Warum und wann verschreiben Ärzte Insulin?

Für viele ist das von einem Arzt geäußerte Wort "Insulin" mit Hoffnungslosigkeit verbunden. "Das ist das Ende", fegt durch Ihr Gehirn. "Jetzt kommst du nicht von der Nadel." Und vor den Augen steht ein düsteres Bild von schmerzhaften und schrecklichen Stacheln.

Ich verstehe Sie. Aber!

Wenn eine Person Typ-2-Diabetes hat, wird sie früher oder später Insulin erhalten.

Alle Menschen mit Diabetes bekommen früher oder später Insulin. Es ist in Ordnung. Dazu muss vorbereitet werden. Und das ist WELL, da es Ihnen erlaubt, das Leben zu verlängern und die Qualität zu verbessern.

Aber wie lässt sich feststellen, wer wann und warum Insulin benötigt?

Warum muss ich Insulin mit Typ-2-Diabetes stechen?

Insulin wird verschrieben, wenn keine Kompensation für Diabetes vorliegt. Das heißt, wenn es nicht möglich ist, Blutzuckerziele mit Tabletten zu erreichen, können die Ernährung und die Lebensweise geändert werden.

In der Regel wird die Insulinverabreichung nicht so sehr mit einer Verletzung der Empfehlungen von Ärzten in Verbindung gebracht, sondern mit einer Abnahme des Pankreas. Es geht um seine Reserven. Was heißt das

In der Bauchspeicheldrüse befinden sich Betazellen, die Insulin produzieren.

Unter dem Einfluss verschiedener Faktoren nimmt die Anzahl dieser Zellen jedes Jahr ab - die Bauchspeicheldrüse ist erschöpft. Im Durchschnitt tritt der Pankreasmangel nach 8 Jahren ab der Diagnose Typ-2-Diabetes auf.

Faktoren, die zum Abbau der Bauchspeicheldrüse beitragen:

  • Hoher Blutzucker (mehr als 9 mmol / l);
  • Hohe Dosen von Sulfonylharnstoff-Medikamenten;
  • Nichtstandardisierte Formen von Diabetes.

Hoher Blutzucker

Hoher Blutzucker (mehr als 9 mmol / l) hat eine toxische Wirkung auf die Betazellen der Bauchspeicheldrüse, wodurch die Insulinproduktion beeinträchtigt wird. Dies wird Glukosetoxizität genannt.

In diesem Stadium steigt der Blutzucker auf leeren Magen an, aber die Bauchspeicheldrüse ist immer noch in der Lage, als Reaktion auf Sulfonylharnstoff-Medikamente, die ihre Arbeit stimulieren (Amaryl, Diabeton MV, Maninil usw.), große Insulinmengen zu produzieren.

Wenn der Blutzucker lange Zeit hoch bleibt, konsumiert die Person weiterhin große Mengen an Kohlenhydraten und trinkt hohe Dosen an Glukose-senkenden Medikamenten. Die Betazellen können ihre Arbeit nicht mehr verkraften. Die Bauchspeicheldrüse ist erschöpft. In diesem Stadium ist der Blutzucker ständig hoch, sowohl bei leerem Magen als auch nach den Mahlzeiten.

Die Einführung von Insulin hilft, das Phänomen der Glukosetoxizität zu beseitigen. Es senkt den Blutzuckerspiegel und entlastet die Bauchspeicheldrüse. Es erlaubt ihr, Luft zu holen und mit neuen Kräften Insulin zu produzieren.

In dieser Situation kann Insulin vorübergehend zugeordnet werden, wobei es nach einer Normalisierung des Blutzuckers abgebrochen wird. Dies kann sowohl vom Arzt im Krankenhaus als auch vom Arzt der Poliklinik durchgeführt werden. Darüber hinaus können Sie aufgrund der verschiedenen Insulinformen derzeit für jeden einzelnen Patienten eine individuelle Behandlung wählen. Im Anfangsstadium kann es 1, seltener 2 Insulininjektionen pro Tag sein.

Es ist jedoch wichtig, schnell und pünktlich zu arbeiten. Dies ist notwendig, um die Betazellen zu retten, bevor sie unter der Wirkung von hohem Blutzucker sterben.

Wenn der Arzt Ihnen empfiehlt, mit der Behandlung mit Insulin zu beginnen, verweigern Sie dies nicht. Sie haben also die Chance, die Behandlung nur mit Tabletten mit Glukose-senkenden Medikamenten wieder aufzunehmen, wenn der Zucker nachlässt und mindestens einige Monate normal bleiben.

Hohe Dosen von Sulfonylharnstoffen

Sulfonylharnstoff-Medikamente stimulieren die Betazellen des Pankreas, erhöhen die Insulinproduktion und erhöhen den Blutspiegel. So können Sie mit der Belastung mit Kohlenhydraten umgehen, dh den Blutzuckerspiegel nach dem Essen reduzieren.

Sulfonylharnstoff-Zubereitungen umfassen:

  • Diabeton MW;
  • Glimepirid (Amaril, Diamerid);
  • Maninil

Die Medikamente sind gut und effektiv. Wir verwenden sie häufig in der klinischen Praxis.

Wenn jedoch die maximale Dosis dieser Medikamente verwendet wird, beginnt die Bauchspeicheldrüse „bei hohen Geschwindigkeiten“ zu arbeiten.

Bildlich gesprochen, wenn das Pankreas ohne diese Medikamente, aber auf einer Diät, 10 Jahre lang weiterhin Insulin produzieren könnte, dann wäre dies bei ihnen 8 Jahre lang möglich, und bei Verwendung von Höchstdosen - 5 Jahre. Seine Lebensdauer ist reduziert, aber Sie können es sich oft leisten, Süßigkeiten zu essen.

Die einzige Frage sind die Prioritäten.

Maximale Dosen von Sulfonylharnstoff-Medikamenten:

  • Diabetes MB - 120 mg;
  • Glimepirid - 6 mg, obwohl 4 mg nicht wirken, ist es nicht sinnvoll, die Dosis zu erhöhen;
  • Maninil - 14 mg

Durch die richtige Ernährung können Sie kleinere Dosen verwenden oder Sulfonylharnstoff-Medikamente vollständig aus Ihrem Behandlungsschema ausschließen.

Daher sollten Sie die Diät mit der Einschränkung von Kohlenhydraten, insbesondere Süßigkeiten, einhalten. Immerhin steigt nach ihnen der Blutzucker stark an.

Nichtstandardisierte Formen von Diabetes

In einigen Fällen sehen wir uns bei Patienten im Alter zwischen 35 und 40 Jahren mit einem schnellen und anhaltenden Anstieg des Blutzuckerspiegels konfrontiert, mit dem weder eine Diät noch hohe Dosen von Tabletten zurechtkommen. Oft sind diese Menschen normal oder leicht übergewichtig und können bei hohem Zuckeranteil an Gewicht verlieren.

In diesem Fall sollte der Arzt zuerst einen latenten Autoimmun-Diabetes (LADA) oder eine akute Pankreatitis vermuten.

Akute Pankreatitis

Übelkeit, umgekippter Stuhl, Bauchschmerzen, erhöhte Blutamylasewerte ermöglichen eine schnelle Diagnose einer Verschlimmerung einer chronischen oder akut entwickelten Pankreatitis. In diesem Fall ist die Behandlung der Behandlung mit Pillen zur Verringerung des Zuckers nicht nur unwirksam, sondern sogar gefährlich. Daher werden diese Personen im Krankenhaus normalerweise auf Insulin umgestellt.

In einigen Fällen ist das Ergebnis einer solchen Pankreatitis der Tod einer großen Anzahl von Betazellen des Pankreas. Insulin zu produzieren wird also "nicht für wen" sein. Und dann wird die Person Insulin lebenslang erhalten. Aber das sind großartige Neuigkeiten! Früher würde er einfach an den Folgen eines konstant hohen Blutzuckerspiegels sterben.

Latenter Autoimmundiabetes (LADA)

Wenn wir von latentem Autoimmundiabetes (LADA oder ADA, wie es jetzt genannt wird) sprechen, dann ist alles komplizierter.

In dieser Situation haben wir es mit einer Variante des Typ-1-Diabetes zu tun, die derzeitige ist jedoch sehr langsam. Was bedeutet das?

Dies bedeutet, dass es im Körper spezifische Antikörper gibt, die wie bei Diabetes mellitus Typ 1 zum Absterben von Betazellen des Pankreas führen. Nur bei Typ-1-Diabetes tritt der Tod von mehr als 80% der Betazellen in der frühen Kindheit oder im Jugendalter auf, und in LADA-Zellen sterben langsam über viele (30–40) Jahre.

Was sind diese Antikörper?

  • Pankreas-Beta-Zell-Antikörper;
  • Antikörper gegen Insulinrezeptoren;
  • Antikörper gegen Insulin selbst (dies ist selten).

Infolgedessen verliert der Körper die Fähigkeit, sich selbst mit Insulin zu versorgen, und dann ist es unbedingt notwendig, es von außen einzuführen.

Im Moment gibt die gesamte Weltgemeinschaft an, dass Ärzte die Wünsche der Patienten verwöhnen und die Insulintherapie zu lange verzögern. Hören Sie deshalb den Rat eines Arztes. Glauben Sie mir, Sie haben nicht allein Angst. Aber du solltest keine Angst haben. Versuchen Sie einfach zu verstehen, dass die Angst große Augen hat.

Zur Bestätigung der Bequemlichkeit und Nützlichkeit der Verwendung von Insulin werde ich das Ergebnis einer kleinen Studie angeben.

Die Studie wurde an einer kleinen Gruppe von Chinesen durchgeführt, die zuerst Diabetes erkannt haben. Der durchschnittliche Blutzuckerspiegel lag bei 9 mmol / l. Alle Patienten erhielten 2 Wochen lang Insulin mit einer verlängerten Wirkung von Glargin (Lantus). Während dieser zwei Wochen wurden die Blutzuckerwerte erreicht und die Glukosetoxizität entfernt. Nach Absetzen des Arzneimittels lebten alle Patienten ein Jahr lang ohne jegliche Therapie, versuchten jedoch, die Diät und die empfohlene Bewegungsart einzuhalten.

Haben Sie keine Angst vor Insulin. Bitten Sie den Arzt, Ihnen zu zeigen, was und wie Sie ihn stechen sollen, und Sie werden feststellen, dass die Nadeln fast nicht wahrnehmbar sind und die Vorrichtungen zur Verabreichung von Insulin (Spritzenstifte) recht technologisch und einfach zu bedienen sind.

Denken Sie daran, dass Ärzte niemals empfehlen, die Insulintherapie auf diese Weise ohne angemessene Beweise zu beginnen.

Ich erinnere Sie daran, dass Sie bei Fragen oder Ratschlägen jederzeit einen Termin vereinbaren können.

Bei welcher Menge Zucker wurden Insulinspritzen vorgeschrieben

Glukose ist eine Kohlenhydrat- und Energiequelle für den Körper, in die er mit der Nahrung eindringt. Hilft bei der Verdauung dieser Substanz und beschleunigt den Peptidhormon Insulin des zellulären Metabolismus. Wenn es aus irgendeinem Grund nicht in der richtigen Menge (oder überhaupt nicht produziert) synthetisiert wird, steigt der Zuckergehalt im Blutstrom erheblich an, was mit der Entwicklung von Diabetes einhergeht.

Wichtig zu wissen! Eine Neuheit, die Endokrinologen für die dauerhafte Überwachung von Diabetes empfehlen! Nur jeden Tag brauchen. Lesen Sie mehr >>

Menschen mit erblicher Veranlagung sind besonders anfällig für diese Pathologie. Sie sollten systematisch getestet werden und vorab feststellen, wann Blutzuckerinsulin verschrieben wird. Es wird hauptsächlich bei der ersten Art der Erkrankung eingesetzt, bei der zweiten Form der Insulintherapie dagegen häufig.

Die Notwendigkeit einer Behandlung

Bei der zweiten Art von Diabetes wird die Insulinproduktion signifikant reduziert und die Gewebe werden immun gegen dieses Hormon, was den Stoffwechselprozess kompliziert. Um die Verletzung zu korrigieren, muss die Bauchspeicheldrüse in einem erweiterten Modus arbeiten. Die konstante Belastung trägt den Körper allmählich ab, insbesondere wenn eine sparsame Diät nicht eingehalten wird.

Endokrine Probleme provozieren:

  • Fettleibigkeit;
  • reduzierte Immunität;
  • Überarbeitung;
  • hormonelle Störungen;
  • Alter ändert sich;
  • Tumorprozesse im Pankreas.

Viele Patienten haben Angst, sich täglich künstliches Insulin zu injizieren und versuchen, diese Zeit so lange wie möglich zu verschieben. Tatsächlich hilft das Arzneimittel nicht nur, den Körper in einem normalen Zustand zu halten, sondern verhindert auch die Entwicklung von damit verbundenen Erkrankungen.

Zielfunktionen

Betazellen produzieren aktiv Insulin, das Diabetes mellitus ausgleicht. Ärzte diagnostizieren den Patienten als "insulinabhängig" nicht sofort zu Beginn der Therapie und versuchen, das Organ auf andere Weise wiederherzustellen. Wenn der gewünschte Effekt nicht erreicht wird, hören die angewandten Methoden auf zu arbeiten. Dem Patienten wird Insulin verschrieben.

Es ist wichtig! Um keine kostbare Zeit zu verlieren und die Krankheit zu kontrollieren, sollte der Patient regelmäßig Blutzuckeranalysen unterzogen werden.

Die Gründe für die Einführung von Insulin

Es gibt mehrere Gründe, warum die Einführung von künstlichem Hormon für die Normalisierung des Zustands des Patienten erforderlich ist:

  • hoher Zuckergehalt mehr als 9 mmol / l;
  • längere Dekompensation. Erhöhte Blutzuckerwerte werden von den Patienten oft nicht wahrgenommen, da sie die Anzeichen der Pathologie häufig auf andere Krankheiten zurückführen und nicht zu einem Spezialisten gehen - über dekompensierten Diabetes.
  • Bluthochdruck, verminderte Sehschärfe, häufige Anfälle von Cephalgie, Gefäßverdünnung;
  • Verletzung der Bauchspeicheldrüsenaktivität, überwiegend nach 45 Jahren;
  • schwere Gefäßpathologien;
  • akute Bedingungen bei der Entwicklung schwerwiegender Erkrankungen, z. B. Fieber bei einem Notfall-Eingriff. Durch die Insulintherapie kann der Körper mit einer kritischen Situation fertig werden.
  • unter wirkungslosen Medikamenten oder deren Überdosierung.

In diesem Fall wird künstliches Insulin sofort verordnet und die Dosierungsrate anhand von Blutparametern bestimmt.

Diabetes-Entwicklung

Ein gesundes Pankreas funktioniert stabil und produziert die notwendige Insulinmenge. Die Glukose, die mit der Nahrung aufgenommen wird, wird im Verdauungstrakt abgebaut und gelangt in den Blutkreislauf. Dann gehen sie zu den Zellen und versorgen sie mit Energie. Damit dieser Prozess ohne Störungen ablaufen kann, ist eine ausreichende Insulinfreisetzung und Gewebeanfälligkeit an den Proteinpenetrationsstellen in die Zellmembran erforderlich. Wenn die Rezeptorempfindlichkeit gestört ist und keine Permeabilität besteht, kann Glukose nicht in die Zelle eindringen. Dieser Zustand wird bei Diabetes des zweiten Typs beobachtet.

Die Patienten sind daran interessiert, welche Indikatoren mit der Insulintherapie beginnen sollten. Bereits 6 mmol / l im Blutkreislauf deuten darauf hin, dass Sie die Leistung anpassen müssen. Wenn die Indikatoren 9 erreichen, müssen Sie den Körper auf Glukosetoxizität prüfen - lesen Sie, was eine Verletzung der Glukosetoleranz ist.

Dieser Begriff bedeutet, dass irreversible Prozesse beginnen, die die Betazellen des Pankreas zerstören. Glykosylierungssubstanzen beeinträchtigen die Produktion des Hormons und beginnen, Insulin selbst zu produzieren. Wenn sich der Verdacht eines Spezialisten bestätigt, werden verschiedene konservative Therapien angewendet. Wie lange die Wirkung von therapeutischen Techniken anhält, hängt von der Einhaltung der Regeln durch den Patienten und der kompetenten Behandlung des Arztes ab.

In einigen Fällen reicht eine kurze Medikation aus, um die normale Insulinsynthese wiederherzustellen. Oft muss es jedoch täglich verabreicht werden.

Insulinkonsum

Der Patient sollte sich bewusst sein, dass die Ablehnung der Behandlung bei einer Indikation zur Verschreibung von Insulin gefährlich für Gesundheit und Leben ist. Bei der Diagnose Diabetes wird der Körper sehr schnell zerstört. Gleichzeitig ist es möglich, nach einer bestimmten Behandlungsdauer (wenn lebende Betazellen noch im Körper verbleiben) zu den Tabletten zurückzukehren.

Insulin wird in einer etablierten Norm und Dosierung verabreicht. Moderne pharmazeutische Technologien ermöglichen es uns, das Verfahren der Verabreichung des Medikaments absolut schmerzlos zu gestalten. Es gibt praktische Spritzen, Stifte und Spritzen mit kleinen Nadeln, dank denen eine Person mit maximalem Komfort eine Injektion vornehmen kann.

Wenn Insulin verschrieben wird, müssen Fachleute angeben, an welchen Stellen des Körpers das beste Medikament injiziert werden soll: Magen, obere und untere Gliedmaßen, Gesäß. In diesen Körperteilen kann der Patient eine Injektion vornehmen, ohne dass Hilfe von außen benötigt wird - wie Insulin korrekt durchstochen werden muss.

Es ist wichtig! Wenn während der Nüchternblutspende Blutzuckerwerte festgestellt wurden und die Werte bei der Einnahme von Pillen, die den Zuckergehalt senken, und bei strikter Einhaltung der Diät über 7 mmol / l hinausging, schreibt der Spezialist die Einführung eines künstlichen Hormons vor, um die normale Körperaktivität aufrechtzuerhalten.

Wahrheit und Mythen

Im Falle einer Insulin-abhängigen Form von Diabetes benötigt eine Person eine ständige Insulintherapie. Bei der zweiten Art wird die Einführung des Hormons jedoch häufig vorgeschrieben. Jeder Diabetiker sieht sich mit der Tatsache konfrontiert, dass die Behandlung auf Injektionen basiert. Angst vor dem Eingriff, von Freunden begangene Ängste, Sorgen und Erlebnisse können sich negativ auf Ihr Wohlbefinden auswirken. Der Arzt muss den Patienten unterstützen, ihm erklären, dass dies eine notwendige Behandlungsphase ist, durch die Hunderttausende Menschen gehen.

Leiden Sie unter hohem Blutdruck? Wussten Sie, dass Hypertonie Herzinfarkte und Schlaganfälle verursacht? Normalisieren Sie Ihren Druck mit. Lesen Sie hier die Meinung und das Feedback zur Methode >>

Weisen Sie künstliches Insulin nur bei kritischen Blutzuckerwerten zu, wenn die Bauchspeicheldrüse auch im Minimalmodus nicht mehr funktioniert. Mit ihrer Hilfe dringen Kohlenhydrate in die Zellen ein und ohne diese Substanzen kann eine Person nicht existieren. Wenn Betazellen sterben, müssen Sie das Arzneimittel stechen. Vermeiden Sie Injektionen, die nicht funktionieren. Andernfalls kann die Ansammlung von Toxinen zu einem Schlaganfall, Herzinfarkt und Gehirnblutungen mit tödlichem Ausgang führen. Wenn Sie sich an alle Regeln der Behandlung halten, können Sie das normale Wohlbefinden einer Person aufrechterhalten und ihr Leben über viele Jahre verlängern.

Dosierung

Menschen, die Insulin einnehmen, leiden häufig unter den Folgen von Diabetes. Sie hängen nicht mit der Medizin zusammen, sondern mit den Besonderheiten der Krankheit, bei der die Indikatoren für Zucker dramatisch ansteigen können. Dies liegt häufig an der vom Arzt verschriebenen absichtlichen Dosisreduktion, da einige Patienten der Meinung sind, dass ihnen empfohlen wird, zu viel Insulin zu injizieren. Dem Diabetiker stehen daher ernste Pathologien bevor:

  • Geschwüre an den Füßen, die zu Nekrose (Tod) von Gewebe, Gangrän und Amputation führen;
  • eine starke Verschlechterung des Sehvermögens, Blindheit - diabetische Retinopathie;
  • Leber- und Nierenversagen - diabetische Nephropathie;
  • vaskuläre Pathologien, Atherosklerose, Schlaganfall, Herzinfarkt;
  • die Entwicklung von Krebserkrankungen.

Um die Entwicklung der oben genannten Beschwerden zu verhindern oder zu verlangsamen, sollten Sie Insulin in der von einem erfahrenen Facharzt verordneten Menge injizieren und keine Selbstanpassung der Dosis vornehmen.

Zu Beginn der Einführung eines künstlichen Hormons werden 1-2 Injektionen pro Tag empfohlen. In Zukunft wird die Dosierung vom Endokrinologen angepasst:

  • der Bedarf an Medikamenten nachts wird berücksichtigt;
  • die Anfangsdosis wird festgelegt und dann reguliert;
  • kalkulierte Dosierung von Morgeninsulin. In diesem Fall muss der Patient die Mahlzeit auslassen.
  • Wenn Sie schnelles Insulin benötigen, sollte ein Diabetiker vor der Hauptmahlzeit entscheiden.
  • Bei der Bestimmung der Dosen muss die Zuckerkonzentration der vergangenen Tage berücksichtigt werden.
  • Dem Patienten wird empfohlen, herauszufinden, wie viel Zeit vor einer Mahlzeit ein künstliches Hormon injiziert werden muss.

Die Auswirkungen der Insulintherapie

Tägliche Injektionen verursachen bei einer Person immer eine natürliche Angst, wodurch die Risiken von Nebenwirkungen übertrieben werden. Insulin hat einen Nachteil. Bei körperlicher Inaktivität führt dies zu Fülle und zusätzlichen Pfunden. Aber Experten glauben, dass Sie damit umgehen können.

Diabetes erfordert einen aktiven, nüchternen Lebensstil und die obligatorische Verwendung von richtigen Lebensmitteln. Selbst wenn das Blutbild normal wird, muss die Neigung zur Entwicklung der Krankheit, zur Störung der Ernährung, zum Schlaf und zur Ruhezeit nicht vergessen werden.

Seien Sie sicher zu lernen! Denken Sie, dass Pillen und Insulin die einzige Möglichkeit sind, den Zucker unter Kontrolle zu halten? Es stimmt nicht! Sie können dies selbst sicherstellen, indem Sie beginnen. Lesen Sie mehr >>

Wenn Insulin bei Diabetes verordnet wird

Eine bestimmte Menge an Glukose ist notwendigerweise im Blut einer jeden Person vorhanden. Abweichungen von der Norm des Zuckers in alle Richtungen haben gravierende Folgen. Der Indikator ist weniger als die minimalen Signale über die Vergiftung des Körpers und mehr als das Maximum, das die Gefahr von Diabetes wert ist.

Jeder weiß, dass Sie eine ausreichende Menge an Glukose im Blut aufrechterhalten müssen. Jede Person, die ein reifes Alter erreicht hat oder eine erbliche Veranlagung hat, sollte regelmäßig getestet werden. Es ist besser, vorab genau zu wissen, mit welchem ​​Zucker Insulin verschrieben wird, um die eigenen Analysen ohne die Erklärung der Ärzte zu verstehen.

Angst vor Insulin

Viele versuchen ihr Bestes, um den Tag zu verschieben, an dem sie fest auf der Nadel sitzen müssen. In der Tat ist Insulin bei Diabetes mellitus einfach notwendig und tatsächlich ist es gut, dass es eine Möglichkeit gibt, den Körper auf diese Weise zu unterstützen.

Früher oder später sind alle Patienten mit Typ-2-Diabetes in einer Situation, in der Insulin verschrieben wird. Dies hilft nicht nur, das Leben zu verlängern, sondern auch die schrecklichen Folgen und Symptome dieser Krankheit zu vermeiden. Eine bestimmte Art von Diagnose muss bestätigt werden, um ein solches schwerwiegendes Medikament zu verschreiben. Andernfalls spielt es nur eine negative Rolle.

Merkmale von Insulin im Körper

Zunächst wird alles im Körper genau durchdacht. Arbeitet Bauchspeicheldrüse, in der es spezielle Betazellen gibt. Sie sind für die Produktion von Insulin verantwortlich. Im Gegenzug kompensiert er Diabetes.

Ärzte diagnostizierten nicht sofort Diabetes Insulin. Versuchen Sie zunächst, die Gesundheit auf andere Weise wiederherzustellen. Eine Vielzahl von Medikamenten wird verschrieben, Lebensstiländerungen, Patienten mit einer sehr strengen Diät müssen folgen. Für den Fall, dass es kein richtiges Ergebnis gibt oder diese Methoden im Laufe der Zeit nicht mehr funktionieren, ist für Diabetiker Insulin erforderlich. Die Bauchspeicheldrüse ist jedes Jahr auf natürliche Weise erschöpft, und es ist notwendig, die Indikatoren zu überprüfen, um genau zu wissen, wann auf Insulin umgestellt werden muss.

Warum beginnt Insulin zu stechen?

Ein gesundes Pankreas ist stabil und kann eine ausreichende Menge Insulin produzieren. Im Laufe der Zeit wird es jedoch zu klein. Dafür gibt es mehrere Gründe:

  • zu viel Zuckergehalt. Wir sprechen hier von einer signifikanten Steigerung von mehr als 9 mmol / l;
  • Fehler in der Behandlung, es kann sich um nicht standardisierte Formen handeln;
  • zu viel medikamente

Eine erhöhte Menge an Glukose im Blut muss die Frage stellen, dass bei einem bestimmten Diabetes mellitus für eine bestimmte Art von Diagnose eine Injektion erforderlich ist. Natürlich ist dies Insulin, dem die Pankreassubstanz fehlt, aber die Dosierung des Arzneimittels und die Häufigkeit der Verabreichung werden vom Arzt festgelegt.

Die Entwicklung von Diabetes

Das erste, was zu beachten ist, ist erhöhter Blutzucker. Bereits jetzt liegt der Indikator bei mehr als 6 mmol / l im Blut. Es ist notwendig, die Ernährung umzustellen. Wenn der Indikator neun erreicht, lohnt es sich im selben Fall, auf die Toxizität zu achten. Diese Menge an Glukose tötet bei Typ-2-Diabetes fast die Betazellen im Pankreas. Dieser Zustand des Körpers wird sogar als Glukosetoxizität bezeichnet. Es ist erwähnenswert, dass dies noch keine Indikation für die frühzeitige Ernennung von Insulin ist. In den meisten Fällen probieren Ärzte zunächst verschiedene konservative Techniken. Oft helfen Diät und eine Vielzahl moderner Medikamente, dieses Problem zu lösen. Wie lange das Insulin verzögert wird, hängt nur von der strikten Einhaltung der Regeln durch den Patienten und insbesondere der Weisheit jedes Arztes ab.

Manchmal ist es nur notwendig, Medikamente vorübergehend zu verschreiben, um die natürliche Insulinproduktion wieder herzustellen, in anderen Fällen werden sie lebenslang benötigt.

Insulin nehmen

Für den Fall, dass es praktisch keinen anderen Ausweg gibt, sollten Sie der Ernennung von Ärzten unbedingt zustimmen. Sie sollten auf keinen Fall aus Angst vor Injektionen aufgeben, denn ohne sie bricht der Körper bei der Diagnose dieses Typs nur mit großer Geschwindigkeit zusammen. Nach der Verschreibung von Insulin ist es oft möglich, dass die Patienten die Injektionen abnehmen und zu den Pillen zurückkehren. Dies geschieht, wenn sich herausstellt, dass die Betazellen im Blut wirken und sie nicht bis zum Ende gestorben sind.

Es ist sehr wichtig, die Dosierung und die Anzahl der Injektionen so genau wie möglich zu beobachten, dies kann nur 1-2 Mal pro Tag die Mindestmenge des Arzneimittels sein. Moderne Werkzeuge ermöglichen Ihnen, sehr schnell sterile und schmerzfreie Injektionen dieser Art vorzunehmen. Dies sind keine gewöhnlichen Spritzen mit einer minimalen Nadel, sondern sogar spezielle Stifte. Es reicht oft aus, einfach nachzufüllen und den Knopf einfach an die Stelle zu drücken, so dass sich das Arzneimittel im Blut befindet.

Es lohnt sich, auf die Orte zu achten, an denen die Medizin stechen soll. Dies sind Hände, Beine, Gesäß und auch ein Bauch, ausgenommen Bereiche um einen Nabel. Viele Orte, an denen es sehr praktisch ist, Injektionen unter allen Bedingungen vorzunehmen. Dies ist wichtig für Patienten, die sich keine regelmäßige Pflege leisten können oder so unabhängig wie möglich sein möchten.

Insulinmythen und Wahrheit

Im Falle von Diabetes mellitus Typ 2 wird Insulin sehr oft verordnet, praktisch jeder wird früher oder später eine schreckliche Aussage vom Arzt hören müssen, dass die Behandlung nun aus Injektionen mit diesem Medikament besteht. Jeder Patient hatte zu dieser Zeit bereits sehr beängstigende Geschichten gelesen und sah vielleicht genug von amputierten Gliedmaßen. Sehr oft ist es mit Insulin im Blut verbunden.

In der Tat müssen Sie sich daran erinnern, an was genau der Blutzuckerspiegel Insulin verordnet wird. Normalerweise ist dies bereits ein ernstes Stadium, wenn Bauchspeicheldrüsenzellen vergiftet werden und aufhören zu arbeiten. Mit ihrer Hilfe gelangt Glukose in die inneren Organe und liefert Energie. Ohne dieses Protein kann der Körper einfach nicht existieren. Wenn also die Betazellen kein Insulin mehr produzieren, müssen Sie es nur stechen, es gibt keinen anderen Ausweg und Sie sollten nicht versuchen, diese Behandlung zu vermeiden. Die Toxizität wird durch den Indikator für Zucker bereitgestellt, nicht jedoch durch Insulin, außerdem kann sogar ein Herzinfarkt oder Schlaganfall und ein früher Tod auftreten. Unter Beachtung aller Ratschläge eines Arztes und einer rationellen Behandlung kann der Patient lange und mit vielen positiven Emotionen leben.

Wichtigkeit der Dosierung

Während der Behandlung mit Insulindiabetes mellitus leiden Kranke oft unter verschiedenen Konsequenzen. Diese Faktoren erscheinen jedoch genau wegen des Zuckers und nicht wegen der Droge selbst. In den meisten Fällen wird die vom Arzt selbst verordnete Dosis einfach bewusst reduziert, sodass der Zucker weiterhin hoch bleibt. Haben Sie keine Angst, ein professioneller Arzt wird niemals zu viel Arzneimittel verschreiben, um einen niedrigen Zuckerspiegel zu erreichen.

Infolge von Nicht-Insulin- oder Dosierungsverletzungen können schwerwiegende Probleme auftreten:

  • Geschwüre an den Füßen, die sogar zu Amputationen führen, es gibt Gewebenekrose, Sterben geht mit starken Schmerzen einher;
  • Blindheit auf den Augen, Zucker wirkt als Giftstoff;
  • schlechte Nierenfunktion oder sogar Nierenversagen;
  • Herzinfarkte und Schlaganfälle.

Dies sind alles irreversible Prozesse. Stellen Sie sicher, dass Sie Insulin rechtzeitig einnehmen, und beobachten Sie die Anzahl der Injektionen und deren Dosierung.

Der hohe Blutzuckerspiegel, der ständig im Blut aufrechterhalten wird, führt zu schwerwiegenden Zerstörungen im Körper. Das Schlimmste ist, dass sie nicht reversibel sind, Nekrose, Blindheit usw. nicht geheilt werden können und die korrekte Dosierung den Prozess nur stoppen kann.

Auswirkungen von Insulin

Es gibt viele Mythen rund um Insulin. Die meisten von ihnen sind Lügen und Übertreibungen. Tägliche Injektionen verursachen Angst und seine Augen sind groß. Es gibt jedoch eine wahrheitsgemäße Tatsache. Dies ist vor allem die Tatsache, dass Insulin zur Fülle führt. Tatsächlich führt dieses Protein mit einer sitzenden Lebensweise zu Gewichtszunahme, aber dies kann und sollte bekämpft werden.

Es ist notwendig, auch bei einer solchen Krankheit einen aktiven Lebensstil aufrechtzuerhalten. In diesem Fall ist die Bewegung eine ausgezeichnete Verhinderung der Vollständigkeit und kann auch dazu beitragen, die Liebe zum Leben wieder zu wecken und von den Erfahrungen mit seiner Diagnose abzulenken.

Denken Sie auch daran, dass Insulin nicht von der Diät ausgenommen ist. Selbst wenn sich der Zucker wieder normalisiert hat, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Tendenz zur Erkrankung gelockert ist und nicht gelockert werden kann und der Diät etwas hinzugefügt werden darf.

Insulin Typ 2 Diabetes

Insulin bei Typ-2-Diabetes ist ein unverzichtbares Mittel, um den Blutzuckerspiegel normal zu halten und vor Komplikationen zu schützen. Auf Injektionen des hormonsenkenden Zuckers kann nur in leichten Fällen verzichtet werden, nicht jedoch bei einer mittelschweren oder schweren Erkrankung. Viele Diabetiker sind angespannt, wenn sie auf Pillen sitzen und hohe Blutzuckerwerte haben. Colitis Insulin hält den Zucker normal, sonst entwickeln sich die Komplikationen bei Diabetes. Sie können Sie behindern oder früh im Grab machen. Mit einem Zuckerspiegel von 8,0 mmol / L und darüber können Sie sofort mit der Behandlung von Typ-2-Diabetes mit Insulin beginnen, wie nachstehend beschrieben.

Insulin bei Typ-2-Diabetes: ein ausführlicher Artikel

Verstehen Sie, dass der Beginn der Insulintherapie keine Tragödie ist und nicht das Ende der Welt ist. Im Gegenteil, Injektionen verlängern Ihr Leben und verbessern die Qualität. Sie schützen vor Komplikationen in Nieren, Beinen und Augenlicht.

Wo soll ich anfangen?

Machen Sie zunächst einen Bluttest auf C-Peptid. Die Entscheidung, ob Sie Insulin bei Typ-2-Diabetes stechen müssen, hängt von dessen Ergebnissen ab. Wenn Sie ein niedriges C-Peptid haben, müssen Sie Insulin zumindest während einer akuten respiratorischen Virusinfektion, Lebensmittelvergiftung und anderen akuten Erkrankungen stechen. Die meisten Patienten, die die schrittweise Behandlung von Typ-2-Diabetes anwenden, können ohne tägliche Injektionen gut leben. Wenn Sie zum Testen des C-Peptids ins Labor kommen, können Sie gleichzeitig Ihr glykosyliertes Hämoglobin überprüfen.

Üben Sie Ihre Schüsse auf jeden Fall schmerzlos mit einer Insulinspritze. Sie werden staunen, wie einfach es ist. Mit einem Spritzenstift ist alles einfach und schmerzlos. Die Fähigkeit, Insulin zu verabreichen, ist praktisch, wenn eine Erkältung, eine Lebensmittelvergiftung oder ein anderer akuter Zustand auftritt. Während dieser Zeiträume kann es erforderlich sein, Insulin vorübergehend zu injizieren. Andernfalls kann sich der Verlauf des Diabetes für den Rest Ihres Lebens verschlechtern.

Patienten mit Typ-2-Diabetes, die mit Insulin behandelt werden, haben Schwierigkeiten:

  • sich mit hochwertigen importierten Medikamenten versorgen;
  • die Dosierung richtig berechnen;
  • Zucker regelmäßig messen, täglich ein Tagebuch führen;
  • Analysieren Sie die Ergebnisse der Behandlung.

Aber der Schmerz der Injektionen ist kein ernstes Problem, denn es gibt praktisch keine. Später werden Sie über Ihre alten Ängste lachen.

Nach einiger Zeit kann diesen Wirkstoffen die subkutane Verabreichung von Insulin in niedrigen Dosen nach einem individuell gewählten Schema zugesetzt werden. Ihre Insulindosis ist 3-8 mal niedriger als die, die die Ärzte gewohnt sind. Dementsprechend muss man nicht unter den Nebenwirkungen der Insulintherapie leiden.

Die Ziele und Methoden zur Behandlung von Typ-2-Diabetes, die auf dieser Website beschrieben werden, unterscheiden sich fast vollständig von den Standardempfehlungen. Allerdings helfen die Methoden von Dr. Bernstein und die Standardtherapie - nicht sehr, wie Sie bereits gesehen haben. Das eigentliche und erreichbare Ziel ist es, den Zucker wie bei gesunden Menschen konstant bei 4,0 bis 5,5 mmol / l zu halten. Dies schützt Sie vor den Komplikationen von Diabetes an Nieren, Sehkraft, Beinen und anderen Körpersystemen.

Warum wird Diabetes für Typ-2-Diabetes verschrieben?

Eine Aufspaltung von Insulin bei Typ-2-Diabetes ist auf den ersten Blick überhaupt nicht notwendig. Denn der Spiegel dieses Hormons im Blut von Patienten ist normalerweise normal, wenn nicht sogar erhöht. Es ist jedoch nicht alles so einfach. Tatsache ist, dass bei Patienten mit Typ-2-Diabetes Angriffe des Immunsystems auf die Betazellen der Bauchspeicheldrüse auftreten, die Insulin produzieren. Leider treten solche Anfälle nicht nur bei Typ-1-Diabetes auf, sondern auch bei Typ-2-Diabetes. Aufgrund dieser kann ein erheblicher Teil der Betazellen absterben.

Die Ursachen für Typ-2-Diabetes sind Übergewicht, ungesunde Ernährung und sitzende Lebensweise. Viele Menschen im mittleren und hohen Alter sind sehr übergewichtig. Allerdings entwickeln nicht alle von ihnen Typ-2-Diabetes. Was bestimmt, ob Fettleibigkeit zu Diabetes wird? Von der genetischen Prädisposition bis zu Autoimmunangriffen. Manchmal sind diese Anfälle so schwerwiegend, dass nur Insulinschüsse sie kompensieren können.

Was sind die Indikatoren für Zucker, um von Pillen zu Insulin zu gelangen?

Studieren Sie zunächst die Liste der schädlichen Pillen für Typ-2-Diabetes. Weigern Sie sich sofort, sie anzunehmen, unabhängig von Ihren Zuckerkennzeichen. Insulinschüsse können, wenn sie richtig angewendet werden, Ihr Leben verlängern. Und schädliche Pillen reduzieren es, auch wenn der Blutzuckerspiegel vorübergehend gesenkt wird.

Als Nächstes müssen Sie das Verhalten von Zucker jeden Tag überwachen, beispielsweise während der Woche. Verwenden Sie Ihr Messgerät häufiger, speichern Sie keine Teststreifen.

Der Schwellenwert für Glukose im Blut beträgt 6,0 bis 6,5 mmol / l.

Es kann sein, dass Ihr Zucker zu einem bestimmten Zeitpunkt regelmäßig diesen Wert überschreitet, obwohl Sie die Diät streng einhalten und die maximale Metformin-Dosis einnehmen. Das bedeutet, dass die Bauchspeicheldrüse die Spitzenlast nicht bewältigen kann. Es ist notwendig, es mit Insulininjektionen in niedrigen Dosen sorgfältig zu unterstützen, damit sich die Komplikationen des Diabetes nicht entwickeln.

Meistens gibt es Probleme mit einem Indikator für Zucker am Morgen auf nüchternen Magen. Um es normal zu machen, benötigen Sie:

  1. Vom frühen Abend bis zum Abendessen bis 18.00-19.00 Uhr
  2. Nachts stechen Sie ein wenig verlängertes Insulin aus.

Messen Sie auch den Glukosespiegel 2-3 Stunden nach einer Mahlzeit. Nach dem Frühstück, Mittag- oder Abendessen kann es regelmäßig erhöht werden. In diesem Fall müssen Sie vor diesen Mahlzeiten schnelles (kurzes oder ultrakurzes) Insulin stechen. Oder Sie können versuchen, morgens zusätzlich zu der Injektion, die Sie in der Nacht durchführen, verlängertes Insulin einzuführen.

Stimmen Sie nicht zu, mit Zucker 6.0-7.0 mmol / l und noch mehr höher zu leben! Denn mit solchen Indikatoren entwickeln sich chronische Komplikationen des Diabetes, wenn auch langsam. Erhöhen Sie Ihre Leistung mit Injektionen auf 3,9 bis 5,5 mmol / l.

Zuerst müssen Sie eine kohlenhydratarme Diät einnehmen. Es ist mit Metformin-Medikamenten verbunden. Ab einem Zuckerspiegel von 8,0 mmol / l sollten Sie sofort mit dem Einstechen von Insulin beginnen. Später ergänzen Sie es mit Metformin-Tabletten mit einer schrittweisen Erhöhung der Tagesdosis auf das Maximum.

Nach dem Beginn der Injektionen sollten Sie weiterhin Diät halten und Metformin einnehmen. Der Glukosespiegel sollte wie bei gesunden Menschen im Bereich von 4,0 bis 5,5 mmol / l gehalten werden. Der Arzt kann Ihnen sagen, dass Zucker 6,0-8,0 mmol / l hervorragend ist. Dies ist jedoch nicht der Fall, da sich chronische Komplikationen bei Diabetes entwickeln, wenn auch langsam.

Kann ich Insulin in Pillen anstelle von Schüssen nehmen?

Leider wird Insulin im Magen-Darm-Trakt durch die Einwirkung von Salzsäure und Verdauungsenzymen zerstört. Es gibt keine wirksamen Pillen, die dieses Hormon enthalten. Pharmaunternehmen forschen nicht in dieser Richtung.

Entwickeltes Inhalationsaerosol. Dieses Werkzeug kann jedoch die Genauigkeit der Dosierung nicht gewährleisten. Daher sollte es nicht verwendet werden. Patienten mit Typ-2-Diabetes, die viel Kohlenhydrate zu sich nehmen, müssen sich große Insulindosen injizieren. Sie ± 5-10 U des Wetters werden nicht ausreichen. Aber für Diabetiker, die eine kohlenhydratarme Diät einnehmen, ist dieser Fehler inakzeptabel. Es kann 50-100% der gesamten erforderlichen Dosis betragen.

Bis heute gibt es keine anderen Möglichkeiten zur Verabreichung von Insulin außer für Injektionen. Wir wiederholen, dass diese Injektionen praktisch schmerzlos sind. Versuchen Sie, sich mit hochwertigen importierten Medikamenten zu versorgen, und lernen Sie, wie Sie die Dosierung richtig berechnen. Um diese Probleme zu lösen, können Sie die Injektionen handhaben.

Welches Insulin ist besser zu stechen?

Von den erweiterten Insulinsorten ist Tresiba heute die beste. Weil er am längsten und reibungslos handelt. Besonders gut hilft, den Zucker morgens auf leeren Magen zu normalisieren. Dieses Medikament ist jedoch neu und teuer. Es ist unwahrscheinlich, dass Sie es kostenlos bekommen können.

Levemir und Lantus werden seit über 10 Jahren verwendet und haben sich auch gut empfohlen. Vorausgesetzt, Sie nehmen eine kohlenhydratarme Diät ein und hacken sich niedrige, sorgfältig berechnete Dosen und nicht die gigantischen, an die die Ärzte gewöhnt sind.

Der Übergang zu einem neuen, trendigen und teuren Insulin Tresiba schließt die Notwendigkeit einer kohlenhydratarmen Diät nicht aus.

Siehe auch den Artikel "Insulinsorten und ihre Auswirkungen". Verstehen Sie den Unterschied zwischen kurz- und ultrakurzen Medikamenten. Warum wird die Verwendung von Insulin Protafan nicht empfohlen?

Wie wählt man den Insulintyp und berechnet die Dosierung?

Wenn Sie morgens oft auf nüchternen Magen einen erhöhten Zuckergehalt haben, müssen Sie nachts mit langen Insulinspritzen beginnen. Bei normalen Blutzuckerwerten am Morgen auf leerem Magen können Sie mit der Einführung eines schnell wirkenden Medikaments vor den Mahlzeiten beginnen. Ein Insulintherapie-Schema ist eine Liste von 1-3 Insulintypen sowie Angaben dazu, wann und in welcher Dosierung sie abgestoßen werden sollten. Es wird individuell ausgewählt und hat innerhalb weniger Tage Informationen über die Dynamik des Zuckers an jedem Tag gesammelt. Berücksichtigen Sie auch die Dauer der Erkrankung, das Körpergewicht des Patienten und andere Faktoren, die die Insulinsensitivität beeinflussen.

Lesen Sie weitere Artikel:

Die meisten Ärzte empfehlen jedem Diabetiker das gleiche Insulin-Regime, ohne auf die individuellen Merkmale seiner Krankheit einzugehen. Eine solche Methode kann keine guten Ergebnisse liefern. Normalerweise verschriebene Anfangsdosis eines langen Arzneimittels von 10 bis 20 E pro Tag. Bei Patienten, die eine kohlenhydratarme Diät einhalten, kann diese Dosis zu hoch sein und zu Hypoglykämie (niedriger Blutzucker) führen. Nur ein individueller Ansatz, den Dr. Bernstein fördert und die Website Endocrin-Patient.Com ist wirklich effektiv.

Kann man nur Insulin mit längerer Wirkung stechen, ohne ein kurzes?

Normalerweise müssen Sie bei Typ-2-Diabetes mit längeren Insulinspritzen beginnen und hoffen, dass die schnell wirkenden Medikamente nicht benötigt werden. Dies bedeutet, dass der Patient bereits eine Low-Carb-Diät einnimmt und Metformin einnimmt.

In schweren Fällen kann auf die Einführung von Kurzinsulin vor den Mahlzeiten sowie auf Injektionen mit längerem Insulin in der Nacht und am Morgen nicht verzichtet werden. Wenn Ihr Glukosenaustausch stark beeinträchtigt ist, verwenden Sie zwei Insulintypen gleichzeitig. Seien Sie nicht faul. Sie können Jogging und Krafttraining ausprobieren. Dies ermöglicht es, die Insulindosis signifikant zu reduzieren und sogar Injektionen abzubrechen. Lesen Sie weiter unten.

Wie oft am Tag müssen Sie Insulin stechen?

Die Antwort auf diese Frage ist für jeden Patienten streng individuell. Viele Diabetiker müssen nachts langes Insulin stechen, um den Zucker morgens auf leeren Magen wieder normal zu machen. Für einige ist dies jedoch nicht erforderlich. Bei schwerem Diabetes müssen Sie vor jeder Mahlzeit schnell Insulin spritzen. In milden Fällen kommt das Pankreas ohne Injektionen gut mit der Nahrungsaufnahme zurecht.

Es ist notwendig, den Blutzucker während der Woche mindestens fünfmal täglich mit einem Glucometer zu messen:

  • morgendliches Fasten;
  • 2 oder 3 Stunden nach dem Frühstück, Mittag- und Abendessen;
  • in der Nacht vor dem Schlafengehen.

Sie können sogar direkt vor den Mahlzeiten messen.

Durch das Sammeln dieser Informationen werden Sie Folgendes verstehen:

  1. Wie viele Insulinschüsse benötigen Sie pro Tag?
  2. Was sollte über die Dosis sein?
  3. Welche Insulintypen benötigen Sie - verlängert, schnell oder beides gleichzeitig?

Dann erhöhen oder verringern Sie die Dosis entsprechend den Ergebnissen der vorherigen Injektion. Nach einigen Tagen wird klar, welche Dosierungen und Zeitpläne für die Injektionen optimal sind.

  • Bei welchen Indikatoren für Zucker müssen Sie Insulin stechen, und bei welchen - nein?
  • Was ist die maximal zulässige Dosis pro Tag?
  • wie viel Insulin Sie für 1 XE-Kohlenhydrat benötigen;
  • wie viel 1 U den Blutzucker senkt;
  • Wie viel Insulin brauche ich, um den Zucker um 1 mmol / l zu reduzieren?
  • Was passiert, wenn Sie eine große (z. B. doppelte) Dosis injizieren?
  • Zucker fällt nicht nach Insulininjektion - mögliche Ursachen;
  • Wie hoch ist die Insulindosis beim Auftreten von Aceton im Urin?

Kann eine Person mit Typ-2-Diabetes gleichzeitig mit Insulin und Pillen behandelt werden?

Dies ist in der Regel das, was getan werden muss. Medikamente, die Metformin enthalten, erhöhen die Insulinempfindlichkeit des Körpers und helfen dabei, die Dosis und die Anzahl der Injektionen zu reduzieren. Denken Sie daran, dass körperliche Aktivität einige Male besser ist als Metformin. Die Hauptbehandlung für einen gestörten Glukosestoffwechsel ist eine kohlenhydratarme Diät. Ohne sie funktionieren Insulin und Pillen nicht gut.

Hier ist es angebracht, den Link zur Liste der schädlichen Medikamente für Typ-2-Diabetes zu wiederholen. Beenden Sie die Einnahme dieser Medikamente sofort.

Was sollte die Diät sein, nachdem der Typ-2-Diabetes mit Insulin behandelt wurde?

Sobald der Typ-2-Diabetes mit Insulin behandelt wurde, müssen Sie weiterhin eine kohlenhydratarme Diät einhalten. Nur so lässt sich die Krankheit gut kontrollieren. Diabetiker, die sich erlaubten, illegale Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, sind gezwungen, riesige Hormondosen zu stechen. Dies führt zu Blutzuckersprüngen und einem dauerhaften Unwohlsein. Je höher die Dosierung ist, desto höher ist das Risiko einer Hypoglykämie. Insulin verursacht auch Gewichtszunahme, Vasospasmus, Flüssigkeitsretention im Körper. All dies erhöht den Blutdruck.

Sehen Sie sich ein Video an, in dem Sie wissen, wie Proteine, Fette und Kohlenhydrate den Blutzucker beeinflussen.

Begrenzen Sie die Kohlenhydrate in Ihrer Ernährung, um die Dosierungen zu reduzieren und die oben aufgeführten Nebenwirkungen zu vermeiden.

Welche Nahrungsmittel müssen Sie essen, nachdem Sie begonnen haben, Insulin von Typ-2-Diabetes zu trennen?

Untersuchen Sie die Liste der verbotenen Lebensmittel und verzichten Sie vollständig auf deren Verwendung. Essen Sie zugelassene Lebensmittel. Sie sind nicht nur gesund, sondern auch lecker und befriedigend. Versuchen Sie nicht zu viel zu essen. Es besteht jedoch keine Notwendigkeit, die Kalorienzufuhr zu sehr einzuschränken und ein chronisches Hungergefühl zu erleben. Darüber hinaus ist es schädlich.

Offizielle Medizin sagt, dass Sie illegale Nahrungsmittel, die mit Kohlenhydraten überladen sind, verwenden können, um sie mit Injektionen hoher Insulindosen abzudecken. Dies ist eine schlechte Empfehlung, folgen Sie nicht. Da diese Diät zu Blutzuckersprüngen führt, können akute und chronische Komplikationen bei Diabetes auftreten.

Es ist notwendig, 100% der Verwendung von verbotenen Produkten aufzugeben, ohne Ausnahmen für Feiertage, Wochenenden, Dienstreisen, Reisen zu machen. Für Diabetiker sind zyklische Low-Carb-Diätpläne nicht geeignet, insbesondere die Ducane- und Tim Ferris-Diät.

Wenn Sie möchten, können Sie versuchen, 1-3 Tage oder länger regelmäßig zu hungern. Dies ist jedoch nicht notwendig. Sie können Typ-2-Diabetes kontrollieren und Ihren Zucker normal stabil halten, ohne zu fasten. Bevor Sie fasten, müssen Sie wissen, wie Sie die Insulindosis zum Zeitpunkt des Fastens anpassen müssen.

Viele Menschen mit Typ-2-Diabetes interessieren sich für die ketogene Diät LCHF. Der Übergang zu dieser Diät hilft, die Insulindosis zu reduzieren und sogar die täglichen Injektionen aufzugeben. Sehen Sie sich ein ausführliches Video zur ketogenen Ernährung an. Finden Sie heraus, welche Vor- und Nachteile es gibt. In dem Videoclip erklärt Sergey Kushchenko, wie sich diese Diät nach der Methode von Dr. Bernstein von einer Low-Carb-Diät unterscheidet. Verstehen Sie, wie Sie wirklich abnehmen können, indem Sie Ihre Ernährung ändern. Erfahren Sie, wie Sie Keto-Diäten zur Krebsprävention und -behandlung einsetzen.

Lesen Sie auch den Artikel "Diät für Typ-2-Diabetes". Erfahren Sie mehr über die Ernährung von Elena Malysheva, Vegetarismus, LCHF und ketogene Ernährung. Viele Diabetiker befürchten, dass die Umstellung auf kohlenhydratarme Nahrungsmittel die Gicht erhöht. Lesen Sie dazu den Artikel sowie andere mögliche Nebenwirkungen.

Wie lange leben Patienten mit Typ-2-Diabetes, die von Pillen auf Insulin umgestellt haben?

Das hängt von der Motivation des Diabetikers ab. Wenn eine Person wirklich leben möchte, ist die Medizin machtlos :). Patienten, die intelligent Insulin spritzen, leben seitdem glücklich. Die Schüsse schützen sie vor Nieren-, Augen- und Fußkomplikationen sowie vor einem frühen Herzinfarkt und Schlaganfall.

Der Übergang zu Insulin ist kein Zeichen eines nahen Endes, sondern eine Chance, die Gesundheit wiederherzustellen und das Leben zu verlängern. Lesen Sie auch einen Artikel über die Behandlung von Typ-2-Diabetes bei älteren Menschen. Es wird detailliert beschrieben, wie die Lebenserwartung bestimmt wird.

Was ist weniger schädlich: Insulinaufnahmen oder Pillen nehmen?

Insulin und Tabletten schaden bei vernünftiger Anwendung nicht, sondern helfen Diabetikern. Diese Mittel schützen die Patienten vor den Komplikationen eines gestörten Glukosestoffwechsels und verlängern das Leben. Ihre Nützlichkeit wurde durch groß angelegte wissenschaftliche Forschung sowie die tägliche Praxis bewiesen.

Die Verwendung von Insulin und Pillen sollte jedoch literiert sein. Patienten mit Diabetes, die ein langes Leben lang motiviert sind, müssen ihre Behandlung sorgfältig verstehen. Überprüfen Sie insbesondere die Liste der schädlichen Medikamente für Typ-2-Diabetes und lehnen Sie die Einnahme sofort ab. Wechseln Sie von der Einnahme von Pillen zu Insulinschüssen, wenn Sie Hinweise dafür haben.

Was passiert, wenn ein Diabetiker, der auf Insulin sitzt, eine Pille Metformin trinkt?

Metformin ist ein Arzneimittel, das die Insulinsensitivität erhöht und die erforderliche Dosierung reduziert. Je niedriger die erforderliche Insulindosis ist, desto stabiler werden die Injektionen und desto wahrscheinlicher verlieren sie ihr Gewicht. Die Einnahme von Metformin bringt also erhebliche Vorteile.

Bei Patienten mit Typ-2-Diabetes, die mit Insulin behandelt werden, ist es normalerweise sinnvoll, zusätzlich zu den Injektionen Metformin einzunehmen. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass Sie von einer einzelnen betrunkenen Pille einen Effekt bemerken. Theoretisch kann nur eine Metformin-Tablette die Insulinsensitivität so stark erhöhen, dass Hypoglykämie (niedriger Glukosespiegel) auftritt. In der Praxis ist dies jedoch sehr unwahrscheinlich.

Kann man Insulin durch Diabeton MB, Maninil oder Amaryl Pillen ersetzen?

Diabetes MB, Manin und Amaril sowie ihre zahlreichen Gegenstücke - das sind schädliche Pillen. Sie reduzieren vorübergehend den Blutzucker. Im Gegensatz zu Insulininjektionen verlängern sie jedoch nicht die Lebensdauer von Patienten mit Typ-2-Diabetes, sondern verkürzen deren Dauer sogar.

Patienten, die lange leben wollen, müssen sich von diesen Medikamenten fernhalten. Aerobatics - lassen Sie Ihre Feinde mit Typ-2-Diabetes schädliche Pillen nehmen und trotzdem eine ausgewogene kalorienarme Diät einhalten. Dies kann Artikeln aus medizinischen Zeitschriften helfen.

Was ist, wenn weder Pillen noch Insulin helfen?

Tabletten hören auf zu helfen, wenn ein Patient mit Typ-2-Diabetes eine vollständig aufgebaute Bauchspeicheldrüse hat. In solchen Fällen wird die Krankheit tatsächlich zu Typ-1-Diabetes. Man muss dringend Insulin stechen, bis sich eine Bewusstseinsstörung entwickelt hat.

Insulin senkt den Blutzucker immer, außer wenn es verdorben ist. Leider ist dies eine sehr fragile Droge. Es fällt von der geringsten Lagertemperatur außerhalb der Toleranz nach oben und unten zusammen. Auch Insulin in Spritzenstiften oder -patronen ist schädlich für direktes Sonnenlicht.

In den GUS-Ländern ist der Insulinverderb katastrophal geworden. Sie kommt nicht nur in Apotheken vor, sondern auch in Großhandelslagern sowie bei Transport und Zollabfertigung. Patienten haben sehr gute Chancen, beschädigtes Insulin zu kaufen oder zu bekommen, das nicht funktioniert. Lesen Sie den Artikel "Regeln für die Aufbewahrung von Insulin" und machen Sie, was darin geschrieben steht.

Warum steigt der Blutzucker auch nach dem Wechsel von Pillen zu Insulin an?

Wahrscheinlich verwendet der Diabetiker weiterhin verbotene Lebensmittel. Oder die Insulindosen, die er erhält, sind unzureichend. Denken Sie daran, dass adipöse Patienten mit Typ-2-Diabetes weniger auf Insulin reagieren. Sie benötigen relativ hohe Dosen dieses Hormons, um durch Injektionen eine echte Wirkung zu erzielen.

Was passiert, wenn Sie aufhören, Insulin zu knacken?

Aufgrund des Insulinmangels in schweren Fällen können die Glukosespiegel 14 bis 30 mmol / l erreichen. Solche Diabetiker benötigen eine Notfallversorgung und sterben oft. Die durch hohen Blutzucker verursachte Bewusstseinsstörung bei Patienten mit Typ-2-Diabetes wird als hyperglykämisches Koma bezeichnet. Es ist tödlich Dies geschieht häufig bei älteren Menschen, die ihre Krankheit nachlässig behandeln.

Für die meisten Leser dieser Seite ist hyperglykämisches Koma keine wirkliche Bedrohung. Ihr Problem können chronische Komplikationen von Diabetes sein. Denken Sie daran, dass sie sich mit einem Blutzucker-Indikator über 6,0 mmol / l entwickeln. Dies entspricht einem glykierten Hämoglobingehalt von 5,8 bis 6,0%. Je höher der Zucker ist, desto schneller entwickeln sich die Komplikationen. Aber selbst bei Indikatoren von 6,0 bis 7,0 sind bereits negative Prozesse im Gange.

Insulin bei Typ-2-Diabetes: aus Gesprächen mit Patienten

Sie führen häufig zum Tod aufgrund eines frühen Herzinfarkts oder Schlaganfalls. Diese Todesursachen sind normalerweise nicht mit Diabetes verbunden, um die offiziellen Statistiken nicht zu verschlechtern. Aber in der Tat sind sie verwandt. Bei einigen Diabetikern ist das Herz-Kreislauf-System so robust, dass ein früher Herzinfarkt oder Schlaganfall nicht auftritt. Diese Patienten haben genug Zeit, um sich mit den Komplikationen der Nieren, Beine und des Sehvermögens vertraut zu machen.

Glauben Sie nicht Ärzten, die behaupten, dass Blutzucker 6.0-8.0 sicher ist. Ja, gesunde Menschen haben nach dem Essen solche Glukosewerte. Sie halten jedoch nicht länger als 15-20 Minuten und nicht mehrere Stunden hintereinander.

Kann eine Person mit Typ-2-Diabetes vorübergehend auf Insulin umstellen?

Patienten mit Typ-2-Diabetes müssen anfangen, Insulin zu stechen, wenn eine kohlenhydratarme Diät und die Einnahme von Medformin Metformin nicht ausreichend helfen. Blutzuckerziele liegen konstant 24 Stunden am Tag bei 3,9-5,5 mmol / l. Es ist notwendig, Insulinaufnahmen mit niedrigen Dosen zu beginnen, die schrittweise erhöht werden, bis der Blutzuckerspiegel innerhalb der angegebenen Grenzen bleibt.

Eine deutliche Steigerung der körperlichen Aktivität kann dazu beitragen, Insulinschüsse abzubrechen. Joggen sowie Krafttraining im Fitnessstudio oder zu Hause hilft dabei, dieses Ziel zu erreichen. Fragen Sie, was Qi-Bett ist. Leider hilft nicht jedes Diabetiker-Training, Insulin abzuspringen. Dies hängt von der Schwere Ihrer Glukosestoffwechselstörungen ab.

Kann man Insulin wieder in die Pillen zurückführen? Wie kann man das machen?

Versuchen Sie es mit körperlicher Aktivität, um die Empfindlichkeit Ihres Körpers gegenüber Insulin zu erhöhen. Wenn Sie Erfolg haben, reicht Ihr Hormon, das die Bauchspeicheldrüse produziert, aus, um den Zucker unter normalen Bedingungen stabil zu halten. Unter der Norm bezieht sich auf die Indikatoren von 3,9 bis 5,5 mmol / l 24 Stunden am Tag.

Der Blutzuckerspiegel sollte normal sein:

  • morgendliches Fasten;
  • in der Nacht vor dem Schlafengehen;
  • vor dem Essen;
  • 2-3 Stunden nach jeder Mahlzeit.

Es wird empfohlen, Cardio mit Krafttraining zu kombinieren. Jogging ist am besten für die Stärkung des Herz-Kreislaufsystems. Es ist zugänglicher als Schwimmen, Radfahren und Langlaufen. Sie können effektiv Kraftübungen zu Hause und auf Straßenspielplätzen machen, ohne ins Fitnessstudio gehen zu müssen. Wenn Sie Eisen im Fitnessstudio mögen, wird dies auch funktionieren.

Regelmäßige körperliche Aktivität erhöht nicht nur die Insulinsensitivität des Körpers, sondern bringt auch viele andere Vorteile. Es schützt insbesondere vor Gelenkproblemen und anderen typischen altersbedingten Erkrankungen.

Angenommen, Sie haben es geschafft, die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Insulin zu erhöhen. An normalen Tagen konnte auf Spritzen verzichtet werden. Sie sollten den Insulinpen jedoch nicht wegwerfen, sondern in die hinterste Ecke legen. Denn während einer Erkältung oder anderen Infektionskrankheiten kann es erforderlich sein, die Injektionen vorübergehend wieder aufzunehmen.

Infektionen erhöhen den Insulinbedarf des Diabetikers um 30-80%. Denn die entzündliche Reaktion des Körpers verringert die Empfindlichkeit gegenüber diesem Hormon. Während sich der Patient mit Typ-2-Diabetes nicht erholt hat und die Entzündung nicht vorüber ist, muss besonders auf das Pankreas geachtet werden. Unterstützen Sie gegebenenfalls die Einführung von Insulin. Konzentrieren Sie sich auf den Blutzuckerspiegel. Bestimmen Sie aus ihnen, ob Sie die Injektionen vorübergehend wieder aufnehmen müssen. Wenn Sie diesen Hinweis nach einer kurzen Erkältung ignorieren, kann sich der Verlauf des Diabetes für den Rest Ihres Lebens verschlechtern.

Hilft das medizinische Fasten beim Absprung von Insulinschüssen?

Typ-2-Diabetes wird durch die Tatsache verursacht, dass Ihr Körper diätetische Kohlenhydrate nicht toleriert, insbesondere raffinierte. Um die Krankheit unter Kontrolle zu bekommen, müssen Sie ein System des vollständigen Verzichts auf verbotene Lebensmittel einführen. Danach müssen Sie nicht hungern. Zulässige Produkte sind gesund, aber dennoch nahrhaft und lecker. Die Website Endocrin-Patient.Com betont ständig, dass Patienten mit Typ-2-Diabetes den Blutzuckerspiegel stabil halten können, ohne zu verhungern.

Einige Patienten sind faul beim Denken und Bauen eines Systems, aber sie möchten mit Hilfe von Hunger sofortige Ergebnisse erzielen. Nach dem Fasten haben sie wieder ein unkontrollierbares Verlangen nach schädlichen Kohlenhydraten. Der Wechsel von Fasten und Völlerei mit Kohlenhydraten ist für Diabetiker eine garantierte Möglichkeit, schnell ins Grab zu gelangen. In schweren Fällen kann eine Psychotherapie erforderlich sein, um den Teufelskreis zu durchbrechen.

Lernen Sie Schritt für Schritt die Behandlung von Typ-2-Diabetes und tun Sie, was es sagt. Gehen Sie zu einer Low-Carb-Diät. Dazu Metformin, Insulin und körperliche Aktivität. Nachdem sich Ihr neues Regime stabilisiert hat, können Sie schnell ein anderes versuchen. Dies ist zwar nicht besonders notwendig. Die Vorteile des Fastens sind zweifelhaft. Sie werden viel Energie aufwenden, um eine Gewohnheit dafür zu entwickeln. Besser ist es, stattdessen regelmäßig Sport zu treiben.

Über Uns

In der Antike, als es keine Krankenhäuser und Apotheken gab, wusste die Menschheit bereits über die Existenz von Diabetes Bescheid. Die erste Erwähnung dieser Krankheit stammt aus dem 15.