Knochendichte Analyse der Knochenmineraldichte (Absorptiometrie).

Diese Krankheit ist eine Spezialität: Rheumatologie

1. Was ist die Knochendichte und wie wird sie gemessen?

Die Knochendichteanalyse misst die Dichte von Mineralien (z. B. Kalzium) in Ihren Knochen mithilfe von speziellen Röntgenstrahlen oder CT. Mineralische Knochendichte ist ihre Stärke.

Mit dem Alter nimmt die Knochendichte (ihre Masse) ab. Dies liegt daran, dass das Knochengewebe im Alter schneller zerstört wird, als es produziert wird. Unsere Knochen verlieren Kalzium und andere Mineralien und die Knochendichte nimmt ab. Diese Störung wird als Osteopenie bezeichnet und kann zu Osteoporose führen. Osteoporose tritt besonders häufig bei Frauen über 65 Jahren auf.

Wenn die Knochendichte unter dem Normalwert liegt, wird Vitamin D mit Kalzium und Bewegung dazu beitragen, das Gewicht zu erhöhen: Gehen und Gewichtheben.

Wie misst man die Knochendichte?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Knochendichte zu messen:

  • Röntgenabsorptiometrie mit zwei Energien. Dies ist die genaueste Methode zur Analyse der Knochendichte.
  • Röntgen-Absorptiometrie mit peripherer dualer Energie. Dies ist ein Subtyp der Röntgenabsorptiometrie mit dualer Energie. Es wird zur Messung der Knochendichte in Armen und Beinen verwendet.
  • Zwei-Photonen-Absorptiometrie. Zur Messung der Dichte von Femur und Wirbelsäule. Bei der Zwei-Photonen-Absorptiometrie wird eine spezielle radioaktive Substanz verwendet.

Densitometrie zur Bestimmung der Knochendichte - Umsetzungsstadien und Empfehlungen für Patienten

Diese Manipulation ist heute das informativste Mittel, um Osteoporose im Frühstadium zu erkennen. Die Densitometrie gilt als sicheres Verfahren: Es gibt praktisch keine Kontraindikationen für die Implementierung und es gibt keine Nebenwirkungen und Komplikationen nach deren Abschluss.

Die wichtigsten Teile des Skeletts, die verwendet werden können, um die Entwicklung negativer Zustände in der Zukunft vorherzusagen, werden untersucht: Femur, Unterarm und Wirbelsäule.

Arten der Densitometrie - Wofür wird ein Knochendichtest durchgeführt?

Diese Diagnosemethode ist von mehreren Typen:

  1. Röntgen Zwei Arten von Röntgenstrahlen werden verwendet, um die Struktur von Knochengewebe zu untersuchen. Durch den Vergleich von Informationen aus der Absorption der abgestrahlten Energie beurteilt der Arzt den Grad der Abweichung vom Knochendichtestandard. Diese Manipulation erfordert ein Minimum an Zeit und die Strahlendosis ist 400-mal geringer als bei der Standardradiographie. Diese Art der Densitometrie wird angesprochen, wenn das Knochengewebe der Hüfte, der Schulter, des Unterarms, der Lumbosakralwirbelsäule oder der gesamten Wirbelsäule untersucht werden muss.
  2. Ultraschall Aufgrund der fehlenden Strahlenbelastung gilt diese Methode als absolut sicher. Es kann sowohl für Kinder als auch für Schwangere verwendet werden. Die Wirksamkeit dieser Manipulation ist jedoch geringer als die der radiologischen Densitometrie. Ihr Prinzip beruht auf der Berechnung der Geschwindigkeit, mit der sich Ultraschallwellen durch Knochenstrukturen ausbreiten. Die Knochendichte ist direkt proportional zur Absorptionsrate der Knochenstrahlen. Bei signifikantem Knochenverlust wird eine Röntgendensitometrie vorgeschrieben. Mit seiner Hilfe können Informationen über die Elastizität, die Festigkeit der Kortikalisschicht sowie die Dicke der einzelnen Mikrostrukturen erhalten werden.
  3. Quantitative Computertomographie. Es bietet die Möglichkeit, ein dreidimensionales Bild der strukturellen Dichte von Knochenelementen zu erhalten. Da die Strahlungsbelastung bei dieser Methode sehr hoch ist, wird sie in der Praxis sehr selten eingesetzt.

In Verbindung mit einem Rückgang des Kalziumspiegels in den Knochen wird diese Diagnosemethode den Menschen ab dem 50. Lebensjahr verschrieben. Es ist in diesem Alter eine hohe Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Osteoporose, die statistisch gesehen an dritter Stelle steht.

Um den Wert der Mineralstoffdichte von Knochenstrukturen zu messen, sollte die folgende Kategorie von Personen sein:

1. Diejenigen, die zwei oder mehr Phänomene haben, die Osteoporose auslösen:

  • Frauen, deren Wechseljahre früh begonnen haben (bis zu 45 Jahre).
  • Lebhaft ausgedrückt, dünn.
  • Das Vorhandensein von Osteoporose in den nächsten Angehörigen.
  • Calcium- und / oder Vitamin-D-Mangel in der täglichen Ernährung.
  • Sitzender Lebensstil.
  • Tabakrauchen
  • Störungen im hormonellen Hintergrund.
  • Missbrauch alkoholischer Getränke.
  • Behandlung mit Corticosteroiden.

2. Diabetes

3. Schwere Fehlfunktionen der Nieren.

4. Eine Geschichte rheumatischer Pathologien: systemischer Lupus erythematodes, Vaskulitis, Sklerodermie usw.

5. Häufige Knochenbrüche, die auch bei geringfügigen Verletzungen auftreten können.

6. Eine Vielzahl von Erkrankungen der Wirbelsäule.

  1. Tragezeit eines Kindes (für Röntgendichtemessung).
  2. Verformungen im lumbosakralen Wirbelsäulenabschnitt verhindern, dass der Patient während der Untersuchung die richtige Körperposition einnimmt.
  3. Diagnose mit Barium-Kontrast weniger als eine Woche vor der angegebenen Manipulation.

Vorbereitung auf die Knochendichtemessung und die Durchführung der Densitometrie

Die Art der Prüfung bedarf keiner besonderen Vorbereitung.

Patienten, bei denen die Densitometrie verschrieben wird, sollten jedoch einige Nuancen kennen:

  1. Medikamente, die Calcium enthalten, können die Diagnoseergebnisse verzerren. Daher sollten sie einen Tag vor der Densitometrie vollständig aufgegeben werden.
  2. Das Vorhandensein eines Herzschrittmachers oder eines Metallimplantatsarztes muss im Voraus informiert werden.
  3. Der Arzt muss kürzlich über die folgenden Manipulationen informiert werden:
    - Computertomographie.
    - Röntgenuntersuchung
    - diagnostische Maßnahmen unter Verwendung von Kontrastmitteln.

Vor der Densitometrie wird der Patient aufgefordert, alle Metallobjekte zu entfernen: Ketten, Ringe, Brillen usw. Ihre Anwesenheit kann die Diagnoseergebnisse verfälschen.

Für die Umfrage können zwei Arten von Systemen verwendet werden:

Stationär

Der Patient liegt in diesem Fall auf einem speziellen Tisch mit gestreckten Beinen. Um den Zustand der unteren Zone der Wirbelsäule zu untersuchen, wird unter den Füßen des Patienten eine Stütze angebracht, so dass die Waden parallel zur Liege liegen.

Die Strahlungsquelle passiert den Patienten. Röntgenstrahlen fallen auf den Detektor, der die Absorption von Strahlen durch Knochengewebe misst. Die erhaltenen Daten werden an einen Computer übertragen, verarbeitet und die Ergebnisse der Densitometrie werden auf dem Monitor angezeigt.

Der Patient sollte sich zu diesem Zeitpunkt nicht bewegen. In einigen Fällen fordert der Arzt möglicherweise auf, den Atem für einige Sekunden anzuhalten.

Diese Prozedur dauert im Durchschnitt 10-20 Minuten.

In einer Standarduntersuchung untersucht der Radiologe die Struktur des Oberschenkelhalses, die lumbosakrale Region der Wirbelsäule und den Radius.

Monoblock

Die untersuchten Körperteile (Finger, Füße, Hände, Unterarm) befinden sich in einer speziellen Nische.

Für drei Minuten können Sie das Ergebnis erhalten.

Mit der Ultraschall-Densitometrie können nur kleine Bereiche des Knochens untersucht werden: Fingerabschnitte, Fersen, Handgelenke usw.

Der Arzt bringt vorab ein spezielles Gel auf den Testbereich auf, um das Gleiten des Ultraschallsensors zu erleichtern.

Die Ergebnisse der Umfrage werden auf dem Monitor angezeigt.

Ergebnisse der Diagnostik der Mineraldichte des Knochengewebes der Wirbelsäule, des Oberschenkels usw. - was weiter?

Die Entschlüsselung der Ergebnisse trägt einen Radiologen. Nach dieser Schlussfolgerung muss der Patient zu einem Rheumatologen oder Orthopäden gehen.

In der angegebenen Schlussfolgerung erscheinen zwei Indikatoren:

1.T-Score

Gibt die Knochenmineraldichte des Patienten im Vergleich zur Standardgewebedichte bei jungen Menschen an.

Dieser Indikator wird auch verwendet, um das Risiko eines Knochenbruchs zu bewerten.

Der Wert der T-Skala bedeutet die folgenden Zustände:
  • Befindet sich in der Schlussfolgerungsform eine Zahl im Intervall zwischen „+2“ und „-0.9“, deutet dies auf das Fehlen degenerativer Prozesse im Untersuchungsgebiet hin.
  • Wenn die Ergebnisse der Studie im Bereich von "-1" bis "-2,5" variiert werden, diagnostiziert der Arzt Osteopenie.
  • Der Wert dieses Indikators ist niedriger als „-2,5“ - eine Folge des Fortschreitens der Osteoporose mit einer hohen Wahrscheinlichkeit von Frakturen bei der geringsten Verletzung.

2. Z-Score

Das im Verlauf der Studie erzielte Ergebnis wird mit der durchschnittlichen Knochenmassendichte von Personen verglichen, die mit dem Patienten der Altersgruppe, des Geschlechts und der Rasse identisch sind. Das Ergebnis der Berechnungen ist der angegebene Z-Score.

Eine Abnahme dieses Kriteriums weist auf eine verringerte Mineraldichte der Knochenstrukturen des Patienten hin.

Der Preis für die Densitometrie in russischen Kliniken - wo kann man eine Knochendichtemessung durchführen?

Experten empfehlen, die Diagnose alle zwei Jahre zu überprüfen.

Die Kosten dieses Verfahrens hängen von mehreren Faktoren ab:

  1. Die Qualität der Ausrüstung, an der die Densitometrie durchgeführt wird.
  2. Die Behörde der medizinischen Einrichtung.
  3. Diagnoseverfahren

In Moskau kann diese Art von Prüfung an 70 Adressen übergeben werden.

  • Der Preis in der Hauptstadt beginnt bei 800 Rubel.
  • Im Durchschnitt kostet die Diagnose des 1. Abschnitts der Wirbelsäule 1200-2500 Rubel.
  • Wenn Sie den Zustand des gesamten Skeletts untersuchen müssen, müssen Sie mit einer Mindestmenge von 5000 bis 7000 Rubeln rechnen.

Um eine Studie über bestimmte chirurgische Erkrankungen durchzuführen und mehr Informationen über die Struktur bestimmter Organe zu erhalten, wird die Tomographie verwendet. Es hilft bei der Diagnose vieler Kinderkrankheiten, die im Anfangsstadium erkannt wurden - oder während Komplikationen. Deshalb sollte man nicht an der Richtigkeit des Zwecks dieser Frage zweifeln… Weiterlesen → →

In der pädiatrischen Praxis wird die Ultraschallforschung als die häufigste und nichtinvasivste bezeichnet. Sie wird bei der Diagnose somatischer und chirurgischer Pathologien verwendet, wenn eine genaue und schnelle Diagnose erforderlich ist. In Kliniken zur ambulanten Behandlung abdominaler Abnormalitäten bei Kindern wurde in den letzten Jahrzehnten Ultraschall eingesetzt. … Lesen Sie weiter → →

Osteoporose

Knochenmineraldichte

Bei der Untersuchung der Knochenmineraldichte (BMD) wird die Dichte der Mineralien (z. B. Kalzium) in Ihren Knochen mithilfe einer speziellen Röntgenaufnahme, Computertomographie (CT) oder Ultraschall gemessen. Diese Informationen (Ergebnisse) werden verwendet, um die Stärke und Stärke Ihres Knochengewebes zu messen.

Mit dem Alter verlieren wir alle Knochenmasse. Knochen werden auf natürliche Weise dünner (Osteopenie). Wenn wir älter werden, brechen vorhandene Knochen schneller ab, als sich neue bilden. Wenn dies geschieht, verliert unsere Knochenmasse Kalzium und andere Mineralien und wird leichter, weniger dicht und poröser. Dies schwächt die Knochen und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sie brechen (Bruch (siehe Übersetzung des Links im vorherigen Teil der Übersetzung)).

Da die Knochenmasse mit dem Alter abnimmt, kann Osteopenie zu Osteoporose führen. Je dicker Ihre Knochen sind, desto länger dauert der Vorgang der Osteoporose. Obwohl Männer auch an Osteoporose leiden können, ist diese Krankheit bei Frauen über 65 Jahren am häufigsten.

Wenn Ihre Knochendichte niedriger als normal ist, können Sie Schritte unternehmen, um sie zu stärken und Ihre Bruchwahrscheinlichkeit zu verringern. Einige Möglichkeiten, die Knochendichte zu erhöhen und zu stärken, umfassen die Kombination von Kalzium und Vitamin D in Form von Nahrungsergänzungsmitteln, körperliche Übungen für das Gewicht (zum Beispiel Gehen), Gewichtheben (zum Beispiel Gewichtheben oder Trainieren im Fitnessstudio). sowie Einnahme von Medikamenten wie Calcitonin (Miacalcin), Alendronat (Fosamax) oder Risedronat (Actonel). Nach der Menopause können sich Frauen einer Hormontherapie unterziehen und Raloxifen (Evista) einnehmen, um die Knochendichte zu erhöhen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die BMD zu messen.

Die Untersuchung der Knochendichte (BMD) wird empfohlen:

Knochenmineraldichte

Sehr geehrte Leserinnen und Leser, die Dichte und Stärke des Knochengewebes hängt von der Menge der enthaltenen Mineralien ab. Wenn die Mineralstoffdichte unter den normalen Wert fällt, aber nicht niedrig genug ist, kann sie als Osteopenie klassifiziert werden. Dies ist jedoch keine Osteoporose, bei der die Knochen brüchig werden.

Und am wichtigsten ist, dass Osteopenie nicht das Anfangsstadium der Osteoporose ist. Wenn Sie jedoch nicht auf die zeitliche Abnahme der Knochendichte achten, kann dies letztendlich zur Entwicklung von Osteoporose führen.

Osteopenie verursacht in der Regel keine Schmerzen oder andere Symptome. Daher ist es wichtig zu verstehen, wie man das Fortschreiten der Osteopenie und ihren Übergang zur Osteoporose verhindern kann.

Das Alter ist eine der Hauptursachen für den Rückgang der Knochendichte. Mit zunehmendem Alter verlieren die Knochen an Mineralien, an Masse und Struktur, was sie schwächer und anfälliger für Brüche macht.

Die wichtigsten Faktoren, die zur Entwicklung der Osteopenie beitragen, sind:

  • ungesunde Ernährung;
  • Stoffwechselprobleme;
  • Chemotherapie;
  • Strahlenbelastung;
  • Vererbung;
  • dünner Körperbau;
  • Mangel an angemessener körperlicher Aktivität;
  • rauchen;
  • regelmäßiger Konsum von kohlensäurehaltigen Getränken;
  • übermäßiger Alkoholkonsum.

Frauen haben zudem häufiger als Männer ein hohes Risiko für die Entwicklung von Osteopenie und Osteoporose.

Wie oben erwähnt, treten bei Osteopenie keine Symptome, Schmerzen oder andere Veränderungen auf. Aus diesem Grund ist es wichtig, im Alter von 35 Jahren und älter alle paar Jahre die Knochendichte zu testen.

Wenn Sie in die Kategorie eines hohen Risikos für Osteopenie fallen, können Sie jetzt Ihren Lebensstil und Ihre Ernährungsgewohnheiten ändern, um den Verlust der Knochendichte und das Fortschreiten der Osteoporose zu verhindern.

Wie kann der Verlust der Knochendichte verhindert werden?

Hier sind die wichtigsten nicht-medikamentösen Methoden, um den Verlust der Knochendichte (Osteopenie) zu verhindern.

1. Konsumieren Sie ausreichend Kalzium.

Calcium ist eine der wichtigsten mineralischen Substanzen, die die Knochendichte verbessern. Tatsächlich hilft eine kalziumarme Diät, die Knochendichte zu reduzieren.

Der tägliche Kalziumbedarf des Körpers hängt vom Alter ab. Gemäß den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für Erwachsene beträgt sie 800 bis 1200 mg.

Der tägliche Kalziumbedarf kann aus Milchprodukten, Sardinen, dunkelgrünem Gemüse (Gemüse, Chinakohl und Broccoli), Melasse, angereicherten Sojaprodukten (Tofu), Trockenfrüchten (wie Trockenpflaumen) sowie einer Reihe anderer Lebensmittel gewonnen werden. Wenn Sie keine ausgewogene Ernährung zu sich nehmen, sollten Sie sich mit Ihrem Arzt über die Einnahme von Kalziumpräparaten beraten.

2. Erhöhen Sie die Aufnahme von Vitamin D

Vitamin D ist ein weiterer wichtiger Nährstoff, der die Knochengesundheit unterstützt und eine Schlüsselrolle bei der Verringerung des Osteopenierisikos spielt. Vitamin D hilft auch dem Körper, Kalzium besser aufzunehmen.

Studien haben gezeigt, dass Vitamin-D-Mangel ein wichtiger Faktor bei Osteoporose und Osteopenie ist.

Die empfohlene Tagesdosis an Vitamin D für Erwachsene beträgt 2000 IE.

Sie können Vitamin D in den folgenden Lebensmitteln erhalten: in Eiern, Lachs, Sardinen, Schwertfisch und angereicherten Lebensmitteln (wie Müsli) und Orangensaft.

Der Körper unter dem Einfluss der Sonne produziert auch Vitamin D. Vergessen Sie deshalb nicht, sich jeden Morgen am frühen Morgen unter der Sonne für mindestens 10-15 Minuten aufzuwärmen.

3. Aktive Ruhe

Eine sitzende Lebensweise ist ein Risikofaktor für Osteopenie und Osteoporose, und regelmäßige körperliche Aktivität ist hilfreich, um den Verlust der Knochendichte zu verhindern.

Für die Gesundheit der Knochen ist es notwendig, sich täglich mindestens 30 Minuten lang körperlich zu betätigen. Wandern, Nordic Walking, Wandern und Tanzen sind gute Werkzeuge für die Gesundheit und die Vorbeugung von Osteopenie. Gummibandübungen sind ein wirksames Mittel, um die Knochen des Oberkörpers zu stärken. Sie können auch die Kraft und das Gleichgewicht verbessern, wodurch Stürze und verwandte Frakturen bei bereits Osteoporose-Patienten verhindert werden.

4. Rauchen aufhören

Rauchen ist schädlich für die allgemeine Gesundheit und insbesondere für die Knochengesundheit. Es verhindert, dass der Körper effektiv Kalzium absorbiert, was zu einer Abnahme der Knochenmasse führt. Raucher haben in der Tat ein höheres Frakturrisiko als Nichtraucher.

In einer Studie aus dem Jahr 2007 wurde festgestellt, dass Rauchen das Knochengewebe in großen Bereichen osteoporotischer Frakturen (Oberschenkel, Lendenwirbelsäule und Unterarm) negativ beeinflusst. Dieser Effekt zeigt sich unabhängig von Frakturrisikofaktoren wie Alter, Gewicht, Geschlecht und Menopause.

Versuchen Sie, das Rauchen so bald wie möglich mit Hilfe von Fachleuten, Familienmitgliedern und Freunden zu beenden.

5. Verbrauchen Sie weniger Koffein.

Wenn Kaffee in begrenzten Mengen konsumiert wird, hat dies einige gesundheitliche Vorteile. Leider ist Koffein in keiner Form für die Gesundheit der Knochen geeignet.

Eine übermäßige Einnahme von Koffein kann die Fähigkeit des Körpers beeinflussen, Kalzium zu absorbieren, was für die Knochengesundheit wichtig ist.

Eine tägliche Einnahme von Koffein aus 2-3 Portionen gebrühten Kaffees kann bei Frauen mit einer Kalziumzufuhr unter der empfohlenen Dosis von 800 mg den Verlust an Knochenmasse der Wirbelsäule und des gesamten Körpers beschleunigen.

Darüber hinaus erhöht die Koffeinaufnahme die Rate des Knochenverlusts bei älteren Frauen und interagiert mit dem Vitamin-D-Rezeptor-Gen.

6. Essen Sie Lebensmittel, die reich an Vitamin K sind

Mit Hilfe von Vitamin K kann die Knochendichte erhöht werden. Außerdem hilft dieses Vitamin dem Körper, Proteine ​​für die Knochen zu produzieren und die aus dem Körper ausgeschiedene Kalziummenge zu reduzieren.

Um gesunde Knochen zu erhalten, sollten Sie vitaminreiche Lebensmittel zu sich nehmen. Dazu gehören Kohl, Rosenkohl, Rübchen, fermentierte Milchprodukte, Pflaumen und Brokkoli.

7. Essen Sie kaliumreiche Lebensmittel.

Kalium ist wichtig für gesunde Muskeln und gesunde Knochen. Dieses Mineral hilft, Säuren zu neutralisieren, die Kalzium aus dem Körper entfernen.

Niedrige Kaliumzufuhr mit Nahrungsmitteln und Säurebeladung von Nahrungsmitteln führen bei Frauen vor der Menopause zu einer geringen Knochendichte und zu einem Anstieg der Knochenresorptionsmarker (Abbau, Zerstörung des Knochengewebes) bei Frauen nach der Menopause.

Es wird davon ausgegangen, dass eine erhöhte Aufnahme von kaliumreichen Nahrungsmitteln, ältere Frauen, eine Rolle bei der Vorbeugung von Osteoporose spielen kann.

Die besten Kaliumquellen sind Bananen, Avocados, Erdbeeren, Orangen, Mangos, Kiwis, Aprikosen, Datteln, Karotten, Süßkartoffeln, Spinat, Broccoli, Mangold und roter Pfeffer. Die empfohlene tägliche Kaliumzufuhr für Erwachsene beträgt 4.700 mg.

8. Essen Sie reich an Magnesium.

Um die Knochengesundheit zu verbessern und das Risiko einer Osteopenie zu reduzieren, müssen Sie täglich reich an Magnesium essen. Magnesium ist ein wichtiger Faktor für gesunde Knochen. Es ist für mehr als 325 Enzymsysteme des Körpers notwendig, die Tausende von chemischen Wechselwirkungen kontrollieren sowie für die Gesundheit der Knochen wichtig sind.

Magnesium stimuliert das Hormon Calcitonin, das den Prozess der Rezobtsii (Auslaugung) von Kalzium aus dem Knochengewebe hemmt. Die Optimierung der Magnesiumzufuhr kann eine wirksame und kostengünstige präventive Maßnahme gegen Osteoporose bei Menschen mit nachgewiesenem Magnesiummangel sein.

Gute Magnesiumquellen sind Mandeln, Avocados, Bananen, Bohnen, Kürbiskerne, Tofu, Sojamilch, Cashewnüsse, Pekannüsse, Walnüsse, geschälte Kartoffeln, Joghurt, Melasse, Vollkornprodukte und grünes Blattgemüse.

Sie können auch Magnesiumpräparate einnehmen, jedoch nur nach Absprache mit einem Arzt.

9. Natriumaufnahme reduzieren.

Es ist bekannt, dass Salz eine übermäßige Ausscheidung von Kalzium durch die Nieren verursacht, was einen Risikofaktor für die Entwicklung von Knochenbrüchigkeit darstellt. Ein hoher Salzgehalt erhöht das Risiko für Knochenbrüche bei Frauen nach der Menopause, unabhängig von der Knochendichte.

Um die Knochengesundheit zu verbessern, ist es wichtig, die Salzzufuhr zu begrenzen.

10. Essen Sie Lebensmittel, die reich an Vitamin C sind

Durch den Konsum von ausreichend Vitamin C kann die Knochendichte verbessert werden, wodurch das Risiko von Frakturen verringert wird. Vitamin C verhindert die Abnahme der Knochendichte. Kollagen ist das Hauptprotein in den Knochen, und Vitamin C spielt eine wichtige Rolle bei der Kollagensynthese.

Vitamine, die reich an Vitaminen sind, umfassen Obst und Gemüse wie Orangen, Gemüsepaprika, Broccoli, Erdbeeren, Rosenkohl, Ananas, Kiwis, Melonen und Blumenkohl.

Nach Rücksprache mit einem Arzt können Sie Vitamin-C-Präparate einnehmen.

Gesundheit für Sie, Freunde.

Mit freundlichen Grüßen Sergey Aydinov

Vielen Dank, dass Sie den Artikel in sozialen Netzwerken teilen!

Knochenmineraldichte (BMD): ein wichtiger Indikator für gesunde Gelenke

Die absolute Knochenmenge wird unter Verwendung eines Tests der Knochenmineraldichte gemessen. Dies ist das Verhältnis der Stärke des Knochensystems und seiner Fähigkeit, einem bestimmten Gewicht standzuhalten. Eine solche Studie wird mit der Dualenergie-Röntgenabsorptiometrie durchgeführt (Scannen wird auch als DERA bezeichnet). Durch die Messung der BMD kann das Risiko einer Rissbildung verhindert werden. Blutuntersuchungen können das Auftreten eines Schlaganfalls verhindern.

Es ist wichtig zu wissen, dass der IPC keine genauen Risseigenschaften bieten kann. Sie kann nur das Risiko eines möglichen Ereignisses vorhersagen. Die Scanning-Knochendichte sollte nicht mit einer einfachen Röntgenuntersuchung verwechselt werden, bei der ein spezieller radioaktiver Marker in das Blut injiziert wird, der Krebs und verschiedene gutartige Tumore, Infektionen und Risse in den Knochen erkennen soll.

Die Weltgesundheitsorganisation hat Definitionen für reduzierte Knochenmasse oder Osteopenie sowie Osteoporose entwickelt. Diese Definitionen basieren auf dem T-Score. T-Indikator - ein Maß, das den Unterschied in der Knochendichte eines Patienten mit Osteoporose im Vergleich zu einer gesunden Person im Alter von 27 bis 30 Jahren zeigt.

Die Knochenmineraldichte kann als normal angesehen werden, wenn der T-Score eine Abweichung innerhalb der Einheit aufweist. Eine reduzierte Knochenmasse oder Osteopenie wird beobachtet, wenn der T-Index im Bereich von -1 bis 2,5 liegt, was auf ein hohes Risiko für das Auftreten von Rissen hindeutet. Osteoporose wird beobachtet, wenn die Stärke der IPC 2,5 Einheiten der Norm überschreitet. Basierend auf diesen Kriterien, die oben aufgeführt sind, wurden Statistiken berechnet: Vierzig Prozent der Frauen, die die Menopausenschwelle überschritten haben, leiden an Osteopenie und sieben Prozent an Osteoporose.

Wie ist die Messung des IPC

Eine der gebräuchlichsten Methoden zur Messung der BMD des Patienten ist die Dual-Energy-Röntgenabsorptiometrie (kurz DARA). Dieses Verfahren ist relativ einfach, die Strahlenbelastung ist gering.
DERA-Scanner ist ein Gerät mit komplexem Aufbau, bei dem zwei Arten von Röntgenstrahlung mit unterschiedlichen Energieniveaus verwendet werden. Eine Art hat eine hohe Strahlungsenergie und eine andere eine niedrige. Die quantitative Eigenschaft der Röntgenstrahlung, die den Knochen durchdringt, ist streng dosiert und hängt von der Dicke des Knochengewebes ab.

Basierend auf dem Unterschied zwischen den Strahlungen wird die Dicke des Knochens gemessen. Eine ähnliche Methode wird in der Industrie häufig eingesetzt, um die innere Zusammensetzung eines Materials und seine Struktur zu bestimmen. Die Strahlenbelastung des Körpers ist viel geringer als bei der Thorax-Radiographie. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt wird die DERA-Studie in zwei Fällen verwendet - beim Scannen der Wirbelsäule und der Hüfte. Trotz der Tatsache, dass die Ausbreitung der Osteoporose im gesamten Körper beobachtet wird, kann die Messung des BMD-Niveaus in einem Körperbereich eine Vorhersage des möglichen Auftretens von Rissen an anderen Stellen geben.

Der Scanvorgang dauert normalerweise nicht mehr als zwanzig Minuten und verursacht im Gegensatz zu immer schmerzhafteren Schmerzen vor dem Hintergrund der Osteoporose keine schmerzhaften Empfindungen.

Die Hauptanforderung an den Patienten während der Durchführung einer solchen Studie besteht darin, zu versuchen, sich während des Tests bewegungslos zu befinden. Es werden keine Injektionen und Auswirkungen auf den Körper vorgenommen. Zum Zeitpunkt der Studie ist der Patient nicht auf die Nahrungsaufnahme beschränkt, und er kann innerhalb von 24 Stunden vor dem Test jegliche Nahrung außer Kalzium mit hohem Kalziumgehalt konsumieren.

Einige Faktoren können die Ergebnisse einer solchen Studie als DERA verändern. Dies ist eine Krümmung der Wirbelsäule (Skoliose), ein hoher Kalziumgehalt in Blut und Blutgefäßen (Atherosklerose) oder mehrere Frakturen wurden früher während der Verletzung erhalten. Diese Faktoren können das DERA-Scanmuster durch Erhöhen des IPC-Pegels verzerren.

Diagnose der Osteoporose. Knochenmineraldichte. Osteopenie-Behandlung

Es ist bekannt, dass Frauen nach der Menopause am anfälligsten für Osteoporose sind. Experten gehen davon aus, dass bei Frauen, die älter als 50 Jahre sind, das Bruchrisiko 53 Prozent beträgt. Auch zeigt ein erheblicher Teil der älteren Menschen eine Osteopenie oder Knochenverdünnung, aus der sich Osteoporose entwickeln kann. Daher ist die rechtzeitige Diagnose von Osteoporose und Therapie wichtig. Heutzutage gibt es verschiedene Arten von Untersuchungen zur Knochendichtemethode oder zur Densitometrie. Ein solches Verfahren wie die Dual-Energy-Röntgenabsorptiometrie wird immer beliebter. Sie können damit frühzeitig eine Knochenkrankheit erkennen, die zur Behandlung von Osteopenie erforderlich ist.

Mehr dazu erfahren Sie in einem Artikel in der Zeitschrift "Doctor". Man nennt es "Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung eines postmenopausalen Knochendichtemangels unter Verwendung der Dualenergie-Röntgenabsorptiometrie". Die Arbeit stellt die Ergebnisse eines Experiments vor, das von zwei Radiologen durchgeführt wurde. Die Forscher beschlossen, die Wirksamkeit der therapeutischen Anwendung der Medikamente Osteomed und Osteo-Vit D3 im Vergleich zu anderen Medikamenten herauszufinden. Die Wissenschaftler verwendeten dazu die angegebene Diagnosemethode. Untersucht wurden insgesamt 143 postmenopausale Patienten mit einer Abnahme der Knochendichte. Das Alter der untersuchten Frauen liegt zwischen 50 und 85 Jahren. Anfangs wurden alle Fächer in zwei Gruppen aufgeteilt. Beim ersten Patienten wurden im Laufe des Jahres Nahrungsergänzungsmittel eingenommen: Osteomed und Osteo-Vit D3. In der anderen Zeit wurden den Patienten Medikamente verabreicht: Calcium D3 Nicomed, Alpha D-3 Teva, Calcemin Advance. Nach der Densitometrie stellte sich heraus, dass der durchschnittliche Anstieg der Knochenmineraldichte in der ersten Gruppe 17% betrug. Bei Patienten der zweiten Gruppe beträgt dieser Indikator 8%. Dies belegt die Wirksamkeit von Präparaten, die das Drohnenhomogenat enthalten.

Zeitschrift "DOCTOR",
Nr. 11, 2015

Autoren: Kandidat der medizinischen Wissenschaften, Radiologe
Osadchiy Anton Sergeevich, Radiologe Pavel Mikhailovich Zelter.

Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung des postmenopausalen Knochendichtendefizits mittels Dual-Energy-Röntgen-Absorptiometrie

Osteoporose ist eine systemische Skelettkrankheit, die durch eine progressive Abnahme der Knochenmasse gekennzeichnet ist, die Mikroarchitektur des Knochengewebes beeinträchtigt, was zu einer erhöhten Knochenbrüchigkeit und einem erhöhten Risiko von Frakturen aufgrund eines minimalen Traumas führt. Die Folgen der Krankheit sind besonders gefährlich - Frakturen, die bei 30-40% der Patienten mit Osteoporose auftreten und dadurch die Behinderung der Bevölkerung erhöhen und die durchschnittliche Lebenserwartung um 12-20% senken. Etwa 20% der Patienten mit Frakturen im Schenkelhals verschwinden in 6-12 Monaten. Heutzutage wird die aktive Arbeit von Ärzten und Pharmafirmen geleistet, um das Auftreten von Osteoporose in der ganzen Welt zu reduzieren. Die Wirksamkeit der Bekämpfung dieser Krankheit ist jedoch immer noch gering. Ein wichtiger Faktor ist die späte Diagnose der Erkrankung nach dem Auftreten der Fraktur und das mangelnde Bewusstsein von Patienten und Ärzten über die Behandlungsmethoden der Osteoporose, die es ermöglichen, das Fortschreiten der Erkrankung nach der Diagnose zu hemmen. Derzeit leidet jede vierte Frau über 60 Jahre an Osteoporose [1].

Osteoporose stellt die größte Gefahr für Frauen in der Zeit nach der Menopause dar. Die Wahrscheinlichkeit einer Fraktur bei Patienten über 50 Jahren liegt bei 53%, was die Wahrscheinlichkeit von Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Brustkrebs bei ihnen deutlich übertrifft [2]. Der „Goldstandard“ in der Früherkennung und dynamischen Überwachung von Osteopenie und Osteoporose ist die Dual-Energy-Röntgenabsorptiometrie. Die Vorteile des Verfahrens sind Nichtinvasivität, relative Sicherheit, extrem niedrige Strahlenbelastung und hohe Genauigkeit und Reproduzierbarkeit der quantitativen Analyse. Die Densitometrie ist die einzige standardisierte Methode zur Diagnose von Osteoporose [3].

Zweck der Arbeit

Um die therapeutische Wirkung des Einsatzes der Medikamente „Osteomed®“ und „Osteo-Vit D3®“ im Vergleich zu anderen Medikamenten bei Patienten mit Osteopathie unter Verwendung der Dual-Energy-Röntgen-Absorptiometrie der Wirbelsäule und des proximalen Femurs zu bewerten.

Materialien und Forschungsmethoden

143 postmenopausale Patienten wurden untersucht. Alle Patienten wurden einer axialen Densitometrie unterzogen, die das Scannen der Lendenwirbelsäule in einer direkten Projektion und den proximalen Femur umfasste, um den Femurhals zu analysieren. Patienten im Alter von 50 bis 85 Jahren nahmen an einer geschlechtsspezifischen prospektiven Studie teil. Die Patienten wurden für die Studie mit einem T-Score von -2,5 bis -1,0 ausgewählt, d.h. mit einer etablierten Diagnose der Osteopenie. Patienten, bei denen schwere Osteoporose diagnostiziert wurde, wurden spezifisch von der Studie ausgeschlossen, da ihnen verschiedene Medikamente zur Behandlung von Osteoporose mit unterschiedlicher Wirksamkeit verordnet wurden, d. H. Daten für die Vergleichsgruppe wären ungenau.

Für unsere Studie wurden die Patienten in zwei Gruppen eingeteilt. Die erste Studiengruppe in Höhe von 72 Personen. Diejenigen, die ohne Überweisung zur Studie "durch Schwerkraft" kamen, waren der behandelnde Arzt. Diesen Patienten haben wir den Wirkstoffkomplex „Osteomed®“ und „Osteo-Vit D3®“ zugeordnet, die derzeit als biologisch aktive Zusatzstoffe (BAA) registriert sind. Alle Studien wurden gemäß den „Regeln für die Durchführung qualitativ hochwertiger klinischer Studien in der Russischen Föderation (OST Nr. 42-511-99 vom 29. Dezember 1999)“ durchgeführt. Die Patienten nahmen die Medikamente gemäß der Gebrauchsanweisung 12 Monate lang ein. Die Entscheidung der Ethikkommission über den Einsatz von Drogen ist in der Lizenz der Firma Parapharm enthalten. Die zweite untersuchte Patientengruppe kam auf Anweisung des behandelnden Arztes zu der Studie, der bereits Calcium- und Vitamin-D-Präparate (Calcium D3 Nycomed, Alfa-D3 Teva, Calcemin Advance usw.) verschrieben worden waren.

Die meisten Menschen wissen, dass das Kalzium im Körper in den Knochen enthalten ist und sie schützt. Aber nur wenige wissen, dass die Liste ihrer Funktionen viel weiter ist, so dass diese Substanz heute König der Mineralien genannt wird. Ein Knochenbestandteil, ein Impulsgeber, ein Verteidiger gegen Entzündungen: Fast jeder weiß, dass Kalzium im Körper das Knochengewebe vor der Zerstörung schützt. Aber...

Was ist Knochendichte und warum verändert sie sich?

Im Laufe der Jahre werden anorganische Substanzen allmählich aus dem menschlichen Körper ausgewaschen, was zu einem Verlust der Knochenmasse führt. Das Skelett wird porös, und die Knochen werden dünner (dieses Phänomen wird als "Osteopenie" bezeichnet), die Lunge. Natürlich steigt das Risiko einer Osteoporose. Daher ist das Problem der Erhöhung der Knochendichte für einige Bevölkerungsgruppen äußerst wichtig.

Warum ändert sich die Knochendichte?

Dieser Begriff bezieht sich auf die Mineralisierung (d. H. Sättigung) von Knochen mit anorganischen Substanzen - Mineralien, die ihre Härte, Festigkeit und Haltbarkeit gewährleisten.

Wie Sie wissen, benötigen Sie zur Stärkung des Knochengewebes viele Spurenelemente sowie Vitamine und Hormone, die für die Aufnahme, Absorption, Ablagerung und Retention im Knochengewebe verantwortlich sind. Die Basis der anorganischen Knochenmaktrix ist Calcium mit Phosphor, die Hydroxyapatit-Kristalle bilden. Sie sind um eine organische Basis (hauptsächlich aus Kollagen bestehend) fixiert und bieten so Knochendichte.

Magnesiumionen sind auch in den Knochen lokalisiert und bilden eine Art Mikroelementdepot. Sie sind für die Kalziumspeicherung verantwortlich. Andernfalls verlässt Ca2 + leicht die Knochen, was zu einer Abnahme ihrer Dichte führt. Um die Struktur des Knochengewebes aufrechtzuerhalten, benötigen wir auch eine Masse von Spurenelementen: Silizium, Bor, Fluor, Mangan, Zink, Kupfer und andere, die alle auf die eine oder andere Weise die Knochendichte beeinflussen. Vitamin D sorgt für Kalziumabsorption, reguliert den Kalzium-Phosphor-Stoffwechsel und beeinflusst die Aktivität des Parathyroidhormons.

Bei unzureichender Aufnahme dieser Substanzen in den Körper führt die Verletzung ihrer Resorption oder ihres Stoffwechsels zu einer Störung der Knochenstruktur.

Wer ist am häufigsten gebrochene Knochendichte?

Das Risiko einer Osteopenie ist bei folgenden Personengruppen erhöht:

  • Jugendliche, die aktiv Skelett wachsen lassen;
  • Frauen während der Schwangerschaft oder Stillzeit nach den Wechseljahren, alle Frauen über 65 Jahre;
  • Männer nach 70 Jahren (ihre Knochendichte nimmt aufgrund physiologischer Auslaugung von Kalzium aus dem Körper ab;
  • Alle Menschen mit Hyperparathyreoidismus (eine Krankheit, die durch eine erhöhte Aktivität der Nebenschilddrüsen gekennzeichnet ist);
  • Alle, die lange Zeit mit Glukokortikoiden (Prednison, Dexamethason usw.) behandelt werden.

Die folgenden Faktoren beeinflussen die Knochenmineraldichte negativ:

  • Mangel an essentiellen Mikroelementen in der Nahrung oder Verletzung ihrer Resorption (chronisch entzündliche Darmerkrankungen, hormonelles Ungleichgewicht oder Einnahme von Mikroelementen in Form schwer verdaulicher Verbindungen);
  • Ändern Sie den Säure-Basen-Haushalt in Richtung der Ansäuerung. Dies hat die Freisetzung von Calciumionen Ca2 + aus dem Knochengewebe in das Blut mit anschließender Eliminierung durch die Nieren zur Folge (was übrigens zur Entwicklung von Urolithiasis führt);
  • Inaktive Lebensweise, mangelnde körperliche Aktivität;
  • Diäten, Mangel an Kalzium und Phosphor enthaltenden Lebensmitteln in der Diät;
  • Mangel an Vitaminen, insbesondere Vitamin D3;
  • Fettleibigkeit, die das Skelettsystem zusätzlich belastet;
  • Übermäßige körperliche Aktivität, die zum einen die Versauerung des Körpers verursacht und zum anderen die Knochendichte negativ beeinflusst;
  • Essen von Lebensmitteln und Substanzen, die die Aufnahme der gewünschten Mikronährstoffe beeinträchtigen.

Es ist zu beachten, dass (statistisch gesehen) die Knochendichte bei Frauen häufig abnimmt. Krankheiten, die zu einem längeren Mobilitätsverlust führen, sind ein weiterer Risikofaktor für Osteopenie, Osteoporose.

Methoden zur Messung der Knochendichte

Um die Verletzung der Knochendichte rechtzeitig zu erkennen, stoppen Sie den pathologischen Prozess, verhindern Sie die Entwicklung einer Osteoporose und verwenden Sie eine Reihe von instrumentellen Forschungsmethoden. Densitometrie wird am häufigsten verwendet.

Es gibt zwei Arten der Densitometrie: Röntgen und Ultraschall. Diese Technik erlaubt nicht nur das Vorhandensein von Osteopenie festzustellen, sondern auch die Stellen zu sehen, an denen die Knochendichte abnimmt, dh die Stellen möglicher Frakturen.

Außerdem wird die Knochendichte unter Verwendung von Photonenabsorptiometrie, peripherer Densitometrie usw. gemessen.

Um zu erfahren, wie Sie die Knochendichte erhöhen können, lesen Sie den zweiten Teil dieses Artikels.

Gründe, Verfahren und Ergebnisse der Untersuchung der Knochendichte

Die Knochendichte (BMD) wird durch das Verhältnis der Dichte der Mineralstoffe pro Kubikmeter Knochengewebe des Körpers bestimmt. Eine Analyse der Knochenmineraldichte wird durchgeführt, um die Knochenstärke zu bestimmen. Darüber hinaus ist es eine effektive Methode zur Diagnose von Osteopenie und Osteoporose.

Osteopenie ist ein pathologischer Zustand, der in einer Abnahme der Knochendichte besteht, die zu einer Fraktur führen kann. Eine nicht rechtzeitig ermittelte Osteopenie kann sich allmählich zu Osteoporose entwickeln, bei der die Knochen extrem dünn und brüchig werden, wodurch das Frakturrisiko weiter erhöht wird.

Ursachen für Knochenschwund

Es gibt viele Gründe, die Knochendichte mit der nachfolgenden Entwicklung von Osteoporose zu reduzieren. Die häufigsten sind die folgenden:

  • Alter Mit zunehmendem Alter werden die Knochen auf natürliche Weise abgenutzt und verlieren an Kraft.
  • Frühe Wechseljahre. Wenn die Wechseljahre im Körper den Östrogenspiegel senken, spielt dies eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der Knochendichte.
  • Die Anwesenheit von Verwandten, die eine Hüftfraktur erlitten haben, in der Familie. Es wurde beobachtet, dass Menschen aus solchen Familien einem erhöhten Risiko für Osteoporose ausgesetzt sind.
  • Geringes Körpergewicht Osteoporose ist anfälliger für Menschen mit geringer Körpermasse.
  • Kalziummangel im Körper. Calcium spielt eine wichtige Rolle bei der Steigerung der Knochenfestigkeit. Ein Mangel an essbarem Kalzium kann zu Osteoporose führen.
  • Rauchen, Alkoholismus und Bewegungsmangel tragen ebenfalls zur Verringerung der Knochendichte bei.

Forschungsverfahren

Die Untersuchung der Knochenmineraldichte (BMD-Test) wird in der Regel mit einer als Densitometrie bezeichneten Technologie durchgeführt. Die gebräuchlichste Art der Densitometrie ist die Dual-Energy-Röntgenabsorptiometrie (DEXA). Mit dieser schmerzlosen Prozedur kann selbst eine geringe Abnahme der Knochendichte mit großer Genauigkeit festgestellt werden. Es gibt andere Methoden zur Messung der Knochendichte, die auf der Verwendung von Computertomographie (CT-Scan) und Ultraschalluntersuchungen basieren - die sogenannte quantitative Computertomographie (QCT) und Ultraschall-Densitometrie (QUS).

Um das Ergebnis des IPC-Tests zu bewerten, wird das T-Kriterium verwendet. Hierbei handelt es sich um den Wert der Standardabweichung vom Durchschnittswert des IPC von gesunden Jugendlichen. Nach der Messung Ihres IPC wird der resultierende Wert mit diesem Standard verglichen.

Die Ergebnisse der Untersuchung der Knochendichte

Wenn die Dichte Ihrer Knochen geringer ist als die Standarddichte der Knochen von Jugendlichen, ist Ihr T-Kriterium negativ, ansonsten - positiv. Um die Werte des T-Tests zu entschlüsseln, können Sie folgende Abstufung verwenden:

  • Norm: Der Standard wird durch eine Abweichung vom Standard von weniger als 1 SD (Einheit der Standardabweichung) angezeigt.
  • Osteopenie: Bei Osteopenie ist die Abweichung auf mehr als 1 und weniger als 2,5 SD festgelegt, was auf eine geringe Knochendichte hindeutet.
  • Osteoporose: Abweichungen von 2,5 SD und darüber entsprechen dem Zustand der Osteoporose und weisen darauf hin, dass die Knochen sehr brüchig und dünn geworden sind.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass Faktoren wie Krebs, die Verwendung bestimmter Medikamente und Vitamin D-Mangel die Knochendichte beeinflussen.

Knochendichtemessung bei der Diagnose von Osteoporose

Die Knochendichtemessung ist eine der Methoden zur Untersuchung des Knochensystems. Die Bestimmung der Knochenmineraldichte (BMD) ist nur mit der Knochendichtemessung möglich. Die technischen Errungenschaften der letzten Jahrzehnte veranlassen die schnelle Entwicklung nichtinvasiver Methoden zur Bestimmung der Knochenmasse und Mineralstoffdichte. In meinem vorherigen Artikel, Diagnose der Osteoporose, habe ich über andere Methoden der Röntgendiagnostik bei Osteoporose gesprochen. Ich empfehle daher, es zuerst zu lesen, damit klarer wird, worum es in diesem Artikel geht.

Derzeit werden Röntgen- und Photonenknochen-Densitometer verwendet, um die BMD zu bewerten. Photonen wiederum sind in Mono- und Dichromatik unterteilt. Monochrome Densitometer bestimmen die Mineraldichte in den Knochen des peripheren Skeletts (Calcaneus, Unterarmknochen). Bei dichromatischen Densitometern kann die BMD in den zentralen Knochen (Wirbelsäule, Oberschenkelhals) bestimmt werden.

Der Wirkmechanismus der Photonendensitometrie beruht auf der direkten Abhängigkeit der Änderung des Photonenstrahls von der mineralischen Knochenmasse, die durch die Anzahl der absorbierten Photonen am Durchgangspunkt des Strahls bestimmt wird. Dabei werden mineralische Knochenmasse und Knochendichte untersucht.

Röntgen-Densitometer haben im Vergleich zu Photonen eine höhere Auflösung aufgrund der Verwendung eines stärkeren Flusses ionisierender Strahlung. Der Vorteil eines Röntgendensitometers ist auch eine kürzere Scanzeit und eine höhere Genauigkeit bei der Messung der Knochendichte (ein Fehler von nicht mehr als 1-2%).

Unter den Röntgendensitometern gibt es auch die Dualenergie-Röntgenabsorptiometrie, die mit der Abkürzung DEXA bezeichnet wird. Es liefert das genaueste Bild des gescannten Bereichs und bietet die Möglichkeit, Zwischenwirbelspalte zu sehen und zu bewerten, was mit der Photonendichtemessung nicht möglich ist.

In letzter Zeit wurde die Ultraschall-Densitometrie aktiv entwickelt. Bei dieser Art von Knochendichtemessung wird die Geschwindigkeit der durch den Knochen gehenden Ultraschallwelle geschätzt.

Der zu untersuchende Bereich wird in Wasser getaucht oder mit Gel bestrichen. Nachteil des Verfahrens ist der Fehler bei ungenügendem akustischem Kontakt. In der Regel werden der Calcaneus, der zentrale Teil des Schienbeins (Wadenbein), die Fingerglieder, die Patella oder der Handgelenkradius untersucht.

Natürlich ist die Messgenauigkeit geringer als die von DEXA, und daher können die Ergebnisse nicht als Grundlage für die Diagnose und Verschreibung der Behandlung dienen.

Die Vorteile dieses Verfahrens können als Abwesenheit von Strahlenbelastung und geringen Kosten betrachtet werden. Daher wurde beschlossen, die Ultraschall-Densitometrie als Screening-Studie für Personen mit einer möglichen Pathologie des Knochenstoffwechsels zu verwenden. Nach dem Erkennen von Veränderungen werden diese Patienten an die Studienmethode DEXA geschickt.

Bewertung der Knochendichtemessung

Die Densitometrie misst nicht die Knochenmineraldichte selbst, sondern die T- und Z-Kriterien werden bewertet.

Das T-Kriterium ist die Anzahl der Standardabweichungen über und unter der durchschnittlichen Peak-Knochenmasse von jungen Frauen zwischen 30 und 35 Jahren. Die Abnahme dieses Kriteriums tritt mit zunehmendem Alter mit abnehmender Knochenmasse auf.

Das Z-Kriterium ist die Anzahl der Standardabweichungen über oder unter dem Durchschnitt des Durchschnittsalters. Bei diesem Kriterium wird auch die normale Abnahme der Knochendichte mit dem Alter berücksichtigt.

Die Kriterien für das Vorhandensein oder das Fehlen von Osteoporose sowie der Schweregrad werden jedoch von der WHO entwickelt und basieren auf der Definition des T-Tests.

Die wichtigste Definition von BMD in der Wirbelsäule und im Hals des Femurs als Ort der schwersten Frakturen und daher DEXA ist der Standard für die Diagnose von Osteoporose.

Die Beurteilung der Knochenmineraldichte mittels Densitometrie wird einmal jährlich empfohlen.

Hier ist eine Interpretation der Knochendichteindices:

Norm: T-Kriterium von nicht mehr als -1 Standardabweichung (SD) von der maximalen Knochenmasse

Osteopenie (Anfangsmanifestationen):

  • Note 1: T-Test von -1 bis -1,5 SD
  • 2 Grad: T-Test von -1,5 bis -2 SD
  • 3 Grad: T-Test von -2 bis -2,5 SD

Osteoporose: T-Test mehr als -2,5 SD

Schwere Osteoporose: T-Kriterium mehr als -2,5 SD bei Frakturen in der Geschichte

Ich empfehle Ihnen, den Artikel "Behandlung der Osteoporose" zu lesen, in dem alle modernen Methoden der Behandlung dieser Krankheit beschrieben werden.

Mit Herzlichkeit und Sorge, Endokrinologin Dilyara Lebedeva

Überprüfen Sie die Knochendichte

Diagnose der Osteoporose: Wie läuft es ab?

Für die Behandlung von Gelenken setzen unsere Leser erfolgreich Artrade ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr...

Osteoporose ist eine Knochenerkrankung, die durch eine Abnahme ihrer Dichte gekennzeichnet ist. Um die Pathologie des Patienten zu identifizieren, ist es notwendig, eine Reihe von diagnostischen Studien zu durchlaufen, die von einem orthopädischen Traumatologen verordnet werden. Betrachten Sie die Diagnose Osteoporose.

Diagnose der Osteoporose

Um eine solche versteckte Krankheit zu identifizieren, werden folgende Diagnosetechniken verwendet:

  • Die klinische Untersuchung wird durchgeführt.
  • Durch Hardwarediagnose bestellt;
  • Labortests werden durchgeführt;
  • Die Prädisposition einer Person für die Krankheit wird mit genetischen Untersuchungsmethoden untersucht.

Alle oben genannten Arten der Forschung und Diagnostik der Osteoporose zielen in erster Linie darauf ab, die Prozesse zu identifizieren, die eine Verringerung der Mineralstoffdichte des Knochengewebes verursachen.

Wie wird die klinische Untersuchung durchgeführt?

Anzeichen einer Osteoporose können von einem Allgemeinmediziner während der ersten Untersuchung entdeckt werden. Das Vorliegen der Krankheit während der Diagnose wird durch eine Verringerung der Körpergröße, kyphotische Veränderungen im Brustkorb sowie durch Patientenbeschwerden über Schmerzen im Rückenbereich angezeigt.

Wer ist gefährdet?

  • Frauen mit vorzeitiger Menopause;
  • Menschen, die eine genetische Veranlagung haben, die vererbt wird;
  • Patienten mit zu häufigen Gliedmaßenbrüchen;
  • Menschen mit einem Körpermassendefizit von mehr als 20 kg.

Patienten, bei denen der Therapeut während der Diagnose mindestens eines der Anzeichen identifiziert hat, werden zusätzliche Studien zugeordnet. Das Spätstadium der Erkrankung kann oft nur mit einem Traumatologen durchgeführt werden.

Methoden diagnostischer Studien

Es ist äußerst wichtig, Defekte im frühesten Stadium der Krankheit zu identifizieren. Zu diesem Zweck werden verschiedene Verfahren zur Diagnose von Osteoporose eingesetzt.

Der Fachmann kann sich auf folgende Studien beziehen:

  • Ultraschalluntersuchung;
  • Mono- und Biphotonen-Absorptiometrie;
  • Verfahren zur quantitativen Computertomographie;
  • Laborbluttests für die Biochemie;
  • Genetische Probenahme von Knochenmaterial zur Diagnose.

Ultraschalluntersuchung

Die Untersuchung der mineralischen Komponente der Knochen unter Verwendung von Ultraschallwellen während der Diagnose hilft zu bestimmen, welche Bereiche eine verringerte Gewebedichte aufweisen. Eine solche Studie zum Nachweis von Osteoporose basiert auf der Reflexion von Ultraschallströmen aus den dichtesten Organen.

Die Verwendung von Geräten mit Ultraschall in der klinischen Diagnose ermöglicht es, alle mechanischen Eigenschaften des menschlichen Knochengewebes richtig zu bewerten. Stärke und Elastizität werden während der Bildgebung in hyperechoischer Struktur dargestellt.

Diese Empfehlung wird hauptsächlich an Personen ab 40 Jahren gegeben. In der Praxis leiden Frauen häufiger an dieser Krankheit, und aus diesem Grund müssen sie mindestens alle fünf Jahre einen orthopädischen Chirurgen aufsuchen.

Radiosensitometrie

Eine genauere Diagnose der Osteoporose kann dem Patienten bei der Untersuchung bestimmter Teile des Skeletts unter Verwendung der Bienergieabsorptiometrie gestellt werden. Diese Art der Diagnose ist die beste. Die Röntgenstrahlenabsorptiometrie mit zwei Energien zielt darauf ab, die BMD zu bestimmen. Diagnosemaßnahmen werden für das gesamte Skelett sowie für einzelne Wirbel, gepaarte Stellen oder eine Art Einzelknochen durchgeführt. Ein spezielles Gerät vergleicht das resultierende Bild mit den Benchmarks und gibt die Werte von T und Z an.

Für den Fall, dass ein Patient mit einer Vorgeschichte eines Patienten eine Fraktur mit einer T von weniger als –2,5 hat, wird der Grad der Osteoporose als schwerwiegend bezeichnet. Eine Abnahme des BMD-Index um mindestens eine Einheit um ein Vielfaches erhöht das Risiko einer erneuten Fraktur. Der Standard für Z ist eins.

Zusätzliche Diagnose kann zugewiesen werden, wenn signifikante Abweichungen des Z-Index nach oben oder unten erkannt werden. Wenn Messungen an mehreren Standorten gleichzeitig durchgeführt werden, müssen die schlechtesten Indikatoren beachtet werden.

Wenn Knochenschwund betroffen ist, ist fast das gesamte Skelett betroffen, obwohl dies ungleichmäßig geschieht. Der BMD-Indikator wird an Stellen erfasst, die am anfälligsten für Brüche sind, nämlich:

  • In den Wirbeln der Lendenwirbelsäule und des Beckens;
  • Im Hals des Oberschenkels;
  • Im distalen Bereich des Unterarms.

Gleichzeitig werden Frauen, die sich in einem postmenopausalen Zustand befinden, im Verlauf der Diagnose anhand des Zustands der Wirbel untersucht, und Patienten, die älter als 55 Jahre und älter sind, werden mit BMD im proximalen Femur gemessen.

DXA-Methode

Diese Studie wird zur primären Diagnose und Bewertung der Wirksamkeit therapeutischer Interventionen verschrieben. Die erneute Diagnose der Osteoporose muss frühestens ein Jahr dauern. Meine Patienten verwenden ein bewährtes Werkzeug, mit dem Sie Schmerzen in 2 Wochen ohne großen Aufwand beseitigen können.

Die Untersuchung ist für die menschliche Gesundheit absolut ungefährlich, da die Intensität der Exposition gegenüber Radiowellen viel geringer ist als bei einer gewöhnlichen Röntgenaufnahme, die fast 500 Mal beträgt. Es gibt jedoch auch Kontraindikationen für dieses Verfahren. Die Untersuchung ist für schwangere und stillende Frauen strengstens untersagt.

Das Bestehen der DXA-Diagnose erfordert keine besondere Schulung. Um wahrheitsgetreuere Ergebnisse zu erhalten, wird empfohlen, am Vorabend der Untersuchung nicht kalziumhaltige Präparate einzunehmen.

Der Facharzt, der die Studie durchführt, muss auch über vorherige Untersuchungen mit Barium berichten. Nachdem der notwendige Abschnitt des Skeletts gescannt wurde, erhält der Patient die aufgenommenen Bilder und die Schlussfolgerung des Arztes. Diese diagnostische Studie DXA zeigte nicht alle. Eine bestimmte Gruppe von Menschen unterliegt einer Reihe von Einschränkungen, die durch die Durchführung tieferer Laboruntersuchungen kompensiert werden können.

CT-Densitometrie-Methode

Mit Hilfe einer computertomographischen Untersuchung des Skeletts ist es möglich, Bereiche mit verminderter Echogenität des Gewebes zu identifizieren und zu identifizieren sowie ein Bild der anatomischen Komponente des einen oder anderen Bereichs des menschlichen Skeletts in einer dreidimensionalen Projektion zu erhalten. Dank dieser Methode zur Diagnose der Osteoporose ist es möglich, die Trabekelstruktur des menschlichen Knochens genauer zu untersuchen.

Um die Untersuchung des Patienten mittels Computertomographie durchzuführen, wird ein peripherer Scanner mit einem dünnen Strahl verwendet. Mit diesem Diagnosewerkzeug können Sie die Mineralzusammensetzung des Knochengewebes bestimmen. Die Analyse dieses Typs wird als CT-Densitometrie bezeichnet und hilft, den Ort des Auftretens der Pathologie in der Zusammensetzung der mineralhaltigen Knochensubstanzen zu bestimmen.

Labordiagnostik der Osteoporose

Es ist nicht immer möglich, visuell zu bestimmen, aus welchen Gründen der Patient Knochenmasse verliert und sein Wachstum deutlich verlangsamt. Um die Osteoporose genau zu diagnostizieren und eine angemessene Behandlung vorzuschreiben, kann es erforderlich sein, eine Reihe von Labortests durchzuführen. Der wichtigste davon ist der biochemische Bluttest.

Was kann er geben:

  • Es hilft Ihnen zu verstehen, welche präventiven Maßnahmen dem Patienten bei der Erkennung von Stoffwechselstörungen und Gewebeabsorption zugewiesen werden sollten.
  • Damit kann vorhergesagt werden, in welcher Geschwindigkeit der Patient Knochenmasse verliert;
  • Es wird helfen, die Wirksamkeit von therapeutischen Interventionen zu beurteilen.

In dieser Forschungsphase der Diagnose muss der Therapeut das Vorhandensein von Osteomalazie und Knochenmetastasen ausschließen und die spezifischen metabolischen Eigenschaften des Patienten festlegen.

Gentests auf Osteoporose

Die Ermittlung der Ursachen von Osteoporose auf molekulargenetischer Ebene ist ein sehr teurer und schwieriger Forschungsweg. Die Diagnose wird nur in medizinischen Laboratorien durchgeführt, die mit speziellen High-Tech-Geräten ausgestattet sind. Im Verlauf der Forschung zeigen sie auf, welche Gene für Mutationen anfällig sind und zu einer Verringerung der Gewebedichte führen. Oft verursachen nicht nur Mutationen die Krankheit. Ihre Anwesenheit ist nur ein Zeichen für Osteoporose und das Problem ist in etwas anderem verborgen.

Bei den geringsten Anzeichen einer Osteoporose sollte man nicht zögern, eine medizinische Einrichtung aufzusuchen und die Diagnose zu suchen. Gesundheit.

Alle degenerativen Erkrankungen des Skeletts unterscheiden sich im Hauptmerkmal - sobald sie auftreten, werden sie nur im Laufe der Zeit fortschreiten. Diese Bestimmung gilt für eine der häufigsten Erkrankungen - den Längsfuß. Die Wurzeln dieser Krankheit liegen gewöhnlich in der Kindheit, aber in voller Kraft manifestiert sie sich erst nach zehn oder mehr Jahren.

In dieser Zeitspanne verläuft die Pathologie ziemlich versteckt und bleibt von den Patienten selbst oft unbemerkt. Ärzte mit Plattfüßigkeit werden in den späten Stadien der Erkrankung behandelt, wenn sich irreversible Veränderungen in den Knochen und den Weichteilen der Fornix entwickeln. Daher ist eines der Elemente der Prävention von Krankheiten die Diagnose von Plattfuß in einem frühen Entwicklungsstadium. In diesem Zeitraum ist die Erkrankung leicht zu korrigieren, was die Bildung persistierender Komplikationen verhindert.

Aber wie lässt sich Plattfuß zu Hause feststellen? In der medizinischen Praxis gibt es seit langem Methoden, den Zustand des Fußgewölbes schnell zu überprüfen. Sie können zu Hause einfach mit einfachen Werkzeugen reproduziert werden. Wenn mit Hilfe von ihnen die Anzeichen einer Pathologie erkannt werden können, sollten Sie sofort einen Arzt für eine zusätzliche Untersuchung aufsuchen.

Zu hause

Neben der gezielten Durchführung spezieller Tests gibt es mehrere Situationen, in denen ihre Durchführung gerechtfertigt ist. Selbstverständlich ist die prophylaktische Probenahme sogar willkommen, um die Krankheit so früh wie möglich zu diagnostizieren. Die Entwicklung der folgenden Anzeichen sollte die Person jedoch alarmieren und zur Selbstuntersuchung auffordern:

  • Eine starke oder allmähliche Abnahme des Widerstands gegen langes Gehen - nach einem ganzen Tag „an den Füßen“ im Bereich der Beine und Füße treten starke Schmerzen auf. Ruhe- und Wasserbehandlungen zur gleichen Zeit bringen Erleichterung, indem sie die Beschwerden beseitigen.
  • Unfähigkeit, lange im Stehen zu bleiben - nach einiger Zeit entwickelt sich in den unteren Gliedmaßen ein Unbehagen. Dies führt dazu, dass eine Person regelmäßig umgeht, um die Beschwerden zu reduzieren.
  • Eine starke Streckung der Finger oder ein Anheben des Fußes wird eingeschränkt und mäßig schmerzhaft. Gleichzeitig ist im Bereich der größten Einschränkung oft eine dichte Schnur vorhanden, die durch Abtasten bestimmt wird.
  • Schließlich kann eine Person objektiv eine Änderung in der Form eines Fußabdrucks feststellen. Diese Situation wird normalerweise nach Wasserbehandlungen beobachtet - ein nasser Fußabdruck des Fußes bleibt auf dem Boden oder auf einem glatten Boden. Normalerweise hat es entlang der inneren Kante einen deutlichen Schnitt, der bei flachen Füßen abnimmt.

Bei dem geringsten Verdacht auf eine Krankheit sollte eine Person eine unabhängige umfassende Untersuchung durchführen, die aus einer Beurteilung der äußeren Manifestationen und der Ergebnisse spezieller Tests besteht.

Durch Symptome

Die Diagnose des Plattfußes beginnt mit der Bestimmung der für diese Krankheit charakteristischen Anzeichen. Nach ihren charakteristischen Merkmalen wurden sie in 4 Grad eingeteilt, die ungefähr der Schwere der Pathologie entsprechen. Daher ist es erforderlich, eine kompetente Beurteilung Ihrer eigenen Beschwerden durchzuführen:

  • Die erste Stufe wird als verborgen betrachtet - ihre Erscheinungsformen unterscheiden sich praktisch nicht von den Symptomen der üblichen Müdigkeit. Nach einem langen Spaziergang (abends) tritt in der Sohle periodisch ein Gefühl von Schweregefühl oder Unbehagen auf. Wenn Sie die Muskeln des Unterschenkels fühlen, können Sie deren Verspannung feststellen.
  • Das zweite Stadium der Erkrankung wird als intermittierend bezeichnet - Veränderungen des Fußgewölbes sind tagsüber vorübergehend. In der zweiten Hälfte des Tages erscheint es und das Gefühl der Müdigkeit in den Beinen beginnt zu wachsen. Abends bekommt es bei Betrachtung den Charakter von schmerzendem Schmerz - der innere Sohlenrand wird ödematös. Bis zum Morgen verschwinden diese Änderungen vollständig.
  • Der dritte Grad bedeutet die Bildung widerstandsfähiger Plattfuß - die Mechanismen des Ausgleichs von Bändern und Muskeln zu diesem Zeitpunkt sind bereits ausgeschöpft. Symptome - Schwellung und schmerzende Beine in den Beinen und Sohlen, Reduktion der inneren Fußkante - werden positiv. Reduzierte menschliche Widerstandsfähigkeit gegen Stress, was sich auf die Leistung auswirkt.
  • In der Endphase wird der Plattfuß entwickelt - aufgrund der Deformation der Bänder tritt er allmählich nach außen ab. Es gibt anhaltende Schmerzen in den Beinen beim Gehen im Bereich des inneren Knöchels, Lahmheit, Verformungen der Knöchelgelenke und Achillessehnen.

Oft sind die Zwischenstadien des Plattfußes für die Patienten unbemerkt, daher wird empfohlen, die folgenden vorbeugenden Tests durchzuführen, auch wenn keine Beschwerden vorliegen.

Plantografie

Diese Methode ist die einfachste und verständlichste, da sie eine kreative Komponente enthält. Sein Kern liegt in der Bewertung von Fußabdrücken, die auf einem Blatt leerem Papier erstellt werden. Dies erfordert die folgenden Schritte:

  • Um den Test zu starten, müssen Sie zwei leere A4-Blätter sowie wasserlösliche Farben (Gouache, Aquarell) nehmen.
  • Mit einem weichen Tampon wird die Färbelösung gleichmäßig auf die Fußfläche des Fußes aufgetragen.
  • Dann sollten Sie einige Sekunden warten und dann den Fuß fest an einem Stück Papier befestigen - es ist besser, wenn Sie es im Stehen tun.

Wenn Sie einen flachen Ausdruck erhalten, können Sie mit der Bewertung beginnen. Zeichnen Sie dazu auf einem Blatt Papier von der Mitte der Hinterkante der Ferse bis zur Außenkante des dritten Zehs eine gerade Linie mit einem Lineal. Sie können die Sohle in zwei Teile unterteilen - beladbar und frei. Eine Änderung in ihrem Verhältnis ist ein Zeichen für Plattfuß:

  • Normalerweise ist der belastbare Teil viel kleiner als der freie Teil (Verhältnis etwa 1: 2) - seine innere Kante liegt nur geringfügig oder gar nicht außerhalb der Grenzen der gezogenen Linie.
  • Der erste Grad ist durch eine Zunahme des Fußgewölbes im mittleren Teil gekennzeichnet - eine Plantographie zeigt seine Ausdehnung über die Trennlinie hinaus. Das Verhältnis zwischen den Elementen variiert und beträgt aufgrund der Abflachung des Bogens etwa 2: 3.
  • In der zweiten Stufe erstreckt sich der belastbare Teil weit über die Grenzen der gezogenen Linie hinaus und trennt sich mit der freien Kante bereits entlang der Mittelachse des Fußes. Zu diesem Zeitpunkt hat die Person bereits zwangsläufig deutliche Symptome.
  • Plattfuß der dritten Stufe ist schwer zu übersehen - der Aufdruck der Sohle erhält völlig symmetrische Konturen. Die konkave Linie der Innenkante des Bogens fehlt vollständig.

Wenn zu Hause keine Farbe oder Papier vorhanden ist, helfen andere Methoden, die auf der Messung des Abstands zwischen den einzelnen Elementen des Fußes basieren, bei der Diagnose des Plattfußes.

Podografie

Diese Technik beinhaltet die Beurteilung von zwei Hauptindikatoren: Die Höhe des Gewölbes und seine Länge - sie bilden nach Berechnungen einen podometrischen Index. Ihre Berechnung wird wie folgt durchgeführt:

  • Zunächst müssen Sie die Länge des Fußes in Millimetern kennen - er wird mit einem Lineal oder einem weichen Maßband bestimmt. Für diesen Abstand wird eine gerade Linie von der Daumenspitze zur Mitte der Hinterkante der Ferse genommen.
  • Dann wird die Höhe des Bogens bestimmt - dazu wird das Lineal nahe an der Innenfläche des Fußes platziert. Der Wert wird auch vom Boden bis zum höchsten Punkt in Millimetern angegeben.

Nach Erhalt der Daten werden die Berechnungen nach der folgenden Formel ausgeführt: Die Höhe des Bogens wird mit 100 multipliziert und durch die Länge des Fußes geteilt. Das Ergebnis der Messungen sind zwei Optionen:

  • Wenn sich herausstellte, dass die Zahl im Bereich von 29 bis 31 (oder mehr) liegt, hat die Person keine flachen Füße.
  • Wenn der Wert unter 29 lag, können wir von einer moderaten Abnahme des Bogens sprechen.
  • Wenn das Ergebnis niedriger als 27 war, ist dies ein verlässliches Zeichen für die Entwicklung von Plattfuß.

Diese Methode erlaubt es nicht, den Grad der Erkrankung zuverlässig zu bestimmen, daher wird sie nur in Kombination mit anderen diagnostischen Möglichkeiten verwendet.

Für die Behandlung von Gelenken setzen unsere Leser erfolgreich Artrade ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr...

Klinische Methode

Wie kann man flache Füße feststellen, wenn zu Hause keine Farbe oder Maßband vorhanden ist? In diesem Fall werden originäre Diagnoseverfahren, die auf der Bewertung physiologischer Linien basieren, einer Person zu Hilfe kommen. Sie erlauben auch nicht, das Ausmaß der Erkrankung genau zu bestimmen, geben aber die Möglichkeit, es zumindest zu vermuten:

  • Die Faith-Linie wird vom oberen Knöchel bis zum Kopf des ersten Mittelfußknochens gezogen - ein hervorstehender Knochen an der Seite des großen Zehs. Normalerweise geht es ungefähr durch die Mitte des Fußgewölbes. Bei mäßiger oder ausgeprägter Plattfußlosigkeit wird seine Verschiebung nach oben (zur hinteren Oberfläche) beobachtet, was mit dem Abstieg der meisten Knochen zusammenhängt, die die innere Kante bilden.
  • Eine andere Möglichkeit besteht in der Konstruktion eines Dreiecks - der innere Knöchel, der Kopf des ersten Mittelfußknochens und die äußere Fersenkante werden zu den Punkten darin. Gleichzeitig werden zwei Winkel geschätzt - am Fersenbein und am Knöchel - bei flachen Füßen liegen sie unter 60 bzw. über 95 Grad.

Diese Methoden im Haushalt sind selten informativ, was mit Fehlern bei ihrer unabhängigen Implementierung verbunden ist.

Medizinische Diagnostik

Die Feststellung des Plattfußes durch einen Arzt erfolgt in der Regel unter Berücksichtigung der oben aufgeführten Methoden. Der Arzt kennt ihre Technik jedoch viel besser und vergleicht die objektiven Daten mit der Beschreibung der nach dem Interview erhaltenen Manifestationen. Oft wird die Krankheit durch einen Unfall vollständig erkannt - bei Vorsorgeuntersuchungen.

Da sich die Pathologie meistens im Jugendalter entwickelt, sind die Bemühungen der Ärzte auf die rechtzeitige Erkennung und Behandlung von Plattfuß gerichtet. Ein erfahrener Arzt untersucht einfach die Füße in einer anderen Position, um deren Abflachung zu vermuten. Deshalb muss er keine speziellen Tests mehr durchführen und der Patient geht sofort zum Bild.

Röntgenmethode

Fehler bei der äußeren Untersuchung sind in der Regel auf die unterschiedliche Dicke des Weichgewebes bei jedem Patienten zurückzuführen. Dies macht es schwierig, Standardwerte zu verwenden, die eine genaue Bestimmung des Schweregrads von Plattfuß ermöglichen. Und auf dem Röntgenbild sind sofort alle anatomischen Formationen sichtbar, die als Referenzpunkte für die Winkelbeurteilung dienen:

  • Zunächst wird wieder ein Dreieck gebaut, in dem es Standardpunkte gibt - die Spitze des Kalkaneal-Hügels, den Kopf des ersten Mittelfußknochens und die Unterkante des Kreuzbeinknochens.
  • Es wird nur ein Winkel ausgewertet, der sich oben in der Figur befindet. Normalerweise reicht sie von 120 bis 130 Grad.
  • Beim ersten Plattfuß wird dieser Wert auf 140 reduziert.
  • Das zweite Stadium der Erkrankung führt zu einer weiteren Abnahme der Fußgewölbehöhe - in diesem Fall liegt der obere Winkel im Bereich von 140 bis 155.
  • Schwere Plattfüße gehen mit einer deutlichen Abflachung des Dreiecks einher - die erforderliche Zahl wird mehr als 155 Grad.

Für den Hilfswert in der Studie wird die Höhe des Fußgewölbes definiert, die auch auf dem Röntgenbild ausgewertet wird. Normalerweise beträgt die Linie zwischen den am weitesten entfernten Punkten mehr als 35 Millimeter. Mit der Entwicklung der Pathologie beobachtet seine fortschreitende Reduktion.

Was ist Osteoporose: Ursachen, Symptome (Anzeichen) und Behandlung von Knochenerkrankungen

  • Lindert Schmerzen und Schwellungen in den Gelenken bei Arthritis und Arthrose
  • Stellt Gelenke und Gewebe, ist wirksam bei Osteochondrose

Osteoporose (Knochendegeneration) ist eine fortschreitende Erkrankung, bei der die Zerstörung der Knochenstruktur eintritt, ihre Dichte abnimmt und das menschliche Skelett betroffen ist.

Osteoporose der Arme, Beine und anderer Knochen stört die komplexe Architektur des Knochengewebes, es wird porös und bricht auch bei minimaler Belastung (siehe Foto).

Arten von Osteoporose

Arten von Osteoporose sind:

  1. Postmenopausale Osteoporose der Beine entwickelt sich aufgrund der fehlenden Produktion weiblicher Sexualhormone in den Wechseljahren.
  2. Senile Osteoporose ist mit einer Verschlechterung und Alterung des Körpers insgesamt verbunden. Die Abnahme der Festigkeit des Skeletts und seiner Masse tritt nach 65 Jahren auf.
  3. Die kortikosteroidale Knochendegeneration resultiert aus einem längeren Einsatz von Hormonen (Glukokortikoiden).
  4. Lokale Osteoporose - zeichnet sich dadurch aus, dass die Krankheit nur in einem bestimmten Bereich vorliegt.
  5. Die sekundäre Osteoporose entwickelt sich als Komplikation bei Diabetes, bei Krebserkrankungen, chronischen Nierenerkrankungen, Lungenkrankheiten, Hypothyreose, Hyperthyreose, Hyperparathyreose, Bechterew-Krankheit, Kalziummangel, Morbus Crohn, chronischer Hepatitis, rheumatoider Arthritis und langfristiger Verwendung von Aluminiumpräparaten.

Osteoporose kann 1, 2, 3 und 4 Grad betragen. Die ersten zwei Stufen werden als leichter angesehen und bleiben oft unbemerkt. Die Symptome einer Osteoporose sind in diesen Fällen selbst mit Röntgenstrahlen schwierig. Die folgenden zwei Grade gelten als schwer. Bei einem Abschluss wird dem 4. Patienten eine Behinderung verschrieben.

Ursachen der Knochendegeneration der Beine

Die Ursachen der Erkrankung liegen im Ungleichgewicht bei der Rekonstruktion des Knochengewebes, das ständig aktualisiert wird. An diesem Prozess sind Zellen von Osteoblasten und Osteoklasten beteiligt.

Ein solcher Osteoklasten kann die gleiche Menge an Knochenmasse zerstören wie 100 Osteoblasten. Durch 10 Tage nach der Osteoklastenaktivität verursachte Knochen-Lücken, die Osteoblasten werden innerhalb von 80 Tagen gefüllt.

Aus verschiedenen Gründen, mit einer Zunahme der Aktivität von Osteoklasten, erfolgt die Zerstörung von Knochengewebe viel schneller als seine Bildung. Perforierte, verdünnte und trabekulare Platten, die die Zerbrechlichkeit und Zerbrechlichkeit des Knochens erhöhen, sind die Zerstörung horizontaler Verbindungen. Dies ist mit häufigen Brüchen behaftet.

Beachten Sie! Die Spitze der Knochenmasse wird normalerweise für 16 Jahre berücksichtigt, der Aufbau von Knochen überwiegt die Resorption. Im Alter von 30 - 50 Jahren dauern beide Prozesse ungefähr gleich. Je älter eine Person wird, desto schneller treten Knochenresorptionsprozesse auf.

Der jährliche Verlust an Knochengewebe unter 50 Jahren beträgt für jede Person 0,5 bis 1%, für eine Frau im ersten Jahr der Menopause 10%, dann 2 bis 5%.

Ursachen der Osteoporose von Knochen:

  • geringes Gewicht;
  • dünne Knochen;
  • Kleinwuchs;
  • Hypodynamie;
  • weiblich;
  • Verletzung des Menstruationszyklus;
  • fortgeschrittenes Alter;
  • Familienfälle von Osteoporose;
  • die Verwendung von Steroid-Medikamenten, Antazida, die Aluminium, Thyroxin, Heparin und Antikonvulsiva enthalten.

Ursachen der Osteoporose von Knochen, die betroffen sein können:

  1. Missbrauch von Koffein, Alkohol;
  2. Rauchen (es ist notwendig, diese schlechte Angewohnheit so schnell wie möglich zu beseitigen);
  3. unzureichende Zufuhr von Vitamin D;
  4. Hypodynamie - sitzender Lebensstil;
  5. Kalziummangel im Körper;
  6. Mangel an Milchprodukten in der Ernährung;
  7. übermäßiger Fleischkonsum.

Symptome der Osteoporose von Knochen

Die Gefahr des Krankheitsbildes ist auf oligosymptomatische oder asymptomatische Osteoporose zurückzuführen. Die Krankheit kann als Arthrose der Gelenke oder Osteochondrose der Wirbelsäule maskiert sein.

Oft wird die Krankheit in dem Moment diagnostiziert, in dem die ersten Frakturen auftreten.

Darüber hinaus treten diese Brüche mit einer leichten Verletzung oder einem einfachen Gewichtheben auf.

Es ist schwierig, die Krankheit im Frühstadium zu erkennen, obwohl die Hauptanzeichen einer Osteoporose der Beine und Arme vorhanden sind. Dazu gehören:

  • Schmerzen in den Knochen während des Wetterwechsels;
  • spröde Haare und Nägel;
  • Veränderungen in der Haltung des Patienten;
  • die Zerstörung des Zahnschmelzes.

Der Hals der Hüfte, die Knochen der Arme und Beine, das Handgelenk und die Wirbelsäule leiden am meisten an Osteoporose. Wie manifestiert sich Osteoporose im Anfangsstadium? Und dies geschieht ungefähr wie folgt: In der Lenden- und Brustwirbelsäule treten bei längerer Anstrengung Schmerzen auf, Nachtkrämpfe in den Beinen, Alterslähmung (siehe Foto), Brüchigkeit der Nägel, Verringerung des Wachstums der Parodontitis.

Die Symptome einer Osteoporose können regelmäßige Schmerzen im Rücken, in der Interskapularregion und im unteren Rücken sein.

Wenn Sie Ihre Haltung ändern, müssen Schmerzen auftreten, und das Wachstum muss reduziert werden, und Sie müssen sich bei Osteoporose an Ihren Arzt wenden.

Diagnose von Osteoporose im Knochen

Die Radiographie der Wirbelsäule zur genauen Diagnose ist nicht geeignet. Das Bild kann die Ausgangsformen und Osteopenien nicht erkennen. Auf Röntgenbildern nicht sichtbar und ein leichter Verlust an Knochenmasse.

DEXA - Dual Energy X-Ray Densitometrie - Osteodensitometrie, Ultraschall-Densitometrie, quantitative Computertomographie.

DEXA - Standarddiagnose. Quantitative Beurteilung der Knochenmasse - Knochendichtemessung. Die Knochendichte und die Knochenmasse werden gemessen. Der Unterschied in der theoretischen Knochenmassendichte eines absolut gesunden Menschen und der Knochendichte bei einem Patienten desselben Alters ist ein Indikator für Z.

Die Differenz zwischen dem Durchschnittswert bei gesunden Menschen im Alter von vierzig Jahren und der Knochendichte des Patienten ist ein Indikator T. Die Diagnose gemäß WHO-Empfehlungen wird auf der Grundlage des Indikators T durchgeführt.

Gründe für die Durchführung der Densitometrie:

  • Anorexie, Hypotrophie;
  • Erbgeschichte;
  • unzureichender Body-Mass-Index;
  • verlängerte wiederholte Amenorrhoe;
  • frühe Wechseljahre;
  • Östrogenmangel;
  • primärer Hypogonadismus;
  • chronisches Nierenversagen;
  • Organtransplantation;
  • Hyperparathyreoidismus;
  • Hyperthyreose;
  • Itsenko-Cushing-Syndrom (Foto);
  • längere Immobilisierung;
  • reduzierte Testosteronspiegel bei Männern;
  • Corticosteroidtherapie;
  • Spondyloarthritis, rheumatoide Arthritis der Arme und Beine.

Zur Diagnose der Osteoporose verwenden Ärzte biochemische Marker: Vitamin D, Calcium, Magnesium, Phosphor, verschiedene Hormone (Parathyroidhormone, Schilddrüsen, Östrogene), Bildungsmarker (Osteocalcin, Procollagen-C-Peptid und N-Peptid, spezifische Knochen-Alkaliphosphatase) ), Marker der Resorption (Desoxypyridinolin, Glykoside Hydroxylin, Pyridinolin, Tartrat-resistente saure Phosphatase, Calcium).

Behandlung der Knochendegeneration

Die Behandlung von Osteoporose ist ein ziemlich kompliziertes Problem. Sie befasst sich mit Rheumatologen, Immunologen, Neurologen und Endokrinologen. Es ist notwendig, eine Normalisierung des Knochenstoffwechsels zu erreichen, um das Auftreten von Frakturen zu verhindern, den Verlust an Knochenmasse zu verlangsamen, die motorische Aktivität zu erhöhen, die Schmerzen zu reduzieren.

Ätiologische Behandlung - es ist notwendig, die Grunderkrankung zu behandeln, die zu Osteoporose führt,

Symptomatische Behandlung - Schmerzlinderung.

Pathogenetische Behandlung - Pharmakotherapie der Osteoporose.

Medikamentöse Behandlung

Natürliche Östrogene sind Arzneimittel zur Unterdrückung der Knochenresorption: Calcitonin, Bisphosphonate (Zoledronsäure, Risedronat, Ibandronat, Pamidronat, Alendronat). Diese Arzneimittel werden seit Jahren sehr lange genommen.

Bei der Einnahme von Medikamenten gibt es einen Unterschied:

  1. einmal in 12 Monaten (aklast);
  2. einmal in 30 Tagen (bonive);
  3. einmal in 7 Tagen (Ribis).

Arzneimittel, die die Knochenbildung anregen - Vitamin D3, Bioflavonoidsalze von Fluor, Strontium, Kalzium. Behandlung der Osteoporose der vom Arzt verschriebenen Knochen der Arme und Beine!

Es ist wichtig! Osteoporose ist völlig unmöglich zu heilen. Eine Verbesserung des Skelettsystems kann nur mit Calcium-Präparaten und solchen Mitteln erreicht werden, die die Resorption und Resorption dieses Elements beeinflussen.

Behandlung der Knochendegeneration mittels Diät

Für eine richtige Ernährung ist es zunächst notwendig, Nahrungsmittel zu essen, die reich an Kalzium und Vitamin D sind. Dazu gehören:

Darüber hinaus trägt die Sonneneinstrahlung zur Produktion von Vitamin D bei.

Bewegungstherapie bei Osteoporose der Bein- und Beinknochen

Körperliche Aktivität bei Osteoporose sollte im Laufen bestehen und die Beinknochen maximal belasten. Es ist erwähnenswert, dass Schwimmen nicht dazu beiträgt. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass der Körper im Wasser schwerelos wird, so dass die Knochen der Arme und Beine nicht belastet werden.

Hier ist eine Übung zur Stärkung der Knochen, die systematisch durchgeführt werden muss:

Kniend (Hände auf dem Boden ruhend, Rücken gestreckt), müssen Sie den Bauch hineinziehen, die rechte Hand hochheben und sie ansehen. Die Brust sollte sich in diesem Moment öffnen, sie sollte gleichmäßig atmen. Die Hand fällt in ihre ursprüngliche Position. Dann wird dasselbe mit der anderen Hand gemacht. Und so mehrmals.

Nach dem Ende der Übung sollte das Becken an den Füßen abgesenkt werden, die Arme sollten gestreckt sein, der Kopf sollte abgesenkt werden, der Körper sollte entspannt sein und die Atmung ruhig bleiben. Diese Übung wird 2-3 Mal pro Woche durchgeführt. Es wird empfohlen, es mit einer richtigen Ernährung und einer halbstündigen Wanderung zu kombinieren.

Komplikationen der Knochendegeneration

Meistens sind radiale Knochen, Wirbel und Hüften durch Frakturen betroffen. Laut WHO stellen Hüftfrakturen (Foto) die Knochendystrophie auf Platz 4 der Ursachen für Behinderung und Mortalität.

Die Krankheit reduziert die Lebenserwartung um durchschnittlich 12–20%.

Eine Wirbelsäulenfraktur erhöht das Risiko einer erneuten Fraktur an derselben Stelle mehrmals. Ein langer verletzungsbedingter Aufenthalt im Bett wird zur Ursache von Lungenentzündung, Thrombose und Dekubitus.

Behandlung oder Vorbeugung

Um Krankheiten vorzubeugen, ist es notwendig, Nahrungsmittel zu essen, die reich an Kalzium und Vitamin D sind. Ihre Liste wurde oben aufgelistet. Es ist notwendig, schlechte Gewohnheiten (Rauchen, Alkohol) aufzugeben und Koffein und phosphorhaltige Lebensmittel (süße Getränke aus rotem Fleisch) zu beschränken. Die körperliche Aktivität sollte dagegen maximiert werden.

Wenn die üblichen Maßnahmen zur Vorbeugung von Krankheiten nicht wirksam sind oder nicht getroffen werden können, empfehlen die Ärzte, sich auf prophylaktische Medikamente zu konzentrieren. Die Wahl des richtigen Medikaments ist in der Tat nicht so einfach.

Tatsache ist, dass durch die Anwesenheit von Kalzium allein das Problem seines Mangels nicht gelöst werden kann. Kalzium wird sehr schlecht aufgenommen. Daher ist die beste Option die Anwesenheit von sowohl Calcium als auch Vitamin D in der Zubereitung.

Ein gesunder Lebensstil und regelmäßige moderate Bewegung sind der Schlüssel zu starken Knochen. Alle Frauen über 40 Jahre müssen die Korrektheit ihrer Schilddrüse überprüfen. Im Falle des Nachweises der Pathologie - beginnen Sie sofort mit der Behandlung.

Die Russian Osteoporosis Association führt regelmäßig kostenlose medizinische Untersuchungen von Patienten durch, bei denen das Risiko einer Knochendegeneration besteht.

  • Lindert Schmerzen und Schwellungen in den Gelenken bei Arthritis und Arthrose
  • Stellt Gelenke und Gewebe, ist wirksam bei Osteochondrose

Über Uns

Erhöhte Dihydrotestosteron bei Frauen kann aus verschiedenen Gründen auftreten.In einigen Fällen ist dies auf den Verlauf natürlicher physiologischer Prozesse zurückzuführen, in anderen Fällen auf das Vorhandensein von Pathologien im Körper.