöhle, Gurgeln, Inhalation, Kompressen, warme Getränke usw. verwendet.

Je früher eine vollständige Genesung einsetzt, desto weniger wahrscheinlich wird der Prozess kompliziert und die Verstöße breiten sich auf andere Systeme des Körpers aus.

Die Prognose ist positiv, wenn alle Bedingungen geschaffen werden, um den Körper zu erhalten, die Immunabwehr zu verbessern, der Lebensstil des Patienten, die Lebensbedingungen und die Einstellung zu seiner Krankheit sind ebenfalls wichtig.

Chronische Tonsillitis

In den Mandeln befinden sich Lücken - die Lücke, durch die die Infektion tief in ihre Dicke eindringt. Adenoide befinden sich hoch im Rachen, hinter der Nasenhöhle, hinter dem weichen Gaumen. Sie sind beim Öffnen des Mundes ohne Spezialwerkzeug nicht zu sehen. Die Gaumenmandeln, die sich an den Seiten des Gaumenvorhangs befinden, sind durch das weit geöffnete Maul gut sichtbar. Sie sind Teil des lymphatischen "Rings", der den Hals umgibt. Sie befinden sich am Eingang des Körpers an einem Ort, an dem sich die Lebensmittelführung und die Atemwege kreuzen. Ihre Aufgabe ist es, "Proben" von Mikroben zu sammeln, die mit Luft, Wasser und Lebensmitteln in den Körper eindringen, und Informationen an andere Immunorgane weitergeben, die Antikörper produzieren - Proteine, die Mikroben zerstören. Bei den Mandeln handelt es sich um die erste "Vertrautheit" mit der Mikrobe, die es dem Körper ermöglicht, dagegen zu kämpfen.

Diese Funktion der Mandeln ist in den ersten Lebensjahren besonders wichtig. Mit dem Alter wird es weniger bedeutsam, da die gleiche Arbeit von Lymphgewebe durchgeführt wird, das sich in der gesamten Schleimhaut der Atemwege befindet. Es gibt keinen überzeugenden Beweis dafür, dass die Entfernung der Tonsillen und Adenoide zu einer Beeinträchtigung der Immunität führt. Studien an einer großen Anzahl von Kindern zeigen, dass Kinder mit entfernten Mandeln nicht häufiger krank werden als ihre Altersgenossen.

Manchmal bewältigen die Mandeln ihre Aufgabe nicht. In ihnen eingeschlossene Mikroben werden nicht zerstört, sondern verursachen eine Entzündung der Mandeln. In diesem Fall spricht man von akuter oder chronischer Tonsillitis.

Bei Kindern ist das häufigste Problem bei Gaumenmandeln die häufige Entzündung - akute Tonsillitis oder Tonsillitis. Darüber hinaus können die Mandeln vergrößert werden und dem Kind Unbehagen beim Schlucken verursachen oder die Sprache beeinflussen. Bei Erwachsenen ist eine Zunahme der Tonsillen sehr selten, aber häufige Tonsillitis ist eine häufige Beschwerde. Halsschmerzen können durch peritonsilläre Abszesse kompliziert werden - Eiter der Weichteile um die Mandel.

Akute Tonsillitis (Halsschmerzen) wird meistens durch Streptokokken verursacht. Es muss daran erinnert werden, dass sie mit Husten und Niesen auf andere übertragen werden. Daher sollte der Patient mit Halsschmerzen isoliert werden - in einen separaten, belüfteten Raum stellen und für ihn ein separates Gericht auswählen. Streptokokken sprechen gut auf Penicillin an, und dieses Antibiotikum ist die Hauptbehandlung bei Angina pectoris. Zu Halsschmerzen führt nicht zu Komplikationen, das Antibiotikum muss lange Zeit eingenommen werden - mindestens 7-10 Tage.

Wenn Halsschmerzen mit starken Schmerzen im Hals und bei hoher Temperatur auftreten, kann die chronische Tonsillitis geringfügige Symptome zeigen, und die Patienten gehen lange Zeit nicht zum Arzt. Inzwischen führt eine chronische Infektion der Mandeln zu Erkrankungen wie Rheuma, Nierenerkrankungen, Herzerkrankungen und vielen anderen. Daher muss eine chronische Tonsillitis behandelt werden.

- Die Ansammlung in den Lücken der Mandeln "Staus" - weißliche Käsemassen mit einem unangenehmen Geruch, die sich manchmal von den Mandeln abheben.

- Ein leichter Anstieg der Körpertemperatur über Wochen und Monate (subfebriler Zustand).

- Häufige Halsschmerzen. Häufig treten Angina pectoris auf, die mehr als einmal pro Jahr auftritt.

Um eine chronische Tonsillitis zu diagnostizieren, muss der Arzt den Patienten ausführlich fragen. Sie sollten sagen, wie oft Sie an einer Tonsillitis leiden, ob Sie sich Sorgen um das ständige Unbehagen im Hals machen, ob Sie Begleiterkrankungen des Herzens, der Gelenke oder der Nieren haben.

Der Arzt wird die Tonsillen durch den Mund untersuchen und feststellen, ob an den Tonsillen lokale Anzeichen einer chronischen Entzündung vorliegen. Er prüft auch, ob Sie vergrößerte Lymphknoten im Hals haben. Möglicherweise müssen Sie einige Tests durchführen.

Chronische Tonsillitis kann konservativ oder operativ behandelt werden. Die konservative Behandlung besteht darin, die Lücken der Mandeln zu waschen, um infizierte "Staus" von dort zu entfernen. Solche Spülungen verbessern das Wohlbefinden etwas, beseitigen Unbehagen im Hals und manchmal unangenehmen Mundgeruch. Die Verbesserung hält jedoch nicht lange an, und nach einiger Zeit muss das Waschen der Lakunen wiederholt werden. Während der Verschlimmerung der Tonsillitis ist es wichtig, eine vollständige Behandlung mit Antibiotika durchzuführen. Eine solche Behandlung, die regelmäßig durchgeführt wird, kann chronische Entzündungen der Mandeln beseitigen und das Auftreten von Angina pectoris reduzieren.

Trotz konservativer Behandlung stellen die Tonsillen jedoch häufig ihre Schutzfunktion nicht wieder her. Ein ständig bestehender Fokus der Streptokokkeninfektion in den Mandeln führt zu Komplikationen. In diesem Fall müssen die Mandeln entfernt werden. Die Entscheidung über die Notwendigkeit einer Operation wird vom Arzt individuell für jeden Patienten getroffen, wenn die Möglichkeiten einer konservativen Behandlung erschöpft sind oder wenn sich Komplikationen entwickelt haben, die den gesamten Körper bedrohen.

Frage: Ich habe eine Diagnose: Std. Tonsillitis. Geben Sie die Richtung der Operation, Entfernung der Mandeln. Bitte sag mir, ich soll abschneiden oder bis zum letzten heilen und sparen.

Antworten Sie Doktor: Die Frage hat keine Antwort. Die Wahl von „Ausschneiden“ oder „Speichern“ hängt nicht von der Stimmung des Arztes ab. Es gibt bestimmte, ziemlich klare Anzeichen für eine Operation.

Erstens ist es häufig "Halsschmerzen", dh Streptokokken-Mandelentzündung. Sie sollten von normalen Infektionen der Atemwege unterschieden werden, die nicht mit einer chronischen Tonsillitis assoziiert sind. Der Arzt kann vorschlagen, dass es sich bei der Untersuchung um eine Streptokokken-Mandelentzündung handelt, Sie können die Streptokokken-Infektion jedoch bestätigen, indem Sie den Test - Antistreptolysin O-Titer bestehen. Wenn wiederholte Antibiotika-Therapien diesen Titer nicht reduzieren, müssen die Mandeln entfernt werden, andernfalls ist das Risiko der Entwicklung von Rheuma sehr hoch.

Zweitens ist die Operation angezeigt, wenn der Patient mindestens einen paratonsillaren Abszess hatte (Entzündung der Weichteile hinter der Mandel). In einigen Kliniken werden die Mandeln in der akuten Phase des Abszesses entfernt, in anderen warten Wochen oder Monate.

Drittens sollten die Mandeln entfernt werden, wenn der Patient Begleiterscheinungen im Zusammenhang mit Rheuma hat. Meist handelt es sich um eine Verletzung des Herzens, der Gelenke und der Nieren. Sie müssen jedoch die rheumatische Natur der Krankheit bestätigen. Zuvor für diese "rheumatischen Tests" verwendet - die Definition von C-reaktivem Protein, Sialinsäure, Rheumafaktor, Seromukoid. Dies sind jedoch alle unspezifische Marker und bedeuten nicht unbedingt eine Streptokokkeninfektion. Zuverlässiger ist der Titer von Antistreptolysin O.

Viertens zeigt sich die Entfernung der Tonsillen, wenn sie vergrößert werden, so dass sie beim Schlucken Unwohlsein verursachen und die Atmung stören, insbesondere im Schlaf, der mit Schnarchen einhergeht. Zuvor hatten sie in diesem Fall eine Tonsillotomie durchgeführt - ein Teil der Tonsillen, der in das Lumen des Pharynx ragte, war teilweise getrimmt, aber jetzt ist es üblich, die Tonsillen zu entfernen.

Frage: Wenn meine Mandeln entfernt werden, nimmt die Immunität ab und werde ich öfter krank?

Antwort des Arztes: Diese Frage wird seit Jahren von Experten diskutiert. Es gab unterschiedliche Argumente für und gegen, und es wurde noch kein Konsens erzielt. Derzeit gibt es jedoch keine ausreichenden Beweise für einen Rückgang der Immunitätsindikatoren nach der Tonsillektomie. Es wird angenommen, dass die in der Schleimhaut verstreuten Tonsillen und Lymphgewebe die Funktion der Tonsillen übernehmen. In jedem Fall ist das Risiko für die Entwicklung von Rheuma ein schwerwiegenderes Argument als das hypothetische "Abnehmen der Immunität".

Wenn Ihr Arzt Ihnen eine Mandelentfernung (Tonsillektomie) verschrieben hat, müssen Sie sich darauf vorbereiten:

1) Ein paar Wochen vor der Operation kann kein Aspirin und Arzneimittel, die es enthalten, getrunken werden. Es verschlechtert die Blutgerinnung und erhöht das Blutungsrisiko. Der Arzt sollte informiert werden, wenn Sie ständig Medikamente einnehmen, wenn Sie allergisch auf irgendetwas sind, wenn Sie auf eine Bluttransfusion reagiert haben und eine erhöhte Blutungsneigung haben.

2) Es ist notwendig, eine Reihe von Blut- und Urintests durchzuführen - eine allgemeine Analyse, die Bestimmung der Thrombozytenzahl und der Blutgerinnungszeit usw. Um das Blutungsrisiko zu verringern, wird eine präoperative Medikation zur Verbesserung der Blutgerinnung vorgeschrieben. Normalerweise müssen sie zwei Wochen vor der Operation beginnen.

3) Es ist nicht wünschenswert, dass Frauen während der Menstruation operiert werden. Natürlich werden die Mandeln während der Schwangerschaft nur bei besonderen Indikationen entfernt.

4) Am Tag der Operation kann nichts essen und trinken. Ein leichtes Abendessen wird in der Nacht davor und nach Mitternacht ohne Essen und Trinken empfohlen. Inhalte im Magen können während der Operation Erbrechen verursachen. Wenn ein Kind auf die Operation vorbereitet ist, sollten die Eltern es sorgfältig befolgen.

5) Kinder haben Angst vor Operationen. Eltern sollten ihre Ängste offen mit dem Kind besprechen und es unterstützen. Erklären Sie, dass er während der Operation schlafen und keine Schmerzen fühlen wird, dass die Operation ihn gesünder macht, dass sich keine Narben auf der Haut befinden und dass sich sein Aussehen nicht ändert. Versuchen Sie vor und nach der Operation so viel wie möglich beim Kind zu sein. Er muss gewarnt werden, dass sein Hals nach der Operation weh tun wird, aber in wenigen Tagen wird er verstreichen. Wenn einer der Freunde des Kindes eine solche Operation hätte, wäre es gut für ihn, darüber zu sprechen.

Die Tonsillektomie bei Kindern wird in der Regel in Vollnarkose, in der Regel in Lokalanästhesie durchgeführt. Wenn das Kind Adenoide hat, werden sie gleichzeitig mit den Gaumenmandeln entfernt.

Die Lokalanästhesie bei Erwachsenen ist bei der Tonsillektomie sehr effektiv. Eine halbe Stunde vor der Operation wird eine Prämedikation verabreicht - eine intramuskuläre Injektion von Schmerzmitteln und Beruhigungsmitteln. Anschließend wird Lidocain oder ein anderes Lokalanästhetikum in die Gewebe um die Mandeln injiziert. Die Dauer der Tonsillektomie beträgt normalerweise 20 bis 30 Minuten. Die Mandeln werden durch den offenen Mund entfernt, es werden keine Hautschnitte gemacht.

Nach der Operation wird der Patient auf die Station gebracht, wo er auf der Seite liegen muss und sanft in eine spezielle Windel oder ein Handtuch spuckt. Sie können nicht essen oder trinken, Gurgeln. Es ist notwendig zu versuchen, die Muskeln des Pharynx nicht zu belasten und weniger zu reden, damit es nicht zu Blutungen kommt.

Häufige Beschwerden nach der Operation sind Schwierigkeiten beim Schlucken des Speichels aufgrund von starken Halsschmerzen, Fieber, Erbrechen und Schmerzen in den Ohren. Manchmal kann es nach der Operation zu Blutungen kommen. In diesem Fall sollten Sie sofort den Chirurgen anrufen.

Nachts wird ein Narkosemittel intramuskulär injiziert. Antibiotika werden mehrere Tage nach der Operation verschrieben.

Halsschmerzen bleiben 4-5 Tage nach der Operation bestehen und nehmen allmählich ab. Heutzutage kann man keine groben Nahrungsmittel essen, die die Wundoberfläche im Hals verletzen können. Das Essen sollte weich sein, nicht scharf und nicht sauer und nicht sehr heiß. Ab dem 2. Tag nach der Operation können Sie mit Desinfektionslösungen gurgeln.
Nach zwei oder drei Wochen heilen die Wunden an der Stelle der Mandel vollständig und das mit Schleimhaut bedeckte Narbengewebe bleibt an Stelle der Mandeln.