Arten und Symptome des Hypophysenadenoms des Gehirns

Das Hypophysenadenom des Gehirns ist keine bösartige Formation, die sich aus den Geweben der vorderen Hypophyse bildet. Ein wachsendes Adenom führt oft zu irreversiblen schwerwiegenden Folgen, wenn die Behandlung nicht rechtzeitig beginnt.

Die Hypophyse selbst ist eine endokrine Drüse, die aus zwei Abschnitten besteht. Im vorderen Abschnitt bilden sich Hirnanhangdrüsenadenome, die ein Schilddrüsen-stimulierendes Hormon bilden, das die Funktion der Schilddrüse aktiviert. Männliche Hodenhormone, Prolaktin, FSH, LH sind für die Reproduktion von Frauen und die Produktion von Muttermilch verantwortlich, Somatotropin, das ein Wachstumsregulator aller Organe ist.

Laut medizinischen Statistiken werden bei 15 von hundert Patienten Hypophysentumoren mit Hirnpathologien diagnostiziert, meistens zwischen 35 und 55 Jahren.

Allgemeine klassifizierung

Arten von Hypophysenadenomen werden durch mehrere Parameter unterschieden:

  1. In größe Das Hypophysen-Mikroadenom hat eine Größe von bis zu 10 mm. Makroadenom - mehr als 10 mm. Der Riesentumor dehnt sich auf über 100 mm aus.
  2. Je nach Ausbildungsort: Wie befindet sich das Adenom in Bezug auf den türkischen Sattel (Keilbein nahe der Schädelbasis)?
  3. Durch hormonellen Status - aktive Tumoren (in 60% der Fälle gefunden) und passive (40%).
  4. Nach der Art der produzierten Hormone.
  5. Mischformen (15%).

Was verursacht die Krankheit?

Die Mechanismen des Auftretens und des Wachstums des Adenoms sind nicht vollständig verstanden. Es wird vermutet, dass die Entstehung von gutartigen Adenomen provozieren kann:

  • Meningitis, Hirnblutung;
  • Verletzungen, Prellungen, Erschütterungen;
  • Enzephalitis, Pathologien der Schilddrüse anderer Art;
  • Drogen, gefährliche Arten von Strahlung, Gifte, die den Fötus zerstörerisch beeinflussen;
  • Poliomyelitis, Tuberkulose;
  • testikulärer Infantilismus und Ovarialstörungen bei Frauen;
  • Niederlage der Gonaden durch gefährliche Strahlungsarten;
  • Syphilis, Autoimmunkrankheiten, Brucellose;
  • genetische Veranlagung;
  • unkontrollierter Gebrauch von Antibabypillen.

Typen und Symptome

Die charakteristischen Anzeichen eines Hypophysenadenoms variieren je nach Art des Adenoms, seiner Aktivität, dem erzeugten Hormon sowie der Größe und Wachstumsrate.

Mikroadenom

Wenn das Hypophysen-Mikroadenom hormonell aktiv ist, manifestieren sich die Symptome in endokrinen und neurologischen Störungen. Die passive Form des Hypophysen-Mikroadenoms (12%) besteht seit Jahren im Gehirn, ohne seine Funktionen zu beeinträchtigen.

Prolaktinom

Es gilt als der häufigste Hypophysentumor (37-40%). Ihr Wert ist normalerweise nicht groß - im Bereich von 2 - 3 mm. Anzeichen einer ähnlichen Hypophyse bei Frauen:

  • Verletzung des Rhythmus physiologischer Menstruationsblutungen, einschließlich Amenorrhoe (Beendigung der Menstruation);
  • Geburtsprobleme durch Anovulation (Störung der Eizellreifung im Follikel);
  • Die Entwicklung von Galaktorrhoe ist die Freisetzung von Kolostrum aus der Brust, die nicht mit dem Stillen zusammenhängt.

Bei männlichen Patienten verursacht Prolaktinom:

  • Abnahme der Erektion, Potenz;
  • beeinträchtigte Spermienproduktion und Spermienaktivität;
  • Unfruchtbarkeit, weibliches Wachstum der Brustdrüsen.

Wachstumshormon

Bei erwachsenen Patienten treffen 25% der Patienten mit Hypophysenadenom auf Somatotropin. Die Gefahr dieser Form besteht in ihrer Neigung zur aktiven Produktion von Wachstumshormon - Wachstumshormon, von dem eine Zunahme als einer der diagnostischen Indikatoren eines Adenoms betrachtet wird.

Alle Symptome dieser Art von Hypophysenadenom sind mit einem Anstieg des Spiegels dieses Hormons verbunden:

  • die Entwicklung von Akromegalie (abnormale Zunahme von Körperteilen, einschließlich Zunge, Nase, Ohren, Händen und Füßen);
  • Verletzung der inneren Organe mit einer abnormen Zunahme ihrer Größe.

Neben der Akromegalie verursacht Somatotropinom bestimmte Symptome bei Frauen:

  • abnormes Wachstum der Gesichtshaare;
  • Störungen der Menstruations- und Reproduktionsfunktion.

Hypophysenadenome bei Kindern in dieser Form provozieren die Entwicklung einer speziellen Pathologie - Gigantismus - Wachstumsanomalien, die zu abnormaler Gewichtszunahme, Wachstum von Knochen, Gewebe und Knorpel führt.

Es ist eine aktive Beobachtung der Entwicklung von Jugendlichen im Stadium der Pubertät erforderlich, damit sie bei spürbaren Abweichungen von Gewicht und Körpergröße von der Altersnorm sofort eine Untersuchung beginnen können und ernsthafte Folgen verhindern können.

Corticotropin

Ein Corticotropin oder ein basophiles Hypophysenadenom wird bei 8 bis 10% der Patienten und häufig bei jungen Frauen und jüngeren Mädchen diagnostiziert. Adenoma produziert aktiv Nebennierenglukokortikoide, wodurch die Entwicklung des Itsenko-Cushing-Syndroms ausgelöst wird.

Seine charakteristischen Ausprägungen sind metabolische und endokrine Störungen, einschließlich:

  • Anhaltender Blutdruckanstieg;
  • Hautveränderungen, die durch das Auftreten von Dehnungsstreifen (Dehnungsstreifen) von dunkelrosa und violetter Farbe an Brust, Bauch und Oberschenkeln gekennzeichnet sind;
  • erhöhte Hautpigmentierung der Haut an Knien, Ellbogen, Achselhöhlen;
  • spürbare Trockenheit der Haut, ausgeprägte Verdickung, Hautverrenkung an den Ellenbogen, Abschälen des Gesichts, Auftreten eines Gefäßnetzes auf den Wangen;
  • die Entwicklung einer speziellen Art von Fettleibigkeit, die durch die Ablagerung von Fett im Oberkörper bei gleichzeitiger Gewichtsabnahme der Beine aufgrund einer Atrophie der Muskeln und des Fettgewebes gekennzeichnet ist;
  • Rundung einer Person, die eine "Mondform" hat;
  • monatliche Zyklusstörungen, besonders häufig bei jugendlichen Mädchen;
  • Hirsutismus (Haarwuchs über der Oberlippe, am Hals entlang der Kontur der Wangen in der Nähe der Ohrmuscheln);
  • Hypotrophie der Gebärmutter (kleine Größe), Hypertrophie (Zunahme) der Klitoris;
  • verminderte männliche Potenz, beeinträchtigte Spermienproduktion;
  • Osteoporose im thorakalen, lumbalen Bereich, im Beckenknochen und im Schädel, aufgrund der anhaltenden Konzentration von Glukokortikoiden im Blut, die das Knochenprotein zerstört.

Mit der aktiven Entwicklung der Itsenko-Cushing-Krankheit, selbst bei einem kleinen Hypophysenadenom, wird sie entfernt. Bei den meisten Patienten (bis zu 80%) ist die Prognose ziemlich günstig.

Gonadotropinom

Die Anomalie ist sehr selten, äußert sich jedoch in schwerwiegenden Folgen für Frauen, einschließlich eingeschränktem Eisprung und Menstruationsfunktion, Atrophie (Reduktion) der Genitalien. Die Wahrscheinlichkeit der Empfängnis nimmt stark ab.

Thyrotropinomie

Ein solches Gehirnadenom wird bei 2 bis 3% der Patienten mit einem Hypophysentumor nachgewiesen, dessen Symptome sich unterschiedlich manifestieren, was auf seine Natur zurückzuführen ist.

Denn das primäre Adenom ist durch die Entwicklung von Hyperthyreose gekennzeichnet, die ausgedrückt wird:

  • Herzklopfen (Tachykardien);
  • bei der Erhöhung des Blutdrucks;
  • bei verstärktem Schwitzen;
  • bei erhöhtem Appetit, Schlafstörungen, Neurosen, Reizbarkeit;
  • bei der Entwicklung der Buglegie, beim Zittern (Zittern) von Fingern, Händen und großen Muskeln;
  • in schmerzhaftem Gewichtsverlust.

Die Sekundärstruktur, die sich aus dem langsamen Funktionieren der Schilddrüse ergibt, führt zu Symptomen einer Hypothyreose:

  • Gewichtszunahme;
  • langsamer Puls (Bradykardie);
  • Lethargie, gehemmtes Sprechen, Neigung zu Depressionen;
  • Verstopfung, Schwellung der Augen, des Gesichts, trockene, blasse Haut;
  • Abnahme der Anzahl der Sexualhormone, was zu einer Abnahme der Wahrscheinlichkeit von Empfängnis, sexuellem Verlangen und Impotenz führt.

Cystic

Das zystische Adenom der Hypophyse wird in Form einer Bauchkapsel mit einer Flüssigkeit in irgendeinem Teil der Drüse gebildet. Mit dem Wachstum kommt es zu folgenden Abweichungen:

  • Kopfschmerzen, erhöhter Blut- und Hirndruck;
  • Seh- und Hörstörungen;
  • Menstruationsstörungen, erektile Dysfunktion bei Männern;
  • verminderte Hautempfindlichkeit, Krämpfe;
  • epileptische Anfälle, psychische Störungen.

Es spielt keine Rolle, welche Art von Hypophysenadenom und welche Ursachen im Kopf vorkommen. Beim Wachsen drückt das Adenom die angrenzenden Ganglien zusammen, und die Folgen äußern sich in den Symptomen neurologischer Störungen:

  • heftige Kopfschmerzen, die nicht von Übelkeit begleitet werden und bei Verwendung von Analgetika nicht nachlassen;
  • Ausbrüche ungenügender Reizbarkeit;
  • Tränen, Lethargie, Depression;
  • Persönlichkeitsveränderungen;
  • Taubheit der Haut der Gliedmaßen, vorübergehende Lähmung;
  • Anfälle von Krämpfen;
  • Sehstörungen, einschließlich Verdoppelung, Augennebel, Verschlechterung der Sehfunktion und Einschränkung der Gesichtsfelder, Strabismus.

Bei weiterer Proliferation des zystischen Adenoms ist eine vollständige Zerstörung der Sehnervenfasern möglich, was zur Erblindung führt.

Eines der spezifischen Anzeichen, die durch das Keimen des endolaterosselarny Hypophysentumor im türkischen Sattel hervorgerufen werden, ist eine konstante verstopfte Nase ohne das Vorhandensein anderer Symptome der ARD.

Die Prioritäten für die Angst vor der Entwicklung eines solchen progressiven Adenoms sind daher die Analyse der ermittelten Symptome und die Behandlung.

Diagnose

Tritt ein Verdacht auf ein Adenom auf, werden sie von einem Frauenarzt, einem Neurologen, einem Endokrinologen, einem Augenarzt und einem Neurochirurgen untersucht.

Die Diagnose eines Hypophysenadenoms beinhaltet die Verwendung von:

  • Magnetresonanz, Computertomographie des Gehirns;
  • Röntgen des Schädels;
  • augenärztliche Untersuchung;
  • immunzytochemische Analyse von Geweben.

Für eine wirksame Behandlung des Hypophysenadenoms werden Hormonstudien durchgeführt, um den Gehalt an venösem Blut zu bestimmen (normale Parameter sind in Klammern angegeben):

  • Prolaktin (normaler Gehalt von 15 bzw. 20 ng / ml bei Männern und Frauen);
  • Somatotropin (Normalwerte in Einheiten von mIU / l für Kinder von 2-20, 0-4 für Männer und 0-18 für Frauen);
  • adrenocorticotropes Hormon (Morgenindikator in Einheiten von pmol / l - 22, Abend - 6);
  • Schilddrüsen-stimulierendes Hormon oder kurz TSH in mIU / ml (sollte 0,4 - 4 sein);
  • von der Schilddrüse produzierte Hormone in pmol / l (der Bereich der T3-Werte liegt bei 2,63 - 5,7, für T4 liegt die Norm bei 9 - 19,1);
  • LH- und FSH-Hormone:
    • Zum einen beträgt die Norm in Einheiten von „IU / l“ am 7. bis 9. Tag des weiblichen Zyklus 2–14, in der Mitte des Zyklus am 12–14 Tag 24–150, am 22–24 Tag innerhalb von 2–17 liegen die Indikatoren für Männer im Bereich 0,5 bis 10 IE / l;
    • für das zweite Hormon am 7. - 9. Tag liegt die Norm bei 3,5 - 13, am 12. - 14. Tag variiert es zwischen 4,7 - 22, am 22. - 24. Tag des Monatszyklus (1,7 - 7,7), für die Patienten - Männer nicht höher als 1,5 - 12;
    • Testosteron in nmol / l für männliche Patienten (12–33).
  • Test mit Tiroliberin auf die Produktion von Prolactin;
  • tägliche Veränderungen im Cortisolblut (morgendliche Normalzahl in Einheiten von "nmol / l" sollte im Bereich von 200 - 700 liegen, abends - im Bereich von 55 - 250);
  • Analyse des Cortisol-Gehalts in einem Teil des Urins innerhalb von 24 Stunden (eine normale Menge von 138 - 524 nmol) sowie dessen Konzentration im Urin und Blut, nachdem die Patienten verschiedene Dosen des Glucocorticosteroids Dexamethason eingenommen hatten;
  • testet die Elektrolytmenge im Blut (P, Ka, Na, Ca).

Hypophysenadenom heilen

Die Behandlung wird unter Berücksichtigung aller klinischen Symptome, des Fortschreitens und der Sekretionsaktivität des Hypophysenadenoms verschrieben.

Bei der Diagnose von Somatotropinomen, Corticotropinomen, Gonadotropinomen und Makroadenomen wird bei den meisten Patienten die chirurgische Entfernung in Verbindung mit einer Strahlentherapie durchgeführt. Wenn das Somatotropinom jedoch keine schweren Symptome hervorruft, wird sein Wachstum unterdrückt, ohne dass eine Operation erforderlich ist.

Wenn ein Prolaktinom nachgewiesen wird, das in einer Laboruntersuchung des Blutes einen Prolaktinspiegel von mehr als 500 ng / ml aufweist, wird zunächst versucht, seine Aktivität mit Hilfe von Medikamenten zu unterdrücken, und nur in Abwesenheit eines therapeutischen Effekts wird eine Operation unabhängig vom Hormonspiegel durchgeführt.

Medikamentöse Therapie

Bei der Analyse der Forschungsergebnisse erhält der behandelnde Spezialist eine genaue Vorstellung davon, wie gefährlich ein Adenom ist und welche pharmakologischen Wirkstoffe zu wählen sind.

  • Dopamin-Rezeptor-Agonisten Parlodel, Cabergolin (ein Analogon von Dostinex), Norplorac, Bromocriptin;
  • Serotoninblocker Dolasetron, Tropisetron;
  • Inhibitoren der Hormone, die von der Hypophyse produziert werden - Somatostatin, Lankreotide, Okreotid;
  • Inhibitoren der Cortisolsekretion Cytadren, Mitotane, Ketoconazol.

Wenn das Hypophysenadenom auf eine medikamentöse Therapie anspricht, lautet die auf statistischen Daten basierende Prognose wie folgt:

  • der hormonelle Hintergrund normalisiert sich bei 30–32% der Patienten;
  • Die Reduktion eines Tumors oder der Stopp seines Wachstums wird in fast 55 - 57% erreicht;
  • Bei Corticotropinomen wird bei fast 80 von 100 Patienten eine Remission beobachtet.

Chirurgische Behandlung

Wie behandelt man ein Hypophysenadenom, wenn die Medikamente nicht helfen? In diesem Fall wenden Sie sich zur Lösung der chirurgischen Probleme an und wenden Folgendes an:

  1. Transphenoidale (endoskopische) Exzision des Hypophysenadenoms mit Vollnarkose und Penetration in den Tumorbereich durch die Nasenwege. Die Operation wird durchgeführt, wenn ein Wachstum festgestellt wird, das nicht mehr als 20 mm über die Konturen des türkischen Sattels hinausragt, oder wenn Mikro- und Makroadenome, die kein benachbartes Gewebe pressen, erkannt werden.
  2. Transkranielle Entfernung mit Kraniotomie. Es wird durchgeführt, wenn der Tumor einen Durchmesser von mehr als 100 mm hat und die angrenzenden Abschnitte beeinflusst.

Nach 4 - 7 Tagen wird der Patient nach Hause entlassen. Darüber hinaus wird das Hypophysenadenom nach einer Operation bei 95% der Patienten geheilt.

Hypophyse-Mikroadenom: Ursachen, Folgen, Anzeichen, wie und wann zu behandeln

Das Hypophysen-Mikroadenom ist ein gutartiger Tumor der Drüsenzellen eines Organs, dessen Größe 10 mm nicht überschreitet. Der Tumor ist ziemlich weit verbreitet. Ein Drittel der Fälle tritt bei allen Gehirntumoren beim Hypophysenadenom auf.

Die geringe Größe der Mikroadenome und das häufige Fehlen mindestens einiger der Symptome erlauben es nicht, die genaue Zahl der Tumorprävalenzen unter den Menschen festzustellen. Darüber hinaus wird es in den meisten Fällen zufällig erkannt, wenn es auf andere Erkrankungen des Gehirns oder seiner Gefäße untersucht wird.

Bei Patienten mit dieser Diagnose gibt es etwas mehr junge Frauen, obwohl angenommen wird, dass das Adenom insgesamt keine geschlechtsspezifischen Unterschiede hat. Dies ist wahrscheinlich auf die erhöhte Belastung der Hypophyse während Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit zurückzuführen, wenn die Körperzellen gezwungen sind, intensiv Hormone zu produzieren, um die ordnungsgemäße Funktion anderer Organe aufrechtzuerhalten. In der Tat ist das Mikroadenom eine Hyperplasie der einzelnen Hypophysenstellen, was zu einer Vergrößerung der gesamten Drüse führt.

Die Hypophyse befindet sich an der Basis des Gehirns, in einer speziellen Vertiefung des Keilbeinknochens, und ihre Größe überschreitet nicht 13 mm. Der vordere Lappen des Organs (Adenohypophyse) produziert eine große Anzahl tropischer Hormone, die die Aktivität der peripheren Drüsen (Schilddrüse, Nebennieren, Eierstöcke bei Frauen) regulieren. Aufgrund dieser geringen Größe ist die Hypophyse für das Funktionieren vieler Organe und Systeme von entscheidender Bedeutung, und Verstöße bei ihrer Arbeit können zu ernsthaften Pathologien führen.

Mikroadenome neigen in der Regel nicht zu Symptomen und ihre Zellen produzieren möglicherweise keine Hormone. Es kommt jedoch vor, dass vor dem Hintergrund eines Tumors nicht nur eine Hyperproduktion auftritt, sondern auch ein Mangel des einen oder anderen Hormons vorliegt, der eine Folge der Kompression durch hyperplastische Abschnitte der Zellen sein kann, die keine pathologischen Veränderungen erfahren haben. In allen Fällen von hormonellem Ungleichgewicht, deren Ursache die Pathologie der Hypophyse sein kann, muss der Patient auf Mikroadenome (Adenome) untersucht werden.

Ursachen des Hypophysen-Mikroadenoms

Die Ursachen für Hypophysen-Mikroadenome sind nicht eindeutig bekannt, so die Forschung, aber die wahrscheinlichsten Faktoren, die zu einer vermehrten Reproduktion von Organzellen führen, sind:

  • Dysregulation der Hypophyse durch den Hypothalamus;
  • Abnahme der hormonellen Funktion der peripheren Drüsen, wodurch die Hypophyse stimuliert wird, was zu einer kompensatorischen Hyperplasie ihrer Zellen und dem anschließenden Wachstum von Mikroadenomen führt;
  • Genetische Veranlagung;
  • Das weibliche Geschlecht und die erhöhte Belastung des Organs (Schwangerschaft, Geburt, häufige Aborte, unkontrollierter und langfristiger Einsatz hormoneller Kontrazeptiva);
  • Schädigung des Zentralnervensystems bei Infektionen, Verletzungen.

Der Tumor kann je nach Struktur ein homogenes oder zystisches Mikroadenom sein. Letzteres ist das Ergebnis kleiner Blutungen im Tumorgewebe, die nur als Zeichen degenerativer Veränderungen zu verstehen sind, die den Verlauf der Erkrankung und die Prognose nicht beeinflussen.

Manifestationen des Hypophysen-Mikroadenoms

Im vorderen Lappen der Hypophyse werden Hormone produziert, die die Aktivität der Schilddrüse, der Nebennieren, der Eierstöcke und des allgemeinen Stoffwechsels sowie des Gewebewachstums erhöhen. Daher können die Symptome von Mikroadenomen äußerst unterschiedlich sein. Darüber hinaus sind die Symptome bei Männern und Frauen, bei Kindern oder Erwachsenen mit der gleichen Art von Tumor unterschiedlich.

Abhängig von den Funktionsmerkmalen unterscheiden Sie:

  1. Inaktives Mikroadenom;
  2. Ein Tumor, der verschiedene Hormone produziert.

Inaktives Mikroadenom manifestiert sich in keiner Weise, lange Zeit ist es asymptomatisch und wird zufällig erkannt. Wenn die Mikroadenomzellen in der Lage sind, ein Hormon zu produzieren, dann ist die Klinik sehr ausgeprägt und vielfältig. Der Patient kann die Veränderungen nicht ignorieren und sich an einen Endokrinologen wenden. Ein hormonell aktives Mikroadenom gilt nicht für Tumoren, die ohne geeignete Behandlung toleriert werden können, es erfordert immer die Teilnahme eines Spezialisten.

Die Symptome von Mikroadenomen werden durch ihre Funktionsfähigkeit bestimmt. In der absoluten Mehrheit der Fälle, wenn die hormonelle Aktivität erhöht wird, wird ein Überschuss des Hormons Prolactin beobachtet, und der Tumor wird als Prolaktinom bezeichnet.

Anzeichen von Prolaktinomen sind auf eine Dysfunktion der Brust- und Genitaldrüsen reduziert, bei Frauen und Männern unterscheiden sie sich jedoch. Bei Frauen bewirkt ein Prolaktinom eine Zunahme des Körpergewichts, löst die Milch durch die Brustdrüsen aus, selbst wenn dies nicht erforderlich ist, unterdrückt die Aktivität der Eierstöcke, führt zu Unfruchtbarkeit und führt zu einer Störung des Menstruationszyklus. Die Kombination dieser Anzeichen kann nicht auf eine funktionelle Beeinträchtigung unter Stress, übermäßige Belastung oder Pathologie anderer Organe zurückgeführt werden, daher ist die Diagnose eines Prolaktinoms höchstwahrscheinlich.

Bei Männern kann ein Mikroadenom, das Prolaktin absondert, möglicherweise nicht sofort bemerkt werden, da die Klinik gelöscht wird. Eine Zunahme des Körpergewichts und eine Abnahme der sexuellen Funktion bei einem Mann, der sich nicht allzu sehr um seine Gesundheit und Ernährung kümmert, ist berechtigt, und Potenzprobleme können wegen Übergewicht „abgeschrieben“ werden. Das Auftreten einer Entlassung aus den Brustdrüsen kann ein Schlüsselsymptom sein, das einen solchen Patienten dazu zwingt, einen Arzt aufzusuchen.

Bei einer Hyperplasie von Zellen, die ein Schilddrüsen-stimulierendes Hormon produzieren, wird die Schilddrüse stimuliert, um die Sekretion ihrer Hormone zu verstärken. Das Ergebnis kann nicht nur Knotenstruma sein, sondern auch eine schwere Thyreotoxikose, bei der Patienten signifikant an Gewicht verlieren, emotional labil sind, Tachykardie und andere Herzrhythmusstörungen erfahren, zu Hypoglykämie und anderen endokrinologischen Stoffwechselstörungen neigen. Diese Pathologie erfordert immer eine rechtzeitige Korrektur. Mit der Eliminierung eines Hypophysentumors kehrt die Schilddrüsenfunktion normalerweise zur Normalität zurück.

Eine besondere Art des Hypophysen-Mikroadenoms ist das Somatotropinom. Dieser Tumor sekretiert eine übermäßige Menge an somatotropem Hormon, das für das Wachstum des Gewebes und des Organismus insgesamt verantwortlich ist. Ein Merkmal des somatotropen Mikroadenoms kann darin gesehen werden, dass sich seine Manifestationen bei Auftreten im Kindesalter oder bei Erwachsenen unterscheiden.

Bei Kindern bewirkt das Wachstumshormon der Hypophyse ein verstärktes und unkontrolliertes Wachstum des gesamten Körpers, was zu Gigantismus führt. Häufig leiden diese Patienten an verschiedenen Pathologien der inneren Organe, deren Wachstum mit der Zunahme des gesamten Organismus nicht „mithält“. Daher neigen die Patienten neben starkem Wachstum zu Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, der Lunge und des Genitalbereiches.

Hypophysenhormone und Organkommunikation

Bei Erwachsenen kann das somatotrope Mikroadenom in bestimmten Teilen des Körpers - dem Gesicht, den Händen, den Füßen - eine Zunahme bewirken, was als Akromegalie bezeichnet wird. Da das Skelett bereits gebildet ist und die Wachstumszonen der Knochen geschlossen sind, tritt keine Zunahme der Körpergröße auf, und die Hauptwirkung des Hormons manifestiert sich in Weichteilen. Die Patienten haben eine rauhe Stimme, massivere Gesichtszüge, eine Neigung zu Bluthochdruck, Diabetes insipidus und onkologischen Erkrankungen.

Das kortikotrope Adenom verbessert die Funktion der Nebennierenrinde und wird meistens zur Ursache der Itsenko-Cushing-Krankheit. Die Symptome der Erkrankung werden auf eine Zunahme des Körpergewichts mit der Ablagerung von Fett hauptsächlich im Nacken, Bauch, Oberschenkeln, dem Auftreten von rot-burgundischen Dehnungsstreifen auf der Haut (Stria), einem gestörten Haarwachstum, insbesondere bei Frauen reduziert. Neben äußeren Anzeichen werden häufig arterielle Hypertonie und Steroid-Diabetes mellitus diagnostiziert, die mit einem Überschuss an zirkulierendem Cortisol im Körper in Verbindung stehen. Patienten leiden häufig an psychischen und Verhaltensstörungen.

Ein gonadotropes Hormon produzierendes Mikroadenom kann die Funktion der peripheren Geschlechtsdrüsen verändern und bei Frauen mit dem Risiko einer malignen Transformation zu Unfruchtbarkeit, Impotenz und Endometriumhyperplasie führen. Diese Symptome deuten selten auf ein Hypophysen-Mikroadenom hin, so dass Patienten von den durch den Tumor verursachten sekundären Prozessen lange Zeit von einem Urologen oder Gynäkologen behandelt werden können.

Aufgrund der Größe des Mikroadenoms und seiner Lage in der Hypophysenfossa sind keine Symptome einer Schädigung des Zentralnervensystems oder der benachbarten Nerven zu erwarten. Der Tumor ist nicht in der Lage, ein ophthalmisch-neurologisches Syndrom, das für Hypophysenadenome größerer Größe (Makroadenom) charakteristisch ist, in jedem Fall zu verursachen, wenn sein Wachstum nicht zunimmt. Wenn es Kopfschmerzen, Sehstörungen oder Geruch gibt, dann überschritt das Mikroadenom höchstwahrscheinlich 10 mm und wurde zu einem Makroadenom, das über die Hypophysenfossa hinausging.

Mit einer weiteren Zunahme des Neoplasmas werden sich die Symptome verschlechtern, und andere Symptome können sich zu den endokrinen Störungen zusammenschließen - Kopfschmerzen, Schwindel, verschwommenes Sehen usw. Um eine solche Entwicklung von Ereignissen zu verhindern, sollten Patienten mit einem asymptomatischen Mikroadenom unter dynamischer Beobachtung stehen. Tumorentfernung wird vorgeschlagen.

Das Syndrom radiologischer Veränderungen ist auch für das Mikroadenom nicht typisch. Der Tumor geht nicht über die Lokalisation der Hypophyse hinaus und verursacht keine Störung der Knochenstrukturen. Daher ist es nicht möglich, ihn während der Röntgenbeugung zu erkennen. Diese Tatsache war der Grund dafür, dass es seit Jahrzehnten unmöglich war, einen Tumor zu diagnostizieren, und eine Diagnose konnte nur in einer Klinik gestellt werden. Mit dem Aufkommen moderner Forschungsmethoden und der Möglichkeit der MRI für eine Vielzahl von Anfälligen wurde das Mikroadenom bereits im Anfangsstadium seiner Entwicklung entdeckt.

Die meisten Patienten, die ein Hypophysen-Mikroadenom identifiziert haben, fragen sich, ob der Tumor gefährlich ist. Auch bei asymptomatischer und versehentlicher Erkennung von Mikroadenomen möchte der Patient wissen, was in Zukunft von einem solchen Neoplasma zu erwarten ist. Ein Mikroadenom mit rechtzeitiger Entdeckung ist nicht gefährlich. Bei Symptomen einer Überproduktion von Hormonen verschreibt der Arzt eine konservative Behandlung oder bietet an, den Tumor loszuwerden. Asymptomatische Mikroadenome sind nur durch ihr weiteres Wachstum und ihre Umwandlung in Makroadenome gefährlich, wenn Anzeichen einer Kompression der umgebenden Strukturen auftreten können, selbst wenn der Tumor selbst inaktiv ist.

Gefahr des Mikrocaenomwachstums - ein Grund für die obligatorische Beobachtung durch einen Arzt!

Gefahren sind Fälle von hormonell aktiven oder wachsenden Mikroadenomen, bei denen der Patient die Behandlung ablehnt. In diesem Fall sind irreversible Veränderungen in den inneren Organen aufgrund einer Überproduktion von Schilddrüsenhormonen und Nebennieren möglich. Sekundäre Hypertonie oder Diabetes können ebenfalls lebensbedrohliche Zustände verursachen, und ein thyrotoxisches Herz kann früher oder später aufhören. Solche Tumorfolgen können nicht nur zu einer erheblichen Störung des Lebens, sondern auch zum Tod des Patienten führen.

Das Risiko eines Mikroadenoms bei fehlender Behandlung beruht auf einem weiteren Tumorwachstum, das mit Anomalien der inneren Organe, irreversiblen Veränderungen des Sehvermögens und Komplikationen nach der operativen Behandlung großer Hypophysenadenome (Infektion, Hirnschäden usw.) einhergehen kann.

Mikroadenom und Schwangerschaft

Da bei jungen Frauen, die die Geburt von Kindern planen können, häufig ein Mikroadenom entdeckt wird, ist die Frage einer erfolgreichen Schwangerschaft sehr wichtig. Bei einem inaktiven Mikroadenom ist eine Schwangerschaft nicht kontraindiziert, aber eine Frau sollte ihre Hormone sorgfältig überwachen und rechtzeitig ein MRT erhalten, um die Größe des Tumors zu klären. Wenn es Beweise gibt, ist es besser, es loszuwerden, da eine Schwangerschaft ein schnelles Wachstum auslösen kann.

Wenn hormonell aktive Tumore Hormone durch Einnahme von Medikamenten oder Operationen normalisieren müssen. Wenn eine Frau an Prolaktinom leidet, wird die Schwangerschaft wahrscheinlich erst nach einem Jahr wirksamer Behandlung geplant. Wenn dies der Fall ist, müssen natürlich mindestens einmal pro Trimester Hormontests durchgeführt werden, um einen Endokrinologen und einen Augenarzt zu konsultieren, und die Vorbereitungen für die Behandlung eines Tumors müssen abgebrochen werden. Stillen mit Hypophyse-Mikroadenom ist in der Regel kontraindiziert.

Diagnose und Behandlung von Hypophysen-Mikroadenomen

Bei Anzeichen einer Zunahme der Hormonaktivität der peripheren Drüsen wird der Spezialist immer eine Studie zur Beseitigung oder Bestätigung des Wachstums des Hypophysen-Mikroadenoms vorschreiben.

Zusätzlich zur Bestimmung der Konzentration der Nebennierenhormone, der Schilddrüse und der Sexualsteroide wird dem Patienten eine MRT oder CT angeboten. Die Radiographie ist für das Mikroadenom nicht wichtig, da der Tumor nicht zu Veränderungen in den Knochenstrukturen führt, und durch Computer- oder Magnetresonanztomographie ein vollständiges Bild der Krankheit vermittelt werden kann, das die geschichtete Struktur der Hypophyse "zeigt".

Es ist zu beachten, dass bei sehr kleinen Tumorgrößen auch moderne Forschungsmethoden unwirksam sein können. Die Klinik für hormonproduzierende Mikroadenome macht es jedoch erforderlich, die Diagnose auf andere Weise zu bestätigen. Der Arzt hilft bei der Erforschung von Hypophysenhormonen (Radioimmunmethode), deren Zunahme in Gegenwart eines Tumors zweifellos verursacht.

Die Behandlung von Mikroadenomen sollte beginnen, sobald eine genaue Diagnose gestellt ist. Für asymptomatische Mikroadenome ist keine spezifische Therapie erforderlich. In solchen Fällen ist jedoch eine Beobachtung erforderlich, um den Moment des Beginns des weiteren Bildungswachstums nicht zu versäumen. Dem Patienten wird empfohlen, sich einmal im Jahr oder in zwei Jahren einer MRI zu unterziehen und regelmäßig einen Endokrinologen aufzusuchen. Wenn Symptome eines Tumorwachstums auftreten, sollten Sie den Besuch beim Arzt nicht verschieben.

Die Behandlung des Hypophysen-Mikroadenoms ist bei hormoneller Aktivität oder anhaltendem Wachstum erforderlich. Für ein optimales Ergebnis werden in der Regel je nach Tumorart unterschiedliche Behandlungen kombiniert.

Die Mikroadenomtherapie umfasst:

  • Verschreibung hormonell stabilisierender Medikamente;
  • Chirurgische Entfernung;
  • Radiochirurgie-Tumoren.

Die konservative Therapie wird durch die Art der Hormone bestimmt, die durch Mikroadenome produziert werden, und die Fähigkeit des Tumors, auf Arzneimittelwirkungen zu reagieren. Ein besonders guter Effekt wird bei Prolaktinomen beobachtet, wenn die Verschreibung von Cabergolin, Parlodel (Dopaminomimetikum) innerhalb von zwei Jahren zum vollständigen Verschwinden des Tumors und zum Abbruch einer übermäßigen Prolaktinsynthese führen kann. Bei einigen Patienten wird ein gutes Ergebnis festgestellt, wenn Somatostatin und seine Analoga (Octreotid) und Thyrostatika verschrieben werden. Bei solchen Mikroadenomen führt die medikamentöse Therapie jedoch nicht immer zu einer dauerhaften Wirkung.

Entfernung des Adenoms durch die Nase

Chirurgische Taktiken werden in Bezug auf Mikroadenome gezeigt, die nicht konservativ behandelt werden können oder deren weiteres Wachstum beobachtet wird. Die Notwendigkeit einer offenen Operation (Kraniotomie) bei kleinen Hypophysentumoren tritt normalerweise nicht auf, und der Chirurg verwendet eine endoskopische Methode, bei der der Tumor mit einem Endoskop und durch den Nasendurchgang entfernt wird. Die minimalinvasive Natur einer solchen Operation vermeidet ernsthafte Komplikationen und impliziert auch eine kurze postoperative Periode mit nicht mehr als drei Tagen im Krankenhaus.

Die Radiochirurgie, bei der ein Tumor ohne Operation entfernt werden kann, wird immer beliebter. Ein Radiomesser ist ein Strahlungsstrahl, der gezielt auf Mikroadenome wirkt. Die Genauigkeit der Strahlenexposition wird durch Überwachung der CT oder MRI erreicht. Die radiochirurgische Entfernung des Tumors kann ambulant durchgeführt werden. Nach der Bestrahlung nimmt die Größe des Mikroadenoms allmählich ab, was dem Patienten keine Unannehmlichkeiten bereitet. Wenn der Tumor Hormone produziert, kann eine medikamentöse Behandlung zur Korrektur des hormonellen Hintergrunds verordnet werden.

Die Prognose für Mikroadenome ist normalerweise gut, da ein kleiner Tumor besser behandelbar ist als ein großer Tumor, der benachbarte Strukturen quetscht. Wenn der Arzt die Operation als die einzig mögliche Methode zur Behandlung einer Krankheit ansieht, sollten Sie keine Angst haben und sich weigern, da das Risiko einer Mikroadenomprogression ohne Behandlung sehr viel höher ist als bei der chirurgischen Entfernung, zumal diese in der Regel minimalinvasiv durchgeführt wird. Patienten mit asymptomatischem Mikroadenom müssen ihren gewohnten Lebensstil nicht ändern oder Medikamente einnehmen, aber wir sollten nicht den regelmäßigen Arztbesuch und die MRT-Kontrolle vergessen.

Hypophyse-Mikroadenom: Ursachen, Behandlungsmöglichkeiten

Hypophysen-Mikroadenom ist ein gutartiger Neoplasma von bis zu 10 mm Größe.

Die Krankheit wird häufig erkannt, der dritte Teil der Hirntumorbildungen in der Welt ist für diese Erkrankung verantwortlich - exakte Daten können aufgrund der geringen Größe des Tumors und des Fehlens eines klaren Bilds der Symptome nicht angegeben werden.

In der Regel erfahren die Menschen, was ein Hypophysen-Mikroadenom ist, nach einer Untersuchung auf Gefäß- oder Gehirnerkrankungen. Der Tumor tritt bei Frauen mittleren Alters auf, die mit Belastungen der Hypophyse während Schwangerschaft, Geburt, Stillzeit einhergehen.

Anzeichen von Mikroadenomen werden nicht erkannt, Tumorzellen sind nicht in der Lage, Hormone zu produzieren. Es gibt Fälle, in denen vor dem Hintergrund eines Neoplasmas ein Mangel, ein Übermaß an Hormonen festgestellt wird. In allen Fällen eines gestörten hormonellen Hintergrunds muss das Vorhandensein von Mikroadenomen untersucht werden.

Ursachen von Mikroadenomen

Im Zusammenhang mit Tumorerkrankungen wurden die Ursachen für die Bildung von Hypophysen-Mikroadenomen nicht vollständig identifiziert. Es gibt mutmaßliche Faktoren, die eine Zellteilung verursachen:

  • Vererbung;
  • Versagen der Hypothalamusregulierung der Funktionsfähigkeit der Hypophyse;
  • Läsionen des Zentralnervensystems als Folge von Infektionen, Verletzungen;
  • Zugehörigkeit zum weiblichen Geschlecht und damit verbundene Konsequenzen - Schwangerschaft und Geburt, Abtreibung, Hormonpillen;
  • eine Fehlfunktion der peripheren Drüsen, die die Hypophyse stimuliert, in Form der Folgen, dass sich ihre Zellen ausdehnen und in der Zukunft Mikroadenome bilden.

Klassifizieren Sie den Tumor nach der Struktur der zystischen und homogenen. Ersteres gilt als Folge von Blutungen im Tumorgewebe, die die Prognose nicht beeinflussen.

Symptome von Mikroadenomen

Der vordere Lappen der Hypophyse ist für die Produktion von Hormonen verantwortlich, die die Aktivität der Nebennieren, der Schilddrüse und der Eierstöcke erhöhen, die den Gewebestoffwechsel und das Wachstum regulieren. Die Symptome von Hypophysen-Mikroadenomen können sich bei Menschen unterschiedlichen Geschlechts und Alters unterschiedlich manifestieren.

Inaktive Art von Mikroadenomen und hormonproduzierendem Neoplasma. Zeigt nicht die Aktivität des Hypophysen-Mikroadenoms bei der Hardwarediagnostik. Das Hormon produzierende Mikroadenom manifestiert sich durch helle und vielfältige Anzeichen, die den Patienten veranlassen, einen Arzt aufzusuchen. Die funktionellen Fähigkeiten des Tumors bestimmen die Symptome bei Frauen und Männern.

Ein Mikroadenom führt zu Impotenz, Unfruchtbarkeit und Endometriumhyperplasie. Die Symptome können dazu führen, dass der Patient beim Frauenarzt, Urologen und Arzt nach der Ursache der Erkrankung sucht, ohne zu ahnen, dass der Grund im Kopf liegt.

Der Tumor ist klein und geht nicht über die Lokalisationsgrenzen hinaus, die lokalisierten Nerven werden nicht beeinträchtigt, es gibt keine Symptome einer ZNS-Schädigung. Unter den Symptomen wird kein ophthalmisch-neurologisches Syndrom festgestellt, das für ein großes Hypophysenadenom charakteristisch ist.

Wenn der Patient Sehstörungen hat, sind Kopfschmerzen und Mikroadenome gewachsen und zu einem Makroadenom geworden. Wenn der Tumor voranschreitet, treten neben endokrinen Störungen eine ganze Reihe unangenehmer Symptome auf. Um eine Komplikation auszuschließen, sollte ein asymptomatisches Mikroadenom von einem Arzt beobachtet werden, und wenn die Ausbildung zu wachsen beginnt, müssen Sie über die Operation nachdenken.

Es ist unmöglich, einen Hypophysentumor im Frühstadium zu bestimmen, ein Röntgenbild zeigte keinen Tumor dieser Größe. Mit der Verwendung von MRI wurden die Diagnosefunktionen erweitert.

Prolaktinom

Wenn die hormonelle Aktivität zunimmt, wird viel Prolaktin nachgewiesen und der Tumor wird als Prolaktinom bezeichnet. Bei einer solchen Krankheit sind die Geschlechtsdrüsen gestört, die Symptome bei Frauen und Männern sind jedoch unterschiedlich. Bei Frauen kommt es zu einer Gewichtszunahme, Milchfreisetzung aus der Brust, Versagen des Menstruationszyklus, Unfruchtbarkeit.

Die Kombination von Symptomen kann nicht durch Stress, Stress oder Pathologie der Organe gerechtfertigt werden. Bei Männern sind die Symptome des Prolactinoms auf eine Zunahme des Körpergewichts und eine Abnahme der Potenz reduziert, aber die Anzeichen können als natürlich angesehen werden, wodurch der Patient den Arztbesuch aufschiebt. Ein lebhaftes Symptom, wenn ein Mann erkennt, dass etwas nicht stimmt, wird er aus der Brust entlassen.

Wenn die Anzahl der Schilddrüsen produzierenden Hormonzellen zunimmt, werden die Schilddrüsenhormone freigesetzt. Als Folge davon wächst Kropf, erscheinen: Tachykardie, emotionale Labilität, Gewichtsverlust, endokrine Störungen.

Die Pathologie erfordert einen medizinischen Eingriff, wenn das Mikroadenom der Hypophyse eliminiert ist und die Schilddrüsenfunktionen wiederhergestellt sind.

Wachstumshormon

Wenn der Tumor ein somatotropes Hormon produziert, das das Gewebewachstum beeinflusst, wird dieses Hypophysen-Mikroadenom als Somatotropinom bezeichnet. Die Symptome des Tumors variieren bei Erwachsenen und Kindern.

In jungen Jahren aktiviert das Somatotropin das unkontrollierte Wachstum des Organismus und die Folgen einer solchen Aktivität - Gigantismus. Bei diesen Menschen werden Pathologien der inneren Organe identifiziert, da sie keine Zeit haben, um mit dem Wachstum des Organismus Schritt zu halten. Patienten sind anfällig für Lungen-, Magen-Darm-, Urogenitalerkrankungen.

Bei Erwachsenen erhöht das Somatotropinom die Größe eines separaten Körperteils, es handelt sich dabei um die Hand, das Gesicht oder den Fuß. Solche Effekte werden Akromegalie genannt. Im Erwachsenenalter ist das Skelett längst gestärkt und geformt worden, die Körpergröße ändert sich nicht, alle Veränderungen beziehen sich auf Weichgewebe.

Unter den Anzeichen stellen Somatotropinome eine raue Stimme, massive Teile des Gesichts, eine Neigung zur Onkologie, erhöhten Blutdruck und Diabetes insipidus fest.

Corticotropin

Wenn das Mikroadenom die Arbeit der Nebennierenrinde aktiviert, spricht man von einem kortikotropen Adenom. Es führt zur Entwicklung der Itsenko-Cushing-Krankheit.

Ein deutliches Signal der Krankheit ist die Gewichtszunahme mit Ablagerung von Fett auf Bauch, Hals und Oberschenkeln. Zu den Symptomen zählen auch Striae, gestörtes Haarwachstum, Steroiddiabetes, beeinträchtigte Verhaltensfaktoren und der psychische Zustand.

Wie gefährlich ist das Mikroadenom?

Die Patienten werden aufgefordert, sich pünktlich mit Hypophysen-Mikroadenomen behandeln zu lassen, um zukünftige Folgen zu vermeiden. Natürlich ist der Arzt bereit, Ihnen mitzuteilen, was passiert, wenn Sie den Tumor nicht behandeln.

Bei rechtzeitiger Intervention ist das Mikroadenom nicht gesundheitsgefährdend. Im Falle einer übermäßigen Hormonproduktion wird der Patient aufgefordert, den Tumor zu entfernen oder mit Pillen behandelt zu werden. Die Gefahr von Adenomen dieser Art besteht darin, dass sie anfangen können zu wachsen, wodurch sie die umgebenden Strukturen pressen.

Wenn eine Person mit dieser Entwicklung der Krankheit die vom Arzt empfohlene Behandlung ablehnt, können die Folgen irreversibel sein. Zum Beispiel kann es zu Veränderungen in der Arbeit der inneren Organe unter dem Einfluss der aktiven Produktion von Nebennierenhormonen, der Schilddrüse, kommen.

Diabetes, thyrotoxisches Herz, Bluthochdruck und andere lebensbedrohliche Zustände können sich entwickeln. Dies sollte nicht erlaubt sein. Daher kann die Behandlung in Bezug auf Krankheiten wie Hypophysenmikroadenom nicht verschoben werden.

Identifizierungs- und Behandlungsmöglichkeiten für Mikroadenome

Wenn Sie eine erhöhte Hormonproduktion feststellen, wird der Arzt dem Patienten eine Studie vorschreiben, anhand derer Sie die Ursache für eine solche Drüsenaktivität ermitteln können, einschließlich des Hypophysen-Mikroadenoms. Der Patient muss Tests bestehen, um den Hormonspiegel zu bestimmen, sich einer CT oder MRT zu unterziehen.

Sie sollten nicht besonders auf Röntgenaufnahmen zählen - im Falle einer Krankheit sind solche Diagnosen nicht aussagekräftig. Im Gegensatz zur Durchleuchtung bieten MRI und CT ein detailliertes Bild der Erkrankung, wobei Schicht für Schicht Aufnahmen der Hypophysenstruktur gemacht werden.

Zur Diagnose können sie einen Tumor aufgrund seiner geringen Größe nicht erkennen, das klinische Bild lässt jedoch den Verdacht erkennen. Der Arzt kann die Radioimmunmethode verwenden, um die Hypophysenhormone zu untersuchen, da eine Zunahme ihrer Zahl auf einen Tumor hinweist.

Sofort nach Bestätigung der Diagnose können Sie mit der Behandlung beginnen. Eine spezielle Therapie für Patienten mit asymptomatischem Mikroadenom ist nicht erforderlich, Sie müssen nur von einem Arzt gesehen werden, um den Moment, in dem der Tumor zu wachsen beginnt, nicht zu übersehen.

Für eine dynamische Beobachtung reicht es aus, 1-2 Mal pro Jahr eine MRI-Untersuchung durchzuführen, sich in Richtung eines Endokrinologen untersuchen zu lassen und Ihre Gesundheit zu überwachen, um die Verschlechterung nicht zu übersehen.

Bei der Erkennung der hormonellen Aktivität eines Neoplasmas oder seines Wachstums muss eine Behandlung ausgewählt werden. Ärzte kombinieren häufig Behandlungsschemata basierend auf der Art des Tumors, dem aktuellen Gesundheitszustand des Patienten und dem Vorhandensein von Kontraindikationen. Die Therapie umfasst Medikamente zur Normalisierung des Hormonhaushalts, chirurgische Entfernung, Radiochirurgie.

Der Arzt wählt die konservative Therapie unter Berücksichtigung der Art der produzierten Hormone und ihrer Reaktion auf Medikamente. Sie sind gut mit Prolaktinomtabletten behandelbar - wenn man Parlodel einnimmt, kann Cabergolin in einigen Jahren einen Tumor entfernen.

Ein gutes Ergebnis wird bei der Einnahme von Thyreostatika, Somatostatin, festgestellt. Die Wirkung hält möglicherweise nicht lange an, weshalb der Tumor noch operativ entfernt werden muss.

Chirurgie wird für Mikroadenome verordnet, die nicht auf eine konservative Behandlung ansprechen, weiterhin an Größe zunehmen oder Hormone produzieren. Normalerweise wird die Kraniotomie nicht für Mikroadenome herangezogen, die endoskopische Methode ist für den Chirurgen ausreichend - er erhält Zugang zur Tumorstelle durch die Nasenpassage. Aufgrund der minimalinvasiven Operation müssen keine besonderen Komplikationen abgewartet werden, die Rehabilitationsphase ist ziemlich schnell (die Patienten sind bis zu 3 Tage im Krankenhaus).

Ein weiterer Eingriff ist die radiochirurgische Methode, mit der ein Neoplasma ohne Operation entfernt werden kann. Tatsächlich ist das Funkmesser ein Strahlenstrahl, der auf das Adenom wirkt. Um auf den Tumor zu wirken, kontrolliert der Arzt das Instrument durch MRI, CT. Eine solche Operation kann ambulant durchgeführt werden. Nach einer gewissen Zeit ist der Tumor verkleinert, während sich der Patient nicht unwohl fühlt. Wenn das Mikroadenom Hormone produziert, werden dem Patienten parallel Medikamente verschrieben, die den Hormonhaushalt korrigieren.

In Bezug auf das Hypophysen-Mikroadenom ist die Prognose günstig - die geringe Größe des Neoplasmas legt nahe, dass der Prozess einfacher ist als die Behandlung großer Tumoren, die benachbarte Organe betreffen.

Wenn der Patient operiert werden soll, lehnen Sie ihn nicht ab - weiteres Tumorwachstum ist viel schlimmer als eine Operation. Darüber hinaus zeichnen sich moderne Methoden durch eine geringe Anzahl von Nebenwirkungen, eine schnelle Erholung der Gesundheit und die Fähigkeit aus, den Tumor für immer zu vergessen.

Nach dem Therapieverlauf sollte der Patient sich mit dem Arzt über die weitere Vorbeugung gegen verschiedene Krankheiten, den Lebensstil und die Diätkorrektur beraten. Eine regelmäßige Routineinspektion einmal im Jahr verhindert die Entwicklung verschiedener Krankheiten und gibt Ihnen Vertrauen in die Zukunft. Eine regelmäßige Routineinspektion einmal im Jahr verhindert die Entwicklung verschiedener Krankheiten und gibt Ihnen Vertrauen in die Zukunft.

Hypophysen-Mikroadenom: Symptome, Behandlungsmethoden und Auswirkungen bei Frauen

Hypophysen-Mikroadenom ist eine Formation, die aus Zellen eines Organs besteht. Es bezieht sich auf gutartig. Was ist ein gefährliches Hypophysen-Mikroadenom? Wenn die Größe des Tumors nicht mehr als 10 Millimeter beträgt, besteht keine Gefahr für den Menschen.

Ein Mikroadenom im Anfangsstadium des Erscheinens kann keine negativen Symptome bei Frauen oder den Vertretern des stärkeren Geschlechts verursachen. Die Ursachen des Tumors sind unterschiedlich und die Folgen davon. Was sind Anzeichen einer Adenohypophyse und wie werden Pathologien behandelt?

Hypophysen-Mikroadenome werden nur in einem Krankenhaus unter Beteiligung eines erfahrenen Arztes behandelt. In der Anfangsphase der Entwicklung stellt das Mikroadenom kein Risiko für die menschliche Gesundheit dar. Normalerweise wird diese Formation während der Umfrage zufällig erkannt.

Das Auftreten dieses Tumors kann auf ein Ungleichgewicht der Hormone im Körper hinweisen, zum Beispiel während einer schlechten Ökologie oder in der Schwangerschaft. Dieses Organ beeinflusst die wichtigen Prozesse im Körper, und eine Störung in seiner Arbeit hat negative Folgen.

Hypophysenpathologie tritt normalerweise im Vorderlappen des Organs auf. Dieser Anteil beeinflusst die Produktion wichtiger Hormone und reguliert deren Anzahl.

Dieses Organ befindet sich im menschlichen Schädel und hat eine Durchmessergröße von nicht mehr als 12 Millimetern. Trotz seiner geringen Größe kontrolliert dieser Körper wichtige Prozesse, einschließlich der Produktion von Hormonen.

Eisen selbst kann das Auftreten negativer Symptome beim Menschen nicht beeinflussen. Komplikationen, die sich bemerkbar machen, wenn die Drüse die Produktion anderer Organe nicht durch die Menge der produzierten Hormone steuern kann, was zu einer Abnahme oder Zunahme im Körper führt. Dies wirkt sich nachteilig auf die allgemeine Gesundheit der Person aus.

Kann die Neurohypophyse von alleine verschwinden? Manchmal ist dies möglich, kommt aber selten vor. Üblicherweise werden verschiedene Therapiemethoden eingesetzt, um die Pathologie zu beseitigen.

Was ist Mikroadenom, Ursachen und Anzeichen seiner Manifestation, Therapiemethoden und Prognosen - all das wird im Folgenden beschrieben.

Die Ursachen der Pathologie

Was dieses Mikroadenom ist, ist klar. Aber was sind die Gründe für sein Auftreten? Ärzte können diese Frage heute nicht eindeutig beantworten, da die Studien noch nicht abgeschlossen sind. Es ist anzumerken, dass die wahrscheinlichsten Punkte, die zur Manifestation einer solchen Pathologie führen können, die folgenden sind:

  • Verminderte Hormondrüsenfunktionen.
  • Verletzungen des Geheimnisses.
  • Angeboren
  • Die Niederlage des zentralen Nervensystems.
  • Schwangerschaft
  • Akzeptanz von Hormonpräparaten für eine lange Zeit.

Ein Tumor, der solchen Faktoren ausgesetzt ist, kann sich schnell entwickeln. Es erscheint normalerweise in einem einzigen Formular, es können jedoch mehrere Formationen gleichzeitig angezeigt werden. Normalerweise ändert das Auftreten mehrerer Knoten die Taktik der Behandlung und Prognose.

Auftreten von Mikroadenomen

Die Körperfront kann Hormone produzieren, die für die Arbeit der Nebennieren, der Schilddrüse und der Eierstöcke verantwortlich sind. Diese Hormone steuern auch den Stoffwechselprozess, verbessern ihn und fördern das Gewebewachstum. Die Symptome für jede Person können unterschiedlich sein. Das hängt vom Alter des Patienten und seinem Geschlecht ab.

Ein Tumor kann sein:

Im zweiten Fall verursacht die Krankheit keine negativen Symptome bei einer Person und manifestiert sich in keiner Weise. Wenn ein Tumor in der Drüse beginnt, Hormone zu produzieren, kann dies verschiedene negative Manifestationen verursachen.

Eine Person kann solche Manifestationen nicht übersehen. In diesem Fall wird die Selbstmedikation nicht empfohlen. Die Therapie sollte nur mit einem erfahrenen Arzt durchgeführt werden.

Arten der Pathologie

Symptome der Krankheit können abhängig von der Funktionalität der Drüse auftreten. Es verursacht bestimmte Krankheiten.

Prolaktinom

Wenn Eisen eine große Menge Prolaktin produziert, verursacht es Prolaktin. Die Besonderheit der Pathologie ist, dass sie die Funktion des Fortpflanzungssystems beeinflusst. Die Symptome für verschiedene Geschlechter sind unterschiedlich. Zum Beispiel kann eine Frau nicht schwanger werden, ihr Menstruationszyklus ist gestört, ihr Gewicht nimmt zu und so weiter.

Solche Symptome können nicht mit Symptomen anderer Pathologien verwechselt werden. Bei Männern können Übergewicht, Probleme im Bett, verminderte Libido usw. auftreten. Dies ist in der Regel eine Person nicht aufpasst, weil er der Meinung ist, dass das Auftreten solcher Probleme Müdigkeit verursacht. Dies führt dazu, dass er sich mit einer Verzögerung an den Arzt wendet.

Außerdem kann eine erhöhte Anzahl von Hormonen, die die Hypophyse produziert, eine Störung der Schilddrüsenfunktion verursachen. Dies führt zu Kropf, Gewichtsverlust und Störungen des Hormonsystems.

Bei solchen Erkrankungen ist die obligatorische Teilnahme eines Arztes während der Behandlung erforderlich. Nur die Beseitigung der Ursachen negativer Symptome im Frühstadium der Erkrankung ergibt eine positive Prognose von mr.

Wachstumshormon

Diese Art von Krankheit zeichnet sich dadurch aus, dass sie mit dem vermehrten Wachstum von Zellen und Geweben beginnt. Symptome können auch unterschiedlich sein. Das hängt vom Alter der Person ab.

In der Kindheit kann eine solche Krankheit die Ursache von Gigantismus sein, da der Körper schnell wächst und sich entwickelt. Oft haben diese Kinder Organe, die nicht funktionieren, Probleme treten im Genitalbereich, im Magen-Darm-Trakt und anderen auf.

Bei Erwachsenen kann diese Krankheit zu einem erhöhten Wachstum bestimmter Körperteile führen. Dies sind oft Gliedmaßen.

Corticotropin

Mit dieser Pathologie erhöht sich die Funktionalität der Nebennieren, was zur Cushing-Krankheit führt. In diesem Fall wird eine Person in großen Mengen Fett auf die Oberschenkel oder den Bauch eingelagert, die Haare beginnen herauszufallen, der Geisteszustand und andere Momente werden gestört.

Mikroadenom-Gefahr

Wenn Sie keine dringenden Maßnahmen zur Diagnose der Pathologie und ihrer Behandlung ergreifen, wird dies dazu führen, dass der Tumor allmählich wächst und sich ausdehnt, was zu Komplikationen führt. Bei rechtzeitiger Behandlung ist diese Krankheit für den Menschen nicht gefährlich.

Solche Tumore werden oft mit Medikamenten behandelt. Die Gefahr für den Menschen ist der Faktor, wenn das Adenom an Größe und Fortschritt zunimmt. Dies führt dazu, dass der Tumor die in der Nähe befindlichen Gewebe drückt.

Wenn eine Person nicht rechtzeitig einen Arzt konsultiert, keine Behandlung durchführen möchte oder die Anweisungen des Arztes während des Therapieverlaufs falsch befolgt, kann dies zu negativen Folgen führen. Dies ist oft eine Verletzung der Struktur von Organen, die nicht mehr normal funktionieren können.

Laufende Pathologie lohnt sich nicht, da sie zu Manifestationen von Diabetes, Herzkrankheiten, Bluthochdruck und anderen Erkrankungen führen kann.

Mikroadenom während der Schwangerschaft

Ärzte sagen, dass Mikroadenome bei Frauen im jungen Alter auftreten können, wenn sie planen, ein Kind zu zeugen. Dies bringt gewisse Probleme mit sich. Wenn der Tumor inaktiv ist, ist die Schwangerschaft nicht kontraindiziert. Eine solche Frau muss jedoch ständig von einem Arzt überwacht und vor der Empfängnis untersucht werden.

Wenn die Untersuchung einen krebsartigen Tumor aufdeckt, sollte die Schwangerschaft nicht geplant werden. Es wird in kurzer Zeit erforderlich sein, eine Operation durchzuführen, um die Ausbildung zu entfernen.

Wenn ein Tumor hormonell aktiv ist, wird ihm ein Medikament verschrieben, das die Hormonmenge im Körper normalisieren kann. Bei Laktinose sollte die Schwangerschaft ein Jahr nach der Beseitigung der Pathologie geplant werden.

Außerdem muss eine Frau während des gesamten Therapieverlaufs ständig von einem Arzt untersucht werden. Die Laktation mit Mikroadenomen ist ebenfalls kontraindiziert. Eine Frau muss ihr Baby mit Hilfe von Trockenmischungen füttern, die in Apotheken verkauft werden.

Diagnose

Während der anfänglichen Erkennung von Mikroadenomen muss der Arzt verschiedene Arten von Untersuchungen vorschreiben, um die Diagnose zu bestätigen oder abzulehnen. Zusätzlich zum Spenden von Blut, um die Menge an Hormonen darin zu erkennen, muss sich der Patient einem CT-Scan oder MRT unterziehen. Röntgenaufnahmen können in diesem Fall keine genauen Ergebnisse zeigen, da bei einem Adenom normalerweise die Knochenstrukturen nicht verändert werden.

Die Ärzte stellen fest, dass mit einem kleinen Tumor trotz moderner instrumenteller Diagnoseverfahren die Bildung nicht immer sichtbar werden kann. Es ist jedoch möglich, die Pathologie mit anderen Methoden zu identifizieren. Dies erfordert eine Untersuchung der Hormone selbst. Wenn ihre Menge im Blut überschritten wird, zeigt dies das Vorhandensein von Mikroadenomen an.

Behandlung von Hypophysen-Mikroadenomen

Nach der korrekten Diagnose kann die pathologische Behandlung sofort beginnen. Wenn ein Tumor keine negativen Symptome verursacht, wird nur seine Entwicklung überwacht. Eine spezielle Therapie ist nicht erforderlich. Ein solcher Patient muss lediglich ständig von einem Arzt untersucht werden, um den Moment der Entwicklung der Ausbildung nicht zu versäumen.

Wenn ein Tumor zu wachsen beginnt und eine große Menge Hormone produziert, ist seine Behandlung erforderlich. Um die Therapie so effektiv wie möglich zu gestalten, schreibt der Arzt dem Patienten verschiedene Behandlungsmethoden vor. Es hängt alles von den Merkmalen des Krankheitsverlaufs und der Art des Tumors ab.

Die Therapie kann mit solchen Methoden durchgeführt werden:

  1. Chirurgische Intervention
  2. Empfang von Vorbereitungen.
  3. Radiochirurgie

Operativer Eingriff

Wenn der Tumor zu wachsen beginnt und dieser Prozess mit Hilfe von Medikamenten unmöglich ist, verschreibt der Arzt eine Operation, um die Pathologie zu entfernen. Chirurgische Eingriffe werden bei dieser Erkrankung nur selten offen durchgeführt.

Eine endoskopische Art der Operation wird häufig verwendet. Der Tumor wird mit einer Videokamerasonde durch die Nase entfernt. Nach einem solchen Eingriff werden selten Komplikationen beobachtet, die Erholungsphase ist kurz und der Patient kann am dritten Tag nach dem Eingriff entlassen werden.

Medikamentöse Behandlung

Wenn sich der Tumor gerade manifestiert hat und nicht voranschreitet, wird ihm ein Medikament verschrieben. Einige von ihnen können einen Tumor in 1-2 Jahren vollständig entfernen. Alle Arzneimittel werden nur von einem Arzt verordnet. Aber nicht immer können Drogen helfen.

Radiochirurgie

Diese Methode ist in letzter Zeit immer beliebter geworden. Bei dieser Art von Operation wird ein Laser verwendet, der auf den Tumor gerichtet ist. Die Überwachung erfolgt mit CT oder MRI.

Nach der Bestrahlung kann der Tumor von selbst verschwinden. Es verursacht keinen Schaden für den Patienten und keine negativen Symptome. Parallel zu dieser Methode können Medikamente zur Korrektur der Hormonspiegel verschrieben werden.

Prognose und Folgen des Mikroadenoms

Diese Krankheit tritt häufiger bei Frauen auf. Die Gefahr besteht darin, dass sie nicht schwanger werden und kein Baby bekommen kann. Dies geschieht in 80% der Fälle.

Wenn sich das Hypophysen-Mikroadenom des Gehirns nach der Empfängnis manifestiert, muss die Pathologie ständig überwacht werden, um eine Entwicklung zu verhindern. Prolactin, das in großen Mengen in einem Tumor ausgeschieden wird, kann die Gebärmuttermuskulatur beeinflussen und zu unwillkürlichen Kontraktionen führen. Dies kann zu Fehlgeburten führen.

Wenn eine Frau bereits geboren hat und ein Adenom in ihr diagnostiziert wird, muss sie, um den Zustand zu stabilisieren, ständig hormonelle Präparate einnehmen, die die Hormonmenge im Körper stabilisieren.

Komplikationen können nicht nur zum Abbruch führen, sondern auch verschiedene andere Pathologien verursachen. Unter diesen können Diabetes, Herzmuskelerkrankungen und andere sein.

Prävention

Um während der Schwangerschaft kein Adenom zu zeigen, ist es wichtig, sich vor der Empfängnis einer vollständigen Untersuchung durch einen Arzt zu unterziehen. Dies gilt sowohl für Männer als auch für Frauen. Denken Sie auch nicht an ein Kind unter Alkoholeinfluss. Dies verschlechtert die Prognosen.

Vor der Empfängnis ist es wichtig, einen gesunden Lebensstil zu führen, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, den Körper zu härten, die Immunität zu verbessern und sich zu bewegen. Es ist notwendig, Stresssituationen zu vermeiden, nicht nervös zu sein, viel Ruhe zu haben und auch den Kopf vor Verletzungen zu schützen.

Fazit

Wie aus dem Vorstehenden ersichtlich, ist das Hypophysen-Mikroadenom eine für den Menschen gefährliche Krankheit. Im Anfangsstadium der Manifestation ist es möglich, die Behandlung mit Hilfe von Medikamenten durchzuführen. Wenn der Arzt es für notwendig hält, wird eine Operation durchgeführt.

Wenn die Krankheit asymptomatisch ist, sollten Sie ständig von einem Arzt überwacht werden, um einen Rückfall rechtzeitig zu erkennen und Maßnahmen zu ihrer Beseitigung zu ergreifen. Während des gesamten Behandlungsverlaufs ist es unerlässlich, alle vom Arzt zugeschriebenen Medikamente einzunehmen und alle seine Empfehlungen zu befolgen.