Die Progesteronrate im ersten Schwangerschaftsdrittel

Progesteron ist eines der wichtigsten weiblichen Hormone, das die Empfängnis und die Schwangerschaft fördert. Daher achten Ärzte bei der Behandlung schwangerer Frauen besonders auf den Progesteronspiegel im Blut. Normalerweise wächst es ständig.

Was ist das?

Der Körper einer gesunden Frau ist dafür konfiguriert, eine Schwangerschaft zu empfangen und zu tragen. Dies wird durch den Menstruationszyklus belegt, in dem in verschiedenen Phasen Hormone gebildet werden, die die Reifung des Eies beeinflussen, die Anhaftung der Eizelle an der Gebärmutterwand und die Entwicklung des Fötus - bis hin zur Stimulation der Geburt.

Eines dieser Hormone ist Progesteron. Sein Name aus der lateinischen Sprache wird als "tragen" übersetzt. Dieser Name wurde diesem Hormon in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts gegeben, als mit der Untersuchung seiner Funktion im Körper der Frau begonnen wurde. Es war dann, dass er zuerst mit der Fähigkeit gefesselt wurde, ein Kind zu empfangen und zu gebären.

Die Entwicklung des Steroidhormons Progesteron beginnt unmittelbar nachdem das reife Ei den Eierstock verlassen hat und setzt sich bis zum Beginn der Menstruation fort, wenn die Schwangerschaft aus irgendeinem Grund nicht eingetreten ist. Progesteron kann sich auch auf das zentrale Nervensystem auswirken und kann laut einigen Studien davon synthetisiert werden.

Obwohl das Hormon vor mehr als 80 Jahren entdeckt wurde, wurden alle seine Funktionen bis zum Ende nicht untersucht. Heute ist jedoch genau bekannt, welche bedeutende Rolle Progesteron für die Empfängnis, die Schwangerschaft, die Geburt und die Stillzeit spielt.

Wie wirkt es sich aus?

Sobald das Ei seinen Weg vom Eierstock durch die Eileiter zur Gebärmutter beginnt, beginnt das Corpus luteum Progesteron zu produzieren. Ab diesem Zeitpunkt dauert die Implantation mehrere Tage und manchmal mehr als eine Woche. Während dieser Zeit reicht der Hormonspiegel im Blut bereits aus, um die normale Funktion aller an diesem Prozess beteiligten Organe sicherzustellen.

Der Wert von Progesteron während der Schwangerschaft ist schwer zu überschätzen. Dieses Hormon hilft dabei, die Anhaftung der Eizelle an das Endometrium zu erleichtern, das mit dem inneren Hohlraum der Gebärmutter ausgekleidet ist, sowie die spontane Kontraktion der Uterusmuskeln, die zur Abstoßung des Embryos führen kann, zu verhindern. Dies liegt daran, dass Progesteron die Übertragung der Nervenerregung zwischen den Muskelfasern stört.

Ein fötales Ei trägt ein genetisch fremdes Material, daher muss auch das Immunsystem einer Frau richtig abgestimmt sein, damit der Träger fremder Gene nicht abgestoßen wird. Dafür ist auch Progesteron verantwortlich.

Darüber hinaus hat Progesteron während der gesamten Schwangerschaft die Aufgabe, das Wachstum des Uterus im Verhältnis zur Entwicklung des Fötus sicherzustellen, die Brustdrüsen für die spätere Laktation vorzubereiten, während der eine ausreichende Menge Muttermilch für das Neugeborene erzeugt wird generische Aktivität.

Progesteron beeinflusst auch die Funktion anderer innerer Organe der werdenden Mutter, einschließlich der Gallenblase, und verlangsamt den Gallefluss aufgrund seiner entspannenden Wirkung. Dies gibt der Frau nicht nur Unbehagen, sondern kann auch die Ursache für die Entwicklung von Toxikose und Gallensteinen sein. Progesteron wirkt sich auch auf das Immunsystem aus und bereitet den Körper der Frau darauf vor, die Eizelle und das zentrale Nervensystem aufzunehmen. Er ist es, der die Reaktionsgeschwindigkeit schwangerer Frauen verlangsamt, Verwirrung, Schläfrigkeit und oft Unfähigkeit, sich zu konzentrieren, erscheint. Dies ermöglicht einer Frau, widerstandsfähig gegen Stress und starke Emotionen zu werden, was oft dazu beiträgt, die Schwangerschaft aufrecht zu erhalten.

Progesteron ist für die Anhäufung von Fettablagerungen im Körper einer Frau sowie für die Produktion von Talg verantwortlich, so dass sich Frauen, die ein Kind tragen, häufig erholen, dass sie fettige Haut und sogar Haare werden.

Die Wirkung von Progesteron auf den Körper einer Frau während der Schwangerschaft macht sich ziemlich breit, so dass man sagen kann, dass das Hormon den Körper der werdenden Mutter so abstimmt, dass optimale Bedingungen für die Entwicklung des Kindes geschaffen werden. Darüber hinaus beeinflusst Progesteron die Produktion von Steroidhormonen im Fötus und hilft auch bei der Entwicklung bestimmter Körpergewebe.

Dementsprechend können die Folgen einer unzureichenden oder übermäßigen Synthese von Progesteron vor der Empfängnis sowie in verschiedenen Stadien der Schwangerschaft sehr schwerwiegend sein.

Störungen der Hormonproduktion führen zu Fehlgeburten oder zur Entwicklung verschiedener Pathologien im Fötus.

Norma

Um den Progesteronspiegel im Blut einer Frau zu überwachen, werden spezielle Tabellen verwendet, in denen die Hormonraten sowohl während der Schwangerschaft als auch für Trimester und Wochen vor ihrem Auftreten angezeigt werden. Zur Messung des Hormonspiegels im Blut werden verschiedene Einheiten verwendet, am häufigsten sind jedoch Nanomole pro Liter (nMol / l).

Einige Laboratorien geben die Analyse in anderen Einheiten an. Sie können jedoch mithilfe spezieller Tabellen leicht in nmol / l umgewandelt werden.

Für eine erfolgreiche Schwangerschaft liegt die Progesteronrate im Blut von Frauen im gebärfähigen Alter in der follikulären Phase vor dem Eisprung zwischen 0,33 und 2,25 nM / l. Am Tag des Eisprungs steigt der Hormonspiegel von 0,45 auf 9,45 nmol / l. Wenn die Schwangerschaft nicht eingetreten ist, sinkt der Hormongehalt nach dem Eisprung auf die Werte vor der Ovulation und nach Beginn der Schwangerschaft sollte der Spiegel im Bereich von 6,9 bis 56,6 nMol / l liegen.

In den frühen Stadien - bei 1, 2, 3, 4, 5 und 6 Geburtswochen der Schwangerschaft - steigt der Wert des Hormons im Blut bei der Analyse von Frauen. Jetzt sind es 38,15 bis 69 nmol / l. Nach 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13 und 14 Wochen erreicht sein Niveau 64,8 bis 127,2 nM / l.

Je länger die Schwangerschaft dauert, desto höher ist der Progesteronspiegel im Blut der werdenden Mutter. Zwischen 15 und 24 Wochen wird der Hormonspiegel selbst an der unteren Grenze der Norm dreistellig: von 124 bis 247,1 nM / L. Bei schwangeren Frauen nach 25–33 Wochen wird von 197,2 bis 336,3 nMol / l im Blut und in späten Perioden von 34 bis 40 Wochen von 381,4 bis 546 nMol / l bestimmt. Nach 19 bis 20 Wochen liegt die entsprechende Norm beispielsweise zwischen 121,7 und 187,8, 121,7 bis 187,8 nMol / l, nach 21 bis 22 Wochen, zwischen 140,6 und 220 nMol / l und bei 31 –32 Wochen - von 323,1 - 402,8.

Es gibt auch eine Tabelle, die den Progesteronspiegel nach Schwangerschaftstrimester bestimmt. Das erste Trimester dauert bis zur 14. Schwangerschaftswoche. Der Hormonspiegel kann zu diesem Zeitpunkt von 8,9 bis 468,4 nM / l variieren. Im zweiten Trimester steigt der Hormonspiegel an: von 71,5 auf 303,1 nmol / l. Im dritten Trimester, das 27 Wochen vor der Auslieferung dauert, liegen die normalen Werte von Progesteron im Bereich von 88,7 bis 771,5 nM / l.

Im ersten Monat der Schwangerschaft steigt der Progesteronspiegel im Blut jedoch langsam an, außerdem unterziehen sich nicht alle Frauen einer ärztlichen Voruntersuchung, die sich auf die Schwangerschaft vorbereitet, und kennen den Hormonspiegel im Blut vor einer möglichen Empfängnis. Daher ist der Spiegel des Hormons HCG - humanes Choriongonadotropin im ersten Monat informativer. Dieses Hormon produziert nach der Implantation in die Gebärmutter ein befruchtetes Ei, dessen Konzentration sich alle zwei Tage verdoppelt.

Die Ermittlung des Beginns einer Schwangerschaft mithilfe der hCG-Wachstumsgrafik ist viel einfacher.

Natürlich werden Progesteron, hCG sowie ein weiteres wichtiges „weibliches“ Hormon für die Schwangerschaft - Östradiol - vom Körper der Frau in einem bestimmten Verhältnis produziert. Daher hängen die Progesteron- und Estradiolspiegel auch von der hCG-Konzentration im Blut ab. Allerdings kann nur der Arzt die Testergebnisse in Abhängigkeit von den Daten der vorherigen Untersuchung richtig interpretieren.

Um den Beginn und die Entwicklung der Schwangerschaft zu bestimmen, sollte ein hCG-Bluttest bestanden werden. Er wird nicht nur genau zeigen, dass die Schwangerschaft gekommen ist, sondern auch ihre Entwicklung sowie das Vorhandensein einer Mehrlingsschwangerschaft. Wenn der Progesteronspiegel kontrolliert wird, ist es besser, dies am Ende des Zyklus zu tun - am 21., 23. oder 25. Tag des Zyklus, dh etwa eine Woche vor dem erwarteten Beginn der Menstruation. Zu einem früheren Zeitpunkt zeigt die Analyse keine signifikanten Veränderungen des Progesterons im Blut.

Wann fängt es an zu klappen?

Progesteron produziert einen gelben Körper - eine temporäre Drüse, die nach jedem Eisprung auftritt. Während sich das Ei vom Eierstock in Richtung Sperma bewegt, und im Fall der Empfängnis - der Eizelle in der Gebärmutter - produziert der Corpus luteum weiterhin Progesteron.

Wenn die Schwangerschaft aus irgendeinem Grund nicht gekommen ist, wird der Corpus luteum absorbiert und der Progesteronspiegel im Blut der Frau fällt ab. Wurde das befruchtete Ei erfolgreich in die Gebärmutterwand implantiert und begann die Entwicklung des Embryos und dann der Fötus, dann bleibt der gelbe Körper zurück. Während der ersten 16 Schwangerschaftswochen produziert diese Drüse Progesteron, dessen Blutspiegel im Blut einer Frau steigt.

Nach 16–17 Wochen übernimmt die Plazenta die Funktion der Progesteronsynthese. Zu diesem Zeitpunkt ist es bereits vollständig ausgebildet. Aus diesem Grund wird Progesteron manchmal als Schwangerschaftshormon bezeichnet. Es ist unmöglich, ein Kind ohne seine „Hilfe“ zu gebären: Die Schwangerschaft wird entweder unterbrochen oder das Kind kann Entwicklungsstörungen aufweisen.

Progesteron kommt auch bei Männern und nicht schwangeren Frauen vor, allerdings in einer viel niedrigeren Konzentration. Bei Männern und Frauen außerhalb der Trächtigkeit wird es von den Nebennieren produziert. Es gibt auch Belege dafür, dass es durch männliche Hoden isoliert werden kann.

Tatsache ist, dass dieses Hormon unter anderem eine weitere wichtige Funktion erfüllt: Es unterstützt den Hormonhaushalt im Körper, der für die Synthese anderer Hormone verantwortlich ist.

Symptome der Ablehnung

Trotz der Bedeutung, die Progesteron für die normale Entwicklung der Schwangerschaft hat, kann nicht nur sein Mangel, sondern auch ein Überfluss das Baby schädigen. Darüber hinaus kann die Erkennung eines Über- oder Unterschusses an Progesteron nicht nur helfen, sondern auch den allgemeinen Zustand einer schwangeren Frau zu überwachen. Obwohl die Frau oft keine Veränderungen spürt und nur Laborblutuntersuchungen eine Abnahme des Hormonspiegels zeigen können.

Reduzierte Progesteronspiegel werden mit Hormonen eingestellt. Sie können jedoch nur nach ärztlicher Verschreibung angewendet werden. Die Selbstbehandlung kann zu einer Überdosierung und damit zu Problemen während der Schwangerschaft führen.

Mit einem erhöhten Hormonspiegel im Blut einer schwangeren Frau zeigt sie Anzeichen wie Müdigkeit, Apathie, Sehstörungen und sogar räumliche Desorientierung. In einigen Fällen entscheidet der Arzt möglicherweise über einen Krankenhausaufenthalt.

Progesteron während der Schwangerschaft: die Norm pro Woche, Tabelle

Das Hormon Progesteron im Körper einer schwangeren Frau produziert in den ersten drei Monaten eine spezielle Drüse, die als Corpus luteum bezeichnet wird. Nach 13–16 Wochen ab dem Tag der Empfängnis wird diese Funktion auf die Plazenta übertragen. Eine schlechte Hormonproduktion kann zu einem vorzeitigen Abbruch der Schwangerschaft führen.

"Glückshormon" einer schwangeren Frau, wie sie sich verhält

Für eine Frau in Position ist Progesteron eines der Schlüsselhormone, das ihr dabei hilft, ein Baby erfolgreich zu ernähren, und ihr Baby entwickelt sich richtig. Es wird von der Corpus luteum - Drüse produziert, die nach der Reifung und Freisetzung des Eies gebildet wird. Als nächstes kommt die Befruchtung des Eies. Das Corpus luteum hört sofort auf zu existieren, wenn keine Befruchtung stattgefunden hat. Wenn die Schwangerschaft gekommen ist, produziert die Drüse weiterhin aktiv Progesteron.

Wie es auf den weiblichen Körper wirkt:

  1. Bereitet Beckenmuskeln und -knochen für die Divergenz bei Versuchen vor und drückt Krümel ans Licht.
  2. Beeinflusst das Wachstum der Brust, bereitet sie auf die Laktation vor, provoziert die Produktion von Kolostrum während der Schwangerschaft. Kolostrum kann nach 30 Wochen abheben.
  3. Es entfernt den erhöhten Tonus der Gebärmutter, was zu spontanen Aborten führen kann. Hält die Schwangerschaft.
  4. Es hilft der Gebärmutter zu wachsen, bereitet es vor, um den Fötus zu erhöhen.
  5. Bei der Planung wirkt sich dies auf den inneren Hohlraum des weiblichen Organs aus, indem ein Ort für die Anbringung eines befruchteten Eies vorbereitet wird.
  6. Reguliert Stoffwechselprozesse im Körper der Mutter.
  7. Es wirkt sich auf das Hormonsystem aus.
  8. Wohltuende Wirkung auf das zentrale Nervensystem, Verbesserung des Schlafes und des Appetits.
  9. Es aktiviert die Schutzkräfte der Immunität einer Frau.
  10. Beeinflusst die Produktion von subkutanem Fett.

Für den Fötus ist Progesteron auch ein wichtiges Element:

  • Fördert die Entwicklung der Hauptorgane und -gewebe des Kindes.
  • Dank Progesteron nimmt der weibliche Körper den Embryo nicht als Fremdkörper wahr und lehnt ihn nicht ab. Andernfalls hätte das Abwehrsystem das Ei als Fremdkörper - ein außerirdisches Protein - geschoben.
  • Nimmt an der Entwicklung von Steroidhormonen im Baby teil.

Was ist die Norm?

Mit jeder Schwangerschaftswoche steigt der Progesteronspiegel im Körper der Frau. Die Konzentration dieses Hormons zeigt dem Arzt ein klinisches Bild der Entwicklung des Fötus und des Zustands der Plazenta. Das Vorhandensein von Progesteron hängt von mehreren Faktoren ab, die Menge kann variieren, die Durchschnittswerte sind jedoch für alle Frauen gleich, die auf das Kind warten. Die erste und die zweite Woche sind durch ein Mindestniveau des Hormons von 12-18 ng / ml gekennzeichnet, und in den letzten Wochen kann die Progesteronmenge bis zu 172 ng-ml erreichen.

In späteren Perioden kann eine niedrige Rate dieses Hormons auf eine Schwangerschaft nach der Schwangerschaft hindeuten.

Tabelle der normalen Progesteronspiegel nach Schwangerschaftswochen

Progesteron während der Schwangerschaft im ersten Trimester erhöht

Ein Bluttest auf Progesteron während der Schwangerschaft ist eine sehr aufschlussreiche Diagnosemethode. Es ermöglicht Ihnen, den Zustand des Fetus und der Plazenta zu beurteilen, Komplikationen und Unregelmäßigkeiten während der Schwangerschaft sowie die Gefahr einer Unterbrechung zu erkennen und mögliche Probleme zu vermeiden.

Es sollte beachtet werden, dass der Spiegel dieses Hormons im Körper einer Frau ständig schwankt, abhängig von den Auswirkungen verschiedener Faktoren. So können der psychische und körperliche Zustand der schwangeren Frau, die Tageszeit, das Gestationsalter in Wochen, das Essen und die hormonellen Drogen sowie das Rauchen die Ergebnisse der Analyse beeinflussen. Um verlässliche Ergebnisse zu erhalten, wird ein Bluttest auf Progesteron während der Schwangerschaft ausschließlich auf leeren Magen durchgeführt. Es ist sehr wichtig, dass Sie am Tag zuvor nicht nervös oder überanstrengt werden und die Einnahme von hormonhaltigen Medikamenten innerhalb von 2 Tagen beenden. Sie sollten auch mindestens 3 Stunden vor dem Test nicht rauchen und mindestens 8 Stunden vorher nicht essen oder trinken.

Progesteron während der Schwangerschaft

Das Hormon Progesteron wird von den Nebennieren jeder Person produziert. Bei Männern wird es immer noch von den Hoden produziert, aber deutlich weniger als bei den Eierstöcken bei Frauen, denn für den weiblichen Körper ist der Wert von Progesteron unglaublich hoch.

In jedem Menstruationszyklus der Frau werden physiologische Schwankungen des Progesteronspiegels beobachtet: In der Lutealphase steigt sie um ein Vielfaches an, wenn ein reifes Ei den Follikel in Erwartung einer Befruchtung verlässt und ein gelber Körper gebildet wird. Alle folgenden Tage steigt die Konzentration von Progesteron im Blut einer Frau an, was für die Empfängnis und Schwangerschaft notwendig ist. Tatsache ist, dass Progesteron dafür die günstigsten Bedingungen schafft, ohne die eine Schwangerschaft nicht stattfinden kann:

  • trägt zum Aufbau des Gebärmutterschleimhautsystems bei, indem ein befruchtetes Ei darauf gepflanzt und fest fixiert wird;
  • reduziert den Tonus und die kontraktile Aktivität des Uterusmuskelgewebes, so dass der Uterus das befruchtete Ei nicht abstößt;
  • reduziert die Immunabwehr des weiblichen Körpers, so dass er den "fremden" Körper nicht ausstößt, dh die Zellen des zukünftigen Embryos nicht abstoßen;
  • schafft Bedingungen für die weitere Zellteilung und das Wachstum des Eies, wodurch seine Lebensfähigkeit erhöht wird;
  • beteiligt sich an der Bildung von embryonalen Geweben;
  • beeinflusst die Arbeit des Nervensystems, ist an der Veränderung des emotionalen und psychischen Zustands der zukünftigen Mutter beteiligt und stellt sie auf die Mutterschaft ein;
  • regt die Vergrößerung der Gebärmutter an;
  • aktiviert den Prozess der Anhäufung von subkutanem Fett (was für den normalen Verlauf der Schwangerschaft, für die gesunde Entwicklung des Fötus und das Wohlbefinden der Mutter erforderlich ist - Fett ist die Nährstoffquelle);
  • entspannt die Bänder und trägt zur Divergenz der Beckenknochen bei, wodurch der generische Prozess erleichtert wird;
  • fördert die Vergrößerung der Brustdrüsen und bereitet sie auf die weitere Ernährung des Säuglings usw. vor

Es ist nicht überraschend, dass Ärzte Progesteron als Schwangerschaftshormon bezeichnen. Es hilft nicht nur, die Schwangerschaft zu begreifen und fortzusetzen, sondern auch den weiblichen Körper für das Tragen, die Geburt und das Füttern des zukünftigen Babys zu rekonstruieren.

Die Rate von Progesteron während der Schwangerschaft wöchentlich

Mit dem Einsetzen der Empfängnis steigt der Progesteronspiegel im Körper einer Frau ständig an, da er vom resultierenden gelben Körper produziert wird. Dies wird bis etwa zur 16. Schwangerschaftswoche fortgesetzt, bis die Plazentafunktion die Hormonproduktionsfunktion vollständig überholt.

Nun sollte der Progesteron-Hormonspiegel im Normalfall nicht schwanken, wie es normalerweise der Fall ist. Sie nimmt nur systematisch zu, wenn die Dauer zunimmt, genauer, wenn sich die Plazenta entwickelt und reift. Basierend auf dieser Tendenz werden in der Geburtshilfe die durchschnittlichen Progesteron-Raten während der Schwangerschaft nach Wochen bestimmt, für die sich die Ärzte beim Entschlüsseln der Forschungsergebnisse orientieren:

Wöchentliche Progesteronspiegel in der Schwangerschaft: Tabelle

Für Schwangerschaftstrimester sollte Progesteron innerhalb der folgenden Stufen liegen:

Je näher das Ende des Trimesters ist, desto höher sind natürlich die normalen Progesteronraten während der Schwangerschaft (dh sie liegen näher an der für dieses Trimester akzeptablen oberen Grenze).

Der Progesteronspiegel im Blut während der Schwangerschaft kann, wie Sie sehen, in verschiedenen Einheiten bestimmt werden. Dies hängt von den verwendeten Methoden und Geräten ab, das heißt, die Ergebnisse der in verschiedenen Labors durchgeführten Tests können abweichen. Um Nanogramm pro Milliliter (ng / ml) in Nanomol pro Liter (nmol / l) umzuwandeln, müssen sie mit 3,18 (dh ng / ml) multipliziert werden. Es ist jedoch besser, sich noch an den Normen des Labors zu orientieren, in dem der Bluttest auf Progesteron während der Schwangerschaft durchgeführt wurde.

Darüber hinaus dürfen wir nicht vergessen, dass diese Standards gemittelt werden, dh es ist unbedingt erforderlich, die Besonderheiten des Schwangerschaftsverlaufs und die individuellen Merkmale des Körpers jeder einzelnen Frau zu berücksichtigen.

Machen Sie keine vorzeitigen Schlussfolgerungen, sofern die Ergebnisse der Analyse von Progesteron während der Schwangerschaft den angegebenen Normen entsprechen. Darüber hinaus wird der Arzt den Zustand der Frau, des Babys und der Schwangerschaft selbst anhand einer Reihe von Untersuchungen beurteilen, die zusätzlich einen Bluttest auf hCG und freies Estradiol sowie eine Ultraschallstudie mit Doplerometrie umfassen.

Progesteron nahm während der Schwangerschaft zu

Wenn Ihr Arzt Sie dazu auffordert, auf Progesteron zu testen, sollte diese Empfehlung unbedingt befolgt werden. Wie Sie bereits verstanden haben, können Sie aufgrund des Progesteronspiegels während der Schwangerschaft viel über die wichtigen Dinge beurteilen. Typischerweise wird eine solche Studie im zweiten Trimester durchgeführt, aber auch der Progesteronspiegel im Blut einer schwangeren Frau wird im dritten Trimester während der Verlängerung und im ersten Trimester bestimmt, wenn dafür bestimmte Gründe vorliegen (Fehlgeburten und komplizierte Schwangerschaftsgeschichte des Urogenitalsystems usw.). ).

Zu hohe Analysenraten sind selten, aber wenn der Progesteronspiegel für eine bestimmte Schwangerschaftswoche die Norm deutlich übersteigt, können diese Ergebnisse nicht ignoriert werden. Hohe Progesteronwerte während der Schwangerschaft können auf solche Verwirrungen hinweisen:

  • Zyste des Corpus luteum;
  • Verletzungen der Entwicklung und Reifung der Plazenta;
  • Erkrankungen der Nieren und Nebennieren;
  • Diabetes mellitus.

Ein erhöhtes Progesteron während der Schwangerschaft kann auch während mehrerer Schwangerschaften beobachtet werden oder das Ergebnis von Hormonpräparaten sein, die ein synthetisches Analogon dieses Hormons oder andere Arzneimittel enthalten. Unter ihnen Valproinsäure, Ketoconazol, Clomiphen, Korticotropin, Mifepriston, Tamoxifen.

Niedriges Progesteron während der Schwangerschaft

Viel häufiger tritt ein Progesteronmangel während der Schwangerschaft auf, und diese Situation bedroht auch die werdende Mutter und das Baby mit vielen Risiken. Erstens ist der Mangel an Progesteron im Körper einer Frau einer der häufigen Gründe, warum sie nicht schwanger werden oder eine Schwangerschaft aufrechterhalten kann. Zweitens kann die Schwangerschaft aufgrund des Fehlens dieses Hormons nicht sicher ablaufen, es gibt bedrohliche und gefährliche Zustände:

  • die Androhung von Fehlgeburten und Abtreibung;
  • ektopische Schwangerschaft;
  • Fehlende Abtreibung;
  • intrauterine Wachstumsverzögerung;
  • Insuffizienz des Corpus luteum;
  • Plazentainsuffizienz während der Schwangerschaft;
  • Gestose während der Schwangerschaft;
  • echte Schwangerschaftsumbildung;
  • entzündliche Prozesse in den inneren Genitalorganen.

Einige Medikamente, die die werdende Mutter in dieser Zeit einnimmt, können auch den Progesteronspiegel senken: Ampicillin, Goserelin, Danazol, Carbamazepin, Leupromide, Pravastatin, Prostaglandin F2, Phenytoin, Tsiproteron, Epostan, Estriol.

In der Zwischenzeit sollten Sie sich nicht sofort aufregen, wenn Ihre Ergebnisse nicht in die vorgeschlagenen Normen passen. Nur ein Arzt kann und sollte die Situation einschätzen und Schlussfolgerungen ziehen. Und die gute Nachricht ist, dass es möglich ist, den optimalen Progesteronspiegel während der Schwangerschaft mit Medikamenten mittels Hormontherapie aufrechtzuerhalten. Sie müssen nur die Situation ernst nehmen und die Anweisungen Ihres Arztes befolgen: Wenn er einen Krankenhausaufenthalt vorschlägt, lehnen Sie ihn auf keinen Fall ab.

Eine Vielzahl von Schwangerschaften mit Progesteronmangel endet recht sicher und rechtzeitig. Also halten Sie die Nase hoch und passen Sie auf!

Speziell für nashidetki.net- Elena Semenova

Der Verlauf und die Erhaltung der Schwangerschaft hängen direkt von den Hormonspiegeln ab. Abweichungen in der Konzentration von biologisch wichtigen Substanzen führen zu Anomalien des Fötus, gestörter Schwangerschaft und Unterbrechungsgefahr. Wenn sich die Progesteronrate während der Schwangerschaft ändert, macht sich dies in der Frühphase bemerkbar. Eine solche Bedingung kann jedoch unter Berücksichtigung einer ordnungsgemäß durchgeführten Untersuchung und der Ernennung der erforderlichen Arzneimittel korrigiert werden.

Hormonfunktionen

Die Wirkung von Progesteron auf den weiblichen Körper beginnt in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus. Es erhöht die Schleimsekretion in den Eileitern. Es dient als Nährboden für ein fortschreitendes befruchtetes Ei. Die Zusammensetzung dieser Substanz versucht die Pharmazeuten zu wiederholen, die Nährmedien für IVF-Protokolle entwickeln.

Folgende Prozesse laufen unter dem Einfluss von Progesteron ab:

  1. Es gibt eine sekretorische Transformation des Endometriums, eine Zunahme der Anzahl von Blutgefäßen, die die Blastozyste nach der Implantation mit Nahrung versorgen. Das Hormon kann die kontraktile Aktivität des Myometriums hemmen. Dies ist notwendig, um die Schwangerschaft zu erhalten und die Abstoßung des Embryos zu verhindern.
  2. Rekonstruiert das Epithel des Zervikalkanals. Es produziert eine große Menge Schleim, der das Eindringen pathogener Mikroorganismen nicht erlaubt.
  3. Zu Beginn der Schwangerschaft kommt es zu einer verstärkten Entwicklung der Brustdrüsenlappen und der alveolaren Passagen. Die Brustdrüse ist für die Milchsekretion vorbereitet.

Ein erhöhtes Progesteron während der Schwangerschaft hat unangenehme Manifestationen:

  • erhöhte Körperfettablagerungen;
  • Flüssigkeit wird im Körper zurückgehalten und führt zu Ödemen;
  • Hautfettigkeit und Neigung zur Aknebildung;
  • Die Immunität wird geschwächt, um die Abstoßung durch die Mutter des Fötus zu verhindern.
  • Die Beweglichkeit des Darms ist gestört, was zur Entwicklung von Verstopfung führt.
  • mentale Prozesse in der Großhirnrinde werden gehemmt - dieses Phänomen wird als Progesteron-Enzephalopathie bezeichnet, die sich in Stimmungsinstabilität, Tränen, Gedächtnisverlust, Gedächtnisstörungen und anderen kognitiven Beeinträchtigungen nach der Geburt manifestiert.

Rate Indikatoren

Nach dem Eisprung bildet die Progesteron-Sekretion einen gelben Körper. Nach der Befruchtung bildet sich im Embryo eine spezielle Zellschicht - der Trophoblast. Es schüttet Choriongonadotropin aus, das zusätzlich den Corpus luteum stimuliert, und es erhöht die Sekretion des Hormons. In der 8. bis 9. Schwangerschaftswoche ist die sich bildende Plazenta an der hormonellen Sekretion beteiligt. Die Hauptmenge der Substanz wird darin produziert.

Der Hormonspiegel variiert während der Schwangerschaftswochen. Es steigt allmählich an und erreicht zum Zeitpunkt der Geburt ein Maximum.

Die Progesteronspiegel können je nach den individuellen Eigenschaften variieren. Die folgende Tabelle ist nicht der einzige Optionsstandard. In verschiedenen Laboratorien können sie eigene Methoden zur Bestimmung des Hormons verwenden, die in anderen Indikatoren berechnet werden können, z. B. ng / ml.

Die Dekodierungsanalyse sollte von einem Geburtshelfer / Frauenarzt durchgeführt werden, der eine Schwangerschaft führt. Er wird in der Lage sein, Forschungsdaten, Patientenbeschwerden und klinische Symptome richtig zu vergleichen.

Diagnose auf Progesteron-Niveau

Der Progesteronspiegel während der Schwangerschaft kann mithilfe der Venenblutanalyse bestimmt werden.

Die Vorbereitung der Studie basiert auf allgemeinen Prinzipien. Am Tag vor der Diagnose müssen Sie auf fetthaltige Lebensmittel verzichten, Alkohol ist auf jeden Fall für schwangere Frauen kontraindiziert. Die letzte Mahlzeit sollte nicht später als 20.00 Uhr sein.

Ein Bluttest auf Progesteron wird streng auf leeren Magen durchgeführt. Tee, Kaffee und Saft zu trinken ist ebenfalls unmöglich. Es darf nicht kohlensäurehaltiges Wasser mit einem stark erhöhten Hungergefühl trinken. Es wird nicht empfohlen, vor der Blutentnahme 2-3 Stunden zu rauchen.

Um vor der Analyse keine verzerrten Ergebnisse zu erhalten, beenden sie die Einnahme der Medikamente für einen Tag. Wenn einer von ihnen lebenswichtig ist, müssen Sie dies Ihrem Arzt mitteilen.

Nach der letzten Mahlzeit sollten mindestens 8-12 Stunden vergehen. Es gibt jedoch Situationen, in denen eine Frau die Analyse am Morgen nicht bestehen kann. Dann müssen Sie nach dem Essen mindestens 6 Stunden warten. Von der Diät an diesem Tag müssen Sie Fette vollständig beseitigen. Trinkwasser ist erlaubt.

Die Analyse ist für bestimmte Indikationen vorgeschrieben. Während der Schwangerschaft ist dies eine Beurteilung des Zustands der Plazenta aus der zweiten Hälfte der Trächtigkeit und der Bestimmung des echten mehrjährigen Fötus.

Ursachen der Abnormalität

Bei schwangeren Frauen kann sich der Progesteronspiegel nach oben oder unten ändern. Die Gründe für die Abnahme der Konzentration sind unterschiedlich. In den frühen Stadien seines Scheiterns kann eine Verletzung der Funktion des Corpus luteum und der Plazenta vorliegen.

Hormonmangel wird unter folgenden Bedingungen auftreten:

  • Präeklampsie;
  • Plazenta-Insuffizienz;
  • Pathologie der Geschlechtsorgane der Mutter;
  • ektopische Schwangerschaft;
  • gefrorene Früchte;
  • Verschiebung der Schwangerschaft.

Niedriges Progesteron in der Eileiterschwangerschaft aufgrund der Merkmale der Bildung des Fötus. Normalerweise übernimmt die sich bildende Plazenta die Funktion der Sekretion dieser Substanz. Wenn keine normale Embryoimplantation stattfindet, wird das Plazentasystem nicht gebildet, und das Corpus luteum kann eine ausreichende Konzentration des Hormons nicht lange aufrechterhalten. Es nimmt ab.

Bei fehlendem Abtreibungsmechanismus ist das ähnlich. Die Beendigung der fötalen Entwicklung führt zu einer Verzögerung der Plazenta-Bildung.

Ein Progesteronüberschuss kann durch Blasenbildung, Choreokarzinom, Pathologie der Entwicklung der Plazenta, Nierenfunktionsstörung, mehrere sich entwickelnde Früchte sowie Hormonpräparate verursacht werden.

Auswirkungen der Änderung des Hormonspiegels

Niedrige Preise

Symptome eines Progesteronmangels manifestieren sich als Verletzung des Schwangerschaftsverlaufs. Bereits im ersten Trimester gibt es Anzeichen für eine spontane Unterbrechung oder eine drohende Abtreibung. Eine Frau spürt Schmerzen im Unterleib, deren Intensität an schmerzhafte Perioden erinnert. Der Schmerz kann dem Kreuzbein gegeben werden. Manchmal ist die Befestigung der Eizelle an der Gebärmutterwand gebrochen, und es kommt zu einer teilweisen Ablösung. Gleichzeitig erscheinen aus dem Genitaltrakt blutige Flecken. Wenn die Behandlung in diesem Stadium beginnt, kann das Kind gerettet werden.

Bei unzureichender Korrektur des hormonellen Hintergrunds kann die Gefahr einer Unterbrechung der Schwangerschaft während der gesamten Tragezeit des Kindes bestehen bleiben.

Eine ektopische Schwangerschaft geht immer mit einem reduzierten Progesteronspiegel einher, die klinischen Anzeichen dieser Erkrankung treten jedoch früher auf. Eine unterbrochene Tubenschwangerschaft geht mit einer starken Verschlechterung des Zustands einher, die Symptome eines akuten Abdomens treten auf.

In einem späteren Zeitraum führt niedriges Progesteron zu einer Verzögerung der fötalen Entwicklung, die durch den geplanten Ultraschall bestimmt wird. Je nach Grad bleibt das Kind im Wachstum zurück, die Größe der inneren Organe nimmt ab, es kann mit geringem Gewicht geboren werden.

Ein niedriger Progesteronwert wird beobachtet, wenn die Tragezeit 42 Wochen überschreitet. Dieser Zustand ist ungünstig, die alternde Plazenta funktioniert nicht mehr normal, das Kind erhält keinen Sauerstoff und keine Nährstoffe im erforderlichen Volumen. Der Zustand der Hypoxie entwickelt sich. Gleichzeitig entspannen sich die Analsphinkter, Mekonium tritt im Fruchtwasser auf. Es wird vom Fötus verschluckt oder dringt in die Lunge ein, was nach der Geburt zu einem schlechten Zustand des Kindes führt.

Bei einer post-term Schwangerschaft beginnen die Schädelknochen allmählich zu verknöchern, die Entbindung durch den natürlichen Genitaltrakt wird für das Kind traumatisch.

Hohe leistung

Hohe Hormonspiegel können über die folgenden Pathologien und Zustände sprechen:

  • Blasenbildung ist ein pathologisches Ergebnis der Befruchtung, bei der die Vagina des Chorion innerhalb der Trophoblastmembran wächst, sie ähneln Blasen, die mit Flüssigkeit gefüllt sind, während der Progesteronspiegel allmählich höher wird als die Norm;
  • Mehrlingsschwangerschaft - Ein Konzentrationsanstieg tritt aufgrund der Arbeit von zwei Plazentas auf, die ein Hormon in doppelter Menge synthetisieren.
  • Eine gestörte Nierenfunktion, die von Nierenversagen begleitet wird, verringert den natürlichen Hormonstoffwechsel.

Wege, um den hormonellen Hintergrund zu korrigieren

Wie kann man Progesteron natürlich erhöhen?

Traditionelle Rezepte sind in den meisten Fällen nutzlos. Die hormonelle Regulation hängt von vielen Faktoren ab, und der Empfang von Kräutertees, Infusionen und Abkochungen kann keinen angemessenen Einfluss ausüben. Dies ist ein ablenkender und Placebo-Effekt für diejenigen, die an die Wirksamkeit der Therapie glauben.

Um den Fötus zu retten, müssen Sie Progesteron gemäß dem vom Arzt empfohlenen Schema eingeben. Die wichtigsten Drogen sind Utrogestan und Duphaston.

Duphaston ist ein synthetisches Analogon des menschlichen Progesterons. Seine Struktur ermöglicht eine schnelle Absorption und Verteilung an Stellen, die spezifische Rezeptoren enthalten. Es ist kein Derivat des männlichen Geschlechtshormons Testosteron und enthält daher keine Symptome, die bei Verwendung anderer Arzneimittel in dieser Gruppe beobachtet werden.

Reduziert das Risiko für Abtreibung und die Entwicklung einer Plazentainsuffizienz. Kinder, deren Mütter mit dem Medikament behandelt wurden, sind bei der Geburt selten untergewichtig, ihre Apgar-Werte liegen nahe am Maximum.

Die Droge wird gemäß dem Schema oral eingenommen, das vom Zustand der schwangeren Frau abhängt. Bei einer drohenden Fehlgeburt werden einmalig 40 mg oral verabreicht, wonach alle 8 Stunden eine Erhaltungsdosis von 10 mg eingestellt wird, bis die Anzeichen einer Fehlgeburt-Bedrohung verschwinden.

Wenn eine Frau eine frühere Schwangerschaft mit spontanem Abort endete, wird für die Aufrechterhaltung des aktuellen Progesterons 10 mg zweimal täglich 20 Wochen lang verschrieben.

Es wird auf Basis pflanzlicher Rohstoffe hergestellt, kommt in Form von Tabletten zur oralen Verabreichung oder zur Verlegung in die Vagina. Die Zusammensetzungseigenschaften von Utrogestan ermöglichen die Unterdrückung der Aktivität von Oxytocin und unterstützen die Schwangerschaft. Das Medikament hat positive Auswirkungen auf die Haut: Es reduziert die Fettigkeit und die Aknebildung. Frauen, die Behandlung Urozhestane erhalten, gewinnen keine Gewichtszunahme.

Bei manchen Menschen treten Nebenwirkungen in Form von Schwindel oder Übelkeit auf, starke Kopfschmerzen. In diesem Fall wird die Pille zur oralen Verabreichung aufgehoben und in intravaginale Formen überführt. Das Medikament wird aktiv in der Leber metabolisiert. Daher sollte Utrogestan bei den Symptomen eines Leberversagens in die Vagina eingeführt werden.

Die Dosierung des Arzneimittels hängt vom individuellen Zustand ab. Bei einer drohenden Unterbrechung werden 400-600 mg einmal verabreicht, danach wechseln sie auf eine Erhaltungsdosis von 400 mg. In anderen Fällen beträgt die Tagesdosis 200-300 mg.

Eine Überdosierung führt zu schwerer Schläfrigkeit, Schwäche, Schwindel und Euphorie. Wenn diese Symptome auftreten, müssen Sie zur Vaginalform des Arzneimittels wechseln.

Anzeichen eines Mangels oder eines Überschusses an Progesteron werden häufig aufgrund von Beschwerden einer schwangeren Frau festgestellt. Analysen sind eine zusätzliche Methode, um Abweichungen von der Norm zu bestätigen oder zu widerlegen. Die medikamentöse Behandlung sollte unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Siehe auch: Progesterontabletten.

Der Körper einer Frau sollte während der Empfängnis eine normale Menge Progesteron produzieren - ein Steroidhormon, das in den Eierstöcken produziert wird. Wenn sein Niveau von der Norm abweicht, wird die Fixierung des Eies schwierig und es treten Probleme mit der Befruchtung auf. Oft gibt es eine Abweichung in Richtung des Anstiegs, wenn ein erhöhtes Progesteron während der Schwangerschaft die Empfängnis eines Kindes erschwert.

Dieses Phänomen ist gefährlich für die Mutter und ihr zukünftiges Baby und kann die Ursache für Erkrankungen der Beckenorgane sein.

Was zeigt ein Hormonspiegel während der Schwangerschaft?

Diese Steroidsubstanz ist im Körper von Frauen und Männern vorhanden. Beim Weibchen ist es für die Regelmäßigkeit des Menstruationszyklus verantwortlich, dh für die Abfolge von Ovulationen und Menstruation.

Beim Tragen eines Fetus dominiert Gestagen, das die Konzentration von Östrogen, einer anderen Art von Steroidhormonen, deutlich überschreitet.

Die Konzentration des Gestagens zeigt, wie gut die Entwicklung des Fötus abläuft, ob das Risiko besteht, dass der Embryo verloren geht und dass Gebärmuttererkrankungen auftreten. Steroid beeinflusst die Vorbereitung des Uterus zur Verbindung mit dem Embryo. Spontane Kontraktionen der Gebärmutter stoppen, und die Eizelle verhärtet sich nicht fest, was die normale Entwicklung des Embryos vor der Geburt gewährleistet.

Neben der Entspannung der Uterusmuskulatur wirkt das Steroid schützend. Es erlaubt der mütterlichen Immunität nicht, den Fötus zu schädigen, um seine Ablehnung zu provozieren.

Um herauszufinden, ob der Gehalt der Steroidsubstanz den normalen Werten entspricht, führen Experten eine Reihe von Studien durch.

Welche Forschung ist bestimmt?

Analyse des Inhalts der Steroidsubstanz, die Müttern verschrieben wurde, auf Indikationen im Zusammenhang mit einer Gefährdung des Kindes. Dies kann ein Verdacht auf Anhaftung des Eies außerhalb der Gebärmutter, Fehlgeburt, Erkennung von Eierstock-Tumoren und andere unerwünschte Fälle sein. Die Analyse wird auch durchgeführt, um die Periode des Eisprungs in der Planungsphase der Konzeption festzulegen.

Fragen Sie einen Hämatologen!

In den Kommentaren können Sie Ihre Fragen direkt an den Mitarbeiter des Hämatologen richten. Wir werden antworten. Frage stellen >>

Die Steroidkonzentration wird durch venöse Blutuntersuchungen bestimmt. Das Mädchen muss es zu Beginn des Transportvorgangs eines Kindes bestehen. Dazu müssen Sie eine Überweisung von einem Arzt erhalten und morgens ins Labor kommen, ohne an diesem Tag zu frühstücken. Die Krankenschwester sollte wissen, welche Medikamente eingenommen wurden und wie lange die werdende Mutter ist.

Die Blutuntersuchung findet an einem Tag statt, daher sind die Ergebnisse am nächsten Morgen verfügbar.

Der Extrakt zeigt die Zahlen an, die die Steroidkonzentration im Blut angeben, die der behandelnde Arzt entschlüsseln wird.

Wenn keine Hinweise vorliegen, kann die Analyse auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden.

Sehen Sie sich ein nützliches Video zu diesem Thema an.

Welche Hormonwerte gelten als hoch?

Überschüssiges Progesteron während der Schwangerschaft kann vom Arzt nur nach Erhalt der Analyseergebnisse bestimmt werden. Eine unabhängige Lösung dieses Problems ist nutzlos - die Konzentration eines Stoffes ist variabel und hängt von vielen Faktoren ab.

Erhöht wird ein Pegel angesehen, der nicht den normalen Werten entspricht.

Über Uns

Progesteron wird als Haupthormon der Schwangerschaft bezeichnet, weil es alle Voraussetzungen für die gesunde Entwicklung des Fötus sowie die Vorbereitung des Körpers der zukünftigen Mutter auf die bevorstehende Wehenaktivität bietet.