Analysen> Bestimmung des Serotoninspiegels im Blut

Was ist Serotonin?

Serotonin ist ein Hormon, dessen Hauptteil von den Zellen des menschlichen Verdauungstrakts produziert wird. Von dort wird es in den Blutkreislauf aufgenommen, wo es sich in Blutplättchen ansammelt. Serotonin ist aktiv an der Bereitstellung einer höheren Nervenaktivität, an der Aufrechterhaltung des Blutdrucks und an der Regulierung der Psyche beteiligt. Von besonderer diagnostischer Bedeutung ist jedoch die Bestimmung seines Gehalts im Körper, wenn ein Patient ein Karzinoid-Neoplasma hat.

Wann ist die Bestimmung der Serotoninspiegel angegeben?

Ein Bluttest zur Bestimmung des Serotoninspiegels wird von einem Hausarzt oder Gastroenterologen, seltener von einem Endokrinologen, einem Chirurgen und anderen Spezialisten vorgeschrieben. Die Mehrzahl der Patientenbeschwerden betrifft die Pathologie des Verdauungstraktes. Neues Wachstum in diesem Bereich äußert sich normalerweise in allgemeiner Schwäche, Unwohlsein, einer Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen im allgemeinen Bluttest und Appetitlosigkeit. Im fortgeschrittenen Stadium wird es dem Patienten manchmal schwer, Nahrung zu schlucken, er verliert an Gewicht. Erbrechen tritt auf, Bauchschmerzen verschiedener Lokalisation treten auf. Es kann Schwierigkeiten beim Stuhlgang geben, Änderungen in der Art des Stuhls (Verstopfung, Durchfall, Abwechslung), im Stuhl können Spuren von Blut, Schleim oder Eiter sein. Wenn die Lunge an dem Prozess beteiligt ist, klagen die Patienten über Husten, Auswurf mit Auswurf und Blutstreifen. Mit der Niederlage der Schilddrüse treten charakteristische Veränderungen des Nerven- und Herz-Kreislaufsystems, des Thermoregulationssystems, auf.

Die Analyse gehört nicht zu den weit verbreiteten Studien. Durchführung in großen klinischen Laboratorien, die mit entsprechenden Geräten ausgestattet und mit speziellen Reagenzien ausgestattet sind.

Wie forsche ich und wie bereite ich mich darauf vor?

Blut für Forschungen, die auf leeren Magen aus der Cubitalvene entnommen wurden. Zwei Tage vor der Analyse sollten Tee, Kaffee, Käse und Bananen von der Diät ausgeschlossen werden. Diese Produkte enthalten Serotonin, das die Ergebnisse der Studie verzerren kann. Am Tag vor dem Eingriff sollten Sie keinen Alkohol trinken und sich starken körperlichen und seelischen Belastungen aussetzen. Die Notwendigkeit, das Medikament abzubrechen, warnt den Arzt.

Blut-Serotonin-Norm

Die normale Serotoninmenge im Blut beträgt 0,22–2,05 µmol / l.

Ein erhöhter Serotoninspiegel im Blut hilft dem Arzt, sich bei der Diagnosestellung zu orientieren, zeigt jedoch nicht die Lokalisation der Läsion. Zusätzliche Diagnoseverfahren (Computertomographie, MRI, Gastro-, Colono- oder Laparoskopie mit gezielter Biopsie und weiterer Untersuchung des Materials) sind erforderlich, um die genaue Lokalisation und Art des malignen Tumors festzustellen.

Der Serotoninspiegel steigt bei Anwesenheit eines Karzinoid-Tumors (oft mit Metastasen) in der Bauchhöhle, bei Lungenkrebs oder Schilddrüse, begleitet von einem Karzinoid-Syndrom. Die Wachstumsrate wird bei akutem Myokardinfarkt, akuter Darmobstruktion und Mukoviszidose beobachtet.

Wie interpretiere ich die Ergebnisse?

Reduzierte Serotoninspiegel werden am häufigsten bei Down-Krankheit, Phenylketonurie, Leukämie, schweren Depressionen, Parkinson-Krankheit, B6-Hypovitaminose und Verlgof-Krankheit beobachtet.

Bei bösartigen Tumoren des Magens, des Darms und der Lunge ist die Serotoninmenge 5–10 mal höher als normal. Gleichzeitig nimmt seine Ausscheidung im Urin zu, was auch eine gewisse Rolle bei der Diagnose spielt. Nach Entfernung des Primärtumors und Metastasierung sollte die Serotoninkonzentration abnehmen. Das Fehlen einer solchen Dynamik lässt vermuten, dass Metastasen im Körper verbleiben oder der Primärtumor nicht vollständig entfernt wird.

Informationen werden auf der Website nur als Referenz bereitgestellt. Stellen Sie sicher, dass Sie einen Spezialisten konsultieren.
Wenn Sie im Text einen Fehler, falsches Feedback oder falsche Informationen in der Beschreibung finden, informieren Sie bitte den Site-Administrator darüber.

Bewertungen auf dieser Website sind die persönlichen Meinungen der Personen, die sie geschrieben haben. Selbstmedikation nicht!

Blut Serotonin

Synonyme: Serotonin, Serotonin, Serum

Allgemeine Informationen

Serotonin ist ein biogenes Monoamin (im Volksmund als "Glückshormon" bezeichnet), das zur Regulation von Verhaltensreaktionen und des emotionalen Zustands einer Person beiträgt.

Die Untersuchung der Konzentration dieses Bestandteils im Blut ermöglicht die Diagnose einer Vielzahl von psychoemotionalen Störungen, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (GIT) und onkologischer Prozesse (Karzinoidtumoren).

Serotonin entsteht durch den Abbau von L-Tryptophan (Bestandteil von Eiweißnahrungsmitteln). Seine Synthese erfolgt in Neuronen (Zellen, die Nervenimpulse übertragen), der Magen-Darm-Schleimhaut und der Epiphyse. Im Darm werden bis zu 95% des Serotonins adsorbiert und gelangen in das Blut (in Blutplättchen enthalten). In Neuronen sind jedoch nur 2% des Serotonins lokalisiert.

Die Hauptfunktionen von Serotonin im Körper

  • Verbessert das Langzeit- und Kurzzeitgedächtnis;
  • Erhöht die Lernfähigkeit;
  • Verantwortlich für die Qualität und Dauer des Schlafes, zirkadiane Rhythmen;
  • Indirekt kontrolliert den Blutdruck;
  • Bietet die Wärmeregulierung des Körpers (Schutz vor Unterkühlung und hohen Temperaturen);
  • Regt einige Reaktionen an;
  • Aktiviert die Kontraktion der glatten Muskulatur.
  • Es verengt die Blutgefäße der Nieren und regt die Diurese an;
  • Unterdrückt die Symptome einer Depression (verbessert die Stimmung);
  • Nimmt an der Neutralisierung allergischer Reaktionen teil;
  • Reduziert die "Schmerzschwelle".

Zur Anmerkung: Wenn Serotonin in das Hormon der Zirbeldrüse Melatonin umgewandelt wird, erhält es die Fähigkeit, den Stoffwechsel (seine saisonalen und täglichen Schwankungen) zu regulieren. Auch in Form von Melatonin ist das Hormon aktiv am Fortpflanzungssystem beteiligt.

Serotonin-Hypersekretion ist eine Manifestation verschiedener Magen-Darm-Erkrankungen und Verdauungsstörungen, sogar des Reizdarmsyndroms. Die gefährlichste der diagnostizierten Zustände ist die Entwicklung eines Karzinoid-Syndroms (ein Komplex von Symptomen vor dem Hintergrund des Auftretens von karzinoidhormonausscheidenden Tumoren). Solche Formationen treten häufig im Magen, im Darm und auch in der Lunge auf.

Darüber hinaus führt eine gestörte Serotoninproduktion zur Entwicklung von psychischen Störungen wie Schizophrenie und Depression.

Indikationen und Symptome für Serotoninstudien

Die Bestimmung des Serotoninspiegels im Blutplasma wird in den meisten Fällen zur Diagnose und Überwachung der Behandlung von Karzinoidtumoren verwendet.

Die wichtigsten symptomatischen Kriterien für den Test:

  • akute Bauchschmerzen;
  • rektale Blutung;
  • akuter Durchfall;
  • Darmverschluss;
  • scharfer kernloser Gewichtsverlust;
  • Herzklappenerkrankung;
  • Glossitis (Entzündung der Schleimhaut der Zunge);
  • Kurzatmigkeit;
  • Fibrose der Bauchhöhle usw.

Die Serotoninkonzentrationen können aus anderen Gründen ansteigen:

  • akute Darmobstruktion;
  • Leukämie (Blutkrebs);
  • endokrine oder hormonelle Störungen;
  • psychische Störungen.

Nur ein erfahrener Endokrinologe, Onkologe, Hausarzt, Therapeut und Kinderarzt kann die Ergebnisse der Serotoninanalyse entschlüsseln.

Serotoninraten im Blut

Die allgemein akzeptierte Einheit zur Messung von Serotonin im Plasma beträgt ng / ml. Eine alternative Dekodierung ist jedoch möglich - μmol pro 1 Liter (ng ml * 0,00568).

Hohes Serotonin

  • Karzinoid-Tumoren der Bauchhöhle oder des Darms (wenn der Wert mehr als 400 ng / ml beträgt, sollte das Vorhandensein von Metastasen angenommen werden);
  • Andere Lokalisation (Krebs der Bronchien oder Schilddrüse), die atypisches Karzinoid-Syndrom verursachen;
  • Dumping-Syndrom (beschleunigte Bewegung unverdauter Nahrung vom Magen in den Darm;
  • Fibrocystic Degeneration (genetische Schädigung endokriner Zellen;
  • Darmverschluss in akuter Form;
  • Akuter Herzinfarkt, Herzversagen;
  • Nichttropische SPRU (Verletzung der Nahrungsaufnahme im Dünndarm, akute Reaktion auf Gluten in Lebensmitteln).

Bei der Entwicklung eines Neoplasmas kann sich die Serotoninkonzentration im Plasma 5-mal oder mehr erhöhen. Mit dieser Analyse können Sie auch den Serotoninspiegel nach Entfernung des Tumors kontrollieren. Wenn sich die Indizes nach der chirurgischen Behandlung nicht normalisieren, müssen Metastasen oder eine unzureichende Radikalität der Operation angenommen werden.

Wie kann der Serotoninspiegel im Gehirn bestimmt werden?

Wenn Sie im Google-Suchfeld nach dem Serotonintest suchen, werden zahlreiche Links zu Laboratorien angezeigt, in denen Sie den Serotoninspiegel im Blut (und nicht im Gehirn) testen können.

Hier einige davon: www analyse ru; www eurolab ua, www smed ru.

Wie macht man Serotonin? Serotonin wird in unserem Körper aus der Aminosäure Tryptophan (einem Teil der Proteine ​​aller lebenden Organismen) synthetisiert, die in bestimmten Lebensmitteln vorkommt. In erster Linie handelt es sich jedoch um Schokolade und andere kakaohaltige Produkte. Andere Produkte, die Tryptophan in größeren Mengen als andere enthalten, sind Fleisch (Kaninchen, Rindfleisch), Fisch (Makrelen, Hering, Kabeljau), Käse (geschmolzen, holländisch), Hülsenfrüchte (Erbsen, Bohnen).

Die Liste ist ziemlich groß und Sie können die Produkte auswählen, die Ihnen gefallen.

Warum Serotonin testen?

Der Serotonin-Assay wird bei der Diagnose von Bauchkrebs eingesetzt. Serotonin ist nichts anderes als ein Hormon, das in direktem Zusammenhang mit dem psychophysischen Zustand einer Person steht. Er nimmt an der Regulierung von Emotionen und Verhalten teil, ist für die Schlafqualität, das Verhalten und die Libido verantwortlich. Der zweite Name für Serotonin - „das Hormon des Glücks“ - zeigt, dass sich ein guter Serotoninspiegel im Blut positiv auf die Stimmung auswirkt.

Depression und Serotonin

Zahlreiche Studien zeigen, dass die fehlerhafte Produktion dieses Hormons im Körper mit dem Beginn und der Entwicklung verschiedener emotionaler Erkrankungen und Störungen einhergeht, angefangen von Schlaflosigkeit und Apathie bis hin zu einer tiefen Depression.

Gemäß einer Version ist die Regeneration von Gehirnzellen ohne die Beteiligung von Serotonin nicht möglich. Aufgrund von Stress und anderen psychoemotionalen Problemen wird der Prozess der Zellwiederherstellung ausgesetzt. Durch verschriebene Medikamente wird der Serotoninspiegel erhöht, was zur Wiederaufnahme der Regeneration der Gehirnzellen beiträgt und dementsprechend die Symptome der Depression beseitigt.

Serotoninanalyse: wie, wo und warum?

Der Hauptzweck der Analyse, der den Serotoninspiegel im Blut aufdeckt, ist die Erkennung von Bauchkrebs im Frühstadium. Es ist nicht in der Anzahl der üblichen klinischen Verfahren enthalten und wird daher hauptsächlich in großen Laboren durchgeführt.

Daher wird ein Bluttest zur Bestimmung des Serotoninspiegels der Diagnose zugeordnet:

  • onkologische Erkrankungen der inneren Organe;
  • akute Darmobstruktion;
  • Leukämie

Biologisches Material zur Untersuchung von Serotonin im Blut ist eine Blutprobe, die aus der Cubitalvene entnommen wird. Damit die Ergebnisse der Analyse den tatsächlichen Stand der Dinge widerspiegeln, sollte der Patient für die Analyse angemessen vorbereitet sein.

Die Vorbereitungsregeln lauten wie folgt:

  • Die Blutentnahme wird mit leerem Magen durchgeführt (zwischen der letzten Mahlzeit und dem Eingriff muss mindestens acht Stunden liegen).
  • Am Tag vor dem Test sollten alle Arten von Alkohol, starker Kaffee, Tee, Ananas, Bananen und Vanillin enthaltende Produkte von der Diät ausgeschlossen werden. Der Grund für solch eine merkwürdige Probe ist einfach: Alle oben genannten Produkte können die Produktion des „Hormons des Glücks“ steigern. Ihre Verwendung kann das tatsächliche Bild verzerren;
  • 10 bis 14 Tage vor der Blutentnahme sollte die Medikation gestoppt oder gestoppt werden (die Regel gilt für alle Medikationen);
  • Bevor Sie den Test ablegen, dauert es einige Zeit (optimal etwa eine halbe Stunde), bis Sie entspannt sitzen, damit der emotionale Hintergrund so harmonisch wie möglich wird.

Was sind die Abweichungen von der Norm?

Normgehalt 50-220 ng / ml des Hormons Serotonin

Erhöhte Serotoninwerte

Wenn das Ergebnis einen signifikanten Anstieg der Serotoninspiegel zeigt, können wir höchstwahrscheinlich Folgendes angeben:

  • das Vorhandensein eines Karzinoid-Tumors im Gastrointestinaltrakt, der sich im metastatischen Stadium befindet;
  • das Vorliegen atypischer Karzinoid-Tumoren (z. B. medulläres Karzinom).

Leicht erhöhte Serotoninwerte können Folgendes diagnostizieren:

  • Darmverschluss;
  • akuter Herzinfarkt;
  • fibrocystic Formationen im Gastrointestinaltrakt.

Die Tatsache eines erhöhten Serotoninspiegels im Blut ermöglicht es einem Spezialisten, eine genaue Diagnose zu stellen. Die Testergebnisse zeigen jedoch nicht, wo sich der Tumor befindet und wie er aussieht, und er hilft nicht bei der Verschreibung von Behandlungen und bei der Suche nach Medikamenten. In diesem Fall reicht die Laboranalyse nicht aus: Weitere Forschung ist erforderlich.

Die Laparoskopie für Biopsie, Computertomographie und histologische Untersuchung von biologischem Material wird die endgültige Diagnose bestätigen.

Niedriger Serotoninspiegel

Wenn ein niedriger Serotoningehalt im Blut gefunden wird, kann man auch über bestimmte Krankheiten sprechen. Dazu gehören:

  • angeborenes Down-Syndrom;
  • angeborene Phenylketonurie (bei fehlender, krankheitsbedingter Behandlung);
  • progressive Parkinson-Krankheit;
  • schwere depressive Zustände;
  • Lebererkrankung.

Serotonin-Assay: Warum wird es benötigt und wie wird es durchgeführt?

Das Hormon, auch als 5-Hydroxytryptamin bekannt und mit biogenen Aminen verwandt, ist in der Pflanzen- und Tierwelt weit verbreitet. Serotonin wird in Wirbeltieren, Wirbellosen und Pflanzen gefunden. Es ist ein wichtiges Signalmolekül im zentralen und peripheren Nervensystem des Menschen.

Durch verschiedene Rezeptortypen wird die Funktion des Gastrointestinaltrakts, des Herz-Kreislaufsystems und des Gehirns reguliert. Eine wichtige Funktion ist die Kontrolle der Anfälligkeit von Hirnrezeptoren gegenüber Stresshormonen - Adrenalin und Noradrenalin.

Wenn Dopamin ein "Lusthormon" ist, wird Serotonin informell als "gutes Stimmungshormon" bezeichnet. Und Serotonin-Tests sind der beste Weg, um herauszufinden, ob Depression durch einen Mangel an „Glückshormon“ verursacht wird oder eine Folge äußerer Faktoren ist.

Diese Analyse wird auch zur Diagnose von Leukämie, Darm-, Lungen- und Magenkrebs, Vitamin B6-Mangel, akuter Darmverschluss und parenchymaler Lebererkrankung verwendet.

Indikationen und Symptome für die Forschung

Symptomatisch ist Serotonin mit Glücksgefühlen sowie Hunger und Schlaf verbunden. Aufgrund seiner Bedeutung für das Wohlbefinden wird dieses Hormon von Medizinern intensiv untersucht. Pharmazeutische Mittel, die den Hormonspiegel erhöhen, werden häufig zur Behandlung von Depressionen und einer Vielzahl von Gemütsstörungen eingesetzt. Daher ist Depression eine der Indikationen für die Verschreibung eines Serotonin-Assays. Dieser Test wird auch bei Angststörungen oder Verdacht auf Schizophrenie zugewiesen.

Darüber hinaus umfasst die Anzahl der Symptome und Anzeichen, für die eine Blutuntersuchung empfohlen wird:

  • Unerklärlicher Gewichtsverlust.
  • Hämorrhoidenblutung.
  • Rechtsherzklappenerkrankung.
  • Intestinale Dysbiose.
  • Darmverschluss
  • Das Karzinoid-Syndrom ist ein Symptomkomplex, der bei möglicherweise malignen neuroendokrinen Tumoren auftritt.
  • Bronchokonstriktion.

Material für die Lieferung von Serotonin

Der Serotonintest wird durchgeführt, indem eine Blutprobe aus der Vene eines Patienten entnommen wird. Typische Plasmaspiegel liegen bei gesunden Menschen zwischen 50 und 220 ng / ml.

Im Urin ausgeschiedene Metaboliten stammen hauptsächlich aus peripheren Geweben. Darüber hinaus kommt nur eine kleine Anzahl von ihnen aus dem zentralen Nervensystem. Aus diesem Grund sind Serotoninspiegel im Urin kein verlässlicher Indikator für das Gehirnniveau.

Vorbereitung der Analyse

Der wichtigste Schritt bei der Vorbereitung ist die Weigerung, Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, die die Produktion dieses Hormons stimulieren. Die häufigsten dieser Produkte sind:

  • Avocado;
  • Bananen;
  • Auberginen;
  • Ananas;
  • Pflaumen;
  • Tomaten;
  • Walnüsse;
  • Kaffee;
  • Melone;
  • Grapefruit;
  • Tee (sowohl schwarz als auch grün);
  • Backen mit Vanille.

All diese Früchte und Gemüse sollten mindestens drei Tage vor der Blutentnahme vermieden werden.

Wie wird Blut entnommen?

Die Analyse wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Normalerweise zwischen 8 und 10 Uhr Zu diesem Zeitpunkt tritt die Höchstkonzentration dieses Hormons im Körper auf. Es ist jedoch manchmal erlaubt, 5 Stunden nach einem leichten Snack eine Blutprobe zu entnehmen.

Wenn ein Arzt eine Nadel in eine Ellenbogenvene einführt, um Blut in eine Spritze zu ziehen, verspüren manche Menschen leichte Schmerzen. Nach dem Eingriff kann eine Pulsation in der Hand spürbar sein und an der Blutentnahmestelle ein kleiner Bluterguss auftreten. Er verschwindet schnell.

Der durchschnittliche Preis für Hämotest beträgt 1.695 Rubel.

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

Stress, starke körperliche Anstrengung, Einnahme von Antidepressiva, Alkoholkonsum und Produkte, die zur Entwicklung des „Glückshormons“ beitragen - all dies kann die Zuverlässigkeit beeinträchtigen. Daher wird empfohlen, drei Tage vor der Blutspende Stresssituationen in jeder Hinsicht zu vermeiden, auf sportliche Belastungen zu verzichten und die Einnahme aller Medikamente zu beenden (sofern der behandelnde Arzt keine Einwände gegen diesen Artikel hat). An diesen drei Tagen ist es wünschenswert, eine Diät einzuhalten, die serotoninreiche Lebensmittel ausschließt.

Medikamente, die die Konzentration erhöhen können, umfassen Lithiuminhibitoren, Monoaminoxidaseinhibitoren, Morphin und Reserpin.

Mangel und Überschuss an Serotonin: was es bedroht

Der Normalwert ist der Gehalt von 50-220 ng / ml Serotonin im Blutplasma. Manchmal gibt es eine andere Interpretation - μmol pro 1 Liter (ng / ml, multipliziert mit 0,00568). Studien, in denen Plasma- oder Thrombozytenhormonspiegel bei depressiven Patienten und bei gesunden Kontrollpersonen untersucht wurden, haben jedoch zu widersprüchlichen Ergebnissen geführt. Darüber hinaus gibt es eine breite Palette von Blutspiegeln bei gesunden Menschen und es gibt keinen evidenzbasierten idealen Hormonspiegel im Gehirn.

Deadline

Laboranalysen dauern in der Regel bis zu drei Arbeitstage. Dieser Begriff umfasst nicht den Tag, an dem der Patient biologisches Material einnimmt.

Symptomdiagnose

Die Diagnose eines Serotoninüberschusses oder -mangels bei Symptomen ist nicht so genau wie bei einer Blutuntersuchung. Es gibt dem Arzt jedoch zusätzliche Informationen über den Zustand des Patienten und schlägt das Vorhandensein oder Fehlen von Begleiterkrankungen vor.

Die häufigsten Symptome möglicher Probleme mit dem Hormonspiegel im Körper sind:

  • Verschlechterung des Kurzzeit- und Langzeitgedächtnisses;
  • erhöhte Schmerzschwelle;
  • Verschlechterung der Körperregulation (Erhöhung oder Abnahme der Körpertemperatur);
  • Verschlechterung der Schlafqualität;
  • Stimmungsschwankungen, sogar depressive oder Angststörungen;
  • das Auftreten von allergischen Reaktionen.

Erhöht

Extrem hohe Hormonspiegel verursachen einen als Serotonin-Syndrom bekannten Zustand und können tödlich sein.

Das Syndrom tritt häufig bei Menschen auf, die mit einer Kombination von Arzneimitteln behandelt werden, wie trizyklische Antidepressiva, Monoaminoxidase-Hemmer und selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer. Jedes dieser Mittel kann die Konzentration im zentralen Nervensystem erhöhen. Klinische Manifestationen hoher Serotoninspiegel sind neuromuskuläre Erregung, Erregung des autonomen Nervensystems (Tachykardie, Hyperthermie) und ein veränderter psychischer Zustand.

Hohe Spiegel können auch zu einer Zunahme der Osteoporose führen. Menschen mit Karzinoid-Tumoren haben oft hohe Blutspiegel. Karzinoid-Tumoren sind am häufigsten (etwa 70% der Fälle) im Mitteldarm und treten normalerweise bei Erwachsenen im Alter zwischen 60 und 70 Jahren auf. Solche Tumore können zu übermäßiger Synthese, Akkumulation und Freisetzung von Serotonin und anderen biologisch aktiven Aminen führen. Dies führt zu Symptomen wie Hautrötung, Durchfall, Herzschäden, Bronchokonstriktion und abnormalem Verhalten.

Konzentrationen über 400 ng / ml weisen normalerweise auf das Vorhandensein eines Karzinoid-Tumors hin. Metastatische Karzinoid-Tumoren des Mitteldarms ergeben einen Indikator von mehr als 1000 ng / ml 5-Hydroxytryptamin (5-HT) im Blut oder im Serum.

Erhöhungen von bis zu 400 ng / ml können unspezifisch sein oder mit Medikamenten in Verbindung stehen. Beispielsweise kann bei Personen, die selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer einnehmen, der Hormonspiegel im Blut etwa 400 ng / ml betragen.

Abgesenkt

Die pathophysiologischen Wirkungen niedriger Konzentrationen sind komplexer und kontroverser als bei erhöhten Konzentrationen. Der Mangel an Serotonin im Gehirn ist seit langem mit der Pathophysiologie psychischer Störungen wie Depressionen, Aggression, Angstzuständen und Essstörungen verbunden. Darüber hinaus assoziieren unwissenschaftliche Botschaften niedrige Werte mit erhöhtem Stress, Schlafstörungen, Angstzuständen, Panikattacken und Apathie.

Aufgrund der kritischen Rolle des Hormons in der Funktion des Gastrointestinaltrakts fungiert sein Mangel als Ursache für verschiedene Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts. Dazu gehören: entzündliche Darmerkrankungen, Reizdarmsyndrom und Zöliakie.

Auch tritt ein geringerer Wert (weniger als 50 ng / ml) bei Individuen auf:

  • mit Down-Syndrom;
  • Parkinson-Krankheit (diese Krankheit ist mit Medikamenten auf Trihexyphenidyl-Basis behandelbar);
  • Phenylketonurie;
  • Verlgof-Krankheit;
  • Leukämie;
  • Vitamin B6-Hypovitaminose;
  • parenchymale Lebererkrankung.

Welche Ärzte sollten konsultiert werden?

Beschwerden über einen möglichen Überschuss oder Mangel an Serotonin sollten an einen Neurologen, Psychiater, Endokrinologen oder Therapeuten gerichtet werden. Nachdem der Therapeut die Ergebnisse des Hämotests auf Serotonin untersucht hat, „leitet“ der Patient den Patienten an einen Spezialisten weiter.

Anweisungen. Serotonin-Bluttest für Depressionen

Serotonin ist eine chemische Verbindung, die im Körper aus der essentiellen Aminosäure Tryptophan gebildet wird. Es ist sowohl ein Hormon als auch ein Vermittler des Nervensystems. Biologisch aktiv und führt eine Reihe wichtiger Arbeiten im Körper aus.

Allgemeine Informationen

In den Menschen wird es das Hormon des Glücks genannt, weil es die Stimmung verbessern kann. Serotonin beeinflusst direkt den physischen Zustand einer Person, der mit verschiedenen Emotionen variiert. Das Hormon ist aktiv an Emotionen beteiligt, bestimmt die Reaktionen und das Verhalten einer Person; bestimmt sogar seine sexuelle Lust. Es hat einen Einfluss auf den Schlaf und die Schlafdauer. Zu den Einflussbereichen gehören: Appetit; verminderte Schmerzempfindlichkeit; Lernniveau; Verbesserung aller Arten von Gedächtnis; Kontrolle des Blutgerinnungspegels; das erfolgreiche Funktionieren des Herz-Kreislauf-Systems, eine vermittelte Wirkung auf den Blutdruck, die Arbeit des gesamten endokrinen Systems und der Muskeln sowie die Bereitstellung einer Thermoregulation.

Darüber hinaus stimuliert Serotonin das Essverhalten einer Person, die Kontraktionsfähigkeit der Muskelfasern in den glatten Muskeln, verursacht Gefäßkrämpfe der Nieren und reduziert die Diurese, hilft bei der Verringerung der Allergie. Es wird im zentralen Nervensystem (Gehirn und Rückenmark - 20%) produziert, der Rest in den Enterochromaphin-Zellen des Verdauungstrakts - 80%; und hier ist es gespeichert.

Wenn es in das Blut gelangt, ist es in Blutplättchen lokalisiert. Im zentralen Nervensystem fungiert Serotonin als Neurotransmitter - ein Transmitter, der Informationen zwischen den Neuronen durch die Umwandlung von Impulsen transportiert. Serotonin aus dem Zentralnervensystem wird von dem in der ANS isoliert.

Woher kommt Serotonin?

Für die Produktion von Serotonin werden Mineralien und Vitamine benötigt, nicht nur Tryptophan aus der Nahrung. Die Produktion von Serotonin, einem solchen notwendigen Hormon, erfolgt im Gehirn in der Epiphyse (Zirbeldrüse).

Ihr Wirkungsmechanismus bei der Stimmung erklärt sich nicht dadurch, dass Serotonin selbst eine Freude ist, sondern dadurch, dass es möglich ist, diese Euphorie zu spüren. In dieser Hinsicht ist sein Molekül strukturell ähnlich wie LSD - eine der psychotropen Substanzen, die Halluzinogene. Es kann in der Epiphyse zu Melatonin (Schlafhormon) umgewandelt werden. Dann kann es saisonale und tägliche Schwankungen des Stoffwechsels beeinflussen. das Funktionieren der Fortpflanzung (Geburt, Stillzeit).

Neurotransmitterfunktion

Mit normalem Serotonin im Blut, wenn es als Neurotransmitter wirkt, spürt ein Mensch den Aufstieg seines Geistes und seiner Stärke; Ein Ausbruch von Energie und guter Laune. Verbesserung der Erinnerung, Aufmerksamkeit. Es kann auch Schmerzen lindern, indem es als natürlicher Schmerzopfer wirkt. Mit diesen geringen Zahlen verschwinden alle diese Vorteile und die Person fühlt Schmerzen, Abnahme der Stimmung und Müdigkeit.

Wie sich das Hormon manifestiert, wenn es in das Blut freigesetzt wird. Beeinflusst die Darmmotilität und die Synthese von Verdauungsenzymen; Aktiviert die Thrombozytensynthese und Krampfkapillaren, wodurch die Blutgerinnung erhöht wird - dies ist wichtig für Blutungen. Diese Funktion wird verwendet, wenn Blutungen drohen.

Serotonin und Depressionen

Einfluss auf die Stimmung einer Person - das Hauptmerkmal der Arbeit von Serotonin. Bei einer Depression ist die Zerstörung von Gehirnzellen und ihre Regeneration ohne Serotonin unmöglich. Unter Stress und Depressionen hört die Zellregeneration einfach auf.

Die Einnahme von Antidepressiva erhöht den Hormonspiegel, sodass sich die Gehirnzellen sofort zu aktualisieren beginnen und die Symptome der Depression abnehmen. Die Messung des Hormons, das in das Gehirn eindringt, ist heute zwar noch immer nicht möglich, aber Serotonin in Depressionen wird in der Analyse immer reduziert. Sein Gehalt im Blutplasma wird eindeutig reduziert.

Serotonin wird zu diesem Zweck selten verschrieben. In den meisten Fällen handelt es sich bei den Indikationen um völlig verschiedene Richtungen: Onkologie der Bauchorgane, akute Darmobstruktion, Leukämie, Schilddrüsenkrebs, Brustkrebs. Diese Analyse wird auch nach der Operation vorgeschrieben, um den Tumor zu entfernen, um die Operation zu kontrollieren: Wenn die Raten hoch sind, liegt entweder Metastasierung vor oder die Operation war nicht radikal genug.

Symptome, für die Sie möglicherweise den Serotoninspiegel bestimmen müssen:

  • Lebenssicherheit;
  • Hämorrhoidenblutung;
  • Anzeichen von starkem Durchfall;
  • kausloser Gewichtsverlust;
  • Darmverschluss;
  • Herzklappenpathologie;
  • häufige Glossitis;
  • Dyspnoe

Wie wird Blut abgenommen?

Blut (Bluttest auf Serotonin) wird aus der Cubitalvene entnommen; morgens auf nüchternen Magen in der Zeit von 8 bis 10 Stunden (Höhepunkt eines Hormons). Sehr selten können sie im Extremfall 5 Stunden nach einem leichten Snack eine Analyse durchführen.

Vorbereitung der Analyse

Einen Tag vor der Blutspende ist der Gebrauch von Alkohol, Bananen und Ananas, Tee, Kaffee und Backen mit Vanille vollständig ausgeschlossen. Alles, was Serotonin enthalten kann. Eine Woche vor dem Test werden alle Arzneimittel abgesetzt. Stoppen Sie 3 Tage lang alle körperlichen Aktivitäten. Beseitigen Sie nach Möglichkeit Stress. 20 Minuten vor der Blutspende müssen Sie sich ruhig setzen und Ihre Gefühle stabilisieren. Die Serotonin-Analyse wird nicht als obligatorisch und weit verbreitet betrachtet. Sie wird nur in großen diagnostischen Zentren in Laboratorien durchgeführt, die mit speziellen Reagenzien und entsprechender Ausrüstung ausgestattet sind.

Norm Serotonin

Die Maßeinheit für den Hormonspiegel ist Nanogramm / Milliliter. Es gibt aber noch eine weitere Dekodierung - Mikromol / Liter. Zur Neuberechnung ng ml x 0,00568. Die normale Serotoninmenge im Blut beträgt 0,22 bis 2,05 µmol / l oder 50 bis 220 ng / ml. Die Rate für Männer ab 18 Jahren beträgt 40,0–400,0 mg / ml, für Frauen ab 18 Jahren - 80,0–450,0 mg / ml.

Verschiedene Laboratorien führen Tests an ihren Geräten durch, daher können die Ergebnisse variieren. Es gibt keine internationalen Standards. Sie müssen die Indikatoren lesen, die auf dem Analyseblatt angegeben sind.

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

Reduzieren Sie die Anzahl der Serotonin Menstruation (erste 1-2 Tage), Migräne, Übergewicht, Ranitidin und Reserpin. Erhöhte Raten können: Eisprung, Östrogen, MAO-Hemmer, falsches Verhältnis von Blut und Antikoagulans in vitro. Es kann aus verschiedenen Gründen schwanken und dann hat eine Person Probleme.

Überschreitungsnorm

Eine Erhöhung des Serotoninspiegels tritt auf, wenn: ein Karzinoid-Tumor in der Bauchhöhle und bereits Metastasen vorhanden sind; Schilddrüsenkrebs - dann wächst sie 5-10 mal (mehr als 400 ng / ml). Ein wenig Hormon steigt mit dem Herzinfarkt in der Akutphase an; Darmverschluss; Zysten im Bauchraum. Natürlich wird es in der Onkologie nicht ausreichen, eine Diagnose dieser Analyse zu stellen, da es unmöglich ist, die Größe, den Ort und die Form des Tumors zu bestimmen. Daher sind zusätzliche Untersuchungen erforderlich: CT, Ultraschall, Laparoskopie usw.

Ratenreduzierung

Es kann auftreten bei: Chromosomenerkrankung - Down-Syndrom; angeborene unbehandelte Phenylketonurie, Parkinson-Krankheit, Leberpathologien und Depressionen.

Ernährung und Serotonin

Serotonin kann durch falsche Ernährung reduziert werden: Ungleichgewicht in der Ernährung oder Unterernährung. Das Fehlen von Käse, Pilzen und Bananen in der Speisekarte wirkt sich negativ auf die Produktion aus.

Bewährte Methoden zur Steigerung von Serotonin:

  1. Es ist notwendig, Produkte zu essen, die Tryptophan enthalten: Fisch und andere Meeresfrüchte sind reich an Tryptophan. Sauerrahm und Kefir; rotes Fleisch; Nüsse; Käse; Pasta Geben Sie in die Diät Bananen, Hirse, Schokolade mit hohem Kakaoanteil, Kohl, Salat. Geben Sie Instant-Kaffee, Spirituosen und Fast Food auf. Wie funktionieren Süßigkeiten? Sie verursachen Hyperglykämie und die Insulinsynthese nimmt zu. Dies führt zu einem Anstieg der Aminosäuren im Blut, einschließlich Tryptophan.
  2. Verbessern Sie die Stimmung von Zusammenkünften, unterhalten Sie sich mit Freunden, besuchen Sie Interessenclubs, scherzen Sie mehr. Lachen Comic-Shows, Komödien usw. anzeigen - Sitzen Sie nicht und warten Sie, bis jemand kommt und Ihr Serotonin erhöht. Steigern Sie es selbst.
  3. Sonnenlicht beschleunigt die Bildung von Serotonin. Wenn das Wetter gut ist, sollten Sie unbedingt spazieren gehen, an Sportwettkämpfen teilnehmen und in Parks gehen. Bei bewölktem Wetter nimmt das Serotonin-Gefühl ab.
  4. Körperliche Aktivität wird auch helfen, es zu erhöhen.

Sie können eine verbesserte Leistung und Medikamenteneinnahme erreichen. Dazu gehören Antidepressiva.

Es gibt einen gefährlichen, lebensbedrohlichen Zustand - das Serotonin-Syndrom. Sie tritt mit einem deutlichen Anstieg des Serotoninspiegels auf. Aus den Symptomen seiner zunächst erscheinenden Anzeichen von Magen und Darm; dann Angst, Zittern des Körpers, Halluzinationen kommen hinzu, das Bewusstsein kann gestört werden. Ein Arztbesuch ist notwendig.

Serotonin ist in Ampullen erhältlich und sollte nur von einem Arzt verschrieben werden. Es wird nicht verwendet, um die Stimmung zu verbessern und das Serotonin zu erhöhen. Sie werden wegen Manifestationen des hämorrhagischen Syndroms, Anämie und einer Abnahme der Blutgerinnung behandelt.

Wie kann man eine Person mit einem Mangel an Serotonin oder zu viel Serotonin identifizieren?

Die Frage, wie der Serotoninspiegel nachgewiesen werden kann, stellt sich bei vielen Patienten, die dieser Analyse zugeordnet wurden. Eine Studie zu Serotonin wird durchgeführt, wenn bei einer Person eine onkologische Formation in der Peritonealhöhle diagnostiziert wurde.

Was zeigt ein Hormonspiegel?

Dies ist ein Hormon, das aktiv an der Regulierung folgender Zustände beteiligt ist:

  • emotionaler Hintergrund;
  • Verhaltensreaktionen;
  • Schlafqualität;
  • Depression und Glück.

Serotonin wird in den Blutplättchen in der Schleimhaut der Organe des Gastrointestinaltrakts synthetisiert und gespeichert. Dies trägt dazu bei, dass das Hormon in die verschiedenen Organe und Systeme eindringt und seine Funktionen erfüllt. Die wichtigste ist die Fähigkeit, die Stimmung einer Person zu bestimmen, und wenn das Hormon im Körper nicht ausreicht, entwickelt sich eine Depression.

Symptome eines Substanzmangels

Symptome eines Serotoninmangels können leicht durch Beobachtung des eigenen Körpers festgestellt werden. Zu den Hauptmerkmalen, die es zu beachten gilt:

  • Pessimismus;
  • Panikattacken;
  • Unsicherheit und Misstrauen;
  • Traurigkeit
  • Aufregung;
  • Schlaflosigkeit;
  • negativer, obsessiver Zustand;
  • Reizbarkeit.

Solche Symptome treten aufgrund niedriger Serotoninspiegel im Blut auf. Daher wird eine spezielle Analyse durchgeführt, um zu bestimmen, wie viel dieses Hormons im Körper einer bestimmten Person vorhanden ist. Wenn eine Person gut gelaunt ist, deutet dies auf einen normalen Substanzgrad hin.

Ärzte bestimmen den Serotoninmangel im Blut, sowohl durch die äußeren Anzeichen des Patienten als auch durch die Ergebnisse von Labortests.

Erforderliche Tests

Der Nachweis von Serotonin mithilfe von Tests ist manchmal erforderlich, wenn bestimmte Anhaltspunkte für die Durchführung einer Studie vorliegen. Ein solches Verfahren wird nicht überall durchgeführt, sondern nur in großen spezialisierten Kliniken.

Wer und wann ist der Analyse von Serotonin zugeordnet? Ein Endokrinologe, ein Gastroenterologe, ein Therapeut, ein Chirurg oder ein anderer Arzt kann darauf hinweisen, dass eine Studie erforderlich ist, wenn die Patienten über die folgenden Zustände klagen:

  1. Schmerzen im Verdauungstrakt, begleitet von allgemeiner Schwäche, vermindertem Appetit und Unwohlsein.
  2. Es ist schwer, Nahrung zu schlucken, was zu Erbrechen führen kann.
  3. Abnehmen
  4. Schwierigkeiten bei der Kotentfernung.
  5. Die Art des Stuhls verändert sich, Schleim, Eiter und Blut können sich im Stuhl befinden.
  6. Husten
  7. Änderungen der Körpertemperatur
  8. Veränderungen im Nerven- und Herz-Kreislauf-System.
  9. Es gibt eine Darmobstruktion, die stark verschlimmert wird.
  10. Leukämie entwickelt sich.

Diese Symptome werden zur Grundlage für die Untersuchung und Verschreibung der Analyse, um das Hormon Serotonin anzusetzen. Das Verfahren wird auch durchgeführt, um die Entwicklung von Krebs zu bestätigen oder zu leugnen, meistens in den Organen des Darmtrakts.

Bei Depressionen oder schlechter Laune dringt nicht das Hormon in das Gehirn ein, sondern der Blutspiegel wird gemessen. Bei Substanzmangel diagnostiziert der Arzt einen depressiven Zustand. Dies liegt an der Tatsache, dass das Gehirn keine Zellen mehr erzeugt, was zu Depressionen, schlechter Gesundheit und schlechter Stimmung führt.

Nach der Untersuchung des Patienten und bei Verdacht auf eine Änderung der Serotonin-Norm schickt der Arzt den Patienten zu einer speziellen Analyse. Die Menschen sind oft daran interessiert, wie die Studie verläuft und wie man den Spiegel des Glückshormons Serotonin erkennen kann.

Eine Studie wird in Kliniken durchgeführt, in denen Blut aus der Cubitalvene des Patienten entnommen wird. Dies ist nur mit leerem Magen und anderen Erfordernissen des Verfahrens erforderlich.

  1. Erstens sollte man einen Tag vor dem Test keinen Alkohol, keinen starken Kaffee und keinen Tee trinken.
  2. Zweitens sollten Bananen und Ananas, Vanillin enthaltende Süßigkeiten, von der Ernährung ausgeschlossen werden.
  3. Drittens, einige Tage vor der Analyse, werden alle Antibiotika und Medikamente gestoppt.
  4. Viertens muss sich der Patient beruhigen und ruhig sitzen, damit sich der emotionale Hintergrund und die Hormone stabilisieren.

Die Interpretation der Analyseergebnisse erfolgt durch den behandelnden Arzt, der feststellt, ob Abweichungen vorliegen oder nicht.

Die Rate dieses Hormons im menschlichen Blut hat einen weiten Bereich - von 50 bis 220 ng / ml Serotonin. Wenn das Analyseformular ähnliche Werte enthält, bedeutet dies, dass keine Abweichungen vorhanden sind.

Erkannte Abweichungen in Richtung des Ansteigens oder Abnehmens von den Normalwerten können unterschiedliche Gründe haben. Insbesondere kommt es zu einem Anstieg des Serotonins aufgrund des Vorhandenseins eines krebserregenden Tumors im Unterleib, der metastasiert ist. Es kann sich auch ein Medullarkrebs entwickeln, der das Gewebe der Schilddrüse befällt. Eine geringfügige Erhöhung der Rate weist auf das Vorhandensein solcher Krankheiten hin:

  • Fibrose und Zysten im Peritoneum;
  • akuter Herzinfarkt;
  • Darmverschluss

Niedrige, durch Analyse identifizierte Hormonspiegel können auf die Entwicklung einer Lebererkrankung, einer schweren Depression, der Parkinson-Krankheit, des Down-Syndroms und einer angeborenen Phenylketonurie hindeuten.

Trotz der Genauigkeit der Studie führen die Ärzte notwendigerweise zusätzliche diagnostische Maßnahmen durch, um die Diagnose richtig zu bestimmen, die Lokalisation der Krankheit festzustellen usw.

Wie erhöht man den Hormonspiegel? Wenn die Abnahme von Serotonin nicht auf die Entwicklung von Pathologien mit unterschiedlichem Schweregrad, sondern vor dem Hintergrund der Depression zurückzuführen ist, kann der Hormonspiegel im Blut durch verschiedene Methoden erhöht werden.

Eine solche Therapie wird jedoch von einem Arzt verschrieben und kontrolliert, um nicht den gegenteiligen Effekt zu bewirken, sondern um das Serotonin im Blut des Patienten zu stabilisieren.

Die häufigsten Maßnahmen zur Erhöhung des Hormonspiegels sind die folgenden.

  1. Es ist notwendig, das Essen zu normalisieren. Die Diät sollte komplexe Kohlenhydrate enthalten, zu denen Hülsenfrüchte, Brot, Nudeln, Naturreis, Kartoffeln und Pastinaken gehören. Einfache Kohlenhydrate (Weißbrot, weißer Reis, süße Speisen) sollten weniger sein.
  2. Trinken Sie keine Energy-Drinks, es ist notwendig, die Aufnahme von Produkten mit Koffein zu begrenzen.
  3. Sie müssen Fisch essen, der die sogenannten Omega-3-Fettsäuren enthält. Zum Beispiel Lachsfleisch. Sie können es durch normales Fischöl ersetzen.
  4. Verbrauchen Sie mehr pflanzliche Nüsse, Samen und Öle.
  5. Es gibt dunkle Schokolade.
  6. Um Sport zu treiben, sollte dies regelmäßig erfolgen.
  7. Es ist notwendig, mehr zu laufen, zu gehen, Massagen durchzuführen, in die Sonne zu gehen.
  8. Sie müssen Yoga machen, meditieren, Atemübungen absolvieren, Stress überwachen.

Was ist Serotonin?

Serotonin ist ein Neurotransmitter * des menschlichen Gehirns. Es wird in der Zirbeldrüse aus einer Aminosäure namens Tryptophan hergestellt. Serotonin wird oft als Hormon des Glücks bezeichnet. In Wirklichkeit fungiert es jedoch als Neurotransmitter im Gehirn, und wenn es in das Blut gelangt, wird es zu einem vollwertigen Hormon. Im Blut wird es vorwiegend in Blutplättchen gefunden, die Serotonin aus dem Plasma einfangen.

Was beeinflusst die Serotoninproduktion?

Serotonin ist an der Regulation von Gedächtnis, Schlaf, Verhaltens- und emotionalen Reaktionen, Blutdruckkontrolle, Thermoregulation, Nahrungsmittelreaktionen usw. beteiligt. Mit einer Abnahme des Serotonins steigt die Empfindlichkeit des Schmerzsystems des Körpers, selbst die schwächste Reizung reagiert mit starken Schmerzen.

Die Stimmung einer Person hängt auch von der Serotoninmenge ab. Im Herbst und Winter, wenn das Tageslicht niedrig wird, beginnt die Zirbeldrüse mehr Melanin zu produzieren, wodurch die Serotoninproduktion reduziert wird. Daher wird eine Person in der Herbst-Winter-Saison oft von einem traurigen und depressiven Zustand besucht. Wenn der Serotoninspiegel ansteigt, verschwinden unangenehme Erfahrungen und anstelle von Depressionen ist eine Person in guter Laune, ein Anstieg von Kraft und Vitalität.

Daher ist der Serotoninmangel einer der Faktoren für die Bildung von depressiven Zuständen, Zwangsstörungen und schweren Migräneformen. Und seine übermäßige Produktion (zum Beispiel bei der Einnahme bestimmter Medikamente) kann zu Halluzinationen und Schizophrenie führen.

Wie kann der Serotoninspiegel erhöht werden?

Eine Voraussetzung für die Synthese von Serotonin ist das Vorhandensein von Sonnenlicht. Mit einer langen Bedeckungszeit wird die Serotoninsynthese im Körper stark reduziert.

Um den natürlichen Serotoninspiegel zu erhöhen, benötigen Sie außerdem eine gute Ernährung mit einem hohen Tryptophan-Gehalt. Diese Aminosäure ist in folgenden Produkten enthalten: Käse, fetter und fettarmer Hüttenkäse, Bohnen, Pilze, Hirse, Buchweizen. Zur Erhöhung des Serotoninspiegels im Körper tragen Bananen, Schokolade, Kaffee, Tee, Datteln, Orangen, Trockenpflaumen, Feigen, Tomaten bei. Außerdem sollten Lebensmittel, die Omega-3-PUFA enthalten, insbesondere Fischöl und einige Arten von Pflanzenölen, in die Ernährung aufgenommen werden.

Wie kann ich den Serotoninspiegel im Körper überprüfen?

Der Serotoningehalt wird mit einem Bluttest überprüft. Dieser Labortest wird nicht häufig verwendet, daher wird er hauptsächlich in großen Laboren durchgeführt.

Grundsätzlich ist ein Labortest zur Diagnose vorgesehen:

- onkologische Erkrankungen verschiedener Organe;

- Obstruktive Darmobstruktion;

Die Blutentnahme erfolgt mit leerem Magen. Am Tag vor dem festgesetzten Test muss der Gebrauch von Alkohol in jeglicher Form sowie starker Tee und Kaffee, Bananen, Ananas und Vanillinprodukte ausgeschlossen werden. Einige Tage vor dem geplanten Testzeitpunkt muss die Einnahme von Antibiotika und anderen Medikamenten eingestellt werden. Bevor Sie eine Probe entnehmen, sollten Sie mindestens 20 Minuten lang ruhig sitzen, um Ihren emotionalen Zustand zu stabilisieren.

Was ist die normale Serotoninrate?

Normales Blut enthält 50 bis 220 ng / ml Serotonin.

Eine erhöhte Zahl kann auf Folgendes hinweisen:

- Karzinoid-Tumoren im Bauchraum, die bereits metastatisch sind;

- Markkrebs, der das Gewebe der Schilddrüse beeinflusst.

Ein leichter Anstieg des Hormonspiegels kann darüber sprechen:

- akuter Herzinfarkt;

- fibrocystic Formationen im Bauchraum.

Eine Abnahme der Serotoninspiegel kann beobachtet werden:

- bei Menschen, die mit Down-Syndrom geboren wurden;

- mit angeborener Phenylketonurie (Erbkrankheit, die mit einem gestörten Metabolismus der Aminosäuren verbunden ist);

- mit der Entwicklung der Parkinson-Krankheit;

- in schweren depressiven Zuständen;

Laborserotonin allein reicht jedoch nicht aus. Um die genaue Diagnose zu bestimmen, muss der Patient sich weiteren Studien unterziehen.

* Neurotransmitter (aus dem Griechischen. Neuron - lebte, Nerven und Latein. Mediator - Mediator) - eine biologisch aktive Substanz, die an der Übertragung von Nervenimpulsen beteiligt ist.

Wie besteht ein Serotonin-Bluttest und eine korrekte Entschlüsselung?

Bei der Diagnose von Krebstumoren in der Bauchhöhle wird eine Analyse des Serotoningehalts verwendet. Dieses Hormon ist ein biogenes Amin, es wirkt an der Regulierung emotionaler und Verhaltensreaktionen mit, beeinflusst die Schlafqualität und wird oft als "Glückshormon" bezeichnet, da sich mit ihm ein Mangel an Depression entwickelt.

Das Serotonin wird zum größten Teil synthetisiert und in der Schleimhaut des Verdauungstraktes gespeichert. Diese Substanz ist im Blut hauptsächlich in Blutplättchen enthalten. Mit dem Blutstrom dringt das Hormon in alle Organe und Systeme des Körpers ein. Die Funktionen von Serotonin sind sehr unterschiedlich, aber die bekannteste ist die Fähigkeit dieser Substanz, die Stimmung zu beeinflussen. Bei Hormonmangel kann es zu Depressionen kommen.

Beschreibung der Analyse

Die hauptsächliche klinische Bedeutung der Serotonin-Analyse ist die Möglichkeit einer frühzeitigen Diagnose von Krebs des Gastrointestinaltrakts. Dieser Labortest wird nicht häufig verwendet, daher wird er hauptsächlich in großen Laboren durchgeführt.

Serotonin und Depressionen

Viele Wissenschaftler glauben, dass Verletzungen der Serotoninproduktion emotionale Störungen bis hin zur Depression hervorrufen können.

Eine der Theorien der Entwicklung von Depressionen ist, dass die Regeneration von Gehirnzellen ohne die Teilnahme des "Glückshormons" unmöglich ist. Aufgrund von Stress oder anderen Ursachen wird der Zellregenerationsprozess ausgesetzt. Und wenn Sie Antidepressiva einnehmen, erhöht sich der Serotoninspiegel, der zur Erneuerung der Gehirnzellen beiträgt und die Symptome der Depression beseitigt.

Tipp! Messen Sie die Menge an Serotonin, die in das Gehirn eindringt. Es besteht keine Möglichkeit. Bei Blutuntersuchungen bei Menschen, die an Depressionen leiden, nimmt die Konzentration dieser Substanz ab.

Hinweise

Studien mit Blutproben für Serotonin zur Identifizierung depressiver Störungen werden selten verwendet. Grundsätzlich ist ein Labortest zur Diagnose vorgesehen:

  • onkologische Erkrankungen verschiedener Organe;
  • Darmverschluss in akuter Form;
  • Leukämie

Wie wird das Probenahmeverfahren durchgeführt?

Das Material für die Studie ist eine Blutprobe, die aus der Cubitalvene entnommen wird. Der Patient muss sich ordnungsgemäß auf die Studie vorbereiten. Grundregeln der Vorbereitung:

  • Blutentnahme wird auf leerem Magen durchgeführt;
  • einen Tag vor dem vorgeschriebenen Test ist die Verwendung von Alkohol in jeglicher Form sowie starker Tee und Kaffee, Bananen, Ananas und Vanillinprodukte auszuschließen. Es kann gefragt werden, warum solche seltsamen Beschränkungen eingeführt werden. Tatsache ist, dass die Zusammensetzung der oben genannten Produkte Serotonin enthält, sodass ihre Verwendung das objektive Bild verzerren kann.
  • Ein paar Tage vor dem geplanten Testzeitpunkt muss die Einnahme von Antibiotika und anderen Medikamenten eingestellt werden.
  • Bevor Sie eine Probe entnehmen, sollten Sie mindestens 20 Minuten lang ruhig sitzen, um Ihren emotionalen Zustand zu stabilisieren.

Normen und Abweichungen von den Normen

Normales Blut enthält 50 bis 220 ng / ml Serotonin.

Tipp! Die Referenzwerte der Indikatoren in verschiedenen Laboratorien können variieren, daher müssen Sie die im Analyseformular angegebenen Indikatoren beachten.

Überschreitungsnorm

Steigt der Serotoninspiegel folglich an? In den meisten Fällen weist eine signifikante Überschreitung der Normen auf Folgendes hin:

  • das Vorhandensein eines Karzinoid-Tumors im Bauchraum, der bereits metastatisch ist;
  • Tumoren, die ein Bild des atypischen Karzinoid-Syndroms vermitteln, umfassen solche Tumore Medullarkrebs, der das Gewebe der Schilddrüse beeinflusst.

Leicht erhöhte Spiegel dieses Hormons können darüber sprechen:

  • Darmverschluss;
  • akuter Herzinfarkt;
  • fibrocystic Formationen in der Bauchhöhle.

Tipp! Bei onkologischen Erkrankungen steigt der Serotoninspiegel im Blut um das 5- bis 10-fache. Laborserotonin allein reicht jedoch nicht aus.

Hohe Serotoninspiegel im Blut helfen dem Spezialisten bei der Diagnose. Die Analyse zeigt jedoch nicht den Ort des Tumors, seine Größe und Form. Daher muss der Patient zu zusätzlichen Studien geleitet werden.

Computertomographie, Laparoskopie zur gezielten Biopsie und die weitere Ausrichtung des Materials für die histologische Untersuchung werden dazu beitragen, die Diagnose endgültig zu bestimmen.

Ratenreduzierung

Wenn sich herausstellt, dass der Serotoningehalt im Blut reduziert ist, kann der Indikator auf verschiedene Erkrankungen hinweisen. Das niedrige Hormon des Glücks wird bemerkt:

  • bei Menschen mit Down-Syndrom geboren;
  • mit angeborener Phenylketonurie, wenn das kranke Kind nicht die notwendige Behandlung erhält;
  • mit der Entwicklung der Parkinson-Krankheit;
  • in schweren depressiven Zuständen;
  • Lebererkrankungen.

So ermöglicht die Analyse des Gehalts des Hormons Serotonin im Blut eine rechtzeitige Diagnose bei Krebs und anderen schweren Erkrankungen. Entsprechend den Ergebnissen der Analyse kann der Patient zu zusätzlichen Untersuchungen zur Klärung der Diagnose geschickt werden.

8 Symptome eines Serotoninmangels, die Sie selbst identifizieren können.


Wenn Sie Pessimismus, Traurigkeit, Misstrauen, Unsicherheit oder Panikattacken verspüren, haben Sie möglicherweise einen Serotoninmangel.

Serotonin ist ein starkes chemisches Element im Gehirn, das Ihre Stimmung stark beeinflusst. Zu wissen, was Ihnen fehlt, ist der Schlüssel zum ersten Schritt, um Angstzustände zu überwinden und Impulse zu kontrollieren.

Wenn Sie eines oder mehrere dieser 8 Symptome eines Serotoninmangels haben, ist dies ein deutliches Zeichen dafür, dass Sie tatsächlich einen Serotoninmangel haben könnten. Serotonin ist einer der sogenannten inhibierenden Neurotransmitter. Das heißt, es dient dazu, jegliche übermäßige stimulierende (stimulierende) Wirkung von Neurotransmittern (zum Beispiel Dopamin) auf das Gehirn auszugleichen.

Mit einem ausreichenden Serotoninspiegel im Gehirn werden Sie positiv, glücklich, selbstsicher, flexibel und leicht zusammenzubauen sein. Bei einem niedrigen Serotoninspiegel beginnen Sie Symptome eines Serotoninmangels zu zeigen, der negativ, aufdringlich, ängstlich, reizbar wird und an Schlaflosigkeit oder Depression leidet.

Julia Ross, Autorin von The Mood Cure, hat hervorragende Selbstbestimmungstests entwickelt, mit deren Hilfe Sie feststellen können, ob Sie an einem Serotonin- oder Dopamin (Noradrenalin) -Mangel leiden. Im Folgenden werden einige grundlegende Möglichkeiten beschrieben, mit denen Sie feststellen können, dass Symptome eines Serotoninmangels auftreten.

Serotoninmangel. Symptome

Ist Ihre Depression in der Natur negativ?

Sind Ihre Gedanken oft pessimistisch, düster, misstrauisch und zynisch?

Bist du eine frau

Frauen leiden häufiger unter Depressionen als Männer, und ein Serotoninmangel ist häufiger ein Faktor bei der Depression von Frauen als Männer: Auf der anderen Seite haben Männer, die an Depression leiden, häufig einen Dopaminmangel, und die Depression bei Männern führt zu Apathie oder mangelndem Interesse. oder mangelnde Konzentrationsfähigkeit.

Dies bedeutet nicht, dass Männer kein Serotonin haben dürfen und Frauen keinen Dopaminmangel haben können. Sie können - aber der allgemeine Trend deutet auf etwas anderes. Eine im September 2007 in der Biologischen Psychiatrie veröffentlichte Studie ergab, dass Männer und Frauen auf Serotoninmangel auf unterschiedliche Weise reagieren. Männer werden impulsiv, aber nicht unbedingt depressiv. Bei Frauen dagegen nimmt die Stimmung deutlich ab und ihre emotionale Reaktion wird vorsichtiger, was in der Regel mit Depressionen einhergeht.

Die Forscher schlussfolgerten, dass dies ein Grund sein könnte, warum die meisten Frauen im Vergleich zu Männern ängstlich und verärgert sind. Während Männer anfangen, Alkohol zu missbrauchen, erleiden sie Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung und eine eingeschränkte Kontrolle der Impulse.

Frauen sollten besonders auf die Möglichkeit eines Serotoninmangels achten, wenn sie klinisch depressiv sind.

Haben Sie eine Leidenschaft, Süßigkeiten und stärkehaltige Lebensmittel zu essen?

Wie Brot, Kartoffelchips und alle zuckerreichen Lebensmittel. Diese Nahrungsmittel erhöhen vorübergehend den Serotoninspiegel und sorgen dafür, dass Sie sich besser fühlen.

Langfristig zerstören sie tatsächlich den Serotoninspiegel und können zu erheblicher Gewichtszunahme führen. Verarbeitete Kohlenhydrate wirken sich schädlich auf das Gehirn aus und der Abbau von Serotonin ist eine der wichtigsten biochemischen Ursachen für diese Wirkung.

Haben Sie erhebliche Probleme mit Schlaflosigkeit?

Die Symptome eines Serotoninmangels lassen Sie mitten in der Nacht aufwachen, und Sie können nicht wieder einschlafen und lange Zeit im Bett liegen, um sich wohl zu fühlen.

Haben Sie ein geringes Selbstwertgefühl?

Das heißt, Sie haben das Selbstvertrauen und das Selbstwertgefühl verloren. Sie kritisieren sich leicht oder fühlen sich schuldig, wenn Sie etwas tun oder nicht tun.

Fühlen Sie sich oft ängstlich, fühlen Sie sich in Gefahr oder haben Sie Panikattacken?

Falsche Ängste sind ein sicheres Zeichen für einen Serotoninmangel, der sich in Phobien, Angstzuständen oder sogar übermäßiger Scheu äußern kann.

Haben Sie manchmal Manifestationen von aggressivem Verhalten, einschließlich Selbstmordgedanken?

Studien zeigen, dass Serotoninmangel im Gehirn mit einer erhöhten Anfälligkeit für impulsives Verhalten, Aggression, Überessen, Alkoholmissbrauch und gewaltsamen Selbstmord einhergeht.

Hatten Sie eine der folgenden Störungen:

Fibromyalgie (unerklärter Muskelschmerz), Kiefergelenkserkrankung (Schmerzen, mit Ihrem Kiefer verbundene Spannung), Migräne, Reizdarmsyndrom, Fettleibigkeit oder Bronchialasthma Jeder von ihnen hat einen geringen Anteil an Serotonin als assoziierte Ursache und Forschung haben gezeigt, dass steigende Serotoninspiegel den Schweregrad der Erkrankung reduzieren.

Haben Sie eines dieser Symptome von Serotoninmangel in sich selbst gefunden? Wenn ja, dann ist das Niveau dieses wichtigen Neurotransmitters wahrscheinlich in Ihrem Körper gesunken. Die Wiederherstellung des Serotoninspiegels im Gehirn und die Überprüfung, dass es gut funktioniert, sind mögliche Schritte der Genesung für einen dieser Zustände.

Glücklicherweise können die Serotoninreserven im Körper wieder auf ein gesundes Niveau gebracht werden. Informationen zur Erhöhung der Serotoninwerte finden Sie im Artikel Wie Sie den Serotoninspiegel erhöhen können. Top 5 Strategien zur Erhöhung des Serotoninspiegels

Über Uns

Eine Brustzyste kann eine einzelne oder mehrere kavitäre Formation im Brustgewebe sein, die mit einer bestimmten Flüssigkeit gefüllt ist. Der Inhalt der Zyste kann Eiter oder Blutplasma sein.