Welche Medikamente helfen bei den Wechseljahren: Prinzipien der Behandlung mit hormonellen und nicht hormonellen Mitteln

Die schwierigste physiologische Phase im Leben ist für Frauen die Menopause, ein Übergangszustand des Körpers in Verbindung mit dem natürlichen Altern. Diese wichtige und lange Periode besteht aus mehreren Phasen (Prämenopause, Menopause und Postmenopause), beginnt mit 45 Jahren und dauert bis zu 69-75 Jahre, danach beginnt das Alter. Gibt es Pillen für die Wechseljahre und welche sind die besten?

Es ist unmöglich, eine eindeutige Antwort auf diese Fragen zu geben, da die individuellen Merkmale jedes Organismus, die akkumulierten Wirkungen von somatischen Erkrankungen und neuropsychiatrischen Störungen die Art des Verlaufs derselben Krankheit oder Störung beeinflussen. Daher sollte die Behandlungsplanung individuell sein und diese Merkmale berücksichtigen.

Wie kann man den Beginn der Wechseljahre verzögern und seine Manifestationen reduzieren?

Der Alterungsprozess ist die Ursache für das Aussterben der hormonellen Funktion der Eierstöcke, wobei hauptsächlich die Synthese von Sexualhormonen stattfindet. Mit einer Abnahme ihres Blutspiegels reagiert der Körper mit entsprechenden Veränderungen in der Funktion aller Organe und Systeme, was zur Aufrechterhaltung der Konstanz der inneren Umgebung erforderlich ist.

Wenn dieser Prozess physiologisch und unvermeidlich ist, wie manifestiert er sich? Kann man es verlangsamen und welche Medikamente in den Wechseljahren zur Korrektur negativer Manifestationen einnehmen?

Manifestationen der Wechseljahre

Die klimakterische Periode wird von verschiedenen Erkrankungen begleitet, die den Gesundheitszustand oft verschlechtern und die Lebensqualität der Frau beeinträchtigen. Eine Abnahme des Spiegels der Sexualhormone, hauptsächlich der Östrogene, äußert sich in einem bestimmten, mehr oder weniger ausgeprägten Symptom der Störungen, je nachdem, welche Medikamente zur Behandlung der Menopause verschrieben werden. Frühe Symptome sind:

  1. Psycho-emotionale Störungen - erhöhte Müdigkeit und verminderte Aktivität, Anfälligkeit, Stimmungsstabilität und depressive Störungen in Form von Spannungsgefühl, innere Angstzustände für die Gesundheit, unmotivierte Sensibilität und Reizbarkeit, Tränen, Konflikt, Feindseligkeit, Misstrauen und Misstrauen gegenüber anderen, Angst bevor Sie sich dem Alter nähern usw.
  2. Unauffällige Störungen sind gestörte Schlafqualität, schwer einschlafen, häufiges Aufwachen, Schnarchen und nächtliche Atempausen ("schläfrige Apnoe"), Restless-Legs-Syndrom.
  3. Vegetativ-vaskuläre Erkrankungen, die in der Regel mit psychoemotionalen und dissomnischen Störungen kombiniert werden. Dazu gehören Herzklopfen, Luftmangel und Würgen, Kopfschmerzen und Schwindel, schmerzende und stechende Schmerzen im Herzen, Instabilität (hoher und niedriger) Blutdruck, Schüttelfrost und Hitzewallungen in der oberen Körperhälfte, begleitet von Rötungen des Gesichts und der Haut der vorderen Brustoberfläche Zellen, starkes Schwitzen, Taubheit der Finger usw.

Die drei aufgeführten Symptom- und Syndromgruppen beziehen sich auf die frühen Manifestationen der klimakterischen Periode und werden unter einem Begriff zusammengefasst - "Menopausal-Syndrom". Es beginnt in der prämenopausalen Periode, in den Wechseljahren und in den ersten 1-3 Jahren nach der Menopause und kann etwa 2-5 Jahre dauern.

Die folgende Gruppe von Symptomen, mittelfristig genannt, die etwa 5-10 Jahre nach der Menopause anhält, entwickelt sich:

  1. Urogenitale Störungen - Harninkontinenz, Symptome von Urethritis und Blasenentzündung, Trockenheit der Vaginalschleimhaut und die damit verbundenen unangenehmen Empfindungen beim Gehen, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Brennen und Juckreiz in den Genitalien.
  2. Pathologische Veränderungen der Haut und ihrer Anhängsel - trockene und juckende Haut, Faltenbildung und Faltenvertiefung, erhöhte Zerbrechlichkeit und Haarausfall, brüchige Nägel.

5-10 Jahre nach der Menopause entwickeln sich allmählich späte Manifestationen eines Östrogenmangels, die tatsächlich Komplikationen der Menopause sind:

  1. Verstöße gegen den Stoffwechsel von Fetten und Kohlenhydraten und die damit verbundene Zunahme des Körpergewichts, Diabetes, arteriosklerotische Veränderungen in Blutgefäßen, vor allem Herz und Gehirn.
  2. Hypertensive Herzkrankheit und koronare Herzkrankheit.
  3. Abnahme der Knochenmasse und ihrer Mineraldichte (Osteopenie), dem Anfangsstadium der Osteoprose der Knochen.
  4. Gedächtnisstörungen, Denkschwierigkeiten.
  5. Demenz, genannt Alzheimer-Krankheit.

Allgemeine Behandlungsprinzipien in den Wechseljahren

Sollte ich wegen des Mangels an Sexualhormonen Hormonpräparate in den Wechseljahren nehmen? Diese Frage spiegelt den Zweifel nicht nur bei Frauen wider, die nicht mit dem Arztberuf zu tun haben. Es ist seit vielen Jahren Gegenstand von Debatten zwischen Praktikern und Forschern.

Nicht-Hormonpräparate

In der ersten Periode reicht die Verwendung von nicht-hormonellen Medikamenten mit Menopause, die mit einer geringen Anzahl von Manifestationen des Menopausensyndroms und einem geringen Grad ihrer Intensität auftreten, für die Korrektur des Zustands der Frau aus. Es gibt viele Werkzeuge aus verschiedenen Gruppen.

Zum Beispiel Clonazepam, das eine antiparoxysmale Wirkung hat. Es reduziert die Anzahl der Hitzewallungen, besonders nachts, hilft beim Schwitzen und hilft, den Nachtschlaf zu normalisieren.

Durch die Einnahme von Medikamenten aus einer Gruppe von Dopamin-Rezeptor-Agonisten ist es möglich, die Schwere des "Restless Legs" -Syndroms, das meistens nachts auftritt, signifikant zu reduzieren oder sogar zu beseitigen. Dies trägt wiederum zur Normalisierung oder Verbesserung der Schlafqualität und zu einer deutlichen Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens bei.

Die Verringerung der Intensität der Manifestationen dieses Syndroms ("unruhige Beine") hilft und die Rezeption "Magne In"6 Forte “zum Ausgleich des Mangels an Magnesium, das sich in den Knochen ansammelt und in den Wechseljahren oft abnimmt. "Magne B6 Forte “trägt zu einer normalen Zellfunktion bei, wirkt an der Regulierung der Impulsübertragung von den Nervenenden zu den Muskeln mit, trägt zur Normalisierung des Blutdrucks bei und hat eine milde sedierende Wirkung.

Sedativa (Sedativa) und Schlaftabletten verschiedener Gruppen, synthetischer oder pflanzlicher Herkunft, helfen effektiv bei der Beseitigung oder Verringerung des Schweregrads von dissomnischen, psychoemotionalen und autonomen Erkrankungen. Sie beseitigen die dramatischen Veränderungen des Blutdrucks, Schlaflosigkeit, Schwitzen usw.

Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer, zu denen die neueste Generation von Antidepressiva wie Sertralin, Fluoxetin, Citalopram und viele andere gehört, sind hochaktiv und sicher. Sie werden in Fällen erheblicher Schwere von emotional-affektiven Störungen gezeigt, insbesondere wenn eine Frau die Hormonersatztherapie ablehnt oder wenn es Kontraindikationen gibt.

Pharmazeutische separate Calciumpräparate zur Vorbeugung von Osteopenie und Osteoporose, Mineral-Vitamin-Komplexe sowie homöopathische Arzneimittel während der Wechseljahre, die Proteine ​​und Nukleotide enthalten, nicht-hormonelle östrogenähnliche Substanzen mit milder Wirkung, Vitamine und Spurenelemente, Pflanzenextrakte mit sedativen und normalisierenden arteriellen Druckwirkungen werden hergestellt.

Hier ist eine kurze Liste homöopathischer Arzneimittel:

  1. Qi-Klim.
  2. Beta Alanin.
  3. Klimakt-Khel.
  4. Wechseljahre
  5. Metro-Adnex-Ingel.
  6. Felipax
  7. Ovarium Compositum.
  8. Edas
  9. Climalin
  10. Epifamin
  11. Rote Bürste
  12. Formeln der Frau "Wechseljahre" und andere.

Das Menopausensyndrom ist oft schwierig, was zu Behinderungen und Schwierigkeiten in der Beziehung auch zu geliebten Menschen führt. Es kann mit dem Wachstum von Myomknoten, Menstruationsstörungen in Form starker und häufiger Blutungen einhergehen. Behandlungsschemata ohne Hormone und die Ernennung nur einer symptomatischen Therapie in diesen Fällen sind unwirksam.

Hormontherapie

Gleichzeitig sind Hormonersatztherapie und moderne Hormonpräparate, die in den Wechseljahren eingesetzt werden, pathogenetisch gerechtfertigt. Dies sind die wirksamsten Medikamente (ohne Kontraindikationen), die nicht nur den schweren Verlauf des Menopause-Syndroms (von Hitzewallungen und Schüttelfrost, übermäßiges Schwitzen und Restless-Legs-Syndrom, Herzklopfen usw.) lindern können, sondern auch die Entwicklung moderater und vorbeugender Symptome verhindern können späte Komplikationen.

Welche Hormonpräparate sollten eingenommen werden?

Daher sind die besten Methoden, um die Manifestationen des klimakterischen Syndroms zu stoppen und die kardiovaskuläre Pathologie, Osteoporose und Alzheimer-Krankheit zu verhindern, Schemata (Langzeit- und Kurzzeit-, Einphasen-, Zwei-Phasen- und Dreiphasen-Hormonersatztherapie), die Arzneimittel enthalten, die Östrogene und Östrogene mit Progestinen enthalten.

Darüber hinaus greifen sie manchmal auf verschreibungspflichtige Mittel zurück, die in ihrem Wirkungsmechanismus dem männlichen Sexualhormon Testosteron nahekommen oder deren Synthese im Körper stimulieren.

Wesentliche Medikamente mit Östrogen für die Wechseljahre

Diese Liste enthält Östrogene und Arzneimittel mit ein- und zweiphasigem Östrogen-Gestagen:

  • Ethinylestradiol und Diethylstilbestrol (auch als orale Bestandteile in oralen Kontrazeptiva enthalten).
  • Estrofen
  • Cliogest
  • Proginova und Cycloproginova.
  • Premarin und Hormplex.
  • Östriol und Ovestin.
  • Regulon (Marvelon).
  • Diana 35.
  • Logest.
  • Novinet (Mersilon).
  • Femoden
  • Rygevidon
  • Miniziston
  • Klymen
  • Divina
  • Klimonorm
  • Femoston und Duphaston.
  • Livial (Tibolon) - gilt als das wirksamste Medikament gegen Osteoporose (zur Behandlung und Vorbeugung).
  • Androcur (Cyproteronacetat) - obwohl kein Östrogen, sondern Androgene kompetitiv in den Zielorganen verdrängt, ist deren Antagonist und verstärkt die Wirkung von Östrogenen (verhindert Hirsutismus, androgene Alopezie, übermäßige Sekretion von Talgdrüsen usw.).

Die kombinierten Vorbereitungen der neuen Generation sind dreiphasig:

Nicht-hormonelle Medikamente für die Wechseljahre

Die Hormonersatztherapie ist hochwirksam und zeichnet sich durch eine schnelle therapeutische und prophylaktische Wirkung aus. Leider ist die Verwendung aufgrund medizinischer Kontraindikationen begrenzt. Außerdem gibt es bei vielen Frauen eine Neigung zur Hormontherapie.

In solchen Fällen können alternative Mittel verwendet werden. Bestimmte pflanzliche Präparate für die Wechseljahre (Phytohormone) wirken östrogen- oder androgenähnlich. Es bietet seine eigenen Mittel und Kurse und Homöopathie.

Obwohl die Wirkung verschiedener pflanzlicher Dosierungsformen, einschließlich der Phytohormone, viel weniger ausgeprägt ist als die der synthetischen Hormone, kann ihre Wirksamkeit in einigen Fällen nicht nur ausreichen, um den Schweregrad des Menopause-Syndroms zu verringern, sondern auch, um menopausale Komplikationen (Osteoporose) zu verhindern Fettleibigkeit usw.).

Die wirksamsten medizinischen Präparate für den Höhepunkt pflanzlichen Ursprungs sind Extrakte aus dem Rhizom von Angelica Chinese oder weiblichem Ginseng, Chinese Sanguinaria, einheimischer Trockenextrakt aus Rhizomen des Rhizoms, Langusten, Sojabohnen. Sie sind auch in der Zusammensetzung homöopathischer Arzneimittel enthalten. Diese Pflanzen, insbesondere Tsimitsifuga, sind keine Hormone und haben eine ausgeprägte hormonelle, östrogenähnliche Wirkung. Seine Bestandteile (Isoflavone, Saponine, ätherische Öle, Cimicifugoside usw.) wirken auf die Östrogenrezeptoren und den Vorderlappen der Hypophyse und regen dadurch die Synthese von Östrogenen durch den Körper an.

Angesichts der Störungen des Fettstoffwechsels und der Gewichtszunahme werden pflanzliche und homöopathische Mittel zusammen mit der richtigen Ernährung und Bewegung als Medikamente zur Gewichtsabnahme während der Menopause empfohlen.

Homöopathische Präparate mit Cimicifugu-Extrakt oder Sojaextrakte mit biologisch aktiven Substanzen mit östrogener Wirkung (kurze Liste):

  1. Klimandion und Klimandion-Uno.
  2. Höhepunkt
  3. Klimaktoplan.
  4. Estrovel
  5. Remens
  6. Lefem
  7. Inoklim
  8. Femivell
  9. Feminal (Rotkleeextrakt) usw.

In den Eierstöcken werden jedoch nicht nur weibliche Geschlechtshormone produziert, sondern auch in geringen Mengen Testosteron (das männliche Geschlechtshormon), dessen Konzentration ebenfalls mit dem Aussterben ihrer Funktion abnimmt. Das männliche Sexualhormon im Körper einer Frau ist beteiligt an:

  • Erhaltung der Libido;
  • Stoffwechselprozesse - Lipide, Mineralien, Kohlenhydrate und andere Arten;
  • Aufrechterhaltung des Gleichgewichts im Verhältnis von Muskel- und Fettgewebe - Verringerung des Gehalts an Fettgewebe im Verhältnis zur Muskelmasse;
  • Regulierung von Zellregenerationsprozessen, einschließlich der Zellen der Haarfollikel;
  • die Bildung junger Kollagen- und Elastinfasern;
  • Regulierung zusammen mit der Östrogenfunktion der Talgdrüsen, da Testosteron in Progesteron umgewandelt werden kann.

Ein Mangel an Testosteron führt zu:

  • die Entwicklung atherosklerotischer Prozesse;
  • verminderte Aktivität;
  • das Auftreten von Schläfrigkeit;
  • Abnahme des Muskeltonus und der körperlichen Kraft;
  • das Auftreten von Lethargie;
  • verminderte Fähigkeit, neue Informationen aufzunehmen;
  • Knochenmineraldichte verringern;
  • die Ablagerung von Fettgewebe an der vorderen Bauchwand und den Seitenflächen des Bauches des männlichen Typs usw.

Um diese negativen Vorgänge, einschließlich der Osteoporose und das Abnehmen des Körpergewichts, gezielt zu eliminieren, werden Testosteron und seine Derivate jedoch nicht verschrieben. Ihre Verwendung ist nur für Männer möglich, und die Verwendung von Frauen ist potenziell gefährlich, da möglicherweise ein metabolisches Syndrom entsteht.

Bei Bedarf (unter der Kontrolle von Blutuntersuchungen) kann das Medikament "DHEA" verwendet werden, bei dem es sich um ein Nahrungsergänzungsmittel in Form von Tabletten handelt, die Dihydroepiandrosteron enthalten. Letzteres ist ein anaboles Ketosteroid, das im menschlichen Körper von der Nebennierenrinde gebildet wird. In Zellen kann es sowohl in Testosteron und Androstendion als auch in Östrogene umgewandelt werden, die vom Körper selbst reguliert werden. Somit wird die Umwandlung dieses Steroids, abhängig vom Fehlen bestimmter Sexualhormone im Blut, ohne negative Folgen durch die Selbstregulierung durchgeführt.

In den Wechseljahren können auch pflanzliche Wirkstoffe wie Tribestana-Tabletten verwendet werden, ein trockener Kräuterextrakt namens Yagorets Creeping und Tribulustana +, dessen Hauptbestandteile Trockenextrakte aus Bockshornklee von Heu und Diosceria sind.

Die biologisch aktiven Wirkstoffe dieser Zubereitungen sind Dioscin und Protodioscin. Die Struktur dieser drei Arzneipflanzen ist nicht völlig klar, aber es wird angenommen, dass sie im Körper Dihydroepiandrosteron freisetzen oder in Dihydroepiandrosteron überführen, dessen Bedeutung und Wirkungsmechanismus oben beschrieben wurden. Ihr Einsatz ist neben der testosteronähnlichen Wirkung eher gegen Osteoporose und zur Reduzierung des Körpergewichts wirksam.

Gegenwärtig gibt es ein enormes Arsenal an Mitteln, die es ihnen ermöglichen, in einer komplexen Therapie eingesetzt zu werden und effektiv genug, um die verschiedensten Manifestationen der Wechseljahre zu stoppen, die Lebensqualität einer Frau wiederherzustellen und die Entwicklung ihrer Komplikationen zu verhindern.

Gleichzeitig kann ihr unabhängiger, unkontrollierter und oft unvernünftiger Einsatz nicht nur den Verlauf der Wechseljahre und deren nachfolgende Behandlung durch Spezialisten komplizieren, sondern auch zu onkologischen Erkrankungen führen. Es ist nur möglich und dann für kurze Zeit eine unabhängige Korrektur neurovegetativer und psychosomatischer Störungen durch Infusionen von Pflanzen und homöopathischen Zubereitungen unter Berücksichtigung der geringen Dosierungen der darin enthaltenen Wirkstoffe.

Was sind die Hormonpräparate der neuen Generation und warum werden diese Mittel für Frauen in den Wechseljahren verschrieben?

Die Periode hormoneller Veränderungen im Körper einer Frau nach 45-50 Jahren wird als Menopause bezeichnet.

Diese Periode ist gekennzeichnet durch einen allmählichen Verlust der Fähigkeit einer Frau, schwanger zu werden. Dies ist auf die Einstellung der Produktion weiblicher Hormone durch die Eierstöcke zurückzuführen, die zur Reifung, Befruchtung und Fixierung der Eizelle im Uteruskörper beitragen.

Das Ausbleichen der Fortpflanzungsfunktion führt zu Veränderungen im gesamten Körper - die Systeme lebenswichtiger Organe passen sich an, um in einem anderen Modus zu arbeiten.

Dies liegt daran, dass weibliche Sexualhormone nicht nur die Genitalien beeinflussen, sondern auch den harmonischen Betrieb anderer Systeme bewirken. Mit ihrem Mangel kommt es zu einer Umstrukturierung der Organfunktionen.

Veränderungen im Körper einer Frau mit Wechseljahren

Jede Veränderung der Körperfunktionen während der Wechseljahre wirkt sich nicht nur auf die Arbeit der inneren Organe aus - die äußeren Eigenschaften von Haut, Haaren, Nägeln und der gesamten Figur unterliegen bestimmten Veränderungen:

  • aus der sexuellen Sphäre der Frau. Da die Produktion von Östrogen in ausreichenden Mengen aufhört, findet keine Follikelreifung in den Eierstöcken statt. Es tritt kein Eisprung auf, keine Befruchtung. Eierstockfollikel werden zunehmend durch Bindegewebe ersetzt;
  • von der Haut. Die Innenwände der Vagina sowie alle Gewebe des Körpers einschließlich der Außenhaut verlieren an Elastizität, da dieser Indikator von Östrogenen bereitgestellt wird. Das Schleimsekret wird ebenfalls nicht mehr produziert, was die Trockenheit der Scheide erhöht. Gefäße verlieren ihre Elastizität, auf der Haut erscheinen Falten. Eine verminderte Kollagensynthese aufgrund einer verringerten Östrogenproduktion verursacht Trockenheit und Absacken der Haut;
  • auf der Seite der Genitalien. Die Röhrchen der Gebärmutter wachsen mit der Zeit, wodurch der Durchtritt des Eies verhindert wird. Sein innerer Hohlraum wächst allmählich mit dem Bindegewebe an, der Körper der Gebärmutter wird kleiner. Die äußeren Schamlippen verlieren ihren Tonus durch den Ersatz von Fettzellen durch Bindegewebe. Die Haare am Schambein werden seltener;
  • seitens des Herz-Kreislaufsystems. Die Arbeit des Herzens und der Blutgefäße wird durch die Erhöhung des Cholesterins erschwert. Östrogen trägt zur Auflösung von Cholesterinablagerungen bei und mit einem Mangel an Hormongefäßen, die nur schwer mit der Belastung fertig werden können, was die Arbeit des Herzens beeinträchtigt;
  • von den Brustdrüsen. Die Fettschicht in der Brust wird durch Bindegewebe ersetzt, was zu einer Abnahme des Brusttonus führen kann. Bei einer großen Größe kann sich die Brust vergrößern, bei einer geringen Absenkung. Die Form ändert sich, die Größe der Drüse kann sich ändern;
  • aus dem Knochen Die Dichte des Gewebes nimmt aufgrund hormoneller Störungen ab. Eine häufige Erkrankung in den Wechseljahren ist Osteoporose. Je älter die Frau ist, desto größer ist die Zerbrechlichkeit und Porosität der Knochen.

Alle Änderungen beeinträchtigen das Nervensystem. Die psychologische und emotionale Stimmung verändert sich aufgrund der Symptome der Wechseljahre.

Was passiert mit Hormonen?

Das hormonelle Ungleichgewicht in den Wechseljahren wird hauptsächlich durch eine Abnahme der Produktion von Östrogenen hervorgerufen, die sich stark auf den Körper auswirken. Außerdem wird die Produktion von Progesteron und Estradiol allmählich eingestellt.

Anstelle der weiblichen Sexualhormone werden follikelstimulierende und luteinisierende Hormone in größeren Mengen produziert.

Die Abnahme der Produktion von Sexualhormonen in den Wechseljahren erfolgt schrittweise. Wenn die Menstruation endet, deutet dies auf eine vollständige Einstellung der Östrogenproduktion hin.

Warum brauche ich eine Hormontherapie?

Wenn ein hormonelles Ungleichgewicht in den Wechseljahren zu schweren Symptomen führt, muss der Zustand der Frau gemildert werden.

Dazu müssen Sie die Menge des für den Körper notwendigen Östrogens mit einem synthetischen Analogon füllen. Hormone sind organische Substitute.

In einigen Fällen tritt die Menopause zu früh auf, was zu einer vorzeitigen Alterung des Körpers führt. Diese Situation erfordert die Wiederherstellung der reproduktiven Funktion des Körpers einer Frau und erfordert auch die Verwendung synthetischer Hormone, um den späteren Beginn der Wechseljahre sicherzustellen.

Um die schweren Symptome der Menopause zu lindern und auch nach fünfzig Jahren die Jugend des Körpers sicherzustellen, ist eine Hormontherapie erforderlich, die das natürliche Östrogen im weiblichen Körper durch ein synthetisches Analogon ersetzen kann.

Gegenwärtig sind die Hormonpräparate der neuen Generation den natürlichen Hormonen so nahe, dass die Nebenwirkungen ihrer Einnahme extrem selten sind und die Wirkung dieser Medikamente offensichtlich ist.

Es ist unmöglich, solche Arzneimittel alleine zu trinken, da Hormone eine starke Wirkung auf den Körper haben. Um sie zu erhalten, sollten Sie die Geschichte der Frauenkrankheiten und das Risiko der Entwicklung pathologischer Prozesse in jedem einzelnen Fall untersuchen.

Stärken und Schwächen

Trotz der Tatsache, dass die Hormonersatztherapie (HRT) erfolgreich eingesetzt wird, um die Symptome der Menopause zu beseitigen, hat die Behandlung mit Hormonarzneimitteln dennoch erhebliche Nachteile. Daher sollten Sie vor der Einnahme die Vor- und Nachteile abwägen.

Der Arzt berücksichtigt auch bei der Verschreibung von Hormonpräparaten für Frauen:

  • erhöht das Risiko einer Thrombose tief liegender Venen, insbesondere bei Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • ein um 2,3% erhöhtes Risiko für die Entwicklung eines krebsartigen Tumors der Brustdrüse bei ständiger Anwendung der Hormonersatztherapie.

Um die negativen Auswirkungen von Hormonpräparaten zu vermeiden, sollte eine gründliche Untersuchung durchgeführt werden, die eine Tendenz zur Entwicklung schwerwiegender Erkrankungen erkennen lässt.

Lesen Sie auch über die Einnahme von Hormonen in den Wechseljahren.

Wenn keine negativen Auswirkungen von Hormonarzneimitteln bestehen, können die Vorteile der Hormonersatztherapie bewertet werden.

Die Hormonotherapie wirkt sich in folgender Manifestation positiv aus:

  • Prävention von Osteoporose im Anfangsstadium klimakterischer Veränderungen;
  • 44% weniger Chance, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkranken;
  • Sicherstellung der Elastizität der Wände der Vagina, die durch die Freisetzung von schmierenden Schleimsekreten sichergestellt wird;
  • Sicherstellung der Elastizität der Haut und der Blutgefäße;
  • Vorbeugung von Blasenentzündungen und Sicherstellung der normalen Funktion der Harnröhre;
  • Gewährleistung einer normalen Körperregulation, die die Symptome von Hitzewallungen deutlich reduziert;
  • Beseitigung von Muskel- und Kopfschmerzen, die während der Reduktion von Östrogen auftreten können;
  • Verringerung des Risikos von Sklerose des Gehirns.

Indikationen und Kontraindikationen für die Verwendung

Indikationen für die Ernennung der Hormonersatztherapie sind:

  • häufige Spülungen, die von schweren Symptomen begleitet werden;
  • Schlafstörung;
  • niedergedrückter Zustand;
  • starke Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs aufgrund vaginaler Trockenheit;
  • Probleme mit dem Harnsystem - häufiges Wasserlassen, Inkontinenz, Dysurie;
  • Herzrhythmusstörungen.

Darüber hinaus verhindern Hormonpräparate, die Ärzte für die Wechseljahre verschreiben, die Alzheimer-Krankheit und dienen der Vorbeugung von Osteoporose.

Die Einnahme einer Hormonersatztherapie sollte vermieden werden, wenn für ihre Anwendung Kontraindikationen vorliegen:

  • das Vorhandensein maligner Tumoren, die genetische Prädisposition für die Entwicklung von Brustkrebs oder andere neoplastische Prozesse;
  • Venenthromboembolie;
  • anormale Leber- oder Nierenfunktion;
  • das Auftreten von Blutungen des Genitaltraktes unbekannter Herkunft;
  • vermutete Schwangerschaft.

Lesen Sie auch über die Behandlung der Symptome von nicht hormonellen Medikamenten in den Wechseljahren.

Arten von HRT

Bei der Hormontherapie werden die Hormone durch natürliche organische Elemente im Körper ersetzt, wenn sie unzulänglich sind, und es kann sich um folgende Typen handeln:

  • Substitution. Füllt den Mangel an fehlendem Hormon. Es beinhaltet die Verwendung kleiner Dosen des Medikaments, um die fehlenden Elemente auszugleichen. Die Behandlung kann kurz- oder mehrjährig sein.
  • pathogenetisch. Sorgt für die Aufnahme hoher Dosen von Hormonarzneimitteln und die begrenzte Behandlungsdauer;
  • unterdrückerisch (überwältigend). Hormone zielen darauf ab, die Funktion einer pathologisch sich entwickelnden Drüse zu unterdrücken. Meistens wird dieser Typ bei Männern für Prostatakrebs verwendet und hat keinen Bezug zu den Wechseljahren.

In Abhängigkeit von der Zusammensetzung der Hormonmittel können Glukokortikoide und Thyrotropiermittel, hormonelle Kontrazeptiva und andere Hormonpräparate verwendet werden.

Die Therapie kann lang- oder kurzfristig sein. Die Dauer der Behandlung hängt von den Symptomen und dem Schweregrad der Menopause ab.

Grundlegende Medikamente

Übliche Substitutionsmedikamente sind die neue Generation von Medikamenten, die ein Minimum an Nebenwirkungen haben und auch erfolgreich mit den Symptomen der Wechseljahre fertig werden.

Hier ist eine Liste mit den besten Medikamenten gegen die Symptome der Wechseljahre zu dieser Zeit:

  • Femoston Mittel gegen die Menopause. Der Wirkstoff ist Estradiol. Das Medikament enthält graue und rosafarbene Tabletten, sie enthalten unterschiedliche Wirkstoffmengen. Das Medikament soll die Symptome der Menopause beseitigen und die Entstehung von Osteoporose verhindern. Es hat Kontraindikationen. Dosierung des Medikaments - einmal täglich. Je nach Anwesenheit und Verlauf der Menstruation kann zusätzlich Progesteron eingesetzt werden;
  • Klimonorm Die Zusammensetzung von Östrogen und Gestagen. Enthält gelbe und braune Dragees. Das Medikament stellt den Menstruationszyklus wieder her, hilft bei der Beseitigung der mit der Menopause verbundenen vegetativen Probleme, erhöht die Menge an Kollagen in der Haut und senkt den Cholesterinspiegel. Bei der Behandlung wird das Arzneimittel 21 Tage lang gemäß dem im Anhang angegebenen Schema eingenommen.
  • Klimadinon. Das Tool ist in Tabletten und Tropfen erhältlich. Bezieht sich auf pflanzliche Heilmittel. Enthält Trockenextrakt der Pflanze Cimicifuga. Pillen oder Tropfen werden alle zwei Tage einmal eingenommen. Der Arzt kann die Dauer der Mitteleinnahme in Abhängigkeit von den individuellen Merkmalen bestimmen.
  • Angelica Enthält Tabletten von grau-rosafarbener Farbe (28 Stück pro Packung), die aus Östradiol und Drospirenon bestehen. Das Medikament ist für die HRT in den Wechseljahren sowie zur Vorbeugung gegen Osteoporose angezeigt. Der Empfang sollte einmal täglich erfolgen.

Wie zu wählen

Um zu entscheiden, welche HRT-Medikamente gewählt werden sollen, sollte man wissen, dass sie homöopathisch und synthetisch sein können. Für Homöopathen ist die Zusammensetzung pflanzlichen Ursprungs typisch für synthetische - einen Komplex chemischer Komponenten.

Sie können mündliche Mittel (Pillen, Dragees) verwenden. Darüber hinaus gibt es transdermale Hormonmittel - Injektionen (z. B. Pinamin) oder Implantate sowie Mittel zur äußerlichen Anwendung (Suppositorien, Gele, Cremes).

Bei Problemen mit dem Magen oder den Nieren ist es ratsam, externe Mittel oder Implantate zu verwenden. Wenn andere Medikamente parallel aufgenommen werden, können Sie die Wechselwirkung von Medikamenten vermeiden.

In Abhängigkeit von der erforderlichen Dosierung kann der Arzt die Dauer und Form der Behandlung bestimmen.

Putze

Putze zur Beseitigung des Hormonmangels werden in der HRT sehr effektiv eingesetzt.

Sie enthalten Estradiol.

Sie werden eine Woche lang unter der Kleidung auf den Körperbereich geklebt und durch einen neuen ersetzt.

Der Wirkstoff dringt allmählich in die Haut ein und gleicht den Mangel an fehlendem Östrogen aus.

Das Medikament hat fast keine Nebenwirkungen, erfordert aber, wie andere Mittel der HRT, die Genehmigung des Arztes.

Es wird empfohlen, Gele mit dem Gehalt an Ersatzhormonen zu verwenden, wenn keine Hautempfindlichkeit für die Komponenten des Arzneimittels vorliegt.

Das Gel sollte einmal täglich auf den Bauch oder das Gesäß aufgetragen werden. Die schnelle Absorption ermöglicht eine einfache Anwendung, aber die begrenzte Aufnahme von Duschen oder Bädern in der ersten Stunde nach der Einnahme des Arzneimittels verringert seine Beliebtheit.

Die berühmtesten und effektivsten Gele:

Bewertungen über die Wahl der HRT

Frauen, die bereits in den Wechseljahren Hormone eingesetzt haben, weisen im Wesentlichen auf ihre Wirksamkeit hin:

Wie man in den Wechseljahren auf Hormone verzichtet - die 15 besten Medikamente

In einer schweren klimatischen Periode wird einer Frau eine Hormonersatztherapie verschrieben. Für diese Art der Behandlung gibt es jedoch eine Reihe von Kontraindikationen. Wie kann man unangenehme Symptome entfernen und wieder arbeiten? Nicht-hormonelle Medikamente werden zur Rettung kommen: Mit einer leichten Menopause bei Frauen leisten sie hervorragende Arbeit.

Was zeichnet eine nicht hormonelle Therapie aus?

Eine Abnahme des Hormonspiegels nach 40 Jahren wird von Veränderungen des Menstruationszyklus und der Funktion verschiedener Organe im Körper einer Frau begleitet. Dies ist die sogenannte Menopause. Manchmal bleibt es unbemerkt, aber viele Frauen werden von dem Auftreten berühmter Gezeiten im Gesicht und am Oberkörper begleitet (sie können sporadisch oder sehr häufig sein und einer Frau die Arbeitsfähigkeit nehmen), Blutdruckabfällen (BP), begleitet von Kopfschmerzen und Schwindel, Herzschlag und Schmerzen im Herzen usw. Eine Frau ist jedoch besonders besorgt über psychische Störungen: ständige Reizbarkeit, Aggressivität, Tränen, oft Depressionen. Die Liste der Frauenbeschwerden kann unbegrenzt fortgesetzt werden, da buchstäblich alle Organe und Systeme interessiert sind.

Wenn die Symptome der Wechseljahre unbedeutend sind, werden der Frau zu Beginn der Wechseljahre ein gesunder Lebensstil, körperliche Aktivität und richtige Ernährung helfen. Wenn das nicht hilft, dann Hormonpräparate. Die Vorteile der Hormonersatztherapie (HRT) sind die schnelle Entlastung von Anfällen, und die Nachteile sind Kontraindikationen für die Anwendung und Nebenwirkungen.

In den letzten Jahren sind viele nicht-hormonelle Mittel zur Behandlung der Menopause aufgetaucht. Der Vorteil dieser Mittel ist die relative Sicherheit: Sie haben weit weniger Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Es gibt eine ausreichende Auswahl solcher Mittel, aus denen Sie individuell die für diese Frau am besten geeigneten auswählen können. Zu den Nachteilen einer nicht hormonellen Behandlung gehört das Fehlen einer schnellen therapeutischen Wirkung: Die nicht hormonelle medikamentöse Therapie erfordert eine Langzeitbehandlung.

Meinungspraktiker

Sehen Sie sich das folgende Video an, um zu erfahren, wie Sie Medikamente zur Behandlung der Wechseljahrsbeschwerden auswählen können:

Mittel mit pflanzlichen Östrogenersatzstoffen

Phytohormone werden häufig als nicht hormonelle Medikamente für die Wechseljahre bei Frauen verschrieben. Hierbei handelt es sich um Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel (Nahrungsergänzungsmittel), die pflanzliche Substanzen enthalten, die dieselbe Wirkung auf den Körper haben wie natürliche weibliche Sexualhormone.

Phytoöstrogene haben eine unterschiedliche chemische Struktur, wirken jedoch wie Östrogene, indem sie sich mit Rezeptoren dieser Hormone verbinden, die sich auf der Oberfläche von Zellen in Zielorganen (Ovarien, Uterus, Brustdrüsen) befinden. Nicht-hormonelle Medikamente für die Wechseljahre bei Frauen (Phytoöstrogene), die Liste:

Estrovel (Valeant Pharma, Weißrussland)

Bioadditiv mit Phytoöstrogenen (Extrakte aus Sojabohnensamen, Früchte von Vitex heilig, Rhizome mit Wurzeln von Dioscorea). Mit Kursarbeit werden die Symptome der Wechseljahre, häufiges Spülen des Gesichts beseitigt. Trinken Sie 4 Wochen lang 1-2 Kapseln pro Tag.

Weibchen (Jadran, Kroatien)

Das Nahrungsergänzungsmittel mit Rotklee-Extrakt enthält 4 Isoflavone, die die maximale Ähnlichkeit mit Östrogen aufweisen. Lindert effektiv die Symptome der Menopause. Trinken Sie 1 Kapsel täglich zu den Mahlzeiten für einen Monat. Bei Bedarf können Nahrungsergänzungsmittel nach Absprache mit einem Arzt längere Zeit eingenommen werden.

Klimadinon und Klimadinon Uno (Bionorika, Deutschland)

Drogen mit einem Trockenextrakt von Rhimomen von Zimitsifuga. Klimadinon-Tablette enthält 20 mg Wirkstoff und in Klimadinon Uno 32,5 mg. Das Medikament lindert vegetative und neuropsychische Erkrankungen und beugt der Entwicklung von Osteoporose vor. Klimadinon Pille 2 mal täglich, Klimadinon Uno - Pille einmal täglich. Die Behandlungsdauer von 1 bis 3 Monaten.

Remens (Richard Bittner, Österreich)

Homöopathisches Mittel, das drei Pflanzen enthält, die Hormone enthalten. Beseitigt neuropsychische Störungen, lindert emotionale Verspannungen und Angstzustände, verhindert das Fortschreiten von Osteoporose, Atherosklerose und Fettleibigkeit. Trinken Sie homöopathisches Arzneimittel für eine sublinguale Tablette oder 10 Tropfen dreimal täglich für sechs Monate und mehr.

Klimaksan (Materia Medica, Russland)

Homöopathische Medizin mit Isoflavonen der Cimicifuga. Erhältlich in Tabletten zum Saugen. Im Gegenzug beseitigt die Anwendung die Manifestationen der Wechseljahre. Trinken Sie 1 Tablette zweimal täglich (bis zur vollständigen Resorption im Mund behalten) für 1 - 2 Monate. Bei Bedarf können Sie den Empfang erhöhen und die Behandlung nach 3 Wochen wiederholen.

Qi-Klim (Evalar, Russland)

Anti-klimakterische Phytopräparation mit dem Wirkstoff aus dem Extrakt der Rhizome von Cimicifige. Die Medizin stellt den Zustand einer Frau langsam aber stetig wieder her. Nehmen Sie 1 Tablette zweimal täglich für 1 - 1,5 Monate ein.

Lignirius (Prover Pharma, Niederlande)

Das Nahrungsergänzungsmittel enthält die patentierte Lignanformel, isoliert aus den europäischen Fichtenknoten mit phytoöstrogenen Eigenschaften. Enthält Vitamine und Mineralstoffe. Normalisiert den Zustand einer Frau und wirkt gegen Angst und Beruhigungsmittel. Verhindert die Entwicklung von Osteoporose. Trinken Sie 1 Kapsel nach dem Frühstück einen Monat lang. Bei Bedarf können Ergänzungen wiederholt werden.

Zubereitungen mit Cytaminen: Ovariamin

Cytamine sind biologisch aktive Substanzen, die aus den Organen und Geweben von Tieren stammen. Cytamine werden zur Beseitigung verschiedener Pathologien verwendet.

Während der Menopause wird ein Nahrungsergänzungsmittel mit Ovariamin verschrieben, dessen Wirkstoffe Zytamine sind, die aus Rinder-Ovarien stammen. Der Wirkungsmechanismus ähnelt den Phytohormonen. Das Nahrungsergänzungsmittel enthält außerdem die Vitamine A, E, Gruppe B sowie Makro- und Mikroelemente.

Als Gegenleistung stellt Ovaryamin hormonelle und metabolische Prozesse wieder her und beseitigt die Hauptmanifestationen des Menopause-Syndroms. Dieses Nahrungsergänzungsmittel ist besonders wirksam, wenn es Kalziumpräparate zur Vorbeugung von Osteoporose verschreibt.

Nehmen Sie zwei Wochen lang 2-3-mal täglich Ergänzungen mit Ovaryamin ein.

Vaginalzäpfchen

In den Wechseljahren kommt es zu Flüssigkeitsverlust in Haut und Schleimhäuten. Daraufhin altert die Haut einer Frau schnell und wird faltig. Trockenheit der Schleimhäute äußert sich in den äußeren Genitalien. Sie werden dünner, verletzen sich leicht und dienen als Eintrittspforte für Infektionen. Daher entwickeln postmenopausale Frauen häufig entzündliche Prozesse (Vulvovaginitis). Auch das Sexualleben ist beeinträchtigt - die kleinste Verletzung der Schleimhäute verursacht Schmerzen und Blutungen. Einige lokale Medikamente werden in den Blutkreislauf aufgenommen und wirken allgemein hormonell regulierend.

Daher sollte ein Kurs nicht-hormoneller Therapie den Einsatz lokaler Arzneimittel zur Wiederherstellung der Schleimhäute der äußeren Genitalorgane umfassen: Die Liste der Arzneimittel für die lokale Behandlung:

Klimaktol-Antikan (Verbena, Russland)

Rektale und vaginale Suppositorien mit Pflanzenextrakten, die Phytoöstrogene (Hopfenzapfen) enthalten, sowie Kräuterölextrakte, die die Schleimhäute der Genitalien und des Harntraktes weichmachen und regenerieren; innerhalb von 4 bis 8 Wochen auf 1 Kerze für die Nacht in einem Rektum oder in einer Vagina auftragen;

Cycatridin (Pharma-Derma, Italien)

Cicatridina - Vaginalsuppositorien mit Hyaluronsäure. Es zieht Wasser an, so dass die Schleimhäute lebendig werden und sich erholen. Entfernt die Trockenheit der Schleimhäute der äußeren Genitalorgane und der Harnwege. 1 Kerze nachts auftragen, bis sich der Zustand normalisiert;

Vagikal (Farmina Ltd, Polen)

Vagical - Vaginalkerzen mit Extrakt aus Calendula-Medikamenten; sie haben eine anregende und regenerierende Schleimwirkung; als antiseptisches und entzündungshemmendes Mittel verhindert die Entwicklung infektiös-entzündlicher Prozesse der äußeren Genitalorgane. Tragen Sie 1 bis 3-mal pro Tag zwei Wochen lang eine Kerze auf.

Feminella Hyalosoft (Angelini, Österreich)

Feminella Hyalosoft - vaginale Suppositorien mit Hyaluronsäure und Kräuterextrakten; Wasser anziehen, die Vaginalschleimhaut mit ihren atopischen Veränderungen, die mit der Menopause verbunden sind, revitalisieren und wiederherstellen; in den Wechseljahren und 1 Kerze 1 Mal pro Tag in der Vagina verwendet; 10 Tage der Behandlung, wenn es notwendig ist, fortzufahren, werden Kerzen zweimal pro Woche verwendet.

Selektive Östrogenrezeptor-Modulatoren: Evista

Selektive Östrogenrezeptormodulatoren sind Arzneimittel, die in einigen (nicht reproduktiven) Geweben selektiv als Östrogene wirken, während sie in anderen (reproduktiven) Geweben als Antiöstrogene wirken.

Temoxifen wurde als erstes Arzneimittel in dieser Gruppe entdeckt. Er fungierte als Östrogen in Bezug auf Knochengewebe (er verhinderte die Entwicklung von Osteoporose) und als Antiöstrogen in Bezug auf die Brustdrüse (Hemmung der Zellproliferation - Proliferation und ihrer Umwandlung in Krebs). Eine Nebenwirkung von Tamoxifen wurde als seine östrogene Wirkung auf das Endometrium angesehen - Stimulierung des Wachstums. Tamoxifen wird nur als Antitumormittel bei der Behandlung von Brustkrebs eingesetzt.

Die nächste Generation von Östrogenrezeptor-selektiven Modulatoren ist Raloxifen. Als Östrogen wirkt es sich positiv auf das Knochengewebe, den Fettstoffwechsel (Vorbeugung von Arteriosklerose) und das Blutgerinnungssystem (erhöhtes Thromboserisiko) aus. Als Antiöstrogen wirkt es auf die Brustdrüse, ohne das Endometrium zu beeinflussen. Daher wird Raloxifen zur Vorbeugung und Behandlung von Osteoporose in den Wechseljahren eingesetzt.

Die Pharmafirmen Lilly SA, Spanien, und Daiichi Sankyo, Deutschland, in Tabletten von 60 mg unter dem Handelsnamen Evista produzieren Raloxifen. Nehmen Sie täglich lange Zeit und unter der Kontrolle von Laborblutuntersuchungen.

Vorbereitungen für eine symptomatische Behandlung.

Das klimakterische Syndrom manifestiert sich in Form einer Liste zahlreicher Symptome. Der neuropsychische Zustand leidet zuerst. Daher werden sedative (sedative), anxiolytische (Anti-Angst-) Medikamente sowie Antidepressiva verschrieben. Alle diese Medikamente werden vom Arzt für jeden Patienten individuell für den Tagesempfang und für die Nacht ausgewählt.

Magne B6 (Sanofi Winthrop Industry, Frankreich)

Um die vegetativen Manifestationen in den Wechseljahren zu beseitigen, wird empfohlen, das Vitamin-Präparat Magne B6, das Magnesium und Vitamin B6 (Pyridoxin) enthält, in Kursen einzunehmen. Der Wirkungsmechanismus des Medikaments hängt mit der Normalisierung der Nervenimpulse entlang der Fasern und der Regulierung des Tons der Wände der Blutgefäße zusammen. Dies führt zur Normalisierung der Aktivität des autonomen Nervensystems. Magnesium ist am Zellstoffwechsel, der Energieproduktion und der Hormonsynthese beteiligt. Durch die Behandlung werden Herzschlagattacken, Blutdruckabfälle, Schwindel und Kopfschmerzen beseitigt. Nehmen Sie das Medikament unter Aufsicht von Labortests für 3-6 Tabletten pro Tag ein: Sobald sich der Magnesiumgehalt im Blut normalisiert hat, wird das Medikament abgebrochen.

Climalan (Bouchard-Labor, Frankreich)

Um die Häufigkeit von Hitzewallungen im Gesicht und in der oberen Körperhälfte zu reduzieren, wird CLIMALANIN verschrieben, dessen Wirkstoff die Aminosäure Beta-Alanin ist. Der Wirkungsmechanismus dieses Arzneimittels geht mit der Blockierung der Histaminfreisetzung einher, was die rasche Expansion der Blutgefäße fördert. Das Medikament wird 2-3 mal am Tag 5-10 Tage vor dem Verschwinden der Hitzewallungen einer Tablette verschrieben. Wenn die Gezeiten wieder aufgenommen wurden, kann die Behandlung nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt wiederholt werden.

Die Preise der nicht-hormonellen Mittel für die Behandlung der Wechseljahre, die Liste

Klicken Sie auf die Links, um mehr über das Produkt zu erfahren.

Östrogenpräparate für die Wechseljahre

Östrogene in Pillen - in denen Fälle verschrieben werden, Kontraindikationen, Nebenwirkungen

Die Verwendung von Hormonpräparaten ist eine der grundlegenden Behandlungsmethoden in der klinischen Gynäkologie. Schließlich stellt die endokrine Regulation die funktionelle Aktivität und Gesundheit des weiblichen Fortpflanzungssystems dar und beeinflusst auch den Zustand vieler anderer Zielorgane. Daher können Hormontabletten mit Östrogen in Abwesenheit eines gynäkologischen Profils beim Patienten verordnet werden.

Was ist Östrogen?

Östrogene sind weibliche Hormone und stammen aus Steroid. Dazu gehören drei biologisch aktive Substanzen mit ähnlicher Struktur und Wirkung: Estron, Estradiol und Estriol. Bei Bedarf können sie sich ineinander verwandeln, obwohl nicht alle biochemischen Umwandlungen reversibel sind. Das wichtigste und aktivste Sexualhormon beim Menschen ist Estradiol.

Im Allgemeinen sind die weiblichen Hormone Östrogen ovariellen Ursprungs, die in der ersten Hälfte des Menstruationszyklus durch granuläre und in geringerem Maße interstitielle Zellen gebildet werden. Einige der Hormone werden auch in der Nebennierenrinde, im Corpus luteum nach dem Eisprung, in der Plazenta (während der Schwangerschaft ab dem 2. Trimenon) synthetisiert. Darüber hinaus wurde die Östrogen-Sekretionsfunktion von subkutanem Fett nachgewiesen. Alle diese zusätzlichen Quellen können jedoch immer noch keinen Hormonspiegel liefern, der ausreicht, um den Östrogenmangel im Hintergrund der Eierstöcke auszugleichen.

Wann werden Pillen benötigt, um den Östrogenspiegel zu erhöhen?

Gegenwärtig werden Östrogenpräparate für Substitutions-, Verhütungs- und therapeutische Zwecke verwendet. Sie können vom Frauenarzt, Endokrinologen und Fertilitätsfachmann ernannt werden. In einigen Fällen wird der Therapeut, der Kardiologe und der Wirbeltier die primäre Empfehlung zur Angemessenheit ihrer Verwendung geben, was in der Regel auf die Entwicklung recht schwerwiegender Komplikationen des schweren Hypoöstrogenismus zurückzuführen ist. In diesem Fall wird die Frage der Hormonersatztherapie in der Regel von der Kommission entschieden.

Im Allgemeinen können Präparate, die Östrogen enthalten, in den folgenden Fällen empfohlen werden:

  1. In pathologisch klinisch signifikanten Zuständen, die in direktem Zusammenhang mit der physiologischen Menopause stehen.
  2. Ovarialhypofunktion und frühe Wechseljahre. Der Grund dafür kann das erschöpfte Ovarialsyndrom, die teilweise Resektion der Anhängsel, die Auswirkungen der Bestrahlung und die Chemotherapie sein.
  3. Postcastrationssyndrom. Es ist eine Folge der Oophorektomie (Entfernung der Eierstöcke), die häufig im Rahmen einer umfassenden radikalchirurgischen Behandlung von onkologischen und gynäkologischen Erkrankungen durchgeführt wird.
  4. Hypogonadismus, häufig aufgrund von Chromosomenanomalien.
  5. Hypogenitalismus, unzureichende Entwicklung (Infantilismus) der äußeren und inneren Genitalorgane.
  6. Osteoporose
  7. Alopezie und andere pathologische Zustände bei Frauen, die durch Hyperandrogenismus jeglicher Herkunft verursacht werden.
  8. Akne (schwer, nicht für andere Formen der Behandlung der Krankheit geeignet).
  9. Die Notwendigkeit einer Empfängnisverhütung Ein Schwangerschaftsschutz kann auf Wunsch der Frau und auf Empfehlung eines Arztes durchgeführt werden. Beispielsweise werden Antibabypillen mit Östrogen häufig nach einer Abtreibung, Fehlgeburt und Operation an den Fortpflanzungsorganen verschrieben.
  10. Einige Formen endokriner Sterilität.
  11. Mit geplanter IVF mit nativen Spender-Oozyten, um die Spender- und weiblichen Empfängerzyklen zu synchronisieren.
  12. Mit einer Reihe von Pathologien der Schwangerschaft: Wiederbehandlung, Schwäche der Arbeit.

Östrogene Medikamente sollten streng gemäß den Empfehlungen des Arztes verwendet werden. Die Nichteinhaltung der Dosierung, der Dauer und des Behandlungsschemas ihrer Aufnahme ist mit der Entwicklung pathologischer Veränderungen in den Zielorganen verbunden.

Östrogentherapie in den Wechseljahren

Normalerweise produzieren die Eierstöcke während der gesamten Fortpflanzungszeit eine ausreichende Menge an Sexualhormonen, beginnend mit dem Eintritt des Mädchens in die Pubertät. Eine ausgeprägte progressive Abnahme des Östrogenspiegels bedeutet das Aussterben der generativen (fruchtbaren) Funktion und ist die Ursache für die Entwicklung klinischer Anzeichen einer Menopause.

Sehr häufig wird der Beginn der physiologischen oder iatrogenen (mit medizinischen Eingriffen verbundenen) Menopause von starken Beschwerden und sogar der Bildung von klinisch signifikanten Störungen begleitet. Und dies erfordert möglicherweise eine medizinische Korrektur.

In den Wechseljahren werden Östrogene in Tabletten als Ersatz verwendet. Die Gründe für ihre Berufung für ältere Frauen können sein:

  1. Schwere autonome Erkrankungen, die die Lebensqualität des Patienten erheblich beeinträchtigen.
  2. Osteoporose Tabletten, die in den Wechseljahren mit Östrogen eingenommen werden, können das Risiko für pathologische Frakturen, die am häufigsten im Oberschenkelhals und in den thorakolumbalen Wirbeln beobachtet werden, erheblich reduzieren.
  3. Anhaltende und häufig wiederkehrende infektiös-entzündliche Zustände des Urogenitalbereichs. Ein schwerer Östrogenmangel wird begleitet von einer Atrophie der Schleimhäute der Vagina, der Vulva und der Harnröhre, einer Abschwächung der Stärke des Harnröhren-Schließmuskels und einer vaginalen Dysbiose. All dies macht die unteren Bereiche des Harnsystems anfällig für Infektionen.
  4. Die Notwendigkeit, das Fortschreiten der kardiovaskulären Pathologie in den Wechseljahren (arterielle Hypertonie, endokrine Kardiomyopathie, Atherosklerose) zu mildern und zu begrenzen.

Es sollte verstanden werden, dass Hormonarzneimittel, die einer Frau in den Wechseljahren verschrieben werden, nicht dazu dienen, einen Östrogenmangel zu beseitigen, sondern nur zur teilweisen Korrektur. Selbst vor dem Hintergrund der ständigen Anwendung von Östrogentabletten ist der hormonelle Hintergrund einer Frau im Alter der Menopause daher nicht derselbe wie in der Reproduktionsphase.

Gegenanzeigen

Gegenanzeigen für die Einnahme von Östrogenpräparaten sind:

  • gutartige Tumoren der Genitalien;
  • Brusttumore, Mastopathie;
  • bösartige Tumoren (einschließlich Organe des nicht reproduktiven Systems);
  • Endometritis;
  • Hyperöstrogenämie innerhalb der Klimazone;
  • Endometriumhyperplasie und die damit verbundene Neigung zu Menorrhagie, Metrorrhagie, Polymenera.

Die Verwendung von Hormonpräparaten erfordert nicht nur eine Voruntersuchung von Frauen, um mögliche Kontraindikationen auszuschließen. Es ist auch notwendig, seinen Zustand regelmäßig zu überwachen, wodurch der Arzt aufkommende Nebenwirkungen erkennen und das Therapieschema umgehend anpassen kann.

Nebenwirkungen

Unerwünschte Ereignisse bei Patienten, die östrogenhaltige Tabletten erhalten, können mit hyperplastischen Prozessen in den Zielorganen sowie mit den Auswirkungen von Stoffwechsel- und Hämostaseänderungen zusammenhängen.

Mögliche Nebenwirkungen sind:

  • thrombotische und thromboembolische Komplikationen (die Wahrscheinlichkeit ihrer Entwicklung steigt, wenn eine Frau gleichzeitig Krampfadern hat und Änderungen der Blutviskosität hat);
  • Migräne-Schmerz;
  • affektive Instabilität;
  • Ödemneigung aufgrund von Veränderungen des Mineralstoffwechsels mit Natrium- und Wassereinlagerungen;
  • erhöhtes Risiko, an Endometriumkrebs, Brustdrüsen und einigen anderen Organen zu erkranken;
  • die Entwicklung von Cholezystitis und Cholangitis, die mit Änderungen des Cholesterinstoffwechsels und einer Erhöhung seiner Konzentration in der ausgeschiedenen Galle verbunden ist;
  • Leberversagen;
  • Dyspeptische Manifestationen in Form von Übelkeit, Erbrechen, Appetitänderungen, Bauchschmerzen;
  • Brustverstümmelung.

Das Auftreten jeglicher Veränderungen des Wohlbefindens vor dem Hintergrund von Östrogen-haltigen Medikamenten erfordert einen Aufruf an den Arzt.

Welche Medikamente enthalten Östrogen?

Die Liste der Medikamente, die Östrogen enthalten, ist ziemlich breit. Derzeit verfügbare Produkte natürlichen Ursprungs (aus dem Urin von Tieren isoliert) und synthetische Analoga von Sexualhormonen. Darüber hinaus sind sie in kontrahierte und nicht konjugierte Monokomponenten unterteilt. Sie können auf einem der drei Östrogene basieren.

In einer separaten Gruppe emittieren Mittel, die die sogenannten Phytoöstrogene enthalten - östrogenartige Substanzen pflanzlichen Ursprungs.

Zu den tablettierten östrogenhaltigen Arzneimitteln gehören:

  • alle kombinierten oralen Kontrazeptiva (einphasig und 2 - 3-phasig), einschließlich niedriger Dosis;
  • Estriol und seine Analoga (Ovestin, Ovepol);
  • Estradiol (Proginova, Klimara, Estrimaks, Estrofem) und Ethinylestradiol (Microfollin).

Die Auswahl des Medikaments erfolgt durch einen Arzt. Viele Faktoren werden berücksichtigt: die Aufgabe der Therapie, das Vorhandensein von Begleiterkrankungen, der Zustand der Zielorgane, das Alter des Patienten usw. Der unautorisierte Austausch der vom Arzt empfohlenen Mittel und die Korrektur des Behandlungsschemas erhöhen das Risiko von Komplikationen.

Auf anderen Wegen zur Erhöhung des Östrogenspiegels sowie einer Beschreibung der häufigsten Medikamente lesen Sie den Artikel hier.

Die Wahl der Phytoöstrogene aus den Wechseljahren und die Merkmale ihrer Verwendung

Die Hauptursache für die Wechseljahre ist eine Abnahme der Produktionsrate der eigenen Hormone, nämlich des Östrogens. Als Folge davon treten ausgeprägte Veränderungen im Fettstoffwechsel auf, der Calciumspiegel in den Knochen sinkt, die Menge an gefährlichem Cholesterin steigt und die Immunfunktionen des Körpers werden gestört.

Durch die Akzeptanz von Phytoöstrogenen können Sie Probleme mit den Knochen vermeiden, die zum Höhepunkt der Menopause werden

Obwohl Phytoöstrogene keine Hormone sind, haben sie genau die gleiche Wirkung. Sie sind weniger gefährlich für den Körper und verletzen den Hormonspiegel nicht. Dadurch ist es möglich, den psycho-emotionalen Zustand einer Frau zu ändern, Druckabfälle zu beseitigen und das Wachstum hormonabhängiger Formationen zu verhindern. Mit anderen Worten, dies sind wesentliche pflanzliche Heilmittel, die Frauen helfen, mit den Symptomen der Wechseljahre fertig zu werden.

Was ist Phytoöstrogen?

Phytoöstrogene sind natürliche Substanzen, die in Kräutern, Gemüse, Früchten usw. vorkommen. Wissenschaftler haben bewiesen, dass es zur Aufrechterhaltung des gewünschten Hormonspiegels ausreicht, die Aufnahme dieser Substanzen in einer Menge von 64 Gramm sicherzustellen. Aufgrund dieser Tatsache ist es möglich, die Entwicklung einer Vielzahl von Krankheiten zu verhindern und darüber hinaus den allgemeinen Gesundheitszustand deutlich zu verbessern.

Phytoöstrogene enthalten nicht nur pflanzliche Zubereitungen, sondern auch einige Produkte. Dies ist bei der Bestimmung der Dosierung bei der Behandlung von Wechseljahrsbeschwerden zu berücksichtigen.

In großen Mengen sind die notwendigen Substanzen in Kokosnuss- und Sojaöl enthalten. Es gibt auch eine beträchtliche Menge davon in Hafer, Reis, Linsen, Granatäpfeln, Karotten. Sie können auch den Östrogenspiegel im Körper erhöhen, indem Sie grünen Tee und Rotwein in Maßen konsumieren. Ignorieren Sie nicht die Kräuterabkochungen wie Calendula, Kamille und Arnika.

Sie können Ihre Östrogenproduktion mit einer Vielzahl von Lebensmitteln verbessern.

Es ist wichtig zu betonen, dass solche Bestandteile in Form von Extrakten häufig in die Zusammensetzung von Medikamenten eingeschlossen sind, die zur Behandlung der Menopause verwendet werden. Obwohl sie alle biologische Zusatzstoffe sind, dürfen sie nur mit Erlaubnis eines Arztes eingenommen werden, da diese Bestandteile ihre eigenen Kontraindikationen haben.

Die Wirkung von Phytoöstrogenen

Phytoöstrogene in den Wechseljahren haben bei regelmäßiger Anwendung folgenden Effekt:

  • die Arbeit des Herzmuskels normalisieren;
  • fördern die vermehrung von kalzium in den knochen;
  • den psycho-emotionalen Zustand stabilisieren;
  • Gezeiten beseitigen;
  • Niveau Druck;
  • den Schlaf verbessern;
  • Immunität erhöhen;
  • das Wachstum von Tumoren hemmen.
Mit Hilfe von Phytoöstrogenen können Sie den Blutdruck normalisieren und die Funktion des Herzens verbessern, das in den Wechseljahren gestört ist

Es ist wichtig zu betonen, dass alle Nahrungsergänzungsmittel in Form von Kapseln, Tropfen oder Tabletten angewendet werden. Dementsprechend durchlaufen alle aktiven Komponenten den Magen. Aus diesem Grund können Pathologien, die mit einer gestörten Enzymproduktion verbunden sind, die Wirksamkeit einer solchen Behandlung verringern. Auch die Entzündungsprozesse im Magen- und Darmbereich wirken sich negativ auf den Assimilationsprozess aus. Es wird vermutet, dass der Mangel an Ballaststoffen in der Ernährung auch den Prozess der Assimilation von Phytoöstrogenen stören kann.

Wenn die Medikamente eine milde Wirkung haben, wechseln Sie nicht sofort zu Hormonen. Es ist wichtig, gleichzeitig die Ernährung und den Tagesablauf anzupassen.

Nachteile von Drogen

Zunächst ist es wichtig zu betonen, dass alle Phytoöstrogene sanfter auf den Körper wirken. Selbst wenn die besten Medikamente ausgewählt werden, haben sie möglicherweise nicht den gewünschten Effekt auf den Zustand der Frau. In dieser Situation haben Ärzte keine Wahl und müssen Hormone zur Behandlung der Wechseljahre vorschreiben.

Infolge der Einnahme von Phytoöstrogenen kann Übergewicht auftreten.

Darüber hinaus sollten Sie die möglichen Nebenwirkungen berücksichtigen. Dazu gehören folgende Zustände:

  • eine große Veränderung des Körpergewichts;
  • Störung der Leber;
  • allergische Reaktion;
  • Schädigung des Verdauungstraktes;
  • das Auftreten von Unbehagen in den Brustdrüsen;
  • Entlastung mit Blut.

Gleichzeitig muss berücksichtigt werden, dass solche Nebenwirkungen nur dann auftreten, wenn eine Frau die Dosierung oder das Anwendungsschema des Arzneimittels nicht beachtet. In einigen Fällen können Abweichungen auftreten, wenn Medikamente zu lange eingenommen werden. Wenn Verstöße auftreten, ist es wichtig, die Behandlung abzubrechen und einen Arzt aufzusuchen. Es kann ausreichend sein, die Dosierung anzupassen, um sie zu entfernen. Sie können auch andere pflanzliche Zubereitungen mit ähnlicher Wirkung aufnehmen.

Die Nichteinhaltung der Dosierung führt zu einer Störung der Leber und des Magens

Wie alle Arzneimittel haben Phytoöstrogene ihre eigenen Kontraindikationen. Ihre Liste wird nur durch die Zusammensetzung der Fonds festgelegt. In den meisten Fällen werden Einschränkungen auf individuelle Intoleranz reduziert. Einige Medikamente sind bei Leberpathologien, dem Vorhandensein von Tumoren in den Brustdrüsen, Magen-Darm-Erkrankungen usw. nicht kontraindiziert.

Obwohl Ergänzungen in Apotheken ohne Rezept verkauft werden, sollten sie nur mit Genehmigung des Arztes eingenommen werden.

Das effektivste Mittel

Bei den Wechseljahren können verschiedene Medikamente eingesetzt werden. Unter Nahrungsergänzungsmitteln, die Phytoöstrogene enthalten, können diejenigen unterschieden werden, die besonders ausgeprägt sind:

  • Estrovel enthält Extrakte aus Tsitimfuga, Yamswurzel, Brennnessel, Soja, Vitaminen und Aminosäuren. Hilft, Gezeiten zu beseitigen, Druck zu stabilisieren und das Wachstum von Tumoren zu hemmen. Akzeptiert für zwei Monate oder länger.
Die Verabreichung dieser Präparate, die Phytoöstrogene enthalten, werden die Symptome der Menopause deutlich reduzieren.
  • Klimadinon handelt von Tsitimfugi. Es hilft, die Funktion des Herzens zu verbessern und den Zustand der Gefäßwand zu verbessern. Kursdauer von mindestens drei Monaten. Um eine ausgeprägte Wirkung zu erzielen, reicht es aus, eine Tablette pro Tag einzunehmen.
  • Feminal trägt zur natürlichen Produktion von Östrogen bei. Es wirkt sich positiv auf den psycho-emotionalen Zustand einer Frau aus. Der Wirkstoff ist Kleeextrakt.
  • Femicaps zeichnet sich dadurch aus, dass es neben Phytoöstrogenen eine große Menge an Vitaminen enthält, die für den Körper einer Frau in den Wechseljahren notwendig sind. Es verbessert den Zustand der Gelenke, stärkt die Knochen, normalisiert den Schlaf und die Stimmung. Wirksam aufgrund des Inhalts von Extrakten solcher Pflanzen wie Primel, Passionsblume und Sojaextrakten.
  • Femivell verbessert im Allgemeinen den Zustand einer Frau, stärkt die Gefäßwand, was zur Beseitigung von Hitzewallungen und Druckstößen führt.
  • Qi-Klim beeinflusst die Stimmung einer Frau positiv. Darüber hinaus verbessern die Wirkstoffe die Funktion der Geschlechtsorgane, beseitigen Trockenheit und erhöhen die Libido.
Nehmen Sie alle Mittel mit Phytoöstrogenen in Übereinstimmung mit der Dosierung.
  • Remens stabilisiert den Hormonspiegel. Es betrifft nicht nur die Funktion der Genitalien, sondern auch den gesamten Organismus. Es ist ein homöopathisches Mittel, das Phytoöstrogene umfasst.
  • Ladys gibt es in mehreren Varianten. Die Wirkstoffe sind Tsitimfugi-Extrakt, Spirulina, Vitamine und Spurenelemente. Es dauert lange mindestens drei Monate. Die Dosierung hängt vom Zustand der Frau ab und kann sich auf drei Einheiten pro Tag erhöhen.

Es gibt andere Medikamente, zu denen Phytoöstrogene gehören. Wie aus der Zusammensetzung der aufgeführten Additive ersichtlich, sind die Hauptwirkstoffe Extrakte aus Tsimifuga, Soja und Rotklee. Es ist in diesen Pflanzen die maximale Anzahl von pflanzlichen Analoga von Östrogen enthalten, die den Hormonspiegel nicht verändern, sondern nur den Körper dazu veranlassen, unabhängig zu arbeiten und Hormone zu produzieren. Deshalb wirken sie sanft mit einem Minimum an Nebenwirkungen. Dennoch sollten Sie immer daran denken, dass Höhepunkt nicht nur Hitzewallungen und Druckstöße sind. Es ist auch ausgeprägte Veränderungen in den Geweben und Zellen fast aller Organe. Daher ist es notwendig, Medikamente besonders sorgfältig auszuwählen.

Weitere Informationen zu Phytoöstrogenen finden Sie unten:

Östrogene mit Wechseljahren

Es ist allgemein bekannt, dass die Periode der Menopause ein natürlicher Prozess altersbedingter Veränderungen ist, die mit dem Aussterben der Fortpflanzungsfunktion verbunden sind. Die Begleitsymptome bereiten der Frau jedoch manchmal nicht nur Unannehmlichkeiten, sondern wirken sich auch erheblich auf die Lebensqualität und Leistungsfähigkeit aus. Bei der hormonellen Anpassung können folgende Störungen auftreten:

  • psychoemotionaler Zustand;
  • vegetatives und kardiovaskuläres System;
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • Abnahme des sexuellen Verlangens.

Dies ist keine vollständige Liste aller unangenehmen Momente, die mit einer Abnahme der im weiblichen Körper während der Wechseljahre gebildeten Östrogenmenge zusammenhängen.

Um die Manifestationen charakteristischer Symptome in der Menopause zu reduzieren, werden meist östrogenhaltige Medikamente eingesetzt. Die sogenannte Hormonersatztherapie wird zur Vorbeugung und Korrektur von Erkrankungen eingesetzt, die mit einem Rückgang des Östrogenspiegels während der Wechseljahre einhergehen. Die für die HRT verwendeten Medikamente sind in ihrer Zusammensetzung in zwei Gruppen unterteilt:

  1. Nur mit Östrogengehalt. Am häufigsten nach einer Operation verschrieben (Entfernung der Gebärmutter).
  2. Östrogen und Progesteron enthalten. Progesteron soll das Endometrium schützen.

Es ist zu beachten, dass in den Wechseljahren Medikamente mit Östrogen mit äußerster Vorsicht verabreicht werden sollten, da sie eine Reihe von Kontraindikationen haben. Es ist strengstens verboten, bei Frauen mit solchen Krankheiten Östrogen-Medikamente für die Wechseljahre zu verwenden:

  • Brustkrebs, Endometrium, Uterus, Melanom;
  • Erkrankungen der Leber, der Gallenwege, des Herzens, Durchblutungsstörungen (Herzinfarkt, Schlaganfall, Thrombophlebitis usw.);
  • Blutungen unbekannter Herkunft.

Auch nicht empfohlene Medikamente mit Östrogen mit Menopause mit Endometriose, Uterusmyom, Frauen mit hohem Blutdruck.

Selbst wenn keine signifikanten Kontraindikationen für die Anwendung von Östrogen-Medikamenten in der Menopause bestehen, sollte die HRT nur unter ärztlicher Aufsicht verordnet werden, wobei die individuellen Körpermerkmale und die Manifestation der Symptome zu berücksichtigen sind. Wenn Sie diese Medikamente erhalten, müssen Sie regelmäßig die Beckenorgane untersuchen. Patienten, die zusätzlich zu Routineuntersuchungen Progesteron-freie Medikamente verwendet haben, sollten eine Krebsbiopsie oder präkanzeröse Veränderungen im Endometrium erhalten.

Gezeiten während der Wechseljahre sind eines der unangenehmsten Symptome, die einer Frau viele Probleme bereiten. Gezeiten, die plötzlich auftreten, wirken sich auf die Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden aus. Daher sollten sie mit allen verfügbaren Mitteln einschließlich Medikamenten behandelt werden.

Das Auftreten von Serosometern bei Frauen nach der Menopause ist viel häufiger als bei Frauen im gebärfähigen Alter. Gleichzeitig reicht es nicht aus, nur die Flüssigkeit aus der Gebärmutter zu entfernen - ein ganzer Behandlungskomplex ist erforderlich, um die Stoffwechselvorgänge in der Gebärmutter zu verbessern.

Die Hormonersatztherapie ist nach wie vor das wirksamste Mittel gegen Wechseljahrsmanifestationen bei Frauen. Die Akzeptanz von Hormonen kann die Lebensqualität und die Aktivität einer Frau verbessern, obwohl es eines gibt: Hormonpräparate haben zu viele Kontraindikationen.

Mit dem Einsetzen der Wechseljahre für viele Frauen verliert das Leben seine hellen Farben. Das Ausbleichen sexueller Funktionen erinnert an das hohe Alter und eine Frau hört auf, sich attraktiv zu fühlen. Es ist jedoch notwendig, die Libido wieder herzustellen, wenn die Lebensfreude wiederkehrt.

Östrogen-Medikamente

Die Gesundheit von Frauen wird von zwei Hauptgruppen von Hormonen bestimmt: Östrogen und Progesteron (oder Progestogen). Östrogene spielen eine führende Rolle im Körper einer Frau. Diese Gruppe von Steroidhormonen sorgt für reproduktive Gesundheit, normalisiert die Arbeit des gesamten Organismus und macht eine Frau attraktiv. Progesterone zeigen maximale Aktivität während der Schwangerschaft. Nicht schwangere Frauen halten ein normales Hormonniveau und einen Menstruationszyklus aufrecht.

Östrogene sind mehr weibliche Hormone (obwohl sie auch im Körper von Männern in geringen Mengen vorhanden sind). Es wird von den Eierstöcken produziert, Nebennierenrinde, Plazenta (während der Schwangerschaft), kontrolliert die Sekretion von Sexualhormonen durch die Hypophyse. Für Frauen ist es sehr wichtig, die Geschwindigkeit und das Gleichgewicht von Östrogen (Estradiol, Estron und Estriol) aufrechtzuerhalten.

Eine Verletzung der Konzentration weiblicher Hormone kann verschiedene Ursachen haben. Ein längeres hormonelles Ungleichgewicht führt zu negativen Folgen, die ärztliche Hilfe erfordern. In der gynäkologischen Praxis werden Östrogenmedikamente effektiv eingesetzt. Ihre Verwendung wird nur von einem Arzt verordnet. Hormonpräparate, die weibliche Hormone enthalten, werden als wirksame Therapie oder zur zuverlässigen Kontrazeption verschrieben.

Zweck

Nach der Diagnose dieser Zustände werden östrogenhaltige Medikamente verschrieben:

  • Funktionsstörungen der Eierstöcke, die mit einer signifikanten Abnahme der Hormonausschüttung oder dem vollständigen Absetzen der Hormonproduktion einhergehen;
  • Linderung der Symptome der Menopause und der Menopause;
  • nach Entfernung der Gebärmutter und der Anhängsel;
  • Zustände, die durch einen Überschuss an männlichen Sexualhormonen im weiblichen Körper gekennzeichnet sind;
  • Verletzung der Entwicklung des Fortpflanzungssystems;
  • Empfängnisverhütung

Sorten

Östrogenpräparate werden auf der Basis weiblicher Hormone hergestellt, die auf verschiedene Weise erhalten werden:

Östrogene natürlichen Ursprungs (Arzneimittel mit Östrogen, das aus dem Urin von Tieren isoliert wird). Ihr Empfang wird oft von allergischen Manifestationen begleitet. Synthetische Analoga weiblicher Hormone (im Labor durch chemische Reaktionen erhalten). Ausgezeichnet bei der Behandlung hormonabhängiger Erkrankungen.

Verbindungen von natürlichem Östrogen (auf der Basis von Pflanzenmaterialien durch komplexe Synthesereaktionen erhalten). In den Wechseljahren gefordert und wirksam, Wechseljahre.

Östrogenhaltige Zubereitungen werden in verschiedenen pharmakologischen Formen angeboten:

Alle Medikamente mit Hormonen werden unter Berücksichtigung des Gesundheitszustands der Frau, der diagnostizierten Erkrankung, der besonderen Indikationen für den Einsatz, der individuellen Merkmale und des Alters des Patienten verordnet.

Pillen

Orale Präparate sind bequem in der Anwendung und werden häufiger als andere pharmakologische Formen verschrieben. Östrogenhaltige Tabletten werden bei Frauen im gebärfähigen Alter gegen das Gleichgewicht und die Konzentration der Sexualhormone verwendet. Diese Bedingung ist bei modernen Frauen sehr häufig. Die Einnahme von Hormonpräparaten in Tablettenform hilft:

  • den Menstruationszyklus wiederherstellen;
  • regulieren den Blutdruck;
  • Kopfschmerzen beseitigen;
  • Manifestationen chronischer Müdigkeit beseitigen;
  • halten Sie die Schwangerschaft oder verhindern Sie es.

Es ist wichtig, ein Gleichgewicht nicht nur zwischen den Hormonen in der Östrogengruppe, sondern auch zwischen Östrogenen und Gestagenen aufrechtzuerhalten, da beide Gruppen von Sexualhormonen die normalen Hormone bestimmen und interagieren. Um den gesamten Hormonhaushalt zu normalisieren, werden kombinierte Östrogen-Gestagen-Medikamente verschrieben.

Die Menopause ist eine normale physiologische Veränderung des Körpers einer Frau, die mit dem allmählichen Erlöschen der Aktivität der Sexualdrüsen zusammenhängt. Statistiken zeigen, dass nach 40 Jahren die ersten Anzeichen einer unzureichenden Ovarialfunktion beobachtet werden. In diesem Alter werden östrogenhaltige Medikamente eingesetzt:

  • zur Behandlung von Wechseljahrsbeschwerden;
  • als Vorbeugung gegen Osteoporose;
  • zur Normalisierung peripherer Blutgefäße;
  • wie man Schlaganfällen und Herzinfarkten vorbeugt;
  • als Therapie für bestimmte Arten von Brustkrebs.

Die Verwendung von Östrogenhormonen in der klimakterischen Phase verlängert die Jugend, normalisiert das Niveau der Stoffwechselprozesse, regt die Aktivität des Nervensystems an und hilft, Unannehmlichkeiten im Intimleben zu beseitigen.

Die Einnahme von Hormonpräparaten verursacht bei vielen Frauen Angst und Angst. Ihre negative Reaktion basiert auf bestehenden Bewertungen einer Reihe von zusätzlichen Pfunden und anderen Nebenwirkungen. Negative Manifestationen sind mit einem falsch gewählten Medikament, Fehlern im Behandlungsplan und einer eingeschränkten körperlichen Aktivität einer Frau verbunden.

Viele Frauen versuchen, das Defizit weiblicher Hormone mit einer Diät zu füllen, die Lebensmittel mit Phytoöstrogenen umfasst. Die auf diese Weise gewonnenen weiblichen Hormone unterstützen die normalen Hormone für kurze Zeit und sind instabil. Unter pathologischen Bedingungen sollten daher Medikamente bevorzugt werden, die einschlafen und das Hormonniveau stabil halten.

Die Liste der wirksamsten Medikamente zur Regulierung des Hormonspiegels umfasst:

Östrogen - Behandlung von Zyklusstörungen erhöhen

Normalisieren Sie die Hormone - mit den Wechseljahren

Über Uns

Pharmazeutische Präparate und Nahrungsergänzungsmittel aus dem InternetTrotz der Tatsache, dass Impotenz eine Erkrankung von Männern im Erwachsenenalter ist, werden in der medizinischen Praxis zunehmend junge Männer mit eingeschränkter Erektionsfähigkeit gefunden.