Wie werden die Mandeln behandelt?

Die Drüsen sind lymphoide Gebilde, die sich an der Verbindungsstelle der Mundhöhle im Hals befinden. Jeder von uns weiß über seine Existenz Bescheid, nur erinnern sie jemanden fast jeden Monat an ihre Anwesenheit, während der Rest die Existenz von Spüllösungen, verschiedenen Antiseptika für den Hals und den Schmerz, der jedes Stück Schlucknahrung begleitet, nicht kennt..

Und dennoch, dieses zusammengehörende Organ, wir werden keine Angst haben, es so zu nennen, hat eine riesige Aufgabe: Es hat fast den ersten, der den Angriff von pathogenen mikroskopischen Organismen abwehrt, die zusammen mit Luft versuchen, den Organismus zu durchdringen.

Es stellt sich heraus, dass die Tonsillen ein „Prozess“ der menschlichen Immunität sind und dass sie ständig gepflegt und gepflegt werden müssen und nicht an der Wurzel geschnitten werden müssen, wie es jetzt in Mode ist.

Warum sind sie entzündet?

Nun, wenn die Mandeln Keime und Viren für sich einfangen können, bleibt die Frage, wie man die Mandeln allein heilen kann, eine Frage vieler Jahre in Folge.

Es stellt sich heraus, dass die Gesundheit dieser Formationen durch mehrere Faktoren beeinträchtigt wird, nämlich:

  • Kontakt mit einer infizierten Person;
  • Entzündung, die bereits im Hohlraum des Nasopharynx oder des Mundes fließt;
  • Körper der allgemeinen Hypothermie;
  • Arbeiten Sie in einem stark rauchigen oder vergasten Raum.
  • Proteinmangel in der Ernährung;
  • Trinken von kaltem und rohem Wasser;
  • Immunabgeschwächt.

Darüber hinaus wird eine Person, deren Mutter die Entzündung der Mandeln im Verlauf der Schwangerschaft nicht geheilt hat, lebenslang besorgt sein über das Problem, wie die entzündeten Mandeln endgültig geheilt werden können. Es hat sich herausgestellt, dass Vererbung und Veranlagung auch nur minimale negative Auswirkungen haben.

Selbsttest

Diejenigen, die lange versucht haben, mit einer anhaltenden Entzündung der Mandeln alleine fertig zu werden, kennen ihre Hauptsymptome auswendig.

Anfänger schaffen es oft, sie mit allem zu verwechseln, aber nicht mit der sich nähernden Angina.

Um die Krankheit so schnell wie möglich zu heilen, ist es erforderlich, bei den ersten Anzeichen von Beschwerden mit therapeutischen Maßnahmen zu beginnen.

Und sie sehen so aus:

  • Die Formationen ändern ihre ursprüngliche rosa Farbe in die rote Farbe, die dem Entzündungsprozess innewohnt;
  • Mandeln deutlich erhöht. In fortgeschrittenen Fällen können sie die Größe einer Walnuss erreichen und stören das richtige Atmen und Schlucken.
  • Zwischen dem Himmel und den Drüsen bilden sich Narben;
  • Aus dem Mund wird der verbrauchte Atem mit faulen Noten herausgezogen. Ihre Quelle ist weiße Plakette auf den Mandeln;
  • Lymphknoten, die sich knapp unter dem Kiefer- und Halsbereich befinden, nehmen ebenfalls zu.

Die Entzündung der Drüsen wird dabei von Fieber, Sprödigkeit, Schüttelfrost, Halsschmerzen und Kopf begleitet. Einige Symptome können auch nach mehrtägiger aktiver Therapie bestehen bleiben.

Was und wie zu behandeln?

Im Anfangsstadium festgestellte bakterielle Infektionen werden häufig durch Waschen der Tonsillen mit verschiedenen antiseptischen Lösungen und zu Hause hergestellten - einschließlich - entfernt. Gargles werden jede Stunde gemacht, und nach einer Weile werden die Tonsillen mit Medikamenten beschmiert, deren Hauptbestandteil Jod ist.

In der Regel wird die Lösung von Lugol für diesen Zweck erworben, die Ärzte betonen jedoch die Unvorhersehbarkeit des Verhaltens des menschlichen Körpers und die Möglichkeit allergischer Reaktionen.

Infektiöse Entzündungen werden gleichzeitig in zwei Richtungen behandelt: Die Begleitsymptome und die Ursache der Erkrankung werden entfernt. Wenn die therapeutischen Taktiken richtig sind, dauert die Genesung nicht lange.

Im Krankenhaus wird die Hauptmethode für die Heilung von stark entzündeten Drüsen ohne vollwertige Operation die gleiche Spülung, jedoch mit speziellen Desinfektionsmitteln. Auf dem Weg werden den Menschen Medikamente verschrieben, die Schmerzen lindern und schmerzhafte Anzeichen einer Pathologie beseitigen.

In fortgeschrittenen oder schwierigen Fällen, wenn die entzündeten Mandeln mit eitrigem Blütenstand und Eiterausfluss bedeckt sind, werden dem Patienten Antibiotika verordnet, was den Heilungsprozess erheblich beschleunigt.

Piggy Folk Rezepte

Aufgrund der Tatsache, dass unsere Vorfahren nicht über das Vorhandensein von Antibiotika Bescheid wussten, können wir jetzt auf schädliche Drogen verzichten und mehr loyale Rezepte verwenden, um die entzündeten Mandeln zu Hause zu heilen. Da eine solche Therapie ausschließlich auf Kräutern und Blütenständen mit heilenden Eigenschaften beruht, ist es durchaus möglich, sie mit verschriebenen Medikamenten zu kombinieren, um eine schnellstmögliche Genesung ohne beklagenswerte Folgen zu erreichen.

Zusätzlich zum Standardgurgeln mit Sodasalzlösung können wir Ihnen folgende Optionen empfehlen, wie Sie Wunddrüsen zu Hause heilen können:

  • Kräuterbasiertes Gurgeln bestehend aus Propolis, Klee, Kamille, Elecampane und Salbei;
  • Erhitzte Trinktinkturen, in denen sich Honig, Zitrone und Milch befinden;
  • Frischer Rübensaft;
  • Spülungen, die auf der Grundlage des gleichen frischen Saftes von Rote Beete und Essig hergestellt werden;
  • Kindern, die sich immer noch nicht gurgeln können oder sich weigern, unangenehme Trinkinfusionen zu verwenden, kann mehrmals täglich geraten werden, die Tonsillen reichlich mit einer Mischung aus Blütenhonig und Aloesaft zu schmieren.

Wenn Sie alle möglichen Rezepte der Selbstheilung der Tonsillen mit Volksheilmitteln auf sich selbst üben, befolgen Sie die folgenden allgemeinen Empfehlungen:

  • Bettruhe, minimale körperliche Aktivität;
  • übermäßiges Trinken und fiebersenkende Medikamente - mit steigender Körpertemperatur;
  • regelmäßige Halsspülung;
  • Verwendung von Antibiotika - auf Rezept;
  • Einwilligung in die Operation, die im Falle einer chronischen und akuten Form der Krankheit gegeben wird, die einer Behandlung durch Volksmethoden und Medikamente nicht zugänglich ist.

Das Entfernen der Mandeln ist ein Verfahren, das in extremen Fällen durchgeführt wird und nicht, wenn Sie das endlose Waschen und andere unangenehme Eingriffe müde sind. Erinnern Sie sich daran, dass Sie durch das Entfernen der Abwehrkräfte absichtlich die Abwehrkräfte Ihres Körpers reduzieren und wie er enden wird - niemand weiß es.

Behandlung von Mandeln bei Erwachsenen

Inhalt des Artikels

Wie werden die Mandeln behandelt?

Tonsillen entzündet durch Kolonisation der Nasopharynx- und Drüsenfalten durch pathogene Mikroflora. Bakterien, Pilze, zahlreiche Viren, Stäbchen, Spirochäten können als Krankheitserreger wirken. Der Symptomkomplex und die therapeutischen Maßnahmen hängen von der Art des Erregers ab.

Risikofaktoren verstärken die zerstörerische Aktivität von Mikroben. Zu diesen Faktoren gehören eine längere Exposition an frischer Luft bei frostigem, windigem und regnerischem Wetter, die Wirkung von Allergenen, Kontakt mit einer infizierten Person, Vitaminmangel, schlechte Lebensbedingungen, Rauchen und Halsschmerzen.

Voraussetzung für das Auftreten von Angina pectoris ist eine geschwächte menschliche Immunität. Der Risikofaktor kann jede chronische Erkrankung sein, die die Immunität verringert.

Ein charakteristisches Merkmal der akuten Tonsillitis durch andere entzündliche Prozesse im Pharynx sind starke Schmerzen in den Drüsen, deren Schwellung, Zunahme, Rötung, Plaque und eitrige Pfropfen. All dies erschwert das Atmen und Schlucken des Patienten erheblich.

Traditionelle Behandlungen

Traditionelle Therapie umfasst eine Reihe von Maßnahmen: Es ist eine Diät, Antibiotika-Behandlung, lokale Auswirkungen auf die Mandeln, Physiotherapie. Nur die Anwendung komplexer Maßnahmen führt zu einer hohen therapeutischen Wirkung.

Die Hauptmethode zur Diagnose der Tonsillitis ist die visuelle Untersuchung und ein Rachenabstrich. Bei einem Abstrich wird die Art des Erregers unterschieden, die Empfindlichkeit des Körpers des Patienten gegenüber Antibiotika-Gruppen wird bestimmt. Je nach Art des Erregers wird eine antibakterielle Behandlung der Angina pectoris vorgeschrieben.

Die Tonsillektomie galt viele Jahrzehnte in Folge als die beste Behandlung bei Angina pectoris - Entfernung der Mandeln auf chirurgische Weise. Bis heute versuchen die Mandeln in irgendeinem Zustand zu retten. Verwenden Sie dazu sowohl Volksheilmittel als auch traditionelle Medizin.

Antibakterielle Therapie

Der Zweck der Antibiotika-Therapie besteht darin, die Symptome der Tonsillitis zu beseitigen und die Entwicklung von frühen und späten Komplikationen zu verhindern.

Bei bakteriellen Halsschmerzen werden Breitspektrum-Antibiotika verordnet. Die antibakterielle Therapie wird so ausgewählt, dass der Wirkstoff auf eine bestimmte Art von Bakterien wirkt. Der bakterielle Haupterreger ist der hämolytische Streptokokkus der Gruppe A. Deshalb ist es so wichtig, einen Spezialisten zu konsultieren und einen Abstrich zu verabreichen. Nur der behandelnde Arzt kann das Medikament richtig auswählen. Wenn die Behandlung unabhängig durchgeführt wird oder das Antibiotikum falsch gewählt wird, führt dies nicht zu einem positiven Ergebnis.

Bei Streptokokken-Halsschmerzen werden in den meisten Fällen Penicillinpräparate verordnet, seltener Cephalosporine. Wenn ein Patient allergisch auf diese Antibiotika-Gruppen reagiert, werden Makrolide oder Linkosamide verwendet. Für jeden Patienten werden individuell die Dosierung des Medikaments und der Zeitpunkt seiner Verabreichung berechnet. Die antibakterielle Therapie wird 10 Tage lang durchgeführt. Eine wiederholte Behandlung mit Antibiotika wird nur bei rezidivierender akuter Tonsillitis durchgeführt.

Durch die rechtzeitige Anwendung antibakterieller Wirkstoffe wird die Krankheitsdauer erheblich reduziert und die Schwere der Symptome verringert.

Verschriebene Medikamente, die die Symptome lindern:

  • Schmerzmittel: Analgin, Ibuprofen, Nimesulid, Diclofenac;
  • Medikamente für hohe Temperaturen: Paracetamol, Acetylsalicylsäure, Analgin;
  • Abschwellungsmittel: Cetrin, Diazolin, Suprastin, Dimedrol, Pipolfen;
  • Hustenpillen: Mukaltin, Bromhexin, Pertusin, Libexin.
  • Vasokonstriktor fällt von einer Erkältung;
  • Vitamin-Komplexe, die das Immunsystem stärken.

Bett und Diät

  1. Bettruhe wird in der akuten Phase der Krankheit verordnet. Der Patient muss im Bett liegen, um die Widerstandskraft des Körpers gegen Infektionen zu schützen. Die Tatsache, dass viele Patienten mit Angina pectoris einen aktiven Lebensstil führen, ist sehr falsch. Erstens besteht ein hohes Risiko für schwere Komplikationen. Zweitens riskieren Infizierte nicht nur ihre Gesundheit, sondern auch die Gesundheit anderer. Halsschmerzen sind eine sehr ansteckende Krankheit, und wenn sie mit einem kranken Menschen in Kontakt kommt, infizieren sich 100% der Menschen. Kranke diejenigen, die die Immunität geschwächt haben. Menschen mit starker Immunität sind Infektionsträger.
  2. Während der Entwicklung der Krankheit muss eine Diät folgen. Es ist notwendig, Fleisch, Fett, Konserven, würzige, saure Speisen, Gewürze und alle Produkte auszuschließen, die die Halsschleimhaut reizen. Das Essen sollte weich und warm sein. Dies sind hauptsächlich pürierte halbflüssige Cerealien, Kartoffelpüree, Fleischbällchen, Fleischbällchen, im Ofen gegarter oder gedünsteter Fisch, Milchcerealien und Suppen, schwache Brühen, getrocknetes Brot. Sie können keine Säfte in reiner Form trinken, sie müssen mit Wasser verdünnt werden.
  3. Für eine schnelle Genesung im Patientenzimmer ist es notwendig, ein bestimmtes Mikroklima aufrechtzuerhalten. Es ist notwendig, den Raum regelmäßig zu lüften, eine Nassreinigung durchzuführen und die Luft mit speziellen Geräten oder einem Behälter mit Wasser, das dem Heizkörper zugeführt wird, zu befeuchten. Bakterien und Viren vermehren sich in trockenen und heißen Umgebungen sehr schnell. Die optimale Luftfeuchtigkeit beträgt bis zu 70%, die optimale Temperatur beträgt bis zu 20 Grad.

Lokale Therapie

1. Bewässerung des Pharynx mit antibakteriellen und entzündungshemmenden Sprays.

2. Die Inhalation kann über einem Behälter mit Dampf durchgeführt werden, einige Tropfen ätherische Öle, Soda und Salz in Wasser geben. Es ist bequemer, die Inhalation mit einem Zerstäuber durchzuführen. Der große Vorteil dieser Vorrichtung ist, dass der Eingriff in Rückenlage durchgeführt werden kann.

3. Gurgeln mit Kochsalzlösung, Furatsillinom, Miramistinom. Das Verfahren wird mindestens fünfmal täglich bis zur vollständigen Erholung durchgeführt. Für eine Spülung genügen 200 ml Lösung. Durch das Spülen werden Plaques auf den Drüsen entfernt, Keime entfernt, Entzündungen und Schwellungen gelindert.

Sie können die Mandeln nicht selbst reinigen oder Staus entfernen - dies kann zu Blutungen der Mandeln oder zur Entwicklung eines Abszesses führen

4. Die Schmierung der Drüsen mit der Öllösung von Lugol ermöglicht es, die Schleimhaut zu befeuchten, Schwellungen und Entzündungen zu reduzieren und den Hals zu betäuben. Nach mehreren Eingriffen wird es für den Patienten viel einfacher, zu schlucken.

5. Auf der Brust werden Senfpflaster im Hals platziert. Sie werden in warmes Wasser getaucht, auf die gewünschte Stelle gelegt und auf ein warmes Tuch gewickelt. Die Prozedur dauert 7-10 Minuten. Bei starkem Brennen, Unwohlsein, Hautrötung, Senfputz ist nicht erforderlich. Alle Heizvorgänge werden nach der Normalisierung der Körpertemperatur durchgeführt.

6. In der Erholungsphase sind wirksame physiotherapeutische Verfahren wirksam: Bestrahlung der Drüsen mit UV-Strahlen, SMW am Hals im Bereich der Mandelprojektion, Phototherapie, Lasertherapie. Die Einwirkung trockener Hitze trägt zur Zerstörung von Keimen, zur Entfernung von Ödemen und Entzündungen bei. Die Exposition gegenüber Elektrizität (Elektrophorese) ist für Schwangere im dritten Trimester und für Patienten, die sich einer Chemotherapie unterziehen, nicht angezeigt.

Nicht traditionelle Behandlungen

Die Behandlung von Volksmedizin der Tonsillitis ergab immer ein gutes Ergebnis.

  • Senf oder Ingwer heiße Bäder sind für Füße gemacht. In der Zeit der erhöhten Temperatur kann Ingwer oder Senf über Nacht in Socken gepudert werden. Dieses Volksheilmittel verbessert den Allgemeinzustand des Patienten;
  • Dampfinhalationen mit ätherischen Ölen von Eukalyptus, Zitrone, Orange, Tannenöl erleichtern die Atmung;
  • Gurgeln sind die Hauptbehandlung von Drüsendrüsen sowie Antibiotika-Therapie. Zu diesem Zweck können Sie nicht nur Apotheken, sondern auch Volksheilmittel verwenden: Zitronensaft, verdünnt mit Wasser, Rübensaft, Salzlösung mit Soda und Jod, Wasser mit Honig und Zitrone, Propolis-Tinktur, verdünnt mit Wasser. Die Hauptsache, so oft wie möglich zu spülen. Das Verfahren trägt zur Entfernung von Mikroben aus der Schleimhaut, zur Entfernung von Plaque aus den Drüsen, zur Verringerung von Entzündungen, Ödemen, Hyperämie und Schmerzsyndrom bei.
  • Entfernt Entzündungsrückstände von Kräutern: Kamille, Salbei, Wacholder, Hagebutte, Himbeer- und Kirschzweige, Johanniskraut, Holunder. Standardrezept: ein Esslöffel der Sammlung in einem Glas kochendem Wasser, 20 Minuten bestehen, als Tee trinken. Sie können Zitrone und Honig hinzufügen;
  • effektive Kartoffelinhalation. Kochen Sie die Kartoffeln in ihren Uniformen, setzen Sie sich mit heißen Kartoffeln auf eine offene Pfanne und decken Sie sie mit einer Kopfdecke ab. Atmen Sie Kartoffeldampf für 7-15 Minuten ein.

Es ist notwendig, zu Beginn der Erkrankung einen Spezialisten zu konsultieren, um rechtzeitig mit der Behandlung beginnen zu können. Ansonsten sind solche Komplikationen möglich: Sepsis, Tonsillenabszess, Gehirnentzündung, Larynxödem, Rheuma, entzündliche Prozesse in Herz und Gelenken, Übergang der Angina in die chronische Form. Um sich nicht dem Risiko einer Erkrankung auszusetzen, müssen Sie das Immunsystem das ganze Jahr über stärken, häufiger Sonne und frische Luft aufsuchen, Vitamine aus der Nahrung holen, Vitaminkomplexe einnehmen, schlechte Gewohnheiten loswerden und versuchen, die infizierten Personen auf dem Höhepunkt der Erkrankung nicht zu kontaktieren.

Wie kann man die Mandeln bei einem Kind ohne Operation heilen?

Vergrößerte Mandeln - ihre Entzündung (akute oder chronische Tonsillitis) oder die Vermehrung von Lymphgewebe (Hypertrophie) ist eine recht häufige Erkrankung im Kindesalter.

Die konservative Behandlung dieser Krankheit ist ein komplexer und langwieriger Prozess, vermeidet jedoch die Operation und erhält die natürliche Schutzbarriere im Nasopharynx des Babys.

Was sind die Mandeln und wie nimmt sie zu

Tonsillen sind ein wichtiges Organ des Immunsystems und verhindern, dass Krankheitserreger (Viren, Bakterien oder Pilze) in den Körper gelangen, da spezielle Antikörper produziert werden, die verhindern, dass sich diese auf den Schleimhäuten der oberen Atemwege ansiedeln und vermehren.

Die Mandeln bestehen aus Lymphgewebe und befinden sich zwischen den Gaumenbögen, im Nasopharynx und an der Zungenwurzel. Sowohl die Gaumenmandeln (Drüsen), die sich an der Verbindungsstelle der Mundhöhle im Pharynx hinter den Gaumenbögen befinden, als auch die Rachenmonsillen (Adenoide), die sich hoch an der hinteren Wand des Nasopharynx befinden, neigen zu einer Zunahme.

Wenn die Entzündung der Mandeln an Größe zunimmt, kommt es zu Beschwerden und Halsschmerzen, das Kind erscheint schwach, Lethargie, Kopfschmerzen und Fieber.

Bei Säuglingen sind diese Gaumenmandeln nicht sichtbar, ihre allmähliche Zunahme erfolgt vor dem Hintergrund häufiger entzündlicher Prozesse im Nasopharynx (viraler oder bakterieller Natur) aufgrund einer Zunahme der infektiösen Belastung des Kindes - nach dem Beginn der aktiven Kommunikation mit Gleichaltrigen oder nach der Registrierung im Kinderteam.

Häufige und anhaltende Erkältungen, akute respiratorische Virusinfektionen, Tonsillitis, Adenoiditis, Sinusitis führen zu einer Schwächung des Immunsystems des Kindes, und die Tonsillen bewältigen eine solche Belastung nicht, was zu einer kompensatorischen Erhöhung der Tonsillen führt. Je häufiger sich die Mandeln entzünden, desto schneller wächst das lymphoide Gewebe, und nur die rechtzeitige Behandlung des pathologischen Prozesses kann die Hypertrophie der Drüsen reduzieren und die Infektionsherde beseitigen.

In den meisten Fällen wird sowohl die akute als auch die chronische Entzündung der Mandeln durch pathogene Staphylokokken und Streptokokken verursacht. Im Laufe der Zeit bilden die Mandelgewebe permanente Herde bakterieller Infektionen und ihre Schutzfunktion nimmt allmählich ab. Dadurch bildet sich der sogenannte "Teufelskreis" - statt der Schutzfunktion sind die Gaumenmandeln chronische Infektionsherde, und ihre periodische Entzündung verringert sowohl die lokale als auch die allgemeine immunologische Reaktivität des Kindes.

Was in dieser Situation zu tun ist und wie die Zunahme des lymphatischen Gewebes gestoppt werden kann, ist das Hauptthema einer angemessenen Behandlung von Mandelhypertrophie und chronischer Tonsillitis.

Ursachen der Pathologie

Am häufigsten werden vergrößerte Tonsillen bei einem Kind mit häufigen Episoden einer Atemwegsinfektion oder Erkältung beobachtet, die durch allgemeine Hypothermie des Körpers ausgelöst werden, Zustände, die zu einer Abnahme der Immunität des Kindes führen, lokale Hypothermie des Halses, einschließlich:

  • verlängerte Atemwegserkrankungen und Infektionskrankheiten;
  • endokrine Krankheiten und Störungen;
  • lymphatisch-hypoplastische Diathese;
  • erhöhte Thymusdrüse;
  • schwere somatische Pathologie;
  • Hypovitaminose;
  • Anämie;
  • angeborene Anomalien des Immunsystems;
  • intrauterine Infektionen;
  • Verletzung der Nasenatmung (Polypen, Krümmung des Nasenseptums, Adenoide).

Darüber hinaus kann die Entwicklung der Pathologie auf Folgendes zurückzuführen sein:

  • hartnäckige Halsschmerzen;
  • familiäre Anfälligkeit für Mandelhypertrophie;
  • allergische Reaktionen;
  • schlechte Lebensbedingungen des Kindes.

Zeichen und Ausmaß der Mandelvergrößerung

Vergrößerte Tonsillen können wie dichte oder weiche abgerundete Formationen aussehen. Bei normaler Hypertrophie (Wachstum) haben sie keine Anzeichen einer Entzündung (Rötung und Schwellung), es gibt keine Lückenausdehnung und keinen eitrigen Inhalt.

Die Tonsillen nehmen je nach Lage bis zur Mittellinie des Pharynx um drei Grade zu:

  • 1 Grad - nicht mehr als 1/3 (30%) von der Linie der palatinalen Bögen bis zur Mitte des Halses. Kann sich klinisch nicht manifestieren, weniger häufige Schluckbeschwerden, Unwohlsein und Halsschmerzen, länger anhaltende akute respiratorische Virusinfektionen und Erkältungen, die oft durch Otitis, Sinusitis und Halsschmerzen kompliziert werden.
  • Grad 2 - von 1/3 bis 2/3 von den Armen bis zur Mittellinie des Pharynx. Vergrößerte Tonsillen verursachen Schwierigkeiten beim Schlucken, Würgen, Appetitlosigkeit, Schnarchen im Schlaf, Sprachstörungen, häufige Atemwegsinfektionen und Halsschmerzen
  • Grad 3 - von 2/3 bis zum vollständigen Verschluss der Mandeln in der Mitte des Halses. Begleitet von andauernden Verletzungen des Schluckens, ständigem Schnupfen und Schnarchen im Schlaf, gestörter Atmung durch die Nase, nasaler, unverständlicher Sprache, Kopfschmerzen, Lethargie, Schwäche, die mit Sauerstoffmangel der Zellen einhergeht, Hörverlust, häufige Halsschmerzen mit eitrigen Plugs oder Pus in den Poren.

Behandlungsmethoden

Viele Eltern machen sich Sorgen über die Frage, was zu tun ist, um vergrößerte Mandeln bei einem Kind zu heilen. Bei einer schweren Hypertrophie der Mandeln und einer chronischen Tonsillitis empfehlen HNO-Ärzte oft eine Entfernung. Es ist wichtig zu wissen, dass Sie nicht zur Operation eilen sollten - Sie müssen zuerst weniger radikale Techniken anwenden:

  1. Konservative Behandlung.
  2. Immunstimulierende Therapie.
  3. Ein breites Arsenal an Volksheilmitteln.

Es ist wichtig zu wissen, dass nur eine korrekte und langfristige konservative Behandlung mit Medikamenten, Physiotherapie und Volksmedizin unter der zwingenden Aufsicht des HNO-Arztes das Kind von dieser Pathologie befreien kann.

Therapie Volksheilmittel

Um die vergrößerten Mandeln eines Kindes effektiv zu Hause zu behandeln, empfiehlt die traditionelle Medizin das Spülen, die Einnahme von Kräutertees und die Verwendung von Heilölen.

Gargles

Verwenden Sie zum Gurgeln Kräuter mit antiseptischen, entzündungshemmenden und immunstimulierenden Eigenschaften:

  1. Bei einer Tonsillenhypertrophie wird Grad 1–2 mit Infusionen von Salbei, Ringelblume, Schafgarbe und Johanniskraut gespült. Das Gerät wird wie üblich vorbereitet: Gießen Sie einen Esslöffel Gras mit einem Glas kochendem Wasser ein und lassen Sie es 30 Minuten stehen. Gurgeln Sie diese Infusion 2-3 Mal am Tag.
  2. Bei der Verschlimmerung der chronischen Tonsillitis wird eine antiseptische Sammlung durchgeführt, die 5- bis 8-mal täglich zum Spülen des Rachens verwendet wird. Die Sammlung besteht zu gleichen Teilen aus folgenden Kräutern: Ringelblume, Salbei, Eichenrinde, Süßholzwurzel, Lindenblüten, Eukalyptusblättern, wildem Rosmarin und Elecampane. Die Komponenten werden in einer trockenen Schüssel gemischt. Die Infusion wird in einer Thermoskanne zubereitet - zwei Esslöffel der Aufgussmenge gießen Sie 0,5 Liter kochendes Wasser und geben Sie die Infusion für 6-8 Stunden vor.

Kräutertee

Kräutertee wirkt aktiv entzündungshemmend und antibakteriell. Es besteht aus den folgenden Heilkräutern zu gleichen Anteilen:

  • Johanniskraut;
  • Thymian;
  • Schafgarbe;
  • Mutter und Stiefmutter;
  • Lindenblüte;
  • Kamillenblüten;
  • Ringelblumenblüten;
  • Blätter von Eukalyptus, Johannisbeeren oder Himbeeren;
  • Pfingstrosenwurzeln
  • Calamuswurzel

Pflanzliche Rohstoffe werden in getrennten trockenen Gerichten gemischt. Um die tägliche Portion Tee zuzubereiten, nehmen Sie einen Esslöffel Kräutermischung, gießen Sie ein Glas kochendes Wasser ein und gießen Sie über Nacht in eine Thermoskanne. Trinken Sie das Kind in Form von Wärme für 2-3 Esslöffel. Die Behandlungsdauer von 5 bis 10 Tagen.

Propolis-Behandlung

Es ist möglich, vergrößerte Mandeln bei einem Kind mit Propolis-Alkohol-Tinktur zu behandeln. Das Produkt ist nur für Kinder ab 10 Jahren geeignet. Zur Vorbereitung der Tinktur sollte zerstoßenes Propolis zu gleichen Teilen mit Alkohol (1: 1) gemischt und 5-7 Tage an einem dunklen, kühlen Ort infundiert werden. Nehmen Sie 10 Tage lang dreimal täglich 5-10 Tropfen ein. Der Kurs kann dreimal mit einer Pause von 7 Tagen wiederholt werden.

Für Kinder im Grundschul- und Schulalter eine Propolismischung mit Butter und Honig anwenden. Die Zutaten der Mischung (Propolis und Öl werden im Verhältnis 1:10 eingenommen), im Wasserbad gemischt, etwas Honig hinzufügen. Im Kühlschrank aufbewahren und die heilende Mischung von 1/3 Teelöffel 2-mal täglich im Mund auflösen.

Hypericum-Öl

Um das Heilöl zuzubereiten, müssen Sie drei Esslöffel des am stärksten zerquetschten Kraut aus Johanniskraut und ein Glas raffiniertes Oliven- oder Sonnenblumenöl zu sich nehmen und 20-25 Tage in einer Glasschale aus dunklem Glas stehen lassen. Hypertrophierte Mandeln dreimal täglich schmieren.

Zitronensaft

Verwenden Sie Zitronen- oder Limettensaft, um die Schmerzen zu lindern und die Mandeln zu desinfizieren. Es wird mit warmem Wasser im Verhältnis 1 zu 1 gemischt und mit Honig versetzt. 2-3 mal am Tag durch einen Strohhalm trinken, um die Infektionsquelle zu desinfizieren.

Rübenabkochen, um die Entzündung der Mandeln zu reduzieren

Eine große rote Beete auf einer groben Reibe reiben, Wasser hinzufügen (5 Tassen), 30 Minuten kochen, abkühlen lassen und 3-4 mal am Tag Gurgeln anwenden.

Eltern sollten wissen, dass die Tonsillenhypertrophie am häufigsten bei Kindern zwischen 5 und 9 Jahren auftritt und zwischen 10 und 12 Jahren ihre Altersentwicklung eintritt (allmähliche Abnahme). Dies bedeutet jedoch nicht, dass vergrößerte Tonsillen nicht behandelt werden müssen - chronische Infektionsherde als Folge häufiger Erkältungen, Halsschmerzen und Virusinfektionen verursachen häufige Entzündungen der Tonsillen und die Bildung einer chronischen Tonsillitis, die durch hämolytische Staphylokokken verursacht wird. Mit seiner langen Persistenz auf den Mandeln hat dieser Mikroorganismus eine pathologische Wirkung auf das Herz und die Nieren, was zur Entstehung von tonsillogener Kardiopathie, Karditis, Rheuma und Glomerulonephritis führt. Das Auftreten dieser Krankheiten ist für die Gesundheit des Babys viel gefährlicher und ihre Behandlung ist viel komplizierter.

Oft kranke Kinder, rotzig und fast ständig husten - kein so einzigartiges Phänomen. Viele Eltern sehen sich mit der Tatsache konfrontiert, dass ein Kind aus einem Krankenhaus in ein anderes geht, und das fast das ganze Jahr über.

Vielleicht ist nicht die schwache Immunität schuld, wie Großmütter und Mütter denken, sondern Adenoide. Was es ist und wie ein Kind mit Adenoiditis behandelt werden soll, wird in diesem Artikel ausführlich beschrieben.

Die Adenoiditis ist eine Erkrankung, die auf pathologische Veränderungen der Rachenmandeln hinweist. Die Mandeln (palatinal, lingual, tubal, pharyngeal) haben einen besonderen Zweck, nämlich den Körper vor dem Eindringen von Viren und Bakterien zu schützen. Sie bestehen aus Lymphgewebe. Wenn ein Krankheitserreger den Nasopharynx angreift, reagieren die Mandeln darauf mit Hypertrophie (d. H. Einer Vergrößerung der Größe). Die Leute nannten einfach Mandeln - Mandeln. Normalerweise sind sie bei einem gesunden Kind klein, verursachen keine Angstzustände und stören die Atmung nicht. Wenn die Mandeln vergrößert sind, bedeutet das immer, dass der Körper verzweifelt mit einem außerirdischen Erreger oder Bakterium kämpft.

Wenn das Kind häufiger krank ist als seine Altersgenossen, dann kommt die ungepaarte Pharynx-Mandel nicht mehr mit einer konstanten Belastung zurecht und beginnt zu wachsen. Diese Eigenschaft von Lymphgewebe, das eigentlich ein natürlicher Filter des Körpers ist, ist für andere Mandeln charakteristisch. Hypertrophierte Mandeln werden selbst zu einem großen Problem, da ihre Entzündung Adenoiditis verursacht.

Diese Krankheit betrifft nur Erwachsene und gilt in der Medizin als wirklich kindisch.

Bei einem Risiko - Babys von 2 bis 7 Jahren und in 2 Jahren ist es weniger häufig, und die Mehrzahl der Patienten ist zwischen 4 und 6 Jahre alt. Adenoiden sind besorgt über 6% der Kinder unterschiedlichen Geschlechts, während es in den nördlichen oder südlichen Regionen, in denen sie leben, keine Rolle spielt.

Je nachdem, wie lange das Kind an einer Verletzung der Nasenatmung leidet, ist Husten, Adenoiditis akut, subakut und chronisch. Die akute Form der Krankheit tritt parallel zu SARS oder einer anderen Viruserkrankung auf und dauert etwa eine Woche. Die subakute Adenoiditis ist eine Krankheit, die nicht länger als drei Wochen anhält. Sie wird normalerweise bei Kindern mit bereits hypertrophierten Mandeln festgestellt. Chronische Krankheit ist eine Krankheit, die länger als sechs Monate dauert. In der Regel gibt es Beschwerden, nicht nur, dass die überwachsenen Rachenmandeln die normale Atmung mit der Nase verhindern, sondern auch die unzureichenden Funktionen benachbarter Organe - das Kind beginnt schlechter zu hören und hat oft Halsschmerzen.

Entsprechend der Kombination der klinischen Manifestationen einer Entzündung gibt es eine katarrhalische Adenoiditis, seröse (exsudative) und eitrige. Die allergische Adenoiditis, die sich als Folge eines längeren Kontakts mit Allergenen entwickelt, sollte gesondert betrachtet werden. Für ein besseres Verständnis des Zustands des Kindes ist es für Eltern wichtig, auch nicht-morphologische und klinische Arten der Erkrankung zu kennen, aber den Grad der Erkrankung, da sie das reale Bild am besten widerspiegeln und Vorhersagen für die Behandlung zulassen:

  • Adenoiditis 1 Grad. Wenn sie überwachsen ist, bedeckt die Pharynx-Mandel etwa ein Drittel des Uterers (des knöchernen Teils des Nasenseptums). Nasenatmung ist möglich, obwohl es schwierig ist.
  • Adenoiditis 2 Grad. Hypertrophierte Tonsillen behindern die Hälfte des Vaters, weshalb das Atmen oft schwieriger ist.
  • Adenoiditis 3 Grad. Die Nasenatmung ist sehr schwierig, das Kind atmet fast immer durch den Mund, weil die Amygdala so groß ist, dass sie zwei Drittel des Lumens bedeckt.
  • Adenoiditis 4 Grad. Grundsätzlich kann ein Kind nicht mit der Nase atmen, da das überwachsene Lymphgewebe die Nasengänge vollständig bedeckt. Der vierte Grad wird nicht von allen Ärzten anerkannt, einige schätzen die Krankheit um drei Grad ein, und der Extremgrad wird als dritter angesehen. Was hier zählt, ist weniger die Sequenznummer vor dem Wort "Grad" als der Anteil der nasalen Passagen.

Bei einer Krankheit können 1-2 Grad der Manifestation nur auf einer Seite sein - nur ein Nasenloch wird dauerhaft verlegt oder ein Hörverlust ist nur an einem Ohr aufgetreten. Es sind jedoch häufiger beide Nasengänge oder beide Gehörgänge betroffen.

  • Der Hauptgrund für das Wachstum von Adenoiden liegt in den bei Kindern häufigen akuten respiratorischen Virusinfektionen. SARS, Influenza und akute Infektionen der Atemwege rufen meistens ein erhöhtes Wachstum der Mandeln hervor. Wenn die Immunität des Kindes aus irgendeinem Grund nicht stark genug ist, z. B. aufgrund einer kürzlichen Erkrankung vorübergehend geschwächt wird, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Mandelhypertrophie signifikant an.

Die Immunität von Kindern kann mit einem Erwachsenen überhaupt nicht konkurrieren. Wenn in den ersten sechs Lebensmonaten eines Kindes Antikörper während der Schwangerschaft vor der Mutter geschützt werden (was die sehr geringe Prävalenz der Adenoiditis im Kindesalter erklärt), fällt die gesamte Belastung auf den gesamten Körper, wenn es keinen angeborenen Schutz gibt eigene, noch nicht vollständig ausgebildete Immunität des Kindes.

  • Der zweithäufigste Grund für vergrößerte Mandeln ist die individuelle Neigung zu Allergien. Wenn ein Kind an allergischen Reaktionen mit dem Auftreten einer respiratorisch-allergischen Rhinitis oder Husten leidet, besteht ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer chronischen Adenoiditis, die sich bei jedem Kontakt mit einem Allergen (beispielsweise während der saisonalen Blüte) verschlechtert.

Wenn das Kind lebt oder sich die meiste Zeit in einem Raum befindet, in dem es heiß ist und übermäßig trockene oder staubige Luft atmet, ist die Wahrscheinlichkeit, dass pathologische Adenoide entstehen, höher. Unter diesen Bedingungen trocknet der Nasenschleim schneller und Krankheitserreger können nahezu ungehindert durch die Nase gelangen und sich im Rachen festsetzen. Entzündete Mandeln wachsen schneller.

Chronische Erkrankungen der Nase und des Rachens haben ebenfalls einen signifikanten Einfluss auf die Entstehung der Erkrankung. Wenn ein Kind einige Monate lang eine laufende Nase hat, schafft es hervorragende Bedingungen für das Wachstum von Adenoiden. Daher muss jede Atemwegserkrankung rechtzeitig und korrekt behandelt werden.

Entgegen der landläufigen Meinung ist die Adenoiditis für andere nicht ansteckend. Das Kind ist nur im akuten Stadium der Virusinfektion ansteckend, da die überwiegende Mehrheit der Viren durch in der Luft befindliche Tröpfchen übertragen wird. In diesem Fall wird das Kind nicht durch Adenoiditis, sondern durch das Influenzavirus oder eine andere Infektion mit anderen "geteilt". Viren verursachen normalerweise eine akute Adenoiditis. Bei Kindern mit chronischer Erkrankung können sie eine Verschlimmerung verursachen. Eine eitrige Adenoiditis weist häufig auf eine sekundäre bakterielle Infektion hin.

Symptome und Anzeichen

Die Symptome sind vielfältig und umfangreich und beschränken sich nicht auf laufende Nase und Husten, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag. Im Gegensatz zu den meisten Erkrankungen des Oropharynx kann die Adenoiditis nicht zu Hause gesehen werden, wenn der Hals untersucht wird. Adenoide befinden sich im Bogen des Nasopharynx, nur der HNO-Arzt kann dort sehen und dann einen speziellen Spiegel mit Taschenlampe an einem langen Griff verwenden.

Eltern können jedoch Probleme mit der Pharynx-Tonsille vermuten, ohne dass die Adenoide visuell beurteilt werden. Es gibt mehrere Anzeichen, die auf eine Krankheit hindeuten können:

  • Langwierige Rhinitis. Schwierige Nasenatmung bis zum völligen Mangel an Atemnot durch die Nase. In diesem Fall beginnt das Kind durch den Mund zu atmen.
  • Übermäßiger Ausfluss von Nasenschleim, der nicht nur ausschlägt, sondern auch in den Nasopharynx abfließt. Bei eitriger Adenoiditis haben die Sekrete eine grünliche Farbe und einen sehr unangenehmen Geruch.
  • Die Körpertemperatur bei akuter und eitriger Adenoiditis kann ziemlich hoch sein (bis zu 38,0 bis 39,0 Grad). Chronisch große Mandeln verursachen in der Regel kein Fieber, die Symptome laufen ohne Fieber ab.
  • Der Schlaf eines Kindes wird durch die Tatsache gestört, dass er im Traum hauptsächlich durch den Mund atmen muss. Das Baby schläft unruhig und wacht oft auf. Ein deutliches Zeichen der Krankheit ist das Auftreten von Schnarchen.
  • Tagsüber ist das Baby träge, sesshaft, inaktiv, seine Fähigkeit, sich neue Informationen auswendig zu lernen, das Interesse an alltäglichen Dingen, die ihm früher wichtig waren, wird verringert.
  • Ältere Kinder können sich über Kopfschmerzen und Hörverlust beklagen.
  • Die Stimme verliert eine helle Farbe, sie wird heiser und eintöniger.
  • Husten tritt nicht immer auf und kann daher nicht als zwingendes Symptom einer Adenoiditis angesehen werden. Wenn ja, hat es den Charakter eines chronischen, trockenen Unprodukts.
  • Das Auftreten der sogenannten Adenoidenmaske. Bei chronischer chronischer Adenoiditis ändert sich der Gesichtsausdruck des Kindes. Aufgrund des ständig offenen Mundes wirkt das Kind etwas zurückgeblieben, der Ausdruck der Augen ist nicht sehr sinnvoll. Nasolabialfalten werden geglättet, es gibt starkes Sabbern, der Biss verändert sich. Die Brust kann hohl werden.

Kinder-HNO für die Diagnose und Bestimmung des Ausmaßes der Erkrankung verwendet mehrere Methoden. Zuerst wird er die Rachenmonsillen selbst untersuchen. Vor nicht allzu langer Zeit wurde es manuell geprüft. Das Verfahren ist unangenehm. Jetzt wird es offiziell als weniger informativ anerkannt, da die Größe der Pharynx-Mandeln sehr individuell ist und die Palpation kein Weg sein kann, um das pathologische Wachstum von Adenoiden zu bestimmen. Die manuelle Untersuchungsmethode hat jedoch ein deutliches Plus - der Arzt bekommt eine Vorstellung von der Konsistenz der Mandeln. Wenn sie nicht nur groß, sondern locker sind, wird der Spezialist auf jeden Fall gewarnt. Wenn die Weichheit bei systematischer Beobachtung beobachtet wird und die Dynamik der Mandeln eines Kindes ständig erhöht wird, ist dies ein Grund für eine genauere Untersuchung.

Die visuelle Inspektion wird als "Rücken-Rhinoskopie" bezeichnet. Mit ihr untersucht der Arzt die Pharynx-Mandel und den umgebenden Raum mit einem speziellen Spiegel, der durch den Mund eintritt. Wenn das Kind klein ist, ist es äußerst schwierig, diese Manipulation durchzuführen. Dann hilft eine andere Methode des HNO-Systems - die vordere Rhinoskopie, bei der die Mandeln mit Instrumenten untersucht werden, die durch die Nase eingeführt werden.

Die informativste Methode ist das Röntgen des Nasopharynx, jedoch sind nicht alle Eltern damit einverstanden und nicht alle Ärzte bieten es an, da das Verfahren mit der Bestrahlung des Körpers des Kindes zusammenhängt. Wenn eine detaillierte Momentaufnahme des Nasopharynxbereichs erforderlich ist, kann der Arzt eine Computertomographie bestellen, die auch informative und genaue Daten liefert. Tomographen gibt es nicht in jedem Krankenhaus und jeder Klinik. Eltern können auf ihre Kosten recherchieren, was sehr teuer ist. Die endoskopische Untersuchung gilt als die häufigste Methode zur Diagnose der Adenoiditis. Damit führt der Arzt ein weiches, flexibles Endoskoprohr durch die Nase oder den Mund in den Nasopharynx ein und erhält ein ziemlich genaues Bild der Oberfläche der Adenoiden.

Alle diese Methoden und die Kombination mehrerer Methoden untereinander ermöglichen es dem Arzt, das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Adenoiditis und dessen klinische Merkmale (eitrig oder katarrhalisch) zu bestimmen, um das Ausmaß der Erkrankung durch den Bereich der Nasenatmung im Verhältnis zur Norm zu bestimmen, wenn das Kind ungehindert atmet. Darüber hinaus sollte der Arzt das Vorhandensein von Tumoren im Nasopharynx, von Polypen und anderen Erkrankungen, die ähnliche Symptome hervorrufen können, ausschließen. Alle diese Daten sind sehr wichtig, um Entscheidungen über Behandlungstaktiken zu treffen.

Alle Eltern kümmern sich nur um eine Frage: Wie können die Mandeln reduziert und der Zustand des Kindes gemildert werden? Die Antwort ist eindeutig - das Kind muss behandelt werden. Ohne Therapie geht die Adenoiditis immer in ein chronisches Stadium über, das viele Probleme verursachen kann - vom Auftreten einer "Adenoidenmaske" im Gesicht bis zu schweren Komplikationen von Herz und Nieren. Wenn der Arzt die Krankheit für den Grad 1-2 einschätzt, wird die Behandlung konservativ verordnet. Wenn ein Kind einen Grad 3-4 hat, bei dem das Lumen durch eine überwachsene Pharynx-Mandel um zwei Drittel oder mehr geschlossen wird und durch eine Entzündung kompliziert ist, wird ein chirurgischer Eingriff empfohlen. Die Operation wird auch für Kinder empfohlen, bei denen das Wachstum der Mandeln (sogar 2 Grad) zur Überlappung oder teilweisen Schließung der Eustachischen Röhrchen führte, wodurch die Anhörung deutlich abgenommen hat.

Die Operation zum Entfernen der Adenoiden wird als "Adenotomie" bezeichnet. Die Operation wird in örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt. Viele Vertreter der älteren Generation erinnern sich daran, dass die Drüsen vor der Entfernung ohne Anästhesie entfernt wurden, da den Adenoiden selbst die Nervenfasern entzogen sind. Es waren nicht so viele Schmerzen, wie sehr beängstigend, sondern weil Anästhesie heute nicht einmal zur Schmerzlinderung eingesetzt wird, sondern um das Kind komfortabler operieren zu lassen. In der Medizin gibt es heute mehrere Möglichkeiten, eine solche Operation durchzuführen:

  • Klassische Adenotomie mit einem runden Messer, mit dem überwachsene Mandeln abgeschnitten werden;
  • Laseradenotomie mit hochpräzisen Lasergeräten anstelle eines Messers;
  • Kalte Plasma-Adenotomie mit der blutlosen Methode.

Die erste Methode, die zwar bei vielen Generationen junger Patienten „zurückgerollt“ wird, gilt als die traumatischste. Danach ist die Erholung länger, es besteht die Chance eines Rückfalls. Laseroperationen sind genauer und weniger traumatisch. Kaltplasmatechniken sind relativ neu, sie zeigen hervorragende Ergebnisse hinsichtlich der Interventionsqualität und der kurzen Dauer der Erholungsphase. Die Wahl der Anästhesiemethode und -methode obliegt den Ärzten, da jedes einzelne Kind individuelle Indikationen und Kontraindikationen haben kann. Gegner einer chirurgischen Behandlung weisen oft darauf hin, dass es nicht wünschenswert ist, die Mandeln als wichtiges Immunorgan zu entfernen. In der Tat können Ärzte die Entfernung nicht vollständig, aber das Schneiden oder die teilweise Entfernung der entzündeten und hypertrophierten Mandeln vorschreiben, wenn Grund zu der Annahme besteht, dass der verbleibende Teil des lymphatischen Gewebes nicht weiter wachsen wird. Die Angst vor einer Adenotomie ist nach Ansicht von Experten nicht notwendig, da die Operation etwa 15 Minuten dauert, nach einigen Stunden fühlt sich das Kind großartig an. Bei postoperativen Komplikationen wird er nach 3-5 Tagen nach Hause entlassen.

Behandlung ohne Operation

Bei einer unkomplizierten Adenoiditis 1-2 Grad wird dem Baby eine konservative Behandlung verordnet, die mehrere Bereiche gleichzeitig umfasst. Es ist wichtig, nicht nur die Entzündung der Mandeln zu reduzieren, sondern auch den Wachstumsprozess zu stoppen. Dies kann nur durch Stärkung der Immunität des Kindes erreicht werden. Die Entfernung von Ödemen und Entzündungen wird durch Spülen von Nase und Rachen und Waschen des Nasopharynx erleichtert. Normalerweise verwenden sie für diesen Zweck Kochsalzlösung, Furatsilina-Lösung und das lokale Antiseptikum "Miramistin". Wenn bei einem Kind ein eitriger Verlauf der Krankheit diagnostiziert wird, kann der Arzt nach Analyse der Ergebnisse der Analyse des Nasenschleims baccavi das genaueste Antibiotikum gegen den "Schuldigen" einer eitrigen Entzündung verschreiben. Antibiotika der Penicillin-Gruppe werden häufig verwendet. Vielleicht als lokale Instillation in der Nase und Antibiotika in Pillen. Bei der Behandlung der eitrigen Adenoiditis werden überhaupt keine Antibiotika eingesetzt. Der Arzt verschreibt Medikamente - Glucocorticosteroide ("Beclomethason", "Fliksonaze" usw.) in der Nasenform, dh sie müssen begraben und in die Nase spritzen. Bei einer allergischen Adenoiditis verschreibt der Arzt Antihistaminika in Kombination mit Calciumpräparaten. Bei verschiedenen Formen der Krankheit kann der nichtsteroidale entzündungshemmende Wirkstoff Ibuprofen verordnet werden. Die Dauer und Dosierung werden vom Arzt unter Berücksichtigung des Alters des kleinen Patienten und der Schwere der Symptome festgelegt. Neben Medikamenten verschreibt der Arzt eine ganze Reihe von Maßnahmen zur Stärkung des Immunsystems. Es ist ratsam, dass das Kind eine allgemeine Kräftigungsmassage durchführt und Atemübungen gemäß dem Strelnikova-System durchführt. Offiziell ist die Medizin nicht bewiesen, aber die Klimatherapie gegen Adenoiditis ist weit verbreitet. Eltern wird empfohlen, das Kind zum Meer zu bringen, die Meeresbrise einzuatmen und sich in der Sonne zu sonnen.

Physikalische Verfahren können in Verbindung mit Hitze, Strahlen und therapeutischen Aerosolen auf den Mandeln verschrieben werden. Und nur wenn das Ergebnis der Therapie nach sechs Monaten nicht befolgt wird, der Zustand des Kindes gleich bleibt oder sich verschlechtert, wird den Eltern empfohlen, der Operation zuzustimmen.

Die Mehrheit der Kinder wird die Rehabilitationsphase nach der Operation an den Drüsen sehr schätzen, da die Ärzte empfehlen, das operierte... Eiscreme zu geben! Das Essen kann schwierig sein, da das Schlucken mindestens eine Woche nach der Operation schmerzt. Bei einigen Babys steigt die Temperatur nach einem chirurgischen Eingriff an, auch wenn dies vor der Operation überhaupt nicht der Fall war. Ärzte raten davon ab, in diesem Fall Antipyretika auf Basis von Acetylsalicylsäure zu verabreichen, da dies zu Blutungen führen kann.

In den ersten 7 Tagen sollte das Kind kein heißes Bad nehmen, ins Bad gehen und sich sogar einfach in der Sonne sonnen. Nach der Adenotomie wird eine spezielle Diät empfohlen, die auf der Verwendung von pürierten Produkten, Püreeprodukten, Getreide, Gelee und Brühen basiert, die den Hals nicht weiter reizen und verletzen.

Verstärkte körperliche Aktivität, Sport sollte um mindestens einen Monat verschoben werden, aber viel frisches Laufen ist möglich und notwendig, es stärkt das Immunsystem und beschleunigt die Genesung. Wenn die Operation im Herbst oder Winter durchgeführt wurde, wenn eine Zunahme von saisonalen Viruserkrankungen zu beobachten ist, ist es notwendig, das Kind mindestens einige Wochen vor Kontakt mit anderen Personen zu schützen. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass er einen anderen Virus nicht wieder „aufgreift“ und nicht wieder wehtun wird. Wenn die Stadt über eine Salzkammer verfügt, in der das Kind einige Sitzungen abhalten kann, ist dies ein zusätzliches Plus. An sich hilft das Inhalieren von Salzionen nicht zur Härtung, aber sterile Luft (in solchen Kammern ist dies eine) wird im Realisierungsprozess von Vorteil sein.

Eltern, deren Kind mit Adenoiditis diagnostiziert wurde, müssen im Internet nach Mitteln suchen, die helfen, "ohne Tabletten und Operationen" das Kind zu heilen. Solche Rezepte werden sogar von denen gesucht, deren Kinder 100% ige Indikationen für eine Operation haben. Der Glaube an ein Wunder kann nicht verboten werden, aber es sollte verstanden werden, dass alle Volksheilmittel sowohl nützlich als auch schädlich sein können, wenn das Kind eine Stufe von höchstens 1-2 hat. Im Fall von Stufe 3-4 ist die Behandlung zu Hause ein echtes elterliches Verbrechen. Traditionelle Medizin kann jedoch in der Genesungsphase nach der Operation sehr nützlich sein, und sogar die Ärzte der "alten Schule", die die "Zauberei" in keiner Form akzeptieren, sagen dies. Zu sicheren Mitteln gehören:

  • Kochsalzlösung Es wird aus einem Teelöffel Salz und einem Liter Wasser zubereitet. Die Lösung kann verwendet werden, um den Nasopharynx während einer konservativen Behandlung zu waschen und zur Vorbeugung von Adenoiditis bei den ersten Anzeichen einer beginnenden SARS oder Grippe.
  • Abkochung von Kamille oder Salbei. Brühen, die aus der Apothekenladung dieser Kräuter hergestellt werden, können zum Gurgeln, zum Waschen des Nasopharynx, zum Trinken sowohl während einer Behandlung ohne Operation (mit einem leichten Anstieg der Mandeln) als auch nach einer Operation (als Getränk) verwendet werden. Zum Spülen und Waschen können Sie Abkochungen von Johanniskraut und Ringelblume verwenden. Die Hauptsache ist, die vom Arzt verordnete Behandlung nicht durch handgeschriebene Kräuterspülungen zu ersetzen. Heimbasierte Methoden können die Basistherapie nur geringfügig ergänzen und nicht ersetzen.
  • Konzentrieren Sie sich getrennt auf die Inhalation. Viele Eltern glauben, dass ein Kind mit Adenoiden, das gekochte Kartoffeln unter einer Decke atmet, auf diese Weise behandelt wird. Tatsächlich können heiße Inhalationen den Entzündungsprozess nur verschlimmern, besonders wenn es eitrig ist. Darüber hinaus kann eine solche Methode (über einer Kartoffel oder einem Becken mit kochendem Wasser) Verbrennungen der Atemwege verursachen, die den Zustand des Babys nur verschlimmern und einen Krankenhausaufenthalt erforderlich machen.

Inhalationen mit Dampfinhalatoren können, wenn sie sich im Haus befinden, nur bei akuter katarrhalischer Adenoiditis relativ nützlich sein, wenn eine zusätzliche Hydratation der Schleimhäute ein offensichtlicher Vorteil ist. Bei allen anderen Formen der Erkrankung sind solche Verfahren nutzlos. Und mit einer eitrigen Form - gefährlich für Leben und Gesundheit. Vernebler für die Behandlung von Adenoiden werden nicht verwendet, da sie für Verfahren unter Verwendung von Medikamenten bei der Behandlung von Erkrankungen der unteren Atemwege (Bronchien, Lungen) vorgesehen sind.

Um die Schwellung zu entfernen und die Mandeln zu verkleinern, können nur die Handlungen des Arztes und der Wunsch des Patienten alle Empfehlungen befolgen. Magisches Unkraut oder Pillen bei Adenoiditis gibt es nicht.

Maßnahmen zur Vorbeugung gegen diese Krankheit sollten darauf abzielen, den Immunschutz des Kindes zu stärken. Im Großen und Ganzen muss Prävention von Geburt an geboten werden.

  • Optimale Bedingungen schaffen. Wenn ein Kind nach 3-4 Jahren trockene und staubige Luft sowie chemische Dämpfe einatmet, hat es nicht nur eine resistente Adenoiditis gebildet, sondern auch einige andere chronische Erkrankungen der Atemwege.

Am besten ist es, wenn das Kinderzimmer bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von 50-70% nicht höher als 20 Grad Celsius ist. Unter solchen Bedingungen trocknen die Schleimhäute der Nase und des Oropharynx nicht aus und dies ist eine ausgezeichnete Vorbeugung (und Behandlung!) Von SARS, Grippe, Bronchitis, Laryngitis und anderen Erkrankungen, einschließlich Probleme mit den Mandeln.

  • Vorbeugung von Allergien Im Kinderzimmer dürfen sich keine Gegenstände und Dinge befinden, die möglicherweise im allergischen Sinne gefährlich sind - Teppiche, große Plüschtiere, die in der Ecke stehen und die Funktion von Hausstaubkollektoren übernehmen. Bücher sollten im Schrank hinter dem Glas aufbewahrt werden. Um das Haus zu reinigen, ist es am besten, Haushaltschemikalien zu verwenden, die kein Chlor enthalten, und wenn das Kind zu Allergien neigt, die Fußböden ohne Haushaltschemikalien zu waschen. Dinge und Bettwäsche Baby zum Waschen hypoallergene Waschmittel für Baby.
  • Immunität stärken. Die Fähigkeit des Körpers, Angriffe von Viren und Bakterien abzuwehren, wirkt sich direkt auf die Lebensweise eines Babys aus. Ein sich bewegendes Kind, das genug Zeit hat, um den Tag an der frischen Luft zu verbringen, hat seltener Krankheiten, und wenn dies der Fall ist, sind sie viel schneller und ohne ernsthafte Komplikationen. Das Kind muss schon sehr früh verhärtet sein und nicht an einen Computer angeschlossen sein, sondern an Sportarten und Spaziergänge. Die lokale Immunität (im Hals) ist höher, wenn das Kind nicht nur warme, sondern auch kalte Getränke trinkt und systematisch Eiscreme isst.
  • Bei Infektionskrankheiten sollten Eltern in der Lage sein, korrekt zu handeln, um die möglichen negativen Folgen, darunter Adenoiditis, zu minimieren. Es ist nicht möglich, einem Kind Antibiotika, Virostatika und andere Arzneimittel zu verschreiben. Die einzige Ausnahme sind Antipyretika und sogar dann - bei Temperaturen über 38,5 bis 39,0. Der Rest sollte ausschließlich von einem Arzt verordnet werden, den die kluge und vernünftige Mutter und der Papa am ersten Tag ins Haus rufen werden.

Zur chirurgischen Behandlung der Adenoiditis im Internet schrieben Eltern ganze Bände von Rezensionen. Diejenigen, die die Operation durchführen lassen, können sie daher lesen und ihre eigenen Schlussfolgerungen ziehen. Die meisten Mütter, die sich für eine zeitnahe Entfernung der Mandeln bei einem Kind nicht entscheiden konnten und selbst mit dem 3. Grad der Erkrankung weiterhin mit konservativen Methoden zu kämpfen hatten, gingen schließlich immer noch mit den Kindern zur Operation und bereuten es nicht. Ständige hartnäckige Krankheiten haben aufgehört, Kinder sind aktiver und neugieriger geworden.

Besonders hervorzuheben sind Wiederholungen. Leider kommt die Adenoiditis häufig zurück und einige Kinder müssen sich zwei- oder sogar dreimal der Intervention unterziehen. Es gibt keinen großen Unterschied, in welcher Klinik eine Behandlung erfolgen soll. In jedem Fall weisen Mütter, die für ihre Kinder eine bezahlte private Organisation gewählt haben, nur einen Vorteil auf - sie lassen sie an einem Tag oder sogar früher nach Hause. Der Rest der Ausstattung, die Qualifikationen der Chirurgen sind ungefähr gleich. Bewertungen über die Behandlung von Adenoiden ohne Operation, obwohl zahlreich, erinnern eher an Werbebroschüren, weil am Ende jeder traurigen Geschichte über 3-4 Grad Adenoide bei einem Kind immer ein bestimmter Balsam, „Dr. Ivanov“ aus einer solchen Klinik oder Methodologie des Autors. Dr. Komarovsky wird im nächsten Video von Adenoiden berichten.

Die meisten Eltern glauben, dass vergrößerte Tonsillen bei einem Kind ein völlig harmloses Symptom einer akuten Atemwegserkrankung sind. Eine Halsentzündung kann in der Tat eine der Manifestationen einer Erkältung sein, wird jedoch häufig zu einer Quelle chronischer Infektionen und zur Ursache schwerwiegender Pathologien. Wenn ein Kind oft entzündete Mandeln hat, ist ein Besuch des Hals-Nasen-Ohrenarztes erforderlich.

Vergrößerte Mandeln bei einem Kind - die Hauptgründe

Die Hauptursachen für vergrößerte Mandeln bei einem Kind sind akute Infektionen mit unzureichender oder unvollständiger Therapie. Zu den häufigsten Erregern gehören:

  • Streptokokken und Staphylokokken;
  • Pneumokokken;
  • Hämophilus bacillus;
  • Grippevirus;
  • Herpes;
  • Enterovirus;
  • Adenovirus;
  • Chlamydien;
  • Mykoplasmen

Nach dem Verschwinden der Symptome einer akuten Erkrankung, die für eine vollständige Genesung gehalten wird, werden Bakterien, Viren und Parasiten nicht vollständig aus dem Körper entfernt, sondern leben weiterhin in Lücken. Die Fortpflanzung von Krankheitserregern verursacht eine träge Entzündung, woraufhin lymphatisches Gewebe wächst. Infolgedessen nehmen die Mandeln allmählich zu, was zu Schluck- und Atemschwierigkeiten führt. Vor dem Hintergrund eines ständigen pathologischen Prozesses kann jeder provozierende Faktor wie Stress oder Unterkühlung eine Verschlimmerung verursachen. Nicht nur Infektionen verursachen jedoch hypertrophierte Mandeln. Vitamin-C-Mangel, Blutkrankheiten, einschließlich Krebs und eine Reihe anderer Krankheiten, können ebenfalls zum Wachstum von Lymphgewebe beitragen.

Funktionen und Aufbau der Mandeln

Tonsillen sind wichtige Organe des Immunsystems, die sich an der Grenze des Atmungs- und Verdauungstrakts befinden. Sie spielen eine wichtige Rolle bei den Schutz- und Anpassungsreaktionen des Körpers, die an der Bildung der zellulären und humoralen Immunität beteiligt sind. Wenn jedoch bei einer Tonsillitis eine große Anzahl von Bakterien in den Lücken (tiefe Spalten der Mandeln) (vorwiegend beta-hämolytischer Streptococcus Typ A) nisten, verlieren sie ihre Schutzfunktion und stellen einen Infektionsherd dar, der schwerwiegende Komplikationen wie Rheumatismus verursacht. Nephritis und Polyarthritis. Um eine korrekte Diagnose zu stellen, muss ein Otolaryngologe konsultiert werden. Die Struktur der Tonsillen ähnelt den Lymphknoten, bei denen die äußere Membran nicht kutan, sondern schleimig ist. Auf seiner Oberfläche gibt es viele Auswüchse, die Vertiefungen bilden - Lakunen. Lymphozyten, Immunzellen, die für die Produktion von Antikörpern gegen pathologische Mikroorganismen verantwortlich sind, reifen in den Geweben des Organs. In der Amygdala neben benachbarten Lymphgefäßen blockiert die gesunde Schleimhaut den Weg zum Lymphknoten. Die Bekämpfung von Lymphozyten mit Krankheitserregern ist an der Oberfläche oder in der Dicke der Schleimhautschicht der Mandeln lokalisiert. Um Mikroben loszuwerden und deren Einführung zu verhindern, entwickelt sich im Epithel eine Entzündungsreaktion mit aktiver Desquamation von Zellen. Äußerlich äußert sich dieser Vorgang in einer Lockerung der Tonsillen: Ihre Oberfläche sieht uneben und stumpf aus, und in den Bereichen mit starkem Zelltod sind die Wände des Lymphknotens freigelegt. Vor diesem Hintergrund können Bakterien in das Innere eindringen und eine chronische Entzündung verursachen.

Faktoren, die zu einem Anstieg der Drüsen führen

Kind Wie Sie wissen, ist einer der anregenden Faktoren für die Entwicklung von Erkrankungen der Mandeln die Unterkühlung des Körpers des Kindes oder die direkte Kühlung der Mandeln mit kalter Luft, Wasser oder Eiscreme, was zu einer akuten Angina pectoris führt, die häufig zu einer chronischen Mandelentzündung führt. Eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der letzteren spielen kariöse Zähne, Parodontitis, Antritis und andere chronische Entzündungsprozesse. Bei einer Tonsillitis, die bei Kindern in 12-15% auftritt, klagen die Patienten über Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, Husten und Kopfschmerzen. Bei Kindern im Alter von 5-13 Jahren werden häufig Adenoide beobachtet - pathologische Proliferation des Gewebes der Pharynx-Tonsillen. Die Hauptursache für die Entwicklung von Adenoiden wird wiederum als nachteilige Umweltfaktoren angesehen, die eine Entzündung der oberen Atemwege verursachen, die den Zustand des lymphatischen Gewebes im Hals negativ beeinflusst. Adenoide führen zum Verschluss des Joan, was zu einer Verletzung der Nasenatmung führt. Dies äußert sich meistens, wenn das Kind schläft. Kranke Kinder schlafen unruhig, oft aufwachen, schnarchen, nach dem Schlaf müde. Bei Kindern mit Adenoiden ist das Hören reduziert, die Sprache wird nasal, sie hat einen typischen Gesichtsausdruck mit halboffenem Mund. Diese Kinder haben häufige Kopfschmerzen, Müdigkeit und blasse Haut. Im Klassenzimmer sind Kinder unaufmerksam und hinken im Studium hinterher.

Grad der vergrößerten Mandeln

Das Ausmaß der Hypertrophie der Mandeln ist in Grade eingeteilt, es gibt vier:

  1. In der Anfangsphase deckt das hypertrophierte Gewebe bis zu 30% der Lücke zwischen dem Himmel und der Mitte des Pharynx. Die Symptome sind immer noch mild, meist nachts, wenn das Kind durch den Mund schnarcht und atmet.
  2. Beim zweiten Grad ist etwa die Hälfte des Öffners blockiert, und Atembeschwerden machen sich während des Tages bemerkbar.
  3. Die dritte Stufe ist durch Atmungsstörungen und Schluckbeschwerden gekennzeichnet - der Rachenraum ist erheblich mit überwachsenem Gewebe gefüllt.
  4. In der letzten Phase sind die Mandeln beim Kind so groß, dass der Pharynx fast vollständig blockiert ist.

Bei einer dauerhaften Entzündung erfolgt der Übergang von Stadium zu Stadium ziemlich schnell, und die Infektion kann sich durch die Lymph- und Blutgefäße im ganzen Körper ausbreiten und nicht nur nahe gelegene, sondern auch entfernte Organe betreffen. Bei einem Kind, das aktiv wächst, können vergrößerte Mandeln zu einer Verzögerung in der körperlichen und geistigen Entwicklung führen und Störungen des Gesichtsgerüsts verursachen, beispielsweise einen Überbiss.

Symptome

Die Hypertrophie der Tonsillen ist keine eigenständige Erkrankung, sondern ein Symptom der Hauptdiagnose. Abhängig von den Ursachen des Gewebewachstums können die klinischen Manifestationen variieren:

  1. Wenn die Mandeln beim Kind vergrößert werden und die Temperatur, verstopfte Nase, Husten, Halsschmerzen, allgemeines Unwohlsein, sprechen wir von einer akuten Atemwegserkrankung.
  2. Geschwüre, eitrige Plaques auf der Oberfläche der Tonsillen vor dem Hintergrund des roten Halses und vergrößerte Lymphknoten ohne katarrhalische Manifestationen sind charakteristisch für eine Tonsillitis.
  3. Dichte weiße Filme auf den Drüsen und geschwollene Nacken sind wahre Anzeichen von Pharynx-Diphtherie.
  4. Eine Zunahme einer Tonsille kann auf ein Herpes-simplex-Virus, Syphilis oder Tularämie hindeuten.
  5. Der nekrotische Prozess an beiden Mandeln ist ein Grund, auf einen malignen Verlauf der Anämie zu schließen.
  6. Anhaltende Ohrstauungen und chronische Mittelohrentzündung mit häufigen Exazerbationen können zu einem Anstieg der Tubenmandeln führen.
  7. Schwierige Nasenatmung, durch die der Mund des Kindes ständig geöffnet ist, ist das Hauptsymptom von Adenoiden, überwachsenen Pharynx-Mandeln. Diese Erkrankung ist gekennzeichnet durch Schlafstörungen, Schnarchen und die durch sie verursachte tägliche Krankheit, Launen und rasche Ermüdung. Bei einer Langzeiterkrankung beginnt ein Kind mit Entwicklungsverzögerungen, Gedächtnisproblemen und Lernen. In schweren Fällen entwickeln sich Anfälle nach Art der Epilepsie, Bronchialattacken, Enuresis.
  8. Schluckbeschwerden, unreiner Reflexhusten und ein Fremdkörpergefühl im Hals deuten auf eine Hypertrophie der lingualen Mandeln hin.

Bei den allgemeinen Symptomen, die mit vergrößerten Drüsen und Adenoiden bei Kindern zusammenhängen, handelt es sich dabei meistens um folgende:

  • Unbehagen im Hals;
  • Schwierige Nasenatmung:
  • Nasenstimmen;
  • visuell große, lockere und helle Drüsen über dem Kehlkopf;
  • Eigenartiger Geruch aus dem Mund;
  • vergrößerte, weiche Lymphknoten bei Palpation;
  • unruhiger Schlaf, Schnarchen;
  • häufige Erkältungen durch Otitis, Sinusitis usw.

Wenn das Kind regelmäßig besorgt ist, muss es dem HNO-Arzt angezeigt werden. Wenn eine chronische Entzündung festgestellt wird, wird ein kleiner Patient zur HNO-Registrierung gebracht.

So behandeln Sie vergrößerte Mandeln

Um die Größe der Mandeln zu normalisieren, muss die Ursache der Hypertrophie beseitigt werden. In der Regel kommt es durch die Behandlung der Grunderkrankung zu einer Abnahme des Lymphgewebes. Zunächst müssen jedoch Krankheitserreger aus den Lücken entfernt und der Entzündungsprozess gestoppt werden. Auf ambulanter Basis wird das Kind mit einer Spritze oder einem Apparat antiseptisch gewaschen. So werden die Lücken von der Ansammlung von Mikroben, Eiter und desquamiertem Epithel befreit. Dann werden die Mandeln mit einer Lösung von Lugol, Protargol, behandelt, um Krankheitserreger zu zerstören. Die Therapie dauert 10 Tage und findet alle 3 bis 6 Monate statt. Bei Adenoiden muss die Durchgängigkeit der Nasengänge wiederhergestellt werden. Zu diesem Zweck werden Waschen mit Salzlösungen, Physiotherapie (UV-Erwärmung) und Atemübungen verwendet. Bei Bedarf wird zusätzlich eine antibakterielle Therapie durchgeführt - lokale Mittel und Verfahren. Es ist unerlässlich, ein sanftes Regime für den gesamten Körper des Kindes und direkt für den Nasopharynx selbst einzuhalten. Parallel dazu werden Maßnahmen zur Stärkung der lokalen und allgemeinen Immunität ergriffen. Wenn konservative Methoden kein zufriedenstellendes Ergebnis liefern, kann eine Entscheidung über die chirurgische Behandlung getroffen werden. Hypertrophiertes Tonsillengewebe als permanente Infektionsquelle muss entfernt werden.

Konservative Therapie

Foto: Amoxiclav-Pulver zur Suspendierung Die Behandlung der vergrößerten Tonsillen wird von einem Kinderarzt durchgeführt, wenn ein Kind eine häufige akute Atemwegserkrankung hat und wenn Adenoide, Tonsillitis und andere Probleme des HNO-Profils vermutet werden - der Otolaryngologe. Zunächst wird das Baby verordnet:

  • Bettruhe;
  • ein Menü mit warmen, homogenisierten Gerichten (püriert, gestampft);
  • alkalisches Trinken bei einer angenehmen Temperatur;
  • trockene Hitze am Hals (Schal oder Schal).

Wenn Antibiotika erforderlich sind, bleibt die Wahl eines bestimmten Arzneimittels und der Dosierung dem Arzt überlassen, wobei der Zustand und das Alter des kleinen Patienten berücksichtigt werden. Die am häufigsten verschriebenen sind: