Nebennierenkrankheiten und ihre Symptome

Die Nebennieren sind kleine gepaarte Drüsen oberhalb der oberen Nierenpole. Diese endokrinen Organe haben eine komplexe Struktur und erfüllen einige Funktionen im Körper. In der anatomischen Struktur der Nebennieren gibt es zwei Teile: das Gehirn und die Kortikalis. Der innere (Gehirn-) Teil produziert Stresshormone (Katecholamine). Der kortikale Teil unterscheidet mehrere Gruppen von Steroiden: Genital, Mineralocorticoid, Glucocorticoid.

Nebennierenfunktion bei Männern:

  • Aufrechterhaltung des systemischen Blutdrucks;
  • Wasser- und Elektrolythaushalt beibehalten;
  • an der Genitalbildung teilnehmen (vor der Pubertät);
  • Hilfe bei der Anpassung des Körpers an verschiedene Belastungen;
  • aktivieren Sie das zentrale Nervensystem;
  • Steigerung der Leistung und Muskelkraft
  • Erhöhung des Blutzuckerspiegels usw.

Nebennierenkrankheiten

Erkrankungen der Nebennieren können sich durch Erhöhung oder Verminderung ihrer Hormonaktivität manifestieren. Aber einige der Krankheiten in dieser Zone stören die Funktion endokriner Zellen nicht dauerhaft.

Es gibt verschiedene Pathologien:

  • gutartige Tumoren ohne hormonelle Aktivität;
  • bösartige Neubildungen ohne hormonelle Aktivität;
  • Neoplasmen mit hormoneller Aktivität;
  • Hypertrophie der Nebennierenrinde mit hormoneller Aktivität;
  • angeborene Dysfunktion der Nebennierenrinde;
  • reduzierte Nebennierenfunktion.

Tumore ohne hormonelle Aktivität

In der Kortikalis und Medulla der Nebennieren können Tumore nachgewiesen werden, die keine biologisch aktiven Substanzen synthetisieren. Solche Neoplasmen werden als Incidentalome bezeichnet. Sie können sowohl gutartig als auch bösartig sein.

Die informativste Methode zur Abbildung von Nebennierentumoren ist die Computertomographie (mit Kontrast). Während dieser Studie können fokale Läsionen festgestellt und Informationen über die Struktur des Tumors und seine Blutversorgung erhalten werden.

Es ist auch möglich, den Nebennierentumor mit Ultraschall zu visualisieren. Diese Art der Diagnose wird jedoch als weniger genau angesehen.

Gutartige Inzidome haben fast keine klinischen Manifestationen. Wenn der Tumor onkologisch ist, kann es zu Krebssymptomen kommen (Vergiftung, Gewichtsverlust, Kompression der umgebenden Gewebe, Störung der Organe und Systeme).

Tumoren mit hormoneller Aktivität

Entsprechend den Ergebnissen hormoneller Proben kann die funktionelle Aktivität des Tumors nachgewiesen werden.

  • Phäochromozytom;
  • Aldosteromen;
  • Corticosterome;
  • Androsterom;
  • Corticoöstrome;
  • Tumoren mit gemischter Hormonausschüttung.

Pheochromozytome sind Neoplasmen aus den Zellen der Nebennierenmark. Sie sind oft bilateral (10-15%). In vielen Fällen (bis zu 10%) werden Pheochromozytome außerhalb der Nebennieren (in der Bauch- und Brusthöhle usw.) nachgewiesen. Bei jedem zehnten Patienten ist der Tumor bösartig. Das Pheochromozytom synthetisiert Katecholamine und setzt sie in den Blutkreislauf frei.

Das Aldosterom ist ein Tumor der oberflächlichsten Zellen der Nebennierenrinde (glomeruläre Schicht). Ein solches Neoplasma sekretiert Mineralocorticoide (hauptsächlich Aldosteron). Ein Überschuss dieser biologisch aktiven Verbindungen führt zur Entwicklung des Conn-Syndroms (primärer Hyperaldosteronismus).

Corticosterom ist ein Tumor aus dem Bündel der Nebennierenrinde. Ein Tumor aus Zellen dieser Region kann eine übermäßige Menge an Glukokortikoiden synthetisieren. Bei einem Patienten mit Kortikosteromen kommt es zu einem Itsenko-Cushing-Syndrom (primärer Hypercortisolismus).

Androsterom und Corticoestrom - Tumoren der untersten Schicht der Nebennierenrinde. Zellen dieser retikulären Zone haben eine morphologische Affinität zu den Sexualdrüsen. In diesem Teil des Cortex werden normalerweise schwache Androgene synthetisiert. Mesh-Layer-Tumore können weibliche und männliche Sexualsteroide in das Blut absondern. Bei Frauen führen solche Tumoren häufig zur Virilisierung. Bei Männern provoziert ein Corticoestroma das Auftreten weiblicher Merkmale.

Phäochromozytom: Symptome, Diagnose

Das Hauptsymptom eines Tumors der Nebennierenmark ist eine arterielle Hypertonie. Patienten In den meisten Fällen kommt es zu Blutdruckanstiegen. Angriffe können durch körperliche Anstrengung, eine Veränderung der Körperposition, Essverhalten oder emotionale Erfahrungen ausgelöst werden.

Eine typische Krise des Phäochromozytoms geht mit einem Gefühl von Angst, Zittern, schnellem Puls und Blässe der Haut einher. Nachdem sich der Druck wieder normalisiert hat, uriniert der Patient reichlich.

Bei der Diagnose eines Phäochromozytoms geht es zunächst um die Visualisierung der Nebennieren (Ultraschall, Tomographie). Dann verschreiben Sie Blut- und Urinproben. Am informativsten ist die Diagnose der Zerfallsprodukte von Katecholaminen. Adrenalin und Noradrenalin selbst sind sehr instabile Verbindungen. Sie kollabieren schnell, nachdem sie in das Blut eingedrungen sind. Ihre Metaboliten (Metanephrin und Normetanephrin) haben jedoch eine viel längere Existenzdauer. Es sind die Tests für diese Substanzen, die Patienten mit Verdacht auf ein Phäochromozytom verschrieben werden.

Hyperaldosteronismus

Primärer Hyperaldosteronismus (Conn-Krankheit) äußert sich in persistierender arterieller Hypertonie und neuromuskulären Störungen. Der Aldosteromendruck ist konstant hoch. Hypertonie kann nicht mit Standardtherapien entfernt werden. Die Patienten entwickeln frühe Läsionen der Zielorgane (Herz, Fundus). Eine häufige Folge der Erkrankung ist ein Schlaganfall oder ein Herzinfarkt.

Conn-Krankheit äußert sich auch in Muskelschwäche, Müdigkeit, Krämpfen und Gliederschmerzen. Es werden auch Verdauungsstörungen beobachtet: Appetit verschlechtert sich, Verstopfung tritt auf.

Im Laufe der Zeit führt das Aldosterom zu schweren Nierenschäden, die zu Nierenversagen führen.

Primärer Hyperaldosteronismus wird mittels Labordiagnostik nachgewiesen: Ein Patient erhält Blut für Aldosteron, Renin und Kalium. Führen Sie auch spezielle Tests durch (mit Natrium, Hypothiazid, Spironolacton).

Hyperkortizismus

Das Itsenko-Cushing-Syndrom manifestiert sich:

  • Fettleibigkeit;
  • Umverteilung von Fettgewebe;
  • das Auftreten von Schlieren;
  • Hypertonie;
  • erhöhter Blutzucker;
  • verminderte Libido;
  • psychologische Veränderungen (Depression).

Bei Männern mit Itsenko-Cushing-Syndrom ändert sich das Aussehen. Beine und Arme verlieren stark an Gewicht (sowohl die Fettschicht als auch das Muskelvolumen nehmen ab). Übermäßiges Unterhautgewebe wird im Bauchbereich, in der oberen Körperhälfte, im Gesicht abgelagert. Die Haut macht dystrophische Veränderungen durch. An der vorderen Bauchwand erscheinen breite kastanienbraune Dehnungsstreifen (Striae).

Die Patienten machen sich oft Sorgen wegen Kopfschmerzen, Schwindel, Tinnitus. Beim Messen des Drucks ist Hypertonie zu fixieren. Die Patienten klagen über Mundtrockenheit, Durst und häufiges Wasserlassen. Diese Symptome sind normalerweise mit sekundärem Steroid-Diabetes verbunden. Eine weitere charakteristische Beschwerde bei Hyperkortizismus ist eine Abnahme der Libido. Männer bemerken die Verschlechterung der Potenz und das Verschwinden des sexuellen Verlangens.

Zur Diagnose des Itsenko-Cushing-Syndroms werden sie durchgeführt:

  • Bluttest auf Cortisol;
  • Cortisol-Tagesrhythmus (Analyse morgens und abends);
  • Bluttest auf Adrenocorticotropin;
  • kleine Probe mit Dexamethason;
  • große Probe mit Dexamethason.

Es ist auch notwendig, den Gehalt an Blutelektrolyten, glykiertem Hämoglobin und anderen Indikatoren zu untersuchen.

Hyperkortikoidismus ist oft sekundär, das heißt, mit einem Gehirntumor verbunden. Um diese Ursache für erhöhte Cortisolspiegel auszuschließen, wird eine Hypophysen-Tomographie durchgeführt.

Genitalsteroide Tumoren

Corticoöstrome und Androsterome sind relativ selten. Wenn ein solcher Tumor entdeckt wird, ist das Risiko der Onkologie hoch.

Bei Jungen vor der Pubertät verursachen solche Tumoren eine frühe Pubertät. Wenn der Tumor Östrogen ausscheidet, hat das Kind weibliche sexuelle Anzeichen. Wenn der Tumor Androgene synthetisiert, ist die Pubertät männlich.

Bei erwachsenen Männern verursacht das Corticoestrom:

  • Gynäkomastie;
  • die Umverteilung des Fettgewebes an Hüften und Gesäß;
  • Beendigung des Bart- und Schnurrbartwachstums;
  • Erhöhen Sie den Tonfall.
  • Potenzverlust.

Das Androsterom bei erwachsenen Männern äußert sich in einer Zunahme des Haarwachstums im Gesicht und im Körper, einer Zunahme der Muskelkraft und Ausdauer sowie einer Verringerung des Fettgewebes. Ein solcher Tumor kann lange Zeit nicht diagnostiziert werden.

Um das Corticoestroma und das Androsterom zu identifizieren, verwenden Sie:

  • Blutuntersuchungen auf Androgene und Östrogene;
  • Tests auf Gonadotropine (Luteinisierung, follikelstimulierende Wirkung);
  • Proben mit Dexamethason und Adrenocorticotropin.

Primäre Nebenniereninsuffizienz

Wenn beide Nebennieren zerstört werden, entwickelt sich eine primäre Nebenniereninsuffizienz. Dieser Zustand ist lebensbedrohlich.

  • starke Müdigkeit;
  • niedriger Blutdruck;
  • Gewichtsverlust;
  • Verdunkelung der Haut;
  • verschiedene Verdauungsstörungen.

Primäre Nebenniereninsuffizienz entwickelt sich als Folge einer autoimmunen oder infektiösen (Tuberkulose) Entzündung in den Drüsen. Die Krankheit kann für lange Zeit verborgen bleiben. Eine Vielzahl von Belastungen verstärken jedoch die Symptome dieser Pathologie. Beispielsweise kann sich eine Nebenniereninsuffizienz durch emotionale Erfahrungen, akute Atemwegsinfektionen oder einen kleinen chirurgischen Eingriff manifestieren.

Diagnose der Krankheit mit Blutuntersuchungen für:

Endokrinologen führen spezielle Tests durch (mit Adrenocorticotropin, Metirapon).

Verletzung der Nebennieren bei Männern und deren Behandlung

Die Rolle der Nebennieren für das normale Funktionieren des gesamten Organismus kann nicht unterschätzt werden. Diese endokrinen Drüsen sind für die Synthese verschiedener Hormone erforderlich - Adrenalin, Corticosteroidhormone und Noradrenalin. Darüber hinaus ist die Nebennierenfunktion im Körper auch in der Regulierung von Stoffwechselprozessen, die Nebennieren helfen einer Person, sich an die oft ungünstigen Umgebungsbedingungen anzupassen.

Die kortikale Schicht dieser Organe ist für den Wasser-Salz-Stoffwechsel verantwortlich und ist an der Umwandlung von Proteinstrukturen in Kohlenhydrate beteiligt, und das Medulla beeinflusst den Herzrhythmus, den Kohlenhydratstoffwechsel und den Druckanstieg in den Arterien. Eine Verletzung der Nebennieren führt zu einem Ungleichgewicht im gesamten Körperleben. Ferner wird betrachtet, was die Nebennieren sind, die Symptome ihrer Nebennieren bei Männern und welche therapeutischen und prophylaktischen Maßnahmen für die normale Funktion der Nebennieren erforderlich sind.

Wenig über die Nebennieren

Das endokrine System des Menschen ist ein ziemlich komplexes System, das für den Zustand des menschlichen Hormonhintergrunds verantwortlich ist. Dieses System besteht aus Drüsen und Organen, die alle für die Vitalaktivität des Organismus absolut wichtig sind. Die wichtigsten Drüsen sind jedoch die Bauchspeicheldrüse, die Schilddrüse und der Bereich unseres Interesses - die Nebennieren. Die meisten Menschen wissen oder haben zumindest von den ersten beiden Drüsen gehört, aber nicht jeder kennt die Funktion und den Wert der Nebennieren.

Dies ist eine sehr große Lücke, als Folge einer Fehlfunktion dieser gepaarten Drüse können sich recht schwere Pathologien entwickeln. Die in diesem Artikel behandelten Drüsen befinden sich im retroperitonealen Raum über dem oberen Teil der Nieren. Wie bereits erwähnt, ist die Funktion der Nebennieren die hormonelle Synthese und Beteiligung an Stoffwechselprozessen.

Man kann mit Sicherheit sagen, dass die Nebennieren sehr starke Reserven des menschlichen Körpers sind. Wenn sie normal funktionieren, fühlt eine Person bei Stress keine Schwäche und Ermüdung, dh sie kann mit Stress umgehen, ohne die Gesundheit zu beeinträchtigen. Wenn sich eine Person nach Stress lange Zeit nicht beruhigen kann, nervös ist, starke Schwäche, Panikattacken usw. entwickelt, ist die Nebennierenarbeit falsch. In diesem Fall führen häufige Belastungen zu einer Vergrößerung dieser Drüsen. Wenn eine Person eine anhaltende Depression entwickelt, können die Nebennieren nicht mehr funktionieren, was zu verschiedenen Erkrankungen führt, die mit einem Mangel an Enzymen und Hormonen einhergehen.

Hormone, die von den Nebennieren produziert werden, sind für das menschliche Leben sehr wichtig und für fast alle Prozesse im Körper verantwortlich:

  • Adrenalin ist das wichtigste Hormon gegen Stress. Seine Konzentration im Blut steigt mit negativen Emotionen sowie freudigen und positiven Ereignissen. Mit der Freisetzung von Adrenalin beim Menschen dehnen sich die Pupillen aus, die Atmung wird häufiger, die Kräfte treten auf, der Körper wird weniger anfällig für Schmerzen, er wird stärker und stärker.
  • Noradrenalin ist die Vorstufe von Adrenalin, mit anderen Worten, es ist ein Stresshormon. Wofür ist er verantwortlich? Obwohl es weniger auf den Körper wirkt als Adrenalin, erhöht es den Druck in den Arterien, wodurch das Herz intensiver arbeiten kann.
  • Corticosteroidhormone können drei Arten sein - glomeruläre, Strahl- und Hormone der retikulären Zone.
  • In der glomerulären Zone produzieren die Drüsen: Aldosteron, Corticosteron Desoxycorticosteron.
  • Synthcortisol-Icorosteron kommt in der Strahlzone vor.
  • In der retikulären Zone werden Sexualhormone produziert - Androgene. Sie wedeln über das sexuelle Verlangen einer Person, den Fettgehalt, die Zunahme von Fett und Muskelmasse.

All dies deutet darauf hin, dass die Nebennieren eine wichtige und unersetzliche Funktion im menschlichen Körper übernehmen. Wenn ihre Arbeit versagt, werden Hormone entweder ungenügend oder im Übermaß produziert, was zu verschiedenen Pathologien im Körper führt.

Ursachen von Krankheiten

Die Hauptursache für Fehlfunktionen der Drüse sind Erkrankungen und Verletzungen des Gehirns. Darüber hinaus können eine unzureichende Durchblutung der Drüsen, angeborene Anomalien und schwere Infektionskrankheiten eine Funktionsstörung auslösen. In einigen Fällen sind zur Feststellung der beginnenden Erkrankung der Nebennieren verschiedene diagnostische Maßnahmen erforderlich, da die Erkrankung im Frühstadium keine signifikanten Störungen im hormonellen Hintergrund verursacht. Folglich treten Abnormalitäten in der Arbeit der Nebennieren in der Regel nur dann auf, wenn der Schaden an der Drüse signifikant wird.

Was können Krankheiten sein?

Erkrankungen der Nebennieren können sich bei Männern als Zunahme oder Abnahme der Hormonaktivität manifestieren. Darunter sind:

  • Formationen (gutartig) ohne hormonelle Aktivität;
  • Bildung (maligne) ohne hormonelle Aktivität;
  • Formationen mit hormoneller Aktivität;
  • Hypertrophie (Zunahme) des Cortex der Drüse mit hormoneller Aktivität;
  • erbliche Drüsenfunktionsstörung;
  • reduzierte Nebennierenfunktion.

Formationen ohne hormonelle Aktivität - dies sind Tumore, die keine Substanzen synthetisieren, die biologische Aktivität haben. Sie werden als Incidentalome bezeichnet. Solche Tumore können bösartig oder gutartig sein. Meist werden sie in einer zufälligen Umfrage gefunden. Die meisten Informationen können eine CT ergeben, aber beim Ultraschall können solche Tumoren auch sichtbar gemacht werden, obwohl diese Methode weniger genau ist als die CT. Gutartige Tumoren dieser Ordnung manifestieren sich in der Regel nicht klinisch, bei einem onkologischen Prozess kommt es zu einer Gewichtsabnahme, einer Fehlfunktion anderer Systeme und Organe, einer Vergiftung.

Formationen mit hormoneller Aktivität können durch die Ergebnisse von Hormontests nachgewiesen werden. Sie können verschiedene Symptome hervorrufen - Manifestationen im Auftreten der Merkmale des anderen Geschlechts durch den Mann, die Entwicklung verschiedener Syndrome (Itsenko-Cushing-Syndrom, Conn-Syndrom und andere). Da die Symptome solcher Formationen von der Art des Tumors abhängen, müssen sie einzeln behandelt werden.

Pheochromozytom. Dieser Tumor wird aus den Gehirnzellen der Nebennieren gebildet. Es kann sowohl im Bereich der Drüse als auch darüber hinaus liegen. In den meisten Fällen handelt es sich hierbei um ein malignes Neoplasma, bei dem Katecholamine ins Blut freigesetzt werden. Das Hauptsymptom ist die anhaltende Hypertonie. Der Druck kann während körperlicher Aktivität, nach dem Essen mit positiven oder negativen Emotionen auf ein kritisches Niveau ansteigen. Darüber hinaus hat der Patient einen deutlichen Puls, der in den Gliedern zittert, und ein Gefühl der Angst. Wenn der Druck nachlässt, kommt es zu vermehrtem Wasserlassen. Wenn Hypertonie auf eine Standardtherapie nicht anspricht, wird empfohlen, den Mann auf Phäochromozytom zu untersuchen.

Aldosterom. Diese Struktur enthält Zellen, die sich oberhalb der Nebennierenrinde befinden. Dieser Tumor produziert bestimmte Substanzen, deren Konzentration das Conn-Syndrom erhöht. Ein stabiler Blutdruckanstieg tritt wieder in den Vordergrund, aber zusätzlich gibt es:

  • Muskelschwäche;
  • das Auftreten von Anfällen;
  • Kopfschmerzen;
  • schneller Puls;
  • ständiger Durst;
  • Beeinträchtigung der Nierenfunktion.

Solche Symptome hängen mit der Tatsache zusammen, dass Kalium während eines Aldosteroms aus dem Körper ausgewaschen wird.

Corticosteroma - diese Formation, die aus den Zellen der Strahlschicht gebildet wird. Der Tumor produziert zu viele Glukokortikoide und folglich entwickelt sich das Itsenko-Cushing-Syndrom. Das:

  • Fettleibigkeit, wobei Fett im Gesicht gespeichert wird, einschließlich. In diesem Fall wird das Gesicht mondähnlich und die Haut wird rot.
  • Fettansammlungen können sich im Nacken bilden;
  • dünne Beine mit verkümmerten Muskeln;
  • auf dem Handrücken wird die Haut dünn und transparent;
  • Integumente können mit Abszessen und anderen Hautausschlägen bedeckt sein;
  • Gliedmaßen können geschwollen sein;
  • Auf der Bauchhaut und in der Brust erscheinen violette Flecken.

Bei Androsteromen und Kortikosteromen verändert sich das Aussehen eines Mannes - weibliche Merkmale treten auf. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Tumor aus den Zellen der unteren Schicht der Drüse gebildet wird, die für die Synthese von Androgenen verantwortlich ist. Solche Tumore werden häufig nicht diagnostiziert.

Symptome der Krankheit

Zusammenfassend können Sie also alle Symptome auflisten. Erkrankungen der Nebennieren bei Männern können von folgenden Symptomen begleitet sein:

  1. Cushing-Syndrom: hoher Druck, Übergewicht, das Gesicht wird linsenartig, der Glukosestoffwechsel wird gestört, Muskelatrophien, Osteoporose, Abwesenheit oder Verminderung der Potenz, Pustelbildungen, Depressionen, Migräne.
  2. Morbus Addison: Müdigkeit, Appetitlosigkeit, häufige Atemwegserkrankungen, starke Verfärbung der Lippen, Brustwarzen und Wangen, niedriger Druck, Erbrechen, Dyspepsie, vermehrtes Wasserlassen in der Nacht, verringerte Konzentration, Depression, Hypokortizismus, niedrige Libido.
  3. Hyperaldosteronismus: Migräne, Polyurie, Krampfsyndrom, Schwellung, Tachykardie, Hypervolämie, Verstopfung.
  4. Nebennierentumoren: hoher Blutdruck, Arrhythmie, Muskelschwäche, Schwitzen, Panik, Krämpfe, weibliche Anzeichen, Tremor der Gliedmaßen.
  5. Nelson-Syndrom: niedriger Druck, Störung der Arbeit des Herzens, psychische Störungen, Dyspepsie, Gewichtsverlust, Nykturie, Hautpigmentierung, Verwirrung, Ohnmacht.
  6. Androgenitales Syndrom: Übermäßiges Kalium im Körper, Versagen des Herzrhythmus, Akne, frühe Behaarung der Schamgegend.

Grundsätze der Behandlung

Wenn ein Mann mindestens einige der oben genannten Anzeichen hat und seine Nebennieren verletzt sind, muss er einen Termin mit einem Endokrinologen vereinbaren. Die Behandlung der Nebennieren sollte nur nach Absprache mit dem Arzt und unter strenger Aufsicht erfolgen.

Die Therapie zielt in erster Linie auf die Verbesserung des hormonellen Hintergrunds mit geringfügigen Manifestationen der Krankheit ab. Synthetische Hormonanaloga werden ausgeschrieben, wodurch der Mangel oder der Überschuss an natürlichen Hormonen beseitigt wird. Darüber hinaus ist es sehr wichtig, die Ursache der Fehlfunktion der Nebennieren zu finden und die zugrunde liegende Erkrankung zu behandeln. Im Falle der Unwirksamkeit therapeutischer Methoden können Ärzte die Entfernung der Drüse vorschlagen.

Aufgrund der Tatsache, dass die meisten Nebennierenkrankheiten mit Depressionen verbunden sind, wird empfohlen, Stresssituationen zu vermeiden, einen aktiven und rationalen Lebensstil zu führen, richtig zu essen und vorbeugend einen Endokrinologen aufzusuchen.

Erkrankungen der Nebennieren bei Männern

Die endokrinen Drüsen, die die Hormone Corticosteroide, Noradrenalin und Adrenalin synthetisieren, und deren Freisetzung in die venösen und lymphatischen Kapillaren werden als Nebennieren bezeichnet. Die wichtigste und wichtigste Funktion dieses Organpaares ist die Regulation des Stoffwechsels und die Anpassung des menschlichen Körpers an äußere, oft ungünstige Bedingungen.

Die kortikale Schicht ist für den Wasser-Salz-Stoffwechsel verantwortlich, wandelt Proteine ​​in Kohlenhydrate um, und das Medulla beeinflusst den Kohlenhydratstoffwechsel, erhöht die Herzfrequenz und erhöht den Blutdruck. Wenn in einigen Strukturen der Nebennieren eine schwere Funktionsstörung aufgetreten ist, spiegelt sich dies in der Vitalaktivität des gesamten Organismus wider.

Ursachen der Nebennierenerkrankung

Die Produktion von Hormonen in der Kortikalis wird durch das Gehirn, das Hauptorgan des zentralen Nervensystems, aktiv beeinflusst. Störungen im Gehirn können eine Zunahme der Zahl der produzierten Hormone hervorrufen, was zu einem Überfluss im menschlichen Körper führt, oder umgekehrt tritt ein pathologischer Hormonmangel auf.

Eine unzureichende Menge an Hormonen, die von den gepaarten Drüsen produziert werden, kann aufgrund eines schweren Infektionsprozesses auftreten. Oft entwickelt sich ein negatives Szenario vor dem Hintergrund unzureichender Durchblutung oder angeborener Pathologie einer der Nebennierenstrukturen. Ein Übermaß oder ein Mangel eines bestimmten Hormons im Körper hilft oft, eine bestimmte Krankheit schnell zu diagnostizieren.

Welche Erkrankungen der Nebennieren leiden die Männer am häufigsten?
Wenn der Schädigungsbereich des Nebennierengewebes im Anfangsstadium zu klein ist, nimmt die Fähigkeit der Nebennieren, Hormone zu produzieren, nicht ab, und es ist ziemlich schwierig, das Vorhandensein einer Krankheit festzustellen.

Wenn der Bereich mit der Pathologie wächst, nimmt die Anzahl der Symptome zu und der Patient wendet sich an den Arzt. Hier sind die am häufigsten diagnostizierten Erkrankungen der Nebennieren bei Männern:

  • Malignes Neoplasma ohne hormonelle Aktivität.
  • Neoplasmen sind gutartig, ohne hormonelle Aktivität.
  • Neoplasmen verschiedener Ätiologien mit hormoneller Aktivität.
  • Reduzierte funktionelle Aktivität der Nebennieren.
  • Hypertrophie der Nebennierenrinde mit hormoneller Aktivität.
  • Kortikale Dysfunktion (angeboren).

Einige der Krankheiten, wie akutes Nierenversagen, erfordern eine schnelle Diagnose und ein dringendes medizinisches Eingreifen.

Hormonell inaktive Nebennierenmassen

Maligne oder gutartige Tumore stören eine Person mit symptomatischen Manifestationen nicht. Sie werden zum größten Teil durch Zufall während der Tomographie oder Sonographie anderer Körperorgane diagnostiziert. Sie werden als Incidentalome bezeichnet, deren Bedeutung auf die Seltenheit der Erkennung solcher Tumore hinweist.

Folgende Arten von Tumoren werden am häufigsten diagnostiziert:

  • Neoplasmen des Kortex: Adenom, Karzinom und knotige Hyperplasie.
  • Tumoren der Medulla: Phäochromozytom, extrem selten - Ganglioneuroblastom.
  • Nebennieren-Pathologien: Neurofibrom, Xanthomatose und Amyloidose, Zyste, Hämatome und Granulome, Lipome, Angiosarkome.
  • Metastasen aus der Lunge oder der Brustdrüse.

Nach der Entdeckung von Inzidomen stellen Fachleute fest, ob der Tumor bösartig ist und ob er die Produktion von Hormonen durch die Nebennieren beeinflusst.

Symptome

Aufgrund der großen Anzahl von Neoplasmen in der Vorfallsgruppe kann der Schweregrad der Symptome der Nebennierenerkrankung bei Männern sehr unterschiedlich sein. Die Hauptzeichen sind jedoch folgende:

  • Fettleibigkeit
  • Hypertonie
  • Diabetes mellitus.
  • Myalgie
  • Arthralgie

Für die volumetrische Bildgebung wird ein Neoplasma mit einem Ultraschallgerät oder einer Computertomographie untersucht.

Behandlung

Bei Vorhandensein eines nicht krebsartigen Tumors mit einem Durchmesser von weniger als 3 cm wird keine Operation durchgeführt. Der Patient muss alle 6 Monate zur Untersuchung den Arzt aufsuchen, um festzustellen, ob der Tumor nicht wachsen kann und möglicherweise wiedergeboren wird. Eine symptomatische Behandlung ist nicht erforderlich. Bösartige und nicht bösartige Tumore, die größer als 3 cm sind, sollten in einem spezialisierten Krankenhaus entfernt werden.

Hormonaktive Tumoren und Hypertrophie der Nebennieren

Neues Wachstum mit erhöhter Produktion bestimmter Hormone, Experten beziehen sich auf Tumoren der Nebennieren mit hormoneller Aktivität. Die Krankheit ist in der Regel durch ausgeprägte Symptome gekennzeichnet, so dass die Untersuchungen nach Beschwerden der Patienten beginnen. Hier sind die am häufigsten diagnostizierten Neoplasmen bei Männern:

  • Aldosterom;
  • Corticosteroma;
  • Corticoester;
  • Androsterom;
  • Phäochromozytom.

Abhängig von der Produktion, deren Hormon im Übermaß auftritt, ist es möglich, den Tumor zu klassifizieren und eine weitere Untersuchung des Patienten durchzuführen.

Aldosterom

Aldosterom oder Conn-Krankheit, auch als primärer Hyperaldosteronismus bekannt, ist eine Erkrankung, die durch die übermäßige Produktion des Mineralocorticosteroidhormons Aldosteron durch die Nebennierenrinde verursacht wird.

  • Neoplasma;
  • eine Zunahme der Anzahl von Struktureinheiten in der glomerulären Zone der Nebennieren.

Die Conn-Krankheit zeichnet sich durch einen Anstieg des Blutspiegels des Renin-Spiegels aus, dessen Hauptfunktion darin besteht, den Blutdruck im System zu regulieren, wo er die Hauptkomponente ist. Diese Pathologie kann zu folgenden Änderungen führen:

  • benigner Tumor (Adenom) der Nebennierenrinde mit vollständiger Entartung des Rindengewebes;
  • fokale Hyperplasie der Nebennierenrinde;
  • Krebs (primär).

Aldosterome werden am häufigsten bei der Diagnose im Bereich der linken Nebenniere festgestellt; seine Abmessungen überschreiten selten einen Durchmesser von 1 cm.

Symptome und Behandlung

Symptome eines Aldosteroms: Muskelschwäche, niedrige Konzentration von Kaliumionen im Blut, Anfälle, Bluthochdruck.

Corticosteroma

Die Ursache des Syndroms Itsenko-Cushing oder Corticosterome ist die erhöhte Produktion des Hormons Adrenocorticotropic im Gehirn (Hypophyse) oder die Bildung von pathologischen Tumoren in der Nebennierenrinde. In der Medizin wurden Fälle der Entstehung einer Krankheit nach einer Überdosierung von Glukokortikoiden während der Behandlung beschrieben.

Symptome und Behandlung

Symptome von Kortikosteroiden: Übergewicht in einigen Körperbereichen und gleichzeitige Verringerung der Fettmenge in anderen Bereichen, Myopathie, arterieller Hypertonie, verminderte Immunität und das Auftreten einer großen Anzahl von Infektionsprozessen auf diesem Hintergrund. Impotenz tritt häufig auf.

Nach der Diagnose wird eine Operation durchgeführt - die Nebenniere wird mit der erkannten Pathologie entfernt. Die Hauptbehandlung wird mit Ketoconazol durchgeführt, das die Menge an adrenocorticotropem Hormon reduziert, das von den Drüsen produziert wird. Symptomatische Behandlung ist die Anpassung des Kohlenhydrat- und Eiweißstoffwechsels, die Behandlung von Herzversagen, Blutdruckabfall, Antibiotika-Therapie.

Androsterom und Kortikosteroide

Androsterome und Kortikosteroide sind hormonaktive Tumoren; unter ihrem Einfluss im Körper produziert eine große Anzahl von Androgenen - männlichen Geschlechtshormonen. Die Produktion einer erhöhten Anzahl von Sexualsteroiden führt bei Männern zum Auftreten weiblicher Merkmale: Das Wachstum von Bart und Schnurrbart stoppt, das Fett lagert sich auf den Hüften ab, die Potenz verschwindet oder sinkt. Die Behandlung zielt darauf ab, den Hormonspiegel im Blut zu senken.

Pheochromozytom

Das Pheochromozytom ist ein hormonaktiver Tumor neuroendokriner Zellen der Medulla und der Paraganglia der Nebennieren, die eine übermäßige Menge an Katecholaminen synthetisieren. Bei der Diagnose wird häufig festgestellt, dass dieses Neoplasma Teil der erblichen Atosomen-dominanten Syndrome ist, die durch verschiedene Tumoren mit unterschiedlicher Lokalisation im menschlichen Körper verursacht werden.

Symptome und Behandlung

Die Symptomatologie ist durch häufige Krisen in Form von Anfällen gekennzeichnet, bei denen plötzliche Blutdrucksprünge, erhöhte Angstzustände, Schüttelfrost und Fieber auftreten. In einigen Fällen kommt es aufgrund eines platzenden Gefäßes zu einer Netzhautblutung. Die Patienten sind oft besorgt über Migräne, Herzschmerzen und offensichtlichen Luftmangel.

Wenn ein bösartiger Tumor auftritt, verliert der Patient schnell an Gewicht und klagt über Schmerzen im Unterleib.

Die Behandlung erfordert mühsame Arbeit des Chirurgen, dessen Hauptzweck darin besteht, den Nebennierentumor zu entfernen. Bei der Linderung von Angriffen verwenden Ärzte Tropodiphen, einen Alpha-Blocker, eine hemmende Wirkung von Adrenalin und Noradrenalin.

Verminderte Nebennierenfunktion

Diese Krankheit wird selten diagnostiziert und geht mit einer Abnahme der Produktion von Glukokortikoidhormon steroidalen Ursprungs - Cortisol - einher. Die Krankheit kann unter dem Einfluss folgender Faktoren auftreten:

  • Tuberkulose
  • Das Neoplasma der Nebenniere und (oder) ihrer Metastasen.
  • Hypoplasie
  • Erbkrankheiten.
  • Verminderte Empfindlichkeit der Nebennieren gegenüber adrenokortikotropem Hormon.

Symptome und Behandlung

Die Krankheit kann über Monate und Jahre lauern, bis der menschliche Körper keine Glukokortikoide benötigt. Plötzlicher Stress kann auch als Auslöser für die Entwicklung der Addison-Krankheit dienen. Hier sind die häufigsten Symptome:

  • Tachykardie;
  • erhöhte Angstzustände, Depression, Reizbarkeit, Reizbarkeit;
  • Parästhesie mit verminderter Empfindlichkeit der Gliedmaßen bis zu ihrer Lähmung;
  • niedriger Blutdruck (bei einem starken Anstieg kann es zu Ohnmacht kommen);
  • Abnahme des Blutvolumens;
  • Austrocknung.

In der Medizin gibt es den Begriff "Addison-Krise" - eine gefährliche Bedingung für das Leben eines Menschen, in der sich ein akutes Nierenversagen entwickelt. Kann aufgrund einer zu geringen Dosis von Kortikosteroiden während des Behandlungsprozesses oder nach einem plötzlichen Abbruch der medikamentösen Therapie auftreten.

Die Behandlung der Addison-Krankheit erfordert die Anwendung einer Hormonersatztherapie unter Verwendung von Hydrocortison (mit einem reduzierten Cortisol-Gehalt) oder Florinef (mit einer Abnahme des Spiegels des Mineralcorticosteroids von Aldosteron). Eine symptomatische Behandlung wird ebenfalls angewendet, um den Blutdruck zu stabilisieren und den Gehalt an Kaliumkationen im Blut zu erhöhen, um eine Dehydratation zu verhindern.

Angeborene Dysfunktion der Nebennierenrinde

Dysfunktion der Nebennierenrinde, die im Verlauf der Embryonalbildung erworben wird, oder Aper-Galle-Syndrom, verursacht durch eine Verletzung der Produktion von Steroidhormonen durch die Nebennierenrinde. Die Krankheit wird durch einen angeborenen Defekt in der Aktivität von Enzymsystemen verursacht, bei dem ein Cortisolmangel aufgrund einer nicht ordnungsgemäßen Produktion von Glukokortikoiden auftritt. Ärzte unterscheiden zwei Formen dieser Pathologie:

  • Virilisieren oder unkompliziert.
  • Solterarya, bei dem neben dem Verlust von Cortisol die Produktion von Mineralocorticoiden durch die Drüsenpaare versagt.

Beim Versuch, den Hormonspiegel aufzufüllen und einen geeigneten Ersatz zu finden, beginnt der Körper, eine große Anzahl von Androgenen zu produzieren. Nach dem dritten Schwangerschaftsmonat kommt es im Fötus zu einer fast vollständigen Bildung der Nebennieren, sie beginnen ihre Funktionen zu erfüllen.

Die Diagnose dieser angeborenen Pathologie erfolgt unmittelbar nach der Geburt des Kindes in die Welt durch die Kombination der folgenden Symptome:

  • eine abnormale Bildung der Genitalorgane (Mädchen haben hermaphroditische Anzeichen und die Genitalien von Jungen sind stark vergrößert);
  • hoher Blutdruck;
  • Dehydratation;
  • geringes Körpergewicht

Während des Aufwachsens beginnt der Körper eines kranken Kindes zu wachsen, und das Skelettsystem hat keine Zeit, sich an dieses Tempo und diese Form anzupassen. Das Ergebnis dieser Anomalie ist Kleinwuchs und Knochendeformation.

Diese Krankheit hat die folgenden ausgeprägten Symptome:

  • Hyperpigmentierung der Haut, einschließlich an Penis und Hoden;
  • überproportionale Skelettstruktur;
  • breiter Brustkorb, gut entwickelte Muskulatur;
  • frühes Auftreten von Haaren an den Genitalien.

Ohne Behandlung ab den ersten Lebenstagen sterben die meisten Babys innerhalb eines Monats. Die Behandlung wird unter der Aufsicht eines Kinderarztes und Endokrinologen durchgeführt. Wenn das Kind älter wird, verbindet sich ein Urologe. In der Regel wird die Substitutionstherapie mit Glucocorticoidhormonen lebenslang angewendet. Bei Stresssituationen steigt die Dosis der Medikamente mit anschließender Anpassung signifikant an.

Trotz der umfassenden Symptome und der raschen Entwicklung eines Negativszenarios können mit der rechtzeitigen Behandlung in einer medizinischen Einrichtung alle Nebennierenerkrankungen bei Männern geheilt werden. Es kann schwerwiegende chirurgische Eingriffe und eine darauffolgende lebenslange Therapie mit regulären Hormonarzneimitteln erfordern, aber selbst wenn man einen gesunden Lebensstil aufrechterhält, können diese Menschen lange glückliche Jahre leben.

Symptome einer Nebennierenerkrankung bei Männern

Anatomisch besteht der Körper aus zwei Teilen: Kortikalis und Gehirn. Der erste Bereich hat die Funktion, einige Steroide, insbesondere Geschlecht, zu isolieren. Die Rinde nimmt etwa 90% des gesamten Körpers ein. Der Gehirnanteil neigt dazu, Katecholamine zu produzieren, die besser als Stresshormone bekannt sind.

Funktionen

Verschiedene Bereiche der Nebennieren neigen dazu, getrennte Steroidgruppen zu bilden, Cholesterinmoleküle werden verwendet, um die meisten Arten von Hormonen zu synthetisieren.

Betrachten Sie die Zonen des Körpers und die produzierten Hormone:

  1. In der glomerulären Zone können Sie Aldosteron sowie die restlichen Mineralocorticoide herstellen. Der Hauptzweck dieser Substanzen ist die Aufrechterhaltung des Wasser-Salz-Gleichgewichts im Körper. Das endokrine System ist stark von der Renin-Angiotensin-Funktion des Körpers abhängig.
  2. Die Bündelzone ermöglicht die Herstellung von Glukokortikoiden. Dazu gehören Cortisol sowie ähnliche Hormone. Die Hypothalamus-Hypophysen-Hirnregion hat eine Auswirkung auf die Strahlregion. Die Menge der synthetisierten Hormone hängt direkt von der Menge der adrenocorticotropen Substanz im Kreislaufsystem des Körpers ab.
  3. Die retikuläre Zone dient als Quelle für die Isolierung von Androgenen und ähnlichen Hormon-Derivaten, z. B. DGS, DGS-Sulfat. Ärzte schreiben sie zu sehr schwachen Androgenen. Diese Arten von Hormonen sind an der Bildung bestimmter Sexualhormone beteiligt. Wie aktiv die Zellen sein werden, hängt von der Menge der Hormone der tropischen Arten ab.
  4. Die Gehirnzone produziert Dopamin, Adrenalin und Noradrenalin. Ihre Freisetzung provoziert die Reaktion des Gehirns, insbesondere körperlichen oder emotionalen Stress.

Jedes einzelne Hormon beeinflusst den Körper auf besondere Weise und bei Vorhandensein einer großen oder unzureichenden Menge an Steroiden werden bestimmte Abweichungen festgestellt:

  • Mineralocorticoid

In dieser Kategorie unterscheidet sich die aktive Exposition von Aldosteron, aber Desoxycorticosteron und einige andere gehören ebenfalls zu dieser Kategorie. Ihre Wirkung besteht darin, die Anzahl der Elektrolyte im Kreislaufsystem, insbesondere im Plasma, zu verändern. Außerdem neigen sie dazu, die distalen und Sammelkanäle der Nieren zu beeinflussen.

Diese Hormone haben folgende Funktionen:

  1. Lassen Sie Natrium im Körper speichern, was als Reabsorption bezeichnet wird. Dies führt zu einer größeren Blutmenge im System, was zu hohem Blutdruck führt.
  2. Beschleunigt die Ausscheidung von Wasserstoff und Kalium.
  • Glukokortikoide

Hormone dieser Nische sind extrem notwendig, da eine Person ohne sie nicht existieren kann. Ihre Funktion im Körper ist vielfältig:

  1. Erhöht den Blutdruck.
  2. Stimuliert die Synthese von Glukose, die aus Fett- und Eiweißelementen gebildet wird.
  3. Verbessert die Ausscheidungsrate von Kalium und Kalzium.
  4. Erhöht die Glukosekonzentration.
  5. Reduzieren Sie die Aktivität des Einfangens von Kalziumpartikeln im Magen.
  6. Aufgrund von Glukokortikoiden nimmt der Mineralstoffgehalt in den Knochen ab.
  7. Entzündung beseitigen.
  8. Reduzieren Sie die Empfindlichkeit und Stärke des Immunsystems.
  9. Beseitigen oder reduzieren Sie die Wirkung allergischer Reaktionen.
  10. Verbessert die Funktion der Großhirnrinde.
  11. Hilft, Muskelmasse zu reduzieren.
  • Androgene

Besonders aktive Wirkungen auf den Körper werden bei Kindern und nach der Pubertät beobachtet. Androstendion ist ein Analogon von Testosteron, das nur 10 bis 20 Mal schwächer ist. Diese Hormone werden bei Männern verarbeitet und in Östrogen umgewandelt.

Östrogene sind weibliche Hormone, die bei Männern in geringen Mengen vorkommen. Im männlichen Artikel kann der Anteil der fettleibigen Komponenten stark überschätzt werden, da die Synthese in den Leber- und Fettgeweben unter Beteiligung von Androgenen erfolgt.

Wenn der Androgenspiegel hoch ist, können schwere Erkrankungen wie Unfruchtbarkeit oder Impotenz auftreten.

Androgene haben folgende Funktionen:

  1. Beschleunigen Sie das Haarwachstum in Bereichen, die von Androgen abhängig sind.
  2. Sie sind eines der wichtigen Hormone für das Auftreten sekundärer sexueller Faktoren bei der Entwicklung des Organismus;
  3. Stabilisieren Sie die Talgdrüsen auf der Haut;
  4. Sie gehören zu den wichtigsten Hormonen, die die Libido beeinflussen.
  5. Das zentrale Nervensystem beeinflussen.
  • Katecholamine

Die Gruppe umfasst Stresshormone wie Adrenalin und Noradrenalin. Ihre Produktion provoziert die Reaktion des Körpers auf ein außergewöhnliches, stressiges Ereignis. Katecholamine ermöglichen Verhalten in Notfällen.

Katecholamine haben solche Aktionen:

  1. Erhöhen Sie die Herzfrequenz.
  2. Den Blutdruck stärken.
  3. Lassen Sie die Bronchien mehr expandieren.
  4. Erweitern Sie die Atemwege und Organe dieses Systems.
  5. Verdauungsprozess verschlechtert sich.
  6. Trage zur Kontraktion von Schließmuskeln bei.
  7. Die Schüler werden erweitert.
  8. Stimulieren Sie die Schweißsekretion.
  9. Verbessern Sie den Prozess der Ejakulation.

Die ersten Anzeichen der Krankheit

Viele Probleme des Körpers hängen direkt mit dem Fehlen oder dem Überschuss bestimmter Hormonarten zusammen. Abhängig von der Art des Steroids und seiner Menge kann die Reaktion des Körpers und des Gehirns stark variieren, zum Beispiel:

  • Wenn Aldosteron nicht ausreicht, wird die Natriumkonzentration stark reduziert, was zu einer Abnahme des Blutdrucks sowie einer Erhöhung der Kaliummenge führt.
  • Wenn die Synthese von Cortisol Abnormalitäten aufweist, kann es zu einer Nebenniereninsuffizienz kommen. In vernachlässigten Situationen führt die Krankheit zu tödlichen Folgen. Die Hauptsymptome der Krankheit sind eine hohe Herzfrequenz, niedriger Blutdruck und Abnormalitäten in anderen multiplen Systemen des Körpers.
  • Bei Jungen ist der Mangel an Androgenen häufig die Ursache für das Problem mit abnormaler Harnröhre und Genitalien. Darüber hinaus neigt der Körper zu Schwäche, Abweichungen in der Schlafqualität, Abnahme der Muskelmasse, Reizbarkeit, Übelkeit oder sogar Erbrechen.
  • Manchmal kann es zu Pigmentierungen auf der Haut der Ellbogen, in der Nähe der Brustwarzen, im Bereich der Falten an den Händen kommen. Viele Patienten messen den primären Symptomen einer Nebennierenerkrankung nicht einmal Bedeutung bei.

Krankheitssymptome

Viele Krankheiten treten als Folge eines erhöhten oder niedrigen Hormoninhalts im Körper auf. Es gibt viele Organerkrankungen, aber sie haben sehr spezifische Symptome und die Diagnose ist oft einfach.

Die gefährlichste Krankheit ist die Nebenniereninsuffizienz. Es unterscheidet sich zusätzlich durch: primär, sekundär und akut. Jedes Formular hat individuelle Fließmerkmale:

Primärer Ausfall

Manchmal wird es auch als Addison-Krankheit bezeichnet. Die Ursache des Erscheinens ist die Zerstörung der Gewebe des Organs. Es hat die gleiche Häufigkeit des Auftretens bei jedem Geschlecht. Häufiger im Alter von 20 - 40 Jahren. Allmählich wird die Menge der produzierten Hormone bis zum vollständigen Abbruch der Synthese reduziert.

Für diese Form ist charakteristisch:

  1. Depression, Schwäche, Müdigkeit.
  2. Die Immunität ist herabgesetzt, worunter eine Person häufig an Viruserkrankungen leidet.
  3. Appetitlosigkeit, die oft zu Gewichtsverlust führt.
  4. Anfälligkeit für ultraviolette Strahlung, Bräunung der Haut erfolgt extrem schnell.
  5. Lippen, Brustwarzen werden roter.
  6. Hypotonie
  7. Der Gastrointestinaltrakt reagiert auf die Krankheit mit Übelkeit und Erbrechen.
  8. Mögliche Abweichung in der Funktion der Nieren.
  9. Es gibt Abweichungen in der Qualität des Gehirns - schlechtes Gedächtnis, es ist unmöglich, die Aufmerksamkeit zu konzentrieren.
  10. Die sexuelle Anziehung erlebt eine Phase des Niedergangs.

Sekundärer Ausfall

Die Krankheit tritt auf, wenn bestimmte Anomalien in der Hypophyse und im Hypothalamus vorliegen. Es kann das Vorhandensein von Onkologie oder Verletzungen kraniozerebralen Charakters provozieren. Die Symptomatologie ist identisch mit der vorherigen Form, eine praktische Hyperpigmentierung erscheint jedoch nie.

Akuter Mangel

Symptome der akuten Form der Krankheit:

  1. Ein starker und starker Blutdruckabfall.
  2. Das Vorhandensein eines starken Schmerzsyndroms im Unterleib, manchmal begleitet von Durchfall.
  3. Seltener Harndrang
  4. Möglicher Bewusstseinsverlust und manchmal Koma.

Itsenko-Cushing-Krankheit

Diese Krankheit wird von Symptomen begleitet:

  1. Signifikante Gewichtszunahme.
  2. Kopfschmerzen, Depressionen, Schwäche.
  3. Schlechte Durchblutung
  4. Blässe des Gesichts
  5. Muskeln verlieren ihre Kraft.
  6. Libido und Libido werden immer schlimmer.
  7. Oft treten Quetschungen auf.

Hyperaldosteronismus

Bei dieser Krankheit sollte darauf geachtet werden:

  1. Starke Migräne
  2. Muskelschwäche und Müdigkeit.
  3. Häufige Krämpfe.
  4. Ödem
  5. Mögliche Verstopfung.

Pheochromozytom

  1. Erhöhter Blutdruck
  2. Reduziertes Körpergewicht
  3. Große Müdigkeit.
  4. Depression
  5. Schmerz im Kopf.
  6. Herzklopfen

Tumore

Symptome eines Tumors sind:

  1. Der Blutdruck steigt.
  2. Emotionale Reizbarkeit, Reizbarkeit.
  3. Schmerzen im Unterleib und in der Brust.
  4. Übelkeit und Erbrechen.
  5. Krämpfe, Schüttelfrost, trockener Mund.
  6. Schmerzhafte Erscheinung des Gesichts.
  7. Unterdrückte sexuelle Entwicklung.
  8. Die Zuckermenge nimmt zu.

Zyste

Symptome von Zysten sind:

  1. Erhöhter Blutdruck
  2. Schmerzen im Rücken, im unteren Rücken oder in der Seite.
  3. Nierenfunktionsstörung
  4. Im Bauchbereich herrscht Druck.

In diesem Video erfahren Sie auch etwas über die Nebennieren-Krankheit.

Symptome der Nebennieren-Krankheit bei Männern - Wie erkennt man die Krankheit?

Erkrankungen der Nebennieren gelten als eine der gefährlichsten, da sie zu schweren Verletzungen des Körpers führen. Um rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen und Komplikationen zu vermeiden, ist es wichtig, die Symptome der Hauptkrankheiten der Nebennieren bei Männern zu kennen.

Was ist die Nebennieren?

Die Nebennieren sind zwei Drüsen, die direkt über den Nieren im Bereich hinter dem Peritoneum liegen.

Sie führen folgende Funktionen aus:

  • sind verantwortlich für die Produktion von Hormonen, einschließlich Adrenalin;
  • an Austauschprozessen teilnehmen;
  • Reaktionen auf äußere Einflüsse auslösen.

Die Nebennieren sind ein sehr wichtiges Organ, da ihre Hauptfunktion die Produktion von Hormonen ist.

Die ersten Symptome von Pathologien

Alle bestehenden Störungen treten auf, wenn im Körper ein Hormonmangel oder ein Übermaß besteht. Bei einem Mangel an Aldosteron nimmt die Natriummenge stark ab, wodurch der Blutdruck abnimmt und der Kaliumspiegel ansteigt. Wenn bei der Produktion von Cortisol eine Fehlfunktion auftritt, kann sich eine Nebenniereninsuffizienz entwickeln. Dies ist eine gefährliche Krankheit, die zum Tod des Patienten führen kann. Seine Hauptmerkmale sind erhöhte Herzfrequenz, niedriger Blutdruck, Störungen der Arbeit verschiedener Systeme und Organe.

Bei Jungen ist ein Androgenmangel die Ursache für Anomalien in der Harnröhre und den Genitalien.

Symptome können wie folgt sein:

  • Reizbarkeit;
  • Müdigkeit;
  • Schwäche;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Schlafstörung;
  • starke Abnahme des Körpergewichts.

In einigen Fällen ist eine Hyperpigmentierung einiger Körperteile möglich: Die Haut an den Ellbogen, um die Brustwarzen, die Falten an den Händen werden um zwei Töne dunkler als alle anderen Bereiche. In den meisten Fällen werden die ersten Manifestationen einer Nebennierenerkrankung, sowohl links als auch rechts, von den Patienten aufgrund ihrer üblichen Schwäche wahrgenommen. In den meisten Fällen verursachen diese Symptome jedoch die Entwicklung gefährlicher Krankheiten.

Wie erkennt man die Nebennieren-Krankheit?

Die häufigsten Erkrankungen der Drüsen sind:

  1. Nelson-Syndrom
  2. Morbus Addison.
  3. Tumoren der Nebennieren.
  4. Itsenko-Cushing-Krankheit.
  5. Entzündungsprozesse.

Itsenko-Cushing-Krankheit

Mit der Entwicklung dieses Syndroms wird das Hormon Cortisol in einem erhöhten Volumen produziert. Als Ergebnis tritt Fettleibigkeit auf, die sich in bestimmten Körperteilen manifestiert, die Muskeln atrophieren, der Tonus und die Muskelkraft nehmen ab. Das Gesicht wird mondähnlich und rötlich. Die Haut hat eine Marmoroberfläche, anfällig für Abplatzungen, verschiedene Hautausschläge sind möglich. Außerdem verspüren die Patienten Schmerzen in den Muskeln, die Gelenke werden sehr brüchig, Osteoporose entwickelt sich. Das Cushing-Syndrom beeinflusst das Nervensystem. Patienten haben Lethargie, Depressionen, sie denken ständig über den Tod nach.

Abgebildet ist ein Mann mit Symptomen des Cushing-Syndroms.

Morbus Addison

Die Krankheit äußert sich durch folgende Symptome:

  • Muskelschmerzen;
  • Veränderungen der Haut und der Schleimhäute;
  • Fehlfunktion des Herzens;
  • niedrige Körpertemperatur, abwechselnd mit Fieber.

Diese Nebenniereninsuffizienz der chronischen Form, die durch den Abbruch oder die signifikante Verringerung der Anzahl der produzierten Hormone gekennzeichnet ist. Es tritt auf, wenn beide Drüsen betroffen sind, wobei Verletzungen mehr als neunzig Prozent des Gewebes betreffen. Der Hauptgrund sind Autoimmunerkrankungen.

Nebennierentumoren

In der Regel sind Tumorbildungen gutartig und treten selten auf. Die Ursachen der Entwicklung sind nicht verlässlich geklärt, höchstwahrscheinlich aber erblich.

Wenn ein Tumor auftritt, beginnen die Nebennierenzellen aktiv zu wachsen, die Drüsen werden vergrößert.

Zu den Hauptsymptomen der Krankheit:

  • Druckerhöhung;
  • Tachykardie;
  • Schmerzen in der Brust und im Bauchraum;
  • reichlich Urin;
  • Angst vor dem Tod

Ohne Behandlung können sich Diabetes- und Nierenprobleme entwickeln. Wenn der Tumor bösartig ist, können sich Metastasen in nahegelegene Organe bewegen.

Nelson-Syndrom

Nebenniereninsuffizienz, die nach Entfernung des Organs auftritt.

Die wichtigsten Manifestationen der Krankheit:

  1. Ständige Kopfschmerzen.
  2. Geschmacksverschlechterung.
  3. Sehbehinderung
  4. Erhöhte Pigmentierung am Körper.

Auch schwere Herzanomalien, Verdauungsstörungen, Müdigkeit, Schwäche und eine starke Abnahme des Körpergewichts sind möglich.

Entzündungsprozesse

Entzündungen in den Nebennieren entwickeln sich bei anderen Krankheiten. Der Patient empfindet zunächst eine leichte Schwäche, Herzstörungen, psychische Probleme. Mit der Entwicklung der Krankheit, Übelkeit und Erbrechen, Appetitverschlechterung werden andere Manifestationen beobachtet, die die Lebensqualität beeinträchtigen und gefährliche Komplikationen verursachen können. Eine Entzündung der Nebennieren kann sowohl durch Ultraschall als auch durch Testergebnisse nachgewiesen werden.

Behandlung von Nebennierenkrankheiten

Um zu wissen, wie die Nebennieren schmerzen, ist es wichtig, die Symptome rechtzeitig zu bemerken und einen Arzt aufzusuchen.

Die Therapie zielt hauptsächlich auf die Normalisierung der Hormonspiegel ab. Wenn die Verstöße geringfügig sind, werden dem Patienten synthetische Medikamente verschrieben, die den Mangel an Hormonen ausgleichen oder deren Zahl mit einem Übermaß reduzieren sollen. Ein wichtiger Teil der Therapie ist die Wiederherstellung der Funktionen aller Organe und der Kampf gegen die Hauptursache der Erkrankung. Wenn konservative Methoden keine Wirkung haben, ist eine Operation geplant, bei der die Nebennieren entfernt werden. Es kann mit der Bauch- oder Endoskopiemethode durchgeführt werden. Die erste Option erfordert eine lange Rehabilitation, die zweite - sanfter und ermöglicht es Ihnen, schnell zur Normalität zurückzukehren. Am häufigsten ist die Prognose günstig. In einigen Fällen können Komplikationen auftreten, wenn der Patient andere Krankheiten hat.

Prävention

Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen zielen darauf ab, Erkrankungen und Erkrankungen zu verhindern, die die Arbeit der Nebennieren beeinträchtigen. Pathologien entwickeln sich in der Regel vor dem Hintergrund von Depressionen, daher sollten schwere emotionale Schocks vermieden werden. Darüber hinaus ist es wichtig, einen vernünftigen Lebensstil aufrechtzuerhalten und die Ernährung anzupassen sowie sich regelmäßig medizinischen Untersuchungen zu unterziehen.

Erkrankungen der Nebennieren sind im Frühstadium leichter zu heilen. Wenn verdächtige Symptome auftreten, suchen Sie einen Arzt auf, der die geeignete Behandlung auswählt.

Über Uns

Der Autor des Artikels ist Sozinova AV, ein praktizierender Geburtshelfer und Gynäkologe. Berufserfahrung über 14 Jahre (2015)Foto: Lokalisation von Zysten in der Brustdrüse
Die zystische Brustdrüse nennt man den Hohlraum, der von einer Bindegewebshülle (Kapsel) umgeben ist und eine flüssige Substanz enthält.