Behandlung mit radioaktivem Jod - Auswirkungen der Therapie

Radioaktives Jod (Jodisotop I-131) ist ein Radiopharmakon, das eine hohe Wirksamkeit bei der nichtoperativen Behandlung von Schilddrüsenanomalien zeigt.

Trotz der relativen Sicherheit der Behandlung mit radioaktivem Jod können sich die Folgen von einer sehr unattraktiven Seite zeigen.

Um zu verhindern, dass ihr Auftreten zu einem Heilungshindernis wird, müssen alle möglichen Szenarien berücksichtigt werden.

Wann ist Jodbehandlung verordnet?

Der hauptsächliche therapeutische Effekt dieser Behandlungsmethode beruht auf der Zerstörung (idealerweise vollständiger) der beschädigten Teile der Schilddrüse.

Nach Beginn des Kurses zeigt sich die positive Dynamik im Verlauf der Erkrankung nach zwei bis drei Monaten.

Während dieser Zeit passen sich die Organe des endokrinen Systems an die neuen Existenzbedingungen an und normalisieren allmählich den Mechanismus zur Ausführung ihrer Funktionen.

Das Endergebnis ist eine Abnahme der Schilddrüsenhormonproduktion auf normale Werte, d. H. Erholung.

Bei wiederholten Manifestationen der Pathologie (Rückfall) ist es möglich, einen zusätzlichen Kurs Radioiod I-131 zu bestellen.

Die Hauptindikationen für die Ernennung der radioaktiven Jodtherapie sind die Bedingungen, unter denen eine übermäßige Menge an Schilddrüsenhormonen produziert oder bösartige Tumore gebildet werden:

  • Hyperthyreose - erhöhte hormonelle Aktivität der Schilddrüse, begleitet von der Bildung lokaler knotiger Neoplasien;
  • Thyrotoxikose - eine Komplikation der Hyperthyreose, die aufgrund einer längeren Intoxikation durch einen Überschuss an ausgeschiedenen Hormonen auftritt;
  • verschiedene Arten von onkologischen Erkrankungen (Krebserkrankungen) der Schilddrüse - die Degeneration der betroffenen Organgewebe, gekennzeichnet durch das Auftreten bösartiger Tumore im Hintergrund des aktuellen Entzündungsprozesses.

Wurden während der Untersuchung Fernmetastasen entdeckt, deren Zellen Jod anreichern, wird die radioaktive Therapie erst nach der operativen (operativen) Entfernung der Drüse selbst durchgeführt. Ein rechtzeitiger Eingriff mit nachfolgender Behandlung mit I-131-Isotop führt in den meisten Fällen zu einer vollständigen Heilung.

Die Radiotherapie ist sehr effektiv als Ersatz für die Chirurgie bei Pathologien wie dem sogenannten Graves-Kropf. Basedovoy-Krankheit (diffuser toxischer Kropf) und funktionelle Autonomie der Schilddrüse (knotiger toxischer Kropf).

Besonders beliebt ist die Anwendung einer solchen Heilungsmethode bei Patienten, bei denen die Wahrscheinlichkeit postoperativer Komplikationen hoch ist oder die Operation ein Lebensrisiko birgt.

Es wird auch empfohlen, die Methode der radioaktiven Jodtherapie anzuwenden, wenn die Operation bereits stattgefunden hat, die Krankheit jedoch erneut aufgetreten ist.

Behandlung mit radioaktivem Jod der Schilddrüse - Konsequenzen

Die Radioiodtherapie ist häufig die Ursache für die Hemmung der Schilddrüsenfunktion, wodurch eine Hypothyreose möglich ist. Der Mangel an Hormonen während dieser Zeit wird durch Medikamente ausgeglichen.

Nach der Wiederherstellung des normalen Hormonspiegels ist das weitere Leben der Genesten nicht auf spezielle Rahmenbedingungen und Bedingungen beschränkt (ausgenommen Fälle der vollständigen Entfernung des Organs).

Umfangreiche Studien der Methode zeigten die Wahrscheinlichkeit bestimmter negativer Auswirkungen:

  • deterministische (nicht stochastische) Wirkungen - begleitet von akuten Symptomen;
  • langfristige (stochastische) Wirkungen - treten unbemerkt von einer Person auf und werden erst nach einiger Zeit erkannt.

Das Wohlbefinden unmittelbar nach Ende des Kurses garantiert nicht das Ausbleiben von Nebenwirkungen von radioaktivem Jod.

Schilddrüsenkrebs hat gelernt zu heilen. Follikulärer Schilddrüsenkrebs wird in 90% der Fälle mit adäquater Therapie vollständig geheilt.

Sie können sich hier mit den wichtigsten Behandlungsmethoden der Schilddrüse vertraut machen.

Schilddrüsenkarzinomkarzinom hat eine ungünstige Prognose, jedoch sind die Überlebensraten von 5 und 10 Jahren hoch. Sie können hier mehr über diese Krankheit lesen.

Deterministische Effekte

Die meisten Patienten, die diese Art der Therapie durchlaufen haben, haben keine ausgeprägte negative Reaktion. Plötzliche Schmerzsymptome sind selten und vergehen in der Regel schnell ohne den Einsatz von Medikamenten.

In einigen Fällen sind nach dem Eingriff folgende Reaktionen möglich:

  • Verdichtung und Unbehagen im Nacken;
  • Schmerzen beim Schlucken;
  • allergische Manifestationen - Hautausschlag, Juckreiz, Fieber usw.;
  • Entzündung der Speicheldrüsen und der Tränendrüsen (Resorption von Lutschern hilft, die Permeabilität der Kanäle wiederherzustellen);
  • Übelkeit, emetischer Drang, Ekel gegen Essen;
  • Verschlimmerung von Gastritis, Geschwüren (der Zustand wird durch spezielle Präparate gestoppt);
  • Amenorrhoe (kein Menstruationsfluss) und Dysmenorrhoe (intermittierende Schmerzen während des Zyklus) bei Frauen;
  • Oligospermie (Verringerung des ausgeschiedenen Volumens der Samenflüssigkeit) bei Männern (die Potenz wird nicht gleichzeitig leiden);
  • postradiation Cystitis (korrigiert durch erhöhte Urinationsstimulation mit Diuretika);
  • Panzytopenie, Aplasie und Hypoplasie - eine Verletzung der Bildung und Entwicklung von Geweben, Verschlechterung der Zusammensetzung der Blutkomponenten (sie passieren unabhängig).

Langzeiteffekte

Die Erfahrung mit dem Einsatz von radioaktivem Jod I-131 für therapeutische Zwecke hat mehr als fünfzig Jahre.

In dieser Zeit wurde kein karzinogener Effekt beim Menschen festgestellt: An der Stelle der zerstörten Schilddrüsenzellen bildet sich Bindegewebe, wodurch das Risiko für die Entwicklung maligner Tumoren auf ein absolutes Minimum reduziert wird.

Gegenwärtig wird anstelle der anfänglichen flüssigen Lösung eine Kapselform von radioaktivem Jod verwendet, deren Bestrahlungsradius 0,5 bis 2 mm beträgt. Dadurch können Sie den gesamten Organismus von schädlicher Strahlung nahezu vollständig isolieren.

Mutagene und teratogene Wirkungen wurden ebenfalls nicht bestätigt. Radioaktives Jod hat eine relativ kurze Halbwertszeit und reichert sich nicht im Körper an. Nach der Behandlung bleibt das genetische Material und die Fortpflanzungsfähigkeit erhalten, so dass die Schwangerschaft innerhalb eines Jahres geplant werden kann. In der Regel reicht diese Zeit aus, um alle beschädigten Systeme wiederherzustellen, wodurch die Produktion von zur Befruchtung geeigneten Keimzellen wieder aufgenommen werden kann.

Wenn wir diese Warnungen ignorieren, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Kinder mit genetischen Anomalien empfangen werden. Bei einer ordnungsgemäß geplanten Schwangerschaft wirkt sich die Radioiodtherapie weder auf die Gesundheit noch auf das Leben des Kindes aus.

Bewertungen

Die meisten Menschen, die sich einer primären I-131-Jodbehandlung unterzogen haben, sind sich einig, dass ihr Wohlergehen viel besser geworden ist. Viele Leute stellen fest, dass das Verfahren selbst für sie nicht wahrnehmbar war, und am schwierigsten ist es, den engen Kontakt mit Menschen während der nachfolgenden Rehabilitationsphase zu vermeiden. Fast jeder erlebt am nächsten Morgen die Symptome einer bevorstehenden Angina pectoris, nachdem er eine Kapsel eingenommen hat, die nach einigen Stunden verschwunden ist.

Einige Patienten (insbesondere Mädchen) achten auf Gewichtszunahme. Dies geschieht hauptsächlich während der aktiven Reduktion des Hormonspiegels.

Das Gewicht kehrt nach dem Beginn der Ersatztherapie von selbst wieder in den Normalzustand zurück und erhöht gleichzeitig die Leistungsfähigkeit und die Stimmung.

Bei der wiederholten Verwendung von radioaktivem Jod unterscheiden sich die Bewertungen erheblich: Die Mehrheit fühlt sich immer noch recht akzeptabel, aber es gibt auch solche, die negative Nebenwirkungen in Form von Apathie und Muskeldystrophie erfahren haben.

In vielerlei Hinsicht ist diese Erkrankung auf die Tatsache zurückzuführen, dass Ärzte sehr vorsichtig mit dem Blutbild sind und versuchen, eine Mindestdosis an Hormonersatzmitteln zu verschreiben.

Die Ablehnung einer richtigen Therapie (oder Operation) ist oft auf die Angst der lebenslangen Einnahme synthetischer Hormone zurückzuführen. Der Mechanismus ihrer Wirkung unterscheidet sich nicht von den Umwandlungsprozessen der eigenen Hormone, also haben Sie keine Angst vor der ständigen "Bindung" an das Medikament: Seine kurzfristige Abwesenheit wird den Gesamtzustand des Körpers nicht beeinflussen.

Erkrankungen der Schilddrüse treten bei Frauen häufiger auf. Symptome von Schilddrüsenkrebs bei Frauen sind möglicherweise nicht sofort sichtbar, aber die Krankheit kann behandelt werden.

Informationen zu den Funktionen des Hormons T3 können Sie in diesem Thread nachlesen.

Das in Tabletten synthetisierte Thyroxin (freies T4) ist absolut identisch mit dem, das die Schilddrüse unter natürlichen Bedingungen produziert. Es sammelt sich auf dieselbe Weise in Geweben an, wo es sich in Triiodthyronin (freies T3) umwandelt und bei Bedarf verbraucht wird.

Die I-131-Isotopenbehandlung ist eine progressive Methode zur Behandlung endokriner Erkrankungen, die auf der ganzen Welt beliebt ist. Die Vielzahl der positiven Bewertungen macht es für viele sehr attraktiv, aber die Entscheidung über die Ernennung kann nur von einem Arzt getroffen werden, wenn die Ergebnisse der medizinischen Untersuchungen sorgfältig überprüft wurden.

Wie ist die Behandlung mit radioaktivem Jod?

I-131 ist radioaktives Jod, richtiger ein künstlich synthetisiertes Jodisotop. Die Halbwertszeit beträgt 8 Stunden. Zu diesem Zeitpunkt werden zwei Arten von Strahlung erzeugt - Beta- und Gammastrahlung. Substanz absolut farblos und geschmacklos, besitzt kein Aroma.

Wann nützt ein Stoff der Gesundheit?

In der Medizin werden folgende Krankheiten behandelt:

  • Hyperthyreose - eine Erkrankung, die durch eine erhöhte Aktivität der Schilddrüse verursacht wird und bei der sie kleine, gutartige Läsionen bildet;
  • Thyrotoxikose - eine Komplikation der Hyperthyreose;
  • diffuser giftiger Kropf;
  • Schilddrüsenkrebs - dabei treten bösartige Tumoren im Körper der Drüse auf, und der Entzündungsprozess schließt sich an.

Das Isotop dringt in die aktiven Zellen der Schilddrüse ein und zerstört sie - den gesunden und erkrankten Zellen ausgesetzt. Jod wirkt nicht auf umgebendes Gewebe.

Zu diesem Zeitpunkt ist die Funktion des Körpers gehemmt.

Ein Isotop wird von Gefangenen in einer Kapsel in den Körper eingebracht - oder als Flüssigkeit - es hängt alles vom Zustand der Drüse ab, eine einmalige Behandlung oder ein einmaliger Verlauf ist erforderlich.

Vor- und Nachteile einer Behandlung mit radioaktivem Jod der Schilddrüse

Isotopenbehandlung gilt als sicherer als eine Operation:

  1. Der Patient muss nicht in die Anästhesie gehen;
  2. Es gibt keine Rehabilitationsphase.
  3. Ästhetische Defekte treten nicht am Körper auf - Narben und Narben; Besonders wertvoll ist, dass der Hals nicht verdorben wird - für Frauen ist das Aussehen von größter Bedeutung.

Die Joddosis wird meistens einmalig an den Körper verabreicht, und wenn sie ein unangenehmes Symptom hervorruft - Juckreiz im Hals und Ödeme -, können sie leicht mit lokalen Medikamenten gestoppt werden.

Die empfangene Strahlung trifft nicht auf den Körper des Patienten zu - er wird von einem einzelnen Organ absorbiert, dem er ausgesetzt ist.

Die Menge an radioaktivem Jod hängt von der Krankheit ab.

Bei Schilddrüsenkrebs stellen wiederholte Operationen eine Bedrohung für das Leben des Patienten dar, und die Behandlung mit radioaktivem Jod ist der beste Weg, um den Rückfall zu stoppen.

Nachteile und Kontraindikationen

Die Nachteile der Technik sind einige der Folgen der Behandlung:

  • Kontraindikationen für die Behandlung sind Schwangerschafts- und Stillzeitzustände;
  • Die Anhäufung des Isotops erfolgt nicht nur in den Geweben der Drüse selbst - was natürlich ist, sondern auch in den Eierstöcken - daher muss man sich nach der therapeutischen Wirkung für 6 Monate sorgfältig schützen. Darüber hinaus kann die Funktion der Hormonproduktion, die für die korrekte Bildung des Fötus notwendig ist, beeinträchtigt sein. Daher warnen die Ärzte, dass es besser ist, die Geburtspläne für Kinder um 1,5 bis 2 Jahre zu verschieben.
  • Einer der Hauptnachteile der Behandlung ist die Absorption des Isotops durch die Brustdrüsen, Anhängsel bei Frauen und die Prostata bei Männern. Lassen Sie in kleinen Dosen, aber in diesen Organen sammelt sich Jod;
  • Eine der Folgen der Behandlung von Schilddrüsenkrebs und Hyperthyreose mit radioaktivem Jod ist die Hypothyreose, eine künstlich verursachte Erkrankung, die schwieriger zu behandeln ist, als wenn sie auf eine Fehlfunktion der Schilddrüse zurückzuführen wäre. In diesem Fall kann eine ständige Hormontherapie erforderlich sein.
  • Die Folgen einer Behandlung mit radioaktivem Jod können eine Änderung der Funktion der Speicheldrüsen- und Tränendrüsen sein - das Isotop I-131 führt zu deren Verengung;
  • Komplikationen können auch die Sehorgane betreffen - es besteht die Gefahr einer endokrinen Ophthalmopathie;
  • Kann das Gewicht erhöhen, irrelevante Müdigkeit und Muskelschmerzen verursachen - Fibromyalgie;
  • Chronische Erkrankungen werden verschlimmert: Pyelonephritis, Blasenentzündung, Gastritis, Erbrechen und eine Veränderung des Geschmacksempfindens können auftreten. Diese Wirkungen sind von kurzer Dauer, die Krankheiten hören auf gewohnte Weise auf.

Gegner der Methode der Behandlung der Schilddrüse mit Jod übertreiben die negativen Auswirkungen dieser Methode stark.

Wenn es eine Komplikation gibt - Hypothyreose -, müssen Hormonpräparate ein Leben lang dauern. Im Falle einer unbehandelten Hyperthyreose ist es genau so, dass alle Medikamente der gegenteiligen Wirkung mein ganzes Leben lang eingenommen werden sollten, und gleichzeitig befürchtet man, dass die Knoten in der Schilddrüse bösartig werden.

Gewichtszunahme - Wenn Sie einen aktiven Lebensstil führen und vernünftig essen, wird das Gewicht nicht viel steigen, aber die Lebensqualität steigt und das Leben selbst wird länger.

Müdigkeit, Müdigkeit - diese Symptome sind bei allen endokrinen Erkrankungen inhärent, und Sie können sie nicht direkt mit der Verwendung von radioaktivem Jod verknüpfen.

Nach der Applikation des Isotops erhöht sich das Krebsrisiko des Dünndarms und der Schilddrüse.

Leider ist niemand immun gegen das Wiederauftreten der Krankheit, und die Möglichkeit eines onkologischen Prozesses in einzelnen Organen - wenn der Körper bereits atypische Zellen hatte - ist hoch und ohne die Verwendung von radioaktivem Jod.

Die durch Strahlung zerstörte Schilddrüse kann nicht wiederhergestellt werden.

Nach der Operation wächst auch das entfernte Gewebe nicht.

Es sollte ein weiteres Merkmal der Behandlung erwähnt werden, das als negativer Faktor betrachtet wird - innerhalb von 3 Tagen nach der Einnahme von radioaktivem Jod sollten die Patienten isoliert sein. Sie sind gefährlich für andere und setzen Beta- und Gammastrahlung frei.

Die Kleidung und Sachen, die sich auf der Station und auf dem Patienten befanden, müssen mit fließendem Wasser gewaschen oder in der Zukunft zerstört werden.

Vorbereitung für den Eingriff

Um den Empfang von radioaktivem Jod vorzubereiten, sollte es sich bereits 10-14 Tage vor der Behandlung im Voraus befinden.

Es sollte mit einer Ernährungsumstellung beginnen. Nahrungsmittel mit einem hohen Jodgehalt werden aus der Nahrung genommen - die Zellen sollten an Jod leiden. Sie sollten jedoch kein Salz vollständig ablehnen - es reicht aus, um die Menge auf 8 g pro Tag zu reduzieren.

Wenn die Schilddrüse nicht vorhanden ist - sie wurde entfernt, und jetzt ist die Krankheit wieder aufgetreten -, übernehmen die Lungen und Lymphknoten die Anhäufung von Jod - aufgrund ihrer Empfindlichkeit wird der Test durchgeführt - wie das Isotop vom Körper aufgenommen wird.

Es ist erforderlich, alle verwendeten Medikamente, einschließlich hormoneller Mittel, abzulehnen - dies muss spätestens 4 Tage vor Beginn der Behandlung erfolgen.

Wunden und Schnitte sollten auch nicht mit Jodlösung behandelt werden, man sollte sich nicht im Salzraum aufhalten, im Meer schwimmen und Seeluft atmen. Wenn Sie in der Meereszone leben, ist die Isolierung von äußeren Einflüssen nicht nur nach dem Eingriff, sondern auch 4 Tage vor dem Eingriff erforderlich.

Präventive Maßnahmen nach der Behandlung

Innerhalb eines Monats nach dem Verfahren müssen folgende Regeln beachtet werden:

  1. Es ist notwendig, das Trinkverhalten auf Kosten von reinem Wasser zu erhöhen - es beschleunigt die Entfernung von Isotopenzersetzungsprodukten aus dem Körper;
  2. Es ist notwendig, nach dem Besuch der Toilette oft zu duschen, um das Wasser zweimal abzusaugen.
  3. Es ist unmöglich, einen Monat lang mit Kindern zu kommunizieren - umarmen und küssen. Es ist ratsam, so wenig wie möglich in der Nähe von kleinen Kindern zu bleiben.
  4. Bettzeug und Unterwäsche sollten täglich gewechselt werden, oftmals Spülmittel, Oberbekleidung so wählen, dass sie leicht zu waschen ist;
  5. Der Schlaf wird alleine sein.

Wahrscheinlich müssen Sie nach der Behandlung mit radioaktivem Jod Ihr ganzes Leben lang Thyrotoxin einnehmen und alle 6 Monate den Endokrinologen aufsuchen. Aber wir müssen bedenken, dass sich die Lebensqualität für den Rest nicht ändern wird und dass die Einschränkungen nur von kurzer Dauer sein werden.

Darüber hinaus können Sie noch einen Halsausschnitt tragen und den Hals öffnen, was für Frauen sehr wichtig ist. Wir wünschen Ihnen Gesundheit und Wohlbefinden!

Radioaktives Jod - wirksame Behandlung der Schilddrüse

Bei der Behandlung von Pathologien der Schilddrüse kann radioaktives Jod eingesetzt werden. Da dieses Isotop seine gefährlichen Eigenschaften hat, sollte das Verfahren zur Einführung in den Körper ausschließlich unter Aufsicht eines hochqualifizierten Arztes durchgeführt werden.

Radioaktives Jod - Schilddrüsenbehandlung

Das Isotopverfahren hat folgende Vorteile:

  • Es gibt keine Rehabilitationsphase.
  • auf der Haut bleiben keine Narben und andere ästhetische Defekte;
  • während seiner Haltung werden keine Anästhetika verwendet.

Die Behandlung mit radioaktivem Jod hat jedoch seine Nachteile:

  1. Die Anhäufung des Isotops wird nicht nur in der Schilddrüse, sondern auch in anderen Körpergeweben einschließlich der Eierstöcke und der Prostata beobachtet. Aus diesem Grund sollten die Patienten in den nächsten sechs Monaten nach dem Eingriff sorgfältig geschützt werden. Darüber hinaus stört die Einführung eines Isotops die Produktion von Hormonen, die die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen können. Frauen im gebärfähigen Alter müssen die Empfängnis für ein Kind um zwei Jahre verschieben.
  2. Durch die Verengung der Tränenkanäle und Funktionsänderungen der Speicheldrüsen können Fehlfunktionen in diesen Körpersystemen beobachtet werden.

Radioaktives (häufiger I-131) Jod wird in folgenden Fällen verschrieben:

  • Schilddrüsenneoplasmen;
  • Thyrotoxikose;
  • auf die Schilddrüse übertragene Operationen;
  • Hyperthyreose;
  • diffuser giftiger Kropf;
  • Risiko von postoperativen Komplikationen.

Behandlung der Thyreotoxikose mit radioaktivem Jod

Eine solche Therapie führt zu guten Ergebnissen. Um eine wirksame Behandlung der Hyperthyreose mit radioaktivem Jod zu erreichen, sollte die vom Gewebe absorbierte I-131-Drüse 30-40 g betragen. Diese Isotopmenge kann sofort oder fraktioniert (in 2-3 Dosen) aufgenommen werden. Nach der Therapie kann eine Hypothyreose auftreten. In diesem Fall wird den Patienten Levothyroxin verordnet.

Laut Statistik kehren diejenigen wieder, bei denen nach einer Isotopentherapie nach 3-6 Monaten eine Thyreotoxikose diagnostiziert wurde. Diese Patienten erhalten eine wiederholte Therapie mit radioaktivem Jod. Die Verwendung von I-131 für mehr als 3 Behandlungen bei der Behandlung von Thyreotoxikose ist nicht festgelegt. In seltenen Fällen liefern Patienten mit radioaktiver Jodtherapie keine Ergebnisse. Dies wird beobachtet, wenn die Thyrotoxikose isotopresistent ist.

Radioaktives Jod zur Behandlung von Schilddrüsenkrebs

Das Isotop wird nur an Patienten verabreicht, bei denen aufgrund eines chirurgischen Eingriffs eine onkologische Erkrankung diagnostiziert wurde. Diese Therapie wird häufiger mit einem hohen Risiko eines erneuten Auftretens von follikulärem oder papillärem Krebs durchgeführt. Die Behandlung der Schilddrüse mit radioaktivem Jod wird in Gegenwart von Gewebe durchgeführt, das I-131 absorbiert und ansammelt. Bevor diese Szintigraphie durchgeführt wird.

Das Isotop wird Patienten in dieser Dosierung verschrieben:

  • während der Therapie - 3,7 GBq;
  • in dem Fall, wenn die Metastasen die Lymphknoten treffen, - 5,55 GBq;
  • mit Schädigung des Knochengewebes oder der Lunge - 7,4 GBq.

Radioaktives Jod nach Entfernung der Schilddrüse

I-131 dient zum Erkennen von Metastasen. Nach 1-1,5 Monaten nach der Operation wird die Szintigraphie mit radioaktivem Jod durchgeführt. Diese Diagnosemethode wird als wirksamer angesehen. Die Radiographie ist eine weniger zuverlässige Methode, um Metastasen zu erkennen. Bei positivem Ergebnis wird die Therapie mit radioaktivem Jod verordnet. Eine solche Behandlung zielt auf die Zerstörung von Läsionen ab.

Vorbereitung für die Radiojodtherapie

Der Zustand des Patienten nach der Behandlung hängt weitgehend von der Einhaltung der Anweisungen des Arztes ab. Es ist nicht die letzte Rolle, wie korrekt die Vorbereitung für das Verfahren durchgeführt wurde. Es beinhaltet die Einhaltung solcher Regeln:

  1. Stellen Sie keine Schwangerschaft sicher.
  2. Wenn es ein Baby gibt, übersetzen Sie es in künstliche Ernährung.
  3. Berichten Sie dem Arzt über alle eingenommenen Medikamente. 2-3 Tage vor der Radioiodtherapie sollte der Konsum eingestellt werden.
  4. Folgen Sie einer besonderen Diät.
  5. Behandeln Sie Wunden und Schnitte nicht mit Jod.
  6. Das Schwimmen in Salzwasser und das Einatmen von Seeluft ist verboten. Eine Woche vor dem Eingriff sollten Spaziergänge an der Küste aufgeben.

Außerdem führt der Arzt einige Tage vor der Radioiodtherapie einen Test durch, mit dem die Intensität der Absorption von I-131 durch den Körper des Patienten festgestellt werden kann. Unmittelbar bevor die Therapie mit radioaktivem Jod der Schilddrüse durchgeführt wird, muss am Morgen die Analyse der TSH bestanden werden. 6 Stunden vor dem Eingriff sollten Sie sich weigern, Nahrung und Trinkwasser zu sich zu nehmen - 2 Stunden.

Diät vor radioaktivem Jod

Dieses Stromversorgungssystem wird 2 Wochen vor dem Eingriff zugewiesen. Es endet 24 Stunden nach der Therapie. Eine jodfreie Diät vor der Behandlung mit radioaktivem Jod beinhaltet ein Verbot solcher Lebensmittel:

  • Eier und Lebensmittel, die diese enthalten;
  • Meeresfrüchte;
  • rote, bunte und Limabohnen;
  • Schokolade und Produkte, wo sie vorhanden sind;
  • Käse, Sahne, Eiscreme und andere Milch;
  • Nahrungsmittel, zu deren Zubereitung jodiertes Salz hinzugefügt wurde;
  • Sojaprodukte.

Radioaktives Jod - wie wird das Verfahren durchgeführt?

Der Empfang von I-131 erfolgt oral: Der Patient schluckt die Kapseln in einer gelatinösen Hülle, die ein Isotop enthält. Diese Pillen sind geruchs- und geschmacksneutral. Sie müssen mit zwei Gläsern Wasser geschluckt werden (Saft, Soda und andere Getränke sind nicht akzeptabel). Kauen Sie diese Kapseln nicht! In einigen Fällen wird die Behandlung von toxischem Kropf mit radioaktivem Iod unter Verwendung eines chemischen Mittels in flüssiger Form durchgeführt. Nach der Einnahme eines solchen Jods muss der Patient den Mund gut ausspülen. Essen und Trinken sind in der nächsten Stunde nach dem Eingriff verboten.

Für einen Patienten ist radioaktives Jod von großem Nutzen - es hilft, mit der Krankheit fertig zu werden. Das Isotop ist für Besucher des Patienten und andere Personen, die mit ihnen in Kontakt kommen, äußerst gefährlich. Die Halbwertszeit dieses chemischen Elements beträgt 8 Tage. Der Patient wird jedoch auch nach der Entlassung aus dem Krankenhaus empfohlen, um andere zu schützen:

  1. Für eine weitere Woche, um Küsse und intime Beziehungen zu vergessen.
  2. Zerstören Sie persönliche Gegenstände aus dem Krankenhaus (oder legen Sie sie 6-8 Wochen lang in eine enge Plastiktüte).
  3. Sicher geschützt
  4. Persönliche Hygieneartikel sollten von anderen Familienmitgliedern getrennt werden.

Behandlung mit radioaktivem Jod der Schilddrüse - Konsequenzen

Aufgrund der individuellen Merkmale des Körpers können nach der Behandlung Komplikationen auftreten. Radioaktive Jodwirkungen auf den Körper erzeugen solche:

  • Schwierigkeiten beim Schlucken;
  • Schwellung im Nacken;
  • Übelkeit;
  • Klumpen im Hals;
  • intensiver Durst;
  • Verzerrung der Geschmackswahrnehmung;
  • Erbrechen.

Nebenwirkungen der Behandlung mit radioaktivem Jod

Obwohl diese Therapiemethode für den Patienten als sicher gilt, hat er auch die Kehrseite der "Medaille". Strahlung mit radioaktivem Jod bringt die folgenden Probleme mit sich:

  • das Sehen verschlechtert sich;
  • verschärfte bestehende chronische Krankheiten;
  • radioaktives Jod fördert die Gewichtszunahme;
  • es gibt Muskelschmerzen und Müdigkeit;
  • Blutqualität verschlechtert sich (Blutplättchen- und Leukozytenzahl nimmt ab);
  • Vor dem Hintergrund einer Abnahme der Produktion von Hormonen entwickeln sich Depressionen und andere psychische Störungen.
  • bei Männern ist die Anzahl der aktiven Samenzellen reduziert (Fälle von Unfruchtbarkeit werden aufgezeichnet);
  • erhöht das Leukämierisiko.

Was ist besser - radioaktives Jod oder eine Operation?

Es gibt keine eindeutige Antwort, da jeder Fall individuell ist. Nur ein Arzt kann bestimmen, was für einen bestimmten Patienten am effektivsten ist - radioaktives Jod oder eine Operation. Bevor er eine Methode zur Bekämpfung der Pathologie der Schilddrüse auswählt, berücksichtigt er verschiedene Faktoren: das Alter des Patienten, das Vorhandensein chronischer Krankheiten, den Grad der Erkrankung und so weiter. Der Arzt wird den Patienten über die Merkmale der ausgewählten Methode informieren und die Folgen nach radioaktivem Jod beschreiben.

Wie führt man eine Radiojodtherapie der Schilddrüse durch?

Die Radio-Schilddrüsen-Therapie wird seit einem halben Jahrhundert praktiziert. Die Methode basiert auf den Eigenschaften der Schilddrüse zur Aufnahme von Jod, das in den Körper gelangt. Nach dem Eintritt in die Schilddrüse zerstört das radioaktive Isotop des Jods seine Zellen. Dadurch wird die übermäßige Produktion von Hormonen blockiert, was zur Erkrankung führte. Eine solche Behandlung erfordert die Vorbereitung und Einhaltung der Hygieneanforderungen während der Rehabilitation. Die Radioiodtherapie hat jedoch Vorteile gegenüber der Operation.

Was ist radioaktives Jod?

Radioaktives Jod zur Behandlung der Schilddrüse wurde vor über 60 Jahren eingesetzt. Jod-131 (I-131) ist ein künstlich erzeugtes radioaktives Isotop von Jod. Die Halbwertszeit beträgt 8 Tage. Durch den Zerfall wird Beta- und Gammastrahlung abgegeben, die sich in einem Abstand von einem halben bis zwei Millimeter von der Quelle aus ausbreitet.

Eine übermäßige Menge hormoneller Substanzen, die von der Schilddrüse ausgeschieden werden, führt zu Herz-Kreislauf-Problemen, Gewichtsverlust, Störungen des Nervensystems und sexueller Funktionsstörung. Um die Produktion übermäßiger Mengen des Hormons zu stoppen, wird die Behandlung mit Jod-131 durchgeführt. Diese Methode wird auch angewendet, wenn neue Wucherungen in der Schilddrüse auftreten.

Die Methode basiert auf der Fähigkeit der Schilddrüse, das gesamte Jod im Körper zu absorbieren. Und seine Art spielt keine Rolle. Nach dem Eintritt in die Schilddrüse zerstört I-131 seine Zellen und sogar (atypische) Krebszellen außerhalb der Schilddrüse.

Eine radioaktive Jodsorte ist in Wasser löslich und kann durch die Luft getragen werden, daher erfordert die Behandlung mit dieser Substanz strikte Sicherheitsvorkehrungen.

Bei wem ist eine Radiojodtherapie angezeigt?

Die Behandlung der Thyreotoxikose mit radioaktivem Jod wird durchgeführt, weil die übermäßige Produktion eines Hormons, das den Körper vergiftet, unterdrückt werden muss.

  • Thyrotoxikose aufgrund des Morbus Basedow;
  • für Krebs der Schilddrüse;
  • nach Entfernung der Schilddrüse zur Beseitigung von Rückständen und Metastasen von Krebstumoren der Schilddrüse (Ablation);
  • mit autonomen Adenomen;
  • mit unbefriedigenden Ergebnissen der vorherigen Hormonbehandlung.

Die Radiotherapie ist die effektivste Methode im Vergleich zu Operationen und hormonellen Behandlungen.

Nachteile der operativen Exzision der Schilddrüse:

  • die Unvermeidlichkeit der Anästhesie;
  • lange Nahtheilungsphase;
  • Gefahr der Beschädigung der Stimmbänder;
  • Keine Garantie für die vollständige Entfernung pathogener Zellen.

Die Hormontherapie hat auch viele unvorhersehbare Nebenwirkungen.

Wie ist die Behandlung von Schilddrüsen radioaktivem Jod?

Wenn alle Tests eingereicht und die Schilddrüsenuntersuchungen abgeschlossen sind, bestimmt der Arzt zusammen mit dem Patienten den Zeitpunkt des therapeutischen Eingriffs. Die Wirksamkeit beträgt zum ersten Mal etwa 90%. Wenn Sie sich wiederholen, erreicht die Zahl 100%.

Die gesamte therapeutische Periode ist in drei Phasen unterteilt: Vorbereitungsphase, Verfahren und Rehabilitation. Es ist wichtig, im Voraus zu wissen, was sie sind, damit keine Anforderung oder Frage des Arztes sie überraschen wird. Das Verständnis und die Zusammenarbeit des Patienten erhöhen die Chancen auf einen erfolgreichen Abschluss des Verfahrens.

Vorbereitung

Eine jodfreie Diät vor der Radiojodtherapie gilt als die wichtigste Übung. Der Beginn der Periode wird mit dem Arzt ausgehandelt, spätestens jedoch zwei Wochen vor dem Eingriff. Die Aufgabe der Schilddrüse besteht zu dieser Zeit darin, nach Jod zu „hungern“, so dass, wenn I-131 in den Körper eindringt, die maximale Dosis an die Schilddrüse geht. Wenn genug Jod vorhanden ist, wird die medizinische Dosis einfach nicht absorbiert. Dann werden alle Anstrengungen vergeblich sein.

Vor einer Radiojodtherapie sollten Frauen einen Schwangerschaftstest durchführen lassen.

Von der Diät ausgeschlossen:

  • Meeresfrüchte, insbesondere Meerkohl;
  • Sojabohnen und andere Hülsenfrüchte;
  • rot lackierte Produkte;
  • Jodsalz;
  • irgendwelche Drogen mit Jod.

Die Konzentration des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons muss erhöht werden, damit die Zellen der Schilddrüse das Jod maximal aufnehmen können. Ihre Menge sollte die Norm überschreiten.

Verfahren

Die Behandlung der Schilddrüse mit radioaktivem Jod erfolgt im Krankenhaus. Sie müssen nicht viel mitnehmen, da es immer noch unmöglich ist, sie zu verwenden. Vor dem Eingriff gibt das medizinische Personal Einwegkleidung aus. Der Patient muss sein Eigentum bis zur Entlassung hinterlegen.

Der Arzt bietet an, eine Kapsel mit Jod 131 einzunehmen und viel Wasser zu trinken. Einige Kliniken verwenden Jodlösung. Da die Einführung eines radioaktiven Isotops für gesunde Menschen unsicher ist, ist das medizinische Personal im Raum nicht anwesend und der Patient muss nun isoliert werden.

In einigen Stunden können die folgenden Symptome auftreten:

  • schwindlig;
  • krank sogar zum Erbrechen;
  • Orte der Ansammlung von radioaktivem Jod, die sich verletzen und anschwellen;
  • im Mund ist Trockenheit;
  • trockene Augen;
  • veränderte Wahrnehmung des Geschmacks.
Vermeiden Sie trockenen Mund hilft saure Süßigkeiten, Getränke (Sie können sie nehmen).

Rehabilitation

In den ersten Tagen nach dem Eingriff sind Verhaltensregeln und Körperpflege vorgeschrieben. Sie müssen beobachtet werden, damit Jod so schnell wie möglich aus dem Körper austritt und auch andere nicht schädigt.

  • viel Wasser trinken;
  • 1-2 mal am Tag duschen;
  • die Unterwäsche und die Kleidung regelmäßig in Kontakt mit dem Körper wechseln;
  • Männer müssen nur im Sitzen urinieren;
  • Wasche die Toilette 2 Mal nach dem Toilettengang;
  • Es besteht kein enger Kontakt zu Verwandten und anderen Menschen, insbesondere gilt das Verbot für Schwangere und Kinder.

Einige Tage später legt der Arzt das Schema für die weitere medizinische Behandlung fest. Durch Scannen der Gammastrahlung, um den Ort von Metastasen zu identifizieren.

Das Hauptziel der Behandlung - die Zerstörung des pathologischen Gewebes der Schilddrüse - wird nur wenige Monate nach dem Eingriff erreicht.

Welche Medikamente können und sollten am Vorabend und während der Radioiodtherapie nicht genommen werden

Einen Monat vor dem Eingriff wird Levothyroxin, ein synthetisches Schilddrüsenhormon, abgebrochen. Ein Absetzen dieses Medikaments kann von Nebenwirkungen wie Depressionen, Verstopfung, Gewichtszunahme und trockener Haut begleitet sein. Dies wird als normal angesehen.

Multivitaminkomplexe, Hustenmittel und jodhaltige Nahrungsergänzungsmittel sollten beiseite gelegt werden.

Sie müssen aufhören zu nehmen:

  • Thyreostatika (Tyrosol, Mercazolil);
  • jedes Medikament, das Jod (Amiodaron) enthält;
  • konventionelles Jod zur äußerlichen Anwendung.

Wem die Therapie kontraindiziert ist

Bei schwangeren Frauen ist die Radiotherapie wegen möglicher Abnormalitäten während des Wachstums des Fötus verboten.

Wenn Sie eine Schwangerschaft planen, wird Ihnen der Arzt empfehlen, die Einnahme um sechs Monate oder ein Jahr zu verschieben. Darüber hinaus gilt das Verbot für beide Geschlechter. Wenn die Schwangerschaft bereits eingetreten ist, schlägt der Spezialist alternative Therapien vor.

Die Behandlung mit I-131 ist nicht kompatibel mit:

  • Laktation;
  • Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Nieren- und Leberinsuffizienz.

Das Verfahren kann auch nicht für Kinder unter 18 Jahren durchgeführt werden.

Ist eine Person, die radioaktives Jod erhält, für andere gefährlich?

Die Halbwertszeit von I-131 beträgt 8 Tage. In diesem Zeitraum wird die Schilddrüse bestrahlt. Die Substanz, die den Körper verlässt, verändert seine Eigenschaften nicht. Eine solche Bestrahlung der Schilddrüse ist für einen Patienten eine gezielte therapeutische Maßnahme. Die Übertragung von Strahlung in das umgebende Isotop kann jedoch zu negativen Folgen führen.

Daher darf während der Rehabilitationsphase kein enger Kontakt zu anderen Menschen bestehen: Umarmen, küssen, sogar im selben Bett schlafen. Krankenhaus für einen Monat geben. Für Mitarbeiter von Kindereinrichtungen kann das Krankenhaus auf zwei erweitert werden.

Folgen einer Behandlung mit radioaktivem Jod der Schilddrüse

Die Verwendung von Jod-131 hat bestimmte negative Auswirkungen. Ihre Entwicklung ist möglich, aber nicht notwendig:

  • Schwellung des Dünndarms;
  • Autoimmunophthalmopathie;
  • Hypothyreose, die eine lebenslange Hormontherapie erfordert;
  • Spermienaktivität nimmt bei Männern ab, vorübergehende Unfruchtbarkeit ist möglich (bis zu zwei Jahre);
  • Frauen können Menstruationsstörungen haben. Es ist notwendig, eine Schwangerschaft für ein Jahr zu vermeiden, das Stillen zu verweigern.
Patienten, die mit radioaktivem Jod behandelt wurden, sollten für den Rest ihres Lebens regelmäßige Untersuchungen durchführen.

Wo in Moskau können Sie sich behandeln lassen und wie viel kostet das?

Die Anzahl der Kliniken, die diesen Service anbieten, ist gering. Dies liegt an den hohen Anforderungen an die radiologische Sicherheit.

  • Die Klinik FGBOU DPO RMANPO des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation bietet im Rahmen der Programme High-Tech-Krankenpflege und freiwillige Krankenversicherung eine kostenlose Therapie mit einem radioaktiven Jod-Isotop an.
  • Das FSBI "Endocrinological Research Center" führt eine Radiojodtherapie zu einem Preis von 30 bis 73 Tausend Rubel durch.
  • Im russischen Wissenschaftszentrum für Radiologie und Radiologie wird die Therapie je nach Situation innerhalb von 24-75 Tausend Rubel durchgeführt.

Die Verwendung von radioaktivem Jod hilft bei der Beseitigung hormoneller Störungen und zerstört Tumoren der Schilddrüse. Eine solche Kampagne ist sehr effektiv, obwohl sie nicht völlig sicher ist.

Merkmale der Behandlung der Schilddrüse mit radioaktivem Jod: die Folgen eines nicht-invasiven Verfahrens mit lokaler Organbestrahlung

Bei Schilddrüsenkrebs, diffuser toxischer Struma und anderen schweren Schilddrüsenerkrankungen verwenden Ärzte oft ein nicht-invasives Verfahren mit hoher Effizienz. Die Radioiodtherapie ist eine moderne Methode zur Zerstörung atypischer Zellen. Durch die Verwendung von Jodisotopen - 131 können Sie das Gewebe bösartiger Tumore schnell zerstören. Das Risiko eines erneuten Auftretens, von hormonellen Störungen und Komplikationen ist geringer als bei der herkömmlichen Methode der chirurgischen Behandlung mit Entfernung des Problemorgans.

Um ein positives Ergebnis zu erzielen, müssen Sie sich ordnungsgemäß auf die Radioiodtherapie vorbereiten: Ändern Sie die Ernährung, und nehmen Sie die Einnahme bestimmter Medikamente ab. Wichtige Nuancen im Zusammenhang mit der Verwendung von radioaktivem Jod, die Vorteile des Verfahrens, Indikationen und Merkmale der postoperativen Periode werden in dem Artikel beschrieben.

Radioiodtherapie: was ist das?

Eine einzigartige Technik stoppt das Fortschreiten von Schilddrüsenkrebs. Betastrahlung wirkt sich nur begrenzt auf die betroffenen Bereiche aus und verhindert die Ausbreitung der Zerstörung in neuen Bereichen. Untersuchungen zu Prozessen in der Onkopathologie - Papilläres Adenokarzinom bestätigten die Vermutungen von Ärzten hinsichtlich der aktiven Erfassung von Jodisotopen durch Krebszellen - 131. Atypische Zellen, die Thyroglobulin produzieren, sind empfindlich gegenüber Strahlungseinflüssen. Die optimale Strahlendosis wirkt sich auf die betroffenen Bereiche aus, was zum Tod der betroffenen Elemente führt. Betastrahlung wirkt direkt auf den Problembereich, gesundes Drüsengewebe wird praktisch nicht beeinträchtigt.

Die erste Stufe ist die Stimulierung der Thyrotropin (TSH) -Sekretion. Es ist wichtig sicherzustellen, dass der Hormonspiegel auf 25 mg IE / ml ansteigt. Die zweite Phase - die Aufnahme einer kleinen Kapsel mit Jod - 131. Bei Jodmangel erfassen Krebszellen in der Schilddrüse schnell Jod. Die starke Wirkung radioaktiver Isotope provoziert den Tod von papillären Karzinomgeweben, die Tumorentwicklung stoppt. Radionuklide werden nach 8 Tagen aus dem Körper entfernt.

Nach einer gewissen Zeit (häufiger ein halbes Jahr nach dem Eingriff) sollte eine Skelett-Szintigraphie durchgeführt werden. Durch das Scannen der Skelettschnitte auf einem modernen SPECT / CT-Tomographen können Anreicherungsbereiche von radioaktivem Jod identifiziert werden. In diesen Zonen entwickeln sich Metastasen. Es ist wichtig, rechtzeitig entfernte Herde für die rechtzeitige Bestrahlung oder Chemotherapie zu erkennen, um Komplikationen vor dem Hintergrund der Onkopathologie zu beseitigen.

Welche Nahrungsmittel reduzieren den Blutzucker? Siehe die Liste der gesunden Lebensmittel.

Über die Besonderheiten der Behandlung der Bauchspeicheldrüse zu Hause mithilfe von auf dieser Seite beschriebenen Medikamenten.

Indikationen zur Behandlung

Eine nicht chirurgische Technik unter Verwendung von radioaktivem Jod wird aktiv bei der Behandlung vieler Erkrankungen der Schilddrüse eingesetzt. Eine Überweisung an das Krankenhaus, um eine Kapsel mit einem Radioisotop zu erhalten, gibt Endokrinologen.

Indikationen für die Radioiodtherapie:

  • papilläre und follikuläre Formen von Schilddrüsenkrebs, andere Arten bösartiger Prozesse in einem wichtigen Element des endokrinen Systems;
  • Thyrotoxikose;
  • Bazedov-Krankheit;
  • Hyperthyreose;
  • diffuser giftiger knötchenförmiger Kropf;
  • Nachweis von Metastasen, in denen sich Jod ansammelt - 131;
  • Rückfälle nach Resektion des Schilddrüsengewebes bei der operativen Behandlung von diffusem Kropf.

Gegenanzeigen

Während der Schwangerschaft wird keine Radiojodtherapie durchgeführt. Die Entwicklung des Fötus im Mutterleib ist eine absolute Einschränkung, nicht nur für die Einnahme einer Kapsel mit Jod - 131, sondern auch für alle Arten von Untersuchungen und Verfahren, bei denen Jodisotope verwendet werden. Nach der Radioiodtherapie kann eine Schwangerschaft nicht vor 12 oder 24 Monaten geplant werden.

Eine weitere Einschränkung für die lokale Bestrahlung von Schilddrüsengewebe unter Verwendung von Beta-Partikeln ist die Laktationsperiode. Es gibt keine weiteren Kontraindikationen für die Ernennung der Radioiodtherapie.

Die Vorteile moderner nichtoperativer Techniken

Die moderne Behandlungsmethode hat viele positive Aspekte:

  • hohe Effizienz: Rückfälle sind selten;
  • auf gesundes Schilddrüsengewebe hat praktisch keine Auswirkung: radioaktives Jod fängt nur die veränderten Zellen der Drüse, den Bereich der Jodisotope - 131 - zwischen 0,5 und 2 mm;
  • die schnelle Entfernung restlicher Radionuklide aus dem Körper: Halbwertzeit - 8 Tage;
  • die Fähigkeit, Operationen an der Schilddrüse zu vermeiden;
  • Mindestliste der Einschränkungen;
  • Beschwerden in der Schilddrüse nach dem Eingriff vergehen rasch nach Anwendung lokaler Mittel und symptomatischer Behandlung;
  • Es gibt keine ästhetischen Narben um den Hals, wie nach einer Operation.
  • Schwellung des Kehlkopfes ist selten;
  • das Verfahren erfordert keine Vollnarkose, deren Verwendung für viele Verstöße verboten ist;
  • andere Organe sind praktisch nicht von Strahlung betroffen;
  • spezifische Rehabilitationsphase mit minimalen Beschwerden: Die wichtigste Regel ist die Strahlenschutzsicherheit für andere und Familienmitglieder.
  • Komplikationen treten viel seltener auf als bei der operativen Behandlung von Schilddrüsenkrebs.

Nachteile

Es ist wichtig, die Nuancen der Verwendung von radioaktivem Jod zu kennen:

  • muss das Stillen aufgeben, mit der Planung der Schwangerschaft warten;
  • mögliche Komplikationen im Bereich der Speicheldrüsen, Sehstörungen, andere Nebenwirkungen;
  • Nach einer Radiojodtherapie entwickelt sich meist eine Hypothyreose, und eine langfristige Hormontherapie ist erforderlich.

Wie bereite ich mich auf die Radioiodtherapie vor?

Bei einer Überweisung an die Radioiodtherapie stellt der Endokrinologe dem Patienten eine Liste der Regeln zur Verfügung, die befolgt werden müssen. Ein Verstoß gegen die Anforderungen verringert die Wirksamkeit der Behandlung und erhöht das Risiko von Komplikationen.

Die Hauptaufgabe der Vorbereitungsphase besteht darin, die Jodmenge im Körper durch Korrektur von Medikamenten und Diät zu reduzieren. Je stärker der Jodmangel ist, desto aktiver werden die Krebszellen in der Schilddrüse radioaktive Isotope einfangen.

2 Wochen vor dem Eingriff sollte der Patient Folgendes in der Diät einschränken:

  • Milchprodukte;
  • Präparate mit Meeresalgenextrakten;
  • Grüns aller Art;
  • Meeresfrüchte;
  • Brot und Brötchen mit jodhaltigen Nahrungsergänzungsmitteln;
  • Eigelb;
  • Jodsalz;
  • Meerkohl;
  • Bohnen, insbesondere Sorten mit hellen Haut- und Fruchtfleisch-Tönen;
  • Pizza, Mayonnaise, Ketchup, Würstchen, Dosenfleisch und Obst;
  • Gewürze;
  • Japanische und chinesische Gerichte;
  • Kirschen, Bananen, getrocknete Aprikosen, Äpfel und Kartoffelpüree, Feijoa, Kakis, Oliven;
  • Getreide, Getreide, Reis;
  • Seefisch, schwarzer und roter Kaviar;
  • Gemüse: Zucchini, Gemüsepaprika, grüne Erbsen, Blumenkohl, Kartoffeln;
  • Trockenmilchbrei;
  • Fleisch, Truthahn.

Erfahren Sie mehr über die Krankheiten des endokrinen Systems sowie über Struktur und Funktionen wichtiger Organe im menschlichen Körper.

Auf dieser Seite wird über die Rate des glykierten Hämoglobins bei Männern sowie über die Ursachen und Symptome von Abweichungen geschrieben.

Gehen Sie zu http://vse-o-gormonah.com/vnutrennaja-sekretsija/shhitovidnaya/narodnye-sredstva.html und lesen Sie über die Besonderheiten der Schilddrüsenbehandlung bei Frauen mit Volksmedizin zu Hause.

Medikamenteneinnahme:

  • Abfall-Jod-haltige Nahrungsergänzungsmittel und Arzneimittel: Kaliumiodid, Iodomarin 200, Jodbalans, Jodaktiv, Antistrum;
  • Amiodaron und Cordaron, NSAR, Progesteron, Salicylate sind vorübergehend nicht erlaubt.
  • einen Monat vor Therapiebeginn brachen sie die Einnahme von Levothyroxin ab, zehn Tage später - Triiodthyronin, um die Werte des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons aktiv zu erhöhen;
  • 20 bis 30 Tage vor dem Eingriff ist es verboten, ein Jodnetz herzustellen. Verwenden Sie zur Behandlung von Wunden und Kratzern eine alkoholische Jodlösung.

Wie wird die Behandlung durchgeführt?

Der Patient wird im Krankenhaus einer Radiojodtherapie unterzogen. Die erste Stufe ist die Aufnahme einer Kapsel, die die optimale Dosis an Isotopen enthält - 131.

Nach dem Eingriff befindet sich der Patient in einer speziellen Abteilung, durch die die Wände keine radioaktive Strahlung durchdringen. Innen gibt es ein isoliertes System, so dass der Patient grundlegende Bedürfnisse und physiologische Funktionen erfüllen kann, ohne das medizinische Personal und andere Patienten zu beeinträchtigen.

Erholung

Die Rehabilitationsphase nach der Radioiodtherapie ist weniger schwierig als nach der Operation. Komplikationen und Beschwerden treten seltener auf.

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus ist es wichtig, die Regeln der Strahlungssicherheit zu beachten:

  • Beim Kommunizieren auf die optimale Entfernung achten: zu Erwachsenen - von 1 bis 2 m;
  • Die Betreuung von Babys wird von einem anderen Familienmitglied durchgeführt. Kinder unter 3 Jahren können sich nicht näher als 2 Meter nähern. Die Kommunikation muss stark eingeschränkt werden, damit das Baby keine Strahlenbelastung erhält.
  • Vor der Entlassung aus dem Krankenhaus empfehlen die Ärzte, alle Kleidungsstücke, Hygieneartikel und Bettzeug zu entsorgen, damit keine Strahlenquellen mit nach Hause getragen werden. Die medizinische Einrichtung verfügt über spezielle Bleibehälter, in denen radioaktive Partikel eingeschlossen sind.
  • zu Hause sollten Sie das Badezimmer, das Waschbecken, die Toilette, die Dusche, den Boden und die Wände nach den täglichen Hygienevorgängen gründlich waschen.
  • Waschen Sie Ihre Hände gründlich, verwenden Sie viel Wasser, damit sich auf Ihren Handflächen keine Jodpartikel befinden. - 131;
  • Nach der Radiojodtherapie muss dem Patienten ein separates Geschirr, Schuhe für den Innenbereich, ein Handtuch, ein Waschlappen, ein Kamm und anderes Zubehör zur Verfügung gestellt werden.
  • Wenn das Verfahren von einem Angestellten der Kindereinrichtung durchgeführt wurde, ist der Kontakt mit den Stationen nur auf Anweisung des Arztes nach einer bestimmten Zeit erlaubt.
  • Achten Sie darauf, eine Schwangerschaft für 12-24 Monate nach nichtoperativer Behandlung von Krebserkrankungen in den Geweben der Schilddrüse zu verhindern.
  • Bei der Entwicklung einer schweren Infektionskrankheit, einer akuten Erkrankung, die einen Krankenhausaufenthalt erfordert, ist es wichtig, die Ärzte über die kürzliche lokale Exposition des betroffenen Organs zu warnen. Es ist notwendig, die Regeln zu befolgen, damit andere Patienten und das Krankenhauspersonal keine unnötige Strahlendosis erhalten.

Folgen und Komplikationen

Nach dem Eingriff und der lokalen Bestrahlung der Schilddrüse sind Nebenwirkungen möglich:

  • Unbehagen im Hals;
  • kauslose Schwäche;
  • Gewichtsschwankungen;
  • Sehbehinderung;
  • Anfälle von Übelkeit;
  • Verschlimmerung von Erkrankungen der Leber, des Magens;
  • Verengung der Speicheldrüsen;
  • Schwäche und Schmerzen in den Muskeln.

Die Verwendung lokaler Arzneimittel und Medikamente zur symptomatischen Therapie beseitigt schnell negative Manifestationen. Im Gegensatz zu einer Operation an einer Schilddrüse bei Krebs hat die Einnahme einer Kapsel mit Jodisotopen einen geringeren Einfluss auf Ihr Wohlbefinden. Achten Sie darauf, qualitativ hochwertige Produkte zu erhalten, die Regelmäßigkeit der Mahlzeit zu überwachen, Überessen zu vermeiden oder sich unter Übelkeit zu weigern.

Das folgende Video zeigt kurz die Verwendung von Radiojod bei der Behandlung von Schilddrüsenkrebs:

Bei verordneter Behandlung mit radioaktivem Jod

Sie sollten wissen, dass auch nach einer erfolgreichen Operation ein kleiner Teil der Schilddrüse erhalten bleibt. Radioaktive Jodbehandlung wird verwendet, um Gewebe- oder Tumorzellen abzutöten.

Die Schilddrüse ist das einzige Organ in unserem Körper, das Jod aufnimmt und speichert. Diese Eigenschaft wird verwendet, wenn Schilddrüse mit radioaktivem Jod behandelt wird. Lesen Sie mehr über die Grundsätze der Therapie, die Risiken und die Folgen für den Patienten - lesen Sie im Material.

Nur über das Komplizierte

Radioaktives Jod wird zur Behandlung von Hyperthyreose verwendet. Es reduziert das Volumen der Schilddrüse bis zur vollständigen Zerstörung. Die Behandlungsmethode ist viel sicherer als es scheint, und tatsächlich ist sie zuverlässiger und hat im Gegensatz zur Einnahme von Antithyroidpräparaten ein stabiles Ergebnis.

Während der Operation entfernt der Chirurg das Drüsengewebe vorsichtig. Die Schwierigkeit liegt in der sehr nahen Lage der Nerven der Stimmbänder und der Nebenschilddrüsen; es ist äußerst vorsichtig vorzugehen, um Schäden zu vermeiden. Die Operation wird durch mehr Blutgefäße im Gewebe der endokrinen Drüse kompliziert.

Was ist Ablation?

Radioaktives Jod kann entweder die gesamte Hormondrüse oder einen Teil davon zerstören. Diese Eigenschaft wird verwendet, um die Symptome zu reduzieren, die eine Hyperthyreose begleiten.

Ablation bedeutet Zerstörung oder erosive Ulzerationen. Die Ablation mit radioaktivem Jod wird von einem Arzt nach einer genauen Dosis des Mikroelements verschrieben. Die Absorption wird durch Scannen bestimmt, der Arzt überwacht die Aktivität der endokrinen Drüse und die Menge an radioaktivem Jod, die von ihr aufgenommen wird. Darüber hinaus „sieht“ ein Spezialist während der Untersuchung krankes und gesundes Gewebe.

Wichtige Kriterien bei der Bestimmung der optimalen Joddosis sind:

  • die Größe der Schilddrüse;
  • Absorptionstestergebnis.

Dementsprechend wird die Dosis von radioaktivem Jod in Abhängigkeit von der Größe der Schilddrüse erhöht und je mehr sie es absorbiert, desto mehr nimmt ihre Menge ab.

Wie funktioniert das?

Das Isotop zerfällt spontan unter Bildung mehrerer Substanzen. Eines von ihnen ist ein Beta-Teilchen, das mit enorm hoher Geschwindigkeit in biologisches Gewebe eindringt und den Tod seiner Zellen provoziert. Die therapeutische Wirkung wird mit Hilfe dieser Art von Strahlung erreicht, die einen Punkteffekt auf die Gewebe darstellt, die Jod anreichern.

Das Eindringen von Gammastrahlung in Körper und Organe eines Menschen wird in Gammakameras erfasst, die Herde von Isotopenansammlungen offenbaren. Auf den Bildern aufgezeichnete Stellen geben den Ort des Tumors an.

Die Zellen der Schilddrüse sind in der Reihenfolge angeordnet und bilden kugelförmige Hohlräume aus A-Zellen (Follikeln). Im Körper wird eine Zwischensubstanz produziert, die kein vollständiges Hormon ist - Thyroglobulin. Dies ist eine Kette von Aminosäuren, in der sich Tyrosin befindet, das zu 2 Atomen von Iod anregt.

Bestände an gebrauchsfertigem Thyroglobulin werden im Follikel gespeichert, sobald der Körper Hormone der endokrinen Drüsen braucht, dringen sie sofort in das Lumen der Gefäße ein.

Um die Therapie zu beginnen, ist es notwendig, eine Pille und eine große Menge Wasser zu nehmen, um den Durchtritt von radioaktivem Jod durch den Körper zu beschleunigen. Es kann erforderlich sein, dass Sie sich bis zu mehreren Tagen in einer speziellen Abteilung im Krankenhaus aufhalten.

Der Arzt wird dem Patienten die Verhaltensregeln im Detail erklären, um die Auswirkungen der Strahlung auf andere Personen zu reduzieren.

Wer ist verschrieben?

Unter den Bewerbern sind Patienten:

Die Beliebtheit der Methode gewährleistet ihre hohe Effizienz. Weniger als die Hälfte der Patienten mit Thyreotoxikose erhalten angemessene Unterstützung bei der Einnahme von Tabletten in Tablettenform. Die Behandlung der Schilddrüse mit radioaktivem Jod ist eine hervorragende Alternative zur Radikalbehandlung.

Prinzip der Therapie

Bevor der Prozess beginnt, muss der Patient folgende Schritte durchlaufen:

  • Sammlung von Tests und Studien der Schilddrüse.
  • Berechnen Sie das ungefähre Datum der Radioiodtherapie und brechen Sie in 2 Wochen den Empfang von Antithyreostatika ab.

Die Wirksamkeit der Behandlung während der primären Sitzung beträgt 93%, bei wiederholter Therapie 100%.

Der Arzt wird den Patienten im Voraus vorbereiten und erklären, was ihn erwartet. Erbrechen und Übelkeit sind am ersten Tag möglich. Schmerzen und Schwellungen treten an Orten auf, an denen radioaktives Jod akkumuliert wird.

Häufig reagieren die Speicheldrüsen als erste, eine Person empfindet Trockenheit der Mundschleimhäute und eine Geschmacksverletzung. Ein paar Tropfen Zitrone auf die Zunge, Süßigkeiten oder Kaugummi helfen, die Situation zu korrigieren.

Kurzfristige Nebenwirkungen sind:

  • Halsempfindlichkeit;
  • Schwellung;
  • Schwellung und Zärtlichkeit der Speicheldrüsen;
  • Kopfschmerzen;
  • Appetitlosigkeit.

Bei einer toxischen Kropfform (Knoten oder diffus) sind Hormone im Übermaß vorhanden, die mit Thyreotoxikose einhergehen. Bei einer diffusen Läsion der endokrinen Drüse produzieren die Hormone das gesamte Gewebe des Organs, mit dem knotigen Kropf - den gebildeten Knoten.

Ziel ist es bei der radioaktiven Jodbehandlung der Schilddrüse, indem ihre Teile der Strahlung eines Isotops ausgesetzt werden. Allmählich ist es möglich, die übermäßige Produktion von Hormonen einzudämmen und einen Zustand der Hypothyreose zu bilden.

Die Behandlung von diffusem toxischem Kropf mit radioaktivem Jod verringert die Befeuchtung des Augapfels. Dies ist ein Hindernis für das Tragen von Kontaktlinsen, daher müssen Sie diese für einige Tage aufgeben.

Empfehlungen

  • Nach der Therapie muss der Patient große Mengen Wasser verbrauchen, um radioaktives Jod schnell aus dem Körper auszuspülen.
  • Bei einem Toilettenbesuch sollte man die Hygieneregeln so weit wie möglich beachten, damit der Urin mit den Überresten des Isotops außer der Toilettenschüssel nirgendwohin gelangt.
  • Die Hände werden mit Waschmittel gewaschen und mit Einweghandtüchern getrocknet.
  • Achten Sie darauf, die Unterwäsche oft zu wechseln.
  • Duschen Sie mindestens zweimal am Tag, um den Schweiß gut abzuwaschen.
  • Die Kleidung einer Person, die die Behandlung mit radioaktivem Jod einnimmt, wird separat gewaschen.
  • Die Patienten müssen die Sicherheit anderer Personen beachten, und deshalb: nicht für längere Zeit in der Nähe sein (näher als 1 Meter), öffentliche Orte meiden, wo Menschen Sex haben, 3 Wochen lang sexuellen Kontakt vermeiden.

Die Halbwertzeit von radioaktivem Jod dauert 8 Tage. In dieser Zeit werden die Zellen der Schilddrüse zerstört.

Krebserkrankung

Ein Krebstumor ist normale Zellen mutiert. Sobald mindestens eine Zelle die Fähigkeit hat, sich mit hoher Geschwindigkeit auszutauschen, spricht man über die Bildung von Onkologie. Interessanterweise sind selbst von Krebs befallene Zellen in der Lage, Thyroglobulin zu produzieren, jedoch in viel niedrigeren Konzentrationen.

Die Schilddrüse in Ihrem Körper absorbiert fast alles Jod, das in den Körper gelangt ist. Wenn eine Person radioaktives Jod in Form von Kapseln oder in flüssiger Form einnimmt, konzentriert sie sich in ihren Zellen. Strahlung kann die Drüse selbst oder ihre Krebszellen einschließlich Metastasen zerstören.

Die Behandlung von Schilddrüsenkrebs mit radioaktivem Jod rechtfertigt einen kleinen Effekt auf den Rest Ihres Körpers. Die verwendete Strahlendosis ist viel stärker als beim Scannen.

Das Verfahren ist wirksam, wenn es erforderlich ist, das Schilddrüsengewebe zu zerstören, das nach der Operation nach der Behandlung von Schilddrüsenkrebs verbleibt, wenn die Lymphknoten und andere Körperteile betroffen sind. Die radioaktive Behandlung der Schilddrüse verbessert das Überleben von Patienten mit papillärem und follikulärem Krebs. Dies ist in solchen Fällen üblich.

Obwohl der Nutzen einer radioaktiven Jodtherapie für Patienten mit einem kleinen Schilddrüsenkarzinom weniger offensichtlich ist. Die chirurgische Entfernung des gesamten Organs gilt als wirksamer.

Für eine wirksame Behandlung von Schilddrüsenkrebs muss ein Patient einen hohen Spiegel an Schilddrüsen stimulierendem Hormon im Blut haben. Es stimuliert die Absorption von radioaktivem Jod durch Krebszellen und Körperzellen.

Beim Entfernen der endokrinen Drüse gibt es eine Möglichkeit, den TSH-Spiegel zu erhöhen, um die Einnahme von Pillen für mehrere Wochen zu beenden. Ein niedriger Hormonspiegel bewirkt, dass die Hypophyse die Freisetzung von TSH aktiviert. Der Zustand ist vorübergehend, er wird durch künstliche Hypothyreose verursacht.

Der Patient sollte vor Auftreten von Symptomen gewarnt werden:

  • Müdigkeit;
  • Depression;
  • Gewichtszunahme;
  • Verstopfung;
  • Muskelschmerzen;
  • Abnahme der Konzentration.

Als Option wird Thyrotropin verwendet, um die TSH-Injektionen vor der Therapie mit radioaktivem Jod zu erhöhen. Dem Patienten wird empfohlen, sich 2 Wochen lang nicht mit jodhaltigen Lebensmitteln zu versorgen.

Risiken und Nebenwirkungen

Patienten, die eine Therapie einnehmen, sollten vor den Folgen gewarnt werden:

  • Männer, die eine große Gesamtdosis radioaktives Jod erhalten haben, werden weniger aktive Spermien haben. Sehr selten wurden Fälle von Unfruchtbarkeit erfasst, die bis zu 2 Jahre dauern können.
  • Frauen nach der Therapie sollten ein Jahr lang keine Schwangerschaft erhalten und auf Menstruationsunregelmäßigkeiten vorbereitet sein, da die Behandlung mit Radiojod die Eierstöcke beeinflusst. Dementsprechend sollte das Stillen ausgeschlossen werden.
  • Jeder, der eine Isotopentherapie erhalten hat, hat ein erhöhtes Risiko, in Zukunft an Leukämie zu erkranken.

Nach der Behandlung mit radioaktivem Jod muss der Patient sein Leben lang regelmäßig medizinisch überwacht werden. Die Radiojodtherapie hat unbestreitbare Vorteile gegenüber einer anderen radikalen Lösung - einer Operation.

Der Preis für das Verfahren in verschiedenen Kliniken variiert geringfügig. Es wurde eine Anleitung entwickelt, die es ermöglicht, alle Anforderungen an Sicherheit und Effizienz zu berücksichtigen.

Mit der Radioiodbehandlung können Sie die Ursache der Schilddrüsenerkrankung ohne ernsthafte Konsequenzen und schnell beseitigen. Dies ist ein moderner Weg, verloren gegangenes Wohlbefinden bei minimalem Gesundheitsrisiko wiederzugewinnen.