Die besten Medikamente gegen Osteoporose bei Frauen: eine Liste der Wirkstoffe

Die Hauptaufgabe bei der Behandlung von Osteoporose bei Frauen ist die Normalisierung der Knochenbildungsprozesse. Die Therapie verwendet Pillen, Injektionslösungen und Nasensprays, die eine verstärkte Knochenresorption unterdrücken und die Knochenbildung anregen. Vorbereitungen zur Behandlung der Osteoporose bei älteren Frauen erhöhen die Knochendichte, verbessern ihren Zustand und verringern die Wahrscheinlichkeit von Frakturen an jedem Ort. Vor ihrer Ernennung werden eine Reihe von Labor- und Instrumentenstudien durchgeführt. Ihre Ergebnisse werden zu einem wichtigen Faktor bei der Bestimmung der täglichen und einmaligen Dosis des Arztes, der Dauer des therapeutischen Verlaufs.

Bisphosphonate

Wichtig zu wissen! Die Ärzte stehen unter Schock: „Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen Gelenkschmerzen.“ Lesen Sie mehr.

Medikamente dieser Gruppe werden am häufigsten bei der Behandlung von Osteoporose eingesetzt. Ihre Wirkung beruht auf der Unterdrückung der Aktivität von Osteoklasten und einer erheblichen Verlangsamung des Knochenverlustes, was die Erholungsprozesse aller Strukturen des Bewegungsapparates beschleunigt. Durch die effektive Arbeit der Osteoblasten werden Knochengewebe gestärkt, die Wahrscheinlichkeit von Frakturen verringert. Vorbereitungen für Osteoporose sollten eine Stunde vor den Mahlzeiten oder 2 Stunden nach der Einnahme mit sauberem Wasser ohne Kohlensäure eingenommen werden. Diese Verbrauchsmethode ermöglicht die Absorption genau der Wirkstoffmenge, die zur Unterdrückung der Knochenresorption erforderlich ist.

Bei der Verschreibung von Medikamenten berücksichtigt der Arzt das Alter der Patienten und passt die Dosierung entsprechend an. Je älter die Person ist, desto schlechter werden die Bisphosphonate aufgenommen.

Alendronat

Dieses Präparat mit Alendronsäure wird bei Osteoporose zur Unterdrückung der Knochenresorption und der Bindung von Hydroxyapatit - dem Hauptmineralbestandteil des Knochens - verwendet. Die höchste Wirksamkeit des Arzneimittels zeigt sich in der Behandlung von Pathologien, die durch Änderungen des Hormonspiegels hervorgerufen werden. Alendronat kann in der Therapie und zur Vorbeugung von Osteoporose nur auf Rezept angewendet werden. Die wichtigsten Kontraindikationen für die Einnahme des Medikaments sind:

  • Verengung oder Bruch der Kontraktion der Wände der Speiseröhre;
  • Kalziummangel im systemischen Kreislauf;
  • Empfindlichkeit gegenüber Alendronsäure oder Hilfskomponenten von Tabletten;
  • Schwangerschaft und Stillzeit.

Auch Alendronat ist keinem Bettpatienten zugeordnet. In den meisten Fällen wird das Medikament von Frauen gut vertragen. Überhöhte Dosierungen oder Nichteinhaltung der medizinischen Zulassungsempfehlungen - Ursache für Nebenwirkungen. Dies sind dyspeptische Störungen, Schwindel, Kopfschmerzen und Muskelschmerzen.

Risedronat

Risedronsäuremedikamente werden zur Behandlung von Osteoporose verwendet, die sich in den Wechseljahren entwickelt. Diese organische Verbindung ist der Wirkstoff von Actonel, Rizendros. Sie werden zu den Medikamenten der ersten Wahl bei der Behandlung von Pathologien, die durch eine längere Einnahme von Glukokortikoiden ausgelöst werden. Die Anti-Resorptionsaktivität von Risedronsäure ist ausgeprägter als andere Mittel ihrer Bisphosphonat-Gruppe. Actonel und Rizendros haben keine aggressive Wirkung auf die Speiseröhre, wodurch die Anzahl der Kontraindikationen reduziert wird.

Die Wirksamkeit von Medikamenten nimmt zu, wenn ausreichend Kalzium im Körper vorhanden ist. Bei einem Mangel eines Spurenelements ist dessen zusätzlicher Empfang erforderlich. Selten, in der Regel bei längerem Gebrauch, treten nebenwirkende Wirkungen von Risedronsäure auf - Muskel- und Skelettschmerzen, Bauchschmerzen, Duodenitis, Glossitis, Iritis.

Ibandronat

Oft werden Medikamente mit Ibandronsäure zu Bonviva und Boldronat ernannt. Stickstoffhaltige Bisphosphonate können die Knochenzerstörung hemmen und Osteoklasten aktivieren. Für Ibandronsäure ist eine hohe Tropizität für Knochengewebe bzw. deren mineralische Bestandteile charakteristisch. Dies gewährleistet die Selektivität von Medikamenten und eine geringe Anzahl von Nebenwirkungen. Bei Patienten mit malignen Tumoren werden Arzneimittel mit Ibandronsäure vorgeschrieben, um die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen im Bewegungsapparat zu verringern, die mit der schnellen Teilung von Krebszellen im Körper einhergehen. Vorteile von Medikamenten:

  • Verhinderung des Auswaschens von Mineralverbindungen aus Knochengewebe;
  • Normalisierung von Kalzium im systemischen Kreislauf;
  • Verhinderung destruktiver Veränderungen in den Knochen jeder Ätiologie.

Hersteller stellen Ibandronsäure-Produkte in Form von Tabletten und Injektionslösungen her, die 1-mal innerhalb von 30 Tagen intravenös verabreicht werden. Kontraindikationen für die Anwendung sind das Alter der Kinder, das Tragen von Kindern, das Stillen.

Zoledronat

Bisphosphonate mit Zendronsäure (Aklast, Veroklast, Zoledrax) sind Arzneimittel zur Behandlung von Osteoporose verschiedener Herkunft, einschließlich solcher, die durch bösartige Tumoren ausgelöst werden. Ihre größte klinische Wirksamkeit wird während der Anwendung im Anfangsstadium der Krankheit beobachtet. Die Verabreichung von Medikamenten mit Zoledronensäure an Patienten, die sich einer endoprothetischen Substitutionstherapie unterziehen, verringert das Risiko einer Gelenkzerstörung und Demineralisierung. Sie haben einen Anti-Resorptionseffekt, indem sie die Aktivität von Osteoklasten hemmen. Bei der Einnahme von Zoledronsäure wird das Knochengewebe nicht entmineralisiert, seine Bildung und seine mechanische Funktionalität werden nicht beeinträchtigt. Die Verbindung hat die Fähigkeit, Pathologie zu verhindern:

  • Zellteilung maligner Tumoren;
  • das Wachstum von Metastasen.

Patienten, bei denen keine Hyperkalzämie oder Überempfindlichkeit gegen Zoledronsäure diagnostiziert wird, werden die Arzneimittel einmal im Monat intravenös mit einem Tropfer verabreicht. Während der Schwangerschaft und während der Stillzeit dürfen keine Medikamente verwendet werden. Bei diesen Medikamenten zeichnen sich im Vergleich zu Bisphosphonaten aus anderen Gruppen ausgeprägte Nebenwirkungen aus. Dazu gehören neurologische Störungen, einschließlich erhöhter Angstzustände und Schlafstörungen, Erbrechen und Übelkeit.

Hormonersatztherapie

Häufig verschriebene Medikamente zur Behandlung von Osteoporose sind Hormonpräparate. Durch die Anwendung von Östrogen, Gestagen oder deren Kombinationen können Sie eine der Ursachen für die Knochenverdünnung beseitigen - die veränderten Hormone. Die Durchführung einer Ersatztherapie verringert die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit und eines Herzinfarkts und normalisiert den Muskeltonus. Zusätzliche Hormonzufuhr verhindert das Wachstum des Gewebes im Fortpflanzungs- und Harnsystem.

Frauen in der Periode der natürlichen Menopause können gezeigt werden, wenn sie Estradiol oder seine veresterte Form einnehmen. Geübt und die Ernennung von Estron, im Körper zu Estradiol und Estriol metabolisiert. Die Liste der Medikamente, die ein Arzt in ein Therapieprogramm für Osteoporose aufnehmen kann:

  • Cliogest;
  • Femoston;
  • Ginodian Depot;
  • Östradiolbenzoat;
  • Estradiol-Succinat.

Selbst "vernachlässigte" Gelenkprobleme können zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nicht, es einmal am Tag zu schmieren.

Vor kurzem erschienen in den Regalen der Apotheken Östrogenwirkstoffe zur lokalen Anwendung auf der Haut. Transdermale Formen sind durch weniger Nebenwirkungen und Kontraindikationen gekennzeichnet. Im Gegensatz zu oralen Präparaten können Pflaster, Cremes und Gele mit Östrogen zur Behandlung von Frauen mit Blutgerinnungsstörungen verwendet werden, beispielsweise bei rheumatoider Arthritis.

Ein schwerwiegender Mangel an Medikamenten mit Östrogen ist das Risiko, dass Tumoren entstehen, wenn sie ständig eingenommen werden. Daher wird während der Behandlung mehrmals im Jahr eine vollständige Untersuchung der Frau durchgeführt, und die Zusammensetzung des Blutes wird regelmäßig überwacht. Wie alle hormonellen Wirkstoffe sollten Östrogene schrittweise abgeschafft werden. Langsame Dosisreduktion - Vorbeugung gegen akutes Wiederauftreten von Osteoporose.

Mit unzureichendem Inhalt im Körper von Progestinen praktizierte die Ernennung von Cycloproginovy, Klymene, Klimonorm, Diviny. Hormonelle Medikamente werden von einem Arzt unter Berücksichtigung vieler Faktoren ausgewählt. Dies ist die Phase der Menopause, das Alter der Frau, die Geschichte chronischer Pathologien, der allgemeine Gesundheitszustand. Bei gleichzeitig auftretenden Erkrankungen der Leber und der Nieren, Thromboembolien, Thrombophlebitis, Uterusblutungen, Tumoren der Genitalorgane und schweren Formen von Diabetes ist eine Hormonersatztherapie nicht möglich.

Calcitonin

Aminosäurereste sind in der chemischen Struktur dieses endogenen Polypeptids vorhanden, das seine therapeutischen Eigenschaften bei Osteoporose bestimmt. Sie bestehen in der Verhinderung von Knochenverlust, einer Erhöhung des Gehalts an Spurenelementen in allen Strukturen des Bewegungsapparates. Die antiresorptive Wirkung von Calcitonin manifestiert sich in der spezifischen Bindung von Rezeptoren, die für Osteoklasten empfindlich sind - riesige, mehrkernige Zellen, die Kollagen zerstören und die mineralische Komponente von Knochen auflösen. Zur Behandlung von Osteoporose werden diese Medikamente mit Calcitonin eingesetzt:

  • Alostin;
  • Caddcalcin;
  • Calcitrin;
  • Miacalcic;
  • Tirokaltsitonin;
  • Tonocalcin;
  • Elkatonin

Diese Medikamente werden in Form von Lösungen für die parenterale Verabreichung und Nasensprays verwendet. Calcitonin, das zu ihnen gehört, kann synthetisiert oder aus Naturprodukten gewonnen werden. Die höchste therapeutische Wirksamkeit ist charakteristisch für das Polypeptid aus Fisch von Lachsarten, das im Wirkstoff Miacalcic enthalten ist. Die Verwendung dieses Medikaments trägt zur Unterdrückung der Knochenresorption und zum Verschwinden schmerzhafter Empfindungen bei, was die aktive Verwendung von Calcitonin in der rheumatologischen Praxis erklärt. Ein wichtiger Vorteil des endogenen Polypeptids ist die Hemmung der Sekretion von Magensaft. Daher verhindert die gleichzeitige Anwendung mit nichtsteroidalen Antiphlogistika Ulzerationen der Schleimhäute. Die Behandlungsdauer unterscheidet sich signifikant. Bei einer leichten Schädigung der Knochenstrukturen und zur Vorbeugung von Osteoporose ist ein zweiwöchiger therapeutischer Kurs ausreichend. Schwere Gewebeschäden und eine schnell fortschreitende Pathologie erfordern eine Behandlung mit einem Verlauf von mindestens 4-6 Monaten.

Dr. Sperling spricht im Video über die medizinische Behandlung von Osteoporose:

Calcitoninpräparate werden intramuskulär oder subkutan verabreicht. Der Wirkstoff zieht schnell in das Blut ein und kann Übelkeit und Erbrechen verursachen. Ärzte empfehlen die Injektion vor dem Schlafengehen, um eine bessere Toleranz für den weiblichen Körper sicherzustellen.

Denosumab

Denosumab ist ein monoklonales Immunglobulin, ein Produkt der gentechnischen Entwicklung, ein modernes Medikament zur Behandlung von Osteoporose und bösartigen Tumoren. Nach der Injektion unterdrückt es die Bildung und Aktivierung von Osteoklasten und reduziert deren Funktionsdauer. Die Knochenresorption wird ausgesetzt, die Festigkeit und Masse der Gewebe nimmt erheblich zu. Immunglobulin ist Teil dieser Medikamente:

Die subkutane Verabreichung von Medikamenten wird alle 6 Monate in einer Einzeldosis von 0,06 g durchgeführt.Die Vermeidung von Manifestationen von Nebenwirkungen und die Verbesserung der klinischen Wirksamkeit ermöglichen einen langfristigen Austausch von Vitamin-D- und Calcium-Nahrungsergänzungsmitteln. Bei der Diagnose einer postmenopausalen Osteoporose bei einer Frau erhöht die Verwendung von Denosumab die Knochendichte und verringert die Häufigkeit von Frakturen. Als Ergebnis von dreijährigen klinischen Studien wurden die Sicherheits- und Wirksamkeitsprofile der Arzneimittel vollständig festgelegt. Die Testergebnisse bestätigten eine signifikante Abnahme der Anzahl der Wirbelsäulenfrakturen und der nicht vertebralen Frakturen bei Patienten, denen Denosumab verabreicht wurde, im Vergleich zu Frauen, die Placebo erhielten.

Arzneimittel haben eine kleine Liste von Gegenanzeigen. Sie sind nicht zur Bestimmung der individuellen Empfindlichkeit gegenüber den Wirk- und Hilfsstoffen bei Hypokalzämie vorgeschrieben.

Teriparatide

Es ist das einzige wirksame Anabolikum, das zur Stimulierung des Knochenwachstums eingesetzt wird. Die Dauer des therapeutischen Verlaufs beträgt 1-1,5 Jahre, abhängig von der Ätiologie der Osteoporose, dem Stadium der Erkrankung und dem Grad der Gewebeschädigung. Das Medikament ist indiziert für die Anwendung in der postmenopausalen, primären und senilen Pathologie, wenn eine langfristige Anwendung von Bisphosphonaten fehlgeschlagen ist. Das strukturelle Analogon von Teriparatide ist die französische Droge Forsteo. Sein Wirkstoff ist ein synthetisches Analogon des Hormons, das von der menschlichen Schilddrüse produziert wird und den Calciumstoffwechsel reguliert. Teriparatid reduziert das Ausdünnen des Knochengewebes nicht, trägt jedoch zu seiner Bildung bei. Es zeichnet sich durch eine vielfältige Wirkung aus:

  • Stimulierung der Osteoblastenaktivität;
  • die Bildung von neuem Knochengewebe;
  • Bruchwarnung.

Die subkutane Verabreichung des Arzneimittels im Oberschenkel oder Bauchraum wird praktiziert. Gegenanzeigen für die Anwendung von Anabolika sind Alter bis zu 18 Jahre, Schwangerschaft, Laktation, maligne Knochentumoren, Hyperkalzämie, Hyperparathyreoidismus, schwere Nierenerkrankungen.

Zusätzliche Behandlung

Um den Schweregrad der Schmerzen bei der Behandlung von Osteoporose zu reduzieren, werden nichtsteroidale Antirheumatika verwendet - Diclofenac, Meloxicam, Ibuprofen. In klinischen Studien wurde festgestellt, dass die Knochenresorption während der Einnahme von NSAIDs bei Patienten mit rheumatischen Gelenkerkrankungen verlangsamt wurde. Ärzte erklären die schützenden Eigenschaften von Medikamenten durch ihre Fähigkeit:

  • Entzündungsprozesse stoppen;
  • destruktiv-degenerative Veränderungen verhindern.

Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente werden in therapeutischen Programmen für Gelenkerkrankungen mit Glukokortikoiden kombiniert. Eine der ausgeprägten Nebenwirkungen von Hormonarzneimitteln ist die Demineralisierung von Knochen. Die gleichzeitige Einnahme von NSAIDs kann die Dosierung von Glukokortikoiden reduzieren, die Resorption minimieren oder vollständig verhindern.

Die Patienten wurden darauf hingewiesen, dass eine Langzeitmedikation mit Calcium und Ergocalciferol als Hilfsmedikament bei Osteoporose empfohlen wird. Vitamin D3 trägt zur maximalen Aufnahme des Spurenelements in den systemischen Kreislauf und dann in das Knochengewebe bei. Die höchste therapeutische und prophylaktische Wirksamkeit ist typisch für solche Calciumpräparate:

  • Natekal D3;
  • Alpha D3 Teva;
  • Calcium D3 Forte;
  • Oksidevit;
  • Osteomag.

Die Kombination von Ergocalciferol und Kalzium verhindert die umgekehrte Beseitigung von Spurenelementen aus dem Knochengewebe, die auftritt, wenn es ohne Vitamin D3 eingenommen wird. Trotz der starken präventiven Wirkung von Medikamenten sollten sie mit Vorsicht verwendet werden, wobei das Blut und der Urin ständig im Labor überwacht werden. Eine ihrer Nebenwirkungen ist die erhöhte Wahrscheinlichkeit der Steinbildung in Nieren, Galle und Blase.

Die therapeutische Wirkung von Bisphosphonaten, NSAR, Hormonpräparaten und anabolen Steroiden wird in Gegenwart biologisch aktiver Substanzen verstärkt. Daher schließen Ärzte solche Vitamine in das Behandlungsschema für Osteoporose jeglicher Herkunft ein:

Für die Behandlung und Vorbeugung von Erkrankungen der Gelenke und der Wirbelsäule verwenden unsere Leser die Methode der schnellen und nichtoperativen Behandlung, die von führenden Rheumatologen Russlands empfohlen wird. Sie entschied sich gegen pharmazeutisches Chaos und präsentierte ein Arzneimittel, das WIRKLICH BEHANDELT! Wir haben diese Technik kennengelernt und beschlossen, sie Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten. Lesen Sie weiter

  • Bioflavonoide (Rutin, Quercetin, Hesperidin) - reduzieren die Kapillarpermeabilität und -brüchigkeit, hemmen die Blutgerinnung und erhöhen die Elastizität der roten Blutkörperchen;
  • Vitamin B5 - nimmt an allen biochemischen Prozessen teil, die im Körper ablaufen, normalisiert die Durchblutung in geschädigtem Gewebe und verbessert die Mikrozirkulation;
  • Retinol - beteiligt sich an Redoxprozessen, reguliert die Proteinsynthese, fördert den normalen Stoffwechsel, die Funktion der Zellmembranen und spielt eine wichtige Rolle bei der Bildung von Knochengewebe;
  • Tocopherol - zeigt eine ausgeprägte antioxidative Aktivität, reguliert die Synthese von Enzymen und verbessert den Zustand der Blutgefäße.

Den Patienten muss natürlich Ascorbinsäure zugeordnet werden. Dieses Vitamin erhöht die Produktion von Hyaluronsäure, die chondroprotektiv wirkt. Die bioaktive Verbindung trägt zur Produktion von Nebennierenhormonen bei, die Entzündungen unterdrücken und die Schmerzintensität reduzieren.

Mittel gegen Osteoporose.

Osteoporose ist eine Erkrankung, die unter Verletzung des Phosphor-Calcium-Stoffwechsels auftritt und durch Brüchigkeit und erhöhte Brüchigkeit von Haaren, Nägeln und Knochen gekennzeichnet ist. Es gibt viele Gründe für diesen Zustand, und abhängig davon wird eine Klassifizierung der Mittel, die bei Osteoporose verwendet werden, aufgestellt.

Einstufung der Mittel bei Osteoporose.

1) Hormone: Calcitonin, Östradiol.

2) Zubereitungen von Vitaminen: Calcitriol.

3) Calciumzubereitungen: Calciumcarbonat.

4) Präparationen verschiedener Gruppen: Etidronat, Strontiumranelat, Zoledronsäure.

Charakterisierung von Hormon- und Vitaminpräparaten, überzeugen Sie sich selbst in vorangegangenen Vorträgen.

Calciumcarbonat ist in Tabletten und Pulvern von 0,5 erhältlich. Es wird dreimal täglich oral verabreicht. Sehen Sie sich die Aktion an und nutzen Sie sich in früheren Vorträgen. Das bei Osteoporose am häufigsten eingesetzte Calciumcarbonat aus allen anderen Calciumzubereitungen aufgrund seiner geringsten lokalen Reizwirkung und seines relativ unangenehmen Geschmacks.

Etidronat wird im Magen-Darm-Trakt schlecht resorbiert. Um die Bioverfügbarkeit zu verbessern, wird empfohlen, das Medikament auf leeren Magen einzunehmen. Zur Verhinderung lokaler Reizwirkungen und des Auftretens von Übelkeit und Erbrechen wird empfohlen, die Droge reichlich zu trinken. Wenn es sich verteilt, reichert sich der Wirkstoff gut in der Knochenmatrix an und wird von Osteoklasten absorbiert. T ½ beträgt ungefähr 6 Stunden. Im Urin unverändert ausgeschieden.

Im Körper des Patienten reichert es sich in Osteoklasten an, verwandelt sich in ein abnormes Analogon von ATP, wodurch die Lebensfähigkeit und Funktion dieser Zellen gestört wird.

O.E. 1) Reduziert die Anzahl der Osteoklasten.

2) Hemmt den Prozess der Knochenresorption.

2) Unterdrückt die Prozesse der Osteoporose und stimuliert dadurch die Prozesse der Ossifikation.

P.P. 1) Kombinierte Therapie von Patienten mit Osteoporose, einschließlich in der postmenopausalen Periode.

2) Komplexe Therapie von Patienten mit Morbus Paget.

3) Komplexe Therapie von Patienten mit parneoplastischer Hyper-Ca 2+ -ämie.

P.E. Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Idiosynkrasie, das Medikament kann die Osteomalisierungsprozesse stimulieren (manchmal wird diese Eigenschaft bei der Ossifikation von Weichteilen verwendet).

Strontium ranelat (Bivalos) wird in dosiertem Pulver in einem Beutel von 2,0 hergestellt.

Die Bioverfügbarkeit bei der Resorption des Arzneimittels im Magen-Darm-Trakt beträgt 25%. Die gemeinsame Einnahme von Medikamenten aus Ionen von CA 2+ und Lebensmitteln verringert diese Bioverfügbarkeit. Wenn das Medikament nach Absorption in das Blut gelangt, wird es zu 25% an Plasmaproteine ​​gebunden. Der Wirkstoff ist gut verteilt im Knochengewebe. Ausscheidungsmedikament mit Urin und Kot. T ½ erreicht 60 Stunden.

Im Körper des Patienten stimuliert Strontiumranelat die Replikationsprozesse der Osteoblastenvorläufer und die Kollagensynthese. Gleichzeitig wird die Osteoklasten-Differenzierung gehemmt, ihre resorptive Wirkung auf das Knochengewebe nimmt ab. Infolgedessen werden die Prozesse der Ossogenese stimuliert.

O.E. 1) Die Anzahl der Osteoblasten nimmt zu.

2) Die Kollagensynthese wird stimuliert.

3) Die Anzahl der Osteoklasten nimmt ab und der Prozess der Knochenresorption wird gehemmt.

4) Die Ossifikation wird angeregt.

P.P. 1) Kombinierte Therapie von Patienten mit Osteoporose, auch bei Frauen nach der Menopause.

2) Kombinierte Therapie von Männern mit Osteoporose.

P.E. Übelkeit, Erbrechen, Durchfall; Gedächtnisverlust, Kopfschmerzen; Dermatitis; Myopathie; Schmerzen in den Knochen, Gelenken; individuelle Intoleranz.

Zoledronsäure (Zoleriks, Resorba, Aklast) ist in 0,08% iger Lösung in Durchstechflaschen mit 5 oder 6,5 ml erhältlich.

1-mal pro Tag nach speziellen Schemata zugewiesen / in tropfen. Gut im Blut absorbiert zu 22% bindet an Plasmaproteine. Sammelt sich überwiegend im Knochengewebe an, bis zu 60% der verabreichten Dosis. Das Medikament wird im Körper praktisch nicht verstoffwechselt, die meisten davon werden in unveränderter Form im Urin ausgeschieden und nicht mehr als 3% - mit Kot. T ½ beträgt im Durchschnitt etwa 1 Stunde.

Der Wirkungsmechanismus der Droge ist noch nicht klar genug. Seine Verwendung hat jedoch die folgenden Auswirkungen.

O.E. 1) Blockiert die Aktivität von Osteoklasten und verstärkt die Apoptoseprozesse.

2) Hemmt den Prozess der Knochenresorption.

3) Reduziert die Freisetzung von Ca 2+ -Ionen aus den Knochen unter dem Einfluss von Faktoren, die von Knochentumoren freigesetzt werden.

P.P. 1) Kombinierte Therapie von Patienten mit Hyper-Ca 2+ -ämie.

2) Komplexe Therapie von Patienten mit multiplem Myelom, Knochenmetastasen solider Tumoren.

P.E. Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung; Erregung des Zentralnervensystems; Kurzatmigkeit, Senkung des Blutdrucks; hämatopoetische Unterdrückung, erhöhte Infektionshäufigkeit IMP, Anämie; Schmerzen in Knochen, Muskeln; Hypophosphat-, Kalium-, Magnesium; Nephrotoxizität; Fieber, Konjunktivitis, Idiosynkrasie, mögliches Fortschreiten begleitender Tumoren.

Vorbereitungen zur Behandlung von Osteoporose: eine Überprüfung der Mittel

Das Problem der Osteoporose ist heute von großer Bedeutung, da diese Krankheit weltweit verbreitet ist und bei den nichtinfektiösen Erkrankungen an vierter Stelle steht. Sie steht nur an Herz- und Gefäßkrankheiten, Onkopathologie und Diabetes. Am häufigsten wird Osteoporose bei Frauen nach der Menopause registriert: Der schnellste Knochenverlust wird in den ersten 5 Jahren nach Beendigung der Menstruation beobachtet, was zu einem Anstieg der Häufigkeit von Frakturen einer Lokalisation führt.

Das Ziel der Behandlung besteht darin, das Risiko von Knochenbrüchen zu verringern. Dies wird erreicht, indem Knochenzerstörungsprozesse unterdrückt werden und die Knochenbildung stimuliert wird, wodurch sich die Knochendichte erhöht, seine Qualität verbessert und das Risiko der nächsten Fraktur minimiert wird.

Einstufung von Medikamenten zur Behandlung von Osteoporose

Es wird allgemein angenommen, dass bei der Osteoporose die Hauptmedikamente, die zu ihrer Behandlung eingesetzt werden, Calciumpräparate (Kalcemin, Calcium D3 Nycomed usw.) sind. Es ist sehr falsch, so zu denken. Ja, diese Medikamente werden in der Tat bei der komplexen Therapie dieser Krankheit eingesetzt und sind nur ein zusätzliches Hilfsmittel. Mit einer reduzierten Knochenmineraldichte, die durch eine spezielle Densitometrie-Studie ermittelt wurde, ist es nicht möglich, die Calciumpräparate wiederherzustellen. Es ist ratsam, sie zur Vorbeugung von Störungen des Phosphor-Calcium-Metabolismus und zur komplexen Therapie der Osteoporose einzusetzen, um die Wirkung des Hauptarzneimittels zu verstärken.

Medikamente, die die Knochenstruktur bei Osteoporose verbessern, sind:

  • Bisphosphonate (Alendronsäure, Pamidronsäure, Zolendronsäure, Ibandronsäure, Risedronsäure);
  • Kombinationen von Bisphosphonaten mit Vitamin D3 - Cholecalciferol;
  • Strontium Ranelat;
  • Denozumab;
  • Lachs-Calcitonin;
  • Östrogen-Gestagen-Komplexe.

Lassen Sie uns jede dieser Drogengruppen und ihre Vertreter genauer betrachten.

Bisphosphonate

Der Wirkungsmechanismus dieser Arzneimittel ist die aktive Hemmung der Knochenzerstörung durch Osteoklastenzellen. Darüber hinaus wirken einige Medikamente der Bildung junger Osteoklasten entgegen, tragen zu deren frühzeitiger Selbstzerstörung bei, bilden eine Barriere zwischen Osteoblasten und Osteoklasten und haben Antitumor- und Analgetika-Wirkung.

Durch die chemische Struktur werden Bisphosphonate in einfache und stickstoffhaltige unterteilt, wobei letztere um ein Vielfaches wirksamer sind als einfache.

Eine direkte Indikation für den Einsatz von Medikamenten in dieser Gruppe ist die postmenopausale Osteoporose.

Alendronsäure oder Alendronat (Alendra, Londromax, Ostalon, Ostemax)

Produktform: 70 mg Tabletten.

Eines der effektivsten stickstoffhaltigen Bisphosphonate.

Es wird empfohlen, täglich 10 mg oder einmal täglich 70 mg in 7 Tagen zu verwenden. Eine Pille wird eine halbe Stunde vor dem Frühstück eingenommen und mit ausreichend Wasser abgewaschen.

Um die Wahrscheinlichkeit einer Irritation von Alendronat an der Mundschleimhaut, dem Rachen und der Speiseröhre zu verringern, sollten Sie:

  • Nehmen Sie eine Tablette morgens 30-60 Minuten vor dem Frühstück mit 200 ml Wasser ein;
  • Nehmen Sie die Pille als Ganzes ein, ohne zu kauen, um die Bildung von Geschwüren im Mundbereich zu vermeiden.
  • nach Einnahme des Arzneimittels mindestens eine halbe Stunde aufrecht stehen;
  • Nehmen Sie keine Medikamente vor dem Schlafengehen oder bleiben Sie im Bett.

Wenn der Patient zusätzlich zu Alendronat andere Medikamente einnehmen muss, sollte der Abstand zwischen ihnen mindestens 60 Minuten betragen.

Wenn die Aufnahme von Kalzium und Vitamin D über die Nahrung3 nicht genug, sollte parallel mit Alendronat und Medikamenten, die sie enthalten, eingenommen werden.

Die Einnahme von Alendronat ist am selben Tag der Woche wichtig. Wenn der nächste Empfang versehentlich versäumt wurde, müssen Sie am nächsten Tag morgens eine Pille einnehmen.

Gegenanzeigen für die Verwendung von Alendronat sind:

  • individuelle Intoleranz gegenüber den Komponenten;
  • Erkrankung der Speiseröhre mit verzögerter Evakuierung (Durchgang in den Magen) ihres Inhalts;
  • reduzierte Kalziumspiegel im Blut;
  • schweres Nierenversagen;
  • die Unfähigkeit, sich nach Einnahme der Pille 30 Minuten lang nicht hinzulegen.

Vor dem Hintergrund von Alendronat können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Kopfschmerzen und Schwindel, Geschmacksstörungen;
  • entzündliche Erkrankungen des Auges;
  • Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Aufstoßen, orale Geschwüre, Pharynx, Speiseröhre, Magen, Blutungen von ihnen;
  • allergische Reaktionen in Form von Hautausschlag mit oder ohne Juckreiz, in Ausnahmefällen Stevens-Johnson-Syndrom;
  • Schmerzen in Muskeln, Gelenken und Knochen, Schwellungen der Gelenke;
  • symptomatische Senkung des Blutspiegels im Blut;
  • Unwohlsein, allgemeine Schwäche, Lethargie (häufig zu Beginn der Behandlung).

Während der Schwangerschaft und Stillzeit wird das Medikament nicht verwendet.

Risedron Säure oder Risedronat (Rizendros 35)

Formfreisetzung: Tabletten von 35 mg.

Es wird für postmenopausale und Glucocorticoid-induzierte Osteoporose (das heißt, was sich bei Patienten, die Glucocorticoide erhalten, als Nebenwirkung der Therapie) entwickelt. Es ist die Standardtherapie für Osteoporose.

Die empfohlene Dosis beträgt 35 mg pro Woche. Es wird in der Regel gut übertragen.

Kontraindiziert mit individueller Intoleranz gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels.

Zolendronsäure oder Zolendronat (Aklast, Zometa, Metakos, Blazer, Deztron, Zedriya, Zolendran)

Form Release: Infusionslösung mit 5 mg Wirkstoff in 100 ml oder Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung mit 4 mg Zolendronat in 5 ml.

Die Indikationen für die Anwendung sind Standard: Osteoporose in der Zeit nach der Menopause und assoziiert mit der Einnahme von Glukokortikoiden, dem Paget-Syndrom.

Die empfohlene Dosis beträgt 1 intravenöse Infusion von 5 mg Wirkstoff pro Jahr. Der Bedarf an wiederholten Infusionen wird individuell bestimmt.

Die Therapie mit Solendronat erfordert die gleichzeitige Einnahme von Calcium- und Cholecalciferol-Präparaten.

Dieses Arzneimittel ist kontraindiziert bei erhöhter individueller Empfindlichkeit, schwerer Nierenfunktionsstörung (bei einer Kreatinin-Clearance von weniger als 35 ml pro Minute) sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Zu den Nebenwirkungen zählen Fieber, Muskelschmerzen, grippeähnliche Symptome, Gelenkschmerzen und Kopfschmerzen, die bei vielen Patienten nach der ersten Injektion des Arzneimittels auftreten. Die Häufigkeit dieser Reaktionen wird durch wiederholte Infusionen signifikant reduziert. Um die meisten der oben genannten Wirkungen zu vermeiden, wird empfohlen, Paracetamol oder Ibuprofen einzunehmen.

Andere Nebenwirkungen werden viel seltener diagnostiziert und ähneln denen bei der Anwendung von Alendronat.

Pamidronsäure oder Pamidronat (Pamired, Pamiphos, Pamir de, Pamidria-90)

Form Release: Pulver zur Herstellung einer Lösung von 30, 60 und 90 mg Wirkstoff in der Durchstechflasche.

Es wird nicht nur bei Osteoporose angewendet, sondern auch bei der Metastasierung maligner Tumoren im Knochen, bei Myelomen, erhöhten Kalziumspiegeln im Blut durch maligne Tumoren und dem Paget-Syndrom.

Intravenös injiziert, langsam. Die Dosierung des Medikaments hängt von der Art und dem Schweregrad der Erkrankung ab. Die Häufigkeit der Verabreichung bei Osteoporose beträgt in der Regel 1 Mal in 4 Wochen.

Kontraindiziert mit individueller Intoleranz gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels oder anderen Bisphosphonaten.

Nebenwirkungen sind mild, vergehen schnell. Meistens werden sie durch Fieber und eine Abnahme des Kalziumspiegels im Blut dargestellt. Andere für Bisphosphonate charakteristische Nebenwirkungen werden nur bei 1% der Patienten beobachtet.

Dieses Arzneimittel sollte nicht über einen intravenösen Bolus verabreicht werden, da eine hohe Konzentration des Wirkstoffs in einer Vene recht schwerwiegende lokale Reaktionen verursachen kann.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit gilt nicht.

Ibandronsäure oder Ibandronat (Bondronat und Bonviva)

Formfreisetzung: Tabletten mit 50 und 150 mg; Konzentrat zur Lösung mit 6 mg Wirkstoff in 6 ml; Injektionslösung mit 3 mg Wirkstoff in 3 ml

Indikationen für die Verwendung sind ähnlich wie bei der Anwendung von Pamidronata.

Tabletten nehmen 50 mg 1 Mal pro Tag, mindestens 30 Minuten vor der Morgenmahlzeit, ein. Schlucken Sie sie ohne zu kauen mit 200 ml Wasser, stehend oder sitzend.

Konzentrat für die Lösungszubereitung wird in 100 ml Natriumchlorid 0,9% verdünnt und mindestens 15 Minuten lang einmal pro Monat intravenös injiziert. Bei eingeschränkter Nierenfunktion verlängert sich die Infusionsdauer.

Kombinationen von Bisphosphonaten mit Vitamin D3

In der praktischen Medizin wurden bisher 2 solcher Medikamente anerkannt:

  • Phosavane (enthält 70 mg Alendronsäure und Vitamin D3, oder Cholecalciferol);
  • Calcium Ostalon (in seiner Zusammensetzung gibt es Tabletten mit 70 mg Alendronsäure und Tabletten mit 600 mg Calcium und 400 IE Vitamin D)3).

Das Dosierungsschema ist dem von Alendronsäure ähnlich.

Strontium ranelat (Bivalos, Stromos)

Form Release: Granulat zur Herstellung von Suspensionen zur oralen Verabreichung in Sachets von 2 g.

Das Medikament aktiviert die Bildung von Osteoblasten und die Synthese von Kollagen im Knochen, wirkt sich negativ auf Osteoklasten aus und hemmt deren Funktion, wodurch die Zerstörungsprozesse des Knochengewebes verlangsamt werden. Es verbessert auch die Knochenstruktur durch Erhöhung der Knochenmasse: Der Knochen wird stärker.

Strontiumranelat wirkt auch auf Knorpel, stimuliert die Bildung von Knorpelmatrix und hemmt die Zerstörung von Knorpel. Aufgrund dieser Effekte wird es nicht nur zur Behandlung von Osteoporose, sondern auch bei Arthrose eingesetzt.

Innen anwenden. Die Tagesdosis beträgt 1 Beutel, das sind 2 g des Wirkstoffs. Das Essen, insbesondere Milchprodukte und Milch, verringert die Resorption des Arzneimittels. Daher sollte es 2 Stunden nach den Mahlzeiten eingenommen werden und nur Wasser trinken. Da das Medikament sehr langsam aufgenommen wird, ist es besser, es vor dem Schlafengehen einzunehmen. Die Behandlung ist lang, ihre Dauer wird individuell festgelegt.

Der Inhalt eines Beutels sollte in ein Glas gegossen werden und 70-80 ml Wasser hinzugefügt werden. Dann wird eine Suspension gerührt, die Sie sofort nach der Zubereitung trinken.

Bei unzureichender Zufuhr von Calcium und Cholecalciferol mit der Nahrung sollten diese zusätzlich während der Behandlungsdauer von Strontiumranelat eingenommen werden.

Kontraindikationen für die Verwendung dieses Arzneimittels sind:

  • individuelle Intoleranz;
  • venöse Thromboembolie;
  • Immobilisierung, sowohl vorübergehend als auch langfristig;
  • ischämische Herzkrankheit;
  • Pathologie der peripheren Arterien;
  • zerebrovaskuläre Erkrankung;
  • arterieller Hypertonie, die einer medizinischen Korrektur nicht zugänglich ist;
  • schweres Nierenversagen;
  • allergische Reaktionen - Hautausschlag, Juckreiz, Stevens-Johnson-Syndrom, DRESS-Syndrom;
  • Schwangerschaft, Stillzeit.

Während der Behandlung mit Strontiumranelat können die folgenden Nebenwirkungen auftreten:

  • Übelkeit, Durchfall;
  • Kopfschmerzen, Bewusstseinsstörungen, Gedächtnisverlust;
  • Herzinfarkt;
  • venöse Thromboembolie;
  • Krämpfe;
  • Dermatitis, Ekzem;
  • erhöhte Werte des Enzyms Kreatinphosphokinase (CPK) im Bluttest.

Denozumab (Ixjeva, Prolia)

Form release: Injektionslösung, enthaltend 70 mg des Wirkstoffs in 1 ml mit einem Volumen von 1,7 ml und 60 mg des Wirkstoffs in 1 ml mit einem Volumen von 1 ml.

Der Wirkstoff ist ein humaner monoklonaler Antikörper, unter dessen Einfluss die Funktion von Osteoklasten beeinträchtigt wird, wodurch die Resorption (Zerstörung) aller Knochentypen reduziert wird.

Es wird verwendet, um Osteoporose mit einem erhöhten Risiko für postmenopausale Frakturen zu behandeln, für Männer, die aufgrund von Prostatakrebs mit immunsuppressiven und hormonellen Therapien behandelt werden, sowie anderen bösartigen Erkrankungen, die die Knochendichte reduzieren.

Subkutan appliziert: 1 Injektion von 60 mg Wirkstoff 1 Mal in sechs Monaten. Eingesetzt in den Bauch, Oberschenkel oder die Außenseite der Schulter.

Vor dem Hintergrund der Therapie sollte der Patient Kalziumpräparate und Vitamin D erhalten3 (Cholecalciferol).

Denosumab ist kontraindiziert bei Unverträglichkeit seiner Bestandteile, bei Personen, die an Leberfunktionsstörungen leiden, sowie bei einer Abnahme der Kalziumspiegel im Blut.

Während der Einnahme des Medikaments können Nebenwirkungen auftreten:

  • Infektionen der oberen Atemwege und Harnwege;
  • Schmerzen im unteren Rücken;
  • Verstopfung;
  • Katarakt;
  • Hautausschläge;
  • Gliederschmerzen;
  • verringerte Kalziumspiegel im Blut.

Für die Behandlung von Schwangeren und stillenden Müttern gilt nichts.

Lachs-Calcitonin (Miacalcic)

Form release: Injektionslösung, enthaltend 100 IE Wirkstoff in 1 ml.

Calcitonin ist ein Hormon, das den Kalziumaustausch im Körper beeinflusst. Der Mechanismus seiner Wirkung besteht darin, die Aktivität von Riesenzellen des Knochengewebes, Osteoklasten, zu unterdrücken, deren Funktion die Zerstörung oder Resorption von Knochen ist. Darüber hinaus wurde bei der Erforschung des Arzneimittels auch seine anästhetische Wirkung festgestellt. Calcitonin reduziert auch den Kalziumspiegel im Blut, indem es seinen Abfluss aus dem Knochengewebe in die extrazelluläre Flüssigkeit und dann in das Blut blockiert sowie seine Reabsorption in den Tubuli der Nieren hemmt.

Nach subkutaner und intramuskulärer Verabreichung wird das Arzneimittel schnell in das Blut aufgenommen, wo seine maximale Konzentration nach 60 Minuten bestimmt wird. Die Halbwertszeit beträgt 60 bis 90 Minuten. Von den Nieren ausgeschieden.

Es wird verwendet, um einen akuten Knochenverlust aufgrund einer plötzlichen Immobilisierung (Immobilisierung) aufgrund einer Osteoporose-Fraktur zu verhindern, zur Behandlung des Paget-Syndroms bei Personen, die nicht auf alternative Behandlungsmethoden ansprechen, wobei der Kalziumspiegel im Blut durch Krebs verursacht wird.

Kontraindiziert bei individueller Überempfindlichkeit des Patienten gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels sowie bei Vorliegen einer Hypokalzämie (Abnahme des Kalziumspiegels im Blut).

Die Behandlung sollte so schnell wie möglich durchgeführt werden und die in diesem Fall verabreichte Dosis sollte minimal wirksam sein. Es wird parenteral angewendet - subkutan, intramuskulär oder durch intravenöse Infusion (Infusion) der Arzneimittellösung. Da während der Therapie häufig Nebenwirkungen wie Übelkeit und Erbrechen registriert werden, sollte Calcitonin abends vor dem Schlafengehen angewendet werden.

Die vom Patienten empfohlene Dosis variiert stark je nach Art und Schwere der Erkrankung und reicht von 50 IE einmal pro Tag bis zu 100 und sogar 400 IE 4-6 Mal pro Tag. Die Behandlungsdauer ist ebenfalls unterschiedlich: von 2 Wochen bis zu 3 bis 6 Monaten.

Es ist wichtig, das Ansprechen des Patienten auf die Behandlung genau zu überwachen und auf der Grundlage dieser Daten die Dosis von Calcitonin zu korrigieren (zu ändern).

Es ist wichtig, die Lösung für die Infusion unmittelbar vor dem Gebrauch zuzubereiten.

Vor dem Hintergrund der Verwendung dieses Arzneimittels können die folgenden Nebenwirkungen auftreten:

  • Übelkeit, Erbrechen, Flush: meistens diagnostiziert, direkt abhängig von der Dosis und in der Regel bei der Einführung des Arzneimittels in die Vene beobachtet;
  • Kopfschmerzen, Schwindel, Geschmacksstörungen, Tremor;
  • Sehbehinderung;
  • Bauchschmerzen, verärgerte Stühle;
  • eine Steigerung der Urinproduktion;
  • allergische Reaktionen - Hautausschlag, begleitet von Juckreiz oder ohne, anaphylaktische Reaktionen;
  • Schmerzen in Muskeln, Knochen und Gelenken;
  • hoher Blutdruck;
  • Müdigkeit, Schwäche, grippeähnliche Symptome;
  • bösartige Neubildungen: bei längerer Einnahme des Medikaments;
  • Bildung von Antikörpern gegen Calcitonin.

Es wurden keine Studien mit Calcitonin unter Beteiligung von schwangeren und stillenden Müttern durchgeführt. Daher sollte das Arzneimittel in diesen Kategorien von Patienten nicht verwendet werden.

Östrogen Gestagene (Femoston Conti)

Produktform: Tabletten 1/5 und 2,5 / 0,5 mg.

Enthält 2 Komponenten: Estradiol, hormonähnliches menschliches Estradiol und Dihydrogesteron, deren Wirkungen denen von Progesteron gleich sind.

In den Wechseljahren mangelt es bei Frauen an Östrogen, wodurch das Knochengewebe leidet - die Knochenmasse nimmt ab. Eine Östrogenersatztherapie führt zu einer Erhöhung der Knochenmineraldichte, diese Wirkung ist jedoch zum einen dosisabhängig, zum anderen wird sie während der Verwendung von Hormonen beobachtet, und nach deren Absetzen wird die Abnahme der Knochenmasse gegenüber den vor der Behandlung beobachteten wieder hergestellt Werte

Der Hauptzweck dieses Medikaments ist die Beseitigung der Symptome, die mit einem Östrogenmangel im Körper nach den Wechseljahren ein Jahr nach der letzten Menstruation einhergehen. Femoston wird auch als Mittel zur Verhinderung der Entwicklung von Osteoporose bei Frauen nach der Menopause eingesetzt, wenn ein hohes Risiko für Frakturen festgestellt wird, wenn die Verwendung anderer Arzneimittel für diesen Zweck nicht möglich ist.

Kontraindikationen für die Verwendung von Femoston sind:

  • individuelle Intoleranz von mindestens einer Komponente des Arzneimittels;
  • bösartiger Neubildung der Brust zum gegenwärtigen Zeitpunkt oder in der Geschichte;
  • Verdacht auf hormonabhängige maligne Tumoren (insbesondere Endometriumkarzinom, Meningiome);
  • Blutungen aus dem Genitaltrakt unbekannter Ätiologie;
  • endometriale Hyperplasie unbehandelt;
  • Geschichte der Thromboembolie oder im Moment;
  • Pathologie des Blutgerinnungssystems;
  • Leberpathologie;
  • Porphyrie.

Während des 28-tägigen Zyklus täglich 1 Tablette pro Tag, unabhängig von der Nahrung, täglich anwenden. Die Dosis wird individuell ausgewählt und kann bei Bedarf korrigiert werden.

Wenn die nächste Dosis versäumt wird, sollte sie so bald wie möglich eingenommen werden. Wenn der Empfang um mehr als 12 Stunden überfällig ist, wird die verpasste Pille nicht genommen, sondern unmittelbar danach genommen. Im letzteren Fall steigt die Wahrscheinlichkeit von Blutungen aus dem Genitaltrakt dramatisch an.

Während der Einnahme des Medikaments treten häufig folgende Nebenwirkungen auf:

  • vaginale Candidiasis;
  • Nervosität, Depression;
  • Kopfschmerzen, Schwindel, Migräne;
  • Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Blähungen;
  • allergische Reaktionen in Form eines Hautausschlags mit oder ohne Juckreiz;
  • Rückenschmerzen;
  • Empfindlichkeit und Schmerz in der Brust, Menstruationsstörungen (Blutungen, unregelmäßige Menstruation und andere);
  • allgemeine Schwäche, Müdigkeit, Schwellung der Extremitäten;
  • Gewichtszunahme.

Bei Frauen, die dieses Medikament und seine Analoga seit mehr als 5 Jahren einnehmen, steigt das Risiko für Brustkrebs um das 2-fache und das Risiko für venöse Thromboembolien um das 1,3–3-fache.

Homöopathische Arzneimittel

Es gibt Medikamente, die nicht mit der traditionellen Medizin zusammenhängen, aber von einigen Spezialisten zur Behandlung von Osteoporose eingesetzt werden. Dies sind homöopathische Mittel: Osteobiose, Wachstumsrate und dergleichen. Diese Medikamente sind Multikomponenten: Sie enthalten mehr als fünf Komponenten und verbessern laut Aussage pharmazeutischer Hersteller sowie traditioneller Hersteller den Knochenstoffwechsel und erhöhen die Knochenmineralmasse. Sowohl Ärzte als auch Patienten, die diese Medikamente einnehmen, sollten berücksichtigen, dass sie häufig nicht die gesamte erforderliche Forschung durchlaufen, so dass es einfach unmöglich ist, die Reaktion eines bestimmten Organismus auf sie vorherzusehen.

Medikamente, die die Knochenstruktur wieder herstellen, sind sehr effektiv bei der Behandlung von Osteoporose, sind aber gleichzeitig sehr teuer und ziemlich unsicher, da sie eine Reihe schwerwiegender Nebenwirkungen verursachen. Wenn Sie Symptome einer Osteoporose haben oder wenn Sie bereits eine Diagnose haben, beginnen Sie auf keinen Fall mit der Einnahme dieser Medikamente, sondern fragen Sie zuerst Ihren Arzt um Rat.

Welcher Arzt sollte ich kontaktieren

Die Probleme der Osteoporose werden traditionell von Rheumatologen behandelt. Ein Gynäkologe, ein Orthopäde, ein Therapeut hilft bei der Diagnose und Behandlung.

Wirksame Medikamente gegen Osteoporose: Behandlung und Vorbeugung der Krankheit

Eine Abnahme der Knochenmasse, eine Abnahme ihrer Dichte wird bei 10% der Bevölkerung festgestellt. Die Entwicklung bei dieser Osteoporose führt zum Verlust der Festigkeit des Skeletts, zu Frakturen der Wirbelsäule, des Oberschenkelhalses und der Gliedmaßen. Medikamente gegen Osteoporose heilen Patienten, reduzieren Behinderung, Behinderungen, Sterblichkeit.

Was ist Osteoporose?

Osteoporose ist eine Knochenerkrankung, bei der ihre Struktur gestört ist, das Gewicht abnimmt und Frakturen auftreten. Es entwickelt sich unabhängig oder bei Erkrankungen der inneren Organe.

Es gibt:

Klassifikation der primären Osteoporose:

  • bei Frauen nach 55 Jahren mit einem Rückgang der Sexualhormone;
  • senil - mit dem Alter nimmt die Knochenmasse ab;
  • idiopathisch - krank werden in jedem Alter verursacht nicht etabliert;
  • Jugendliche - entwickelt sich aufgrund angeborener Entwicklungsstörungen;
  • Involutionär - tritt bei einer Kombination mehrerer nachteiliger Faktoren auf.

Sekundäre Osteoporose entwickelt sich bei Krankheiten:

  • Leber und Niere;
  • Leukämie, Anämie;
  • Diabetes, Hyperkortizismus;
  • nach der Resektion des Magens, des Darms.

Ursachen der Osteoporose

Die mineralische Basis der Knochen sind Kalzium- und Phosphorsalze. Während der Schwangerschaft und Stillzeit gibt es einen Mangel an Mineralien, die zur Zerstörung des Knochens führen können.

Andere Ursachen für Osteoporose:

  • hormonell;
  • Calciummangel;
  • systemische Pathologie;
  • bestimmte Medikamente einnehmen.

Sexualhormone spielen eine wichtige Rolle bei der Knochenrekonstruktion. Bei Frauen unter 45 Jahren beträgt der jährliche Verlust ihrer Masse 1%. Nach den Wechseljahren nach dem Alter von 50 Jahren verringert sich das Gewicht des Skeletts jährlich um 2-5%. Ein Mann nach 60 verliert die Hälfte des Testosterons.

Eine unkontrollierte Langzeitbehandlung führt auch zu Osteoporose:

  • Glukokortikoide;
  • Diuretika;
  • Arzneimittel zur Behandlung von Erkrankungen des Magens - Almagel, Phosphalugel;
  • einige psychotrope Medikamente.

Symptome der Krankheit

Für Osteoporose charakteristisch:

  • Verletzungen der Haltung und der Skelettverformung;
  • Knochenschmerzen;
  • Frakturen

Diese Zeichen erscheinen:

  • verringerte Körpergröße;
  • das Auftreten eines Bückens;
  • bei älteren Frauen gibt es einen "Witwenbuckel";
  • Verringerung des Abstandes zwischen den Rippen und den Beckenknochen;
  • Schmerzen beim Klopfen auf die Dornfortsätze der Wirbel.

Für ältere Menschen sind Hüftfrakturen besonders gefährlich, die sich manifestieren:

  • Schmerzen im Hüftgelenk;
  • Unfähigkeit, sich auf ein schmerzendes Bein zu verlassen;
  • das Glied verkürzen;
  • unnatürliche Drehung des Schienbeins nach außen;
  • Knirschen an der Frakturstelle.

Diagnose der Osteoporose

Wichtige dateninstrumentelle Forschungsmethoden:

Die Radiographie zeigt eine Osteoporose mit einem Verlust von 30% der Masse des Skeletts in den späten Stadien der Erkrankung. Die einzige Methode, mit der Sie im Anfangsstadium der Erkrankung eine korrekte Diagnose stellen können, mit einem Verlust des Knochengewichts von 1% - Densitometrie, Absorptiometrie.

Es gibt folgende Arten von Forschung:

  • Röntgendichtenometrie;
  • Ultraschallabsorptiometrie;
  • quantitativ berechnete und Magnetresonanztomographie.

Methoden haben unterschiedliche Eigenschaften und Indikationen:

  • Die Röntgendichtenometrie, die am häufigsten verwendete Methode, liefert Daten zur Pathologie des gesamten Skeletts.
  • Ultraschall ist nicht ausreichend informativ, hat keine Kontraindikationen und wird zur Untersuchung von Schwangeren, stillenden Müttern und Kindern im Vorschulalter verwendet.
  • Die quantitative Computerabsorptiometrie hat aufgrund der hohen Strahlendosis eine Reihe von Kontraindikationen.
  • Die Magnetresonanztomographie wird aufgrund der hohen Kosten und des Mangels an Ausrüstung in vielen medizinischen Einrichtungen selten eingesetzt.

Welcher Arzt behandelt Osteoporose?

Die Krankheit ist systemisch, alle Abteilungen des Bewegungsapparates sind betroffen. Die Wahl des Arztes hängt von der Art und Lokalisation der Pathologie ab. Der Orthopäde beschäftigt sich mit der Diagnose und Behandlung von Skelettverformungen, Gliedmaßen, Haltungskorrektur, Gang.

Führt anthropometrische Forschung durch, misst:

  • Größe und Gewicht des Patienten;
  • Armspanne;
  • die Länge der Gliedmaßen;
  • Umfang der Brust und des Bauches.

Die folgenden anthropometrischen Daten sind für die Diagnose von Osteoporose von großer Bedeutung:

  • ein Rückgang des Wachstums um mehr als 1 cm pro Jahr;
  • Gewichtsverlust bei konstanten Kreiswerten.

Wenn Wechseljahre auftreten, hormonelle Veränderungen, sollten Frauen einen Frauenarzt konsultieren. Bei Anwesenheit von Begleiterkrankungen, Untersuchung und Behandlung durch Spezialisten des entsprechenden Profils.

Wie und was soll Osteoporose behandelt werden?

Die Wirksamkeit der Behandlung wird bestimmt durch:

  • Stadium der Krankheit;
  • das Vorhandensein von Komplikationen;
  • Begleiterkrankungen.

In den frühen Stadien der Pathologie können die Korrektur des Mineralstoffwechsels, die richtige Ernährung, die Ablehnung schlechter Gewohnheiten, die Verwendung von Medikamenten zur Stärkung der Knochen, die Einhaltung der medizinischen Empfehlungen das Fortschreiten destruktiver Veränderungen der Knochen stoppen und das Risiko von Frakturen minimieren. In seltenen Fällen ist die Krankheit völlig unterscheidbar.

Klassifikation moderner Antiosteoporotika

Medikamente zur Behandlung der Osteoporose werden lange genommen, der Zeitpunkt der Therapie wird vom Arzt festgelegt. Sobald die Diagnose gestellt ist, muss mit der Behandlung begonnen werden.

Die pharmazeutische Industrie bietet eine große Auswahl an Medikamenten gegen Osteoporose, die Sie in jeder Apotheke kaufen können:

  • Kalziumzusätze;
  • antiresorptive Medikamente;
  • Biophosphonate;
  • Calcitonin-Medikamente;
  • hormonelle Medikamente;
  • Medikamente mit Strontium;
  • Schmerzmittel

Kalzium-basierte Medikamente

Die sichersten Medikamente sind Kalziumpräparate.

Die Wirksamkeit von Calciumpräparaten hängt von ihrer chemischen Zusammensetzung und dem Vorhandensein von Ballaststoffen ab. Ihre Verdaulichkeit steigt signifikant mit Vitamin D.

Kalzium-basierte Medikamente:

  • Calcemintabletten enthalten 250 mg Citrat und Calciumcarbonat, 500 IE (biologische Maßeinheit) Vitamin D. Eine Tablette wird zweimal täglich vor den Mahlzeiten eingenommen.
  • Kalzemin Advance unterscheidet sich von "Calcemine" durch seinen hohen Calciumgehalt - jeweils 500 mg und eine kleine Menge Vitamin D - 200 IE.
  • Calcium D3 Nycomed enthält 1250 mg Calciumcarbonat und 200 IE Vitamin D. Es wird in Tablettenform und in Form von Kaugummi mit Aromazusätzen hergestellt. Nehmen Sie 2-3 mal täglich 1 Tablette ein.

Antiresorptive Mittel

Antiresorptive Arzneimittel sind Arzneimittel, die die Zerstörung der Knochen hemmen. Sie sind in mehrere Gruppen unterteilt:

  • Bisphosphonate;
  • Calcitonine;
  • Hormonersatzstoffe;
  • andere Medikamente, die die Resorption hemmen.

Bisphosphonate sind dem natürlichen anorganischen Mineral sehr ähnlich, ersetzen es in der Zusammensetzung des Knochens, sorgen für die Stabilität des Knochengewebes gegenüber den Auswirkungen von Enzymen und Zellen, die das Skelett zerstören.

Die Hauptliste der Daten zu Arzneimitteln in dieser Gruppe ist in der Tabelle aufgeführt. Aufgrund der großen Anzahl von Analoga kann eine kostengünstige Medizin gewählt werden.

5100 Rub.

1 mal in 90 Tagen intravenös

Kontraindikationen für Bisphosphonate:

  • individuelle Intoleranz;
  • Schwangerschaft, Stillzeit;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • Nieren, Leberversagen.

Die hohe Wirksamkeit von Bisphosphonaten bei der Behandlung von Osteoporose wurde in kontrollierten Studien nachgewiesen. Bei der Behandlung von Frauen mit postmenopausaler Osteoporose mit Fosamax wurden statistisch verlässliche Daten zur Erhöhung der Knochendichte erhalten.

Calcitonine

Calcitonine - eine Gruppe von Medikamenten, die Schilddrüsenhormon enthalten, das die Zerstörung von Knochen verhindert:

  • Sibalkaltsin-Lösung (analog zu Miakaltsik) zur intramuskulären, intravenösen, intranasalen Injektion mit Injektionen in einer Dosis von 5-10 mg. pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag. Beide Medikamente werden in der Schweiz hergestellt.
  • Calcitonin, Injektionslösung 5-10 mg / kg pro Tag.
  • Veprin-Lösung zur intranasalen Verabreichung von 200 IE pro Tag.

Hormonelle und steroidale Medikamente

Hormonelle Medikamente zur Behandlung von Osteoporose:

  • Forsteo-Wirkstoff Teriparatid - Parathyroidhormon, das die Bildung von Knochengewebe stimuliert. Lösung für subkutane Injektionen. Dosis 20 mg 1 mal pro Tag
  • Femoston ist ein Arzneimittel, bei dem 1 Tablette 1 mg Estradiol und 5 mg Didrogesteron enthält und Sexualhormone ersetzt. Nehmen Sie 1 Tablette pro Tag.
  • Divina-Tabletten, enthält 2 mg. Estradiol wird als Ersatztherapie bei Frauen mit postmenopausaler Osteoporose gemäß den Phasen des Menstruationszyklus nach Konsultation eines Frauenarztes angewendet.
  • Angelic Tabletten in ihrer Zusammensetzung Estradiol 1,0 mg., Drospirenon - 2 mg. Einnahme: 1 Tablette 1 Mal pro Tag, um den Mangel an weiblichen Sexualhormonen bei Osteoporose auszugleichen.

Anabolika, Derivate männlicher Sexualhormone, stimulieren die Synthese von Eiweiß, Stickstoffverbindungen, die bei Osteoporose verwendet werden, um die Knochenstärke zu erhöhen.

Drogen in dieser Gruppe umfassen:

  1. Methylandrostendiol-Tabletten zur sublingualen Anwendung von 10 und 25 mg. 2 mal am Tag. Tägliche Dosis von 500 mg.
  2. Silabolinöl-Lösung von 2,5% für 1 oder 2 Milliliter zur intramuskulären Injektion in Ampullen 1-mal pro Tag.

Strontium-Zubereitungen

Medikamente mit Strontium hemmen die Aktivität von Osteoklasten, Zellen, die das Knochengewebe zerstören, und tragen zur Erhöhung der Masse des Skeletts bei:

  • Bivalos-Pulver zur oralen Verabreichung enthält 2 Gramm Strontiumranelat. Nehmen Sie 1 Pulver pro Tag ein.
  • Stromos-Granulat mit 2 Gramm Strontium. Einmal täglich 1 Granulat drinnen.

Gentechnische Vorbereitungen

Denosumab - Antikörper gegen Osteoklasten, Zellen, die Knochengewebe zerstören. Durch gentechnische Methoden, moderne wirksame Heilmittel, werden darauf basierende Medikamente in den besten Kliniken in Israel und anderen Ländern verwendet.

Das Medikament auf der Basis von Denosumab:

  • Proli-Injektion für 1 Milliliter 60 mg. Denosunaba. Geben Sie alle sechs Monate subkutan 1 ein.
  • Iksdzheva in Flaschen enthalten 125 mg. Denosunaba. Subkutane Injektionen des Medikaments 1 Mal in 4 Wochen.

Schmerzmittel

Zu den Symptomen, die bei Osteoporose eingesetzt werden, gehören Schmerzmittel:

  • Diclofenac-Tabletten von 25 und 50 mg. 1-3 mal täglich gegen Schmerzen einnehmen.
  • Nimesulid-Tabletten 100 mg. 2 mal täglich nach den Mahlzeiten eingenommen.

Medikamente gegen Osteoporose bei Kindern

Medikamente mit Hormonen bei Kindern gelten nicht. Die Wirksamkeit und Sicherheit von Bisphosphonaten ist in der Pädiatrie nicht gut verstanden.

Präparate zur Vorbeugung und Behandlung von Osteoporose, nur bei Kindern angewendet:

  • Complivit Calcium D3 für Kinderpulver mit Orangengeruch zur Herstellung von Suspensionen. Enthält 200 mg in 5 ml Calciumcarbonat, 0,00135 mg in Vitamin D. Fügen Sie in einer Flasche Pulver 100 ml Wasser hinzu. Kinder bis zum Alter von 12 Monaten sollten 5 ml einnehmen. Während des Essens in einem höheren Alter - auf Rezept.
  • Multi - Tabs Babypuder in Einwegbeuteln (Sachets). Für Neugeborene und Kinder unter 1 ml. 1 Pipette während der Mahlzeiten. Zutaten: Vitamin A 300 mcg., D 10 mcg., C 35 mg.
  • Multi-Tabs-Baby-Kautabletten enthalten einen Vitaminkomplex, einschließlich D. Kindern von 1 bis 4 Jahren wird empfohlen, 1 TB zu nehmen. 1 mal pro Tag
  • Multi-Tabs Kid Calciplus Vitamine und Mineralien für Kinder von 2-7 Jahren. Zutaten: Calciumcarbonat 200 mg, Vitamin D 16 mg. Kinder von 2 bis 7 Jahren. Nehmen Sie 1 TB., Täglich 1 - 3 Monate.
  • Nurofen für Kinder. Schmerzmittel, Zäpfchen zur rektalen Anwendung, enthält Ibuprofen 60 mg. Neugeborenen und Kindern werden 60 mg verordnet. 3 mal, im höheren Alter 4 mal am Tag.

Homöopathische Mittel und Nahrungsergänzungsmittel

Sie werden unter Kontrolle und wie vom Homöopathen vorgeschrieben verwendet.

Homöopathische Arzneimittel werden zur Behandlung von Osteoporose eingesetzt:

  • Silicea D3 wird aus Bergkristallen hergestellt. Dosierung in Verdünnungen. Bei Osteoporose werden 3-6 Verdünnungen verwendet.
  • Symphitum officinal medicine aus Beinwell, krautige Pflanze, die in Europa wächst, im Tiefland, in sumpfigen Gebieten. In 3 - 5 Verdünnungen auftragen.
  • Abrotanum D1 Medikament aus Wermut, eine in Südeuropa übliche Pflanze.

Nahrungsergänzungsmittel, Nahrungsergänzungsmittel, sind keine Drogen, werden als Ergänzung zur Hauptbehandlung verwendet und können das Behandlungsergebnis nicht beeinflussen:

  • Wilde Yamswurzel stimuliert die Medizin die Synthese von Sexualhormonen. NSP (Nature, s Sunshine Products) hat dieses Medikament für Frauen entwickelt. Der Rohstoff ist eine Pflanze aus der Familie der Dioskope. Es wächst in Afrika, Südasien, China. Kapselfreigabe, 1 - 2 mal täglich einnehmen.
  • Osteo Plus ist auch ein Präparat der Firma NSP, enthält einen Vitamin-Mineral-Komplex und pflanzliche Inhaltsstoffe. Zutaten: Vitamine A 125 IE, C 37,5 mg, D 50 IE. Mineralstoffe: Calcium, Phosphor, Eisen, Magnesium. Extrakte: aus Schachtelhalm, Papaya-Frucht, Baldrian-Droge.
  • Spirulina ist eine Alge, die reich an Proteinen und Vitaminen ist. Die Freisetzungsform in Kapseln von 500 mg. Bei Osteoporose nehmen Sie dreimal täglich 1 Kapsel ein.
  • Osteoporin enthält 800 mg Kalzium aus Meeresbodenschalen., Ein Vitaminkomplex. 3 mal täglich 2 Tabletten einnehmen.

Gymnastik und Bewegungstherapie

Gymnastik und Physiotherapie hilft Patienten mit Osteoporose, die Muskeln zu stärken, die den Bewegungsapparat unterstützen. Dies verringert die Häufigkeit von Verletzungen.

Die Übungen sollten einfach auszuführen sein, Hauptsache ist die regelmäßige Ausführung:

  1. Liegen Sie auf dem Bauch, heben Sie abwechselnd die Beine an, heben Sie dann beide Beine zusammen an und halten Sie sie 5 Sekunden lang gedrückt. Machen Sie dasselbe mit Ihren Händen.
  2. Seitlich liegend, kreisende Bewegungen mit den Beinen abwechselnd ausführen, wobei die Beine an den Knien gebeugt sind.
  3. Machen Sie auf dem Rücken liegend kreisende Bewegungen mit Händen und Füßen.
  4. Sitzen, heben Sie Ihre Hände, strecken Sie sich und senken Sie sie dann.

Volksheilmittel gegen Osteoporose

Infusionen, Dekokte von Kräutern für eine lange Zeit zur Behandlung von Osteoporose:

  • Tschernobylkraut, Schlafgras, Holz, gießen Sie zu gleichen Teilen in kochendes Wasser, nehmen Sie nach 2 Stunden 100 ml hinein. 3 mal am Tag.
  • Löwenzahnwurzeln gegossen heißes Wasser 70 Grad 0,5 Liter, bestehen 2 Stunden, trinken während des Tages.
  • "Grüner Cocktail": Die Hälfte des mittelgroßen Kohls wird fein zerkleinert, 3 Birnen ohne Kern, ein Bündel Minze, 400 ml. Wasser In einem Mixer zerkleinert, tagsüber in kleinen Portionen oral eingenommen.
  • Ton enthält Kieselsäure, die im alten Russland zur Behandlung von Frakturen verwendet wurde. Die traditionelle Medizin empfiehlt: einen Teelöffel Ton, ein halbes Glas Wasser, Honig 30 Schuppen. Einmal täglich vor den Mahlzeiten einen Esslöffel einrühren.
  • Mumiyo-Ball löste sich in einem Glas Wasserboden auf. Vor den Mahlzeiten 2 Wochen drinnen.
  • Saft 8 Zitronen, 5 ganze Eier mit einer Schale in einen Behälter geben, warten, bis sich die Eier auflösen. Sie können Honig hinzufügen. 3 mal täglich 1 Teelöffel nach den Mahlzeiten einnehmen.
  • Nehmen Sie Eierschalen in einem Mörser und 1 Teelöffel einmal täglich.

Behandlung der Osteoporose zu Hause

Die ambulante Therapie hat mehrere Vorteile gegenüber der stationären Krankenhausbehandlung:

  • in einer vertrauten Umgebung bleiben;
  • individuelle Ernährung;
  • Aufmerksamkeit der Angehörigen;
  • keine Notwendigkeit, sich im Bett aufzuhalten;
  • Möglichkeit der Freizügigkeit.

Zu Hause müssen Sie einer Diät folgen:

  1. Ernährungsprodukte mit Kalziummilch, Kefir, Hartkäse, Bohnen, Auberginen, Meerkohl.
  2. Sicherheitsmaßnahmen beachten - Entfernen Sie unnötige Gegenstände aus dem Raum, Drähte vom Boden, Matten und alles, was die Bewegung beeinträchtigen könnte.
  3. Führen Sie leichte körperliche Übungen in Absprache mit Ihrem Arzt durch. täglich spazieren gehen

Wo kann man Osteoporose in Russland behandeln?

Die Behandlung von Osteoporose in Moskau und St. Petersburg wird in Kliniken durchgeführt:

  • Bundeszentrum für Osteoporoseprävention des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation auf der Grundlage des Instituts für Rheumatologie, Moskau;
  • Klinik von Professor Kalinchenko, Moskau;
  • Landesforschungsinstitut für Präventivmedizin, Abteilung für Osteoporoseprävention, Moskau;
  • FSBI RNIITO im R.R.Vredena vom Gesundheitsministerium Russlands (Zentrum für Prävention und Behandlung von Osteoporose bei Traumata und orthopädischen Patienten), St. Petersburg;
  • Zentrum für die Prävention und Behandlung von Osteoporose, St. Petersburg;
  • Vasilieostrovsky Abteilung der Skandinavien-Klinik, St. Petersburg;
  • Zentrum für Osteoporose und andere Stoffwechselerkrankungen des Skeletts, St. Petersburg.

Auf die Behandlung von Osteoporose in Russland spezialisierte Sanatorien laden zur Behandlung ein:

  • Sanatorium "Staraya Russa" in der Nähe von Nischni Nowgorod;
  • Sanatorium "Frühling" in der Stadt Pjatigorsk;
  • Sanatorium "Poltava" in Saki, Krim.

Prävention von Osteoporose

Die Vorbeugung von Erkrankungen des Bewegungsapparates beginnt mit der vorgeburtlichen Periode und dauert lebenslang an:

  • Während der Schwangerschaft sollte eine Frau von einem Arzt verordnete Vitaminkomplexe einnehmen. Essen Sie reich an Kalzium.
  • Kinder, Jugendliche, die zum Sport geeignet sind.
  • Erwachsene sollten sich mindestens alle zwei Jahre einer Densitometrie unterziehen.
  • Frauen nach den Wechseljahren benötigen eine spezielle Untersuchung des Bewegungsapparates.

Patientenberichte über die Behandlung von Osteoporose mit Medikamenten

Fazit

Erkrankungen des Bewegungsapparates nach 65 Jahren leiden zu 100% an der Bevölkerung. Mittel gegen Osteoporose, die mit modernen Technologien hergestellt wurden, verhindern schwere Komplikationen, Behinderungen und die Gesundheit der Patienten.