Alles über Drüsen
und Hormonsystem

Wissenschaftliche Beweise legen nahe, dass Nervosität ein wesentlicher Bestandteil der Evolution ist. Sie gab dem Mann eine Chance zu überleben. Stress verbessert die Konzentration und körperliche Aktivität für eine Weile.

Wofür ist das Hormon Cortisol verantwortlich?

Der zweite Name des Hormons Cortisol ist Hydrocortison. Dieser Wirkstoff, der von der Nebennierenrinde (Corticosteroid) produziert wird, erfüllt folgende Funktionen:

  • Hindernisstress;
  • erhöhter Blutdruck in den Gefäßen;
  • Aktivierung von Zerfallsprozessen;
  • fördert die Synthese von Leberzellen;
  • normalisiert die Blutzuckerkonzentration bei Unterernährung;
  • erlaubt es nicht, den Blutdruck auf eine kritische Marke zu senken.

Chronischer Stress füllt das Gehirn mit Hormonen, die für kurzzeitige Stressmomente ausgelegt sind. Ihr ständiger Einfluss provoziert die Zerstörung bestimmter Gehirnzellen.

Es ist wichtig! "Stresshormon" bringt den Körper leicht in einen entspannten Anpassungszustand. Mit erheblichem emotionalem Stress, Nervenzusammenbruch, Hydrocortison, Interaktion mit Hypothalamus, Nebennierenrinde und anderen Hormonen führt ein komplexer Prozess der Abwehrmechanismen aus. Infolgedessen spart der Körper Energie, um aus Angstsituationen herauszukommen.

Die Reaktion auf den Stress des weiblichen Körpers ist einzigartig. Leider zeigt sich, dass die Pathologien nach dem Stress für Frauen charakteristischer sind.

Die Freisetzung des Hormons erfolgt nur unter dem Einfluss von Stresssituationen wie:

  • Aufregung vor der Prüfung, Wettbewerb usw.;
  • angst;
  • kalt
  • hohe körperliche oder intellektuelle Belastungen;
  • entzündliche Prozesse;
  • operative Intervention;
  • Hungerdiäten;
  • Schwangerschaft usw.

Cortisol ist ein Stresshormon. Es mobilisiert alle Körperfunktionen.

Hormonnorm

Die Ärzte sagen, dass während des Schlafes der Hydrocortison-Spiegel auf einem Minimum ist, da der Körper entspannt ist und es keinen Schutz gibt. Ab dem Morgen ist der Hormongehalt maximal. Dieses Mal von Energie, Vitalität, Aktivierung der Immunität - dafür ist Hormon Cortisol verantwortlich.

Die Cortisol-Rate bei Männern ist die gleiche wie bei Frauen.

Der Cortisolspiegel bei Frauen steigt während der Pubertät an. Der Anstieg dieses Indikators wird an den kritischen Tagen während der Schwangerschaft beobachtet. Die Wechseljahre führen jedoch zu einem hormonellen Rückgang. Darüber hinaus ist die Hormonmenge im Blut höher, wenn orale Kontrazeptiva oder Arzneimittel mit Östrogen eingenommen werden. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass ein Ungleichgewicht des hormonellen Hintergrunds bei Frauen Störungen des Funktionierens des Fortpflanzungssystems beeinflusst.

Es ist wichtig! Die Norm für Cortisol im Blut von Frauen beträgt wie bei Männern 138-635 nmol / l.

Bei Frauen wird mit einem Anstieg des Cortisolspiegels das Gleichgewicht anderer Hormone gestört, die für die Aufrechterhaltung des Gewichts, die Verteilung von Fettablagerungen an den Seiten, Hüften, Taille, Brust, Rücken verantwortlich sind

Im männlichen Körper ist Hydrocortison auch für das Funktionieren von Anpassungsmechanismen notwendig. Ihr Einfluss umfasst jedoch den Bereich der Unterdrückung der Androgensynthese, der auf seine Weise die Fortpflanzungsfunktion des Menschen beeinflusst.

Das erste Signal im Fall eines hormonellen Ungleichgewichts ist das Verlangen nach einem bestimmten Nahrungsmittel (gesalzen, geräuchert, sauer usw.), und das zweite (bei Frauen) verzögerte Menstruation und eine Erhöhung des Herzfrequenzindex.

Tipp! Achten Sie auf die Symptome, um eine mögliche Krankheit im Anfangsstadium zu identifizieren.

Wie besteht die Analyse?

In der Labordiagnostik kommt der biochemischen Analyse der Cortisolkonzentrationen im Serum und im Urin morgens und abends eine große Bedeutung zu. Diese Art von Labortests erfordert eine zusätzliche Schulung.

Ein paar Tage vor dem Test werden Alkohol, Koffein, Medikamente, fetthaltige Lebensmittel und das Rauchen nicht von der Diät ausgeschlossen.

Es ist wichtig! Der Hydrocortison-Spiegel im Urin einer gesunden Person beträgt 28,5–213,7 µg / Tag.

Um die Ursachen für den Anstieg des Hormons zu bestimmen, reicht eine Analyse allein nicht aus. Zusätzliche klinische Studien können erforderlich sein.

Eine Cortisol-Analyse durch Speicheltests ist ebenfalls möglich. Die experimentelle Untersuchung des Hormonspiegels im Speichel, den der Patient am Abend gesammelt hat, ist die bequemste und genaueste Analyse. Die Speichelgewinnung durch einen speziellen Mechanismus kann sowohl zu Hause als auch in der Klinik durchgeführt werden. Diese Methode ist schmerzfrei, was den möglichen Stress minimiert.

Der Gehalt an freiem Cortisol im Blut kann anhand der Konzentration des Hormons im Speichel beurteilt werden. Diese Analyse wird bei der Untersuchung von Frauen verwendet, die hormonelle Kontrazeptiva einnehmen.

Sollte ich vor einem niedrigen Cortisol Angst haben?

Es wird angenommen, dass das Problem eine zu hohe Konzentration des Hormons ist. Der starke Rückgang ist jedoch ein offensichtlicher Fehler im Körper. Eine Abnahme von Hydrocortison kann bei Patienten beiderlei Geschlechts beobachtet werden und kann ausgelöst werden durch:

  • reduzierte Hormonproduktion;
  • Nebenniereninsuffizienz (Addison-Syndrom);
  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • niedrige Konzentrationen von Schilddrüsenhormonen.

Eine Abnahme der Cortisolspiegel manifestiert sich:

  • Gewichtsverlust, Muskelschwäche;
  • loser Stuhl, Bauchschmerzen, Übelkeit;
  • pathologische Hypotonie (konstant niedriger Blutdruck);
  • Apathie, unbegründete Angst, Angst, Depression.

Bei Frauen zeigt sich eine besonders deutliche Abnahme des Hormons Cortisol im Blut. Die Menstruationsintervalle nehmen zu und in manchen Fällen hören sie ganz auf. Dies kann in Zukunft zu Unfruchtbarkeit führen.

Zürcher Forscher haben bewiesen, dass Hydrocortison starke Angstzustände unterdrückt und verschiedene Arten von Phobien heilt

Erhöhter Hormonspiegel

Was ist das erhöhte Hormon Cortisol bei Frauen? Eine unbedeutende Steigerung des Hydrocortison-Wertes stimuliert die Arbeit des Herzmuskels und verbessert das Immunsystem.

Es ist wichtig! Pathologisch erhöhte Konzentration von Cortisol weist auf seine unkontrollierte Sekretion und die Auswirkungen äußerer Stressfaktoren auf den Körper hin.

Diese Faktoren wirken sich in jedem Fall negativ auf das Gedächtnis, die Schilddrüse, die Funktion des Gastrointestinaltrakts usw. aus. Bei Frauen ist das Hormon Cortisol für die Gesundheit des Fortpflanzungssystems verantwortlich. ausgedehnte Vegetation am Körper, verschiedene Arten von Flecken. Zu viel Cortisol führt zu hormonellem Versagen, was wiederum die folgenden Pathologien auslöst:

  • die Bildung von Fett in der Taille;
  • reduzierte Immunität;
  • kardiovaskuläre Probleme;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • hoher Blutdruck;
  • Schlafstörung.

Stimmt es, dass Cortisol die Muskeln zerstört?

Für Menschen, die sich professionell mit Sport beschäftigen, gilt dieses Hormon als "Feind", weil es Proteine ​​abbaut, die Zunahme der Muskelmasse hemmt und das Wachstum von Fettgewebe fördert. In solchen Fällen hilft Testosteron.

Es ist wichtig! Der Athlet muss Hormone überwachen, um gesund zu bleiben. Bei einem Mangel an Cortisol wird es jedoch nicht möglich sein, effektiv an körperlicher Aktivität teilzunehmen, da es die Muskeln nach dem Training entspannt und eine starke entzündungshemmende Wirkung hat.

Wenn Hydrocortison im Blut nicht ausreicht, werden die Muskeln nach intensiver Arbeit qualvolle Schmerzen und Entzündungen verspüren.

Hormon "Tod"?

Wegen der Fähigkeit, Muskeln abzubauen, wird Cortisol, das oben beschrieben wurde, auch als "Todeshormon" bezeichnet. Aber gleichzeitig ist es die einzige Substanz, die für das Leben unerlässlich ist. Er ist es, der den menschlichen Körper energetisch macht. Der Cortisolspiegel verwandelt sich in eine "tödliche" (schädliche Wirkung) mit einer übermäßigen Ausschüttung des Hormons nach der dauerhaften Wirkung von Stress. Dies kann zu einer Abnahme der Immunität, zu hohem Blutzucker, Gewichtszunahme usw. führen. Das ist so ein Widerspruch!

Es ist wichtig zu verstehen, dass eine Diät mit rascher Nahrungsverweigerung zusammen mit aktivem Training die Hauptursache für den hormonellen Anstieg ist

Warum die Wirkung von Cortisol blockieren?

Marketing konzentriert sich auf die Tatsache, dass Hydrocortison immer noch den Körper schädigt. Daher werden im Bereich Fitness, Bodybuilding Cortisol-Blocker häufig eingesetzt - eine umfangreiche Gruppe von Medikamenten, deren Wirkung darauf abzielt, den Einfluss des Hormons zu blockieren. Dies ist notwendig für hohe Leistungen im Sportbereich. Diese Medikamente werden jedoch keinesfalls für selbstsenkende Hormonspiegel verwendet.

Cortisol initiiert sowohl die Ansammlung von Bauchfett als auch das Fortschreiten der Fettzellen im gesamten Körper, was als "Ganzkörperkrankheit" bezeichnet wird.

Natürliche Blocker wie Ascorbinsäure in frischem Obst, grüner Tee und vor dem Training eingenommener Kaffee reduzieren den Cortisol-Spiegel, der infolge von Stress ansteigt.

Lachen reduziert bekannte Stresshormone (Adrenalin, Adrenalin) und stimuliert das Immunsystem.

Ein Übermaß oder ein Mangel an Hormonen ist ein ungesunder Zustand. Eine Person braucht Ruhe: Musik hören, Bücher lesen, das Schöne schätzen. Und dann kann kein Stress Sie überwinden!

Cortisol ist ein Todeshormon, oder?

Die inneren Prozesse des Körpers - für viele ein Rätsel. Wir werden von vielen "unsichtbaren" Krankheiten heimgesucht, aber der Körper lässt uns immer über Verstöße Bescheid wissen. Besonders wenn es um hormonelle Störungen geht.

Um ein so wichtiges Gleichgewicht zu unterstützen und Extreme zu vermeiden, geht es leider nicht um den modernen Menschen. So kann der Körper "nicht" rechtzeitig aufhören. Ein anschauliches Beispiel ist Cortisol, ein Todeshormon, dessen verstärkte Produktion ebenso gefährlich ist wie ein Mangel.

Cortisol = Tod?

Cortisol ist ein Hormon, das den Kohlenhydratstoffwechsel des Körpers reguliert

Cortisol ist ein Hormon, ein Regulator des Kohlenhydratstoffwechsels des Körpers. Er ist direkt an der Entwicklung von Stressreaktionen beteiligt. Es zeichnet sich durch tägliche Ausscheidung in der für den Körper optimalen Menge aus. In der Regel sind es am Morgen mehr - etwa 101,2-535,7 nmol / l. Abends weniger - 79,0-477,8 nmol / l.

Kurz gesagt, es hilft dem Körper, mit Stresssituationen fertig zu werden. Wenn solches Cortisol auftritt, beeinflusst es den Körper so, dass das Adrenalin steigt. Glukose wird „verfügbarer“, wodurch zusätzliche Energie notwendig ist, um Stress abzubauen.

Das Wirkprinzip von Cortisol

Mit der Freisetzung von Cortisol erreicht man bestimmte Zellen, die sogenannten Ziele. Ziele sind:

  • Leberzellen
  • Muskeln
  • Lymphoid und Bindegewebe.

Das Hormon stimuliert die Proteinsynthese in der Leber, und zwar in größerem Umfang diejenigen Komponenten, die an der Gluconeogenese aus Aminosäuren beteiligt sind. Und dies sind Tyrosin-Aminotransferasen, Serin-Trion-Dehydratase, PEP-Carboxykinase.

Gluconeogenese ist der Prozess der Glukose-Bildung.

Darüber hinaus beeinträchtigt das Hormon die Proteinsynthese in Muskel-, Lymph- und Bindegewebe (hemmt es). Dadurch steigt die Konzentration von Aminosäuren im Blut. Sie betreten die Leber. Als Ergebnis erreicht die Glukosemenge im Körper hohe Werte.

Wie reagiert der Körper auf die Hormonausschüttung?

Tod durch Cortisol ist ohne andere Faktoren nicht möglich. Das Hormon ist kein Vorläufer des Todes. Das erhöhte Niveau führt jedoch zu einer Reihe von Problemen, die insgesamt die Lebensqualität des Menschen nicht optimal beeinflussen können.

Tatsache ist, dass der Körper Kohlenhydrate speichert, wenn unter normalen Bedingungen schnelle Energie vorhanden ist. Danach konzentriert er sich auf die Fettreserven und das Muskelgewebe. In einer Stresssituation „verbrennen“ die Muskeln zuerst.

Das heißt, Standardschritte werden übersprungen, und der Körper wird aus einem ruhigen Zustand abrupt in den intensivsten verwandelt. Die Arbeit des Organismus an der Grenze der Möglichkeiten ist das Ergebnis eines hohen Cortisols.

Ein Nebeneffekt, der Hand in Hand geht, ist ein gesteigertes Hungergefühl und der Wunsch, Süße zu essen. Dies ist eine normale, schützende Reaktion des Körpers. Tatsache ist, dass Zucker den Cortisolspiegel für kurze Zeit senken kann.

In dieser Zeit "scheitern" jedoch alle Stoffwechselvorgänge, und der Zucker ist schädlich. Oder eher bildet sich eine Fettschicht unter den Muskeln.

Psychologischer Zustand

Erhöhtes Cortisol spiegelt sich nicht nur im physischen, sondern auch im psychischen Zustand wider.

Cortisol und psychologischer Zustand

Tatsache ist, dass die Freisetzung des Hormons unser physiologisches Merkmal ist. Der Körper reagiert sehr sensibel auf die „Gefahr“ und gibt uns die Möglichkeit, das Problem zu lösen. Um dies jedoch nur selten lösen zu können, benötigen Sie die freigesetzte Energie.

Es stellt sich also heraus, dass die Energie keinen Ausweg findet und, anstatt für immer zu handeln, nur weh tut. Es stellt sich ein Teufelskreis heraus, der mit anhaltenden Kopfschmerzen, einem verstärkten Gefühl der Angst, belastet ist.

Wie bereits erwähnt, fragt der Körper nach der Freisetzung von Cortisol nach Süßigkeiten. Dies ist jedoch kein physiologischer Hunger, der gestillt werden kann. Bei ständigem Stress ist das Hungergefühl unersättlich wie das Verlangen nach Süßigkeiten.

Infolgedessen - eine unerwünschte Gewichtszunahme, Panik in Bezug auf die Menge an gegessenem Essen, Selbsthass. Letzteres führt bekanntermaßen zu einer Reihe von Problemen.

Symptome von niedrigem Cortisol

Bei der Beschreibung der negativen Auswirkungen von erhöhtem Cortisol kann der Eindruck entstehen, je kleiner es ist, desto besser. Das ist aber ein Fehler.

Zu wenig Cortisol ist ebenfalls anormal:

  • weist auf eine Fehlfunktion des Hormonsystems hin;
  • kann die Entwicklung der Addison-Krankheit verursachen (verminderte Nebennierenfunktion);
  • Leberprobleme können auftreten (Zirrhose, Hepatitis).

Der reduzierte Hormonspiegel wird auch durch die übermäßige Bildung männlicher Sexualhormone (Androgene) angezeigt, die die Entwicklung sekundärer Geschlechtsmerkmale beeinflussen. Dies spiegelt sich in der Zunahme des männlichen Haarwuchses und der Haarvergröberung wider. Alle diese Änderungen und Indikatoren treten unabhängig vom Geschlecht auf.

Hoher Cortisol bei Sportlern

Bei Sportlern ist ein hoher Cortisolspiegel mit Formverlust und Erschöpfung verbunden.

Wie bereits erwähnt, sind die wichtigsten „körperlichen“ Indikatoren für ein hormonelles Ungleichgewicht eine Abnahme der Muskelmasse und eine Erhöhung des Körperfettanteils im Körper.

Es wird angenommen, dass wenn das sogenannte tödliche Hormon Cortisol kräftig ausgeschieden wird, es möglich ist, den Prozess (wiedergewonnene Form) durch Erhöhen des Testosteronspiegels zu kompensieren. Ein solcher "Betrug" ist jedoch immer noch schädlich für den Körper.

Es wird empfohlen, Ihren Zustand zu überwachen, die Produktion von Cortisol zu kontrollieren und den Körper nicht zu überlasten.

Behandlungsmöglichkeiten

Behandlung für hohe Cortisolspiegel

Um den Hormonhaushalt zu normalisieren, müssen Sie Nahrung in Ordnung bringen. In keinem Fall kann eine "Hungerdiät" durchgeführt werden! Dies ist eine weitere zusätzliche Belastung, die mit einer erneuten Freigabe einhergeht.

Es wird empfohlen, sich an eine Diät mit Kohlenhydraten mit niedrigem und durchschnittlichem glykämischem Index zu halten. Der glykämische Index ist die Rate, mit der Kohlenhydrate absorbiert werden und den Blutzuckerspiegel erhöhen. Der Schwerpunkt sollte auf pflanzlichen Fetten liegen. Es sollte Nikotin, Kaffee und andere Stimulanzien aufgeben.

Aber reine Ernährung ist nicht begrenzt. Es ist notwendig, dem Körper beizubringen, mit Stress umzugehen, ohne auf "hormonelle Hilfe" zurückzugreifen. Dazu die Ausübung verschiedener Atemtechniken, Yoga, Meditation usw.

Bei anfänglich hohem Cortisolspiegel ist darauf zu achten, dass die aktive Bewegung streng kontraindiziert ist. Wenn möglich, reduzieren Sie die Last auf ein Minimum (aber geben Sie sie nicht vollständig auf). Magnesium kann als Zusatz zugesetzt werden.

Kein Wunder, dass sie "ruhige Person - eine gesunde Person" sagen. Die Gewohnheit, wie ein Eichhörnchen in einem Rad zu laufen und im Non-Stop-Modus zu leben, ist nicht die Norm. Aber leider erkennen viele, dass es zu spät ist. Ignorieren Sie nicht die Körpersignale! Er weiß genau, was er braucht.

Cortisol-Todeshormon

Cortisol (Hydrocortison, Verbindung F) ist ein biologisch aktives Glucocorticoidhormon der Natur, das heißt, es hat einen Sterankern in seiner Struktur. Cortisol wird von der äußeren Schicht (Rinde) der Nebennieren unter dem Einfluss des adrenocorticotropen Hormons (ACTH) ausgeschieden. Die ACTH-Sekretion wird wiederum durch den entsprechenden Freisetzungsfaktor des Hypothalamus stimuliert.

Cortisol ist das wichtigste katabolische Hormon, das Proteine ​​abbaut, die Fettansammlung fördert und den Blutzuckerspiegel erhöht.

Cortisol, das Todeshormon, ist ein Hormon, das von den Nebennieren ausgeschieden wird und uns dank der Bemühungen der Wissenschaftler als "Todeshormon" bekannt ist. Es zersetzt Muskelgewebe und verwandelt seine Proteine ​​in Energie, verengt die Blutgefäße und erhöht den Blutdruck, hat entzündungshemmende und antiallergische Eigenschaften, ist verantwortlich für die Abgabe von Glukose an das Blut, die Verengung der Venen in bestimmten Bereichen und die Stimulierung des Appetits. Ein Überschuss an Cortisol führt zu einer ernsthaften Störung des Zellstoffwechsels, dh einer übermäßigen Umwandlung von Proteinen in Kohlenhydrate. Die Produktion von Cortisol im menschlichen Körper ist ziemlich komplex und beginnt im Gehirn. Unter Stress des Nervensystems wird ein Impuls gesendet, unter dessen Einfluss ein spezielles Hormon produziert wird, das in die Hypophyse gelangt. Er wiederum sekretiert ein Hormon namens ACTH, das durch das Blut in die Nebennieren eindringt und so Cortisol produziert, ein Todeshormon. Es sollte angemerkt werden, dass er wegen seiner Fähigkeit, Muskeln zu zerstören, kritisiert wurde und wird, obwohl dies trotz dieser Fähigkeit das einzige Hormon ist, das für das Leben notwendig ist. Die optimale Menge des Körpers im Körper wirkt sich positiv auf die Funktion anderer Hormone aus und ermöglicht es dem Körper, mit Stress umzugehen, alle Ressourcen auf die lebenswichtigen Aufgaben der Lebenserhaltung zu lenken und sekundäre Prozesse in den Hintergrund zu drängen

Was kann den Cortisol-Spiegel im Körper erhöhen? Jede Situation, die verletzt werden kann: psychischer Stress, Kälte, Hunger, körperlicher und psychischer Stress, Operation, Blutung, Trauma, Schmerz. Jeder reagiert ausnahmslos auf Stress und setzt Cortisol, das Hormon des Todes, frei. Während der Studie wurde festgestellt, dass eine Abhängigkeit von der Blutgruppe besteht: Bei den Besitzern der Gruppe A (und in etwas geringerem Ausmaß der Gruppe B) beginnt der Prozess der Cortisolproduktion mit einer höheren Punktzahl, da der Grundwert des Cortisolspiegels in ihrem Körper anfangs erhöht ist.

Das Hauptglucocorticoidhormon ist Cortisol. Glukokortikoide helfen unserem Körper, akuten Stress zu bewältigen. Zum Beispiel steigt der Cortisolspiegel im Blut mit Verletzungen, Schock und Stresssituationen dramatisch an.

Der Algorithmus, nach dem der Prozess der Cortisolausscheidung im menschlichen Körper erfolgt

Cortisol - was ist das Hormon?

Hormoncharakteristik

Eine der häufigsten Definitionen von Cortisol ist das "Todeshormon". Was gab ihm einen solch abstoßenden Namen und wie berechtigt ist das? Vielleicht würde eine mangelnde Reaktion auf Stress das Leben verlängern? Aber nicht alles ist so einfach. Neben negativen Nebenwirkungen bei der Freisetzung eines Hormons in das Blut spielt Cortisol eine wichtige Rolle bei der Arbeit unseres Körpers insgesamt.

Schutzreaktion

Die Notwendigkeit einer sofortigen Einnahme von Cortisol war für unsere alten Vorfahren unerlässlich. In ihrem Lebensraum lauerten bei jedem Schritt tödliche Gefahren, sei es Naturereignisse oder die feindliche Nachbarschaft von Raubtieren, die Schutzreaktion des Organismus behielt die Möglichkeit eines Überlebens als Spezies bei.

In kritischen Situationen waren die Nebennieren an der allgemeinen Körperarbeit beteiligt und produzierten Cortisol, das wiederum die Muskeln und das Herz mit Blut anreicherte. Die biochemische Reaktion, das Hormon Cortisol ausgeschieden, machte sie stärker und ihre Überlebensfähigkeit erhöhte sich um ein Vielfaches.

Die negative Seite ist, dass das Herz die Sättigung mit so viel Cortisol-Blut nicht immer bewältigte und keine Zeit hatte, es abzusaugen, was zu einem Herzinfarkt oder zum Stillstand führte. Daher das Konzept des "Todeshormons". Immer wieder spürte jeder von uns, wenn er Angst hatte oder gestresst war, ein schnelles Herzklopfen. Dies ist ein Indikator für die Hormonausschüttung.

Das Prinzip des Hormons

Im Falle einer außergewöhnlichen lebensbedrohlichen Situation hat das Nebennierenhormon Cortisol die Anreicherung der Muskeln mit Blut. Aber die Produktion, die stoppt und abfließt, ist auf andere Funktionen des Verdauungs-, Harn-, Sexual- oder Verdauungsprozesses des Körpers zurückzuführen, und dieser Prozess ist schädlich für sie. Es zieht auch die Muskeln selbst aus. Daher die Schwäche im Post-Stress-Zustand.

Hydrocortison (Cortisol) ist eine Substanz der Glucocorticoid-Klasse, die am aktivsten ist und eine große Anzahl von Funktionen für den menschlichen Körper ausübt:

  • Schutz des Körpers vor Stresssituationen;
  • fördert den beschleunigten Zerfall von Geweben;
  • Durch die Verengung der Blutgefäße erhöht Cortisol den Blutflussdruck.
  • in den Zellen der Leber beginnt der Synthesevorgang;
  • Bei unzureichender Nahrung stabilisiert das Hormon den Zuckerspiegel;
  • Cortisol senkt den Blutdruck zum Zeitpunkt des emotionalen Versagens nicht.

Bei der normalen Cortisolkonzentration im Blut müssen die Prozesse des Wasser- und Mineralstoffwechsels reguliert werden. Das Hormon baut aktiv Fette ab und verhindert die Produktion von Cholesterin. Von seiner Anwesenheit hängt davon ab, ob eine Person an Übergewicht oder Fettleibigkeit leidet.

Norm Hormon im Blut

Für die Analyse der Cortisolsynthese benötigen Sie dreimal täglich Blut oder Speichel. Dies geschieht, um die Morgenlesung und den Abend zu vergleichen. Am Morgen übersteigt der Cortisolgehalt die Abendzahl um etwa fünfundvierzig Einheiten.

Die Hormonrate für jede Alterskategorie ist unterschiedlich. Bei Kindern ist es kleiner und reicht von 80 bis 600 nmol / Liter. Je älter die Person ist, desto mehr Krankheiten werden im Laufe der Jahre erworben. Dieser Faktor beeinflusst den Cortisolspiegel, der von den Nebennieren ausgeschüttet wird, und liegt ungefähr zwischen 140 und 650 nmol / Liter. Bei einer schwangeren Frau wird die Rate des Stresshormons Cortisol drei bis fünf Mal übersteigen. Bei Abweichungen nach oben oder unten wird der Grund für die weitere Behandlung dem Arzt mitgeteilt.

Die Gefahr eines erhöhten Hormonspiegels

Unabhängig von den evolutionären Veränderungen, die eine Person durchmacht, bleibt die Fähigkeit des Körpers, auf Gefahr oder Angst zu reagieren, unverändert. Gegenwärtig ist das Stresshormon Cortisol für das Überleben nicht so wichtig wie unsere Vorfahren. Und ein erhöhter Hormonspiegel bringt außer dem Schaden nichts in den Körper.

Es ist kaum nötig, die Stärke der Muskeln während eines Streits mit Nachbarn oder Streitereien in der U-Bahn zu verdoppeln. Die auf Genebene gebildete Schutzfunktion funktioniert jedoch weiterhin. Zum Zeitpunkt der Freisetzung des Hormons Cortisol verspürt eine Person keinen Temperaturabfall, sie hat kein Hungergefühl und das Bedürfnis nach Schlaf ist fast unverwundbar. Gleichzeitig wird so viel Energie verbrannt, dass sich die Zellen des Gewebes selbst zerstören.

Erhöhte Konzentrationen des Hormons Cortisol schädigen nicht nur die Muskelzellen und die Herzfunktion, sondern beeinträchtigen auch das Immunsystem vollständig. Eine Person wird vor vielen Viren wehrlos. Das Eindringen von Bakterien und Infektionen in den Körper, wenn das Immunsystem inaktiv ist, führt zu schweren Erkrankungen.

In Stresssituationen leidet auch das Gehirn. Der durch das Hormon Cortisol in die Muskeln gepumpte Blutfluss verbessert die Aktivität nicht. Zellen, die für das Gedächtnis verantwortlich sind, sterben ohne ausreichende Blutversorgung. Oft wird einer Person, die eine signifikante Freisetzung von Cortisol erlebt hat, die enttäuschende Diagnose Amnesie gestellt.

Eine andere Nebenwirkung dieser biochemischen Reaktion, Cortisol, blockiert die Produktion von Dopamin und Serotonin (Glückshormonen). Das Hormon, ein Monopolist des Körpers, beginnt den Prozess der Depression, der per definitionem Stress ist. Darauf folgt die nächste Portion des Hormons Cortisol. Der Kreis schließt sich.

Symptome

Der Abbau von Cortisol und seine Auflösung in der Flüssigkeit erfolgt innerhalb von zwei Stunden und wird auf natürliche Weise aus dem Körper entfernt. Wenn die Konzentration des Körpers ständig erhöht wird, macht sich das Hormon Cortisol durch folgende Symptome bemerkbar:

  • Müdigkeit mit leichter Anstrengung, ständiges Gefühl der Muskelschwäche;
  • Knochenzerstörung mit Progression;
  • trockene Haut mit leichtem Hämatom;
  • aufgrund eines geschwächten Immunsystems wird die Krankheit mit wiederholten Rückfällen chronisch;
  • erhöhter Insulin- und Blutdruck.

Eine der unangenehmen Folgen der Anwesenheit erhöhter Cortisolkonzentrationen, einer Zunahme des Körpergewichts und der Lage von Fettablagerungen in der Taille und im Bauchraum. Das Cushing-Syndrom wird diagnostiziert, wenn Schwellungen und Fettablagerungen im Gesicht vorhanden sind, wodurch es flach wird.

Ein ständiges Hungergefühl, das Essen bekommt bei der geringsten Belastung eine unkontrollierte Ordnung. Was auch immer ergriffen wird, um die Fettansammlung zu reduzieren, geben Sie nicht das gewünschte Ergebnis. Die Arbeit des Verdauungstraktes ist unterbrochen, Gastritis, Pankreatitis entwickelt. Dies ist ein weiterer Grund zur Bestimmung des Cortisolspiegels im Blut.

Für Menschen, die sich professionell mit Sport beschäftigen, erhöht eine einmalige Einnahme von Doping mit Hydrocortison die Muskelkraft, aber ständig erhöhte Hormonspiegel führen zur Ansammlung von Fett unter der Haut und zur Zerstörung der Muskelmasse. Eine für Sportler ungewöhnliche Zunahme an Fettschichten wird ebenfalls zu einem Symptom einer erhöhten Cortisolkonzentration.

Auswirkungen auf die Psyche

Bei Menschen, die ständig Stress ausgesetzt sind, zerstört ein erhöhter Hormonspiegel die Neuronen des Gehirns. Ohne erkennbaren Grund ist die Person ständig nervös, in einem aufgeregten Zustand und unter Panikattacken. Durch die Verschlechterung des Gedächtnisses werden die Kommunikationsfähigkeiten gestört, der Kontaktkreis wird allmählich enger, die Person „schließt sich an“.

Den biologischen Rhythmus ändern, das Problem mit dem Schlaf. Überschüssiges Cortisol, ein Stresshormon, lässt aufgrund eines übererregten Zustands abends nicht einschlafen. Wenn Sie noch einschlafen, ist der Schlaf oberflächlich, der ängstliche Organismus ruht nicht.

Die verderblichste Wirkung auf die Psyche von Cortisol, das Hormon des Todes, liegt jedoch in seiner Fähigkeit, die Produktion von Serotonin insgesamt zu hemmen oder auszuschließen. Tritt periodisches Zittern der Hände auf, ständig niedergedrückter Zustand, starke Stimmungsschwankungen, Tendenz zur Apathie. In schweren Formen verfällt eine Person in Depressionen und Angehörige bemerken Suiziditätstendenzen.

Niedriger Hormonspiegel

Niedrige Hormonspiegel sind für den Körper nicht weniger gefährlich als erhöhte. Eine Person verliert die Fähigkeit, auf eine Stresssituation angemessen zu reagieren. Und der Körper kann die Reserven nicht ohne Freisetzung von Cortisol für seine Beseitigung verwenden, was zu unerwünschten Folgen führt, einschließlich Tod.

Der Grund für die geringe Produktion von Cortisol kann die unzureichende Arbeit der Nebennieren sein:

  • Hyperplasie, angeborener Defekt der Drüse;
  • das Vorhandensein einer Infektion, die den Körper beeinflusst;
  • Probleme mit Gefäßen, die Blutungen verursachten;
  • Einnahme von Steroiden oder Hormonmitteln;
  • mangelnde Kommunikation zwischen Nebennierenrinde und Hypophyse;
  • Absage von hormonhaltigen Medikamenten;
  • das Vorhandensein von Onkologie und damit verbundenen Operationen.

Um die Ursache zu beseitigen, muss vor allem die Diagnose richtig bestimmt werden. Manchmal ähneln die klinischen Symptome verschiedener Erkrankungen dem Hormonspiegel im Blut. Oft werden niedrige Cortisolspiegel auf einfache Ermüdung oder altersbedingte hormonelle Veränderungen zurückgeführt.

Symptome auf niedrigem Niveau

Die Kenntnis der Anzeichen, die für einen niedrigen Hormonspiegel charakteristisch sind, der mit der Arbeit der Nebennieren bei der Produktion von Cortisol verbunden ist, wird rechtzeitig helfen, auf das Vorhandensein einer Fehlfunktion im Körper zu achten:

  • unerklärlicher Gewichtsverlust;
  • Gefühl von chronischer Erschöpfung, Muskelschwäche;
  • häufiger Schwindel und Ohnmacht;
  • Pigmentierung auf der Haut;
  • depressive Stimmung.

Ein Anzeichen für eine geringe Menge an Cortisol können Bauchschmerzen sein, die nicht an einem Ort konzentriert sind. Ein wellenförmiges Übelkeitsgefühl, das oft mit Erbrechen endet. Störung der Geschmacksknospen, wenn gesalzene Lebensmittel bevorzugt werden.

Behandlungsmethoden

Bei der Durchführung relevanter Analysen wurde eine abnormale Konzentration des Stresshormons festgestellt, und zwar sowohl im oberen als auch im unteren Bereich. Eine Behandlung war erforderlich. Die Therapie zielt darauf ab, Cortisol im Blut zu normalisieren, das allgemeine Wohlbefinden zu stabilisieren und die Arbeit anderer Organe und Systeme wiederherzustellen.

Der Grund für die Instabilität des hormonellen Hintergrunds ist die körperliche und emotionale Erschöpfung, sodass Sie die gewohnte Lebensweise radikal überdenken müssen:

  • die Verwendung von Kaffee und Energiegetränken aus der Ernährung streichen;
  • essen Lebensmittel, die mit Vitamin B angereichert sind, die Anwesenheit von Ascorbinsäure;
  • Tinktur an Süßholzwurzeln oder Extrakt aus Hypericum ist gut geeignet;
  • zeigt eine Diät, die kohlenhydratreiche Nahrungsmittel enthält (Brokkoli, Sellerie, Pampelmuse, Tomaten, Hering), Proteinzufuhr erforderlich.

Der Alltag ist auf einen gesunden Lebensstil ausgerichtet. Die Schlafzeit sollte zwischen sieben und acht Stunden liegen, ein ruhender Körper ist weniger anfällig für Stress bzw. eine Erhöhung des Cortisolspiegels. Wenn es möglich ist, das Mittagsschlaf nicht zu vernachlässigen. In vernünftigen Grenzen, um sich in Sporthallen zu engagieren. Eine entspannende Massage wirkt gut.

Die Anwesenheit eines geliebten Haustiers im Haus erhöht die Anzahl der positiven Emotionen und verringert die Hormonproduktion. Wenn es sich um einen Hund handelt, fühlt sich das Gehen mit ihr an der frischen Luft zu innerer Harmonie. Nützliche Besuche in der Natur. Und Cortisol, das für Stress verantwortlich ist, wird immer normal sein.

Cortisol - Wie reduziert man dieses geheimnisvolle Hormon des Todes?

Der Autor: Ivan Ustinov

Hallo, gesunde Jungs und Mädchen! Aber auch wenn einer von Ihnen sich momentan nicht gesund fühlt - dieser Artikel kann Ihnen helfen, die Situation zum Besseren zu verbessern. Warum Ja, denn es wird sich um eine Substanz handeln, die Ihr Wohlbefinden und das Funktionieren des gesamten Organismus ernsthaft beeinträchtigen kann. Du musst davon wissen! Also lass uns gehen.

In der modernen Welt ist Stress ein ständiger Begleiter des Menschen. Langwieriger Eintrag Ja, ich stimme zu - lass uns zur Sache gehen. Lassen Sie uns kurz über Cortisol sprechen. Dieses geheimnisvolle Hormon hilft uns, Stress wieder zu erleben.

Der Haken ist, dass wenn der Körper zu viel von dieser Substanz produziert, dies den gegenteiligen Effekt hat, ansonsten wird es als „Todeshormon“ bezeichnet, das die Menschen langsam tötet. Lassen Sie uns herausfinden, wie Sie Cortisol reduzieren können, wenn seine Leistung nicht mehr so ​​gut funktioniert wie möglich und Harmonie gefunden wird, um chronischen Stress aus Ihrem Leben zu verbannen. Nicht schlecht, richtig? Mach weiter.

Im Allgemeinen wirkt sich diese schädliche Sache positiv auf den Körper aus. Während einer unerwarteten Belastung tritt ein kleiner Ausbruch von Schadstoffen auf, wonach eine Person einen "zweiten Wind" hat.

Als würden die notwendigen Kräfte aus dem Nichts genommen, fängt das Gehirn an, fieberhaft zu denken, sprudelt vor Ideen, die Immunität steigt. All dies ist für das Überleben unter extremen Bedingungen unerlässlich.

Wenn sich die negative Situation jedoch verzögert und außer Kontrolle gerät, verhält sich Cortisol unangemessen wie ein an Tollwut erkranktes Tier: Man nimmt an, dass das Hormon nicht nur Fette (die eine seiner normalen Funktionen sind), sondern auch Proteine ​​abbaut, was zur Zerstörung des inneren Gewebes führt Organe

Dies sind die traurigen Dinge, die dieses Hormon ausmachen. Diese Substanz wird von unseren Nebennieren produziert.

Der normale Inhalt des Hormons im Körper

Während des Tages ändert sich der Cortisolspiegel im Blut ständig. Ihre Menge beginnt bereits vor dem Morgengrauen zu wachsen, wenn sich die Person im Schlaf befindet. Es ist notwendig, dass wir wach und energisch aufwachen. Das Hormon baut Fette ab, produziert Glukose und gibt uns somit Energie für den ganzen Tag.

Nach und nach wird die Menge dieser Substanz am Abend ziemlich unbedeutend. Dies ist der Fall, wenn alles wie üblich weitergeht, die Stimmung gleichmäßig bleibt, die Belastung des Körpers nicht zunimmt und der Mensch nicht mit schwierigen Aufgaben konfrontiert ist, die er nicht lösen wollte.

Daher gelten 140-600 nm / l als normale Werte des Nebennierenhormons bei Frauen. Außerdem übersteigt die Menge dieser Substanz während der Schwangerschaft die normalen Werte um das 5-fache. Und dies ist keine Pathologie, die Schwangerschaft ist dieselbe extreme Situation, in der alle Körperkräfte auf die Schwangerschaft des Fötus geworfen werden.

Aber was ist zu tun, wenn der morgendliche Kleinbus überfüllt war, Sie zu spät ins Büro gekommen sind, der Chef Sie zurechtweist und Überstunden macht? Auf dem Heimweg sind Sie in den Laden gegangen, in dem Sie unhöflich waren... - mit all diesen Faktoren kann jeder von uns jeden Tag auf ihn treffen. Einige verbringen ihren Alltag so.

Ständiger, allseitiger Stress führt zu Irritationen und ist unglaublich ermüdend. Wenn Sie jedoch zum Arzt gehen und sich über chronische Müdigkeit beschweren, wundern Sie sich nicht, dass Sie Ihren Cortisolspiegel überprüfen müssen.

Durch die Zirkulation im Blut der Vertreter des stärkeren Geschlechts hat dieses Hormon eine zusätzliche Funktion: Es unterdrückt die Menge an Androgenen. Dies beeinflusst die Befruchtungsfähigkeit. Die Indikatoren für den Gehalt dieser Substanz in einer starken Hälfte der Menschheit ändern sich auch während des Tages.

Somit beträgt die Menge an Nebennierenhormon bei Männern morgens 170 bis 535 nm / l und abends bis zu 330 nm / l.

Die Wirkung von körperlicher Aktivität auf den Hormonspiegel

Wir alle wissen, wie wichtig es ist, einen gesunden Lebensstil zu verfolgen. In vielerlei Hinsicht hilft die Verbesserung des Immunsystems beim Sport. Viele von uns auf der Suche nach einer schlanken Figur erhöhen jedoch ständig die Belastung, unabhängig davon, dass sie sich nach intensivem Training manchmal unwohl und schwach fühlen.

Dies gilt insbesondere für Profisportler, die an Krafttraining interessiert sind (Bodybuilding, Armdrücken, Gewichtheben usw.).

Der Anteil dieses Hormons nach einem Training mit beschleunigtem Tempo kann bis zu 50% betragen. Deshalb sollten Sie nach einem Training nicht sofort geschäftlich weglaufen und die Belastung des Körpers während des Sports erhöhen.

Wenn Sie eine Sauna im Fitnesscenter nutzen, nutzen Sie diese, um Ihrem Körper die Möglichkeit zu geben, sich zu entspannen und zu entspannen. Dies löst Muskelverspannungen, beruhigt den Herzrhythmus und der Cortisolspiegel kehrt zum Normalzustand zurück.

Maßnahmen zur Verringerung der Cortisolmenge im Körper

Im Allgemeinen ist die Rolle des Hormons, das die Nebennieren in unserem Körper produzieren, von unschätzbarem Wert. Es synthetisiert Energie, aufgrund derer eine Person imstande ist, die schwierigsten Aufgaben des Tages zu erledigen. Es wird sogar von Psychotherapeuten als zusätzliches Mittel zur Behandlung von kranken Patienten verwendet, die an Phobien leiden.

Wenn das Niveau des Stresshormons (wie sonst Cortisol genannt wird) im Körper konstant hoch ist, werden Sie durch negative Ergebnisse nicht gewartet: Sie werden versagen und ständige Müdigkeit wirkt sich auf das Erscheinungsbild aus. Der Körper beginnt zu brechen: Die Schilddrüse wird ihre Funktion einstellen, der Blutdruck beginnt zu "springen", die Immunität wird schwächer.

Um die Produktion von Cortisol durch den Körper zu reduzieren, müssen Sie eine Reihe von Regeln einhalten:

  1. Begrenzen Sie die körperliche Belastung des Körpers, kaufen Sie mehr Zeit zum Ausruhen.
  2. Bringen Sie mehr positive Emotionen in Ihr Leben: Hören Sie öfter Komödien auf, kommunizieren Sie mit positiven Menschen, vermeiden Sie stressige Situationen.
  3. Versuchen Sie sich nach dem Sport oder am Ende des Tages zu entspannen, indem Sie ein Buch lesen oder mit Freunden plaudern.
  4. Hören Sie häufig friedliche, ruhige Musik. Wissenschaftler haben gezeigt, dass die Gründe für die Verringerung von Cortisol - zeitliche Entspannung sind.
  5. Verbringen Sie genug Stunden für den Schlaf. Das Gleichgewicht des Hormons wird während des Schlafes normalisiert, vernachlässigen Sie also nicht die Möglichkeit, gut zu schlafen.

Die oben genannten Maßnahmen beziehen sich auf Änderungen im Lebensstil. Ihre Ernährung sollte jedoch angepasst werden. Es gibt Produkte, die Ihnen helfen können, Cortisol zu reduzieren:

  • Schwarzer Tee senkt das Hormon signifikant.
  • Reduziert und trägt zum Verbrauch von Fischöl bei. Es ist nicht notwendig, es zusammen mit Nahrungsmitteln in Form von speziellen Zusatzstoffen zu sich zu nehmen. Es reicht aus, Ihre Ernährung zu variieren, einschließlich Fischgerichten (Lachs, Zackenbarsch, Sardine).
  • Wenn Sie nichts gegen Lebensmittelzusatzstoffe haben, verwenden Sie Produkte, die auf der Basis von rosa Radioli hergestellt wurden - dies senkt nicht nur den Schadstoffgehalt, sondern verbrennt auch Fette.
  • Das Nebennierenhormon nimmt deutlich ab, wenn Sie mindestens zwei Liter Wasser pro Tag trinken.

Wenn Sie versuchen, den Hormonspiegel mit Hilfe gesunder Produkte zu senken, vergessen Sie nicht diejenigen, deren Verwendung Sie minimieren müssen: Dies sind alle Getränke, die Koffein enthalten, süße kohlensäurehaltige Getränke, kohlenhydratreiche Lebensmittel - Weißbrot, Schokolade, Süßmehlprodukte, Teigwaren, weißer Reis usw.

Was den Kaffee betrifft, so können sich Kaffeeliebhaber ein wenig entspannen: Die ständige Verwendung dieses Getränks führt zu einem nicht so starken Anstieg des Cortisols, wie dies bei Menschen der Fall ist, die normalerweise keinen Kaffee missbrauchen.

Ja, ich habe auch ein interessantes Video gefunden, aus dem hervorgeht, wann das schädliche Hormon noch produziert wird:


Ich bin sicher, dass der Artikel für Sie nützlich war und Sie herausfinden konnten, wofür diese schädliche und nützliche Substanz verantwortlich ist, und nun kontrollieren Sie die Höhe im Körper. Bis wir uns wieder treffen, Freunde - sei gesund und habe keine Cortisol-Staupe.

P.S. Abonnieren Sie ein Blog-Update, um nichts zu verpassen! Wenn Sie Sportartikel, Sporternährung oder Nahrungsergänzungsmittel kaufen möchten, können Sie diese spezielle Seite verwenden!

Cortisol-Todeshormon

Cortisol - ein Hormon, nicht Tod, sondern Stress

Cortisol - das Hormon des Todes - wo es genauer gesagt wäre, Stresshormon zu nennen. Das klingt schon viel glaubwürdiger und nicht so beängstigend. Obwohl das Hormon Cortisol in großen Mengen tatsächlich die menschliche Gesundheit erheblich schädigen und theoretisch zum Tod des Körpers führen kann. Wie ist die Produktion des Hormons Cortisol und vor allem - wofür?

Die Freisetzung des Hormons Cortisol ins Blut ist eine der ältesten Reaktionen, die wir von entfernten Vorfahren geerbt haben. In ihrem Leben waren Stresssituationen nicht so sehr viel mehr, aber qualitativ waren sie anders - entweder wurde der Feind (oder das Tier) angegriffen oder musste vor dem Element der Natur fliehen, oder die Situation zwang sie, mit einem Verwandten in Konflikt zu treten. Das Gehirn reagierte auf den Stress durch eine Reihe bestimmter chemischer Reaktionen, aufgrund derer große Mengen Cortisol, ein Hormon, das für den Blutfluss in die Muskeln (damit eine Person kämpfen oder weglaufen konnte) und der Abfluss von Blut aus allen anderen Systemen in das Blut gelangten.

Heutzutage sehen wir praktisch keine Notwendigkeit für eine solche Muskelaktivierung - häusliche Konflikte im 21. Jahrhundert werden hauptsächlich mit friedlichen Mitteln gelöst. Die Reaktion bleibt jedoch erhalten - jedes Mal, wenn ein Signal über Stress empfangen wird, weist das Gehirn die Nebennieren an, das Hormon Cortisol zu produzieren, das sofort die Aktivität des Immunsystems verringert, die kognitive Funktion hemmt, die Verdauung verlangsamt, aber zu einem schnelleren Abbau von Proteinen und Kohlenhydraten beiträgt und die Muskeln aktiviert. Deshalb erkranken wir in Stresssituationen leicht an einer Erkältung oder Grippe, verlieren Appetit und Schlaf, eilen von Ecke zu Ecke und denken hart nach - all dies ist das Ergebnis der Wirkung des Hormons Cortisol. Und nur wenn das Gehirn ein Signal erhält, dass Stress vorüber ist, beginnt Cortisol allmählich (mit Hilfe spezieller Enzyme), die aus dem Blut ausgeschieden werden.

Wie kann das Hormon Cortisol den Tod einer Person provozieren?

Warum erhielt das Hormon Cortisol den traurigen Spitznamen "Todeshormon"? Erstens kann dies durch die Funktion erklärt werden, die Cortisol im menschlichen Körper erfüllt - zur Maximierung des Muskelsystems. Übrigens, wenn man diese Eigenschaft des Cortisols verwendet, versuchen Profisportler (leider oft auf die Hilfe illegaler Drogen zurückgreifen), ihre Ressourcen zu erhöhen und bessere Ergebnisse zu erzielen. Aber nicht nur die Muskeln der Arme und Beine, sondern auch der Hauptmuskel unseres Körpers - das Herz, das Myokard, die Belastung und erreichen die Grenzen ihrer Fähigkeiten. Deshalb hören wir in Stresssituationen, die Angst oder Angst erleben, buchstäblich, wie unser Herz schnell schlägt. Und nicht immer kann das Herz-Kreislaufsystem längerem Stress standhalten. Mit anderen Worten, ein erhöhter Cortisolspiegel im Blut kann durchaus zu einem Herzinfarkt führen und sehr vorübergehend und schwerwiegend sein, was zum Tod einer Person führt.

Darüber hinaus können erhöhte Konzentrationen des Hormons Cortisol das menschliche Immunsystem ernsthaft schädigen, bis es vollständig zerstört wird. Dementsprechend besteht in diesem Fall die Gefahr, dass eine Person, die sich längere Zeit in starkem Stress befindet, an einer schweren Infektion erkrankt, die eine Person schnell zum Tode bringen kann. In diesen Fällen sagen sie in der Regel "er starb an Trauer" oder "er wurde bei der Arbeit verbrannt".

Parallel dazu wirkt sich das Hormon Cortisol, dessen Spiegel im Blut „überrollt“, negativ auf das Gehirn aus. Zunächst fängt es an, die Neuronen zu zerstören, die sich im Hippocampus befinden. Dies führt sofort zu einer Verletzung des menschlichen Gedächtnisses. Dies erklärt übrigens die Tatsache, dass Menschen oft unter dem Einfluss von starkem Stress vorübergehend oder dauerhaft ihr Gedächtnis verlieren. Neben einem erhöhten Hormonspiegel hemmt Cortisol die Produktion sogenannter Hormone der Freude und des Genusses - Serotonin und Dopamin. Was eine Person in einen Zustand tiefster Depression und emotionaler Gefühle führt, drängt oft den Selbstmord. So kann auch hier das Hormon Cortisol indirekt in den Tod einer Person „gebracht“ werden.

Alles über Cortisol

Hydrocortison oder Cortisol ist ein Nebennierenhormon, das aktivste Glucocorticoide und erfüllt viele Funktionen:

  • wirkt dem Stress entgegen und erhöht dadurch die Rückkehr des Körpers;
  • verbessert die Zerfallsprozesse in Geweben;
  • verengt Blutgefäße und erhöht dadurch den Druck in ihnen;
  • stimuliert plastische Prozesse (Synthese) in Leberzellen;
  • normalisiert den Blutzuckerspiegel während des Fastens;
  • verhindert die blutdrucksenkung bei betriebs- und emotionalem schock.

Die Sekretion von Hydrocortison hat 2 Maxima und dies ist die Norm: einer tritt morgens (8-00) und der andere tagsüber (16-00) auf, wobei das erste Maximum das zweite übersteigt. Minima, wenn das Hormon gesenkt wird, sind auch 2: eins bei 12-00, das andere bei 24-00. Unter Stress ist der zirkadiane Rhythmus der Cortisolproduktion gestört: Statt eines Rückgangs am Abend kann der maximale Cortisolspiegel abfallen.

Mechanismus der Sekretion und Wirkung von Cortisol

Alles beginnt mit den Nervenimpulsen, die der Hypothalamus als Reaktion auf eine Stresssituation erhält. Die Antwort des Hypothalamus ist die Synthese von Corticoliberin, das sich in der Hypophyse befindet. Letzteres als erfahrener Dirigent umfasst die Sekretion von ACTH (adrenocorticotropic hormone), die wiederum die Synthese von Hydrocortison bewirkt.

Das Hormon Cortisol dringt in das Zytoplasma von Leberzellen ein und bildet Komplexe mit speziellen Hydrocortison-Rezeptorproteinen. Diese aktivieren spezifische Gene, beginnen mit der Biosynthese spezifischer Proteine, die die Synthese von Traubenzucker in der Leber und aus diesem und Glykogen als Quelle fördern, die zur richtigen Zeit leicht Energie freisetzt. Gleichzeitig wird der Abbau der gleichen Glukose in den Geweben, insbesondere im Muskel, ausgesetzt.

Hohe Cortisolspiegel setzen die Prozesse der Proteinbiosynthese aus. Stattdessen werden Muskelfasern zerstört, und die entstehenden Aminosäuren werden für die Synthese von Glukose verwendet. Der Körper tut alles, um sich selbst mit Baumaterial zu versorgen, das möglicherweise erforderlich ist, um Zellen nach Stress wiederherzustellen, für die Glukose und Aminosäuren angesammelt werden.

Zusammenfassend lassen sich die Ursachen und Auswirkungen zusammenfassen. Es zeigt sich, dass die Reaktion des Körpers auf Stress Energie einspart, was nützlich sein kann, um eine alarmierende und gefährliche Stresssituation angemessen zu überwinden. Wenn die richtige Abwehrreaktion erreicht ist, sinkt der ACTH-Wert und wenn der ACTH-Wert gesenkt wird, sinkt der Cortisol-Spiegel.

Norma Cortisol

Das Blut einer Person, die sich unabhängig von Alter und Gewicht emotional und körperlich gesund fühlt, enthält 10 mg des Hormons, und dies ist auch die Norm. In Nanomol pro Liter hat die Norm für Frauen einen leicht unterschiedlichen numerischen Ausdruck und reicht von 140 bis 600.

In einer Stresssituation steigen die Cortisolwerte um eine Größenordnung. Wenn Cortisol 80 mg erreicht, wird gesagt, dass Cortisol erhöht ist. Der Wert von 180 mg zeigt einen hohen Hydrocortison-Spiegel und einen starken Schock an, der dies verursacht hat. Die gleiche Rate kann bei schwangeren Frauen vor allem in späteren Perioden fünfmal überschritten werden. Orale Kontrazeptiva können auch einen Anstieg des Hydrocortisons verursachen.

Die Halbwertszeit eines Stresshormons beträgt 1,5 Stunden. Das Hormon zerfällt in dieser Zeit in wasserlösliche Produkte, die erfolgreich aus dem Körper ausgeschieden werden.

Bei Frauen, die sich wenig um ihre körperliche und seelische Gesundheit kümmern, sind hohe Cortisolwerte im Blut häufiger. Richtig sagen Sie, dass der Cortisolspiegel nicht der Norm entspricht, es kann nur nach entsprechenden Tests ein Arzt sein. Die Untersuchung beim Endokrinologen auf Cortisol in Urin und Blut lässt Sie mit Sicherheit sagen: Es ist gesenkt oder erhöht.

Bevor Sie Blut für Cortisol spenden, sollten Sie keinen Alkohol trinken, Sport treiben oder rauchen. Die Genauigkeit der Ergebnisse kann Medikamente beeinflussen und einnehmen, daher sollten sie auch dem Arzt gemeldet werden.

Minimale Hormonzerstörung und Diagnose

Wenn Cortisol gesenkt wird, hilft es bei der Diagnose:

  • Addison-Krankheit;
  • Leberzirrhose;
  • Hepatitis;
  • Verletzung der Funktionen der Nebennieren;
  • Anorexie.

Maximales Hydrocortison und Effekte

Wenn Cortisol erhöht ist, führt dies zu folgenden Veränderungen:

  • Es gibt eine Schwäche in den Muskeln. Die Person ist schon von der minimalen körperlichen Aktivität müde;
  • Knochengewebe beginnt abzubauen;
  • Prellungen bilden sich leicht;
  • Frauenhaut wird trocken;
  • Infektionen können aufgrund eines geschwächten Immunsystems wiederkehren, das abnimmt, da Cortisol Blut in die Muskeln schickt. Alle anderen Systeme des Körpers erhalten normalerweise nicht mehr Nahrung und Sauerstoff als Folge - der Abfall der schützenden Eigenschaften des Körpers;
  • der Insulinspiegel im Blut und gleichzeitig die Immunität dagegen steigt;
  • Blutdruck steigt an;
  • Glukose-, Triglycerid- und Cholesterinspiegel im Blut wachsen. Trotz ausgewogener Ernährung und körperlicher Aktivität nimmt das Gewicht zu. Fett wird in der Taille und im Bauchraum gespeichert;
  • Schlaf gestört. Eine Person ist am Abend von einem Übermaß an Cortisol aufgeregt, er kann nicht schlafen, und wenn er Erfolg hat, ist der Traum so empfindlich, dass der Körper überhaupt nicht ruht;
  • Darmkoliken, Verstopfung oder umgekehrt, Durchfall und andere Probleme mit dem Verdauungssystem;
  • Die Serotonin-Rate im Blut sinkt ebenfalls und verursacht Depressionen, Apathie, Selbstmordgedanken.
  • Ein hoher Cortisolspiegel im Blut einer Person macht ihn zu "moonlic", sein Fett lagert sich im oberen Teil des Körpers ab und Schwellungen treten im Gesicht auf. Solche Veränderungen werden auch als Cushing-Syndrom bezeichnet. Sie können sowohl das Ergebnis einer natürlichen Erhöhung des Cortisols als auch das Ergebnis einer medikamentösen Behandlung von Arthritis und Asthma durch Glucocorticoide sein;
  • Das Hormon Cortisol bei weiblichen Athleten wird als Ursache für die Anhäufung von Unterhautfett und Muskelzerstörung besonders abgelehnt;
  • Cortisol im Blut oberhalb der Norm kann die Neuronen des Gehirns schädigen. Dies spiegelt sich insbesondere im Gedächtnis einer Person wider. Dies erklärt den Zustand der Amnesie nach schwerem Stress.

Behandlung von Hyperkortisolismus

Erhöhtes Cortisol kann ein Signal dafür sein, dass die Norm wiederhergestellt werden muss. Dazu müssen Sie Ihren Lebensstil ändern. Diese nicht kardinalen Veränderungen wirken sich nicht nur positiv auf den hormonellen Hintergrund aus, sondern auch auf den allgemeinen Gesundheitszustand. Es wäre schön, einen vierbeinigen Freund zu haben, der Liebe und Wärme schenkt oder öfter Ausflüge in die Natur unternimmt. Sie können das Fitnessstudio und den Pool besuchen, meditieren, Lakritz-Tinkturen und Johanniskraut einnehmen, Omega-3-ungesättigte Fette und Vitamine in die Ernährung einbeziehen: C und Gruppe B.

Protein-Diät als Allheilmittel für einige Frauen, die Gewicht verlieren möchten, kann ihre Rückseite drehen. Anstelle von Harmonie - erhöhen Sie die Hydrocortison- und Fettablagerung vor dem Hintergrund der Zerstörung von Muskelgewebe. Ist das ein wenig Kohlenhydrat in der Diät, um den Hormonzerstörer zu täuschen.

Der Begriff "Todeshormon" verursacht in der Mehrheit der medizinischen Bevölkerung einen Sturm der Empörung. Eine Substanz, die Organsysteme aktiviert, verdient einen solchen Namen nicht. Dank Cortisol trägt die morgendliche Aktivität schließlich dazu bei, während des Tages fruchtbar zu arbeiten, und ihr Mangel erfordert zusätzliche Anregungen für die Vitalität in Form einer Tasse Kaffee oder Tee.

Am Ende kann eine Hypersekretion eines Hormons zu Störungen im Körper führen.

Gesundheitstipps

Und für Dessertempfehlungen. Was ist zu tun, um den Cortisol-Spiegel ohne Gesundheitsschäden zu senken:

  • Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln und Nahrungsmitteln zur Verbesserung der Synthese von anabolen Hormonen wie Insulin, Wachstumshormon;
  • die verbrauchte Proteinmasse erhöhen;
  • Vitamin C und Knoblauch helfen auch, den Hydrocortison-Spiegel im Blut zu senken;
  • Tonic mit Rhodiola rosea in der Zusammensetzung hilft, die nachteiligen Auswirkungen der Außenwelt zu bewältigen;
  • Gute Nachtruhe. Norm - 8 Stunden Schlaf. Auch empfohlen: Massage- und Wellnessbehandlungen;
  • Trainieren Sie bis zu 60 Minuten im Fitnessstudio.

Weniger Stress für Kleinigkeiten, ein Lächeln auf dem gesamten Gesicht und die hormonelle Rate werden erreicht.

Nicht so er und dieses schreckliche Cortisol. Seine katabolische Aktivität bei Frauen kann trotz aller Ursachen und Auswirkungen überwunden werden. Aber die Hauptsache ist, es nicht zu übertreiben. Es ist notwendig, dem Körper zuzuhören, der auf die Gesundheit schaut: Er ist schlau und er wird Ihnen sagen, was er tun soll.

Struktur und Struktur von Cortisol

Das Steroidhormon Hydrocortisol wurde 1936 von dem Biochemiker Kendell entdeckt und ein Jahr später berechnete der Forscher die chemische Struktur des Hormons. Seine Struktur ist ein klassisches Steroid, die chemische Formel lautet CH₃₀O₅. Wie andere Steroide wird es aus Cholesterinmolekülen mit Hilfe spezieller Enzyme - Dehydrogenasen und Hydroxylasen - gebildet. Die chemische Struktur von Cortisol ist anderen bekannten Steroiden - Androgenen und Anabolika - sehr ähnlich.

Freies Cortisol im Blut ist ziemlich selten, normalerweise ist der Prozentsatz dieser Form des Hormons klein - bis zu 10. Hydrocortisol wird verwendet, um mit Proteinen zu arbeiten - es dringt schnell in die Zellen ein, kombiniert sich mit Proteinen und gelangt zu verschiedenen Organen und Geweben. Der Hauptpartner von Cortisol ist Transcortin (CGC), viel seltener ist das Hormon mit Albumin assoziiert. Gleichzeitig ist die biologisch aktive Cortisolform ungebunden, ein solches Hormon wird am schnellsten abgebaut und im Urin ausgeschieden.

Wo und wie wird Cortisol produziert?

Die Cortisolproduktion findet in der Nebennierenrinde unter wachsamer Kontrolle der Hypophyse und des Hypothalamus statt.

Erstens erhält das Gehirn ein Signal, dass eine Stresssituation eingetreten ist, und der Hypothalamus synthetisiert schnell Corticoliberin, ein spezielles Freisetzungshormon. Er hat es eilig auf die Hypophyse, wo er den Befehl gibt - Adrenocorticotropin (ACTH) zu erhalten. Und ACTH sorgt bereits für einen Cortisol-Schub in den Nebennieren. Und das alles - im Bruchteil einer Sekunde.

  • Hunger (einschließlich regelmäßiger Ernährung)
  • jede Situation der Angst
  • körperliches Training
  • Aufregung beim Sport oder bei Prüfungen
  • Probleme bei der Arbeit
  • Entzündungsprozess im Körper
  • Trauma jeglicher Art
  • Schwangerschaft und andere

Der Gehalt an Hydrocortisol im Blut hängt direkt von der Tageszeit ab. Der größte Prozentsatz - am frühen Morgen, während des Tages, nimmt allmählich ab. Cortisol ist im Allgemeinen sehr empfindlich gegen Schlaf, so dass ein Tag Ruhe die Freisetzung dieses Stresshormons verursachen kann.

Funktionen von Cortisol im Körper

Sobald dieser Stress auftritt, wird Hydrocortisol aktiviert und wirkt gleichzeitig auf verschiedene Systeme und Organe ein. Die Hauptfunktionen des Hormons:

  1. Es reduziert den Abbau von Glukose in den Muskeln und erhöht gleichzeitig den Abbau in anderen Körperteilen. Dies ist notwendig, um die aktive Arbeit der Muskeln und die Geschwindigkeit unter gefährlichen Bedingungen sicherzustellen (z. B. wenn Sie laufen und kämpfen müssen).
  2. Stärkt die Arbeit des Herzens und erhöht die Herzfrequenz. Gleichzeitig wird der Blutdruck normalisiert, so dass die Person zum Zeitpunkt der Gefahr nicht krank wird.
  3. Es verbessert die Gehirnfunktion, schärft alle Denkprozesse und hilft, sich auf das aufgetretene Problem zu konzentrieren.
  4. Unterdrückt Entzündungsreaktionen im Körper oder allergische Reaktionen, verbessert die Leberfunktion.
  5. Eine besondere Rolle spielt Cortisol während der Schwangerschaft - das Hormon ist für die Bildung von Lungengewebe im Fötus verantwortlich.

Auf den ersten Blick scheint Hydrocortisol nur Vorteile zu haben, aber für viele Athleten (insbesondere Bodybuilder) ist dieses Steroid längst zu einer echten Gruselgeschichte geworden. Im Kampf gegen erhöhtes Cortisol werden große Anstrengungen und eine Menge Medikamente eingesetzt, und das ist der Punkt.

Der Name "Hormon des Alters" Cortisol erhielt zu Recht so. Der Cortisol-Anstieg lässt nicht immer nach, wenn die Stressquelle verschwindet - dieses Hormon bleibt gerne im Körper. Angesichts der Tatsache, dass ein erheblicher Prozentsatz der Menschen heute in einem chronischen Stresszustand lebt, ist in vielen Fällen ein erhöhter Cortisolspiegel zu finden.

Gleichzeitig lebt der Körper im Epizentrum eines hormonellen Sturms - das Herz arbeitet in einem hohen Rhythmus, der Druck steigt an, das Gehirn ruht nicht, die Organe werden erschöpft und altern. Und Cortisol, fasziniert von der Produktion von Glukose, beginnt zu produzieren, wo es kann, einschließlich der Proteine ​​in den Muskeln. Infolgedessen werden die Muskeln allmählich zerstört und zusammen mit dem Zucker beginnt sich das Unterhautfett abzulagern.

Normgehalt im Körper

Die Cortisol-Rate im Blut ist ein sehr breites Konzept. Der größte Anstieg der Hormonwerte bei Kindern zwischen dem Jahr und 10 Jahren liegt bei 28-1049 nmol / l. Im Alter von 10-14 Jahren liegen die Normalwerte bereits bei 55-690 nmol / l. Cortisol bei Kindern zwischen 14 und 16 Jahren wird im Bereich von 28 bis 856 nmol / l als normal angesehen.

Bei Erwachsenen nach 16 Jahren liegt der Gesamtwert des Hydrocortisols im Blut bei 138 bis 635 nmol / l. Oft wird der Gehalt an freiem Cortisol im Urin gemessen, hier wird ein normaler Indikator mit 28,5-213,7 μg / Tag angenommen.

Wann brauche ich einen Cortisol-Test?

Ein erhöhtes Cortisol im Blut ist nicht nur ein deutliches Signal für Entzündungen oder Stress, sondern auch für schwere hormonelle Störungen. Es gibt eine Reihe von Symptomen, bei denen eine Analyse des Gesamt- und des zugehörigen Hydrocortisols einfach erforderlich ist. Dazu gehören die folgenden Symptome:

  • frühe Pubertät
  • Osteoporose
  • Muskelschwäche und Gewichtsverlust ohne ersichtlichen Grund
  • Akne (Akne) bei Erwachsenen
  • Pigmentstörungen auf der Haut (rot-violette Dehnungsstreifen auf der Haut - Verdacht auf Itsenko-Cushing-Krankheit, Bronzetönung - Zeichen der Addison-Krankheit)
  • Auswertung der Therapieergebnisse bei Erkrankungen von Itsenko-Cushing und Addison
  • Hypertonie (wenn die klassische Behandlung versagt)
  • bei Frauen - Menstruationsstörungen und übermäßiger Haarwuchs

Die Analyseergebnisse können von mehreren Faktoren beeinflusst werden. Bei der Entschlüsselung des Studienprotokolls müssen diese berücksichtigt werden. Die Pubertät und Schwangerschaft, Fettleibigkeit und Lebererkrankungen, polyzystische Eierstöcke, Stress - all diese Phänomene tragen zu einem Anstieg des Cortisolspiegels im Blut bei.

Cortisol - ein Stresshormon

Das Steroidhormon Cortisol ist eines der am stärksten für den Stresszustand verantwortlichen Hormone. Es wird in extremen Situationen entwickelt, so dass eine Person vor Gefahren fliehen oder mit einem Gegner kämpfen kann. Im Leben unserer alten Vorfahren spielte dieses Hormon eine entscheidende Rolle. Moderne Menschen, die in einer relativ sicheren Umgebung leben, sind im Großen und Ganzen nicht sehr notwendig, aber die Evolution hat ihren Job gemacht.

Dieses Hormon wird von den Nebennieren produziert. Normalerweise liegt der Cortisolspiegel im Bereich von 10 μg / dl, in Stresssituationen steigt er auf 80 μg / dl und in besonders extremen Situationen - auf 180 μg / dl. Cortisol wird auch als "Todeshormon" bezeichnet.

Wirkmechanismus

In Zeiten, die für Gesundheit und Leben gefährlich sind, übernimmt Cortisol die Kontrolle des Blutdrucks und des Flüssigkeitshaushaltes und stumpft auch die Funktionen des Körpers ab, die nicht lebensnotwendig sind. Stattdessen aktiviert er die Mechanismen, um aus einer gefährlichen Situation herauszukommen.

Cortisol hemmt die Arbeit des Immunsystems, des Verdauungsapparates und des Fortpflanzungssystems, aktiviert jedoch das Gehirn, sodass eine Person einen Ausweg aus einer kritischen Situation finden kann. Es erhöht auch die Reaktionsgeschwindigkeit und Muskelkraft. Deshalb zeigten viele Menschen zum Zeitpunkt der Gefahr plötzlich unmenschliche Kraft oder Ausdauer und fragten sich dann, wie sie es taten. All dies ist aufgrund der Wirkung des Stresshormons Cortisol möglich.

Die Quelle für schnelle Energie sind Glukose und Muskeln. Es ist ihr Körper, der zum Zeitpunkt von starkem Stress einsetzt. Bei mentalem Stress verhindert Cortisol, dass der Druck auf ein kritisches Niveau absinkt, die Blutgefäße zusammenschnürt und somit den Druck erhöht. Während des Fastens ist das Hormon dafür verantwortlich, einen normalen Glukosespiegel im Blut aufrechtzuerhalten und den Körper vor dem Abbau zu schützen.

Was ist schlecht für Cortisol?

Kurzfristige Belastungen schaden nicht nur nicht nur einer Person, sondern bringen auch bestimmte Vorteile mit sich, da sie das normale Funktionieren der Lebensaktivitätssysteme unterstützen. Ein völlig anderes Bild zeigt sich bei chronischem Stress. Langer Aufenthalt in einem stressigen Zustand bricht die Arbeit vieler Körper und Systeme, untergräbt ernsthaft die Gesundheit.

Ein erhöhter Cortisolspiegel hemmt die Immunität, verursacht eine Erhöhung des Blutzuckers, eine Störung der Schilddrüse, verursacht Hautprobleme, verlangsamt das Wachstum, verringert die Libido und beeinträchtigt die sexuelle Funktion, brüchige Knochen. Unter der Wirkung des Stresshormons bei einer Person verschlechtert sich der Schlaf, das Verdauungssystem wird gestört, es treten häufige Kopfschmerzen auf, es treten Depressionen und Apathie auf.

Darüber hinaus führt ein hoher Cortisol-Spiegel zu einem ständigen Hungergefühl und Verlangen nach süßen, fettreichen und kalorienreichen Lebensmitteln. Dies trägt zum Übergewicht und zum Auftreten von Körperfett bei. Bei Männern wird Fett im Unterleib und im unteren Rückenbereich gespeichert, bei Frauen - an der Hüfte. Das Problem wird durch die Tatsache verschärft, dass es sehr schwierig ist, diese Fettmassen auch mit körperlicher Anstrengung und Diät zu beseitigen.

Muskelgewebe leidet auch unter hohen Mengen an Stresshormon, da es diese als Energiequelle nutzt, indem es Fasern zerstört und sie in Aminosäuren und Glukose aufspaltet.

Niedrige Cortisolwerte wirken sich auch nachteilig auf den Körper aus und verursachen Probleme wie niedrigen Blutdruck, chronische Schwäche und Ermüdung, Ohnmacht, Übelkeit, Bauchschmerzen, Haarausfall, vermindertes sexuelles Verlangen, Reizbarkeit, Depression. Daher ist sowohl ein Überschuss als auch ein Mangel an Hormon für den Menschen schädlich.

Andere Stresshormone

Neben Cortisol gibt es auch andere Stresshormone, die in extremen Situationen freigesetzt werden.

  • Adrenalin Es bezieht sich auf die wichtigsten Stresshormone und hat eine komplexe Wirkung auf den Körper. Sein Niveau steigt in Situationen, in denen eine Person Angst, Schmerz, Wut und Wut erlebt. Das Hormon mobilisiert Gedächtnis und Aufmerksamkeit, erhöht den Herzschlag, hilft, sich in einer kritischen Situation zu versammeln und Gefahren zu begegnen.
  • Noradrenalin Es wird bei Stress freigesetzt und erhöht die motorische Aktivität, beeinflusst die Gehirnaktivität und die sensorische Wahrnehmung. Eine wichtige Funktion von Noradrenalin ist die Fähigkeit, den Schmerz zu lindern.
  • Beta-Endorphin. Dieses Hormon wird auch unter Stressbedingungen freigesetzt und vom Zwischenabschnitt der Hypophyse produziert. Es hat eine Anti-Schock-, schmerzstillende und tonisierende Wirkung auf den menschlichen Körper.
  • Thyroxin In der Schilddrüse synthetisiert. Bei Stress erhöht dieses Hormon den Blutdruck, beschleunigt den Stoffwechsel, beschleunigt Reaktionen und aktiviert mentale Prozesse.
  • Prolaktin Es wird in der Hypophyse synthetisiert. Beteiligt sich an der Regulation des Stoffwechsels. Sofort mit Stress, besonders bei Frauen. Prolactin ist für die weibliche Fruchtbarkeitsfunktion verantwortlich. Während der Schwangerschaft steigt der Spiegel natürlich an. Ein übermäßig hoher Hormonspiegel einer schwangeren Frau beeinträchtigt die Gesundheit des ungeborenen Kindes. Bei längerem Kontakt mit dem Frauenkörper führt dies zu Unterbrechungen des Menstruationszyklus, einer Beeinträchtigung des Eisprungs und kann zu Empfängnis und Geburt führen.

Wie kann man Cortisol und andere Stresshormone senken?

Um den Stresshormonspiegel zu senken und den Körper vor schädlichen Auswirkungen zu schützen, müssen die einfachen Empfehlungen von Psychologen befolgt werden. Es gibt viele Möglichkeiten, Stress abzubauen und Ihren körperlichen und emotionalen Zustand zu verbessern.

Voller Schlaf

Der menschliche Körper, der chronisch nicht genug Schlaf bekommt, steht unter Stress. Er wird in diesem Modus längere Zeit nicht arbeiten und früher oder später werden gesundheitliche Probleme auftreten. Sorgen Sie für vollen Schlaf. Mindestens 8 Stunden am Tag schlafen. Wenn Sie nicht genug Nachtruhe haben, sollten Sie mindestens 20 Minuten am Tag ein Nickerchen machen.

Richtige Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung erhöht die Schutzfunktionen des Körpers und hilft, Stress abzubauen. Um es mit allem zu versorgen, was Sie brauchen, essen Sie viel pflanzliche Produkte. Nützliche Erdbeeren, Äpfel, Bananen, Pflaumen, Wassermelonen. Vermeiden oder reduzieren Sie die Menge des konsumierten Kaffees, da ein Überschuss an Koffein den Körper negativ beeinflusst und die Stresshormone erhöht. Im Gegensatz dazu hilft frischer schwarzer Blatttee, Spannungen schnell abzubauen.

Körperliche Aktivität

Sport ist eine der effektivsten Methoden, um mit Stress umzugehen. Während des Trainings werden Glückshormone - Endorphine - in das Blut freigesetzt. Es ist nicht notwendig, professionell Sport zu treiben, es reicht aus, eine Reihe von Übungen auszuwählen, die Ihnen gefallen, und sie täglich durchzuführen.

Massage

Massage hat eine wirklich magische Wirkung auf den Körper. Es entspannt sich, verbessert die Stimmung, beschleunigt den Stoffwechsel, aktiviert Schutzfunktionen und hilft gegen Stress und chronische Müdigkeit.

Musik

Eine solche einfache Übung, wie das Hören von Musik, hilft auch, den Stresszustand zu überwinden. Gute Musik wirkt sich positiv auf das Gehirn aus und verursacht einen Anstieg der Glückshormone. Erstellen Sie eine Wiedergabeliste Ihrer Lieblingssongs und genießen Sie sie, wenn Sie Ihre Aufgaben erledigen oder sich entspannen.

Ein Hobby

Nichts ermutigt dich, deine Lieblingssache zu tun. Denken Sie an ein Hobby und machen Sie es in Ihrer Freizeit. Lesen, Handarbeiten, Zeichnen, Kochen, Zusammenstellen von Blumen, Zucht von Aquarienfischen, einen Garten und einen Gemüsegarten und viele andere interessante Aktivitäten helfen gegen Stress.

Östliche Praktiken

Experten sagen, Yoga, Meditation, Qigong, Entspannung und andere östliche Praktiken wirken sich positiv auf den Körper aus und erhöhen die Widerstandsfähigkeit gegen Stress.

Chronischer Stress beeinträchtigt den Gesundheitszustand und führt zu verschiedenen Erkrankungen und Funktionsstörungen des Körpers. Daher müssen Sie den Stress rechtzeitig beseitigen und auch lernen, diesem Widerstand zu widerstehen.

Cortisol ist ein Steroidhormon, das von den Nebennieren als Reaktion auf Stress produziert wird. Es ist für eine normale Gehirnfunktion notwendig, hält den Zuckerspiegel und den Druck aufrecht, ist ein integraler Bestandteil des Immunsystems, hilft bei der Koordinierung der Schlaf-Wach-Zyklen und hält die Stoffwechselrate aufrecht.

Erhöhte Spiegel dieses Hormons können auf das Vorhandensein von Hypophysenadenom oder Nebennieren, Nebennierenkrebs, polyzystischem Ovarialkarzinom, Hypothyreose, Depression, AIDS, Diabetes, Leberzirrhose oder Fettleibigkeit hindeuten.

Plötzlich erscheinender Appetit zur Zeit der starken Erfahrung, sagt nur, dass der Cortisolspiegel im Blut und damit der Zuckerspiegel angestiegen ist.

Wenn Cortisol normal ist - es schützt unseren Körper, wenn es erhöht ist - zerstört es. Laut Statistik leben Menschen mit hohem Cortisolspiegel viel weniger als andere. Cortisol hat einen sehr starken Einfluss auf die Gesundheit von Frauen, was eine Schwangerschaft unwahrscheinlich macht und das Erscheinungsbild verschlechtert.

Aber wie sich herausstellte, ist es nicht so schwierig, Cortisol in der Norm zu halten. Alles was Sie brauchen, ist... sich selbst zu tun. Dieses Hormon ist eines der wenigen, mit dem Sie sich "einfach anfreunden" können, indem Sie einfach Ihren Lebensstil ändern und zum Besseren.

Cortisol ist bei Menschen ohne innere Harmonie erhöht, unruhig, pingelig, wenig nachdenklich, voller Ängste und Erlebnisse bei jeder Gelegenheit.

Sich um sich selbst zu kümmern, sich selbst zu entwickeln und sich zu verbessern, Hobbys und vielfältige Interessen im Leben zu erlernen, Entspannungstechniken zu beherrschen und die Körperform zu erhalten - all diese Maßnahmen lassen Cortisol an sich innerhalb des normalen Bereichs liegen.

Studien haben gezeigt, dass Meditation, Yoga, Wandern in einem Park oder Wald, ein warmes Bad, Massagen und Gespräche mit Tieren (insbesondere mit Quetschungen) Kortisol und Medikamente reduzieren.

Um dieses Hormon zu reduzieren, müssen Sie definitiv abnehmen - ohne dies in irgendeiner Weise. Sie sollten auch Kaffee und Alkohol aufgeben, viel hochwertiges Eiweiß essen (gekochtes Fleisch, Spirulina), viel Flüssigkeit trinken (ab 2 Liter pro Tag) und immer genug Schlaf bekommen.

Neben all diesen Maßnahmen gibt es wundervolle, absolut harmlose, natürliche Heilmittel und Vitamine, die Cortisol senken.

Achten Sie beim Wiederaufbau Ihres Lebensstils darauf, diese täglich zu verwenden.

Rhodiola rosea (goldene Wurzel, sibirischer Ginseng)

Adaptogen und Antidepressivum erhöht die Widerstandsfähigkeit gegen Infektionen und Stress sowie nachteilige Auswirkungen (Umweltverschmutzung, Mikroben und Viren, Hitze und Kälte). Es verbessert die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit und beschleunigt die Genesung.

Rhodiola rosea ermöglicht es dem Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-System, in Stresssituationen im Sparmodus zu arbeiten und Cortisol nicht zu überproduzieren.

Mit anderen Worten: Wenn Sie Rhodiola Rose einnehmen, ist es Ihnen egal

Rhodiola-Extrakt wird in jeder Apotheke verkauft, außerdem gibt es Gras in loser Schüttung.

Hypericum
Ich habe in diesem Artikel über Johanniskraut geschrieben. Ich kann nur sagen, dass dieses Kraut jetzt auf der ganzen Welt studiert wird und alle seine neuen heilenden Eigenschaften entdeckt werden. Ein einfacher Extrakt aus Hypericum schützt Sie vor Stress, Depressionen und starken Erfahrungen.
Omega 3 (Fischöl)
Omega 3 normalisiert die Nebennieren und reduziert die Cortisolsekretion. Die Wirkung tritt nach 3 Wochen der Verabreichung ein. Darüber hinaus verbessert Omega-3 die Haut.
Eleutherococcus
Schwächer als Rhodiola rosea, hat aber im Prinzip die gleichen Eigenschaften.
Süßholz
Der Hauptregulator der Nebennieren. Aber die Aktion kann immer noch nicht klar definiert werden. Einerseits unterstützt Süßholz den Körper während der Nebennieren-Hypofunktion, dh wenn Cortisol zu niedrig ist. Auf der anderen Seite empfehlen viele ausländische Kräuterkundige es mit erhöhtem Cortisol - um seinen Spiegel zu normalisieren.

Bei polyzystischem Süßholz sinkt außerdem der Androgenspiegel.

In jedem Fall schmerzt 1 Tasse Tee mit Süßholzwurzel nicht, sondern hilft nur, Stress abzubauen (maximal 4-6 Wochen zu trinken, dann Pause machen).

Magnesiumorotat (Medikament "Magnerot")
Muskelrelaxans und anabole, erhöht die Widerstandsfähigkeit gegen Stress und senkt den Blutdruck. Magnesium zeigt auch eine antiandrogene Aktivität. Das Spurenelement Magnesium senkt zwar Cortisol, funktioniert jedoch am besten mit Orotsäure.
Vitamine der Gruppe B, C, Mikrozelle Zink. Täglicher Empfang
Ginkgo biloba
Ginkgo-Extrakt verbessert die Gehirnaktivität, das Gedächtnis und die Konzentration der Aufmerksamkeit, erweitert die Blutgefäße, schützt die Chromosomen vor Schäden und stärkt die Venen. Um konsistente Ergebnisse bei der Verringerung von Cortisol zu erzielen, trinken Ginkgo mindestens 6 Monate.
Phosphatidylserin
Phospholipid, das die Sekretion von Cortisol und adrenocorticotropem Hormon (ACTH) reduziert. Es wurde lange Zeit von Athleten - Athleten verwendet.

In einigen Fällen senkt und Testosteron. Sicher: Abgesehen von individueller Intoleranz hat es praktisch keine Nebenwirkungen.

In Form von Nahrungsergänzungsmitteln erhältlich, zum Beispiel "Phosphatidylserin / Phosphatidyl Serin" von NOW Foods und "Brain Complex" von Vitaline.

Stärkt, schützt vor Stress, verjüngt den Körper, beseitigt Schlaflosigkeit.

Anabole, erhöht die Widerstandsfähigkeit gegen negative Faktoren (sogar magnetische Stürme), senkt den Blutdruck und beruhigt, reguliert den Menstruationszyklus.

Zusätzlich zu Cortisol normalisiert es den Östrogenspiegel und reduziert die Androgenproduktion. Das Ashwagandha Nahrungsergänzungsmittel gehört zu NOW Foods und vielen Herstellern von Ayurveda-Präparaten.

Lecithin
Studien zeigen eine signifikante Reduktion der Cortisol-Spiegel bei regelmäßigen Lecithin-Konsumenten.
Ich erinnere Sie daran, dass jedes Kraut oder Nahrungsergänzungsmittel auch Kontraindikationen haben kann.
Beauty-Coaching von Agidelia