Insulin Rayzodeg - eine neue Lösung der Firma Novo Nordisk

Die Pharmaindustrie steht nicht still - jedes Jahr gibt sie immer komplexere und wirksamere Medikamente aus.

Insulin ist keine Ausnahme - neue Versionen des Hormons erscheinen, um Patienten mit Diabetes das Leben zu erleichtern, die von Jahr zu Jahr mehr werden.

Eine der modernen Entwicklungen ist Insulin Raizodeg von der Firma Novo Nordisk (Dänemark).

Eigenschaften und Zusammensetzung des Insulins

Rayzodeg ist lang wirkendes Insulin. Es ist eine farblose transparente Flüssigkeit.

Es wurde durch Gentechnik erhalten, indem ein rekombinantes menschliches DNA-Molekül unter Verwendung von Saccharomyces cerevisiae vom Hefetyp gepflanzt wurde.

Es besteht aus zwei Insulinen: Degludek - langwirkend und Aspart - kurz, im Verhältnis 70/30 pro 100 U.

1 U Insulin Rayzodeg enthält 0,0256 mg Degludek und 0,0105 mg Asparta. Ein Spritzenstift (Rayzodeg Flex Tach) enthält 3 ml Lösung bzw. 300 U.

Eine einzigartige Kombination von zwei Insulinantagonisten erzeugte eine ausgezeichnete hypoglykämische Wirkung, die nach der Verabreichung schnell war und 24 Stunden anhielt.

Der Wirkungsmechanismus besteht darin, das injizierte Arzneimittel mit den Insulinrezeptoren des Patienten zu verknüpfen. Dadurch wird die medizinische Wirkung verwirklicht und die natürliche hypoglykämische Wirkung verstärkt.

Basal Degludek bildet mikrokameraspezifische Depots im subkutanen Bereich. Von dort verteilt sich das Insulin über einen langen Zeitraum langsam und hemmt die Wirkung überhaupt nicht und stört die Resorption des kurzen Insulins Asparta nicht.

Insulin Rayzodeg blockiert parallel zur Tatsache, dass es zum Abbau von Glukose im Blut beiträgt, den Fluss von Glykogen aus der Leber.

Gebrauchsanweisung

Das Medikament Rayzodeg wird nur im subkutanen Fettgewebe verabreicht. Es kann weder intravenös noch intramuskulär injiziert werden.

Normalerweise wird vorgeschlagen, in den Bauch, den Oberschenkel, seltener in die Schulter zu injizieren. Es ist notwendig, die Injektionsorte gemäß den allgemeinen Regeln des Injektionsalgorithmus zu ändern.

Wenn die Injektion mit Rayzdeg Flex Flex (Spritzenstift) durchgeführt wird, müssen Sie die folgenden Regeln beachten:

  1. Stellen Sie sicher, dass alle Teile vorhanden sind und die 3 ml-Kartusche 300 U / ml der Zubereitung enthält.
  2. Überprüfen Sie die Verfügbarkeit der Einwegnadeln NovoFine oder NovoTvist (8 mm lang).
  3. Schauen Sie sich die Lösung nach dem Abnehmen der Kappe an. Es sollte transparent sein.
  4. Stellen Sie die gewünschte Dosis auf dem Etikett ein, indem Sie den Wahlschalter drehen.
  5. Halten Sie die Taste "Start" gedrückt, bis ein Tropfen der Lösung auf der Nadelspitze erscheint.
  6. Nach der Injektion sollte der Dosiszähler 0 sein. Ziehen Sie die Nadel nach 10 Sekunden heraus.

Zum Nachfüllen von "Kugelschreibern" werden Kartuschen verwendet. Am akzeptabelsten ist Rayzdeg Penfill.

Rayzodeg Flex Touch - wiederverwendbarer Spritzenstift. Für jede Injektion müssen neue Nadeln genommen werden.

Es ist im Verkauf von FlexPen zu finden - dies ist ein Einweg-Spritzenstift mit Penfill (Patrone).

Rayzodeg wird Patienten mit Diabetes mellitus sowohl vom Typ 1 als auch vom Typ 2 verschrieben. 1 mal pro Tag vor der Hauptmahlzeit ernannt. Parallel dazu wird vor jeder Mahlzeit kurz wirkendes Insulin verabreicht.

Video-Tutorial zur Technik des Injektionsspritzenstifts:

Die Dosis wird bei ständiger Überwachung des Glukosegehalts im Blut des Patienten berechnet. Es wird für jeden Patienten individuell von einem Endokrinologen berechnet.

Nach der Verabreichung wird Insulin schnell resorbiert - von 15 Minuten bis 1 Stunde.

Das Medikament hat keine Kontraindikationen für Nieren- und Lebererkrankungen.

Es wird nicht empfohlen zu verwenden:

  • Kinder unter 18 Jahren;
  • während der Schwangerschaft;
  • während der Stillzeit;
  • mit erhöhter individueller Empfindlichkeit.

Analoge

Die Hauptanaloga von Rayzodega sind andere langlebige Insuline. Wenn Sie Rayzodega durch diese Medikamente ersetzen, ändern sie in den meisten Fällen nicht einmal die Dosierung.

Hallo mein Schatz. Jemand verwendet Insulin Tresiba. Was sind die Bewertungen?

Hallo, Süße!) Verwendet jemand Tresiba-Insulin? Welche Bewertungen?)

noch nie davon gehört

68bilayer, ein ziemlich neues verlängertes Insulin (über 40 Stunden).

  • gauleiter5652
  • 18. Mai 2015
  • 13:54

Ich habe gehört, dass er eine Art intelligentes Insulin ist. Und es funktioniert bei bestimmten Indikatoren des Blutzuckerspiegels. Aber ich würde gerne von der Person hören, die es benutzt hat

Lodge, auch hier wäre es wünschenswert. Es wird nicht ausgegeben und der Preis ist nicht klein. Und um sich zu bewegen, brauchen Sie echtes Feedback.

gauleiter5652, habe es gerade in den USA gelesen, es wurde verboten, und der neue Nord X forscht jetzt zusätzlich zu den Nebenwirkungen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Ich denke es ist zu früh um es zu benutzen.

gauleiter5652, gebt aus, ich habe es schon angeboten, ich habe abgelehnt.

Rayzodeg ® FlexTouch ® (RYZODEG ® FlexTouch ®)

Wirkstoff:

Der Inhalt

Pharmakologische Gruppe

Nosologische Klassifizierung (ICD-10)

3D-Bilder

Zusammensetzung

Beschreibung der Darreichungsform

Transparente farblose Lösung.

Pharmakologische Wirkung

Pharmakodynamik

Rayzodeg ® FlexTach ® ist ein Kombinationspräparat, das aus einem löslichen Super-Long-Activate-Insulinanalogon (Insulin degludek) und einem schnellwirkenden löslichen Humaninsulinanalogon (Insulinaspart) besteht, das durch rekombinante DNA-Biotechnologie unter Verwendung des Saccharomyces cerevisiae-Stamms hergestellt wird.

Insulin degludek und Insulin aspart binden spezifisch an den Rezeptor für humanes endogenes Insulin, und im Zusammenspiel mit ihnen erkennen sie ihre pharmakologische Wirkung ähnlich wie die Wirkung von Humaninsulin.

Die hypoglykämische Wirkung von Insulin beruht auf einer erhöhten Glucoseverwertung durch Gewebe, nachdem Insulin an Rezeptoren von Muskel- und Fettzellen gebunden ist, und einer gleichzeitigen Abnahme der Geschwindigkeit der Glucoseproduktion in der Leber.

Die pharmakodynamischen Wirkungen der Komponenten von Rayzodeg ® FlexTach ® sind klar unterschieden (Abb. 1), und das Gesamtprofil des Arzneimittels spiegelt die Wirkungsprofile der einzelnen Komponenten wider: schnell wirkender Insulinaspart und Insulin degludec mit langanhaltender Wirkung.

Die basale Komponente von Rayzodeg ® FlexTach ®, die eine lange anhaltende Wirkung hat (Insulin degludec), bildet nach der s / c-Injektion lösliche Multihexamere im subkutanen Depot, aus denen die langsame Insulinfreisetzung von Degulidec in den Kreislauf erfolgt, wodurch ein flaches Wirkungsprofil und ein stabiler hypoglykämischer Effekt des Arzneimittels erzielt werden. Dieser Effekt bleibt in Kombination mit Insulin aspart bestehen und beeinflusst die Absorptionsrate von Monomeren von schnell wirkendem Insulin aspart nicht.

Rayzodeg ® FlexTach ® beginnt rasch zu wirken und stellt kurz nach der Injektion einen prandialnychen Bedarf an Insulin bereit, während die Basalkomponente ein flaches, stabiles und langanhaltendes Aktionsprofil aufweist, das den Grundbedarf an Insulin liefert. Die Dauer einer Einzeldosis von Rayzodeg ® FlexTach ® beträgt mehr als 24 Stunden.

Abbildung 1. Das durchschnittliche Profil der Glukoseinfusionsrate - die Gleichgewichtskonzentration des Arzneimittels Rayzodeg ® FlexTach ® nach Einführung einer Einzeldosis von 0,8 U / kg bei Diabetes mellitus Typ 1 (Studie 3539)

Der lineare Zusammenhang zwischen der Erhöhung der Dosis von Rayzodeg ® FlexTach ® und seiner allgemeinen und maximalen hypoglykämischen Wirkung wurde nachgewiesen. Css Rayzodeg ® FlexTach ® wird nach 2-3 Tagen der Medikamentengabe erreicht.

Es gab keine Unterschiede in der Pharmakodynamik von Rayzodeg ® FlexTach ® bei älteren und älteren Patienten sowie jüngeren Patienten.

Klinische Wirksamkeit und Sicherheit

Fünf internationale randomisierte, kontrollierte, offene klinische Studien mit Rayzodeg®-Präparaten im Modus "Treatment to Goal" wurden 26 oder 52 Wochen lang unter Beteiligung von 1360 Patienten mit Diabetes Mellitus durchgeführt (362 Patienten mit Diabetes Mellitus Typ 1 und 998 Patienten mit Diabetes Mellitus Typ 2). Es wurden zwei Vergleichsstudien einer Einzelinjektion von Rayzodeg ® in Kombination mit oralen hypoglykämischen Arzneimitteln (PHHP) und einer Einzelinjektion von Insulin Glargin in Kombination mit PHHP bei Patienten mit Typ-2-Diabetes mellitus durchgeführt. Die Verabreichung von Rayzodeg ® 2-mal täglich in Kombination mit PHGP wurde mit der Einführung verglichen Zweiphasiges Insulin aspart 30 zweimal täglich in Kombination mit PHHP in zwei Studien bei Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2. Verabreichung von Rayzodeg ® einmal täglich in Kombination mit Insulin aspart t kzhe verglichen mit der Verabreichung von einmal oder zweimal täglich in Kombination mit Insulin Aspart bei Patienten mit Typ-1-Diabetes Insulin Detemir.

Das Fehlen einer Überlegenheit der Vergleichsarzneimittel gegenüber Rayzodeg ® bei der Reduktion von HbA ist bewiesen1c, In allen Studien in der Behandlung von Patienten "zum Ziel".

Bei Patienten mit Typ-2-Diabetes, die noch nie eine Insulintherapie erhalten haben, und Patienten, die zuvor eine Insulintherapie erhalten haben, bietet Rayzodeg ® in Kombination mit PHHP eine ähnliche glykämische Kontrolle im Vergleich zu Insulin Glargin. Rayzodeg ® bietet eine bessere prandiale Blutzuckerkontrolle im Vergleich zu Insulin Glargin mit einer geringeren Inzidenz nächtlicher Hypoglykämie (definiert als Episoden einer Hypoglykämie, die zwischen 0 und 6 Uhr morgens aufgetreten ist und durch Messungen der Plasmaglukosekonzentrationen von weniger als 3,1 mmol / l oder durch Evidenz bestätigt wird) dass der Patient die Hilfe von Dritten benötigte).

Die Einführung des Medikaments Rayzodeg ® zweimal täglich bietet eine ähnliche glykämische Kontrolle (HbA)1s) verglichen mit biphasischem Insulin aspart 30, das ebenfalls zweimal täglich verabreicht wurde. Das Medikament Rayzodeg ® bietet die beste positive Dynamik bei der Verringerung der Glukosekonzentration im Nüchternblutplasma. Bei der Anwendung von Rayzodeg ® wurden im Vergleich zu Patienten, die mit zweiphasigem Aspart 30-Insulin behandelt wurden, die angestrebten Plasmaglukosewerte (5 mmol / l) schneller erreicht. Das Medikament Rayzodeg ® verursacht seltener Hypoglykämie (einschließlich nächtlicher).

Bei Patienten mit Typ-1-Diabetes zeigte die Behandlung mit Rayzodeg ® 1 Mal pro Tag in Kombination mit Insulinaspart vor anderen Mahlzeiten eine ähnliche glykämische Kontrolle (HbA)1s und Plasmaglukose bei leerem Magen) mit selteneren Fällen nächtlicher Hypoglykämie im Vergleich zum Basal-Bolus-Modus von Insulindetemir und Insulinaspart bei jeder Mahlzeit.

Laut einer Meta-Analyse von zwei offenen 26-Wochen-Studien, die nach dem Prinzip „Heilen zum Ziel“ unter Beteiligung von Patienten mit Typ-2-Diabetes konzipiert wurden, zeigte Rayzodeg®, das zweimal täglich verabreicht wurde, im Allgemeinen eine geringere Inzidenz von Episoden bestätigter Hypoglykämie (Fig. 2) und Episoden einer bestätigten nächtlichen Hypoglykämie (Fig. 3) im Vergleich zu biphasischem Insulinaspart 30. Die Ergebnisse zeigten, dass Rayzodeg ® die Plasmaglukosekonzentration bei leerem Magen mit einem geringeren Risiko für Hypoglykämie verringert ak während der Studie und während der Erhaltungsdosis 16. Woche (Tabelle. 1).

Die Ergebnisse einer Meta-Analyse von Daten zu Episoden einer bestätigten Hypoglykämie mit der Einführung von Rayzodeg ® und zweiphasigem Insulin aspart 30 2-mal täglich während der Studie und der Erhaltungsperiode der Dosis ab der 16. Woche

Die Wirkung des Medikaments Rayzodeg bei Diabetes

Rayzodeg FlexTach ist ein hypoglykämisches Medikament, das eine therapeutische Wirkung bei der Behandlung von Typ 1 oder 2 Diabetes hat. Die Verwendung von zweiphasigem Insulin verringert die Notwendigkeit häufiger Injektionen.

Internationaler, nicht proprietärer Name

Insulin degludek + Insulin aspart (Insulin degludec + Insulin aspart).

Rayzodeg FlexTach ist ein hypoglykämisches Medikament, das eine therapeutische Wirkung bei der Behandlung von Typ 1 oder 2 Diabetes hat.

Formen der Freisetzung und Zusammensetzung

Lösung für subkutane Injektionen. Es enthält Insulin degludek und Insulinaspart im Verhältnis von 70:30. 1 ml enthält 100 IE Lösung. Zusätzliche Zutaten:

  • Glycerin;
  • Phenole;
  • Metacresol;
  • Zinkessigsäure;
  • Natriumchlorid;
  • Salzsäure und Natriumhydroxid zum Ausgleich des Säureindex;
  • Wasser, um die Zusammensetzung für die Injektion zu erhalten.

Somit kann ein pH-Wert von 7,4 erreicht werden.

In 1 Spritzenstift mit 3 ml Lösung gefüllt. 1 U des Arzneimittels besteht aus 25,6 µg Insulin degludek und 10,5 µg Insulinaspart.

Pharmakologische Wirkung

Das Medikament enthält ein leicht verdauliches Analogon aus langlebigem Humaninsulin (Degludec) und Fast (Aspart). Die Substanz wird mit biotechnologischen Methoden unter Verwendung von Mikroorganismenstämmen von Saccharomyceten gewonnen.

Diese Insulinspezies binden an die Rezeptoren von natürlichem Insulin, das im Körper produziert wird, und sorgen für die notwendige medizinische Wirkung. Der zuckerreduzierende Effekt wird durch die Intensivierung des Glukosebindungsprozesses und die Abnahme der Intensität der Bildung dieses Hormons im Lebergewebe bewirkt.

Das Medikament bindet an die Rezeptoren von natürlichem Insulin, das im Körper produziert wird, und hat die notwendige medizinische Wirkung.

Degludek nach p / in bildet verdauliche Verbindungen im Depot des Unterhautgewebes, von wo es sich langsam in das Blut ausbreitet. Dies erklärt das flache Profil der Wirkung von Insulin und seine lange Wirkung. Aspart beginnt schnell zu wirken.

Die Gesamtdauer der Wirkung einer Dosis beträgt mehr als 24 Stunden.

Pharmakokinetik

Nach der subkutanen Injektion bilden sich stabile degludec-Multihexamere. Dadurch entsteht ein subkutanes Substanzdepot, das ein langsames und stabiles Eindringen in das Blut gewährleistet.

Aspart zieht schneller ein: Das Profil wird bereits 15 Minuten nach der Injektion unter der Haut gefunden.

Das Medikament ist fast vollständig im Plasma verteilt. Sein Abbau ist derselbe wie der von Humaninsulin, und seine Stoffwechselprodukte haben keine pharmakologische Aktivität.

Die Halbwertszeit hängt nicht von der Menge des Arzneimittels ab und beträgt etwa 25 Stunden.

Indikationen zur Verwendung

Zur Behandlung von Menschen mit Typ-1- und 2-Diabetes.

Insulin rayzodeg Bewertungen

Nach den veröffentlichten Daten der IDF (International Diabetes Federation) und der WHO gehört Russland hinsichtlich der Wachstumsrate von Diabetes zu den fünf Ländern. Laut dem staatlichen Register waren 2014 in Russland 4 Millionen Menschen mit Diabetes registriert, aber die tatsächliche Anzahl der Menschen mit Diabetes im Land ist drei bis vier Mal mehr offiziell registriert, das heißt, sie erreicht 10 bis 12 Millionen [2]. Die meisten von ihnen (bis zu 80–90%) leiden an Typ-2-Diabetes. Darüber hinaus fällt die Hauptzahl sowohl der diagnostizierten als auch der nicht diagnostizierten Fälle auf das leistungsfähigste Alter (30–50 Jahre). Zum Zeitpunkt der Erkennung der Krankheit haben bereits 10–30% der Patienten spezifische Komplikationen, die zu vorübergehenden Behinderungen, Behinderungen oder sogar zum vorzeitigen Tod führen: Ophthalmopathie (20–30%), Nephropathie (10–20%), arterielle Hypertonie (30–20). 40%), Hyperlipidämie (50–80%), Angiopathie (80–100%) [3].

Kontrollierte klinische Studien mit Diabetes mellitus 2 wie UKPDS, ACCORD und VADT bestätigten, dass das Risiko der Entwicklung von Diabetes-Komplikationen durch den Kompensationsgrad des Kohlenhydratstoffwechsels bestimmt wird. Es wurde auch gezeigt, dass eine intensive Blutzuckerkontrolle zu einer signifikanten Verringerung der Häufigkeit von Mikro- und teilweise makrovaskulären Komplikationen führt Diabetes (Abbildung 1) [4–6].

Abbildung 1. Die Beziehung von Komplikationen bei Diabetes mit glykämischer Kontrolle (HbA1c) (Daten UKPDS, I. M. Stratton et al., 2000)

Das Auftreten schwerer Komplikationen bei Diabetes mellitus führt jedoch zu bestimmten Einschränkungen bei der Formulierung und Erreichung der glykämischen Kontrollziele. So haben ACCORD- und VADT-Studien gezeigt, dass bei Patienten mit Langzeit-Diabetes bei Auftreten kardiovaskulärer Komplikationen die Erzielung von Normoglykämie für die Entwicklung hypoglykämischer Zustände, einschließlich solcher mit ungünstigem Ausgang, gefährlich ist. Der VADT-Studie zufolge verschiebt sich das Risiko einer kardiovaskulären Mortalität um das Vierfache, wenn schwere Hypoglykämien verschoben werden, und überwiegt andere Risikofaktoren wie Alter, Dyslipidämie und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Das Risiko, eine schwere Hypoglykämie zu entwickeln, begrenzt stark die Fähigkeit, eine strikte Blutzuckerkontrolle zu erreichen.

Trotz der raschen Entwicklung der Diabetologie, der Entwicklung und des Aufkommens neuer hypoglykämischer Wirkstoffe bleibt daher die Suche nach neuen Medikamenten mit hohem hypoglykämischem Potenzial, ohne jedoch das Risiko einer Hypoglykämie zu erhöhen, relevant.

Auf der Suche nach dem perfekten Basalinsulin

Basalinsulin ist häufig der erste Schritt in der Insulintherapie bei Typ-2-Diabetes. Im Allgemeinen sind die Anforderungen sowohl von Ärzten als auch von Patienten sehr ähnlich: Ein Nicht-Peak- und stabiles Aktionsprofil, das das Basalprofil von endogenem Insulin maximal imitiert, ist normal, hohe Sicherheit und gute Verträglichkeit.

Die Entwicklung und Einführung von Basalanaloga von Insulin, Glargin und Detemir ermöglichte es, viele Probleme bei der Erreichung einer erfolgreichen Blutzuckerkontrolle zu überwinden. Die Verwendung dieser „traditionellen“ Analoga, verbunden mit einer signifikanten Verringerung des Hypoglykämierisikos im Vergleich zu NPH-Insulin, hat das Problem der Hypoglykämie jedoch nicht vollständig gelöst. Darüber hinaus halten nicht alle Patienten mit Diabetes im Basalregime der Insulintherapie den erforderlichen Insulinspiegel im Blut während des Tages nur eine Injektion pro Tag aufrecht. Tresiba® Super Long Acting Insulin (Degludek, Novo Nordisk, Dänemark) erfüllt diese Anforderungen.

Im Gegensatz zu früheren Basalanaloga ist die Halbwertszeit von Degludec aus dem subkutanen Fettdepot in den Blutkreislauf verdoppelt und beträgt 24 Stunden. Die Wirkdauer beträgt 48 Stunden. Dies bedeutet, dass die Anzahl der Basalinsulinspritzen bei allen Patienten unabhängig vom Typ auf einmal täglich reduziert wird Diabetes [7]. Dies liegt an der einzigartigen chemischen Struktur der Substanz, die zur Bildung stabiler Multihexamere im subkutanen Gewebe beiträgt, die sich dann langsam auflösen, um in den Blutstrom aufgenommen zu werden und die metabolischen Wirkungen von Insulinmonomeren auszuüben. Wenn ein Gleichgewichtszustand erreicht ist (2–3 Tage nach Beginn der Anwendung), weist degludec ein stabiles, gleichmäßiges Aktionsprofil mit einer täglichen Variabilität von 4-mal weniger als Insulin Glargin auf. Tresiba® bietet über den gesamten Tag hinweg ein stabiles Glukose-senkendes Effektprofil.

Das gleichmäßige Nicht-Peak-Profil der Wirkung von Insulin degludek schafft Voraussetzungen, um das Risiko einer Hypoglykämie bei Typ-1-Diabetes und Typ-2-Diabetes zu minimieren. So ermöglichte Tresiba® in klinischen Studien der dritten Phase (BEGIN-Programm) mit dem Konzept der „Behandlung bis zum Erreichen der Zielglykämie“ bei Typ-2-Diabetes das erforderliche Maß an glykämischer Kontrolle mit einem geringeren Risiko einer bestätigten Hypoglykämie (einschließlich 17–25%) in der Nacht (32–38% niedriger), mit niedrigeren Insulindosen (10–12%) [8]. Das Risiko einer schweren Hypoglykämie bei der Behandlung mit Tresiba® (in Kombination mit oralen hypoglykämischen Mitteln oder ohne sie) bei Patienten mit Typ-2-Diabetes, die nicht mit Insulin behandelt worden waren, war um 86% geringer als bei Insulin Glargin [8].

Studien mit flexibler Insulintherapie mit Trecib® bestätigten überzeugend die Möglichkeit, den Zeitpunkt der Einführung (mit einem Intervall zwischen regulären Injektionen von 8 bis 40 Stunden) zu ändern, unbeschadet der Blutzuckerkontrolle und des Risikos einer Hypoglykämie [9, 10].

Es ist bekannt, dass sich der Bedarf an Insulin und die Empfindlichkeit gegenüber Insulin mit der Zeit ändern kann. Daher ist es wichtig, dass Tresiba® bei langfristiger Anwendung seine Vorteile behält: In zweijährigen Studien mit Typ-2-Diabetes nach Abschluss der Dosisauswahl war das Risiko einer bestätigten nächtlichen Hypoglykämie bei Tresiba® im Durchschnitt um 49% niedriger als bei Insulin Glargin [11].

Tresiba®-Insulin hat ein gutes Sicherheits- und Verträglichkeitsprofil und seine molekulare Sicherheit ist die gleiche wie die von Humaninsulin - die Affinität für den Insulin-ähnlichen Wachstumsfaktor-Rezeptor ist viel geringer als die von Humaninsulin (nur 2%) und die Dissoziationsrate mit dem Insulinrezeptor ist gleich wie Humaninsulin [12].

Unter Berücksichtigung aller aufgeführten Vorteile wurde Insulin Tresiba® im Januar 2015 in die Liste der Arzneimittel für ONLS (Bereitstellung essentieller Arzneimittel) und lebensnotwendiger Arzneimittel (lebensnotwendige und lebensnotwendige Arzneimittel) aufgenommen.

Eine sichere Intensivierung ist bereits Realität

Basalinsulin ist die häufigste Option für die Insulintherapie bei Typ-2-Diabetes. Aufgrund des natürlichen Fortschreitens der Erkrankung nach 5–6 Jahren müssen die meisten Patienten jedoch die Therapie intensivieren. Traditionelle Optionen sind hier die Zugabe von Prandialinsulin oder die Ernennung von zweiphasigem Insulin. Jede intensive hypoglykämische Therapie ist jedoch in der Regel mit einem erhöhten Risiko für Hypoglykämie, Gewichtszunahme sowie einer Erhöhung der Anzahl von Injektionen und Komplikationen des Behandlungsschemas verbunden.

Eine hervorragende Alternative zum Basis-Bolus-Regime und zum zweiphasigen Insulin kann Rayzodeg® (Insulin degludek / Insulin aspart, Novo Nordisk, Dänemark) sein - das erste lösliche Kombinationspräparat, das 70% des basalen Degludec-Insulins und 30% des Ultrashort-Insulinanalogons enthält aspart.

Das Aufkommen dieses brandneuen, beispiellosen Medikaments ist untrennbar mit der Entwicklung von Insulin degludek verbunden, dessen einzigartige molekulare Struktur erstmals die Kombination von Basalinsulin mit Prandialinsulin ermöglichte. Darüber hinaus erfordert die lösliche Form des neuen Arzneimittels keine Resuspension, vermeidet unvollständiges Vermischen und erleichtert die Einführung des Arzneimittels.

In Lösung bei neutralem pH interagieren Degladec und Aspart nicht miteinander, und ihre Kombination hat keine unerwünschten Auswirkungen auf die pharmakokinetischen und pharmakodynamischen Profile beider Komponenten. Bei subkutaner Injektion von Insulin bildet Rayzodeg® degludek ein Depot langsam dissoziierender Multihexamere und liefert einen stabilen Basalwert für einen Tag. Aspart zerfällt schnell in Monomere und liefert die physiologischen Wirkungen von Prandialinsulin.

Rayzodeg® markierte den Beginn einer Ära einer bequemeren, komfortablen und intensiven Insulintherapie, da die Gesamtzahl der Insulininjektionen von herkömmlichen 4-5 auf 1-3 Injektionen pro Tag reduziert werden kann, ohne die Wirksamkeit und Sicherheit der Behandlung zu beeinträchtigen. All dies diente als Rechtfertigung für eine positive Entscheidung der Kommission des russischen Gesundheitsministeriums über die Aufnahme von Insulin Rayzodeg® in die Liste der Arzneimittel ONLS und VED.

Die Suche nach dem perfekten Basalinsulin geht weiter. Nun können wir jedoch zuversichtlich davon ausgehen, dass Degludek ein großes Potenzial hat, wodurch wir die Basalinsulintherapie auf ein neues Niveau bringen können. Die Einführung von Medikamenten auf der Basis von Tresiba® und Rayzodeg® in die klinische Praxis erweitert die Möglichkeiten der sicheren Anwendung bei der Mehrzahl der Patienten mit Diabetes, unabhängig von der Art, Dauer der Erkrankung und der zuvor eingesetzten Therapie, einer strengeren, stabilen Blutzuckerkontrolle mit einem geringeren Risiko einer Hypoglykämie, insbesondere nachts. Laut führenden internationalen und nationalen Experten kann die auf Insulin basierende Degludek-Therapie nicht nur die kurzfristige, sondern auch die langfristige Prognose von Diabetikern verbessern, insbesondere wenn das Risiko einer Hypoglykämie groß ist. Und die Möglichkeit, eine erfolgreiche Kontrolle mit niedrigeren Insulindosen zu erreichen, kann eine Voraussetzung sein, um die Kosten für die Behandlung von Diabetes zu senken, indem entweder die Kosten der Therapie selbst gesenkt werden oder indem die Selbstkontrolle durchgeführt wird, die ein wesentlicher Bestandteil der intensiven Insulintherapie ist.

Literatur

1. IDF-Diabetes-Atlas - 6. Ausgabe. 2013. www.idf.org/diabetesatlas.

2. Dedov I. I., Shestakova M. V., Vikulova О.K. Das staatliche Register für Diabetes in der Russischen Föderation: Stand 2014 und Entwicklungsperspektiven. Diabetes mellitus. 2015; 18 (3): 5-23.

3. Doskina E.V. Gründe für das Versäumnis, Patienten mit Typ-2-Diabetes zu entschädigen. Die Rolle der postprandialen Glykämie. // Diabetes mellitus. 2010; Nr. 1: 129-13.

4. Stratton I. M., Adler A. I., Neil H.A. et al. Assoziation von Glykämie mit makrovaskulären und mikrovaskulären Komplikationen von Typ-2-Diabetes (UKPDS 35): prospektive Beobachtungsstudie // BMJ. 2000; 321 (7258): 405–12.

5. Patel A., MacMahon S., Chalmers J. et al. Intensive Blutzuckereinstellung und vaskuläre Ergebnisse bei Patienten mit Typ-2-Diabetes // N Engl J Med. 2008; 358: 2560–72.

6. Skyler J.S., Bergenstal R., Bonow R.O. et al. Blutzuckerkontrolle und kardiovaskuläre Ereignisse: Auswirkungen der ACCORD-, ADVANCE- und VA-Diabetesstudien // Diabetes Care. 2009; 32: 187–192.

7. Haah H, Heise T. Eine Übersicht über die pharmakologischen Eigenschaften von Insulin degludec und deren klinische Relevanz. Clin Pharmacokinet 2014; 53: 787–800.

8. Ratner RE, Gough SC, Mathieu C., Del Prato S., Bode B, Mersebach H. et al. Hypoglykämierisiko mit reduziertem Insulin im Vergleich zu Insulin-Ruhm bei Typ-2- und Typ-1-Diabetes: Eine im Voraus geplante Metaanalyse von Phase-3-Studien. Diabetes Obes Metab 2013; 15: 175-184.

9. Meneghini L, Atkin SL, Gough SCL, Raz I, Blonde L, Shestakova M, Bain S, Johansen T, Begtrup K, Birkeland KI. Einmalige Dosierungsintervalle im Vergleich zu Insulin und Insulin; Eine 26-Wochen-Parallelgruppengruppe, Zielgruppe, Diabetes-Zielgruppe. Diabetes Care 2013; 36 (4): 858–864.

10. Mathieu C, P. Hollander, Miranda-Palma B, Cooper J, E Franek, Russell-Jones D, Larsen J, S Can Tamer, Bain SC. Dosierungsschema versus Insulin bei Patienten mit Typ-1-Diabetes (BEGIN®: Flex T1): Eine 26-wöchige randomisierte Behandlung mit einer 26-wöchigen Verlängerung. J Clin Endocrinol Metab 2013; 98 (3): 1154-1162.

11. Hollander P., König A. B., Del Prato S. et al. Insulin degludec verbesserte die glykämische Langzeitkontrolle ähnlich wie Insulin Glargin und Insulintherapie. Diabetes, Fettleibigkeit und Stoffwechsel 2014; Datum der Endabnahme 6. November 2014.

12. Nishimura E, Sorensen AR, Hansen BF, Stidsen C, Olsen GS, Schaffer L, Bonnesen C, Hegelund A, Lundby A, Jonassen I. Insulin degludec: ein neues ultra langes, basales Insulin mitogenes Potenzial minimieren. Diabetologia 2010; 53 (Suppl.1): S388-389.

13. Niskanen L., Leiter LA, Franek E., et al. Vergleich einer löslichen Co-Formulierung von Insulin degludec / Insulin aspart gegenüber biphasischem Insulin aspart 30 bei 2 Diabetes: eine randomisierte Studie. Eur J Endocrinol. 2012; 167 (2): 287–94.

14. Heise T., Tack CJ, Cuddihy R, et al. Eine neue Generation von ultralang wirkendem Basalinsulin mit einem Bolus von Boost im Vergleich zu Insulin-naiven Personen mit Typ-2-Diabetes: eine randomisierte, kontrollierte Studie. Diabetes-Pflege. 2011; 34 (3): 669–74.

15. Fulcher GR, Christiansen JS, Bantwal G., Polaszewska-Muszynska M, et al. im Namen der BOOST: Ermittler für Premix I intensivieren. Vergleich von Insulindegenerat / Insulinaspart und biphasischem Insulinaspart 30 bei unkontrolliertem, Insulin-behandeltem Typ-2-Diabetes: eine randomisierte, Phase-3a-Studie, Ziel-zu-Ziel-Studie. Diabetes Care 2014; DOI: 10.2337 / dc13-2908. *

Analoga des Rauschgifts rayzodeg

Beschreibung des Arzneimittels

Rayzodeg - Das Medikament Rayzodeg ® Penfill ® ist ein Kombinationspräparat, das aus einem löslichen lang wirkenden Insulinanalogon (Insulin degludek) und einem schnell wirkenden löslichen Insulinanalogon (Insulin aspart) besteht, das nach dem Verfahren der rekombinanten DNA-Biotechnologie unter Verwendung des Stammes Saccharomyces cerevisiae hergestellt wird.

Insulin degludek und Insulin aspart binden in spezifischer Weise an den endogenen Insulinrezeptor des Menschen und interagieren mit ihm, wodurch ihre pharmakologische Wirkung ähnlich der Wirkung von Humaninsulin erkannt wird. Die hypoglykämische Wirkung von Insulin beruht auf einer erhöhten Glucoseverwertung durch Gewebe, nachdem Insulin an Rezeptoren von Muskel- und Fettzellen gebunden ist, und einer gleichzeitigen Abnahme der Geschwindigkeit der Glucoseproduktion in der Leber.

Die pharmakodynamischen Wirkungen der Komponenten von Rayzodeg ® Penfill ® unterscheiden sich deutlich und das Gesamtprofil des Arzneimittels spiegelt die Wirkungsprofile der einzelnen Komponenten wider: schnell wirkendes Insulin aspart und Insulin deguledec lang wirkend.

Nach subkutaner Injektion bildet die basal Komponente von Rayzodeg ® Penfill ®, die eine besonders lange Wirkung hat (Insulin degludec), im subkutanen Depot lösliche Multihexamere, aus denen das langsame Insulin Insulin in den Kreislauf fließt, was ein flaches Wirkungsprofil und eine stabile hypoglykämische Wirkung des Arzneimittels ergibt. Dieser Effekt bleibt in Kombination mit Insulin aspart bestehen und beeinflusst die Absorptionsrate von Monomeren von schnell wirkendem Insulin aspart nicht.

Rayzodeg ® Penfill ® beginnt schnell zu wirken und stellt kurz nach der Injektion einen prandialen Bedarf an Insulin bereit, während die Basalkomponente ein flaches, stabiles und langanhaltendes Aktionsprofil aufweist, das den Grundbedarf an Insulin liefert. Die Dauer einer Einzeldosis von Rayzodeg ® Penfill ® beträgt mehr als 24 Stunden.

Es wurde ein linearer Zusammenhang zwischen der Erhöhung der Dosis von Rayzodeg ® Penfnill ® und seiner allgemeinen und maximalen hypoglykämischen Wirkung nachgewiesen. Die Gleichgewichtskonzentration des Arzneimittels Rayzodeg ® Penfill ® wird nach 2-3 Tagen der Arzneimittelverabreichung erreicht.

Es gab keine Unterschiede in der Pharmakodynamik von Rayzodeg ® Penfill ® bei älteren und älteren Patienten sowie bei jüngeren Patienten.

Klinische Wirksamkeit und Sicherheit

Es wurden fünf internationale randomisierte kontrollierte offene klinische Studien mit dem Medikament Rayzodeg ® im Modus "Treatment to the Goal" für 26 oder 52 Wochen durchgeführt, an denen 1360 Patienten mit Diabetes mellitus (362 Patienten mit Typ-1-Diabetes und 998 Patienten mit Typ-2-Diabetes) teilnahmen. Es wurden zwei Vergleichsstudien mit einer Einzeldosis Rayzodeg ® in Kombination mit oralen hypoglykämischen Arzneimitteln (PHHP) und einer Einzeldosis Insulin Glargin in Kombination mit PHGP bei Patienten mit Typ-2-Diabetes durchgeführt. Die zweimal tägliche Verabreichung von Rayzodeg ® in Kombination mit PGHP wurde in zwei Studien bei Patienten mit Typ-2-Diabetes mit der Verabreichung von zweiphasigem Insulin aspart 30 zweimal täglich in Kombination mit PHHP verglichen. Die einmalige Verabreichung von Rayzodeg® in Kombination mit Insulinaspart wurde bei Patienten mit Typ-1-Diabetes ein- oder zweimal täglich in Kombination mit Insulinaspartat mit Insulindetemir verglichen.

Die mangelnde Überlegenheit der Vergleichsarzneimittel zeigte Rayzodeg ® im Verhältnis zur Abnahme des HbA1c in allen Studien bei der Behandlung von Patienten zum Ziel.

Bei Patienten mit Typ-2-Diabetes, die noch nie eine Insulintherapie erhalten haben, und Patienten, die zuvor eine Insulintherapie erhalten haben, bietet Rayzodeg ® in Kombination mit PHHP eine ähnliche glykämische Kontrolle im Vergleich zu Insulin Glargin. Rayzodeg ® bietet eine bessere prandiale Blutzuckerkontrolle im Vergleich zu Insulin Glargin mit einer geringeren Inzidenz nächtlicher Hypoglykämie (definiert als Episoden einer Hypoglykämie, die morgens zwischen 0 und 6 Uhr aufgetreten ist, was durch Blutzuckerkonzentrationen von weniger als 3,1 mmol / l oder Evidenz bestätigt wird dass der Patient die Hilfe von Dritten benötigte).

Die Verabreichung von Rayzodeg ® zweimal täglich bietet eine ähnliche glykämische Kontrolle (HbA)1c) verglichen mit biphasischem Insulin aspart 30, das ebenfalls zweimal täglich verabreicht wurde. Das Medikament Rayzodeg ® bietet die beste positive Dynamik bei der Verringerung der Glukosekonzentration im Nüchternblutplasma. Bei der Verwendung von Rayzodeg ® wurden im Vergleich zu Patienten, die mit zweiphasigem Insulin aspart 30 behandelt wurden, Zielplasmaglukosewerte von 5 mmol / l schneller erreicht als bei Patienten, die mit zweiphasigem Insulin aspart 30 behandelt wurden. Rayzodeg ® verursachte seltener eine Hypoglykämie (einschließlich nächtlicher). Bei Patienten mit Typ-1-Diabetes zeigte die einmal tägliche Behandlung mit Rayzodeg ® in Kombination mit Insulinaspart vor den anderen Mahlzeiten eine ähnliche glykämische Kontrolle (HbA)1c und Plasmaglukose bei leerem Magen) mit selteneren Fällen nächtlicher Hypoglykämie im Vergleich zum Basis-Bolus-Modus von Insulin Dstemir und Insulin Aspart bei jeder Mahlzeit.

Laut einer Meta-Analyse von zwei offenen 26-Wochen-Open-to-Target-Studien an Patienten mit Typ-2-Diabetes, die zweimal täglich verabreicht wurden, zeigte Rayzodeg®, das zweimal täglich verabreicht wurde, im Allgemeinen eine geringere Inzidenz von Episoden bestätigter Hypoglykämie und Episoden einer bestätigten nächtlichen Hypoglykämie im Vergleich zu biphasischem Insulin aspart 30. Die Ergebnisse zeigten, dass Rayzodeg ® die Glukosekonzentration im Plasma bei leerem Magen mit einem geringeren Risiko für Hypoglykämie verringert se Studien und in Erhaltungsdosen von 16 Wochen (Tabelle 1)

Tabelle 1. Ergebnisse einer Meta-Analyse von Daten zu Episoden einer bestätigten Hypoglykämie mit zweimal täglicher Einführung während der Studie und während der Dosiserhaltung ab Woche 16

Rayzodeg Flekstach

Subkutane Lösung, Novo Nordisk

Form und Zusammensetzung freigeben

Wirkstoff

Beschreibung der Darreichungsform

Transparente farblose Lösung.

Pharmakinetik

Absorption Nach der s / c-Injektion verhindert die Bildung von löslichen stabilen Multihexameren von Insulin degludec, die ein Insulindepot im subkutanen Fettgewebe bilden, die schnelle Freisetzung von Insulinmonomeren als Teil in die Blutbahn nicht.

Multihexamere dissoziieren allmählich, setzen Insulin-degludec-Monomere frei, was zu einem langsamen kontinuierlichen Fluss des Arzneimittels in das Blut führt. Der Css der langwirksamen Komponente (Insulin degludek) im Blutplasma wird 2-3 Tage nach der Verabreichung des Arzneimittels Rayzodeg® erreicht.

Die bekannten Indikatoren für die schnelle Resorption von Insulinaspart sind in der Zubereitung von Rayzodeg® gespeichert. Das pharmakokinetische Profil von Insulinaspart erscheint 14 Minuten nach der Injektion, Cmax wird nach 72 Minuten beobachtet.

Rayzodeg FlexTach, Injektionslösung

Anweisungen für den medizinischen Gebrauch

Arzneimittel

Rayzodeg® FlexTach®

Handelsname

Internationaler, nicht proprietärer Name

Dosierungsform

Injektionslösung 100 U / ml

Zusammensetzung

1 ml Lösung enthält

Wirkstoffe - Insulin degludek 1 * - 2,56 mg, Insulinaspart - 1,05 mg,

Hilfsstoffe: Phenol, Metacresol, Glycerol, Natriumchlorid, Zink, Salzsäure / Natriumhydroxid (zur pH-Wert-Korrektur), Wasser für Injektionszwecke.

1 1 ml Lösung enthält 100 Einheiten Insulin degludek / Insulinaspart in einem Verhältnis von 70/30 (entsprechend 2,56 mg Insulin degludec und 1,05 mg Insulinaspart).

* hergestellt durch rekombinante DNA-Biotechnologie unter Verwendung des Saccharomyces cerevisiae-Stammes

Ein vorgefüllter Spritzenstift enthält 3 ml einer Lösung, die 300 U entspricht.

Beschreibung

Transparente farblose Lösung.

Mittel zur Behandlung von Diabetes. Insuline

Insuline und mittelaktive Analoga in Kombination mit schnell wirkenden Insulinen. Insulin degludek und Insulinaspart.

ATX-Code A10AD06

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakokinetik

Nach subkutaner Injektion bilden sich lösliche stabile Multihexamere von Insulin degludec, die ein Insulindepot im subkutanen Fettgewebe bilden und die schnelle Freisetzung von Insulinmonomeren als Teil in den Blutstrom nicht verhindern. Multihexamere dissoziieren allmählich, setzen Insulin-degludec-Monomere frei, was zu einem langsamen kontinuierlichen Fluss des Arzneimittels in das Blut führt. Die Gleichgewichtskonzentration der Basalkomponente (Insulin degludek) im Blutplasma wird nach 2-3 Tagen täglicher Anwendung des Arzneimittels Rayzdeg® FlexTach® erreicht.

Die bekannten Indikatoren für die schnelle Resorption von Insulinaspart werden in der Zubereitung von Rayzodeg® FlexTach® gespeichert. Das pharmakokinetische Profil von Insulin aspart erscheint 14 Minuten nach der Injektion, die maximale Konzentration wird nach 72 Minuten beobachtet.

Verteilung

Die Affinität von Insulin degludec zu Serumalbumin entspricht einer Plasmaproteinbindungskapazität von> 99% im menschlichen Plasma. In Insulinaspart ist die Bindungsfähigkeit von Plasmaprotein geringer (1

Erste Insulineinnahme

Insulin Glargin 1

Erste Insulineinnahme

Rayzodeg® 2

Dauerhafte Insulinaufnahme

Insulin Glargin 2

Dauerhafte Insulinaufnahme

Der Gehalt an glykiertem Hämoglobin (%)

Plasmaglukose auf nüchternen Magen (GPN) (mmol / l)

Postprandiale Glukose, 90 Minuten nach einer Mahlzeit (PPG) (Plasma, mmol / l)

Hypoglykämie-Häufigkeit (pro Patientenjahr der Aufnahme)

Indikator: 2,17 [1,59; 2,94]

Indikator: 1,43 [1,07; 1,92]

Bestätigte Nacht 3

Indikator: 0,29 [0,13; 0,65]

Indikator: 0,80 [0,49; 1,30]

1 Verabreichung einmal täglich + Metformin

2 Einführung einmal täglich + Metformin-Pioglitazon-Inhibitor von DPP-4

3 Bei der bestätigten Hypoglykämie handelt es sich um eine Episode der Hypoglykämie, die durch das Ergebnis der Messung der Plasmaglukosekonzentration 1 bestätigt wird

Dauerhafte Insulinaufnahme

Zweiphasiges Insulin aspart 30 1

Dauerhafte Insulinaufnahme

Rayzodeg® 2

Dauerhafte Insulinaufnahme

Zweiphasiges Insulin aspart 30 2

Dauerhafte Insulinaufnahme

Der Gehalt an glykiertem Hämoglobin (%)

Plasmaglukose auf nüchternen Magen (GPN) (mmol / l)

Hypoglykämie-Häufigkeit (pro Patientenjahr der Aufnahme)

Indikator: 0,68 [0,52; 0,89]

Indikator: 1,00 [0,76; 1.32]

Bestätigte Nacht 3

Indikator: 0,27 [0,18; 0,41]

Indikator: 0,67 [0,43; 1,06]

1 Einführung zweimal täglich ± Metformin-Pioglitazon-Inhibitor von DPP-4

2 Verabreichung zweimal täglich ± Metformin

3 Bei der bestätigten Hypoglykämie handelt es sich um eine Episode der Hypoglykämie, die durch das Ergebnis der Messung der Plasmaglukosekonzentration 1 bestätigt wird

Insulindetemir 2

Der Gehalt an glykiertem Hämoglobin (%)

Plasmaglukose auf nüchternen Magen (GPN) (mmol / l)

Hypoglykämie-Häufigkeit (pro Patientenjahr der Aufnahme)

Indikator: 0,91 [0,76; 1,09]

Bestätigte Nacht 3

Indikator: 0,63 [0,49; 0,81]

1 Einmal tägliche Verabreichung + Insulinaspart zur Deckung des Insulinbedarfs nach den Mahlzeiten.

2 Einmal / zweimal täglich + Insulin aspart verabreichen, um den Insulinbedarf nach den Mahlzeiten zu decken.

3 Bestätigte Hypoglykämie ist eine Episode von Hypoglykämie, die durch Messung der Plasmaglukosekonzentrationen ®, FlexTach ®, NovoFine ® und NovoTvist ® bestätigt wird - sind eingetragene Warenzeichen von Novo Nordisk A / S, Dänemark

Novo Nordisk A / C

Anweisungen für Patienten zur Verwendung des Arzneimittels Rayzdeg® FlexTach®

Lesen Sie dieses Handbuch sorgfältig durch, bevor Sie die vorgefüllte Rayzodeg® FlexTach®-Spritze auftragen.

Verwenden Sie den Spritzenstift erst, nachdem Sie unter Anleitung eines Arztes oder einer Krankenschwester gelernt haben, wie er verwendet wird.

Überprüfen Sie das Etikett auf dem Spritzenstiftetikett, um sicherzustellen, dass es Rayzdeg® FlexTach® 100 U / ml enthält. Lesen Sie dann die nachstehenden Abbildungen sorgfältig durch, die die Details des Spritzenstiftes und der Nadeln zeigen.

Wenn Sie sehbehindert sind oder ernsthafte Augenprobleme haben und die Zahlen auf dem Dosiszähler nicht unterscheiden können, verwenden Sie einen Spritzenstift nicht ohne Hilfe. Ihnen kann eine Person ohne Sehbehinderung helfen, die in der richtigen Verwendung des vorgefüllten FlexTach®-Spritzenstifts geschult ist.

Rayzodeg® FlexTach® ist ein vorgefüllter Spritzenstift mit 300 U Insulin. Sie können maximal 80 Einheiten in Schritten von 1 HE einstellen. Der Rayzodeg® FlexTach® Pen ist für die Verwendung mit NovoFine® oder NovoTvist® Einwegnadeln mit einer Länge von bis zu 8 mm konzipiert. Nadeln sind nicht im Paket enthalten.

Wichtige Informationen

Beachten Sie die mit solchen Symbolen gekennzeichneten Informationen. Dies ist sehr wichtig für die sichere Verwendung des Spritzenstifts.

  1. Vorbereitung des Spritzenstifts für den Gebrauch
  • Überprüfen Sie den Namen und die Dosierung auf dem Etikett des Spritzenstiftes, um sicherzustellen, dass er Rayzodeg® FlexTach® 100 U / ml enthält. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie verschiedene Insulinpräparate verwenden.
  • Nehmen Sie die Kappe vom Stift ab
  • Stellen Sie sicher, dass das Insulinpräparat im Pen klar und farblos ist.

Schauen Sie durch das Fenster der Insulinrückstandskala. Wenn der Insulinwirkstoff trüb ist, darf der Pen nicht verwendet werden.

  • Nehmen Sie eine neue Einwegnadel und entfernen Sie den Schutzaufkleber.
  • Setzen Sie die Nadel auf den Stift und drehen Sie sie so, dass die Nadel fest auf dem Stift gehalten wird.
  • Entfernen Sie die äußere Kappe der Nadel, aber werfen Sie sie nicht weg.

Sie benötigen es nach Beendigung der Injektion, um die Nadel sicher zu entfernen.

  • Entfernen Sie die innere Nadelkappe und entsorgen Sie sie. Wenn Sie versuchen, die innere Kappe wieder auf die Nadel zu setzen, können Sie stechen.

Ein Tropfen Insulin kann am Ende der Nadel erscheinen. Dies ist normal, aber Sie müssen Ihren Insulinfluss trotzdem überprüfen.

Verwenden Sie für jede Injektion eine neue Nadel, um Nadelblockierung, Infektion, Infektion und die Einführung einer falschen Dosis des Arzneimittels zu vermeiden.

Verwenden Sie die Nadel niemals, wenn sie verbogen oder beschädigt ist.

2. Überprüfen Sie den Insulinfluss

  • Überprüfen Sie vor jeder Injektion den Insulinfluss. So können Sie sicher sein, dass die Insulindosis vollständig injiziert ist.
  • Wählen Sie 2 U der Zubereitung durch Drehen des Dosiswählers. Stellen Sie sicher, dass der Dosiszähler „2“ anzeigt.
  • Halten Sie den Spritzenstift mit der Nadel nach oben und klopfen Sie mehrmals leicht mit der Fingerspitze auf den Spritzenstift, sodass sich die Luftblasen nach oben bewegen.
  • Drücken Sie die Starttaste und halten Sie sie in dieser Position, bis der Dosiszähler auf Null zurückkehrt.

"0" muss gegenüber der Dosisanzeige stehen.

Ein Tropfen Insulin sollte am Ende der Nadel erscheinen.

Manchmal verbleibt eine kleine Luftblase am Ende der Nadel, die aber während der Injektion nicht injiziert wird.

Wenn am Ende der Nadel kein Tropfen Insulin erscheint, wiederholen Sie die Schritte 2A - 2C, jedoch nicht mehr als sechsmal. Wenn der Insulintropfen nicht erscheint, wechseln Sie die Nadel und wiederholen Sie die Schritte 2A - 2C erneut.

Verwenden Sie den Spritzenstift nicht, wenn am Ende der Nadel kein Tropfen Insulin aufgetreten ist.

Vergewissern Sie sich vor jeder Injektion, dass am Ende der Nadel ein Insulintropfen erscheint.

Wenn kein Insulintropfen auftritt, wird die Dosis nicht injiziert, selbst wenn sich der Dosiszähler bewegt.

3. Stellen Sie die Dosis ein

  • Stellen Sie vor Beginn der Injektion sicher, dass der Dosiszähler auf „0“ eingestellt ist.

"0" muss gegenüber der Dosisanzeige stehen.

  • Drehen Sie den Dosiswähler, um die vom Arzt verordnete Dosis einzustellen.

Wenn Sie die falsche Dosis eingestellt haben, können Sie den Dosiswähler vorwärts oder rückwärts drehen, bis Sie die richtige Dosis eingestellt haben. Die maximale Dosis, die Sie einstellen können, beträgt 80 Einheiten.

Der Dosiswähler stellt die Anzahl der Einheiten ein. Nur der Dosiszähler und der Dosisindikator zeigen die Anzahl der Einheiten des Insulins in der ausgewählten Dosis an.

Die maximale Dosis, die Sie einstellen können, beträgt 80 Einheiten.

Wenn die Insulinbilanz im Pen weniger als 80 Einheiten beträgt, stoppt der Dosiszähler mit der Anzahl der im Pen verbleibenden Insulineinheiten.

Bei jeder Umdrehung des Dosiswählers sind Klicks zu hören, das Klicken ist abhängig davon, in welche Richtung sich der Dosiswähler dreht (vorwärts, rückwärts oder wenn die gewählte Dosis die in der Stiftspritze verbleibende Insulinmenge übersteigt). Zählen Sie diese Klicks nicht.

Prüfen Sie vor jeder Injektion, wie viele Insulineinheiten Sie auf dem Dosiszähler und dem Dosisindex bewertet haben.

Stellen Sie die Dosis nicht nach der Anzahl der Klicks ein.

Die Skala des Insulinrests zeigt die ungefähre Menge Insulin, die im Pen verbleibt, und kann nicht zur Messung der Insulindosis verwendet werden.

  1. Einführung von Insulin
  • Führen Sie die Nadel mit der von Ihrem Arzt empfohlenen Injektionstechnik unter die Haut ein.
  • Stellen Sie sicher, dass sich der Dosiszähler in Ihrem Sichtfeld befindet.

Berühren Sie den Dosiszähler nicht mit den Fingern. Dies kann die Injektion unterbrechen.

  • Drücken Sie die Starttaste ganz durch und halten Sie sie in dieser Position, bis der Dosiszähler „0“ anzeigt.

"0" muss genau gegenüber der Dosisanzeige liegen.

Gleichzeitig können Sie ein Klicken hören oder fühlen.

  • Lassen Sie die Nadel nach der Injektion mindestens 6 Sekunden unter der Haut. Dies gewährleistet die Einführung einer vollen Insulindosis.
  • Entfernen Sie die Nadel unter der Haut, indem Sie den Spritzengriff nach oben ziehen.

Wenn an der Injektionsstelle Blut erscheint, drücken Sie leicht einen Wattestäbchen an die Injektionsstelle. Massieren Sie die Injektionsstelle nicht.

Nach Abschluss der Injektion können Sie einen Tropfen Insulin am Ende der Nadel sehen. Dies ist normal und hat keinen Einfluss auf die von Ihnen eingegebene Dosis.

Überprüfen Sie immer den Dosiszähler, um zu wissen, wie viele Insulineinheiten Sie injiziert haben.

Zählen Sie nicht die Anzahl der Klicks. Ein Dosiszähler zeigt die genaue Anzahl der Einheiten an.

  1. Injektionen nach Fertigstellung
  • Setzen Sie die äußere Kappe der Nadel auf eine flache Oberfläche und führen Sie das Ende der Nadel in die Kappe ein, ohne sie oder die Nadelspitze zu berühren.
  • Wenn die Nadel in die Kappe eintritt, setzen Sie die Kappe vorsichtig auf.
  • Schrauben Sie die Nadel ab. Werfen Sie die Nadel weg und treffen Sie Vorsichtsmaßnahmen.
  • Setzen Sie nach jeder Injektion eine Kappe auf den Spritzengriff, um das enthaltene Insulin vor Licht zu schützen.

Werfen Sie die Nadel nach jeder Injektion weg. Dies gewährleistet eine komfortable Injektion von Insulin und verhindert, dass die Nadel verstopft. Wenn die Nadel verstopft ist, können Sie kein Insulin spritzen.

Werfen Sie einen gebrauchten Stift mit abgenommener Nadel gemäß den Empfehlungen Ihres Arztes, des medizinischen Fachpersonals, des Apothekers oder gemäß den örtlichen Anforderungen weg.

Versuchen Sie niemals, die innere Kappe wieder auf die Nadel zu setzen, um ein versehentliches Nadelstechen zu vermeiden.

Nehmen Sie die Nadel nach jeder Injektion aus dem Stift.

Dadurch werden Nadelblockierungen, Infektionen, Infektionen, Insulin aus dem Pen und falsche Dosierung vermieden.

  1. Wie viel Insulin ist noch vorhanden?
  • Die Insulinbilanzskala zeigt die ungefähre Menge Insulin, die im Pen verbleibt.
  • Um herauszufinden, wie viel Insulin sich in Ihrem Pen befindet, verwenden Sie einen Dosiszähler.

Drehen Sie den Dosiswähler, bis der Dosiszähler stoppt.

Wenn der Dosiszähler 80 anzeigt, bedeutet dies, dass mindestens 80 Einheiten Insulin im Pen verbleiben.

Wenn der Dosiszähler weniger als 80 anzeigt, bedeutet dies, dass die auf dem Dosiszähler verbleibende Insulinmenge in der Spritze verbleibt.

  • Drehen Sie den Dosiswähler in die entgegengesetzte Richtung, bis der Dosiszähler „0“ anzeigt.
  • Wenn in der Spritze nicht genug Insulin für die Verabreichung einer vollen Dosis vorhanden ist, können Sie die erforderliche Dosis in zwei Injektionen mit zwei Spritzenstiften injizieren.

Seien Sie sehr vorsichtig bei der Berechnung der Insulinmenge, die Sie zur Vermeidung von Fehlern benötigen.

Wenn Sie Zweifel haben, ist es besser, sich mit einem neuen Stift die volle Insulindosis einzuführen.

Wichtige Informationen

  • Tragen Sie immer einen Stift bei sich.
  • Tragen Sie immer einen Ersatzspritzenstift und neue Nadeln bei Verlust oder Beschädigung mit.
  • Bewahren Sie den Stift und die Nadeln außerhalb der Reichweite von allen auf, insbesondere von Kindern.
  • Geben Sie Ihren Stift und Ihre Nadeln niemals an andere Personen weiter.
  • Pflegekräfte sollten mit gebrauchten Nadeln äußerst vorsichtig umgehen, um versehentliche Schüsse und Infektionen zu vermeiden.

Pflege des Spritzenstifts

  • Lassen Sie den Stift nicht im Auto oder an einem anderen Ort, an dem er zu hohen oder zu niedrigen Temperaturen ausgesetzt ist.
  • Halten Sie den Stift von Staub, Schmutz und allen Arten von Flüssigkeiten fern.
  • Waschen Sie den Spritzenstift nicht, tauchen Sie ihn nicht in Flüssigkeit oder schmieren Sie ihn nicht. Bei Bedarf kann der Stift mit einem feuchten, mit einem milden Reinigungsmittel angefeuchteten Tuch gereinigt werden.
  • Lassen Sie den Stift nicht auf eine harte Oberfläche fallen.

Wenn Sie den Stift fallen lassen oder daran zweifeln, dass er funktioniert, bringen Sie eine neue Nadel an und überprüfen Sie den Insulinfluss, bevor Sie die Injektion verabreichen.

  • Es ist nicht gestattet, den Spritzenstift nachzufüllen. Sie können einen leeren Stift nicht wiederverwenden.
  • Versuchen Sie nicht, den Stift selbst zu reparieren oder in Stücke zu zerlegen.

Wurden Sie wegen Rückenschmerzen krankgeschrieben?

Wie oft treten Rückenschmerzen auf?

Können Sie Schmerzen tolerieren, ohne Schmerzmittel zu nehmen?

Lernen Sie so schnell wie möglich mehr, um mit Rückenschmerzen fertig zu werden.

Über Uns

Die demonstrativsten Folgen des Funktionsverlustes des Hypophysenvorderlappens manifestieren sich nach der operativen Entfernung der Hypophyse, die bei einigen Krankheiten zu therapeutischen Zwecken produziert wird.