Effektive Diagnose von Halsbereichen mit MRT: Hals und Kehlkopf

Nasal und Laryngeopharynx, der Kehlkopf, der initiale Abschnitt der Trachea, der Ösophagus, die Schilddrüse, die Lymphknoten, die großen Gefäße und die Nerven befinden sich im Halsbereich - all dies wird während einer MRI von Hals und Kehlkopf gut sichtbar gemacht. Die meisten pathologischen Prozesse in diesen Organen, entzündlichen oder neoplastischen, führen zu mechanischem Druck und Verengung des Kehlkopfes und / oder des Ösophagus und verursachen ähnliche unspezifische Symptome: Schwierigkeiten beim Schlucken und Atmen, manchmal Heiserkeit. Dies ist mit Schwierigkeiten bei der Diagnose pathologischer Veränderungen im zervikalen Bereich verbunden.

Die MRT ist eine harmlose, nicht-invasive Untersuchungsmethode, die genaue und umfassende Informationen über den Zustand von Weichteilen, Lymphknoten und Gefäßen des Halses, Larynxknorpel, Stimmbänder und Rachenschleimhaut sowie der anfänglichen Ösophagus liefert, um Tumore aufzudecken. Eine MRT mit intravenösem Kontrast zeigt, was genau erkannt wird: eine Zyste, ein gutartiger oder bösartiger Tumor.

Der Vorteil der Methode ist die Möglichkeit, alle Weichteilformationen der Halsregion in einem Arbeitsgang zu untersuchen, was besonders wichtig ist, wenn keine spezifischen Krankheitssymptome vorliegen. Mit Hilfe der MRI können seltene Erkrankungen und Fehlbildungen erkannt werden, die mit anderen Untersuchungsmethoden, wie z. B. der Thornwaldschen Zyste, schwer zu erkennen sind.

Wer schreibt die MRI des Halses vor und wann?

Eine MRI der Gebärmutterhalskrebsregion kann von einem HNO-Spezialisten, einem Allgemeinchirurgen oder einem Kieferchirurgen, einem Traumatologen, einem Neuropathologen, Onkologen oder einem Endokrinologen empfohlen werden. Die Studie wird im Notfall für Verletzungen und akute entzündliche Erkrankungen durchgeführt, die eine Notfallbehandlung erfordern. In diesem Fall zeigt die Magnetresonanz die Lokalisation des pathologischen Prozesses im Bereich des Halses und des Kehlkopfes genau und hilft bei der Planung eines chirurgischen Eingriffs.

Die MRT wird sowohl routinemäßig als auch im Notfall durchgeführt. Im ersten Fall geht der Studie in der Regel eine vorläufige Diagnose voraus: ein biochemischer Bluttest, ein Ultraschall oder eine LOR-Endoskopie.

Das Verfahren wird planmäßig nach einer Vorbesichtigung ernannt, wenn es nicht ausreichend aussagekräftig war:

  • mäßige Schwierigkeiten beim Atmen oder Schlucken, wenn kein akuter Entzündungsprozess vorliegt;
  • konstante oder periodische Heiserkeit der Stimme (Untersuchung des Kehlkopfes und der Stimmbänder);
  • verstopfte Nase, anhaltende laufende Nase, wenn sich keine Veränderungen in den Oberkieferhöhlen und in der Nasenhöhle zeigen (kann auf eine Thornwald-Zyste hindeuten);
  • chronische Kopfschmerzen und Schwindel können auf Veränderungen in den Gefäßen der Halsregion hinweisen;
  • Änderungen der Halskonfiguration: Asymmetrie, das Auftreten von asymptomatischen Schwellungen des Weichgewebes.

Welche Erkrankungen der Halsorgane werden durch MRT diagnostiziert?

  • traumatische Verletzungen der Halsregion und ihre Folgen (Narbenfehlstellungen);
  • das Vorhandensein metallfreier Fremdkörper;
  • entzündliche Erkrankungen und Tumoren der Schilddrüse, Kehlkopfknorpel, Stimmbänder;
  • Entzündung der Lymphknoten, Abszesse und Cellulitis der Weichteile der zervikalen Region;
  • angeborene Weichteilzysten und andere Halsfehlbildungen, einschließlich Thornwalds Zyste;
  • benigne und bösartige Neubildungen des Halses und Metastasen aus anderen Bereichen.

Diagnose von Neoplasmen des Halses, Thornwaldzyste

Um das Vorhandensein von Tumoren im zervikalen Bereich mit maximaler Genauigkeit zu bestätigen oder auszuschließen, ist eine genaue Magnetresonanz möglich. In diesem Fall ist es möglich, die Art und Lokalisation des Neoplasmas zu bestimmen: eine Zyste, einen gutartigen oder bösartigen Tumor - in diesem Fall ist eine Studie mit Kontrast erforderlich. Mit Hilfe der MRI kann das Vorhandensein eines Tumors nicht nur erkannt, sondern auch ausgeschlossen werden.

Mit der hochauflösenden MRT können Tumore minimaler Größe nachgewiesen werden. Mit dieser Studie können Sie das Vorhandensein von Tumoren nicht nur erkennen, sondern auch ausschließen.

Ein häufiger diagnostischer Befund während der MRT ist eine Thornwaldzyste, eine angeborene Zyste des Nasopharynx, ein Überbleibsel des fötalen Gurts, und es ist eine Vertiefung im Halsbereich, die bei einer Routineuntersuchung schwer zu erkennen ist. Eine Thornwald-Zyste manifestiert sich möglicherweise nicht während des gesamten Lebens eines Menschen. Wenn sich jedoch die Schleimhaut der Schleimhaut infiziert und entzündet, leiden die Patienten unter ständigen Kopfschmerzen, Mundgeruch, periodischem Schleim oder Eiter durch die Nasengänge oder durch Husten. Während der Rhinoskopie das Studium der Nasennebenhöhlen unverändert bleibt, wird auch keine Lungenpathologie festgestellt. Die MRT des Halses kann eine Thornwald-Zyste erkennen und den Patienten vor diesen schmerzhaften Symptomen bewahren.

Ist die MRI immer besser als andere Untersuchungsmethoden?

Andere Instrumentenmethoden werden zur Diagnose von Erkrankungen der Weichteile und Halsorgane eingesetzt: Ultraschall, Endoskopie einschließlich Biopsie und Computertomographie. Die MRT lässt sich günstig mit der Tatsache vergleichen, dass diese Studie

  • harmlos: Die wissenschaftliche Forschung hat die negativen Auswirkungen des Magnetfelds auf den menschlichen Körper nicht gezeigt.
  • nicht-invasiv, bedeutet keine Verletzung der Unversehrtheit der Gewebe und daher schmerzlos;
  • so informativ wie möglich: gibt ein klares Bild aller Strukturen des zervikalen Bereichs, gegebenenfalls mit Vergrößerung und anschließender 3D-Rekonstruktion des Bildes;
  • Bei Verwendung von Kontrastmitteln kann nicht nur ein Neoplasma entdeckt werden, sondern auch ein gutartiger Tumor von einem bösartigen Tumor unterschieden werden.

In einigen Fällen sind die diagnostischen MRI-Funktionen jedoch begrenzt:

  • isolierte Studie der Schilddrüse, wenn aufgrund von Labortests und früheren Studien festgestellt wurde, dass die Symptome mit der Pathologie dieses Organs zusammenhängen. Die Schilddrüse befindet sich oberflächlich und ist daher durch Ultraschall gut sichtbar, auch nicht invasiv und harmlos, aber nicht so teuer;
  • Wenn Sie vermuten, dass intraossäre Formationen vorliegen, ist es ratsam, einen CT-Scan durchzuführen oder die MRT durch eine Röntgenmethode zu ergänzen. Mit Hilfe der magnetischen Kernresonanz ist es möglich, die Struktur von Weichgewebe genau zu untersuchen, aber schlechtes Gewebeknochengewebe ist schwer zu erkennen.

Die MRT ist für den menschlichen Körper ungefährlich, daher kann die Studie viele Male durchgeführt werden, was für die Überwachung der Dynamik oder die Bewertung der Behandlungsergebnisse wichtig ist.

MRT des Pharynx und Larynx: Vorbereitung und Kontraindikationen

Eine spezielle Vorbereitung für die MRI des Halses ist nicht erforderlich, die allgemeinen Regeln werden befolgt. Sie wählen Kleidung, die keine metallischen Einschlüsse enthält, und verwenden keine dekorativen Kosmetika. Wenn eine Studie mit einem anderen Termin geplant ist, sollten Sie 6 Stunden vor dem Meeting nicht essen.

Bei Patienten mit Herzschrittmacher und Metallendoprothesen sowie bei Anwesenheit von metallischen Fremdkörpern wird keine MRT durchgeführt, da dies zu einem zusätzlichen Trauma führen kann. Während der Schwangerschaft wird keine Studie mit der Einführung eines Kontrastmittels verordnet, im ersten Trimester wird die Studie nicht durchgeführt. Bei Klaustrophobie kann die MRI in einer Vorrichtung mit offenem Kreis durchgeführt werden.

MRT des Halses

In einer umfassenden Untersuchung werden MRT des Halses, des Nasopharynx und des Weichgewebes des Halses durchgeführt, um den Zustand der Organe zu beurteilen und pathologische Veränderungen zu identifizieren. Die Magnetresonanztomographie hilft, die Krankheit frühzeitig zu erkennen. Von besonderer Bedeutung ist die Methode der Magnetresonanztomographie für die Differentialdiagnose von gutartigen und bösartigen Tumoren.

Indikationen für die MRT

Die MRT der Weichteile des Halses umfasst die Untersuchung des Larynx, des Laryngopharynx, der Schilddrüse und der Speicheldrüsen. Die Untersuchung wird bei Verdacht auf entzündliche, destruktive, neoplastische und Infektionskrankheiten verschrieben. Das Verfahren wird für eine detaillierte Untersuchung und Untersuchung der Gewebe im Hals gezeigt.

Symptome, für die Forschung durchgeführt werden sollte:

  • Atemnot und Larynxödem;
  • Stimmänderung;
  • Vergrößerung der Schilddrüse;
  • Atemlähmung;
  • Abfluss von Eiter und serösem Exsudat;
  • Schmerzen im Hals mit Fieber.

Die Untersuchung wird vorgeschrieben, um die Diagnose vermuteter entzündlicher Prozesse, posttraumatischer und postoperativer Veränderungen zu bestätigen. In einigen Fällen kann bei einem langwierigen Krankheitsverlauf, wenn nach dem Behandlungsverlauf keine Erholung eintritt, ein MRI-Scan vorgeschrieben werden, um die Diagnose einer Laryngitis, Pharyngitis oder Tonsillitis zu überprüfen.

Wenn ein MRT angezeigt wird:

  • traumatische Verletzungen;
  • gutartige oder bösartige Tumoren, Metastasen;
  • Zwischenwirbelhernie
  • Osteochondrose der Halswirbelsäule;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • pathologische Prozesse in den Lymphknoten, Speicheldrüsen oder Stimmbändern.

Es ist wichtig! Zur Risikogruppe für Erkrankungen des Halses und des Kehlkopfes gehören Menschen, die in Regionen mit unbefriedigender Ökologie leben, Alkoholabhängige und Raucher.

Bei erschwerenden Faktoren wird eine regelmäßige Untersuchung durch einen Arzt mit paralleler Magnetresonanztomographie (MRI) empfohlen.

Vorbereitung für die Umfrage

Eine besondere Vorbereitung für die Umfrage ist nicht erforderlich. Beim Durchführen eines Kontrast-Scans sind bereits einige Features enthalten. Vor dem Eingriff bestimmt der Arzt, ob der Patient auf Kontrastmittel allergisch ist. 5 Stunden vor der Untersuchung müssen Sie mit dem Essen aufhören.

Jetzt werden sichere Kontrastmittelpräparate von Gadolinium verwendet, die das Risiko von Nebenwirkungen fast vollständig ausschließen. Der Arzt wird Sie jedoch darauf hinweisen, dass einige Symptome unangenehm sein könnten. Selten Übelkeit, Schwindel, Erbrechen. Sie geben sich ohne Konsequenzen weiter, ohne Behandlung.

Vor dem Scannen mit Kontrastmitteln sollten Sie die folgenden Richtlinien beachten:

  • 3 Tage, um schwer verdauliche Nahrungsmittel abzulehnen, die Verdauungsprobleme und Unbehagen verursachen können;
  • 5 Stunden vor dem Eingriff lehnen Sie vollständig das Essen ab;
  • Wenn Sie anfällig für Gefühle und Panikattacken sind, müssen Sie den Arzt auffordern, auf Beruhigungsmittel zu achten.
  • Wenn zum ersten Mal eine MRT mit Kontrastmittel durchgeführt wird, müssen Sie Tests zur Bestimmung von Allergien bestehen.

Es ist wichtig! Unmittelbar vor der Untersuchung werden Verzierungen und Kleidungsstücke aus Metall entfernt. Die Taschen müssen leer sein.

Wenn Sie die Empfehlungen ignorieren, können die Ergebnisse verzerrt sein.

Wie ist die Diagnose?

Vor der Untersuchung bietet der Arzt ein Beruhigungsmittel und Kopfhörer mit angenehmer Musik an. Der Patient liegt auf einer fahrenden Couch, die in den Scanner fährt. Das Scannen dauert zwischen 20 und 60 Minuten. Während dieser ganzen Zeit müssen Sie ruhig und ruhig bleiben.

Während des Scans befindet sich der Arzt im nächsten Raum und überwacht und kontrolliert, was passiert. Die Ergebnisse der Studie werden auf dem Computerbildschirm angezeigt. Nach der Studie kann der Patient nach Hause gehen und das Ergebnis später in den Armen zur angegebenen Zeit abgeben.

Merkmale des MRI:

  • Bei einem Kontrast-Scan wird das Medikament unmittelbar vor oder während der Studie intravenös verabreicht.
  • Um die Immobilität zu gewährleisten, kann der Patient mit Gurten fixiert werden. Dies ist jedoch keine zwingende Maßnahme.
  • im Durchschnitt dauert der Eingriff 20 bis 30 Minuten;
  • Während der Arbeit macht das Gerät viele Geräusche, daher sollte der Patient Kopfhörer mit entspannender Musik tragen.

Tipp! Unmittelbar nach dem MRT kann Unbehagen auftreten. Es ist notwendig, einen Spezialisten darüber zu informieren, das Büro nicht zu verlassen, bis sich der Staat normalisiert.

Kontraindikationen für die Studie

Die MRT des Halsgewebes hat nur wenige Kontraindikationen. Die Hauptsache ist das Vorhandensein von Metallimplantaten im Körper, die den Betrieb des Tomographen beeinträchtigen können. Relative Kontraindikationen sind Patientengewicht über 120 kg und Klaustrophobie, Angst vor beengten Platzverhältnissen. In solchen Fällen wird die Studie an offenen Geräten durchgeführt, bei denen sich die Person wohler fühlt.

Während der Schwangerschaft wird eine MRT durchgeführt, wenn der Nutzen die Risiken überwiegt. Die Auswirkung des Magnetfelds auf den Fötus ist unbekannt, aber die MRI ist sicherer als Röntgenbestrahlungstechniken. Wenn eine Frau dringend diagnostiziert werden muss, wird die Auswahl bei einem MRI aufgehoben. Die günstigste Zeit für das Verfahren ist das zweite Trimester.

Während der Stillzeit wird auch eine MRI durchgeführt. Beim Scannen mit Kontrastmittel sollte eine Frau die Nahrungsaufnahme einstellen, bevor das Medikament vollständig aus dem Körper entfernt wird - etwa 48 Stunden.

Kinder-MRT wird durchgeführt, wenn das Kind eine halbe Stunde still stehen kann. Wenn Hyperaktivität als Befragung unter Vollnarkose betrachtet wird. Dieser Ansatz wird auch für Erwachsene verwendet, die aus verschiedenen Gründen nicht lange entspannt und stationär bleiben können.

Welche Pathologien werden durch MRI des Halses bestimmt

MRT-Ergebnisse des Halses und des Kehlkopfes ermöglichen es dem Arzt, die richtige Diagnose zu stellen und eine wirksame Behandlung zu verschreiben. Die Studie bietet die Möglichkeit, Erkrankungen des Halses zu sehen und den Zustand des Kreislauf- und Lymphsystems zu beurteilen. Mit dem MRT überwacht der Arzt gutartige und bösartige Prozesse, Pathologien des Lymphsystems, Durchblutungsstörungen, Entzündungen der Schleimhäute und tiefe Schichten des Organs.

Was macht ein MRI-Scan des Halses und des Kehlkopfes?

Die Untersuchung des Hals- und Kehlkopfbereichs ermöglicht die Ermittlung der wahren Ursachen für Symptome wie Stimmverlust, starke Schmerzen, Schluckbeschwerden.

Was zeigt das MRI des Halses und des Kehlkopfes:

  • cicatriciale Prozesse;
  • Veränderungen in Form, Größe und Struktur der Organe;
  • angeborene Zysten, Tornwaldsche Zyste;
  • Fremdkörper;
  • Tumoren und Metastasen;
  • Divertikel;
  • Knorpelbruch.

Kehlkopfödem

Ein MRI des Kehlkopfes kann Schwellungen zeigen. Dies ist auf Verletzungen, allergische Komplikationen, Tumoren und bakterielle Infektionen zurückzuführen. Magnetische und Computertomographie des Larynx und der Trachea zeigen in diesem Fall eine Verdichtung des betroffenen Teils der Schleimhaut, ein erhöhtes Signal bei Kontrast, eine hohe T2-Signalintensität und eine geringe T1-Signalintensität, die die Art des Tumors bestimmen.

Zenker-Divertikel

Was ist ein Divertikel? Dies ist ein Überstand der Rückseite des Kehlkopfes. Der Zustand wird häufiger bei Männern festgestellt. Die Hauptursachen für die Pathologie sind häufige entzündliche Prozesse oder genetische Veranlagung. Sie können die Krankheit aufgrund von Beschwerden über charakteristische Schmerzen, Heiserkeit, Halsasymmetrie, Verengung und Atemstillstand vermuten. Die Formation kann mit Luft oder innerer Flüssigkeit gefüllt sein. Es ist unterhalb des Ringknorpels lokalisiert.

Laringocele

Die beutelartige Formation kann sich in der Dicke des Kehlkopfvorhofs oder im Bereich des Bodens der Mundhöhle befinden. Laringozele, also eine Hernie am Kehlkopf, ist äußerst selten. Im Bild erscheint es als zystische Formation mit unterschiedlicher Intensität der Signale, je nach Inhalt (Luft oder Flüssigkeit), deren Umrisse und Prävalenz deutlich sichtbar sind.

Fraktur des Schildknorpels

Ein Trauma des Schildknorpels ist bei Schock und Erstickung möglich. Dies ist der größte Knorpel von denen, die das Skelett des Larynx bilden. Der Grund für die MRT wird Schmerzen, Auswurf von Blut, Atemnot sein. Auf dem Bild sieht der Arzt die Stelle der Blutung, das Hämatom. Mit der Einführung von Kontrast wird das Signal nicht verstärkt. Das Hämatom wird immer in Bezug auf das umgebende Muskelgewebe des Organs ausgedrückt.

Plattenepithelkarzinom

Maligne Neoplasmen machen 6% aller Krebserkrankungen aus. Häufiger Plattenepithelkarzinom. Es manifestiert sich in den späten Stadien, weil es meistens verspätet diagnostiziert wird. Das Bild zeigt einen Tumor, der sich gut vom umgebenden Gewebe abhebt. In diesem Fall können Sie mit dem MRI sogar den Beginn eines kleineren Tumors erkennen.

Die Entschlüsselung des Ergebnisses betraf einen Radiologen. Die Schlussfolgerung wird an den behandelnden Arzt weitergeleitet, der dem Patienten eine Überweisung zur Untersuchung gibt. Die Behandlung wird nach sorgfältiger Prüfung der Ergebnisse der MRT, anderer Tests und Untersuchungen verschrieben.

Die Hals-MRT ist eine sichere Diagnosemethode, die für Pathologien von Weichgewebe jeglicher Herkunft aufschlussreich ist. Sie dienen dazu, die Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen, das Verfahren kann zur Prävention beliebig bestanden werden.

Magnetresonanztomographie (MRI) von Hals und Kehlkopf

Die Magnetresonanztomographie ist ein Verfahren zur medizinischen Untersuchung eines Patienten, das zum Scannen der meisten Körperteile, Systeme und Organe einer Person empfohlen wird, einschließlich der Untersuchung des Zustands von Hals und Larynx. Diese Teile des menschlichen Körpers zeichnen sich durch die Komplexität der Struktur, die Anwesenheit einer großen Anzahl einzelner Organe und Systeme in einem begrenzten Raum sowie durch ihre besondere Bedeutung für das Leben und die Gesundheit des Menschen aus. Aus diesem Grund wird die MRI als nicht-invasive Diagnosetechnik ohne Röntgenbestrahlung als eine der geeignetsten Methoden zur Untersuchung einer komplexen Struktur von Hals und Larynx angesehen.

Hals und Hals: Merkmale der Struktur

Hals bezieht sich auf die oberen Atemwege. Seine Hauptfunktion ist die Trennung von Nahrung und Luft, die in die Mundhöhle zwischen der Speiseröhre und der Luftröhre gelangen. Die Struktur des Halses funktioniert so, dass Speisereste nicht in die Atemwege gelangen können und sich daher beim Schlucken überlappen.

Anatomisch ist der Hals in Rachen und Kehlkopf unterteilt. Für die Zufuhr von Nahrung und Luft in die entsprechenden Körperbahnen trifft der Körper genau auf den Hals, der gewissermaßen die Mundhöhle fortsetzt, dahinterliegend. Als nächstes dringt der Pharynx in die Atemwege ein - die Luftröhre, entlang derer während der Inhalation Luft in die Bronchien gelangt.

Der Pharynx hat die Form eines umgekehrten Kegels, der sich nach oben ausdehnt. Es enthält eine große Anzahl von Drüsen, die ein besonderes Geheimnis absondern, das die Bewegung von Nahrungsmitteln in die Speiseröhre sowie die für den Schluckvorgang verantwortlichen Muskelstrukturen fördert.

Der obere Teil des Pharynx wird durch den Nasopharynx repräsentiert. In seinem unteren Teil befindet sich ein weicher Gaumen, der den Nasopharynx schließt, wenn er mit einer Aufwärtsbewegung schluckt, um zu verhindern, dass Lebensmittelstücke in die Nasenhöhle gelangen, und im oberen Teil - Adenoide, weiche Gewebe. Ein weiterer Teil des Pharynx ist der mobile Oropharynx. Dieser Raum hinter der Mundhöhle lässt Luft aus dem Mund in die Atemwege gelangen und ist auch Teil des menschlichen Sprechapparates.

Der Kehlkopf befindet sich in Höhe zwischen dem dritten und sechsten Halswirbel. Es enthält die Stimmbänder - die Organe, durch die eine Person Geräusche machen kann. Über dem Kehlkopf befindet sich das Zungenbein, davor bilden sich die Zungenmuskeln. Die Schilddrüse grenzt direkt an die Seiten des Kehlkopfes und den Kehlkopfbereich des Pharynx an der Vorderseite. Die Struktur des Pharynx wird durch Knorpel gebildet, der durch Gelenke, Muskeln und Bänder verbunden ist.

All diese Organe, Muskeln und Hohlräume bilden ein komplexes multifunktionales System, das verschiedene Pathologien und Krankheiten beeinflussen kann.

Um sie zu jedem Zeitpunkt identifizieren und ein optimales Behandlungsschema entwickeln zu können, verwenden Ärzte die genauesten und detailliertesten Scan-Methoden, einschließlich der Magnetresonanztomographie.

Was ist das MRI des Halses und des Kehlkopfes

Mit der Magnetresonanztomographie werden die Organe und Gewebe im menschlichen Körper anhand der Eigenschaften des Magnetfelds und der Radiowellen gescannt.

Der Erhalt eines MR-Bildes wurde durch die Entdeckung des Prinzips der Kernspinresonanz ermöglicht.

Die gesamte Technik des Magnetresonanz-Scannens basiert auf der Messung der elektromagnetischen Antwort von Wasserstoffkernen, wenn sie sich in einem Magnetfeld einer bestimmten Intensität befinden. Mit dieser Methode können wir die tiefen Strukturen des menschlichen Körpers anhand der Sättigung von Körpergewebe mit Wasserstoff und der elektromagnetischen Eigenschaften seiner Kerne untersuchen.

Der Tomograph leitet elektromagnetische Impulse durch den menschlichen Körper im untersuchten Bereich und erfasst die erhaltenen Daten. Anschließend werden sie von einem speziellen Computerprogramm verarbeitet, aus dem das endgültige Bild besteht - MR-Bilder. Das Scannen erfolgt schichtweise entlang von Schnitten mit einer Schnittstärke von durchschnittlich 4 Millimetern. Die Schichtdicke ist umgekehrt proportional zur Stärke der Magnetfeldspannung des Tomographen - je höher die Spannung, desto kleiner die Scheibenteilung bzw. desto informativer sind die Ergebnisse der Magnetresonanztomographie.

Indikationen für die MRT des Kehlkopfes und des Rachens

In der Regel entscheidet der Onkologe, Therapeut, Otolaryngologe oder Pulmonologe über die Notwendigkeit des Verfahrens.

Die Ergebnisse der Tomographie zeigen das Vorhandensein oder das Fehlen von Metastasen, Tumoren, Entzündungsherden, Blutgerinnseln, Abnormalitäten in der Struktur und Arbeit von Blut oder Lymphgefäßen.

Der Arzt bestimmt auch aus den Bildern, in welchem ​​Zustand sich die Stimmbänder und das Schleimgewebe im Kehlkopf und im Hals befinden. Die Hauptindikationen für die Überweisung eines Patienten an eine Magnetresonanztomographie des Kehlkopfes und des Rachens sind:

  • Verdacht auf das Vorhandensein von Tumoren;
  • Identifizierung anatomischer Abnormalitäten in der Struktur;
  • Schwierigkeiten beim Schlucken, Atmen, Passieren von Speisen;
  • Laryngitis;
  • Schwellung des Halses;
  • Verletzung des Halses, des Halses, der Bänder;
  • Operationen an Kehlkopf und Hals.

Wenn Sie vermuten, dass Fremdkörper in diesen Organen vorhanden sind, verschreiben Ärzte es in der Regel vor, einen CT-Scan zu verschreiben, der harte Objekte, deren Konturen und den Kontakt mit Weichteilen klarer macht.

Eine MRT der Schilddrüse als separate Untersuchung ist praktisch nicht vorgeschrieben. Wenn es erforderlich ist, Informationen über diesen Körper zu erhalten, ist die Bestimmung eines Ultraschallbildes geeigneter. Da sich die Drüse nahe an der Haut befindet und nicht durch Knochen oder andere Organe verstopft ist, kann eine Ultraschalluntersuchung den Ärzten in diesem Fall ein detailliertes Bild des Zustands dieses Organs geben.

Diagnosefunktionen

Was zeigen die Ergebnisse dieses Verfahrens? Ein erfahrener Radiologe im MRI des Halses und des Kehlkopfes sieht die anatomischen Merkmale dieses Bereichs, die Struktur und den Zustand des Lymph- und Kreislaufsystems, der Luftröhre, des Kehlkopfes und der Weichteile des Halses.

Bilder, die in drei Ebenen aufgenommen wurden, definieren eindeutig:

  • Entzündungsherde;
  • Tumoren und Metastasen;
  • Pathologien des Lymphsystems;
  • Zustand der Schleimhäute, Stimmbänder;
  • Obstruktion und pathologische Vasokonstriktion;
  • Mobilität, Struktur und Dichte des Knorpels.

MRT wird besonders häufig bei Verdacht auf Tumore verschrieben. Onkologische Erkrankungen des Halses tragen mit Sicherheit den zweifelhaften "Titel" einer der häufigsten Krebsarten. Denn durch Mund und Rachen gelangen Getränke, Lebensmittel, Zigarettenrauch, Alkohol - all diese Produkte, die möglicherweise krebserregende Zusätze enthalten oder krebserregend sind, in den Körper. In diesem Fall machen Raucher und diejenigen, die starken Alkohol konsumieren, den größten Teil der Risikozone aus.

Dank der Magnetresonanztomographie des Kehlkopfes und des Halses können Ärzte Krebserkrankungen bereits im frühesten Stadium ihres Auftretens erkennen, ihre Größe und ihren Standort bestimmen.

Durch Analyse der erhaltenen MRI-Bilder ist es auch möglich, das Vorhandensein und die Lokalisation von Metastasen zu bestimmen, die von anderen Organen eindringen.

Die MRI des Halses ist tatsächlich die einzige nicht-invasive Art der Untersuchung, die das Vorhandensein von riesigen Hodgkin-Zellen in den Lymphknoten und die malignen Formationen von Reed-Berezovsky feststellen kann.

Was sind die Kontraindikationen für die MRT?

Gegenüber der Röntgenuntersuchung des Körpers sind der Kernspintomographie keine mit der Strahlungsgefahr verbundenen Grenzen gesetzt. Beispielsweise kann eine MRT ohne Kontrastmittel für Kinder und stillende Frauen durchgeführt werden. Schwangerschaft ist eine relative Kontraindikation nur während des ersten Trimesters - während dieser Zeit ziehen Ärzte es vor, den sich entwickelnden Fötus keinen elektromagnetischen Impulsen auszusetzen.

Das Wesen des Verfahrens ist jedoch mit Einschränkungen verbunden. Zum Beispiel sind Magnetresonanztomographie und stationäre Metallprothesen, Speichen, Implantate, Ventile, Klammern und elektrische Geräte wie Herzschrittmacher in den meisten Fällen nicht kompatibel. Mit solchen Details im menschlichen Körper wird eine MRI in Frage gestellt.

Es gibt eine Aussage, dass Metallteile, Prothesen oder Implantate beim Eintritt in das Magnetfeld erhitzt werden und sogar nach draußen gehen können. Ärzte und Diagnostiker widersprechen dieser Theorie mit dem Argument, dass der Grund für die Einschränkung im Zusammenhang mit dem Vorhandensein von Metallteilen im Körper an einem anderen Ort liegt - sie verursachen Störungen im Betrieb des Geräts und verzerren den Informationsgehalt der aufgenommenen Bilder. Was Herzschrittmacher angeht, empfehlen Ärzte unmissverständlich, das MRI-Verfahren diesen Personen mit diesem Gerät zu überlassen.

Durch das Magnetfeld kann der Schrittmacher beschädigt werden, wodurch das Leben des Patienten ernsthaft gefährdet wird. Es ist inakzeptabel, eine Person einem solchen Risiko auszusetzen, auch wenn die Diagnoseergebnisse sehr genau sind.

In letzter Zeit haben jedoch Hersteller von Metallimplantaten und Herzschrittmachern diesem Problem Beachtung geschenkt, weshalb solche Produkte auf dem medizinischen Markt auf den Markt kamen, wobei die Anforderungen der Kompatibilität mit dem Magnetfeld von Tomographen berücksichtigt wurden.

Außerdem sollten Patienten mit Tätowierungen fragen, ob das in der Haut enthaltene Pigment Metallverbindungen enthält. Wenn die Antwort positiv ist, wird keine Diagnose an einem Magnetresonanztomographen durchgeführt.

Patienten mit Übergewicht gelten als relative Kontraindikation. Viele Tomographen sind nicht für ein Gewicht von mehr als 120-160 Kilogramm ausgelegt, aber die Wahrscheinlichkeit, dass ein Tomograph in diesem Fall vorliegt, ist immer noch vorhanden - ein offener Tomograph wird diese Aufgabe bewältigen.

Merkmale der Vorbereitung und Durchführung des Verfahrens

Die kontrastlose Magnetresonanztomographie von Hals und Kehlkopf erfordert keine besonderen Vorbereitungsmaßnahmen. Es ist notwendig, diese Phase genau zu beachten, wenn eine MRT mit Kontrastierung geplant ist. In diesem Fall wird der Arzt zuerst herausfinden, ob der Patient allergische Reaktionen hat, und ihn gegebenenfalls zu einem Allergietest schicken. Das Einführen eines Kontrastmittels wird auf nüchternen Magen durchgeführt. Daher wird empfohlen, 3-5 Stunden vor der Untersuchung nicht zu essen. Frauen müssen zum Zeitpunkt der Bildgebung über das Vorliegen einer Schwangerschaft informiert werden.

Alle Metallelemente, Dekorationen und Zubehörteile müssen entfernt und im nächsten Raum gelassen werden.

Der Patient zieht lockere Kleidung aus Baumwollstoff an, die keine Metallbeschläge hat - dies können Schlafanzüge sein, die von zu Hause mitgebracht werden, oder Gegenstände, die von einer Krankenschwester gestellt werden.

Wenn für die Untersuchung ein Kontrast erforderlich ist, wird der Wirkstoff 5-10 Minuten vor der Untersuchung in die Tomographenhöhle intravenös verabreicht. Substanz, hervorstehende Farbe und kontrastierendes Element, wird auf der Basis von Gadoliniumsalzen hergestellt.

Nachdem der Patient auf dem Tisch des Scanners platziert wurde, wird er mit speziellen Gurten und Rollen befestigt, um eine vollständige Immobilität zu gewährleisten. Während des Scans liegt der Patient in einer entspannten Position und der Tomographenring nimmt Schichtbilder des untersuchten Bereichs auf. Normalerweise dauert eine MRI des Halses und des Kehlkopfes etwa 15 bis 20 Minuten. In dieser Zeit kann das Gerät 15 bis 20 Bilder mit verschiedenen Ebenen aufnehmen. Wenn das kontrastierende Verfahren angewendet wird, wird diese Zeit auf 40 bis 50 Minuten erhöht.

Im Inneren des Scanners ist der Scanner ziemlich laut, sodass dem Patienten während der gesamten Dauer des Eingriffs Ohrstöpsel angeboten werden. Nach Abschluss des Scanvorgangs verpflichtet sich der Radiologe, die Ergebnisse zu interpretieren und eine Schlussfolgerung zu ziehen. Normalerweise dauert es nicht mehr als eine Stunde, aber in schwierigen Fällen kann es einen Tag dauern, bis der Arzt entschlüsselt ist.

Die Schlussfolgerung des Radiologen zusammen mit den ausgedruckten oder auf digitalen Trägern gespeicherten Bildern sollte dem behandelnden Arzt zur Verfügung gestellt werden, der die Entscheidung zur Durchführung der Untersuchung getroffen hat. Auf der Grundlage dieser Daten stellt der Arzt eine Diagnose bereit, entwickelt ein Verfahren für medizinische Maßnahmen, Rehabilitation oder Präventivmaßnahmen die Zwecke, für die die Umfrage durchgeführt wurde, und welche Ergebnisse gezeigt wurden.

Die MRT des Halses und des Kehlkopfes wird von Ärzten als eine der genauesten und modernsten Methoden zur Untersuchung des Zustands dieser komplexen Systeme im menschlichen Körper erkannt. Aufgrund der Tatsache, dass der Prozess nicht potenziell gefährliche Röntgenstrahlen verwendet, sondern die Stärke des Magnetfelds und der Radiowellen, kann die MRI häufiger durchgeführt werden als beispielsweise die Computertomographie oder das Röntgen.

Dieses Verfahren hat eine Reihe von Kontraindikationen. Daher ist es für den Arzt sehr wichtig, bei der Verschreibung dieser Untersuchung vom Patienten alle Informationen über Verletzungen, Krankheiten, Operationen, das Vorhandensein von Tätowierungen oder den Zustand der Schwangerschaft zu erfahren, d.

Die MR-Bildgebungsergebnisse zeichnen sich durch Genauigkeit und hohe Bildqualität aus. Für eine genauere Untersuchung des tiefen Zustands von Gewebe und des Gefäßsystems kann eine Magnetresonanztomographie mit Kontrastverstärkung vorgeschrieben werden.

Überblick über die tomographische Untersuchung des Halses und des Kehlkopfes

Der Hals und der Kehlkopf haben eine sehr komplexe Struktur, daher ist die beste diagnostische Methode für diese Organe die Magnetresonanztomographie. Die MRT des Halses und des Kehlkopfes ist die informativste Untersuchungsmethode, außerdem die sicherste und nichtinvasivste.

Eine Tomographie-Sitzung reicht aus, um dem Arzt alle anatomischen Merkmale des Kehlkopfes, die Struktur des Halses, das Lymphsystem, die Luftröhre und die Blutgefäße zu zeigen. Die Tomographie wird in mehreren Ebenen durchgeführt: sagittal, axial, frontal.

Aufbau und Funktion des Kehlkopfes

Das Studium des Pharynx visualisiert perfekt alle Organe der Halsregion, die präsentiert werden:

  • Nasopharynx;
  • Kehlkopf;
  • Hypopharynx;
  • stimmlicher Schlitz;
  • der erste Abschnitt der Luftröhre;
  • Schilddrüse;
  • Speiseröhre;
  • große Gefäße und Nerven;
  • stimmliche Falte;
  • Epiglottis;
  • Knorpel (Schilddrüse und Skaloid);
  • Lymphknoten.

Der Kehlkopf ist für die Atmung zuständig und schützt die unteren Atemwege vor einer Vielzahl von Fremdpartikeln und Stimmbildung.

Hinweise zur Untersuchung

Die Ärzte schreiben eine MRT des Halses und des Kehlkopfes auf geplante Weise vor, wenn die Vorstudien nicht aussagekräftig waren. Eine solche Prüfung wird bei Verdacht auf Folgendes vorgeschrieben:

  • anomale Struktur bestimmter Organe dieser Gegend;
  • Entwicklung eines onkologischen Prozesses;
  • Entwicklung im Bereich des Halsentzündungsprozesses.

Ein Patient kann sich einer Magnetresonanztomographie unterziehen für:

  • Schwierigkeiten beim Schlucken;
  • Laryngitis (Diagnoseverfahren ermöglicht die Beurteilung des Zustands der Schleimhäute);
  • Atemstillstand (mittelschwere Atemnot);
  • verstopfte Nase, verlängerter Schnupfen (diese Anzeichen sind charakteristisch für die Tornwaldzyste);
  • Veränderung der Halsform (Asymmetrie, asymptomatische Schwellung des Gewebes).
  • chronische Kopfschmerzen, Schwindel (diese Symptome weisen auf die Pathologie der Gefäße der zervikalen Region hin).

Die Hauptindikation für eine MRI des Halses ist der Verdacht auf Onkologie. Wurde während der Palpation ein Neoplasma entdeckt, wird der Arzt den Patienten zur Magnetresonanztomographie überweisen, um dessen Typ zu bestimmen. Scannen kann Krebs im Anfangsstadium erkennen. Dadurch kann der Arzt das effektivste Behandlungsschema entwickeln.

Welches Training ist erforderlich

Die Magnetresonanztomographie erfordert keine besondere Schulung des Patienten. Es genügt, die allgemeinen Regeln zu befolgen:

  1. Tragen Sie Kleidung ohne Metallteile.
  2. Tragen Sie keine dekorativen Kosmetika auf.
  3. Mit dem anstehenden Verfahren mit Kontrastmittel können Sie 6 Stunden vor dem Studium nicht mehr essen.

Diagnosemethoden

Bei einem MRI des Kehlkopfes liegt der Patient auf dem Tisch des Tomographen (mobil). Um die Bewegungsfreiheit während des Studiums zu erleichtern, wird es mit Gurten befestigt und die Position des Körpers mit Rollen festgelegt. Der Tisch wird innerhalb des Tomographen verschoben.

Die Studie wird etwa 20 bis 30 Minuten durchgeführt. Wenn ein Kontrastmittel eingesetzt werden muss, verlängert sich die Dauer des Verfahrens um etwa 10 bis 15 Minuten. Damit die Bilder klar, hochwertig und verzerrungsfrei sind, muss der Patient während des gesamten Scans ruhig liegen. Wenn die Diagnose an das Kind gestellt wird, wird ihm zunächst ein Beruhigungsmittel angeboten oder es wird eine Vollnarkose durchgeführt.

Am selben Tag, an dem die Untersuchung durchgeführt wurde, gibt der Arzt die Interpretation der Ergebnisse bekannt. Das Fazit und die Bilder können 30 Minuten nach dem Eingriff dem Patienten übergeben werden.

Mögliche Gegenanzeigen und Einschränkungen

Die Magnetresonanztomographie im Halsbereich wird nicht bei allen Patienten durchgeführt. Ärzte verschreiben alternative Forschungsmethoden (CT, Ultraschall) bei Gegenanzeigen wie:

  • Schwangerschaft (1 Begriff), stillende Mutter. Während dieser Zeiträume ist die Verwendung eines kontrastierenden Arzneimittels kontraindiziert und die Tomographie ist unerwünscht.
  • Klaustrophobie;
  • das Vorhandensein von Metallimplantaten;
  • psychische Krankheit;
  • Nierenversagen (Kontrast ist kontraindiziert);
  • Herzschrittmacher und andere elektronische Geräte, die in den Körper des Patienten implantiert sind;
  • Gewicht mehr als 110 - 120 kg;
  • Fremdkörper (Splitter, Kugeln);
  • ferrimagnetische Implantate;
  • elektronische Hörgeräte.

Welche Pathologien können Untersuchungen ergeben

Ein MRI-Scan im Bereich des Halses und des Kehlkopfes visualisiert solche Details wie:

  • Blutgefäße;
  • anatomische Merkmale des Halses;
  • Luftröhre;
  • weiche Gewebe des Halses;
  • die Struktur des Lymphsystems;
  • Kehlkopf

Durch die Magnetresonanztomographie entdecken Ärzte die folgenden Pathologien:

  • Bruch des Schildknorpels;
  • Plattenepithelkarzinom;
  • Kehlkopftumor im primären Entwicklungsstadium;
  • Zenker-Divertikel;
  • Pathologie der Lymphknoten;
  • Kehlkopfödem;
  • Dornwaldzyste;
  • entzündliche Prozesse;
  • Luftzyste Laringocele;
  • Verengung, Verstopfung der Blutgefäße.

Der diagnostische Wert des Verfahrens liegt in der Früherkennung von Krebs. Im Halsbereich entwickelt sich Krebs relativ häufig. Dieses Merkmal wird durch die Tatsache erklärt, dass Substanzen, die durch Einatmen und Verschlucken von Lebensmitteln in den Körper eindringen, den Kehlkopf passieren. Durch diesen Bereich wird die maximale Menge an Karzinogenen geleitet.

Die Untersuchungsergebnisse liefern dem Arzt Informationen über Größe und Ort des Tumors. Eine MRI kann die angebliche Diagnose bestätigen / ablehnen. Diese Diagnosemethode ist sehr nützlich zum Erkennen von:

  • riesige Hodgkin-Zellen in den Lymphknoten;
  • Metastasen aus anderen Organen;
  • Maligne Tumoren von Rid-Berezovsky.

Die MRT des Halses und des Kehlkopfes ist die informativste, nichtinvasivste und sicherste Forschungsmethode, die auf der Verwendung von Radiowellen und einem starken Magnetfeld basiert. Dank der Bilder, die auf verschiedenen Ebenen aufgenommen wurden, können Ärzte eine genaue Diagnose stellen und eine adäquate, effektivste Therapie vorschreiben. Dank der Magnetresonanztomographie des Halses erhalten die Spezialisten 90% der erforderlichen Informationen. Die MRI eignet sich auch sehr gut zur Überwachung des Behandlungsverlaufs und zur Überwachung von Veränderungen.

MRT des Halses und des Kehlkopfes

Indikationen für die MRT

Die MRT des Kehlkopfes wird durchgeführt, um Erkrankungen der Hals- und Kehlkopforgane zu diagnostizieren. Die Methode ermöglicht eine genaue Beurteilung von Weichteilen, um Tumore von gesundem Gewebe zu unterscheiden.

Die MRT wird in der Regel in speziellen Fällen von Krankheiten gezeigt, beispielsweise bei Hals- und Kehlkopfkrebs oder bei entzündlichen Veränderungen in diesen Organen.

Indikationen für die Diagnose können Schmerzen und Brennen im Hals, Asthma, Fremdkörpergefühl, Heiserkeit, vergrößerte Lymphknoten im Hals, einseitige Nasenverstopfung oder beeinträchtigtes Schlucken und Artikulation sein. Am häufigsten wird jedoch eine MRI für die vermutete Entwicklung maligner Tumoren in den Geweben vorgeschrieben.

Was macht ein MRI-Scan des Halses und des Kehlkopfes?

Während des Verfahrens können Sie die Merkmale der anatomischen Struktur von Hals, Kehlkopf, Luftröhre, Lymphknoten, Blutgefäßen und Weichteilen des Halses visuell untersuchen. Die Diagnose ermöglicht es dem Spezialisten, die folgenden Pathologien zu bestimmen:

  • die Größe, Form, Struktur und Konturen der Lymphknoten;
  • Veränderungen in den Mandeln, submandibulären Drüsen;
  • Verdickung der Kehlkopfschleimhaut;
  • das Vorhandensein eines gutartigen oder bösartigen Tumors und von Metastasen;
  • Zysten der Weichteile des Nasopharynx;
  • Pathologie des Knorpelgewebes;
  • Entwicklung von Entzündungen.

Was macht ein MRI-Scan des Halses und des Kehlkopfes bei Onkopathologie? In diesem Fall erlaubt die Studie die Bestimmung der Größe und des Ortes von bösartigen Tumoren.

Die Risikogruppe für die Entwicklung der Onkologie umfasst Raucher über 50 Jahre sowie Personen, die alkoholische Getränke missbrauchen.

Vor- und Nachteile der MRT

Der Hals und der Kehlkopf sind ziemlich schwierige Bereiche für die Forschung, da die Organe dieses Bereichs nahe genug zueinander liegen und ihre Krankheiten ähnliche Symptome aufweisen. Mit der MRI können Sie sie jedoch in drei Ebenen untersuchen, indem Sie Bilder mit einer Schichtdicke von bis zu 0,5 mm aufnehmen und so Abweichungen von der Norm genau ermitteln.

Ärzte unterscheiden die folgenden Vorteile des Verfahrens:

  • Zur Sicherheit haben zahlreiche Studien gezeigt, dass das Magnetfeld keinen negativen Einfluss auf den menschlichen Körper hat.
  • verursacht keine Schmerzen;
  • hochinformativ: Ermöglicht das Ersetzen aller Studien des Kehlkopfes, wie Ultraschall, Laryngoskopie und Röntgenaufnahmen auf einer MR-Tomographie.
  • Die Einführung von Kontrast wird das Vorhandensein eines Tumors und sein Auftreten genau bestimmen.

Die Nachteile der Methode sind:

  • hohe Kosten;
  • intensiver Geräuschpegel während des Betriebs des Scanners;
  • Das Verfahren kann ziemlich unangenehm sein, da der Patient 20 bis 30 Minuten lang im Gerät liegen muss.

Verfahren

Die Dauer des Eingriffs beträgt durchschnittlich 20 Minuten. Bei Verwendung von Kontrastmittel dauert es länger, ein Kontrastmittel einzuführen. Vor dem Eingriff müssen alle metallhaltigen Gegenstände entfernt werden. Um qualitativ hochwertige Bilder zu erhalten, muss der Patient während der Studie so ruhig wie möglich liegen.

uziprosto.ru

Lexikon von Ultraschall und MRI

Was kann eine MRT-Diagnose des Kehlkopfes und des Rachens zeigen?

Menschen stehen oft vor verschiedenen Problemen des Pharynx und des Kehlkopfes. Dies ist einer der verwundbarsten Teile des menschlichen Körpers. Einige Krankheiten werden während der Untersuchung diagnostiziert und andere - während der Laryngoskopie. Es wird normalerweise zusammen mit der Magnetresonanztomographie vorgeschrieben. Dies ist eine zusätzliche Diagnosemethode, mit der Spezialisten die für eine genaue Diagnose erforderlichen Informationen erhalten können.

Ein bisschen Anatomie: die Struktur des Kehlkopfes

Kehlkopf ist der Bereich des Atmungssystems, der sich zwischen der Rachenhöhle und der Luftröhre befindet. Es besteht aus mehreren Abteilungen:

  • über der Falte (über den Falten des Vestibulums des Kehlkopfes und unterhalb - der Stimmfalten);
  • Falten (es schließt die Kammern des Kehlkopfes, Stimmmuskeln, Stimmfalten ein);
  • podskalochnogo (unter den Stimmbändern).

Die Struktur des menschlichen Kehlkopfes

Das Skelett des Kehlkopfes ist ein Knorpelskelett. Sein Kern ist Krikoidknorpel. Es verbindet sich mit einer ungepaarten Schilddrüse und paarigen schuppigen Knorpeln. Zum Skelett des Kehlkopfes gehört auch Nadgortany, hornförmiger und keilförmiger Knorpel.

Vor allem das Wesentliche der Studie

Es gibt viele verschiedene Diagnosemethoden. Die Hauptstudie des Larynx ist die Laryngoskopie. Sie können den benannten Bereich des Atmungssystems untersuchen, um pathologische Veränderungen zu erkennen. Als zusätzliche Untersuchungsmethode wird häufig eine MRT des Halses und des Kehlkopfes verwendet.

Nachteile und Vorteile

Die Studie erlaubt den Spezialisten nicht, die Knochenstruktur zu untersuchen. Dies ist der Nachteil dieser Diagnosemethode. Darüber hinaus ist die Interpretation der Ergebnisse in einigen Fällen schwierig, da sich Patienten während der Studie bewegen und Speichel schlucken. Um verlässliche Ergebnisse zu erzielen, müssen Fachleute die Bewegungsunfähigkeit kranker Menschen während der Magnetresonanztomographie sicherstellen.

MRT-Scan des Kehlkopfes

Der Vorteil der MRI ist ein kontrastreiches Abbild von Weichteilen. Die Untersuchung des Kehlkopfes unter Verwendung dieser diagnostischen Methode ermöglicht es Ärzten, die Prävalenz des pathologischen Prozesses zu beurteilen, um die Natur von Weichteilveränderungen aufzuklären.

Indikationen und Kontraindikationen

Die Magnetresonanztomographie des Kehlkopfes ist bei Verdacht auf ein Neoplasma vorgeschrieben. Während des Studiums können Sie:

  • das Stadium der Erkrankung bestimmen;
  • die Tiefe der Keimung der Speiseröhrenwand durch den Tumor zu beurteilen;
  • den Grad der Schädigung der regionalen Lymphknoten bestimmen;
  • bewerten die Tumorinvasion in großen Gefäßen, Trachea.

Die Indikation für die MRT ist auch die Bestimmung der Wirksamkeit einer Antitumor-Therapie.

Die Magnetresonanztomographie hat mehrere Kontraindikationen. Dazu gehören:

  • die Anwesenheit eines Schrittmachers bei einer kranken Person;
  • Schwangerschaft (erstes Trimester);
  • Phobie von engen und geschlossenen Räumen;
  • Der Patient hat ferromagnetische Gegenstände (z. B. Klammern von Gefäßen, andere Fremdkörper im Körper, aus Metall).

MRI-Vorbereitung und Forschung

Die Magnetresonanztomographie ist eine recht einfache Diagnosemethode. Eine besondere Vorbereitung auf das Studium des Pharynx und des Larynx ist nicht erforderlich. Patienten sollten nur geduldig genug sein, um während der Magnetresonanztomographie ziemlich lange still zu liegen (dieser Vorgang ist nicht schnell).

Das Studium des Kehlkopfes wird in der Position eines auf dem Rücken liegenden Kranken durchgeführt. Mittels verschiedener Pulssequenzen erhalten die Spezialisten Bilder eines Abschnitts des Atmungssystems in mehreren Ebenen: sagittal, frontal, axial.

Die MRT des Halses und des Kehlkopfes kann mit einem speziellen Kontrastmittel durchgeführt werden. Es wird vor dem Test in die Vene eingeführt. Dank des Kontrastmittels ist es möglich, die Verbreitung des pathologischen Prozesses abzuschätzen und seine Art festzustellen.

Pathologie durch MRI entdeckt

Magnetresonanztomographie - eine informative Diagnosetechnik. Dank ihr nennen Ärzte eine genaue Diagnose, die Ursache für die pathologischen Veränderungen und Symptome wie Stimmverlust, Schluckstörungen, Schmerzen usw.

Kehlkopfödem

Dies ist keine eigenständige Krankheit, sondern ein Symptom, das auf verschiedene Abnormalitäten im Körper hinweist. Kehlkopfödeme können zum Beispiel mit Traumata, Infektionen mit Viren und Bakterien, allergischen Reaktionen, Tumoren assoziiert sein.

Die Magnetresonanztomographie in diesem Zustand zeigt:

  • Verdickung der Schleimhaut des betroffenen Kehlkopfes;
  • Amplifikation des Signals unter Einführung eines Kontrastmittels (wenn die Schwellung durch ein Neoplasma verursacht wird, ein Entzündungsprozess);
  • niedrige Signalintensität in einem T1-gewichteten Bild;
  • hohe Signalintensität auf einem T2-gewichteten Bild.

Plattenepithelkarzinom

Plattenepithelkarzinom-Kehlkopfkrebs

In der Struktur von onkologischen Erkrankungen sind bösartige Tumoren, die im Nacken und Kopf lokalisiert sind, 6%. An erster Stelle stehen Kehlkopftumoren. Meist diagnostizieren Spezialisten Plattenepithelkarzinome. Die ersten Symptome der Krankheit sind Heiserkeit, Schmerz.

Leider erhalten die Patienten oft falsche Diagnosen, da die oben genannten Manifestationen nicht auf Krebs zurückzuführen sind. In den meisten Fällen wird Krebs im späteren Stadium erkannt. Die genaue Ursache für Heiserkeit und Schmerz kann der Fachmann erst nach mehreren Diagnoseverfahren nennen, von denen eine die Magnetresonanztomographie sein wird.

Bei kranken Menschen werden alle pathologischen Formationen auf MRI-Aufnahmen des Rachen dargestellt. Sie unterscheiden sich von normalen Geweben, daher ist es unmöglich, sie nicht zu bemerken. Bei der hochauflösenden Magnetresonanztomographie sind selbst kleine Formationen sichtbar.

Laringocele

Unter diesem Begriff verstehen Experten die taschenartige Formation, die im Kehlkopf auftritt. Es kann intern oder extern sein. Der erste Typ ist eine Volumenformation, die sich in der Dicke der Falten des Vestibulums des Kehlkopfes befindet und deren Überstand bewirkt. Äußeres Laryngotsele ist ein Hernienvorsprung, der sich unter dem Mundboden befindet.

Diese Ausbildung ist ziemlich selten. Es wird hauptsächlich bei Männern mittleren Alters festgestellt. Die Diagnose wird von Fachärzten nach einer Untersuchung der Halsvorderfläche und der Laryngoskopie gestellt. Vielleicht die Implementierung von Magnetresonanz und Computertomographie.

Die MRT des Halses und des Kehlkopfes zeigt die zystische Formation mit dünnen Wänden. Sie kann sich in der Dicke der Falten des Vestibüls befinden (mit innerer Laryngozele) oder sich auf die Weichteile des Halses (mit der Außenseite) ausbreiten. Das T1-gewichtete Bild (T1-VI) hat eine geringe Signalintensität.

Bei T2-VI kann es anders sein. Es beeinflusst die Inhalte der Bildung:

  • bei Vorhandensein von Luft im Inneren ist die Signalintensität gering;
  • in Gegenwart von Flüssigkeit - hoch.

Zenker-Divertikel

Die an der Rückwand des Hypopharynx lokalisierte Formation wird Zenker-Divertikel genannt. Es ist häufiger bei Männern als bei Frauen. Es gibt verschiedene Gründe für das Auftreten von Zenker-Divertikeln. Dies sind genetische Merkmale und entzündliche Erkrankungen sowie eine Verletzung der fötalen Entwicklung und die Diskrepanz zwischen den Muskeln der Speiseröhre, des Rachenraums.

Im Anfangsstadium der Erkrankung klagt eine Person normalerweise über ein Kribbeln im Hals, verstärkten Speichelfluss und Schluckbeschwerden. In der Zukunft hat der Patient Schmerzen, die Atmung ist gestört, Heiserkeit wird beobachtet, verdickt sich und wird zu einem asymmetrischen Hals.

Während der Magnetresonanztomographie wird das Divertikel von Zenker als mit Flüssigkeit oder Luft gefüllte Massenläsion erkannt. Es befindet sich hinter und unter dem Ringknorpel, der die Basis des Kehlkopfes bildet.

Trauma: Schildknorpelbruch

Fraktur des Schildknorpels im MRT

Der Schildknorpel ist der größte Knorpel, der als Skelett des Kehlkopfes dient. Sein Bruch ist ein schwerer Schaden. Es tritt mit Schock, Strangulation auf. Im Falle einer Schildknorpelfraktur klagt der Patient über Schmerzen beim Schlucken, Husten von Blut aus dem Kehlkopf und akute Atemnot.

Die Magnetresonanztomographie für den gebrochenen Schildknorpel zeigt ein Hämatom. In Bezug auf das Muskelgewebe ist es hypo-, iso- und hyperintensiv. Mit der Einführung eines Kontrastmittels wird das Signal nicht verstärkt.

Abschließend sei darauf hingewiesen, dass die MRT des Larynx eine sichere nichtinvasive Diagnosemethode ist. Mit ihm können Sie die notwendigen Informationen über den Zustand von Weichteilen erhalten, ein malignes Neoplasma von einem gutartigen Tumor unterscheiden. Die Magnetresonanztomographie ist gesundheitlich unbedenklich, da bei ihrer Implementierung keine Röntgenstrahlen verwendet werden.

MRT von Kehlkopf und Hals

Organe, die sich im Nacken befinden, sind für die normale Funktion des Hormonsystems, des Atmungssystems und des Verdauungstraktes verantwortlich. Die Vernachlässigung pathologischer Prozesse kann dazu führen, dass einige Forschungsmethoden nicht angewendet werden können.

In diesem Fall kommt eine moderne Diagnosemethode zur Rettung: die MRT des Halses und des Kehlkopfes, die nicht nur vollständige Informationen über den Zustand der Gefäße, Organe, Weichteile, Lymphknoten liefert, sondern auch absolut sicher ist. In diesem Artikel erfahren Sie von einem MRI-Scan des Halses und des Kehlkopfes.

Wenn eine MRT des Kehlkopfes vorgeschrieben ist

Dieses Verfahren wird vom Onkologen, Neurologen, Chirurgen, Traumatologen und Endokrinologen festgelegt. Normalerweise wird vor der Untersuchung des Patienten eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt, klinische Tests werden gesammelt, und wenn eine Möglichkeit besteht, wird eine Endoskopie durchgeführt. Es gibt jedoch Situationen, in denen dringend diagnostiziert werden muss.

Ein MRT des Kehlkopfes ist für die folgenden Symptome angezeigt:

  • Atemnot, Verletzung der Schluckfunktion, sofern keine Entzündungsherde vorhanden sind;
  • regelmäßige Heiserkeit;
  • verstopfte Nase ohne entzündliche Herde in den Kieferhöhlen;
  • häufige Kopfschmerzen;
  • regelmäßiger Schwindel;
  • Asymmetrie des Zervikalbereichs, das Auftreten verschiedener Schwellungen;
  • Verletzungen;
  • entzündliche Prozesse der Lymphknoten;
  • Abszesse in weichem Gewebe gebildet;
  • Schilddrüsenentzündungen;
  • Tumoren, die sich an den Stimmbändern gebildet haben;
  • Zysten

Die Methode der Magnetresonanztomographie ermöglicht die Beurteilung der Schleimhaut, der Blutgefäße, um den Ort des Tumors zu bestimmen. Darüber hinaus wird diese Technik häufig für die Onkologie-Diagnose verschrieben. Sie ermöglicht die Bestimmung des Vorhandenseins von Metastasen, die sich in anderen Organen befinden, um die Größe des Tumors zu bestimmen.

Wie ist der Ablauf?

Das Passieren eines Halsscans ist ein ziemlich einfaches Verfahren, das keine Beschwerden verursacht. Algorithmus des Verfahrens:

  1. Der Patient liegt während der Untersuchung auf dem Tisch, dann wird er mit Gurten und Rollen befestigt.
  2. Nachdem die Tabelle in der Maschine aufgerufen wurde, bleibt sie für die gesamte Dauer des Vorgangs erhalten. Typischerweise variiert die Untersuchungszeit zwischen 20 und 40 Minuten. Es gibt verschiedene Modelle von Geräten, bei denen sich der Körper innerhalb des Tomographen befindet, bei anderen außerhalb.
  3. Eine wichtige Voraussetzung ist die Sicherstellung der Immobilität während der gesamten Studie.
  4. Um die Sicherheit des Patienten zu gewährleisten, ist der Tomograph mit Belüftung und Beleuchtung ausgestattet. Er hält die Kommunikation aufrecht, die für den Kontakt mit dem Bediener und dem Arzt erforderlich ist.
  5. Wenn die Tomographie mit Kontrastmittel durchgeführt wird, ist die Nahrungsaufnahme 6 Stunden vor der Diagnose zulässig, und die Flüssigkeitsaufnahme beträgt 1 Stunde.
  6. In der Hardware sollten keine Dinge mitbringen, die die Reaktion des Scanners bewirken. Im Umkleideraum müssen alle Metallgeräte, das Mobiltelefon und der Schmuck aufbewahrt werden.

Günstiger Verdacht auf MRI durch andere diagnostische Methoden

Die Diagnose von Pharynx-Pathologien erfolgt auf unterschiedliche Weise. In der Regel werden hierfür Endoskopie, Biopsie, Computertomographie, Ultraschall verordnet. Die MRT weist vorteilhafte Unterschiede zu den aufgeführten Methoden auf, zu denen auch die Unbedenklichkeit zählt. Ärzte haben keinen einzigen Fall von negativen Auswirkungen auf den menschlichen Körper durch das Magnetfeld des Geräts festgestellt. Der nächste Vorteil ist nicht invasiv. Diese Studie verletzt das Gewebe nicht, es ist schmerzlos.

Informativ - liefert klare Bilder von Geweben. Bei Bedarf können die Bilder vergrößert und das Ergebnis in 3 D erhalten werden. Diese Methode kann das Vorhandensein von Formationen bestimmen. Außerdem kann er einen malignen Tumor von einem gutartigen unterscheiden.

Trotz aller Vorteile hat die MRI einige Einschränkungen. Erstens, wenn während der Diagnose Informationen über Abnormalitäten in der Schilddrüse erhalten werden, sollte eine zusätzliche Untersuchung des Organs isoliert durchgeführt werden. Dies liegt an dem Oberflächenbefund der Schilddrüse. Aus diesem Grund wird dieses Organ durch Ultraschall schön visualisiert.

Wenn sich während der MRT der Verdacht auf eine intraossäre Pathologie ergab, sollten zusätzlich Röntgenaufnahmen und CT des Weichgewebes gemacht werden. Denn mit Hilfe der Magnetresonanztomographie ist Knochengewebe schwer zu erkennen. Diese Pathologie lässt sich am besten mit der Computertomographie erkennen.

Kontraindikationen für die Studie

Trotz der Wirksamkeit und Unbedenklichkeit weist die MRI einige Kontraindikationen auf, darunter:

  • der Patient hat einen etablierten Schrittmacher;
  • die Montage von Metallklammern an Behältern;
  • schwere Klaustrophobie;
  • das Vorhandensein eines erhöhten Gewichts von mehr als 120 kg;
  • erstes Trimester der Schwangerschaft;
  • Leberversagen.

Es ist wichtig! Frauen, die sich im 2. und 3. Trimester der Schwangerschaft befinden, sowie stillende Mütter dürfen eine Studie nur ohne Einführung eines Kontrastmittels durchführen, da dies den Körper der Kinder negativ beeinflusst. Die MRI des Halses ist eine sichere Methode, die wichtige Informationen liefert, die es ermöglichen, Pathologien im Anfangsstadium ihrer Manifestation zu erkennen und rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen.

Über Uns

In vielen Fällen ist ein Gefühl der Verengung im Hals vorhanden. Die Gründe, warum der Druck im Hals variiert wird. Solche Beschwerden können durch verschiedene pathologische Prozesse charakterisiert werden, die durch Erkrankungen der Schilddrüse, des Rachens und der Innervationsstörungen hervorgerufen werden.