Muss ich die Mandeln entfernen?

Drüsen (Tonsillen) - lymphatische Ansammlungen, die schützende und hämatopoetische Funktionen erfüllen. Paarige Organe befinden sich tief im Hals hinter den Gaumenbögen und sind eine der Schlüsselkomponenten des lymphadenoiden Pharynxrings. Sie sind eine Immunbarriere, die den Eintritt von Krankheitserregern in die Atemwege verhindert.

Inhalt des Artikels

Lohnt es sich, die Mandeln zu entfernen? Häufige Rezidive von HNO-Erkrankungen, abnorme Organstrukturen und ihre Hypertrophie sind direkte Hinweise auf die Entfernung von Gaumenmandeln.

Ein Mangel an Drüsen kann die lokale Immunität und die allgemeine Reaktivität des Körpers negativ beeinflussen.

Aus diesem Grund wird eine Operation nur in extremen Fällen bei schweren Pathologien durchgeführt.

Was ist Tonsillektomie?

Die Entfernung der Tonsillen ist eine einfache Operation, bei der eine partielle (Tonsillotomie) oder vollständige (Tonsillektomie) Exzision von Lymphadenoidformationen stattfindet. Chirurgische Manipulationen werden nur im Falle der Ineffektivität der konservativen Behandlung und der Gewebehypertrophie in Anspruch genommen. Bis vor kurzem wurde die Tonsillektomie ausschließlich in Vollnarkose durchgeführt, doch mit dem Aufkommen sanfter Techniken zur Entfernung von Weichteilen wird das Verfahren häufiger in Lokalanästhesie durchgeführt.

Tut es weh, die Mandeln zu entfernen? In den lymphoiden Formationen konzentrierten sich zahlreiche Nervenenden.

Aus diesem Grund wird vor der Operation das operierte Gewebe anästhesiert. In der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde gibt es mindestens fünf verschiedene Methoden zur Entfernung von Gaumenmandeln:

  • mechanische Ektomie - Entfernung von Weichgewebe mit einem Skalpell und einer Metallschleife unter Vollnarkose; es tritt hauptsächlich bei schweren Komplikationen auf (paratonsillärer Abszess, Hypertrophie der Drüsen);
  • Kryodestruktion - Verfahren zum Einfrieren und Entfernen von Lymphgewebe in Vollnarkose;
  • Flüssigplasma-Ektomie - teilweise oder vollständige Entfernung der Tonsillen mit einem Plasma- "Messer"; Dies ist eine der nicht-traumatischsten Operationsmethoden.
  • Ultraschallentfernung - Entfernung des betroffenen Gewebes mit einem Ultraschallwandler; während des Verfahrens erfolgt gleichzeitig eine "Versiegelung" der beschädigten Gefäße, wodurch ein starker Blutverlust verhindert wird;
  • Die Laserektomie ist eine einfache Operation, um lymphadenoide Formationen zu entfernen, gefolgt von der Koagulation kleiner Gefäße.

Es ist zu beachten, dass die Entfernung von Mandeln postoperative Komplikationen verursachen kann. Die Rehabilitation hilft dabei, die Wahrscheinlichkeit einer septischen Entzündung zu verringern, während der sich der Patient einer antibakteriellen und immunstimulierenden medikamentösen Therapie unterziehen muss.

Wann wird eine Tonsillektomie durchgeführt?

Muss ich die Mandeln entfernen? Die Zweckmäßigkeit des Verfahrens kann nur von einem qualifizierten Fachmann beurteilt werden. Ohne ernste Indikationen wird keine Tonsillektomie durchgeführt, was mit einer Abnahme der Resistenz des gesamten Organismus einhergeht.

Während einer 5-jährigen Laborstudie haben amerikanische Experten festgestellt, dass Gaumenmandeln ein Immunlabor sind. Darin findet eine gründliche Analyse von Fremdstoffen statt, die aus dem Essen und aus der Luft in den Körper eindringen. Alle potenziell gefährlichen Mikroorganismen werden durch paarige Organe neutralisiert, wodurch die Entwicklung infektiöser Komplikationen verhindert wird.

Wann kann eine Operation erforderlich sein? In den meisten Fällen wird eine Operation mit einer Dysfunktion der Mandel durchgeführt. Häufige Rückfälle einer eitrigen Tonsillitis und anomale Gewebestrukturen bedrohen das menschliche Leben. Wenn durch die konservative Behandlung keine Krankheitserreger in den Lücken und Follikeln der Drüsen beseitigt werden, werden sie entfernt, um eine Verallgemeinerung katarrhalischer Prozesse zu verhindern.

Argumente für

Sekundäre Immunschwäche ist eine der Hauptursachen für häufige Rezidive von HNO-Erkrankungen. Bei der Chronisierung von katarrhalischen Prozessen werden die Gaumenmandeln ständig entzündet, was zur Vermehrung von Lymphgewebe führt. In diesem Fall können Sie durch das Entfernen der Tonsillen den Hauptort der Lokalisation pathogener Mikroorganismen entfernen und dadurch schwere postinfektiöse Komplikationen vermeiden.

Muss ich die Mandeln entfernen? Die Tonsillektomie wird von Chirurgen nur dann durchgeführt, wenn pathologische Veränderungen in den Geweben in der Zukunft zu negativen Folgen führen können. Es gibt mehrere wichtige Argumente für die Operation:

  • Beseitigung der Infektionsquelle - Exzision infizierter Gewebe trägt zur Beseitigung von Entzündungsherden bei, wodurch die Entstehung von Folgeerkrankungen (Pharyngitis, Bronchitis, Sinusitis) verhindert wird;
  • anhaltende Rückfälle - chronische Entzündungen von lymphoiden Formationen führen zu Funktionsstörungen der Organe, deren Hypertrophie und dem Auftreten postinfektiöser Komplikationen;
  • Die Beseitigung von Brennpunkten chronischer Entzündungen löst Entgiftungsprozesse im Körper aus und stärkt so die allgemeine Immunität.
  • Prävention systemischer Komplikationen - Die Vergiftung des Körpers mit Metaboliten von beta-hämolytischen Streptokokken führt zu einer erhöhten Belastung der Entgiftungsorgane und des kardiovaskulären Systems.
  • Die rechtzeitige Entfernung der Tonsillen hilft, Krankheitserreger zu neutralisieren, wodurch die Entwicklung von Rheuma, Enzephalitis, Pyelonephritis, Myokarditis usw. verhindert wird.
  • Prävention von Schilddrüsenfunktionsstörungen - pathologische Prozesse in den HNO-Organen beeinträchtigen die Funktion des endokrinen Systems, insbesondere der Schilddrüse;
  • Die Durchführung der Tonsillektomie verringert das Risiko von Thyreotoxikose, Hypothyreose und anderen Pathologien.

Muss ich die Mandeln entfernen oder nicht? Es versteht sich, dass der menschliche Körper ein harmonisches System ist, in dem keine unnötigen Komponenten vorhanden sind. Operative Eingriffe werden nur durchgeführt, wenn schwerwiegende Anzeichen vorliegen. Wenn ein Patient mehr als 4–5 Mal im Jahr wiederkehrende HNO-Erkrankungen erfährt oder die Vermehrung von Lymphgewebe das Atmen erschwert, ist eine Operation einfach erforderlich. In allen anderen Fällen sollen die pathologischen Prozesse in den Gaumenmandeln beseitigt werden, die eine medikamentöse Behandlung versuchen.

Argumente "gegen"

Drüsen müssen entfernt oder behandelt werden? Das Auftreten von Mundgeruch und Beschwerden im Hals kann nicht als gewichtiges Argument für die Operation angesehen werden. Ja, nach Entfernung der Mandeln werden die oben genannten Symptome beseitigt, jedoch zusammen mit der menschlichen Immunität.

Die Lymphoidbildung ist eine Barriere, die den Eintritt von Fremdstoffen in die Atemwege verhindert. Wenn keine Drüsen vorhanden sind, sind Entzündungsherde in den Mandeln lokalisiert, was die Voraussetzungen für die Entwicklung sekundärer Infektionskrankheiten schafft. Es versteht sich, dass nach einer Tonsillektomie bei Patienten die folgenden Probleme auftreten können:

  • verzögerte Blutung - eine häufige postoperative Komplikation, die zum Ansaugen von Blutungen und zur Entwicklung einer Bronchitis führen kann;
  • Fehlen einer Immunbarriere - Die Verringerung der lokalen Immunität trägt zu einem Anstieg der Rezidive von Lungenentzündung, Tracheitis, Pharyngitis usw. bei.
  • Trocknen der Schleimhaut - das Fehlen der Tonsillen trägt zur Austrocknung der Schleimhaut auf der Rückseite des Halses bei, was Unbehagen verursacht;
  • erhöhtes krebsrisiko - Patienten, die sich einer Tonsillektomie unterziehen, sind 2-mal häufiger krebsgefährdet.

Frauen mit Mandelentfernung erleben eine Schwangerschaft (Schwangerschaft).

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Gaumenmandeln indirekt die Funktion des Hypothalamus beeinflussen.

Die Drüsenentfernung ist eine der Ursachen für die unzureichende Produktion weiblicher Hormone. Ihr Mangel führt zu einer Verschlimmerung der Toxämie und einem erhöhten Risiko für die Entwicklung angeborener Anomalien des Kindes.

Entfernen sich die Gaumenmandeln mit der Entwicklung chronischer Krankheiten? Lymphoide Formationen produzieren spezifische Proteine, die an der Deaktivierung von Krankheitserregern beteiligt sind. Ihre Exzision wird unvermeidlich zu einer Zunahme von Infektionskrankheiten führen.

Aus diesem Grund versuchen viele Experten, die Drüsen teilweise zu entfernen, wobei nur die Gewebe entfernt werden, an denen sich die pathogene Flora befindet.

Mythen vertreiben

Ob Mandeln mit der Entwicklung einer chronischen Angina entfernt werden? Einige Patienten mit Horror denken über die Möglichkeit einer Tonsillektomie nach. Dies ist zum großen Teil auf das mangelnde Verständnis der Verfahrensmerkmale, ihrer Wirksamkeit und ihrer möglichen Folgen zurückzuführen.

Bevor Sie alle Vor- und Nachteile einer Operation abwägen, zerstreuen Sie ein paar verbreitete Mythen:

  1. Alle, die an chronischer Angina pectoris leiden, werden von den Drüsen entfernt. Sie greifen nur dann auf einen chirurgischen Eingriff zurück, wenn die Konserven-Therapie unwirksam ist und die Pathologie 4-mal pro Jahr wiederholt auftritt.
  2. Exzision der Tonsillen - ein Verfahren, das eine Vollnarkose erfordert - eine Vollnarkose ist nur für eine klassische Operation mit einem Skalpell und einer Metallschleife vorgesehen;
  3. Exzision der Mandeln entzieht sich vollständig der Immunität - eine nicht radikale Operation (Ablation) mit teilweiser Entfernung von lymphadenoiden Geweben beeinträchtigt praktisch nicht die allgemeine und lokale Immunität;
  4. Während der Operation treten große Blutverluste auf - beim Ausschneiden von Gewebe throdieren kleine Gefäße schnell und große werden während der Elektrokoagulation „versiegelt“, was einen erheblichen Blutverlust verhindert.

Die Exzision von Mandeln bei Kindern unter 5 Jahren erhöht das Risiko, an Dysbakteriose, sekundärer Immunschwäche und Diathese zu erkranken.

Entfernen sich Drüsen als vorbeugende Maßnahme? Das Schneiden von Geweben, die an der Synthese von Abwehrzellen beteiligt sind, beeinflusst die Reaktivität des gesamten Organismus negativ. Aus diesem Grund kann der operierte Patient häufiger krank sein als vor der Tonsillektomie. Um das Risiko der Entwicklung infektiöser Pathologien zu verringern, ist es im Vorfeld von saisonalen Erkrankungen wünschenswert, präventive Maßnahmen zu beachten.

Prävention

Infektionen tragen zur Entwicklung pathologischer Prozesse und zur Zellproliferation von Lymphgewebe bei. Deshalb erleben Patienten mit chronischer Tonsillitis oft ein Überwachsen der Mandeln. Um eine Tonsillektomie zu verhindern, müssen Sie die einfachen Regeln zur Vorbeugung gegen Infektionskrankheiten beachten:

  1. Vitaminzufuhr - Retinol (A), Tocopherol (E) und Folacin (B12) stärken die allgemeine Immunität, wodurch das Infektionsrisiko um den Faktor 2-3 verringert wird.
  2. Verwendung von Immunstimulanzien - In Erwartung von saisonalen Krankheiten ist es ratsam, Immunstimulierungsmedikamente einzunehmen, deren Komponenten die Produktion von Interferon stimulieren - ein Protein, das an der Zerstörung von Viren und Bakterien beteiligt ist;
  3. rechtzeitige zahnärztliche Behandlung - kariöse Zähne führen zu einer Veränderung des pH-Wertes im Oropharynx, wodurch optimale Bedingungen für die Entwicklung einer Infektion geschaffen werden;
  4. Wenn Sie Ihre Zähne rechtzeitig behandeln, wird das Risiko einer Mandelentzündung mindestens halbiert.
  5. ausgewogene Ernährung - Die regelmäßige Einnahme von angereicherten Lebensmitteln (Gemüse, Obst) und Eiweißnahrung stimuliert die Immunaktivität des Körpers.

Die Missachtung der oben genannten Empfehlungen schafft Voraussetzungen für die Entwicklung einer Infektion der oberen Atemwege. Bei chronischen Entzündungen steigt das Risiko einer Hypertrophie der Drüsen, was die Grundlage für die Operation ist.

Durch die teilweise Entfernung der Mandel wird das Risiko eines erneuten Wachstums des Gewebes nicht verringert.

Können die Tonsillen schnell und schmerzlos entfernt werden? In Fällen, in denen eine Operation unvermeidlich ist, wählt der Spezialist den optimalen Weg für den Patienten, um die Mandeln zu entfernen. Die Wahl einer bestimmten Technik wird durch den Ausbreitungsgrad der Infektion, die Tiefe des Gewebeschadens und die Anamnese des Patienten bestimmt. Die Laser-, Plasma- und Radiowellentherapie gehört zu den sichersten und schmerzlosesten Methoden der Drüsenexzision.

Ob bei chronischer Tonsillitis Mandeln zu entfernen? Möglichkeiten, Mandeln zu entfernen

Häufige Halsschmerzen mit verminderter Immunität führen häufig zur Bildung einer chronischen Tonsillitis. Diese Diagnose ist oft mit der Entfernung der Mandeln verbunden. Jeder qualifizierte Arzt wird jedoch bestätigen, dass sich im Körper keine zusätzlichen Organe befinden, sei es Tonsillen oder Blinddarmentzündung. Daher sollte der chirurgische Eingriff sorgfältig abgewogen werden, nachdem alle Vor- und Nachteile abgewogen wurden.

Warum brauchen wir Mandeln?

Die Mandeln sind Lymphgewebe, das sich zwischen den Gaumenbögen befindet. Die Drüsen sind Teil eines eigenartigen lymphoiden Rings im Hals. Dass es die Infektion verzögert, die mit Luft und Nahrung in den Körper gelangt. Wenn die Immunität geschwächt ist, hört die Amygdala auf, „Befürworter“ zu sein, mit einem schweren Infektionsanfall, entzünden sich die Mandeln und der Arzt gibt „akute Tonsillitis“ an.

Alles ist nicht so schlimm, wenn Halsschmerzen ein Einzelfall sind und rechtzeitig geheilt werden. Häufige Halsentzündungen können eine chronische Tonsillitis bilden, während sich lymphoide Zellen ausdehnen und die Drüsen wachsen. Dann schützen die Mandeln nicht mehr vor Bakterien und Viren und werden zu einem chronischen Nährboden für Infektionen.

Chronische Tonsillitis tritt in der Regel bei Kindern auf, Babys leiden oft an Erkältungen. Erwachsene sind jedoch nicht vor dieser Krankheit geschützt, eine verspätete oder falsche Behandlung der Tonsillitis kann zu Komplikationen im Hintergrund bereits erworbener Krankheiten führen.

Die Vergrößerung der Tonsillen kann zu Atemschwierigkeiten führen. Bei Erwachsenen ist die chronische Tonsillitis häufig von Schnarchen begleitet. Wie bei jeder chronischen entzündlichen Erkrankung kann ein stetiger Temperaturanstieg beobachtet werden. Gleichzeitig klagen die Patienten über allgemeines Unwohlsein, Schmerzen beim Essen und Schluckbeschwerden.

Wann muss ich die Mandeln entfernen?

Zuvor wurde bei fast allen Patienten mit chronischer Tonsillitis eine Mandelentfernung durchgeführt, insbesondere wenn das Wachstum (Hypertrophie) der Drüsen II-III-Grad war.

Es wird angenommen, dass die Tonsillen nur bis zu 5 Jahren funktionieren, danach sind die Tonsillen praktisch unbrauchbar. Die Operation zur Entfernung der Drüsen vor 10 Jahren wurde ab einem Alter von 3 Jahren vorgeschrieben, jetzt wird die Entfernung für Erwachsene und Kinder über 5 Jahre vorgenommen.

Moderne Ärzte sind jedoch in Bezug auf diese Diagnose nicht so kategorisch und wenden, wenn möglich, konservative Behandlungsmethoden an. Pharmazeutika bieten jetzt eine breite Palette von Medikamenten an, die die Größe der Mandeln signifikant reduzieren können, und in Kombination mit Physiotherapie, um das Risiko einer chronischen Mandelentzündung zu minimieren.

Die Mandeln müssen entfernt werden, wenn:

  • eine Person hat mehr als viermal pro Jahr Angina pectoris;
  • vor dem Hintergrund einer chronischen Tonsillitis treten pathologische Prozesse auf (Rheuma, Nieren, Leberschäden);
  • Angina wird durch die Entwicklung von Abszessen kompliziert, der Entzündungsprozess reicht über die Drüsen hinaus;
  • keine Wirkung bei der Behandlung von konservativen Methoden der chronischen Tonsillitis.

Achtung: Ob der HNO-Arzt ausschließlich die Mandeln entfernt, sich auf das äußere Bild einer Halsentzündung, den Zustand der körpereigenen Abwehrkräfte und die Eignung einer konservativen Behandlung stützt.

Die Entfernung der Drüsen kann teilweise (Tonsillotomie) oder vollständig (Tonsillektomie) sein. Neben dem üblichen Betrieb werden Hardwaretechniken verwendet, deren Hauptvorteil eine geringere Invasivität und folglich eine kürzere Erholungszeit ist.

Wege zur Tonsillotomie

Viele Erwachsene erlebten die chirurgische Entfernung der Drüsen bei ihren Kindern: Die Angst des Kindes vor einer Operation, Weinen und Schreien, eine heisere Stimme. Wie entfernen Moderne die Mandeln? Moderne Technologien ermöglichen es dem Patienten am schmerzlosesten und weniger traumatisch, eine Operation durchzuführen, um die Mandeln zu entfernen.

Die Drüsen werden teilweise entfernt, um ihre Hauptfunktion zu erhalten und das Atmen mit schwerer Hypertrophie und bei Vorhandensein von Kontraindikationen zur vollständigen Entfernung der Drüsen zu erleichtern. Die Tonsillotomie wird auf folgende Weise durchgeführt:

  • Kryochirurgie (Einfrieren mit flüssigem Stickstoff);
  • Verwendung von Infrarot- oder moderneren Kohlenstofflasern (Kauterisierungseffekt).

In örtlicher Betäubung behandelt, stirbt die Mandeloberfläche ab und wird anschließend entfernt. Diese Techniken sind praktisch schmerzlos, die Wahrscheinlichkeit einer Blutung ist sehr gering. Nach der Operation ist jedoch eine kurzzeitige Halsentzündung möglich, da das Drüsengewebe teilweise entfernt wird. Manchmal steigt nach der Operation die Temperatur.

Achtung: Bei der Durchführung einer Tonsillotomie sollte die Wachstumsfähigkeit von Lymphgewebe berücksichtigt werden. Einige Zeit nach der Operation können sich die Tonsillen wieder zu großen Größen entwickeln. Um eine nachfolgende Zunahme der Mandeln zu verhindern, sind regelmäßige konservative Therapieverläufe erforderlich.

Wege zur Tonsillektomie

Im Falle einer komplizierten Tonsillitis oder eines chronischen Prozesses greifen sie zur vollständigen Entfernung der Tonsillen. Bei der Tonsillektomie wird das gesamte Lymphgewebe der Drüse zusammen mit einer Kapsel aus Bindegewebe entfernt. Wenn nötig, entfernen Sie die Mandeln vollständig. Der Arzt entscheidet, welche der folgenden Methoden in diesem Fall am besten geeignet ist.

Chirurgische Intervention

Wie zuvor erfolgt die chirurgische Entfernung mit einer Drahtschlaufe und einer chirurgischen Schere. Moderne Chirurgen führen jedoch eine Tonsillektomie unter Vollnarkose durch, zuvor wurde nur eine Lokalanästhesie verwendet. Die Nachteile der chirurgischen Entfernung der Drüsen sind:

  • lange Erholungsphase (bis zu 2 Wochen);
  • Blutungen, möglicherweise ziemlich ausgedehnt;
  • Die Anwendung einer Vollnarkose ist nicht immer gerechtfertigt.

Eine chirurgische Operation zur Entfernung der Drüsen, die häufig zu sowjetischen Zeiten praktiziert wird, ist mit sehr ernsten Komplikationen verbunden. Nur 2 mm von den Tonsillen entfernt befinden sich große Blutgefäße, deren unbeabsichtigte Schäden schwere Blutungen und Lebensgefahr verursachen können. Gleichzeitig muss das Lymphgewebe vollständig entfernt werden, selbst sein kleiner Rückstand führt zu weiterem Wachstum, was die Wirksamkeit der Operation auf Null reduziert. Daher sollte der Chirurg, der solche Operationen durchführt, über ausreichende Erfahrung verfügen, um die Mandeln präzise zu entfernen.

Laser-Zerstörung

Wie bei der partiellen Entfernung wird die Tonsillektomie mit einer Infrarot- oder Kohlenstofflaser durchgeführt. Dies ist der sanfteste Weg, um die Drüsen loszuwerden. Bedienung:

  • ambulant gehalten;
  • schmerzlos;
  • praktisch unblutig;
  • Mindestdauer unter ärztlicher Aufsicht (von 2 Stunden bis 1 Tag);
  • schnelle Wundheilung.

Elektrokoagulation

Hypertrophierte Mandeln brennen mit hochfrequentem elektrischem Strom. Egal wie beängstigend es klingt, die Methode ist praktisch schmerzlos, die Wahrscheinlichkeit von Blutungen ist gering. Manchmal brennt gesundes Gewebe um die Amygdala herum, was nach der Operation zu Beschwerden führt.

Kontraindikationen für die Tonsillektomie:

  • Geringe Blutgerinnung (Diabetes mellitus);
  • akutes Stadium von Infektionskrankheiten;
  • kardiovaskuläre Erkrankungen (Angina pectoris, schwere Hypertonie, Tachykardie);
  • Tuberkulose;
  • 6-9 Monate Schwangerschaft

Entfernung von Drüsen: die Vor- und Nachteile

Operationen an den Mandeln haben ihre positiven und negativen Seiten, weshalb die Entscheidung des behandelnden Arztes, die Mandeln loszuwerden, gewichtet und berechnet werden sollte.

Der positive Effekt der Operation steht außer Frage:

  • das Risiko von Komplikationen (Nieren, Herz, Kreislauf usw.) verschwindet;
  • eine Person stört sich nicht mit Angina pectoris;
  • die Infektionsquelle verschwindet;
  • der schluckvorgang wird wiederhergestellt;
  • allgemeine Stärkung des Körpers.

Die Entfernung der Mandeln hat jedoch negative Folgen:

  • mögliche Blutung während der Operation;
  • erneutes Wachstum von Lymphgewebe aufgrund unvollständiger Entfernung;
  • Pharyngitis und Bronchitis treten an die Stelle der Angina pectoris (da die Gaumenmandeln die Rolle des Hauptprotektors gegen Viren und Bakterien übernehmen, kann ihre Abwesenheit dazu führen, dass die Infektion tiefer durch die Atemwege dringt).

Es gibt eine Meinung, dass die Entfernung der Drüsen Mädchen während der Pubertät beeinträchtigt. Die entfernten Mandeln beeinflussen angeblich die Fruchtbarkeitsfunktion. Solche Aussagen sind nur Fiktion. Vielleicht der negative Effekt von Stress, der mit der Operation einhergeht, nicht aber die Tatsache der Operation.

Wichtig: Ein Patient, dem noch eine Operation zum Entfernen der Mandeln vorgeschrieben ist, sollte mit der Art und Weise der Durchführung und den möglichen Folgen vertraut sein.

Die Mandeln zu entfernen oder nicht - eine ernsthafte Entscheidung. Es sei darauf hingewiesen, dass radikale und konservative Methoden, um die Drüsen loszuwerden, von Maßnahmen zur Stärkung des Immunsystems begleitet werden. Die Liste der einfachen Regeln, die vor akuten Erkrankungen der Mandeln, chronischen Entzündungen und nachfolgenden Operationen schützen, um sie zu entfernen:

  • Härten
  • körperliche Aktivität;
  • gute Ernährung (Auffüllen des Mangels an Vitaminen und Spurenelementen mit komplexen Vitaminpräparaten);
  • mit dem Rauchen aufhören und Alkohol trinken.

Die Behandlung der chronischen Tonsillitis sollte nicht mit der Entfernung enden. Nur ein integrierter Ansatz mit Medikamenten zur Stimulierung der Abwehr, Physiotherapie und Temperierungsmaßnahmen wird eine starke Immunität gewährleisten und vor Infektionen schützen.

Ist es notwendig, Mandeln bei chronischer Tonsillitis zu entfernen

Eine verminderte Immunität führt häufig zu Erkrankungen wie Halsschmerzen, die wiederum den Boden für die Entstehung und Entwicklung einer chronischen Tonsillitis bilden. Bei einer solchen Diagnose glauben viele Patienten, dass die Mandeln so schnell wie möglich entfernt werden müssen.

Auswirkungen einer chronischen Tonsillitis auf den Körper

Chronische Tonsillitis ist eine infektiös-allergische Erkrankung mit einer längeren Entzündung der Gewebe der Tonsillen, die sich im Oropharynx befinden. Strukturell werden sie durch weiches, poröses Lymphgewebe mit Tubuli dargestellt. Auf die Frage, ob es sich lohnt, die Mandeln bei einer chronischen Tonsillitis zu entfernen, sagen Experten, dass sich im menschlichen Körper keine zusätzlichen Organe befinden. Daher sollten alle Indikationen sorgfältig abgewogen und sorgfältig behandelt werden.

Das Auftreten einer akuten Tonsillitis bei einem Kind trägt zur Entwicklung einer stabilen Immunität im Körper bei. Und sein Rückgang ist auf häufige Erkrankungen der Tonsillitis zurückzuführen, die durch pathogene Bakterien verursacht werden.

Tonsillitis geht von akut bis chronisch durch unsachgemäßen Gebrauch von Antibiotika und die Temperatur reduzierenden Medikamenten. Chronische Entzündungen können von Atemnot, Infektionen in benachbarten Organen begleitet sein.

Chronische Tonsillitis bei einem Kind

Bei der chronischen Tonsillitis ersetzen die weichen lymphatischen Gewebe der Tonsillen das Bindegewebe durch Narben, wodurch die Tubuli verengt und verschlossen werden, um eitrige Stopfen zu bilden. In den gebildeten Stellen sammeln sich verschiedene Komponenten wie Mikroben, Lebensmittelpartikel usw. an.

Für das Leben der Mikroben schafft die Krankheit der chronischen Form ideale Bedingungen, während die Schutzfunktionen, für die die Drüsen verantwortlich sind, abnehmen. Sie werden zu einem Anbieter von Körperinfektionen und Vergiftungen, der nach und nach zunimmt. Als Folge treten Komplikationen und Störungen des Immunsystems auf. Der infizierte Organismus beginnt mit dem Mechanismus allergischer Reaktionen und verschlimmert den Zustand des Patienten.

Sorten der Krankheit

In der modernen Medizin werden verschiedene Arten chronischer Tonsillitis durch Klassifizierung unterschieden: Kompensiert, Unterkompensation, Dekompensation. Im ersten Fall ist das Mandelgewebe entzündet, die Drüsen erfüllen Schutzfunktionen und der Körper kann Infektionen bewältigen. Die zweite Art von Tonsillitis ist durch eine Kombination von lokalen Formen mit wiederkehrenden Halsschmerzen ohne Anzeichen von Komplikationen gekennzeichnet. Die dritte Art von Pathologie ist inhärente Manifestationen lokaler Symptome und das Vorhandensein verschiedener Krankheiten.

Zu den Komplikationen bei chronischer Tonsillitis gehören das Auftreten von Rheuma, Nierenerkrankungen und das Herz-Kreislauf-System bei chronischen Formen. Um verschiedene Arten von Komplikationen und schweren Erkrankungen zu vermeiden, sollte systematisch behandelt werden. Eine dekompensierte Betrachtung mit der Ineffektivität einer mehrfachen Behandlung wird durch eine Operation beseitigt. In der Regel tritt die Erkrankung bei Patienten im Kindesalter auf, da Kinder häufiger unter Erkältungen leiden.

Vergrößerte Mandeln erschweren die Atmung, beeinflussen die Temperatur und schnarchen im Schlaf von Erwachsenen

Ein Erwachsener leidet seltener an einer Krankheit, und wenn er nicht richtig behandelt wird, können sich bereits Komplikationen aufgrund bestehender Krankheiten bilden. Vergrößerte Mandeln erschweren das Atmen, beeinflussen die Temperatur, erschweren den Prozess des Essens und Schluckens und bei Erwachsenen tritt das Schnarchen während des Schlafes auf.

Müssen entfernt werden

Ist es also notwendig, die Mandeln bei chronischer Tonsillitis zu entfernen, wenn die pharmazeutische Industrie bereit ist, alternative Behandlungsmöglichkeiten anzubieten, ist dies eine Frage, die häufig Patienten zu Rate zieht. In der jüngsten Vergangenheit wurden die Tonsillen von fast allen Menschen ohne Ausnahme mit chronischer Tonsillitis entfernt, insbesondere während des Wachstums von Drüsen von 2–3 Grad. Tonsillen erfüllen nach Ansicht vieler Experten bestimmte Funktionen für bis zu 5 Jahre, und dann wird ihre Wirkung eingestellt und sie können daher problemlos entfernt werden. Zuvor wurden Operationen ab einem Alter von 3 Jahren durchgeführt, und jetzt werden sie bei Erreichen des 5-jährigen Alters der Person durchgeführt.

Ärzte beziehen sich heute bei der obligatorischen Operation nicht kategorisch auf die Diagnose. Anfangs werden konservative Behandlungsmöglichkeiten dank einer breiten Palette von Medikamenten genutzt. Viele der vorgeschlagenen Medikamente können die Mandeln reduzieren. Wenn die Behandlung in Kombination mit physiotherapeutischen Verfahren durchgeführt wird, können in kurzer Zeit positive Ergebnisse erzielt werden.

Laser Mandelentfernung

Drüsen nur in bestimmten Fällen entfernt, wie:

  • Angina überkommt den Patienten mindestens viermal im Jahr;
  • das Auftreten pathologischer Prozesse, wie z. B. Schäden an inneren Organen aufgrund der Erkrankung einer chronischen Form;
  • Entwicklung eines Abszesses nach Halsschmerzen;
  • Fehlende positive Wirkung nach medikamentöser und physiotherapeutischer Behandlung.

Die Entscheidung, die Tonsillen zu entfernen, wird vom HNO-Arzt unter Berücksichtigung der Halsentzündungsklinik sowie der Immunkräfte des Körpers getroffen.

Wege der Operation

Die Entfernung der Tonsillen erfolgt in zwei Varianten teilweise oder vollständig: Tonsillotomie oder Tonsillektomie. Zusätzlich zum Standardbetrieb werden Geräte verwendet, um das Trauma zu reduzieren und eine schnelle Erholungsphase zu erreichen. Die teilweise Entfernung wird auf verschiedene Weise durchgeführt, um die Grundfunktionen zu erhalten, das Atmen zu erleichtern oder wenn es unmöglich ist, diese vollständig zu entfernen:

  • die Verwendung von flüssigem Stickstoff;
  • Verwendung eines Lasers mit Kauterwirkung.

Die Mandeln werden mit Lokalanästhetika behandelt und nach dem Aussterben unter Einwirkung von Hardwaremechanismen entfernt. Die Techniken sind schmerzlos und frei von Blutungen, aber Schmerzen nach einer Operation und kurzzeitiges Fieber sind möglich.

Nach der Operation mit solchen Methoden ist auch eine konservative Therapie erforderlich, um die Wahrscheinlichkeit eines späteren Wachstums der Mandeln zu verhindern.

Die vollständige Entfernung oder Tonsillektomie wird auch auf verschiedene Arten durchgeführt, die für Patienten am besten geeignet sind:

  • Chirurgie;
  • Laserzerstörung;
  • Elektrokoagulation.

Chirurgische Methode zum Entfernen der Mandalinen

Das chirurgische Verfahren wird traditionell unter Verwendung einer Drahtschlaufe und einer Schere in Vollnarkose durchgeführt. Zu den Nachteilen des Verfahrens gehören die Dauer der Erholungsphase, mögliche Blutungen und das Auftreten schwerer Komplikationen, die mit einer Lebensgefahr verbunden sind. Während der Operation sollte das Lymphgewebe vollständig entfernt werden, um ein nachfolgendes Wachstum zu verhindern.

Nur ein erfahrener, bewährter Chirurg muss die Operation anvertrauen. B. bei der teilweisen Entfernung der Stopfbuchsen, wird eine Vollcarbon-Lasermaschine oder Infrarot verwendet. Das sanfte Verfahren wird ambulant durchgeführt, schmerzlos, mit Blutmangel und rascher Wundheilung. Möglicherweise verbrennt gesundes Gewebe in der Nähe des betroffenen Bereichs mit Schmerzen nach dem Eingriff.

Für die vollständige Entfernung der Tonsillen gibt es bestimmte Kontraindikationen:

  • Infektionskrankheiten im akuten Stadium;
  • schlechte Blutgerinnung;
  • Diabetes;
  • Herzkrankheiten wie Tachykardie, schwere Hypertonie, Angina pectoris;
  • Tragzeit von 6 bis 9 Monaten;
  • Tuberkulose-Krankheit.

Vor- und Nachteile der Operation

Bei Patienten, die häufig an Halskrankheiten leiden, machen sie sich Sorgen, ob bei chronischer Tonsillitis die Mandeln entfernt werden sollen. Chirurgische Eingriffe an den Tonsillen sind durch bestimmte Vor- und Nachteile gekennzeichnet.

Der behandelnde Arzt muss eine fundierte, kalkulierte Entscheidung treffen.

Zu den Vorteilen der Wirkung der Operation gehören Faktoren wie:

  • Beseitigung der Risiken verschiedener Komplikationen im Bereich Nieren-, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und einer Reihe von anderen;
  • es gibt keine Wiederaufnahme der Angina;
  • Wiederherstellung des Schluckvorgangs;
  • fehlende Infektionsquelle;
  • den Zustand des Körpers verbessern.

10 Tage nach Entfernung der Mandel

Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass sich die Folgen der Entfernung der Drüsen nach der Operation negativ auswirken:

  • das Auftreten von Blutungen während der Operation;
  • unvollständige Entfernung der Drüsen, es besteht eine Wahrscheinlichkeit eines erneuten Wachstums des Lymphgewebes;
  • Anstelle von häufigen Erkrankungen der Tonsillitis treten Bronchitis und Pharyngitis auf.

Das Entfernen von Mandeln oder nicht bei chronischer Mandelentzündung ist eine ernsthafte Entscheidung, die in Absprache mit einem Spezialisten auf der Grundlage des allgemeinen Zustands des Körpers getroffen wird. Bei der Ermittlung der Notwendigkeit einer Operation wird eine umfassende Untersuchung mit der Lieferung von Tests, der Durchführung eines Kardiogramms und der Überweisung an andere Spezialisten zur Konsultation durchgeführt.

Nach einer Operation oder konservativen Behandlung ist es wichtig, Maßnahmen zur Stärkung des Immunsystems durchzuführen. Neben der Einnahme von Vitaminkomplexen und Medikamenten, die von einem Spezialisten verschrieben werden, sollten Sie einfache Regeln einhalten, da Sie sich regelmäßig um die Stärkung des Immunsystems kümmern, schlechte Gewohnheiten wie Rauchen und Alkohol aufgeben, Härtungsprozeduren durchführen, eine vollwertige Diät einnehmen, Sport treiben.

Entfernung von Mandeln bei chronischer Mandelentzündung

Tonsillitis ist eine Erkrankung, die die Organe der Nasopharynx - Tonsillen (Volksname - die Tonsillen) betrifft. Die Erreger werden zu einer Vielzahl von pathogenen Mikroorganismen - Bakterien, Viren, Pilzen. In den meisten Fällen wird die Infektion durch Staphylokokken verursacht. Im chronischen Stadium der Erkrankung empfehlen Experten oft die Entfernung der Mandeln.

Eine Tonsillitis kann in zwei Formen auftreten. Die akute Form der Krankheit wird im Volksmund als Angina pectoris bezeichnet. Bei Angina pectoris sind die Symptome ausgeprägt, die Krankheitsdauer ist jedoch relativ kurz - bis zu 7 Tage. Wenn eine Person oft (mehr als dreimal innerhalb von 12 Monaten) Halsschmerzen hat oder die Symptome der Erkrankung mild sind, sich aber lange Zeit manifestieren - sprechen wir von chronischer Tonsillitis.

Bei Angina pectoris bei Erwachsenen und Kindern ist eine traditionelle Behandlung mit bewährten medizinischen Präparaten und traditionellen Heilmitteln ausreichend. Wenn eine akute Tonsillitis chronisch geworden ist, kann eine ernstere Therapie erforderlich sein, einschließlich der vollständigen oder teilweisen Entfernung der Tonsillen.

Oft verstehen Patienten nicht, warum sie die Mandeln entfernen. Versuchen Sie, dieses Verfahren zu vermeiden. Einige halten es für schädlich und traumatisch für den Körper, insbesondere wenn das Kind an einer Tonsillitis leidet. Tatsächlich kann die Entfernung der Tonsillen, wenn es vernünftige Anhaltspunkte dafür gibt, den Patienten nicht nur vor den Manifestationen der Krankheit retten, sondern auch vor schwerwiegenden Komplikationen und sogar dem Tod schützen.

Die Entfernung der Tonsillen kann, wenn vernünftige Anhaltspunkte dafür vorliegen, den Patienten nicht nur vor den Manifestationen der Krankheit retten, sondern auch vor schwerwiegenden Komplikationen schützen.

Indikationen zur Entfernung von Mandeln bei chronischer Mandelentzündung

In der Regel versuchen die Ärzte, die kardinalen Behandlungsmethoden zu vermeiden - das Entfernen der Mandeln. Dies liegt daran, dass Drüsen bei Erwachsenen und insbesondere bei Kindern ein wichtiger Teil des Immunsystems sind. Sie stellen eine Barriere oder einen Filter dar, der den menschlichen Körper vor Keimen und anderen pathogenen Mikroorganismen schützt, die aus der äußeren Umgebung eindringen können - mit Nahrungsmitteln, Getränken, Nahrungsmitteln und Luft. Sie fungieren auch als Organe der Blutbildung und sind direkt an der Immunbildung beteiligt.

Tritt jedoch ein chronischer Entzündungsprozess in den Mandeln auf, erfüllen die Drüsen ihre Schutzfunktionen nicht mehr und werden zu einem Nährboden für Infektionserreger. Mikroben vermehren sich aktiv und breiten sich im Blutkreislauf über die Mandeln aus - es kommt zu einer Infektion anderer Organe und Körpersysteme. Die Abfallprodukte von Krankheitserregern verursachen eine Vergiftung des Körpers und andere schwerwiegende Komplikationen.

Die schwerwiegendste Folge einer chronischen Tonsillitis ist zum Beispiel tödlich verlaufende Sepsis. Daher ist in manchen Fällen die Entfernung von Tonsillen bei chronischer Tonsillitis einfach notwendig. Einige Experten sind sich darüber einig, dass die Mandeln ihre Funktionen aktiv ausüben, bis eine Person fünf Jahre alt ist. Sie glauben, dass die Entfernung der Tonsillen bei Erwachsenen ohne erhebliche Konsequenzen für den Körper und die Immunität möglich ist.

Hinweise zur Entfernung der Drüsen:

  • Die konservative Behandlung liefert keine greifbaren Ergebnisse.
  • Wiederholte Kombinationstherapien tragen nicht zum Auftreten einer stabilen Remission der Krankheit bei.
  • Rezidivierende Tonsillitis.
  • Chronische dekompensierte Tonsillitis hat zu Komplikationen der inneren Organe geführt.
  • Störungen des autonomen Nervensystems;
  • entzündliche Prozesse in der Lunge, Niere (Pyelonephritis, chronisches Nierenversagen);
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (Herzklappenläsionen, Herzinsuffizienz);
  • Rheuma;
  • Gelenkprobleme, reaktive Arthritis;
  • Verschlimmerung chronischer Erkrankungen, Aktivierung allergischer Prozesse.
  • Die Gewebe der Mandeln sind stark geschädigt, es sind irreversible Veränderungen eingetreten und sie erfüllen ihre Funktionen nicht mehr.
  • Deutliches Überwachsen der Mandeln, wodurch das Atmen und / oder Schlucken erschwert wird.

Wenn der Schaden an den Mandeln nicht total ist, das heißt, ein Teil ihres Gewebes befindet sich in einem mehr oder weniger normalen Zustand, kann eine vollständige Entfernung vermieden werden. In diesem Fall wird nur die oberste Schicht entfernt oder infizierte Bereiche werden ausgeschnitten. Das Lymphgewebe des Pharynx ist teilweise konserviert und bietet einen weiteren lokalen Immunschutz für den Körper.

Kontraindikationen für die Mandelentfernung

Wenn Sie eine chronische Tonsillitis haben, ist es nicht immer möglich, das Problem durch Entfernen der Tonsillen zu lösen. Es gibt absolute und relative Kontraindikationen für dieses Verfahren.

Absolute Kontraindikationen (die Operation ist strengstens untersagt):

  • Tumorprozesse im Körper, onkologische Erkrankungen.
  • Erkrankungen des Knochenmarks und des Blutes, die die normale Blutgerinnung stören, z. B. Hämophilie.
  • Typ-1-Diabetes
  • Typ-2-Diabetes im Stadium der Dekompensation.
  • Schwere kardiovaskuläre Erkrankungen im Stadium der Dekompensation.
  • Arterielle Hypertonie in 3 Stufen.
  • Dekompensation von schweren Nieren-, Leber- und Lungenerkrankungen.
  • Die aktive Form der Tuberkulose.

Relative oder temporäre Kontraindikationen

implizieren die Möglichkeit einer Operation nach der Beseitigung von Hindernissen:

  • Infektiöse und / oder entzündliche Prozesse des akuten Verlaufs.
  • Schwangerschaft
  • Die Zeit der Verschlimmerung chronischer Krankheiten.

Trotz der Tatsache, dass einige Ärzte die Tonsillektomie absolut positiv beurteilen, müssen Sie die möglichen Folgen der Entfernung von Tonsillen bei chronischer Tonsillitis berücksichtigen:

  • Verringerung der lokalen und allgemeinen Immunität.
  • Rezidivierende Infektionskrankheiten der Atemwege.
  • Bronchialasthma

Da die Tonsillektomie zu solchen Folgen führen kann, ist die Operation nur auf Empfehlung des behandelnden Arztes möglich.

Und nur, wenn die Vorteile der Entfernung der Tonsillen den möglichen Schaden durch das Fehlen einer lymphatischen Barriere auf dem Weg pathogener Mikroorganismen überwiegen.

Moderne Methoden der Mandelentfernung

Wenn eine Person über die chronische Form der Tonsillitis besorgt ist, empfehlen die Ärzte eine Tonsillotomie oder Tonsillotomie. Es gibt viele Methoden zum vollständigen oder teilweisen Entfernen der Mandeln:

Klassisches Betriebshandbuch. Es wird in Vollnarkose oder Lokalanästhesie mit einem Skalpell, einer Schleife oder einer Schere durchgeführt. Die Mandeln werden in der Regel vollständig entfernt, die Blutung wird durch Elektrokoagulation gestoppt.

Mandelentfernung durch einen Mikrobebrider. Weniger traumatisches, schonenderes Patientengewebe und weniger schmerzhafte Methode. Die Operationszeit ist gegenüber der ersten Variante reduziert, auch das Schmerzsyndrom ist weniger ausgeprägt.

Entfernung der Mandeln mit einem Laser. Die Dauer des Eingriffs beträgt ca. 30 Minuten. Eine örtliche Betäubung ist erforderlich. Der Laser entfernt gleichzeitig befallenes Gewebe, verbrennt Blutgefäße und stoppt Blutungen. Die hochpräzise Wirkung eines Lasers auf bestimmte Teile des Gewebes macht es möglich, einen Organsparvorgang durchzuführen - eine teilweise Entfernung der Mandeln. Laser werden verwendet:

  • Infrarot;
  • Faseroptik (wenn ein erheblicher Teil der Mandeln entfernt ist);
  • Holmium (wenn Sie tiefe Infektionsherde entfernen möchten);
    Kohlenstoff (kann die Menge an Lymphgewebe erheblich reduzieren).

Elektrokoagulation. Ermöglicht das gleichzeitige Entfernen von Lymphgewebe und das Verbrennen von Gefäßen. Bei der am wenigsten wirksamen Methode besteht eine große Verbrennungsgefahr der Rachenschleimhaut.

Flüssigplasmaverfahren. Die Operation erfolgt unter Vollnarkose. Wenn der Chirurg über ausreichende Erfahrung verfügt, werden die Mandeln vorsichtig und mit minimalem Blutverlust entfernt. Die Schmerzen nach dem Eingriff sind geringer als bei der klassischen Methode.

Entfernung von Tonsillen mit flüssigem Stickstoff - Kryodestruktion. Das betroffene Gewebe gefriert und stirbt. Parallel dazu gibt es einen blockierenden Effekt auf die Schmerzrezeptoren, so dass keine Vollnarkose angewendet wird. Möglicherweise muss der Vorgang wiederholt werden. Die Erholungsphase ist schmerzhaft.

Entfernung der Tonsillen mit einem Ultraschall-Skalpell. Ein effektiver Weg, wenn Sie eine radikale Tonsillektomie durchführen müssen. Wenn die Operation von einem unerfahrenen Arzt durchgeführt wird, besteht die Gefahr von Verbrennungen der Halsschleimhaut.

Die Wahl der Methode der Tonsillektomie hängt von den individuellen physiologischen Merkmalen des Patienten, seinen finanziellen Möglichkeiten und den Empfehlungen des behandelnden Arztes ab.

Postoperative Periode

Die Umsetzung der Empfehlungen des Arztes für die postoperative Periode ermöglicht es Ihnen, die Wiederherstellung der physiologischen Funktionen des Körpers zu beschleunigen und eine Erholung zu bewirken. Und auch um die Entwicklung einer septischen Entzündung zu verhindern, das Auftreten lokaler und allgemeiner Komplikationen, um das Risiko zu verringern, dass die unangenehmen Auswirkungen der Operation auftreten.

Allgemeine Empfehlungen, die während der Rehabilitationsphase zu befolgen sind:

  • Einhaltung der schonendsten Ernährung. Weiches oder flüssiges, mildes, mäßig warmes Diätfutter verursacht keine mechanischen Schäden am operierten Gewebe. Die Diät sollte innerhalb eines Monats nach der Operation befolgt werden.
  • Es ist notwendig, körperliche Anstrengung zu vermeiden. Sport, ein aktiver Lebensstil oder körperliche Arbeit können dazu führen, dass der Patient den Druck erhöht. Dies kann wiederum zu Blutungen im nicht verheilten Ende des Halsgewebes führen.
  • Sie müssen aufhören, Alkohol zu trinken, zu rauchen und Arzneimittel einzunehmen, die das Blut verdünnen, beispielsweise Aspirin.
  • Es ist inakzeptabel, heiße Bäder zu nehmen, die Sauna, das Bad und den Strand zu besuchen und sich in Räumen mit hoher lokaler Lufttemperatur zu befinden.
  • Es ist notwendig, von einem Arzt verordnete Medikamente einzunehmen. Dies fördert die schnelle Regeneration des Gewebes und verhindert die Entwicklung entzündlicher Prozesse. Die Aufnahme verschriebener Schmerzmittel erleichtert dem Patienten die ersten Stunden und Tage nach der Operation. Der Arzt kann die folgenden Gruppen von Medikamenten verschreiben - Antibiotika, Analgetika, Vitamine, Immunstimulanzien, lokale Antiseptika, entzündungshemmende Medikamente, Gerinnungshemmer. Die unabhängige Verabreichung von Medikamenten ist verboten, da dies eine der Hauptursachen für postoperative Komplikationen ist.

Bei genauer Einhaltung aller Empfehlungen von Fachärzten findet die vollständige Erholung nach der Tonsillektomie und bei Erwachsenen und Kindern 20 bis 30 Tage nach der Operation statt.

Die Entfernung von Tonsillen bei chronisch dekompensierter Tonsillitis ist oft die einzige Methode zur endgültigen Lösung des Problems. Moderne Verfahren zur Durchführung einer solchen Operation können eine Tosillektomie zu einem sicheren, schmerzlosen Eingriff mit einem Minimum an Komplikationen und Nebenwirkungen machen.

Entfernung der Mandeln bei Erwachsenen

Einige Patienten, die an einer chronischen Tonsillitis leiden, entscheiden sich dafür, die Tonsillen zu entfernen. In welchen Fällen wird die Operation gezeigt, wie wird sie durchgeführt und welche Konsequenzen können wir davon erwarten?

Wenn Sie die Mandeln entfernen müssen

Auf die Entfernung der Tonsillen (Tonsillektomie) wird nur dann zurückgegriffen, wenn die Funktion des Immunorgans nicht mehr wiederhergestellt werden kann. Die Hauptindikationen für die Operation sind:

  • Häufige Verschlimmerung der chronischen Streptokokken-Mandelentzündung. Die Tatsache, dass der Erreger der Erkrankung des Patienten gerade Streptococcus ist, muss durch einen Bluttest auf Antistreptolysin-O-Titer bestätigt werden, dessen Zunahme zuverlässig die Reaktion des Körpers auf Streptococcus anzeigt. Wenn die Einnahme von Antibiotika nicht zu einer Abnahme des Titers führt, ist es besser, die Mandeln zu entfernen, da sonst das Risiko für Komplikationen hoch ist.
  • Vergrößerung der Mandeln. Die Vermehrung von Lymphgewebe kann beim Schlucken oder beim Schlafapnoe-Syndrom (Schlafapnoe) Unwohlsein verursachen.
  • Schädigung des Gewebes des Herzens, der Gelenke und der Nieren durch Vergiftung. Um den Zusammenhang zwischen der Entzündung der Tonsillen und den Funktionsstörungen der Organe herzustellen, wird der Patient aufgefordert, die sogenannten rheumatischen Tests durchzuführen - Tests auf C-reaktives Protein, Sialinsäure und Rheumafaktor.
  • Paratonsillarer Abszess. Dies ist ein Zustand, in dem Entzündungen von den Mandeln zu den sie umgebenden Weichteilen gelangen. Normalerweise wird die Pathologie mit Medikamenten "gedämpft" und erst dann mit der Operation begonnen.
  • Die Unwirksamkeit konservativer Therapien (einschließlich Medikation, Waschen, Entfernen der Tuben von den Mandeln durch die Tuben und Physiotherapie).

Wie bereite ich mich auf die Tonsillektomie vor?

Die Vorbereitung der Tonsillektomie erfolgt ambulant. Der Patient muss eine Reihe von Tests bestehen:

  • vollständiges Blutbild
  • Thrombozytenzahlanalyse,
  • Koagulogramm (Blutuntersuchung auf Blutgerinnung),
  • Urinanalyse

Sie müssen von einem Zahnarzt, Kardiologen und Hausarzt untersucht werden. Bei der Aufklärung der Pathologie wird die Beratung mit dem entsprechenden Experten gezeigt.

Um das Blutungsrisiko 2 Wochen vor der Operation zu reduzieren, werden dem Patienten Medikamente verschrieben, die die Blutgerinnung erhöhen. Für 3-4 Wochen werden sie aufgefordert, die Einnahme von Aspirin und Ibuprofen abzubrechen.

Betriebstag

Wie genau die Operation stattfinden wird, entscheidet der Arzt. In der Regel werden die Mandeln vollständig entfernt. Eine partielle Tonsillektomie kann mit schwerer lymphatischer Hypertrophie durchgeführt werden.

6 Stunden vor dem Eingriff soll der Patient aufhören zu essen, Milchprodukte und Säfte trinken. Für 4 Stunden kann man nicht einmal Wasser trinken.

Die Entfernung der Mandeln bei Erwachsenen erfolgt in der Regel in örtlicher Betäubung. Eine halbe Stunde vor der Operation wird dem Patienten eine intramuskuläre Injektion mit einem Beruhigungsmittel verabreicht. Anschließend wird Anästhetikum Lidocain in das Gewebe um die Mandel gespritzt.

Im Operationssaal sitzt der Patient auf einem Stuhl. Entzündete Organe werden mit dem Mund entfernt. Keine Schnitte am Hals oder Kinn nicht.

Optionen für die Tonsillektomie:

  • Traditioneller Betrieb. Die Mandeln werden mit Hilfe herkömmlicher chirurgischer Instrumente - Schere, Skalpell und Schlaufe - entfernt.

Pro: Die Methode ist bewährte und bewährte Methoden.

Nachteile: eine lange Rehabilitationsphase.

  • Infrarot-Laserchirurgie Lymphoidgewebe wird mit einem Laser ausgeschnitten.

Pro: Das nahezu vollständige Fehlen von Schwellungen und Schmerzen nach dem Eingriff, die einfache Implementierung, die Operation kann sogar ambulant durchgeführt werden.

Nachteile: In der Umgebung der Amygdala besteht die Gefahr von Verbrennungen in der Umgebung von gesundem Gewebe.

  • Verwendung eines Ultraschall-Skalpells. Ultraschall erwärmt Gewebe bis zu 80 Grad und schneidet die Mandeln zusammen mit der Kapsel ab.

Vorteile: Minimale Schädigung benachbarter Gewebe, schnelle Heilung.

Nachteile: Nach der Operation besteht Blutungsgefahr.

  • Bipolare Hochfrequenzablation (Kollatierung). Die Mandeln werden mit einem kalten Funkmesser abgeschnitten, ohne das Gewebe zu erwärmen. Mit dieser Technologie können Sie die gesamte Amygdala oder nur einen Teil davon entfernen.

Vorteile: keine Schmerzen nach der Operation, kurze Rehabilitationszeit, geringe Komplikationsrate.

Nachteile: nur unter Vollnarkose durchgeführt.

Die gesamte Operation dauert nicht länger als 30 Minuten. Nach seiner Fertigstellung wird der Patient auf die Station gebracht, wo er auf der rechten Seite platziert wird. Ein Eisbeutel wird auf den Hals aufgebracht. Speichel wird gebeten, in einen speziellen Behälter oder auf eine Windel zu spucken. Während des Tages (und während eines Zeitraums von nicht mehr als 5 Stunden) darf der Patient nicht essen, trinken oder gurgeln. Bei starkem Durst können Sie ein paar Schluck kaltes Wasser trinken.

Häufige Beschwerden nach der Operation - Halsschmerzen, Übelkeit, Schwindel. Manchmal kommt es zu Blutungen.

Je nach Art der Tonsillektomie wird der Patient für 2–10 Tage nach Hause entlassen. Halsschmerzen bestehen für 10 bis 14 Tage. Am 5-7. Tag steigt sie stark an, was mit dem Abfluss von Krusten aus den Wänden des Pharynx zusammenhängt. Dann wird der Schmerz allmählich zunichte.

Um das Leiden zu lindern, werden dem Patienten intramuskuläre Injektionen von Analgetika verabreicht. Antibiotika sind mehrere Tage nach der Operation angezeigt.

Häusliche Pflege

Auf der operierten Oberfläche erscheint eine weiße oder gelbliche Blüte, die nach dem Festziehen der Operationswunden vollständig verschwindet. Das Gurgeln und Desinfizieren des Halses bei anhaltender Blüte ist verboten.

Innerhalb von zwei Wochen nach der Operation wird dem Patienten empfohlen:

  • weniger reden
  • Gewichte nicht heben
  • esse nur weiche kalte Speisen (Gemüse- und Fleischpürees, Suppen, Joghurt, Müsli),
  • trinke mehr Flüssigkeit
  • Besuchen Sie kein Bad, kein Solarium, fliegen Sie nicht mit dem Flugzeug,
  • putzen Sie Ihre Zähne sorgfältig und spülen Sie Ihren Mund aus
  • nimm nur coole duschen
  • Schmerzmittel (Drogen auf der Basis von Paracetomol). Die Einnahme von Ibuprofen oder Aspirin ist verboten, da sie das Blutungsrisiko erhöhen.

Der Geschmack kann nach dem Eingriff für einige Tage gestört sein.

Die Erholungsphase nach Entfernung der Mandeln dauert etwa 2-3 Wochen. Am Ende der dritten Woche sind die Wunden vollständig geheilt. Anstelle der Drüsen wird Narbengewebe mit Schleimhaut bedeckt. Der Patient darf wieder zur gewohnten Lebensweise zurückkehren.

Mögliche Komplikationen

Die negativen Auswirkungen der Entfernung von Mandeln bei Erwachsenen sind:

  • Blutungsgefahr innerhalb von 14 Tagen nach der Operation. Wenn Blutstropfen im Speichel erscheinen, wird empfohlen, sich auf die Seite zu legen und eine Blase am Hals zu befestigen. Wenn die Blutung intensiv ist, müssen Sie einen Krankenwagen rufen.
  • In sehr seltenen Fällen (nicht mehr als 0,1%) ist eine Änderung des Stimmtons möglich.

Mandelentfernung: Vor- und Nachteile

Die Ernennung der Tonsillektomie bei vielen Patienten ist nicht eindeutig. Es ist ihnen peinlich, dass Gaumenmandeln ein wichtiges Organ des Immunsystems sind, dessen Entfernung die Entwicklung von Infektionen der Atemwege und eine Zunahme der Erkältungshäufigkeit mit sich bringt. Aus Angst vor Komplikationen lehnen manche Patienten die Operation ab.

Die Ärzte haben es jedoch eilig, sie zu beruhigen: Die Tonsillektomie kann die Immunabwehr eines Erwachsenen nicht beeinträchtigen. Tatsache ist, dass bereits im Jugendalter die Drüsen nicht mehr der einzige Filter auf dem Weg des Eindringens von Bakterien und Viren sind. Sie kommen der hypoglossalen und pharyngealen Tonsille zu Hilfe. Nach der Operation werden diese lymphoiden Gebilde aktiviert und übernehmen alle Funktionen der entfernten Organe.

Die Bewahrung der Mandeln bei Vorhandensein von Hinweisen für deren Entfernung bedroht jedoch die Entwicklung schwerwiegender Gesundheitsprobleme. Entzündete Gewebe verlieren ihre schützenden Eigenschaften und verwandeln sich in eine Infektionsherde. Wenn Sie sich weigern, sie zu entfernen, bedeutet dies, dass Sie sich selbst zu weitaus gefährlicheren Pathologien verurteilen, darunter Herz-, Nieren- und Gelenkerkrankungen. Bei Frauen kann das Auftreten einer chronischen Tonsillitis die Fortpflanzungsfunktion negativ beeinflussen.

Die Risiken der Operation werden von Fall zu Fall beurteilt. Ein Hindernis für die Umsetzung kann sein:

  • Gefäßkrankheiten, die mit häufigen Blutungen einhergehen und nicht heilbar sind (Hämophilie, Osler-Krankheit),
  • schwerer Diabetes,
  • Tuberkulose,
  • Bluthochdruck III Grad.

Bei solchen Patienten kann ein intermediärer Eingriff gezeigt werden - die Laser-Lacunotomie. Ein Infrarotstrahl auf den Mandeln macht Mikroeinschnitte, durch die eitriger Inhalt herausfließt.

Temporäre Kontraindikationen für die Durchführung einer Tonsillektomie sind:

  • Menstruationsperiode
  • unbehandelte Karies,
  • Zahnfleischerkrankung
  • akute Infektionskrankheiten
  • letztes Trimester der Schwangerschaft
  • Verschlimmerung der Tonsillitis,
  • Verschlimmerung einer anderen chronischen Krankheit.

Über Uns

Wie können Leinsamen für Diabetes nützlich sein? Ärzte auf der ganzen Welt erklären unmissverständlich, Flachs sei nicht nur nützlich, sondern für die Menschen, die den Kampf gegen einen Anstieg des Blutzuckerspiegels anführen, äußerst notwendig.