Wahl der Radiojodtherapieklinik

Die Klinik des DPO RMANPO der FGBOU des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation ist eines der wenigen medizinischen Zentren, das insbesondere in Moskau und in ganz Russland eine Behandlung mit radioaktivem Jod anbietet. Für Patienten mit onkologischen Erkrankungen der Schilddrüse können Sie ab 2017 in unserer Klinik eine radioaktive Jodbehandlung gemäß dem VMP-Programm (High-Tech-Medizin) auf der Grundlage der Regierungsverordnung Nr. 1403 der RF vom 19. Dezember 2016 erhalten.

Die RMANPO-Klinik hat das Recht, nicht nur mit radioaktivem Jod behandelt zu werden, sondern auch mit anderen Isotopen, die im Gebiet der Russischen Föderation verwendet werden dürfen. Wir bieten auch Patienten mit Schilddrüsenerkrankungen und anderen Therapien an, wie z. B. Operationen, Chemotherapie, Fernstrahlungstherapie usw.

Die Entscheidung, welches Schema in jedem Fall am besten ist, trifft der Arzt nach einer Vollzeitbesprechung und führt die notwendigen Diagnosen durch.

Schilddrüsenkrebs-Behandlung

Warum behandeln nur wenige Kliniken die Schilddrüse mit radioaktivem Jod (131I) in Moskau und in anderen Städten? Tatsache ist, dass die Behandlungsmethode schmerzfrei und für den Patienten ungefährlich ist und eine recht hohe Effizienz bei einer Reihe von Krankheiten aufweist. Dabei werden offene ionisierende Strahlungsquellen verwendet, wodurch die medizinische Einrichtung strenge Strahlenschutzmaßnahmen ergreifen muss. Insbesondere sind spezielle Räume für Patienten mit speziellen Abwasser-, Lüftungs- und Luftzirkulationssystemen vorgesehen, und alle radioaktiven Abfälle werden gemäß den Standards der Strahlenschutznorm entsorgt. Die Aktivitäten von Kliniken, in denen die Radionuklidtherapie durchgeführt wird, sind streng lizenziert. Deshalb gibt es nur sehr wenige medizinische Zentren, in denen eine entsprechende Behandlung möglich ist - sie sind in Moskau, Obninsk und mehreren anderen Städten vertreten.

In unserem Zentrum erhalten wir Patienten nach dem KOSTENLOSEN VMP-PROGRAMM (HIGH-TECH MEDICAL HELP) und auch nach dem DMS-Programm (VOLUNTARY MEDICAL VERSICHERUNG), dank dem diese Therapie für die verschiedensten Personen verfügbar ist.
Die Kosten für die Radioiodtherapie werden hauptsächlich durch den Preis des Medikaments und die Dauer des Krankenhausaufenthalts bestimmt. Gleichzeitig ist es schwierig, im Voraus genau zu sagen, wie viele Tage der Patient in einer speziellen Station verbringen muss, da der Körper, der den Körper vom Radioisotop befreit, zu unterschiedlichen Zeiten abläuft. In jedem Fall werden unsere Ärzte die genaue Aktivität von 131I berechnen, die einerseits am effektivsten ist und andererseits uns ermöglicht, so schnell wie möglich zum normalen Leben zurückzukehren.

Merkmale der Radioiodtherapie zur Behandlung von Erkrankungen der Schilddrüse

Die Radiojodtherapie zeigt die größte Wirksamkeit bei Erkrankungen wie diffusem toxischem Kropf (Morbus Basedow) und toxischem Schilddrüsenadenom. In den meisten Fällen zeigen Patienten mit Schilddrüsenkrebs die Behandlung mit radioaktivem Jod.

Die Methode basiert auf der Tatsache, dass es Thyrozyten (normale Schilddrüsenzellen sowie stark differenzierte Schilddrüsenkrebszellen) sind, die Jod anreichern, während Jod-131 sie zerstört.

Die Therapie findet mit einer minimalen Anzahl von Nebenwirkungen statt, und diese Behandlung wird weltweit immer beliebter.

Bleiben Sie während der Behandlung mit radioaktivem Jod auf der Station

Die Besonderheiten des Krankenhausaufenthaltes während der Radiojodtherapie werden dadurch erklärt, dass Patienten nach kurzer Einnahme des Medikaments zu einer Quelle für Gammastrahlung werden. Deshalb sollten sie sich in speziellen Kammern aufhalten, die über getrennte Lüftungs- und Abwassersysteme sowie ein spezielles Luftzirkulationssystem verfügen.

Aus naheliegenden Gründen sind Besuche von Angehörigen in solchen Kammern nicht vorgesehen, und die Liste der Dinge, die Sie mitnehmen können, ist eher begrenzt und wird mit Spezialisten der Klinik besprochen. Denken Sie daran, dass die meisten Dinge recycelt werden, mit Ausnahme des Materialwerts (Ausrüstung) oder des medizinischen Werts (z. B. Krücken). Sie werden jedoch erst an Sie zurückgegeben, wenn sich der Strahlungshintergrund normalisiert hat.

Trotz der strengen Sicherheitsbestimmungen haben wir ansonsten versucht, den Aufenthalt auf der Station so angenehm wie möglich zu gestalten. Unsere Spezialisten verfügen über 7 Zimmer (12 Betten) für diejenigen, die eine Radiojodtherapie erhalten. Jedes verfügt über einen Fernseher, einen Kühlschrank, einen Wasserkocher, Internetzugang, eine Dusche und ein Badezimmer. Das Dekor, die Qualitätsreparaturen und das leckere Essen machen auch einen außergewöhnlich günstigen Eindruck.

Bei verordneter Behandlung mit radioaktivem Jod

Sie sollten wissen, dass auch nach einer erfolgreichen Operation ein kleiner Teil der Schilddrüse erhalten bleibt. Radioaktive Jodbehandlung wird verwendet, um Gewebe- oder Tumorzellen abzutöten.

Die Schilddrüse ist das einzige Organ in unserem Körper, das Jod aufnimmt und speichert. Diese Eigenschaft wird verwendet, wenn Schilddrüse mit radioaktivem Jod behandelt wird. Lesen Sie mehr über die Grundsätze der Therapie, die Risiken und die Folgen für den Patienten - lesen Sie im Material.

Nur über das Komplizierte

Radioaktives Jod wird zur Behandlung von Hyperthyreose verwendet. Es reduziert das Volumen der Schilddrüse bis zur vollständigen Zerstörung. Die Behandlungsmethode ist viel sicherer als es scheint, und tatsächlich ist sie zuverlässiger und hat im Gegensatz zur Einnahme von Antithyroidpräparaten ein stabiles Ergebnis.

Während der Operation entfernt der Chirurg das Drüsengewebe vorsichtig. Die Schwierigkeit liegt in der sehr nahen Lage der Nerven der Stimmbänder und der Nebenschilddrüsen; es ist äußerst vorsichtig vorzugehen, um Schäden zu vermeiden. Die Operation wird durch mehr Blutgefäße im Gewebe der endokrinen Drüse kompliziert.

Was ist Ablation?

Radioaktives Jod kann entweder die gesamte Hormondrüse oder einen Teil davon zerstören. Diese Eigenschaft wird verwendet, um die Symptome zu reduzieren, die eine Hyperthyreose begleiten.

Ablation bedeutet Zerstörung oder erosive Ulzerationen. Die Ablation mit radioaktivem Jod wird von einem Arzt nach einer genauen Dosis des Mikroelements verschrieben. Die Absorption wird durch Scannen bestimmt, der Arzt überwacht die Aktivität der endokrinen Drüse und die Menge an radioaktivem Jod, die von ihr aufgenommen wird. Darüber hinaus „sieht“ ein Spezialist während der Untersuchung krankes und gesundes Gewebe.

Wichtige Kriterien bei der Bestimmung der optimalen Joddosis sind:

  • die Größe der Schilddrüse;
  • Absorptionstestergebnis.

Dementsprechend wird die Dosis von radioaktivem Jod in Abhängigkeit von der Größe der Schilddrüse erhöht und je mehr sie es absorbiert, desto mehr nimmt ihre Menge ab.

Wie funktioniert das?

Das Isotop zerfällt spontan unter Bildung mehrerer Substanzen. Eines von ihnen ist ein Beta-Teilchen, das mit enorm hoher Geschwindigkeit in biologisches Gewebe eindringt und den Tod seiner Zellen provoziert. Die therapeutische Wirkung wird mit Hilfe dieser Art von Strahlung erreicht, die einen Punkteffekt auf die Gewebe darstellt, die Jod anreichern.

Das Eindringen von Gammastrahlung in Körper und Organe eines Menschen wird in Gammakameras erfasst, die Herde von Isotopenansammlungen offenbaren. Auf den Bildern aufgezeichnete Stellen geben den Ort des Tumors an.

Die Zellen der Schilddrüse sind in der Reihenfolge angeordnet und bilden kugelförmige Hohlräume aus A-Zellen (Follikeln). Im Körper wird eine Zwischensubstanz produziert, die kein vollständiges Hormon ist - Thyroglobulin. Dies ist eine Kette von Aminosäuren, in der sich Tyrosin befindet, das zu 2 Atomen von Iod anregt.

Bestände an gebrauchsfertigem Thyroglobulin werden im Follikel gespeichert, sobald der Körper Hormone der endokrinen Drüsen braucht, dringen sie sofort in das Lumen der Gefäße ein.

Um die Therapie zu beginnen, ist es notwendig, eine Pille und eine große Menge Wasser zu nehmen, um den Durchtritt von radioaktivem Jod durch den Körper zu beschleunigen. Es kann erforderlich sein, dass Sie sich bis zu mehreren Tagen in einer speziellen Abteilung im Krankenhaus aufhalten.

Der Arzt wird dem Patienten die Verhaltensregeln im Detail erklären, um die Auswirkungen der Strahlung auf andere Personen zu reduzieren.

Wer ist verschrieben?

Unter den Bewerbern sind Patienten:

Die Beliebtheit der Methode gewährleistet ihre hohe Effizienz. Weniger als die Hälfte der Patienten mit Thyreotoxikose erhalten angemessene Unterstützung bei der Einnahme von Tabletten in Tablettenform. Die Behandlung der Schilddrüse mit radioaktivem Jod ist eine hervorragende Alternative zur Radikalbehandlung.

Prinzip der Therapie

Bevor der Prozess beginnt, muss der Patient folgende Schritte durchlaufen:

  • Sammlung von Tests und Studien der Schilddrüse.
  • Berechnen Sie das ungefähre Datum der Radioiodtherapie und brechen Sie in 2 Wochen den Empfang von Antithyreostatika ab.

Die Wirksamkeit der Behandlung während der primären Sitzung beträgt 93%, bei wiederholter Therapie 100%.

Der Arzt wird den Patienten im Voraus vorbereiten und erklären, was ihn erwartet. Erbrechen und Übelkeit sind am ersten Tag möglich. Schmerzen und Schwellungen treten an Orten auf, an denen radioaktives Jod akkumuliert wird.

Häufig reagieren die Speicheldrüsen als erste, eine Person empfindet Trockenheit der Mundschleimhäute und eine Geschmacksverletzung. Ein paar Tropfen Zitrone auf die Zunge, Süßigkeiten oder Kaugummi helfen, die Situation zu korrigieren.

Kurzfristige Nebenwirkungen sind:

  • Halsempfindlichkeit;
  • Schwellung;
  • Schwellung und Zärtlichkeit der Speicheldrüsen;
  • Kopfschmerzen;
  • Appetitlosigkeit.

Bei einer toxischen Kropfform (Knoten oder diffus) sind Hormone im Übermaß vorhanden, die mit Thyreotoxikose einhergehen. Bei einer diffusen Läsion der endokrinen Drüse produzieren die Hormone das gesamte Gewebe des Organs, mit dem knotigen Kropf - den gebildeten Knoten.

Ziel ist es bei der radioaktiven Jodbehandlung der Schilddrüse, indem ihre Teile der Strahlung eines Isotops ausgesetzt werden. Allmählich ist es möglich, die übermäßige Produktion von Hormonen einzudämmen und einen Zustand der Hypothyreose zu bilden.

Die Behandlung von diffusem toxischem Kropf mit radioaktivem Jod verringert die Befeuchtung des Augapfels. Dies ist ein Hindernis für das Tragen von Kontaktlinsen, daher müssen Sie diese für einige Tage aufgeben.

Empfehlungen

  • Nach der Therapie muss der Patient große Mengen Wasser verbrauchen, um radioaktives Jod schnell aus dem Körper auszuspülen.
  • Bei einem Toilettenbesuch sollte man die Hygieneregeln so weit wie möglich beachten, damit der Urin mit den Überresten des Isotops außer der Toilettenschüssel nirgendwohin gelangt.
  • Die Hände werden mit Waschmittel gewaschen und mit Einweghandtüchern getrocknet.
  • Achten Sie darauf, die Unterwäsche oft zu wechseln.
  • Duschen Sie mindestens zweimal am Tag, um den Schweiß gut abzuwaschen.
  • Die Kleidung einer Person, die die Behandlung mit radioaktivem Jod einnimmt, wird separat gewaschen.
  • Die Patienten müssen die Sicherheit anderer Personen beachten, und deshalb: nicht für längere Zeit in der Nähe sein (näher als 1 Meter), öffentliche Orte meiden, wo Menschen Sex haben, 3 Wochen lang sexuellen Kontakt vermeiden.

Die Halbwertzeit von radioaktivem Jod dauert 8 Tage. In dieser Zeit werden die Zellen der Schilddrüse zerstört.

Krebserkrankung

Ein Krebstumor ist normale Zellen mutiert. Sobald mindestens eine Zelle die Fähigkeit hat, sich mit hoher Geschwindigkeit auszutauschen, spricht man über die Bildung von Onkologie. Interessanterweise sind selbst von Krebs befallene Zellen in der Lage, Thyroglobulin zu produzieren, jedoch in viel niedrigeren Konzentrationen.

Die Schilddrüse in Ihrem Körper absorbiert fast alles Jod, das in den Körper gelangt ist. Wenn eine Person radioaktives Jod in Form von Kapseln oder in flüssiger Form einnimmt, konzentriert sie sich in ihren Zellen. Strahlung kann die Drüse selbst oder ihre Krebszellen einschließlich Metastasen zerstören.

Die Behandlung von Schilddrüsenkrebs mit radioaktivem Jod rechtfertigt einen kleinen Effekt auf den Rest Ihres Körpers. Die verwendete Strahlendosis ist viel stärker als beim Scannen.

Das Verfahren ist wirksam, wenn es erforderlich ist, das Schilddrüsengewebe zu zerstören, das nach der Operation nach der Behandlung von Schilddrüsenkrebs verbleibt, wenn die Lymphknoten und andere Körperteile betroffen sind. Die radioaktive Behandlung der Schilddrüse verbessert das Überleben von Patienten mit papillärem und follikulärem Krebs. Dies ist in solchen Fällen üblich.

Obwohl der Nutzen einer radioaktiven Jodtherapie für Patienten mit einem kleinen Schilddrüsenkarzinom weniger offensichtlich ist. Die chirurgische Entfernung des gesamten Organs gilt als wirksamer.

Für eine wirksame Behandlung von Schilddrüsenkrebs muss ein Patient einen hohen Spiegel an Schilddrüsen stimulierendem Hormon im Blut haben. Es stimuliert die Absorption von radioaktivem Jod durch Krebszellen und Körperzellen.

Beim Entfernen der endokrinen Drüse gibt es eine Möglichkeit, den TSH-Spiegel zu erhöhen, um die Einnahme von Pillen für mehrere Wochen zu beenden. Ein niedriger Hormonspiegel bewirkt, dass die Hypophyse die Freisetzung von TSH aktiviert. Der Zustand ist vorübergehend, er wird durch künstliche Hypothyreose verursacht.

Der Patient sollte vor Auftreten von Symptomen gewarnt werden:

  • Müdigkeit;
  • Depression;
  • Gewichtszunahme;
  • Verstopfung;
  • Muskelschmerzen;
  • Abnahme der Konzentration.

Als Option wird Thyrotropin verwendet, um die TSH-Injektionen vor der Therapie mit radioaktivem Jod zu erhöhen. Dem Patienten wird empfohlen, sich 2 Wochen lang nicht mit jodhaltigen Lebensmitteln zu versorgen.

Risiken und Nebenwirkungen

Patienten, die eine Therapie einnehmen, sollten vor den Folgen gewarnt werden:

  • Männer, die eine große Gesamtdosis radioaktives Jod erhalten haben, werden weniger aktive Spermien haben. Sehr selten wurden Fälle von Unfruchtbarkeit erfasst, die bis zu 2 Jahre dauern können.
  • Frauen nach der Therapie sollten ein Jahr lang keine Schwangerschaft erhalten und auf Menstruationsunregelmäßigkeiten vorbereitet sein, da die Behandlung mit Radiojod die Eierstöcke beeinflusst. Dementsprechend sollte das Stillen ausgeschlossen werden.
  • Jeder, der eine Isotopentherapie erhalten hat, hat ein erhöhtes Risiko, in Zukunft an Leukämie zu erkranken.

Nach der Behandlung mit radioaktivem Jod muss der Patient sein Leben lang regelmäßig medizinisch überwacht werden. Die Radiojodtherapie hat unbestreitbare Vorteile gegenüber einer anderen radikalen Lösung - einer Operation.

Der Preis für das Verfahren in verschiedenen Kliniken variiert geringfügig. Es wurde eine Anleitung entwickelt, die es ermöglicht, alle Anforderungen an Sicherheit und Effizienz zu berücksichtigen.

Mit der Radioiodbehandlung können Sie die Ursache der Schilddrüsenerkrankung ohne ernsthafte Konsequenzen und schnell beseitigen. Dies ist ein moderner Weg, verloren gegangenes Wohlbefinden bei minimalem Gesundheitsrisiko wiederzugewinnen.

Alles über die Behandlung von radioaktivem Jod der Schilddrüse

Die Zahl der Arztbesuche mit malignen Tumoren der Schilddrüse hat in den letzten Jahren nicht abgenommen, sondern nur zugenommen. Darüber hinaus sind nicht nur ältere Menschen bei Patienten zunehmend üblich, sondern auch bei der jüngeren Generation, die auch Schilddrüsenerkrankungen hat. Die Neubildungen verlaufen überwiegend aggressiv, sie haben eine frühe Metastasierung beobachtet, die die Chancen der Menschen auf ein günstiges Ergebnis zwangsläufig verringert.

Bei der komplexen Behandlung der Schilddrüsenerkrankung ist die Radioiodtherapie eine beliebte Methode, die zu guten Ergebnissen führt und die Prognose erheblich verbessert, wenn ein Schilddrüsenkrebs diagnostiziert wird. Nach der Anwendung der Methode erhöhen sich die Chancen, sich von Metastasen zu befreien, sowie die Remissionszeit. Wir werden verstehen, was eine Radioiodtherapie ist und welche Vorteile diese Methode insgesamt und hinsichtlich der Behandlung von Schilddrüsenkrebs hat.

Was ist Radiojodtherapie?

Radioiodtherapie - die Verwendung von radioaktivem Jod, das in der medizinischen Terminologie auch als Radioiod I / 131 bezeichnet wird. Dieser Jodtyp ist eines der 37 Isotope von Jod-126, das in jedem Erste-Hilfe-Kasten enthalten ist.

Während des Gebrauchs löst sich ein Radiojod mit einer Halbwertszeit von 8 Tagen spontan im menschlichen Körper auf. Es gibt eine Xenon-Bildung sowie Strahlung vom radioaktiven Typ, wie Gamma- und Betastrahlung.

Der heilende Effekt wird durch den Fluss von Beta-Typ-Teilchen (oder schnellen Elektronen) erreicht, wobei eine der Eigenschaften davon die erhöhte Durchdringungskraft in die Körpergewebe ist, die sich in der Nähe der Ansammlung von Jod in Verbindung mit einer guten Fluggeschwindigkeit befinden. Beta-Partikel dringen 0,5 bis 2 Millimeter tief ein. Und da der Radius ihrer Arbeit nur durch diese Zahlen begrenzt ist, werden Jodfunktionen nur innerhalb der Schilddrüse ausgeführt.

Gammapartikel haben auch eine gute Permeabilität, die den Durchtritt in menschliches Gewebe gewährleistet. Um sie zu registrieren, bedarf es einer speziellen Ausrüstung, speziellen Kameras. Die therapeutische Wirkung der Gammapartikel fehlt, aber die Bestrahlung ermöglicht es, die Orte der Jodansammlungen zu erkennen. Beim Scannen des menschlichen Körpers mit einer Gammakamera bestimmt der Arzt leicht die Zone der Isotopenbildung.

Diese Informationen sind für Krebspatienten sehr wertvoll, da die identifizierten Läsionen, die nach einer Behandlung mit Radiojodtherapie aufgetreten sind, helfen, über das Vorhandensein einer malignen Metastase zu sprechen.

Das Hauptziel der Therapie ist die vollständige Beseitigung des betroffenen Gewebes der Schilddrüse.

Die Wirkung kann mehrere Monate nach Behandlungsbeginn erwartet werden. Für diejenigen, die mit einem Rückfall der Pathologie konfrontiert sind, wird häufig ein wiederholter therapeutischer Verlauf verordnet, so dass die Schilddrüsenerkrankung den Patienten nicht mehr belästigt.

Indikationen und Kontraindikationen

Die Strahlentherapie ist angezeigt bei Personen mit:

  • erhöhte Aktivität der Schilddrüse, bei der es gutartige knotige Tumoren gibt (Hyperthyreose);
  • ein Zustand, der durch ein Überangebot an Schilddrüsenhormonen und eine Folge von Thyreotoxikose gekennzeichnet ist;
  • alle Arten von Schilddrüsenkrebs, die durch das Auftreten von bösartigen Tumoren in den Geweben des erkrankten Organs mit einem entzündlichen Prozess gekennzeichnet sind;
  • Fernmetastasen, die das Isotop selektiv "akkumulieren" können.

Die Behandlung von Schilddrüsenkrebs mit dieser Methode beruht auf der unbedeutenden Wirkung von Jod auf andere Organe.

Wenn es das Ziel ist, Schilddrüsenkrebs zu behandeln, wenn es sinnvoll ist, das nach einer Operation vorhandene Organgewebe zu entfernen oder wenn Lymphknoten und andere Körperteile betroffen sind, wird auch die Jodtherapie eingesetzt.

Die radioaktive Behandlungsform ermöglicht es, das Überleben von Patienten mit anderen Krebsarten, beispielsweise follikulären und papillären, zu verbessern. Die Behandlung von Schilddrüsenkrebs in diesen Fällen ist durchaus üblich.

Weniger offensichtlich ist der Nutzen einer Therapie bei kleineren Krebserkrankungen des Organs. In diesem Fall sollte die Entscheidung getroffen werden, was am besten geeignet ist: Behandlung von Schilddrüsenkrebs oder vollständige operative Entfernung.

Damit die Behandlung von Schilddrüsenkrebs die größtmögliche Wirkung entfalten kann, muss der Patient einen hohen Spiegel der Schilddrüse stimulieren, der das Hormon stimuliert. Es erhöht die Jodaufnahme der erkrankten Zellen.

Die Radiotherapie hat sich als Methode mit hoher Effizienz für die Behandlung von Morbus Basedow und funktioneller Autonomie etabliert. Bei diesen Erkrankungen wird die Therapie als Alternative zur Operation eingesetzt.

Die Methode ist auch in der Wiederholung der Pathologie gerechtfertigt, wenn bereits eine Operation durchgeführt und die Schilddrüse entfernt wurde. Meistens treten sie auf, wenn der diffuse Kropf des toxischen Typs entfernt wird.

Postoperative Komplikationen haben einen hohen Wahrscheinlichkeitsanteil. Aus diesem Grund entscheiden sich viele Experten zunehmend für eine Behandlung mit radioaktivem Jod.

Die betrachtete Methode ist streng kontraindiziert bei:

  • Schwangerschaft, da Fehlbildungen des Fötus nach der Exposition nicht ausgeschlossen sind;
  • Stillen.

Vor- und Nachteile des Verfahrens

Wenn Sie das Verfahren der Schilddrüsenbehandlung mit radioaktivem Jod mit der Operation vergleichen, hat dies bestimmte Vorteile:

  • Es ist keine Anästhesie erforderlich.
  • keine schwere postoperative Periode;
  • Narben und Narben im Nackenbereich sind ausgeschlossen;
  • Eine Portion Jod wird einmal eingenommen, mögliche Beschwerden nach der Behandlung lassen sich mit topischen Medikamenten leicht beseitigen.
  • Ein Großteil der während des Eingriffs empfangenen Strahlung fällt auf die Schilddrüse, nur ein kleiner Teil auf die benachbarten Organe.
  • die Expositionsdosis wird jeweils individuell bestimmt und hängt von der Art der Erkrankung ab;
  • es besteht keine lebensbedrohung, wie zum Beispiel bei wiederholten chirurgischen eingriffen.

Es ist wichtig, die Nachteile der Therapie zu beachten:

  • kleine Dosen Jod können sich im weiblichen Körper ansammeln, zum Beispiel in den Gliedmaßen, den Brustdrüsen oder den Eierstöcken. Bei Männern kommt es zu Ansammlungen in der Prostata;
  • Es gibt Beispiele für Sehstörungen und die Entwicklung der Ophthalmopathie von Graves;
  • Manchmal berichten Patienten von übermäßiger Müdigkeit, Muskelschmerzen und Gewichtsveränderungen.
  • verschärfte chronische Krankheiten;
  • Geschmacksveränderungen, Übelkeit und Erbrechen treten auf;
  • Nachdem Sie das Verfahren durchlaufen haben, müssen Sie mehrere Tage in Isolation verbringen, da der Körper Strahlung abgibt, die für andere gefährlich ist.

Welches ist vorzuziehen: Chirurgie oder radioaktives Jod?

Die Meinungen zu diesem Thema variieren selbst bei Fachleuten, die sich jahrelang mit der Behandlung der Schilddrüse beschäftigen.

Einige halten sich strikt an die Meinung, dass eine Person, die viele Drogen nimmt, nach einer Operation zur Entfernung der Schilddrüse weiterhin ihre gewohnte Lebensweise führen kann.

Befürworter der Radioiodtherapie der Schilddrüse streiten sich über das Fehlen signifikanter Nebenwirkungen, die während der Operation unweigerlich auftreten müssen.

Es gibt Experten, die sehr übertreiben und sagen, dass die Therapie zu einer vollständigen Operation der Schilddrüse führen kann. Diese Aussage ist jedoch stark falsch, weil die Therapie durch die vollständige Unterdrückung der Arbeit eines Organs gekennzeichnet ist.

Somit reduzieren sich beide medizinischen Ansätze auf ein identisches Ziel. Daher ist es erforderlich, im Einzelfall individuell zu wählen und den Rat eines Spezialisten zu hören, dem Sie auf Ihre Gesundheit vertrauen. Radioaktives Jod ist gut, weil es keine Schmerzen gibt, Invasivität. Es besteht kein Risiko von Komplikationen, die nach einer Operation möglich sind.

Vorbereitungen vor der Therapie

Die Vorbereitung auf den Erhalt des Isotops kostet einen halben Monat vor Beginn der Behandlung.

  • Entfernen Sie vor der Therapie Jod auf der Hautoberfläche. Sie können das Werkzeug nicht bei der Behandlung von Wunden und Schnitten verwenden, um Jodgewebe herzustellen;
  • Besuchen Sie keine Salzhöhlen, schwimmen Sie nicht im Meerwasser, reisen Sie nicht an Orte, an denen Seeluft mit Jod gesättigt ist.
  • die Einnahme von Vitaminkomplexen, Nahrungsergänzungsmitteln und Medikamenten, die Hormone oder Jod enthalten, beenden;
  • Frauen schließen die Möglichkeit einer Schwangerschaft aus;
  • Bevor Kapseln mit einer Substanz eingenommen werden, muss ein Test durchgeführt werden, der die Absorption von radioaktivem Jod durch das Schilddrüsengewebe zeigt.

Wenn es einen operativen Eingriff zur Entfernung der Drüse gab, lohnt es sich, die Empfindlichkeit der Lymphknoten und der Lunge auf Jod zu untersuchen, da sie in dieser Patientengruppe die akkumulative Funktion von Jod ausüben.

Kostenlose Diät vor der Radiojodtherapie

Wenn die Entscheidung für eine Therapie bereits gefallen ist, sollten Sie über die Anpassung der Ernährung nachdenken, über die Verwendung einer jodfreien Diät. Von der Diät sollten Lebensmittel entfernt werden, die viel Jod enthalten.

Es ist verboten, bei einer obdachlosen Diät zu verwenden:

  • Meeresfrüchte, Algen und Algen;
  • Milchprodukte, Eigelb;
  • Produkte, die Sojabohnen enthalten;
  • Zitrusfruchtsorten wie Äpfel, Trauben und Kakis;
  • rote Bohnen;
  • Herkules;
  • Produkte, die Lebensmittelrote Lebensmittelfarbstoffe enthalten.

Während einer Diät ohne Diät kann das Menü folgendermaßen aussehen:

  • etwa 150 Gramm Fleisch pro Tag;
  • etwa 200 g Getreide oder Haferbrei;
  • 200 g Nudeln pro Tag ohne Eier;
  • anderes Gemüse und Obst als solche, die nicht durch die Diät verboten sind;
  • Nüsse;
  • Honig oder Zucker;
  • Kräutergewürz;
  • jodfreies Salz;
  • Pflanzenöle;
  • Tee, in einer kleinen Menge Kaffee.

Eine jodfreie Diät vor der Radioiodtherapie kann gleichzeitig recht einfach und lecker aussehen. Das Menü einer jodfreien Diät für einen bestimmten Tag wird so erstellt, dass die Diät so vollständig wie möglich ist. Der Tag beginnt in der Regel mit Müsli, süßem Tee und Obst.

Zu Mittag macht es Sinn, eine Suppe aus Gemüse, gekochtem Fleisch mit Beilage, etwas Fladenbrot und gedünstetem Obst zu kochen. Zum Nachtisch ist Honig mit Nüssen erlaubt. Eine gute Option zum Abendessen, während Sie eine obdachlose Diät einhalten, kann ein Stück magerer Fisch und Gemüse sowie Tee mit Marmelade sein.

Behandlungsverfahren nach Schilddrüsen-Ektomie

Das in Betracht gezogene Verfahren wird häufig bei Patienten mit Onkologie durchgeführt, die bereits eine Operation zur Entfernung der Drüse durchlaufen haben. Das Hauptziel der Behandlung besteht darin, den abnormen Typ von Zellen, der sich im Bereich der entfernten Schilddrüse und im Blutplasma befinden könnte, vollständig zu beseitigen.

Die Person, die das Medikament eingenommen hat, befindet sich in einer isolierten Abteilung, die entsprechend den Besonderheiten und Besonderheiten der Behandlung ausgestattet ist. Das Personal wendet sich nur dann an den Patienten, wenn es unbedingt notwendig ist oder für Verfahren. Die Behandlung nach der Radiojodtherapie umfasst eine Reihe einfacher Empfehlungen.

Empfehlungen

Mit radioaktivem Jod behandelte Personen sollten

  • Um die Entfernung der Zerfallsprodukte des Hauptwirkstoffs zu beschleunigen, trinken Sie ausreichend Flüssigkeit.
  • so oft wie möglich waschen;
  • Verwenden Sie persönliche Hygieneartikel.
  • wenn Sie die Toilette zweimal hinter sich benutzen;
  • Versuchen Sie nicht mit Kindern in engen Kontakt zu kommen: nicht umarmen, nicht in den Händen halten. Bei Babys vorübergehend den Kontakt vollständig beseitigen;
  • Die ersten Tage nach dem Entlassungsschlaf sind einen Wert wert, um den engen Kontakt mit gesunden Menschen zu minimieren.
  • Kommunizieren Sie die erste Woche nach der Entlassung nicht mit schwangeren Frauen.
  • Wenn Sie in eine medizinische Einrichtung entlassen werden, melden Sie dem Personal unverzüglich, dass es bereits eine Behandlung mit radioaktivem Jod gegeben hat.
  • Nehmen Sie Thyroxin auf Lebenszeit und besuchen Sie zweimal jährlich einen Endokrinologen.

Ansonsten ist das Leben dasselbe wie vor der Behandlung. Die oben genannten Bedingungen werden nur kurz nach der Radiojodtherapie der Schilddrüse auftreten.

Folgen

Die Behandlung mit radioaktivem Jod ist oft die Ursache für die Verschlechterung der Schilddrüse, daher entwickelt sich keine Hypothyreose. Eine für eine bestimmte Zeit unzureichende Menge an Hormonen muss mithilfe von Medikamenten wiederhergestellt werden. Wenn der Hormonspiegel wieder hergestellt ist, können Sie ohne Grenzen und Grenzen leben, mit Ausnahme der Situation, in der das Organ vollständig entfernt ist.

Studien haben gezeigt, dass nach der Behandlung der Schilddrüsenerkrankung einige unangenehme Folgen auftreten können:

  • akute Symptome deterministischer Wirkungen;
  • oft für den Menschen nicht wahrnehmbar oder nach einer gewissen Zeit entfernte Wirkung. Auf den ersten Blick garantiert das Wohlbefinden nach einer Behandlung keine Nebenwirkungen.

Akute Nebenwirkungen

Wenn die Behandlung mit radioaktivem Jod abgeschlossen ist, liegt in der Regel ein allgemeiner Vergiftungszustand vor. Es äußert sich in Form von Erbrechen, Übelkeit. Der Patient kann Fieber haben, er ist schwach genug, Schmerzen in den Muskeln sind zu spüren.

Die beschriebenen Symptome sind sehr individuell und verschwinden innerhalb von 2-3 Tagen nach der Therapie. Wenn der Zustand zu anstrengend ist, können Sie Medikamente einnehmen, um die unangenehmen Symptome zu lindern, um den Körper von Vergiftungen zu befreien.

Häufige Nebenwirkungen sind Ödeme, Verspannungen im zervikalen Bereich, schmerzhaftes Schlucken. Dieser Zustand ist eine Folge der Einwirkung von Radiojod auf die Überreste eines Organs. Die beschriebenen Symptome nach der Behandlung der Schilddrüsenerkrankung verschwinden meistens ohne zusätzliche Eingriffe innerhalb von 2 Wochen ab dem Zeitpunkt der Therapie.

Bei der Radiojodtherapie, bei der etwa 10% der Betroffenen eine Entzündung der Speicheldrüse in der Nähe des Ohrs entwickeln, kann es zu Mundtrockenheit, Schlucken fester Nahrung und Schwellung im Ohr kommen. In Form von Prophylaxe, intensivem Trinken, kaubaren Tablettentypen werden saure Bonbons vorgeschrieben.

Die Technik wirkt sich negativ auf den Gastrointestinaltrakt aus. Es gibt Fälle, in denen sich die Art der Bestrahlung von Gastritis und Enteritis entwickelt. Der Zustand nach der Radiojodtherapie kann derart sein, dass eine Person Schmerzen im Unterleib empfindet, sich Übelkeit und sein Appetit verschlechtern. Solche Symptome sind jedoch in der Regel minimal und verschwinden in weniger als einer Woche. In einigen Ländern wird ein gekapseltes radioaktives Medikament verwendet, wodurch die negativen Auswirkungen auf die Magenschleimhaut deutlich reduziert werden können.

Einige Fälle legen nahe, dass hohe Dosen von Jod zu einer Hemmung der blutbildenden Funktionen des Knochenmarks führen. Es gibt einen Rückgang der roten Blutkörperchen, Blutplättchen und Leukozyten, aber dieser Zustand verschwindet nach einigen Monaten. Es ist nur erforderlich, die Anforderungen des behandelnden Arztes an die Lebensweise zu erfüllen und zusätzliche Arzneimittel einzunehmen, um unangenehme Symptome als Ergebnis der Behandlung zu lindern.

Langzeiteffekte

Die Verwendung von Jod I-131 wurde seit vielen Jahren als Ergebnis der Therapie nicht bestätigt. Die Forschung legt nahe, dass Radiojod von Zellen absorbiert wird, die spezielle Rezeptoren haben, die für sie anfällig sind. Die Behandlung mit radioaktivem Jod ist sicher, die Exposition gegenüber anderen Geweben und Zellen ist minimal, sodass die Grenzen der Methode erweitert werden können.

Ein dringendes Problem sind die Auswirkungen mutagener und teratogener Natur durch die Anwendung der Therapie. Langzeitstudien belegen keine mutagenen Wirkungen. Eine kurze Halbwertszeit, keine Anhäufung, die Fähigkeit, genetisches Material zu speichern, die schnelle Wiederherstellung der reproduktiven Funktionalität ist ein Jahr nach der Behandlung möglich.

Wo werden sie in Russland mit Radioiodtherapie behandelt?

Radioaktive Behandlung in Russland wird in vielen Kliniken durchgeführt:

  • SRRC "Russisches Wissenschaftliches Zentrum für Röntgenstrahlung";
  • Arkhangelsk Northern Clinical Center Semashko;
  • Kasaner "Zentrum für Nuklearmedizin";
  • Wissenschaftszentrum Obninsk Tsyba;
  • Krasnodar "Zentrum für Nuklearmedizin des Sibirischen Zentrums des Bundesamtes für Medizin und Biologie".

Wie viel kostet die Behandlung?

Mit einer obligatorischen Krankenversicherung können Menschen, die eine Therapie benötigen, eine kostenlose Quote erhalten. Zuerst sollten Sie sich an eine der medizinischen Einrichtungen wenden, um herauszufinden, ob sie behandelt werden können. Experten geben eine Antwort auf die Behandlungsmöglichkeiten und die Angemessenheit der Quoten. Die Praxis zeigt, dass die Chancen, zu Beginn des Jahres eine Quote zu erhalten, viel größer sind als am Ende.

Die bezahlte Behandlung wird schneller sein, Sie müssen nicht abwarten, ob es möglich ist, Quoten zu erhalten. Man muss nur eine Klinik für die Behandlung auswählen und mit der Therapie beginnen.

Die Behandlungskosten hängen vom Niveau der medizinischen Einrichtung, der Qualifikation der Mitarbeiter und natürlich von der Dosierung des Stoffes ab. Im Durchschnitt kann die Therapie in einer bezahlten Klinik zwischen 70 und 130.000 kosten. Es gibt Kliniken, in denen der Preis des Verfahrens ungefähr 180 Tausend Rubel beträgt.

Informationen zu den Kosten der erforderlichen Therapie sollten im persönlichen Kontakt mit der Klinik geklärt werden, wobei derjenige zu wählen ist, der Vertrauen und Seelenfrieden schafft. Tatsächlich hängt letztendlich unter anderem auch die Wirksamkeit und der Erfolg einer weiteren Behandlung davon ab.

Behandlung mit radioaktiver Jodschilddrüse: Preis und Bewertungen

Die Behandlung mit radioaktivem Jod ist manchmal die einzige Chance, eine Person zu retten, die an einer Form von (papillärem oder follikulärem) differenziertem Schilddrüsenkrebs leidet.

Das Hauptziel der Radioiodtherapie ist die Zerstörung der follikulären Zellen der Schilddrüse. Nicht jeder Patient kann jedoch eine Überweisung zu dieser Art von Behandlung erhalten, die eine Reihe von Indikationen und Kontraindikationen aufweist.

Was ist Radioiodtherapie, in welchen Fällen wird sie angewendet, wie bereiten sie sich darauf vor und in welchen Kliniken können Sie behandelt werden? Alle diese Fragen können in unserem Artikel beantwortet werden.

Konzept der Methode

Bei der Radiojodtherapie wird radioaktives Jod verwendet (in der medizinischen Literatur kann es als Jod-131, Radiojod, I-131 bezeichnet werden) - eines von siebenunddreißig Isotopen, die uns allen bekannt sind, Jod-126, das in fast jeder Erste-Hilfe-Ausrüstung enthalten ist.

Mit einer Halbwertszeit von acht Tagen zerfällt Radiojod spontan im Körper des Patienten. In diesem Fall bilden sich Xenon und zwei Arten radioaktiver Strahlung: Beta- und Gammastrahlung.

Die nicht weniger hohe Durchdringungsfähigkeit der Gamma-Partikel ermöglicht es ihnen, leicht jedes Gewebe des Körpers des Patienten zu durchdringen. Für ihre Registrierung werden High-Tech-Geräte verwendet - Gammakameras. Gammastrahlung erzeugt keine therapeutische Wirkung und hilft, die Lokalisation von Radiojodclustern zu erkennen.

Nachdem der Körper des Patienten mit einer Gammakamera gescannt wurde, kann ein Spezialist leicht die Herde eines radioaktiven Isotops identifizieren.

Diese Informationen sind von großer Bedeutung für die Behandlung von Patienten, die an Schilddrüsenkrebs leiden, da die nach einem Verlauf der Radiojodtherapie in ihrem Körper auftretenden Leuchtherde auf das Vorhandensein und den Ort maligner Neoplasiemetastasen schließen lassen.

Das Hauptziel der Behandlung mit radioaktivem Jod ist die vollständige Zerstörung des Gewebes der betroffenen Schilddrüse.

Der therapeutische Effekt, der zwei oder drei Monate nach Therapiebeginn kommt, ist dem Ergebnis der operativen Entfernung dieses Organs ähnlich. Bei einigen Patienten mit einem Rückfall der Pathologie kann ein zweiter Verlauf der Radiojodtherapie verordnet werden.

Indikationen und Kontraindikationen

Die Radiotherapie wird zur Behandlung von Patienten verschrieben, die an folgenden Krankheiten leiden:

  • Hyperthyreose ist eine Erkrankung, die durch eine erhöhte Aktivität der Schilddrüse verursacht wird, begleitet von dem Auftreten kleiner benigner knotiger Tumoren.
  • Thyrotoxikose ist eine Erkrankung, die durch einen Überschuss an Schilddrüsenhormonen verursacht wird, was eine Komplikation der zuvor genannten Erkrankung darstellt.
  • Alle Arten von Schilddrüsenkrebs, gekennzeichnet durch das Auftreten bösartiger Neubildungen in den Geweben des betroffenen Organs und begleitet von einem Entzündungsprozess. Die Behandlung mit radioaktivem Jod ist insbesondere für Patienten erforderlich, bei denen körperferne Metastasen entdeckt wurden, die die Fähigkeit haben, dieses Isotop selektiv anzusammeln. Eine Radioiodtherapie für solche Patienten wird erst nach einer Operation durchgeführt, um die betroffene Drüse zu entfernen. Mit der rechtzeitigen Anwendung der Radioiodtherapie können die meisten Patienten mit Schilddrüsenkrebs vollständig geheilt werden.

Die Radiotherapie hat sich bei der Behandlung von Kropf sowie nodulärer toxischer Struma (auch funktionelle Autonomie der Schilddrüse genannt) als wirksam erwiesen. In diesen Fällen wird die Behandlung mit radioaktivem Jod anstelle der Operation eingesetzt.

Die Anwendung der Radioiodtherapie ist insbesondere im Falle eines erneuten Auftretens der Pathologie einer bereits operierten Schilddrüse gerechtfertigt. Meist treten solche Rückfälle nach einer Operation auf, um diffuse toxische Struma zu entfernen.

Aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit postoperativer Komplikationen ziehen Experten die Taktik der Radiojodbehandlung vor.

Die absolute Kontraindikation für die Ernennung der Radiotherapie ist:

  • Schwangerschaft: Die Wirkung von radioaktivem Jod auf den Fötus kann die Defekte seiner weiteren Entwicklung auslösen.
  • Stillzeit. Stillende Mütter, die eine Behandlung mit radioaktivem Jod einnehmen, müssen das Baby ziemlich lange entwöhnen.

Vor- und Nachteile des Verfahrens

Die Verwendung von Jod-131 (verglichen mit der operativen Entfernung der betroffenen Schilddrüse) hat eine Reihe von Vorteilen:

  • Es ist nicht mit der Notwendigkeit verbunden, den Patienten in einer Anästhesie einzuführen.
  • Die Strahlentherapie erfordert keine Rehabilitationsphase.
  • Nach der Isotopenbehandlung bleibt der Körper des Patienten unverändert: Es gibt keine Narben und Narben (unvermeidlich nach der Operation), die den Hals verformen.
  • Kehlkopfödeme und unangenehme Halsschmerzen, die sich bei einem Patienten nach Einnahme einer Kapsel mit radioaktivem Jod entwickeln, können mit Hilfe lokaler Präparate leicht kontrolliert werden.
  • Radioaktive Strahlung, die mit dem Empfang eines Isotops zusammenhängt, ist hauptsächlich in den Geweben der Schilddrüse lokalisiert - sie trifft fast nicht auf andere Organe zu.
  • Da wiederholte Operationen bei einem malignen Tumor der Schilddrüse eine Gefahr für das Leben des Patienten darstellen können, ist die Radiojodtherapie, die die Auswirkungen eines Rückfalls vollständig aufhalten kann, eine absolut sichere Alternative zu einem chirurgischen Eingriff.

Gleichzeitig weist die Radioiodtherapie eine beeindruckende Liste negativer Punkte auf:

  • Es kann nicht auf schwangere Frauen angewendet werden. Stillende Mütter müssen ihr Baby nicht mehr stillen.
  • In Anbetracht der Fähigkeit der Eierstöcke, ein radioaktives Isotop zu akkumulieren, ist es notwendig, sich sechs Monate nach Abschluss der Therapie vor Beginn der Schwangerschaft zu schützen. Aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit von Erkrankungen, die mit der normalen Produktion von Hormonen verbunden sind, die für die ordnungsgemäße Entwicklung des Fötus erforderlich sind, sollte das Auftreten von Nachkommen nur zwei Jahre nach der Verwendung von Jod-131 geplant werden.
  • Hypothyreose, die sich bei Patienten, die eine Radiojodtherapie erhalten, unvermeidlich entwickelt, erfordert eine langfristige Hormontherapie.
  • Nach der Anwendung von Radiojod besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer autoimmunen Ophthalmopathie, die zu einer Veränderung in allen Weichgeweben des Auges führt (einschließlich Nerven, Fettgewebe, Muskeln, Synovialmembranen, Fettgewebe und Bindegewebe).
  • Eine kleine Menge radioaktives Jod reichert sich in den Geweben der Brustdrüsen, Eierstöcke und der Prostata an.
  • Die Exposition gegenüber Jod-131 kann eine Verengung der Tränendrüse und der Speicheldrüsen mit sich anschließender Funktionsänderung hervorrufen.
  • Die Radioiodtherapie kann zu einer erheblichen Gewichtszunahme, zum Auftreten von Fibromyalgie (ausgeprägte Muskelschmerzen) und zu kausloser Ermüdung führen.
  • Bei der Behandlung von radioaktivem Jod kann es zu einer Verschlimmerung chronischer Erkrankungen kommen: Gastritis, Zystitis und Pyelonephritis. Die Patienten klagen häufig über Geschmacksveränderungen, Übelkeit und Erbrechen. Alle diese Zustände sind kurzlebig und sprechen gut auf eine symptomatische Behandlung an.
  • Die Verwendung von radioaktivem Jod erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass ein bösartiger Tumor des Dünndarms und der Schilddrüse entsteht.
  • Ein Hauptargument von Gegnern der Radiotherapie ist die Tatsache, dass die Schilddrüse, die durch die Exposition gegenüber dem Isotop zerstört wurde, für immer verloren sein wird. Als Gegenargument kann argumentiert werden, dass sich das Gewebe nach der operativen Entfernung dieses Organs auch nicht erholt.
  • Ein weiterer negativer Faktor der Radiojodtherapie hängt mit der Notwendigkeit einer strengen dreitägigen Isolation von Patienten zusammen, die eine Kapsel mit Jod-131 eingenommen haben. Da ihr Körper dann beginnt, zwei Arten (Beta und Gamma) radioaktiver Strahlung freizusetzen, werden die Patienten in dieser Zeit für andere gefährlich.
  • Alle Kleidungsstücke und Gegenstände, die der Patient, der sich einer Radiojodbehandlung unterzieht, verwenden, werden entweder einer besonderen Behandlung unterzogen oder unter Beachtung radioaktiver Schutzmaßnahmen entsorgt.

Was ist besser, Operation oder radioaktives Jod?

Die Meinungen zu diesem Punkt sind umstritten, selbst unter Fachleuten, die an der Behandlung von Erkrankungen der Schilddrüse beteiligt sind.

  • Einige von ihnen glauben, dass nach der Thyreoidektomie (Operation zur Entfernung der Schilddrüse) ein Patient, der östrogenhaltige Medikamente einnimmt, ein völlig normales Leben führen kann, da die regelmäßige Einnahme von Thyroxin die Funktion der fehlenden Drüse wieder auffüllen kann, ohne Nebenwirkungen zu verursachen.
  • Befürworter der Radiojodtherapie legen den Schwerpunkt auf die Tatsache, dass durch diese Art der Behandlung die Nebenwirkungen (Anästhesie, Entfernung der Nebenschilddrüsen, Schädigung des rezidivierenden Kehlkopfnervs), die während einer Operation unvermeidlich sind, vollständig eliminiert werden. Einige von ihnen sind sogar gerissen und behaupten, dass die Radiojodtherapie zu Euthyreose (normalem Funktionieren der Schilddrüse) führen wird. Dies ist eine sehr falsche Aussage. Tatsächlich zielt die Radioiodtherapie (wie auch die Thyreoidektomie) auf eine Hypothyreose ab, eine Erkrankung, die durch die vollständige Unterdrückung der Schilddrüse gekennzeichnet ist. In diesem Sinne verfolgen beide Behandlungsmethoden völlig identische Ziele. Die Hauptvorteile einer Radiojodbehandlung sind vollständige Schmerzlosigkeit und Nichtinvasivität sowie das Fehlen des Risikos von Komplikationen, die nach einer Operation auftreten können. Komplikationen im Zusammenhang mit der Exposition gegenüber radioaktivem Jod werden bei Patienten in der Regel nicht beobachtet.

Welche Methode ist also besser? In jedem Fall bleibt das letzte Wort für den behandelnden Arzt. In Ermangelung von Kontraindikationen für die Ernennung einer Radioiodtherapie bei einem Patienten (der beispielsweise an einer Basalerkrankung leidet), wird er ihr höchstwahrscheinlich raten, dies zu bevorzugen. Wenn der Arzt der Ansicht ist, dass eine Thyreoidektomieoperation sinnvoller ist, ist es notwendig, seine Meinung zu hören.

Vorbereitung

Zwei Wochen vor Beginn der Behandlung muss mit der Vorbereitung des Isotopenempfangs begonnen werden.

  • Es ist wünschenswert, das Eindringen von Jod auf die Hautoberfläche zu verhindern: Patienten dürfen die Wunde nicht mit Jod schmieren und Jodnetz auf die Haut auftragen. Patienten sollten sich weigern, den Salzraum zu besuchen, im Meerwasser zu schwimmen und die mit Jod gesättigte Seeluft einzuatmen. Bewohner von Küstengebieten müssen mindestens vier Tage vor Beginn der Therapie von der Umwelt isoliert werden.
  • Vitaminkomplexe, Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente, die Jod und Hormone enthalten, unterliegen dem strengen Verbot: Sie sollten vier Wochen vor der Radiojodtherapie abgelehnt werden. Eine Woche vor der Einnahme von radioaktivem Jod werden alle zur Behandlung der Hyperthyreose verordneten Medikamente abgesetzt.
  • Frauen im gebärfähigen Alter müssen einen Schwangerschaftstest durchführen. Dies ist notwendig, um das Risiko einer Schwangerschaft auszuschließen.
  • Vor der Einnahme einer Kapsel mit radioaktivem Jod wird ein Test auf die Absorption von radioaktivem Jod durch das Gewebe der Schilddrüse durchgeführt. Wurde die Drüse operativ entfernt, wird ein Test auf Jodempfindlichkeit der Lungen und Lymphknoten durchgeführt, da sie bei solchen Patienten die Funktion der Jodakkumulation übernehmen.

Diät vor der Therapie

Der erste Schritt bei der Vorbereitung des Patienten auf die Radiojodtherapie besteht darin, eine Diät mit niedriger Diät einzuhalten, die darauf abzielt, den Jodgehalt im Körper des Patienten auf jede mögliche Weise zu reduzieren, so dass die Wirkungen des radioaktiven Arzneimittels eine spürbarere Wirkung haben.

Die Ernennung einer Diät mit niedrigem Jodgehalt erfordert eine individuelle Annäherung an jeden Patienten, daher sind die Empfehlungen des behandelnden Arztes jeweils von entscheidender Bedeutung.

Niedrige Ernährung bedeutet nicht, dass der Patient das Salz ablehnen sollte. Sie sollten nur das nicht jodierte Produkt verwenden und die Menge auf acht Gramm pro Tag begrenzen. Die Diät wird als wasserarm bezeichnet, da die Verwendung von Lebensmitteln mit niedrigem Jodgehalt (weniger als 5 μg pro Portion) weiterhin zulässig ist.

Patienten, die sich einer Radiotherapie unterziehen müssen, sollten die Anwendung vollständig einstellen:

  • Meeresfrüchte (Garnelen, Krabbenstäbchen, Seefisch, Muscheln, Krabben, Algen, Algen und Nahrungsergänzungsmittel, die auf diesen basieren).
  • Alle Arten von Milchprodukten (Sauerrahm, Butter, Käse, Joghurt, Trockenmilchbrei).
  • Eiscreme und Milchschokolade (eine kleine Menge dunkler Schokolade und Kakaopulver dürfen in die Ernährung des Patienten einbezogen werden).
  • Salzige Nüsse, Instant-Kaffee, Pommes Frites, Dosenfleisch und Obst, Pommes Frites, orientalische Gerichte, Ketchup, Salami, Pizza.
  • Getrocknete Aprikosen, Bananen, Kirschen, Apfelmus.
  • Jodierte Eier und Gerichte mit viel Eigelb. Dies gilt nicht für die Verwendung von Eiproteinen, die kein Jod enthalten: Während der Diät können Sie diese uneingeschränkt essen.
  • Geschirr und Produkte, die in verschiedenen Braun-, Rot- und Orangetönen lackiert sind, sowie Arzneimittel, die Lebensmittelfarben in ähnlichen Farben enthalten, da viele von ihnen jodhaltigen Farbstoff E127 enthalten können.
  • Herstellung von Backwaren mit Jod; Cornflakes.
  • Sojaprodukte (Tofu, Saucen, Sojamilch), reich an Jod.
  • Petersilie, Dill, Blatt und Brunnenkresse.
  • Blumenkohl, Zucchini, Kaki, grüner Pfeffer, Oliven, Kartoffeln, in der "Uniform" gebacken.

Während des Zeitraums der Diäten mit niedriger Diät sind erlaubt:

  • Erdnussbutter, ungesalzene Erdnüsse, Kokosnüsse.
  • Zucker, Honig, Obst- und Beerenmarmeladen, Gelees und Sirupe.
  • Frische Äpfel, Pampelmusen und andere Zitrusfrüchte, Ananas, Kantalupen, Rosinen, Pfirsiche (und deren Säfte).
  • Weißer und brauner Reis.
  • Eiernudeln.
  • Pflanzenöle (mit Ausnahme von Soja).
  • Rohes und frisch gekochtes Gemüse (außer geschälte Kartoffeln, Bohnen und Soja).
  • Gefrorenes Gemüse.
  • Geflügelfleisch (Huhn, Truthahn).
  • Rindfleisch, Kalbfleisch, Lammfleisch.
  • Getrocknete Kräuter, schwarzer Pfeffer.
  • Getreideschalen, Teigwaren (in begrenzten Mengen).
  • Kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränke (Limonade, Cola ohne Erythrosin), Tee und gut gefilterter Kaffee.

Radioaktive Jodbehandlung der Schilddrüse

Diese Art der Behandlung ist eines der hochwirksamen Verfahren, deren besonderes Merkmal die Verwendung kleiner Mengen radioaktiver Substanzen ist, die sich genau in den Bereichen akkumulieren, die einer therapeutischen Behandlung bedürfen.

Verglichen mit der Fernexposition (bei vergleichbarer Expositionsdosis) hat die Radioiodtherapie nachgewiesenermaßen eine 50-fach höhere Strahlendosis in den Geweben des Tumorfokus als die Strahlentherapie hervorgerufen, während Knochenmark sowie Knochen- und Muskelstrukturen Dutzende davon sind mal kleiner.

Die selektive Anhäufung eines radioaktiven Isotops und das flache Eindringen von Betapartikeln in die Dicke biologischer Strukturen bietet die Möglichkeit eines Punkteffekts auf die Gewebe der Tumorherde mit deren anschließender Zerstörung und vollständiger Sicherheit in Bezug auf die benachbarten Organe und Gewebe.

Wie ist das Verfahren Radioiodtherapie? Während der Sitzung erhält der Patient eine Gelatinekapsel normaler Größe (ohne Geruch und Geschmack), in der sich radioaktives Jod befindet. Die Kapsel sollte schnell geschluckt und mit einer großen Wassermenge (mindestens 400 ml) abgewaschen werden.

Manchmal wird einem Patienten radioaktives Jod in flüssiger Form angeboten (normalerweise in einem Reagenzglas). Nach der Einnahme dieses Medikaments muss der Patient den Mund gründlich ausspülen und dann das dafür verwendete Wasser schlucken. Patienten, die einen herausnehmbaren Zahnersatz verwenden, werden vor dem Eingriff aufgefordert, sie zu entfernen.

Damit das Radiojod besser absorbiert wird und eine hohe therapeutische Wirkung erzielt wird, muss der Patient eine Stunde lang keine Getränke essen und trinken.

Nach der Einnahme der Kapsel beginnt sich radioaktives Jod in den Geweben der Schilddrüse anzusammeln. Wurde es operativ entfernt, sammelt sich das Isotop entweder in den davon verbleibenden Geweben oder in teilweise modifizierten Organen an.

Die Entfernung von Radiojod erfolgt durch Stuhlmassen, Urin, das Geheimnis von Schweiß und Speicheldrüsen sowie die Atmung des Patienten. Deshalb setzt sich die Strahlung auf die den Patienten umgebenden Objekte ab. Alle Patienten werden vorab gewarnt, dass eine begrenzte Anzahl von Dingen in die Klinik gebracht werden muss. Bei der Aufnahme in die Klinik sind sie verpflichtet, die ihnen überlassene Wäsche und Kleidung des Krankenhauses zu wechseln.

Patienten, die sich in einer isolierten Box befinden, sollten nach Erhalt von Radiojod die folgenden Regeln strikt einhalten:

  • Beim Zähneputzen sollten Sie Spritzwasser vermeiden. Die Zahnbürste sollte gründlich mit Wasser gespült werden.
  • Wenn Sie die Toilette benutzen, müssen Sie die Toilette vorsichtig benutzen, um das Ausspritzen von Urin zu vermeiden (Männer sollten daher nur beim Sitzen urinieren). Urin und Kot müssen mindestens zwei Mal gespült werden, bis der Tank gefüllt ist.
  • Alle Fälle von unbeabsichtigtem Verspritzen von Flüssigkeit oder Ausfluss sollten der Krankenschwester oder der Krankenschwester gemeldet werden.
  • Der Patient sollte während des Erbrechens eine Plastiktüte oder eine Toilettenschüssel verwenden (Erbrochenes sollte zweimal gespült werden), auf keinen Fall jedoch ein Waschbecken.
  • Es ist verboten, wiederverwendbare Taschentücher zu verwenden (muss Papier sein).
  • Altes Toilettenpapier wird mit Kot weggespült.
  • Die Haustür sollte geschlossen bleiben.
  • Essensreste werden in einer Plastiktüte gefaltet.
  • Es ist strengstens verboten, Vögel und Kleintiere durch das Fenster zu füttern.
  • Die Dusche sollte täglich sein.
  • Wenn kein Stuhl vorhanden ist (es sollte täglich sein), müssen Sie die Krankenschwester informieren: Der behandelnde Arzt wird definitiv ein Abführmittel vorschreiben.

Besucher (insbesondere kleine Kinder und schwangere Frauen) dürfen keinen streng isolierten Patienten besuchen. Dies geschieht, um ihre Strahlenbelastung durch den Fluss von Beta- und Gammapartikeln zu verhindern.

Behandlungsverfahren nach Schilddrüsen-Ektomie

Krebspatienten, die sich einer Schilddrüsenentfernung unterzogen haben, wird die Radioiodtherapie häufig verschrieben. Das Hauptziel einer solchen Behandlung ist die vollständige Zerstörung abnormaler Zellen, die nicht nur im Bereich des entfernten Organs, sondern auch im Blutplasma verbleiben können.

Empfehlungen

Patienten, die mit radioaktivem Jod behandelt wurden, müssen Folgendes tun:

  • Erhöhen Sie die Flüssigkeitsmenge, die Sie trinken, um die Beseitigung von Iod-131-Abbauprodukten aus dem Körper zu beschleunigen.
  • Duschen Sie so oft wie möglich.
  • Verwenden Sie persönliche Hygieneartikel.
  • Mit der Toilette zweimal Wasser abziehen.
  • Wechseln Sie die Unterwäsche und das Bettzeug täglich. Da die Strahlung durch Waschen perfekt entfernt wird, ist es möglich, die Sachen des Kranken zusammen mit den Kleidungsstücken der restlichen Familie zu waschen.
  • Vermeiden Sie engen Kontakt mit kleinen Kindern: Nehmen Sie sie in die Arme und küssen Sie sich. Die Nähe zu den Kindern sollte so gering wie möglich sein.
  • Innerhalb von drei Tagen nach der Entlassung (es wird am fünften Tag nach der Einnahme des Isotops durchgeführt) kann der Schlaf, abgesehen von gesunden Menschen, nur alleine erfolgen. Der Zugang zu sexuellem Kontakt sowie die Nähe zu einer schwangeren Frau ist nur eine Woche nach Entlassung aus der Klinik erlaubt.
  • Wenn ein Patient, der sich vor kurzem einer radioaktiven Jodbehandlung unterzogen hat, dringend in ein Krankenhaus eingeliefert wird, ist er verpflichtet, das medizinische Personal darüber zu informieren, auch wenn die Bestrahlung in derselben Klinik erfolgt ist.
  • Alle Patienten, die eine Radiojodtherapie erhalten haben, nehmen Thyroxin lebenslang ein und besuchen zweimal im Jahr das Büro des Endokrinologen. Ansonsten ist die Lebensqualität dieselbe wie vor der Behandlung. Die oben genannten Einschränkungen sind von kurzer Dauer.

Folgen

Die Radiotherapie kann bestimmte Komplikationen verursachen:

  • Die Sialadenitis ist eine entzündliche Erkrankung der Speicheldrüsen, die sich durch Volumen, Verdichtung und Schmerzen auszeichnet. Der Anstoß für die Entstehung der Krankheit ist die Einführung eines radioaktiven Isotops in Abwesenheit einer entfernten Schilddrüse. Bei einem gesunden Menschen würden sich Schilddrüsenzellen aktivieren, um die Bedrohung zu beseitigen und Strahlung zu absorbieren. Im Körper der operierten Person übernehmen die Speicheldrüsen diese Funktion. Eine Sialadenitisprogression tritt nur bei einer hohen Dosis (über 80 Millicurie - mCi) auf.
  • Verschiedene Verletzungen der Fortpflanzungsfunktion, aber diese Reaktion tritt nur als Ergebnis wiederholter Expositionen mit einer Gesamtdosis von mehr als 500 mCi auf.

Bewertungen

Alain:

Vor einigen Jahren litt ich unter starkem Stress, woraufhin mir eine schreckliche Diagnose gestellt wurde - toxischer diffuser Kropf oder Morbus Basedow. Der Herzschlag war so, dass ich nicht schlafen konnte. Wegen der ständigen Hitze ging ich den ganzen Winter mit einem T-Shirt und einer leichten Jacke herum. Meine Hände zitterten, schwere Dyspnoe wurde gequält. Trotz meines guten Appetits wurde ich sehr dünn und fühlte mich die ganze Zeit müde. Und als Krönung erschien Kropf am Hals. Riesig und hässlich. Ich habe eine Menge Drogen ausprobiert, Akupunktur und orientalische Massagen durchlaufen. Angesprochen sogar für Hellseher. Es gab keinen Sinn. Verzweifelt entschied ich mich für die Radioiodtherapie. Die Behandlung fand in der Warschauer Klinik statt. Die ganze Prozedur dauerte zwei Tage. Am ersten Tag bestand ich die Tests und den Isotopen-Capture-Test. Am nächsten Morgen wurde eine Szintigraphie durchgeführt. Die Forschungsergebnisse zusammenfassend, verschrieb mir der Arzt eine Radiojoddosis von 25 mCi. Die Bestrahlungssitzung verlief sehr schnell: Eine Kapsel wurde mit einem Kunststoffröhrchen aus einem Behälter mit einem Radioaktivitätssymbol entnommen. Ich wurde gebeten, einen Schluck Wasser aus einem Einwegbecher zu nehmen und meine Zunge herauszustrecken. Nachdem die Kapsel in meiner Zunge war (ich berührte nichts mit meinen Händen), gaben sie mir wieder Wasser. Nachdem er mir die Hand geschüttelt und mir Gesundheit gewünscht hatte, entließ mich der Arzt aus dem Büro. Das Verfahren ist abgeschlossen. Ich habe keine besonderen Empfindungen erlebt. Am nächsten Morgen ein wenig Halsschmerzen. Nach ein paar Stunden verging es. Am nächsten Tag ging der Appetit etwas zurück. Zehn Tage später spürte ich erste Anzeichen einer Verbesserung des Wohlbefindens. Der Puls verlangsamte sich, die Kräfte begannen zu kommen, der Kropf ging vor meinen Augen zurück. Acht Wochen nach der Radiotherapie wurde der Hals wieder dünn und schön. Die Normalisierung der Tests erfolgte nach sechs Wochen. Von der Seite der Schilddrüse gibt es jetzt keine Probleme, ich fühle mich als völlig gesunder Mensch.

Kosten von

  • Bürger der Russischen Föderation, die eine obligatorische Krankenversicherung abgeschlossen haben und radioaktive Jodbehandlung benötigen, haben Anspruch auf eine kostenlose Quote. Zuerst müssen Sie sich (per E-Mail oder per Telefon) mit einer der medizinischen Einrichtungen in Verbindung setzen, die über eine Radiologieabteilung verfügen, und herausfinden, ob sie einen bestimmten Patienten zur Behandlung aufnehmen können.

Nach Prüfung des Pakets der medizinischen Dokumente (es dauert zwei bis drei Tage, um sie zu prüfen), entscheiden die führenden Spezialisten der medizinischen Einrichtung, ob eine Quote ausgegeben wird. Wie die Praxis zeigt, sind die Chancen, bis Ende des Jahres eine Quote zu erhalten, äußerst gering. Daher sollten Sie keine Behandlung für diesen Zeitraum planen.

Verzweifeln Sie nicht in einer Klinik. Alle medizinischen Einrichtungen, in denen die Radioiodtherapie durchgeführt wird, sollten angerufen werden. Nach einer gewissen Persistenz ist es möglich, eine Quote zu erreichen.

  • Eine ganz andere Situation wird beobachtet, wenn der Patient für seine Behandlung bezahlen kann. Im Gegensatz zu Patienten, die gezwungen sind, sich für ein kostenloses Kontingent einzurichten und nicht das Recht haben, eine medizinische Einrichtung zu wählen, kann sich eine Person, die für einen Kurs einer Radioiodtherapie gezahlt hat, in jeder beliebigen Klinik unterziehen.

Die Kosten für die Radioiodtherapie werden auf der Grundlage des Niveaus der medizinischen Einrichtung, der Qualifikation der darin arbeitenden Spezialisten und der Dosierung von radioaktivem Jod bestimmt.

Zum Beispiel betragen die Behandlungskosten im Radiologischen Zentrum von Obninsk:

  • Ein Patient, der ein Radiojod in einer Dosis von 2 GBq (Gigabekquereli) erhält und sich in einem einzigen Raum befindet, zahlt 83.000 Rubel für die Behandlung. Die Unterbringung in einem Doppelzimmer kostet 73.000 Rubel.
  • Wenn die Dosis von Radiojod gleich 3 GBq war, würde eine Behandlung mit einem Aufenthalt in einem einzigen Raum 105.000 Rubel kosten; im doppelten - 95 000 Rubel.

Selbstverständlich sind alle Preise ungefähre Angaben. In einem Gespräch mit den zuständigen Mitarbeitern der medizinischen Einrichtung sind Angaben zu den Behandlungskosten erforderlich.

Wo werden sie in Russland mit Radioiodtherapie behandelt?

Sie können den Verlauf der radioaktiven Behandlung der Schilddrüse in einer Reihe russischer Kliniken abschließen:

  • in der Moskauer Staatlichen Haushaltsbehörde "Russisches Wissenschaftliches Zentrum für Röntgenstrahlung";
  • im Arkhangelsk "Northern Medical Clinical Center, benannt nach N.A. Semashko ";
  • in Kazan "Zentrum für Nuklearmedizin";
  • in Obninsk "Medical Radiological Scientific Center. A.F. Tsyba ";
  • in der radiologischen Abteilung des Städtischen Klinischen Krankenhauses Nr. 13 in Nischni Nowgorod;
  • in der radiologischen Abteilung des Omsk Regional Clinical Hospital;
  • am Krasnojarsker Zentrum für Nuklearmedizin des Sibirischen Klinikzentrums des Bundesamtes für Medizin und Biologie in Russland.

Über Uns

Fragen, die jede Schwester wissen mussDie Besonderheit und Bedeutung der Drüsen im KörperNach dem medizinischen Nachschlagewerk handelt es sich bei den Mandeln (Drüsen) um Ansammlungen von Lymphgewebe, die sich im Bereich des Nasopharynx und des Mundes befinden.