Die Rolle von Östrogen im Körper und wie man seinen Spiegel regulieren kann

Östrogene - der Sammelname einer der Gruppen weiblicher Sexualhormone. Östrogene werden bei Frauen in den Eierstöcken abgegeben, in kleinen Mengen werden sie bei den Hoden sowie bei Leber und Kortex der Nebennieren (sowohl bei Männern als auch bei Frauen) gebildet. Sexualhormone sorgen im Allgemeinen für die Fortpflanzungsfunktion.

Warum brauchen wir Östrogen im weiblichen Körper?

Im Körper einer Frau sind Sexualhormone immer vorhanden. Ihr Niveau und Verhältnis hängt von der Zeit ihres Lebens ab. Die wichtigsten weiblichen Hormone - Östrogen. Im Fetus sind sie für die Bildung weiblicher Genitalien verantwortlich, im Kindesalter unterstützen sie das Wachstum der Genitalien. In der Jugend nimmt die Menge an Östrogen im Körper zu, aufgrund ihres Einflusses werden sekundäre Geschlechtsmerkmale gebildet.

Der höchste Östrogenspiegel bei Frauen im gebärfähigen Alter. Zu diesem Zeitpunkt unterliegt ihr Körper periodischen zyklischen Veränderungen (Menstruationszyklus). In der ersten Phase des Zyklus bereiten sich die weiblichen Genitalien auf die Empfängnis eines Kindes vor - es bildet sich eine Eizelle, die Uterusschleimhaut verdickt sich. In der zweiten Phase des Zyklus wird die Arbeit der Gebärmutter und der Eierstöcke neu angeordnet, damit sich die neue Schwangerschaft entwickeln kann. Das Progestogen ist für die Aufrechterhaltung der Schwangerschaft verantwortlich, während Östrogen in der ersten Phase des Zyklus wirkt. Die Fluktuation der Hormonspiegel spiegelt diesen Prozess wider. Ist die Schwangerschaft nicht gekommen, beginnt der Zyklus von neuem.

Aus dem oben Gesagten wird klar, wofür Östrogen verantwortlich ist. Er macht eine Frau weiblich. Östrogene sind Hormone weiblicher Attraktivität. Der Körper einer Frau mit normalem Östrogenspiegel signalisiert ihre Bereitschaft, ein Kind zu empfangen und zu gebären.

Nach den Wechseljahren hört die Östrogenproduktion bei Frauen in den Eierstöcken auf. Die Sekretion setzt sich in den Nebennieren fort, einige davon können sich im Fettgewebe bilden.

Das Hormon der Männlichkeit - Testosteron ist chemisch dem Östrogen ähnlich und wird in einigen Fällen in dieses umgewandelt. Es sind nicht die Hormone selbst, die für die Manifestation männlicher und weiblicher Merkmale verantwortlich sind, sondern ihre Korrelation. Wenn ein Mann weibliche Hormone ansammelt, kann er weibliche Züge haben.

Was sind Östrogene und was beeinflussen sie?

Welchen Einfluss die Östrogene haben, hängt von der Art des Hormons selbst ab und davon, welche Gewebe darauf ansprechen. Es gibt folgende Arten von Östrogen:

  • 17-beta-Estradiol ist das wichtigste weibliche Östrogen, Hormone dieses Typs werden während der gesamten Fortpflanzungszeit einer Frau im Blut bestimmt. Auf Kosten von ihm ist die feminisierende Wirkung von Östrogen auf den Körper.
  • Estradiol bildet sich in den Eierstöcken. Die Anwesenheit von Rezeptoren dafür in den Geweben einer großen Anzahl von Organen wurde nachgewiesen. Mit diesem Hormon verbinden sich solche biologischen Wirkungen von Östrogen mit dem Schutz des Orgasmus einer Frau vor dem Altern und der Entwicklung bestimmter Krankheiten. Es ist ein natürliches Antioxidans, das die oxidative Proteinmodifikation (OMB) überwältigt. Durch das Blockieren der Peroxidation eliminiert Estradiol die Auswirkungen von oxidativem Stress und verhindert POM, das derzeit mit der Entwicklung von Atherosklerose und einigen anderen pathologischen Prozessen verbunden ist. Die schützende Wirkung von Estradiol beruht auch auf seiner positiven Wirkung auf das Lipidprofil, die Blutviskosität und den Blutdruck. Deshalb sind Frauen im gebärfähigen Alter von Arteriosklerose weniger betroffen.
  • Estrone Es ist ein Hormon, das hauptsächlich im Fettgewebe gebildet wird. In den Eierstöcken wird es in Estradiol umgewandelt. Wenn die Menopause eintritt und die Funktion der Eierstöcke nachlässt, wird Estron zum wichtigsten Östrogen im weiblichen Körper. Es ist mit der Entwicklung von Brust- und Gebärmutterhalskrebs während der Wechseljahre bei übergewichtigen Frauen verbunden.
  • Estriol - Es ist in der Lage, die Plazenta während der Schwangerschaft abzusondern, die biologische Wirkung von Östrogen auf den Körper einer Frau ist nicht damit verbunden.

Anzeichen für ein Östrogen-Ungleichgewicht

Durch verschiedene Krankheiten kann das Hormongleichgewicht gestört werden. Wenn die Rezeptorexpression beeinträchtigt ist (Östrogenrezeptoren sind übermäßig oder unzureichend), können Anzeichen eines hormonellen Ungleichgewichts bei normalen Estradiolspiegeln auftreten.

Normalwerte von Estradiol (pg / ml):

Welche Hormone sind Östrogen

In diesem Artikel werde ich Ihnen über Sexualhormone erzählen. Wofür brauchen wir sie? Was passiert mit ihrem Mangel und Übermaß?

Eine Reifung und sexuelle Aktivität einer Person wäre ohne die Arbeit der Sexualdrüsen, zu denen die männlichen Hoden und die weiblichen Eierstöcke gehören, unmöglich. Bei kleinen Kindern werden Geschlechtshormone in geringen Mengen produziert. Mit der Reifung des Körpers kommt es jedoch zu einem raschen Anstieg der Geschlechtshormone. Männliche Hormone (Androgene) und weibliche Hormone (Östrogene) verursachen beim Menschen sexuelle Eigenschaften.

Man nennt sie Hormone der Männlichkeit.

Die Hauptfunktionen von Androgenen:

• Sorgen Sie für Energiefluss, Ausdauer, körperliche Kraft und Vitalität
• Sie beruhigen, bieten die Möglichkeit, Schwierigkeiten und Probleme in Ruhe zu überwinden, Stress abzubauen
• Verantwortlich für Aggressivität, Ausdauer
• Gute Laune schaffen
• das sexuelle Verlangen wecken
• Liebe machen
• Eine Figur stärken, Muskeln entwickeln, einen Körper straffen
• Reduzieren Sie Fett und Cellulite
• Befeuchten Sie die Augen und den Mund
• Stellen Sie männliche Erektion und Ejakulation bereit.

Der Mangel an Testosteron führt zu den charakteristischen Manifestationen: Die Wangenmuskeln sind träge, Blässe, die Augen sind trocken, der Ausdruck ist matt, kleine Falten um die Lippen, Augen, Wangen, seltenen Schnurrbart und Bart, träger Körper, zurückhaltender Bauch, dicker Bauch, Fett an den Oberschenkeln und Bauch. Müdigkeit während des Tages, Neigung zu Depressionen, Scheu, Selbstvertrauen, Agitiertheit, Angstzustände, unruhiger Schlaf, Vergesslichkeit, Mangel an Kreativität, mangelnde Flexibilität in Verhalten und Entscheidungsfindung, Hitzewallungen, Verlust des sexuellen Verlangens, schwache Erektion und Ejakulation. mangelnde Empfindlichkeit der Klitoris.

Bei einem Überschuss an Androgenen entwickeln sich Akne vulgaris und androgene Alopezie, bei Frauen Hirsutismus. Es ist durch überentwickelte Muskeln, einen starken männlichen Geruch, fettiges Haar, übermäßige Aggressivität und erhöhte Sexualität gekennzeichnet, die das normale Leben beeinträchtigen.
Es wird festgestellt, dass die maximale Testosteronkonzentration bei Männern am Morgen liegt. Dies erklärt sowohl die morgendlichen Erektionen als auch das erhöhte sexuelle Verlangen zu diesem Zeitpunkt.

Es gibt mehrere Hormone, die mit Östrogen zusammenhängen. Das wichtigste Östrogen ist Östradiol.
Estradiol - das sogenannte Hormon der Weiblichkeit.

• Verleiht weiblichen Formen Rundheit.
• Glättet Falten
• Macht das Gesicht weich
• Befeuchtet die Augen, verleiht dem Auge Glanz und Ausstrahlung.
• Fördert Freude, Spaß und gute Laune
• Trägt zur Entstehung des Verlangens nach Liebe und sexueller Aktivität bei
• Begeistert, Begeisterung, körperliche Ausdauer.

Bei einem Mangel an Estradiol werden Haarausfall auf dem Kopf, feine Augen- und Mundfalten, trockene und stumpfe Augen, gereizte Augenlider, Brustkollaps, männlicher Haarwuchs und vaginale Trockenheit festgestellt. Müdigkeit während des Tages, Neigung zu Depressionen und Verzweiflung, Mangel an sexuellem Verlangen, Gesichtsrötung, schlechte Menstruation oder Verzögerung, Schmerzen während des sexuellen Kontakts, schmerzhafte Menstruation mit Krämpfen, kurze oder lange Menstruationszyklen.

Überschüssiges Östrogen verursacht Verspannungen und Schmerzen in der Brust, Schwellungen im Unterleib, Schwellungen des gesamten Körpers, starke Menstruation mit Schmerzen, Nervosität, Reizbarkeit, leichte Reizbarkeit.

Wenn Sie diesen Artikel lesen, werden viele vielleicht Anzeichen bestimmter Verletzungen in sich selbst finden. Tatsächlich hängt unsere Stimmung, unser Aussehen, unser Wohlbefinden, unsere Libido und in gewissem Umfang sogar vom Hormonspiegel ab. Die Produktion von Hormonen wiederum hängt von vielen Faktoren ab - von Geschlecht, Alter, Jahreszeit und sogar Tageszeit.

Östrogen - was ist dieses Hormon und wofür ist es verantwortlich?

Für das normale Funktionieren des weiblichen Körpers benötigt man Östrogen. Er beginnt sich während der Pubertät zu entwickeln und ist für die Fähigkeit, Kinder zu gebären, verantwortlich.

Welche Rolle spielt es und wo wird es produziert?

Östrogen ist ein Steroid-Sexualhormon. Bei Frauen wird es in den Eierstöcken und in kleinen Mengen in den Nebennieren produziert. Auch in Knochen, Gehirn, Fettgewebe, Haarfollikeln, Haut vorhanden.

Der Beginn der aktiven Entwicklung - die Pubertät. In den Wechseljahren nimmt die Produktion ab und verschwindet.

Verantwortlich für:

  • korrekte sexuelle Entwicklung;
  • die Bildung von Genitalorganen;
  • Anpassung des Menstruationszyklus;
  • Aufrechterhaltung der Knochendichte.

Drei Arten

Östrogene werden während der komplexen Fermentation von Androgenen produziert. Im menschlichen Körper produziert drei Arten von Hormonen:

  • Estradiol ist ein Derivat von Testosteron. Der stärkste der drei. Mit ihrem Mangel oder Übermaß beginnt eine Frau gesundheitliche Probleme zu haben, da sie etwa 400 Prozesse im Körper reguliert;
  • Estron - das Ergebnis der Umwandlung von Androstendinon. Verantwortlich für die ordnungsgemäße Entwicklung der Gebärmutter und des Endometriums;
  • Estriol ist das Endergebnis der Verarbeitung von Extradiol und Estron. Während der Schwangerschaft steigt der Spiegel an, was auf eine normale Entwicklung des Fötus hindeutet.

Für was ist es

Die Hauptfunktion ist die Bildung sekundärer sexueller Merkmale. Unter seinem Einfluss werden Frau, Stimme und Haut weiblich.

Das Hormon wird auch benötigt für:

  • richtige Entwicklung der Gebärmutter, der Eierstöcke, der Schläuche;
  • Brustbildung;
  • Normalisierung des Menstruationszyklus, rechtzeitige Ablehnung des Endometriums;
  • richtiger Schwangerschaftsverlauf und normale fötale Entwicklung.

Neben den Fortpflanzungsfunktionen sind Östrogene verantwortlich für:

  • Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels;
  • Kalziumaufnahme, Erhalt der Knochendichte. Daher tritt Osteoporose häufig in den Wechseljahren auf.
  • Wärmeregulierung. Es ist der Mangel an Östrogen, der in den Wechseljahren Hitzewallungen verursacht.
  • Konservierung einer ausreichenden Menge an Kupfer, Eisen, Vitamin K;
  • Prävention von Arteriosklerose.

Es ist wichtig! Dank Östrogen sind Frauen weniger anfällig für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Positive und Pseudoöstrogene

In der Medizin wird die konventionelle Einteilung von Östrogenen in gute (positive) und schlechte Eignung akzeptiert. In der Tat kann das gleiche Hormon den Körper einer Frau positiv und negativ beeinflussen, es hängt alles von der Menge ab.

Östradiol ist ein gutes Hormon. Er ist verantwortlich für die Weiblichkeit und Sexualität, die Möglichkeit, Mutter zu werden.

In den Wechseljahren wird es nicht mehr von den Eierstöcken produziert, und andere Organe können es nicht in der erforderlichen Menge produzieren.

Er wird durch ein "schlechtes" Estron ersetzt, das aus Fettgewebe synthetisiert wird. Je mehr Fett eine Frau hat, desto mehr wird dieses Hormon produziert.

Estriol ist ein neutrales Hormon, das während der Schwangerschaft steigt. Bei nicht schwangeren Frauen ist es ein wenig und es hat keinen signifikanten Einfluss auf den Körper der Dame.

Alle hormonellen Verhütungspillen werden auf der Basis von Estradiol hergestellt. Dies sind jedoch keine natürlichen Hormone, sondern synthetische Analoga oder Pseudoöstrogene. Daher wirken sie auf den weiblichen Körper nicht der beste Weg.

Bei der Einnahme von künstlichen Hormonen hört das Ei auf zu gehen, das Gebärmutterschleimhautgewebe wird dünner. Als Folge versagt das Fortpflanzungssystem.

Viele Frauen erleben viele Nebenwirkungen bei der Einnahme von Pseudoöstrogen:

  • PMS;
  • Brust Zärtlichkeit;
  • verminderte Libido;
  • Stimmungsschwankungen.

Das Ergebnis einer längeren Verwendung von Kontrazeptiva kann sein:

  • Hypertonie;
  • Krampfadern;
  • kardiovaskuläre Erkrankungen;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Osteoporose;
  • Krebs der Gebärmutter und der Brust.

Daher muss vor der Entscheidung über die Verhütungsmethode eine Analyse des Östrogenspiegels durchgeführt und die Tabletten entsprechend ihrem Ergebnis ausgewählt werden.

Der Betrag ist normal

Die Menge an Hormonen bei einer Frau ist nicht konstant. Dies wird beeinflusst durch:

  • Alter;
  • Schwangerschaft
  • die Menge an Fettgewebe;
  • Essen;
  • Phase des Menstruationszyklus.

Die Leistung in PG / ml:

  • Follikelphase - 6-55;
  • ovulatorisch - 95-250;
  • Luteal - 10-110;
  • Wechseljahre - 4,5-40.

Abweichungen

Sowohl das Anheben als auch das Absenken der Ebenen sind gefährlich.

Die Gründe für die Erhöhung sind:

  • endokrine Krankheiten;
  • unangemessene orale Kontrazeptiva einnehmen;
  • Essen von fetthaltigen Lebensmitteln, Bier;
  • Übergewicht
  • bösartige Tumore der Eierstöcke, der Gebärmutter, der Brustdrüsen;
  • längere Abwesenheit sexueller Beziehungen;
  • Nebennieren- und Hypophysen-Tumoren;
  • Endometriose;
  • Leberzirrhose.

Symptome der Erhebung:

  • Misserfolge der Menstruation;
  • schmerzhaftes PMS;
  • azyklische Blutung;
  • erhöhter Blutdruck;
  • Migräne;
  • Schlafstörung;
  • Verschlechterung von Nägeln, Haaren;
  • das Auftreten von Akne.

Darüber hinaus beeinträchtigt ein Hormonüberschuss die emotionale Sphäre. Die Frau hat:

  • verminderte Libido;
  • Stimmungsschwankungen;
  • neurotischer Zustand;
  • Depression;
  • Schwäche, Müdigkeit.

Anzeichen von Östrogenmangel:

  • Mangel an Menstruation;
  • Lag bei Mädchen;
  • die Entwicklung von Osteoporose in den Wechseljahren;
  • Gewichtszunahme;
  • Probleme bei der Empfängnis bei Frauen im gebärfähigen Alter;
  • Unterentwicklung der Genitalien bei Mädchen;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr aufgrund vaginaler Trockenheit;
  • erhöhte Haare am Körper.

Während der Schwangerschaft weist das Fehlen von Östrol auf folgende Pathologien hin:

  • intrauterine Infektion;
  • fötale Hypoxie;
  • Chromosomenanomalien (Down-Syndrom);
  • die Androhung einer Frühgeburt;
  • Unterentwicklung der Plazenta.

Analyse

Wenn eine Frau Symptome eines Hormonmangels oder -überschusses hat, müssen Sie zur Bestimmung des Spiegels einen Bluttest bestehen. Dies hilft, die Ursache von Gesundheitsproblemen zu verstehen und eine geeignete Behandlung zu finden.

Indikationen für die Studie sind:

  • Unfähigkeit, schwanger zu werden;
  • Menstruationsbeschwerden;
  • Unterentwicklung der Genitalien bei Mädchen;
  • Osteoporose;
  • Uterusmyome;
  • Tumoren, Ovarialzysten;
  • Fettleibigkeit;
  • Akne;
  • Prüfung in Vorbereitung auf IVF.

Ein Estriol-Test wird auch vorgeschrieben, wenn die Frau eine Geschichte von:

  • chronische Fehlgeburt;
  • Probleme mit der intrauterinen Entwicklung des Fötus in früheren Schwangerschaften;
  • Diabetes mellitus;
  • Alter nach 40 Jahren;
  • Chemotherapie für die Onkologie.

Wann nehmen

Östradiolspiegel unterliegen zyklischen Schwankungen. Daher wird die informativste Analyse am Tag 6 nach Beginn der Menstruation mit einem 28-Tage-Zyklus durchgeführt. Wenn der Zyklus um 3-4 Tage länger ist, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Während der Schwangerschaft wird der Östriolspiegel nach 15 Wochen, spätestens jedoch nach 20 Wochen untersucht. Wenn Estron eingenommen wird, entscheidet der Arzt.

Wie bereite ich mich vor?

Ein Bluttest auf Östrogen erfordert keine besondere Vorbereitung. Standardverfahren:

  • Die Blutentnahme erfolgt morgens auf nüchternen Magen (8-9 Stunden).
  • für ein paar Tage körperliche Aktivität beseitigt;
  • Medikamente sollten abgesetzt werden, wenn dies nicht möglich ist, sollte der Arzt gewarnt werden;
  • Essen und Wasser 10-12 Stunden vor der Studie ablehnen.

Östrogene sind wichtige weibliche Hormone. Ohne sie die Bildung des weiblichen Körpers, Schwangerschaft. Ebenso gefährlich ist der Überfluss und der Mangel an Hormonen, was zu ernsthaften Pathologien führt. Die Akzeptanz synthetischer Östrogene in den Wechseljahren zur Erhaltung der Gesundheit von Frauen ist gerechtfertigt.

Lesen Sie auch

Wie wird das Östrogen im Blut von Frauen getestet?

Der Begriff "Östrogen" ist der gebräuchliche Name für die drei Sexualhormone (Estron, Estriol und Estradiol), die auftreten.

Wie wirkt sich ein Östrogenhormon auf Übergewicht aus?

Östrogen ist eine Gruppe von Hormonen, bestehend aus Estron, Estradiol und Estriol. In produziert.

Beschreibung einer Vielzahl von Antibabypillen mit Östrogen und.

Verhütungsmittel enthalten bestimmte Hormone, die die Gesundheit von Frauen erhalten.

Anzeichen von Östrogenmangel bei Frauen und Methoden zu ihrer Behandlung

Östrogen ist der allgemeine Kollektivname für 3 Arten von weiblichen Sexualhormonen von Steroid unterschiedlichen Ausmaßes.

Vor- und Nachteile von Östrogenblockern in der Qualität.

Um die Wirkung von Östrogen zu blockieren, verwenden Ärzte aktiv spezielle Medikamente. Sie werden ernannt.

Eine detaillierte Antwort darauf, welche Produkte ein Hormon enthalten.

Östrogen ist ein vorwiegend weibliches Hormon, es ist für Sexualität, Stimmung und Wohlbefinden verantwortlich.

Was ist Östrogen?

Östrogene sind eine Gruppe von Sexualhormonen. Dazu gehören Estradiol, Estriol und Estron. Östradiol hat die größte physiologische Aktivität. Die Auswirkungen der beiden anderen Arten auf den Körper sind unbedeutend.

Sie können auch als e1 (Estron), e2 (Estradiol) und e3 (Estriol) durch die Anzahl der Hydroxylgruppen bezeichnet werden. Wenn ein Östrogentest bei Frauen durchgeführt wird, überprüfen sie meistens den Östradiolspiegel. Da sich andere estrogene Hormone jedoch in ihrer Funktion wenig unterscheiden, ist es üblich, den Test mit dem gebräuchlichen Namen "Östrogen" zu kennzeichnen.

Östrogentabelle für Frauen und schwangere Frauen

Östrogentisch für Männer

Hormonproduktion

Außerhalb der Trächtigkeit werden in der ersten Phase des Zyklus Östrogene von den Follikelzellen des wachsenden Follikels produziert. Die Lutealphase wird von den Zellen des Corpus luteum produziert.

Östrogen wird während der Schwangerschaft etwas mehr ausgeschieden. Es produziert die Plazenta und das Corpus luteum. Im ersten Trimester ist die Hauptquelle der Corpus luteum und die kleinere Plazenta. Mit Beginn des zweiten Trimesters sekretiert die Plazenta das Hormon bis zum Ende der Schwangerschaft, da das Corpus luteum bereits atrophiert ist und nicht funktioniert.

Während der Wachstumsphase des Follikels erfolgt die Regulation von Östrogenen unabhängig vom Prinzip des positiven Feedbacks. Östrogene stimulieren die Bildung der Follikel selbst, die weibliche Sexualhormone produzieren.

Follikelstimulierendes Hormon (FGS) aktiviert das Östrogenwachstum nicht direkt, beeinflusst jedoch signifikant die Synthese von Androgenen, aus denen bei Frauen Östrogen gebildet wird.

Außerdem werden Östrogene von der Nebennierenrinde und einigen anderen Körpersystemen (einschließlich der Gehirn- und Fettzellen) in beiden Geschlechtern in signifikant geringerer Anzahl sekretiert. Bei Männern wird die Hauptproduktion von den Hoden durchgeführt.

Bei erhöhter körperlicher Anstrengung wird weniger Östrogen produziert. Bei guter Fitness ist der Hypoöstrogenismus jedoch unbedeutend oder gar nicht.

Östron und Estriol werden von anderen Geweben des Körpers aus Androgenen und aus Estradiol-Leber synthetisiert.

In den Zellen der Zielorgane - den primären und sekundären Sexualorganen, dem Gehirn - bilden die Östrogene einen Komplex mit Rezeptoren. Mit dem Einfluss eines Hormons auf verschiedene Organe tritt daher eine andere physiologische Wirkung auf.

Funktionen

Das weibliche Hormon Östrogen wirkt stark feminisierend auf den Körper. Physiologischer Effekt von Östrogen während der Pubertät:

  • Stellen Sie seinen normalen Kurs zur Verfügung;
  • Bilden Sie den Körper entsprechend dem weiblichen Typ, einschließlich der Struktur und Form des Skeletts, der Haarigkeit.
  • Beschleunigen Sie die Knochenbildung und das Körperwachstum, wodurch die Produktion von Wachstumshormonen verstärkt wird.
  • Verhindern Sie die Entwicklung von Knorpel.

Funktionen außerhalb der Schwangerschaft:

  • Bilden Sie den Follikel.
  • Beteiligung an der Bildung von FSH- und LH-empfindlichen Rezeptoren für den Übergang in die Lutealphase des Zyklus;
  • Aktivieren Sie den Ausgang der Eizelle - Eisprung;
  • Die Bildung der Basalschicht des Endometriums verstärken;
  • Die follikuläre Phase aktiviert das Wachstum des Vaginalepithels und bereitet es auf eine mögliche Befruchtung vor;
  • Stimulierung der Freisetzung von Inhibin (ein Hormon, das in Verbindung mit FGS das Empfängnispotenzial bietet);
  • Während der Sekretionsphase des Zyklus sind sie an der Aufrechterhaltung der Ernährung der Funktionsschicht des Endometriums beteiligt;
  • Potenzieren Sie die kontraktile Aktivität der glatten Muskulatur.
  • Erhöhen Sie die Blutzirkulation im Fortpflanzungssystem.
  • Aktivieren Sie die Sekretionsfunktionen der Gebärmutterschichten.
  • Libido erhöhen;
  • Reduzieren Sie die Progesteronproduktion vor der Schwangerschaft.

In der Schwangerschaftszeit:

  • Stimulierung des Wachstums und der Verdichtung des Uterusmyometriums für eine bessere Anhaftung und Retention des Fötus;
  • Behalten Sie den normalen Zustand der Gebärmutterwände bei.
  • Durchblutung zwischen Plazenta und Fötus fördern;
  • Bereiten Sie die Brustdrüsen für die Stillzeit vor und bewahren Sie die Milchfreisetzung vor der postpartalen Periode auf.
  • Erleichtert die Bänder und Gelenke der Beckenknochen, damit das Kind den Geburtskanal passieren kann;
  • Erhöhen Sie die Anfälligkeit des Uterus für Oxytocin vor der Geburt, um die bestmögliche Passage zu erreichen.

Am ganzen Körper:

  • Verbessert den Stoffwechsel in den Knochen und hemmt deren Zerstörung;
  • Sie haben eine allgemeine anabole Wirkung (Synthese von Substanzen);
  • Stärkung der Schutzfunktionen des Immunsystems;
  • Die Bildung von Proteinen anregen, die Vitamine binden;
  • Die Produktion von Prostaglandinen stimulieren;
  • Aktivieren Sie die Produktion anderer Hormone.
  • Das Wachstum des Fettgewebes stimulieren;
  • Appetit reduzieren;
  • Verhindert die Entwicklung einer Ischämie des Herzmuskels und optimiert den Sauerstoffmetabolismus in den Wänden der Blutgefäße;
  • Cholesterin im Blut reduzieren;
  • Führen Sie die Hemmung der Erythropoese durch, da Frauen niedrigere Hämoglobin- und Erythrozytenwerte haben.
  • Bewahren Sie Stickstoff, Flüssigkeit und Kalzium im Körper auf;
  • Führen Sie eine Schutzfunktion gegen Krebs bei der Prävention von Darmkrebs aus.
  • Verbessern Sie das Gedächtnis durch die Schutzwirkung auf das Gewebe des Nervensystems.
  • Sie sind am Schutz von Nervengewebe bei Schlaganfällen, Gehirnverletzungen und Alzheimer-Krankheit beteiligt.
  • Stärkt die Wirkung von Kisspeptin, was die Fruchtbarkeit von Frauen erhöht.

Die Auswirkungen von Änderungen der Hormonsekretion auf den weiblichen Körper

Hyperöstrogenismus ist ein Zustand des Körpers, bei dem die Menge an Östrogen die Altersnorm übersteigt. Es kann sowohl als Folge der Krankheit als auch als Ursache für eine Funktionsstörung des Körpers auftreten. Hyperöstrogenismus wird in der Regel erkannt:

  • mit endometrialer Hyperplasie;
  • endometriale Polypen;
  • reduzierte Laktation;
  • Endometriose;
  • zystisch-glanduläre Degeneration;
  • zervikale Dysplasie;
  • fibrozystische Mastopathie;
  • Fibromyom der Gebärmutter.

Hyperöstrogenismus wird mit der Therapie der Grunderkrankung und mit Östrogen konkurrierenden Hormonpräparaten behandelt.

Eine Abnahme des Östrogenspiegels im Körper wird von einer wackeligen Thermoregulation ("Hitzewallungen") einer Frau, von Schlaflosigkeit, dem Risiko hypertensiver Erkrankungen und einer Verschlechterung des Harnsystems begleitet. Osteoporose kann sich hauptsächlich in der Wirbelsäule in der postmenopausalen Periode entwickeln.

Östrogene bei Frauen sind ein wichtiges Element für die positive Arbeit des Körpers. Bei Verletzung des Stoffwechsels können jedoch unerwünschte Symptome auftreten. Daher ist die individuelle Auswahl von Hormonarzneimitteln durch einen Spezialisten äußerst wichtig.

Was verursacht einen Östrogenmangel?


Der ursprüngliche Name "Östrogen" wurde von amerikanischen Wissenschaftlern - dem Physiologen Edgar Allen und dem Biochemiker Edward Adalbert Doyzi - im Jahr 1923 in Bezug auf Substanzen aus Ovarialzellen verwendet, die bei sterilisierten Tieren Östrus (Östrus) verursachen können. Anschließend entwickelten sie einen Allen-Doyz-Test zur Bestimmung der Aktivität von Östrogen durch die Natur der Epithelzellen eines Vaginalabstrichs, der heute noch verwendet wird. Anschließend wurde E. Doisy 1943 zusammen mit einem anderen Wissenschaftler Nobelpreisträger für Physiologie und Medizin, wenn auch für eine andere Entdeckung.

Natürliche Östrogene

Die wichtigsten natürlichen Hormone sind Estron, Estradiol und Estriol. Sie zirkulieren alle im peripheren Blut, aber Estradiol ist 80-mal aktiver als Estriol. Östrogene werden von den Eierstockfollikeln während des Menstruationszyklus und der Plazenta während der Schwangerschaft ausgeschieden. Eine kleine Menge Östrogen wird von der Nebennierenrinde und anderen Geweben, einschließlich der Hoden, bei Männern produziert. Östrogene werden aus Cholesterin und Androgenen - Androstendion und Testosteron - mit dem Enzym Aromatase synthetisiert.

Estradiol hat die am stärksten ausgeprägte hormonelle Aktivität bei Frauen im gebärfähigen Alter und wird in der Leber rasch zu Estron und Estriol metabolisiert.

Nach der Menopause wird Östron zur primären Form von Östrogen im Körper, und während der Schwangerschaft gehört diese Funktion zum Östriol.

Sekretverordnung

Die Regulierung der Sekretion von Östrogen im Körper wird unter dem Einfluss gonadotroper Hormone der Hypophyse anterior durchgeführt. Follikelstimulierendes Hormon wirkt als kontrollierender Freisetzungsfaktor für die sekretorische Aktivität der Sexualdrüsen nach dem Prinzip des negativen Feedbacks - es erhöht die Östrogenproduktion, während sein Blutgehalt abnimmt.

Abhängig von der Phase des Menstruationszyklus variiert der Östrogenspiegel stark und erreicht nach dem Tod des Corpus luteum mit dem Einsetzen der Menstruation ein Minimum. Dies stimuliert die Freisetzung des follikelstimulierenden Hormons, die Follikelentwicklung und die Östrogenproduktion im Graaf-Stadium des Vesikels. Östrogen-Peaks vor dem Eisprung. Als Reaktion wird ein luteinisierendes Hormon freigesetzt, das den Eisprung und die Reifung des Corpus luteum verursacht, begleitet von der Produktion von Progesteron. Wenn in diesem Zeitraum keine Befruchtung stattfindet, wird der Corpus luteum zerstört und der Vorgang wiederholt sich.

Während der Schwangerschaft setzt die Plazenta eine große Menge Östrogen frei. Ihr Niveau nimmt nach der Geburt stark ab, was sich in einer postpartalen Depression äußern kann. Bei Frauen nach der Menopause werden Östrogene bei Frauen kompensatorisch hauptsächlich aus Steroidhormonen der Nebennierenrinde produziert.

Wirkmechanismus

Aufgrund der Steroidstruktur dringen Östrogene frei in die Zellmembran ein und binden an spezifische zytoplasmatische Rezeptoren in Zielzellen, wodurch ein Komplex gebildet wird. Dadurch wird die Protein- und RNA-Synthese im Zellkern aktiviert.

Östrogenrezeptoren wurden in weiblichen Genitalorganen, Brustdrüse, Hypophyse, Leber, Knochengewebe, Blutgefäßen, Herz, zentralem Nervensystem und in einigen Tumorzellen bei hormonabhängigem Brustkrebs gefunden.

Physiologische Rolle

Östrogene beeinflussen:

  • Genitalorgane - verursachen bei Mädchen pubertäre Veränderungen wie das Wachstum der Gebärmutter, der Eileiter und der Vagina. Zusammen mit Progesteron bewirken sie eine Proliferation des Endometriums vor dem Eisprung, regen die Kontraktionen der Eileiter an und verdünnen die Sekretion des Gebärmutterhalses, was das Eindringen von Spermien und die Befruchtung erleichtert. Erhöhen Sie die Empfindlichkeit des Uterus gegenüber Oxytocin. Östrogenmangel verursacht atrophische Veränderungen im unteren Harntrakt bei Frauen nach der Menopause.
  • Weibliche sekundäre sexuelle Merkmale. Östrogene, die während der Pubertät produziert werden, verursachen Brustwachstum, Fettablagerung eines gynoiden Typs, Haarwuchs auf der Schamgegend und in den Achselhöhlen. Jugendliche haben weibliche Körperkonturen und Verhalten. Vor dem Hintergrund eines gleichzeitigen Anstiegs der Androgene tritt Akne auf.
  • Proteinaustausch Östrogene wirken anabol, ähnlich wie Testosteron, sind jedoch weniger ausgeprägt und stimulieren das Wachstum von Frauen.
  • Fettstoffwechsel. Östrogen reduziert den Gehalt an freiem Cholesterin und verhindert die Entwicklung von Atherosklerose.
  • Wasser-Salz-Stoffwechsel - Flüssigkeitsansammlungen und Schwellungen verursachen.
  • Stillzeit unterdrücken
  • Tragen Sie zum Erhalt der Knochenmasse bei, indem Sie die Knochenresorption verlangsamen, den Calciumspiegel erhöhen, die Induktion des Enzyms Nierenhydroxylase induzieren, das für die Produktion der aktiven Form von Vitamin D3 verantwortlich ist.
  • Erhöhen Sie die Blutgerinnung - indem Sie die Synthese von Gerinnungsfaktoren erhöhen, das Niveau der thrombolytischen Faktoren reduzieren und die Blutplättchenaggregation erhöhen.
  • Gastrointestinaltrakt - reduzieren die Darmbeweglichkeit, erhöhen den Cholesterinspiegel in der Galle.
  • Zentralnervensystem Die Abnahme der Östrogenkonzentration führt zu einer Verschlechterung der intellektuellen Funktionen, insbesondere des Gedächtnisses. Es verursacht eine häufige Stimmungsänderung, gesteigerten Appetit, reduziert die Libido.

Östrogenpräparate

Es wird zur Ersatzbehandlung von Osteoporose und seniler Vaginitis in der Postmenopause, nach operativer Oophorektomie, Unterfunktion der Eierstöcke, Unfruchtbarkeit, zur Beseitigung der Menopause bei prämenopausalen Frauen, zur Unterdrückung der Laktation und des Prostatakrebses bei Männern eingesetzt.

Sie sind nach Struktur und Herkunft in Steroid-, Nichtsteroid- und Xenoöstrogene unterteilt. Steroide sind:

  • Natürlich. Dazu gehören Estradiol und Estriol. Natürliches orales Östrogen wirkt aufgrund des schnellen Stoffwechsels in der Leber sehr kurzfristig. Es wird hauptsächlich transdermal auf die Haut oder topisch in Form einer Vaginalcreme oder eines Suppositoriums aufgetragen.
  • Synthetisch. Diese Gruppe umfasst Ethylenöstradiol, Methylestradiol, Premarin. Kann systemisch in Tabletten angewendet werden. In Kombination mit Gestagenen werden sie auch zur Empfängnisverhütung eingesetzt.

Nichtsteroidale Medikamente sind Diethylstilbestrol und Hexestrol. Hexestrol wird nur intramuskulär verwendet.

Xenoöstrogene sind Substanzen synthetischen und natürlichen Ursprungs, die eine östrogene Aktivität besitzen, sich aber von Östrogen unterscheiden.

  • Synthetische Substanzen wie Bisphenol A sowie Metallöstrogene (beispielsweise Cadmium).
  • Phytoöstrogene kommen in Pflanzen vor (z. B. Coumestrol, Daidzein, Genistein, Myroestrol).
  • Mykoestrogene - isoliert aus Pilzen (zum Beispiel Zearalenon).

Die systemische Anwendung von Östrogen verursacht erhebliche Nebenwirkungen:

  • Thrombose;
  • Gebärmutterblutung;
  • Endometriose Entwicklung;
  • kann die Entwicklung von gutartigen Brusttumoren beeinflussen;
  • abnorme Leberfunktion;
  • Gewichtszunahme.

Daher hatten Xenoöstrogene, insbesondere solche pflanzlichen Ursprungs, große Hoffnungen auf eine wirksame und sichere Alternative zur Östrogenersatztherapie.

Kräuterzubereitungen erhalten

Pflanzenöstrogene sind natürlich vorkommende nichtsteroidale Verbindungen mit unterschiedlichen chemischen Strukturen. Aufgrund ihrer strukturellen Ähnlichkeit mit Östradiol können sie östrogene und antiöstrogene Wirkungen induzieren, indem sie an Östrogenrezeptoren binden und diese daran hindern, an endogenes Östrogen zu binden.

Der Effekt der Stimulierung spezifischer Rezeptoren durch pflanzliche Östrogene ist Hunderttausende Male schwächer als die Wirkung des Hormons. Bei einem Östrogenmangel aktivieren sie die Rezeptoren schwach, und wenn sie reichlich vorhanden sind, konkurrieren sie mit Östrogen um die Bindung an den Rezeptor und haben antiöstrogene Wirkungen.

Die am häufigsten untersuchten Quellen für die Produktion von Phytoöstrogenen sind Isoflavone solcher Pflanzen:

  • Sojabohne, die Daidzein und Genistein enthält;
  • Rotklee mit Coumesrol;
  • Süßholz, von dem sie Glabridin erhalten.

Diese Medikamente in der Zusammensetzung von Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln werden verwendet:

  • um vasomotorische Gezeiten während der Wechseljahre zu reduzieren;
  • als Vorbeugung gegen Arteriosklerose;
  • Osteoporose in den Wechseljahren zu verhindern;
  • als Ersatztherapie für Frauen mit östrogenabhängigem Brustkrebs;
  • als antiandrogene Behandlung von Akne, Alopezie und Alopezie.

Leider bestätigen die Daten der meisten unabhängigen klinischen Studien ihre hohe Effizienz nicht. Es gibt jedoch auch unzureichende Daten zu möglichen Nebenwirkungen, insbesondere in Bezug auf das endokrine System und das Fortpflanzungssystem bei Kindern.

In Anbetracht der positiven Effekte bei der Anwendung von Phytoöstrogenen bei einigen Patientengruppen mit leichten Anzeichen von Wechseljahrsstörungen in der frühen Prämenopause ist ihre weitere objektive Studie unter Verwendung zuverlässiger statistischer Methoden erforderlich.

Östrogene sind weibliche Hormone. Die Schlüssel zur Gesundheit und Attraktivität von Frauen

Jede Frau möchte so lange wie möglich attraktiv bleiben, aber im Laufe der Jahre wird es immer schwieriger, weil Östrogen, die wichtigsten weiblichen Hormone, schlechter produziert werden. Kann man diesen zerstörerischen Prozess stoppen oder zumindest verlangsamen? Wissenschaftler glauben, dass, wenn Sie sich ernsthaft um Ihre Gesundheit kümmern, Ihre Ernährung ausbalancieren und sich Zeit für das Training nehmen, Sie den Beginn des Alters verzögern können.

Kostbare Östrogene. Weibliche Hormone regulieren mehr als 400 Körperfunktionen.

Was ist Östrogen? Dies ist eine ganze Gruppe von Substanzen, die der Einfachheit halber als allgemeiner Begriff bezeichnet wird. Sie sind für die Gesundheit der schönen Hälfte der Menschheit von entscheidender Bedeutung und auch für weibliche Qualitäten wie Attraktivität, Weichheit, Fürsorge und Zärtlichkeit verantwortlich.

Heutzutage kennt die Wissenschaft mehr als 30 dieser Substanzen, aber die wichtigsten sind drei: Estron (E1), Estradiol (E2) und Estriol (E3).

Östradiol wird im weiblichen Körper kontinuierlich vom Zeitpunkt der Pubertät bis zum Einsetzen der Menopause produziert. Dieses Hormon ist besonders wichtig für die Gesundheit von Frauen, weil es für ihn verantwortlich ist für den Menstruationszyklus und die Menstruation. Insgesamt erfüllt es etwa 400 verschiedene Funktionen im Körper einer Frau. Daher ist es keine Übertreibung, diesen Stoff als Juwel zu bezeichnen. Mit dem Verlust von Estradiol, der normalerweise nach 50 Jahren auftritt, verliert das Auftreten einer Frau weibliche Anzeichen und gewinnt allmählich an den von Männern.

Das Hormon Estron wird nach den Wechseljahren produziert, seine Funktion besteht darin, bei älteren Frauen Estradiol zu ersetzen und den Gesundheitsverlust zu verhindern.

Weniger als andere in diesem Trio studierte Estriol. Es ist nur bekannt, dass es für den normalen Verlauf der Schwangerschaft erforderlich ist, es befindet sich in der Plazenta.

Das Hauptöstrogen - Östradiol wird in der follikulären Einheit der Eierstöcke produziert und die beiden anderen Hormone - in der Leber. Bei beiden Geschlechtern werden Östrogene im Fettgewebe, im Gehirn und im Knochengewebe gebildet. In den Hoden von Männern wird auch eine kleine Menge Östrogen produziert.

Führende Östrogenfunktion

Bei der Vielzahl der nützlichen Eigenschaften von Östrogen, die oben erwähnt wurde, können wir die wichtigsten unterscheiden:

  • Entwicklung der Genitalverstümmelung bei Frauen;
  • Regelmäßigkeit der Zeiträume;
  • Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel;
  • Erhaltung der Hautschönheit;
  • erhöhte Thyroxinspiegel;
  • Teilnahme am Aufbau von Knochengewebe;
  • die Anhäufung von Eisen und Kupfer im Körper;
  • verbesserte Blutgerinnung.

Darüber hinaus erhöhen diese wertvollen Substanzen die Elastizität der Blutgefäße und schützen so Frauen vor Herzerkrankungen.

Dies ist das schreckliche Wort "Wechseljahre". Was droht eine Frau mit Östrogenmangel

Östrogenmangel ist eine direkte Folge der Wechseljahre, der natürlichen Alterung der Geschlechtsdrüsen. Daher ist es notwendig, dieses Phänomen vernünftig zu behandeln, ohne übermäßige Dramatisierung. Das Wort „Höhepunkt“ selbst kam aus Griechenland, wo die Treppe ursprünglich so genannt wurde, was sehr symbolisch ist. Diese schwierige Zeit im Leben der schönen Hälfte kann als ein wichtiger Schritt, ein weiterer Test, bezeichnet werden.

Die häufigsten Beschwerden in den Wechseljahren sind Gesichtsrötung, Einschlafstörungen und übermäßiges Schwitzen. Eine Frau wird gereizt, sie wird von Kopfschmerzen, Depressionen und Anfällen von Tränen geplagt. Wissenschaftlern zufolge wirkt sich Östrogenmangel auf die Zunahme des biologischen Alters aus, dh es tritt Alterung auf.

Die häufige Erfahrung einer Frau, die die 50-jährige Grenze überschritten hat, ist die Verschlechterung der Arbeit des Urinogenitalsystems. Wenn die Funktion der Eierstöcke abnimmt, nimmt die Wahrscheinlichkeit, Kinder zu bekommen, ab. Ich mache mir auch Sorgen um die Trockenheit der Vagina, die die Qualität des Geschlechtsverkehrs verringert. Bei einem Östrogenmangel verliert eine Frau zudem an Attraktivität, ihre Haut leidet, Falten und Falten treten auf.

Wenn jedoch die oben beschriebenen Effekte hauptsächlich auf die Psyche wirken, dann stellt der Östrogenmangel für das Skelettsystem und das Herz eine echte Bedrohung dar. Frauen nach der Menopause werden am häufigsten Opfer einer Krankheit wie Osteoporose. Bei einem Mangel an Sexualhormonen produziert das Knochengewebe nicht mehr die notwendige Anzahl an Bauzellen oder Osteoblasten. Infolge dieses Prozesses wird Kalzium aus der Nahrung nicht vom Knochengewebe aufgenommen, sondern beginnt sich in den Gefäßen abzulagern.

Östrogene und Herzkrankheiten

Der Wert von Östrogen für das Herz besteht darin, dass weibliche Hormone den Cholesterinspiegel kontrollieren und einen antisklerotischen Effekt bieten. Daher ist eine Frau vor den Wechseljahren im Gegensatz zu Männern perfekt vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen geschützt.

Aber es gibt ein respektables Alter und all die Unglücksfälle, die zuvor an ihrer Seite vorbeigegangen sind, haben den Körper mit aller Macht getroffen. Der Cholesterinspiegel steigt oft an, eine Frau gewinnt leicht an Gewicht, Atherosklerose entwickelt sich häufig. Es ist natürlich, dass sich bei Frauen meistens nach 50 Jahren eine koronare Herzkrankheit entwickelt. Daher müssen Frauen in den Wechseljahren sorgfältig eine Diät wählen, die sich auf langsame Kohlenhydrate - Gemüse und Obst - konzentriert.

Aufgrund der Tatsache, dass Östrogene schlechter produziert werden, nimmt die Elastizität der Blutgefäße ab und gleichzeitig lagert sich Fett stark ab. Die Anzahl der Lipoproteine ​​niedriger Dichte, das heißt schädliches Cholesterin, nimmt zu. Daher ist eine sinnvolle Bewegung für Frauen in den Wechseljahren die beste Prävention von Schlaganfällen und Herzinfarkten.

Überschüssiges Östrogen - das passiert

Trotz der Tatsache, dass der Mangel an Östrogen die Gesundheit von Frauen mit einem Überschuss dieser Substanzen untergräbt, hat der Körper auch Schwierigkeiten. Erhöhte Hormonspiegel werden meistens durch eine schlechte Umweltsituation verursacht, da Östrogene zur Herstellung von Viehfutter verwendet werden. So gelangen sie ins Grundwasser und dann in den menschlichen Körper.

Überschüssiges Östrogen verursacht die folgenden Wirkungen im Körper:

  • Gewichtszunahme;
  • Versagen des Menstruationszyklus;
  • Haarausfall;
  • Brustempfindlichkeit;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Depression;
  • Migräne

Östrogenersatztherapie - die Fallstricke dieser Methode

Eine Abnahme des Östrogenspiegels verringert die Knochendichte, was allmählich zu Osteoporose führt. Ein solches Muster veranlasste die Wissenschaftler, eine Östrogenersatztherapie einzusetzen.

Alle Mittel, die in der Östrogenersatztherapie eingesetzt werden, können in drei große Gruppen unterteilt werden:

  • natürliche Steroide;
  • synthetische Steroide;
  • Verbindungen von natürlichen Steroiden.

Natürliche Steroide - bedingter Name, was bedeutet, dass die Rohstoffe für solche Arzneimittel natürliche Bestandteile sind, beispielsweise Abfallprodukte von Tieren - meistens der Urin von trächtigen Stuten. In den achtziger Jahren begannen im Westen solche Drogen Berühmtheit zu erlangen, wodurch ihre Popularität nachließ. Es wurde bekannt, dass sie häufig Gebärmutterkrebs verursachen. Wissenschaftler vermuten, dass Pferdeöstrogen eine zerstörerische Wirkung auf den menschlichen Körper hat.

Gefährlich sind auch synthetische Drogen mit Östrogenen, die im Labor durch eine Reihe chemischer Reaktionen entstehen. Sie haben auch eine Menge Nebenwirkungen - verursachen eine Zunahme des Körpergewichts, Depressionen. Bei längerem Gebrauch tritt Cholelithiasis, Metrorrhagie auf. In Großbritannien wurden Studien durchgeführt, in denen klar wurde, dass mit der Hormonersatztherapie mit synthetischen Östrogenen das Risiko für Gebärmutterkrebs um 40% steigt. Eierstockkrebs und Brustkrebs können ebenfalls auftreten.

Längerer Gebrauch solcher Mittel ist auch schädlich für Knochengewebe. Tatsache ist, dass mit der Abschaffung von Medikamenten die Knochendichte stark abnimmt. Synthetische Östrogene werden nämlich meistens von Ärzten verschrieben, da sie billiger sind.

Auch im Westen werden zunehmend Verbindungen natürlicher Steroide eingesetzt. Dies sind Medikamente, die auf der Basis von Pflanzen hergestellt werden, die Phytoöstrogene enthalten. Ein Beispiel ist der in den USA entwickelte Citrakal-Agent auf Sojabasis. Obwohl diese Mittel weithin beworben werden, sind sie bei der Behandlung von Osteoporose nicht sehr wirksam. Solche Medikamente können den Zustand in den Wechseljahren lindern, sind jedoch nicht in der Lage, das Wachstum von Knochengewebe zu stimulieren.

Wie kann man den Östrogenspiegel im Körper sicher erhöhen?

Damit der Körper, dieses natürliche chemische Labor, die erforderliche Menge an Estradiol, Estron und Estriol herstellen kann, ist es wichtig, richtig zu essen. Helfen Sie mit, den Mangel an weiblichen Hormonpflanzen zu beseitigen, die Phytoöstrogene enthalten. Um den Zustand des Höhepunkts zu verbessern, wird empfohlen, Hülsenfrüchte zu verwenden: Erbsen, Linsen, Soja.

Eine pflanzliche Diät trägt im Allgemeinen zu einem Anstieg des Östrogenspiegels bei. Solche Produkte sind besonders nützlich: Karotten, Rüben, Spargel, Granatäpfel, Datteln, rote Trauben.

Verbessern Sie den Zustand von postmenopausalen Frauen und Produkten mit Selen-Walnüssen, Kürbis, Makrelen, Pilzen und Auberginen. Sie verbessern nicht nur die Hormone, sondern sind auch ein Mittel zur Vorbeugung von Krebs. Es ist auch wert, Flachs zu essen, was für das weibliche Hormonsystem nützlich ist.

Es gibt verschiedene Heilpflanzen, die die verheerenden Auswirkungen der Wechseljahre reduzieren: Ginseng, Rotklee, Süßholz, Luzerne.

Wir dürfen einen so wichtigen Faktor für die Verlängerung der Jugend als körperliches Training nicht vergessen. Der positive Effekt ist vielfältig: die Verbesserung der Blutzirkulation in den Genitalien, was sich positiv auf die Hormonproduktion, die Prävention von Herzinfarkten, Schlaganfall und Osteoporose auswirkt.

Richtige Ernährung, Heilkräuter und Bewegung - all diese Hilfsmittel sind gut, reichen aber oft nicht aus. Um die zerstörerischen Wirkungen der Wechseljahre zu reduzieren, wird empfohlen, natürliche Vitaminkomplexe einzunehmen.

Osteomed - für die Gesundheit und Schönheit von Frauen

Russische Wissenschaftler haben ein Instrument entdeckt, das Frauen im fortgeschrittenen Alter helfen kann. Dies ist ein Drohnenhomogenat, das im Osten seit Jahrhunderten zur Verjüngung verwendet wird. Dieses Produkt enthält Prohormone-Insekten: Testosteron, Progesteron, Estradiol. Sobald sie sich im Körper einer Frau befinden, werden diese Substanzen in echte Östrogene umgewandelt, die für ihren Körper so wichtig sind.

Bisher war dieses Produkt aufgrund seiner Fragilität nur schwer in Pharmazeutika einsetzbar. Nur dank der von Parapharm entwickelten Konservierungsmethode des Homogenats konnte dieses Problem gelöst werden.

Das Drohnenhomogenat ist eine Schlüsselkomponente der Osteomed-Medikamente zur Behandlung und Vorbeugung von Knochenerkrankungen. Das Medikament enthält auch Calciumcitrat - die heute am leichtesten verdauliche Form des Minerals. Diese beiden Komponenten wirken zusammen und verstärken die positiven Eigenschaften voneinander.

Osteomed wirkt sich positiv auf die Hormone einer Frau aus, erleichtert ihren Zustand in den Wechseljahren und hilft, fragile Schönheit zu erhalten. Das Medikament bewältigt andere Aufgaben gut - verbessert den Zustand von Haaren, Nägeln und Zähnen. Auch zur Vorbeugung von Osteoporose geeignet.

Einige sind verwirrt durch die Tatsache, dass das Homogenat Testosteron enthält, aber solche Ängste sind völlig unbegründet. Tatsache ist, dass es sich nicht um Testosteron in reiner Form handelt, sondern um Prohormon, das das Urogenitalsystem stimuliert. Und sie produziert selbst aus natürlichen Rohstoffen jene Hormone, die der Körper gerade braucht.

Wir fügen hinzu, dass Testosteron die Vorstufe von Östrogen ist. Ein so wertvolles weibliches Hormon wie Estradiol wird einfach nicht produziert, wenn das männliche Hormon nicht im Körper vorhanden ist. Ein weiser Körper weiß selbst, welche Substanzen ihm fehlen, und wird sie produzieren, Sie müssen ihm nur die notwendigen Zutaten geben.

Hormonöstrogen: weibliche Schönheit und Gesundheit in einer Substanz

Was ist Östrogen bei Frauen?

Östrogene sind eine Gruppe weiblicher Sexualhormone, die in den Eierstöcken synthetisiert werden. Sie werden auch als das Hormon der Schönheit bezeichnet und sind für das Aussehen und die Gesundheit von Frauen verantwortlich. Unter seiner Handlung gibt es ein sexuelles Verlangen, die Reifung der Eier, die Möglichkeit der Empfängnis.

In der Medizin gibt es zwei Abweichungen von der Norm: Hypoöstrogenese und Hyperöstrogenämie. Beide Bedingungen sind gefährlich für die Gesundheit von Frauen. Das erste bedeutet, dass das Hormon klein ist (dieser Zustand wird häufig in den Wechseljahren beobachtet), so dass die Frau an Gewicht zunimmt, ihre Haut locker wird, ihr Haar an Glanz verliert und dünn wird. Viele Fehlfunktionen im Körper entwickeln sich ebenfalls.

Der Prozess der Herstellung von natürlichem Östrogen

Dieses Hormon wird von zwei anderen produziert: Testosteron und Androstendion. Dies erfordert das Aromatase-Enzym, es startet den Prozess. Der Mechanismus sieht normalerweise so aus:

  • Aus Cholesterin und Luteinisierungshormon werden im weiblichen Körper männliche Sexualhormone gebildet. Frauen, die in jedem Alter süchtig nach einer Nicht-Cholesterin-Diät sind, erhöhen das Risiko eines hormonellen Ungleichgewichts.
  • Unter dem Einfluss von Aromatase werden männliche Hormone in weibliche umgewandelt. In der Medizin gibt es Abweichungen, bei denen das Enzym für den normalen Reaktionsverlauf nicht ausreicht. Es wirkt sich auf das Erscheinungsbild aus, es treten einige androgene Zeichen auf: die entsprechende Struktur der Figur, die Haare im Gesicht, der frühe Haarausfall.
  • Die Hauptmenge an Östrogen wird in den Eierstöcken produziert. Obwohl es unter bestimmten Bedingungen von anderen Organen und Systemen produziert wird.

Arten von Östrogen

Das Konzept von Östrogen umfasst tatsächlich mehrere Arten weiblicher Sexualhormone. Ihre Fraktion hängt davon ab, welches Vorläuferhormon an der Synthese beteiligt war. Diese Gruppe umfasst:

  • Estrone Es erscheint als Ergebnis der Verarbeitung von Androstendion. Es beginnt während der Pubertät aktiv zu synthetisieren, unter seiner Wirkung treten sekundäre Geschlechtsmerkmale auf, der Uterus, seine Schleimhaut wird gebildet und wächst.
  • Östradiol. Dies ist die wichtigste Art von Hormon. Es ist eine Ableitung von Testosteron, bestimmt die Häufigkeit der Menstruation, die Fähigkeit, die Fortpflanzungsfunktion zu realisieren. Zusammen mit Progesteron hilft es dem Körper, sich auf die Schwangerschaft vorzubereiten, und ist für die normale Implantation eines befruchteten Eies verantwortlich. Unter seinem Einfluss tritt Follikelwachstum auf, die Gonadotropinsekretion. Es aktiviert auch den Stoffwechsel von Östrogen, erhöht die Synthese von Serotonin, die Insulinempfindlichkeit. Es spielt eine wichtige Rolle bei der Stabilisierung des Blutdrucks.
  • Estriol Diese Phase wird nur während der Schwangerschaft als unterstützende Phase produziert.

Jetzt können Sie die Frage beantworten, wo Östrogene ausgeschieden werden? Das Hauptorgan (Quelle) sind die Eierstöcke. Sie machen den größten Teil der gesamten Hormonmenge aus. Darüber hinaus kann ihre Synthese in Fettgewebe, Plazenta, Nebennieren, Leber und Gehirn auftreten.

Fettgewebe ist von größter Bedeutung. Es produziert genug Substanzen, um den Hormonspiegel auf kritisch zu erhöhen. Infolgedessen steigt das Risiko, an solchen Krankheiten wie dem Wachstum des Endometriums, dem Myom usw. zu erkranken. Dieser Prozess erklärt die Gewichtszunahme mit einem Mangel an Östrogen - Lipidverbindungen beginnen, Eierstockfunktionen auszuführen.

Ein besonderer Ort im Körper einer Frau ist Estriol. Es wird nur von der Plazenta produziert, sein Spiegel beginnt ab der 6. Schwangerschaftswoche aktiv zu steigen. Während dieser Zeit kommt die Freisetzung von Estradiol in den weiblichen Körper gleichzeitig von der Mutter und dem Fötus. Dieser hormonelle Schlag ermöglicht es Ihnen, ein Kind normal zu gebären und zu gebären. Nach der Geburt fällt der Spiegel wieder ab, wenn er signifikant abfällt, treten postpartale Depressionen, reichlicher Haarausfall usw. auf.

Wofür ist Östrogen bei Frauen verantwortlich?

Östrogen erfüllt eine Vielzahl verschiedener Funktionen und reagiert nicht nur auf weibliche Schönheit. Zu seinen "Aufgaben" gehören:

  • Pubertät Während dieser Zeit wächst der Uterus, die Brustdrüsen bilden sich und nehmen zu, der Menstruationszyklus wird festgelegt und reguliert.
  • Bietet die Produktion von Substanzen, die für die Glattheit der Haut, ihre schnelle Regeneration, normales Wachstum und die Schönheit der Haare verantwortlich sind.
  • Darüber hinaus ist Östrogen am Prozess der Kalziumabsorption beteiligt. Ein Hormonmangel führt dazu, dass Knochengewebe zerstört wird und es brüchig wird. Nach 50 Jahren (in den Wechseljahren und nach der Menopause) entwickelt sich Osteoporose.
  • Verhindert die Bildung von Cholesterin-Plaques und schützt das Herz-Kreislauf-System.

Eine Zunahme oder Abnahme des Östrogens, ein hormonelles Ungleichgewicht führt zu verschiedenen negativen Folgen für das Aussehen und die Gesundheit einer Frau.

Östrogen ist für die reproduktive Gesundheit einer Frau, ihre Schönheit und ihren Zustand verantwortlich. Jede Abweichung von der Norm ist mit schwerwiegenden Konsequenzen verbunden.

Nachfolgend ist der normale Estradiolspiegel im Blut in der Phase des Menstruationszyklus: