Die Rolle der endokrinen Drüsen im menschlichen Körper

Die menschlichen Hormondrüsen produzieren Hormone. Dies ist der Name von biologisch aktiven Substanzen, die extrem stark auf die Gewebe, Zellen und Organe wirken, auf die ihre Aktivität gerichtet ist. Der Name der Drüse geht auf das Fehlen von Ausscheidungswegen zurück: Sie geben die Wirkstoffe an das Blut ab, woraufhin sich die Hormone im Körper ausbreiten und ihre Arbeit kontrollieren.

Die endokrinen Drüsen sind in zwei Gruppen unterteilt. Die erste umfasst Organe, deren Aktivität unter der Kontrolle der Hypophyse steht, die zweite - die Drüsen, die unabhängig von den Biorhythmen und Rhythmen des Körpers wirken.

Hypothalamus und Hypophyse

Das zentrale Organ des endokrinen Systems, das die Aktivität fast aller endokriner Drüsen steuert, ist die Hypophyse, die aus zwei Teilen besteht und eine große Anzahl verschiedener Arten von Hormonen produziert. Es befindet sich in der Knochentasche des Keilbeinknochens des Schädels, ist am unteren Teil des Gehirns befestigt und steuert die Aktivität der Schilddrüse, der Nebenschilddrüse, der Nebennieren, der Geschlechtsdrüsen.

Überwacht die Arbeit des Hypothalamus Hypophyse, einem der Bereiche des Gehirns, der nicht nur eng mit dem endokrinen, sondern auch mit dem zentralen Nervensystem verbunden ist. Dies gibt ihm die Möglichkeit, alle im Körper ablaufenden Prozesse einzufangen und richtig zu interpretieren, sie zu interpretieren und der Hypophyse ein Signal zu geben, die Synthese bestimmter Hormone zu erhöhen oder zu verringern.

Der Hypothalamus kontrolliert die endokrinen Drüsen mit Hilfe von Hormonen, die im vorderen Teil der Hypophyse produziert werden. Wie genau die Hormone der Hypophyse die endokrinen Organe beeinflussen, können Sie der folgenden Tabelle entnehmen:

Zusätzlich zu den in der Tabelle aufgelisteten Substanzen produziert der vordere Teil der Hypophyse somatotropes Hormon, beschleunigt die Proteinsynthese in Zellen und beeinflusst die Bildung von Glukose, den Abbau von Fett, das Wachstum und die Entwicklung des Körpers. Ein anderes Hormon, das an der Fortpflanzungsfunktion beteiligt ist, ist Prolaktin.

Unter ihrem Einfluss wird Milch in den Brustdrüsen gebildet, und in der Stillzeit wird der Beginn einer neuen Schwangerschaft gehemmt, weil sie die Hormone hemmt, die sich auf die Empfängnis vorbereiten. Es beeinflusst auch den Stoffwechsel, das Wachstum, verursacht Instinkte, die auf die Nachkommenschaft ausgerichtet sind.

Im zweiten Teil der Hypophyse (Neurohypophyse) werden keine Hormone produziert: biologisch aktive Substanzen, die der Hypothalamus produziert, sammeln sich hier an. Nachdem sich die Hormone bei der Neurohypophyse in ausreichender Menge angesammelt haben, gelangen sie in das Blut. Die bekanntesten Hormone im Rücken der Hypophyse sind Oxytocin und Vasopressin.

Vasopressin kontrolliert die Ausscheidung von Wasser durch die Nieren, schützt den Körper vor Austrocknung, hat einen vasokonstriktorischen Effekt, stoppt Blutungen, erhöht den Blutdruck und den Tonus der glatten Muskeln der inneren Organe. Es reguliert aggressives Verhalten, ist für das Gedächtnis verantwortlich.

Oxytocin regt die Kontraktion der glatten Muskulatur der Harnwege, der Gallenblase, der Harnleiter und des Darms an. Besonders groß ist der Bedarf an Oxytocin bei Frauen bei der Geburt, da dieses Hormon für die Kontraktion der glatten Muskulatur der Gebärmutter verantwortlich ist und nach der Geburt der Brustdrüsen die Milchzufuhr zum Baby während des Saugens stimuliert.

Epiphyse und Schilddrüse

Eine andere endokrine Drüse, die an das Gehirn gebunden ist, ist die Epiphyse (andere Namen sind die Zirbeldrüse, die Zirbeldrüse). Er ist für die Produktion von Neurotransmittern und den Hormonen Melatonin, Serotonin, Adrenoglomerulotropina verantwortlich.

Serotonin sowie Melatonin, das mit seiner Teilnahme synthetisiert wurde, sind für die Art des Wachens und des Schlafs verantwortlich. Melatonin verlangsamt den Alterungsprozess, Serotonin wirkt beruhigend auf das Nervensystem. Sie verbessern auch die Regeneration des Gewebes, unterdrücken gegebenenfalls die Fortpflanzungsfunktion und stoppen die Entwicklung bösartiger Tumore.

Die Schilddrüse befindet sich auf der Vorderseite des Halses unter dem adamischen Pol und besteht aus zwei Lappen, die durch eine Landenge miteinander verbunden sind und die Luftröhre von drei Seiten abdecken. Die Schilddrüse produziert Schilddrüsenhormone Thyroxin (T4) und Trijodthyronin (T3), deren Synthese die Hypophyse reguliert. Ein weiteres Schilddrüsenhormon ist Calcitonin, das für den Zustand des Knochengewebes verantwortlich ist und die Nieren befällt, wodurch die Ausscheidung von Kalzium, Phosphaten und Chloriden beschleunigt wird.

Thyroxin produziert eine Schilddrüse in viel größeren Mengen als Triiodthyronin, es ist jedoch ein weniger aktives Hormon und wird anschließend zu T3 umgewandelt. Jodhaltige Hormone sind an fast allen im Körper ablaufenden Prozessen aktiv beteiligt: ​​am Stoffwechsel, am Wachstum, an der körperlichen und geistigen Entwicklung.

Ein Übermaß, wie ein Mangel an jodhaltigen Hormonen, wirkt sich nachteilig auf den Körper aus, führt zu Veränderungen des Körpergewichts und des Drucks, erhöht die nervöse Erregbarkeit, ist die Ursache für Lethargie und Apathie, Verschlechterung der geistigen Fähigkeiten, Gedächtnis. Ursache für die Entstehung maligner und gutartiger Tumoren, häufig Kropf. Ein Mangel an T3 und T4 in der Kindheit kann Kretinismus auslösen.

Nebenschilddrüse und Thymusdrüse

Nebenschilddrüsen oder Nebenschilddrüsen, die an der Rückseite der Schilddrüse befestigt sind (zwei an jedem Lappen), synthetisieren das Hormon der Nebenschilddrüsen, wodurch sichergestellt wird, dass sich das Kalzium im Körper innerhalb normaler Grenzen befindet und das korrekte Funktionieren des Nerven- und Bewegungsapparates gewährleistet ist. Es betrifft die Knochen, die Nieren, den Darm, wirkt sich positiv auf die Blutgerinnung aus, beteiligt sich am Austausch von Kalzium und Phosphor.

Das Fehlen des Nebenschilddrüsenhormons sowie die Entfernung der Nebenschilddrüsen verursachen häufige und sehr schwere Anfälle und erhöhen die nervöse Erregbarkeit. Die Krankheit in schwerer Form kann zum Tod führen.

Die Thymusdrüse (auch Thymusdrüse genannt) befindet sich in der Mitte der oberen Brust. Es gehört zu den Drüsen des gemischten Typs, da der Thymusdrüse nicht nur Hormone synthetisiert, sondern auch für das Immunsystem verantwortlich ist. Darin werden T-Zellen des Immunsystems gebildet, deren Aufgabe darin besteht, autoaggressive Zellen zu unterdrücken, die der Körper aus irgendeinem Grund zu produzieren beginnt, um gesunde Zellen zu zerstören. Eine weitere Aufgabe der Thymusdrüse ist es, das Blut und die Lymphe zu filtern, die durch sie hindurchgehen.

Ebenfalls unter der Kontrolle der Zellen des Immunsystems und der Nebennierenrinde synthetisiert der Thymus Hormone (Thymosin, Thymalin, Timopoietin usw.), die für Immun- und Wachstumsprozesse verantwortlich sind. Schäden an der Thymusdrüse führen zu einer Abnahme der Immunität, der Entwicklung von Krebstumoren, Autoimmunerkrankungen oder schweren Infektionskrankheiten.

Bauchspeicheldrüse

Das Pankreas ist nicht nur das Organ des Verdauungssystems, das den Pankreassaft mit Verdauungsenzymen ausscheidet, sondern wird auch als endokrine Drüse angesehen, da es Hormone zur Regulierung des Fett-, Eiweiß- und Kohlenhydratstoffwechsels produziert. Unter den biologisch aktiven Substanzen, die das Pankreas produziert, sind Hormone, die in den Langerhans-Inseln synthetisiert werden, am wichtigsten.

Alpha-Zellen produzieren Glucagon, das Glykogen in Glucose umwandelt. Betazellen scheiden das Hormon Insulin aus, dessen Aufgabe darin besteht, die Glukosemenge zu kontrollieren: Wenn der Glukosespiegel die Norm überschreitet, wandelt er diese in Glykogen um. Dank Insulin können Zellen Glukose gleichmäßig absorbieren, während sich Glykogen in den Muskeln und der Leber ansammelt.

Wenn die Bauchspeicheldrüse ihrer Verantwortung nicht gerecht wird und Insulin nicht in der richtigen Menge produziert, wird der Zucker nicht mehr in Glykogen umgewandelt und es entsteht Diabetes. Infolgedessen wird der Stoffwechsel von Proteinen und Fetten gestört und die Verdaulichkeit von Glukose verschlechtert sich. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, kann eine Person in ein hypoglykämisches Koma fallen und sterben.

Überschüssiges Hormon ist nicht weniger gefährlich, da die Zellen mit Glukose übersättigt sind, was zu einer Abnahme der Zuckermenge im Blut führt, auf die der Körper entsprechend reagiert und Mechanismen zur Erhöhung der Glukose aktiviert, die zur Entstehung von Diabetes beitragen.

Die Rolle der Nebennieren im Körper

Die Nebennieren sind zwei Drüsen oberhalb der Nieren, die jeweils aus Kortikalis und Medulla bestehen. Die wichtigsten Hormone, die in der Medulla synthetisiert werden, sind Adrenalin und Noradrenalin, die erforderlich sind, um die Reaktion des Körpers auf eine gefährliche Situation rechtzeitig sicherzustellen, alle Systeme des Körpers in volle Bereitschaft zu bringen und ein Hindernis zu überwinden.

Die Nebennierenrinde besteht aus drei Schichten, und die von ihr produzierten Hormone werden von der Hypophyse kontrolliert. Die Wirkung biologisch aktiver Substanzen, die eine Kortikalis im Körper erzeugen, kann der folgenden Tabelle entnommen werden:

Die Bedeutung der endokrinen Drüsen im menschlichen Körper

Die menschliche Physiologie ist ein komplexer natürlicher Mechanismus, der Millionen von Jahren der Evolution durchlaufen hat. Das Verhalten eines Menschen in der Gesellschaft, sein innerer Zustand, seine Selbstverwirklichung und sein Selbstbewusstsein werden durch die korrekte Arbeit der inneren Organe verursacht. Beispielsweise wirkt die innere Sekretion von Tieren ähnlich wie ein menschliches Organ und reguliert das Verhalten eines Lebewesens.

Seltsamerweise, aber das endokrine System ist der Hauptregulator des menschlichen Wohlbefindens, da diese Drüsen spezielle Substanzen absondern, die als Hormone bezeichnet werden. Hormone, die in menschliches Blut eindringen, dringen in alle Organe ein und lenken die korrekte Funktion des Körpers. Im menschlichen Körper gibt es Drüsen von äußerem Sekret.

Was sind endokrine Drüsen?

ZhVS (Drüsen einer inneren Sekretion der Person) - dies sind Körper, die keine unabhängigen Blutkanäle für Rückschlüsse auf Hormone haben. Das häufige Vorhandensein eines kapillaren Kreislaufgitters ist charakteristisch für die Gallensteine. Durch eine solche Struktur können die produzierten Substanzen direkt in das Blut gelangen. Das Fehlen unabhängiger Blutkanäle war der Grund, warum die Drüsen als interne Sekretion bezeichnet wurden, im Gegensatz zu der äußeren Sekretdrüse, nämlich Schweiß-, Talg- und Verdauungsdrüsen, die über unabhängige Kanäle zur Entfernung von Enzymen verfügen.

Arten von endokrinen Drüsen

Alle Menschen haben Drüsen mit innerem Sekret in ihrem Körper, die in einige Typen und Ebenen unterteilt werden können:

  • Gehirn:
    • Hypothalamus;
    • Hypophyse;
    • Neurohypophyse;
    • Epiphyse.
  • Hals:
    • Schilddrüse;
    • Nebenschilddrüse.
  • Torso:
    • Nebennieren;
    • Bauchspeicheldrüse;
    • intrasekretorischer Teil der Genitaldrüsen.
  • Drüsen mit gemischter Sekretion.

Funktionen, die Eisen übernimmt

Funktionen ZhVS vielfältig und streng geregelt. An der Spitze der gesamten Hierarchie steht die Hypophyse, die die Arbeit aller anderen untergeordneten Drüsen der inneren Sekretion regelt.

Wie funktionieren die endokrinen Drüsen?

Die Arbeit hat eine strikte Hierarchie und ist der Hypophyse direkt untergeordnet. Dieses kleine Organ befindet sich im menschlichen Gehirn, in der Nähe des Keilbeinknochens, das sich auf die Schädelbasis bezieht und unten am Gehirn befestigt ist.

Bis zum Ende des zwanzigsten Jahrhunderts bestand in wissenschaftlichen Kreisen die feste Überzeugung, dass die Hypophyse unabhängig arbeitet. Kürzlich durchgeführte Studien in diesem Bereich haben gezeigt, dass der Hypothalamus das ordnungsgemäße Funktionieren der Hypophyse steuert.

Hirndrüsen

Das Gehirn fällt in seiner Ordnung auf. In einem so kleinen Körper befinden sich die wichtigsten Zentren, die die Prozesse des gesamten Organismus steuern. Daher ist es nicht verwunderlich, dass sich die endokrinen Drüsen des Menschen im Gehirn befinden, die alle anderen biologischen Prozesse im Körper steuern.

Hypothalamus-Arbeit

Der Hypothalamus, der die meisten hormonellen Prozesse steuert, ist direkt mit dem menschlichen Nervensystem verbunden, nimmt die geringsten Veränderungen oder Schwankungen in der umgebenden Welt auf und wirkt sich auf sie aus. Basierend auf den empfangenen Signalen bestimmt der Hypothalamus den Stimulus, klassifiziert, interpretiert und sendet die erforderlichen Signale an die Hypophyse.

Hypophysenarbeit

Nachdem die Hypophyse ein Signal vom Hypothalamus erhalten hat, beginnt sie den endokrinen Drüsen Befehle zu erteilen, die bestimmte Hormone produzieren und die Arbeit des menschlichen Körpers regulieren.

Neben der regulatorischen Funktion, die die Hypophyse in Bezug auf die verbleibenden Hormondrüsen ausübt, produziert sie zwei Substanzen:

  • Somatotropin - beschleunigt den Abbau von Fettzellen und beschleunigt den Stoffwechsel während des Trainings;
  • Laktotropes Hormon - Dieses Hormon ist mehr auf weibliche Hormone bezogen, synthetisiert Milch und senkt das sexuelle Verlangen während der Stillzeit.

Es ist eine Verletzung der Hypophyse, die zu einer instabilen Arbeit der verbleibenden Hormondrüsen führt.

Neurohypophyse

Die Neurohypophyse - ist ein wesentlicher Bestandteil der Hypophyse und hat die Funktion, biologische Materialien zu konservieren, die der Hypothalamus zuvor entwickelt hat. Bei der Neurohypophyse handelt es sich um Hormone wie: Vasopressin und Oxytocin, die nach einiger Zeit in den Blutkreislauf freigesetzt werden.

Vasopressin reguliert wiederum die Nierenfunktion, hilft bei der Entfernung von Flüssigkeit, verhindert jedoch gleichzeitig die Austrocknung. Darüber hinaus ist er daran beteiligt, den Tonus der glatten Muskeln, die die inneren Organe umgeben, zu erhalten, das Gedächtnis zu verbessern und die Aggressivität einer Person zu stabilisieren.

Das Hormon Oxytocin ist für die Stimulierung der Funktion von Galle, Darm, Blase und Urinausscheidungssystem verantwortlich. Dieses Hormon ist besonders wichtig für Frauen, da das ordnungsgemäße Funktionieren der Uterusmuskulatur direkt von seiner ausreichenden Menge im Körper der Frau abhängt und den Prozess der Milchsynthese in der Brust der Frau reguliert.

Kleine Zirbeldrüse

Die Epiphyse befindet sich im zentralen Teil des Gehirns, der eine konische Form hat (siehe Foto oben). Das Gewicht dieser Formation überschreitet nicht 25 Gramm. Trotz dieser kleinen Größen ist die Epiphyse für das reibungslose Funktionieren des Nervensystems unerlässlich. Er führt seine Arbeit aufgrund der Tatsache aus, dass er sich auf den Sehnerven befindet und auf Änderungen in der Beleuchtung des Raums reagiert, der sich vor einer Person befindet.

Während des Tages produziert die Epiphyse Serotonin, das das allgemeine Wohlbefinden der Person positiv beeinflussen sollte, die Muskelaktivität anregt, und im Dunkeln - Melatonin, das den Druck normalisiert und den Schlaf verbessert. Darüber hinaus produziert die Epiphyse eine andere Substanz - Adrenoglomerulotropin. Die moderne Wissenschaft weiß jedoch noch nicht, wie dieses Hormon im menschlichen Körper wirkt.

Drüsen des menschlichen Halses

Am menschlichen Hals befinden sich die Schilddrüse und die Nebenschilddrüsen, die eine große Anzahl von Hormonen produzieren, die den Körper beeinflussen.

Prinzipien der Schilddrüse

Die Schilddrüse befindet sich im oberen Teil des Halses und wird mit Hilfe des Bindegewebes an der Luftröhre befestigt. Diese Drüse produziert hormonelle Substanzen, die am Stoffwechsel des Körpers und am Austausch von Nährstoffen zwischen den Zellen beteiligt sind. Auch die Schilddrüse ist für die Thermoregulation im menschlichen Körper verantwortlich.

  • Unterstützung der menschlichen Körpertemperatur;
  • Unterstützung des Körpers bei starker körperlicher Anstrengung oder in Stresssituationen;
  • Transport von Flüssigkeit im menschlichen Körper;
  • Energieaustausch auf zellulärer Ebene.

Eine solche Funktionalität macht diesen Körper unverzichtbar. Menschen mit verschiedenen Erkrankungen der Schilddrüse erfahren sehr oft Schüttelfrost, unvernünftige Stimmungsschwankungen, pathologische Müdigkeit, Ablösung und Depression. Ähnliche Symptome weisen auf die Bedeutung der Schilddrüse für die menschliche Psyche hin.

Nebenschilddrüse (Nebenschilddrüse)

Hinter der Schilddrüse befindet sich ein winziger Gegenstand, dessen Gewicht 5 Gramm nicht überschreitet und die Form eines kleinen Prozesses in Form eines Oktopustentakels hat. Dieses Objekt wird Parathyroid genannt. In der Regel sind diese Prozesse gepaart. Dank ihnen produziert das endokrine System die Synthese eines wichtigen Hormons - der Nebenschilddrüse -, das den Kalziumspiegel im menschlichen Blut normalisiert.

Die endokrinen Drüsen befinden sich am menschlichen Körper

Der Körper reagiert auf Veränderungen in der umgebenden Welt durch die Freisetzung verschiedener Hormone. Angst erzeugt einen Adrenalinschub, wenn diese Substanz in den Blutkreislauf der Wahrnehmung einer Person gelangt und ihre Reaktion beschleunigt wird. Dies ist keine einfache Sache mit Nebennieren.

Die Rolle der Nebennieren

Die Nebennieren befinden sich im oberen Nierenbereich und sind an der Produktion von Noradrenalin und Adrenalin beteiligt. Was erlaubt dem Körper, auf Stresssituationen zu reagieren. Die Nebennieren produzieren die folgenden Substanzen:

  • Strahlregion - produziert Corticosteron und Cortisol. Substanzen aktivieren den Stoffwechsel, beteiligen sich an der Synthese von Glukose, Glykogen;
  • glomerularer Bereich - versorgt den Körper mit Aldosteron, Corticosteron und Desoxycorticosteron. Nimmt an den Prozessen des Wasser- und Salzstoffwechsels teil, normalisiert den arteriellen und venösen Druck;
  • Nettofläche - produziert Testosteron, Estradiol, Dehydroepiandrosteron, Androstendion. Substanzen führen die Synthese von Sexualhormonen durch.

Eine Störung der Nebennieren kann zu verschiedenen Erkrankungen führen.

Bauchspeicheldrüse

Die Drüse befindet sich direkt hinter dem Bauch. Es sind jedoch nur Pankreasinseln beteiligt, die die für den Körper notwendigen Enzyme produzieren:

Diese Art von Substanz ist an der Verdauung beteiligt und trägt zur Sekretion von Magensaft und einer schnelleren Fermentation von Lebensmitteln bei.

Gonaden

Die Geschlechtsdrüsen gehören auch zum endokrinen System des menschlichen Körpers:

  • männliche Hoden produzieren Hormone - Androgene;
  • weibliche Eierstöcke produzieren endogene Hormone.

Diese Arten von Substanzen stellen das normale Funktionieren des Fortpflanzungssystems sicher, sie sind an der Entwicklung des Embryos beteiligt, bilden einen muskulösen Rahmen, regulieren das Haarwachstum im menschlichen Körper, bestimmen den Körperfettanteil im Körper und erzeugen eine Kehlkopfbildung.

Diese Hormone sind sehr wichtig für das Funktionieren des Körpers. Es genügt, auf Tiere zu achten, die das Kastrationsverfahren durchlaufen haben, um zu verstehen, wie Sexualhormone die Funktionsweise des menschlichen Körpers beeinflussen.

Die endokrinen Drüsen und ihre Hormone sind aufgrund der ausreichenden Menge dieser Substanzen im Blut aktiv an der Spermienbildung bei Männern beteiligt. Spermien, die aktiv sind, können ein Ei befruchten.

Endokrine Drüsen vom gemischten Typ

Beim Menschen gibt es Drüsen mit innerem und gemischtem Sekret. Zu letzteren gehören die Thymusdrüse oder Thymusdrüse. Die Hauptaufgabe dieses inneren Organs ist die Synthese der Thymosinsubstanz. Das Hauptziel dieses Hormons ist die Aufrechterhaltung der erforderlichen Antikörpermenge im Blut.

Anatomische Struktur und Lage der endokrinen Drüsen

Jedes innere Organ hat seine eigene Anatomie, Struktur und Eigenschaften. Das Gehirn hat zur Verfügung: Hypothalamus, Hypophyse und Epiphyse.

Die Erkennung des Hypothalamus im Gehirn ist selbst für erfahrene Spezialisten eine sehr schwierige Aufgabe, da er verschwommen ist und keine klaren Grenzen kennt. Sie ist vorne durch die Anschlussplatte getrennt, so dass sie sich vom Gehirn trennen kann. Von unten hat es Mastoidwucherungen, einen Trichter und eine "graue Erhebung", die sich in eine mittlere Erhebung verwandeln. Dank ihm überträgt die Hypophyse "Befehle" vom Hypothalamus.

Die Hypophyse besteht wiederum aus zwei Teilen, die ziemlich uneben sind. Sie werden als Neurohypophyse und Adenohypophyse bezeichnet. Die Hypophyse selbst ähnelt einem reduzierten Hühnerei.

Die Epiphyse hat keine klare Größe und kann je nach Tageszeit variieren. Es ist mit einer Bindegewebekapsel bedeckt, von der verschiedene Trennwände ausgehen.

Im menschlichen Hals befinden sich: die Schilddrüse, die Nebenschilddrüse.

Die Schilddrüse hat die Form eines Schmetterlings und besteht aus zwei ungefähr gleichen Anteilen. Die Länge jedes Flügels sollte - 4 cm., Dicke - 1,5 cm, Breite - 2 cm nicht überschreiten.

Die Nebenschilddrüse hat eine Größe von nicht mehr als 6 mm. Es wiegt nur 0,05 Gramm. In der Regel hat die Drüse eine längliche oder leicht gerundete Form und grenzt direkt an die Schilddrüse selbst an.

Die endokrinen Drüsen, die sich im menschlichen Körper befinden, umfassen: die Nebennieren, die Bauchspeicheldrüse, den intrasekretorischen Teil der Sexualdrüsen.

Die Nebennieren befinden sich auf Höhe der 11. und 12. Wirbel des Firstes direkt über den Nieren. In diesem Fall hat die rechte Nebenniere eine dreieckige Form und grenzt direkt an die Genitalvene an. Die linke Nebenniere hat eine völlig andere Form, ist halbmondförmig und grenzt an die Niere selbst an. Die Masse jeder Nebenniere ist individuell und reicht von 11 bis 18 Gramm. Die Länge beträgt - 6 cm, die Breite - 3 cm, und die Dicke überschreitet nicht - 1 cm Außerhalb des Körpers ist ein faseriger Film mit kleinen Flecken von Muskelfasern bedeckt.

Die Thymusdrüse hat eine grau-rosafarbene Farbe und befindet sich in Höhe von 4 Rippenknorpeln in der menschlichen Brust. Die Größe der Drüse variiert zwischen 6,5 und 11 cm. Mit dem Alter nimmt das Eisen ab und verschmilzt fast vollständig mit dem Fettgewebe.

Hormontisch der endokrinen Drüse

Anhand der Tabelle können Sie verstehen, welche endokrinen Drüsen bestimmte Hormone im menschlichen Körper produzieren:

Die Rolle der endokrinen Drüsen im menschlichen Körper

Das volle Funktionieren des menschlichen Körpers hängt direkt von der Arbeit verschiedener interner Systeme ab. Eines der wichtigsten ist das endokrine System. Ihre normale Arbeit basiert auf dem Verhalten der menschlichen endokrinen Drüsen. Die endokrinen und endokrinen Drüsen produzieren Hormone, die sich dann in der inneren Umgebung des menschlichen Körpers ausbreiten und das richtige Zusammenspiel aller Organe organisieren.

Arten von Drüsen

Die endokrinen Drüsen des Menschen produzieren und sekretieren hormonelle Substanzen direkt in die Blutumgebung. Sie haben keine Ausscheidungskanäle, für die sie den Namen der Eule erhalten haben.

Die endokrinen Drüsen umfassen: Schilddrüse, Nebenschilddrüsen, Hypophyse, Nebennieren.

Im menschlichen Körper gibt es eine Reihe anderer Organe, die auch Hormonsubstanzen nicht nur in das Blut, sondern auch in die Darmhöhle abgeben, um exokrine und endokrine Prozesse durchzuführen. Die intrasekretorische und exokrine Wirkung dieser Organe wird der Bauchspeicheldrüse (Verdauungssaft) und den Drüsen des Fortpflanzungssystems (Eizellen und Spermien) übertragen. Diese gemischten Organe gehören nach allgemein anerkannten Regeln zum endokrinen System des Körpers.

Hypophyse und Hypothalamus

Nahezu alle Funktionen der endokrinen Drüsen hängen direkt von der vollen Funktion der Hypophyse ab (besteht aus zwei Teilen), die eine dominante Stellung im endokrinen System einnimmt. Dieses Organ befindet sich im Bereich des Schädels (seines Keilbeinknochens) und ist von unten mit dem Gehirn verbunden. Die Hypophyse reguliert die normale Funktion der Schilddrüse, der Nebenschilddrüse, des gesamten Fortpflanzungssystems und der Nebennieren.

Das Gehirn ist in Abschnitte unterteilt, von denen einer der Hypothalamus ist. Es kontrolliert vollständig die Hypophyse, und das Nervensystem hängt von seiner normalen Funktion ab. Der Hypothalamus erkennt und interpretiert alle Signale der inneren Organe des menschlichen Körpers, basierend auf diesen Informationen reguliert er die Arbeit der Organe, die Hormone produzieren.

Die endokrine Drüse des Menschen produziert den vorderen Teil der Hypophyse unter Führung der Befehle des Hypothalamus. Die Wirkung von Hormonen auf das endokrine System wird in Tabellenform dargestellt:

Zusätzlich zu den oben genannten Substanzen sekretiert der vordere Teil der Hypophyse mehrere andere Hormone, nämlich:

  1. Somatotropic (beschleunigt die Eiweißproduktion in der Zelle, beeinflusst die Synthese einfacher Zucker, die Spaltung von Fettzellen, gewährleistet die volle Funktion des Körpers);
  2. Prolactin (synthetisiert Milch im Milchkanal und stumpft auch die Wirkung von Sexualhormonen in der Stillzeit ab).

Prolactin beeinflusst direkt die Stoffwechselprozesse, das Zellwachstum und die Entwicklung des Körpers. Beeinflusst das instinktive Verhalten einer Person im Bereich des Schutzes, der Pflege ihrer Nachkommen.

Neurohypophyse

Die Neurohypophyse ist der zweite Teil der Hypophyse, die als Aufbewahrungsort für bestimmte biologische Substanzen dient, die vom Hypothalamus produziert werden. Die endokrinen Drüsen einer Person produzieren die Hormone Vasopressin, Oxytocin, sammeln sich bei der Neurohypophyse an und werden nach einiger Zeit in den Blutkreislauf freigesetzt.

Vasopressin wirkt sich direkt auf die Arbeit der Nieren aus, entfernt Wasser von ihnen und beugt Austrocknung vor. Dieses Hormon verengt die Blutgefäße, stoppt Blutungen, erhöht den Blutdruck in den Arterien und erhält den Tonus der glatten Muskulatur, die die inneren Organe umgibt. Vasopressin beeinflusst das menschliche Gedächtnis, kontrolliert den aggressiven Zustand.

Die endokrinen Drüsen sekretieren das Hormon Oxytocin und stimulieren die Arbeit der Gallen-, Blasen-, Darm- und Harnwege. Für den weiblichen Körper hat Oxytocin eine signifikante Wirkung auf die Kontraktion der Uterusmuskeln, reguliert die Prozesse der Flüssigkeitssynthese in den Brustdrüsen und deren Abgabe, um den Säugling nach der Abgabe zu ernähren.

Schilddrüse und Nebenschilddrüse

Diese Organe gehören zu den endokrinen Drüsen. Die Schilddrüse wird im oberen Teil mit Hilfe der Trachea mit Hilfe von Bindegewebe fixiert. Es besteht aus zwei Lappen und einer Landenge. Optisch hat die Schilddrüse die Form eines umgekehrten Schmetterlings und wiegt etwa 19 Gramm.

Das endokrine System der Schilddrüse produziert Thyroxin- und Triiodthyronin-Hormonsubstanzen, die zur Gruppe der Schilddrüsenhormone gehören. Sie sind am Zellaustausch von Nährstoffen und Energieaustausch beteiligt.

Die Hauptfunktionen der Schilddrüse sind:

  • Unterstützung spezifizierter Temperaturparameter des menschlichen Körpers;
  • Aufrechterhaltung der Körperorgane bei Stress oder körperlicher Anstrengung;
  • Transport von Flüssigkeit in Zellen, Austausch von Nährstoffen und aktive Beteiligung an der Schaffung einer aktualisierten zellulären Umgebung.

Die Nebenschilddrüse befindet sich auf der Rückseite der Schilddrüse in Form von kleinen Gegenständen mit einem Gewicht von etwa 5 Gramm. Diese Prozesse können entweder paarweise oder in einer einzelnen Probe sein, bei der es sich nicht um eine Pathologie handelt. Das endokrine System synthetisiert durch diese Prozesse hormonelle Substanzen - Parathine - und gleicht die Kalziumkonzentration im Blut des Körpers aus. Ihre Wirkung gleicht das Hormon Calcitonin aus, das von der Schilddrüse ausgeschieden wird. Er versucht, den Kalziumgehalt im Vergleich zu Parathinen zu senken.

Epiphyse

Dieses kegelförmige Organ befindet sich im zentralen Teil des Gehirns. Es wiegt nur ein Viertel Gramm. Das Nervensystem hängt von seiner ordnungsgemäßen Funktion ab. Die Epiphyse wird durch die Sehnerven an den Augen befestigt und wirkt in Abhängigkeit von der äußeren Beleuchtung des Raumes vor den Augen. Im Dunkeln synthetisiert es Melatonin und im Licht Serotonin.

Serotonin hat einen positiven Effekt auf das Wohlbefinden, die Muskelaktivität, den Mattierungsschmerz und beschleunigt die Blutgerinnung in Wunden. Melatonin ist für Blutdruck, guten Schlaf und Immunität verantwortlich und ist an der Pubertät und der Aufrechterhaltung der sexuellen Libido beteiligt.

Eine andere durch die Epiphyse sezernierte Substanz ist Adrenoglomerulotropin. Ihr Wert im endokrinen System ist nicht vollständig verstanden.

Thymusdrüse

Dieses Organ (Thymusdrüse) gehört zu der Gesamtzahl der gemischten Drüsen. Die Hauptfunktion der Thymusdrüse ist die Synthese von Thymosin, einer hormonellen Substanz, die an Immun- und Wachstumsprozessen beteiligt ist. Mit Hilfe dieses Hormons bleibt die notwendige Menge an Lymphe und Antikörpern erhalten.

Nebennieren

Diese Organe befinden sich im oberen Teil der Nieren. Sie sind an der Entwicklung von Adrenalin und Noradrenalin beteiligt, um die Reaktion der inneren Organe auf eine Stresssituation sicherzustellen. Das Nervensystem macht den Körper in einer gefährlichen Situation alarmierend.

Die Nebennieren bestehen aus einer dreischichtigen kortikalen Substanz, die die folgenden Enzyme produziert:

Endokrine Drüsen


Wichtig im Leben von Mensch und Tier sind biologisch aktive Substanzen - Hormone. Sie werden von speziellen Drüsen produziert, die reichlich mit Blutgefäßen versorgt werden. Diese Drüsen haben keine Ausscheidungsgänge und ihre Hormone fließen direkt in das Blut und breiten sich dann im ganzen Körper aus. Sie führen die humorale Regulierung aller Funktionen durch: Sie stimulieren oder hemmen die Aktivität des Körpers, beeinflussen dessen Wachstum und Entwicklung, verändern die Intensität des Stoffwechsels. Aufgrund des Fehlens von Ausscheidungskanälen werden diese Drüsen als endokrine Drüsen oder endokrine bezeichnet, im Gegensatz zu den Verdauungsschweiß-Talgdrüsen der äußeren Sekretion, die Ausscheidungsgänge haben.

Hormone sind in ihrer Struktur und in ihrer physiologischen Wirkung spezifisch: Jedes Hormon hat einen starken Einfluss auf bestimmte Stoffwechselprozesse oder die Arbeit eines Organs, wodurch es zu einer Verlangsamung oder umgekehrt zu einer Verbesserung seiner Funktion kommt. Die endokrinen Drüsen umfassen die Hypophyse, die Schilddrüse, die Nebenschilddrüsen, die Nebennieren, den insularen Teil des Pankreas und den intrasekretorischen Teil der Sexualdrüsen. Alle sind funktional miteinander verbunden: Die Hormone, die von einigen Drüsen produziert werden, beeinflussen die Aktivität anderer Drüsen, wodurch ein einziges Koordinationssystem zwischen ihnen geschaffen wird, das nach dem Rückkopplungsprinzip durchgeführt wird. Die Hauptrolle in diesem System gehört der Hypophyse, deren Hormone die Aktivität anderer endokriner Drüsen stimulieren.

Lage der menschlichen endokrinen Drüsen:

1 - Hypophyse, 2 - Schilddrüse, 3 - Thymusdrüse, 4 - Nebennieren, 5 - Pankreas, 6 - Sexualdrüsen

Die Hypophyse ist eine der zentralen endokrinen Drüsen, die sich unter der Basis des Gehirns befindet und eine Masse von 0,5 bis 0,7 g hat Die Hypophyse besteht aus drei Lappen: anterior, middle und posterior, die von einer gemeinsamen Bindegewebskapsel umgeben sind. Eines der Hormone des Vorderlappens wirkt sich auf das Wachstum aus. Der Überschuss dieses Hormons in jungen Jahren geht mit einer starken Zunahme des Wachstums einher - Gigantismus, und mit einer erhöhten Funktion der Hypophyse bei einem Erwachsenen. Wenn das Körperwachstum aufhört, wächst das Wachstum von kurzen Knochen: Tarsus, Metatarsus, Phalangen der Finger und Weichteile (Zunge, Nase). Diese Krankheit wird Akromegalie genannt. Die reduzierte Funktion der vorderen Hypophyse führt zu Zwergwachstum. Hypophysen-Zwerge sind proportional gefaltet und normalerweise geistig entwickelt. Im vorderen Lappen der Hypophyse werden auch Hormone gebildet, die den Stoffwechsel von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten beeinflussen. Im hinteren Lappen der Hypophyse wird ein antidiuretisches Hormon produziert, das die Urinbildung verringert und den Wasserhaushalt im Körper verändert.

Die Schilddrüse befindet sich im vorderen Halsbereich, wiegt 30-60 g und besteht aus zwei Lappen, die durch einen Isthmus verbunden sind. In der Drüse befinden sich kleine Hohlräume oder Follikel, die mit einer Schleimhaut gefüllt sind, die das Hormon Thyroxin enthält. Die Zusammensetzung des Hormons ist Jod. Dieses Hormon beeinflusst den Stoffwechsel, insbesondere Fett, das Wachstum und die Entwicklung des Körpers, erhöht die Erregbarkeit des Nervensystems und die Herzaktivität. Wenn das Gewebe der Schilddrüse wächst, steigt die Menge des Hormons, das in das Blut gelangt, und führt zu einer Krankheit, die als Morbus Basedow bezeichnet wird. Der Patient erhöht den Stoffwechsel, der sich in starker Abmagerung, erhöhter Erregbarkeit des Nervensystems, verstärktem Schwitzen, Müdigkeit und Streik ausdrückt.

Bei eingeschränkter Schilddrüsenfunktion tritt eine Myxödemerkrankung auf, die sich in der Schwellung des Schleimhautgewebes manifestiert, den Stoffwechsel verlangsamt, das Wachstum und die Entwicklung hemmt, Gedächtnisstörungen und die geistige Aktivität beeinträchtigt. Wenn dies in der frühen Kindheit geschieht, entwickelt sich ein Kretinismus (Demenz), der durch geistige Behinderung, Unterentwicklung der Genitalien, Zwergwuchs und eine unverhältnismäßige Körperstruktur gekennzeichnet ist. In den Gebirgsregionen gibt es eine Krankheit, die als endemischer Kropf bekannt ist. Sie tritt als Folge von Jodmangel im Trinkwasser auf. Gleichzeitig gleicht das sich ausdehnende Drüsengewebe den Hormonmangel für eine gewisse Zeit aus, in diesem Fall reicht es jedoch möglicherweise nicht für den Organismus aus. Um endemischen Kropf zu verhindern, wird den Bewohnern der jeweiligen Zonen jodhaltiges Speisesalz zugeführt oder Wasser zugesetzt.

Nebennieren - paarige Drüsen am oberen Rand der Nieren. Ihr Gewicht beträgt jeweils etwa 12 g, zusammen mit den Nieren sind sie mit einer Fettkapsel bedeckt. Sie unterscheiden kortikale, hellere Substanz und Gehirn dunkel. In der kortikalen Schicht werden mehrere Hormone produziert - Kortikosteroide, die den Salz- und Kohlenhydratstoffwechsel beeinflussen, die zur Ablagerung von Glykogen in Leberzellen beitragen und eine konstante Glukosekonzentration im Blut aufrechterhalten. Bei unzureichender Funktion der Kortikalis entwickelt sich die Addison-Krankheit, begleitet von Muskelschwäche, Dyspnoe, Appetitlosigkeit, einer Abnahme der Blutzuckerkonzentration und einer Abnahme der Körpertemperatur. Die Haut erhält dadurch eine Bronzetönung - ein charakteristisches Merkmal dieser Krankheit. Adrenalinhormon wird im Nebennierenmark produziert. Seine Wirkung ist vielfältig: Sie erhöht die Häufigkeit und Stärke der Herzkontraktionen, erhöht den Blutdruck (während sich das Lumen vieler kleiner Arterien verengt und die Arterien des Gehirns, des Herzens und der Nierenglomeruli sich ausdehnen), erhöht den Stoffwechsel, insbesondere die Kohlenhydrate, beschleunigt die Umwandlung von Glykogen (Leber und Funktion) Muskel) zu Glukose, mit dem Ergebnis, dass die Leistungsfähigkeit der Muskeln wiederhergestellt wird.

Die Bauchspeicheldrüse fungiert als gemischte Drüse, deren Hormon - Insulin - von den Zellen der Langerhans-Inseln gebildet wird. Insulin reguliert den Kohlenhydratstoffwechsel, d. H. Es fördert die Aufnahme von Glukose durch die Zellen, behält seine Konstanz im Blut bei und wandelt Glukose in Glykogen um, das sich in der Leber und in den Muskeln ablagert. Das zweite Hormon dieser Drüse ist Glucagon. Seine Wirkung ist dem Insulin entgegengesetzt: Ohne Glukose im Blut fördert Glukagon die Umwandlung von Glykogen in Glukose. Mit einer reduzierten Funktion der Langerhans-Inseln wird der Kohlenhydratstoffwechsel gestört und dann Proteine ​​und Fette. Der Glucosegehalt im Blut steigt von 0,1 bis 0,4%, er erscheint im Urin und die Urinmenge steigt auf 8 bis 10 Liter. Diese Krankheit wird als Diabetes bezeichnet. Es wird durch Verabreichung von Insulin an eine Person behandelt, die aus tierischen Organen gewonnen wird.

Die Aktivität aller endokrinen Drüsen ist miteinander verknüpft: Die Hormone der Hypophysenvorderlippe tragen zur Entwicklung der Nebennierenrinde bei, erhöhen die Insulinsekretion, beeinflussen das Eindringen von Thyroxin in das Blut und die Funktion der Sexualdrüsen. Die Arbeit aller endokrinen Drüsen wird durch das zentrale Nervensystem reguliert, in dem es eine Anzahl von Zentren gibt, die mit der Funktion der Drüsen zusammenhängen. Hormone wiederum beeinflussen die Aktivität des Nervensystems. Die Verletzung der Wechselwirkung dieser beiden Systeme wird von schwerwiegenden Funktionsstörungen der Organe und des gesamten Organismus begleitet.

Was bezieht sich auf die endokrinen Drüsen

Die endokrinen Drüsen oder die endokrinen Drüsen (ZhVS) werden Drüsenorgane genannt, deren Geheimnis direkt in das Blut gelangt. Im Gegensatz zu den äußeren Sekretdrüsen, deren Aktivitätsprodukte in die mit der äußeren Umgebung kommunizierenden Körperhöhlen fallen, verfügt die GVS nicht über Ausscheidungskanäle. Ihre Geheimnisse werden Hormone genannt. Sie stehen im Blut und sind im ganzen Körper verteilt und wirken sich auf verschiedene Organsysteme aus.

Die Organe der endokrinen Drüsen und die von ihnen produzierten Hormone sind in der Tabelle dargestellt:

* Die Bauchspeicheldrüse hat sowohl äußeres als auch inneres Sekret.

Einige Quellen beziehen sich auch auf die endokrinen Drüsen als Thymusdrüse (Thymusdrüse), in der Substanzen gebildet werden, die für die Regulierung des Immunsystems notwendig sind. Wie alle IVS hat es wirklich keine Kanäle und schüttet seine Produkte direkt in die Blutbahn. Der Thymus ist jedoch bis zur Pubertät aktiv, in der Zukunft erfolgt seine Involution (Ersatz des Parenchyms durch Fettgewebe).

Alle endokrinen Drüsen haben eine unterschiedliche Anatomie und eine Reihe synthetisierter Hormone, daher sind die Funktionen von jedem von ihnen radikal verschieden.

Dazu gehören Hypothalamus, Hypophyse, Epiphyse, Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Pankreas und Geschlechtsdrüsen, Nebennieren.

Der Hypothalamus ist eine wichtige anatomische Formation des Zentralnervensystems, die stark durchblutet und gut innerviert ist. Neben der Regulierung aller vegetativen Funktionen des Körpers werden Hormone ausgeschüttet, die die Arbeit der Hypophyse anregen oder hemmen (Freisetzungshormone).

  • Thyroliberin;
  • Corticoliberin;
  • GnRH;
  • Somatoliberin.

Zu den Hypothalamus-Hormonen, die die Aktivität der Hypophyse hemmen, gehören:

Die meisten Freisetzungsfaktoren des Hypothalamus sind nicht selektiv. Jeder wirkt gleichzeitig auf mehrere tropische Hormone der Hypophyse. Beispielsweise aktiviert Thyroliberin die Synthese von Thyrotropin und Prolaktin, und Somatostatin hemmt die Bildung der meisten Peptidhormone, vor allem aber des somatotropen Hormons und des Corticotropins.

Im anterior-lateralen Bereich des Hypothalamus befinden sich Cluster von speziellen Zellen (Kernen), in denen Vasopressin (antidiuretisches Hormon) und Oxytocin gebildet werden.

Vasopressin, das auf die Rezeptoren der distalen Nierentubuli wirkt, stimuliert die Rückreaktion von Wasser aus dem Primärharn, wodurch Flüssigkeit im Körper zurückgehalten und die Diurese reduziert wird. Ein weiterer Effekt der Substanz ist eine Erhöhung des gesamten peripheren Gefäßwiderstands (Gefäßspasmus) und eine Erhöhung des Blutdrucks.

Oxytocin hat in gewissem Umfang die gleichen Eigenschaften wie Vasopressin, seine Hauptfunktion besteht jedoch in der Stimulierung der Wehenaktivität (Uteruskontraktionen) sowie in der Steigerung der Milchsekretion aus den Brustdrüsen. Die Aufgabe dieses Hormons im männlichen Körper ist noch nicht geklärt.

Die Hypophyse ist die zentrale Drüse im menschlichen Körper und reguliert die Arbeit aller hypophysenabhängigen Drüsen (außer Bauchspeicheldrüse, Zirbeldrüse und Nebenschilddrüsen). Es befindet sich im türkischen Sattel des Keilbeinknochens und hat eine sehr geringe Größe (Gewicht ca. 0,5 g; Durchmesser - 1 cm). Es hat 2 Lappen: vordere (Adenohypophyse) und hintere (Neurohypophyse). Am Hypophysenstamm, der mit dem Hypothalamus assoziiert ist, dringen ablösende Hormone in die Adenohypophyse ein, und die Neurohypophyse erhält Oxytocin und Vasopressin (hier akkumulieren sie).

Hypophyse im türkischen Sattel des Keilbeinknochens. Hellrosa bemalte Adenohypophyse, hellrosa - Neurohypophyse.

Hormone, durch die die Hypophyse die peripheren Drüsen kontrolliert, werden Tropen genannt. Die Regulierung der Bildung dieser Substanzen beruht nicht nur auf den Freisetzungsfaktoren des Hypothalamus, sondern auch auf den Produkten der Aktivität der peripheren Drüsen. In der Physiologie wird dieser Mechanismus als negatives Feedback bezeichnet. Wenn zum Beispiel die Produktion von Schilddrüsenhormonen zu hoch ist, tritt eine Hemmung der Thyrotropinsynthese auf, und wenn die Schilddrüsenhormonspiegel abnehmen, steigt deren Konzentration.

Das einzige nicht-tropische Hormon der Hypophyse (das heißt, seine Wirkung wird nicht auf Kosten anderer Drüsen verwirklicht) ist Prolaktin. Seine Hauptaufgabe besteht darin, die Laktation bei stillenden Frauen zu stimulieren.

Wachstumshormon (Somatotropin, Wachstumshormon, Wachstumshormon) wird ebenfalls bedingt als tropisch eingestuft. Die Hauptaufgabe dieses Peptids im Körper besteht darin, die Entwicklung anzuregen. Dieser Effekt wird jedoch nicht von der GHG selbst realisiert. Es aktiviert die Bildung sogenannter insulinähnlicher Wachstumsfaktoren (Somatomedine) in der Leber, die die Entwicklung und Teilung von Zellen stimulieren. Wachstumshormon bewirkt eine Reihe weiterer Effekte, die beispielsweise durch die Aktivierung der Glukoneogenese am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt sind.

Adrenocorticotropic Hormon (Corticotropin) ist eine Substanz, die die Arbeit der Nebennierenrinde reguliert. Die Bildung von Aldosteron ACTH hat jedoch fast keine Wirkung. Seine Synthese wird durch das Renin-Angiotensin-Aldosteron-System reguliert. ACTH aktiviert die Produktion von Cortisol und Sexualsteroiden in den Nebennieren.

Das Schilddrüsen-stimulierende Hormon (Thyrotropin) hat eine stimulierende Wirkung auf die Funktion der Schilddrüse, wodurch die Bildung von Thyroxin und Triiodthyronin verstärkt wird.

Gonadotropic Hormone - Follikelstimulierende (FSH) und Luteinisierende (LH) aktivieren die Aktivität der Sexualdrüsen. Bei Männern sind sie für die Regulation der Testosteronsynthese und für die Bildung von Spermatozoen in den Hoden notwendig, für Frauen - für die Durchführung des Eisprungs und für die Bildung von Estrogenen und Gestagenen in den Eierstöcken.

Epiphyse ist eine kleine Drüse, die nur 250 mg wiegt. Dieses endokrine Organ befindet sich im Bereich des Mittelhirns.

Die Funktion der Zirbeldrüse bis zum gegenwärtigen Moment ist nicht vollständig verstanden. Die einzige bekannte Verbindung ist Melatonin. Diese Substanz ist eine "innere Uhr". Der menschliche Körper erkennt durch Änderung seiner Konzentration die Tageszeit. Die Anpassung an andere Zeitzonen hängt mit der Funktion der Zirbeldrüse zusammen.

Die Schilddrüse (Schilddrüse) befindet sich an der Vorderfläche des Halses unter dem Schilddrüsenknorpel des Kehlkopfes. Es besteht aus 2 Lappen (rechts und links) und einem Isthmus. In einigen Fällen weicht ein zusätzlicher Pyramidenlappen vom Isthmus ab.

Die Größe der Schilddrüse ist sehr variabel. Wenn Sie die Einhaltung der Norm bestimmen, sprechen Sie über das Volumen der Schilddrüse. Für Frauen sollte es 18 ml nicht überschreiten, für Männer - 25 ml.

In der Schilddrüse bilden sich Thyroxin (T4) und Triiodothyronin (T3), die im menschlichen Leben eine wichtige Rolle spielen und die Stoffwechselvorgänge aller Gewebe und Organe beeinflussen. Sie erhöhen den Sauerstoffverbrauch der Zellen und regen so die Energiebildung an. Mit ihrem Mangel leidet der Körper an Energiehunger und mit einem Überschuss an Gewebe und Organen entwickeln sich dystrophische Prozesse.

Diese Hormone sind besonders wichtig in der Zeit des intrauterinen Wachstums, da ihr Mangel die Bildung des fötalen Gehirns unterbricht, was von einer geistigen Behinderung und einer gestörten körperlichen Entwicklung begleitet wird.

In den C-Zellen der Schilddrüse wird Calcitonin produziert, dessen Hauptfunktion darin besteht, den Calciumspiegel im Blut zu senken.

Nebenschilddrüsen befinden sich auf der hinteren Oberfläche der Schilddrüse (in einigen Fällen in der Schilddrüse oder an atypischen Stellen - Thymusdrüse, Paratrachealtulcus usw.). Der Durchmesser dieser abgerundeten Formationen überschreitet nicht 5 mm und die Anzahl kann zwischen 2 und 12 Paaren variieren.

Schematische Anordnung der Nebenschilddrüsen.

Nebenschilddrüsen produzieren Parathyroidhormone, die den Phosphor-Calcium-Stoffwechsel beeinflussen:

  • erhöht die Knochenresorption und setzt Kalzium und Phosphor aus den Knochen frei;
  • erhöht die Ausscheidung von Phosphor im Urin;
  • stimuliert die Bildung von Calcitriol in den Nieren (die aktive Form von Vitamin D), was zu einer erhöhten Calciumaufnahme im Darm führt.

Unter der Wirkung des Parathyroidhormons steigen der Calciumspiegel und die Phosphorkonzentration im Blut nimmt ab.

Die rechte und linke Nebenniere befinden sich oberhalb der oberen Pole der entsprechenden Nieren. Rechts in seinen Umrissen ähnelt ein Dreieck und der linke Halbmond. Das Gewicht dieser Drüsen beträgt ca. 20 g.

Nebennieren in der Sektion (Schema). Licht hervorgehobene kortikale Substanz, dunkles Gehirn.

Auf der Inzision in der Nebenniere sekretieren Kortikalis und Medulla. In der ersten gibt es 3 mikroskopische Funktionsschichten:

  • Glomerular (Aldosteron-Synthese);
  • Strahl (Produktion von Cortisol);
  • net (Synthese von Sexualsteroiden).

Aldosteron ist für die Regulierung des Elektrolythaushaltes verantwortlich. Unter seiner Wirkung in den Nieren erhöht sich die Rückresorption von Natrium (und Wasser) und die Ausscheidung von Kalium.

Cortisol hat verschiedene Auswirkungen auf den Körper. Es ist ein Hormon, das eine Person an Stress anpasst. Hauptmerkmale:

  • Blutzuckeranstieg aufgrund der Aktivierung der Glukoneogenese;
  • erhöhter Proteinabbau;
  • spezifische Wirkung auf den Fettstoffwechsel (erhöhte Lipidsynthese im subkutanen Fettgewebe der oberen Körperteile und vermehrter Zerfall in der Faser der Extremitäten);
  • verminderte Reaktionsfähigkeit des Immunsystems;
  • Inhibierung der Kollagensynthese.

Sexuelle Steroide (Androstendion und Dihydroepiandrosteron) haben ähnliche Wirkungen wie Testosteron, sind jedoch in ihrer androgenen Aktivität nachrangig.

Adrenalin und Noradrenalin werden im Nebennierenmark (Hormon) des sympathisch-adrenalen Systems synthetisiert. Ihre Hauptwirkungen sind:

  • erhöhte Herzfrequenz, erhöhte Herzleistung und Blutdruck;
  • Krampf aller Schließmuskeln (verzögertes Wasserlassen und Stuhlgang);
  • Verlangsamung der Sekretion von Sekreten durch exokrine Drüsen;
  • eine Zunahme des Lumens der Bronchien;
  • Pupillenerweiterung;
  • erhöhter Blutzucker (Aktivierung der Glukoneogenese und Glykogenolyse);
  • Stoffwechselbeschleunigung im Muskelgewebe (aerobe und anaerobe Glykolyse).

Die Wirkung dieser Hormone zielt auf die schnelle Aktivierung des Körpers in Notfällen (Flucht, Schutz usw.) ab.

Die Bauchspeicheldrüse ist von ihrem Wert her ein gemischtes Sekret. Es hat ein Gangsystem, durch das Verdauungsenzyme in den Darm gelangen, aber in der Zusammensetzung befinden sich endokrine Verbindungen - die Langerhans-Inseln, von denen sich die meisten im Schwanz befinden. In ihnen werden folgende Hormone gebildet:

  • Insulin (Insel-Beta-Zellen);
  • Glucagon (Alpha-Zellen);
  • Somatostatin (D-Zellen).

Insulin reguliert verschiedene Arten des Stoffwechsels:

  • senkt den Blutzuckerspiegel durch Stimulierung der Glukoseaufnahme in Insulin-abhängigen Geweben (Fettgewebe, Leber und Muskeln), hemmt die Glukoneogenese (Glukosesynthese) und die Glykogenolyse (Glykogenabbau);
  • aktiviert die Produktion von Eiweiß und Fett.

Glucagon ist ein Kontrainsulinhormon. Seine Hauptfunktion ist die Aktivierung der Glykogenolyse.

Somatostatin hemmt die Produktion von Insulin und Glucagon.

Gonaden produzieren Sexualsteroide.

Bei Männern ist Testosteron das Hauptgeschlechtshormon. Es wird in den Hoden (Leydig-Zellen) produziert, die sich normalerweise im Hodensack befinden und im Durchschnitt 35-55 und 20-30 mm haben.

Die Hauptfunktionen von Testosteron:

  • Stimulierung des Skelettwachstums und der Verteilung von Muskelgewebe durch den männlichen Typ;
  • Entwicklung von Genitalorganen, Stimmbändern, dem Aussehen männlicher Körperhaare;
  • die Bildung des männlichen Stereotyps des Sexualverhaltens;
  • Teilnahme an der Spermatogenese.

Für Frauen sind die wichtigsten Sexualsteroide Estradiol und Progesteron. Diese Hormone werden in den Eierstockfollikeln gebildet. Im Reifungsfollikel ist die Hauptsubstanz Estradiol. Nach dem Bruch des Follikels im Moment des Eisprungs bildet sich an seiner Stelle ein gelber Körper, der hauptsächlich durch Progesteron ausgeschieden wird.

Eierstöcke befinden sich im Becken an den Uterusseiten und haben eine Größe von 25-55 und 15-30 mm.

Die Hauptfunktionen von Estradiol:

  • die Bildung von Körperbau, die Verteilung von subkutanem Fett auf den weiblichen Typ;
  • Stimulierung der Proliferation des duktalen Epithels der Brustdrüsen;
  • Aktivierung der Bildung der Funktionsschicht des Endometriums;
  • Stimulation des ovulatorischen Peaks der Gonadotropinhormone;
  • die Bildung eines weiblichen sexuellen Verhaltens;
  • Stimulation des positiven Knochenstoffwechsels.

Die Hauptwirkungen von Progesteron sind:

  • Stimulierung der endometrialen Sekretionsaktivität und deren Vorbereitung für die Embryoimplantation;
  • Unterdrückung der Uteruskontraktilität (Erhalt der Schwangerschaft);
  • Stimulierung der Differenzierung des duktalen Epithels der Brustdrüsen, Vorbereitung auf die Laktation.

Endokrine Drüsen

Hypophyse

Die Hypophyse (unterer Hirnanhang) ist eine kleine endokrine Drüse, deren Funktionen durch hypothalamische Hormone reguliert werden.

Es ist eine rötliche Kugel- oder Ovaldrüse, die durch den Hypophysenschaft mit dem Gehirn verbunden ist. Befindet sich in der zentralen Fossa des türkischen Sattels (eine kleine Vertiefung der Hirnoberfläche des Pterygoidknochens) und hat eine Masse von nur 0,35 - 0,65 g.

In der Hypophyse gibt es drei Lappen: die vordere, die mittlere und die hintere, die Hormone mit verschiedenen Funktionen produzieren, die die Aktivität anderer Drüsen beeinflussen.

Die Hypophyse wird als "Leiter" des endokrinen Systems des Körpers bezeichnet.

Der vordere (glanduläre) Lappen der Hypophyse sekretiert tropische Hormone:

  • Wachstumshormon (Wachstumshormon, Somatotropin) - beeinflusst den Stoffwechsel von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten. Wenn eine Überfunktion auftritt, entwickelt die Jugend einen Gigantismus, während die Hypofunktion Zwergwuchs entwickelt (Kinder bleiben im gleichen Alter, aber die Körperproportionen und die geistige Entwicklung bleiben bestehen). Die Überfunktion der Drüse bei Erwachsenen bewirkt die Erneuerung des Wachstums nur bestimmter Körperteile: Nase, Zunge, Kiefer, Hände, Füße (Akromegalie). Bei Erwachsenen ist der Stoffwechsel mit Hypofunktion gestört, was von schwerer Adipositas oder Gewichtsverlust begleitet wird.
  • Schilddrüsen-stimulierendes Hormon (TSH, Thyrotropin) - stimuliert die Aktivität der Schilddrüse;
  • Gonadotropic Hormone (THG) - stimulieren die Funktion der Sexualdrüsen;
  • adrenocorticotropes Hormon (ACTH, Corticotropin) - stimuliert die Sekretion von Corticosteroiden (Nebennierenhormonen) und ist bei Stress ein notwendiger Faktor, der die Abwehrkräfte des Körpers mobilisiert;
  • Follikelstimulierendes Hormon (FSH);
  • laktogenes Hormon (Prolaktin) - wird bei Frauen nur in der Zeit nach der Geburt produziert und verursacht Laktation.

Versuchen Sie, die Lehrer um Hilfe zu bitten

Dieser Anteil ist mit dem Hypothalamus durch die Blutgefäße verbunden, durch den spezifische Hypothalamus-Neurosekreten zu ihm fließen. Unter dem Einfluss dieser Geheimnisse kann der vordere Lappen der Hypophyse die Synthese tropischer Hormone, die auf andere Drüsen wirken, verstärken oder reduzieren. Auf diese Weise wird die Aktivität der Hormondrüsen vom Nervensystem gesteuert.

Der durchschnittliche (intermediäre) Anteil der Hypophyse produziert das Hormon Intermedin, das die Pigmentierung der Haut reguliert.

Der hintere (nervöse) Lappen der Hypophyse speichert und gibt nur die im Hypothalamus synthetisierten Hormone frei:

Vasopressin (antidiuretisches Hormon, ADH) - verbessert die Reabsorption von Wasser in den Tubuli der renalen Nephrone, verringert die Diurese, erhöht den Blutdruck. Wenn Unterfunktion Diabetes Insipidus entwickelt, bei dem die tägliche Menge an sekundärem Urin dramatisch ansteigt (bis zu 5 Liter oder mehr), jedoch im Gegensatz zu Diabetes keinen Zucker enthält;

Oxytocin wirkt selektiv auf die glatten Muskeln der Gebärmutter, bewirkt Kontraktionen der schwangeren Gebärmutter bei der Geburt und die glatten Muskeln der Brustdrüsen, während sie mit Milch gefüttert wird, stimuliert die Milchsekretion während der Laktation.

Stellen Sie eine Frage an Spezialisten und erhalten Sie
antwort in 15 minuten!

Epiphyse

Die Epiphyse (kegelförmiger Körper) ist eine kleine Drüse, die sich in der Nähe der vorderen Hügel der vier Hilum des Gehirns befindet.

Diese Drüse ist nicht genug untersucht.

Es produziert das Hormon Melatonin, das den Biorhythmus des Körpers kontrolliert (Schlaf und Wachzustand), die vorzeitige Entwicklung der Sexualdrüsen hemmt und an der Regulation des Pigmentvolumens beteiligt ist.

Die Melatoninsekretion hängt von der Lichtstimulation der Photorezeptor-Retina ab. Im Dunkeln wird Melatonin mehr synthetisiert; Licht hemmt seine Sekretion. Melatonin beeinflusst die Pigmente der Hautzellen (die Haut hellt sich gleichzeitig auf).

Die Entfernung der Zirbeldrüse stimuliert die Synthese des Wachstumshormons in der Hypophyse, was bedeutet, dass die Hormone der Zirbeldrüse dessen Bildung hemmen.

Es wird angenommen, dass die Epiphyse, besonders in einem frühen Alter, den Komplex der endokrinen Drüsen beeinflusst, die am Wachstum und der sexuellen Entwicklung des Organismus beteiligt sind.

Schilddrüse

Die Schilddrüse ist eine der größten endokrinen Drüsen (30 - 50 g), die sich beidseitig des Kehlkopfes befindet.

Eisen produziert die Hormone Thyroxin, Triiodthyronin und Tirocalcitonin, zu denen Jod gehört.

Diese Bluthormone breiten sich im ganzen Körper aus, erhöhen den Stoffwechsel in den Körperzellen und erhöhen die Erregbarkeit des Nervensystems.

Schilddrüsenhormone haben ein breites Wirkungsspektrum, der Haupteffekt besteht jedoch darin, eine Vielzahl von Stoffwechselprozessen, Wachstum und Entwicklung sowie die Teilnahme an adaptiven Reaktionen zu beeinflussen.

Denn die Bildung von Schilddrüsenhormonen erfordert Jod, das in der Luft, im Wasser und im Boden, fern vom Meer und in Berggebieten nicht ausreicht. Daher kann die Bevölkerung dieser Gebiete endemische Struma entwickeln - eine Unterfunktion der Schilddrüse exogenen Ursprungs. Zur Vorbeugung der Krankheit wird die Verwendung von Jodsalz empfohlen.

Unterfunktion der Schilddrüse entwickelt sich bei Kindern zu einem Kretinismus - einer Verzögerung der körperlichen und geistigen Entwicklung - Kinder werden nur bis zu 140 cm groß, die Körperproportionen werden verletzt, der Protein- und Salzstoffwechsel nimmt ab, der Kohlenhydratgehalt im Blut nimmt zu und die Sprachentwicklung wird verzögert. Infolge der künstlichen Einführung von Hormonen in den Körper verbessert sich seine Entwicklung, kann jedoch nicht vollständig normalisiert werden.

Wenn eine Überfunktion der Schilddrüse eine Bazedovogo-Erkrankung entwickelt, werden der allgemeine Stoffwechsel und die Körpertemperatur erhöht und das Gewicht verringert, die Patienten sind aufgrund der erhöhten Erregbarkeit des Nervensystems reizbar, das Zittern der Extremitäten und das Auge-Auge manifestieren sich. Die Schilddrüse wächst und erscheint am Hals in Form eines Kropfes. Die teilweise Entfernung der Stopfbuchse wird zur Behandlung verwendet. In der postoperativen Phase kann sich ihr Hypofunktion - Myxödem entwickeln (Stoffwechsel nimmt ab, Körpertemperatur sinkt, Nervenaktivität verlangsamt sich, Apathie und Schläfrigkeit entwickeln sich, Haare fallen aus, Appetit, Verschlechterung des Gedächtnisses). Fett sammelt sich im Unterhautgewebe, die Flüssigkeit, das Gesicht und der Körper schwellen an und die Haut ist zu trocken.

Die Schilddrüse produziert auch das Hormon Calcitonin, das den Austausch von zirkulierendem Kalzium und Phosphaten im Körper reguliert, was die Funktion von Zähnen, Knochen, die Skelettbildung bei jungen Menschen, die Übertragung von Nervenimpulsen, die Blutgerinnung und die Kontraktion des Herzmuskels beeinflusst.

Nebenschilddrüse

Die Nebenschilddrüse besteht aus vier Lappen, die in das Gewebe der Schilddrüse eingetaucht sind.

Es gibt nur ein Hormon ab - das Parathyroidhormon, das den Calcium- und Phosphorgehalt im Blutplasma reguliert.

Die Unterfunktion dieser Drüse führt zu einer Abnahme des Kalziumspiegels und zu einer Erhöhung des Phosphorspiegels im Plasma und im Gewebe. Dies erhöht die Erregbarkeit des Nerven- und Muskelsystems und führt zu langanhaltenden tetanischen Kontraktionen - Krampfanfällen, die zu einem Atemstillstand führen können.

Bei Überfunktion der Nebenschilddrüse wird das Skelett zerstört.

Thymusdrüse

Die Thymusdrüse (Thymusdrüse), eine ungepaarte Drüse, die sich hinter dem Brustbein befindet, gehört zum körpereigenen Immunsystem und erreicht ihre größte Entwicklung zu Beginn der Pubertät (11-14 Jahre), wonach das funktionelle Gewebe durch Fettgewebe ersetzt wird (reduziert).

In der Thymusdrüse unterscheiden sich Kortikalis und Medulla.

Kortikalische Substanz produziert eine biologisch aktive Substanz (Hormon) Thymosin, die die Reifung von Lymphozyten beeinflusst.

Die Hauptfunktion der Thymusdrüse ist die Differenzierung einer Population von T-Lymphozyten, die bestimmte Hormone steuern, die von der Drüse produziert werden: Tyrosin, Timopoietin, T-Activin, Thymalin usw.

Thymus wirkt sich auf das Körperwachstum aus, kontrolliert die Vorbereitung des Körpers auf die Pubertät, beeinflusst den Calciumaustausch (trägt zur Retention von Calciumsalzen im Knochengewebe bei).

Thymus interagiert mit den Nebennieren, der Schilddrüse und den Genitaldrüsen.

Nebennieren

Die Nebennieren sind kleine, paarige Organe, die sich oberhalb der oberen Pole der Nieren befinden (in deren Zusammenhang sie ihren Namen erhielten). Bestehend aus zwei Schichten, die sich in Ursprung, Morphologie und Funktion unterscheiden - der Cortex und der Medulla.

In der Nebennierenrinde werden zahlreiche Hormone (40) gebildet - Corticosteroide oder Corticoide (Glucocorticoide und Mineralocorticoide).

Die Sekretion der Hormone der Kortikalis wird durch adrenocorticotrope Hormone der Hypophyse reguliert.

Nebennierenhormone spielen eine wichtige Rolle bei den schützenden Anpassungsreaktionen des Körpers.

Corticoide haben ein breites Wirkungsspektrum:

  • den Wasser-Salz-Stoffwechsel regulieren, das Gleichgewicht der Elektrolyte (Mineralocorticoide) regulieren;
  • beeinflussen den Stoffwechsel von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten (Glukokortikoiden);
  • Verantwortlich für die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Infektionskrankheiten, Anpassung an Stresssituationen.

Die Medulla produziert die Hormone Adrenalin und Norepinephrin, die eine dringende Mobilisierung aller Ressourcen des Körpers, die Umverteilung der Organfunktionen zur Steigerung der Muskelarbeitsfähigkeit und des Überlebens des Körpers in Stresssituationen ermöglichen.

Adrenalin und Noradrenalin sind Mediatoren des Nervenimpulses in den Synapsen des Nervensystems.

Die Hyperflexion der Medulla (Adrenalinrausch) bewirkt eine Beschleunigung des Herzschlags, eine Erhöhung des Puls- und Blutdrucks, erweiterte Pupillen und einen erhöhten Abbau von Glykogen. Begleitet von einer Erhöhung des Zuckergehalts im Blutplasma, der Ausdehnung der Bronchien, der Verengung der Venen und Arterien der Haut, der Hemmung der Sekretion und der Beweglichkeit (Bewegungen) des Verdauungstraktes.

Solche Veränderungen treten während emotionaler Erlebnisse auf, weil Adrenalin als Stress- oder Notfallhormon bezeichnet wird.

Die Entfernung beider Nebennieren führt zum Tod des Tieres.

Eine Überfunktion der Nebennieren verursacht eine frühe Pubertät mit schnellem Abbruch des Wachstums und Hypofunktion (primäres Versagen, verursacht durch pathologische Prozesse, die ihre Rinde zerstören) verursacht Bronchitis (Addison): eine Abnahme des Blutdrucks, beeinträchtigte Funktion des Herz-Kreislaufsystems und der Atmung, Wasser-Salz-Stoffwechsel. Gleichzeitig manifestieren sich Gewichtsverlust, Schwäche, Impotenz, Schwäche, Bronzenfärbung der Haut und Schleimhäute, Bewusstseinsverlust und Krämpfe.

Ich habe keine Antwort gefunden
auf deine Frage

Schreib einfach, was du willst
brauche Hilfe

Über Uns

Diabetes mellitus ist eine Krankheit, die aufgrund der richtigen Ernährung weitgehend kontrolliert wird. Die Verwendung von leicht verdaulichen Kohlenhydraten bei dieser Krankheit ist das grundlegendste Verbot.