Sekundäre Prävention von Typ-2-Diabetes

Diabetes mellitus ist eine schwere Erkrankung, die durch einen gestörten Glukosestoffwechsel gekennzeichnet ist und zu gefährlichen Komplikationen führt. Lange Zeit glaubte man, dass es unmöglich sei, die Krankheit zu verhindern. Da sich die Medizin jedoch aktiv entwickelt, wurden Maßnahmen entwickelt, um Pathologien zu vermeiden oder das Risiko von Komplikationen zu verringern. Es ist wichtig zu verstehen, dass sich der Entwicklungsmechanismus und die Manifestationen von Typ-1-Diabetes mellitus von Typ-2-Diabetes unterscheiden. Daher unterscheiden sich die Präventionsmaßnahmen.

Grundsätze der Ernährung

Die Hauptmethode zur Vorbeugung von Diabetes ist die Beachtung der Prinzipien der richtigen Ernährung. Um einen optimalen Blutzuckerspiegel aufrechtzuerhalten, sollten Sie Ihren Zucker und Lebensmittel mit hohem glykämischen Index begrenzen.

Patienten, bei denen ein Diabetesrisiko besteht, müssen die Verwendung von Kartoffeln, Mehlprodukten, Süßigkeiten und süßen Früchten (Trauben, Bananen, Rosinen) reduzieren. Alkohol, Fast Food, kohlensäurehaltige Getränke, Fertiggerichte, Pickles und Pickles sind verboten. Dies entlastet die Bauchspeicheldrüse zusätzlich, optimiert die Insulinproduktion und ermöglicht es Ihnen, Ihren Blutzucker auf einem optimalen Niveau zu halten.

Menschen, die übergewichtig sind, sollten strengere diätetische Richtlinien für Diabetes einhalten, da Fettleibigkeit ein Faktor ist, der das Risiko für die Entwicklung der Krankheit erhöht. Bei übermäßigem Körpergewicht sollten Sie die kohlenhydratreichen Produkte vollständig aufgeben und die Ernährung mit Eiweiß und pflanzlichen Produkten anreichern. Essen Sie oft (5-6 mal am Tag) in kleinen Portionen. Es ist wichtig, übermäßiges Essen oder längeres Fasten zu vermeiden. Dies stellt eine gleichmäßige Aufnahme von Kalorien und Nährstoffen im Körper sicher, hilft, den Appetit zu kontrollieren und den Prozess der Gewichtsabnahme zu beschleunigen. In diesem Fall ist die letzte Mahlzeit mindestens 4 Stunden vor dem Schlafengehen erlaubt.

Die Diabetikerdiät sollte ausgewogen sein und einen optimalen Gehalt an Kalorien, Fett, Eiweiß und Kohlenhydraten aufweisen. Wählen Sie Kochen, Schmoren oder Braten als Kochmethode, und beenden Sie das Braten mit tierischen Fetten.

Zur Vorbeugung von Diabetes sollten Sie unbedingt Gemüse, Tomaten, Paprika, Getreide, Bohnen, Zitrusfrüchte und Walnüsse essen. Das Menü sollte Milch- und Molkereiprodukte mit einem geringen Anteil an Fett, fettarmem Fleisch und Fisch enthalten. Sie helfen, den Blutzuckerspiegel zu normalisieren und die Insulinproduktion zu stimulieren.

Für die Prävention bei Frauen während der Schwangerschaft ist es wichtig, die tägliche Kalorienzufuhr und die Kohlenhydratmenge zu überwachen. Das Menü sollte so nützlich wie möglich sein, um die zukünftige Mutter und das Baby mit wichtigen Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen.

Wasserhaushalt

Bei der Prävention von Diabetes jeglicher Art spielt die Aufrechterhaltung eines optimalen Wasserhaushalts eine wichtige Rolle. Dies liegt an den Besonderheiten der physiologischen Prozesse, die im Körper ablaufen. Die Bauchspeicheldrüse synthetisiert zusätzlich zu Insulin eine wässrige Lösung der Substanz Bicarbonat, die natürliche Säuren neutralisieren soll. Bei Dehydratation bevorzugt das Organ die Produktion von Bikarbonat, was zu einer vorübergehenden Abnahme des Hormonspiegels führt. In Kombination mit einer Diät mit hohem Kohlenhydratanteil erhöht dies das Risiko, an Diabetes zu erkranken.

Darüber hinaus verbessert Wasser das Eindringen von Glukose in die Zellen. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr reduziert den Blutzucker.

Zur Vorbeugung von Diabetes wird empfohlen, vor jeder Mahlzeit 1-2 Gläser sauberes Wasser zu trinken. Dies ist der Mindestbetrag. Das Maximum hängt von der Lebensweise, den Wetterbedingungen und den Besonderheiten der Arbeit der inneren Organe ab.

Zum Abfüllen des Wasserhaushaltes eignet sich nur reines nicht kohlensäurehaltiges Wasser. Essen Sie nicht oft Säfte, Tee, Kaffee, zuckerhaltige Getränke und Alkohol.

Körperliche Aktivität

Ein wirksames Mittel zur Vorbeugung von Krankheiten bei Männern und Frauen ist regelmäßige Bewegung. Eine ausreichende Aktivität verringert auch das Risiko einer gefährlichen Komplikation von Diabetes mellitus - Gangrän. Während des Herz-Kreislauf-Trainings werden die Fettzellen erschöpft, während die Muskelzellen aktiv arbeiten. Dies trägt zur Normalisierung der Glukosespiegel bei, selbst wenn es leicht zugenommen hat.

Um Typ-2-Diabetes zu vermeiden, sollten Sie mindestens 20 bis 30 Minuten täglich trainieren. Wählen Sie als körperliche Aktivität Fitnesskurse, trainieren Sie an Simulatoren oder trainieren Sie zu Hause. Wenn es nicht möglich ist, die Halle zu besuchen, sind lange Spaziergänge, aktive Spiele im Freien, das Gehen nach oben und Tanzen eine ausgezeichnete Alternative.

Andere Methoden der primären Prävention von Diabetes

Die Verringerung des Risikos für die Entwicklung von Diabetes und einer Reihe anderer Krankheiten erhöht die Stressresistenz und vermeidet Stress und Konflikte bei der Arbeit und in der Familie. Wenn möglich, beschränken Sie den Kontakt mit Menschen, die negative Emotionen verursachen, ungünstige Stimmung und Aggression. Es ist wichtig zu lernen, wie man richtig auf den Reiz reagiert, sich ruhig und ausgeglichen verhält, unabhängig von der Situation.

Der Besuch des Autotrainings, die Arbeit mit einem Psychologen und die Steigerung der Selbstkontrolle werden dazu beitragen, die Stresstoleranz zu erhöhen und den Umgang mit Stress zu erlernen. Die Aufrechterhaltung eines stabilen psycho-emotionalen Zustands und des psychischen Gleichgewichts ist eine hervorragende Prävention von Diabetes, Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und Nervensystems und Problemen des Magen-Darm-Trakts.

Die Entwicklung eines pathologischen Zustands zu vermeiden, wird die Ablehnung schädlicher Abhängigkeiten ermöglichen. Vor allem bezieht es sich auf Alkohol und Rauchen. Menschen erzeugen bei Zigarettenrauchern eine Illusion von Ruhe, die sehr kurzlebig und instabil ist. Rauchen unterdrückt Hormone, tötet Nervenzellen ab und erhöht das Risiko für Diabetes, insbesondere wenn es andere prädisponierende Faktoren gibt (Übergewicht, schlechte Vererbung, geringe körperliche Aktivität).

Vermeiden Sie die Krankheit, wird die vollständige Erholung, rechtzeitige Behandlung der Krankheit, Gewichtskontrolle und Blutdruck helfen. Nehmen Sie Medikamente mit äußerster Vorsicht ein. Einige Gruppen von Medikamenten stören die Bauchspeicheldrüse und reduzieren die Insulinsynthese, destabilisieren Hormone und reduzieren die Abwehrkräfte des Körpers.

Die primäre Prävention von Typ-1-Diabetes umfasst die rechtzeitige Diagnose und die richtige Behandlung von Infektionskrankheiten im Kindesalter - Röteln, Masern und Mumps. Um negative Folgen bei der Behandlung von Krankheiten zu vermeiden, wird empfohlen, Interferon, Immunstimulanzien und andere körpereigene Medikamente zu verwenden.

Für die rechtzeitige Diagnose der Krankheit wird Kindern, die an einer Infektion leiden, empfohlen, jedes Jahr einen Bluttest auf Zucker mit einer Belastung durchzuführen. Dies ermöglicht es, Hyperglykämie rechtzeitig zu erkennen und eine Behandlung zu beginnen, die die Entwicklung von Komplikationen verhindert.

Sekundäre und tertiäre Prävention

Sekundärprävention umfasst neben Standardpräventionsmaßnahmen (richtige Ernährung, körperliche Anstrengung und Einhaltung des Wasserregimes) weitere Methoden. Es wird bei Personen angewendet, die bereits einen Diabetes mellitus diagnostiziert haben, um Komplikationen zu vermeiden.

Memo für Patienten mit Diabetes mellitus, die dazu beitragen werden, Maßnahmen zur Verhinderung von Komplikationen erfolgreicher durchzuführen.

  • Normalisierung der Ernährung, die Verwendung von gesunden und gesunden Lebensmitteln mit der Einschränkung von Kohlenhydraten.
  • Regelmäßige Arztbesuche zur Überwachung des Blutzuckerspiegels.
  • Normalisierung von Gewicht und Blutdruck.
  • Das Wachstum der körperlichen Aktivität: Gehen, Morgengymnastik, Schwimmen, Fitness.
  • Medikamente zur Vorbeugung der Krankheit sowie Arzneimittel, die den Blutzucker senken (Insulintherapie und Sulfonamidotherapie). In der Anfangsphase werden Medikamente in der minimalen Dosierung verschrieben, das Wohlbefinden des Menschen und der Blutzuckerspiegel werden ständig überwacht.
  • Regelmäßige Routineuntersuchungen im Krankenhaus zur rechtzeitigen Erkennung von Komplikationen der Nieren, des Herz-Kreislaufsystems und der Lunge.

Die Tertiärprävention umfasst den Einsatz von Methoden und Instrumenten zur Verhinderung von Komplikationen bei Diabetes. Dazu werden Medikamente verschrieben, die den Blutzuckerspiegel normalisieren und die Insulinkonzentration erhöhen. Darüber hinaus werden Medikamente zur Beseitigung von Arteriosklerose, Bluthochdruck, Fettleibigkeit und Pathologien des Herz-Kreislauf- und Nervensystems eingesetzt.

Die Einhaltung präventiver Maßnahmen wird die Entstehung von Diabetes mellitus und Komplikationen von seinem Verlauf aus vermeiden. Unter besonderer Berücksichtigung der Ernährung, des Wasserhaushaltes und der Gesundheit sollten Menschen sein, die zur Entwicklung von Pathologien neigen. Wenn Sie alle Empfehlungen erfüllt haben, verhindern Sie die Krankheit oder können sie im Stadium der Entschädigung erfolgreich unterstützen.

Diabetes-Prävention

Diabetes ist eine so häufige Krankheit geworden, dass jeder gebildete Mensch, der sich um seine Gesundheit kümmert, wissen sollte, was Diabetesprävention ist.

Primärprävention

Diabetesprävention ist in primäre und sekundäre unterteilt. Die primäre Prävention von Diabetes ist die Einhaltung einer Reihe von Regeln, die dazu beitragen, dass Menschen nicht krank werden. Um dies zu tun, müssen Sie Ihr Gewicht überwachen, richtig essen, so viel wie möglich in Bewegung.
Natürlich gibt es Faktoren, auf die niemand Einfluss nehmen kann - dies ist eine erbliche Veranlagung, Alter und Entwicklungsmerkmale im Mutterleib, aber wenn man sich bewusst wird, dass dies zu Krankheiten führen kann, muss alles unternommen werden, um dies zu verhindern.

Prävention von Typ-2-Diabetes

Die Prävention von Typ-2-Diabetes sollte in erster Linie mit einer Diät beginnen. Die Einhaltung einer gesunden Ernährung gilt im Moment allen. Übermäßige Mengen an Fetten und einfachen Kohlenhydraten, die in den an jeder Ecke angebotenen Produkten enthalten sind, führen leicht zu verschiedenen Problemen bei der Verwendung. Dies äußert sich in der Tatsache, dass sich Darmprobleme entwickeln, die Immunität nachlässt, diese zusätzlichen Pfunde angesammelt werden, die Glukosetoleranz des Körpers gestört wird und Diabetes auftritt. Eine Diät zur Vorbeugung von Diabetes ist von größter Bedeutung und ist nicht nur für die Prävention von Krankheiten, sondern auch für eine erfolgreiche Behandlung von wesentlicher Bedeutung.

Vorbeugung bei Diabetes der zweiten Art ist nicht nur die Verringerung des Verbrauchs von Kohlenhydratnahrungsmitteln, sondern auch die Beschränkung tierischer Fette und deren Ersetzung durch pflanzliche. Die Ernährung sollte von frischem Gemüse und sauren Früchten mit einem hohen Ballaststoffgehalt dominiert werden, der die Aufnahme von Kohlenhydraten im Darm verlangsamt.

Aber keine Diät hilft nicht, wenn Sie einen sitzenden Lebensstil pflegen. Wenn Sie kein Krafttraining durchführen können, können Sie einfach tägliche Spaziergänge in einem durchschnittlichen Tempo machen, morgendliche Übungen machen, schwimmen gehen, Fahrrad fahren und ins Fitnessstudio gehen.

Sie sollten sich auf eine interessante Angelegenheit einlassen und mit netten Leuten kommunizieren. Dies wird den Körper vor einer übermäßigen psychoemotionalen Überlastung bewahren, die jeweils zur Entwicklung von Diabetes oder einer Verschlechterung des Zustands dieser Krankheit führen kann.

Die Vorbeugung von Diabetes mellitus Typ 2 bei Kindern erfolgt nach den gleichen Regeln wie bei Erwachsenen, insbesondere wenn die erbliche Neigung des Kindes besteht, den Kohlenhydratstoffwechsel zu stören, ist es besonders wichtig, auf seine Umsetzung zu reagieren. Geschmackspräferenzen werden im frühesten Alter gebildet, und wenn das Kind vernünftig isst, verringert sich das Risiko des Auftretens einer Pathologie um ein Vielfaches. Nicht schlecht, wenn das Kind die Sportabteilung besucht, spazieren Sie öfter auf der Straße. Die Zeit, die Sie am Schreibtisch und am Computer verbringen, sollte auf ein vernünftiges Minimum beschränkt werden.

Die Vorbeugung von Diabetes bei Frauen sollte die Möglichkeit umfassen, bei schwangeren Frauen einen Gestationsdiabetes zu entwickeln, der nach der Geburt zu einer insulinunabhängigen Form der Krankheit führen kann. Daher sollte bei Anwesenheit von Angehörigen, die an dieser Krankheit leiden, bei Übergewicht, falscher Tagesordnung und schlechter Ernährung die Schwangerschaft im Voraus geplant werden. Es ist notwendig, alle Tests zu bestehen, den Risikograd zu bestimmen, die Diät zu überprüfen und spezielle Übungen zu machen. Während des Tragens des Fetus sollte regelmäßig Blut für Zucker gespendet werden.

Prävention von Typ-1-Diabetes

Die primäre Prävention von Typ-1-Diabetes sollte von Geburt an beginnen. Zu den Maßnahmen gehören:

1. Obligatorisches Stillen Zur Vorbeugung von Diabetes bei Kindern wird Muttermilch als Nahrung verwendet, da sie im ersten Lebensjahr eines Kindes eine Quelle von Immunsystemen ist, die Infektions- und Viruserkrankungen vorbeugt. Außerdem enthalten künstliche Mischungen Kuhmilch, die die Arbeit des Pankreas beeinträchtigen kann.

2. Um zu verhindern, dass entzündliche Prozesse durch pathogene Mikroorganismen und Viren entstehen, wird Kindern empfohlen, immunmodulatorische Medikamente des Interferontyps zu erhalten.

Prävention von Diabetes-Komplikationen

Das gefährlichste bei Diabetes ist die Entwicklung von Komplikationen. Sie können akut sein, in Form eines Komas und chronisch (dies betrifft die inneren Organe). Am häufigsten treten akute Zustände in einer insulinabhängigen Form auf. Zur Prävention von Komplikationen bei Diabetes mellitus gehören daher unbedingt eine strenge Blutzuckerkontrolle, regelmäßige Besuche bei einem Endokrinologen, die Einhaltung aller Empfehlungen, die Verwendung von Insulin und hypoglykämische Mittel.

Unter den Läsionen der inneren Organe sind am häufigsten:

1. Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße sowie Probleme des zerebralen Kreislaufs. Laut Statistik ist die Mortalität durch koronare Herzkrankheit und die Entwicklung einer akuten Pathologie von Gehirngefäßen bei Diabetikern viel höher als bei anderen Menschen. Daher ist das Cholesterin im Blut der zweitwichtigste Indikator, der ständig überwacht werden muss. Es ist auch notwendig, den Blutdruck ständig zu überwachen, keine Fette tierischen Ursprungs für Lebensmittel zu verwenden, um die Einnahme von Alkohol und Rauchen zu beenden.

2. Das Problem der Sehorgane. Bei solchen Patienten werden häufig Katarakt, Glaukom und diabetische Retinopathie festgestellt. Der Zustand solcher Krankheiten kann nur in den Anfangsstadien ihrer Entwicklung wirklich verbessert werden. Das bedeutet, dass zur Prävention von Diabetes regelmäßige Besuche beim Augenarzt erforderlich sind.

3. Die Entwicklung der diabetischen Neuropathie kann nur durch ständige Überwachung des Blutzuckers und maximale Anstrengungen zur Normalisierung gestoppt werden.

4. Pathologie der Nieren. Wenn eine Nephropathie auftritt, wird eine Überprüfung der Ernährung empfohlen und die Einnahme von Eiweißfuttermitteln verringert.

5. Infektionen. Um zu verhindern, dass die Wundoberflächen geschwollen werden und ein allgemeiner Prozess entwickelt wird, wird empfohlen, äußere Schäden sorgfältig mit antiseptischen Mitteln zu behandeln. Besuchen Sie auch den Zahnarzt und die Rehabilitation von Infektionsherden im Körper.