Symptome von Tonsillitis, Behandlung und Vorbeugung

Tonsillitis ist eine Entzündung der Mandeln. Experten unterscheiden akute Tonsillitis und chronische. Im Herbst und Winter klagen viele Menschen regelmäßig über Halsschmerzen und hohe Temperaturen im Krankenhaus. Früher diagnostizieren die meisten von ihnen unabhängig eine „Halsschmerzen“, und dann sind sie verwirrt, warum „akute Tonsillitis“ in der Krankenakte steht. Alles ist sehr einfach.

Aus dem Lateinischen wird "Angina", dh das Verb "ango", als Würgen oder Komprimieren übersetzt, was das Wesen der Krankheit nicht ganz widerspiegelt. Immerhin sind vor allem die Mandeln entzündet, und dieser Prozess wird äußerst selten von Erstickungsstörungen begleitet. Daher ist es richtiger, diesen Zustand als Mandelentzündung zu bezeichnen.

Was ist das?

Tonsillitis ist eine Entzündung der Mandeln. Experten unterscheiden akute Tonsillitis und chronische. Wenn eine akute Entzündung der Mandeln durch eine Bakterienflora verursacht wird (z. B. Staphylokokken oder Streptokokken), wird diese Form der Erkrankung häufig als Angina pectoris bezeichnet.

Ursachen

Die Ursachen der Tonsillitis sind verschiedene Erreger:

  • Halsentzündung;
  • Candida;
  • Moraxella;
  • Herpesviren;
  • Chlamydien;
  • Staphylococcus;
  • Adenoviren;
  • Pneumokokken;
  • Epstein-Barr-Virus.

Faktoren, die zum Auftreten der Krankheit beitragen:

  • Verletzungen;
  • Mundatmung;
  • reduzierte Immunität;
  • Hypothermie;
  • anhaltende Entzündung in der Nasenhöhle oder im Mund.

Klassifizierung

Tonsillitis ist akut und chronisch.

Akute Tonsillitis (Angina pectoris) ist je nach den klinischen Merkmalen in die folgenden Formen unterteilt:

  1. Catarral - das einfachste, mit der notwendigen Behandlung vergeht schnell.
  2. Lacunar - Schleim bedeckt mit eitergefüllten Hohlräumen, die die gesamte Oberfläche der Mandeln bedecken können.
  3. Follikular - es bildet sich ein kleiner Hohlraum, der mit Eiter gefüllt ist.
  4. Phlegmonen - die betroffene Amygdala ist rot und vergrößert, es bildet sich eine eitrige Plakette, unter der die Gewebe der Mandeln schmelzen können und Schleim bilden.
  5. Faserige Tonsillen sind mit einem gelblichen Film bedeckt, der sich über die Tonsillen hinaus ausbreiten kann.
  6. Es bilden sich herpetische Blasen, die allmählich eitern, austrocknen, mit Krusten bedeckt werden. Begleitet von Bauchschmerzen, Erbrechen, Fieber, Durchfall.
  7. Geschwür-nekrotisch - die Mandeln sind mit Geschwüren bedeckt, unter denen die Gewebe absterben, wenn sie abreißen, bluten sie. Plaque grau oder grünlich, fauliger Geruch aus dem Mund.

Chronische Tonsillitis kann einfach und toxisch allergisch sein. Eine einfache chronische Tonsillitis äußert sich nur durch lokale Symptome, eine toxisch-allergische Erkrankung geht mit einer erheblichen Verschlechterung des Allgemeinzustandes des Körpers (Lymphadenitis, Komplikationen des Herz-Kreislauf-Systems, Gelenke, Nieren usw.) einher.

Symptome einer Tonsillitis

Häufige Symptome einer Tonsillitis bei Erwachsenen sind:

  • Schwellung der Mandeln, weicher Gaumen, Uvula;
  • das Vorhandensein von Plaque, manchmal gibt es Geschwüre;
  • Anzeichen einer Vergiftung: Schmerzen in Muskeln, Gelenken, Kopf;
  • Unwohlsein;
  • Schmerzen beim Schlucken;
  • Durchfall, Erbrechen (am häufigsten werden diese Symptome einer Angina bei jungen Kindern gefunden).

Die Inkubationszeit bei Tonsillitis kann 6-12 Stunden bis 2-4 Tage dauern. Je tiefer das betroffene Gewebe ist, desto schwieriger verläuft der Krankheitsverlauf, desto länger verläuft der infektiös-entzündliche Prozess und desto höher ist das Risiko, an Komplikationen zu erkranken. Bei Kindern ist die katarrhalische Form der Halsschmerzen die häufigste, die ohne wirksame therapeutische Maßnahmen in ein follikuläres Stadium oder eine chronische Tonsillitis übergehen kann.

Chronische Tonsillitis ist durch periodische Exazerbationen gekennzeichnet (nach Hypothermie, emotionalem Stress und anderen Faktoren). Die Symptome einer chronischen Tonsillitis sind weniger ausgeprägt als bei akuten. Die Schmerzen und die Temperatur sind in der Regel nicht vorhanden, beim Schlucken kann es nur zu leichten Schmerzen kommen, Halsschmerzen und unangenehmer Geruch im Mund. Der allgemeine Zustand des Körpers verschlechtert sich, ist aber weniger ausgeprägt als bei einer akuten Tonsillitis.

Ein charakteristisches Symptom der Tonsillitis ist ein deutlicher Anstieg der Tonsillen. Bei akuter Tonsillitis haben Gaumenmandeln eine leuchtend rote Farbe, im chronisch stehenden Rot. Je nach Krankheitsform können die Mandeln mit Blüten, Filmen, Abszessen, Geschwüren bedeckt sein.

Wie sieht eine Tonsillitis aus: Foto

Das Foto unten zeigt, wie sich die Krankheit bei Erwachsenen manifestiert.

Diagnose

Die Diagnose basiert auf den typischen Symptomen einer Tonsillitis, die häufig und vor allem lokal auftreten. Bei einer schweren akuten Tonsillitis oder im anhaltenden Fluss einer chronischen Tonsillitis wird eine bakteriologische Untersuchung (Bakposev) des Inhalts der Lücken der Tonsillen durchgeführt, um den Erreger zu identifizieren, sowie eine immunologische Untersuchung von Blut.

Komplikationen

Die gestartete Tonsillitis kann andere Krankheiten, Behinderungen und sogar den Tod verursachen. Gleichzeitig teilen Ärzte ihre Komplikationen mit:

  1. Früh - sie erscheinen vor der vollständigen Genesung. Am häufigsten handelt es sich um eitrige Kapseln im Pharynx, Entzündungen in der Nähe von Organen und Geweben, die sich zu Sinusitis, Mittelohrentzündung, eitriger Lymphadenitis, Peritonsillitis, Meningitis oder Mediastinitis (Eiteraustritt in den Brustraum) entwickeln können.
  2. Spät - sie können in einigen Wochen auftreten. Dies ist Glomerulonephritis, rheumatische Herzkrankheit oder Gelenkrheumatismus.

Behandlung der Tonsillitis

Akute virale Tonsillitis. Wenn die Entzündung der Mandeln durch einen gewöhnlichen ARVI verursacht wird, wird die Behandlung bei Erwachsenen wie folgt durchgeführt:

  1. Reichliches Getränk, hauptsächlich Milch-Gemüse-Diät, Ruhe.
  2. Häufiges Spülen mit Abkochungen von entzündungshemmenden Kräutern und antiseptischen Lösungen. Dies ist normalerweise Rivanol, Chlorhexidin, Iodinol, Abkochungen von Salbei, Ringelblume, Kamille.
  3. Resorption von Tabletten (Pastillen) mit entzündungshemmender und antiseptischer Wirkung: Lisobact, Lysac (Wirkstoff - Lysozym), Strepsils, Travesil und andere.
  4. Antibakterielle Mittel gegen Halsschmerzen werden verschrieben, wenn eine sekundäre Infektion eingetreten ist.
  5. Wenn die Temperatur über 38,50 ° C steigt, werden Antipyretika eingesetzt. In diesem Fall werden Arzneimittel bevorzugt, die Paracetamol oder Ibuprofen (Nurofen) enthalten. Es ist strengstens verboten, Kindern Aspirin als Arzneimittel zu geben, das die Temperatur senkt. Wenn die Temperatur hoch bleibt, kann der Arzt Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren Nimesulid (Nimesil, Nimegesic) verschreiben und in einem jüngeren Alter mit Diphenhydol oder dessen Analoga analgin.

Akute bakterielle Tonsillitis. Es werden die gleichen Medikamente wie bei der viralen Tonsillitis verwendet, und die Behandlung mit Antibiotika ist obligatorisch, die auf der Grundlage der Empfindlichkeit eines bestimmten Erregers ausgewählt wird.

Unter den Mitteln der Antibiotika-Therapie verschreiben Ärzte am häufigsten:

  • Amoxicillin mit Clavulonsäure (Augmentin, Amoxiclav, Flamoklav und andere);
  • Cephalosporine (Cephalexin, Ceftriaxon);
  • Makrolide (Azithromycin, Clarithromycin);
  • Fluorchinolone (Ciprofloxacin, Ciprolet).

Antibiotika können sowohl in als auch in Form von Injektionen verabreicht werden. Die Behandlung der Tonsillitis bei Kindern wird häufig durch geschützte Amoxicilline, Cephalosporine und Makrolide durchgeführt.

Akute Tonsillitis, verursacht durch eine Pilzinfektion. Die Behandlung der durch Pilze verursachten Tonsillitis beginnt in der Regel mit der Aufhebung antibakterieller Mittel, die die Schleimhautdysbiose verstärken. Je nach Schweregrad der Erkrankung werden stattdessen Antimykotika verschrieben - Nystatin, Chinosol, Levorin (dies können orale Medikamente oder eine lokale Behandlung des Rachens sein). Außerdem wird empfohlen, die Tonsillen periodisch mit wässrigen Lösungen von Anilinfarbstoffen, z. B. Methylenblau, zu schmieren.

Volksheilmittel

Folk-Methoden zur Behandlung von Tonsillitis sind die Verwendung verschiedener Infusionen und Dekokte zum Gurgeln.

  1. Basilikumöl wird mit entzündeten Mandeln behandelt.
  2. Um die Immunität zu verbessern, nehmen Sie Abkochungen von Althea, Kamille, Schachtelhalm.
  3. Zum Abspülen können Sie eine Abkochung aus Klette, Eichenrinde, Johanniskraut, Himbeere, Propolis-Tinktur, Pappelknospen, Salbei, Wasser mit Apfelessig, Cranberrysaft mit Honig und sogar warmem Champagner verwenden.
  4. Wenn Sie die Krankheit zu Hause heilen, können Sie den Nasopharynx mit warmem Salzwasser waschen. Es wird durch die Nase gezogen, drückt die linke und rechte Nase nacheinander und spuckt dann.
  5. Salzbehandlungen und Kohlkompressen im Hals sowie das Einatmen von Zwiebeln werden dazu beitragen, den Zustand des Patienten zu verbessern.

Chronische Tonsillitis wird 2 Monate lang mit Volksheilmitteln behandelt, dann machen sie eine zweiwöchige Pause und wiederholen das gleiche Verfahren, jedoch mit unterschiedlichen Bestandteilen. Die Volksbehandlung der Tonsillitis sollte nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten durchgeführt werden. Wenn das erwartete Ergebnis nicht vorhanden ist oder Nebenwirkungen auftreten, sollte die unkonventionelle Behandlung abgebrochen werden.

Prognose

In den meisten Fällen einer akuten Tonsillitis kommt es zu einer vollständigen Genesung, wenn alle Empfehlungen des Arztes eingehalten werden. Der Übergang der Krankheit zur chronischen Form ist äußerst selten. Die Gefahr ist, dass es schlechter behandelbar ist. Daher geht es bei der gesamten Therapie um die Einführung in die Phase der permanenten Remission.

Ungünstige Vorhersagen haben häufige Tonsillitis mit Komplikationen zur Folge, da in diesem Fall der Ablauf ihres Flusses nicht vollständig kontrolliert werden kann.

Prävention

Zu den vorbeugenden Maßnahmen gegen das Auftreten einer Tonsillitis gehören Maßnahmen, um das Auftreten von Angina pectoris und die richtige Behandlung der Krankheit zu verhindern:

  1. Sanierung des Nasopharynx und der Mundhöhle;
  2. Begrenzung des Kontakts mit Neukranken oder Kranken;
  3. Überhitzung und Unterkühlung vermeiden;
  4. Prävention von Erkältungen (vor allem bei saisonalen Beschwerden);
  5. Maßnahmen zur Stärkung des Immunsystems: regelmäßige Bewegung, richtige Ernährung, Verhärtung, Gehen an der frischen Luft.

Volle Ruhe, die Vermeidung von Stress und das Einhalten des täglichen Regimes tragen dazu bei, Krankheiten vorzubeugen und die Abwehrkräfte zu stärken.

Tonsillitis bei Erwachsenen - was es ist, Symptome und Behandlung, Ursachen, Foto und erste Anzeichen

Tonsillitis ist eine Entzündung der Mandeln, die durch die Einwirkung von Bakterien oder Viren auf lymphoides Gewebe verursacht wird. Mit fortschreitender Krankheit kann sich der Brennpunkt der Entzündung weiter ausbreiten und das umgebende Weichgewebe beeinflussen. Die Krankheit kann akut und chronisch sein. Akute Tonsillitis ist der bekannte Name für Angina pectoris, während chronisch eine Infektionskrankheit allgemeiner Natur ist. Als nächstes überlegen Sie, was es für die Krankheit ist, was sind die ersten Symptome einer Tonsillitis und Behandlungsmethoden bei Erwachsenen.

Was ist eine Tonsillitis?

Tonsillitis (lat. Tonsillitis) ist eine Infektionskrankheit, bei der eine oder mehrere Mandeln, oftmals Palatina, durch bakterielle oder virale Infektionen betroffen sind. Die häufigsten Anzeichen einer Erkrankung bei Erwachsenen sind Halsschmerzen und unangenehmer Geruch aus dem Mund. Wenn Sie den Patienten mit Mandelentzündung im Hals sehen, sehen Sie vergrößerte und entzündete Gaumenmandeln mit einer losen Oberfläche, deren Lücken mit eitrigen Stopfen gefüllt sind. Mandeln können so groß werden, dass sie das Lumen des Halses vollständig verschließen.

Mandeln sind wichtig für die Abwehrfunktion des Körpers. Es sind die Drüsen, die die erste Barriere gegen Viren und Bakterien bilden, die versuchen, in den Hals oder in die Nase einzudringen. Das Immunsystem kann Angriffe von Viren und Bakterien aus der Umgebung nicht immer bewältigen, und dann entzünden sich die Mandeln. Vielleicht akuter und chronischer Verlauf der Krankheit.

Ist eine Tonsillitis ansteckend?

Ja Tonsillitis ist eine Erkrankung mit erhöhter Infektiosität. Wenn also die Tonsillitis infektiösen (bakteriellen) Ursprungs ist, ist sie zu 100% ansteckend. Dasselbe kann über virale Halsschmerzen gesagt werden. Wenn das Virus selbst die Fähigkeit hat, von einer Person zur anderen übertragen zu werden, bedeutet dies, dass auch die Möglichkeit besteht, mit Angina-Patienten zu teilen.

Nur eine Form der Tonsillitis ist nicht ansteckend - die allergische Tonsillitis. Die Person, die an dieser Krankheit leidet, ist für andere absolut sicher.

In Bezug auf die Anfälligkeit für die Krankheit kann festgestellt werden, dass sie nicht für jeden Patienten gleich ist, was in hohem Maße durch den für die lokale Immunität der Mandelregion charakteristischen Zustand bestimmt wird. Je niedriger die Immunität ist, desto höher ist das Risiko, dass die Erkrankung wahrscheinlich ist.

Die Inkubationszeit bei Tonsillitis kann 6-12 Stunden bis 2-4 Tage dauern. Je tiefer das betroffene Gewebe ist, desto schwieriger verläuft der Krankheitsverlauf, desto länger verläuft der infektiös-entzündliche Prozess und desto höher ist das Risiko, an Komplikationen zu erkranken.

  • Akute Tonsillitis: ICD-10: J03; ICD-9: 034,0
  • Chronische Tonsillitis: ICD-10: J35; ICD-9: 474

Gründe

Die Ursachen der Tonsillitis sind verschiedene Erreger:

  • Streptokokken im Hals;
  • Candida;
  • Chlamydien;
  • Staphylococcus;
  • Adenoviren;
  • Pneumokokken;
  • Moraxella;
  • Herpesviren;
  • Epstein-Barr-Virus.

Sie können auch die Faktoren identifizieren, die dem Auftreten der Krankheit vorangehen. Das:

  • reduzierte Immunität;
  • lokale Hypothermie;
  • Allergene, die die Schleimhäute reizen, werden im Hals getroffen - Staub, Rauch;
  • neuere Krankheiten, die die Schutzfunktionen des Epithels reduzieren, zum Beispiel ARD;
  • Verletzung der Nasenatmung;
  • Überarbeitung;
  • Stress;
  • Avitaminose;
  • Schleimhautverletzung;
  • Sensibilisierung des Körpers oder erhöhte Anfälligkeit für Krankheitserreger.

Allergische Reaktionen können auch die Grundlage für eine Tonsillitis bilden, die nicht nur das Fortschreiten der Erkrankung beeinflusst, sondern auch häufig Komplikationen verursacht.

Klassifizierung

Je nach Verlauf der Tonsillitis unterscheidet der Arzt zwischen akuten und chronischen Formen der Tonsillitis.

Akute Tonsillitis

Akute Tonsillitis (oder Halsschmerzen) ist eine Infektionskrankheit, die die Gaumenmandeln sowie die Lingual-, Larynx- und Nasopharynx-Mandeln befällt. Es zeichnet sich durch einen raschen Temperaturanstieg auf 39 ° C, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Verschlucken, Schmerzen in Muskeln und Gelenken aus. Bei falscher Behandlung oder Abwesenheit, einem geschwächten Körper oder anderen chronischen Erkrankungen kann eine akute Tonsillitis chronisch werden, was durch periodische Exazerbationen gekennzeichnet ist.

Die Tonsillitis auf dem Foto sieht aus wie eine Entzündung der Mandeln mit einer porösen Oberfläche, die mit eitrigen Pfropfen bedeckt ist

Chronische Tonsillitis

Die chronische Tonsillitis ist durch die Entwicklung eines ständigen Entzündungsprozesses in den Gaumenmandeln gekennzeichnet, der Krankheitsverlauf geht mit einer Änderung der Remissionsperioden einher. Chronische Tonsillitis, deren Symptome sich nicht immer manifestieren, kann bei fast allen Systemen und Organen zu verschiedenen pathologischen Prozessen führen. Aufgrund von Störungen des Nervenreflexes und der endokrinen Regulation des Körpers können Depressionen, Menstruationsstörungen, Menière-Syndrom, Enzephalopathie usw. auftreten.

  • primäre Tonsillitis: akute Läsion der Tonsillen vor dem Hintergrund einer allgemeinen Hypothermie des Körpers, verminderte Immunität aufgrund von thermischen Auswirkungen auf das Halsgewebe;
  • sekundäre Tonsillitis: entwickelt sich als Folge anderer Krankheiten (Diphtherie, Leukämie, Scharlach), als Komplikation oder Begleitsymptom einer Infektionskrankheit;
  • spezifische Tonsillitis (ausschließlich durch Infektionserreger verursacht).

Je nach Lokalisierungsprozess werden folgende Typen unterschieden:

  • Lacunar - Entzündung nur in den Lücken;
  • Lacunar-Parenchym - lymphoides Gewebe ist am Entzündungsprozess beteiligt;
  • Im lymphadenoiden Gewebe entwickelt sich eine Parenchym - Tonsillitis;
  • Sklerose - Proliferation des Bindegewebes.

Basierend auf der Art der Läsion und ihrer Tiefe werden folgende Arten von Tonsillitis bestimmt:

Von den aufgeführten Formen der Tonsillitis wird der mildeste Verlauf in der katarrhalischen Form der Krankheit und der schwerste in ihrer nekrotischen Form beobachtet.

Symptome einer Tonsillitis

Häufige Symptome einer Tonsillitis bei Erwachsenen sind:

  • Anzeichen einer Vergiftung: Schmerzen in Muskeln, Gelenken, Kopf;
  • Unwohlsein;
  • Schmerzen beim Schlucken;
  • Schwellung der Mandeln, weicher Gaumen, Uvula;
  • das Vorhandensein von Plaque, manchmal gibt es Geschwüre.

Symptome einer Tonsillitis können manchmal auch Schmerzen im Unterleib und in den Ohren sowie das Auftreten eines Hautausschlags im Körper sein. Meistens beginnt die Krankheit jedoch mit dem Hals. Darüber hinaus unterscheiden sich die Schmerzen bei einer Tonsillitis von einem ähnlichen Symptom, das bei SARS oder sogar bei Grippe auftritt. Die Entzündung der Mandeln macht sich sehr deutlich bemerkbar - der Hals tut so weh, dass es für den Patienten schwierig ist, einfach zu kommunizieren, geschweige denn zu essen und zu schlucken.

Auf dem Foto - die laufende Phase der Tonsillitis

Symptome einer akuten Tonsillitis:

  • Halsschmerzen beim Schlucken;
  • Temperaturerhöhung (bis zu 40 ° C);
  • Rötung und vergrößerte Tonsillen;
  • eitrige Formationen an den Mandeln (eitrige Stopfen);
  • Schmerzen und geschwollene Lymphknoten (Lymphadenopathie);
  • Kopfschmerzen;
  • allgemeine schwäche.

Anzeichen einer chronischen Tonsillitis:

  • Die Symptome der Tonsillitis in chronischer Form sind ähnlich, aber etwas weniger ausgeprägt.
  • Schmerzen und Temperatur fehlen in der Regel.
  • beim Schlucken kann es nur zu leichten Schmerzen kommen,
  • verhindert das Gefühl von Halsschmerzen,
  • Mundgeruch

Der allgemeine Zustand des Körpers leidet, ist jedoch nicht so ausgeprägt wie bei einer akuten Tonsillitis.

  • Schmerzen in den Gelenken;
  • Allergischer Hautausschlag, der nicht behandelbar ist;
  • "Verloren" in den Knochen "
  • Schwache Herzkoliken, Fehlfunktion des Herz-Kreislaufsystems;
  • Nierenschmerzen, Störungen des Urogenitalsystems.

Diagnose

Bei der Untersuchung treten Rötung und Schwellung der Schleimhaut der Mandeln und des umgebenden Gewebes auf (siehe Foto). Bei der Palpation des vorderen Ohres und der Halslymphknoten werden deren Zunahme und Zärtlichkeit erfasst.

Die Diagnose der Tonsillitis bei Erwachsenen wird mit folgenden Methoden durchgeführt:

  • Untersuchung des HNO-Arztes, Erfassung der Krankheitsgeschichte;
  • Rachenabstrich auf der Flora mit Bestimmung der Empfindlichkeit gegen Antibiotika und Bakteriophagen;
  • vollständiges Blutbild, Urinanalyse;
  • Bluttest auf Antistreptolysin -O, Rheumafaktor, C-reaktives Protein;
  • ECG;
  • Nach der Aussage, Ultraschall der Nieren, Echo-KG, Konsultation des Kardiologen, Urologen.

Behandlung der Tonsillitis bei Erwachsenen

Die Behandlung der Tonsillitis erfolgt in der Regel ambulant. Seine starke Strömung erfordert einen Krankenhausaufenthalt. Es wird eine sparsame Art von Diät, die reich an Vitamin B und C ist, sowie reichliches Trinken zur Entgiftung verordnet.

Antiseptika für Erwachsene mit Tonsillitis:

  • Fucorcin;
  • Proposol;
  • Bioparox;
  • Gramicidin;
  • Aqualore;
  • Oracept;
  • Tonsilotren;
  • Givalex und andere.

Den Hals mit Lösungen schmieren:

Wenn dies durch eine Indikation gerechtfertigt ist, werden antivirale Medikamente von einem Arzt verordnet. Antivirale Medikamente haben oft eine immunmodulatorische Wirkung und werden daher verschrieben, um die geschwächte Immunität zu unterstützen. Die Selbstzulassung dieser Medikamentengruppe kann jedoch wiederum den Körper schädigen. Die Dosierung und Variation dieser Medikamente wird vom behandelnden Arzt entsprechend den individuellen Anforderungen ausgewählt.

Antibiotika gegen Tonsillitis

Die Verschreibung von Antibiotika (antibakteriellen Medikamenten) ist nur bei schwerer Form der Erkrankung gerechtfertigt. Dies hilft dem Körper normalerweise, sich rasch mit dem mikrobiellen Wirkstoff zu befassen und Erholung zu bringen. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass Antibiotika bei der Behandlung von Viruserkrankungen nutzlos sind. Dies führt dazu, dass Bakterien resistent gegen Antibiotika werden.

Um ein antibakterielles Medikament auszuwählen, ist es notwendig, einen Abstrich aus den Lücken der betroffenen Mandeln zu nehmen, um den Erreger zu bestimmen.

Wie behandelt man chronische Tonsillitis?

Chronische Tonsillitis sollte umfassend behandelt werden, denn nur so können Sie die Symptome für lange Zeit loswerden. Bei einer Exazerbation wird dieselbe Therapie wie bei einer akuten Entzündung der Mandeln durchgeführt. Für eine vollständige Genesung ist es jedoch erforderlich, nicht nur die Symptome der xp-Form der Krankheit, sondern auch ihre Ursachen zu beseitigen.

Wenn Sie chronische Halsschmerzen haben, ist die Therapie damit dieselbe wie bei akuten, jedoch mit einigen Merkmalen:

  1. Antibiotika werden durch Bestimmung der Analyse des Erregers verschrieben, der Verlauf ihrer Aufnahme ist jedoch länger.
  2. Die Verhinderung von Exazerbationen ist sehr wichtig. Es ist notwendig, einen gesunden Lebensstil zu führen, Unterkühlung zu vermeiden, die Ernährung zu überwachen und alle erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um den Körper zu stärken und zu schützen.
  3. Es wird empfohlen, Immunstimulanzien und Probiotika nicht während der Verschlimmerung zu trinken, sondern zur Vorbeugung in Zeiten, in denen das Infektionsrisiko zu hoch ist.
  4. Bei chronischer Tonsillitis zu gurgeln ist nicht immer ratsam, da sich in den Lücken eitrige Stopfen befinden, die zu fest mit Lymphgewebe verbunden sind. In dieser Waschsituation effektiver.
  5. Es empfiehlt sich eine radikale Behandlung. In diesem Fall werden die Mandeln mit chirurgischen Mitteln oder auf andere Weise entfernt, wodurch die Häufigkeit von Exazerbationen minimiert wird.

Gurgeln für Tonsillitis

Gurgeln kann zu Hause unabhängig gemacht werden. Es gibt eine große Auswahl verschiedener Produkte, die Sie in Apotheken kaufen oder selbst zubereiten können.

Es ist sehr effektiv, die folgenden Lösungen zum Spülen anzuwenden:

  • Chlorophyllipt;
  • Hexoral;
  • Chlorhexidin;
  • Furacilin;
  • Bicarmint;
  • Iodinol;
  • Lugol.

Zu Hause können Sie verwenden:

  1. Waschen Sie den Hals mit Propolis-Extrakt. Es wird in einer Apotheke verkauft, es ist nicht teuer. Es hat eine sehr gute antiseptische Wirkung und reinigt die Mandeln von eitrigen Plugs und Plaques. Es hat auch eine analgetische Wirkung auf die Mundschleimhaut.
  2. Gurgeln mit Salz. Zubereitung: Einen halben Teelöffel Salz bei Raumtemperatur in ein Glas Wasser geben. Rühren Spülen Sie so oft wie möglich. Sie können einen halben Teelöffel Soda hinzufügen, dann hat das Spülen eine stärkere entzündungshemmende Wirkung.
  3. 15 g fein gehacktes Schöllkraut gießen Sie kochendes Wasser, lassen Sie es 10-15 Minuten ziehen. Mit warmer Lösung spülen - vor jedem Eingriff ist eine Erwärmung wünschenswert.

Physiotherapie:

  • Inhalationen mit Kräuterabkochen (Ringelblume, Kamille);
  • Phonophorese - Ultraschallbehandlung;
  • UHF-Therapie;
  • ultraviolette Bestrahlung;
  • Lasertherapie.

Diese Methoden werden nur in Kombination mit der Haupttherapie angewendet. Sie sind nicht zur Selbstbehandlung von Tonsillitis bestimmt.

Das Fehlen von Ergebnissen bei mehreren Intensivkursen bei chronischer Tonsillitis, häufigen (2 bis 4 pro Jahr) Rückfällen der Erkrankung sowie Anzeichen von rheumatischen Läsionen anderer Organe (Herz, Nieren, Gelenke) dienen als Indikator für die operative Entfernung der Mandeln.

Chirurgische Entfernung von Mandeln bei Tonsillitis

In einigen Fällen werden chirurgische Methoden zur Behandlung von Tonsillitis eingesetzt:

  • Ohne therapeutischen Effekt mit konservativen Methoden;
  • Bei Entwicklung vor dem Hintergrund des Tonsillitis-Abszesses;
  • Wenn eine tonsillogene Sepsis auftritt;
  • Wenn Sie eine maligne Pathologie vermuten.

Heilung Tonsillitis für immer möglich. Die Behandlungsmethoden sind völlig unterschiedlich. Manchmal reicht eine massive Antibiotikatherapie aus, und in manchen Fällen ist ein chirurgischer Eingriff unerlässlich.

Ernährung und Diät

Wenn Sie an einer Tonsillitis leiden, wird davon ausgegangen, dass Sie mehrere Tage lang auf eine flüssige Diät umsteigen. Alle Mahlzeiten sollten gedünstet, gekocht oder gedünstet verzehrt werden. Der Schwerpunkt sollte auf flüssigen Lebensmitteln liegen, die beim Kauen und Schlucken keine Schwierigkeiten verursachen. Es wird daher empfohlen, Suppen, Gelee, Kompott, Gemüsepüree und Ingwertee zu verwenden.

Jede Nahrung sollte in Form von Wärme konsumiert werden (sie erwärmt die Mandeln, lindert Entzündungen und tötet Keime ab). Zucker kann während der Krankheit besser durch Honig ersetzt werden, und die Milch wird vor dem Gebrauch leicht erwärmt.

  • Brotweizen von gestern.
  • Suppen Fleisch oder Fisch. Fettfrei, fettfrei - zu diesem Zweck wird beim Garen von Fleisch das erste Wasser abgelassen. Suppen werden mit Gemüse, Nudeln und Müsli versetzt. Da es für Patienten schwer zu schlucken ist, werden Suppen mit einem Mixer gerieben oder gemahlen.
  • Fettarmes, gedämpftes Fleisch, Geflügel und Fisch. Auch Dampfbällchen, Fleischbällchen, Fleischbällchen empfohlen.
  • Milchprodukte, frischer fettarmer Hüttenkäse, nicht scharfer Käse. Sauerrahm wird nur zum Anrichten von Gerichten verwendet.
  • Halbflüssiges, dickflüssiges Getreide aus Getreide.
  • Gemüsebeilagen: Kartoffelpüree, Eintöpfe, Gemüsekaviar.
  • Frisches Obst und Beeren, nicht hart und nicht sauer. Konfitüre, Kompotte, Gelees, mit Wasser 1: 1 verdünnte Säfte.
  • Honig, Marmelade, Marmelade.
  • Getränke: schwacher Tee und Kaffee, Brühe Hüften.
  • Muffin, Roggenbrot.
  • Fetthaltige Fisch- und Fleischsorten, Brühen davon.
  • Geräucherte Produkte, Konserven, gesalzener Fisch.
  • Gerste und Perlgerste, Hirse.
  • Sahne, Vollmilch, Sauerrahm, fetter Käse.
  • Produkte, die die Gasbildung verbessern: Kohl, Hülsenfrüchte, Rettich, Rettich.
  • Gewürze, würzige Gewürze.
  • Starker Tee, Kaffee.
  • Alkoholische Getränke

Wie werden Tonsillitis-Volksheilmittel behandelt?

Zu Hause können Sie Volksheilmittel gegen Tonsillitis verwenden. Wir empfehlen jedoch, vor der Verwendung Ihren Arzt zu konsultieren.

  1. Gurgeln mit Rübensaft. Die Rüben auf einer feinen Reibe reiben und den Saft auspressen. Zu einem Glas Saft 1 Esslöffel Essig (keine Essenzen!). Gurgeln Sie 5-6 mal am Tag.
  2. Gurgeln mit einer Abkochung aus weißer Weidenrinde (Weide, Rakita). 2 Esslöffel zerquetschte Rinde gießen Sie 2 Tassen heißes Wasser, bringen Sie sie zum Kochen und kochen Sie sie 15 Minuten bei schwacher Hitze.
  3. Spülen des Halses mit einer Abkochung aus Kamille, Ringelblume, Salbei, Eichenrinde.
  4. Kochen Sie die Milch und fügen Sie eine Prise Kurkumapulver und gemahlenen schwarzen Pfeffer hinzu. Trinken Sie diese Mischung mindestens drei aufeinanderfolgende Nächte vor dem Schlafengehen, um die schmerzenden Mandeln wirksam zu behandeln.
  5. Nehmen Sie 1 Gramm einer Mischung aus Heilkräutern: Kamille (Blumen), Schnur (Gras), Schwarze Johannisbeere (Blätter), Pfefferminz (Blätter), Ringelblume (Blumen). Alles mischen und gießen Sie ein Glas kochendes Wasser. Bestehen Sie in einer Thermoskanne und nehmen Sie nach dem Filtern 3-4 Mal täglich eine halbe Tasse zu sich.

Prävention

Folgende Maßnahmen sollten zur Verringerung der Inzidenz der Krankheit ergriffen werden:

  • es muss darauf geachtet werden, dass die Nasenatmung immer normal ist,
  • Richtig und ausgewogen essen;
  • die Mundhygiene genau überwachen;
  • Rechtzeitig Infektionsherde desinfizieren und Zähne behandeln.

Nach Halsschmerzen sollte mit den vom Arzt empfohlenen Präparaten ein prophylaktisches Waschen und Schmieren der Mandeln durchgeführt werden.

Die Tonsillitis bei Erwachsenen ist eine schwere Erkrankung, die so früh wie möglich begonnen werden muss. Wenn Sie Maßnahmen im Frühstadium der Erkrankung ergreifen, können Sie schnell genug heilen, um Wiederholungen und Komplikationen zu vermeiden.

Ursachen der Tonsillitis

Mandelentzündung wird bei normalen Menschen als Angina bezeichnet. Es ist eine Infektionskrankheit, mit der Kinder und Jugendliche am häufigsten konfrontiert werden und im Erwachsenenalter nicht oft diagnostiziert werden. Die Manifestationen der Verletzung bringen den Patienten viele Beschwerden mit sich. In einigen Fällen geht die Fähigkeit, ein normales Leben zu führen, aufgrund starker Schmerzen und erhöhter Körpertemperatur vollständig verloren. Um herauszufinden, wie Sie die Krankheit selbst und die Symptome am besten beseitigen können, müssen Sie herausfinden, was sie verursacht hat.

Inhalt des Artikels

Merkmale der Verletzung

Die Tonsillitis, deren Ursachen mit einer Infektion durch pathogene Mikroorganismen in Zusammenhang stehen können, betrifft die Gaumenmandeln und ihr angrenzendes Gewebe. Die Drüsen sind Teil des menschlichen Immunsystems, sie bestehen aus Lymphgewebe und haben eine Barrierefunktion. Unter normalen Bedingungen halten sie Viren, Pilze und Bakterien zurück und verhindern, dass sie in die unteren Atemwege und in das Gehirn gelangen.

Wenn jedoch die Mandeln infiziert sind, wandeln sie sich von einer Infektionsbarriere zu ihrer Quelle um. Dies führt zu schwerwiegenden Symptomen wie Schlafstörungen, trockenem Mund und Pharynx, einem starken Anstieg der Körpertemperatur und Muskel- und Gelenkschmerzen. Es gibt eine allgemeine Vergiftung des Organismus, die durch die Verbreitung der Abfallprodukte von Bakterien, Viren und Pilzen verursacht wird.

Tonsillitis wird normalerweise in zwei Arten unterteilt: akute und chronische. Jeder von ihnen hat seine eigenen Manifestationsmechanismen und Ursachen.

Ursachen einer akuten Infektion

Bei akuter Tonsillitis erscheinen die Symptome besonders hell, der Patient kann buchstäblich mehrere Tage nicht aus dem Bett gehen. Zu diesem Zeitpunkt ist es sehr wichtig, die Krankheitserreger zu identifizieren und den richtigen Weg zu wählen, um sie zu beseitigen.

Solche Mikroorganismen können eine Störung verursachen:

  • Β-hämolytische Streptococcus-Gruppe A;
  • Staphylococcus;
  • eine Kombination von Streptokokken- und Staphylokokken-Bakterien;
  • Adenoviren 1 bis 9;
  • Enterovirus Coxsackie;
  • Spirochete Vincent im Tandem mit einem spindelförmigen Stab;
  • Pilze der Gattung Candida, gekoppelt mit pathogenen Kokkenmikroorganismen.

Es ist möglich, sich mit diesen Mikroorganismen durch einen engen Kontakt mit einer kranken Person oder durch Verwendung ihrer persönlichen Gegenstände (Handtücher, Geschirr, Taschentuch usw.) anzustecken.

Die Infektion erfolgt auch durch Übertragung aus der Luft. Besonders hohe Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung einer Tonsillitis in der kalten Jahreszeit, die den Höhepunkt der Epidemien ausmacht.

Selbstinfektion und prädisponierende Faktoren

Die Ursachen der Tonsillitis können auch bei der Selbstinfektion behandelt werden. Nicht unbedingt im Kontakt mit Kranken, kann es zu einer akuten Entzündung der Mandeln und des Rachens kommen, wenn solche prädisponierenden Faktoren vorliegen:

  • örtliche Hypothermie (zu kaltes Essen oder Getränke);
  • allgemeine Hypothermie, wenn sich der ganze Körper für den Einfluss niedriger Temperaturen eignet;
  • reduzierte Immunität, sowohl lokal als auch allgemein;
  • Verletzungen jeglicher Art von Drüsen (thermisch, mechanisch, chemisch);
  • Störung des zentralen und autonomen Nervensystems;
  • Pathologien, die die Nasenatmung verschlimmern (gekrümmtes Nasenseptum, vergrößerte untere Nasenmuschel, Polypen usw.);
  • chronische Entzündung im Rachen, Nase, Nasennebenhöhlen, Karies, Parodontitis.

Vor dem Hintergrund einer oder mehrerer der oben beschriebenen Läsionen kann sich eine akute Tonsillitis entwickeln. Um zu vermeiden, dass andere Beschwerden hinzukommen, ist es erforderlich, unverzüglich die Hilfe von Ärzten einzuholen und eine Behandlung abzuschließen.

Chronische Krankheitserreger

Wenn die Tonsillitis chronisch wird, können sich ihre Manifestationen im Laufe der Zeit ändern. Es gibt einen kompensierten Typ der Erkrankung, wenn sie selten verschärft wird und der Körper praktisch nicht auf die Infektion reagiert, aber nicht vollständig damit zurechtkommt.

Möglich ist auch die Entwicklung einer subkompensierten chronischen Angina pectoris, bei der Rezidive häufig auftreten, jedoch nicht von schweren Symptomen begleitet werden. Die dekompensierte Form ist am schwierigsten, mit ihr treten häufig Verschlimmerungen auf, die mit der Manifestation schwerer Symptome einhergehen, außerdem können lokale oder allgemeine Komplikationen auftreten.

Die häufigste Ursache für eine chronische Tonsillitis ist eine inkorrekte oder nicht rechtzeitig heilende akute Tonsillitis. Es ist wichtig, dass Sie sich einem Antibiotika-Kurs unterziehen, der von einem Arzt verordnet wird, und nicht bei der Rücknahme schwerer Symptome selbständig absetzen.

Solche zusätzlichen Faktoren können auch chronische Halsschmerzen auslösen:

  • häufige Erkältungen;
  • Entzündung im Parodontalbereich;
  • Verletzung der Nasenatmung;
  • Infektion benachbarter Organe;
  • geschwächte Immunität;
  • allergische Reaktionen.

Komplikationen und Begleiterkrankungen

Es ist sehr wichtig, die Ursachen der Tonsillitis richtig zu bestimmen, um die Krankheit rechtzeitig zu beseitigen. Wenn Sie dies nicht tun, können Sie viele unangenehme Komplikationen und den Eintritt verwandter Krankheiten bekommen.

Am häufigsten führt eine Angina pectoris in chronisch vernachlässigter Form zu Rheuma und Problemen des Herz-Kreislaufsystems. Diese Störungen treten nicht an einem Tag auf, da es sich nicht lohnt, die Behandlung der Mandelinfektion zu verzögern.

Bei akuter Angina pectoris und vorzeitiger medizinischer Versorgung können Kapseln im Rachenbereich auftreten. Im Inneren sind sie mit Eiter gefüllt, und um die Situation zu korrigieren, sind nur chirurgische Eingriffe erforderlich. Wenn die eitrigen Ablagerungen nicht rechtzeitig entfernt werden, können sie in die unteren Teile des Atmungssystems und in das Gehirn gelangen. Dies führt zu einer allgemeinen Vergiftung des Körpers und einer Blutinfektion. Solche Komplikationen können sogar zum Tod führen.

Auch manifestierte Verstöße, die mit einer Tonsillitis verbunden sind. Sie haben einen pathogenetischen Zusammenhang mit einer Drüsenentzündung. Jetzt kennen wir mehr als 100 Krankheiten, auf die eine oder andere Art und Weise, die mit chronischer Tonsillitis in Verbindung steht. Wir betrachten nur die häufigsten Arten von Krankheiten:

  • Kollagenosen (Erkrankungen, die mit einem Kollagenmangel in Geweben verbunden sind) - systemischer Lupus erythematodes, Rheuma, Sklerodermie, Periarteritis nodosa;
  • Dermatitis - polymorphes exsudatives Erythem, Ekzem, Psoriasis;
  • Augenpathologien - Bichchet-Krankheit;
  • Erkrankungen der Schilddrüse - Hyperthyreose;
  • Nierenerkrankung - Nephritis, Pyelonephritis.

Wie man die Ursachen und provozierenden Faktoren beseitigt

Trotz der Tatsache, dass akute Tonsillitis oder Verschlimmerung ihrer chronischen Form verursachen kann, kann dies aus verschiedenen Gründen dazu führen, dass jeder Patient die Entwicklung der Krankheit verhindert. Minimieren Sie dazu die möglichen Risiken:

  • nicht supercool;
  • Nehmen Sie keine zu kalten Speisen oder Getränke zu sich.
  • wenn möglich, Soda verweigern;
  • Rauchen aufhören;
  • alle Infektionskrankheiten bis zum Ende behandeln;
  • zahnmedizinische Probleme rechtzeitig beseitigen;
  • aushärten
  • Nehmen Sie Vitaminpräparate und Immunstimulanzien ein.
  • Kontakt mit infizierten Personen begrenzen.

Am ende

Das Auftreten einer Tonsillitis kann verschiedene Ursachen haben. Die Krankheit entwickelt sich sowohl aufgrund einer Infektion als auch unabhängig, daher ist es fast unmöglich, sie vorherzusagen. Es ist jedoch möglich, rechtzeitig auf eine Entzündung der Mandeln zu achten und mit ihrer wirksamen Behandlung zu beginnen. Dies wird dazu beitragen, den Übergang der akuten Angina in die chronische Form zu verhindern und die Entwicklung von Begleiterkrankungen und Komplikationen nicht zulassen.

Überwachen Sie Ihre Gesundheit, beseitigen Sie prädisponierende Faktoren und Sie werden nie Probleme mit Ihrem Hals haben.

myLor

Erkältung und Grippe-Behandlung

  • Zuhause
  • Alle die
  • Wie entsteht eine Tonsillitis?

Wie entsteht eine Tonsillitis?

Guten Tag, liebe Besucher des Projekts "Welcome to the IS!" Der "Medizin"!

Im heutigen Artikel werden wir über die Krankheit, als - Tonsillitis, und alles, was mit dieser Krankheit in Verbindung gebracht wird, sprechen.

Tonsillitis (lat. Tonsillitis) ist eine Infektionskrankheit, bei der eine oder mehrere Mandeln, oftmals Palatina, durch bakterielle oder virale Infektionen betroffen sind. Das Hauptsymptom der Tonsillitis ist Halsschmerzen.

Die Mandeln sind ein Organ des Lymphsystems, bestehend aus Lymphgewebe, das sich im Bereich der Mundhöhle und des Nasopharynx befindet. Mandeln sind Teil des Immunsystems.

Tatsächlich ist das Lymphgewebe der Pharynx-Mandeln ein Hindernis für das Eindringen von Bakterien und Viren in die oberen Atemwege. Bei einer Langzeitinfektion aufgrund einer vorzeitigen oder unzureichenden Behandlung können sie jedoch selbst zu einer Quelle von Problemen werden, die mit der Ausbreitung der Infektion auf andere Organe und Systeme des Körpers zusammenhängen.

Die Tonsillitis ist eine der häufigsten Infektionskrankheiten der oberen Atemwege.

Akute Tonsillitis: ICD-10: J03; ICD-9: 034,0

Chronische Tonsillitis: ICD-10: J35; ICD-9: 474

Tonsillitis kann auf folgende Weise infiziert werden:

- aus der äußeren Umgebung: durch Tröpfchen aus der Luft oder durch Lebensmittel;
- Selbstinfektion: tritt auf, wenn ein Patient einen chronisch entzündlichen Fokus hat - zum Beispiel Karies, Sinusitis, Ethmoiditis.

Die Krankheit kann akut oder chronisch sein. Akute Tonsillitis ist häufig nicht das Ergebnis eines Kontakts mit einem infektiösen Erreger, sondern eine Verschlimmerung der chronischen Tonsillitis aufgrund von Hypothermie, Überlastung oder Schwächung des Immunsystems unter dem Einfluss anderer Faktoren. Gleichzeitig nimmt eine nicht vollständig geheilte akute Tonsillitis oft eine chronische Form an.

Akute Tonsillitis (Angina im Alltag) ist eine Infektionskrankheit mit lokalen Manifestationen in Form einer akuten Entzündung der Bestandteile des lymphatischen Pharynxrings, meist der Tonsillen, die durch Streptokokken oder Staphylokokken verursacht werden, seltener durch andere Mikroorganismen.

Am häufigsten wird der bakterielle Erreger der akuten Tonsillitis zu hämolytischen Streptokokken der Gruppe A. Weniger häufig Viren und andere Streptokokken, extrem selten Chlamydien und Mykoplasmen.

Chronische Tonsillitis ist eine chronische Entzündung der Pharynx- und Gaumenmandeln (aus dem lateinischen Tonsillae - Tonsillendrüsen). Es entwickelt sich unter Angina pectoris und anderen Infektionskrankheiten, begleitet von einer Entzündung der Rachenschleimhaut (Scharlach, Masern, Diphtherie) oder ohne eine vorhergehende akute Erkrankung.

Für eine einfache Form der chronischen Tonsillitis sind nur lokale Symptome (Halsschmerzen usw.) charakteristisch. Wenn sie von häufigen Phänomenen (anhaltende zervikale Lymphadenitis, erhöhte Körpertemperatur, Veränderungen des Herzens usw.) begleitet werden, wird diese Form als toxisch-allergisch bezeichnet.

Kompensierte und dekompensierte Stufen:

- Das kompensierte Stadium ist ein ruhender Infektionsherd. Es gibt weder eine sichtbare Reaktion des gesamten Organismus noch eine wiederholte Angina pectoris. Die Barrierefunktion der Mandeln und die Reaktivität des Körpers werden nicht beeinträchtigt.

- Bei Dekompensation sind häufige Halsschmerzen betroffen, Komplikationen der Tonsillitis in Form von Abszessen, entzündlichen Erkrankungen des Ohrs und der Nebenhöhlen sowie Schädigungen anderer Organe (Herz, Nieren) werden häufig festgestellt.

Die Verschlimmerung der chronischen Tonsillitis wird auch als Angina bezeichnet.

- Halsschmerzen beim Schlucken;
- Temperaturerhöhung (bis zu 40 ° C);
- Rötung und vergrößerte Mandeln;
- eitrige Formationen an den Mandeln (eitrige Stopfen);
- Schmerz und geschwollene Lymphknoten (Lymphadenopathie);
- Kopfschmerzen
- allgemeine Schwäche

- Beschwerden und Schmerzen beim Schlucken;
- Trockenheit, Schmerzen und Halsschmerzen;
- Husten;
- ein unangenehmer Mundgeruch;
- erhöhte Müdigkeit
- Abnahme der Arbeitsfähigkeit;
- periodischer leichter Temperaturanstieg (subfebrile Temperatur);
- Verschlechterung des Schlafes (Schlaflosigkeit);
- Appetitlosigkeit;
- Schmerzen in den zervikalen Lymphknoten.

Die gefährlichste Komplikation der Tonsillitis ist der Rheumatismus, der die Gelenke, den Herzklappenapparat des Herzens, die Entstehung von Herzfehlern und die Entwicklung von Herzversagen betrifft. Eine nicht vollständig geheilte Tonsillitis kann zu Nierenerkrankungen (Pyelonephritis, Glomerulenephritis) führen. Lokale Komplikationen der Tonsillitis sind Paratonsillitis und Paratonsillarabszess.

- Bakterien - meistens β-hämolytischer Streptococcus-Gruppe A, seltener Staphylococcus oder deren Kombination;

- Viren - meistens Adenoviren (1-9), Koksaki Enterovirus, Herpesvirus;

- Spirochete Vincent in Symbiose mit einem spindelförmigen Stock (Ulcerative Filmangina);

- Pilze der Gattung Candida in Symbiose mit pathologischen Kokken.

Prädisponierende Faktoren: lokale und allgemeine Hypothermie des Körpers, Reduktion der lokalen und allgemeinen Immunität, Mandelverletzung, Zustand des zentralen und autonomen Nervensystems, Nasenatmung, chronische Entzündungsprozesse im Mund, in der Nase und in den Nasennebenhöhlen (Laryngitis, Pharyngitis, Sinusitis, Sinusitis, Stomatitis), Karies usw.).

  • Ursachen der chronischen Tonsillitis

Die Entstehung einer chronischen Tonsillitis wird nicht nur durch häufige Halsschmerzen, akute respiratorische Virusinfektionen (ARVI) verursacht, sondern auch durch das Vorhandensein von Zähnen mit unbehandelter Karies und Parodontalerkrankungen in der Mundhöhle.
Chronische Tonsillitis kann sich auch bei anhaltender Verletzung der Nasenatmung entwickeln (z. B. bei einer Krümmung des Nasenseptums, einer Zunahme der unteren Nasenmuschel, Nasenpolypen usw.). Die Gründe für die lokale Natur umfassen das Vorhandensein von Infektionsherden in benachbarten Organen.

Wichtige Faktoren für die Entstehung und den Verlauf einer chronischen Tonsillitis sind die Schwächung der körpereigenen Immunkräfte und allergische Zustände, die als Ursache einer chronischen Tonsillitis auftreten können, sowie deren Folge.

Darüber hinaus ist, wie bereits erwähnt, die Ursache für die chronische Form der Tonsillitis falsch oder die fehlende Behandlung der akuten Form der Erkrankung.

Bei chronischer Tonsillitis kann es zu Erkrankungen und damit verbundenen Erkrankungen kommen, deren pathogenetische Assoziation bei chronischen Entzündungen der Tonsillen durch lokale und allgemeine Reaktivität erfolgt. Es sind etwa 100 verschiedene Krankheiten bekannt, die hauptsächlich auf chronische Tonsillitis zurückzuführen sind:

- Kollagenerkrankungen (Kollagenose): Rheuma, systemischer Lupus erythematodes, Periarteritis nodosa, Sklerodermie, Dermatomyositis;
- Hautkrankheiten: Psoriasis, Ekzem, polymorphes exsudatives Erythem;
- Augenkrankheiten: Morbus Behcet;
- Nierenerkrankung: Nephritis;
- Schilddrüsenerkrankung: Hyperthyreose.

Bei der Untersuchung treten Rötung und Schwellung der Schleimhaut der Mandeln und des umgebenden Gewebes auf. Bei der Palpation des vorderen Ohres und der Halslymphknoten werden deren Zunahme und Zärtlichkeit erfasst.

Bei der Diagnosestellung greifen sie auf einen allgemeinen Bluttest zurück, der durch Leukozytose gekennzeichnet ist - einen Anstieg der Leukozyten auf 20 * 109 / l und mehr, das Auftreten einer großen Anzahl unreifer Formen von Leukozyten (Leukozytenverschiebung nach links) und eine Erhöhung der ESR (Erythrozytensedimentationsrate). 40-50 mm / Stunde.

Die Taktik der Behandlung von Patienten mit akuter und chronischer Tonsillitis sollte darin bestehen, die Art des Entzündungsprozesses genau zu bestimmen (akut, Verschlimmerung des chronischen oder schleppenden Verlaufs), Begründung der Art der Entzündung (katarrhalisch, eitrig, phlegmonös), Bestimmung des Erregertyps (Streptokokken, Spirochäten, Ratten, Pilze). ). Dazu muss hinzugefügt werden, dass alle Angina pectoris in zwei Gruppen eingeteilt werden können - primäre Angina pectoris als sich unabhängig entwickelnde akute entzündliche Prozesse in den Mandeln und sekundäre Angina pectoris als Symptom der zugrunde liegenden Erkrankung, beispielsweise bei Blutkrankheiten. Nur die korrekte Diagnose unter Berücksichtigung des Allgemeinzustandes des Patienten bestimmt die Wahl der Behandlungstaktik.

Nachdem für den Arzt die Diagnose "chronische Tonsillitis" diagnostiziert wurde, ist es wichtig, die Taktik der Behandlung des Patienten zu wählen und die Frage zu beantworten, in welchen Fällen die Operation angezeigt wird und in welcher - konservativen Therapie.

Die konservative Behandlung der Tonsillitis beinhaltet vor allem die systematische Sanierung der Lücken der Gaumenmandeln, wobei das lymphoide Gewebe der Tonsillen als ein gewisses Immunorgan erhalten bleibt. Eine konservative Behandlung ist bei unkomplizierter chronischer Tonsillitis angezeigt, wenn

- Die Operation des Allgemeinbefindens des Patienten kann sich verzögern.

- wenn der Patient zuvor noch keine Therapie erhalten hat oder hauptsächlich mit lokalen Manifestationen einer Tonsillitis befasst ist - eitrige Verstopfungen in den Mandeln, Mundgeruch.

Unter den Methoden der konservativen Behandlung chronischer Tonsillitis sind die folgenden am effektivsten:

  • Ernennung eines weichen, sanften, mit reichlich Nahrungsvitaminen;
  • Die Lücken der Mandeln waschen und eitrige Stopfen entfernen. Gurgeln, Inhalieren, Spülen der Schleimhaut mit Desinfektionslösungen werden sowohl bei Halsschmerzen als auch bei begleitender Pharyngitis gezeigt. Zum Beispiel: warme hypertonische Natriumsalzlösung, Furatsilina-Lösung, "Rivanol", "Geksoral".
  • Die Verwendung von Lutschtabletten, die Menthol enthalten - Faringosept, Strepsils. In diesem Fall ist das Spülen jedoch effektiver, da die Bakterien und ihre Toxine aus dem Körper ausgewaschen und entfernt werden, und wenn sie Tabletten saugen, werden sie verschluckt.
  • Um die Symptome der Vergiftung (ohne Kontraindikationen) zu reduzieren - reichlich warmes Getränk.
  • Um Schmerzen und Fieber zu vermeiden, werden ihnen NSAR (nichtsteroidale Antirheumatika) - Paracetamol, Analgin, Ibuprofen und andere - in Form von Pulver, Sirup oder Lösung aufgrund von Schwierigkeiten und schmerzhaftem Schlucken während des Krankheitsverlaufs verschrieben.

Die Verbesserung der Wirksamkeit der Behandlung von Tonsillitis kann durch die Ernennung von immunstimulierenden Pflanzenextrakten erreicht werden. Insbesondere die Bestandteile von Kamille, Althea und Schachtelhalm stimulieren die Schutzmechanismen des Körpers, indem sie die phagozytische Aktivität von Makrophagen und Granulozyten erhöhen.

Die Ernennung einer systemischen Antibiotikatherapie für unkomplizierte Formen der Tonsillitis der nicht-Streptokokken-Ätiologie ist nicht immer gerechtfertigt. In diesem Fall ist die lokale Verabreichung von antimikrobiellen Arzneimitteln rationaler (vom ersten Tag der Krankheit an - bis zur Erzielung mikrobiologischer Ergebnisse). Die Hauptanforderungen an lokale antibakterielle Mittel sind ein breites Spektrum antimikrobieller Wirkung, einschließlich der typischsten Krankheitserreger, mangelnde Absorption durch die Schleimhaut und geringe Allergenität.

Die Behandlung von Angina pectoris wie Agranulozyten und Monozyten erfordert die Beteiligung eines Hämatologen.

Indikationen für die Operation:

- Häufige Halsschmerzen (2-4 Mal pro Jahr), begleitet von einer hohen Körpertemperatur. In den Lücken markierte pathologischer eitriger Detritus. Es gibt eine Komplikation, die mit der Verschlimmerung des Prozesses einhergeht (Polyarthritis, Pyelonephritis usw.).

- Häufige Halsschmerzen (2-4 Mal pro Jahr und häufiger), begleitet von einer hohen Körpertemperatur. Beobachtung lokaler Anzeichen einer chronischen Tonsillitis ohne erkennbare Komplikationen.

- Als Folge einer der seltenen Fälle von Angina pectoris (1-mal in 5-7 Jahren) entwickelten sich Komplikationen des Herzens, der Gelenke usw. Lokale Anzeichen einer chronischen Tonsillitis, Adenitis der Lymphknoten im Unterkieferwinkel.

- Es gab keine Fälle von Halsschmerzen, jedoch wurden vor dem Hintergrund aufkommender Erkrankungen des Herzens, der Gelenke usw. lokale Anzeichen einer chronischen Tonsillitis festgestellt, hauptsächlich eine Ansammlung von eitrigem Inhalt in den Lücken der Mandeln.

Häufig wiederkehrende Halsschmerzen deuten auf ein geschwächtes Immunsystem hin.

Antibiotika gegen Halsschmerzen sollten in genau definierten Fällen verwendet werden, wenn objektive Methoden (bakteriologische Untersuchung von Rachenabstrichen) den Bakterien als Erreger der Krankheit belegen.

Die Verschreibung von Antibiotika (antibakteriellen Medikamenten) ist nur bei schwerer Form der Erkrankung gerechtfertigt. Dies hilft dem Körper normalerweise, sich rasch mit dem mikrobiellen Wirkstoff zu befassen und Erholung zu bringen. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass Antibiotika bei der Behandlung von Viruserkrankungen nutzlos sind. Dies führt dazu, dass Bakterien resistent gegen Antibiotika werden. Beispielsweise wird in der CIS die Resistenz von beta-hämolytischem Streptococcus A gegen Makrolid-Antibiotika (Erythromycin, Clarithromycin, Azithromycin) in fast 10% der Fälle und in manchen Regionen viel häufiger beobachtet. Für solche antibakteriellen Wirkstoffe wie "Tetracycline", "Sulfonamide" sind extrem hohe Resistenzraten zu verzeichnen. Daher werden diese Arzneimittel nicht zur Behandlung von Angina pectoris verwendet. In diesem Fall ist das beste Antibiotikum gegen Halsschmerzen (akute Tonsillitis), das durch beta-hämolytischen Streptococcus A verursacht wird, die Verwendung von β-Lactamen ("Penicilline" und "Cephalosporine"), gegen die beta-hämolytischer Streptococcus A keine Resistenz entwickelt hat, was sie zu Medikamenten der Wahl macht zur Behandlung von Streptokokkenangina.

Der Vorteil von Penicillinen ist auch ein enges Wirkungsspektrum und dementsprechend das Fehlen einer negativen Wirkung auf die normale Darmflora.

Bei Patienten, die auf Penicilline allergisch reagieren, wird für Antibiotika der Cephalosporinserie der ersten und zweiten Generation (Cefalexin, Cefuroxim, Cefpodoxim) und Amoxicillin eine alternative Methode zur Behandlung der Tonsillitis eingesetzt. Diese antibakteriellen Wirkstoffe haben jedoch ein breiteres Wirkungsspektrum und können die normale Mikroflora beeinträchtigen. Die Verwendung von Aminopenicillinen ("Amoxicillin", "Ampicillin") bei Kindern erfordert Vorsicht. In der Kindheit und Jugend besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, sich mit einer infektiösen Mononukleose zu infizieren, die durch Viren verursacht wird. Vor dem Hintergrund dieser Krankheit führt die Verwendung von Aminopenicillinen in fast 100% der Fälle zur Entstehung des sogenannten "Ampicillin" -Ausschlags.

Manchmal führt die Verwendung von Penicillinen nicht zum Erfolg. Dies kann daran liegen, dass sich der Erreger der Krankheit in den Zellen befindet. In solchen Fällen ist die Verwendung neuer Wirkstoffe aus der Makrolidgruppe Josamycin möglich.

Das Spektrum der antibakteriellen Wirkstoffe zur Behandlung der akuten Tonsillitis ist recht breit, das Problem bleibt jedoch die Einhaltung der Therapie. Sehr oft hören Patienten nach 2-3 Tagen vor dem Hintergrund einer signifikanten Verbesserung der Gesundheit die Einnahme von Antibiotika. Dies ist gefährlich, da eine nicht behandelte akute Tonsillitis chronisch werden kann und die Bakterien, die sie verursachen, resistent gegen Antibiotika werden und es in Zukunft viel schwieriger wird, mit ihnen fertig zu werden.

Darüber hinaus gibt auch eine deutliche Verbesserung der Gesundheit keinen Grund, gegen das Regime und die Diät zu verstoßen. Im Gegenteil, man muss sich ausreichend Zeit zum Schlafen verschaffen, und die Ernährung sollte gestärkt und ausgewogen sein.

Eine sofortige Behandlung des Arztes ist bei folgenden Anzeichen erforderlich: erhöhte Schmerzen im Hals, hohe Körpertemperatur, bei der es sich um "nicht verwirrte" Medikamente handelt, Auftreten von Nasenstimmen, Schluckbeschwerden und / oder Atemnot.

Schmierung von Tonsillensoda. Wenn eine Mandelentzündung mehrmals täglich erforderlich ist, um die Mandeln mit Backsoda zu schmieren, tauchen Sie einen nassen Finger hinein. Die Hauptsache nach dem Eingriff für zwei Stunden ist, nichts zu essen oder zu trinken.

- Eine Abkochung der Klettenwurzel hilft bei Stomatitis, Gingivitis und chronischer Tonsillitis. 3-4 mal täglich spülen.

- Kamillenblütenstände - 2 Teile, Salbeiblätter - 4 Teile, Eukalyptusblätter - 3 Teile, Minzgras - 2 Teile, Thymiangras - 2 Teile, Kiefernknospen - 3 Teile, Devyasil-Wurzeln - 4 Teile. 3 Esslöffel der Mischung gießen 0,5 Liter kochendes Wasser, kochen 3-4 Minuten, gurgeln mit einer warmen Lösung. Dieselbe Zusammensetzung kann zur Inhalation verwendet werden.

- Ringelblumenblütenstände, Spitzwegerichblätter, Wermutgras - alles gleichermaßen. 1 Esslöffel der Mischung gießen 1 Tasse kochendes Wasser, bei niedriger Hitze 10-15 Minuten kochen, belasten. Gurgeln Sie alle 2 Stunden mit einer warmen Lösung.

- Gurgeln mit Rübensaft. Die Rüben auf einer feinen Reibe reiben und den Saft auspressen. Zu einem Glas Saft 1 Esslöffel Essig (keine Essenzen!). Gurgeln Sie 5-6 mal am Tag.

- Basilikumöl ist eines der wirksamsten Mittel bei der Behandlung von entzündlichen Erkrankungen des Halses und der Mundhöhle. Ein paar Tropfen Öl werden in ein Glas gekochtes Wasser gegeben und 3-4 mal täglich gespült.

- Kaliumpermanganat mit Jod ist eine sehr gute Spülung mit Halsschmerzen und chronischer Tonsillitis. In 500 ml einer schwach rosafarbenen Manganlösung werden 6-8 Tropfen Jod zugesetzt. Gut umrühren. Gurgeln Sie nach 2-3 Stunden mit warmer Lösung.

- Brühen Sie starken Tee (nicht in Säcken). Abkühlen auf eine Temperatur, die toleriert werden kann. Fügen Sie dort 1 Löffel Salz hinzu und rühren Sie um. Mehrmals täglich spülen. Eiter kommt beim Spülen heraus. Eine Woche lang wurde ein schrecklicher Halsschmerzen geheilt, an dem eine Person mehrere Jahre erkrankt war.

- 100 g getrocknete Früchte von Blaubeeren 0,5 Liter kochendes Wasser, kochen, bis die Wassermenge um 1/3 abnimmt. Diese dicke Brühe gurgeln 4-mal täglich mit Tonsillitis.

- Warmer Champagner. Gurgeln Sie jede Stunde mit warmem Champagner. Für 12 Mal wird der Hals frei und Sie werden die Halsschmerzen vergessen.

- Gurgeln mit einer Abkochung aus weißer Weidenrinde (Weide, Rakita). 2 Esslöffel zerquetschte Rinde gießen Sie 2 Tassen heißes Wasser, bringen Sie sie zum Kochen und kochen Sie sie 15 Minuten bei schwacher Hitze.

- Gurgeln mit Saft oder Kochbananen-Sud. Auf 1 Tasse kochendes Wasser legen Sie 4-5 zerkleinerte trockene oder frische Blätter, bestehen Sie eine halbe Stunde. Gurgeln Sie jede Stunde mit warmer Lösung. Um den Geschmack zu verbessern, können Sie Honig hinzufügen.

- Wenn Halsschmerzen zum Spülen der Nagelinfusion mit Wasser vorbereitet werden: 10 Blüten in einer Tasse kochendem Wasser. Eine Stunde bei Raumtemperatur abkühlen lassen, abtropfen lassen. Gurgeln Sie 3-4 mal am Tag.

- Ein Dekokt aus Rosenblättern ist ein wirksames Mittel gegen Angina pectoris, akute Atemwegserkrankungen, Pharyngitis. Für 1 Esslöffel Rosenblüten 1 Tasse Wasser zum Kochen bringen, 1 Stunde bestehen lassen, belasten. Gurgeln Sie 3-4 mal am Tag.

Inhalationen von Tonsillitis sind eine zusätzliche Methode für therapeutische Wirkungen. Während des Verfahrens werden Präparate auf die Tonsillenoberfläche aufgebracht, die dann in die Oberfläche der entzündeten Tonsillen eindringen und die Genesung beschleunigen.

Das Verfahren selbst kann zu Hause mit einem Vernebler oder Dampfinhalator oder im Büro einer physiotherapeutischen Klinik durchgeführt werden.

Die Inhalation einer Tonsillitis sollte nur von einem qualifizierten Hals-Nasen-Ohrenarzt durchgeführt werden, der nicht nur die Schwere lokaler Manifestationen der Krankheit, sondern auch den allgemeinen Zustand des Patienten beurteilt. Darüber hinaus ist zu beachten, dass der Einsatz von Antibiotika und Antiseptika zur Inhalation einer Lösung den systemischen Einsatz antibakterieller Wirkstoffe nicht ausschließt, sondern lediglich ergänzt.

Das Wichtigste bei der Verabreichung von Inhalationen ist es, nicht die Medikamente zu verwenden, bei denen der Körper des Patienten überempfindlich ist. Daher ist es erforderlich, Antibiotika gegen Tonsillitis zur lokalen Behandlung mit Vorsicht zu verwenden.

Am häufigsten werden bei Inhalation mit akuter und chronischer Tonsillitis Dekokte von Pflanzen mit antiseptischer und antibakterieller Wirkung vorgeschrieben - Salbei, Eukalyptus, Kamille, Eichenrinde, Kiefernknospen, Pfefferminz, Ringelblume, Coltsfoot, Oregano, alkoholische Propolislösung, Öl und Alkohol Chlorophyllipt-Lösung, alkalische Mineralwässer, Mukolytika.

Sie können auch:

- Kochen Sie die Kartoffeln "in Uniform" und atmen Sie sie 5-10 Minuten lang ein, und machen Sie dann aus dem nach dem Kochen abgelassenen Wasser eine warme Kompresse zum Hals. Die Fußsohlen sollten mit Knoblauch eingerieben und Wollsocken angelegt werden.

- Schneiden Sie 1 Kopf Knoblauch ab, geben Sie ihn in eine Pfanne, gießen Sie dort 1 Liter Wasser ein. Sobald das Wasser zu kochen beginnt, geben Sie 1 Teelöffel Backpulver hinzu und atmen Sie dreimal täglich ein (Atmen Sie über die Pfanne).

- Wenn Sie plötzlich heiser sind: kochen Sie Milch, entfernen Sie den Schaum und atmen Sie über die Pfanne und atmen Sie tief ein, während der Dampf kommt.

- Kamillenblüten - 2 Teile, Salbeiblätter - 4 Teile, Eukalyptusblätter - 3 Teile, Pfefferminzgras - 2 Teile, Thymiangras - 2 Teile, Kiefernknospen - 3 Teile, Devyasila-Wurzeln - 4 Teile
3 EL. l In einem Kessel mischen, 0,5 Liter kochendes Wasser einfüllen, 3-4 Minuten kochen lassen. Dann nehmen Sie die Teekanne von der Hitze, setzen Sie einen Papiertrichter auf die Nase und atmen Sie heißen Dampf mit Halsschmerzen, Pharyngitis, Kehlkopfentzündung, Bronchitis durch den Mund.

Die Häufigkeit der Eingriffe und die Dauer der Behandlung hängen vom Zustand des Patienten und der Wirksamkeit der Behandlung ab.

Allgemeine Hygienemaßnahmen: Es ist erforderlich, die Sauberkeit in Mund und Nase aufrechtzuerhalten, und die Sauberkeit der Hände muss stets überwacht werden. Produkte nach gründlichem Waschen verwenden.

Übrigens gibt der Apostel Paulus vor dem Essen ein wunderbares Beispiel, das besagt:

„Denn jedes Geschöpf Gottes ist gut und nichts ist verwerflich, wenn es mit Danksagung angenommen wird. Weil es durch das Wort Gottes und das Gebet geheiligt wird. “ 1. Timotheus 4: 4-5;

- Verhärtung des Körpers. Nun, wenn die Verhärtung auf den ganzen Körper gerichtet ist, aber mindestens der Hals. Anstelle eines warmen Wollschals ist es möglich, ein dünnes Cashmere-Cash-Element zu erwerben, dann wird der Hals nicht unter Kälte oder übermäßiger Hitze leiden. Das Lieblingseis jeder ist auch im Sommer ein guter Helfer. Am Morgen empfiehlt es sich, mit kaltem Wasser zu gurgeln und den Hals mit einem feuchten Tuch abzuwischen. Abends können Sie dagegen Fußbäder machen, die nicht nur Verspannungen lindern, sondern auch den Körper befriedigen.

- Richtige und ausgewogene Ernährung: Wenn der Körper genügend Vitamine, Spurenelemente und Fettsäuren bekommt, ist er wirksamer gegen Angriffe der pathogenen Mikroflora. Darüber hinaus arbeitet das Immunsystem effizienter, wenn der Körper täglich alle notwendigen Vitamine erhält.

- Einhaltung der Hygienevorschriften von Wohn- und Arbeitsräumen. Wenden Sie häufige Nassreinigung an und vergessen Sie nicht, den Raum zu lüften.

- Beseitigung von Staub und Luftverschmutzung: Es ist wünschenswert, die Luft zu Hause und bei der Arbeit mit Feuchtigkeit zu befeuchten und zu reinigen, wodurch die Nasopharynxschleimhaut nicht austrocknet, was bedeutet, dass sie normal arbeitet. Zu diesem Zweck können Sie einen Luftfilter und einen Luftbefeuchter installieren. Wenn zu Hause eine Klimaanlage installiert ist, stellen Sie sicher, dass die Filter sauber sind. Dies ist häufig der Nährboden für Bakterien und Viren.

- Rehabilitationsmaßnahmen: Identifizierung und Behandlung von Erkrankungen des Zahnfleisches und der Zähne, Sinusitis, Otitis, Sinusitis, Atemstörungen der Nase.

- Bei häufiger Rhinitis und Sinusitis müssen die Nasengänge mit Salzlösungen gespült und befeuchtet werden.

- Verwenden Sie keine synthetischen Nasentropfen, weil Sie tragen zur Trocknung der Schleimhäute bei und reduzieren ihre schützenden bakteriziden Eigenschaften.

- In der Zeit der Zunahme der Inzidenz von Influenza, ARVI und akuten Atemwegsinfektionen können Sie immunstimulierende Medikamente wie "Remantadin", "Interferon", "IRS-19" und andere einnehmen. Sie erhöhen die Abwehrkräfte des Körpers, indem sie die Produktion von Interferon stimulieren. Dies ist eine gute Ergänzung zur Impfung.

- Es ist möglich, eine chronische Tonsillitis zu provozieren, zum Beispiel - Mineralwasser, daher sind Menschen, bei denen eine chronische Tonsillitis diagnostiziert wird, unerwünscht: Getränke mit Kohlensäure trinken, Schokolade essen, Nüsse, Honig usw.

- Zur Vorbeugung sollte der Hals häufiger mit Abkochungen von Salbei, Kamille oder normalem Trinksoda abgespült werden.

- seit Die akute Form der Mandelentzündung (Halsschmerzen) ist eine infektiöse Infektionskrankheit, es ist notwendig, den Kontakt mit dem Träger der Infektion zu minimieren.

Tags: Tonsillitis, akute Tonsillitis, chronische Tonsillitis, wie man Tonsillitis heilt, Behandlung von Tonsillitis, wie man Tonsillitis behandelt, Tonsillitis-Symptome, Antibiotika bei Tonsillitis, Prävention von Tonsillitis

Halsschmerzen ist eines der häufigsten Symptome von Erkältungen. Dies ist leicht zu erklären - es ist der Hals, der den ersten Schlag ausführt, wenn er Infektionen, Parasiten und Viren im Körper trifft. Wenn die Mandeln mit Halsschmerzen entzündet sind, spricht man von einer Tonsillitis. Die Erkrankung kann in akuter Form auftreten, dann wird die Diagnose einer Tonsillitis gestellt und im fortgeschrittenen Stadium entwickelt sie sich zu einer chronischen Tonsillitis. Etwa 10% der erwachsenen Bevölkerung haben die Diagnose einer chronischen Tonsillitis, und bei Kindern liegt dieser Indikator mit 15% etwas höher.

Dies ist eine Erkrankung, bei der die HNO am häufigsten auftritt. Die hohe Inzidenzrate ist auch auf die Tatsache zurückzuführen, dass die meisten Menschen über den Mechanismus der Entstehung von Halsschmerzen ziemlich schlecht informiert sind und nicht wissen, wann und wie Halsschmerzen in das Stadium einer chronischen Tonsillitis gelangen. Und noch schlimmer, nicht über mögliche Komplikationen der Tonsillitis informiert. Oft wird die Situation durch die falsche Behandlung, auf die die Patienten selbst zurückgreifen, kompliziert.

Die Tonsillen sind Lymphgewebe, das sich im Pharynx und Nasopharynx befindet. Sie übernehmen die Funktion des Körpers, sind an den Blutbildungsprozessen beteiligt und stehen in direktem Zusammenhang mit der Entwicklung der Immunität im Körper. Sie werden zu einem Hindernis für Infektionen, die versuchen, durch die Atmungsorgane in den Körper einzudringen, das heißt, sie bekommen den ersten Schlag. Bislang sind alle Funktionen der Mandeln nicht vollständig verstanden.

Es gibt verschiedene Arten von Mandeln. Palatine, auch Drüsen genannt, ist eine gepaarte Ausbildung im menschlichen Hals. und Adenoide sind Nasopharynx- und Rachenmandeln. Darüber hinaus gibt es zwei Tubenmandeln und eine Lingual. Die Tonsilicus-Nummerierung wird verwendet: 1,2 sind Gaumenmandeln, 3 Tonsillen sind Pharynx (Nasopharynx), 4 bedeutet lingual und 5 und 6 werden Tubenmandeln genannt. Ihre Struktur und Funktionen sind identisch. Ihr Gewebe besteht aus Makrophagen, und ebenso wie sie absorbieren und neutralisieren sie die Krankheitserreger, die versuchen, in den Körper einzudringen. Das heißt, Makrophagen stellen eine Schutzfunktion der Mandeln bereit. Hier bilden sich Lymphozyten, die die feindlichen Antikörper zusammenkleben und aus dem menschlichen Körper entfernen. Wir werden über Gaumenmandeln sprechen, da diese von einer Tonsillitis betroffen sind.

Tonsillen nehmen am aktivsten an den Stoffwechselprozessen des Körpers teil, so dass alles, was die Mandeln durchdringt, fast sofort auf andere Organe verteilt wird. Um dies zu überprüfen, führte man im Labor ein visuelles Experiment durch. In das Tonsillengewebe wird ein Farbstoff injiziert, der nach kurzer Zeit in Herz, Lunge, Leber, Nieren, Eierstöcken und anderen Organen vorkommt. Aufgrund dieser Informationen können wir schließen, dass die Mandeln direkt an der Entwicklung und Funktion des Körpers beteiligt sind. Jede Fehlfunktion der Mandeln ist für den ganzen Körper sehr spürbar.

Akute Tonsillitis ist normalerweise bakterieller Natur. Bakterien, verursachen Tonsillitis sind Streptokokken, Meningokokken, Staphylokokken, Pneumokokken, anaerobe Organismen, Haemophilus influenzae, Typhusbazillus, provozieren Angina Chlamydien, kabsiella, Milzbrandbazillus, Pilz Candida, oral Spirochäten. Am häufigsten provozieren sie jedoch die Entwicklung eines pathogenen Prozesses im Bereich der Tonsillen von Streptokokken und Staphylokokken. Wie Sie wissen, kommen alle diese Infektionen in verschmutzter Luft gut miteinander aus.

Es kann Situationen geben, in denen der menschliche Körper oder die Mandeln die Infektion nicht loswerden können. Dies sind die sogenannten prädisponierenden Faktoren für die Tonsillitis. Diese Faktoren sind allen bekannt: verminderte Immunität, Hypothermie, Vitaminmangel, Unterernährung. Trägt zum Eindringen von Bakterien und Mikrotraumata der Mandeln bei. Es ist auch wichtig zu wissen, dass bei Nasenatmung das Risiko, Halsschmerzen zu entwickeln, viel geringer ist als bei Einatmen durch den Mund. Bei anhaltender Verletzung der Nasenatmung entwickelt sich fast immer eine chronische Tonsillitis. Die Gründe für eine solche Verletzung können eine Zunahme der unteren Muscheln, die Krümmung des Nasenseptums, Nasenpolypen und mehr sein.

Tonsillitis kann durch Tröpfchen aus der Luft einer Person infiziert werden, die an einer Infektionskrankheit leidet oder der Träger ihres Erregers ist. Der Weg der Verdauung ist ziemlich üblich. In diesem Fall handelt es sich um Infektionen durch Haushaltsgegenstände, Produkte, dh um direkten Kontakt mit den Erregern der Tonsillitis. Selbstinfektion ist ebenfalls möglich. Im Rachen eines gesunden Menschen sind verschiedene Infektionen vorhanden, und während das Immunsystem normal ist, wird ihre Aktivität unterdrückt. Aber nur die Abwehrkräfte nehmen ab, der Körper wird zu stark gekühlt, da sich die gesteigerte Aktivität dieser pathogensten Organismen zu manifestieren beginnt. Auf diese Weise wird die Selbstinfektion einer Person mit Halsschmerzen realisiert.

Es gibt katarrhalische, lacunare, follikuläre, fibrinöse und phlegmine Tonsillitis. Über die Hauptunterschiede zwischen diesen Manifestationen der akuten Tonsillitis berichten wir nun.

Catarrhal Halsschmerzen ist eine oberflächliche Läsion der Mandeln, es ist eine der mildesten Formen der Krankheit. Bei richtiger Behandlung endet die katarrhalische Angina pectoris normalerweise mit der Genesung, kann jedoch in eine ernstere Phase übergehen. Es ist durch eine allgemeine Vergiftung des Körpers gekennzeichnet, die sich in einer Erhöhung der Körpertemperatur, Schwäche, manifestiert. Es gibt Kopfschmerzen, Halsschmerzen, die insbesondere beim Schlucken schlimmer sind. Es kann nicht gesagt werden, dass der Zustand des Patienten sehr ernst ist, aber es gibt Unbehagen. Das hauptsächliche und unangenehmste Symptom ist Halsschmerzen, da alle anderen Symptome aufgrund einer nicht sehr ausgeprägten Schwere in den Hintergrund treten. Die Diagnose einer katarrhalischen Angina pectoris beruht auf der Untersuchung des Halses, wodurch Sie ein pharyngoskopisches Bild machen können. Es gibt Schwellung und Hyperämie der Mandeln, und die Schleimhaut um sie herum sieht genauso aus. Ein klares Kennzeichen der katarrhalischen Angina pectoris bei Pharyngitis ist das Fehlen von Angina pectoris mit Rötung des Gaumens und der hinteren Wand.

Lacunar- und follikuläre Tonsillitis sind schwerer als Katarrhale. Eine charakteristische Zunahme von Halsschmerzen kann es im Ohr geben. Aufgrund starker Halsschmerzen ist das Essen schwierig, weshalb Appetitlosigkeit herrscht. Die Körpertemperatur steigt auf 40 Grad, es gibt eine starke Schwäche, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Schmerzen im unteren Rücken, Gliedmaßen. Es gibt eine Zunahme und Schmerzen in den regionalen Lymphknoten.

Wenn die follikulären Halsschmerzen Follikel gebildet werden. Es sind Gebilde von gelber oder gelblich-weißer Farbe, die durch die hyperämische und geschwollene Schleimhaut der Mandeln erscheinen. Follikelgröße - nicht mehr als ein Stecknadelkopf. Bei der Zusammenstellung des pharyngoskopischen Musters in follikulärem Halsweh wird ein Schein eines "Sternenhimmels" festgestellt. Bei der Palpation der Lymphknoten wird nicht nur deren Leidenschaft und Schmerz bemerkt. In einigen Fällen ist eine Milzvergrößerung möglich. Follikuläre Tonsillitis dauert 5-7 Tage. Neben den Symptomen kann es neben starken Halsschmerzen und erhöhter Körpertemperatur zu Durchfall, Erbrechen und Bewusstlosigkeit kommen.

Die lacunare Tonsillitis ist durch das Auftreten von Lacunas (eitrige, weiß gefärbte Gebilde auf der Schleimhaut der Mandeln) gekennzeichnet. Allmählich wachsen sie und bedecken einen großen Teil der freien Oberfläche der Mandeln. Die Lücken erstrecken sich jedoch nicht über die Mandeln hinaus. Lacunas lassen sich leicht von der Oberfläche der Mandeln entfernen, ohne blutende Wunden zu hinterlassen. Die Lacunartonsillitis entwickelt sich nach dem follikulären Prinzip, ist jedoch durch einen schwerwiegenderen Verlauf gekennzeichnet.

Fibrinöse Halsschmerzen werden von der Bildung einer fortlaufenden Plaque (Film) begleitet, die eine weiße, gelbe oder gelblichweiße Farbe hat. Wenn die vorangegangenen Formen der Tonsillitis nicht von einer Ausbreitung der Plaque über die Tonsillen begleitet waren, dann geht die Plaque bei fibrinösen Halsschmerzen über die Tonsillen hinaus. Der Film wird in den ersten Stunden des Ausbruchs der Krankheit gebildet und kann parallel zur lacunaren Form der Angina pectoris auftreten. Bei akutem Auftreten können Fieber, schwere Vergiftungssymptome und Schädigungen des Gehirns beobachtet werden.

Nicht oft gibt es Schleimhautentzündungen. Diese Art von Tonsillitis ist mit dem Schmelzen des Tonsillenbereichs verbunden. Normalerweise ist nur eine Amygdala beschädigt. Es ist gekennzeichnet durch einen starken Schmerz beim Schlucken, Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Schwäche, ein Trisma der Kaumuskulatur, Speichel wird freigesetzt. Die Körpertemperatur wird bei 38 bis 39 Grad gehalten. Der Patient hat einen unangenehmen Geruch aus dem Mund. Es gibt eine Zunahme der Lymphknoten, ihrer Schmerzen. Bei der Untersuchung des Halses treten auf einer Seite eine Rötung des Gaumens auf, eine Schwellung der geröteten Fläche, und eine Verschiebung der Gaumenmandelille (leicht zur Mitte und nach unten) ist ebenfalls deutlich sichtbar. Aufgrund der Tatsache, dass die Beweglichkeit des weichen Gaumens auf der betroffenen Seite stark eingeschränkt ist, kann er während der Zeit der Aufnahme flüssiger Nahrung durch die Nase fließen. Wenn die rechtzeitige Behandlung nicht begonnen wird, kann sich in den Mandelgeweben ein Abszess bilden. Dieser Abszess wird Perintosillarabszess genannt. Er kann sich selbst öffnen, oder er muss sich einer chirurgischen Autopsie unterziehen. Nach der Dissektion tritt die umgekehrte Entwicklung der Krankheit auf. Es kommt vor, dass der Rückfluss von Halsschmerzen um mehrere Monate verzögert wird und sich regelmäßig ein Abszess bildet. Ein solcher Prozess wird normalerweise durch Missbrauch oder Verschreibung von Antibiotika verursacht.

Herpetische Halsschmerzen oder herpetische Tonsillitis gehen mit einem Anstieg der Körpertemperatur, Bauchschmerzen, Erbrechen, Pharyngitis und Hautausschlag, der Bildung von Geschwüren am Halsrücken oder einem weichen Gaumen einher. Der Erreger ist das Coxsackie-Virus. Besonders oft leiden im Sommer und im Herbst an dieser Form der Tonsillitis. Die Infektion kann durch orale Kot- und Kontaktwege erfolgen. Die Quelle des Virus ist eine kranke Person und Tiere. Denn der Beginn der Krankheit ist gekennzeichnet durch Fieber, Schwäche, allgemeines Unwohlsein, Reizbarkeit tritt auf. Weiter treten Halsschmerzen, reichlicher Speichelfluss und Rhinitis auf. Mandeln, Gaumen, Rücken des Pharynx beginnen sich mit Blasen mit serösem Inhalt zu bedecken, die anfangen können zu ulcerieren, zu unterdrücken, allmählich austrocknen und Krusten bilden. Durchfall, Übelkeit und Erbrechen können auftreten. Die Diagnose der herpetischen Tonsillitis umfasst die pharyngoskopische Untersuchung und Blutuntersuchungen.

Ulzerative nekrotische Tonsillitis entwickelt sich in der Regel vor dem Hintergrund einer verringerten Immunität, eines Vitaminmangels. Sein Erreger ist ein spindelförmiger Zauberstab, der in der Mundhöhle eines jeden Menschen lebt. Ältere Menschen sind anfällig für die Krankheit. Menschen, die an Herzkrankheiten leiden, sowie die Ursache können eine andere Infektionskrankheit sein, die das menschliche Immunsystem geschwächt hat. Die Symptome einer nezerotischen Angina pectoris unterscheiden sich von den Symptomen der oben genannten Tonsillitis. Die Körpertemperatur steigt nicht an, und Schwäche wird nicht beobachtet, Halsschmerzen. Es gibt jedoch das Gefühl eines Fremdkörpers im Hals, als ob etwas stört. Ein unangenehmer Geruch kommt aus dem Mund. Bei der Untersuchung des Halses sieht man eine Patina von grüner oder grauer Farbe, die auf der betroffenen Amygdala lokalisiert ist. Nach Entfernung der Plaque wird eine blutende Wunde freigelegt.

Chronische Tonsillitis ist kein entzündlicher Prozess mehr in den Tonsillen, sondern eine schwere Pathologie. Normalerweise beginnt der chronische Prozess nach Halsschmerzen (akute Tonsillitis). Die Chronisierung des Prozesses trägt zur Nichteinhaltung der Regeln der Mundhygiene, des Vorhandenseins kariöser Zähne, häufiger Erkältungen, chronischer Entzündungsprozesse des Pharynx und der Nase bei. Die Diagnose einer chronischen Tonsillitis erfolgt durch Analyse des pharyngoskopischen Bildes. Bei der Untersuchung sieht der Arzt Veränderungen an den Mandeln, was für das bloße Auge erkennbar ist: Die Mandeln sind brüchig, vergrößert und mit eitrigem Stoff bedeckt. Die submandibulären und zervikalen Lymphknoten sind deutlich vergrößert. Eine Verschlimmerung der chronischen Tonsillitis tritt 2-3 Mal pro Jahr auf. Dadurch sammelt sich eine große Menge Eiter in den Lücken und die Mandeln verlieren ihre Schutzfunktion.

Die chronische Tonsillitis wird von unangenehmen Mundgerüchen und unangenehmen Empfindungen im Hals begleitet, wenn sie verschluckt werden. Der Patient macht sich Sorgen über Kopfschmerzen, er wird oft reizbar, die Müdigkeit nimmt stark zu, es tritt Schwindel auf und die Körpertemperatur steigt oft auf 37 bis 37,5 Grad. Auch in der Zeit der Exazerbation kann eine Störung der Arbeit des Harn-Sexual-, Ausscheidungssystems, Störungen des Herz-Kreislaufsystems und Nervenstörungen beobachtet werden.

Die Gefahr einer chronischen Tonsillitis besteht darin, dass sie eine Infektionsquelle im Körper ist, die das Immunsystem allmählich zerstört, sodass sich jederzeit Komplikationen entwickeln können. Es ist notwendig, eine chronische Tonsillitis zu behandeln, und nur der Arzt kann die beste Behandlung verschreiben. Warten Sie nicht auf Komplikationen der Krankheit.

Angesichts der Tatsache, dass der Kinderkörper noch kein voll ausgebildetes Immunsystem hat, sind Kinder anfälliger für verschiedene Arten von Infektionskrankheiten. Wenn eine Infektion in den Körper eindringt, stößt das Virus praktisch nicht auf einen anständigen Widerstand an, daher wird es problemlos in den Körper eingeführt und beginnt sein parasitäres Leben. Und da es die ersten Mandeln sind, ist die Mandelentzündung eine der häufigsten Erkrankungen im Kindesalter. Viele Eltern haben die häufigen Erkältungen ihrer Nachkommen satt, aber nicht jeder weiß, dass sie der erste Schritt bei der Entstehung einer chronischen Tonsillitis sein können.

Die Infektion des Kindes erfolgt in der Regel durch Tröpfchen aus der Luft, in Kontakt mit kranken Kindern und Erwachsenen. Es ist wichtig zu beachten, dass ein Kind manchmal Halsschmerzen hat, als ob es keinen Grund dafür gibt. Die Sache ist, dass es für die unformierte Immunität des Kindes genügt, einmal in Gegenwart des Kindes zu niesen. Der häufigste Erreger ist Streptokokken und hämophile Bazillen.

Die Symptome der akuten Form der Krankheit sind ziemlich ausgeprägt. Das Kind klagt in der Regel, dass es Halsschmerzen hat. Während der Untersuchung kann man seine Rötung, leichte Schwellung und mögliche Plaque feststellen. Sehr junge Kinder werden launisch, jammern, essen nicht, weil sie Schmerzen im Hals haben. Die Körpertemperatur des Kindes wird erhöht. Regionale Lymphknoten haben Entzündungszeichen - sie sind vergrößert und schmerzhaft. Tritt eine Tonsillitis ohne eiterige Plaque auf, wird in diesem Fall eine katarrhalische Angina diagnostiziert.

Die Behandlung der akuten Tonsillitis bei Kindern ist ohne Antibiotika, die einen Arzt ernennen müssen, unmöglich. Unter Antibiotika können Amoxiclav, Cephalosporin-Präparate und Makrolide angegeben werden. Es ist sehr gefährlich, sich selbst zu behandeln, deshalb ist es am besten, wenn der Arzt das Medikament vorbereitet. Vernachlässigen Sie nicht die Gurgeln. Zu diesem Zweck können Sie Abkochungen von Kamille, Salbei, Ringelblume sowie pharmazeutische Präparate verwenden. Um Halsschmerzen zu lindern, können Sie spezielle Aerosole verwenden, die auch antiseptisch wirken. Wenn Sie nicht rechtzeitig und korrekt mit der Behandlung der Angina beginnen, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sie in eine chronische Tonsillitis übergeht.

Chronische Tonsillitis bei Kindern wird häufig diagnostiziert. Dies wird in der Regel durch Selbstmedikation und den Verzicht auf Antibiotika im akuten Stadium der Tonsillitis verursacht. Wenn Eltern sich entscheiden, die Antibiotikatherapie abzubrechen, verschlimmern sie nur den Zustand des Kindes und führen zu irreparablen Gesundheitsschäden. Wenn die akute Form der Tonsillitis leicht mit Medikamenten behandelt werden kann, endet die chronische Tonsillitis oft mit einer Operation. Die Entfernung beider Gaumenmandeln ist nur in den extremsten Fällen erforderlich, was jedoch sehr unerwünscht ist, da der Körper danach tatsächlich die Schutztore, die Drüsen, verliert. Typischerweise werden solche drastischen Maßnahmen nach einer unwirksamen medikamentösen Behandlung ergriffen, die eine recht lange Zeit dauerte.

Die konservative Behandlung chronischer Tonsillitis bei Kindern beinhaltet das regelmäßige Waschen der Lücken der Tonsillen, was einen fortdauernden Kampf mit den dort angesiedelten Mikroorganismen ermöglicht. Zu diesem Zweck werden vom Arzt antiseptische Salben und Aerosole verschrieben. Physiotherapeutische Verfahren können auch den Zustand des Kindes verbessern. Um das Immunsystem zu schwächen, konnte er krankmachende Organismen bekämpfen und sich dagegen wehren, es wird eine immunmodulatorische Therapie verordnet. Komplexe Verfahren werden zweimal im Jahr durchgeführt.

Halsschmerzen können bei jeder Person auftreten, unabhängig von Alter oder Geschlecht. Leider sind zukünftige Mütter derselben Gefahr ausgesetzt - schwangere Frauen. Eine Tonsillitis kann in dieser Zeit nicht nur der Frau, sondern auch dem ungeborenen Kind schaden. Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, kann dies sehr bedauerlich sein.

Ursachen der Tonsillitis bei schwangeren Frauen können Angina pectoris sein, die vor der Schwangerschaft auftrat, chronische Tonsillitis. Es ist nicht überflüssig, Hypothermie und einen Mangel an Vitaminen zu erwähnen, da dies während der Schwangerschaft sehr wichtig ist. Um das Kind nicht zu verletzen, müssen Sie sich vor einem Spaziergang in der kalten Jahreszeit warm anziehen und Ihre Ernährung mit Obst und Gemüse anreichern. Eine Frau sollte versuchen, Kontakt mit Personen zu vermeiden, die offensichtliche Anzeichen einer Erkältung haben. Sinusitis und kariöse Zähne verursachen auch während der Schwangerschaft häufig eine Tonsillitis. Aus all dem können wir schließen, dass eine Schwangerschaft geplant werden muss. Eine gründliche Untersuchung vor der Schwangerschaft ist notwendig, wenn eine Frau ein gesundes Kind gebären und gebären möchte. Regelmäßige, ausgewogene Mahlzeiten, warme Kleidung in der kalten Jahreszeit, häufige Spaziergänge an der frischen Luft, regelmäßige Arztbesuche und Überwachung Ihrer Gesundheit sollten die Gewohnheiten einer schwangeren Frau werden.

Die Schwangerschaft wird von vielen Veränderungen im Körper einer Frau begleitet, darunter Toxikose, "Springen" des Blutdrucks, Übelkeit, Stimmungsschwankungen und vieles mehr. Die Verschlimmerung der chronischen Tonsillitis oder die Entwicklung ihrer akuten Form bringen jedoch nicht nur Unbehagen mit sich, sondern sind auch sehr gefährlich. Die Hauptgefahr einer Tonsillitis während der Schwangerschaft besteht darin, dass es zu einer Fehlgeburt kommen kann. In der späten Schwangerschaft kann es zu einer Toxikose kommen, die nicht nur den Zustand der Frau, sondern auch das Kind beeinträchtigen kann, das sehr bald geboren werden sollte.

Wenn es so war, dass eine Frau während der Schwangerschaft krank wurde, dann kann man sich auf keinen Fall selbstmedizinisch behandeln, anfangen, Medikamente zu nehmen oder auf traditionelle Medizin zurückzugreifen. Schließlich haben all diese Medikamente Nebenwirkungen, die das Kind beeinträchtigen und den Zustand der Frau durch verschiedene Komplikationen, einschließlich Frühgeburten, verschlechtern können. Nur ein Arzt kann das sicherste Behandlungsschema wählen, bei dem sie die Tonsillitis beseitigen können, ohne das Kind zu verletzen. Die größte Gefahr für das Kind besteht in einem Antibiotikum, aber ohne es ist eine Behandlung von Angina pectoris nicht möglich, so dass der Arzt die gutartigsten Medikamente verschreibt. Das Waschen des Halses und das Abwaschen mit verschiedenen antiseptischen Verbindungen beschleunigen den Heilungsprozess. Physiotherapieverfahren können Wunder bewirken und die schmerzhaften Schmerzen im Hals beseitigen. In extremen Fällen muss auf eine Tonsillotomie (operative Behandlung der Tonsillitis) zurückgegriffen werden. Vielleicht die Inhalation, aber nur nach Rücksprache mit dem Arzt. Sie können mit Aufgüssen von Kamille, Kornblumen, Salbei gurgeln.

Vernachlässigen Sie nicht die Planung einer Schwangerschaft, da in diesem Fall alle Krankheiten vor der wichtigsten und wichtigsten Lebensphase - dem Warten auf die Geburt eines Kindes - geheilt werden können. Nur in diesem Fall kann eine Frau ihre Sonderstellung vollständig verbessern und Sie müssen sich nicht um die Gesundheit Ihres Babys kümmern, wenn Sie verschiedene Medikamente einnehmen.

Heutzutage verwendet die Medizin zwei Methoden zur Behandlung der Tonsillitis - Medikamente und Operationen. Häufig wird heute auf die zweite Option zurückgegriffen - die Operation, da dies eine recht einfache und schnelle Beseitigung chronischer Tonsillitis ist. Aber zur gleichen Zeit, um die Mandeln zu entfernen - bedeutet dies, den Körper einer natürlichen Infektionsbarriere in der Art des Eindringens in den Körper zu berauben. Für viele Ärzte ist es einfacher, eine unkomplizierte Operation durchzuführen als eine lange medikamentöse Behandlung. Die Hauptsache ist, dass die Beseitigung der Quelle der chronischen Tonsillitis keine anderen Krankheiten verursacht. Nach einer Tonsilloktomie sind die Patienten anfälliger für Infektionen, häufiger leiden sie unter Bronchitis, Laryngitis und verschiedenen Erkältungen. Chronische Laryngitis und Pharyngitis können sich entwickeln. Die Tonsilloktomie reduziert die Schutzfunktion des Körpers. Bis heute wurde der Nachweis erbracht, dass die Entfernung der Mandeln in der Kindheit zu einer Verletzung der Pubertät und der Menstruationsfunktion bei Mädchen geführt hat.

Aus alledem muss gefolgert werden, dass auf die chirurgische Behandlung der chronischen Tonsillitis nur dann zurückgegriffen werden sollte, wenn die konservative Behandlung keinen Effekt hat. Sie können die Operation nur deshalb nicht durchführen. Dass es einfacher und schneller ist, die Tonsillitis loszuwerden, da eine solche Lösung noch größere Probleme mit sich bringen kann. Die Indikation für eine Operation ist, dass der Patient seit langem an Angina pectoris leidet, er hat verschiedene Komplikationen, Rheuma tritt auf, es gibt Probleme mit dem Herzen, Blutgefäßen, Nieren und anderen Organen.

Konservative Methoden haben viele Möglichkeiten. Diese Tatsache kann jedoch nicht als positives Phänomen bezeichnet werden, da dies auf ihre Ineffektivität bei der Behandlung von Tonsillitis hinweist. Die Infektiosität der Krankheit legt nahe, dass die Behandlung nicht ohne den Einsatz von Antibiotika und Antiseptika durchgeführt werden kann. Ein Arzt kann eine bestimmte Gruppe von Antibiotika verschreiben, nachdem ein Abstrichlabortest durchgeführt wurde, um herauszufinden, welcher Mikroorganismus die Krankheit verursacht hat. Wenn man von einem solchen Verfahren wie Gurgeln spricht, ist anzumerken, dass es unwirksam ist, da der Aufprall nur auf der Oberfläche der Mandeln erfolgt, während sich die Infektion selbst etwas tiefer verbirgt. Es ist jedoch auch unmöglich, auf das Spülen zu verzichten, da sie eine antiseptische Wirkung haben und Krankheitserreger zerstören. Das Waschen mit einem Arzt unter Verwendung spezieller Formulierungen und Instrumente hat eine gute Wirkung.

Einer der größten und schrecklichsten Fehler der Patienten ist es, Eiter und Marmeladen mit einem Löffel allein auszupressen. Sehr oft werden Mandeln auf diese Weise verletzt, was den Zustand des Patienten verschlimmert. Diese Methode wird auch zur Behandlung von Tonsillitis verwendet, sollte jedoch nur von einem erfahrenen Spezialisten durchgeführt werden.

Physiotherapeutische Verfahren wirken sich günstig auf den Zustand der Tonsillen aus und ermöglichen ihnen, ihre schützenden und hämatopoetischen Funktionen wahrzunehmen. Diese Verfahren umfassen den Laser, die Wirkung von Ultraschall und ultraviolette Strahlung auf die entzündeten Bereiche. Um die Wirkung zu verstärken, wird empfohlen, gleichzeitig das Immunsystem zu stimulieren und die Vitamine im Körper aufzufüllen.

Staubsaugen und Exposition bei niederfrequentem Ultraschall gilt als die effektivste Methode zur Behandlung chronischer Tonsillitis. Die Wirksamkeit der Behandlung liegt in diesem Fall bei 90% und ist damit deutlich höher als bei der Entfernung der Mandeln. Das Verfahren basiert auf der Tatsache, dass der eitrige Inhalt der Mandeln durch Absaugen angesaugt wird, gefolgt von Waschen mit antiseptischen Lösungen, die ein Antibiotikum enthalten. Nach diesen Eingriffen erwartet der Patient einen Verlauf der niederfrequenten Phonophorese. Diese Verfahren sind völlig schmerzlos, der Kurs besteht aus 7-15 Verfahren. Dies ist eine großartige Alternative zur Entfernung von Mandeln. Wenn der Arzt rät, unter das Messer zu gehen, dann hetzen Sie nicht. Natürlich kann diese Technik die Tonsillotomie nicht vollständig ersetzen, aber die Indikationen für eine Operation sollten sehr signifikant sein. Eine schmerzfreie Technik macht das Verfahren auch bei der Behandlung von Kinder-Mandelentzündungen, auch bei Schwangeren, verfügbar. Nach einer Behandlung werden die Mandeln nicht nur nicht entfernt. Sie behalten jedoch ihre Funktionen bei und schützen den Menschen weiterhin vor schädlichen Organismen.

Komplikationen der Tonsillitis können sowohl lokal als auch häufig sein. Paratoncilarer Abszess, der durch eine Entzündung des Gewebes um die Gaumenmandeln gekennzeichnet ist, ist eine lokale Komplikation der Tonsillitis. Diese Komplikation wird am häufigsten bei Menschen zwischen 15 und 30 Jahren diagnostiziert. Es erscheint mehrere Tage nach einer akuten Tonsillitis oder nach einer weiteren Verschlimmerung der chronischen Form der Krankheit. Gleichzeitig treten peritonsilläre Abszesse periodisch auf. Die Schmerzen bei Peritonsillitis sind in der Regel einseitig, es gibt Kopfschmerzen, Schluckbeschwerden, die Körpertemperatur steigt, Überwindung von Schwäche, Lethargie, Schwäche. Die regionale Lymphadenitis äußert sich in Form von Zunahme, Schmerz und Schwellung regionaler Lymphknoten. Es besteht die Gefahr, dass eine Wiedergeburt von Parenchymgewebe auftritt und die Mandeln ihre Funktion verlieren, dh die Mandeln werden ihre Arbeit nicht mehr verrichten (dies ist einer der Fälle, in denen die chirurgische Entfernung der Drüsen nicht ausreicht).

Häufige Komplikationen bei Tonsillitis sind Rheuma, Gelenkentzündungen, Myokarditis und Nierenerkrankungen. Rheuma ist eine der schrecklichsten Komplikationen der Tonsillitis. Es wurde festgestellt, dass dieser Krankheit in mehr als der Hälfte der Fälle eine Tonsillitis (akute Form oder Verschlimmerung der chronischen Form), Pharyngitis, Rhinitis und Scharlach vorausgegangen war. Anzeichen von Rheuma können 3-4 Wochen nach der Tonsillitis oder chronische Tonsillitis beobachtet werden. Es wird auch bemerkt, dass es eine gewisse Besonderheit des Rheumatismus gibt, der durch Infektionskrankheiten durch den sogenannten "wahren" Rheuma verursacht wird. Bei „echtem“ Rheuma ist nur der gemeinsame Beutel betroffen. Wenn Rheuma durch eine Infektionskrankheit verursacht wird, wirkt sich dies auch auf das Knorpelgewebe und das Knochengewebe des Gelenkapparates aus.

90% der Herzerkrankungen treten vor dem Hintergrund von Rheuma auf. Angesichts der Tatsache, dass Rheuma eine Folge des entzündlichen Prozesses in den Mandeln ist, können Komplikationen wie Myokarditis und Endokarditis als Komplikation der Tonsillitis bezeichnet werden. Angina pectoris oder Verschlimmerung einer chronischen Tonsillitis gehen mit Anzeichen einher, die auf eine Fehlfunktion des Herzens hinweisen. Experimentell wurde die Beziehung zwischen den Mandeln und dem Herzen untersucht. Zu diesem Zweck wurde ein Versuchstier verwendet: In die Mandeln wurde Terpentin injiziert und die EKG-Veränderung wurde überwacht. Daten aus diesen Studien bestätigten die Beziehung zwischen diesen Stellen. Zu Beginn unseres Artikels gaben wir ein ähnliches Beispiel, nur in diesem Fall wurde der Farbstoff verwendet, der in allen anderen Organen des Versuchstiers auftrat.

Das tonsilokardiale Syndrom wird auch als tonsillogene Myokarddystrophie bezeichnet, eine Komplikation, die weltweit als Folge einer chronischen Tonsillitis erkannt wird. Bei Patienten mit Atemnot kommt es zu einer Störung des Herzmuskels, und während des Trainings wird der Herzschlag deutlich beschleunigt. Oft werden Tachykardien und Anzeichen von Herzrhythmusstörungen erkannt.

Da bei einer chronischen Tonsillitis eine große Anzahl von Bakterien im Körper vorhanden ist, können allergische Veränderungen auftreten. Als Ergebnis erscheint ein Hautausschlag, der an Urtikaria erinnert, auf der Haut. All dies wird von Juckreiz und Hyperimeter der Haut begleitet. Eine antiallergische Behandlung ist erforderlich.

Prävention ist die beste Behandlungsmethode, da sie dazu beiträgt, die Entwicklung des pathologischen Prozesses zu verhindern. Dies gilt insbesondere für die Tonsillitis. Es ist nicht schwer, an Angina erkrankt zu sein, denn es wird durch Mikroorganismen ausgelöst, die überall vorhanden sind, und sie warten nur auf den Moment, in dem die Verteidigung schwächer wird, um auf den Körper zu stürzen. Die Behandlung einer akuten Tonsillitis oder der Umgang mit chronischen Krankheiten ist eher unangenehm und mit zusätzlichen Zeitverlusten und Kosten verbunden. Präventionsmaßnahmen verursachen jedoch praktisch keine Beschwerden, und einige davon sind völlig kostenlos.

Die Hauptaufgabe der Prävention besteht darin, die Abnahme der Immunität zu verhindern. Besondere Aufmerksamkeit sollte der lokalen Immunität, dh dem Zustand der Mandeln, gewidmet werden. Es ist notwendig, die Möglichkeit ihres Schadens auszuschließen. Schäden, die durch die Einwirkung trockener, kalter Luft, grober, trockener und fester Nahrung entstehen können. Kontakt mit Erkältungen erhöht das Risiko einer Tonsillitis. Nicht die letzte Rolle bei der Vorbeugung von Angina pectoris spielt und verhärtet die Mandeln. Zu diesem Zweck können Sie regelmäßig kalte Eiscremegetränke konsumieren. Denken Sie daran, dass Sie Ihren Hals nur dann härten können, wenn eine Person oder ein Kind gesund ist. Eine der Hauptbedingungen für eine korrekte Kälteexposition im Pharynx ist der Verzehr dieser Nahrungsmittel oder Getränke in kleinen Schlucken, jedoch nicht in einem Zug.

Die Vorbeugung der chronischen Tonsillitis sollte mit der Verbesserung der Mundhöhle und der Entfernung von Krankheitserregern beginnen. Bei Problemen mit der Nasenatmung sollte besonderes Augenmerk darauf gerichtet werden. Um die Mandeln zu reinigen, können Sie regelmäßig mit antiseptischen Mitteln waschen, die speziell zur Behandlung und Vorbeugung von Tonsillitis entwickelt wurden. Es wurde bereits gesagt, dass Gurgeln nicht die gewünschte Wirkung hat, da es den Ball der Mandeln beeinflusst. Wenn es jedoch nicht möglich ist, Laura zu besuchen, um die Lücken zu waschen, ist das Spülen zu Hause eine gute Alternative. Zur Herstellung der Lösung können Sie Furatsillin verwenden, da es aufgrund seiner antibakteriellen Eigenschaften Staphylokokken und Streptokokken beeinträchtigt. Es ist möglich, dass der Arzt andere Medikamente zur Spülung mit Tonsillitis verschreibt, dann ist es besser, sie zu verwenden. Um einer Tonsillitis vorzubeugen, können Sie Gurgeln mit Medikamentenlösungen mit Kräuterauskochen (Kamille, Salbei, Ringelblume) abwechseln. Die Häufigkeit der prophylaktischen Spülung ist zweimal täglich, zusätzlich müssen Sie Ihren Hals nach jeder Mahlzeit ausspülen. Diese Vorgänge dauern einen Monat an, dann können Sie mehrere Monate Pause machen.

Massage ist eine der wirksamsten Methoden zur Vorbeugung von Tonsillitis. Es ist notwendig, das Kinn leicht anzuheben und leichte Bewegungen entlang des Kinns vom Kiefer bis zur Brust auszuführen. Eine solche Massage ist nützlich, wenn Sie vor jeder Ausfahrt auf die Straße gehen, besonders in der kalten Jahreszeit und auch, wenn etwas Erkältetes getrunken oder gegessen wurde. Der Hals wird an Kälte gewöhnt. Dies sollte allmählich geschehen, und mit der Zeit ist es sicher, im Winter ohne Schal nach draußen zu gehen und nach einer Portion Eiscreme keine Angst zu haben, krank zu werden.

Die Basis für eine starke Immunität ist eine richtige, ausgewogene Ernährung. Es ist besser, auf Fast Food, Convenience-Food und Snacks unterwegs zu verzichten. Egal wie Sie eilen, es sollte immer Zeit für das Kochen und gesunde Ernährung geben. Die Ernährung sollte mit Vitaminen, Mikroelementen, leichten, leicht verdaulichen Lebensmitteln angereichert sein. Bei chronischer Tonsillitis sollte besonders auf die Ernährung geachtet werden. Es ist daher wünschenswert, das grobe, trockene Futter aufzugeben, da es die empfindlichen Mandeln schädigen kann.

Ein gesunder Lebensstil ist die Grundlage für eine starke Immunität, bei der Sie die Mandelentzündung vergessen können.

Eines der größten Hindernisse für den Schutz vor Infektionen im menschlichen Körper sind die Gaumenmandeln, die Teil des lymphatischen Pharynxrings sind. Sie sind aber auch nicht immun gegen entzündliche und infektiöse Prozesse.

Bei widrigen Lebensbedingungen tritt eine häufige Erkrankung wie Tonsillitis auf. In solchen Fällen wird der Körper selbst zu einer Infektionsquelle und verursacht viele gesundheitliche Probleme.
Tonsillitis ist eine Entzündung der Mandeln, die durch die Einwirkung von Bakterien oder Viren auf lymphoides Gewebe verursacht wird. Erfolgt am häufigsten in chronischer Form. Und die akute Tonsillitis ist allen als Halsschmerzen bekannt.

Menschen aller Altersgruppen leiden an Angina pectoris. Eine Ausnahme bilden nur Kinder unter einem Jahr. Jugendliche leiden häufiger an akuter Tonsillitis. Dies sind meistens Menschen im dritten Dutzend des Lebens.
Statistiken über Tonsillitis sind ziemlich widersprüchlich. Der Grund dafür ist, dass nicht alle Patienten ärztliche Hilfe suchen. Es gibt Hinweise darauf, dass etwa ein Drittel der Bevölkerung des Landes an einer Tonsillitis leidet.

Die Entzündung der Tonsillen ist den Ärzten seit der Antike bekannt. Hippokrates, Celsus und Avicenna beschrieben ihre Symptome in ihren Schriften.

Diese Krankheit entwickelt sich aufgrund der langen Reaktion der Mandeln auf die Infektion, die sie befällt, es gibt Anzeichen einer Entzündung:

  • Schwellung;
  • Rötung;
  • mögliches Auftreten eines Überfalls;
  • Schmerz;
  • Hyperthermie.

Chronische Form ist durch das Fehlen von Schmerzen gekennzeichnet. Es gibt jedoch deutliche Veränderungen im Lymphgewebe.

Die Ursachen der Tonsillitis sind verschiedene Erreger:

  • Streptokokken im Hals;
  • Candida;
  • Chlamydien;
  • Staphylococcus;
  • Adenoviren;
  • Pneumokokken;
  • Moraxella;
  • Herpesviren;
  • Epstein-Barr-Virus.

Faktoren, die zum Auftreten der Krankheit beitragen:

  • Reduzierte Immunität;
  • Hypothermie;
  • Verletzungen;
  • Mundatmung;
  • anhaltende Entzündung in der Nasenhöhle oder im Mund.

Die medikamentöse Behandlung von Rhinitis bringt nicht immer das gewünschte Ergebnis. Sie müssen sich mit allen Möglichkeiten vertraut machen, um die Symptome einer chronischen Rhinitis zu beseitigen.

Wissen Sie, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, eine Lungenentzündung zu bekommen? Alles, was Sie über präventive Maßnahmen und die Behandlung von Lungenentzündungen in diesem Artikel wissen müssen.

Anzeichen einer akuten Tonsillitis treten schnell auf und werden bis zu einer Woche beobachtet:

  • Erhöhung der Temperatur auf 39 Grad - die Reaktion auf die Infektionsquelle im Körper;
  • Halsschmerzen, vor allem beim Schlucken - das Hauptsymptom eines akuten entzündlichen Prozesses, der von Pharyngitis, Anthropose begleitet werden kann;
  • Kopfschmerzen - treten aufgrund von allgemeinem Unwohlsein sowie aufgrund der Lokalisation der Krankheit auf;
  • Schwäche - erscheint vor dem Hintergrund einer allgemeinen Vergiftung des Körpers;
  • mögliche Schmerzen in den Muskeln und Gelenken - aufgrund eines längeren Temperaturanstiegs;
  • selten, vor allem bei Kindern, Bauchschmerzen und Erbrechen - eine Reaktion auf Temperatur und Vergiftung.

Unbehandelte Tonsillitis kann die Form einer chronischen Tonsillitis haben. In Zeiten der Verschlimmerung treten akute Symptome auf, die jedoch weniger ausgeprägt sind.

Anzeichen eines chronischen Verlaufs:

  • Veränderungen der Mandeln - können Geschwüre, Filme, Plaque, Narben auftreten. Der Stoff ist dicht oder im Gegenteil bröckelig;
  • Mundgeruch - als Folge einer langwierigen Infektion;
  • neuralgische Schmerzen - entzündetes Gewebe kann Nervenenden einklemmen;
  • geschwollene Lymphknoten - ein Zeichen für einen Entzündungsprozess;
  • Schmerzen im Herzen und in den Gelenken - mit dekompensierter Tonsillitis.

Tonsillitis tritt in akuter und chronischer Form auf.
Akut - unterteilt in folgende Arten:

  • Katarrhalisch - ein dünner Film aus mukopurulentem Exsudat kann an den geröteten Drüsen beobachtet werden;
  • Follikel - Tonsillen sind vergrößert, weiße Punkte (Follikel) sind auf ihnen zu sehen;
  • Lacunar - schwerer für fibrinöse Tonsillitis. Follikuläre Pusteln gebildet, die platzen. In den Mündungen der resultierenden Lücken können Nekroseherde beobachtet werden;
  • fibrinös - gekennzeichnet durch die Bildung einer kontinuierlichen Plakette, die über die Drüsen hinausgeht;
  • phlegmonös - schwerer und seltener Krankheitsverlauf. Begleitet von der Schmelze des entzündeten Bereichs unter der Wirkung eines eitrigen Prozesses;
  • herpetisch - das Auftreten von kleinen Blasen auf den Drüsen, dem weichen Gaumen, der Zunge;
  • ulzerativ-membranös - ulzerative und nekrotische Prozesse.

Chronisch kann sein:

  • Kompensiert - es gibt keine sichtbaren Manifestationen der Krankheit;
  • dekompensiert - begleitet von häufigen Exazerbationen, führt zu Komplikationen bei anderen Organen.

Je nach Lokalisierungsprozess werden folgende Typen unterschieden:

  • Lacunar - Entzündung nur in den Lücken;
  • Lacunar-Parenchym - lymphoides Gewebe ist am Entzündungsprozess beteiligt;
  • Im lymphadenoiden Gewebe entwickelt sich eine Parenchym - Tonsillitis;
  • Sklerose - Proliferation des Bindegewebes.

In der Regel reicht der Arzt für die Diagnose aus, um den Patienten und die allgemeine Untersuchung zu befragen. In einigen Fällen sind eine Reihe von Labor- und Instrumentenuntersuchungen erforderlich.

  • Blutuntersuchung - zur Bestimmung des Ausmaßes des Entzündungsprozesses;
  • Halsabstrich - zur Identifizierung des Erregers;
  • Pharyngoskopie - Nachweis von eitrigem Inhalt;
  • Kardiogramm - zur Ermittlung der Komplikationen;
  • Röntgen der Nasennebenhöhlen - um die Infektionsquelle zu klären.

Behandlungsmethoden

Die Therapie der Tonsillitis beginnt mit allgemeinen Regeln:

  • Bettruhe - in Zeiten der Verschlimmerung;
  • Diät mit weichen Lebensmitteln;
  • starkes Trinken;
  • Härtungsverfahren.

Die Behandlung der akuten Form wird mit den folgenden antibakteriellen Medikamenten durchgeführt:

  • Antibiotika: Erythromycin, Azithromycin, Amoxiclav, Cefuroxim, Cefaclor
  • Die folgenden Arzneimittel werden topisch verwendet: Bioparox, Gramicidin, Tantum verde, Faringosept, Lugol-Lösung;
  • spülen: Furatsillin.

Im chronischen Verlauf der Krankheit wird ein Immunmodulator verschrieben - Polyoxidonium.
Auch zur Behandlung verschrieben:

  • Wärmende Kompressen;
  • Mikrowellentherapie;
  • UHF-Therapie.

Neben Medikamenten können Gurgeln mit Dekokt von entzündungshemmenden Kräutern wie Kamille und Ringelblume verwendet werden.

Wenn die konservative Behandlung nicht zu den gewünschten Ergebnissen führt, wird die Tonsillektomie (chirurgische Entfernung der Tonsillen) durchgeführt.

Folgende Maßnahmen sollten zur Verringerung der Inzidenz der Krankheit ergriffen werden:

  • Härten - zur Verbesserung der Immunität;
  • Quarantäne - Isolation von Patienten mit Angina pectoris;
  • rechtzeitige Umgestaltung der Mundhöhle;
  • Behandlung anderer Erkrankungen der oberen Atemwege (Sinusitis, vasomotorische Rhinitis).

Die Krankheit hat eine günstige Prognose. Patienten werden konservativ geheilt. In einigen Fällen ist eine Operation erforderlich. Chronischer Verlauf kann andere Organe komplizieren. Wenn Symptome einer Tonsillitis auftreten, sollten Sie einen Hals-Nasen-Ohrenarzt konsultieren. Im chronischen Verlauf der Erkrankung können Konsultationen erforderlich sein: ein Kardiologe, ein Rheumatologe, ein Nephrologe und ein Neurologe.

Hallo, liebe Besucher unserer Seite! Viele Menschen leiden an einer chronischen Tonsillitis, die sich bis zu einer gewissen Zeit fast nicht bemerkbar macht. Dann beginnt die Verschärfung, die mehrere Monate dauern kann. Gleichzeitig gibt es keine Temperatur, aber der Hals tut lang und schmerzhaft weh. Viele versuchen nicht einmal, die Ursache zu ermitteln, und sie glauben, dass alles von selbst passieren wird. Aber nach einem Monat kann es nur noch schlimmer werden, und Sie müssen zum HNO-Arzt gehen, der schließlich eine „chronische Mandelentzündung“ diagnostiziert. Dann beginnt eine lange Behandlung, und die Patienten wissen, wo sich die Drüsen befinden und wie man sie schützen kann. Unsere Website wurde erstellt, um die Frage so weit wie möglich hervorzuheben, um welche Art von Tonsillitis es sich handelt, wie sie vorgebeugt werden kann und wie sie behandelt werden kann.

Eine unangenehme Krankheit mit einem schönen Namen - "Tonsillitis" - ist vielen vertraut. Oft kann eine Person, die krank mit ihnen war, jahrelang nicht loswerden. Welche Art von Krankheit ist das, was sind ihre Ursachen und können sie geheilt werden?

Tonsillitis ist eine Entzündung der Mandeln (Drüsen). Es gibt akute und chronische Tonsillitis. Akute Tonsillitis oder bei gewöhnlichen Menschen Halsschmerzen ist eine aus der Kindheit bekannte Erkrankung, bei der hohes Fieber auftritt und der Hals sehr wund ist. Zu den Symptomen einer akuten Tonsillitis gehören auch vergrößerte, hellrote Gaumen-Mandeln, die geschwürt werden können, mit Abszessen und Film bedeckt sind. Als Kind hatte ich mehrmals Halsschmerzen, was wahrscheinlich der Übergang der Tonsillitis zur chronischen Form war.

Chronische Tonsillitis tritt in einer milderen Form auf und macht sich mit Ausnahme von mehrmals im Jahr und in meinem Fall viel länger praktisch nicht bemerkbar. Die Symptome während der Verschlimmerung der chronischen Tonsillitis sind weniger ausgeprägt, es kann ein wenig weh tun und der Hals tut weh, die Temperatur ist normalerweise nicht der Fall. In meinem Fall waren die Symptome manchmal zunehmende Schmerzen im Hals und sehr starke Trockenheit und Kribbeln, besonders wenn Sie die kalte Winterluft einatmen.

Ärzte sprechen von chronischer Tonsillitis in Fällen, in denen sich die Tonsillen ständig in einem entzündeten Zustand befinden, und es gibt zwei Möglichkeiten: Erstens scheint die Tonsillitis vollständig zu verschwinden, aber wenn Sie unterkühlen, kehren die Symptome sofort zurück. Zweitens verschwindet die Entzündung praktisch nicht, sie lässt nur nach, und der Patient fühlt sich zufrieden, aber der Arzt sieht, dass die Tonsillitis nirgendwo verschwunden ist, sondern in das subakute Stadium übergegangen ist. In beiden Fällen müssen Maßnahmen ergriffen werden, um eine langfristige Remission (vorzugsweise über mehrere Jahre) zu erreichen.

In der medizinischen Sprache handelt es sich um eine kompensierte und dekompensierte Form einer chronischen Tonsillitis. Wenn Sie nur lokale Symptome einer chronischen Tonsillitis haben - eine leichte Entzündung der Mandeln, Halsschmerzen und keine Anzeichen für den Allgemeinzustand des Körpers, dann haben Sie in diesem Fall eine ausgeglichene Form der Tonsillitis, d. H. Drüsen kompensieren und gleichen den Entzündungszustand aus und bewältigen mehr oder weniger ihre Funktionen.

Wenn Sie häufige Entzündungen der Mandeln haben, geht dies nicht nur mit Halsschmerzen, sondern auch mit verschiedenen akuten Tonsillitis, Peritonsillitis (Entzündung um die Mandeln) und Erkrankungen anderer Organe einher, die damit in keinem Zusammenhang zu stehen scheinen. Dies ist eine dekompensierte Form der Tonsillitis.

In meinem Fall tritt die Tonsillitis in einer kompensierten Form auf, die einer konservativen Behandlung und Prävention zugänglich ist. Und jetzt wurde mir klar, dass die Drüsen ein sehr wichtiges Organ des Immunsystems sind und diese Krankheit nicht ausgelöst werden kann. Ich habe auch gelernt, dass eine chronische Tonsillitis leider nicht für immer geheilt werden kann, aber man kann damit leben, wenn man ständig vorbeugende Maßnahmen ergreift.

HNO-Ärzte witzeln oft, dass 100% der Bevölkerung an einer chronischen Tonsillitis leiden. In gewissem Sinne ist dies wahr: Eine große Anzahl von Bakterien „lebt“ ständig auf den Mandeln, einfach gesunde Mandeln kommen leicht mit Krankheitserregern zurecht, und die Kranken haben nicht genug davon. Es gibt mehrere Gründe für den Übergang der Krankheit in das chronische Stadium. Am häufigsten sprechen Ärzte über Folgendes:

1. Die Hauptursache einer chronischen Tonsillitis wird als kurierte Angina bezeichnet. Denken Sie daran: Sobald die schrecklichen Halsschmerzen und das Fieber abgeklungen sind, beenden Sie die Einnahme von Antibiotika (und Sie können dies niemals tun) und laufen glücklich zur Arbeit. Ja, sie hat sich zurückgezogen, aber höchstwahrscheinlich nicht lange: Nach Halsschmerzen müssen Sie noch ein paar Tage ausspülen, Vitamine trinken (und ein voller Kurs von Antibiotika ist obligatorisch, andernfalls wird die gesamte Behandlung unter dem Schwanz durchgeführt), und Sie müssen auf jeden Fall das Immunsystem stärken Dein Begleiter für lange Zeit.

2. Der zweite Grund ist die häufige Pharyngitis, bei der in der Regel weder Ärzte noch Patienten die nötige Aufmerksamkeit erhalten. Nun, mein Hals tat weh für ein paar Tage - und es war alles vorbei. Sogar die Krankenliste muss nicht genommen werden: Die Pharyngitis klingt nach 3-5 Tagen meistens wenig oder gar nicht weiter. Aber der pathologische Prozess, der nicht rechtzeitig gestoppt wurde, wird definitiv weitergehen - Sie brauchen nur die geringste Schwächung der Immunität oder die Überarbeitung einer Person, so dass sich die Bakterien unkontrolliert vermehren und alle neuen Territorien einnehmen.

Jede akute Pharyngitis muss bis zum Ende behandelt werden! Schließlich ist es viel einfacher, damit umzugehen als bei chronischer Tonsillitis, und es kann weniger unangenehme Folgen haben.

3. Die Zahnhygiene und der parodontale Zustand müssen sorgfältig überwacht werden. Wenn Sie von einer Mandelentzündung erschöpft sind, wenden Sie sich an Ihren Zahnarzt und behandeln Sie Ihre Zähne. Versuchen Sie, Zahnfleischerkrankungen vorzubeugen. Tatsache ist, dass eine Infektion, die sich in der Mundhöhle angesiedelt hat, alle Chancen hat, bis zu den Mandeln weiter „durchzukommen“.

4. Seltsamerweise können sich die Ursachen der chronischen Tonsillitis an einem völlig unerwarteten Ort verstecken. Beispielsweise können Sie von chronischer Rhinitis oder gelegentlich auch einer allergischen Rhinitis geplagt werden - und jetzt beginnen die Ärzte, über die Entwicklung einer chronischen Tonsillitis zu sprechen.

Eine der Hauptursachen für chronische Tonsillitis ist eine verminderte Immunität. Eine chronische Tonsillitis zu meistern, ohne das Immunsystem zu stärken, ist sehr schwierig. Deshalb ist es zunächst notwendig, Ihren Körper so zu unterstützen, dass er die Kraft hat, die Krankheit zu bekämpfen. Hier haben sich Homöopathie und Härtung als hervorragend erwiesen. Außerdem können Sie sich an einen Immunologen wenden, der sich mit der Frage befasst, warum der Körper an Kraft verliert, und die notwendigen Medikamente verschreibt. Eventuell müssen Sie die Mandeln waschen.

Chronische Tonsillitis kann nicht einfach „aufgeben“! Sie neigt zu einem anhaltenden und anhaltenden Verlauf und die Infektion kann sich weiter ausbreiten - Komplikationen können im Herzen, in den Nieren und anderen lebenswichtigen Organen auftreten. In diesem Fall sprechen wir von der dekompensierten Form der Tonsillitis, bei der die Tonsillen entfernt werden müssen (Tonsillektomie). Und das ist besser nicht zu erlauben, denn sie sind das Tor, das den Weg vieler Krankheiten schließt.

Verzweifle nicht! Alles ist fixierbar. Wenn einige Arten der Behandlung nicht helfen, helfen andere. Sie müssen sich nur auf einen langen Kampf einstellen und an den Sieg über die Krankheit glauben - dann wird sie sich definitiv zurückziehen!

Die Behandlung einer chronischen Tonsillitis in einer einfachen kompensierten Form reicht aus, um topisch zu halten: Gurgeln Sie mit verschiedenen Lösungen und Kräutern (Furatsilin, Salbei, Kamille usw.), verwenden Sie verschiedene Sprays (z. B. Tantum Verde). Der HNO-Arzt verordnete mir unter dem Namen "Tonsilgon" ein Rezept. Er ist Alkoholiker, es ist ziemlich unangenehm, es zu trinken, aber er sagt, dass er ziemlich effektiv ist, und trotzdem hat er wahrscheinlich seinen Beitrag in die Behandlung meiner Mandelentzündung investiert.

Auch bei der Behandlung der chronischen Tonsillitis wird die Wäsche der Tonsillen vorgeschrieben. Dieses Verfahren beinhaltet das Waschen des Halses und das Auswaschen infizierter eitriger Stopfen aus den Mandeln (mit starker Verschlimmerung). Die Krankenhausbedingungen stellen sicher, dass der Eingriff durchgeführt wird - ein kräftiger Strahl antibakterieller oder Desinfektionslösung wird aus der großen Spritze unter Druck in die Lücke geschickt. Immunostimulierende oder antimykotische Flüssigkeiten können verwendet werden.

In der Regel wird zum Waschen der Tonsillen eine Lösung von Furatsilin verwendet, und Miramistin, Chlorhexidin, Streptokokken und Staphylokokken-Bakteriophagen werden ebenfalls verwendet.

Viele Kliniken verfügen über eine spezielle Ausrüstung, mit der der Inhalt der Lücke nicht nur gewaschen, sondern auch abgesaugt werden kann. Zum Beispiel können Sie die Mandeln auf dem Tonsilor-Gerät waschen. Mit diesem Verfahren können Sie die Anzahl der Rückfälle reduzieren, den Zustand verbessern und die Größe der Mandeln verringern sowie Entzündungen aus dem Gewebe lindern.

Die physiotherapeutische Behandlung chronischer Tonsillitis kann während Remissionen wirksam wirken - die Lasertherapie wird aufgrund ihrer antibakteriellen und entzündungshemmenden Wirkung aufgrund der direkten Wirkung auf die Mandeln als sehr wirksam angesehen. Tragen Sie auch kurzwellige UV-Strahlung im Hals und im Mund auf.

Es gibt Methoden der Ultraschallwirkung auf die Mandeln, die auf die Ursache der Erkrankung selbst wirken und die Struktur des gebildeten Quarkes zerstören. Ultraschall kann auch die Tonsillen mit antiseptischen Lösungen spülen.

Wirksame Mittel sind Inhalation von Nassdampf. Es gibt jedoch eine Kontraindikation - die hohe Temperatur, daher muss die Temperatur zuerst heruntergefahren werden und erst dann die Inhalation durchgeführt werden. Die Inhalation kann mit verschiedenen Heilkräutern verwendet werden - Kamille, Ringelblume usw., Chlorhexidinlösung, und Sie können einfach über Kartoffeln atmen. Sie sollten während der Inhalation nicht tief einatmen, da bei einer Tonsillitis nur die entzündeten Mandeln betroffen sein sollten.

Um das Rachenödem zu lindern, kann eine Antihistamin-Therapie angewendet werden. Dies ist ein sehr langer Prozess, der jedoch zu einer Abnahme der Mandeln führt. In diesem Fall können Sie Medikamente wie Suprastin, Tavegil, Loratadin einnehmen.

In der Regel wird eine umfassende Behandlung eingesetzt, die mindestens zweimal jährlich durchgeführt wird.

Die chirurgische Behandlung der chronischen Tonsillitis (Tonsillektomie) wird in Fällen durchgeführt, in denen die Verschlimmerung der Erkrankung sehr häufig auftritt - zwei bis vier Mal pro Jahr (bei dekompensierter Form der chronischen Tonsillitis), bei Entzündungen, die auf die Mandeln (Paratonsillitis) übergehen, wenn eine allgemeine Infektion auftritt Blut (Sepsis) sowie bei Anzeichen einer Schädigung anderer Organe (Herz, Niere).

Im Falle einer chirurgischen Behandlung werden die Mandeln vollständig entfernt oder ihre Größe wird durch das teilweise Herausschneiden von überwachsenem Gewebe reduziert (Tonsillektomie, die häufig im Kindesalter durchgeführt wird). In diesem Fall kann die Anzahl der Verschlimmerungen chronischer Prozesse deutlich reduziert werden.

Sie müssen sich jedoch nicht beeilen, da nach dem vollständigen Entfernen der Mandeln ernsthafte Komplikationen auftreten können. Daher sollten Sie zuerst alle konservativen Behandlungen ausprobieren. Gleichzeitig wird ein spezifischer Erreger identifiziert und auf der Grundlage der erhaltenen Informationen wird eine Behandlung verordnet, die von der Verabreichung immunostimulierender und restorativer Präparate sowie aktiver Physiotherapie begleitet wird. All dies wird intensiv durchgeführt und gegebenenfalls wiederholt.

In jedem Fall rät niemand zur Selbstbehandlung, da das Scherzen mit Tonsillitis für Sie teurer ist. Daher ist es bei der langfristigen Manifestation der Symptome zwingend, einen HNO-Arzt zu konsultieren, der die Halsschmerzen untersucht und auf dieser Grundlage einen geeigneten Patienten verschreibt im Falle einer Behandlung.

Bei einer starken Entzündung und vergrößerten Mandeln kann die Injektionstherapie verschrieben werden - Antibiotika werden direkt in das Mandelgewebe injiziert, wodurch die Vitalaktivität der pathogenen Bakterien unterdrückt wird.

Um die lokale Immunität des Gewebes zu erhöhen, ist es sinnvoll, die Tonsillen mit antiseptischen Lösungen zu spülen und sie mit verschiedenen Zusammensetzungen zu schmieren. Außerdem werden Schwellungen und Schwellungen reduziert und die Anzahl der Exazerbationen reduziert.

Über Uns

Medikamente für chronische Tonsillitis: eine Überprüfung der Medikamente zur BehandlungDie Tonsillitis ist eine der häufigsten Erkrankungen, die jeden Menschen unabhängig vom Alter betreffen kann.