Hormonpräparate für Frauen

Die meisten Menschen halten Hormonarzneimittel aufgrund des Mangels an Kenntnissen auf dem Gebiet der Medizin für etwas Schreckliches und bringen eine Vielzahl von Nebenwirkungen mit sich (von einer Zunahme des Körpergewichts zu einem erheblichen Körperhaar). Solche Ängste sind grundlos. Ein Beispiel sind hormonelle Pillen für Frauen. Diese Medikamente sind weit verbreitet und wirksam in ihrer Verwendung. Welche Hormone sind, warum sie getrunken werden und welche die besten sind, wird in dem Artikel besprochen.

Klassifizierung

Die Zusammensetzung von Hormonarzneimitteln umfasst synthetische Hormone oder Hormonoide (Substanzen mit ähnlichen Eigenschaften). Hormone werden von den endokrinen Drüsen produziert. Wenn sie in den Blutkreislauf gelangen, werden sie im ganzen Körper verteilt und erreichen Zielzellen, die direkt betroffen sind. Es gibt spezifische Reaktionen, die die Vitalaktivität des Körpers steuern.

Alle Hormonpräparate können in folgende Arten unterteilt werden:

  • Hypophysenpräparate - Vertreter von humanem Choriongonadotropin und Oxytocin, das jeder Frau bekannt ist;
  • Schilddrüsenhormone - zur Behandlung unzureichender oder übermäßiger Synthese hormonell wirksamer Substanzen;
  • Pankreas-Mittel (auf Insulinbasis);
  • Nebenschilddrüsen-Medikamente;
  • Hormone der Nebennierenrinde - Glukokortikosteroide, die in den meisten Bereichen der Medizin zur Linderung von Insuffizienz, entzündlichen und allergischen Prozessen eingesetzt werden;
  • Sexualhormone (Östrogene, Progestine, Androgene);
  • Anabolika.

Wofür werden Hormonpräparate eingesetzt?

Hormonpräparate werden zur Behandlung und Vorbeugung einer Reihe von pathologischen Zuständen verwendet, nämlich:

  • als Verhütungsmittel;
  • für die Substitutionsbehandlung während der Wechseljahre und der Wechseljahre schließt dies auch Männer mit Androgenmangel ein;
  • Behandlung von entzündlichen und allergischen Erkrankungen;
  • Ersatztherapie für bestimmte Hormonmangelzustände;
  • als Bindeglied bei der integrierten Behandlung von Tumorprozessen.

Weibliche Hormone werden für folgende Zwecke verwendet:

  • Verletzung des Menstruationszyklus;
  • Prävention und Behandlung von Anämie;
  • Zeitraum nach der Eileiterschwangerschaft;
  • postpartale Kontrazeption (3 Wochen nach Ende der Laktation);
  • Therapie gynäkologischer Pathologien;
  • Zustand nach Abtreibung.

Merkmale der oralen Empfängnisverhütung

Die Geschichte der Empfängnisverhütung reicht zurück in die Vergangenheit. Was wird nicht verwendet, bis die Struktur von steroidhormonal aktiven Substanzen und die Entdeckung des überwältigenden Einflusses hoher Dosen von Sexualhormonen auf den Eisprung nicht untersucht wurden. Es wurde der Geschlechtsverkehr unterbrochen, verschiedene Abdeckungen, getränkt mit Aufgüssen und Abkochungen von Kräutern, Fischblasen, langfristiges Stillen.

Der Einsatz von Hormonen begann 1921, als der österreichische Professor Haberlandt die Möglichkeit der Hemmung des Eisprungs durch die Verabreichung eines Extrakts aus den Eierstöcken selbst bestätigte. Im Jahr 1942 wurde Progesteron erstmals in den Vereinigten Staaten synthetisiert und 1954 verwendet. Es wurde als negativer Punkt angesehen, dass die Hormone in den Tabletten zu diesem Zeitpunkt eine signifikante Dosis des Wirkstoffs enthielten (zehnmal höher als diejenige, die die Frau jetzt einnimmt), was bedeutet, viele Nebenwirkungen.

Moderne Mittel mit guter Portabilität, synthetisiert in den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts. Wie effektiv das Medikament ist, bewertet Pearl's Index. Dieser Indikator gibt die Möglichkeit einer Schwangerschaft innerhalb von 12 Monaten nach regelmäßiger Anwendung des Geräts an. Der Index moderner Hormonpräparate liegt zwischen 0,3% und 3%.

Hormonbasierte Verhütungsmittel:

  • kombiniert;
  • Mini-Pili (nicht kombiniert);
  • Medikamente zur dringenden Verhütung.

Kombinierte Hormone

KOK ist eine Gruppe der beliebtesten modernen Verhütungsmittel. Dazu gehören Östrogen (Ethinylestradiol) und Gestagen (Norgestrel, Levonorgestrel, Desogestrel) - Hormonoide, die in ihrer Wirkung den weiblichen Sexualhormonen ähneln.

Abhängig von der Dosierung sowie dem Verhältnis von Gestagenen und Östrogenen gibt es mehrere Gruppen von Hormontabletten:

  1. Einphasig - haben in jeder Tablettenpackung die gleiche Wirkstoffdosis.
  2. Zweiphasig - Die Menge an Östrogen ist konstant und die Progestogendosis variiert je nach Phase des Zyklus.
  3. Dreiphasig - variabler Gehalt an Hormonen in der Zusammensetzung.

Die letztere Gruppe wird als die physiologischste betrachtet. Es enthält drei Arten von Pillen. Die Menge der Hormone in jeder Form hängt von der Phase des Menstruationszyklus ab. Die ersten 5 Tabletten entsprechen der Follikelphase, die nächsten 6 Stücke ahmen die periovulatorische Phase nach, die restlichen 10 sind die Lutealphase. Die Menge an Östrogen in jeder der Tabletten ist maximal, und der Progestogenspiegel steigt allmählich an und erreicht in der dritten Phase des Zyklus die höchsten Spiegel.

Wirkmechanismus

Alle hormonellen Verhütungsmittel zielen darauf ab, die Entwicklung und Freisetzung von Wirkstoffen zu verhindern, deren Wirkung mit dem Eisprung und der Implantation der Eizelle in die Gebärmutter zusammenhängt. Die Geschlechtsdrüsen sind verkleinert, als ob sie "einschlafen" würden.

Die Medikamente haben die Eigenschaften, den Gebärmutterhalsschleim dicker zu machen, wodurch das Eindringen einer erheblichen Menge von Spermien in die Gebärmutter verhindert wird. Darüber hinaus ändert sich der Funktionszustand des Endometriums, es wird dünner, seine Fähigkeit, das Ei eines Eies an sich zu binden, nimmt ab, falls die Empfängnis stattfindet.

Einphasige Drogen

Bewertungen von Frauen, die die Werkzeuge dieser Gruppe verwenden, bestätigen die Wirksamkeit der Anwendung im Alter von 35 Jahren. Die Packung enthält 21 Tabletten der gleichen Farbe. Es kann ein striktes Verwendungsmuster geben, das jedoch keinen großen Wert hat, da alle Tabletten die gleiche Zusammensetzung haben. Das Folgende ist eine Liste der beliebtesten und effektivsten Werkzeuge.

Janin

Das Medikament enthält Ethinylestradiol in einer Menge von 30 μg und 2 mg Dienogest. Die regelmäßige Einnahme hat folgende Eigenschaften:

  • Der Pearl-Index überschreitet nicht 1%.
  • hat androgene Aktivität - Frauen mit erhöhten männlichen Hormonen nehmen;
  • normalisiert den Cholesterinspiegel im Blut.

Logest

Ein gutes Medikament aus Deutschland. Das Gestagen wird durch Gestoden (75 μg) dargestellt. Verfügbar in Drageeform. Die Verwendung mit anderen Arzneimitteln ist unerwünscht, da das Risiko von Gebärmutterblutungen steigt.

Yarin

Das Tool ist der beliebteste Vertreter der Gruppe. Drospirenon wirkt als Gestagen. Eigenschaften ähnlich dem Wirkstoff Janine. Neben der Verringerung der Cholesterin- und Nebenniereneffekte wirkt Yarin auch positiv auf die Haut. Dies erklärt, warum Dermatologen Pillen bei der Behandlung von Akne und Akne verschreiben.

Lindinet

Es ist ein Analogon zu Logest. Wesentliche Unterschiede - das Land des Herstellers, die Farbe der Hülle der Tabletten und ein etwas höherer Östrogengehalt in der Zusammensetzung.

Diane-35

Der Name dieses Vertreters ist auch ständig zu hören. Die Zusammensetzung umfasst Ethinylestradiol und Cyproteronacetat. Das Instrument ist das Mittel der Wahl für Frauen, die eine erhöhte Körperhaarmenge haben, da das zum Teil gehörige Gestagen eine starke Anti-Androgen-Wirkung hat.

Eines der gut verträglichen Medikamente, das die Bildung von Ödemen, Gewichtszunahme und Appetitlosigkeit verhindert. Drospirenon, das Teil ist, hat die folgenden Eigenschaften:

  • mildert die Wirkung von Östrogen;
  • Manifestationen des prämenstruellen Syndroms stoppen;
  • senkt den Cholesterinspiegel im Blut.

Einphasige Medikamente enden nicht auf dieser Liste. Es gibt immer noch eine große Anzahl von Vertretern:

Zwei- und Dreiphasenmittel

Vertreter dieser Gruppen bevorzugen aufgrund weniger Nebenwirkungen einphasige Medikamente. Zweiphasig werden selten verwendet, weshalb es Pillen gibt, deren Namen Apothekern nicht einmal bekannt sind: Femoston, Anteovin, Binovum, Neo-Eunomine, Nouvelle.

Dreiphasenpräparate sind aufgrund ihrer physiologischen Zusammensetzung zwar beliebter, jedoch sind Nebenwirkungen und Komplikationen bei der Einnahme nicht weniger ausgeprägt. Der Vertreter der Gruppe wird wie folgt aufgerufen: Der Name beginnt mit dem Präfix "drei". Zum Beispiel Tri-Regol, Tri-Merci, Trister, Triziston.

Tabletten werden je nach Verabreichungsphase in verschiedenen Farben lackiert. Solche Medikamente müssen streng nach dem auf der Packung beigefügten Schema eingenommen werden.

Vor- und Nachteile

Moderne Verhütungsmittel haben viele positive Eigenschaften, weshalb sie weit verbreitet sind:

  • schnelle Wirkung und hohe Zuverlässigkeit;
  • die Fähigkeit der Frau, den Zustand ihrer Fruchtbarkeit zu kontrollieren;
  • Kenntnis der Mittel;
  • geringe Inzidenz von Nebenwirkungen;
  • einfache Handhabung;
  • mangelnder Einfluss auf den Partner;
  • Verringerung der Möglichkeit, eine Eileiterschwangerschaft zu entwickeln;
  • positive Wirkung bei gutartigen Tumorvorgängen der Brust;
  • Prävention von Tumorprozessen des weiblichen Fortpflanzungssystems;
  • Linderung von Dysmenorrhoe;
  • positive Wirkung auf den Zustand der Haut, des Gastrointestinaltrakts, des Bewegungsapparates.

Die negativen Seiten von KOK sind die Notwendigkeit einer regelmäßigen Anwendung nach einem bestimmten Schema sowie die Möglichkeit, die folgenden Eisprungszyklen nach dem Entzug des Arzneimittels zu verzögern.

Gegenanzeigen

Absolute Kontraindikationen für die Verschreibung von KOK sind Schwangerschaft, maligne Tumore des Fortpflanzungssystems und der Brustdrüsen, Pathologie der Leber, Herz und Blutgefäße, akute Thrombose oder Thrombophlebitis und Uterusblutungen unbekannter Ätiologie.

Zu den pathologischen Zuständen, die während des Zeitraums des Drogenkonsums Probleme verursachen, gehören:

  • arterieller Hypertonie;
  • epileptischer Zustand;
  • Migräne;
  • Depression, Psychose;
  • Diabetes mellitus jeglicher Art;
  • chronische Lebererkrankung;
  • Asthma bronchiale;
  • Tuberkulose;
  • Porphyrin-Krankheit - Pathologie des Pigmentstoffwechsels, begleitet von einem hohen Porphyringehalt im Blut und deren massiver Ausscheidung in Urin und Kot;
  • gutartige Tumoren der Gebärmutter;
  • bevorstehende Immobilisierung oder Operation.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die die Wirksamkeit der verwendeten Mittel verringern. Dazu gehören dyspeptische Manifestationen in Form von Erbrechen und Durchfall, Einnahme von Abführmitteln, Antibiotika und Antikonvulsiva. Wenn Erbrechen und Durchfall innerhalb von 3 Stunden nach Einnahme der letzten Pille auftreten, müssen Sie zusätzlich trinken.

Was sind orale Verhütungsmittel mit Progestin?

Dies sind alternative Medikamente (Mini-Pili), die ausschließlich Gestagene enthalten. Wir brauchen Hormone aus dieser Gruppe in den folgenden Fällen:

  • ältere Frauen;
  • während der Stillzeit;
  • diejenigen, die rauchen;
  • diejenigen, denen COCI kontraindiziert ist;
  • hypertensive Patienten.

Progestin-Kontrazeptiva haben einen höheren Pearl-Index. Es kann bis zu 4% erreichen, was für den Verhütungsprozess ein negativer Punkt ist. Vertreter - Levonorgestrel, Charozetta, Ovret, Micronor.

Regime

Tabletten sollten einmal täglich zur gleichen Zeit eingenommen werden. Wenn eine Frau eine Dosis auslässt, müssen Sie Hormone trinken, sobald Sie sich daran erinnern, selbst wenn Sie zwei Tabletten gleichzeitig einnehmen müssen.

Wenn eine Frau sich spätestens 12 Stunden nach dem Zeitpunkt der Einnahme an eine Pille erinnerte - die Wirkung der Empfängnisverhütung bleibt nach 12 Stunden bestehen -, sollten zusätzliche Schutzmaßnahmen angewandt werden.

Notfallmittel

Notfallkontrazeption wird durch Medikamente dargestellt, die in unvorhergesehenen Fällen eingesetzt werden. Diese Mittel setzen sich aus signifikanten Hormondosen zusammen, die den Eisprung verhindern oder den Funktionszustand des Gebärmutters verändern. Die bekanntesten sind Postinor, Eskapel, Ginepriston. Fälle, in denen es notwendig ist, solche Medikamente einzunehmen, sollten so selten wie möglich auftreten, da sie einen gewaltigen hormonellen Anstieg im Körper verursachen.

Wie wählt man ein orales Verhütungsmittel?

Der Spezialist beurteilt das hormonelle Gleichgewicht des Körpers des Patienten und bestimmt, welche Mindestdosis des Arzneimittels die gewünschte Wirkung entfalten kann. Die Östrogendosis sollte nicht höher als 35 mg sein und das Progestogen (in Bezug auf Levonorgestrel) - 150 mg. Der Arzt achtet auch auf den konstitutionellen Frauentyp. Es gibt drei Haupttypen:

  • mit einer Vorherrschaft von Östrogen;
  • Gleichgewicht
  • mit einer Dominanz von Gestagenen.

Vertreter des ersten Typs sind für solche Mittel geeignet, die eine erhöhte Dosis von Gestagenen aufweisen, der dritte - mit einem erhöhten Spiegel der Östrogenkomponente. Wenn eine Frau Anzeichen einer erhöhten Menge an männlichen Sexualhormonen hat, wäre die Verwendung von Medikamenten mit verbesserter antiandrogener Wirkung ideal.

Der Frauenarzt beurteilt auch die Fortpflanzungsorgane des Patienten. Menstruation reichlich vorhandener Natur mit einer langen Periode erhöhte die Gebärmuttergröße - Faktoren für erhöhte Östrogenspiegel im Körper. Eine Menstruation mit schlechtem Charakter in Kombination mit einer Uterushypoplasie weist auf eine hohe Gestagenrate hin.

Derzeit wird davon ausgegangen, dass die am häufigsten verwendeten kombinierten mono- und dreiphasigen oralen Kontrazeptiva mit einer geringen Dosis hormonell wirksamer Substanzen bestehen. Diese Tools haben die gleiche Wirksamkeit und Sicherheit, wenn Sie die Regeln für ihre Verwendung beachten. Die Wahl zwischen bestimmten Vertretern erfolgt auf der Grundlage jedes einzelnen klinischen Falls. Die Bestätigung, dass das Verhütungsmittel richtig ausgewählt wurde, wird als Abwesenheit von Uterusblutungen oder Entlastung zwischen den Menstruationsblutungsmustern angesehen.

HORMONALE VORBEREITUNGEN UND TABLETTEN FÜR FRAUEN: LISTE

Hormone haben einen spürbaren Einfluss auf den weiblichen Körper und seine Funktionen. Wasser-Salz-Gleichgewicht, Stoffwechsel, Zustand des Knochengewebes, sexuelle Entwicklung und Fruchtbarkeit - nur einige davon. Bestimmte Hormone wie Insulin, das den Blutzucker steuert, können nicht oral eingenommen werden, da das Verdauungssystem sie zerstört. Viele andere sind jedoch gut resorbiert und in Form von Tabletten, Kapseln und Dragees erhältlich.

Frauenärzte und Endokrinologen verschreiben Hormone häufig für Frauen, um Krankheiten zu behandeln oder bestimmte Körperfunktionen zu steuern, die eng mit der Hormonproduktion zusammenhängen.

WEIBLICHE HORMONALE TABLETTEN: LISTE UND BESCHREIBUNGEN

  1. Östrogen

Bei Frauen werden diese Sexualhormone normalerweise in ausreichender Menge von den Eierstöcken produziert. Der Arzt kann Östrogen in Form weiblicher Hormonpillen für Menopause, Menopause (zum Beispiel Femoston oder Divina) zur Behandlung von Hitzewallungen, Fieber, Vaginaltrockenheit und anderen Symptomen verschreiben. Sie können für Amenorrhoe und Mangel dieses weiblichen Hormons verschrieben werden. Darüber hinaus können Östrogene nach 40-45 Jahren bei Frauen nach der Menopause als Vorbeugung gegen Osteoporose und Knochenschwund angezeigt werden.

Weibliche Hormone, die nur Östrogen enthalten, können das Risiko für Gebärmutterkrebs erhöhen. Eine kombinierte Hormonpillenersatztherapie, die sowohl Östrogen als auch Progestogen enthält, verursacht normalerweise keine solche Nebenwirkung. Diese Kombination wird auch als Verhütungsmittel verwendet.

Die beliebtesten hormonellen Pillen und Östrogenpräparate für Frauen in Russland und der GUS, die in der Apotheke gekauft werden können:

  • Gips Klimara (Climara) - Estradiol,
  • Dragee Proginova (Proginova) - Estradiolvalerat,
  • Estrofem-Tabletten - Estradiol,
  • Gel Divigel (Divigel) - Estradiol,
  • Gel Estrozhel (Oestrogel) - Estradiol (in Form von Hemihydrat),
  • Kerzen Ovestin (Ovestin) - Estriol (Estriol).

Zusätzliche Liste weiblicher Östrogenhormon-Medikamente (Namen):

  • Cenestin (Senestin) Tabletten,
  • Femtrace
  • Ogen,
  • Vivelle-Dot,
  • Menest,
  • Elestrin (auch in Form eines Gels),
  • Femring (vaginales Östrogen),
  • Premarin (Premarin),
  • Evamist (Östrogenspray zum Auftragen auf die Haut),
  • Vagifem,
  • Minivelle (Patch),
  • Estrace (auch in Form einer Vaginalcreme),
  • Enjuvia
  • Estrasorb
  • Estring,
  • Estraderm (Estraderm),
  • Yuvafem,
  • Alora,
  • Delestrogen (Delestrogen),
  • Depo-Estradiol
  • Esclim,
  • Estradot (Estradot),
  • Ginodiol,
  • Menostar,
  • Oesclim
  • Orto Est.

Hormonelle Medikamente sind verschreibungspflichtig! Die Verwendung von jedem von ihnen ist nur auf Empfehlung eines Arztes und nach bestandener Prüfung möglich. Die Akzeptanz von Hormonen hat eine lange Liste von Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Bevor Sie diese verwenden, müssen Sie die Anweisungen sorgfältig lesen.

Bei Symptomen (Akne, Anovulation und Unfruchtbarkeit, Haarausfall und / oder Haarausfall) und Hinweisen aus den Testergebnissen kann das Mädchen auch Antiandrogene erhalten.

  1. Progestogene und ihre Kombinationen mit Östrogen

Progestogene (Progestine, Progestogene) sind synthetische Hormone, die beim Eintritt in den weiblichen Körper wie natürliches Progesteron wirken. Östrogen- und Gestagen-Kombinationsmedikamente werden am häufigsten als Antibabypillen eingesetzt. Sie unterdrücken den Eisprung, ohne den eine Empfängnis unmöglich ist. Manchmal werden auch kombinierte Kontrazeptiva verschrieben, um Schmerzen oder Blutungen zu reduzieren, die durch Endometriose oder Fibromyome verursacht werden.

Anstelle von COC-Mädchen werden Frauen manchmal weibliche Mini-Pillen-Hormonpillen verschrieben. Sie enthalten kein Östrogen, sondern nur eine geringe Dosis Progestin. Zur Notfallverhütung können Sie auch Progestin-Tabletten erhalten, jedoch mit einer höheren Dosis (Plan B, Next Choice).

Progestine werden auch zur Behandlung von Amenorrhoe, prämenstrueller Spannung und abnormalen Gebärmutterblutungen verwendet.

Oft verordnete Progestin-Medikamente für Frauen:

  • Duphaston-Tabletten - Didrogesteron,
  • Utrogectan-Kapseln - Progesteron,
  • Progestogel-Gel (Progestogel) - Progesteron,
  • Spirale Mirena (Mirena) - Levonorgestrel,
  • Pillen Postinor (Postinor) - Levonorgestrel,
  • Tab. Exluton (Exluton) - Linestrenol,
  • Tab. Norkolut (Norkolut) - Norethisteron.

Kombinierte weibliche Hormonpräparate von Östrogen-Gestagen:

  • Femoston-Tabletten (Femoston),
  • Dragee Femoden (Femoden),
  • Tab. Mersilon (Mercilon),
  • Klimonorm Pillen,
  • Tab. Marvelon (Marvelon),
  • Tab. Divina,
  • Dragee Cyclo-Proginova (Cyclo-Proginova),
  • Tab. Microgynon (Microgynon),
  • tbl Marvelon (Marvelon),
  • Dr Trikvilar (Triquilar).

Zusätzliche Liste der Drogen:

  • Megace ES,
  • Plan B,
  • Heather
  • Fallback Solo,
  • Nächste Wahl,
  • Kyleena,
  • Megace (Megace),
  • Opcicon One-Step,
  • Makena,
  • Skyla,
  • Nacha
  • Provera,
  • Implanon (Implanon NKST),
  • Ortho Micronor,
  • Aygestin,
  • Liletta
  • Lisa (Lisa),
  • Jencycla,
  • Nexplanon (Nexplanon),
  • debo-subQ provera 104 (Injektion),
  • Jolivette
  • Nora sei,
  • Econtra ez
  • Crinone (Crinone),
  • Nor-QD,
  • Endometrin,
  • Erstes Progesteron MC10,
  • Hylutin
  • Prodrox

Corticosteroidhormonpillen wirken genauso wie natürliches Cortisol und andere Hormone, die von den Nebennieren produziert werden. Kortikosteroid-Medikamente, die am häufigsten von Ärzten verschrieben werden, sind Hydrocortison (Cortef), Dexamethason, Methylprednisolon (Medrol) und Prednison.

Diese Medikamente haben entzündungshemmende Eigenschaften und werden häufig zur Behandlung chronisch entzündlicher oder Autoimmunkrankheiten, einschließlich seborrhoischer Dermatitis, Psoriasis, Asthma, Arthritis, Lupus Erythematodes, Colitis ulcerosa usw., verschrieben. Die Verwendung von Hydrocortison ist auch für Personen mit Nebenniereninsuffizienz und niedrigem Cortisol angezeigt.

Levothyroxin (Synthroid, Levothroid) - Arzneimittel mit diesem Wirkstoff werden zur Behandlung von Menschen mit Hypothyreose verwendet. Diese Erkrankung tritt häufiger bei Frauen auf und ist in der Regel darauf zurückzuführen, dass das Immunsystem die Schilddrüse angreift. Das Risiko einer Hypothyreose steigt mit dem Alter an und tritt bei etwa 10% der Frauen und 6% der Männer über 65 Jahren auf.

HORMONALE TABLETTEN FÜR FRAUEN: KONTRAINDIKATIONEN UND EINFLUSS AUF DEN ORGANISMUS

Bevor Sie mit der Hormontherapie beginnen, informieren Sie bitte Ihren Arzt, wenn Sie:

  • es gibt oder gab es vaginale Blutungen,
  • es besteht eine Neigung zu bestimmten Krebsarten (Uterus, Eierstöcke, Brust),
  • Es gab oder kann Blutgerinnsel, Schlaganfall, Herzprobleme,
  • Durchblutungsstörungen
  • Lebererkrankung,
  • Allergie / Empfindlichkeit gegen Hormonarzneimittel,
  • Verdacht auf eine Schwangerschaft.

Hormonelle Medikamente haben Nebenwirkungen. Frauen, die in den Wechseljahren über 50 Jahre alt sind, können ernsthafte Gesundheitsprobleme haben.

  1. Bei manchen Frauen können hormonelle Pillen die Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln (was zu Sehverlust führen kann), Herzinfarkten, Schlaganfall und Brustkrebs erhöhen.
  2. Bei weiblichen Patienten ab 65 Jahren können weibliche Hormonpräparate das Risiko für die Entwicklung von Demenz erhöhen.
  3. Andere Nebenwirkungen sind Bluthochdruck, Probleme mit der Bauchspeicheldrüse, Schmerzen und Engegefühl in der Brust, Verdauungsprobleme, Haarausfall, Schwindel, die Entwicklung einer vaginalen Infektion.

13 neugierige Fakten über Hormonpräparate

Hormonelle Arzneimittel sind zur Behandlung endokriner Störungen vorgesehen. Sie werden Frauen und Männern verschrieben. Es gibt mehr als 50 Medikamente für die Hormonersatztherapie.

Was Sie wissen müssen

Alle hormonellen Wirkstoffe werden in natürliche und synthetische unterteilt. Natürlich enthalten Hormone, die aus frischen oder gefrorenen Viehdrüsen sowie aus biologischen Flüssigkeiten von Tieren oder Menschen stammen. Synthetische Analoga werden auf chemischem Wege erhalten, erfüllen jedoch ähnliche Funktionen.

Was sind die Hormone:

  • Hypophyse (Vorder- und Hinterlappen);
  • Schilddrüsen- und Antithyroid-Substanzen;
  • Bauchspeicheldrüse (Insulin und Glucagon);
  • zuckerreduzierende Substanzen;
  • Nebenschilddrüse;
  • Nebennierenrinde;
  • sexuell;
  • anabole Substanzen.

Hormonelle Zubereitungen können in Form einer wässrigen oder öligen Lösung, Tabletten oder Salben vorliegen. Sie werden subkutan, intramuskulär injiziert, oral eingenommen oder in die Haut gerieben.

13 Fakten zur Hormontherapie

  1. Hormone sind nicht immer schädlich. Hormonelle Medikamente haben unterschiedliche Wirkungen, oft Nebenwirkungen.
  2. Hormonelle Medikamente haben unterschiedliche Auswirkungen auf den Menschen. Die Medikamente, die einem Verwandten oder Freund geholfen haben, können Sie mit derselben Diagnose schädigen.
  3. Junge Patienten und Mädchen, die nicht geboren haben, können Hormone nehmen. Sie werden bereits in einem frühen Alter verschrieben, und hormonale Verhütungsmittel sind für Jugendliche zulässig.
  4. Hormonelle Medikamente wirken nicht immer empfängnisverhütend. Einen Monat nach der Hormontherapie ist die Fortpflanzungsfunktion vollständig wiederhergestellt. Es besteht auch die Möglichkeit, Zwillinge oder Drillinge zu empfangen, da einige Hormone das Wachstum mehrerer Eier provozieren.
  5. Unterbrechungen der Hormontherapie sind optional. In den meisten Fällen werden Hormone kontinuierlich verschrieben.
  6. Stillende Frauen können auch hormonelle Mittel einnehmen. Das Verbot gilt nur für bestimmte Pillen, die die Laktation beeinflussen.
  7. Nicht alle hormonellen Medikamente bewirken eine Gewichtszunahme. Wenn der Patient zur Fülle neigt oder sich während der Behandlung zu erholen beginnt, kann der Arzt die Anzahl der Gestagene während der Therapie reduzieren.
  8. Es gibt Hormone für Männer.
  9. Hormonelle Medikamente werden nicht nur bei schweren Erkrankungen verschrieben. Hilft bei der Heilung nicht schwerer Erkrankungen der Schilddrüse, der Hypophyse oder der Bauchspeicheldrüse.
  10. Hormone sammeln sich nicht im Körper an. Diese Substanzen lösen sich fast sofort auf und werden schließlich aus dem Körper entfernt.
  11. Medikamente mit Hormonen für Schwangere verschrieben. Wenn eine Frau vor der Empfängnis hormonelle Störungen hatte, muss sie während der Schwangerschaft medikamentös behandelt werden. Ohne die Normalisierung des hormonellen Hintergrunds ist es unmöglich, das Kind zu ertragen.
  12. Hormone reduzieren nicht immer die Libido. Viele Patienten stellen eine Zunahme des sexuellen Verlangens durch Hormontherapie fest. Wenn die Neigung abnimmt, können Sie den Arzt bitten, Arzneimittel mit weniger Progesteron zu verschreiben.

Wenn Hormonpräparate verschrieben werden

Natürliche Hormone werden von den Hormondrüsen unseres Körpers produziert. Diese Substanzen wirken distal, dh von der Drüse entfernt, in der sie gebildet wurden. Hormonelle Medikamente werden bei Funktionsstörungen der Hypophyse, der Schilddrüse, der Nebennieren, der Bauchspeicheldrüse und der Eierstöcke sowie bei einigen Erkrankungen verschrieben, die das Hormonsystem nicht beeinträchtigen.

Welche Krankheiten sind Hormone verordnet

  1. Diabetes mellitus. Die Krankheit wird in Abwesenheit des Hormons Insulin diagnostiziert, ohne das Glukose nicht in die Zellen gelangt und nicht genug Energie für das normale Leben erzeugt. Vorbereitungen mit Insulin lösen dieses Problem.
  2. Nebenniereninsuffizienz. Bei einer Nebennierenfunktionsstörung schwächt sich der Patient ab, er verliert an Gewicht und leidet an Symptomen einer Durchblutungsstörung. Die Hormone Glukokortikoide und Mineralokortikoide ermöglichen die Wiederherstellung der stabilen Arbeit des Organs.
  3. Hypothyreose Dieser Zustand entwickelt sich mit einer Abnahme der Funktionalität der Schilddrüse, wenn keine Levothyroxin mehr produziert wird. Das Hormon ist von sich aus inaktiv, aber in den Zellen wird es zu Triiodthyronin und reguliert die Proteinbiosynthese.
  4. Hypogonadismus Die Krankheit ist durch Insuffizienz der Genitaldrüsen gekennzeichnet. Mit Hypogonadismus entwickelt sich bei Frauen und Männern Unfruchtbarkeit, und Hormontherapie ist die einzige Möglichkeit, ein Kind zu zeugen.

Neben der Insuffizienz der Drüsen kommt es auch zu übermäßiger Aktivität. Bei Patienten wird häufig ein Überangebot an Hormonen diagnostiziert. Dieser Zustand ist nicht weniger gefährlich und erfordert auch eine Behandlung. Um die Menge an Hormonen zu reduzieren, verschrieben Medikamente, die die Sekretion blockieren oder die Drüse selbst entfernen.

Östrogene und Progestine - weibliche Hormone - wirken als Verhütungsmittel. Sie können auch während der Perimenopause verschrieben werden, um die Symptome zu lindern. Anabole Steroid männliche Hormone sind wirksam bei der Behandlung von dystrophischen Zuständen.

Hormonelle Verhütungsmittel

Kontrazeptiva werden in Kombination mit Östrogen und Progestogen und Medikamenten mit Progesteron unterteilt. Eine hormonelle Empfängnisverhütung wird bevorzugt, wenn eine Frau einen festen Partner hat. Nur Kondome schützen vor Infektionen mit chaotischem Sex.

Die Wirkung hormoneller Kontrazeptiva beruht auf der Tatsache, dass Substanzen Änderungen am Gebärmutterhals hervorrufen, die das Eindringen von Spermien beeinträchtigen. Pathologische Veränderungen, die zu Unfruchtbarkeit führen können, können sich bei langfristiger Anwendung hormoneller Kontrazeptiva entwickeln (ohne Unterbrechung für mehr als 3 Jahre). Viele Experten behaupten jedoch, dass nach der Abschaffung der Empfängnisverhütung die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft nur steigt.

Hormonelle Kontrazeptiva wirken sich nicht auf das Gewicht aus, helfen bei der Reinigung der Haut und reduzieren die Menge an Körperhaaren. Hormone können das Zyklusrisiko erhöhen und das Ovarialkarzinomrisiko senken. Einige bemerken eine Zunahme der Brust und erhöhen ihre Elastizität bei der Einnahme hormoneller Kontrazeptiva.

Moderne Verhütungsmittel haben ein Minimum an Nebenwirkungen. Mit Hilfe von Hormonen können Sie die Menstruation verschieben und die Symptome von PSM reduzieren.

Hormone zur Empfängnisverhütung verordneten maximal ein Jahr. Es ist ratsam, mehrere Monate Pausen einzulegen und regelmäßig einen Frauenarzt aufzusuchen. Orale Kontrazeptiva sind für Raucher, Patienten mit Tumoren und Krampfadern kontraindiziert.

Hormonelle Medikamente gegen Endometriose

Die Hauptbehandlung bei Endometriose ist die Hormontherapie. Je nach Schwere der Pathologie verschreiben Ärzte Kontrazeptiva, Arzneimittel mit Progesteron, Mittel mit dem Hormon Danazol oder Analoga von Gonadotropinen.

Hormonelle Kontrazeptiva für Endometriose reduzieren Schmerzen und reduzieren das Endometrium. In der Regel werden Medikamente für sechs Monate verordnet, bei Bedarf können Sie den Kurs um 3-6 Monate verlängern. Bei erfolgreicher Behandlung werden Bereiche mit Endometriose signifikant reduziert.

Beliebte Verhütungsmittel:

  • Janine;
  • Regulon;
  • Yarin;
  • Marvelon

Mit Endometriose können Sie Medikamente mit Progesteron verschreiben. Diese Substanz hemmt die Sekretion von Östrogen, wodurch das Wachstum des Gebärmutters hervorgerufen wird. Die Behandlung dauert 6-9 Monate. Die besten Medikamente der Gruppe sind Duphaston, Utrozhestan, Vizanna und Depo-Provera.

Das Hormon Danazol mit Endometriose reduziert die Menge an Sexualhormonen, wodurch die Pathologieherde verringert werden. Der optimale Behandlungsverlauf beträgt 3-6 Monate.

Ein anderes Verfahren zur Behandlung von Endometriose sind Gonadotropin-Releasing-Hormonanaloga. Sie reduzieren die Funktionalität der Eierstöcke und unterdrücken die Produktion von Sexualhormonen. Während der Therapie verschwindet die Menstruation und es können Symptome der Menopause auftreten. Um dies zu verhindern, verschreiben Ärzte eine kleine Dosis Hormone. Die Behandlung dauert maximal sechs Monate. Nach der Abschaffung der Drogen wird die Ovarialarbeit wiederhergestellt.

Zubereitungen mit Gonadotropin-Releasing-Hormonen:

  • Buserelin;
  • Zoladex oder Goserelin;
  • Sinarel

Hormontherapie für die Wechseljahre

Näher am Alter von 50 Jahren wird der Körper der Frau angepasst. Es kommt zu einer Verschlechterung der gebärfähigen Funktion, der Östrogenspiegel sinkt, die Knochen werden brüchig und das Gewebe wird weniger elastisch. Eine Frau spürt die charakteristischen Symptome: Hitzewallungen, Kopfschmerzen, Schwitzen, emotionale Instabilität, Osteoporose.

Die Hormonersatztherapie für die Wechseljahre hilft, die Anzahl der Schlaganfälle, Herzinfarkte und Pathologien des Bewegungsapparates zu reduzieren, den Beckenton zu erhalten und das Nervensystem zu stabilisieren. Symptome der Wechseljahre verschwinden.

Wenn keine Kontraindikationen vorliegen, kann eine Ersatztherapie für 5-8 Jahre verordnet werden. Hormone werden bei bösartigen Tumoren, Durchblutungsstörungen, Gebärmutterblutungen, Schlaganfall und Herzinfarkt in der Vergangenheit, Lebererkrankungen nicht empfohlen.

Welche Hormone werden für die Wechseljahre verschrieben:

  1. Angelica Mit Estradiol und Drospirenon.
  2. Femoston Enthält Estradiol und Didrogesteron, die den natürlichen Zyklus regulieren.
  3. Ovestin Enthält Estriol - notwendig, um die Elastizität der Schleimhaut wiederherzustellen.
  4. Livial. Enthält synthetisches Tibolon. Es hat einen komplexen Östrogen-Gestagen-Effekt.
  5. Norcolut. Progestogen-basiertes Mittel mit Norethisteron.

Hormone während der Schwangerschaft

Eine der Hauptursachen für frühe Fehlgeburten ist die Instabilität des hormonellen Hintergrunds einer Frau. Abort tritt in der Regel bei Progesteron- oder Östrogenmangel auf.

Ein Mangel an Progesteron ist gefährlich, weil es nicht die Bedingungen schafft, die für die Entwicklung des Fötus erforderlich sind, und der Mangel an Östrogen führt zu einer Ausdünnung des Gebärmutters und der Abstoßung des Embryos. Während der Schwangerschaft müssen nicht nur Probleme mit Sexualhormonen behandelt werden, sondern auch alle hormonellen Störungen.

Medikamente mit Progesteron:

  1. Duphaston Das Medikament enthält ein synthetisches Analogon von Progesteron - Dydrogesteron. Es ist viel aktiver und stabiler als das natürliche Hormon und unterstützt somit effektiv die Schwangerschaft. In der Regel wird das Medikament nach 20 Wochen abgebrochen, wenn der Körper weniger Progesteron benötigt. Duphaston wirkt sich nicht auf Haut, Haare, Schlaf und Blutzuckerwerte aus. Im Falle einer blutigen Entlassung ist es dringend erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, um die Dosis zu erhöhen. Duphaston ist mit Phenobarbital, das bei Epilepsie verschrieben wird, nicht kompatibel.
  2. Utrozhestan Das Medikament enthält mikronisiertes Progesteron. Utrozhestan normalisiert den Spiegel weiblicher Hormone und beeinflusst die Androgene (männliche Sexualhormone). Überschüssiges Androgen im Körper einer Frau kann die Schwangerschaft schädigen. Das Medikament kann die Reaktionsgeschwindigkeit beeinflussen und Schläfrigkeit verursachen.

Bei richtiger Verabreichung lösen diese Medikamente keine Fehlbildungen des Fötus aus. Sie helfen, das endokrine System und die Hormone zu normalisieren, die nur die Schwangerschaft unterstützen und die volle Entwicklung des Kindes gewährleisten. Die Absage der Therapie betrifft nicht nur den Körper der Mutter, sondern auch die körperliche und geistige Entwicklung des Kindes. Bei Diabetes, Lebererkrankungen, Asthma, Durchblutungsstörungen, bösartigen Tumoren und Epilepsie werden jedoch keine Hormone verschrieben.

Hormontherapie für Männer

Ab dem Alter von 25 Jahren nimmt der Testosteronspiegel allmählich ab und um 45 sinken die Zahlen um 30%. Während dieser Zeit können Hormone verschrieben werden, um die Symptome zu beseitigen (schnelle Ermüdbarkeit, Verschlechterung der Stimmung, Schwäche, Abnahme des sexuellen Verlangens). Hormone eignen sich auch zur Behandlung der erektilen Dysfunktion.

Vielleicht die Verwendung von Tabletten, Kapseln, Gel, Injektionen und sogar Patches mit Testosteron. Andriol, Methyltestosteron, Androgel, Androderm, Nebido, Sustanon-250 und Testenat können zwischen den häufigsten Medikamenten unterschieden werden.

Hormontherapie bei Männern verursacht manchmal Nebenwirkungen. Das Risiko für Prostatakrebs kann sich erhöhen, die Haut fettiger Haut kann sich erhöhen, es können Spermaprobleme und androgene Alopezie auftreten.

Es ist zu beachten, dass jedes Arzneimittel bei unsachgemäßer Anwendung gefährlich sein kann. Bei der Auswahl von Hormonen ist es wichtig, Geschlecht und Alter des Patienten, Begleiterkrankungen, Gewohnheiten, Allergien, Vererbung und Lebensstil zu berücksichtigen.

Liste der hormonellen Diätpillen für Frauen und Männer zu Hause

Übliche Hormonpillen zum Abnehmen von Frauen sind Jess, Plus, Regulon, Janine, Yarin, Eutirox, Lindine, Femoston, Duphaston. Für das Abnehmen von Männern - Methyltestosteron, Andriol, Mesterolon. Diese Medikamente enthalten Hormone, die in erster Linie auf die Behandlung bestimmter Krankheiten und den Gewichtsverlust abzielen - die Auswirkungen ihrer Wirkungen. Vor der Verwendung von Pillen sollten Sie einen Endokrinologen konsultieren, da diese gemäß den Schemata genommen werden.

WICHTIG ZU WISSEN! Die Wahrsagerin Nina: "Geld wird immer reichlich sein, wenn man es unter das Kopfkissen legt." Lesen Sie mehr >>

Hormone beim Menschen werden unterteilt in:

  • Anabolika - Gewichtsverlust fördern;
  • Katabolika - fördern die Gewichtszunahme.

Anabolika beschleunigen Stoffwechselprozesse und beeinflussen die Menge an Fettgewebe. Katabolika stabilisieren den Körper und verhindern Gewichtsverlust.

Menschen, die Diäten befolgen, verlieren aufgrund von hormonellen Störungen nicht immer schnell an Gewicht.

Es gibt 8 Hormone, die das menschliche Gewicht beeinflussen:

  1. 1. Somatotropin - Wachstumshormon
  2. 2. Endorphin - unterdrückt Schmerzen.
  3. 3. Testosteron - ist verantwortlich für den Stoffwechsel und die Bildung von Fettgewebe.
  4. 4. Östrogen - beschleunigt Stoffwechselprozesse.
  5. 5. Thyroxin - Schilddrüsenhormon.
  6. 6. Adrenalin - beschleunigt den Abbau von Fett in der Leber.
  7. 7. Insulin - reguliert den Blutzucker.
  8. 8. Glucagon - erhöht den Blutzuckerspiegel.

Diese Hormone sind für die Prozesse der Gewichtsabnahme im Körper von Frauen und Männern verantwortlich. Das Hormon Somatotropin zielt in erster Linie darauf ab, Gewicht zu verlieren. Es erhöht die Muskelmasse, was zur Verringerung des Fettgewebes beiträgt, wirkt sich positiv auf Haut und Knochen aus und stärkt das Immunsystem.

Beim Menschen hängt der Prozess der Kohlenhydrataufnahme von den beiden Pankreashormonen Glucagon und Insulin ab. Glucagon führt zur Freisetzung von Glukose im Blut, und Insulin verteilt es an die Zellen. In diesem Fall beginnt sich die Frau zu erholen und es können Erkrankungen der Schilddrüse auftreten. Beim Umgang mit Fettleibigkeit werden verschiedene Methoden eingesetzt, insbesondere hormonelle Pillen zur Gewichtsabnahme.

Hormonelle Pillen sind nicht die Hauptmittel zum Abnehmen. Sie werden benötigt, um die Hormone im Körper anzupassen, und Gewichtsverlust ist ein begleitender Effekt ihrer Verwendung. Der Empfang von Medikamenten wird vom Endokrinologen ernannt. Jede Hormonmedizin hat ihre eigene Bedeutung und zielt auf spezifische Probleme bei der Behandlung von Erkrankungen des endokrinen Systems. Im Kampf gegen Übergewicht lassen sich zwei Hauptgruppen von Hormonpräparaten einteilen:

  1. 1. Medikamente, die die Produktion weiblicher Hormone hemmen, also das Vorherrschen der Menge an Östrogen gegenüber weiblichen Sexualhormonen.
  2. 2. Medikamente, die die Funktion der Schilddrüse normalisieren und den Stoffwechsel stabilisieren, so kommt es zu einem allmählichen Gewichtsverlust.

Es muss daran erinnert werden, dass hormonelle Pillen in die entgegengesetzte Richtung wirken können, wodurch die Menschen Fett bekommen.

Frauen, die durch die Einnahme von Hormonpillen abnehmen möchten und in der Zukunft nicht besser werden, müssen sich an die richtige Ernährung halten. Lebensmittel sollten ausgewogen und nahrhaft sein und die Produkte sind mit nützlichen Mikro- und Makroelementen gefüllt.

Sie können die folgenden hormonellen Pillen auswählen, die den Gewichtsverlust fördern:

  1. 1. Jess Plus.
  2. 2. Regulon.
  3. 3. Janine.
  4. 4. Yarin.
  5. 5. Eutirox.
  6. 6. Lindinet.
  7. 7. Femoston.
  8. 8. Duphaston.

Jess Plus ist ein niedrig dosiertes monophasisches orales Östrogen-Progestin-Verhütungsmittel, das Wirkstoffe und Hilfsstoffe enthält und Calcium-Levofemolat enthält. Die Wirkung des Medikaments beruht auf der Unterdrückung des Eisprungs und einer Erhöhung der Viskosität der Zervixsekrete. Bei Frauen, die kombinierte orale Kontrazeptiva einnehmen, wird der Zyklus regelmäßig, schmerzhafte und reichliche Perioden werden reduziert.

Das Medikament enthält Drospirenon, das die Flüssigkeitsretention während des Gewichtsverlusts verhindern und das Auftreten peripherer Ödeme reduzieren und fettige Haare und Haut entfernen kann.

In der Blase befinden sich 24 rosa Tabletten und 4 orangefarbene Hilfsstoffe. Nehmen Sie die Tabletten, die Sie benötigen, für 28 Tage zur gleichen Zeit 1 PC pro Tag ein. Zwischen den Empfängen sollte eine Pause von 7 Tagen eingelegt werden.

  • venöse und arterielle Thrombose;
  • Angina pectoris;
  • Pankreatitis;
  • Diabetes mellitus;
  • Lebererkrankung;
  • Nierenversagen;
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit;
  • Intoleranz gegenüber den Bestandteilen der Droge.

Regulon ist ein monophasisches orales Kontrazeptivum, das die Gewichtsabnahme fördert.

Der hauptsächliche kontrazeptive Effekt besteht darin, den Eisprung zu unterdrücken. Wenn das Medikament zu Hause verwendet wird, verringert sich der Blutverlust während der Menstruation, der Zyklus wird normalisiert, die Haut beginnt sich besser zu machen, das Übergewicht wird reduziert. Die Einnahme von Pillen sollte ab dem 1. Tag des Menstruationszyklus beginnen. Es ist notwendig, 21 Tage lang gleichzeitig 1 Tablette pro Tag einzunehmen. Nach dem Empfang des letzteren wird eine Woche Pause eingelegt, danach setzen wir den Empfang fort.

  • arterieller Hypertonie;
  • Thrombose;
  • Diabetes mellitus;
  • Pankreatitis;
  • Gallensteinkrankheit;
  • Schwangerschaft
  • Laktation.

Janine ist ein monophasisches orales Östrogen-Gestagen-Verhütungsmittel mit niedriger Dosis. Der empfängnisverhütende Effekt besteht darin, den Eisprung zu reduzieren und die Viskosität des Zervixschleims zu verändern, so dass er das Eindringen von Spermatozoen behindert.

Frauen, die mit diesem Verhütungsmittel weniger schmerzhafte Menstruationszyklen verspüren, die Blutungsintensität deutlich verringert haben und das Risiko einer Anämie entwickeln, werden schnell übergewichtig. Nehmen Sie das Medikament 21 Tage lang täglich 1 Tablette ein. Zwischen den Zyklen wird eine Pause von 7 Tagen genommen, und der Empfang wird fortgesetzt.

  • Thrombose;
  • Diabetes mellitus;
  • Migräne;
  • Leberversagen;
  • Schwangerschaft
  • Laktation.

Yarin ist ein kombiniertes Verhütungsmittel mit niedriger Dosis. Bestehend aus Substanzen wie Drospirenon und Ethinylestradiol. Ein Verhütungsmittel, das den Eisprung beeinflussen kann, indem es unterdrückt wird. Mit dieser Droge erfahren Frauen positive Veränderungen in der Regelung des Menstruationszyklus und eine Verringerung des Eisenmangels. Drospirenon trägt zu Gewichtsverlust und Ödemen bei.

Die Rezeption sollte innerhalb von 21 Tagen mit einer Pause von 7 Tagen erfolgen. Zum Trinken ist es notwendig, einmal täglich 1 Tablette einzunehmen.

Es ist kontraindiziert bei:

  • Schwangerschaft
  • Stillen;
  • Pankreatitis;
  • Diabetes;
  • Thrombose;
  • Migräne;
  • Lebererkrankungen.

Eutirox ist eine deutsche Zubereitung von Schilddrüsenhormonen. Der Wirkstoff ist Levothyroxin-Natrium.

Die Indikationen für das Medikament sind Krankheiten wie:

Das Medikament hat Auswirkungen auf Stoffwechselprozesse. In kleinen Dosen hilft es, das Gewicht zu normalisieren. In mittleren Dosen erhöht die Aktivität des Herz-Kreislauf-Systems, stimuliert den Stoffwechsel von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten. In großen Dosen kann es die Produktion von Thyrotropin-Releasing-Hormon des Hypothalamus und des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons der Hypophyse hemmen.

Eine therapeutische Verbesserung wird nach 10 Tagen beobachtet. Diffuser Kropf kann nach 5-monatigem Verzehr abnehmen oder verschwinden.

  • individuelle Intoleranz gegenüber den Bestandteilen der Droge;
  • Thyrotoxikose;
  • Nebenniereninsuffizienz;
  • Hypophysenversagen.

Die ungarische Droge Lindinet ist ein orales Verhütungsmittel. Wirkstoffe sind Ethinylestradiol, Gestodenom. Kann die Sekretion von Gonadotropin-Hormonen der Hypophyse hemmen. Das Medikament verhindert die Reifung einer zur Befruchtung befähigten Eizelle, erhöht die Schleimhautviskosität im Gebärmutterhals und macht Spermien dadurch unpassierbar.

Neben dem Verhütungsmittel wirkt das Medikament therapeutisch, indem es die Entwicklung gynäkologischer Erkrankungen und Tumore verhindert, den Menstruationszyklus normalisiert und das Gewicht reduziert.

Nehmen Sie die Tabletten, die Sie 21 Tage lang für 1 PC benötigen, eine Pause von 8 Tagen ein.

  • venöse und arterielle Thrombose;
  • Migräne;
  • Lebertumoren;
  • Dyslipidämie;
  • Schwangerschaft und Stillzeit.

Femoston ist ein Hormonersatzmittel, das zur Behandlung der Menopause oder Entfernung der Eierstöcke bei Frauen verwendet wird. Es trägt zum Eintritt von Sexualhormonen in den Frauenkörper bei, die während der Menopause in unzureichenden Mengen produziert werden, und trägt so dazu bei, die normale Funktion des Körpers aufrechtzuerhalten.

Mit einem Mangel an Sexualhormonen kann das Medikament vegetative, psychoemotionale und sexuelle Probleme beseitigen. Es gibt drei Arten von Medikamenten - Femoston 1/10, 2/10, 1/5 (Fortsetzung), sie unterscheiden sich in der Dosierung der Wirkstoffe.

Alle Femostontypen haben die gleiche therapeutische Wirkung.

  • Verletzung des Gehirnkreislaufs;
  • Herzinfarkt;
  • Schlaganfall;
  • Schwangerschaft
  • Stillen;
  • Brustkrebs;
  • sexuelle Blutung;
  • Thrombose;
  • unter 18 Jahren.

Duphaston ist ein Analogon des natürlichen Progesterons und hat keine empfängnisverhütende Wirkung. Der Wirkstoff ist Didrogesteron. Mit der Behandlung sind Schwangerschaft und Schwangerschaft möglich.

Indikationen für die Behandlung sind:

  • Endometriose;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Progesteronmangel;
  • die Androhung einer Fehlgeburt;
  • unregelmäßiger Menstruationszyklus;
  • dysfunktionelle Gebärmutterblutung.

Es wird gemäß einem individuellen Behandlungsschema dreimal täglich angewendet, eine Einzeldosis beträgt 4–9 mg, eine Tagesdosis beträgt 10–20 mg.

Gegenanzeigen sind die folgenden Krankheiten:

  • schwere Lebererkrankung;
  • Dubin-Johnson-Syndrom;
  • Empfindlichkeit gegenüber Didrogesteron.

Testosteron ist ein männliches Hormon, das die Gewichtsabnahme fördert, da es eine wichtige Rolle im Stoffwechsel spielt, den Muskeltonus verbessert und überschüssiges Fett verbrennt. Beliebte Namen von Testosteronhormonen für Männer zur Gewichtsabnahme:

Wie hormonelle Drogen sind gefährlich: Sollten wir Angst vor "Hormonen" haben?

Zur Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten werden häufig verschiedene Hormonpräparate verwendet, die neben einer hohen Effizienz eine Reihe von Nebenwirkungen haben.

Bei unsachgemäßer Verwendung sind sie sehr gefährlich und können den Zustand des Patienten verschlimmern.

Schaden von Hormonpräparaten: Wahrheit oder Mythos

Hormone sind die Produkte der endokrinen Sekretion, die von speziellen Drüsen oder einzelnen Zellen produziert werden, in den Blutkreislauf freigesetzt werden und sich im ganzen Körper ausbreiten, wodurch eine gewisse biologische Wirkung verursacht wird.

Bei einem gesunden Menschen werden Hormone kontinuierlich von den endokrinen Drüsen produziert. Wenn der Körper versagt, helfen Sie synthetischen oder natürlichen Analoga.

Warum nicht Angst vor Hormonen haben: Nutzen und Schaden

Die Behandlung mit Hormonen wird seit mehr als einem Jahrhundert in der Medizin angewendet, aber die Menschen behandeln sie immer noch mit Angst und Misstrauen. Trotz der Tatsache, dass der Einsatz von hormonhaltigen Medikamenten den Verlauf einer schweren Krankheit verändern und sogar Leben retten kann, halten viele sie für schädlich und gefährlich.

Patienten von Endokrinologen haben oft Angst vor dem Wort "Hormone" und weigern sich unangemessen, Hormonarzneimittel aus Angst vor Nebenwirkungen wie Gewichtszunahme und Haarwuchs im Gesicht und Körper anzunehmen. Ähnliche Nebenwirkungen traten während der Behandlung mit Medikamenten der ersten Generation auf, da sie von geringer Qualität waren und zu hohe Hormondosen enthielten.

All diese Probleme gehören jedoch längst der Vergangenheit an - die pharmakologische Produktion steht nicht still und wird ständig weiterentwickelt und verbessert. Moderne Arzneimittel werden immer besser und sicherer.

Endokrinologen wählen in Übereinstimmung mit den Analyseergebnissen die optimale Dosis und das Regime der hormonellen Medikamentenverabreichung aus, die die Funktion der Drüse wie bei einem gesunden Menschen nachahmen. So können Sie die Krankheit kompensieren, Komplikationen vermeiden und das Wohlbefinden des Patienten sicherstellen.

Hormonpräparate werden heutzutage als natürlich (mit einer ähnlichen Struktur wie natürliche Hormone) und als synthetisch (mit künstlichem Ursprung, aber ähnlichem Effekt) hergestellt. Sie sind je nach Herkunft in verschiedene Typen unterteilt:

  • Tiere (von ihren Drüsen abgeleitet);
  • Gemüse;
  • Synthetisch (in der Zusammensetzung ähnlich wie natürlich);
  • Synthetisiert (nicht wie natürlich).

Die Hormontherapie hat drei Bereiche:

  1. Stimulierend - zur Aktivierung der Drüsen bestimmt. Eine solche Behandlung ist immer zeitlich streng begrenzt oder wird in intermittierenden Kursen angewendet.
  2. Blockierung - notwendig, wenn die Drüse zu aktiv ist oder wenn unerwünschte Tumore festgestellt werden. Meistens in Verbindung mit Bestrahlung oder Operation verwendet.
  3. Substitution - erforderlich bei Erkrankungen, die die Produktion von Hormonen hemmen. Diese Art der Behandlung wird oft lebenslang verschrieben, da sie die Ursache der Erkrankung nicht beeinflusst.

Die häufigsten Missverständnisse über die Hormontherapie

Wahrheit und Mythen über die Gefahren von Hormonen

Mythos-1: Hormonelle Medikamente werden nur als Verhütungsmittel verschrieben.

Tatsächlich bekämpfen diese Medikamente eine Vielzahl von Pathologien: Diabetes, Hypothyreose, Hautkrankheiten, Unfruchtbarkeit, Krebstumore und andere Erkrankungen.

Mythos 2: Wenn Sie Ihre Gesundheit verbessern, können Sie die Einnahme von Hormonen beenden.

Eine solche Täuschung negiert oft die langfristige Arbeit von Ärzten und provoziert die rasche Rückkehr der Krankheit. Jede Änderung des Zeitplans muss mit Ihrem Arzt vereinbart werden.

Mythos-3: Die Hormontherapie wird als extremes Mittel bei der Behandlung schwerer Beschwerden verschrieben.

In der modernen Pharmakologie gibt es viele Arzneimittel mit ähnlicher Zusammensetzung, um Krankheiten zu beseitigen, die keine Gefahr für das Leben des Patienten darstellen, z. B. Akne bei Jugendlichen oder erektile Dysfunktion bei Männern.

Mythos-4: Alle Hormone sind während der Schwangerschaft kontraindiziert.

In der Realität werden solche Medikamente häufig schwangeren Müttern verschrieben, und ihre Selbstverleugnung kann zu schwerwiegenden Folgen führen. Zum Beispiel bei tokolytischen Maßnahmen oder Unterfunktion der Schilddrüse (Ersatztherapie).

Mythos-5: Bei der Ersatztherapie sammeln sich Hormone im Gewebe an.

Diese Meinung ist auch falsch. Eine richtig berechnete Dosierung erlaubt keinen Überschuss dieser Substanzen im Körper. In jedem Fall werden sie jedoch leicht zerstört und können nicht lange im Blut bleiben.

Mythos-6: Hormone können durch andere Medikamente ersetzt werden.

Wenn ein Mangel an einem bestimmten Hormon diagnostiziert wird, muss dies zur Wiederherstellung der Gesundheit ergriffen werden. Einige Pflanzenextrakte haben eine ähnliche Wirkung, können endokrinologische Medikamente jedoch nicht vollständig ersetzen. Darüber hinaus ist ihre längere Exposition wegen des Risikos allergischer Reaktionen unerwünscht.

Mythos-7: Aus Hormonen wird dick

Eine übermäßige Fülle entsteht nicht durch Hormone, sondern durch hormonelle Ungleichgewichte und Stoffwechselstörungen, wodurch die Nährstoffe falsch vom Körper aufgenommen werden.

Mythos-8: Das Niveau der Sexualhormone steigt im Frühjahr an

Die endokrinen Funktionen des Menschen unterliegen sowohl saisonalen als auch täglichen Zyklen. Einige Hormone werden nachts aktiviert, andere tagsüber, andere in der kalten Jahreszeit, andere in der warmen Jahreszeit.

Wissenschaftlern zufolge hat das Niveau der menschlichen Sexualhormone keine saisonalen Schwankungen, aber mit zunehmendem Tageslicht im Körper steigt die Produktion von Gonadoliberin, einem Hormon mit antidepressiven Wirkungen. Dass er Gefühle der Liebe und Euphorie hervorrufen kann.

Myth-9: Hormonelles Versagen bedroht nicht jung

Eine Störung des Hormonhaushalts im Körper kann in jedem Alter auftreten. Die Gründe dafür sind unterschiedlich: Stress und übermäßiger Stress, Krankheit, ungesunde Lebensweise, falsche Medikamente, genetische Probleme und vieles mehr.

Mythos 10: Adrenalin ist ein "gutes" Hormon, dessen plötzliche Freisetzung einer Person zugute kommt.

Hormone können nicht schlecht oder gut sein - jedes ist auf einmal nützlich. Adrenalinrausch stimuliert den Körper wirklich und lässt ihn schnell mit einer Stresssituation fertig werden. Das Gefühl eines Energiesturms wird jedoch durch einen Zustand nervöser Erschöpfung und Schwäche ersetzt Adrenalin wirkt sich direkt auf das Nervensystem aus und bringt es scharf zur Bekämpfung der Bereitschaft, was dann zu einem "Rollback" führt.

Das Herz-Kreislauf-System leidet auch: Blutdruck steigt, Puls beschleunigt sich, es besteht die Gefahr einer Gefäßüberlastung. Aus diesem Grund kann häufiger Stress, begleitet von einer Erhöhung des Adrenalins im Blut, zu Schlaganfall oder Herzstillstand führen.

Was sind die Hormonpräparate?

Entsprechend der Expositionsmethode werden Hormonpräparate unterteilt in:

  • Steroid: beeinflussen Sexualhormone und Substanzen, die von den Nebennieren produziert werden;
  • Amin: Thyroxin und Adrenalin;
  • Peptid: Insulin und Oxytocin.

Steroid-Medikamente werden in der Pharmakologie am häufigsten verwendet: Sie werden zur Behandlung schwerer Krankheiten und HIV-Infektionen eingesetzt. Sie sind auch bei Bodybuildern beliebt: Zum Beispiel werden Oxandrolon und Oximetalon am häufigsten zur Körperentlastung und zum Abbrennen von Unterhautfett und Stanozolol und Methan verwendet, um Muskelmasse zu gewinnen.

In beiden Fällen können Drogen bei gesunden Menschen irreparable Schäden verursachen. Es wird daher nicht empfohlen, sie ohne Beweise einzunehmen. Das Herzstück der AAS ist das Hormon Testosteron, und für Frauen sind sie am gefährlichsten: Bei langfristiger Anwendung können sie primäre männliche Geschlechtsmerkmale (Virilisierung) aufweisen und Unfruchtbarkeit ist die häufigste Nebenwirkung.

Was sind die Nebenwirkungen von Hormonen?

Häufig treten Nebenwirkungen von Hormonarzneimitteln in den ersten zwei Wochen nach Behandlungsbeginn in Form der folgenden Beschwerden auf:

  • Schwindel und Übelkeit;
  • Schwitzen;
  • Kurzatmigkeit, Luftmangel;
  • Gezeiten;
  • Candidiasis;
  • Schläfrigkeit;
  • Verschlechterung des Blutes;
  • Virilisierung (wenn Frauen Steroide einnehmen);
  • Hypertonie;
  • Störung des Darms.

In sehr seltenen Fällen kann ein längerer Gebrauch von "Hormonen" oder deren Missbrauch zur Entwicklung der Onkologie führen. Um dies zu vermeiden, ist es erforderlich, regelmäßig Tests durchzuführen und Leberuntersuchungen durchzuführen, um Ihre Gesundheit zu überwachen.

Nebenwirkungen von Hormonpräparaten bei Frauen: Was sollte vorsichtig sein?

Nebenwirkungen hormoneller Kontrazeptiva

Bei der Wahl einer hormonellen Verhütungsmethode ist es wichtig, alle Merkmale des Hormonstatus einer Frau zu berücksichtigen. Finden Sie heraus, welcher Hormonspiegel im Körper vorherrscht: Östrogen oder Progesteron, ob es Hyperandrogenismus (erhöhte männliche Geschlechtshormone) gibt, welche Erkrankungen damit verbunden sind usw.

Diese Methode der Empfängnisverhütung wird von Frauen häufig verwendet, weil als einer der effektivsten angesehen. In den meisten Fällen treten keine negativen Reaktionen auf, jedoch gibt es Nebenwirkungen von Antibabypillen, die bei längerem oder unangemessenem Gebrauch bei Nichtbeachtung von Anweisungen auftreten können:

  • Hypertonie;
  • Anämie;
  • Akutes Nierenversagen;
  • Porphyrie;
  • Hörverlust
  • Thromboembolie.

Die beliebtesten Verhütungspillen sind: Klayra, Regulon, Jess, Tri-Regol. Im Gegensatz dazu wird Duphaston zur Behandlung von Unfruchtbarkeit am häufigsten verwendet.

Mikrodosierung von Hormontabletten

Nebenwirkungen von Hormonsalben

Am häufigsten werden solche Salben zur Behandlung von Hautkrankheiten verwendet: Dermatitis, Vitiligo, Psoriasis, Depriving und auch bei Allergien mit dem Auftreten äußerer Anzeichen. Welche Nebenwirkungen können durch Salben auftreten:

  • Striae Akne;
  • Atrophie der behandelten Haut;
  • Dilatation von Blutgefäßen;
  • Das Auftreten von Besenreisern;
  • Hautverfärbung (vorübergehend).

Am sichersten und wirksamsten ist Prednisolon, das in Form von Pillen oder Salben erhältlich ist.

Hormonelle Medikamente für die Wechseljahre

Die Hormontherapie für die Wechseljahre hilft, den Fettstoffwechsel zu verbessern, Hitzewallungen zu lindern, Angstzustände zu reduzieren, die Libido zu erhöhen und die Entwicklung von Atherosklerose zu verhindern, sollte jedoch nur unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden. Welche negativen Auswirkungen können bei der Selbstbehandlung auftreten:

  • Scharfe Gewichtszunahme;
  • Flüssigkeitsansammlungen im Körper, das Auftreten von Ödemen;
  • Brustverstümmelung;
  • Starke Kopfschmerzen;
  • Stagnation der Galle

Hormonelle Medikamente gegen Asthma bronchiale

Die Behandlung dieser Krankheit mit Hormonen wird aus verschiedenen Gründen in sehr seltenen Fällen verordnet:

  • Hormonabhängigkeit und Entzugserscheinungen können auftreten, wenn die Therapie abgebrochen wird.
  • Die Immunität wird merklich verringert.
  • Die Zerbrechlichkeit der Knochen nimmt zu;
  • Die Insulin- und Glukoseproduktion ist destabilisiert, was mit der Entwicklung von Diabetes mellitus einhergeht;
  • Besorgter Haarausfall;
  • Geschwächte Muskeln;
  • Der Augeninnendruck steigt an;
  • Der Fettstoffwechsel ist beeinträchtigt.

Natürlich tritt eine solche Hintertür nicht immer auf, aber um dies zu vermeiden, ist es am besten, die Behandlung mit schwächeren Medikamenten zu beginnen.

Schlussfolgerungen und Empfehlungen von Ärzten

Es sollte beachtet werden, dass fast alle Hormone die Hormone der Schilddrüse oder der Nebennieren beeinflussen, daher sollte ihre Verwendung mit einem Spezialisten abgestimmt werden. Im Allgemeinen treten Nebenwirkungen bei der Einhaltung des Behandlungsplans sehr selten auf, jedoch werden solche Arzneimittel nicht verschrieben, es sei denn, dies ist absolut notwendig.

Ärzte Bewertungen

Olga, 39 Jahre, Endokrinologin:

„Ich verschreibe oft Hormone und Diabetiker, aber vorher müssen Sie alle Tests bestehen, um das geeignete Medikament auszuwählen. Wenn ein Arzt Medikamente ohne Testergebnisse empfiehlt, weist dies auf seine Inkompetenz hin. “

Daria, 43, Frauenarzt:

„Um eine Schwangerschaft zu vermeiden, ist es am besten, orale Kontrazeptiva zu verwenden, in einigen Fällen helfen sie jedoch auch, den Hormonspiegel zu stabilisieren. Sie können erst 1-2 Monate nach ihrer Absage schwanger werden, Mädchen haben normalerweise keine Probleme damit. "

Catherine, 35, Therapeutin:

„Bei der Behandlung von Asthma werden Hormone sehr selten verwendet und erst dann, wenn die Erkrankung fortgeschritten ist. In anderen Fällen ist es besser, sich auf schwächere Medikamente zu beschränken. “

Über Uns

Statistiken zufolge wandelt sich die Entzündung des Kehlkopfgewebes sehr oft in eine chronische Tracheitis.Laryngitis und Tracheitis sind entzündliche Läsionen der Schleimhaut des Kehlkopfes und der Trachea.