Was sind männliche Sexualhormone?

Frauen mit normalem Androgenspiegel sind weiblich und attraktiv. Und Männer sind mutig und... auch sehr attraktiv. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Gerade in der gegenwärtigen Entwicklungsphase unserer Gesellschaft sind muskulöse Frauen und weibliche Männer keine Anomalie mehr. Und bei allen Sexualhormonen sind Männer schuld. Vielmehr ihren Überschuss bei Frauen und den Mangel an Männern.

Was sind männliche Sexualhormone?

Die Aufteilung der Hormone in Frauen und Männer ist rein bedingt. Beide sind in beiden Geschlechtern vorhanden. Dennoch sind die männlichen Hormone Androgene:

  1. Testosteron ist das wichtigste männliche Sexualhormon. Bei Männern wird es von Leyding-Zellen in den Hoden und in der Nebennierenrinde produziert. Bei Frauen wird ein kleiner Teil von den Eierstöcken produziert, einige auch von der Nebennierenrinde. Testosteron wird aus Cholesterin synthetisiert. Dieses Hormon spielt eine wichtige Rolle im Prozess der Spermatogenese. Es wird auch anaboles Hormon genannt - es ist an der Konstruktion von Proteinen und Knochengewebe beteiligt.
  2. Dihydrotestosteron - eine biologisch aktive Form eines Hormons, das aus Testosteron gebildet wird. Es ist aktiver mit Androgenrezeptorgeweben assoziiert als das Elternhormon. Dihydrotestosteron ist für die Proliferation von Prostatagewebe verantwortlich, mit der Bildung von Adenomen und in einigen Fällen Prostatakrebs. Außerdem verursachen Körperhaare bei Frauen des männlichen Typs (Hirsutismus) und Glatze bei Männern einen Überschuss dieses Hormons, das aus Testosteron produziert wird.
  3. Androsteron ist ein Produkt des Testosteron-Stoffwechsels. Im Körper ist es 10mal weniger aktiv als das ursprüngliche Hormon. Das Niveau der Androgenproduktion im Körper wird durch das Androsteinniveau im Urin bestimmt.
  4. Androstendion ist ein Hormon, das bei Frauen hauptsächlich von den Eierstöcken und bei Männern von den Hoden produziert wird. Nur zu einem geringen Teil wird es in beiden Geschlechtern von der Nebennierenrinde produziert. Nimmt an allen physiologischen Prozessen des Fortpflanzungssystems teil.
  5. Androstendiol wird wie Androstendion hergestellt. Es ist ein Katalysator für den Muskelaufbau. Künstlich synthetisiert und wird als Lebensmittelzusatzstoff verwendet.

Es war kein Zufall, dass wir eine Liste der männlichen Geschlechtshormone gegeben haben. Die Gesundheit von Männern hängt weitgehend vom Androgen-Gleichgewicht ab. Bei Frauen gibt es jedoch viele Krankheiten, die mit einem Überangebot oder Mangel zusammenhängen.

Wie Androgene im männlichen Körper wirken

Die Hauptfunktionen von Sexualhormonen bei Männern sind:

  1. Den richtigen Fortpflanzungsinstinkt aufrecht erhalten. Androgene, stimulierende psychosexuelle Zentren des Zentralnervensystems. Daher die Steigerung der Libido und die Erektion des Penis.
  2. Der hormonelle Hintergrund beeinflusst signifikant die Physiologie des männlichen Körpers. Unter dem Einfluss von Androgenen treten während der Pubertät folgende Veränderungen auf:
  • Stimmverfestigung;
  • männliches Haarwachstum;
  • die Schweißsekretion erhöhen und den Geruch verändern;
  • Veränderungen und Geschlechtsorgane durchmachen (Vergrößerung des Penis und der Hoden, Pigmentierung des Hodensacks und Entwicklung seiner Faltung);
  • männliche Körper- und Gesichtsstruktur wird gebildet;
  • Erhöht die Größe der Prostata bzw. erhöht sie das von ihr ausgeschiedene Geheimnis.

Wie wirken männliche Spreuhormone im weiblichen Körper?

Androgene, die sich im Körper einer Frau im normalen Bereich befinden, sind notwendig, damit die folgenden Prozesse ablaufen können:

  • für die Bildung des weiblichen Sexualhormons Östrogen, weil die Androgene die Vorläufer der weiblichen Sexualhormone sind;
  • Es ist bekannt, dass der Spiegel der männlichen Sexualhormone im Alter von 20 bis 50% in 50 bis 60 Jahren mit dem Alter von 12 bis 14% ansteigt;
  • männliche Sexualhormone sind für die Libido von Frauen verantwortlich, sind Stimulanzien der kortikalen Zentren für den Orgasmus.

Für die Produktion von Testosteron im Körper von Frauen sind die folgenden Hormondrüsen zuständig, in denen Testosteron gebildet wird:

  • die Hypophyse reguliert durch Luteinisierungshormon (LH) die Testosteronsekretion;
  • Die Nebennieren-Zone und die Eierstock-Thekazellen synthetisieren Testosteron.
  • Im Blutplasma von Frauen sind 66% des Testosterons an Globulin (SHBG) gebunden, 33% an Albumin und nur 1% ist gebunden.

Daher führen sehr häufig Erkrankungen der Hypophyse, Eierstöcke und Nebennieren, z. B. Nebennierenkortikosterome, bei Frauen zur Entwicklung von Androgenmangelzuständen. Wie gesagt, führt der Mangel an Androgenen zu einer unzureichenden Östrogenproduktion. Dies führt wiederum zu:

  • beeinträchtigter Eisprung;
  • Versagen im Menstruationszyklus.

Dies beeinflusst die Fortpflanzungsfunktion von Frauen erheblich.

Auch überschüssige Androgene sind durchaus problematisch. Die folgenden Änderungen treten auf:

  • Hirsutismus;
  • Stimmverfestigung;
  • Ändern der Proportionen der Form des männlichen Typs;
  • Atrophie der Brustdrüsen, der Gebärmutter und der Eierstöcke;
  • Bei schwangeren Frauen führt ein Übermaß an adrogenen Hormonen zu einer Fehlgeburt.

Bei Vorhandensein dieser Anzeichen ist es ratsam, eine Hormonanalyse durchzuführen und zusammen mit einem Endokrinologen eine Strategie zur Bekämpfung des Hormonversagens festzulegen. Es ist der Endokrinologe, der eine Hormonersatztherapie verschreibt und rät, welche Art von Ernährung während des Behandlungsprozesses einzuhalten ist. Nahrungsmittel haben zwar keinen signifikanten Einfluss auf die Produktion androgener Hormone.

Das Thema männliche Sexualhormone ist sehr umfangreich und komplex. In der Endokrinologie gibt es eine ganze Richtung, die Andrologie (der Erforschung dieses Themas gewidmet). Es gibt viele weiße Flecken, die in diesem komplexen Bereich der Endokrinologie nicht ausreichend untersucht wurden. Innerhalb eines Artikels ist es unmöglich, alle Aspekte des menschlichen Körpers abzudecken, bei denen Androgene eine sehr wichtige Rolle spielen.

Liste der männlichen Hormone und ihrer Funktionen

Das männliche Fortpflanzungssystem hängt stark von verschiedenen Hormonen und Chemikalien ab, die von den Drüsen des Körpers produziert werden, und gelangen anschließend in den systemischen Kreislauf. Einige dieser Hormone sind tropisch, was bedeutet, dass sie die Synthese anderer Tochterhormone beeinflussen können.

Sexualhormone beeinflussen die Funktion von Organen und Körpersystemen sowie die emotionale Komponente und die Spermienproduktion.

Männliche Hormone oder Androgene sind im Gegensatz zu weiblichen Hormonen nicht zyklisch und ihr Niveau bleibt während des gesamten Fortpflanzungsalters relativ konstant.

Foto 1. Das Bild der Testosteron-Formel ist bei Bodybuildern sehr beliebt, da das Hormon für die Entwicklung der Muskeln verantwortlich ist. Quelle: Flickr (Behandlung mit Testosteron und Prostatakrebs-Experten).

Männliche Hormone und ihre Funktionen

Das bekannteste Androgen ist das Testosteron, das als Schlüsselhormon für die normale sexuelle Gesundheit von Männern gilt. Gleichzeitig sind andere Androgene, die nicht so verbreitet sind, für den Menschen unverzichtbar und haben eine Reihe wichtiger Funktionen.

Testosteron

Die Androgenität von Testosteron bewirkt seine Funktionen: Das Hormon ist für die Hauptmerkmale des Mannes verantwortlich.

  • Verantwortlich für das sexuelle Verlangen, die sexuelle Aktivität und die Spermasynthese.
  • Definiert das Haarwachstum nach dem männlichen Typ: Achsel- und Schambereich, Gesicht.
  • "Coarsen" Stimme, die tiefer geht.
  • Verantwortlich für die Entwicklung der Genitalien.
  • Beeinflusst das Skelettsystem: Das Hormon trägt zur Rückhaltung von Kalzium in den Knochen bei, die viel massiver werden.
  • Es reduziert den Körperfettanteil im Körper und beschleunigt den Stoffwechsel (Stoffwechsel).
  • Fördert Muskelwachstum und Kraft.
  • Stimuliert das Knochenmark und erhöht die Produktion von roten Blutkörperchen.

Beachten Sie! Ein niedriger Testosteronspiegel kann eine direkte Ursache für erektile Dysfunktion sein!

Im männlichen Körper beginnt die Testosteronsynthese bereits in der siebten Woche der intrauterinen Entwicklung. Die Produktion des Hormons wird durch den Hypothalamus und die Hypophyse nach dem Rückkopplungsprinzip gesteuert: Bei einem hohen Testosteronspiegel wird ein Signal über seine geringere Folgeproduktion gegeben.

Informationen werden durch spezifische Chemikalien übertragen - Hormone, die „entlang der Kette“ wirken: Der Hypothalamus im Gehirn informiert die Hypophyse, wie viel Testosteron der Körper benötigt. Die Hypophyse sendet dann ein Signal an die Geschlechtsdrüsen (an die Hoden).

In den Hoden findet überwiegend der Androgenbildungsprozess statt: Sie sind für die Synthese der Leydig-Zelle verantwortlich. Ein kleiner Teil des Hormons wird auch von den Nebennieren produziert.

Testosteron spielt bei den Hauptformen des männlichen Verhaltens, einschließlich Aggression und Dominanz, eine Rolle und ist auch für die Wettbewerbsfähigkeit und das hohe Selbstwertgefühl verantwortlich.

Genauso wie sexuelle Aktivitäten den Testosteronspiegel beeinflussen können, kann die Teilnahme an Wettkampfaktivitäten zu einem Anstieg oder Abfall des Testosteronspiegels beim Menschen führen.

Ein niedriger Hormonspiegel führt zu Vertrauensverlust, schlechter Laune und mangelnder Motivation. Die Konzentrationsfähigkeit einer Person kann ebenfalls abnehmen. Manchmal werden Schlafstörungen und Energiemangel beobachtet.

Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass Testosteron nur eine der Komponenten ist, die die persönlichen Qualitäten beeinflussen können. Andere biologische und Umweltfaktoren sind ebenfalls enthalten.

Dihydrotestosteron

Dihydrotestosteron (DHT) ist ebenfalls ein Androgen und regt die männliche Entwicklung des Körpers an. DHT-Funktionen schwingen mit Testosteron selbst zusammen; Dihydrotestosteron spielt eine wichtige Rolle in den folgenden Prozessen:

  • Wachstum und Entwicklung des Hodensacks, der Hoden und des Penis, insbesondere während der pränatalen Periode.
  • Haarwuchs im Gesicht, in der Achselhöhle, im Schambereich und im Bauchraum.
  • Zusammen mit Testosteron bestimmt das Sexualverhalten.
  • Sie führt zum Wachstum der Prostata, die sich als benigne Hyperplasie (BPH) manifestieren kann.
  • Dies ist einer der Schlüsselfaktoren beim Glatzen.

DHT ist viel stärker als Testosteron (5-fach) und bindet leichter an die entsprechenden Rezeptoren, wenn es biologisch wirkt.

Etwa 10% des durch das Enzym 5-alpha-Reduktase produzierten Testosterons wird in DHT umgewandelt, das in den Gonaden (Geschlechtsdrüsen) und in der Prostatadrüse vorkommt, und der Prozess unterliegt dem Rückkopplungsprinzip. Mit steigender Testosteronmenge steigt der Dihydrotestosteronspiegel an.

Androstenedion

Dieses Hormon ist auch ein Androgen und hat mehrere Begriffe: 4-Androstendion. 17-Ketotestosteron; 4-Androsten-3,17-dion.

Im üblichen Sinne besitzt es keine Aktivität, da es ein Prohormon ist, aus dem Testosteron oder Östrogen gebildet werden kann.

Dementsprechend hat Androstendion keine signifikanten Auswirkungen auf den Körper, und die Funktionen beruhen auf dem Endprodukt biochemischer Transformationen - Testosteron oder Östrogen.

Obwohl die Hoden (sie sind Gonaden) eine große Menge Androstendion produzieren, gelangt das Hormon praktisch nicht in den Blutkreislauf, da es in den Hoden sofort zu Testosteron wird. Die Nebennieren tragen etwas zum Niveau des Prohormons bei, verglichen mit den Hoden ist jedoch die Menge an Androstendion, die hier synthetisiert wird, unbedeutend.

Dehydroepiandrosteron (DHEA)

DHEA wird auch als Vorläuferhormon mit schwacher biologischer Wirkung betrachtet, das Potenzial steigt jedoch erheblich, wenn es in Testosteron oder Östradiol umgewandelt wird. Sie können einen alternativen Namen finden - 3-beta-Hydroxy-5-androsten-17-on; Es werden auch synthetische Analoga gefunden: Prastera, Prasteron, Fidelin und Fluorescent. Die Synthese beginnt im Alter von 9-10 Jahren und erreicht mit 20 Jahren einen Höchststand; Im Laufe der Jahre ist das DHEA-Niveau kontinuierlich gesunken.

Eine interessante Tatsache! Dehydroepiandrosteron wird in kleinen Mengen im Gehirn produziert, die genaue Rolle dieses Prozesses ist jedoch nicht klar.

Prohormon wird hauptsächlich aus dem Cholesterin in der äußeren Schicht der Nebennieren produziert, es kann jedoch auch in den Hoden synthetisiert werden. Sobald es sich im Blut befindet, zirkuliert es eine Zeit lang in einer chemischen Verbindung mit Schwefel (um Sulfat zu bilden), wodurch die Substanz vor der Zerstörung geschützt wird.

Foto 2. Eine Abnahme des Androgenspiegels führt zu Apathie bei Männern und anderen Problemen. Quelle: Flickr (Prof Muluka).

Folgen einer Abweichung des Hormonspiegels

Ein Anstieg des Androgenspiegels ist bei einem erwachsenen Mann oft kaum zu bemerken: Nur Verhalten, das aggressiver wird. Jungen haben normalerweise eine vorzeitige sexuelle Entwicklung.

Niedrige Mengen an Sexualhormonen können folgende Zustände verursachen:

  • Verminderte Muskelmasse
  • Zerknitterte Haut
  • Reduziertes Haar am Körper.
  • Stimmungsstörungen bis zur Entstehung von Depressionen.
  • Fettleibigkeit
  • Osteoporose
  • Verminderte Konzentration, Gedächtnis und Aufmerksamkeit.
  • Schlafstörung
  • Erektile Dysfunktion und Unfruchtbarkeit.

Wofür ist das männliche Sexualhormon verantwortlich?

Das männliche Sexualhormon ist eine biologisch aktive Substanz, die eine vollständige Physiologie nicht nur des männlichen, sondern auch des weiblichen Körpers ermöglicht. Männliche Sexualhormone, so genannte Androgene, erfüllen wichtige regulatorische Funktionen. Zunehmende und abnehmende Hormone können zahlreiche Probleme verursachen, unter denen Unfruchtbarkeit genannt wird. Auch männliche Hormone bei Frauen erfüllen wichtige Funktionen.

  • Anabolische Effekte, erhöhte Proteinsynthese, reduzierte Proteinabbaurate;
  • Erhöhte Aktivität der Zentralen Nervensysteme, die für die Psycho-Sexualität verantwortlich sind, verlangen nach dem anderen Geschlecht und der Häufigkeit männlicher Peniserektionen;
  • Erhöhte Glucoseverwertung durch Erhöhung der Aktivität von Enzymen, einschließlich Hexokinase;
  • Eine Zunahme der Muskelmasse, eine Abnahme der subkutanen Fettmenge;
  • Pigmentierung des Hodensacks, Erhöhung des Genitalorgans und der Hoden auf das Maximum, das genetisch festgelegt ist;
  • Sinkender Cholesterinspiegel, Arteriosklerose vorgebeugt.

Testosteron

Für Männer ist Testosteron wichtig, weil es die Manifestation der sexuellen Merkmale darstellt. Darüber hinaus unterstützt dieses Hormon die Funktion der Reproduktion. Männliche und weibliche Sexualhormone sind an einer Reihe von Körperentwicklungsprozessen beteiligt:

  • Samenblasenbildung;
  • Entwicklung des Penis und der Hoden;
  • Aussehen der Libido;
  • Zunahme an Größe und Körpergewicht;
  • Die Manifestation sekundärer Geschlechtsmerkmale (Wachstum des Bartes, Zunahme des Kehlkopfes).

Die Testosteronproduktion erfolgt nicht von selbst. Für seine Entstehung gibt es eine spezielle Produktionskette, die in den Gehirnteilen des menschlichen Körpers beginnt. Der Hypothalamus ist für die Regulierung der Wirkung von Sexualhormonen verantwortlich, die auch ein anderes Hormon produzieren - GnRH.

Der Transport von Testosteron aus den Hoden im ganzen Körper wird durch spezielle Proteine ​​sichergestellt. In verschiedenen Organen werden Östrogen und Dihydrotestosteron aus dem primären Hormon gebildet. Östrogen wird im Fettgewebe produziert und Dihydrotestosteron reguliert das Auftreten sekundärer Geschlechtsmerkmale bei Männern.

Bei der Geburt unterscheidet sich die Synthese von Testosteron bei Jungen wenig von der von Mädchen.

Bis zum ersten Lebensjahr werden Hormone nicht so schnell synthetisiert, und auf diesem Niveau verbleibt das Hormon bei 10-12 Jahren. Dann steigt der Hormonspiegel wieder an, von 18 auf 65 Jahre ist er nahezu konstant. Ein weiterer Rückgang der Testosteronspiegel ist bereits im Alter zu verzeichnen. Für den größten Teil des Lebens bleibt die Menge des Hormons praktisch unverändert.

Im menschlichen Körper gibt es Testosteron in verschiedenen Formen:

  • In freier Form - 4%;
  • In Verbindung mit Globulin - 43%;
  • In Verbindung mit Proteinen - 53%.

Das wichtigste ist freies Testosteron. Aufgrund des Mangels an freiem Hormon steigt die Wahrscheinlichkeit von Impotenz, möglicherweise die Entwicklung von Herzkrankheiten.

Mangel an Sexualhormonen bei Männern

Hypogonadismus (der wissenschaftliche Name für den Mangel an männlichen Hormonen) ist schwer sofort zu bemerken, da sich diese Pathologie äußerlich wie einige andere Krankheiten manifestiert. Hypogonadismus wird meistens bei Männern, die älter als 50 Jahre sind, festgelegt, tritt jedoch auch bei 30-jährigen Männern auf, abhängig von ihrer Physiologie. Ein Mangel an Androgenen kann einige Erkrankungen des Fortpflanzungssystems verursachen.

In der vorgeburtlichen Periode:

  • Microphallus - ausgeprägter Penismangel;
  • Kryptorchismus - die Unmöglichkeit, den Hoden in eine normale Position zu bringen;
  • Hypospadien - schwache Entwicklung der Harnröhre, Fehlen einer ihrer Wände.

In der Jugend:

  • Keine Anzeichen einer Reifung des Fortpflanzungssystems;
  • Störung der normalen Knochenbildung;
  • Unsachgemäße Entwicklung des Skeletts.

Nach der Pubertät:

  • Unzureichende Größe der Hoden, wenig Ejakulat, schlechte Qualität;
  • Libido-Störungen;
  • Die Entwicklung der erektilen Dysfunktion.

Darüber hinaus verursacht die Abnahme der Synthese des männlichen Hormons häufig die folgenden Gesundheitsprobleme: Bluthochdruck, Lungenprobleme, Übergewicht, Vergesslichkeit, anormale Schlafmuster, Auftreten von Atherosklerose, Probleme mit dem Herzmuskel.

Um die Testosteronsynthese im Körper zu steigern, ist ein vollständiger Schlaf erforderlich.

Symptome eines reduzierten Testosterons können auch eine unzureichende Menge an Haar am Körper, die Bildung von Fettablagerungen, ein Absinken der geistigen Fähigkeiten, Fieber ohne Grund, Rötung des Gesichts und des Brustbereichs, Atemnot sein.

Bei der medizinischen Behandlung von Testosteronmangel werden folgende Methoden angewendet:

  • Intramuskuläre Injektionen;
  • Spezieller Patch mit Testosteron;
  • Orale Medikamente;
  • Mukoadhäsive Substanzen (zweimal täglich über den oberen Zähnen platziert);
  • Gele mit Hormonen in ihrer Zusammensetzung.

Erhöhter Testosteronspiegel

Mit zunehmender Testosteronsynthese im Körper verändern Zellmembranen ihre Struktur. Eine erhöhte Testosteronproduktion bewirkt auch eine Proteinaktivität, die eine DNA-Fragmentierung verursachen kann. Symptome von vermindertem Testosteron sind hohe Erregbarkeit, übermäßige Aggression, eine signifikante Zunahme der Haare, das Auftreten von Akne und das Auftreten von Selbstmord.

Die künstliche Injektion von Testosteron in den Körper kann die Selbstproduktion des männlichen Sexualhormons Androgen negativ beeinflussen.

Der Anstieg der synthetisierten Hormone findet sich häufig bei Jungen, wenn ihre Pubertät vorzeitig vergeht. Um erhöhte Testosteronwerte zu beseitigen, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden. Die herkömmliche Behandlungsmethode ist eine spezielle Diät mit einer reduzierten Kapazität kohlenhydratreicher Nahrungsmittel. Es hilft auch, fettreiche Lebensmittel zu vermeiden. Regelmäßige Bewegung und Gehen tragen zur Normalisierung der Hormonproduktion bei.

Testosteronanalyse

Ein Mann sollte die Analyse sofort bestehen, wenn er eine Abnahme der Potenz und des Verlangens, die Manifestation einer Osteoporose oder einen Hypogonadismus feststellt. Außerdem wird eine Testosteronanalyse für Männer empfohlen, deren Aktivität mit erheblichem körperlichen Stress verbunden ist.

Schon eine minimale Abweichung von der Norm sollte ein Grund sein, zum Arzt zu gehen.

Frauen sollten auf Testosteron testen, wenn die Sekretionen zu viel Stärke enthalten und Menstruationsstörungen auftreten. Der normale Hormonspiegel für Männer beträgt 10-40 nmol / l, für Frauen - 0,4-0,8 nmol / l.

Vorbereitungen für den Mangel an männlichen Hormonen

Männer fragen sich oft, wie wichtig die Rolle der medikamentösen Behandlung (einschließlich hormoneller Medikamente) bei der Wiederherstellung normaler Hormonspiegel ist. Sind Medikamente in diesem Fall wirksam? Welche Medikamentennamen sind am besten zu suchen?

Experten sagen, dass, wenn Androgene in zu kleinen Mengen synthetisiert werden, der Bedarf an Medikamenten besteht, die die normale Hormonausschüttung fördern. Es gibt zwei Hauptkategorien von Medikamenten, die zur Behandlung von Hypogonadismus geeignet sind:

  • Durchführung der Funktion der Substitutionstherapie;
  • Arzneimittel, die körpereigene Hormone stimulieren.

Die am besten geeigneten Optionen für die Einführung einer Substitutionsbehandlung sind medizinische Substanzen von natürlichem Testosteron. Solche Medikamente können entweder oral oder durch Injektion verwendet werden. Nur ein Arzt kann anhand der diagnostischen Ergebnisse die am besten geeignete Medizin bestimmen. Die Zubereitungen sollten in Übereinstimmung mit den Empfehlungen eines Spezialisten verwendet werden. Extrem hohe männliche Hormone sind nicht weniger gefährlich als ihr Mangel.

Für Männer und Frauen sind Androgene wichtig, um die normale Entwicklung des Körpers sicherzustellen. Mit dem Mangel an Sexualhormonen sind zahlreiche Probleme mit der Fortpflanzungsfunktion bei Männern verbunden. Ohne rechtzeitige Behandlung treten Komplikationen auf, die zu ernsthaften Problemen wie Unfruchtbarkeit führen können.

Nur mit einer angemessenen Behandlung können ernsthafte Probleme vermieden werden, die durch einen Mangel an oder übermäßige Hormonmengen im Körper verursacht werden.

Um dieses Problem zu vermeiden und sich vor schlechter Erektion und Schwäche der Libido zu schützen, ist es wichtig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren und einen integrierten Ansatz zur Lösung des Problems zu gewährleisten, indem die Ernährung und der Lebensstil verbessert werden oder gegebenenfalls eine Behandlung mit speziellen Medikamenten erfolgt.

Männliche Sexualhormone

Männliche Geschlechtshormone oder Androgene werden von den Hoden in der starken Hälfte der Menschheit und in den Anhängern bei Frauen sowie in der Nebennierenrinde bei Männern und Frauen produziert.

Die Androgensynthese erfolgt aus Cholesterin durch verschiedene chemische Umwandlungen mit Hilfe von Enzymen. Androgene Was ist das und was ist ihre Funktion im Körper? Androgene sind eigentlich die Namen von Steroiden oder Steroidhormonen, die im menschlichen Körper eine Reihe von Funktionen ausüben - wichtig und notwendig.

Der Mangel an Hormonen wirkt sich wiederum nachteilig auf die Arbeit aller Körpersysteme und inneren Organe aus.

Wie kann man das Niveau der Sexualhormone erhöhen?

Die Rolle der männlichen Hormone im Körper ist wichtig, und die Aufrechterhaltung ihres Gleichgewichts hilft allen Systemen, lange Zeit reibungslos und gut zu funktionieren. Ändern Sie den Hormonspiegel auf den Hintergrund von Medikamenten, Ernährung, Lebensstil, Bewegung, Intensität des Sexuallebens.

Es gibt verschiedene Methoden, mit denen Sie die männlichen Sexualhormone erhöhen können:

  • Medikamente einnehmen;
  • die Verwendung von Vitaminen und Spurenelementen;
  • spezielle Übungen durchführen;
  • Normalisierung des Tagesregimes;
  • Übergewicht loswerden;
  • ausgewogene Ernährung;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • Gebrauch einiger Volksheilmittel.

Um die männlichen Sexualhormone zu erhöhen, ist es häufig notwendig, mehrere Methoden gleichzeitig anzuwenden. Oft wird die Therapie zu Hause durchgeführt, mit Volksmitteln, einem Vitaminkomplex, Änderungen des Lebensstils.

Wenn sich die Situation nach einiger Zeit nicht ändert, müssen Sie einen Spezialisten konsultieren, Tests bestehen und die empfohlenen Prüfungen bestehen. Um herauszufinden, ob die männlichen Sexualhormone normal sind, oder um sie zu erhöhen, sollten Sie einen Endocrinologen, einen Urologen, einen Andrologen oder einen Reproduktionsspezialisten konsultieren.

Androgenproduktion und ihre Rolle im Körper

Die Wirkung von Androgenen auf den Körper lässt sich im Mutterleib zurückverfolgen, wenn mit ihrer Hilfe die Entwicklung der Sexualdrüsen gelegt wird.

Männliche Hormone im Körper erfüllen eine Reihe von Funktionen, insbesondere:

  • männliche Sexualhormone tragen zur Entwicklung sekundärer Symptome bei (Stimmveränderungen während der Pubertät, Haarwuchs in Gesicht und Körper an charakteristischen Stellen, verstärkte Arbeit der Schweißdrüsen mit verändertem Sekretgeruch, Bildung des männlichen Larynx - Adamsapfel);
  • Dank ihnen erhöhen sich die Größe des Penis und seiner Anhänge auf die auf genetischer Ebene festgelegten Parameter.
  • Pigmentierung des Skrotums;
  • dunkle Farbnippel;
  • entwickelt ein charakteristisches männliches Oval von Gesicht und Körper mit charakteristischen Merkmalen und Formen;
  • es kommt zu einer Zunahme der Größe der Prostata und des Volumens der darin produzierten Substanz.

Bei einer bestimmten erblichen Veranlagung können Sexualhormone dazu beitragen, dass der Kopf kahl wird und die Körperhaare des männlichen Typs reduziert werden. Androgene können auch eine starke anabole Wirkung haben, nämlich zur Steigerung von Muskeln und Kraft. Sie tragen dazu bei, die Erregbarkeit der für das sexuelle Verlangen (Libido) zuständigen Zentren des Zentralnervensystems zu erhöhen.

Bei der Frau führt ein Übermaß an Androgenen zu einer Abnahme der Produktion von vaginaler Schmierung, was die Qualität des Geschlechtsverkehrs und unangenehme Empfindungen während des Geschlechts beeinflussen kann. Überschüssige Sexualhormone bei Frauen führen zu einer Zunahme der Klitoris und der Schamlippen.

Darüber hinaus kann man vor dem Hintergrund dieser Verletzung eine Zunahme des Haarwuchses über dem Körper (oberhalb der Oberlippe, im Bereich der oberen und unteren Extremitäten), einer partiellen Atrophie der Brust und der Fortpflanzungsorgane beobachten. Wenn das männliche Hormon im Übermaß produziert wird, führt dies zu einer Unterbrechung des Menstruationszyklus oder zur vollständigen Einstellung der Menstruation, die mit dem Beginn der Unfruchtbarkeit einhergeht.

Bei Frauen, die ein Kind tragen, kann eine erhöhte Androgenkonzentration im ersten Trimester einen spontanen Abort auslösen, der mit einem Stillstand des Uteruswachstums und der Enge des Raums verbunden ist, der die Entwicklung des Fötus verhindert. Es ist besser, diese Pathologie während der Planungszeit der Schwangerschaft zu identifizieren und zu beseitigen, um in Zukunft ein gesundes Baby gebären und gebären zu können.

Androgen-Typen

In den männlichen Hormonen gibt es eine individuelle biochemische Zusammensetzung. Das wichtigste Androgen ist das Testosteron, das Einfluss auf die Verlegung und Weiterentwicklung der Geschlechtsorgane und des Skeletts in den Vertretern der starken Hälfte der Menschheit hat. Das männliche Hormon Testosteron fördert die Synthese von Lipoproteinzellen, beeinflusst die sexuelle Aktivität usw.

Das aktivste Androgen ist Dihydrotestosteron und es gibt auch Androstendion (produziert von den Eierstöcken) und Dehydroepiandrosteron (es wird als multifunktionales Steroid-Androgen bezeichnet).

Bei einigen Männern kann es zu einer übermäßigen Produktion von männlichen Hormonen kommen. Dieses Phänomen ist ebenso gefährlich wie der Androgenmangel im Körper. Vor dem Hintergrund der Pathologie können sich Hodenatrophie und DNA-Fragmentierung entwickeln.

Mit einem hohen Testosteronspiegel wird der Mann aggressiv und temperamentvoll. Er hat übermäßige Körperbehaarung, Akne. Oft neigen diese Männer dazu, depressiv zu sein und Selbstmordgedanken zu haben. Die Pathologie wird häufig mit Medikamenten korrigiert, wobei von einem Spezialisten verschriebene Medikamente verwendet werden.

Ursachen und Folgen des Mangels an männlichen Sexualhormonen

Sexualhormone können bei Männern, die älter als 55 Jahre sind, langsam produziert werden, diese Verletzung tritt jedoch häufig bei recht jungen Männern auf.

Das Niveau der männlichen Hormone im Körper kann abnehmen als Folge von:

  • Verwendung von Hormonpräparaten;
  • sitzender Lebensstil;
  • Probleme in der Hypophyse;
  • chronische Prostataentzündung (Prostatitis);
  • Übergewicht

Wenn männliche Hormone nicht in ausreichender Menge produziert werden, ist dies mit der Entwicklung einer Reihe von Pathologien im Körper verbunden. Vor dem Hintergrund des Hypogonadismus, der sich während der Entwicklung des Fötus manifestiert, kann es zu einer unzureichenden Entwicklung der Harnröhre kommen, die mit weiterem Wasserlassen und sexueller Dysfunktion belastet ist, und es kann eine unzureichende Entwicklung der Genitalorgane geben.

Bei älteren Kindern können die sexuelle Entwicklung und ihre Anzeichen, die Unterentwicklung des Knochenskeletts, die schlechte Muskelentwicklung und keine Körperbehaarung fehlen. Ältere Männer haben Sexualhormone, nämlich ihren Mangel, der sich als Mangel an sexuellem Verlangen, reduzierter Hoden, Unterentwicklung des Muskelgewebes, einer geringen Samenmenge oder schlechter Qualität äußert.

Bei einem Mangel an männlichen Hormonen kann ein Mann eine teilweise Impotenz verspüren, die sich in einer schwachen Erektion äußert und mangelndes Verlangen nach Sex. Ein Mangel an Hormonen in der Zukunft kann zu männlicher Unfruchtbarkeit führen, die nicht so leicht zu beseitigen ist.

Um die Entwicklung dieser Pathologie zu verhindern und die Lebensqualität zu verbessern, sollte ein Mann rechtzeitig einen Spezialisten konsultieren und die empfohlene Behandlung erhalten.

Wenn das männliche Hormon Testosteron in zu geringer Menge produziert wird, kann dies an einigen Symptomen erkennbar sein. Dies äußert sich insbesondere in einer Verschlechterung der Stimmung, Depressionen, Schlaflosigkeit, Reizbarkeit und vermehrtem Schwitzen. Es kann zu einer Abnahme von Hämoglobin, trockener Haut, Fettablagerung (insbesondere im Unterleib), unregelmäßigen Nachterektionen, spröden Knochen usw. kommen.

Vorbereitungen zur Beseitigung des Mangels an männlichen Sexualhormonen

Männliches Hormon muss in ausreichender Menge im Körper produziert werden. Im Falle eines Mangels muss das Problem insbesondere mit Hilfe der medikamentösen Therapie behoben werden.

Um Hypogonadismus zu heilen, verwenden Sie verschiedene Arten von Medikamenten:

  • Testosteron enthaltende Produkte, die das Fehlen eines Hormons im Körper ersetzen können;
  • Medikamente, die die Hormonproduktion der endokrinen Organe stimulieren.

Diese Arzneimittel werden in Form von Tabletten und Injektionen zur intravenösen Verabreichung hergestellt. Was ist besser zu wählen, kann der Arzt nur nach Durchführung der erforderlichen Forschung.

Der unabhängige Einsatz von Medikamenten ist kontraindiziert, da der unkontrollierte Einsatz von Steroiden bis hin zu schweren Schäden an den inneren Organen gefährlich sein kann. Um hormonelle Mittel einnehmen zu können, benötigen Sie einen bestimmten Verlauf, der nur der Dosierung und dem Zeitpunkt der Verabreichung des Arzneimittels folgt.

Stimulieren Sie die Produktion von männlichem Hormon mit Gonadotropin. Dieses Medikament wird injiziert und stimuliert nach der Einnahme die Gonadotropin-Partikel. Die Testosteronproduktion kann sich nach regelmäßiger Einnahme von Fischöl verbessern. Es enthält die notwendige Säure für Androgene. Fischöl wird gemäß den Anweisungen regelmäßig als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen.

Das Medikament Andriol hilft allgemein, das sexuelle Verlangen und die sexuelle Funktion zu verbessern. Es erhöht das Muskelwachstum und verbessert die Gehirnaktivität. Für die Gewichtszunahme verordnete das Muskelwachstum Testosteron-Depot.

Von Volksmitteln zur Steigerung der männlichen Aktivität wird empfohlen, Kürbiskerne mit Honig, Walnüssen, Hüttenkäse, reichhaltigen Fleischbrühen und Rindfleisch zu essen. Sie können Sellerie-Cocktails, saisonale Früchte und Beeren sowie Eiweißmischungen herstellen.

Es wird notwendig sein, auf das Rauchen und den Alkoholkonsum in beliebiger Menge, schädlichen Lebensmitteln und sitzender Lebensweise zu verzichten. Nun Übung auf den Körper moderate Bewegung, Kraftübungen, die Normalisierung von Arbeit und Ruhe.

Funktionen von Sexualhormonen

Männliche Sexualhormone

Der männliche Sexualhormon wird allgemein als Androgene bezeichnet. Sie werden in zwei Organen produziert. In dieser Hinsicht gibt es zwei Gruppen männlicher Sexualhormone:

Die Nebennieren-Sexualhormone von Männern umfassen DHEA, Androstendion und DHEA-Sulfat.

Androstendion ist nur eine Zwischenform. Sowohl Testosteron als auch Estradiol werden daraus gebildet. Die Aktivität ist im Vergleich zur endgültigen Form eher gering und macht nur 20% der Gesamtaktivität aus.

DHEA-Sulfat ist das wichtigste Sexualhormon, das in der Nebennierenrinde produziert wird. Er ist auch einer der Vorläufer von männlichen und weiblichen Steroiden. Wird als Marker für die Nebennierenaktivität bei der Synthese von Sexualsteroiden verwendet.

DHEA ist auch für die Synthese der Endformen der Sexualhormone bei Männern und Frauen notwendig. Ihre Aktivität ist relativ gering. Daher sind die Ergebnisse der Nebennieren für die Bildung von Sexualsteroiden im peripheren Gewebe notwendig.

Testosteron

In den Hoden wird die Hauptverbindung aus der Gruppe der männlichen Hormone - Testosteron - gebildet. Ihr Einfluss ist ziemlich groß und betrifft in gewisser Weise praktisch alle Organe des männlichen Körpers. Daher werden die folgenden Wirkungen von Testosteron unterschieden:

  • Androgen - dieser Effekt beeinflusst die sexuelle Entwicklung eines Mannes. Testosteron ist für die Manifestation sekundärer Anzeichen sexueller Entwicklung sowie für die erektile Funktion verantwortlich.
  • antigonadotrop - hat eine unterdrückende Wirkung auf die Freisetzung von Gonadotropinen;
  • hämatopoietisch - stimuliert die Bildung von Erythropoietin und beeinflusst auch die hämatopoetische Funktion des Knochenmarks;
  • Anabole - Testosteron ist insbesondere für die Muskelmasse für sein Wachstum verantwortlich und wirkt zudem stimulierend auf den Eiweißstoffwechsel.
  • psychologisch - hat einen starken Einfluss auf die Bildung von Libido und Sexualverhalten. In gewisser Weise beeinflusst die Stimmung.

Das maximale Niveau, das männliche Hormone im Blut erreichen, wird um 7 und 21 Uhr beobachtet. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Stimulierung der Sekretion dieses Hormons durch die Hypophyse reguliert wird, deren Aktivitätsspitze auf diese Uhr fällt.

Testosteronformen

Das Haupthormon bei Männern - Testosteron - kommt in drei Formen vor, von denen jede eine unterschiedliche Wirkung auf die Zielorgane hat:

  • Proteingebunden - diese Art von Fragilität bindet an Albumin und kann, falls erforderlich, Auswirkungen auf die Zielorgane haben, kann die gebildete Bindung aufbrechen;
  • ungebunden mit Proteinen - die freie Form dringt leicht in die Zielorgane ein und zeichnet sich durch eine hohe biologische Aktivität aus;
  • Bioverfügbare Form - hat eine starke Verbindung mit Globulinen und kann die Zielorgane nicht beeinflussen.

Um die genaue Wirkung von Sexualhormonen auf den Körper zu bestimmen, muss ein solcher Indikator wie das gesamte Testosteron untersucht werden. Es umfasst alle Formen dieses Hormons, das im Körper des Mannes enthalten ist.

Dihydrotestosteron

Der aktivste Metabolit von Testosteron ist 5α-Dihydrotestosteron. Seine Bildung erfolgt aufgrund des enzymatischen Prozesses in den Hoden und in der Haut. Die Aktivität dieser Substanz übertrifft die Wirkung von einfachem Testosteron um ein Vielfaches. Es hat folgende Auswirkungen auf den männlichen Körper:

  • die Bildung von Geschlechtsunterschieden;
  • Peniswachstum;
  • aktive Bildung erythropoetischer Faktoren;
  • Akne-Bildung;
  • Prostatahyperplasie;
  • die Freigabe von Prostata-Geheimnissen;
  • Auswirkungen auf das zentrale Nervensystem.

Aufgrund der Vielzahl negativer Auswirkungen auf den Körper gilt diese Substanz als gefährlich. Daher ist es äußerst wichtig, den Inhalt zu überwachen. Unter normalen Bedingungen zeichnen sich Androgene nicht durch einen Übermaß aus, jedoch ist es oft möglich, ihren starken Anstieg bei der Einnahme von Anabolika zu bemerken.

Aus demselben Grund ist es verboten, männliche Hormone einzunehmen, wenn der Patient eine Hyperplasie oder eine Entzündung der Prostata hat.

Sexualhormone des weiblichen Körpers

Die weiblichen Sexualhormone wie Östrogen und Progesteron haben einen größeren Einfluss auf den Zustand und die Funktion des weiblichen Körpers. In der Östrogengruppe gehören die folgenden weiblichen Hormone:

  • Estradiol - ist das aktivste der drei weiblichen Steroide und seine Menge beeinflusst direkt die Fortpflanzungsfunktion;
  • Estriol ist ein untergeordnetes weibliches Sexualhormon. Es spielt die Hauptrolle während der Schwangerschaft. Er hilft, die Gebärmutter zu wachsen und zu entwickeln. Wenn eine Frau nicht schwanger ist, ist Östriol in ihrem Körper vorhanden, jedoch in sehr geringen Konzentrationen.
  • Estron ist für die Bildung sekundärer Geschlechtsmerkmale verantwortlich und fördert auch das Wachstum der Gebärmutter und die Bildung der Schleimhaut.

Östradiol

Östradiol - das wichtigste weibliche Hormon. Seine Produktion erfolgt in den Eierstöcken sowie in kleinen Mengen von der Nebennierenrinde. Im weiblichen Körper sind sie für folgende Funktionen verantwortlich:

  • sorgt für die korrekte Bildung von Genitalorganen;
  • verantwortlich für sekundäre sexuelle Merkmale;
  • reguliert den Menstruationszyklus;
  • hat Einfluss auf die psychophysiologischen Eigenschaften von Frauen;
  • erhöht Stoffwechselprozesse im Knochengewebe;
  • reguliert den Cholesterinstoffwechsel.

Bei Frauen, die bereits gebären können, hängt die Höhe dieser Substanz direkt von der Menstruationsphase ab. In der Anfangsphase wird ein Anstieg des Östradiolspiegels beobachtet, am Ende der Follikelphase wird ein Peak beobachtet. Dann gibt es einen langsamen Rückgang.

Wenn wir von Schwangerschaft sprechen, wird der Anstieg der Substanz unmittelbar vor der Geburt beobachtet. Mit dem Alter werden die Hormone der Genitaldrüsen von Frauen signifikant reduziert und überschreiten nicht das für Männer charakteristische Niveau.

Folgende Faktoren können weibliche Sexualsteroide beeinflussen:

  • erhöhtes Prolaktin;
  • Anomalien der Genitalorgane;
  • endokrine Störungen;
  • schneller Gewichtsverlust;
  • fettarme Diät;
  • übermäßige übung.

Erhöhte Spiegel sind am häufigsten bei Ovarialneoplasmen oder oralen Kontrazeptiva. Und auch die weiblichen Sexualhormone beeinträchtigen einen ständigen Stresszustand.

Prolaktin

Ein anderes recht wichtiges Steroid ist Prolaktin. Alle seine Funktionen, so oder so, sind mit der Reproduktionsfunktion verbunden. Es hat seine Hauptwirkung auf die Brustdrüsen. Ohne diese Substanz ist die Laktation einfach unmöglich.

Prolactin führt die folgenden Funktionen aus:

  • regt die Milchbildung bei geburten Frauen an;
  • beeinflusst die Östrogensynthese und unterstützt sie während der Schwangerschaft auf hohem Niveau;
  • aktiviert Oxytocin;
  • hemmt den Eisprungzyklus.

Darüber hinaus gibt es Theorien, dass diese Substanz auch analgetisch wirkt. Und es wird auch angenommen, dass es für die Durchführung von Immunreaktionen notwendig ist.

Erhöhte Prolaktinspiegel werden in den folgenden Situationen beobachtet:

  • Amenorrhoe;
  • Galaktorrhoe;
  • Fehlfunktion oder Neubildung in der Hypophyse;
  • chronische Nieren- oder Lebererkrankung;
  • endokrine Störungen;
  • Mangel an B-Vitaminen;
  • Eierstockkrankheit.

Bei der Einnahme bestimmter Medikamente wie Antipsychotika oder Antihistaminika kann auch eine Prolaktin-Erhöhung beobachtet werden. Die Abnahme des Gehalts dieser Substanz wird wiederum in folgenden Situationen beobachtet:

  • Sheehan-Syndrom;
  • Einnahme von Carbamazepin oder Valproinsäure;
  • Verschiebung der Schwangerschaft.

Verstöße gegen den Prolaktingehalt im Blut können zu einer Reihe von Problemen führen. Deshalb ist es im Falle einer Störung des weiblichen Fortpflanzungssystems so wichtig, einen Arzt zu konsultieren. Eine unzureichende Behandlung kann zu einem vollständigen Verlust der Fortpflanzungsfunktion führen.

Progesteron

Progesteron wird unter normalen Bedingungen vom Corpus luteum der Eierstöcke produziert. Wenn eine Frau schwanger ist, wird diese Substanz von der Plazenta synthetisiert. Progesteron wird nicht umsonst "Schwangerschaftshormon" genannt. Ihre Aktion zielt darauf ab, den Körper der Frau auf den Transport eines Kindes vorzubereiten.

Deshalb ist das Niveau während der Schwangerschaft zehnmal höher als üblich. Dieses Hormon erfüllt mehrere wichtige Funktionen:

  • fördert die Verdickung der Gebärmutterwand;
  • reguliert die Fettablagerung;
  • wirkt entspannend auf die glatten Muskeln des Gastrointestinaltrakts.

Und dieses Hormon hat auch einen signifikanten Einfluss auf die Stoffwechselprozesse im Körper einer Frau. Insbesondere unterscheiden wir die Ablagerung von Fetten und Kohlenhydraten, die Anpassung des Insulinspiegels im Blut, den erhöhten Stoffwechsel von Proteinen sowie den Einfluss auf die Arbeit des Harnsystems.

Wenn ein Anstieg des Progesterons hauptsächlich während der Schwangerschaft beobachtet wird, wird seine Reduktion durch Folgendes erleichtert:

  • Amenorrhoe;
  • chronische Infektionskrankheiten der Genitalorgane;
  • die Androhung einer Fehlgeburt;
  • Einnahme von oralen Kontrazeptiva;
  • intrauterine Wachstumsverzögerung.

Jede dieser Bedingungen ist für eine Frau ziemlich gefährlich. Daher ist die Kontrolle des Progesteronspiegels eine wichtige Diagnosemethode.

Synthese von Sexualhormonen

Sowohl weibliche als auch männliche Hormone werden aus einem Vorgänger - Cholesterin - hergestellt. Ferner wird die Seitenkette davon abgespalten, was zur Bildung von Pregnenolon führt.

Die Bildung von Testosteron aus Pregnenolon kann auf zwei Arten erfolgen:

  • durch die Bildung von Progesteron;
  • durch die Bildung von DHEA.

Testosteron bildet seinen aktivsten Metaboliten Dihydrotestosteron sowie β-Estradiol. Östradiole können ohne Beteiligung von Testosteron auftreten. Genauer, direkt durch Progesteron.

Angesichts der komplexen Synthese von Sexualhormonen ist es unmöglich, mit Sicherheit zu sagen, welches davon wichtiger ist. Also, für das reibungslose Funktionieren des weiblichen Körpers ist Testosteron erforderlich.

Das Niveau der Sexualhormone ist ein äußerst wichtiger Indikator, mit dem Sie den Status der Sexualfunktion sowohl im männlichen als auch im weiblichen Körper vollständig einschätzen können. Wenn der Verdacht auf eine sexuelle Funktionsstörung vermutet wird, ist es daher notwendig, die Hilfe von Fachleuten in Anspruch zu nehmen, um das Niveau sexueller Substanzen zu untersuchen.

Hauptverstöße

Wenn wir über weibliche Genitalverbindungen sprechen, können verschiedene Faktoren ihren Zustand negativ beeinflussen:

  • häufige Infektionskrankheiten;
  • Stresssituationen;
  • Operation an der Gebärmutter;
  • Wechseljahre

In den meisten Fällen, wenn eine Verletzung des Gehalts an Sexualhormonen im Körper einer Frau auftritt, werden solche Störungen gebildet:

  • Dysfunktion des Hypothalamus-Hypophysen-Systems;
  • erhöhte Gehalte an männlichen Hormonen;
  • erhöhte Prolaktinaktivität;
  • Ovarialzysten;
  • Verletzung der Menstruation.

Alle Bedingungen erfordern sofortige ärztliche Betreuung. Die Gründe für die Verletzung des Gehalts an männlichen Sexualhormonen können sein:

  • Pathologie der Geschlechtsdrüsen;
  • häufiger Gebrauch von alkoholischen Getränken;
  • häufige Infektionskrankheiten;
  • Prostatakrankheiten.

Die Fortpflanzungsfunktion ist eine der wichtigsten im menschlichen Leben. Deshalb ist es so wichtig, dass die Arbeit der Drüsen immer auf einem normalen Niveau ist. Bei den ersten Anzeichen von Hormonstörungen ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren.

Männliches Sexualhormon: was es ist und wie es passiert

Männliche Sexualhormone erfüllen bei Männern wichtige Funktionen im Körper. Wie heißen die Sexualhormone von Männern und Frauen? Was sind ihre Hauptfunktionen? Was ist der Unterschied zwischen männlichen und weiblichen Sexualhormonsubstanzen?

Charakteristisch

Zu den Sexualhormonen, die der männliche Körper produziert, gehören biologisch aktive Substanzen, deren Funktion auf eine normale physiologische Entwicklung ausgerichtet ist. Außerdem enthalten solche männlichen Substanzen in gewisser Menge auch den weiblichen Körper.

In den Hoden werden männliche Sexualhormone gebildet, die als Androgene bezeichnet werden. Diese Genitalstoffe, die unterschiedliche Funktionen erfüllen, werden in zwei Varianten unterteilt. Ihre Namen: Andosterone und Testosterone sind sogenannte Hodenhormone.

Die allgemeinen Funktionen von Hormonen im Körper eines Mannes zielen hauptsächlich auf die normale Entwicklung des Fortpflanzungssystems bei Männern, die Bildung männlicher Keimzellen, "Spermien" genannt, sowie auf die Entstehung sexueller Anziehungs- und Fortpflanzungsinstinkte ab.

Männliches Androgen, das im Hoden produziert wird, übernimmt auch die Funktion des Muskelaufbaus bei Männern und hilft, Körperfett zu reduzieren. Betrachten Sie die Namen und Funktionen der männlichen Hodenhormone genauer.

Funktionsweise

Männliche Sexualhormone, die im Hoden produziert werden, normalisieren die männlichen Hormone und erfüllen (unabhängig von ihrem Namen) die folgenden wichtigen Funktionen:

  • Anabole Wirkung
  • Reduziertes Cholesterin im Blut bei Männern oder Frauen.
  • Prävention von Funktionsstörungen des Herz-Kreislaufsystems.
  • Pigmentierung des Skrotums.
  • Erhöhung der Hoden- und Penisgröße bei Männern auf optimale Leistung.
  • Bildung sekundärer sexueller Merkmale.
  • Die Entstehung von sexueller Anziehung und Fortpflanzung.
  • Vergrößerte Prostata.
  • Normalisierung der erektilen Funktion.

Männliche Sexualhormone tragen zur Entstehung von sexuellem Verlangen und Fortpflanzung bei.

Bei Männern gehören zu den Sexualhormonen:

  1. Dihydrotestosteron
  2. Testosteron.
  3. Androstendion.
  4. Dehydroepiandrosteronsulfat.

Wir beschreiben den Titel genauer.

  • Testosteron

Betrachten Sie die Funktion von Testosteron.

Testosteron ist eines der wichtigsten männlichen Sexualhormone im Hoden. Seine Hauptaktionen sind wie folgt:

  1. Die Bildung des männlichen Fortpflanzungssystems und der Fortpflanzungsorgane.
  2. Erhöhte Muskelgewebestrukturen.
  3. Normaler Funktionszustand des Knochengewebes.

Die Funktion von Testosteron ist außerdem die Normalisierung des männlichen Sexualverhaltens, das Auftreten von Verlangen sowie die reproduktive Verwirklichung seines Zwecks. Eine hormonelle Substanz namens Testosteron, die zu den Elementen des Hodens gehört, trägt zur Bildung gesunder, mobiler und voll entwickelter Spermatozoen bei und ist für den Erfolg des Konzeptionsprozesses sowie für die Befruchtung der weiblichen Eizelle verantwortlich.

Der Testosteronmangel des Hodens beim Mann kann durch folgende Faktoren ausgelöst werden:

  1. Funktionsstörungen der Hypophyse.
  2. Sitzender Lebensstil.
  3. Entzündungsprozesse, die im Bereich der Hoden- oder Prostatadrüse lokalisiert sind.
  4. Mangel an regelmäßigem und vollem Sexualleben.
  5. Übergewicht
  6. Langfristige und unkontrollierte Einnahme von Glukosemedikamenten.
  • Androstenedionen

Der Name Androstendion ist ein weiteres männliches Sexualhormon. Diese sexuelle Substanz wird nicht nur in den Hoden produziert, sondern auch in den Nebennieren. Sein Hauptzweck ist die Synthese von Östrogen und Testosteron im Bereich der Fettgewebestrukturen sowie der Leber. Der niedrige Gehalt an Androstendionov im männlichen Körper ist in den meisten Fällen mit Nebenniereninsuffizienz oder Hodenpathologien verbunden.

Erhöhte Konzentrationen eines Stoffes mit diesem Namen können folgende Ursachen haben:

  1. Itsenko-Cushing-Syndrom.
  2. Polyzystische
  3. Hyperplasie der Nebennierenrinde.
  4. Tumorneoplasmen gutartiger oder bösartiger Natur, die in den Hoden lokalisiert sind.

Wir stellen auch fest, dass die quantitativen Indizes von Androstendion nach dem 30. Lebensjahr eines Mannes signifikant abnehmen.

Das männliche hormonelle Element namens Dihydrotestosteron ist eine Form von Testosteron, das eine erhöhte Aktivität aufweist. Ein Stoff mit demselben Namen ist für die Leistung dieser Indikatoren verantwortlich:

  1. Normales Funktionieren des männlichen Fortpflanzungssystems.
  2. Erhöhen Sie den Grad des sexuellen Verlangens.
  3. Normalisierung der erektilen Funktion.
  4. Die Bildung und normale Funktion der Prostata.
  5. Die Funktionsweise des Nervensystems.

Mit einem erhöhten Gehalt dieses hormonellen Elements werden eine beschleunigte Pubertät und die Entwicklung einer übermäßigen Behaarung des Körpers beobachtet. Darüber hinaus sind eine Erhöhung der Prostata, Akne und Manifestationen von Alopezie möglich.

Eine Substanz namens DHEA-Sulfat ist ein hormonelles Element, das zur Gruppe der adrenalen Androgene gehört. Dies ist die wichtigste Nebennierenrinde des Sexualsteroids (einschließlich der weiblichen). Bei Männern kann es auch durch spezifische Zellstrukturen des Hodens gebildet werden.

Die Hauptfunktion von DHEA-Sulfat ist die normale Entwicklung des Fortpflanzungssystems, die Entwicklung sexueller Merkmale (einschließlich Frauen). Bei unzureichender Menge wird die Funktion des Fortpflanzungssystems normalerweise beeinträchtigt. Die folgenden Symptome können auftreten:

  1. Kahlheit
  2. Frühes Altern
  3. Fortpflanzungsstörungen.
  4. Unfruchtbarkeit
  5. Probleme mit der natürlichen Konzeption.

Mit einem Mangel an DHEA-Sulfat im Körper beginnt der Mann kahl zu werden.

Mit einer erhöhten Konzentration von DHEA-Sulfat sind eine frühe Pubertät, eine Maskulinisierung des gerechten Geschlechts sowie sexuelle Störungen möglich.

Die Arbeit von nicht-männlichen Hormonsubstanzen

Im Körper der Vertreter des stärkeren Geschlechts gibt es auch weibliche Hormone, die bestimmte Funktionen ausüben. Betrachten Sie die Namen weiblicher Hormone und ihren funktionalen Zweck genauer.

Östrogene - so heißen die weiblichen Hormonelemente, die sekundäre weibliche Anzeichen bilden, zur Entwicklung und Vergrößerung der Brustdrüsen beitragen. Weibliches Östrogen im Körper des stärkeren Geschlechts erfüllt Funktionen wie die Normalisierung des Cholesterins und die Verbesserung des Zellstoffwechsels sowie die Regulierung des Nervensystems.

Progesteron für die Gesundheit des stärkeren Geschlechts ist nicht weniger wichtig als die Hormone, die im Hoden produziert werden. Weibliches Progesteron in der starken Hälfte der Menschheit ist für folgende Funktionen verantwortlich:

  • Knochengewebe stärken.
  • Normalisierung des Schlafes
  • Verhinderung des Auftretens von malignen Tumoren bösartiger Natur, lokalisiert in der Prostata.
  • Normalisierung des Wasser-Salz-Stoffwechsels.
  • Behalten Sie optimale Blutzuckerwerte bei.
  • Vorteilhafte Auswirkungen auf die Funktion des Gehirns.
  • Normalisierung der Schilddrüsenfunktion.
  • Erhöhte sexuelle Lust und verbesserte Erektion.

Das weibliche Progestron kann jedoch in großen Mengen zur Entwicklung von Pathologien wie Unfruchtbarkeit, atrophischen Veränderungen des Hodens sowie zur Unterdrückung der Libido führen.

Oxytocin und Prolaktin. Es hat eine positive Wirkung auf das Funktionieren des Nervensystems der Vertreter des stärkeren Geschlechts, hat beruhigende Eigenschaften und normalisiert das emotionale Gleichgewicht. Weibliches Prolaktin wird in unbedeutenden Mengen gefunden. Sein Anstieg kann Depressionen und Selbstmordgedanken verursachen.

Progesteron ist für die Normalisierung des männlichen Schlafes verantwortlich.

Was ist ein gefährliches Ungleichgewicht?

Weibliche Sexualhormone mit einem übermäßigen Konzentrationsanstieg in den Vertretern des stärkeren Geschlechts können Komplikationen verursachen:

  • Fettleibigkeit
  • Störungen im Funktionieren des Nervensystems.
  • Reduziertes sexuelles Verlangen
  • Erektionsstörungen.
  • Brustvergrößerung.
  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems.
  • Schwächung des Immunsystems.
  • Unfruchtbarkeit

Männliche sexuelle Hormonsubstanzen sind für das normale Funktionieren des Fortpflanzungssystems, für die Bildung eines bestimmten Aussehens und für Charaktermerkmale verantwortlich. Ebenso wichtig sind auch Frauen, die bei Männern in geringen Mengen enthalten sind. Die Aufrechterhaltung des hormonellen Gleichgewichts ist die Grundlage für die körperliche, emotionale und sexuelle Gesundheit des stärkeren Geschlechts!

Über Uns

Eisen macht etwa 5% der gesamten Erdkruste aus. Deshalb ist dieses Metall in fast allen Wasserquellen (Oberflächenwasser und Brunnen) zu finden.In natürlichen Gewässern wird Eisen am häufigsten in Form von Fe2 + - und Fe3 + -Ionen sowie in Form organischer und anorganischer Verbindungen (Kolloide, Suspensionen usw.) gefunden.