Laryngitis und Tracheitis - Merkmale des Verlaufs, der Behandlung und der Vorbeugung

Statistiken zufolge wandelt sich die Entzündung des Kehlkopfgewebes sehr oft in eine chronische Tracheitis.

Laryngitis und Tracheitis sind entzündliche Läsionen der Schleimhaut des Kehlkopfes und der Trachea. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten wird von einem Otolaryngologen behandelt. Die Prognose für diese Patienten ist in der Regel günstig.

Ursachen für Entzündungen der oberen Atemwege

In mehr als 90% der klinischen Fälle werden Laryngitis, Tracheitis durch infektiöse Partikel verursacht. Dies können Viren, Krankheitserreger und Pilze sein. Häufig sind Krankheiten eine Folge der Ausbreitung des Entzündungsprozesses aus dem Nasopharynx.

Experten unterscheiden auch die folgenden prädisponierenden Faktoren:

  1. Thermische effekte. Starke Überkühlung des Körpers verursacht Vasospasmus der Atmungsorgane. Infolgedessen nimmt die lokale Immunität stark ab, was zur Reproduktion der pathologischen Mikroflora beiträgt.
  2. Chronische Erkrankungen der inneren Organe. In einem solchen Zustand verringert die Person die Aktivität der Schutzkräfte und ist anfälliger für Infektionskrankheiten.
  3. Allergische Reaktionen Allergien lösen häufig Entzündungen der Schleimhaut des Kehlkopfes und der Luftröhre aus.
  4. Eindringen von Fremdkörpern in die Atemwege. Das Trauma der inneren Oberfläche des Atmungskanals mit Fremdkörpern endet mit Entzündungen und Schwellungen der Schleimhaut.
  5. Tabakrauchen und Missbrauch starker alkoholischer Getränke. Schädliche Gewohnheiten wirken auf die meisten Organe und Systeme toxisch und reizend.
  6. Arbeit in gefährlichen Industrien.

Symptome der Krankheit

Tracheitis und Laryngitis als entzündliche Erkrankungen der oberen Atemwege haben einige Gemeinsamkeiten.

Die meisten dieser Patienten haben die folgenden Symptome:

  • allgemeines Unwohlsein und Kopfschmerzen;
  • ein starker Anstieg der Körpertemperatur;
  • rasche Ermüdung und Leistungsverlust;
  • Appetitlosigkeit und Schmerzen beim Essen;
  • wiederkehrender Husten

Erkennungszeichen der Laryngitis werden als periodischer "bellender" Husten und Heiserkeit oder völliger Stimmverlust angesehen.

Bei der Tracheitis ist ein Husten, der nicht mit einem Stimmwechsel einhergeht, ein charakteristisches Symptom. Hustenattacken verursachen Schmerzen im Brustbein und in den Schulterblättern. Wenn sich der Patient erholt, wechselt der Husten von trocken auf nass.

Diagnose entzündlicher Läsionen des Kehlkopfes und der Luftröhre

Die diagnostische Untersuchung des Patienten erfolgt in folgender Reihenfolge:

  • Erfassung der Krankheitsgeschichte, während der der Arzt die subjektiven Beschwerden, die Dauer und den Schweregrad der Hauptsymptome klärt;
  • visuelle Untersuchung des Patienten zur Beurteilung der Hautfarbe und des Zustands regionaler Lymphknoten;
  • Überprüfung der Nasengänge, da Tracheitis oder Laryngitis oft mit Rhinitis kombiniert werden;
  • Untersuchung der Schleimhaut des Halses und der Gaumenmandeln;
  • Auskultation oder Lauschen der Lunge mithilfe eines Phonendoskops, um das Keuchen zu bestimmen.

Therapie von Erkrankungen des Kehlkopfes und der Luftröhre

Die Behandlung der Laryngitis, Tracheitis wird durch die Ursache der Entwicklung der Pathologie bestimmt. Die Therapie einer bakteriellen Entzündung der oberen Atemwege erfordert daher notwendigerweise den Einsatz von Antibiotika. In solchen Fällen bevorzugt der Arzt vor allem Breitbandantibiotika (Amoxicillin, Ceftriaxon, Azithromycin).

Bei Läsionen der Schleimhaut viralen Ursprungs werden in der Regel Medikamente in Form von verschreibungspflichtigen antiviralen Medikamenten, Immunstimulanzien und Interferon verschrieben.

Symptomatische Medikamente zur Behandlung von Laryngitis und Tracheitis sind:

  1. Antipyretika HNO-Ärzte empfehlen die Einnahme von Paracetamol und Ibuprofen, wenn die Körpertemperatur auf 38,5-39 ° C steigt.
  2. Auswurfmittel Die Wirkung solcher Medikamente zielt auf die Sekretion von Auswurf aus der Lunge.
  3. Mukolytika Bromhexin und Acetylcystein - verdünnen den Auswurf und erleichtern dadurch seine Ausscheidung aus dem Körper.
  4. Wenn der Patient Angst vor qualvollen Hustenanfällen hat, kann der Spezialist Antitussiva verschreiben. Solche Mittel reduzieren den Hustenreiz durch Blockieren des entsprechenden Gehirnzentrums.

Im Falle einer allergischen Schädigung der Trachea und des Kehlkopfes sollte der Patient ein Antihistaminikum einnehmen, um die Schwellung des Weichgewebes zu reduzieren. Nachdem sich die Temperatur normalisiert hat, werden dem Patienten Inhalationen und physikalische Verfahren vorgeschrieben, die die Genesung des Patienten beschleunigen.

Empfehlungen zur Behandlung von Entzündungen des Kehlkopfes und der Luftröhre

Bei Patienten, bei denen Tracheitis in Kombination mit einer Laryngitis diagnostiziert wurde, ist es wünschenswert, die folgenden Regeln zu beachten:

  • regelmäßig mit Kamille und Salbeibrühen gurgeln, wodurch die gleichzeitige Pharyngitis beseitigt wird;
  • Verwenden Sie eine große Menge Flüssigkeit, um den Auswurf zu erweichen und toxische Substanzen wirksam vom Patienten zu entfernen.
  • Schaffen Sie maximalen Frieden für die Stimmbänder.
  • Verwenden Sie pharmazeutische Hustenpastillen, deren Anweisungen auf ihre mukolytische Wirkung hinweisen.
  • Befeuchten Sie die Luft in den Räumen, in denen sich der Patient befindet.

Die konservative Therapie beseitigt die einzelnen Symptome der Krankheit und verbessert das allgemeine Wohlbefinden des Patienten.

Komplikationen bei Laryngitis und Tracheitis

Die rechtzeitige Behandlung entzündlicher Läsionen des Kehlkopfes und der Luftröhre kann durch Bronchitis oder Lungenentzündung kompliziert sein. Solche Krankheiten können in manchen Fällen tödlich sein. Nach Meinung der meisten Experten ist der chronische Verlauf der Tracheitis mit der Bildung gutartiger oder bösartiger Tumore verbunden, die eine komplexere Behandlung erfordern.

Der allergische Ursprung der Laryngitis verursacht manchmal einen scharfen Krampf des Atmungskanals. In solchen Fällen benötigt der Patient eine Notfallversorgung. Langfristiger Kontakt des Patienten mit Allergenen kann zur Entwicklung von Asthma bronchiale führen.

Prävention von Krankheiten

Die Präventionskosten sind immer unverhältnismäßig einfacher und niedriger als die Kosten für die Behandlung einer Krankheit.

Experten empfehlen dazu:

  • sofort die ersten Manifestationen der Krankheit behandeln;
  • sich regelmäßig einer Vorsorgeuntersuchung unterziehen;
  • Körper aufspießen;
  • Gib schlechte Gewohnheiten auf;
  • Stärkung des Immunsystems mit Kräuterpräparaten;

Prognose der Krankheit

Laryngitis und Tracheitis haben in der Regel eine positive Prognose. Eine vollständige Erholung wird bei 96% der Patienten beobachtet. Der Ausschluss von Komplikationen wird nur durch die rechtzeitige Verabreichung antibakterieller oder antiviraler Medikamente erreicht.

Laryngitis, Pharyngitis und Tracheitis - Behandlungsmerkmale

Laryngitis und Tracheitis sind Erkrankungen der oberen Atemwege. Oft gehen diese Krankheiten Hand in Hand. Der Grund für diese "Freundschaft" ist folgender.

Laryngitis ist eine Entzündung der Larynxschleimhaut und Tracheitis ist eine Entzündung der Trachealschleimhaut. Sehr häufig treten diese Erkrankungen aus demselben Grund auf.

Und da Kehlkopf und Luftröhre miteinander verbunden sind, führt die Entzündung eines Organs logischerweise zur Entzündung des anderen Organes.

Manchmal ist die Rachenentzündung auch mit ihrem Team verbunden - Entzündung der hinteren Rachenwand und der Uvula. Was sind die Ursachen von Laryngitis, Tracheitis und Pharyngitis?

Häufige Ursachen für Laryngitis, Tracheitis, Pharyngitis

Für den "Beginn" der Krankheiten reicht einer der folgenden Gründe.

  1. Virusinfektion Wenn wir über die Infektiosität von Krankheiten sprechen, handelt es sich bei 90% der Fälle um Virusinfektionen (Influenza, Parainfluenza, Adenovirus-Infektion usw.).
  2. Bakterielle Infektion Weitaus seltener werden Krankheiten durch Bakterien (Staphylokokken, Streptokokken usw.) verursacht.
  3. Einatmen von kalter Luft. Mit Beginn der Nebensaison provoziert dieser Grund häufig Erkrankungen der oberen Atemwege.
  4. Inhalation verschmutzter Luft (Staub, Abgase, Industrieemissionen usw.)
  5. Allergene In einigen Fällen können sich Krankheiten entwickeln, wenn der Patient allergisch auf eine in der Luft vorhandene Komponente (Pollen, chemische Elemente, Tierhaare usw.) ist.
  6. Mechanische Verletzungen der Atemwege.
  7. Schlechte Angewohnheiten, insbesondere Rauchen.

Laryngitis, Tracheitis, Pharyngitis haben auch "individuelle" Gründe:

    • Kehlkopfentzündung: starke Belastung der Stimmbänder;
    • Tracheitis: Herz- oder Lungenpathologie sowie Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (Sodbrennen);
    • Pharyngitis: Karies, Sinusitis, manchmal Vererbung.

Der Mechanismus der Krankheit ist wie folgt.

Ein äußeres Reizmittel dringt in eines der Organe ein und beginnt auf die Schleimhaut des Pharynx, des Kehlkopfes oder der Luftröhre zu wirken.

Erscheint ein Ödem der Rachenschleimhaut, rötet sich ab und entwickelt eine Rachenentzündung.

Wenn die Schleimhaut des Kehlkopfes gereizt ist und es zu Schwellungen der Stimmbänder kommt, dann handelt es sich um eine Laryngitis.

Eine Entzündung der Schleimhaut der Trachea bewirkt die Entwicklung einer Tracheitis. Obwohl die Ursachen von Laryngitis, Tracheitis und Pharyngitis einander ähnlich sind, unterscheiden sich die Symptome dieser Krankheiten.

Symptome einer Kehlkopfentzündung

      1. Heiserkeit Die Stimmbänder schwellen an und die Stimme wird heiser oder verschwindet ganz.
      2. Trockener "bellender" Husten, der mit einem tiefen Atemzug zunimmt.
      3. Schmerzen und Halsschmerzen, Gefühl der Anwesenheit eines Fremdkörpers im Kehlkopf.
      4. Temperatur
      5. Kopfschmerzen.

Tracheitis Symptome

      1. Trockener, schwieriger Husten, besonders nachts und morgens.
      2. Brustbeinschmerzen
      3. Sputum schwer zu trennen.
      4. Erhöhte Temperatur
      5. Allgemeine Schwäche.

Symptome einer Pharyngitis

      1. Rötung der hinteren Rachenwand, Uvula.
      2. Kitzeln und Halsschmerzen beim Schlucken.
      3. Trockener Husten
      4. Temperaturerhöhung.
      5. Lymphknoten sind im submandibulären und okzipitalen Bereich vergrößert und weich.

Was sind gefährliche Krankheiten?

Pharyngitis an sich ist nicht gefährlich. Wenn seine Behandlung jedoch nicht ordnungsgemäß durchgeführt wird, kann dies zu schwerwiegenden Komplikationen führen, insbesondere wenn eine Streptokokken-Pharyngitis aufgetreten ist.

In diesem Fall können Komplikationen eitrig und nicht eitrig sein.

      • Purulent: Ein Abszess kann sich um die Tonsillen (Peritonsillarabszess) oder im Rachenraum (Rachenabszess) bilden.
      • Suppurativ: Schwere Nierenkomplikationen (Post-Streptokokken-Glomerulonephritis) oder Rheuma.
      • Der Übergang der Pharyngitis zur chronischen Form (granuläre Pharyngitis).

Eine Laryngitis ist mit folgenden Gefahren behaftet.

      • Erstickungsort Wie bereits oben beschrieben, schwellen bei dieser Krankheit die Stimmbänder an und verursachen Heiserkeit. Manchmal kann die Schwellung der Bänder so stark sein, dass die Luft nur schwer in die Lunge gelangen kann. Die Laryngitis ist besonders gefährlich für Kinder unter 2–3 Jahren Die Larynxpassage ist noch klein und das Atmen des Babys wird schwierig.
      • Der Übergang der Krankheit zur chronischen Form, gegen die sich weitaus gefährlichere Krankheiten entwickeln können (Fibrome, Zysten, Polypen, Kehlkopfkrebs).
      • Eine unangemessene Behandlung der Laryngitis ist mit dem Auftreten verschiedener Komplikationen verbunden: Halsleiden, Lungenabszess, Sepsis.

Tracheitis ist auch nicht besonders gefährlich, aber dies bedeutet nicht, dass der Patient die Behandlung ignorieren sollte. Weil er geheime Drohungen trägt.

      • Tracheitis kann wiederkehren, wenn sie mehrmals im Jahr auftritt und sich dann chronisch entwickelt.
      • Eine Entzündung der Luftröhre kann auch die unteren Atemwege erfassen. Und das ist: Bronchitis, Lungenentzündung, Emphysem und sogar Asthma bronchiale.

Also, die Behandlung von Laryngitis, Pharyngitis und Tracheitis - einfach ein Muss!

Therapie von drei Krankheiten

Die Behandlung dieser Krankheiten zielt darauf ab, die Ursachen ihres Auftretens zu beseitigen und die Krankheitssymptome zu unterdrücken.

Beseitigung der Ursachen von Erkrankungen der oberen Atemwege

      1. Es ist notwendig, sich von einer schlechten Angewohnheit zu trennen - dem Rauchen.
      2. Saubere Luft einatmen.
      3. Beseitigen Sie Allergene, die Krankheiten verursachen
      4. Kampf gegen die Virusinfektion. Dazu werden die folgenden Arzneimittel verwendet: Groprinosin, Amizon, Izoprinosin ua Arzneimittel wie Tsitovir 3 und Kagocel haben auch immunmodulatorische Eigenschaften, d.h. Sie stärken auch die Immunität des Patienten, was zu einer schnelleren Genesung führt.
      5. Bakterielle Infektionen verursachen zwar viel weniger Laryngitis, Tracheitis und Pharyngitis, sind jedoch mit viel ernsteren Bedrohungen behaftet. Daher umfasst die Behandlung in diesem Fall verschiedene Antibiotika. Andernfalls führt eine bakterielle Infektion zu schwerwiegenden Komplikationen.

Viele Patienten, die wissen, welche Nebenwirkungen Antibiotika auf den Körper haben, versuchen, die Einnahme so schnell wie möglich zu beenden, und bei den ersten Anzeichen einer Heilung legen sie sie beiseite.

Es ist jedoch sehr wichtig, Antibiotika in vollem Umfang zu trinken, auch wenn die Erleichterung in ein paar Tagen eintritt. Dafür gibt es eine logische Erklärung:

      • Antibiotika haben nur nach Erreichen der erforderlichen Konzentration im Körper die maximale Wirkung;
      • Antibiotika zerstören bösartige Agenten nicht sofort;
      • Wenn die Einnahme von Antibiotika vor dem Ende der Therapie gestoppt wird, entwickeln die Bakterien Resistenzen, und mit der nächsten Krankheit werden diese Antibiotika einfach unbrauchbar.

Wenn Antibiotika in der Behandlung noch verwendet werden müssen, sollten Sie überlegen, welche Medikamente am häufigsten und erfolgreichsten eingesetzt werden:

      • Pharyngitis wird mit Amoxicillin, Klindomycin, Lincomycin, Erythromycin behandelt.
      • Bei Laryngitis werden Antibiotika verschiedener Gruppen verschrieben: Amoxicillin, Augmentin, Ceftoxim, Azithromycin.
      • Es wird angenommen, dass die Behandlung der Tracheitis mit Antibiotika vom Penicillin-Typ am wirksamsten ist: Flemoxin Soljutab, Amoxiclav, Augmentin.

Es ist auch erwähnenswert, dass bei der Behandlung aller drei Krankheiten topische Antibiotika ein gutes Ergebnis liefern, z. B. Bioparox in Form von Inhalationen.

Alle Antibiotika und deren Dosierung sollten nur von einem qualifizierten HNO verschrieben werden!

Was wird zur Behandlung von Symptomen verschrieben?

Laryngitis, Tracheitis und Pharyngitis haben ein gemeinsames Symptom - Husten. In allen drei Fällen ist der Husten trocken, der Auswurf ist schwer zu trennen.

Daher werden Expektoranten verschrieben: Ambroxol, Lasolvan, Gerbion. Bei starkem und hartem Husten werden Hustenmittel verabreicht, die normalerweise nachts eingenommen werden: Sinekod, Bronholitin usw.

Die Behandlung von Husten mit Inhalation durch einen Vernebler ist sehr effektiv.

Dabei werden folgende Medikamente eingesetzt: Chlorophyllipt, Lasolvan, ACC, alkalische Lösungen.

Schmerzen und Halsschmerzen werden mit Hilfe von Antiseptika und antimikrobiellen Mitteln von lokaler Bedeutung behandelt: Ingalipt, Geksoral, Strepsils, Lyugol, Travisil usw.

Wenn die allergische Natur der Krankheit ist, zusätzlich zu der Tatsache, dass das Allergen entfernt werden muss, werden Antihistaminika verordnet: Suprastin, Cetrin usw. Bei erhöhter Körpertemperatur werden Antipyretika verschrieben: Paracetomol, Ibuprofen usw.

Es ist wichtig! Behandlung, Medikamente und deren Dosierung nur vom Arzt verordnet!

Für eine schnelle Genesung kann die Hauptbehandlung erfolgreich durch eine Behandlung mit Volksheilmitteln ergänzt werden und das Immunsystem gestärkt werden.

Um dies zu erreichen, ist es notwendig, einen gesunden Lebensstil aufrechtzuerhalten, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, Diäten zu folgen, frisches Gemüse und Obst zu verwenden, viel Zeit an der frischen Luft zu verbringen.

Und dann wird jede Krankheit zurückgehen. Hören Sie auf unseren Rat und seien Sie gesund!

Während einer Erkältung zusätzlich zum Husten tat mir der Hals sehr weh. Der Schmerz beim Schlucken war unerträglich. Vorübergehend den Zustand eines warmen Getränks erleichtert. Mom riet, Rotokana in die Halsinfusion zu spülen. Es war unglaublich, aber am Abend ließen die Schmerzen etwas nach. Ich fühle mich besser Sie spülte während der Woche alle zwei Stunden, außerdem schmierte sie Brust und Rücken mit einem Dachs und Balsam mit einem Sternchen. Rötung und Schwellung sind weg. Hals und Husten geheilt.

Ich behandle Wunde + Salz und Grammeadin gegen Halsschmerzen, ich benutze nichts anderes. Gefällt mir. Das Grammidin lindert Schmerzen und heilt schnell den Hals, die Pillen schmecken gut.

Um Schmerzen im Hals zu lindern, spüle ich sie mit Kamille ab. Bei Juckreiz und Trockenheit nehme ich die Isla Moos-Lutschtabletten, befeuchtet den Hals und beseitigt Unbehagen.

Wenn Kehlkopfentzündung zuerst, Wunden, Tränen und dann Halsschmerzen. Auf Anraten eines Arztes löse ich Trahisan auf, sobald Unwohlsein einsetzt. Es bekämpft Infektionen im Hals und lindert Schmerzen beim Schlucken.

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

myLor

Erkältung und Grippe-Behandlung

  • Zuhause
  • Alle die
  • Tracheitis-Laryngitis zur Behandlung

Tracheitis-Laryngitis zur Behandlung

Laryngitis und Tracheitis sind Erkrankungen der oberen Atemwege. Oft gehen diese Krankheiten Hand in Hand. Der Grund für diese "Freundschaft" ist folgender.

Laryngitis ist eine Entzündung der Larynxschleimhaut und Tracheitis ist eine Entzündung der Trachealschleimhaut. Sehr häufig treten diese Erkrankungen aus demselben Grund auf.

Und da Kehlkopf und Luftröhre miteinander verbunden sind, führt die Entzündung eines Organs logischerweise zur Entzündung des anderen Organes.

Manchmal ist die Rachenentzündung auch mit ihrem Team verbunden - Entzündung der hinteren Rachenwand und der Uvula. Was sind die Ursachen von Laryngitis, Tracheitis und Pharyngitis?

Für den "Beginn" der Krankheiten reicht einer der folgenden Gründe.

  1. Virusinfektion Wenn wir über die Infektiosität von Krankheiten sprechen, handelt es sich bei 90% der Fälle um Virusinfektionen (Influenza, Parainfluenza, Adenovirus-Infektion usw.).
  2. Bakterielle Infektion Weitaus seltener werden Krankheiten durch Bakterien (Staphylokokken, Streptokokken usw.) verursacht.
  3. Einatmen von kalter Luft. Mit Beginn der Nebensaison provoziert dieser Grund häufig Erkrankungen der oberen Atemwege.
  4. Inhalation verschmutzter Luft (Staub, Abgase, Industrieemissionen usw.)
  5. Allergene In einigen Fällen können sich Krankheiten entwickeln, wenn der Patient allergisch auf eine in der Luft vorhandene Komponente (Pollen, chemische Elemente, Tierhaare usw.) ist.
  6. Mechanische Verletzungen der Atemwege.
  7. Schlechte Angewohnheiten, insbesondere Rauchen.

Laryngitis, Tracheitis, Pharyngitis haben auch "individuelle" Gründe:

  • Kehlkopfentzündung: starke Belastung der Stimmbänder;
  • Tracheitis: Herz- oder Lungenpathologie sowie Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (Sodbrennen);
  • Pharyngitis: Karies, Sinusitis, manchmal Vererbung.

Der Mechanismus der Krankheit ist wie folgt.

Ein äußeres Reizmittel dringt in eines der Organe ein und beginnt auf die Schleimhaut des Pharynx, des Kehlkopfes oder der Luftröhre zu wirken.

Erscheint ein Ödem der Rachenschleimhaut, rötet sich ab und entwickelt eine Rachenentzündung.

Wenn die Schleimhaut des Kehlkopfes gereizt ist und es zu Schwellungen der Stimmbänder kommt, dann handelt es sich um eine Laryngitis.

Eine Entzündung der Schleimhaut der Trachea bewirkt die Entwicklung einer Tracheitis. Obwohl die Ursachen von Laryngitis, Tracheitis und Pharyngitis einander ähnlich sind, unterscheiden sich die Symptome dieser Krankheiten.

Symptome einer Kehlkopfentzündung

  1. Heiserkeit Die Stimmbänder schwellen an und die Stimme wird heiser oder verschwindet ganz.
  2. Trockener "bellender" Husten, der mit einem tiefen Atemzug zunimmt.
  3. Schmerzen und Halsschmerzen, Gefühl der Anwesenheit eines Fremdkörpers im Kehlkopf.
  4. Temperatur
  5. Kopfschmerzen.

Tracheitis Symptome

  1. Trockener, schwieriger Husten, besonders nachts und morgens.
  2. Brustbeinschmerzen
  3. Sputum schwer zu trennen.
  4. Erhöhte Temperatur
  5. Allgemeine Schwäche.

Symptome einer Pharyngitis

  1. Rötung der hinteren Rachenwand, Uvula.
  2. Kitzeln und Halsschmerzen beim Schlucken.
  3. Trockener Husten
  4. Temperaturerhöhung.
  5. Lymphknoten sind im submandibulären und okzipitalen Bereich vergrößert und weich.

Was sind gefährliche Krankheiten?

Pharyngitis an sich ist nicht gefährlich. Wenn seine Behandlung jedoch nicht ordnungsgemäß durchgeführt wird, kann dies zu schwerwiegenden Komplikationen führen, insbesondere wenn eine Streptokokken-Pharyngitis aufgetreten ist.

In diesem Fall können Komplikationen eitrig und nicht eitrig sein.

  • Purulent: Ein Abszess kann sich um die Tonsillen (Peritonsillarabszess) oder im Rachenraum (Rachenabszess) bilden.
  • Suppurativ: Schwere Nierenkomplikationen (Post-Streptokokken-Glomerulonephritis) oder Rheuma.
  • Der Übergang der Pharyngitis zur chronischen Form (granuläre Pharyngitis).

Eine Laryngitis ist mit folgenden Gefahren behaftet.

  • Erstickungsort Wie bereits oben beschrieben, schwellen bei dieser Krankheit die Stimmbänder an und verursachen Heiserkeit. Manchmal kann die Schwellung der Bänder so stark sein, dass die Luft nur schwer in die Lunge gelangen kann. Die Laryngitis ist besonders gefährlich für Kinder unter 2–3 Jahren Die Larynxpassage ist noch klein und das Atmen des Babys wird schwierig.
  • Der Übergang der Krankheit zur chronischen Form, gegen die sich weitaus gefährlichere Krankheiten entwickeln können (Fibrome, Zysten, Polypen, Kehlkopfkrebs).
  • Eine unangemessene Behandlung der Laryngitis ist mit dem Auftreten verschiedener Komplikationen verbunden: Halsleiden, Lungenabszess, Sepsis.

Tracheitis ist auch nicht besonders gefährlich, aber dies bedeutet nicht, dass der Patient die Behandlung ignorieren sollte. Weil er geheime Drohungen trägt.

  • Tracheitis kann wiederkehren, wenn sie mehrmals im Jahr auftritt und sich dann chronisch entwickelt.
  • Eine Entzündung der Luftröhre kann auch die unteren Atemwege erfassen. Und das ist: Bronchitis, Lungenentzündung, Emphysem und sogar Asthma bronchiale.

Also, die Behandlung von Laryngitis, Pharyngitis und Tracheitis - einfach ein Muss!

Die Behandlung dieser Krankheiten zielt darauf ab, die Ursachen ihres Auftretens zu beseitigen und die Krankheitssymptome zu unterdrücken.

Beseitigung der Ursachen von Erkrankungen der oberen Atemwege

  1. Es ist notwendig, sich von einer schlechten Angewohnheit zu trennen - dem Rauchen.
  2. Saubere Luft einatmen.
  3. Beseitigen Sie Allergene, die Krankheiten verursachen
  4. Kampf gegen die Virusinfektion. Dazu werden die folgenden Arzneimittel verwendet: Groprinosin, Amizon, Izoprinosin ua Arzneimittel wie Tsitovir 3 und Kagocel haben auch immunmodulatorische Eigenschaften, d.h. Sie stärken auch die Immunität des Patienten, was zu einer schnelleren Genesung führt.
  5. Bakterielle Infektionen verursachen zwar viel weniger Laryngitis, Tracheitis und Pharyngitis, sind jedoch mit viel ernsteren Bedrohungen behaftet. Daher umfasst die Behandlung in diesem Fall verschiedene Antibiotika. Andernfalls führt eine bakterielle Infektion zu schwerwiegenden Komplikationen.

Viele Patienten, die wissen, welche Nebenwirkungen Antibiotika auf den Körper haben, versuchen, die Einnahme so schnell wie möglich zu beenden, und bei den ersten Anzeichen einer Heilung legen sie sie beiseite.

Es ist jedoch sehr wichtig, Antibiotika in vollem Umfang zu trinken, auch wenn die Erleichterung in ein paar Tagen eintritt. Dafür gibt es eine logische Erklärung:

Wenn Antibiotika in der Behandlung noch verwendet werden müssen, sollten Sie überlegen, welche Medikamente am häufigsten und erfolgreichsten eingesetzt werden:

  • Pharyngitis wird mit Amoxicillin, Klindomycin, Lincomycin, Erythromycin behandelt.
  • Bei Laryngitis werden Antibiotika verschiedener Gruppen verschrieben: Amoxicillin, Augmentin, Ceftoxim, Azithromycin.
  • Es wird angenommen, dass die Behandlung der Tracheitis mit Antibiotika vom Penicillin-Typ am wirksamsten ist: Flemoxin Soljutab, Amoxiclav, Augmentin.

Es ist auch erwähnenswert, dass bei der Behandlung aller drei Krankheiten topische Antibiotika ein gutes Ergebnis liefern, z. B. Bioparox in Form von Inhalationen.

Alle Antibiotika und deren Dosierung sollten nur von einem qualifizierten HNO verschrieben werden!

Laryngitis, Tracheitis und Pharyngitis haben ein gemeinsames Symptom - Husten. In allen drei Fällen ist der Husten trocken, der Auswurf ist schwer zu trennen.

Daher werden Expektoranten verschrieben: Ambroxol, Lasolvan, Gerbion. Bei starkem und hartem Husten werden Hustenmittel verabreicht, die normalerweise nachts eingenommen werden: Sinekod, Bronholitin usw.

Die Behandlung von Husten mit Inhalation durch einen Vernebler ist sehr effektiv.

Dabei werden folgende Medikamente eingesetzt: Chlorophyllipt, Lasolvan, ACC, alkalische Lösungen.

Schmerzen und Halsschmerzen werden mit Hilfe von Antiseptika und antimikrobiellen Mitteln von lokaler Bedeutung behandelt: Ingalipt, Geksoral, Strepsils, Lyugol, Travisil usw.

Wenn die allergische Natur der Krankheit ist, zusätzlich zu der Tatsache, dass das Allergen entfernt werden muss, werden Antihistaminika verordnet: Suprastin, Cetrin usw. Bei erhöhter Körpertemperatur werden Antipyretika verschrieben: Paracetomol, Ibuprofen usw.

Es ist wichtig! Behandlung, Medikamente und deren Dosierung nur vom Arzt verordnet!

Für eine schnelle Genesung kann die Hauptbehandlung erfolgreich durch eine Behandlung mit Volksheilmitteln ergänzt werden und das Immunsystem gestärkt werden.

Um dies zu erreichen, ist es notwendig, einen gesunden Lebensstil aufrechtzuerhalten, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, Diäten zu folgen, frisches Gemüse und Obst zu verwenden, viel Zeit an der frischen Luft zu verbringen.

Und dann wird jede Krankheit zurückgehen. Hören Sie auf unseren Rat und seien Sie gesund!

  1. Krankheitsmerkmale
  2. Krankheitssymptome
  3. Krankheitsbehandlung
  4. Pharyngitis tracheitis bei Kindern
  5. Behandlung der Pharyngitis tracheitis bei Kindern

Laryngitis, Pharyngitis, Tracheitis sind entzündliche Erkrankungen, die sich in der Lage des Entzündungszentrums und einigen Symptomen unterscheiden. Diese Krankheiten treten meistens in der Nebensaison auf, wenn das Immunsystem geschwächt ist, und verschiedene provozierende Faktoren können ebenfalls wirken.

Laryngitis, Pharyngitis und Tracheitis haben viel gemeinsam, bei diesen Erkrankungen kommt es zu einer Entzündung der Schleimhaut des Kehlkopfes, des Rachen mit Uvula und der Luftröhre. Oft begleiten sich diese Beschwerden, und das ist nicht überraschend, da die Organe der oberen Atemwege miteinander verbunden sind und sich in der Nähe befinden.

Vieles zwischen Laryngitis, Tracheitis und Pharyngitis ist die Ursache der Erkrankung. Folgende Faktoren können Krankheiten auslösen:

  1. Kontakt mit dem Körper, nämlich der Schleimhaut, einer Virusinfektion ist die häufigste Ursache und macht etwa 90% aller Fälle von Entzündungen der oberen Atemwege aus. Die "populärsten" Viren: Adenovirus-Infektion, Parainfluenza, Influenza;
  2. Pathogene Bakterien oder bakterielle Infektionen sowie bestimmte Arten von Bakterien als Ursachen für Pharyngitis, Laryngitis und Tracheitis sind seltener.
  3. Das Einatmen der kalten Luft, die in den Nasopharynx und den Kehlkopf gelangt, verursacht sehr oft entzündliche Prozesse in den oberen Atemwegen. Daher sind der Winter und die Nebensaison in Bezug auf die Häufigkeit ziemlich gefährlich.
  4. Einatmen der verunreinigten Luft, die Staubpartikel, giftige Substanzen, Haushaltschemikalien, Abgase und Rauch enthalten kann, die auf die Schleimhaut fallen und als Reizmittel wirken;
  5. Wenn ein Patient allergisch auf etwas reagiert (Staub, Tierhaare, Haushaltschemikalien, Pflanzenpollen), kann ein Allergen, das auf die Schleimhaut gelangt ist, eine allergische Ätiologie verursachen.
  6. Mechanische oder chemische Schädigungen der Atmungsorgane (dies kann auch durch Verbrennungen mit zu heißen oder kalten Speisen geschehen) machen den Weg frei für Entzündungsprozesse an der Schleimhaut;
  7. Viele schlechte Gewohnheiten, einschließlich Tabakrauchen und Alkoholmissbrauch, verursachen Faktoren für Erkrankungen der oberen Atemwege.

HINWEIS: Die oben genannten Gründe gelten für alle drei Krankheiten. Was ist der Unterschied zwischen Laryngitis und Pharyngitis und Tracheitis? Die Tatsache, dass jede der Krankheiten ihre eigenen spezifischen Ursachen haben kann.

Einzelne Krankheitsursachen:

  • Laryngitis kann eine Überlastung der Stimmbänder verursachen, daher kann diese Krankheit bei Sängern, Lehrern und Dozenten als professionell angesehen werden.
  • Gastrointestinale Erkrankungen und Pathologien im Herzen oder in der Lunge können das Auftreten von Tracheitis auslösen.
  • Pharyngitis tritt aufgrund entzündlicher Prozesse in der Mundhöhle oder des Nasopharynx auf, zum Beispiel aufgrund von Sinusitis oder Karies, in einigen Fällen spielt der erbliche Faktor eine Rolle;

Viele sind daran interessiert, wie sich die Pharyngitis von der Tracheitis oder der Laryngitis unterscheidet und was sie gemeinsam haben. Sie können etwas häufiger über häufige Ursachen lesen, aber der Mechanismus des Auftretens von Krankheiten ist ebenfalls üblich.

Wenn ein Reizmittel in die Schleimhäute der oberen Atemwege (Pharynx, Larynx, Trachea) eindringt, schwillt die Schleimhaut an und entzündet sich. Wenn wir über den Pharynx sprechen, dann kommt es zur Pharyngitis, bei Entzündung der Schleimhaut des Kehlkopfes und Schwellung der Stimmbänder. Wir können über den Ausbruch der Laryngitis sprechen, und bei Tracheitis, wie der Name der Krankheit zeigt, wird Trachea getroffen.

Erkrankungen der Kehlkopfentzündung, der Pharyngitis, der Tracheitis haben nicht nur Unterschiede in der Lokalisation des Entzündungsprozesses, sondern auch in den Symptomen.

HINWEIS: Bei Laryngitis, Pharyngitis und Tracheitis-Symptomen können nicht nur die unten aufgelisteten, sondern auch andere auftreten. Dies ist auf die unterschiedliche Ätiologie der Erkrankung sowie auf die Tatsache zurückzuführen, dass Entzündungen der Atmungsorgane als Begleiterkrankungen bei anderen Erkrankungen wirken können.

Pharyngitis äußert sich in der Regel durch folgende Symptome:

  • Die Uvula und die Schleimhaut des hinteren Rachenraums sind gerötet;
  • Halsschmerzen und Schmerzen werden spürbar, die beim Schlucken und Essen zunehmen;
  • Anhaltender trockener Husten;
  • Körpertemperatur ist erhöht;
  • Lymphknoten im Occipital- und Submandibularteil sind vergrößert und schmerzhaft;

Bei einer Kehlkopfentzündung treten folgende Hauptsymptome auf:

  • Eine heisere Stimme als Folge der Schwellung der Stimmbänder, die Stimme kann sogar verschwinden;
  • Trockener Husten, verschlimmert durch tiefen Atemzug;
  • Hals tut weh und tut weh.
  • Es gibt einen Fremdkörper im Kehlkopf;
  • Erhöhte Körpertemperatur;
  • Starke Kopfschmerzen;
  • Trockener, hysterischer Husten, der nachts und morgens oft schlimmer ist;
  • Schmerzen im Brustbein;
  • Beim Husten gibt es einen schwer abnehmbaren Auswurf.
  • Zustand der Schwäche
  • Körpertemperatur ist erhöht;

Man kann feststellen, dass Pharyngitis, Tracheitis und Laryngitis in allen Fällen hysterischen trockenen Husten mit schwer auszusonderndem Auswurf, Fieber (nicht immer) und Schmerzen zeigen, je nach Entzündungsort.

Bei Erkrankungen der Laryngitis, Pharyngitis, Tracheitis muss die Behandlung umfassend sein und in zwei Richtungen wirken:

  • die Ursachen der Krankheit beseitigen;
  • Symptomatologie unterdrücken;

HINWEIS: Es ist sehr wichtig, bei der Behandlung von Krankheiten die Faktoren zu beseitigen, die sie verursacht haben. Andernfalls ist die gesamte Therapie unwirksam, da die gleichen Gründe einen Rückfall der Erkrankung verursachen oder die Wirkung der Behandlung aufheben können.

Daher ist zunächst einmal Folgendes notwendig:

  • Rauchen aufhören;
  • Lüften Sie den Raum regelmäßig, führen Sie eine Nassreinigung durch, um frische Luft zu gewährleisten und die frische Luft möglichst von Industrieunternehmen und Autobahnen wegzulassen.
  • Um das Immunsystem zu stärken, hilft dies Vitaminkomplexen, Immunmodulatoren (Tinktur aus Echinacea, Immunal usw.) und der richtigen, ausgewogenen Ernährung.
  • Wenn die Krankheit durch eine allergische Reaktion verursacht wird, sollte der Kontakt des Patienten mit Allergenen gestoppt werden.
  • Sehr häufig werden akute Pharyngitis, Tracheitis und Laryngitis durch Viren verursacht. Daher verschreiben Ärzte normalerweise Tsitovir, Amizon, antivirale Medikamente usw. Es sollte daran erinnert werden, dass eine solche Therapie nur in den ersten drei Tagen der Krankheit wirksam ist;
  • Bei bakterieller Ätiologie der Krankheit werden Antibiotika gezeigt, nur ein Arzt kann sie verschreiben, eine Selbstbehandlung ist nicht akzeptabel.

Wie Pharyngitis, Tracheitis und Laryngitis jeweils zu behandeln sind, weiß nur der Arzt. In der Regel werden diese Antibiotika abhängig von der Krankheit verschrieben:

  • mit Pharyngitis - Erythromycin, Klindomitsin, Amoxicillin;
  • mit Laryngitis - Azithromycin, Ceftoxim, Amoxicillin;
  • mit Tracheitis - Amoxiclav, Flemoxin solutab, Augmentin;

Neben Tabletten sind auch Antibiotika zur topischen Verabreichung in Form von Sprays oder Inhalationen, beispielsweise Bioparox, wirksam.

Für die symptomatische Behandlung gebrauchter Medikamente, deren Wirkung darauf abzielt, bestimmte Symptome zu beseitigen:

  • Für die Behandlung von Husten bei Erkrankungen der oberen Atemwege (Bronchitis, Tracheitis, Laryngitis, Pharyngitis) werden Expektorantien verschrieben, beispielsweise Lasolvan oder Ambroxol;
  • Wenn der Husten sehr stark ist und nicht zu einer normalen Lebensweise führt, müssen Hustenmittel wie Bronholitina oder Sinekod eingenommen werden;
  • Ein zusätzlicher Effekt wird durch Gurgeln, Inhalation, lokale Antiseptika in Form von Schleimhautschmierung oder Lutschtabletten (Lugols Lösung, Hexoral, Strepsils, Ingalipt) gegeben;
  • Wenn die Krankheit allergische Ursachen hat, ist die Verwendung von Antihistaminika obligatorisch (Zyrtec, Loratadine, Cetrin);
  • Bei Körpertemperaturen über 38,5 Grad sollten Antipyretika (Ibuprofen, Paracetamol) verwendet werden.

Es ist zu beachten, dass bei Erkrankungen der Kehlkopfentzündung, der Tracheitis und der Pharyngitis die Behandlung umfassend und unter ärztlicher Aufsicht erfolgen muss.

Erkrankungen der oberen Atemwege (Laryngitis, Pharyngitis, Tracheitis) bei Kindern haben die gleichen Ursachen und manifestieren die gleichen Symptome wie bei Erwachsenen.

HINWEIS: Die Symptomatologie der Krankheit unterscheidet sich je nach ihrer Ätiologie. Daher ist es bei den ersten alarmierenden Symptomen der Erkrankung erforderlich, das Kind so schnell wie möglich dem Arzt vorzustellen, der die Diagnose stellt.

Die Hauptsymptome dieser Krankheiten sind:

  • Halsschmerzen, bei denen das Kind schwer zu sprechen und zu essen ist, deshalb versucht es ruhig zu bleiben und weigert sich zu essen;
  • wund, gerötete Schleimhaut (Pharynx, Larynx) mit Ödem;
  • heisere Stimme;
  • bei Pharyngitis einer Pilz-Ätiologie kann sich eine weiße oder gelbliche Plakette auf der Schleimhaut befinden;
  • Schwäche;
  • Husten;
  • erhöhte Körpertemperatur;

Andere Symptome können hinzugefügt werden: laufende Nase, Hautausschlag, Geschwüre im Mund usw. Darüber hinaus können mehrere Erkrankungen gleichzeitig auftreten, beispielsweise Laryngitis und Pharyngitis, während die Trachea sowohl gesund als auch entzündet sein kann.

Um Komplikationen zu vermeiden, ist es notwendig, rechtzeitig mit der entsprechenden Krankheitstherapie zu beginnen. Nur ein professioneller Arzt weiß, was die Symptome und die Behandlung von Laryngitis, Tracheitis und Pharyngitis bei Krankheiten sind und welche Mittel für eine andere Ursache der Erkrankung, den Zustand und das Alter des Patienten geeignet sind.

HINWEIS: Kleinkindern sollten in der Regel nicht die von erwachsenen Patienten zugelassenen Mittel gegeben werden. Lesen Sie sorgfältig die Anweisungen zum Medikament bezüglich Indikationen, Kontraindikationen und Dosierungen.

Bei der Behandlung von Erkrankungen der oberen Atemwege bei Kindern ist es notwendig:

  • Beseitigen Sie alle Reizstoffe (Staub, Rauch, Allergene usw.).
  • dem Kind verschriebene Medikamente geben, die mit den Ursachen der Erkrankung zusammenarbeiten (Antiviren, Antibiotika, Antimykotika usw.);
  • symptomatische Behandlung anwenden (Antitussiva, lokale Antiseptika, Inhalation des Verneblers usw.);

In der Regel sind Arzneimittel für Kinder in Form eines Sirups oder einer Suspension erhältlich. Bei Tracheitis und Pharyngitis wird Biseptol bei Husten häufig verschrieben und von Antibiotika Sumamed forte.

Wenn ein Kind krank ist, sollten Sie sich auf keinen Fall selbst behandeln lassen. Wenn es nicht möglich ist, sofort zum Arzt zu gehen, können Sie ihn zu Hause anrufen oder einen Krankenwagen rufen. Bei Kleinkindern kann jede Erkrankung ohne ordnungsgemäße und rechtzeitige Behandlung schnell zu einer chronischen Form und Komplikationen werden.

Achtung! Alle Artikel auf der Website sind rein informativ. Wir empfehlen, professionelle Hilfe von einem Spezialisten einzuholen und einen Termin zu vereinbaren.

Die Laryngotracheitis ist eine sehr ernste und gefährliche Erkrankung, da sich aufgrund des Anfalls eine Larynxstenose entwickeln kann, die den Zugang der Luft zu den Lungen blockiert. Die Situation wird durch die Tatsache verschärft, dass eine solche Krankheit häufig Kinder unter 5 Jahren betrifft und das Kind diese Krankheit weniger gut vertragen kann. Wenn Sie die ersten Symptome der Krankheit feststellen, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, der eine kompetente Behandlung vorschreibt.

Häufig sind Atmungsorgane von einer akuten respiratorischen Virusinfektion betroffen. Bei einer Komplikation kommt es zu Tracheitis oder Laryngitis, einem entzündlichen Prozess, der an der Larynxschleimhaut auftritt. Dann kann eine Tracheitis auftreten, die durch eine Entzündung der Trachea gekennzeichnet ist. Die gleichzeitige Entwicklung von Laryngitis und Tracheitis verursacht Laryngotracheitis.

Normalerweise gibt es Viruserkrankungen, die bei Windpocken, SARS, Influenza, Parainfluenza, Masern, Röteln, Scharlach, Adenovirus-Infektion beobachtet werden. Bakterielle Laryngotracheitis wird durch Staphylokokken, Streptokokken, Pneumokokken verursacht. Sowohl ein Erwachsener als auch ein Kind von einer kranken Person sind mit Tröpfchen aus der Luft infiziert, insbesondere wenn sie niesen oder husten.

Günstige Faktoren, die die Entwicklung der Laryngotracheitis auslösen, sind:

  • kongestive Atemwegsprozesse;
  • geschwächter Zustand des menschlichen Körpers aufgrund chronischer Krankheiten oder Unterkühlung;
  • zu kalte, heiße, feuchte oder trockene Luft;
  • ständiges Atmen durch den Mund aufgrund einer Verletzung der Nasenatmung mit einer Krümmung des Nasenseptums, chronischer allergischer Rhinitis, Sinusitis, Joan-Atresie und anderer Sinusitis;
  • rauchen;
  • Gefährdungen am Arbeitsplatz sind zum Beispiel das Vorhandensein von irritierenden Substanzen in der Luft, ihre Staubigkeit, die verstärkte Stimme oder die Atembelastung.

Die Ursachen der akuten stenotischen Laryngotracheitis bei einem Kind müssen gesondert betrachtet werden. Eine solche Krankheit wird ansonsten als falsche Kruppe bezeichnet - es handelt sich um eine Stenose des Kehlkopfes, die zum Ersticken führen kann. Eine solche Verengung des Lumens des Kehlkopfes bei einem Kind kann sich aufgrund von Ödemen, Muskelkrämpfen der Trachea und des Larynx entwickeln. Infolgedessen wird der Luftstrom in die Lunge reduziert, mit allen daraus folgenden Konsequenzen.

Die Symptome der Krankheit treten vor dem Hintergrund einer Erkältung auf, die von Natur aus viral ist, und gehen mit Halsschmerzen, laufender Nase, Schmerzen beim Schlucken und Fieber einher. Ohne die notwendige Behandlung sprudelt die akute Form oft in die chronische über, die lange dauern kann und periodisch eskaliert.

Symptome einer akuten Laryngotracheitis

Die Symptome der Erkrankung in akuter Form bei einem Erwachsenen und einem Kind wachsen sehr schnell. Ihr Schweregrad hängt davon ab, wie viel Kehlkopfentzündung das Larynxgewebe und die Tracheitis - Trachea getroffen hat. Bei der akuten Laryngotracheitis hat eine Person starke Halsschmerzen, es wird schwierig für ihn, Flüssigkeit zu schlucken. Der Patient verliert seinen Appetit, die Vergiftungssymptome nehmen zu und der Zustand insgesamt verschlechtert sich sehr.

Charakteristische Symptome der akuten Laryngotracheitis:

  • eine Veränderung der Stimme, die grob und heiser wird, verliert ihre Klangfülle;
  • trockener und bellender Husten, schlimmer in der Nacht und am Morgen, mit fortschreitender Krankheit gelindert.

Husten kann zu Lachen, tiefem Atem, Einatmen kalter Luft führen. Nach einem Hustenanfall hinter dem Brustbein erscheint der Patient vor Schmerzen.

Symptome einer chronischen Laryngotracheitis

Die chronische Form der Erkrankung zeichnet sich durch einen ständigen trockenen Husten und heisere Stimme aus, während der Patient lange Zeit nur schwer sprechen kann. Es gibt Kopfschmerzen, das Schwitzen nimmt zu, der Schlaf ist gestört, der Appetit verschwindet, es beginnt im Hals zu kitzeln, im Hals entsteht ein Koma. Bevor Sie etwas sagen, hustet der Patient zuerst, und manchmal ist der Auswurf in einer geringen Menge vom Hals getrennt.

Die Stenose-Laryngotracheitis bei einem Kind äußert sich in plötzlichen Anfällen von Husten, der von Keuchen im Hals, Kurzatmigkeit, blauem Nasolabialdreieck und Lippen begleitet wird. Das Kind hat normalerweise sehr große Angst. Es kann zu kaltem Schweiß und Blässe kommen, das Baby darf sich nicht in einer waagerechten Position befinden. Mit unzeitiger Hilfe kann ein Angriff einer falschen Kruppe zu einem starken Krampf des Kehlkopfes und der Asphyxie führen.

Wie behandelt man Laryngotracheitis? Die Grundregel ist, alle würzigen sowie warmen, kalten und lästigen Speisen von der Ernährung auszuschließen. Sie sollten mit dem Rauchen aufhören, nicht sprechen und bei kaltem Wetter so wenig wie möglich laufen. Die Behandlung eines Erwachsenen und eines Kindes wird ambulant durchgeführt. Ein Krankenhausaufenthalt ist angezeigt, wenn das Risiko einer Larynxstenose besteht, und bei schweren Erkrankungen.

Tracheitis und Laryngitis, die zur Entwicklung der Laryngotracheitis geführt haben, werden zu Hause erfolgreich durch Inhalation mit Mineralwasser sowie mit aseptischen und entzündungshemmenden Medikamenten behandelt. Durch die Befeuchtung der Schleimhaut macht sich das Ergebnis schnell genug bemerkbar. Hohe Effizienz führt zur Verwendung von mukolytischem Lazolvana.

Ist das Schleimhautödem sehr stark, wird ein Zerstäuber mit einer Pulmicort-Suspension inhaliert. Das Gerät muss im Verhältnis 1: 1 mit Kochsalzlösung verdünnt werden. Bei Laryngotracheitis sind Dampfinhalationen verboten. Sie können diese Krankheit mit Sprays oder Aerosolen behandeln, die antibakterielle und mukolytische Wirkung haben. Auch in dem Raum, in dem sich der Patient befindet, ist es notwendig, die Luft zu befeuchten, und er sollte so viel warme Flüssigkeit wie möglich trinken - Kompotte, Brustpräparate, Kamille-Sud, Tee.

Die Behandlung von Laryngitis und Tracheitis, die Laryngotracheitis verursacht haben, kann mit Hilfe physiotherapeutischer Verfahren durchgeführt werden:

  • Laser;
  • Mikrowellentherapie;
  • Elektrophorese von Kalziumchlorid, Kaliumjodid, Hyaluronidase im Kehlkopfbereich;
  • endolaringiale Phonophorese.

Medikamentöse Behandlung

Wenn die Schleimhaut geschwollen ist, ist ein viskoser Ausfluss aufgetreten, dann verschreibt der Arzt Mukolytika, um den Schleim zu verflüssigen. Mit Hilfe von Sekretolytika werden Ausdünnung und Trockenheit der Schleimhaut beseitigt. Um die Prozesse der Geweberegeneration zu beschleunigen und Entzündungen zu beseitigen, verwenden Sie Werkzeuge, die die Mikrozirkulation verbessern und den Muskeltonus erhöhen. Es ist möglich, Husten mit mukolytischen Medikamenten zu behandeln - Codelac-broncho, ACC-long, ACC, was zu einem besseren Auswurf von Sputum beiträgt.

Hitze sollte mit Thera-Flu, Paracetamol und Coldrex abgeschossen werden. Ganz zu Beginn der Krankheit werden antivirale Medikamente wie Ergoferon, Anaferon behandelt. Eine Antibiotika-Behandlung tritt auf, wenn 5 Tage nach Auftreten der ersten Symptome hohes Fieber auftritt. Wenn sich der Patient in einem ernsthaften Zustand befindet, wird die intramuskuläre oder intravenöse Injektion von Ceftriaxon vorgeschrieben. Eitrige Abszesse werden mit Amoxicillin mit Clavulansäure, Fluorchinolonen, behandelt.

Behandlung der Laryngotracheitis bei Kindern

Um diese Krankheit bei Kindern zu behandeln, ist es notwendig, im Krankenhaus. Bei einer milden Form der Laryngotracheitis wird die etiotropische Therapie mit antiviralen Medikamenten und Antibiotika durchgeführt. Bei einer Stenose des Larynx im Stadium des Ausgleichs wird dem Kind hormonelle, krampflösende, Antihistaminika sowie physiotherapeutische Verfahren (Bäder, Paraffinwickel der unteren Extremitäten, Inhalationen) verschrieben.

Stenose, die in das Stadium der Dekompensation übergeht, ist mit Hilfe von Medikamenten nur schwer zu stoppen. Damit sich das Kind in bequemen Bedingungen befindet, muss es das notwendige Mikroklima schaffen. Dafür sind eine höhere Luftfeuchtigkeit und eine über der Norm liegende Sauerstoffkonzentration vorgesehen. Mit Hilfe der Infusionstherapie wird die Entwicklung eines Mangels an Nerven-, Herz-Kreislauf- und Ausscheidungssystemen verhindert.

Die Prävention von Laryngotracheitis, die Laryngitis, Tracheitis, verursacht, lautet wie folgt:

  • sich für das Wetter anziehen, nicht überkühlen;
  • versuchen, eine Infektion mit SARS, Grippe zu vermeiden;
  • Schützen Sie Ihre Stimmbänder vor Überspannung;
  • trinken Sie keine kalten Getränke;
  • Raucherentwöhnung;
  • Vermeiden Sie Vitaminmangel, Stress.

Daher ist die Laryngotracheitis eine sehr schwere Krankheit, die durch Virusinfektionen verursacht wird. Sehr oft haben sie kleine Kinder satt, die schwer zu ertragen sind. Es ist wichtig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren und mit der Behandlung zu beginnen, um ernsthafte Komplikationen zu vermeiden.

Foto: Laryngitis und Tracheitis.

Statistiken zufolge wandelt sich die Entzündung des Kehlkopfgewebes sehr oft in eine chronische Tracheitis.

Laryngitis und Tracheitis sind entzündliche Läsionen der Schleimhaut des Kehlkopfes und der Trachea. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten wird von einem Otolaryngologen behandelt. Die Prognose für diese Patienten ist in der Regel günstig.

In mehr als 90% der klinischen Fälle werden Laryngitis, Tracheitis durch infektiöse Partikel verursacht. Dies können Viren, Krankheitserreger und Pilze sein. Häufig sind Krankheiten eine Folge der Ausbreitung des Entzündungsprozesses aus dem Nasopharynx.

Experten unterscheiden auch die folgenden prädisponierenden Faktoren:

  1. Thermische effekte. Starke Überkühlung des Körpers verursacht Vasospasmus der Atmungsorgane. Infolgedessen nimmt die lokale Immunität stark ab, was zur Reproduktion der pathologischen Mikroflora beiträgt.
  2. Chronische Erkrankungen der inneren Organe. In einem solchen Zustand verringert die Person die Aktivität der Schutzkräfte und ist anfälliger für Infektionskrankheiten.
  3. Allergische Reaktionen Allergien lösen häufig Entzündungen der Schleimhaut des Kehlkopfes und der Luftröhre aus.
  4. Eindringen von Fremdkörpern in die Atemwege. Das Trauma der inneren Oberfläche des Atmungskanals mit Fremdkörpern endet mit Entzündungen und Schwellungen der Schleimhaut.
  5. Tabakrauchen und Missbrauch starker alkoholischer Getränke. Schädliche Gewohnheiten wirken auf die meisten Organe und Systeme toxisch und reizend.
  6. Arbeit in gefährlichen Industrien.

Tracheitis und Laryngitis als entzündliche Erkrankungen der oberen Atemwege haben einige Gemeinsamkeiten.

Die meisten dieser Patienten haben die folgenden Symptome:

  • allgemeines Unwohlsein und Kopfschmerzen;
  • ein starker Anstieg der Körpertemperatur;
  • rasche Ermüdung und Leistungsverlust;
  • Appetitlosigkeit und Schmerzen beim Essen;
  • wiederkehrender Husten

Erkennungszeichen der Laryngitis werden als periodischer "bellender" Husten und Heiserkeit oder völliger Stimmverlust angesehen.

Bei der Tracheitis ist ein Husten, der nicht mit einem Stimmwechsel einhergeht, ein charakteristisches Symptom. Hustenattacken verursachen Schmerzen im Brustbein und in den Schulterblättern. Wenn sich der Patient erholt, wechselt der Husten von trocken auf nass.

Die Art des Hustens ist ein charakteristisches Merkmal der Laryngitis und der Tracheitis.

Die diagnostische Untersuchung des Patienten erfolgt in folgender Reihenfolge:

  • Erfassung der Krankheitsgeschichte, während der der Arzt die subjektiven Beschwerden, die Dauer und den Schweregrad der Hauptsymptome klärt;
  • visuelle Untersuchung des Patienten zur Beurteilung der Hautfarbe und des Zustands regionaler Lymphknoten;
  • Überprüfung der Nasengänge, da Tracheitis oder Laryngitis oft mit Rhinitis kombiniert werden;
  • Untersuchung der Schleimhaut des Halses und der Gaumenmandeln;
  • Auskultation oder Lauschen der Lunge mithilfe eines Phonendoskops, um das Keuchen zu bestimmen.

Sichtprüfung des Patienten

Die Behandlung der Laryngitis, Tracheitis wird durch die Ursache der Entwicklung der Pathologie bestimmt. Die Therapie einer bakteriellen Entzündung der oberen Atemwege erfordert daher notwendigerweise den Einsatz von Antibiotika. In solchen Fällen bevorzugt der Arzt vor allem Breitbandantibiotika (Amoxicillin, Ceftriaxon, Azithromycin).

Bei Läsionen der Schleimhaut viralen Ursprungs werden in der Regel Medikamente in Form von verschreibungspflichtigen antiviralen Medikamenten, Immunstimulanzien und Interferon verschrieben.

Symptomatische Medikamente zur Behandlung von Laryngitis und Tracheitis sind:

  1. Antipyretika HNO-Ärzte empfehlen die Einnahme von Paracetamol und Ibuprofen, wenn die Körpertemperatur auf 38,5-39 ° C steigt.
  2. Auswurfmittel Die Wirkung solcher Medikamente zielt auf die Sekretion von Auswurf aus der Lunge.
  3. Mukolytika Bromhexin und Acetylcystein - verdünnen den Auswurf und erleichtern dadurch seine Ausscheidung aus dem Körper.
  4. Wenn der Patient Angst vor qualvollen Hustenanfällen hat, kann der Spezialist Antitussiva verschreiben. Solche Mittel reduzieren den Hustenreiz durch Blockieren des entsprechenden Gehirnzentrums.

Im Falle einer allergischen Schädigung der Trachea und des Kehlkopfes sollte der Patient ein Antihistaminikum einnehmen, um die Schwellung des Weichgewebes zu reduzieren. Nachdem sich die Temperatur normalisiert hat, werden dem Patienten Inhalationen und physikalische Verfahren vorgeschrieben, die die Genesung des Patienten beschleunigen.

Bei Patienten, bei denen Tracheitis in Kombination mit einer Laryngitis diagnostiziert wurde, ist es wünschenswert, die folgenden Regeln zu beachten:

  • regelmäßig mit Kamille und Salbeibrühen gurgeln, wodurch die gleichzeitige Pharyngitis beseitigt wird;
  • Verwenden Sie eine große Menge Flüssigkeit, um den Auswurf zu erweichen und toxische Substanzen wirksam vom Patienten zu entfernen.
  • Schaffen Sie maximalen Frieden für die Stimmbänder.
  • Verwenden Sie pharmazeutische Hustenpastillen, deren Anweisungen auf ihre mukolytische Wirkung hinweisen.
  • Befeuchten Sie die Luft in den Räumen, in denen sich der Patient befindet.

Medikamentöse Behandlung von Laryngitis und Tracheitis.

Die konservative Therapie beseitigt die einzelnen Symptome der Krankheit und verbessert das allgemeine Wohlbefinden des Patienten.

Die rechtzeitige Behandlung entzündlicher Läsionen des Kehlkopfes und der Luftröhre kann durch Bronchitis oder Lungenentzündung kompliziert sein. Solche Krankheiten können in manchen Fällen tödlich sein. Nach Meinung der meisten Experten ist der chronische Verlauf der Tracheitis mit der Bildung gutartiger oder bösartiger Tumore verbunden, die eine komplexere Behandlung erfordern.

Der allergische Ursprung der Laryngitis verursacht manchmal einen scharfen Krampf des Atmungskanals. In solchen Fällen benötigt der Patient eine Notfallversorgung. Langfristiger Kontakt des Patienten mit Allergenen kann zur Entwicklung von Asthma bronchiale führen.

Die Präventionskosten sind immer unverhältnismäßig einfacher und niedriger als die Kosten für die Behandlung einer Krankheit.

Experten empfehlen dazu:

  • sofort die ersten Manifestationen der Krankheit behandeln;
  • sich regelmäßig einer Vorsorgeuntersuchung unterziehen;
  • Körper aufspießen;
  • Gib schlechte Gewohnheiten auf;
  • Stärkung des Immunsystems mit Kräuterpräparaten;