Die Normen des Hormons Estradiol bei Frauen und die Ursachen für Abweichungen

Unter den Östrogenen, den weiblichen Hormonen, ist das Östradiol das wichtigste. Er trägt die Hauptverantwortung für die Bildung und das Funktionieren des weiblichen Fortpflanzungssystems sowie für den geistigen und körperlichen Zustand des gerechten Geschlechts.

Was ist Estradiol?

Obwohl Estradiol (internationale Bezeichnung E2) ein weibliches Hormon ist, wird es aus männlichem Testosteron von den Nebennieren und den Eierstöcken produziert. Luteinisierende und follikelstimulierende Hormone wirken sich direkt auf die Synthese aus. Das Ergebnis von Estradiol ist eine weibliche Figur, die aber auch viele andere Systeme und Organe betrifft:

  • Regulierung des Menstruationsrhythmus;
  • Klangverbesserung;
  • erhöhte Knochenstärke;
  • Cholesterinregulierung;
  • Wirkung auf den Hautzustand;
  • Regulierung der Blutgerinnung;
  • Verbesserung der Muskelkontraktionsfähigkeit;
  • Vorbereitung des Endometriums zur Implantation des Embryos.

Der Hormonspiegel hängt von der Menstruationsphase ab. In der ersten Phase ist die Menge gering, zum Zeitpunkt des Eisprungs nimmt sie dreimal zu und in der zweiten Phase nimmt sie ab.

Östradiol wird, obwohl in kleineren Mengen, auch bei Männern produziert. Im männlichen Körper stärkt es auch die Knochen, reguliert die Gerinnung, regt den Stoffwechsel an und beteiligt sich außerdem an der Spermatogenese.

Wie und wann soll die Analyse erfolgen?

Die Bestimmung des Östradiolspiegels kann angezeigt werden, wenn die folgenden Symptome auftreten:

  • Veränderungen im Menstruationszyklus;
  • Mangel an Eisprung
  • Gebärmutterblutung zwischen den Monatsblutungen;
  • verminderte Fruchtbarkeit;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Hypophyseninsuffizienz;
  • Osteoporose;
  • polyzystischer Eierstock.

Darüber hinaus ist diese Studie zur Vorbereitung der IVF obligatorisch und in der Liste der Tests enthalten, die vor Eintritt in das Protokoll bestanden werden müssen. Auswertungsbedingungen sind Standard:

  1. Er hielt sich an einem leeren Bauch.
  2. Während des Tages müssen Medikamente und Bewegung ausgeschlossen werden.
  3. Frauen wird empfohlen, den Test für 3-5 Tage oder 20-21 durchzuführen, abhängig vom Zweck der Studie, den der Arzt bestimmt.
  4. Männer können jeden Tag Blut spenden.

Bluttest für Estradiol bei Frauen

Die Estradiol-Normen für Frauen unterscheiden sich in verschiedenen Phasen des Menstruationszyklus. Wenn eine Frau nicht schwanger ist und im gebärfähigen Alter ist, gelten folgende allgemein anerkannte Normen (in Pikogramm, pg / ml):

  1. In der follikulären Phase (vor dem Eisprung) - von 57 bis 227.
  2. Während des Eisprungs - von 127 bis 476.
  3. In der Luteinisierungsphase (nach dem Eisprung) - von 77 bis 227.

In einigen Laboratorien werden unterschiedliche Maßeinheiten verwendet. Daher ist es sehr wichtig, die Beschriftung auf dem Formular zu beachten. Sie können zusätzlich zu den obigen Angaben wie folgt aussehen:

Picol (pmol / Liter):

  • In der follikulären Phase (vor dem Eisprung) - von 68 bis 1269.
  • Während des Eisprungs - von 131 bis 1655.
  • In der Luteinisierungsphase (nach dem Eisprung) - von 91 bis 861.

Nanomol (nmol / Liter). Der Unterschied zwischen Pico und Nanomol beträgt 10 bis 3 Grad. Um die Normen in Nanomol zu bestimmen, müssen Sie daher die Referenzwerte in Pikomol durch 1000 dividieren.

Unter normal

Reduziertes Estradiol kann bei folgenden Pathologien beobachtet werden:

  • Fehlfunktion der Hypophyse;
  • eine signifikante Erhöhung des Prolaktingehalts;
  • entzündliche Prozesse der sexuellen Sphäre;
  • Lutealphase Mangel.

Darüber hinaus wird Östradiol mit einigen Lifestyle-Funktionen reduziert. Unter ihnen sind regelmäßige Bewegung, Vegetarismus, eine hohe Menge an Kohlenhydraten in der Ernährung mit niedrigem Proteingehalt.

Über normal

Die Ursachen für ein erhöhtes Östradiol sind die folgenden Beschwerden:

  • Pathologien der Schilddrüse, die zu einer Funktionsverletzung führen;
  • Tumoren, einschließlich bösartiger, des Uterus und der Eierstöcke;
  • Endometriose;
  • Leberzirrhose;
  • Fettleibigkeit.

Während der Schwangerschaft und der Wechseljahre

Mit Beginn der Schwangerschaft beginnt die Menge des Hormons im weiblichen Körper zuzunehmen, da die Plazenta mit seiner Produktion verbunden ist. Östradiol ist während des Wartens des Kindes notwendig, weil es die Gebärmutter für das Tragen vorbereitet: Es sichert das Wachstum während der gesamten Periode, reguliert den Zustand der Gefäße und den Blutkreislauf in ihnen.

Die Schwellung, die bei vielen schwangeren Frauen auftritt, kann durch hohe Östradiolkonzentrationen ausgelöst werden, da sie die Fähigkeit hat, Natrium im Gewebe einzuschließen.

Die für schwangere Frauen festgelegten Hormonnormen sind in der Tabelle aufgeführt. Andere Standards des Inhalts des Hormons und der Wechseljahre. Im Laufe der Jahre nimmt die Produktion ab und in den Wechseljahren liegen die Normalwerte zwischen 20 und 87 (in Pikogramm) oder weniger als 73 (in Pikomol).

Verhältnis mit Testosteron

Zusätzlich zu den absoluten Werten, die den Estradiolgehalt anzeigen, bewerten Ärzte das Verhältnis mit anderen Hormonen - mit Prolaktin, Progesteron, aber vor allem - mit Testosteron. Normalerweise sollte Estradiol zehnmal höher sein als Testosteron, wenn wir über den weiblichen Körper sprechen. In manchen Fällen ist eine Reduktion auf 7 zu 1 zulässig.

Eine Verringerung des Verhältnisses auf 5 zu 1 und darunter wird als kritisch angesehen. Dieser Zustand wird als Hyperandrogenismus bezeichnet. es ist begleitet von solchen Änderungen wie

  • Menstruationsstörungen;
  • Verschlechterung der Haut;
  • Fettleibigkeit;
  • Veränderung der Stimme und Form.

Bei Hyperandrogenismus sind auch sekundäre Manifestationen möglich, die auftreten, wenn die Hormonspiegel lange Zeit nicht reguliert werden. In erster Linie geht es um die Entwicklung von Diabetes.

Die umgekehrte Bedingung ist jedoch auch möglich - Hyperöstrogenie, bei der der Testosteronspiegel im Vergleich zu Estradiol zu niedrig ist. Es hat die folgenden Symptome:

  • ausgeprägtes prämenstruelles Syndrom;
  • starke Blutung während der Menstruation;
  • Nervosität, Reizbarkeit;
  • Auftreten einer intermenstruellen Blutung.

Wenn der Hyperöstrogenismus nicht beseitigt wird, kann ein übermäßiges Östrogen zur Entwicklung von Endometriose, Myomen und malignen Tumoren führen.

Östrogene - Hormone weiblicher Schönheit

Behandlung

Östradiol ist in der Zusammensetzung vieler Arzneimittel enthalten, die der Arzt für Abweichungen in den Analysen vorschreibt. Ihre Wahl wird durch die Gründe erklärt, warum das Hormon durch das Begleitalter der Frau durch Begleiterkrankungen erhöht oder erniedrigt wird. Die allgemeinen Prinzipien der Behandlung sind wie folgt:

  1. Orale Kontrazeptiva werden für Frauen im gebärfähigen Alter sowie für Patienten mit schwerem prämenstruellem Syndrom ausgewählt, von denen die meisten eine Kombination aus Östrogen und Gestagenen sind.
  2. In der Menopause werden Östradiolpräparate (wie zum Beispiel Estradiolvalerat, Ovestin) gemäß einem empfängnisverhütenden Regime für 3-4 Monate verschrieben.
  3. Bei einem Östrogenmangel wird ein Kurs verordnet, der die Einnahme von Estradiol für 6 Monate (3 Wochen Aufnahme und eine Woche Pause) beinhaltet.
  4. Wenn während der Untersuchung Tumore entdeckt werden und nach der Ursache von Änderungen des Hormonspiegels suchen, ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt.

Wenn die Abweichungen von der Norm geringfügig sind, hilft die Ernährungsumstellung durch Einbeziehung von Hülsenfrüchten, Eiweißprodukten tierischen Ursprungs, Kohl, Tomaten, Trauben und Sojaprodukten, damit umzugehen.

Östradiol und Testosteron

Verwandte und empfohlene Fragen

1 Antwort

Website durchsuchen

Was ist, wenn ich eine ähnliche, aber andere Frage habe?

Wenn Sie unter den Antworten auf diese Frage nicht die erforderlichen Informationen gefunden haben oder wenn sich Ihr Problem geringfügig von dem vorgestellten unterscheidet, versuchen Sie, eine weitere Frage an den Arzt zu richten, wenn es sich um die Hauptfrage handelt. Sie können auch eine neue Frage stellen, und nach einiger Zeit werden unsere Ärzte diese beantworten. Es ist kostenlos Sie können auch nach ähnlichen Informationen in ähnlichen Fragen auf dieser Seite oder über die Suchseite suchen. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns in sozialen Netzwerken Ihren Freunden empfehlen.

Medportal 03online.com führt medizinische Konsultationen in der Art der Korrespondenz mit Ärzten vor Ort durch. Hier erhalten Sie Antworten von echten Praktikern in Ihrem Bereich. Gegenwärtig bietet die Website einen Ratgeber in 45 Bereichen: Chirurgenarzt, Chirurgenarzt, Gastroenterologe, Pediatriologe, Pädiatriker, Kinderarzt, Pädiatriker, Kinderarzt, Kinderarzt, Kinderarzt, Kinderarzt, Kinderarzt, Kinderarzt, Kinderarzt, Kinderarzt, Kinderarzt, Kinderarzt, Kinderarzt, Kinderarzt, Kinderarzt, Kinderarzt, Kinderarzt und Kinderarzt Laura, Mammologe, Rechtsanwalt, Narkologe, Neuropath, Neurochirurg, Nephrologe, Onkologe, Onkologe, Orthopäde, Augenarzt, Kinderarzt, Plastischer Chirurg, Proktologe, Psychiater, Psychologe, Pneumologe, Rheumatologe, Sexologe-Androloge, Zahnarzt, Urologe, Apotheker, Phytotherapeut, Phlebologe, Chirurg, Endokrinologe.

Wir beantworten 95,23% der Fragen.

Norma estradiol bei Frauen oder wie man schön ist

Östradiol (E2) ist ein Hormon, das von den Eierstöcken und der Nebennierenrinde produziert wird, sowie ein fötaler Ort während der Schwangerschaft. Die Hauptaufgabe von Estradiol besteht darin, die Stabilität der Menstruations- und Sexualfunktionen aufrechtzuerhalten. Da die Norm von Estradiol bei Frauen ein variabler Wert ist, möchten wir in diesem Thema im Detail sagen, welche Art von Hormon dieses Hormon für normal hält und was es beeinflusst.

Estradiol: die Hauptaufgaben im weiblichen Körper

Östradiol ist für Frauen für den normalen Betrieb des Fortpflanzungssystems und des gesamten Körpers äußerst wichtig. Estradiol hilft beispielsweise, die kontraktile Funktion des Myokards zu aktivieren, die Gefäßwände zu stärken und den Cholesterinspiegel im Blut zu senken.

Dieses Hormon erhöht auch den Tonus der glatten Muskelfasern der Darmwand und der Blase, was die Arbeit dieser Organe verbessert.

Neben der glatten Muskulatur wirkt sich Estradiol positiv auf die Aktivität der Skelettmuskulatur aus und trägt zu ihrer regelmäßigen Kontraktion und Entspannung bei. So nehmen Ausdauer und Widerstand gegen Stress eines menschlichen Körpers zu und der Körper wird elastisch.

Neben guter Laune hilft Estradiol Frauen, schön und sexy zu sein. Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass dieses Hormon es ermöglicht, sekundäre Geschlechtsmerkmale, wie eine runde Brust, steile Oberschenkel, dünne Taille, glatte Haut, weiche Stimme usw., zu manifestieren. Außerdem wird eine signifikante Bedeutung von Estradiol bei der Bildung von Libido festgestellt.

In zahlreichen medizinischen Studien hat sich gezeigt, dass Estradiol dazu beiträgt, eine straffe Körperform und ein Körpergewicht zu erhalten. Bei Frauen im Alter der Menopause zum Beispiel tritt infolge einer Abnahme des Östradiolspiegels im Blut häufig das Problem von Übergewicht und Knochenbrüchigkeit auf.

Die wichtige Rolle von Estradiol spielt eine Rolle bei der Schaffung günstiger Bedingungen für die Befruchtung, indem das Endometrium gelockert wird, so dass die erfolgreiche Implantation der Zygote erfolgt.

Östradiol und der Menstruationszyklus: die Beziehung

Östradiol wird synthetisiert und während des gesamten Monatszyklus nur in unterschiedlichen Mengen in das Blut freigesetzt. Seine Synthese findet in den Eierstöcken, der kortikalen Substanz der Nebennieren und des Fettgewebes während der Schwangerschaft statt - am fötalen Ort.

Während der Follikelphase des Monatszyklus wird Estradiol in einer minimalen Menge unter dem Einfluss follikelstimulierender und luteinisierender Hormone produziert. Vor der Ovulationsphase verdreifacht sich die Menge des Hormons um das Dreifache, danach nimmt es ab und erreicht ein Minimum vor den monatlichen.

Östradiol kann sich während des Monatszyklus in Östron und Östriol verwandeln.

Außerdem variiert der Östradiolspiegel bei Frauen mit jeder Stunde des Tages. Die größte Menge an Hormon wird zwischen 15 und 18 Stunden des Tages synthetisiert und die kleinste - zwischen 24 und 2 Stunden der Nacht.

Faktoren, die den Östradiolspiegel im Körper beeinflussen

Ich möchte noch einmal sagen, dass sich die Normen des Hormons Estradiol bei Frauen ändern können, wenn sie verschiedenen Faktoren ausgesetzt sind, nämlich:

  • Phase des Menstruationszyklus;
  • Alter;
  • Schwangerschaft
  • Klimawandel;
  • Gewichtsschwankung;
  • schädliche Umwelteinflüsse
  • psychoemotionaler Schock;
  • schlechte Gewohnheiten (Alkoholmissbrauch, Rauchen);
  • Medikamente.

Jeder dieser Tatsachen verursacht in der Regel Schwankungen des Estradiolspiegels im Blut innerhalb der zulässigen Grenzen.

Bluttest auf Estradiol

In der Blutanalyse wird der Spiegel dieses Hormons normalerweise in Pikogrammen pro Milliliter (pc / ml) angezeigt, dieser Indikator kann jedoch auch in Picomol pro Liter (pmol / l) ausgedrückt werden.

Ein Bluttest auf Estradiol wird von Spezialisten in folgenden Fällen vorgeschrieben:

  • hormonelles Versagen im Körper, was zu einem unterbrochenen Monatszyklus führt;
  • Mangel an Eisprung
  • Unfruchtbarkeit;
  • Störung der Sexdrüsen;
  • wiederkehrende Gebärmutterblutungen, die nicht mit dem Menstruationszyklus zusammenhängen;
  • ausgeprägte Manifestationen des prämenstruellen Syndroms;
  • Versagen der Hypophyse;
  • polyzystische Eierstöcke;
  • Knochenbrüchigkeit;
  • Ovarialneoplasmen;
  • Nebennierenneoplasmen;
  • Vorbereitung für In-vitro-Fertilisation.

Damit das Ergebnis eines Bluttests auf Östradiol das objektivste ist, müssen bei der Vorbereitung der Studie die folgenden Empfehlungen beachtet werden:

  • Es wird nicht empfohlen, 2-3 Tage vor der Studie zu bestehen.
  • 24 Stunden vor der Blutentnahme den körperlichen und psychischen Stress begrenzen;
  • 24 Stunden Sex ausschließen;
  • 24 Stunden vor der Blutentnahme ist es verboten zu rauchen und alkoholische Getränke zu trinken.
  • Wenn Sie Medikamente einnehmen, informieren Sie den behandelnden Arzt. In einem solchen Fall kann die Frage des vorübergehenden Absetzens von Arzneimitteln in Betracht gezogen werden, da sie die Ergebnisse der Estradiolstudie verfälschen können.
  • Die letzte Mahlzeit sollte spätestens 12 Stunden vor der Blutabnahme erfolgen. Die Analyse wird streng auf nüchternen Magen durchgeführt.

Der optimale Zeitpunkt für die Blutentnahme liegt zwischen 8 und 11 Uhr. Blut wird aus der Cubitalvene in einer Menge von 5-10 ml entnommen.

Das Warten auf das Ergebnis eines Bluttests auf Estradiol kann drei bis sieben Tage dauern. Im Notfall kann das Ergebnis fünf Stunden nach der Blutentnahme vorliegen.

Estradiol: die Norm bei Frauen

Tabelle der Normen für Estradiol bei Frauen nach Alter.

Zusätzlich zum Alter beeinflussen Phasen des Menstruationszyklus und der Schwangerschaft Estradiol im Blut.

Die Normen von Estradiol in den Phasen des Menstruationszyklus sind wie folgt.

  1. Follikelphase - von 68 bis 1265 pmol / l.
  2. Ovulationsphase - von 130 bis 1657 pmol / l.
  3. Die Phase des Corpus luteum liegt zwischen 90 und 860 pmol / l.

In der Menopause wird die Estradiolmenge im Blut gesenkt und der Durchschnitt liegt bei 50 pc / ml.

Die Estradiolrate in der Schwangerschaft hängt vom Trimester ab, und zwar:

  • in der ersten - von 210 bis 6300 pc / ml;
  • in der zweiten von 800 bis 19.000 pc / ml;
  • in der dritten - von 11.800 bis 37.000 pc / ml.

Östradiol und Testosteron: das Verhältnis

Bei der Auswertung der Ergebnisse einer Studie zum Sexualhormon-Panel bewerten Experten nicht nur die absoluten Werte des Estradiol-Index, sondern auch die Beziehung zu anderen Hormonen (Prolaktin, Progesteron, Testosteron).

Bei der Beurteilung der Gesundheit von Frauen ist das Verhältnis von Östradiol und Testosteron am wichtigsten, das normalerweise 10: 1 betragen sollte, aber auch ein akzeptables Verhältnis von 7: 1. Das heißt, das Ergebnis für Hormone, bei denen der Östradiolspiegel um das 7-10-fache höher ist als der Testosteronspiegel, zeugt von der normalen Aktivität des weiblichen Körpers.

In Fällen, in denen der Östradiolspiegel nur fünfmal oder weniger höher ist als der Testosteronspiegel, wird ein ähnlicher Zustand in der Medizin als Hyperandrogenismus bezeichnet.

Symptome des Hyperandrogenismus können folgende sein:

  • Verletzung des Menstruationszyklus;
  • Akne;
  • unvernünftige Gewichtszunahme;
  • Ändern Sie den Ton der Stimme von hoch nach tiefer.

Unterscheiden Sie auch einen solchen Zustand als Hypoandrogenese, wenn der Östradiolspiegel viel höher ist als das Testosteron (12-fach oder mehr). Die folgenden Anzeichen sind für Hypoadrogämie charakteristisch:

  • der Schweregrad der Manifestationen des prämenstruellen Syndroms;
  • reichlich Perioden;
  • Reizbarkeit;
  • das Auftreten von Blutungen in der Mitte des Zyklus.

Östradiol während der Schwangerschaft

Wieder stellen wir fest, dass der Östradiolspiegel während der Schwangerschaft höher ist als bei nicht schwangeren Frauen.

In den frühen Stadien der Schwangerschaft entspricht die Estradiolmenge im Blut der werdenden Mutter normalen Werten, steigt jedoch im Verlauf der Uterusvergrößerung allmählich an.

Die höchste Rate dieses Hormons wird im dritten Schwangerschaftsdrittel beobachtet. Nach 5-6 Tagen nach der Geburt kehrt der Östradiolspiegel allmählich zurück.

Die Rolle von Estradiol während der Schwangerschaft besteht darin, dass es zur normalen Entwicklung des Fötus beiträgt und Fehlgeburten oder Frühgeburten vorbeugt. Dieses Hormon stärkt auch die Wände der Blutgefäße des Geburtskanals, um Rupturen während der Geburt zu vermeiden.

Östradiol mit Wechseljahren

Der Höhepunkt bei Frauen liegt im Alter von 45 bis 55 Jahren, obwohl dies zuvor der Fall ist.

Bei Frauen in den Wechseljahren nimmt die Fortpflanzungsfunktion ab und der Östrogenspiegel, insbesondere Estradiol, sinkt, was sich in Störungen der sexuellen Sphäre und der Funktionsweise aller Körpersysteme äußert.

Unter den klimakterischen Anzeichen treten am häufigsten auf:

  • Verletzung des Menstruationszyklus, gefolgt von der Beendigung der Menstruation;
  • Gezeiten;
  • Harninkontinenz;
  • Abnahme des sexuellen Verlangens;
  • trockene Vaginalschleimhaut;
  • emotionale Labilität;
  • Knochenbrüchigkeit.

Auch bei der Menopause, Auftreten von Bluthochdruck, atherosklerotischen Gefäßläsionen und anderen Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems.

Bei der Beurteilung des Ergebnisses eines Bluttests auf Estradiol bei einer Frau in den Wechseljahren berücksichtigt der Spezialist die folgenden Faktoren:

  • Wie alt ist die Frau?
  • Was ist die Dauer der Wechseljahre?
  • gesundheitliche Beschwerden;
  • das Vorhandensein von Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, des Nervensystems, des Verdauungsapparates, des Hormonsystems und anderer Systeme.

In den Wechseljahren haben alle Frauen einen niedrigen Östradiolspiegel im Blut.

Ursachen, Symptome und Behandlung von Östradiol

Der häufigste Grund für die Senkung der Östradiolspiegel sind Medikamente, einschließlich oraler hormoneller Kontrazeptiva und Chemotherapeutika. Meist wird eine ähnliche Nebenwirkung bei den folgenden Medikamenten beobachtet:

  • Dexamethason;
  • Pravastatin;
  • Mifepreston;
  • Cimetin;
  • Danazol;
  • Nafarelin

Eine Abnahme der Östradiolmenge im Blut kann auch durch eine kohlenhydratreiche oder fettarme Ernährung, Vegetarismus, Alkoholmissbrauch und Menopause verursacht werden. Bei den Krankheiten, die am häufigsten zu einer Abnahme dieses Indikators führen, ist es notwendig, die polyzystische Ovarialkrankheit und die chronischen entzündlichen Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane zu unterscheiden.

Die Symptome von niedrigem Östradiol im Blut sind wie folgt:

  • Akne im Gesicht;
  • trockene Haut;
  • ständiges Gefühl der Müdigkeit;
  • Erkältung in den oberen und unteren Gliedmaßen;
  • Schwellung;
  • Glatze;
  • Aussehen von Haaren im Gesicht, auf der Brust, im Bauch und im Gesäß;
  • Versagen des Menstruationszyklus;
  • anovulatorischer Zyklus;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Neigung zu Durchfall;
  • Brust Zärtlichkeit;
  • Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit;
  • Reizbarkeit;
  • Abnahme des sexuellen Verlangens.

Die Diagnose und Behandlung eines Östradiolmangels bei Frauen wird von einem Frauenarzt zusammen mit einem Endokrinologen durchgeführt.

Die Behandlung von Estradiol im Blut von Frauen im gebärfähigen Alter ist eine Hormonersatztherapie. Estrofem, Proginova, Estradiol und Estderm TTS 25 sind in diesem Fall hochwirksam.

Neben der medikamentösen Therapie empfehlen Experten, dass Sie sich an eine Diät mit vorwiegend proteinhaltigen Lebensmitteln halten und ihr Sexualleben verbessern.

Ursachen, Symptome und Behandlung von erhöhtem Estradiol

Östradiol ist während der Schwangerschaft höher als normal. Aber auch hohe Raten dieses Hormons können eine Folge verschiedener Krankheiten sein, nämlich:

  • gutartige und bösartige Neubildungen der Eierstöcke;
  • polyzystische Eierstöcke;
  • Hyperthyreose;
  • Fettleibigkeit;
  • Leberversagen;
  • chronischer Alkoholismus;
  • Brustdrüsen-Neoplasmen.

Darüber hinaus wird häufig ein erhöhter Östradiolspiegel als Nebenwirkung einiger Arzneimittel beobachtet, darunter hormonelle orale Kontrazeptiva, Antikonvulsiva und Fungizide.

Verdacht auf erhöhte Östradiolwerte im Blut durch folgende Merkmale:

  • zu kurze oder lange Zeiträume;
  • schmerzhafte Perioden;
  • Akne;
  • Brustüberempfindlichkeit und -empfindlichkeit;
  • Schlafstörung;
  • Kopfschmerzen;
  • Haarausfall;
  • emotionale Labilität;
  • Verletzung des Darms.

Die Behandlung zielt in erster Linie auf die Beseitigung der Ursache ab. Wenn es sich jedoch nicht um einen normalisierten Indikator für Estradiol handelt, werden Hormonpräparate verschrieben. Es ist auch wichtig, das Tagesregime zu normalisieren, genug, um sich zu entspannen, sich vor Stress zu schützen und richtig zu essen.

Wovon hängt das normale weibliche Hormon Estradiol ab?

Vielleicht wissen viele Menschen das gar nicht, aber sowohl Männer als auch Frauen haben ständig Hormone beiderlei Geschlechts in unterschiedlichen Verhältnissen im Blut. Wenn der männliche Körper jedoch Testosteron für seine normale Entwicklung benötigt, dessen Gehalt im Blut relativ stabil sein sollte, dann ist das Hormon, das die Entwicklung des "schwächeren Geschlechts" bestimmt, Estradiol, dessen Rate bei Frauen je nach verschiedenen Faktoren stark variieren kann.

Östradiol ist ein Steroidhormon des Östrogentyps, das für die Regulierung verschiedener Prozesse verantwortlich ist, von der sexuellen Entwicklung bis zur Stärkung der Muskeln und Knochen.

Hormoncharakteristik

Im menschlichen Körper wird Estradiol in den Organen des endokrinen Systems produziert - bei Frauen sind dies die Nebennieren, die Eierstöcke und in gewissem Maße die Plazenta. Bei Männern wird das Hormon in einer geringen Menge in den Hoden produziert, aber sein Gehalt kann mit der Modifikation von Testosteron signifikant ansteigen.

Wenn der Estradiolgehalt bei Frauen niedriger als normal ist, kann er sich in seltenen und unregelmäßigen Menstruationen sowie in Problemen mit der Empfängnis und Verringerung der Brustgröße äußern.

Bei Männern droht dies zu spröden Knochen, einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Unfruchtbarkeit und Müdigkeit bei körperlicher Anstrengung.

Aber auch der Hormonspiegel über der Norm ist kein guter Indikator. Bei Frauen kann dies zu einem Versagen des Menstruationszyklus, zu schneller Gewichtszunahme und Erkrankungen verschiedener Organe führen. Bei Männern ist es noch schwerwiegender - unter dem Einfluss von Estradiol verliert der Körper seine Hauptmerkmale - der Körper erhält weibliche Linien, die Testosteronproduktion wird gehemmt, das sexuelle Verlangen nimmt ab.

Wichtiger Hinweis des Herausgebers!

Wenn Sie Probleme mit dem Haarzustand haben, sollten Sie den verwendeten Shampoos besondere Aufmerksamkeit schenken. Erschreckende Statistiken - in 97% der bekannten Marken von Shampoos sind Komponenten, die unseren Körper vergiften. Substanzen, aufgrund derer alle Probleme in der Zusammensetzung als Natriumlauryl / Laurethsulfat, Cocosulfat, PEG, DEA, MEA bezeichnet werden.

Diese chemischen Bestandteile zerstören die Struktur der Locken, das Haar wird brüchig, verliert an Elastizität und Festigkeit, die Farbe verblasst. Dieses Material dringt auch in die Leber, das Herz, die Lunge ein, sammelt sich in den Organen und kann verschiedene Krankheiten verursachen. Wir empfehlen, keine Produkte zu verwenden, die diese Chemie enthalten. Kürzlich führten unsere Experten Analysen von Shampoos durch, bei denen die Mittel der Firma Mulsan Cosmetic den ersten Platz einnahmen.

Der einzige Hersteller von Naturkosmetik. Alle Produkte werden unter strengen Qualitätskontroll- und Zertifizierungssystemen hergestellt. Wir empfehlen den Besuch des offiziellen Online-Shops mulsan.ru. Wenn Sie an der Natürlichkeit Ihrer Kosmetik zweifeln, überprüfen Sie das Verfallsdatum. Es sollte ein Jahr Lagerung nicht überschreiten.

Wie stellt man die Rate ein?

Solche schwerwiegenden Folgen eines hormonellen Ungleichgewichts bei Frauen und Männern lassen Sie über regelmäßige Untersuchungen nachdenken. Gleichzeitig ist es notwendig zu wissen, was unter bestimmten Umständen die Norm von Estradiol ist.

Für Vertreter des "stärkeren Geschlechts" ist das ganz einfach - eine Blutuntersuchung sollte den Wert bei 40-161 pmol pro Liter zeigen. Wenn dieser Parameter höher oder niedriger ist, ist dies ein ernsthafter Grund, einen Endokrinologen aufzusuchen, da eine Abweichung von der Norm durch schwere Krankheiten wie Prostatitis, Leberzirrhose und andere verursacht werden kann.

Bei Frauen ist alles viel komplizierter - der Hormongehalt hängt von vielen Faktoren ab:

  1. Eisprung Da Estradiol die Produktion von luteinisierendem Hormon reguliert, was zu einem Eisprung führt, steigt sein Gehalt am 7. bis 10. Tag des Menstruationszyklus signifikant an.
  2. Schwangerschaft Gleichzeitig steigt auch der Gehalt der Substanz im Blut sehr stark an - der Anstieg des Indikators ist bereits in Woche 3 erkennbar.
  3. Vorklimatische Periode. Estradiol wird nach 35 Jahren in kleineren Mengen produziert - eine regelmäßig durchgeführte Blutuntersuchung zeigt, dass es im Alter von 60 Jahren auf ein Minimum zurückgeht.
  4. Höhepunkt Wenn es sein Inhalt ist auch sehr klein, was zu einem Ungleichgewicht in der Entwicklung des Körpers führen kann, begleitet von beschleunigter Alterung und dem Auftreten von Krankheiten.

Abweichungen von der Norm können in vielen Fällen auftreten. Daher kann die Ursache für Estradiol im Körper zusätzlich zum Alter von über 35 Jahren unter dem Normalwert liegen und kann Raucher und unausgewogene Ernährung sein, die wenig Fett enthält. Dies ist besonders während der Schwangerschaft ausgeprägt.

Darüber hinaus ist die Abnahme mit Erkrankungen der Genitalorgane verbunden, insbesondere Entzündungen der Eierstöcke. Es wird ganz einfach diagnostiziert - in diesem Fall zeigt die Analyse nach 5-7 Tagen des Menstruationszyklus keine Veränderungen des Hormonspiegels.

Eine höhere Rate als natürlich kann eine Folge der Einnahme hormoneller Kontrazeptiva sowie von Tumoren und anderen Krankheiten sein.

Regulierungsindikatoren

Der Mindestwert von Estradiol bei Frauen wird in der Menstruationsphase erreicht. Am 3. oder 4. Tag des Zyklus beginnt dann die Follikelphase, wenn der Index ansteigt. Dies ist eine Folge der Vorbereitung des Körpers für den Eisprung - der Freisetzung des Eies aus dem Follikel.

Nach 7-10 Tagen folgt die nächste Stufe - die Phase des Eisprungs, die 2-3 Tage dauert. Während dieser Zeit wird Estradiol mit sehr hoher Intensität produziert.

Nachdem es beendet ist, beginnt die Menstruation erneut, die 5-7 Tage dauert, und der Östradiolspiegel sinkt auf ein Minimum.

In der Schwangerschaft steigt die Hormonrate jede Woche.

Wie bereits erwähnt, kann das Östradiolwachstum bereits nach 2 bis 4 Wochen auftreten, wenn sich die normale Rate um das 2-3-fache erhöht. Außerdem tritt in jeder Schwangerschaftswoche eine Erhöhung der Norm um 1100-1300 pmol / l auf. Die Analyse zeigt 2-3 Wochen vor der Auslieferung einen Rekordwert von 50.000-10000 pmol / l. Aber bereits am 4. oder 5. Tag nach dem Ende der Schwangerschaft beginnt der Indikator auf seinen üblichen Wert zu fallen - dieser Prozess dauert zwischen 7 Tagen und einem Monat.

Wenn Ihre Leistung jedoch niedriger oder höher ist als die aufsichtsrechtlichen Bestimmungen - verschreiben Sie sich keine Eile, um sich selbst eine Behandlung zu verschreiben - es ist möglich, dass sich der Östradiolspiegel infolge eines kurzen Ausbruchs von Testosteron oder anderen Faktoren ändert - zum Beispiel nach 35 Jahren. Die endgültigen Schlussfolgerungen sollten nur einen Arzt bilden.

Das Verhältnis von weiblichen und männlichen Hormonen

Wenn man über das Gleichgewicht zweier Hormone spricht, sollte man auch die Bedeutung ihrer Beziehung erwähnen. Normal für Frauen ist der Fall, wenn Estradiol 10-mal höher ist als der Testosteronspiegel im Blut. Unter bestimmten Umständen kann dieses Verhältnis auf 1 zu 7 oder 1 zu 5 zurückgehen. Dies ist ebenfalls normal. Wenn sich während der erneuten Untersuchung keine Besserung einstellt, müssen Sie sich an einen Endokrinologen wenden.

Ein gefährliches Signal ist die Situation, wenn der Testosteron-Gehalt nur zwei bis vier Mal niedriger ist als Estradiol. Dies kann zu einem generellen hormonellen Ungleichgewicht, einer gestörten Körperentwicklung und Unfruchtbarkeit führen. Aber nach 35 Jahren ist die Estradiolrate bei Frauen reduziert, und dieses Bild kann auf eine Annäherung an die Wechseljahre hindeuten.

Ein Ungleichgewicht kann auch durch Menstruationsstörungen verursacht werden, die nicht mit Hormonen zusammenhängen. Wenn am 5. Tag des Zyklus kein Estradiol freigesetzt wird, zeigt der Bluttest sein ungenügendes Niveau, da die Testosteronproduktion möglicherweise ansteigt.

Trotzdem ist ein Rückgang des Verhältnisses von 1 zu 4 bis 5 ein Grund für einen Arztbesuch selbst im Alter von über 35 Jahren oder das Fehlen einer Menstruation am gewünschten Tag des Zyklus.

Die Testosteronrate bei Frauen

Testosteron ist das wichtigste männliche Hormon, das im weiblichen Körper in geringen Mengen vorkommt. Viele Leute irren sich und glauben fälschlicherweise, dass das schöne Geschlecht keine Androgene hat, aber nicht. Darüber hinaus spielt Testosteron im Körper von Frauen eine sehr wichtige Funktion. Ist dieses Androgen im Körper eines Mannes für die primären und sekundären Geschlechtsmerkmale, die Produktion von Samenflüssigkeit, die Arbeitsfähigkeit, das sexuelle Verlangen, die körperliche Stärke und die Muskelentwicklung verantwortlich, ist es bei der Frau die Libido, die Knochenstärke, die teilweise Arbeitsfähigkeit und die Kraft.

Ein endokriner Übermaß oder Mangel wirkt sich immer negativ auf den Zustand des Körpers aus und weist eine Reihe bestimmter Anzeichen auf, die auf eine übermäßige oder unzureichende Sekretion, insbesondere des männlichen Androgens, hinweisen.

Anzeichen von Mangel bei Frauen:

  • chronischer Zusammenbruch;
  • Mangel an sexuellem Verlangen;
  • übermäßige Trockenheit der Haut;
  • erhöhte Fettablagerung;
  • eine starke Abnahme der Muskelmasse.

Der Überschuss ist gekennzeichnet durch: Hypersexualität, Hyperaktivität, Fettablagerung bei Männern (im Bauchbereich), Hautöligkeit, Akne, Haarausfall am Kopf, Virilisierung, Maskulinisierung. In besonders schweren Fällen manifestiert sich Hyperandrogenismus durch das Wachstum der Klitoris, Unfruchtbarkeit, eine Abnahme der Klangfarbe der Stimme und das Auftreten der männlichen Haarverteilung.

Testosteronspiegel für Frauen

Bevor Sie mit der Selbstmedikation beginnen und ähnliche Anzeichen finden, müssen Sie sich an einen erfahrenen Endokrinologen wenden, da die Symptome zu subjektiv sind und viele andere Gründe verdecken können.

Es gibt zwei Arten von Tests für Testosteron - allgemein und frei. Die Analyse der gesamten Hormonkonzentration zeigt insgesamt den Gehalt an aktiven und inaktiven (proteinverwandten) (freien und gebundenen) Androgenen im Blut. Die aktive Form ist eine freie Form, dh sie ist informativer. Es ist am besten, die Indikatoren des freien Gehalts des männlichen Hormons zu analysieren und nicht die Summe. Bei Frauen kann ein erhöhter Spiegel in erster Linie die Hypersekretion von Androgen durch die Nebennieren oder die Eierstöcke bedeuten. Wenn das Ergebnis eine über der Norm liegende Menge zeigte, sollte die Untersuchung dieser hormonproduzierten Organe beginnen.

Es ist wichtig zu wissen, dass ein erhöhter Hormonspiegel als Norm für eine Schwangerschaft gilt. Während dieser Zeit wird zusätzlich Testosteron von der Plazenta produziert. Und wenn eine Frau einen Jungen erwartet, ist der Hormonspiegel sogar noch höher. Es erreicht seinen Maximalwert im dritten Trimester und überschreitet den Normalwert um das 3-4-fache.

Normindikatoren für Frauen

Für Frauen im gebärfähigen Alter liegt das optimale Niveau des allgemeinen Index zwischen 0,7 und 3 nmol pro Liter im Blut.

Das normale Niveau des freien Index für das gerechte Geschlecht:

  • Bis zu neun Jahre (im präpubertären Bereich) liegen bis zu 1,7 nmol pro Milliliter im Blut.
  • In der Postpubertät (von neun bis achtzehn Jahren) - bis zu 4,1 nmol pro Milliliter im Blut.
  • In der reproduktiven Lebensphase (von achtzehn bis fünfundvierzig Jahren) wird der Indikator mit 4,2 nmol pro Milliliter im Blut als normal angesehen.
  • Wenn die Menopause eintritt, ist der Hormonindex normal und beträgt 1,7 nmol pro Milliliter im Blut. Diese Konzentration ist auch während des Zeitraums der kombinierten oralen Kontrazeptiva normal.

Testosteron und Estradiol bei Frauen

Östradiol gehört zur Östrogengruppe. Beim Menschen gibt es drei Arten von Östrogen: Estradiol, Estron und Estriol. Östrogene - die Hauptgruppe der Sexualhormone bei Mädchen. Bei Männern sind sie in geringen Mengen enthalten. Östradiol ist das aktivste Hormon, es wird von den Eierstöcken produziert. Testosteron wird unter dem Einfluss von Aromatase in großen Mengen im Körper von Frauen in Östradiol umgewandelt, daher ist es so viel. Im männlichen Körper ist die Aromatase nicht so aktiv, daher sind die Androgene die dominierenden Hormone im stärkeren Geschlecht.

Estron (auch als Folliculin bekannt), das zweitwichtigste der Östrogengruppe, wird aus Androstendion gebildet. Estrol ist die am wenigsten aktive Form von Östrogen im Körper von Mädchen, aber seine Menge nimmt während der Schwangerschaft dramatisch zu, da es eine wichtige Rolle für das Wachstum der Gebärmutter spielt. Es wird in großen Mengen von der Plazenta und der Leber des Kindes produziert.

Ein sehr wichtiger Indikator für einen gesunden hormonellen Hintergrund ist das Verhältnis von Estradiol und Testosteron im Blut eines Mädchens. Wie oben berichtet, wird Östradiol mithilfe von Aromatase aus Testosteron umgewandelt, sodass das Indikatorverhältnis direkt angibt, ob Anlass zur Sorge und eine weitere Behandlung besteht.

Das Verhältnis von Östrogen im Blut von Mädchen

Daher beträgt das normale Östrogenverhältnis für das schöne Geschlecht 1:10. Wenn sich der Wert in Richtung des Androgens zu verschieben beginnt, sollte er genau überwacht werden, und wenn das Verhältnis auf 1: 4,5 fällt, müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden, ansonsten ist Hyperandrogenismus unvermeidlich.

Nicht weniger gefährlich sind zu hohe Estradiolspiegel im Körper des Mädchens im Verhältnis zum männlichen Hormon. Hyperöstrogenismus ist ein gefährliches Phänomen, das eine Reihe schwerwiegender Komplikationen für ein Mädchen verursacht: Unfruchtbarkeit, polyzystisches Ovarialsyndrom, Menstruationsstörungen (Verkürzung), Algomenorrhoe (schmerzhafte Menstruation), Fettleibigkeit, Aggressivität, Libido-Verlust, Mastitis. Eine große Menge Östrogen führt zu Endometriose und Uterusmyomen, einem unausgeglichenen Geisteszustand.

In jedem Fall sollten Sie neben dem hohen Androgen-Gehalt immer das optimale Verhältnis anderer gleich wichtiger Sexualhormone überwachen und regelmäßig Tests auf Östrogene und Androgene durchführen. Bei verdächtigen Anzeichen eines endokrinen Ungleichgewichts sollten Sie immer sofort einen Frauenarzt kontaktieren.

Hormonelles Gleichgewicht auf dem Kurs AAS

Inhalt:

Wenn Sie AAS zu Ihrer Diät hinzufügen, oder anders ausgedrückt, synthetische männliche Sexualhormone oder deren Derivate, sollten Sie daran denken, dass unser Körper die Homöostase aufrechterhalten will, das heißt, er befindet sich im Gleichgewicht. Das Gleichgewicht der Sexualhormone ist keine Ausnahme. Unser Hormonsystem arbeitet nach dem Rückkopplungsprinzip. Auf eine Erhöhung eines der Hormone folgt eine Erhöhung oder im Gegenteil eine Abnahme des anderen Hormons, je nach Art und Funktion. Ich werde sofort darauf hinweisen, dass sich die Diskussion hauptsächlich auf Aromapräparate konzentriert, insbesondere auf Testosteron. Im Allgemeinen wird dieser Artikel für alle von Nutzen sein, auch für diejenigen, die bereits AAS verwenden oder noch besuchen, um sich mit den wichtigsten Hormonen und ihren Funktionen vertraut zu machen.

Sexualhormone lassen sich in zwei große Gruppen einteilen: Androgene (männlich) und Östrogen (weiblich).

Aus der Gruppe der Androgene wählen wir die wichtigsten zwei Hormone aus - Testosteron und Dihydrotestosteron. Aus der Östrogengruppe - Estradiol. Progesteron
und Prolaktin gehören zu anderen Gruppen weiblicher Sexualhormone, es ist jedoch nicht notwendig, sich auf die in diesem Artikel genannten zu konzentrieren.
Trotzdem sollten die oben genannten Hormone durch den Einsatz von AAS in Erinnerung bleiben, da wir uns hauptsächlich mit ihnen beschäftigen werden, indem wir unser endokrines System eindringen. Ich glaube, man sollte den Inhalt im Blutplasma gebührend berücksichtigen. Warum ist das wichtig? Wenn Sie den aktuellen Stand der Dinge im Bereich des hormonellen Gleichgewichts des Körpers kennen, können Sie eine Reihe von Nebenwirkungen vermeiden, die mit einem überschätzten Indikator für Estradiol, Prolaktin und Progesteron einhergehen, um die Reaktion Ihres Systems zu verstehen und zu bewerten. Und im Allgemeinen, wie in vielen anderen Fällen, schmerzt das Bewusstsein nicht. Wir werden versuchen, die wichtigsten männlichen und weiblichen Hormone kurz zu betrachten, einige Muster zu identifizieren und das Prinzip ihrer Wirkung zu verstehen. Lass uns anfangen.

Testosteronfunktion

Testosteron - das wichtigste männliche Sexualhormon, Androgen. Verantwortlich für die komplexe Ausbildung von Männern. Testosteron ist an der Entwicklung sekundärer sexueller Merkmale (männliche Stimme, Körpervegetation, männliche Körperkonstitution usw.) beteiligt, reguliert die Spermatogenese und das Sexualverhalten und beeinflusst auch den Stickstoff- und Phosphorstoffwechsel und beschleunigt das Muskelwachstum.

Testosteronfraktionen

Freies Testosteron ist ein Hormon, das nicht mit Albumin- und Globulinproteinen assoziiert ist. Etwa 60% des Testosterons im Blut ist an HSPG (Sexualhormon bindendes Globulin) gebunden, während der andere Teil an Albumin gebunden ist. Etwa 4% entfallen auf den freien Teil des Testosterons im Körper.

Es wird angenommen, dass die biologisch aktive Form nur freies und an Protein gebundenes Albumin Testosteron ist. Es ist bekannt, dass das mit SHBG gebundene Testosteron im Kreislaufsystem vor proteolytischem Abbau, dh vor der Zerstörung von Hormonmolekülen, geschützt wird. Daten über die Aktivität von Testosteron in Verbindung mit Globulin sind sehr widersprüchlich. Wir sind im Zusammenhang mit diesem Thema, es ist wichtig, eine allgemeine Vorstellung von Testosteron zu haben, um den Unterschied zwischen freiem und gemeinsamem zu verstehen.

Fasse also kurz zusammen: Gesamttestosteron - alles Testosteron im Körper, einschließlich des freien, ist kostenlos, nur das, was nicht mit Albumin und Globulin-Proteinen assoziiert ist.

Testosteron-Norm für Männer

Ich werde gleich erklären, dass biologisch aktives Testosteron freies Testosteron + Testosteron ist, das mit Albuminproteinen assoziiert ist. Beachten Sie auch, dass bei Männern, die sich regelmäßig mit Belastungen befassen, insbesondere in jungen Jahren, die Rate möglicherweise überschätzt wird, was keine pathologische Abweichung ist.

Symptome eines Mangels an Testosteron:

  • Verringerung der geistigen Fähigkeiten und des Gedächtnisses;
  • Depression, Reizbarkeit;
  • Haarausfall, Mangel an Haaren;
  • Erhöhte Fettablagerung;
  • Erektile Dysfunktion;
  • Verminderte Libido

Umwandlung von Testosteron zu Dehydrotestosteron

Testosteron und DGT-Molekül

In unterschiedlichem Maße wird Testosteron im Körper in Abhängigkeit von den individuellen Merkmalen in Dihydrotestosteron (abgekürzt DHT) umgewandelt. Dieser Prozess findet unter dem Einfluss des Enzyms 5-alpha-Reduktase statt. Wenn Sie tiefer ins Detail gehen, dann werden unter dem Einfluss des obigen Enzyms zwei Wasserstoffatome an die Struktur des Testosteronmoleküls angehängt (daher der Name „Dihydrotestosteron“), und die 4-5-Doppeltestosteron-Bindung wird ebenfalls entfernt.

Dihydrotestosteron nimmt eine bedeutende Stellung in der Organisation und Funktion des Zentralnervensystems ein.

Hier kommen wir zur Bedeutung der bezeichneten Transformationen. Das unter dem Einfluss der aufgeführten Reaktionen entstandene Steroid kann erfolgreicher kommunizieren.
mit Androgenrezeptoren und nicht mit Testosteron selbst, wodurch die DHT-Aktivität 3–4 Mal stärker ist als die Aktivität des Vorgängers Testosteron. Ich möchte hinzufügen, dass das Hormon Progesteron, das später besprochen wird, ein Antagonist von DHT ist. Der Körper kann auf einen Anstieg der DHT mit einem logischen Effekt reagieren - einem Anstieg des Progesterons.
um zu viel Konvertierung zu vermeiden.

Die Wirkung von DHT und Nebenwirkungen

Das offensivste DHT manifestiert sich in Fragen der Prostata, Haut, Kopfhaut, Leber und verschiedenen Regionen des zentralen Nervensystems. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die 5-alpha-Reduktase hauptsächlich in diesen Geweben lokalisiert ist. Daher leider die bekannten Nebenwirkungen: Glatze, Prostatahypertrophie, Talgdrüsen, als Folge - erhöhte Hautöligkeit und das Auftreten von Akne usw. Es sollte jedoch verstanden werden, dass die starke androgene Aktivität von DHT erhebliche Vorteile mit sich bringt. Dihydrotestosteron nimmt beispielsweise eine bedeutende Stellung in der Organisation und Funktion des zentralen Nervensystems ein.

Eine große Anzahl von Nervenzellen besitzt aktive Androgenrezeptoren. Aufgrund dieser Tatsache wird die Bedeutung von DHT für die Gewährleistung der vollen Funktionsfähigkeit des Zentralnervensystems erklärt. Es versteht sich, dass der normale Betrieb des Zentralnervensystems nicht nur eine Verbesserung der mentalen Aktivität, Reaktion, Erholung usw. ist. Die Interaktion zwischen dem Nervensystem und den Skelettmuskeln wird stark verbessert. Die spezifizierte Interaktion wird als neuromuskuläre Kommunikation bezeichnet.
deren Bedeutung wird sehr, sehr oft erwähnt.

Ich kann nur wiederholen und sagen, dass Sie die Arbeit der Zielmuskelgruppe während des Trainings fühlen müssen. Kurz gesagt, Sie können es vereinfachen und in der folgenden Formel ausdrücken: Wir fühlen Muskeln besser, wir trainieren es besser, wir wachsen besser.

Benötige ich eine Umwandlungssperre?

Das Blockieren der Umwandlung von Testosteron in DHT kann zu einer Verschlechterung der Ergebnisse im Verlauf des Testosteron führen, dh zur Hemmung des Wachstums von Muskelmasse und Kraft. Die Blockierung wird durch Zugabe eines Inhibitors der 5-alpha-Reduktase erreicht, beispielsweise eines Arzneimittels wie Finasterid. Ich möchte jedoch sagen, dass Sie DHT nicht als extrem negatives und unnötiges Hormon betrachten sollten. Es ist äußerst wichtig für den Aufbau von Muskelmasse und die Steigerung der Kraft.

Ich möchte hinzufügen, dass eine Person mit einem erhöhten Hintergrund der DHT nicht unbedingt irgendwelche Nebenwirkungen hat, die mit letzterer verbunden sind.
In vielerlei Hinsicht werden die unangenehmen Wirkungen nicht nur durch übermäßige Umwandlung verursacht, sondern auch durch die individuelle Anzahl von Androgenrezeptoren in verschiedenen Geweben.

So haben wir herausgefunden, dass DHT ein extrem starker anaboles und androgener Wirkstoff ist. Bei einer großen Anzahl von Androgenrezeptoren in bestimmten Geweben oder bei einem überbewerteten Hintergrund von DHT kann das Hormon zu einer Reihe von Nebenwirkungen führen. Ohne sie ist jedoch das Fortschreiten der Hypertrophie der Muskelfasern und der Kraftzuwachs signifikant geringer oder gar nicht vorhanden.

Testosteron, Aromatisierung. Östradiol

Aromatisierung

Unter dem Einfluss des Enzyms Aromatase kann sich Testosteron in Östradiol umwandeln, daher der als Aromatisierung bezeichnete Prozess. Interessanterweise unterscheiden sich die Moleküle von Testosteron und Estradiol nur geringfügig, nämlich das Fehlen einer Methylgruppe und mehrerer Wasserstoffatome. Im männlichen Körper ist Estradiol eine Ableitung von Testosteron. Dies bedeutet, dass überschätztes Östradiol in der Regel eine Folge von erhöhtem Testosteron ist. Einzelne Fälle, die nicht die Regel sind, werden ausgeschlossen.

Darüber hinaus schadet Estradiol einem Mann und macht ihn zu einer Frau.

Mal sehen, was Estradiol ist und warum wir es brauchen. Östradiol gehört, wie wir zu Beginn definiert haben, zur Gruppe der weiblichen Sexualhormone Östrogen. Diese hormonelle Substanz im Körper eines Mannes erfüllt eine Reihe wichtiger Funktionen, zum Beispiel: aktive Beteiligung an der Sekretion von Ejakulat, Verbesserung des Sauerstoffmetabolismus, Regulierung der Funktion des Nervensystems, Erhöhung der Blutgerinnung, Stimulierung des Stoffwechsels usw. Es wird angenommen, dass das Hormon in übermäßigen Mengen verursachen kann Nebenwirkungen wie Fettablagerung durch weiblichen Typus, Nervosität, verminderte Libido und erektile Dysfunktion, Gynäkomastie usw. Mit anderen Worten, der Einfachheit halber können wir das sagen überschüssige Menge Östradiol die Menschen schaden, ihn in eine Frau verwandeln.

Testosteron für Männer Estradiol (E2) 3–70 pg / ml

So haben wir herausgefunden, dass ein Übermaß und ein Mangel an Östradiol schädlich sind. Wir brauchen ein glückliches Medium.

Geruchssperrung

Ich möchte auf den übermäßigen Wert von Estradiol eingehen. Tatsächlich liegt die in vielen medizinischen Quellen angegebene Rate in der Grenze zwischen 3 und 70 pg / ml. Wie bereits erwähnt, ist Estradiol jedoch ein Derivat von Testosteron, da der Wert des weiblichen Hormons im Fall der Anwendung von AAS, dh Testosteron, über dem normalen Bereich liegt. Und bedeutet das, dass Estradiol in diesem Fall schädlich ist und es Zeit ist, verzweifelt nach einem Weg zu suchen, um es zu senken? Nein. Warum

Es geht nicht um die Menge an Estradiol, sondern um das Verhältnis von Testosteron. Unterschiedliche Quellen beschreiben unterschiedlich, die am häufigsten anzutreffenden Werte sind jedoch 1: 3–4, wobei 1 Testosteron ist, 3–4 Estradiol.

Auf der Grundlage persönlicher Erfahrung, der Erfahrung anderer möchte ich sagen, dass es nicht immer klar ist, das Estradiol zu senken. Viele glauben auch, dass das Auftreten einer Gynäkomastie aufgrund des überschätzten Hintergrunds von Estradiol unmöglich ist. Leider ist es unmöglich, den Wert und das Verhältnis für eine bestimmte Person genau zu berechnen, insbesondere für den Durchschnittsmenschen.

Ich möchte auch sagen, dass der Körper vor allem beim ersten Mal, wenn er auf zu starkes Aromatisieren von exogenem Testosteron reagiert, dies berücksichtigen sollte. Leider einige
Ich kann diese exakte Formel nicht geben, und viele werden mir nicht zustimmen. Trotzdem glaube ich, dass man mit Dosierungen von Aromatasehemmern oder mit anderen Antiöstrogen-Medikamenten experimentieren sollte, um einen Mittelweg für sich selbst zu finden, der sich auf Wohlbefinden und Analysen konzentriert. Denken Sie daran, dass das, was zu anderen passt, nicht unbedingt zu Ihnen passt und umgekehrt.

Möglichkeiten, das Aroma zu unterdrücken

Wir werden diesem Abschnitt nicht viel Aufmerksamkeit schenken, aber wir werden uns kurz mit den beliebtesten Medikamenten und Methoden befassen.

Clomid wirkt auf Östrogenrezeptoren in der Hypophyse und den Eierstöcken. Bindet Östrogenrezeptoren in der Hypophyse. Clomid bricht den negativen Rückkopplungsmechanismus, dh wenn Östrogen normalerweise die Hypophyse beeinflusst und die Produktion von FSH und LH zuletzt reduziert, tritt dies nicht auf, wenn Clomid eingenommen wird. Clomid wirkt nicht auf den Östrogenspiegel im Blut, es beeinflusst auch nicht den Östrogenspiegel im Blut, da sein Wirkungsmechanismus reduziert wird, um verschiedene Arten von Östrogenrezeptoren, einschließlich der Hypophyse, zu blockieren. Ziemlich giftige Droge. Tamoxifen erhöht auch die Anzahl der Progesteronrezeptoren.

Aromatasehemmer (Letrozol, Anastrozol, Exemestan) sind eine Wirkstoffklasse, die in erster Linie dazu dient, die Östrogenkonzentration im Blut zu senken. Im Gegensatz zu Tamoxifen und Clomid blockiert es nicht die Östrogenrezeptoren, sondern beeinflusst die Aromatisierung direkt und unterdrückt sie. Es wird auch verwendet, um den eigenen Testosteron- und Gonadotropin-Hormonspiegel zu erhöhen.

Verringerung des Fettgewebes. Vernachlässigen Sie nicht den Zustand einer großen oder mäßig großen Menge an subkutanem Fett. Immerhin
Je fettleibiger eine Person ist, desto stärker ist die Aromatisierung. Die Verringerung des Anteils an subkutanem Fett verringert das Aroma erheblich. In der Regel wird bei kohlenhydratarmen / kohlenhydratreichen Diäten eine Abnahme der Umwandlung von Testosteron zu Östradiol beobachtet.

Prolactin und Progesteron

Progesteron - das weibliche Sexualhormon Progestin. Ansonsten wird es als "Schwangerschaftshormon" bezeichnet, da im weiblichen Körper hauptsächlich er für die Aufrechterhaltung der Schwangerschaft und die Regulierung des Menstruationszyklus verantwortlich ist. Männer brauchen auch Progesteron, es führt eine Reihe wichtiger Funktionen aus. Progesteron ist ein Vorläufer von Testosteron und Cortisol und reguliert die Arbeit des zentralen Nervensystems. Progesteron wirkt auch als Gegengewicht zu Dihydrotestosteron und reduziert dessen übermäßige Aktivität.

Progesteron-Norm bei Männern Progesteron 0,5–6,0 nmol / l

Zulässige Schwankungen Progesteron, die bis zu 100% der Referenzwerte überschreiten können.
Bei einem erhöhten Progesteronspiegel mit einem hohen Risiko für eine Atrophie der Hoden, bei Unfruchtbarkeit wird die Libido unterdrückt.

Interessanterweise gab es früher die Praxis, auf diesem Hormon basierende Medikamente einzusetzen, um das männliche sexuelle Verlangen zu unterdrücken. Sie wurden männlichen Verbrechern vorgestellt, um die Aktivität ihrer Sexualtriebe zu reduzieren.

Hier wie auch in anderen Fällen ist ein rationaler Ansatz zur Kontrolle von Progesteron erforderlich. Im Allgemeinen sollte Progesteron bei der Verwendung von Testosteron nicht ansteigen, da keine Progestogenaktivität von Testosteron vorliegt.

Es wird angenommen, dass Progesteron Nr. 1 für die Entwicklung von Gynäkomastie stattfindet. Warum Wenn Progesteron überschätzt wird, steigt zum einen die Anzahl der Östradiolrezeptoren in den Geweben der Drüse, und zum anderen erhöht Progesteron selbst das Prolactin. Daher kann sich auch bei niedrigem Östradiol eine Gynäkomastie entwickeln.

Was kann zu einem Anstieg der Progesteronspiegel führen?

  1. Umwandlung in Dihydrotestosteron;
  2. Akzeptanz von Aromataseinhibitoren, "Aufbau" von Östradiol;
  3. Geringes Prolaktin

Prolaktin

Prolactin ist ein Peptidhormon, bestehend aus 199 Aminosäuren, das in seiner Struktur dem Wachstumshormon ähnelt, während es andere Funktionen ausübt.
obwohl es einige funktionale Ähnlichkeiten gibt.

Die Funktionen von Prolactin im männlichen Körper sind auf die Regulierung der Sekretion reduziert
Sexualhormone und Spermien sowie Regulation der Sexualfunktion, Immunstimulation und Kontrolle der Motilität der Spermien.

Auch Prolaktin ist für die Laktation verantwortlich. Das heißt, er ist verantwortlich für die Entwicklung der Drüsenlappen in der Brust und des Milchgangs von der Drüse bis zur Brustwarze. Wenn Prolaktin hoch ist, wächst die Brustwarze.

Männer brauchen auch Progesteron, es führt eine Reihe wichtiger Funktionen aus. Progesteron ist ein Vorläufer von Testosteron und Cortisol und reguliert die Arbeit des zentralen Nervensystems.

Prolaktin verursacht an sich keine Gynäkomastie bei Männern, kann aber manchmal zu seiner Entwicklung beitragen, da es die Wirkung von Östrogenen verstärkt, die immer im Blut des männlichen Körpers vorhanden sind.

Nur überteuertes Prolaktin ist schädlich. Viele Menschen essen gerne eine halbe Tablette Dostinex oder Bergolaka (der Wirkstoff ist Cabergolin) wöchentlich ohne Tests, die ich für falsch halte. Infolgedessen fällt Prolactin auf null und Progesteron steigt an.

Prolactin-Norm Prolactin 53–360 Honig / l

Fazit

Die Logik des Denkens läuft nur auf eine Sache hinaus: Man muss nicht blind etwas versuchen zu korrigieren, nicht einmal zu wissen, was. Die Elemente des Körpersystems sind miteinander verbunden. Besonders das Hormonsystem: Wenn Sie etwas senken, bleibt es nicht spurlos. Sehen Sie sich deshalb Ihre Analysen an, bevor Sie die Menge einiger Hormone "aufbrausen". Denken Sie immer daran, dass jeder Organismus und jeder Fall individuell ist.

Die Tatsache, dass einige keine Konsequenzen nach sich ziehen, kann sie bei anderen Menschen zur Folge haben. Meiner Meinung nach ist der Weg eines Bodybuilders immer der Weg eines Experimentators, von der Auswahl der Produkte bis zur Wahl der Pharmakologie. Niemand, der besser ist als Ihr Körper, wird Sie beraten, also hören Sie ihm zu.

Über Uns

Krankheiten, die zur Kategorie der Autoimmunerkrankungen gehören, treten als Folge eines Immunversagens auf, bei dem der Abwehrmechanismus nicht richtig funktioniert und die Zellen des eigenen Organismus angreift und sie als Aliens erachtet.