Parese (Lähmung) des Kehlkopfes

9. Februar 2017, 20:40 Uhr Fachartikel: Kurbanov Kurban Samatovich 0 15.697

Der Kehlkopf ist ein Teil des Atmungssystems, dessen Funktion darin besteht, für Atmung, Schutz und Stimmbildung zu sorgen. Die Fähigkeit zu atmen und zu vokalisieren wird durch drei Muskelgruppen ermöglicht:

  • Verengung der Stimmritze und des inneren Hohlraums;
  • Erweiterung der Stimmritze und des Hohlraums;
  • Ändern der Spannung der Stimmbänder.

Im Falle einer Schwächung der Bewegungskraft der Kehlkopfmuskeln tritt eine Parese auf (griechisch: "Schwächung"), d.h. ein Zustand, in dem eine willkürliche Bewegung des Kehlkopfes unmöglich ist.

Paresen können durch verschiedene Faktoren verursacht werden und können Menschen jeden Alters betreffen.

Klassifizierung

Die Klassifizierung der Parese erfolgt in Abhängigkeit von Faktoren, die zur Erkrankung beitragen.

  • Abweichungen in den Muskeln, die die Stimmritze öffnen. Seltene Fälle der Krankheit entwickeln sich manchmal als Folge von Multipler Sklerose, akuten chemischen Vergiftungen.
  • Versagen der Muskeln, die die Öffnung zwischen den Stimmbändern schließen. Die Stimmlippen werden durch ein- oder zweiseitige Läsionen nahe genug geschlossen. Es wird manchmal durch Tumore, Verletzungen, Diphtherie, Erkrankungen der Schilddrüse verursacht.
  • Veränderungen in der Aktivität der Muskeln, die für die Spannung der Stimmbänder verantwortlich sind. Sehr seltene Pathologie, das Ergebnis - die Heiserkeit der Stimme.

Der Grad der Störung des Nervenapparates kann aufgrund dieser Emission-Parese unterschiedlich sein:

  • periphere - durch Verletzungen, zervikale, pectorale Tumoren, in der Speiseröhre - meist einseitig;
  • Bulbar - aufgrund von Tumoren, Blutungen im Gehirn, Sklerose; kann einseitig sein;
  • kortikal - die Prozesse treten in der Oberflächenschicht auf, die die Gehirnhälften bedeckt; normalerweise beidseitig.

Mit der Niederlage der neuropathischen Parese leidet hauptsächlich eine Seite (Phonation ist gestört). Eine gesunde Stimmfalte gleicht die Arbeit des Opfers aus, und nach einiger Zeit wird die Stimme wieder aufgenommen. Bilaterale Schäden sind mit einem starken Sauerstoffmangel verbunden (ein besonderes Risiko zu Beginn der Erkrankung).

Es entsteht als Folge von gestörten Aktivierungsverlangsamungsprozessen in der Großhirnrinde. Ein vorübergehender Verlust der Stimme tritt als Folge einer nervösen Überforderung, einer autonomen Dysfunktion auf. Eine solche gutturale Parese ist immer bilateral.

Gründe

Die Lähmung des Kehlkopfes ist eine schwere und häufige Erkrankung, die bei HNO-Erkrankungen die zweitgrößte Rolle spielt.

Die Ursachen der Parese sind unterschiedlich. Am häufigsten provozierende Faktoren sind:

  • gestörte Durchblutung der Gefäße (Schlaganfall, Atherosklerose);
  • Erkrankungen des Gehirns und des Rückenmarks;
  • Verletzungen des Halses, der Wirbelsäule;
  • Prellung (Explosionsverletzungen);
  • Trauma bei Operationen: Gebärmutterhalskrebs, Brust, Schädel;
  • Tumoren oder Metastasen, Hämatome;
  • Laryngitis, Tracheitis;
  • schädliche Auswirkungen auf schädliche Mikroorganismen auf den Nerv, Chemotherapeutika;
  • verlängerte Überlastung der Stimmbänder von Schauspielern, Sängern, Sprechern;
  • Stoffwechselstörungen im Körper aufgrund einer Schilddrüsenüberfunktion;
  • ausgeprägte Neurose (Hysterie) als Folge - motorische Beeinträchtigung, Versagen der inneren Organe.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Klinisches Bild

Um eine genaue Diagnose zu stellen, können Sie eine Vorhersage des Zustands des Patienten machen und eine wirksame Behandlung der Larynxparalyse vorschreiben. Es ist notwendig, ein klinisches Bild zu machen. Dazu sollten Sie die Beschwerden des Patienten, Daten externer Untersuchungen und Labortests analysieren.

Die Parese des Kehlkopfes ist durch ausgeprägte Störungen der Haupttätigkeit des Rachens gekennzeichnet: Atmung und Stimmbildung. Die Ausprägung der klinischen Symptome der Kehlkopfparese hängt direkt mit dem Grad der Schädigung (ein- oder zweiseitig) und der Dauer der Erkrankung zusammen.

Einseitige Lähmung beschreibt:

  • starke Heiserkeit (Heiserkeit) der Stimme (bei Kindern ist nach dem Weinen ausgeprägter), ihr Verlust ist möglich;
  • Verletzung der Atemtiefe und Atemfrequenz während eines Gesprächs nimmt zu;
  • Schmerzen, Koma.

Paralyse des bilateralen Kehlkopfes begleitet von Atemschwierigkeiten aufgrund einer engeren Lücke zwischen den Stimmlippen:

  • Kurzatmigkeit, insbesondere während der Bewegung (in schweren Fällen - bei Untätigkeit);
  • Keuchen;
  • die Leblosigkeit (manchmal Zyanose) der Haut;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Müdigkeit bei Stimmbelastung;
  • Erhöhung / Abnahme des Blutdrucks.
Die Krankheit kann zum Ersticken führen.

Manchmal ist die Parese des Kehlkopfes asymptomatisch, das Problem wird bei einer körperlichen Untersuchung festgestellt.

Schwieriges Atmen mit Parese als Folge eines Fehlschlags des freien Luftzugangs zu den Atemwegen aufgrund einer verengten Stimmritze kann manchmal zu Erstickung führen.

Häufig fühlen sich Patienten mit Parese Lethargie, Gleichgültigkeit gegenüber dem Leben oder umgekehrt - sie sind unruhig. Kurzatmigkeit tritt auf und in Ruhe, und mit einer geringen Last, die laut und häufig atmet, steigt der Blutdruck deutlich an.

Diagnose

Da die Larynxparese durch viele Faktoren verursacht wird, wird die Krankheit von verschiedenen Fachärzten diagnostiziert und behandelt: Endokrinologen, Otolaryngologen, Neurologen, Neurochirurgen, Kardiologen, Psychologen und Psychiater.

  1. Analyse der Beschwerden: emotionaler Zustand des Patienten, Atmung, kürzlich durchgeführte Infektionskrankheiten, Verletzungen, Probleme mit der Schilddrüse (insbesondere Operationen an der Schilddrüse und am Brustkorb).
  2. Inspektion (Abtasten des Halses).
  3. Die Methode der Mikrolaryngoskopie - die Fähigkeit, den Zustand der Stimmbänder, der Schleimhaut, das Vorhandensein oder das Fehlen entzündlicher Prozesse zu analysieren.
  4. Computertomographie oder Röntgenbild des Kehlkopfes, um den Zustand der oberen Atemwege, der Weichteile und der Blutgefäße vollständig sehen zu können.
  5. Elektroglottographie, Phonetographie - Methoden zur Überprüfung der Stimmaktivität in Larynxparese.
  6. Die Fibrolaryngoskopie - Diagnose des Larynx mit einem flexiblen Endoskop - bestimmt den Zustand des Stimmapparates, den Schließungsgrad der Stimmritze.
  7. Die Videoüberwachung untersucht, wie mobil die Stimmbänder sind.
  8. Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse, Herz (Schilddrüsenerkrankung ist eine der Hauptursachen für Paresen).
  9. Um eine neuropathische Parese des Larynx auszuschließen, wird eine Tomographie des Gehirns oder eine MRT vorgeschrieben.
  10. Elektromyographie - das Studium von Störungen bei Nervenimpulsen.

Psychiater untersuchen den Patienten notwendigerweise, schreiben psychologische Tests vor. Bei der Untersuchung ist es wichtig, zwischen anderen Beschwerden - Arthritis, Kruppe - und Paresen zu unterscheiden.

Paresenbehandlung

Unabhängig von der Schwere der Erkrankung ist ihre Behandlung darauf ausgerichtet, die motorischen Funktionen des Larynx wiederaufzunehmen. Die Wahl der Hauptmethode hängt von der Schwere und Dauer der Erkrankung ab.

Für die Parese wird eine kausale Heilung empfohlen - die Ursache bestimmen und sie beseitigen, dh die Krankheit, die die Lähmung verursacht hat. Wenn die zugrunde liegende Erkrankung eine Entzündung ist, wird eine entzündungshemmende Therapie empfohlen. Wenn dies die Folgen einer Verletzung sind, werden thermische Verfahren vorgeschrieben. Wenn die Ursache - Toxikose bei einer Infektionskrankheit -, heilen sie diese Krankheit.

Wenn die Stimmbänder überlastet sind, reicht es manchmal aus, sich von der Arbeit zu erholen, um die Stimme wiederherzustellen.

Symptomatische Therapie mit:

  • elektrische Stimulation von Nerven und Kehlkopfmuskeln;
  • Akupunktur;
  • Phonopedia;
  • chirurgische Methoden (Laryngoplastik, Implantationschirurgie, Tracheotomie).
Akupunktur ist eine der Arten der Volksbehandlung.

Halslähmung beinhaltet Medikamente, werden verschrieben:

  • antibakterielle und antivirale Medikamente;
  • Vitaminkomplex - neuropathische Lähmung;
  • Muskelaktivatoren - myopathische Lähmung;
  • psychotrope Substanzen, Antidepressiva, Antipsychotika, Sedativa;
  • vaskuläre und Auswirkungen auf Medikamente zur Hirnfunktion (Verletzungen, Schlaganfälle).

Lähmungen infolge von Verletzungen, Operationen am Hals, es ist wichtig, sofort zu heilen, Verzögerungen sind mit Atrophie - Verlust der motorischen Fähigkeiten verbunden.

Indikationen für die Operation

  • es ist notwendig, einen Tumor in der Speiseröhre zu entfernen;
  • Operationen an der Schilddrüse durchführen;
  • Spannung des Stimmmuskels ist erforderlich;
  • Atemstillstand bei bilateraler Parese (Entfernung der Stimmlippe oder deren Fixierung);
  • Erstickung (Asphyxie) - es wird eine Tracheostomie oder Tracheotomie durchgeführt.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Nichtmedikamentöse Behandlung

Neben Medikamenten oder Operationen werden auch physiotherapeutische Methoden verschrieben:

  • Arzneimittelelektrophorese;
  • Magnetfeldtherapie;
  • Atemübungen, Stimmübungen;
  • Akupunktur;
  • mit funktioneller Parese, effektive Wassertherapie, Elektroschlaf, Massage, Reflexologie;
  • Psychotherapie;
  • Phonopedia - Übungen, die die Funktion des Stimmapparats wiederherstellen, sind auf jede Krankheitsphase anwendbar, die durch verschiedene Faktoren in allen Behandlungsstadien verursacht wird.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Prävention

Um eine Lähmung des Kehlkopfes zu verhindern, sollte

  • Zeit zur Identifizierung und Behandlung von Krankheiten, die zu Lähmungen beitragen können (Tumoren, akute Entzündungsprozesse in den HNO-Organen);
  • den Kehlkopf unverzüglich behandeln;
  • Kehlkopfverletzungen bei Operationen an der Schilddrüse (wenn möglich) ausschließen;
  • Sprachmodus einstellen;
  • Vorsicht bei Unterkühlung, langer Aufenthalt in staubigen Räumen, Schutz vor dem Eindringen von Säuren und Laugen in die Atemwege;
  • Zeit für die Behandlung, Rückgriff auf Ärzte, entzündliche Prozesse, Infektionen, Neurosen, Schilddrüsenerkrankungen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Prognose

Für Patienten mit einseitiger Paralyse ist die Prognose günstig: In fast allen Fällen kann die Stimme wiederhergestellt und die Atmung verbessert werden (jedoch sollte die Bewegung reduziert werden).

Bilaterale Lähmung erfordert häufig die Beteiligung von Chirurgen. Nach einer vollständigen Rehabilitation ist die Stimme teilweise wiederhergestellt, die Atmung normalisiert sich wieder.

Wenn der ursächliche Lähmungsfaktor beseitigt ist, wird die Behandlung rechtzeitig durchgeführt, obwohl die Stimmdaten verloren gehen, wird die Stimme zurückkehren.

Spät begonnene Behandlung ist mit irreparablen Veränderungen der Kehlkopfmuskulatur und Stimmstörungen behaftet.

Nachfolgende Wartung

Die medizinische Behandlung der Larynxparese erfordert die systematische Einhaltung aller Stadien: Medikation, Physiotherapie, operative Unterstützung (falls erforderlich).

Darüber hinaus wird empfohlen, mit dem Phonopedist zu üben, um die Stimmgebung und die gesunde rhythmische Atmung zu entwickeln. Nach dem Behandlungsverlauf sollten Patienten mit bilateraler Lähmung weiterhin von einem Arzt überwacht werden (alle 3 Monate oder zweimal pro Jahr unter Berücksichtigung der Klinik für Atemstörungen).

Patienten erhalten eine Befreiung von der Arbeit: teilweise mit einseitiger und vollständiger bilateraler Lähmung.

Larynxparese

Parese des Kehlkopfes ist eine Abnahme der motorischen Aktivität der Muskeln des Kehlkopfes, was zu einer beeinträchtigten Stimmbildung und Atemfunktion führt. Eine Larynxparese kann mit einer Pathologie der Larynxmuskulatur, einer Schädigung der sie innervierenden Nerven oder einer Funktionsstörung der Hirnrinde einhergehen. Klinisch manifestiert sich die Parese des Kehlkopfes durch Schwäche, Heiserkeit oder Heiserkeit der Stimme, manchmal eine volle Aphonie. verschiedene Schwierigkeitsgrade beim Atmen bis zum Ersticken. Die Diagnose der Larynxparese basiert auf Laryngoskopie, CT-Scan und Röntgenbild des Larynx, bakteriellem Pharynxabstrich, Elektromyographie, Phonationsuntersuchung, Untersuchung der Organe der Brusthöhle, der Schilddrüse und des Gehirns. Die Behandlung der Kehlkopfparese läuft im Wesentlichen auf die Beseitigung der Ursache und die Wiederherstellung der Stimmfunktion zurück.

Larynxparese

Der Kehlkopf ist der Bereich der oberen Atemwege zwischen Pharynx und Trachea, der eine Atmungs- und Stimmbildungsfunktion ausübt. Im Kehlkopf sind die Stimmbänder in Querrichtung gestreckt, wobei die Lücke als Stimme bezeichnet wird. Die Stimmbildung (Phonation) erfolgt aufgrund von Schwingungen der Stimmbänder beim Durchtritt von Luft durch die Stimmritze. Andererseits verhindert ein zu fester Verschluss der Stimmbänder, dass Luft in die Atemwege gelangt, und führt zu einer Beeinträchtigung der Atmungsfunktion des Kehlkopfes. Die Verengung und Erweiterung der Stimmritze sowie der Spannungsgrad der Stimmbänder werden durch die inneren Muskeln des Kehlkopfes reguliert. Die Muskulatur des Kehlkopfes beruht auf Nervenimpulsen, die durch die Äste des Vagusnervs aus dem zentralen Nervensystem (Kortex und Hirnstamm) kommen. Wenn eine Störung in irgendeinem Teil dieses zusammenhängenden Systems auftritt, von den Muskeln bis zur Großhirnrinde, entwickelt sich eine Parese des Kehlkopfes.

Eine Larynxparese kann bei Menschen beiderlei Geschlechts und Alters beobachtet werden. Die Vielzahl der Ursachen, die zum Auftreten einer Parese des Kehlkopfes führen, führt zu einer großen Liste von klinischen Disziplinen, die mit der Diagnose und Behandlung dieser Pathologie befasst sind. Dies sind Otolaryngologie, Neurologie, Neurochirurgie, Endokrinologie, Pulmonologie, Kardiologie, Thoraxchirurgie, Psychologie und Psychiatrie.

Klassifikation der Kehlkopfparese

Die Parese des Kehlkopfes wird nach ihrer Ätiologie klassifiziert. Zuteilung:

  • Myopathische Parese des Kehlkopfes - tritt als Folge pathologischer Veränderungen in den Kehlkopfmuskeln auf.
  • Neuropathische Parese des Kehlkopfes - entwickelt sich mit der Niederlage eines Teils des Nervensystems, der die Innervation der Muskeln des Kehlkopfes bewirkt. Im Falle einer Pathologie des Vagusnervs oder seiner Äste, die den Larynx innervieren, spricht man von peripherer Larynxparese. Mit Schädigung des Vagusnervs im Hirnstamm - Bulbparese. Bei Verstößen auf der Ebene der entsprechenden Bahnen und Bereiche der Großhirnrinde - auf der Kortikalisparese des Kehlkopfes.
  • Die Funktionsparese des Kehlkopfes wird durch Störungen in der Großhirnrinde mit dem Auftreten eines Ungleichgewichts in den Prozessen der Hemmung und Erregung hervorgerufen.

Die Parese des Kehlkopfes kann ein- und zweiseitig sein. Die funktionelle und kortikale Parese des Kehlkopfes ist immer bilateral.

Ursachen der Kehlkopfparese

Die Parese des Kehlkopfes ist eine ätiologische Pathologie und entwickelt sich häufig vor dem Hintergrund anderer Krankheiten. Somit kann Parese Larynx bei entzündlichen Erkrankungen des Larynx beobachtet werden (Laryngitis, Laryngotracheitis), Infektionen (SARS, Grippe, Tuberkulose, Typhus und Typhus, sekundärer und tertiärer Syphilis, Botulismus, Polio), Myasthenia gravis, Polymyositis, traumatische Hirnverletzung, Syringomyelie, Tumoren und Gefäßerkrankungen (Arteriosklerose, hämorrhagischer Schlaganfall, ischämischer Schlaganfall) des Gehirns, Kehlkopfverletzungen.

Die Entwicklung der Larynxparese kann mit einer Schädigung der Äste des Vagusnervs einhergehen - wiederkehrende Nerven, die aus dem Brustraum in den Kehlkopf gelangen und in Kontakt mit Herz, Aortenbogen, Lunge, Mediastinum, Schilddrüse und Speiseröhre stehen. Pathologische Veränderungen in diesen Organen, die zu einer Kompression oder Schädigung des wiederkehrenden Nervs führen können, umfassen: Aortenaneurysma, Perikarditis, Pleuritis, Tumore und eine Zunahme der Lymphknoten des Mediastinums, Divertikel- und Ösophagustumoren, Ösophaguskarzinom, zervikale Lymphadenitis, Thyroidkrebs und ihre Erkrankungen. Fortschreiten der Kropfbildung (autoimmune Thyreoiditis, Jodmangelerkrankungen, diffuser toxischer Kropf).

Die Larynxparese kann durch erhöhte Stimmbelastung und Einatmen kalter, staubiger oder rauchiger Luft während eines Gesprächs provoziert werden, was häufig mit den beruflichen Aktivitäten von Schauspielern, Sängern, Lehrern und Kommandanten der Kommandanten zusammenhängt. Die Funktionsparese des Kehlkopfes tritt als Folge von Stress und einer starken psychoemotionalen Erfahrung auf. Sie können sich vor dem Hintergrund von Psychopathie, Hysterie und Neurasthenie, vegetativ-vaskulärer Dystonie entwickeln.

Symptome einer Parese des Kehlkopfes

Das klinische Bild der Kehlkopfparese besteht aus Stimmstörungen (Dysphonie) und Atemwegserkrankungen. Seine Hauptmanifestationen sind: eine Abnahme der Klangfülle der Stimme, die in seltenen Fällen eine volle Aphonie (Stimmlosigkeit) erreichen kann; Flüsternde Rede, Verlust der individuellen Farbe (Klangfarbe) der Stimme; Heiserkeit, Rasseln oder Heiserkeit; Müdigkeit bei Stimmbelastung. Eine Beeinträchtigung der Atemwege während der Kehlkopfparese ist mit der Schwierigkeit der Luft verbunden, die durch die Verengung der Stimmritze in die Atemwege eintritt, und kann in unterschiedlichem Ausmaß bis zur Asphyxie ausgedrückt werden. In anderen Fällen werden Atemwegserkrankungen dadurch verursacht, dass zur Phonierung eine forcierte Ausatmung durchgeführt werden muss. Abhängig von der Art der Parese des Kehlkopfes weisen die klinischen Manifestationen einige Besonderheiten auf.

Die myopathische Larynxparese ist durch bilaterale Läsion gekennzeichnet. Es kann sich als gestörte Phonation (bei Parese der Kehlkopfadduktoren) oder als Atemstörung in Form von Asphyxie (bei Parese der Kehlkopfdilatatormuskeln) manifestieren.

Die neuropathische Larynxparese ist oft einseitig und wird durch die allmähliche Entwicklung der Schwäche im Muskel, die die Stimmritze ausdehnt, und dann in den Kehlkopfadduktoren charakterisiert. Gleichzeitig wird die Phonation nach einigen Monaten Krankheit durch die kompensatorisch verstärkte Reduzierung der Stimmbänder auf der gesunden Seite wiederhergestellt. Die bilaterale neuropathische Kehlkopfparese droht in den ersten 1-2 Tagen der Erkrankung.

Eine funktionelle Kehlkopfparese wird gewöhnlich bei Personen mit einem labilen Nervensystem nach psycho-emotionalem Stress oder einer Atemwegserkrankung beobachtet. Diese Art der Larynxparese zeichnet sich dadurch aus, dass Verstöße gegen die Phonation mit einer ausreichend lauten Stimme beim Weinen, Husten und Lachen auftreten. das Vorhandensein ausgeprägter subjektiver Empfindungen (Kitzeln, Kitzeln, Knirschen, Schmerzen usw.) im Bereich des Pharynx und Larynx; neurotische Natur der Begleitbeschwerden des Patienten: Kopfschmerzen, Reizbarkeit, Müdigkeit, Schlafstörungen, Ungleichgewicht, Angstzustände.

Diagnose der Larynxparese

Die Diagnose einer Kehlkopfparese erfordert häufig die Beteiligung mehrerer Fachärzte: einen Hals-Nasen-Ohrenarzt, einen Neurochirurg, einen Neurologen, einen Neurochirurgen, einen Thoraxchirurgen, einen Lungenarzt, einen Endokrinologen, einen Psychiater, einen Phonioatator. Es ist wichtig, eine Anamnese zu sammeln, die die zugrunde liegende Erkrankung aufdecken kann, gegen die eine Parese des Kehlkopfes auftrat, und die Tendenz des Patienten zu psychogenen Reaktionen. Nicht unerheblich ist die Indikation einer Operation an den Organen der Brust oder der Schilddrüse, wodurch der wiederkehrende Nerv geschädigt werden kann.

Die Untersuchung von Patienten mit Larynxparese beginnt mit der Laryngoskopie, bei der die Lage der Stimmbänder, der Abstand zwischen ihnen, der Zustand der Larynxschleimhaut, das Vorhandensein von entzündlichen Veränderungen oder Blutungen beurteilt werden. Radiographie und MSCT des Kehlkopfes werden ebenfalls durchgeführt. Die Beurteilung der Kontraktilität der Muskeln des Kehlkopfes und der neuro-muskulären Übertragung erfolgt mittels Elektromyographie und Elektroneurographie. Die Untersuchung der Stimmfunktion mit Parese des Larynx umfasst: Bestimmung des Zeitpunkts der maximalen Phonation, Stroboskopie, Phonetographie, Elektroglottographie.

Bei Verdacht auf eine periphere Larynxparese werden ein zusätzlicher CT-Scan und eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs, ein Ultraschall der Schilddrüse, ein Ultraschall des Herzens, ein CT-Scan des Mediastinums und eine Röntgenaufnahme des Ösophagus durchgeführt. Um eine zentrale (Bulbar- oder kortikale) Lähmung des Larynx auszuschließen, werden MRI und CT des Gehirns sowie Spiral-CT durchgeführt. Das Fehlen morphologischer Veränderungen während einer umfassenden Untersuchung des Patienten weist auf das Vorhandensein einer Funktionsparese des Larynx hin. Um dies zu bestätigen, werden psychologische Tests des Patienten und seine Untersuchung durch einen Psychiater durchgeführt.

Eine Differenzierung der Kehlkopfparese ist bei Kruppe (Diphtherie und falscher Kruppe), Subluxation oder Arthritis des Cricket-Cricoid-Gelenks, angeborenem Stridor erforderlich.

Behandlung der Parese des Kehlkopfes

Die Therapie der Larynxparese hängt direkt von ihrer Ätiologie ab und besteht hauptsächlich in der Beseitigung der zugrunde liegenden Erkrankung, die die Parese verursacht hat. Die Behandlung der Larynxparese kann sowohl medizinisch als auch operativ durchgeführt werden.

Die medikamentösen Methoden umfassen: eine Antibiotikatherapie oder eine antivirale Therapie für infektiöse und entzündliche Ätiologie der Larynxparese; Neuroprotektoren und B-Vitamine bei wiederkehrender Neuritis; biogene Stimulanzien und Muskelstimulanzien (Neostigmin, Aloe, ATP) mit der myopathischen Natur der Larynxparese; Psychopharmaka (Neuroleptika, Antidepressiva, Beruhigungsmittel, Beruhigungsmittel) mit funktioneller Larynxparese; Gefäßmedikamente und Nootropika mit den Folgen einer traumatischen Gehirnverletzung oder eines Schlaganfalls.

Von den chirurgischen Verfahren zur Paralyse des Kehlkopfes gilt entsprechend den Indikationen: Anspannung der Stimmbänder, Entfernung von Divertikel und Ösophagustumoren, Entfernung von mediastinalen Neoplasmen, Thyreoidektomie oder Resektion der Schilddrüse usw. In einem Notfall werden Tracheotomie und Tracheostomie während der Asphatation durchgeführt.

Physiotherapeutische Behandlungsmethoden sind für jede Art von Kehlkopfparese gefragt. In der neuropathischen und myopathischen Larynxparese werden Elektrostimulation, medizinische Elektrophorese, Magnetfeldtherapie, Mikrowellentherapie, DDT verwendet, in der funktionellen Larynxparese Massage, Hydrotherapie, Reflexotherapie und Elektroschlaf. Mit der funktionalen Natur der Lähmung wird auch eine rationale Psychotherapie gezeigt.

In der Anfangsphase der Larynxparese wird dem Patienten empfohlen, die Stimmbelastung zu vermeiden, um die Arbeitsweise und die Ruhe zu beobachten. Während der Erholungsphase werden phonopädische Übungen durchgeführt, um die Stimmfunktion wiederherzustellen, einschließlich der Entwicklung der richtigen Phonations- und Phonationsatmungsfähigkeiten und einer Steigerung der Leistungsfähigkeit des Stimmapparats. Bei Bedarf besucht der Patient auch Gesangsunterricht.

Prognose und Vorbeugung von Larynxparesen

Die Prognose der Kehlkopfparese hängt von ihrem Typ ab. Mit der Eliminierung des ätiologischen Faktors der Parese und der rechtzeitigen Behandlung kommt es in der Regel zu einer vollständigen Wiederherstellung der Stimmfunktion, wobei jedoch die Stimmdaten der Stimme häufig unwiederbringlich verloren gehen. Bei einer Funktionsparese kann es zu einer spontanen Genesung des Patienten kommen. Die seit langem bestehende Parese des Kehlkopfes führt zu irreversiblen atrophischen Veränderungen der Kehlkopfmuskulatur mit der Entwicklung persistierender Verstöße gegen die Phonation.

Vorbeugung gegen Kehlkopfparese ist die Rationierung der Stimmbelastung; Vermeidung von Hypothermie des Kehlkopfes und längerem Aufenthalt in staubigen Räumen; rechtzeitige und angemessene Behandlung entzündlicher Erkrankungen der oberen Atemwege, Infektionskrankheiten, Neurosen, Erkrankungen der Brust und der Schilddrüse; Einhaltung von Operationstechniken für Eingriffe an der Schilddrüse.

Larynxparese - Behandlungen, Operationen und Atemübungen

Die Parese des Kehlkopfes ist eine Art von Läsion dieses Organs, die mit einer pathologischen Änderung in seiner neuromuskulären Arbeit verbunden ist. Die Gründe können mit einer Vielzahl von Erkrankungen im Körper zusammenhängen, und die Behandlung muss notwendigerweise die Suche und Beseitigung des Einflusses ätiologischer Faktoren einschließen. Die Paralyse des Kehlkopfes (partielle Lähmung) macht heute etwa ein Drittel aller chronischen Erkrankungen des Stimmapparates aus, und die Pathologie birgt ein hohes Risiko für eine Stenose der Atemwege.

Parese des Kehlkopfes und ihrer Typen

Der Kehlkopf ist ein Teil der Luftwege zwischen der Trachea und dem Pharynx. Der Kehlkopf ist für die Umsetzung der Stimme verantwortlich und nimmt auch direkt an der Atmung teil. In diesem Organ befinden sich die Stimmbänder, die es einer Person ermöglichen, Töne zu erzeugen (Phonationsfunktion). Für den Grad der Verengung und Ausdehnung der Stimmritze sowie für alle Bewegungen der Bänder sind die inneren Muskeln des Larynx verantwortlich, deren Arbeit vom Gehirn durch die Äste des Vagusnervs gesteuert wird.

Eine Lähmung des Kehlkopfes kann bei jeder Verletzung der Aktivitäten der Organe auftreten. Diese Krankheit ist eine Abnahme der Muskelaktivität, dh eine Abnahme der Stärke oder Amplitude der Muskelgewebebewegungen. Normalerweise beinhaltet die Parese des Kehlkopfes vorübergehende Störungen in diesem Körperteil (nicht länger als 12 Monate), die eine Hälfte des Kehlkopfes oder beide abdecken.

Die Pathologie kann sich in jedem Alter entwickeln, da ihre Ursachen sehr unterschiedlich sein können - von entzündlichen Prozessen bis hin zu organischen Schäden an den Atmungsorganen. Alle Larynxparesen werden nach mehreren Kriterien klassifiziert. Je nach Grund werden diese Arten von Krankheiten unterschieden:

  1. neuropathische Parese - verbunden mit der Störung des Nervenapparates in einem seiner Teile;
  2. myopathische Parese - aufgrund der Pathologie der Kehlkopfmuskulatur;
  3. Funktionsparese - Die Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund eines Ungleichgewichts von Hemmung und Erregung im Körper.

Unter den neuropathischen Paresen hervorstechen:

  • Peripherie (verursacht durch Pathologie des Vagusnervs).
  • Zentral (besteht in Verletzung der Leitfähigkeit von Nervenimpulsen aufgrund einer Pathologie des Gehirns). Wenn es sich um Erkrankungen des Hirnstamms handelt, an denen sich der Vagusnervus befindet, wird die Parese als Bulbar bezeichnet und Schädigung der Großhirnrinde - Kortikalis.

Je nach Ausmaß der Erfassung pathologischer Prozesse kann die Parese einseitig und zweiseitig sein.

Ursachen der Pathologie

Diese Krankheit wird durch viele Gründe verursacht. Meistens ist es mit einer erfolglosen Operation insbesondere an der Schilddrüse verbunden. So sind jetzt bis zu 3-9% der Operationen an der Schilddrüse durch Larynxparese kompliziert. Darüber hinaus können traumatische Schäden an Nervenstrukturen bei Eingriffen an Nacken, Brust, Schädel sowie Verletzungen und Verletzungen im Haushalt, bei der Arbeit usw. die Entstehung von Pathologien verursachen. Andere Ursachen für eine partielle Lähmung des Kehlkopfes:

  • Metastasen, primäre Tumore des Halses, Mediastinum, Brustkorb, Luftröhre, Kehlkopf, Ösophagus;
  • Vergrößerung der Schilddrüse vor dem Hintergrund von Hyperthyreose und anderen Krankheiten;
  • gutartige Tumoren des Kehlkopfes, große Stimmbänder;
  • das Vorhandensein einer entzündlichen Infiltration bei infektiösen Pathologien des Kehlkopfes;
  • das Vorhandensein eines Hämatoms nach einer Verletzung;
  • einige angeborene Herzfehler
  • Aortenaneurysma, koronare Atherosklerose;
  • Schlaganfall;
  • Pleuritis;
  • scyphoide Knorpelankylose;
  • Neuritis durch Vergiftung, Vergiftung, Infektionskrankheiten (ARVI, Influenza, Tuberkulose, Typhus usw.).

Am anfälligsten für die Entwicklung von Paresen sind Menschen, die in gefährlichen Industrien arbeiten, Raucher, Menschen, deren berufliche Tätigkeit eine hohe Belastung der Stimmbänder verursacht. Die Funktionsparese des Kehlkopfes kann durch schweren Stress verursacht werden, manchmal begleitet von einer psychischen Erkrankung oder Neurasthenie.

Symptome der Krankheit

Der Schweregrad des Krankheitsbildes der Erkrankung hängt vom Ausmaß der Abdeckung des Kehlkopfes und der Stimmbänder durch pathologische Prozesse (einseitige, bilaterale Parese) sowie vom Alter der Erkrankung ab. Die auffälligsten Symptome treten bei einseitiger Lähmung mit Verletzung der Stimmbänder auf:

  • Heiserkeit;
  • Heiserkeit nach einem kurzen Gespräch;
  • Abnahme der Klangfülle der Stimme bis zur flüsternden Rede;
  • schnelle Ermüdung der Stimme;
  • Würgen mit flüssiger Nahrung;
  • Kurzatmigkeit;
  • Halsschmerzen;
  • Verletzung der Beweglichkeit der Zunge, weicher Gaumen;
  • Gefühl von Koma im Hals, Anwesenheit eines Fremdkörpers;
  • Husten oder starke Hustenanfälle;
  • Bei einer psychogenen Parese werden die Symptome oft durch Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Angstzustände ergänzt.
  • Nach 1-2 Wochen Krankheit treten häufig Verbesserungen auf, wenn der Körper die "Reserve-Reserven" kompensiert, aber nach einiger Zeit kann sich der Zustand der Person vor dem Hintergrund der Atrophie der Larynxmuskeln stark verschlechtern.

Manchmal äußert sich die Parese nicht äußerlich, und nur ein Arzt kann sie während einer Routineuntersuchung feststellen. Bilaterale Lähmung wird am häufigsten durch Symptome der Stenose des Kehlkopfes, der Aphonie und der Entwicklung eines Atemstillstands ausgedrückt. Manchmal schreitet die Stenose so schnell voran, dass in den ersten Stunden der Erkrankung 2-3 Grad erreicht werden und eine Notfalloperation erforderlich ist.

Mögliche Komplikationen

Die schwerwiegendsten Komplikationen treten vor dem Hintergrund von Schwierigkeiten mit Lufteintritt in die Luftröhre und Lunge aufgrund der Enge der Stimmritze auf. Sie können zu einer Hypoxie des Körpers, zu chronischem Atemstillstand oder zu Störungen der inneren Organe führen, aber bei einer zentralen bilateralen Parese können sie an einem Tag zu Asphyxie und Tod führen. Der Beginn der Stenose ist durch folgende Klinik gekennzeichnet:

  • Verkürzung der Intervalle zwischen Ausatmen und Einatmen (flache Atmung);
  • verminderte Atembewegungen;
  • inspiratorische Dyspnoe;
  • lautes Atmen;
  • langsamer Puls;
  • Schwäche, Apathie, Abwechslung mit Angst;
  • blaues Nasolabialdreieck.

Diagnose der Larynxparese

Die Aufgabe eines Otolaryngologen bei Verdacht auf die Entwicklung dieser Krankheit ist die Suche nach der genauen Ursache, für die verschiedene Untersuchungen durchgeführt werden können und die Konsultation anderer Spezialisten (Psychiater, Neurologe, Gastroenterologe, Chirurg, Endokrinologe usw.) arrangiert werden kann. Ein besonderes Augenmerk gilt der Sammlung von Anamnese und der Aufklärung der Fakten chirurgischer Eingriffe in der Vergangenheit.

Zu den am häufigsten geplanten instrumentellen und labormässigen Untersuchungsmethoden gehören:

  1. Laryngoskopie und Mikrolaryngoskopie;
  2. Röntgen, CT, MRT des Larynx, Gehirn, Hals, Brust;
  3. EEG, Elektromyographie;
  4. Phonographie, Stroboskopie;
  5. Ultraschall der Schilddrüse, Herz;
  6. Fibrogastroskopie;
  7. komplettes Blutbild, Blutbiochemie.

Bei Fehlen organischer Veränderungen im Körper wird die Diagnose "Funktionsparese des Kehlkopfes" gestellt. Darüber hinaus muss die Pathologie unterschieden werden durch Larynxödem, Diphtherie, Gelenkgelenk, Thromboembolien der Lungenarterie, Herzinfarkt.

Konservative und chirurgische Behandlung

Therapeutische Maßnahmen sollten mit der Beseitigung ätiologischer Faktoren beginnen: Wenn beispielsweise ein Quetschen der Äste des Vagusnervs beobachtet wird, werden sie dekomprimiert, wenn sich eine Neuritis vor dem Hintergrund einer Vergiftung entwickelt, eine Entgiftungsbehandlung verordnet wird usw.

Um eine vollständige Paresenbehandlung durchzuführen, sollte der Patient fast immer in ein Krankenhaus eingeliefert werden. In einem Krankenhaus können die folgenden Therapieformen empfohlen werden:

  • Abschwellungsmittel;
  • Antihistaminika, Desensibilisierungsmittel;
  • Antibiotika, entzündungshemmende, antivirale Mittel;
  • Vitamine;
  • biogene Stimulanzien;
  • Medikamente zur Verbesserung der Nervenleitung und der Neuroprotektoren;
  • Psychopharmaka
  • Nootropika, Gefäßwirkstoffe;
  • hormonelle Medikamente;
  • Muskelrelaxanzien;
  • Akupunktur;
  • Elektrophorese;
  • medizinische Blockade;
  • elektrische Nervenstimulation;
  • endolaryngeale Muskelstimulation;
  • diadynamische Strömungen;
  • Massage

Die Larynxparalyse muss häufig operativ behandelt werden. Dies kann in Gegenwart von Tumoren, Narben sowie der Ineffektivität einer konservativen Therapie erforderlich sein. Unter den Methoden der chirurgischen Behandlung:

  • Chirurgie der Schilddrüse oder anderer Organe, die die Ursache der Parese verursachen;
  • Implantation (z. B. Teflonpaste);
  • Reinnervation des Kehlkopfes;
  • Tyroplastik (Verschiebung der Stimmbänder);
  • Tracheotomie, Tracheotomie als Notfallmaßnahmen.

Die Wirksamkeit der chirurgischen Behandlung hängt von der Dauer der Erkrankung sowie von den individuellen Merkmalen des Organismus und den Besonderheiten des Krankheitsverlaufs ab. Nach der Behandlung oder Operation ist es dringend erforderlich, dass der Patient empfohlen wird, langfristige phonopathische Übungen und Atemübungen durchzuführen, um eine korrekte Vokalisierung zu bilden und die Larynx-Trennfunktion zu normalisieren. Im Durchschnitt beträgt die Rehabilitation von Patienten nach einer Lähmung der oberen Atemwege 3-5 Monate.

Unter den Methoden der Behandlung von Paresen Volksheilmittel sind:

  • Brühen Sie 1 Löffel Gras Schlangenkopf mit einem Glas Wasser und fügen Sie einen Löffel Honig hinzu. Trinken Sie dreimal täglich 3 Esslöffel Infusion auf nüchternen Magen.
  • 2 Teelöffel Marinwurzel gießen Sie 300 ml Wasser, kochen Sie 10 Minuten im Wasserbad, bestehen Sie 1 Stunde. Nehmen Sie dreimal täglich 100 ml auf leeren Magen.
  • Wenn nach einer Infektionskrankheit eine Lähmung auftritt, kann Purslane im Garten angewendet werden. Bereiten Sie eine Infusion mit einem Löffel Kräutern und 300 ml kochendem Wasser vor und trinken Sie drei Esslöffel Produkt viermal täglich nach der Mahlzeit

Gymnastik mit Parese des Kehlkopfes

Atemübungen und Phonopödie sind für die Erholung von großer Bedeutung. Sie sollten in allen Stadien der Behandlung der Krankheit angewendet werden. Das Training zielt darauf ab, die motorische Aktivität der Stimmbänder und der Muskeln des Kehlkopfes zu maximieren. Atemübungen können solche Übungen umfassen:

  • bläst und zieht langsam Luft ein;
  • die Verwendung von Mundharmonika;
  • Aufblasen der Wangen, Luftabgabe durch den Schlitz;
  • Übungen zur Bildung eines langgestreckten Atems usw.

Es wird nützlich sein, die Gymnastik mit Übungen zum Trainieren der Nackenmuskulatur zu ergänzen. Der Sprachunterricht wird unter der Kontrolle des Phoniater durchgeführt. Sie bestehen aus der Korrektur der Aussprache jedes Tones, der Silben und der Wörter und werden lange ausgeführt.

Prognose und Prävention

Die Prognose hängt von der Ursache der Erkrankung ab. Wenn die ätiologischen Faktoren vollständig beseitigt sind, werden nach rechtzeitiger Behandlung und Phonopedy-Unterricht die Stimme und die Atmungsorgane sowie die trennenden Funktionen des Larynx wiederhergestellt. Mit der Funktionsparese kann sich der Patient auch ohne Behandlung selbst erholen. Bei langfristiger Erkrankung kommt es zu einer Atrophie der Kehlkopfmuskulatur und zum Verlust der Stimmfunktion.

Um das Auftreten der Krankheit zu verhindern, benötigen Sie:

  • Infektiöse Erkrankungen richtig behandeln;
  • Vergiftung verhindern;
  • normalisieren Sie die Belastung der Stimmbänder;
  • Arbeit in gefährlichen Industrien vermeiden;
  • nicht supercool;
  • überwachen Sie die Gesundheit der Schilddrüse, Brustorgane;
  • Wenn Operationen im Kehlkopfbereich durchgeführt werden müssen, wählen Sie nur zuverlässige Institutionen und qualifizierte Spezialisten für die Durchführung von Interventionen.

Einfache und effektive Übungen, mit denen Sie Ihre Stimme schnell wieder herstellen können, wenn Sie müde sind oder heiser werden. Zeigt Alexey Kolyada - den Autor und Moderator der Ausbildung "Voice Discovery".

Larynx-Lähmung

. oder: Parese des Kehlkopfes

Symptome einer Larynxparalyse

  • Häufiges Würgen.
  • Heiserkeit (oder Heiserkeit, verschlimmert nach Weinen bei Kindern) bis zu Aphonie (vollständiger Stimmverlust).
  • Kurzatmigkeit
Der Schweregrad der klinischen Symptome hängt von der Position der gelähmten Stimmlippen und dem Grad der Schädigung des Kehlkopfes (einseitig oder beidseitig) ab:
  • In einigen Fällen können die Symptome nicht vorhanden sein und die Verletzung wird während einer medizinischen Untersuchung zufällig entdeckt.
  • leichte Paresen (teilweise Verringerung der Kraft der willkürlichen Bewegungen des Kehlkopfes) oder einseitige Lähmung (Störung der motorischen Funktion des Kehlkopfes bis zum völligen Fehlen freiwilliger Bewegungen) gehen mit einer ausgeprägten Heiserkeit einher;
  • mit bilateraler Parese oder Lähmung nach vorne: schwere Atemnot, Atemstillstand.
    Die Besonderheit ist, dass bei beidseitiger Läsion die Atmungsfunktion umso schlechter ist, je besser die Stimme des Patienten ist.

Formulare

Gründe

Ein HNO-Arzt (HNO-Arzt) hilft bei der Behandlung der Krankheit

Diagnose

  • Analyse der Beschwerden und der Anamnese der Krankheit (Art der Atmung, Auftreten von Dyspnoe, Vorhandensein von Krankheiten oder Verletzungen (einschließlich Operationen, Geburtsverletzungen) in der Vergangenheit (oder Gegenwart), die zur Entwicklung von Lähmungen beitragen usw.).
  • Allgemeine Untersuchung (Anzeichen von Atemstillstand, Palpation des Halses).
  • Ermittlung der Ursache für die Entstehung der Pathologie (Strahlungsdiagnostik (Röntgen- oder Computertomographie) des Kehlkopfes, der Luftröhre, des Brustraums oder der Speiseröhre, um Pathologien (z. B. Tumore) zu identifizieren, die die Zweige des Vagusnervs pressen, die die Nervenimpulse an die Strukturen des Kehlkopfes leiten), insbesondere bei unilateralen linksseitige Parese.
  • Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse (da die Schilddrüsenpathologie eine der häufigsten Ursachen für die Entwicklung einer Kehlkopflähmung ist).
  • Fibrolaryngoskopie (instrumentelle Diagnosemethode des Larynx mit einem flexiblen Endoskop). Mit dieser Methode können Sie den Mobilitätsgrad des Kehlkopfes, den Zustand des Stimmapparats und das Schließen der Stimmritze bestimmen.
  • Video-Stroboskopie (Methode zur Untersuchung der Beweglichkeit der Stimmbänder mit intermittierendem Licht mit der Möglichkeit der Videoüberwachung).
  • Glottographie ist ein Verfahren zum Studieren des Stimmapparats durch Registrieren einer Kurve, die die Schwingung der Stimmfalten im Phonierungsprozess (Sprechen) darstellt, um Abweichungen in der Leitung eines Nervenimpulses an den Stimmapparat zu bestimmen.
  • Die Elektromyographie ist eine Methode zur Untersuchung des neuromuskulären Systems (in diesem Fall im Kehlkopfbereich), indem die elektrischen Potentiale der Muskeln registriert werden, um Unregelmäßigkeiten in den Vorgängen des Nervenimpulses zu erkennen.
  • Die Konsultation eines Neurologen bei neurologischen Symptomen (z. B. Hörverlust, Sehstörungen, verschwommenes Sprechen usw.) wird durch Computer- oder Magnetresonanztomographie des Gehirns durchgeführt, um eine Schädigung der Gehirnstrukturen zu vermeiden, die für die Übertragung von Nervenimpulsen auf den Vagusnerv verantwortlich sind.

Behandlung der Kehlkopflähmung

Die Behandlung hängt vom Schweregrad der Erkrankung ab und zielt auf die Wiederherstellung der motorischen Funktion des Kehlkopfes ab.

  • Beseitigung der Ursache der Immobilität des Larynx (d. H. Der Behandlung einer Erkrankung, die die Entwicklung einer Larynxparese verursacht). Zum Beispiel Entgiftungstherapie bei toxischen Nervenschäden im Hintergrund eines Infektionsprozesses.
  • Die Beachtung der Stimme ruht - mit der ansteckenden Natur der Lähmung, mit myopathischer Parese
  • Die Ernennung von Medikamenten, die die Leitfähigkeit von Nervenimpulsen und die Mikrozirkulation verbessern.
  • Physiotherapie (z. B. elektrische Stimulation der Kehlkopfmuskulatur).
  • Atemgymnastik.
  • Akupunktur
  • Phonopedia ist ein Komplex aus speziellen Übungen, die auf die schrittweise Aktivierung und Koordination des neuromuskulären Apparats des Larynx abzielen.
  • Die Behandlung der durch ein Trauma oder einen Eingriff am Hals verursachten Lähmung sollte so schnell wie möglich (in 1-2 Wochen) begonnen werden. Bei einer verspäteten Behandlung ist eine Muskelatrophie möglich (irreversibler Verlust der motorischen Funktion).
  • Mit der Ineffektivität der konservativen Behandlung der einseitigen Lähmung und der Beibehaltung ausgeprägter Stimmstörungen wird eine Operation durchgeführt, um die betroffene Falte näher an die Mittellinie zu bringen.
  • Krankenhausaufenthalt - mit der Entwicklung der Kehlkopfstenose.
  • Unter kritischen Bedingungen (mit Erstickungsgefahr) wird eine Tracheotomie durchgeführt (das Wesentliche des Verfahrens ist es, einen Einschnitt an der Vorderfläche des Halses zu bilden und einen Tubus in die Atemwegshöhle einzuführen, durch den der Patient atmen kann).
  • Bei bilateraler Lähmung und Atemstillstand wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt, um ein dauerhaftes Tragen der Tracheostomie zu vermeiden (z. B. wird die Stimmfalte mit dem benachbarten Knorpel auf einer Seite entfernt oder eine Stimmfalte in der seitlichen Position fixiert). Dies wirkt sich negativ auf die Stimme aus, verbessert jedoch die Atmungsfunktion erheblich. Phonetische Übungen nach der Operation helfen dabei, ein paar Stimmen wieder herzustellen.

Komplikationen und Konsequenzen

  • Stenose des Kehlkopfes (Verengung des Lumens des Kehlkopfes bis zur vollständigen Behinderung, wodurch die Atmungsfunktion beeinträchtigt wird).
  • Vor dem Hintergrund der Stenose des Kehlkopfes entwickelt sich eine chronische Hypoxie (Sauerstoffmangel) und damit eine Funktionsstörung lebenswichtiger Organe (Nervensystem, Herz-Kreislauf-System usw.).
  • Die Entwicklung von akuten und chronischen entzündlichen Erkrankungen der Bronchien und der Lunge.
  • Bei der bestehenden Stenose kann jede Atemwegsinfektion zu einer Dekompensation führen (d. H. Der Unfähigkeit des Körpers, sich an die Bedingungen der bestehenden Pathologie anzupassen), was fatal ist.
  • Ankylose (Immobilität) des Skapularknorpels (eine der Strukturen des Stimmapparates), die zu einer anhaltenden Störung der Stimmfunktion bis hin zum vollständigen Stimmverlust führt;
  • Aspiration während des Schluckens (Auswurf und Speichel, Nahrung in den Atemwegen).
  • Anhaltende Verstöße gegen die Stimmfunktion bis zum vollständigen Stimmverlust.

Prävention von Kehlkopflähmung

  • Rechtzeitiges Erkennen und Behandeln von Erkrankungen, die zur Entwicklung einer Lähmung des Larynx führen können (Tumorprozesse, akute Entzündung der oberen Atemwege).
  • Rechtzeitige Behandlung von Verletzungen des Kehlkopfes und des Kreuzbeingelenks.
  • Ein schonender Ansatz (dh Einhaltung aller Maßnahmen zur Verhinderung einer Verletzung des Kehlkopfes) während einer Schilddrüsenoperation.
  • Einatmen von saurem Rauch, Laugen oder Säuren in den Atemwegen vermeiden.
  • Rechtzeitige und vollständige Behandlung viraler und bakterieller Infektionskrankheiten.
  • Um eine längere Intubation (Einsetzen des Endotrachealtubus im Lumen des Kehlkopfes und der Luftröhre) zu vermeiden, dürfen verschiedene Quellen zufolge nicht mehr als 3-5-7 Tage dauern.
  • Laryngoskopie für Personen mit längerer Heiserkeit vor und nach einer Operation zur Entfernung der Schilddrüse, längerer Intubation oder Operation an Hals und Brust, um Anzeichen einer Lähmung des Larynx rechtzeitig zu erkennen.
  • Bei peripherer Lähmung sofort nach der Diagnose sofort mit der Behandlung beginnen.
  • Für Personen mit Gesangs- und Sprachberufen - vermeiden Sie übermäßige oder unzureichende Stimmlasten, achten Sie auf die Stimmhygiene:
    • Vermeiden Sie zu kalte, würzige, saure, salzige oder warme Speisen;
    • Vermeiden von Alkohol und Rauchen;
    • rechtzeitige Behandlung und Vorbeugung von Erkältungen.
  • Quellen

Nationaler Leitfaden für die Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, herausgegeben von V.T. Palchun 2008
VERZEICHNIS ZUR OTORINOLARYNGOLOGIE, AG Likhachev, wegen "Me d i t and n a" 1984
Stenose des Kehlkopfes bei Kindern M. R. Bogomilsky et al. Bulletin of Otorhinolaryngology, №2, 2005

Was tun bei Lähmungslarynx?

  • Wählen Sie einen geeigneten HNO-Arzt (HNO-Arzt)
  • Bestehen Sie Tests
  • Lassen Sie sich vom Arzt behandeln
  • Befolgen Sie alle Empfehlungen

Wir lernen: Kehlkopflähmung

Ein Ungleichgewicht der motorischen Aktivität infolge einer Funktionsstörung der Atmungsstrukturen des Körpers kann zu einer Lähmung des Larynx führen. Eine solche Pathologie hat einen zentralen und peripheren Ursprung. In der Regel kommt es zu Lähmungen aufgrund verschiedener Pathologien im Gehirn, dem Auftreten degenerativer und entzündlicher Prozesse in den Muskeln des Kehlkopfes.

Art des Ursprungs

Die Hauptgründe für das Auftreten eines solchen Zustands wie Parese und Lähmung des Larynx können viele Faktoren sein. Eine erfolglose Operation der Brustorgane kann zu Lähmungen führen. Das Quetschen des Nervenstamms über seine gesamte Länge aufgrund eines fortschreitenden Tumors und eines metastatischen Prozesses am Hals oder Brustbereich, Ösophagus-Divertikel und Triangel kann diese Pathologie ebenfalls auslösen. Das Vorhandensein von Hämatomen mit Verletzungen und entzündlichen Prozessen, mit ventrikulärer Hypertrophie und einer Zunahme der Herzgröße kann zur Entwicklung solcher Komplikationen beitragen.

Eine der häufigsten Ursachen für Lähmungen sind die pathologischen Prozesse im Pankreas. Dies kann als Folge einer Verletzung während des Betriebs auftreten. Die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen kann durch primäre Eingriffe in die Schilddrüsenkrebsoperation hervorgerufen werden.

Durch die Lähmung werden die Atmungs-, Stimm- und Schutzfunktion des Kehlkopfes beeinträchtigt. In der Pathologie, die durch eine Beeinträchtigung der Gehirnfunktion verursacht wird, können die Beweglichkeit der Zunge, der weiche Gaumen und die Artikulationsstörungen auftreten. In der Regel klagen die Patienten über:

  • Heiserkeit beim Atmen;
  • Atemnot mit Stimmbelastung;
  • über Schmerzen im betroffenen Kehlkopfbereich;
  • Halsschmerzen

Der Schweregrad des Krankheitsverlaufs hängt vollständig vom Alter des Problems und den Veränderungen der Funktionen des Kehlkopfes und der Lage seiner Stimmbänder ab. Bei einseitiger Lähmung besteht eine ausgeprägte Verletzung der Position der gelähmten Stimmfalte. Bei einem Durchschnitt treten möglicherweise überhaupt keine Symptome auf. Der Arzt entdeckt während einer körperlichen Untersuchung zufällig die Pathologie.

Symptome der Krankheit

Bei bilateraler Lähmung ist es unmöglich, vollständig zu atmen. Bei Verletzung der Flüssigkeitsaufnahme kann es zu einer Verletzung der Trennfunktion des Kehlkopfes kommen. Bilaterale Lähmung kann zu einer Kehlkopfstenose führen, die dringend operiert werden muss. Je besser die Stimme des Patienten ist, desto stärker wird seine Atmungsfunktion beeinträchtigt. Die Hauptsymptome dieser Halskrankheit, vor allem in den ersten Tagen ihrer Manifestation, können sein:

  • Kurzatmigkeit;
  • Heiserkeit;
  • Husten

Nach einigen Tagen kann eine Verbesserung beobachtet werden - die verlorenen Funktionen werden wiederhergestellt. Während dieser Zeit ist es wichtig, eine qualitativ hochwertige und angemessene Therapie durchzuführen, um die Entwicklung atrophischer Prozesse in den Muskeln des Kehlkopfes zu verhindern, die zum Verschluss der Stimmbänder beitragen, da Lähmungen der Stimmbänder auftreten können. Sie können ihre Lähmung mit einer vollständigen Diagnose des gesamten Larynx diagnostizieren - mithilfe der Laryngoskopie.

Behandlung der Kehlkopflähmung

Die Diagnose - Larynxparalyse kann nur von Ärzten abgegeben werden, wenn eine neurologische Erkrankung vorliegt, die das Schlucken unmöglich macht. In einigen Fällen kommt es bei Vernachlässigung der Behandlung zu Todesfällen bei Patienten aufgrund von Lungenkomplikationen.

Die chirurgische Behandlung gilt als die wirksamste Behandlung der bilateralen Lähmung.

Die Wirksamkeit dieser Methode und der Wiederherstellungsgrad beeinträchtigter Funktionen werden durch die Besonderheiten der Vorgänge im Larynx und in der Luftröhre beeinflusst. Die schnelle Behandlung und die schrittweise Einführung von Operationen ist die Hauptbedingung für ihre Wirksamkeit. Dank ihr hat die Taktik der Krankheitsprozesse bei Patienten mit Verletzungen der Trachea und des Kehlkopfes die Häufigkeit von Komplikationen reduziert. Eine optimale Behandlung dieser Art von Krankheit zielt darauf ab, die Hauptursache zu beseitigen. Es wird empfohlen, während dieser Zeit still zu sein, um die Stimmbänder nicht zu belasten.

Vor dem Behandlungsprozess wird der Patient von einer Reihe von Spezialisten diagnostiziert - einem HNO-Arzt, einem Neuropathologen, einem Neurochirurgen, einem Lungenarzt und anderen Ärzten. Es wird auch darauf geachtet, die Ursachen zu ermitteln, durch die eine Parese des Kehlkopfes gebildet wird, sowie die Tendenz des Patienten zu psychogenen Reaktionen. Dank der Laryngoskopie identifiziert der Arzt die Muskeln, in denen die Störung auftritt. Dank MRI, Ultraschall der Schilddrüse, Ultraschall des Herzens, der Speiseröhre und des Gehirns kann der Arzt das Vorhandensein einer Larynxparese genau diagnostizieren. Der Zweck von therapeutischen Maßnahmen ist:

  1. Identifizierung und Behandlung der Grunderkrankung.
  2. Wenn der Entzündungsprozess entzündungshemmend verordnet wird.
  3. Wenn ein Nerv aufgrund seiner Verletzung zusammengedrückt wird, werden thermische Verfahren vorgeschrieben.
  4. Intoxikation behandelt eine Infektionskrankheit.

Der Hals, die Lähmung und die Lähmung werden auch mit psychotherapeutischer Therapie, Physiotherapie, Akupunktur und Sedativa behandelt. Spezielle Stimm- und Atemübungen wirken wohltuend. Sie zielen hauptsächlich auf die Wiederherstellung der Stimme ab. In Bezug auf die medikamentöse Therapie ist es wegen seiner geringen Wirksamkeit weder bei Ärzten noch bei Patienten beliebt. Das System der Wirkstoffkonzentration erlaubt nicht die maximale Anhäufung von Medikamenten im Bereich der Nerven des Kehlkopfes. Um die schützenden Eigenschaften des Körpers aufrechtzuerhalten, empfehlen Ärzte die Einnahme von Vitaminen der Gruppe B, Vitamin E. Wenn die Wachstumsdynamik der bilateralen Larynx-Lähmung von Ärzten empfohlen wird, empfehlen Ärzte eine Operation - eine Tracheotomie. Es wird durchgeführt, indem die Haut in den Hals geschnitten wird. In diesen Einschnitt wird der Tracheotomietubus eingeführt. Dann wird der Einschnitt genäht und der Schlauch am Hals fixiert.

Chirurgie einseitiger Larynxparese

Die einseitige Lähmung wird mit Hilfe der Reinnervation des Kehlkopfes, der Thyroplastik oder der Insertion spezieller Implantate behandelt. Von allen Arten von Operationen werden die mediale Verschiebung der Stimmlippe und deren seitliche Verschiebung weit verbreitet. Bei der Teroplastik wird zusätzlich zur Medialisierung der Bänder ein Verfahren verwendet, bei dem der bogenförmige Knorpel mit Nähten unter Verwendung einer Lücke in der Lamina des Schilddrüsenknorpels verschoben und fixiert wird. Diese Art der Operation hilft, die Position der Stimmlippe horizontal und vertikal zu verändern.

Implantationschirurgie ist bei weitem das allgemeinste Verfahren, einschließlich für die Genesungsfunktionen des Kehlkopfes. Teflon- und Kollagenmaterialien werden als Material für das Implantat verwendet.

Komplikationen dieser Art von Operation können sein:

  • Schwellung des Kehlkopfes;
  • das Auftreten von Granulomen;
  • Material, das in die Schilddrüse oder in das Weichgewebe gelangt.

Neben chirurgischen, medizinischen und physiotherapeutischen Behandlungsmethoden wird den Patienten, die empfohlen werden, bei einem Phonopäden, der das Erlernen der richtigen Atmung fördert, empfohlen, viel Aufmerksamkeit gewidmet. Darüber hinaus wurde empfohlen, dass Patienten mit einer Diagnose der Parese oder Lähmung des Kehlkopfes alle drei bis sechs Monate von einem Arzt beobachtet werden sollten, je nach Zustand der Atmungsparameter. Bei Atemstillstand treten diese Untersuchungen häufiger auf.

Patienten mit Kehlkopflähmung konsultieren den Phoniater, der als Patient feststellt, ob es möglich ist, die verlorenen Funktionen des Kehlkopfes wiederherzustellen, die Stimme wiederherzustellen und die Atmung in kurzer Zeit zu normalisieren.

Behandlungsvorhersagen

Patienten mit einseitiger Larynxparese haben eine positive Prognose. In den meisten Fällen treten bei der Wiederherstellung der Stimme und der Atmungsfunktion bei richtiger Therapie Einschränkungen bei der Ausübung der Aktivität auf, einige Patienten benötigen jedoch eine schrittweise chirurgische Behandlung. Ärzte empfehlen nach Möglichkeit einen Rehabilitationskurs, der die Atemfunktion auf natürliche Weise normalisiert, obwohl die Stimmfunktion nur zur Hälfte wiederhergestellt werden kann.

Als Prophylaxe empfehlen Experten, die Aktivitäten zu beenden, bei denen die Stimmbänder sich straffen.

Härtungsverfahren, die jährlich durchgeführt werden, helfen Sprachübungen, Komplikationen und kompletten Stimmverlust zu vermeiden.

Über Uns

Ein Indikator, der den Status von Vitamin D im Körper widerspiegelt. 25 (OH) D - der Hauptmetabolit von Vitamin D im Blut. Es wird hauptsächlich in der Leber gebildet, in der ersten Stufe der Hydroxylierung von Vitamin D hat es eine mäßige biologische Aktivität. 25 (OH) D im Blut wird im Komplex mit dem Transportprotein übertragen, es kann sich in Fettgewebe ablagern.