Progesteron-Medikamente - Indikationen für die Verwendung und Formen von Fonds

Progesteron ist eines der wichtigsten menschlichen Hormone.

Bei einem Mangel oder Überschuss dieses Hormons kann es zu einer Verletzung des Zyklus, Schmerzen in der Brust, Amenorrhoe und Problemen bei der Empfängnis kommen.

Wenn sein Niveau gesenkt wird, verschreiben Ärzte die Verwendung von Progesteron-Medikamenten.

Dieses Hormon wird in den Nebennieren sowie in den weiblichen und männlichen Genitalorganen (Hoden und Eierstöcke) produziert.

Progesteron erfüllt viele verschiedene Funktionen: Es stimuliert das Wachstum der Gebärmutter, stoppt den Menstruationszyklus während der Schwangerschaft, wirkt an der Bildung von Körperzellen mit, erhöht den Blutdruck und verhindert, dass sich die Gebärmutter zusammenzieht.

Progesteron

  • Passen Sie den Menstruationszyklus an.
  • Schmerzen in der Brust beseitigen
  • mit der Form der Unfruchtbarkeit fertig werden, die durch hormonelle Störungen verursacht wird;
  • Befreiung von chronischen Entzündungen der Fortpflanzungsorgane;
  • Heilung von Krankheiten wie Amenorrhoe, Oligomenorrhea, Algomenorrhea;
  • beseitigen Stimmungsschwankungen und Depressionen, die mit einem Mangel an Hormon verbunden sind.

Die Medikamente sind in Form von Tabletten, Salben, Injektionslösung und Suppositorien erhältlich.

Tabletten und Kapseln

  1. Urozhestan-Gelatinekapseln, die in zwei Formen erhältlich sind: mit einem Wirkstoffgehalt von 100 bzw. 200 mg. Es wird verschrieben bei Unfruchtbarkeit, Prämenopause, Ovulationsstörung oder Anovulation, fibrocystischer Mastopathie. Sie können das Medikament nicht bei Tumoren der Brustdrüsen oder Genitalien, Venenthrombosen und Thrombophlebitis einnehmen. Unter den Nebenwirkungen stellen die Patienten häufig eine erhöhte Blutung während der Menstruation fest.
  2. Duphaston - Tabletten, deren Hauptwirkstoff Didrogesteron ist. Sogenannte Progesteronform, die am besten durch die Einnahme absorbiert wird. Indikationen für die Anwendung sind Standard: Unfruchtbarkeit, Menstruationsstörungen, Abtreibungsgefahr, PMS, Endometriose.

Gele für den vaginalen Gebrauch und für die Brustdrüsen:

  1. Crinon ist ein Vaginalgel, das in Einwegverpackungen erhältlich ist. Es wird für sekundäre Amenorrhoe und während der Hormonersatztherapie verschrieben. Das Medikament sollte nicht gleichzeitig mit anderen intravaginalen Medikamenten einschließlich Suppositorien verordnet werden.
  2. Prozestzhel ist ein transparentes Gel, das auf die Haut der Brustdrüsen aufgetragen wird, ohne sie zu massieren. Es wird für die folgenden Krankheiten verschrieben, die durch einen Mangel an Progesteron verursacht werden: Mastodynie, fibrocystische Mastopathie. Nicht für die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit empfohlen.

Injektionslösungen

  1. Injest - ein Analogon des Gelbkörperhormons, das auf künstliche Weise erhalten wird. Es wird mit der Gefahr von Fehlgeburten, Amenorrhoe, Algomenorrhoe verwendet. Mögliche Nebenwirkungen: erhöhter Blutdruck, Schwellung der Brustdrüsen, Ödem. Bei sehr langem Gebrauch kann die Menstruation aufhören.
  2. Oxyprogesteron wird für Erkrankungen verschrieben, die mit einem Mangel des Hormons des Corpus luteum zusammenhängen. Die Öllösung wird intramuskulär verabreicht. Sie können bei keiner Form von Hepatitis, malignen Tumoren der Brustdrüsen und Genitalien die Tendenz zur Thrombose nehmen.

Progesteron ist ein Steroidhormon, es wird auch Schwangerschaftshormon genannt. Was Progesteron beeinflusst und wie es hergestellt wird - unser Artikel widmet sich diesem Thema.

Die Anweisungen zur Verwendung von Progesteron-Injektionen finden Sie hier.

Die Progesteronspiegel variieren bei Frauen in Abhängigkeit vom Alter und dem Vorhandensein oder Fehlen einer Schwangerschaft. Wie man die Analyse richtig durchläuft, um den Hormonspiegel zu überprüfen, erfahren Sie aus diesem Artikel.

Kerzen und Vaginaltabletten

  1. Lutein - Vaginaltabletten, die den Progesteronspiegel erhöhen, die Kontraktionsfähigkeit der Gebärmutter verringern und die Bildung des geheimen Endometriums regulieren. Es kann nicht Patienten mit Laktosemangel und vaginalen Blutungen unbekannter Natur verschrieben werden.
  2. Endometrin - Tabletten zur vaginalen Verabreichung. Mit Amenorrhoe ernannt, mangelnder Eisprung, Unfruchtbarkeit. Mögliche Nebenwirkungen: Kopfschmerzen, hoher Blutdruck, vermindertes sexuelles Verlangen. Das Medikament ist kontraindiziert bei ektopen Schwangerschaften, Krebs, Lebererkrankungen, dem Vorhandensein von Blutgerinnseln.

Erhöhte Progesteronproduktion ohne Drogen

Sie können den Hormonspiegel ohne spezielle Medikamente erhöhen. Dazu müssen Sie Ihre Ernährung mit Lebensmitteln anreichern, die Substanzen enthalten, die für die normale Produktion von Progesteron verantwortlich sind. Die Synthese des Hormons leitet sich von Verbindungen des Cholesterins unter dem Einfluss der Vitamine B, E und Zink ab.

Daher ist es notwendig, in Ihre Ernährung aufzunehmen:

  1. Produkte mit Vitamin E - Olivenöl, Gemüse, Leinöl, Erdnüssen und Mandeln, Spinat, Salat, frische Erbsen.
  2. Produkte mit Vitaminen der Gruppe B - Buchweizen, Bohnen, Geflügel, Milch, Eier, Käse, Nüsse, Spinat.
  3. Lebensmittel reich an Zink - Austern, Leber, Kalbfleisch, Weizenkleie, Rindfleisch, Hühnerherzen, Pinienkernen.

Bei regelmäßiger Anwendung dieser Produkte erhöhen Sie nicht nur den Hormonspiegel auf natürliche Weise, sondern verbessern auch Ihre allgemeine Gesundheit sowie die Haare und die Haut Ihrer Nägel.

Es ist wichtig, nicht zu vergessen, die notwendige Proteinmenge pro Tag zu verwenden (ab 1 g pro kg Körpergewicht). Das meiste Eiweiß kommt in Hühnerfleisch, Truthahn, Fisch, Eiern, Käse und Hüttenkäse vor. Vegetarier können eine Proteinrate aus Nüssen und Hülsenfrüchten (Linsen, Kichererbsen, Erbsen) entnehmen.

Progesteron-Medikamente während der Schwangerschaft

Der Progesteronspiegel während der Schwangerschaft steigt allmählich an. Wenn ein Hormonmangel beobachtet wird, dann ist dieser vorhanden:

  • die Androhung einer Fehlgeburt;
  • Verblassen der Schwangerschaft im Embryo-Stadium;
  • Hypertonus der Gebärmutter;
  • plazentare oder fötale Eiablösung;
  • Blutungen aus der Vagina von unterschiedlicher Intensität;
  • Antiphospholipid-Syndrom;
  • endokrine Pathologie.

Die Erhöhung des Progesterons während der Schwangerschaft unterscheidet sich nicht von der herkömmlichen Behandlung. Dem Patienten werden spezielle Medikamente verschrieben, die im ersten und zweiten Trimester eingenommen werden müssen, um eine erfolgreiche Geburt zu ermöglichen. Üblicherweise werden Medikamente vom Arzt in Form von herkömmlichen oder Vaginaltabletten verschrieben.

Unter den Medikamenten kann Utrozhestan, ein natürliches Analogon von Progesteron, unterschieden werden. Es ist absolut sicher für Mutter und Kind, hat ein zervikales Retentionsvermögen, trägt zur Entfernung von überschüssiger Flüssigkeit und Salz bei und verhindert Schwellungen. Natürliches Progesteron reduziert außerdem den Tonus der Gebärmutter und reguliert die weiblichen und männlichen Hormone im Körper.

Progesteron Überdosis

Nebenwirkungen treten auf, wenn der Arzt eine Überdosis eines Hormons vorschreibt. Zu den häufigsten Symptomen einer Überdosierung gehören Bluthochdruck, starke Blutungen während der Menstruation, Zärtlichkeit der Brust, Schläfrigkeit, häufige Stimmungsschwankungen und erhöhter Appetit.

Die Einnahme von Progesteron kann zu Wassereinlagerungen im Körper führen, was zu Ödemen führt.

In seltenen Fällen können Schmerzen in den Gelenken und Knochen auftreten.

Mit der Langzeitnutzung des Hormons werden die Gelenke flexibler, ihre Elastizität nimmt zu.

Die Kombination der Einnahme von Progesteron mit Östrogen kann zu vaskulären Thrombosen, Lungenembolisierung, Bluthochdruck, häufigen Kopfschmerzen und Reizbarkeit führen. Sie können Schmerzen im Lendenrücken, Hämatome, Haarausfall haben.

Bei einem Progesteron-Überschuss steigt der Cortisol-Spiegel (Stresshormon), was zu Schlafstörungen, Angstzuständen und Schilddrüsenfunktionsstörungen führt.

Es wird nicht empfohlen, mehrere Progesteron-Medikamente gleichzeitig zu verschreiben.

Die Frage, ob mit einer speziellen Diät der Progesteronspiegel erhöht werden kann, ist für viele Frauen interessant. Welche Produkte Progesteron enthalten, erfahren Sie auf unserer Website.

Warum 17-OH-Progesteron in der Follikelphase erhöht ist und wie es den Körper beeinflusst - all dies im nächsten Thema.

Erwägen Sie sorgfältig die Wahl des Hormons. Führen Sie vor der Anwendung alle erforderlichen Tests durch, und überwachen Sie während der Behandlung den Progesteronspiegel.

Beginnen Sie die Behandlung nicht, wenn schwerwiegende Kontraindikationen vorliegen. Wenn Sie alle Empfehlungen des Arztes befolgen, bringen Progesteron-Medikamente Ihrem Körper nur Vorteile!

Überblick über Medikamente mit Progesteron für Frauen

Progesteron ist ein weibliches Sexualhormon, das für die Entwicklung und Funktion des Körpers wesentlich ist. Die Hauptfunktionen werden ihm jedoch während der Schwangerschaft zugewiesen, da Progesteron den Uterus für die Eizelle vorbereitet und günstige Bedingungen für das Wachstum und die Entwicklung des Fötus schafft.

Progesteronmangel führt zu Unfruchtbarkeit und während der Schwangerschaft - zu spontanem Abort und fehlender Laktation. Bei Verdacht auf eine unzureichende Produktion des Hormons werden Frauen daher Medikamente verschrieben, die ein natürliches oder synthetisches Progesteron-Analogon enthalten. Welche Progesteron-Medikamente werden in der modernen Medizin zur Behandlung hormoneller Störungen eingesetzt, in welcher Form werden sie produziert und wie wirken sie auf den Körper von schwangeren Frauen?

Beschreibung der Drogen

Gegenwärtig bieten Pharmaunternehmen eine breite Palette von Produkten an, die Progesteron enthalten.

Sie sind alle in den folgenden Formen verfügbar:

  • Tabletten - Pregnin, Norkolut, Duphaston, Utrogestan (Kapseln);
  • Cremes und Gele - Progesteron-Creme, Progestogel-Gel;
  • Vaginalzäpfchen - Utrozhestan;
  • Injektionslösungen - Progesteron.

Unabhängig von der Art der Freisetzung sollen alle diese Arzneimittel den Hormonmangel ausgleichen. Die Ernennung von Medikamenten richtet sich jedoch nach den Merkmalen der Frau und der Expositionsquelle.

Die Zusammensetzung der Tabletten kann sowohl synthetisches Hormon als auch natürliches enthalten. Gleichzeitig haben Arzneimittel mit natürlichem Progesteron viele Nebenwirkungen, da sie die Leber und den Gastrointestinaltrakt beeinflussen. Zusätzlich erhöht natürliches Progesteron die Blutgerinnung, was zur Bildung von Blutgerinnseln führt.

Progesteronhaltige Zubereitungen (synthetisch) haben diese Nachteile nicht, da sie weder die Leber- und Magenfunktion noch die Eigenschaften des Blutes beeinflussen. Aus diesem Grund werden sie am häufigsten verwendet.

Arten und Formen der Veröffentlichung

Oft werden Frauen Medikamente verschrieben, die Progesteron enthalten, das aus Pflanzen gewonnen wird. Trotz der Abwesenheit von Nebenwirkungen werden sie als zusätzliche Therapie zur Hauptbehandlung eingesetzt, da das Pflanzenhormon im menschlichen Körper nicht vollständig metabolisieren kann.

Cremes, Gele und Vaginalzäpfchen enthalten nur natürliches Progesteron. Der Vorteil dieser Formen von Medikamenten ist das Fehlen von Nebenwirkungen, da ihre Verwendung die inneren Organe nicht beeinflusst.

Die Creme wird direkt an den Stellen an den Stellen aufgetragen, an denen die Haut am dünnsten ist, z. B. an der Innenseite der Oberschenkel, am Nacken und am Bauch.

Das Gel wird mit Einwegapplikatoren, die in der Packung enthalten sind, in die Vagina eingeführt. Kerzen werden auf dieselbe Weise verwendet.

Progesteron in Ampullen ist für Injektionen vorgesehen, die entweder intramuskulär oder subkutan verabreicht werden. Diese Form des Arzneimittels gilt als die effektivste, da das Hormon bei Eintritt in Muskelgewebe und Blut schneller in Aktion tritt. Der Nachteil dieses Medikaments besteht jedoch darin, dass Progesteron-Injektionen sehr schmerzhaft sind, so dass sie sehr selten verschrieben werden, insbesondere während der Schwangerschaft.

Pillebeschreibung

Tabletten mit Progesteron werden am häufigsten zur Unterstützung der Schwangerschaft verwendet, wenn Frauen keinen gelben Körper in den Eierstöcken entwickeln, was die Hauptquelle des Hormons ist oder dessen Funktionen beeinträchtigt sind.

Die Zusammensetzung der Tabletten enthält ein synthetisches Analogon von Progesteron, das ihre Wirkung signifikant erhöht. Ihr Hauptvorteil ist die einfache Handhabung und die Fähigkeit, direkt in die Gewebezellen einzudringen.

Schwanger

Dies ist ein synthetisches Analogon des Progesterons, dessen Wirkung dem natürlichen Hormon des Corpus luteum des Eierstocks ähnelt. Der Nachteil dieses Arzneimittels ist die geringe Effizienz, so dass es während der Schwangerschaft nicht anwendbar ist, um eine spontane Unterbrechung zu verhindern.

Eine Schwangerschaft wird in folgenden Fällen verordnet:

  • unzureichende Produktion von Progesteron im Corpus luteum;
  • Gebärmutterblutung aufgrund einer gestörten Ovarialfunktion;
  • Mangel an Menstruation;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten, die sich in zu geringen oder kurzen Zeiträumen manifestieren;
  • schmerzhafte Menstruation;
  • Behandlung der Unfruchtbarkeit nach Wiederherstellung des Östrogenspiegels.

Die Schwangerschaft wird sublingual angewendet, wobei die Tablette unter die Zunge gelegt wird, bis sie vollständig resorbiert ist. Mit dieser Funktion können Sie die therapeutische Wirkung des Arzneimittels verbessern, anstatt die Pille im Magen zu treffen.

Norkolut

Dieses Medikament gehört zu der Anzahl von Progestin-Medikamenten, deren Wirksamkeit beim Eintritt in den Gastrointestinaltrakt nicht abnimmt. Es ist für folgende Bedingungen vorgeschrieben:

  • in der prämenstruellen Periode auftretender Schmerz;
  • Misserfolge im Menstruationszyklus;
  • verschiedene Pathologien in den Brustdrüsen;
  • Endometriose;
  • Uterusblutung während der Wechseljahre;
  • unregelmäßige Menstruation mit reichlichen Sekreten;
  • Adenomyom.

Duphaston

Dieses Arzneimittel enthält synthetisches Progesteron. Duphaston wird in folgenden Fällen ernannt:

  • unzureichende Progesteronproduktion;
  • Endometriose;
  • Unfruchtbarkeit durch mangelndes Lutein-stimulierendes Hormon;
  • die Gefahr einer spontanen Abtreibung;
  • Schmerzen in der prämenstruellen Periode;
  • reichliche Entlastung während der Menstruation;
  • unregelmäßige Menstruation oder deren Fehlen;
  • Gebärmutterblutung.

Utrozhestan

Dieses Gestagensoderzhaschim Medikament, das natürliches Progesteron enthält. Es liegt in Form von Gelatinekapseln vor, die mit einer öligen Suspension gefüllt sind. Gebrauchsanweisungen für dieses Medikament bieten die Möglichkeit der oralen und vaginalen Verwendung.

Die orale Anwendung ist in folgenden Fällen vorgeschrieben:

  • Unfruchtbarkeit, Entwicklung aufgrund unzureichender LH-Produktion;
  • Schmerzen in der prämenstruellen Periode;
  • Unterbrechung des Menstruationszyklus;
  • fibrozystische Mastopathie;
  • klimakterische Periode.

Vaginalkapseln werden in folgenden Fällen verabreicht:

  • um die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt zu verringern;
  • die Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt zu minimieren;
  • IVF;
  • unzureichende Progesteronproduktion während des natürlichen Zyklus;
  • frühe Wechseljahre.

Die Verwendung von Tabletten während der Schwangerschaft

Frauen, die Progesteron enthalten, werden mit einem Hormonmangel verschrieben, der die Empfängnis unmöglich macht. Nehmen Sie sie in der Lutealphase des Menstruationszyklus. Während dieser Zeit unterdrückt das Hormon die Vermehrung der Gebärmutterschleimhaut, wodurch Substanzen produziert werden, die für die Anbringung des Embryos an seiner Wand erforderlich sind.

Während der Schwangerschaft schaffen Medikamente mit Progesteron günstige Bedingungen für die Entwicklung des Fötus, wodurch die glatten Muskeln der Gebärmutter entspannt werden. Darüber hinaus hemmt Progesteron die Aktivität des Immunsystems der werdenden Mutter und verhindert so die Abstoßung des Fötus und die Möglichkeit einer Fehlgeburt.

Die Dosierung eines Arzneimittels wird vom Arzt individuell auf der Grundlage der Testergebnisse und des Zustands der zukünftigen Mutter festgelegt.

Überblick über orale Kontrazeptiva

Nach der Geburt des Kindes müssen Frauen vor ungewollter Schwangerschaft geschützt werden. Die beste Wahl sind Antibabypillen, die in zwei Arten unterteilt sind.

  • Tabletten zur Empfängnisverhütung mit Progestin. Die einzige Komponente, die in solchen Präparaten enthalten sein kann, ist Progestin, ein synthetisches Analogon von Progesteron.
  • COC (kombinierte orale Kontrazeptiva). Die Zusammensetzung dieser Medikamente sind sofort zwei Hormone - Östrogen und Progesteron vorhanden.

Wer zeigt Progesteron-Medikamente?

Alle modernen gestagensoderzhaschie oralen Kontrazeptiva enthalten die minimale Menge an Hormonen. Die einzige Kontraindikation für ihre Verwendung ist die Empfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff.

Kontrazeptiva werden individuell unter Berücksichtigung der Körpermerkmale jeder Frau verschrieben. Aus vielen Gründen ist die Verwendung von KOK aus irgendeinem Grund kontraindiziert. Daher sind Progestin-haltige Kontrazeptiva die beste Option, um ungewollte Schwangerschaften zu verhindern.

Progesteron-Tabletten können während der Stillzeit angewendet werden, da sie den Milchgeschmack nicht beeinflussen. Ihre Aufnahme ist bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen angezeigt. Frauen, die über 35 Jahre alt sind, sowie Frauen, die unter Nikotinsucht leiden, werden mit diesen Medikamenten verschrieben.

Die Liste der beliebtesten progestogenen Kontrazeptiva lautet wie folgt:

Kombinierte Vorbereitungen

Kombinierte orale Kontrazeptiva sind im Gegensatz zur Vorgängerversion wirksamer. Die Liste der Gegenanzeigen ist jedoch umfangreicher.

Kombinationspräparate sind ein ideales Mittel zur Empfängnisverhütung für junge Frauen, die nicht zur Welt gekommen sind, sowie nach Aborten und Eileiterschwangerschaft. Es wird für schmerzhafte Menstruation sowie für Hautprobleme verschrieben.

KOK kann während der Stillzeit sowie bei Frauen mit chronischer Anämie angewendet werden.

Die Liste der Gegenanzeigen lautet wie folgt:

  • nach der Geburt;
  • abnorme Leberfunktion;
  • Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße;
  • Hypophysen-Neoplasma;
  • bösartige oder gutartige Neubildungen in den Brustdrüsen;
  • Diabetes mellitus;
  • psychische Störungen;
  • Übergewicht
  • Alter über 35 Jahre;
  • Rauchen

Welche Präparate enthalten Progesteron und Östrogen? Ihre Liste ist wie folgt:

Die Einnahme dieser Medikamente ist ein wirksamer Schutz vor ungewollter Schwangerschaft. Diese Tabletten können zur schmerzhaften Menstruation sowie zur Beseitigung der unangenehmen Symptome eingesetzt werden, die durch die beginnende Menopause verursacht werden.

Anweisungen. Progesterontabletten: Name und Beschreibung

Progesteron-Tabletten wurden kürzlich in einer bequemen Form auf den Markt gebracht und konkurrieren effektiv mit Injektionen. Dieses Medikament ist während der Hormonersatztherapie für schwerwiegende gynäkologische Probleme bei Frauen einfach erforderlich. Es bezieht sich auf starke Mittel, die das Hormonhaushalt verändern, und kann daher nur nach ärztlicher Verschreibung nach genauer Diagnose des Mangels dieses Hormons verwendet werden.

Wie funktioniert die Droge?

Hormonprogesteron gilt als eines der wichtigsten weiblichen Hormone, die an vielen Prozessen beteiligt sind. Es hat einen signifikanten Einfluss auf die Fortpflanzungsfunktionen und ist auch an der Synthese anderer Sexualhormone und Kortikosteroide beteiligt. Progesteron wird von der temporären Drüse in den Eierstöcken nach der Ovulation und von den Nebennieren produziert.

Folgende Hauptfunktionen können unterschieden werden:

  1. Reproduktionsfunktionen. Das Hormon bereitet die Gebärmutter auf die Schwangerschaft vor und hilft, den Embryo zu fixieren. In der Zeit nach der Geburt hilft eine Senkung des Stillstands.
  2. Hormonelles Gleichgewicht Progesteron ist an der Synthese beteiligt und beeinflusst die Aktivität anderer Hormone, einschließlich Östrogen.
  3. Die Haut Niedrige Hormonspiegel führen zum Verlust der Hautelastizität, zum Altern und zu Falten.
  4. CNS. Mit der aktiven Beteiligung von Progesteron wird ein wichtiges neurogenes Steroid, Allopregnanolon, synthetisiert.

Bei einem Mangel an Hormon im Körper gibt es solche weiblichen Probleme: Menstruationsstörungen; Gebärmutterblutung; Schmerzen in der Brust; chronische Entzündungsreaktionen in den Genitalien; Unfruchtbarkeit; Verletzung des Ovulationsprozesses; psycho-emotionale Instabilität. Erhöhen Sie den Gehalt an Hormonpräparaten.

Bei der Einnahme von Pillen bindet das Hormon an das zelluläre Protein und beeinflusst die Produktion von Proteinbestandteilen, die sich auf verschiedene Gewebe auswirken. Insbesondere in der Gebärmutter verändert das eingeführte Hormon die Struktur des Endometriums, was im richtigen Moment das Wachstum verursacht und sich auf die Schwangerschaft vorbereitet. Es erhöht den Gehalt an Glukose und Glykogen, was zusätzliche Energiereserven bereitstellt, und erhöht auch den Flüssigkeitsabfluss.

Achtung Erhöhte Hormonspiegel unterdrücken den Eisprung, indem sie die Sekretionsfunktion des Hypothalamus hemmen. Dieser Effekt ermöglicht die Verwendung von Tabletten als Verhütungsmittel.

Wenn Drogen verschrieben werden

Tabletten mit zusätzlichem Progesteron können nur auf Anweisung des Arztes eingenommen werden. Wenn eine Frau bei diesen Manifestationen einen Hormonmangel aufweist, sollte sie dringend einen Frauenarzt aufsuchen. Dies ist besonders wichtig für die Erhaltung der Schwangerschaft. Das tatsächliche Niveau des Hormons wird durch einen Bluttest ermittelt, und mehr als einmal, um die Dynamik der Veränderungen im Hormonhaushalt festzustellen.

Tablettiertes Progesteron wird unter solchen Umständen verordnet: Fehlgeburtsrisiko; chronische zystische Mastitis; ein unausgeglichener psychoemotionaler Zustand einer Frau oder ein empfindliches Schmerzsyndrom nach der Geburt; Amenorrhoe; intensive Toxikose im dritten Trimenon der Schwangerschaft; Ekzem; Gebärmutterblutung, nicht in Verbindung mit der Menstruation. Kann auch als Verhütungsmittel verwendet werden. Medikamente werden zur Stabilisierung des Menstruationszyklus sowie während der symptomatischen Therapie in den Wechseljahren verschrieben.

Achtung Während der Stillzeit eines Kindes sollte die Anwendung von Tabletten in extremen Fällen sehr sorgfältig durchgeführt und strikt durch einen Arzt verschrieben werden.

Bei einigen schweren Erkrankungen tritt ein starker Abfall des weiblichen Hormons auf. Sein erheblicher Mangel kann auf das Vorhandensein solcher Krankheiten wie Hepatitis, Thromboembolie, Leber- und Nierenfunktionsstörungen und Brustkrebs hinweisen.

Sorten von Drogen

Eine Gruppe von Medikamenten mit einer gestagenen Wirkung wird in Medikamente, die ein natürliches Hormon enthalten, und synthetisierte Medikamente unterteilt. Sie haben eine völlig andere Struktur und pharmakologische Wirkung und ihre Wahl ist rein individuell.

Natürliches Progesteron in Tablettenform hat einen geringen Einfluss auf die Aktivität von Östrogenen und Antrogenen und neigt auch zur Neutralisierung in der Magenumgebung, was die Wirksamkeit der Behandlung erheblich verringert. Bei Verwendung von mikronisiertem, natürlichem Hormon (Mittel Utrozhestan, Iprozhin) nimmt es zu.

Synthetische Medikamente haben eine aktive, chemische Substanz, die mit Blut in die Leber gelangt, metabolisiert und sich in Komponenten mit einer progestogenen Wirkung aufspaltet. Die Tabelle zeigt, welche Wirkstoffe solche Fähigkeiten besitzen. Im Allgemeinen wirken synthetische Drogen auf den weiblichen Körper viel aktiver als natürliches Progesteron.

Drogenanalyse

Progesterontabletten haben je nach Zusammensetzung und Konzentration des Hormons (Wirkstoff) einen anderen Namen. Auch die pharmakologischen Wirkungen sowie Indikationen und Kontraindikationen sind unterschiedlich. Sie können die häufigsten Drogen hervorheben:

  1. Utrozhestan. Es basiert auf einem natürlichen, aber mikronisierten Hormon. Analoga - Prajisan, Iprozhin. Das wirksamste Mittel gegen solche Erkrankungen ist: Unfruchtbarkeit durch Lutealinsuffizienz; anormaler Eisprung; Mastopathie. Die häufigsten Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen, Veränderung des Menstruationszyklus, Blähungen. Wenn Sie die Dosis überschreiten, können Schwindel, Hautprobleme (Hautausschlag, Juckreiz), übermäßiges Schwitzen und Stuhlprobleme auftreten.
  2. Duphaston. Es bezieht sich auf synthetische Mittel, aber seine Eigenschaften sind dem natürlichen Hormon nahe. Signifikante Nebenwirkungen werden praktisch nicht beobachtet. Das Medikament ist angezeigt für Endometriose, Unfruchtbarkeit aufgrund von Problemen mit den Eierstöcken, die Gefahr von Fehlgeburten, prämenstruelles Syndrom und Gebärmutterblutungen. Es kann nicht bei schweren Lebererkrankungen und während der Stillzeit angewendet werden. Es verletzt nicht den Verlauf der Schwangerschaft und die Entwicklung des Fötus.
  3. Norkolut. Der Hauptzweck besteht darin, die Gebärmutter auf die Schwangerschaft vorzubereiten und den Eisprung zu stoppen. Die östrogene Aktivität des Arzneimittels ist mild. Es wird zur Behandlung von Eedometriose, Fibromyomen, prämenstruellem Syndrom, Mastodynie, endometriotischer Hyperplasie sowie zum Abhalten unerwünschter Laktation eingesetzt. Nebenwirkungen sind Übelkeit, Kopfschmerzen, Pruritus und Gewichtszunahme. In der Schwangerschaft ist Norkolut kontraindiziert. Es sollte nicht vor dem Alter von 18 Jahren angewendet werden, mit Erkrankungen der Nieren und der Leber, Adipositas, Herpes-Injektionen und Thrombophlebitis.
  4. Orgametril, Exluton. Diese Medikamente sind besonders ausgeprägte kontrazeptive Fähigkeiten, die mit einer Verdünnung des Zervixschleims und einer Abnahme des Tons der Eileiter einhergehen. Solche Nebenwirkungen können auftreten - vaginaler Ausfluss, Übelkeit, Durchfall, Kopfschmerzen, Blutdruckschwankungen, Depressionen, vermehrtes Schwitzen.
  5. Veraplex, Provera. Sie zeichnen sich durch die Fähigkeit zur Hemmung hormonabhängiger Tumorbildungen aus, wodurch sie in der Onkologie des Endometriums, der Brust und der Nieren eingesetzt werden können. Längerer Gebrauch von Medikamenten kann Endometriumatrophie verursachen.
  6. Vizanna, Nemestran. Diese Zubereitungen müssen Wirkstoffe mit hoher antiandrogener Wirkung enthalten. Besonders häufig werden Medikamente bei der Behandlung des Gebärmutterendometriums verwendet. In der Anfangsphase der Anwendung können Nebenwirkungen wie Blut, Ausfluss, depressive Stimmung und Schmerzen in der Brust auftreten.
  7. Progesteron-Verhütungsmittel - Diamilla, Modell-Mom, Charozetta. Bei den Nebenwirkungen wurde das Risiko einer Gewichtszunahme hervorgehoben. Ziemlich oft gibt es Übelkeit und Schmerzen in der Brust.

Wie werden die Mittel eingesetzt?

Anweisungen für das Medikament enthalten Regeln für die Einnahme von Medikamenten mit Progesteron, und diese müssen streng befolgt werden. Die genaue, vom Arzt verordnete Dosierung, Art und Dauer der Behandlung. Es ist zu beachten, dass eine Überdosierung unvorhersehbare Nebenwirkungen verursachen kann.

Für verschiedene Arten von Medikamenten gibt es unterschiedliche Verwendungsarten. Sie können jedoch gemeinsame Merkmale feststellen. In der Regel sieht die Anweisung eine solche Empfehlung vor - bei täglicher, dreimal täglicher Einnahme sollte der Abstand zwischen der Einnahme einer Pille mindestens 7–8 Stunden und bei zweimal täglicher Einnahme 12 Stunden betragen, wobei die zweite Möglichkeit öfter gegeben wird. Gelder werden auf leeren Magen oder 2,5-3 Stunden nach einer Mahlzeit eingenommen.

Progesteron spielt im weiblichen Körper eine wichtige Rolle. Mit seiner Verknappung kommt es zu schwerwiegenden Verstößen, die hauptsächlich mit den Fortpflanzungsfunktionen zusammenhängen. Tabletten mit diesem Hormon ermöglichen es, den gewünschten Wert zu halten, was sich positiv auf den gesamten Hormonhaushalt auswirkt. Das Vorhandensein von Kontraindikationen und Nebenwirkungen deutet darauf hin, dass Medikamente nur nach Vorliegen entsprechender Untersuchungen verschreibungspflichtig sind.

Zubereitungen, die Progesteron enthalten, für was wird es verschrieben?

Progesteron ist ein Steroidhormon, das den Menstruationszyklus, die Schwangerschaft und die Entwicklung des Fötus beeinflusst. Progesteron-Medikamente werden hauptsächlich in der Geburtshilfe und Gynäkologie verordnet, um die Arbeit des weiblichen Fortpflanzungssystems zu normalisieren.

Vielleicht die Verwendung von hormonellen Mitteln zur Schwangerschaft. Die Verwendung von Progesteron hilft, Schlüsselprozesse im Fortpflanzungssystem zu normalisieren und die erfolgreiche Empfängnis und Schwangerschaft des Fötus sicherzustellen.

Progesteron-Indikationen

Progestogene (Progestine) ist der gebräuchliche Name für Sexualhormone, die vom Corpus luteum der Eierstöcke und der Plazenta (während der Schwangerschaft) ausgeschieden werden, teilweise von der Nebennierenrinde.

Ein Vertreter dieser Arzneimittelgruppe ist Progesteron. Als Arzneimittel werden Arzneimittel auf Progestinbasis für Hormonmangel verordnet.

Die Hauptaufgabe von Arzneimitteln besteht darin, die Wirkung einer übermäßigen Menge an Östrogen zu neutralisieren und die Hormone zu normalisieren.

Progesteronmangel besagt:

  • Endometriose;
  • Uterusmyome;
  • endometriale Hyperplasie;
  • dysfunktionelle Gebärmutterblutung;
  • Menstruationsstörungen;
  • prämenstruelles Syndrom;
  • sekundäre Amenorrhoe;
  • Unfruchtbarkeit, verursacht durch Insuffizienz der Lutealphase des Zyklus;
  • Brustpathologie.

Während der Schwangerschaft werden Progesteron-Schüsse und Pillen verschrieben, wenn eine Fehlgeburt droht und aufgrund eines Hormonmangels begonnen wird. Die Verwendung des Arzneimittels wird vor dem Zeitraum von 16 bis 20 Wochen, dh vor der Entwicklung der Plazenta, empfohlen. Die Verwendung von Progestinen mit gewohnheitsmäßigen Fehlgeburten als hormonelle Unterstützung ist gerechtfertigt.

Progesteronpräparate bei Frauen werden auch im Hinblick auf die Hormonersatztherapie (HRT) bei künstlichen oder natürlichen Wechseljahren verschrieben.

Überblick über Progesteron-Medikamente

In der klinischen Pharmakologie werden alle Progesteron-Medikamente normalerweise in zwei große Gruppen unterteilt:

  • Natürliche Gestagene. Die chemische Struktur ähnelt Progesteron.
  • Synthetische Gestagene. Unter ihnen sind sie strukturell Progesteron und Testosteron ähnlich.

In der geburtshilflichen Praxis werden nur natürliches Progesteron und Didrogesteron verwendet, die in ihrer Struktur den natürlichen Gestagenen am ähnlichsten sind. In der Gynäkologie verschiedene Optionen für Medikamente.

  • Injektionslösung Präparate für die intramuskuläre Verabreichung haben eine hohe Bioverfügbarkeit, führen jedoch häufiger zu lokalen Nebenwirkungen und Komplikationen, die mit der Formulierung der Injektion verbunden sind.
  • Pillen Die orale Verabreichung des Arzneimittels ist aufgrund der großen Saugfläche des Dünndarms bequem und effektiv. Unter den Minuspunkten ist die hohe Häufigkeit von Nebenwirkungen zu nennen, die mit dem Durchtritt des Arzneimittels durch den Verdauungstrakt verbunden sind.
  • Kapseln zur intravaginalen Verabreichung. Diese Option wird verwendet, um mikronisiertes Progesteron einzuführen und seinen Metabolismus in der Leber zu reduzieren. Es wird die Variabilität der individuellen Konzentration des Wirkstoffs im Blut und im Zielorgan festgestellt, wodurch die Wirkung des Arzneimittels nicht eindeutig vorhergesagt werden kann.
  • Gel zum Auftragen auf die Haut. Ermöglicht die Erhöhung der Konzentration der Hormonsuche im Zielgewebe unter Umgehung des Verdauungstraktes.

Das optimale Gestagenpräparat sollte zwei Schlüsselkriterien erfüllen: hohe Selektivität (um selektiv auf das Zielorgan zu wirken) und eine geeignete Freisetzungsform (Tabletten zur oralen Verabreichung). Dies bietet eine optimale Bioverfügbarkeit und ermöglicht es Ihnen, die vorhergesagte stabile Konzentration des Arzneimittels im Blut zu erhalten.

In der Medizin werden diese Medikamente Progesteron verwendet:

Duphaston

Form release: Tabletten zum Einnehmen.

Wirkstoff: Didrogesteron.

Die Droge liegt zwischen natürlichen und synthetischen Gestagenen. Es hat eine hohe Selektivität und Zielwirkung auf Zielorgane. Durch Aktivität übersteigt es das natürliche Progesteron um den Faktor 20, wodurch es möglich ist, das Medikament in minimalen Dosierungen zu verwenden, wodurch schwere Nebenwirkungen und eine große Belastung der Leber vermieden werden. Es besitzt keine Mineralkortikoid-, Glukokortikoid- und Androgenaktivität, was die Wahrscheinlichkeit negativer Reaktionen verringert.

Die Anwendung von Didrogesteron ist jederzeit während der Schwangerschaft erlaubt. Das Medikament hat keine hormonelle Wirkung auf den Fötus und stört seine normale Entwicklung nicht.

Utrozhestan

Form Release: Kapseln zur intravaginalen Verabreichung.

Wirkstoff: Mikronisiertes Progesteron.

Es gehört zu der Gruppe der natürlichen Gestagene. Über die Wirksamkeit minderwertiges Didrogesteron. Es hat weniger Selektivität. In hohen Dosen (mehr als 600 mg pro Tag) treten aufgrund der Bildung einer großen Anzahl aktiver Metaboliten starke Nebenwirkungen auf.

Mikronisiertes Progesteron ist im ersten Trimenon für die Anwendung während der Schwangerschaft zugelassen. In den II- und III-Trimestern ist die Anwendung von Utrozhestan aufgrund der hohen Wirkung auf die Leber und des Cholestasierungsrisikos unerwünscht.

Norkolut

Form release: Tabletten zur oralen Verabreichung.

Wirkstoff: Norethisteron.

Bezieht sich auf synthetische Progesteronanaloga. In der Gynäkologie zur Behandlung des prämenstruellen Syndroms und der Dysmenorrhoe in der zweiten Phase des Zyklus eingesetzt. Vielleicht der Einsatz des Medikaments bei dysfunktionellen Uterusblutungen in kurzer Zeit, gefolgt von der Ernennung einer Erhaltungsdosis. Die Verwendung von Norethisteron bei der Behandlung von genitalen hyperplastischen Prozessen als temporäres Regressionsmittel war gerechtfertigt.

Orgametril und Exluton

Form release: Tabletten zur oralen Verabreichung.

Wirkstoff: Linestrenol.

Synthetische Analoga von Progesteron. In der Gynäkologie wird Orgametril als Mittel zum Stoppen von Uterusblutungen und zur Normalisierung des Menstruationszyklus bezeichnet. Es kann verwendet werden, um das Datum der normalen Menstruation zu ändern. Exluton wird gemäß den Anweisungen als Mittel zur Empfängnisverhütung verwendet.

Veraplex und Provera

Form release: Tabletten zur oralen Verabreichung.

Wirkstoff: Medroxyprogesteron.

In der Onkologie wird Palliativmedizin für hormonabhängige Brust- und Endometriumkarzinome bei Frauen in den Wechseljahren verordnet.

Byzanna

Form release: Tabletten zur oralen Verabreichung.

Wirkstoff: Dienogest.

Es ist ein synthetisches Analogon von Progesteron, einem Derivat von 19-Nortestosteron. Es hat eine geringe Affinität für Progesteron, hat aber eine starke progestogene Wirkung. Es hat eine leichte androgene, mineralcorticoide und glucocorticoide Aktivität.

In der Gynäkologie zur Behandlung der Endometriose vorgeschrieben. Wirksam bei der Behandlung von chronischen Schmerzen im Beckenbereich, die durch das Wachstum endometriotischer Herde verursacht werden.

Nemestran

Form release: Tabletten zur oralen Verabreichung.

Wirkstoff: Gestrinon.

Bezieht sich auf die Derivate von 19-Nortestosteron. Es hat antiprogestogene und androgene Wirkungen. In der Gynäkologie wird es zur Behandlung der Endometriose eingesetzt.

Prozhestozhel

Form Release: Gel zum Auftragen auf die Haut.

Wirkstoff: Mikronisiertes Progesteron.

Der Vertreter von natürlichem Gestagen. Es wird bei gutartigen Brustkrankheiten eingesetzt: Mastodynie und diffuse fibrozystische Mastopathie. Durch die Anwendung des Gels im Bereich der Brustdrüse können Sie eine hohe Konzentration in der Aktionszone erzeugen und die Dosierung des Arzneimittels reduzieren.

Charozetta und Lakinet

Form release: Tabletten zur oralen Verabreichung.

Wirkstoff: Desogester.

In der Gynäkologie als Mittel zur Empfängnisverhütung bei kontraindiziertem COC vorgeschrieben. Empfohlen während der Stillzeit und in einem Alter nahe der natürlichen Wechseljahre.

Postinor

Form release: Tabletten zur oralen Verabreichung.

Wirkstoff: Levonorgestrel.

Wird als Mittel zur Notfallverhütung verwendet. Wenn Sie das Medikament innerhalb von 72 Stunden nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr verwenden, können Sie unerwünschte Schwangerschaften vermeiden.

Nebenwirkungen von Progesteron-Medikamenten

Vor dem Hintergrund der Verwendung von Gestagenen werden solche Nebenwirkungen festgestellt:

  • Nervensystem: Kopfschmerzen, Schwindel, Stimmungsabfall, Depression, Schlafstörungen, verminderte Libido, Müdigkeit, Lethargie.
  • Verdauungstrakt: Übelkeit, Flatulenz, Schmerzen in der Epigastrie, Cholestase.
  • Hämatopoetisches System: hämolytische Anämie.
  • Fortpflanzungssystem: Durchbruch der Gebärmutterblutung, Amenorrhoe, Brustempfindlichkeit.
  • Andere Bedingungen: peripheres Ödem, Gewichtszunahme, Akne.
  • Allergische Reaktionen

Medikamente, die eine ausgeprägte androgene Wirkung haben, führen zum Auftreten von Akne, Stimmveränderung, Hirsutismus.

Hautgele können an der Applikationsstelle Schwellungen und Erythem verursachen.

Zubereitungen werden nur auf Empfehlung eines Arztes angewendet.

Progesterontabletten: Analyse von Medikamenten, deren Indikationen und Nebenwirkungen

Um den Mangel an Ovarialfunktion in der Geburtshilfe und Gynäkologie zu ersetzen, werden Progesteronpräparate verschrieben. Eine der zweckmäßigsten Anwendungsformen dieser Arzneimittel sind Tabletten.

Wirkmechanismus

Der Menstruationszyklus hat zwei Phasen, die durch Eisprung getrennt werden. Nach der Freisetzung des Eies aus dem Eierstock bildet sich an seiner Stelle ein gelber Körper, der aktiv Progesteron produziert. Dieses Hormon wirkt auf die Schleimhaut der Gebärmutter, verdickt es und bereitet die Einführung des Embryos vor. Mit Beginn der Schwangerschaft nimmt die Aktivität des Gelben Körpers zu. Das durch diese Formation erzeugte Progesteron verringert die Erregbarkeit der Uterusmuskulatur, trägt zur normalen Entwicklung des Embryos bei und aktiviert auch die Umstrukturierung der Brustdrüsen.

Medikamente, die Progesteron enthalten, haben die gleiche Wirkung. Sie werden verwendet, um den normalen Menstruationszyklus mit Blutungen oder ohne Menstruation, mit Unfruchtbarkeit, Fehlgeburten wiederherzustellen. Darüber hinaus ist dieses Hormon Bestandteil der Mittel zur Beseitigung der Symptome der Menopause.

Progesteron hat keinen signifikanten Einfluss auf den Eiweißstoffwechsel, erhöht die Anreicherung von Glukose und Glykogen in der Leber und sorgt für zusätzliche Energie. Es hemmt die Reabsorption von Natriumionen aus dem primären Urin, die in den letzten Nierentubuli auftritt, und erhöht somit die Ausscheidung von Flüssigkeit aus dem Körper. Diese physiologischen Prozesse helfen dem weiblichen Körper, sich auf die Schwangerschaft vorzubereiten und zu retten.

In einer großen Dosis hemmt die Synthese hypothalamischer Hormone, die den Eisprung verursachen, luteinisieren und die Follikel stimulieren. Daher hemmt es den Eisprung und ist Bestandteil von Verhütungsmitteln.

Klassifizierung

Progesteronhaltige hormonelle Zubereitungen können natürlichen Ursprungs oder synthetischen Ursprungs sein. Sie haben eine unterschiedliche Struktur, von der die Bindung an verschiedene Rezeptoren und die pharmakologische Wirkung abhängt. Daher ist die Wahl des Arzneimittels in jedem Fall individuell und berücksichtigt die Merkmale des Patienten.

Alle Mittel mit progestogener Wirkung werden in 2 Gruppen unterteilt:

  • natürliches Progesteron;
  • synthetische Drogen.

Natürliche Progesterontabletten wirken fast ausschließlich auf die entsprechenden Rezeptoren. Es hat keine androgene oder estrogene Wirkung. Die Wirkung solcher Mittel ist jedoch schwächer als die synthetischer. Darüber hinaus werden sie beim Eintritt in den Magen neutralisiert. Zu therapeutischen Zwecken wird daher mikronisiertes Progesteron verwendet, das Bestandteil der Arzneimittel Iprozhin, Pradzhisan, Utrozhestan ist.

Die meisten synthetischen Progestogenpräparate werden nach dem Eintritt in das Blut in der Leber zu chemisch aktiven Komponenten abgebaut. Die Ausnahme ist Levonorgestrel, das in Hepatozyten sofort ohne Zerfall wirkt. Diese Substanz wird zur Notfallverhütung nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr eingesetzt und ist in den Zubereitungen Postinor, Eskapel und Eskinor-F enthalten.

Medikamente mit Progesteron, die in den Wechseljahren verschrieben werden, helfen bei der Beseitigung der Symptome und unterstützen hormonabhängige Funktionen, Utrogestan und Duphaston.

Synthetische Gestagene, die in der Leber metabolisiert werden:

Synthetische Hormone mit Progesteron sind aktiver als natürliche. Sie beeinflussen jedoch häufig die Androgen- und Östrogenrezeptoren, was zu zusätzlichen Symptomen führt. Diese Wirkung kann zur Verbesserung der biologischen Wirkung von Progesteron vorteilhaft sein. In anderen Fällen führt die Wechselwirkung mit Rezeptoren zu Nebenwirkungen.

Je nach Dosierung des Wirkstoffs können synthetische Progestogene das Endometrium auf verschiedene Weise beeinflussen - von der Vorbereitung auf die Schwangerschaft bis zur Unterdrückung dieses Prozesses. Die Selbstverschreibung dieser Medikamente oder die Auswahl eines Analogons ist nicht akzeptabel.

Drug-Review

Progesterontabletten können unterschiedliche biologische Wirkungen haben. Seine Medikamente haben Merkmale der Ernennung und ihrer Kontraindikationen.

Utrozhestan

Dies ist ein Medikament aus mikronisiertem Progesteron natürlichen Ursprungs. Seine Kollegen - Iprozhin und Prajisan. Erhältlich in Kapseln.

Indikationen:

  • Lutealinsuffizienz, die Ursache der Unfruchtbarkeit ist;
  • prämenstruelle Störungen;
  • Eisprungstörungen oder anovulatorische Zyklen;
  • fibrocystic Brustkrankheit (Mastopathie);
  • Symptome der Wechseljahre (gleichzeitig mit Östrogen).

Um spontanen Aborten oder vorzeitigen Wehen vorzubeugen, werden Vaginalkapseln verwendet.

Das übliche Regime ist 1 Kapsel zweimal täglich in der zweiten Hälfte des Zyklus, auf leeren Magen oder 2 bis 3 Stunden nach einer Mahlzeit.

Die häufigsten Nebenwirkungen sind:

Benommenheit und Schwindel - die ersten Anzeichen, dass die gewünschte Medikamentendosis überschritten wird, müssen reduziert werden. Gewichtszunahme, Erbrechen, Verstopfung oder Durchfall, Akne, Juckreiz, Schwellung, Schwitzen und andere Nebenwirkungen werden ebenfalls beobachtet.

Gegenanzeigen:

  • Thrombose, Thrombophlebitis, frühere Lungenembolie, Herzinfarkt oder Schlaganfall;
  • vaginale Blutungen von dunkler Natur;
  • vermuteter Brustkrebs oder Genitalkrebs;
  • Porphyrie;
  • Hepatitis und andere schwere Lebererkrankungen;
  • individuelle Intoleranz;
  • Schwangerschaft (nur für orale Kapseln) und Stillen.

Duphaston

Dies sind synthetische Progesterontabletten, deren Struktur der natürlichen Struktur sehr ähnlich ist. Daher hat es keine andere hormonelle Aktivität - östrogen und androgen. Daher ist es besser verträglich als die meisten synthetischen Gestagene, ohne dass es zu einem Temperaturanstieg, Flüssigkeitsretention oder Gewichtszunahme kommt.

Das Medikament erhöht die Blutgerinnung nicht, beeinflusst den Stoffwechsel von Kohlenhydraten und Fetten nicht. Es hemmt auch nicht den Eisprung und verletzt nicht den Menstruationszyklus. Verhütungswirkung fehlt ebenfalls. Duphaston kann verwendet werden, um die Schwangerschaft zu retten. Dies ist eines der am häufigsten verschriebenen Medikamente - Gestagene.

Indikationen:

  • Endometriose;
  • Unfruchtbarkeit mit Ovarialinsuffizienz;
  • die Androhung der Kündigung, wiederkehrende Fehlgeburten aufgrund eines Progesteronmangels;
  • prämenstruelles Syndrom;
  • unregelmäßige Menstruation und dysfunktionelle Blutungen;
  • gleichzeitig mit Östrogen - Menopause und sekundärer Amenorrhoe.

Wenden Sie das Medikament zwei- bis dreimal täglich an. Die Nebenwirkungen sind die gleichen wie bei natürlichem Progesteron, sind aber weniger ausgeprägt und selten.

Gegenanzeigen:

  • schwere Lebererkrankung;
  • individuelle Intoleranz;
  • Stillen.

Während der Schwangerschaft können Sie Duphaston einnehmen.

Norkolut

Dieses Medikament bereitet den Uterus auf den Beginn der Schwangerschaft vor, hemmt auch die Sekretion von Hypophysenhormonen und verhindert somit den Eisprung. Es hat schwache östrogene und androgene Aktivität.

Indikationen:

  • prämenstruelles Syndrom;
  • Gebärmutterblutung vor dem Hintergrund der Anovulation;
  • Verletzung der Dauer und Phase des Menstruationszyklus;
  • Endometriose;
  • Fibromyom;
  • Brustwuchs und Zärtlichkeit (Mastodynie);
  • endometriale Hyperplasie;
  • die Notwendigkeit, die Laktation zu verhindern oder zu beenden, zum Beispiel nach einer Abtreibung.

Zu den Nebenwirkungen zählen Kopfschmerzen, Schwellungen, Gewichtszunahme, Schmerzen in den Brustdrüsen, Übelkeit oder Erbrechen, juckende Haut, blutiger Ausfluss. Bei längerem Gebrauch ist eine Blutgefäßthrombose möglich.

Gegenanzeigen

Die Liste der Gegenanzeigen ist recht umfangreich. Es fällt praktisch mit Kontraindikationen für andere synthetische Progestogene zusammen, mit Ausnahme von Duphaston. Dies sind die Zustände:

  • Alter bis 18 Jahre;
  • wahrscheinlicher Krebs der Brust- oder Genitalorgane;
  • Schwangerschaft
  • Leber- und Nierenerkrankung;
  • Thrombophlebitis, zuvor vaskuläre Thrombose übertragen;
  • Blutungen aus den Harnwegen oder der Vagina von dunkler Natur;
  • zuvor bewegte schwangere Cholestase oder Pruritus;
  • Fettleibigkeit;
  • Herpes-Infektion;
  • individuelle Intoleranz.

Orgametril und Exluton

Diese Medikamente hemmen den Eisprung und wirken auch empfängnisverhütend. Sie ist mit einer Abnahme der Viskosität des Zervixschleims, einer Abschwächung der Kontraktilität der Eileiter, einer Verschlechterung der Eigenschaften des Endometriums und der Implantation des Eies verbunden.

Indikationen:

  • dysfunktionelle Gebärmutterblutung;
  • Endometriose;
  • vereinzelte Fälle von Amenorrhoe;
  • Verschiebung der normalen Menstruation;
  • Empfängnisverhütung

Folgen der Einnahme von Progesteron dieser Gruppe: vaginaler Ausfluss, Veränderung des sexuellen Verlangens, Übelkeit, Durchfall, Gewichtszunahme, Kopfschmerzen. Erhöhter Druck oder Akne können auftreten. Seltener treten Depressionen, Schwitzen, Pruritus, erhöhter Blutzucker, Thrombose und Brustempfindlichkeit auf.

Gegenanzeigen:

  • schwere Lebererkrankung;
  • vaginaler Ausfluss aus unklarer Ursache;
  • Schwangerschaft, Stillen;
  • Pruritus;
  • Otosklerose (Schädigung der Hörorgane);
  • Porphyrie;
  • bösartige Tumoren der Genitalien oder der Brustdrüsen;
  • reichlich Perioden;
  • Hypertonie, Diabetes, Epilepsie;
  • Eileiterschwangerschaft verschoben.

Veraplex und Provera

Ein Merkmal des Medikaments Veraplex ist seine Fähigkeit, das Wachstum hormonempfindlicher Tumore zu hemmen. Daher wird es für Rückfälle oder Metastasen von Endometriumkarzinom, hormonabhängigem postmenopausalem Brustkrebs und auch für Nierenkrebs verschrieben.

Die Einnahme von Medikamenten in diesen Fällen wird im Einzelfall vom Arzt festgelegt. Die Nebenwirkungen sind die gleichen wie bei anderen synthetischen Gestagenen. Veraplex ist während der Schwangerschaft, Laktation und individuellen Intoleranz kontraindiziert.

Provera wird in der Gynäkologie zur Behandlung von Endometriose und Kontrazeption eingesetzt. Bei langfristiger Anwendung verursacht das Medikament eine Atrophie des Endometriums. Das Medikament wird in der Onkologie bei Krebs der Gebärmutter, der Niere, der Brust, der Prostata und bei schweren Krebserkrankungen eingesetzt.

Vizanna und Nemestran

Dieses Arzneimittel hat eine gestagene und signifikante antiandrogene Wirkung. Es hemmt die Wirkung von Östrogen auf das Endometriumgewebe und hemmt dessen Entwicklung. Daher wird Byzanna zur Behandlung von Endometriose eingesetzt. Sie wird innerhalb eines halben Jahres durch einen fortlaufenden Kurs ernannt. Visanna kann zur Hormonersatztherapie verwendet werden.

Zu Beginn der Therapie können vaginale Blutungen, Kopfschmerzen, Depressionen, Akne, Brustempfindlichkeit auftreten. Bei fortgesetzter Therapie lassen diese Wirkungen nach.

Gegenanzeigen:

  • Thrombophlebitis;
  • Koronare Herzkrankheit, Herzinfarkt, Schlaganfall;
  • diabetische Angiopathie;
  • schwere Lebererkrankung, insbesondere Krebs;
  • Verdacht auf hormonabhängigen Krebs anderer Organe, insbesondere der Brustdrüsen;
  • Blutungen aus dem Genitaltrakt von obskurer Natur;
  • Cholestase während der Schwangerschaft übertragen;
  • Milchzuckerunverträglichkeit;
  • Alter bis 18 Jahre;
  • individuelle Intoleranz;
  • Schwangerschaft und Stillen.

Nemestra hat eine etwas andere chemische Struktur, wird aber auch zur Behandlung von Endometriose eingesetzt. Im Gegensatz zu Byzanna wird es sechs Monate lang nur zweimal pro Woche eingenommen. Er hat mehr Nebenwirkungen, sie fallen mit denen zusammen, die für synthetische Progestogene charakteristisch sind. Das Medikament ist während der Schwangerschaft absolut kontraindiziert, da es den Fötus schädigt. Während des Empfangs ist eine Barriere zur Empfängnisverhütung erforderlich. Es kann auch nicht bei Leber- und Nierenerkrankungen, Stillen oder individueller Intoleranz eingenommen werden.

Verhütungsmittel

In den Diamilla-, Lactinet-Richter-, Modem Mom- und Charozetta-Pillen sind nur Gestagene enthalten, die keine Östrogen-Komponente enthalten. Der Hauptmechanismus der kontrazeptiven Wirkung ist die Blockierung der Synthese des Hormons Hypophyse-Luteinisierungshormon und die Unterdrückung des Eisprungs. Diese Medikamente weisen eine hohe Gestagenna-Aktivität und eine geringe androgene Aktivität auf und sind die selektivsten (selektivsten) Mittel in Bezug auf die Progesteronrezeptoren aller oben aufgeführten.

Zu den Nebenwirkungen gehören Kopfschmerzen, Veränderungen der Libido, Übelkeit und Erbrechen, Brustspannen und Gewichtszunahme. Die Aufnahme ist kontraindiziert bei Schwangerschaft, individueller Intoleranz, Erkrankungen der Arterien und Venen, vaginalen Blutungen unbekannter Natur und schwerer Lebererkrankung.

Mögliche Kombination von Progestin-Kontrazeptiva mit Östrogen.

Welche Pillen enthalten Progesteron, das für die Notfallverhütung erforderlich ist?

Dies sind Postinor, Escapel und Eskinor-F. Diese Medikamente hemmen den Eisprung, die Befruchtung des Eies und seine Implantation. Wenn der Embryo das Endometrium bereits infiltriert hat, sind solche Mittel unwirksam. Daher müssen sie spätestens 3 Tage nach dem sexuellen Kontakt eingenommen werden. Wenn das Medikament am ersten Tag verwendet wird, erreicht es eine Wirksamkeit von 95% und sinkt dann auf 58%.

Diese Mittel werden gemäß der Regelung in der Regel 2-3 Mal akzeptiert. Sie sind ziemlich gut verträglich und verursachen manchmal Hautausschläge, Übelkeit, Schmerzen im Unterbauch, Müdigkeit, Vaginalblutungen.

Vorbereitungen für die Verhütung nach der Geburt sind kontraindiziert:

  • vor dem hintergrund der schwangerschaft;
  • unter 16 Jahren;
  • mit Leberversagen;
  • mit Intoleranz von Milchzucker oder individueller Überempfindlichkeit.

Diese Medikamente wirken auf das Fortpflanzungssystem von Frauen, daher wird empfohlen, sie nicht öfter als einmal pro Menstruationszyklus zu verwenden.

Medikamente, die Progesteron enthalten, verändern den hormonellen Hintergrund des Körpers. Ein unkontrollierter Empfang ist nicht gestattet. Ihre Vorteile bei Zykluspathologie, Fehlgeburten, klimakterischen Störungen und sogar bei Krebserkrankungen überwiegen jedoch häufig die potenziellen Risiken einer Therapie.

Über Uns

Akne im Hals sind Anzeichen von Krankheiten, meist infektiöser Natur. Die häufigsten Erkrankungen, die einen weißen Hautausschlag verursachen oder als weiße Pickel im Hals auftreten, sind Tonsillitis, eine Entzündung der Mandeln, die chronisch ist.