Thyreoidektomie

Die Schilddrüsenentfernung ist ein chirurgischer Eingriff, der auf die vollständige Entfernung der Schilddrüse abzielt. Die extrafasziale Thyreoidektomie wird als komplexe Operation betrachtet, die entsprechende Qualifikationen und praktische Erfahrung des Chirurgen erfordert.

Eine vollständige Thyreoidektomie erfordert eine lebenslange Hormonersatztherapie nach der Behandlung.

In der multidisziplinären Klinik CELT ist es möglich, eine Schilddrüsenentfernung der Schilddrüse durchzuführen!

Unsere Chirurgen haben Dutzende von Operationen in diesem Bereich erfolgreich durchgeführt. Sie verfügen über alle erforderlichen Kenntnisse über die Struktur und den Ort der Schilddrüse und ihrer Erkrankungen. Komplikationen der Thyreoidektomie werden minimiert, wenn Sie mit CELT Kontakt aufnehmen!

Operation, Konsultation des Anästhesisten und der Anästhesie, Krankenhausaufenthalt und Mahlzeiten, Verbandwechsel, Beobachtung durch den Chirurgen für einen Monat.

  • bösartige Neubildungen der Schilddrüse;
  • bilateraler multinodularer Kropf groß;
  • diffuser giftiger Kropf
  • akute Infektionskrankheiten;
  • assoziierte chronische Erkrankungen im Stadium der Dekompensation;
  • ausgeprägte Störungen des Blutgerinnungssystems.

Wie wird eine Thyreoidektomie durchgeführt?

Nachdem die vorbereitenden Verfahren abgeschlossen sind und der Zustand des Patienten die Prognose eines günstigen Ergebnisses des chirurgischen Eingriffs ermöglicht, wird sein Termin festgelegt. Wie bereits erwähnt, erfordert die Operation die Beherrschung eines endokrinen Chirurgen und wird unter Vollnarkose durchgeführt. Die Operation kann in örtlicher Betäubung durchgeführt werden, während der Chirurg überprüfen kann, ob er den rezidivierenden Larynxnerv beschädigt hat. Moderne Methoden der Thyreoidektomie können dieses Risiko auf ein Minimum reduzieren.

Der Zugang zur Schilddrüse erfolgt durch einen Quereinschnitt im Hals. Die richtige Auswahl der Äste des Kehlkopfnervs und der Nebenschilddrüsen ist die wichtigste Manipulation während der Operation. Schäden an diesen Strukturen können zu schweren Komplikationen führen.

Nachdem die Schilddrüse entfernt wurde, werden die Weichteile genäht und ein Drainagerohr installiert. Es ist notwendig für die Entfernung von Flüssigkeit am ersten Tag - am nächsten Tag wird es entfernt.

Die Thyreoidektomie kann endoskopisch durchgeführt werden - der Zugang erfolgt durch 4-5 mm-Punktionen in verschiedenen Bereichen (z. B. im Areola-Bereich, Axilla), die Drüse wird mit einem harmonischen Skalpell entfernt. Der Vorteil dieser Technik ist das Fehlen eines kosmetischen Defekts, die Verringerung der postoperativen Schmerzsynlar und eine frühzeitige Entlassung aus dem Krankenhaus.

Vertrauen Sie den Spezialisten von CELT auf Ihre Gesundheit und treffen Sie die richtige Wahl!

Thyreoidektomie was ist das?

a) Indikationen zur Thyrodektomie:
- Absolute Indikationen: differenzierte maligne Tumoren: Die Operation ist immer angezeigt bei follikulärem und medullärem Krebs; bei papillärem Krebs, wenn die Tumorgröße 1 cm überschreitet oder bei multifokalem Wachstum. Intervention wird auch bei undifferenzierten malignen Tumoren durchgeführt, wenn der Tumor die Grenzen des Organs nicht überschreitet.
- Alternative Operationen und Interventionen: Hemithyreoiditis bei eingekapseltem papillärem Karzinom, wenn die Tumorgröße bei Patienten unter 50 Jahren 2 cm beträgt; Therapie mit radioaktivem Jod.

b) Vorbereitungen zur Entfernung der Schilddrüse:
- Präoperative Studien: Untersuchungen zur Schilddrüsenfunktion und zum Nachweis von Antikörpern, Szintigraphie, Ultraschall (mögliche Aspirationsbiopsie in Betracht ziehen), Knochenscan. Beseitigung mehrerer endokriner Tumoren.
- Vorbereitung des Patienten: Es ist notwendig, einen euthyreoten Zustand zu erreichen - die Ernennung von Thyreostatika, Betablockern. Verwenden Sie kein strahlenundurchlässiges Jod.

c) Spezifische Risiken, Einverständniserklärung des Patienten:
- Lähmung des rezidivierenden Kehlkopfnervs (bis zu 2% der Fälle während der Primäroperation)
- Tracheotomie / Heiserkeit
- Schäden an Blutgefäßen
- Lymphfistel
- Calciummangel aufgrund von Hypoparathyreoidismus (0,5-15% der Fälle)
- Postoperative Jodtherapie / Chemotherapie
- Ggf. Lymphadenektomie

d) Schmerzlinderung Vollnarkose (Intubation).

e) die Position des Patienten Auf dem Rücken liegend, Nacken ungebogen, Kissen unter den Schulterblättern, ist der Oberkörper etwas angehoben.

e) Zugang Kragenschnitt von Kocher.

g) Stadien der Thyreoidektomie:
- Standort
- Umhüllung
- Hautschnitt und Schnittpunkt des Unterhautmuskels
- Schnitt der oberflächlichen Halsvenen
- Mobilisierung von Wundrändern
- Subkutane Muskeldissektion
- Isolierung der Gefäße des oberen Pols
- Überquerung der oberen Polgefäße
- Ligation von oberen Polgefäßen
- Schnittpunkt der unteren Schilddrüsenarterie
- Überquerung der Gefäße des unteren Pols
- Überqueren des Isthmus der Schilddrüse
- Trennung von der vorderen Wand der Luftröhre
- Wundverschluss

h) Anatomische Merkmale, ernsthafte Risiken, Operationstechniken:
- Lymphknotendissektion: Entfernen Sie immer Paratracheal- und Nebenschilddrüsenknoten sowie andere vergrößerte, makroskopisch verdächtige Knoten. Wenn bösartige Lymphknoten nachgewiesen werden, entfernen Sie sämtliches Fettgewebe, das Lymphknoten enthält, von der Schädelbasis bis zur oberen Öffnung des Brustkorbs, wobei die V. jugularis interna erhalten bleibt.
- Grundsätzlich behandeln Sie jede Nebenschilddrüse als "letzte"; Suchen Sie mindestens eine Drüse auf jeder Seite. Wenn der geringste Zweifel an der Überlebensfähigkeit dieser Drüsen besteht, wenden Sie sich an ihre Autotransplantation im M. sternocleidomastoideus.

e) Maßnahmen für bestimmte Komplikationen. Setzen Sie die Thyreoidektomie nicht in Gegenwart eines undifferenzierten kleinzelligen Karzinoms mit ausgedehnter Invasion der umgebenden Strukturen fort. Begrenzung der Resektion des Isthmus zur Dekompression der Luftröhre.

i) Postoperative Pflege nach Entfernung der Schilddrüse:
- Medizinische Versorgung: Entfernen Sie die aktive Drainage am zweiten Tag nach der Operation. Nach einer Thyreoidektomie bei differenziertem Krebs die radioaktive Jodtherapie und dann die Hormonersatztherapie durchführen.
- Mahlzeiten: sofort
- Aktivierung: Sofort
- Invaliditätszeit: 1-2 Wochen, länger mit Rehabilitation nach stationärer Behandlung.

k) Operationelle Thyreoidektomietechnik:
- Standort
- Umhüllung
- Hautschnitt und Schnittpunkt des Unterhautmuskels
- Schnitt der oberflächlichen Halsvenen
- Mobilisierung von Wundrändern
- Subkutane Muskeldissektion
- Isolierung der Gefäße des oberen Pols
- Überquerung der oberen Polgefäße
- Ligation von oberen Polgefäßen
- Schnittpunkt der unteren Schilddrüsenarterie
- Überquerung der Gefäße des unteren Pols
- Überqueren des Isthmus der Schilddrüse
- Trennung von der vorderen Wand der Luftröhre
- Wundverschluss

1. Die Position des Patienten Positionieren Sie den Hals so weit wie möglich. Unter Paddeln ist das Kissen eingeschlossen. Der behaarte Teil des Kopfes ist vollständig geschlossen, der Atemschlauch ist an der Verlängerungsschnur befestigt. Augen können Gaze-Servietten sein.

2. Abdeckung. Das Operationsfeld ist so umhüllt, dass der Bereich vom Unterkieferkranialium bis zum Brustkotelett caudal und zu den M. sternocleidomastoidus seitlich nackt bleibt. Zum Markieren wird empfohlen, den Faden 2 - 3 cm über die Schneide oberhalb des Brustbeinrandes 2-0 an die Halshaut zu drücken. Entsprechend kann der resultierende Fingerabdruck geschnitten werden. Symmetrische Narben sind aus kosmetischen Gründen notwendig. Es sollte sich auch auf die natürlichen Hautfalten konzentrieren.

3. Hautschnitt und Schnittpunkt des Unterhautmuskels. Der Hautschnitt ist ein Kragenschnitt nach Kocher zwischen den Bauchmuskeln der Sternocleidomastoiden auf beiden Seiten. Nach der Präparation der Haut wird der subkutane Muskel mit Diathermie präpariert.

4. Schnitt der oberflächlichen Halsvenen. Die Haut- und Unterhautmuskeln mobilisieren kranial und kaudal. Die oberflächlichen Venen des Halses kreuzen sich zwischen den Klammern und werden mit Aufblitzen (3-0 PGA) ligiert, da einfache Ligaturen während der Operation oft abrutschen.

5. Mobilisierung von Wundrändern. Die Mobilisierung der kranialen und kaudalen Lappen der Haut und des subkutanen Muskels erfolgt dorsal zu den gekreuzten Venen mit konstanter ventraler Spannung der Lappen mit scharfen Haken, bis die kraniale und supralternale Beschneidung caudal der Larynx ausgesetzt ist. Seitlich auf jeder Seite sollte der mediale Rand des M. sternocleidomastoid sichtbar sein. Diese Vorbereitung erfolgt in einer Schicht, die praktisch keine Blutgefäße enthält.

6. Dissektion der sublingualen Muskeln. Nach der Mobilisierung der Wundränder befinden sich die Unterzungenmuskeln längs in der Mittellinie. Nach der Präparation der Kapsel der Schilddrüse in die Tiefe werden die Längsmuskeln mit gebogenen Kocher-Klemmen an den Seiten verdünnt, um die Drüsenlappen freizulegen.

7. Isolierung der Gefäße des oberen Pols. Die Dissektion des rechten Lappen der Schilddrüse beginnt mit dem Schnittpunkt der lateralen Kapselvenen. Sie kreuzen sich zwischen den OverVolt-Klemmen und sind gebunden (3-0 PGA). Der rechte Schilddrüsenlappen wird mit einer nassen Gaze-Serviette oder Kocher-Klammer gefangen und nach kaudal zurückgezogen, um die Gefäße des oberen Pols zu spannen. Durch eine ausreichende Dehnung mit Haken können diese Strukturen eindeutig identifiziert werden.

8. Der Schnittpunkt der Schiffe des oberen Pols. Die Gefäße überlappen sich mit Klammern und schneiden sich. In diesem Fall ist es notwendig, den oberen Larynx-Nerv zu schützen, der kranial entlang des Larynx in der Nähe der Schilddrüse liegt.

9. Unterbindung von Gefäßen des oberen Pols. Die gekreuzten Gefäße des oberen Pols werden mit Blitzlicht (2-0 PGA) gebunden. Bei einer einfachen Ligation besteht das Risiko, dass Ligaturen verrutschen. In Abhängigkeit von der anatomischen Situation kann eine schrittweise Ligation der Gefäße des oberen Pols der Drüse erforderlich sein.

10. Ligatur der unteren Schilddrüsenarterie. Die laterale Mobilisierung der Schilddrüse zur Schilddrüsenentfernung erfordert vor allem die Durchschneidung der unteren Schilddrüsenarterie, zusätzlich zur Erkennung und Verhinderung der Nebenschilddrüsen. Gleichzeitig muss der wiederkehrende Kehlkopfnerv sicher geschützt werden, da er die arteriellen Äste durchqueren kann. Die Dissektion verläuft dorsal stumpf und scharf um die Schilddrüse herum zur Luftröhre.

11. Der Schnittpunkt der Schiffe des unteren Pols. Nach ausreichender lateraler Mobilisation mit eindeutiger Identifizierung des wiederkehrenden Nervs ist es möglich, die Gefäße des unteren Pols zwischen den Overholt-Klemmen zu kreuzen und mit einem Piercing festzumachen.

12. Überqueren des Isthmus. Die letzte Phase der Sezierung überquert den Isthmus. Zu diesem Zweck wird der Isthmus auf stumpfe Weise aus der Luftröhre mobilisiert und Overholta-Klammern werden darunter gehalten. In diesem Fall darf die Trachea auf keinen Fall beschädigt werden. Die getrennten Teile des Isthmus sind mit dem Blinken verbunden.

13. Trennung von der vorderen Wand der Luftröhre. Wenn kleine Gefäße gerinnen, kann die Schilddrüse als letzte Fixierzone von der Trachea getrennt und entfernt werden. Gleichzeitig wird eine sorgfältige wiederholte Blutstillung durchgeführt.

14. Wundverschluss Zur Drainage einer Wunde werden zwei aktive Drainagen angelegt. Um ein gutes kosmetisches Ergebnis zu erzielen, werden sie von gegenüberliegenden Ecken der Wunde angezeigt. Die subhyoidalen Muskeln werden durch individuelle Nähte abgeglichen. Die Operation wird durch subkutane Nähte und Hautklammern abgeschlossen.

Vorbereitung und Postthyreoidektomie

Eine Operation der Schilddrüse ist heute nicht ungewöhnlich. Sie werden nur als letzter Ausweg gehalten, wenn die Drüse nicht durch konservative Methoden gerettet werden kann und das Leben des Patienten gefährdet ist.

Die chirurgische Entfernung des endokrinen Organs wird als Thyreoidektomie bezeichnet. Sie kann sehr komplex sein. Daher sollte die Operation von Fachleuten in spezialisierten chirurgischen medizinischen Einrichtungen durchgeführt werden, da andernfalls schwerwiegende Folgen und Komplikationen nicht vermieden werden können.

Diagnostische Untersuchung

Diagnose vor Thyreoidektomie umfasst:

  • Untersuchung des Hormonspiegels im Körper;
  • Ultraschalluntersuchung der Drüse und der Lymphknoten zur Erkennung von Pathologien;
  • Organbiopsie;
  • Laryngoskopie;
  • Computertomographie;
  • Genforschung RET.

Die Hemithyreoidektomie ist indiziert für eine einseitige Pathologie der Drüse, dh es wird einer der Teile des endokrinen Organs entfernt. Wird bei der Diagnose eines "heißen" Knotens oder Krebses bestimmt.

Thyreoidektomie - Die Drüse wird vollständig entfernt, weshalb die Folgen für den Patienten im Falle eines Scheiterns unvorhersehbar sein können. Indikationen für die Operation sind diffuse Struma, multinodulare Struma, zystische Veränderungen, toxisches Adenom und Krebs, der das gesamte Organ betrifft.

Resektion - ein oder beide Lappen der Drüse werden entfernt, der Arzt verlässt jedoch einen Teil des funktionellen Gewebes des Organs. Dies ist in der Praxis selten anzutreffen, da die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls der Erkrankung und Komplikationen während einer sekundären Operation hoch ist.

Lymphknotendissektion - chirurgische Entfernung von Lymphknoten.

Vorbereitung auf die Thyreoidektomie

Ein spezielles Training am Vorabend der Operation ist nicht erforderlich. Der Patient wird vom Anästhesisten und vom Therapeuten untersucht, geeignete Labortests werden durchgeführt - Blut- und Urintests, Ultraschalldiagnostik.

Außerdem wird der Arzt versuchen, zusätzliche Funktionslappen der Schilddrüse zu entdecken, die während der Operation austreten können, und dann beginnen sie teilweise, die Funktion des entfernten Organs zu erfüllen - um Hormone zu produzieren.

Spezialisten sollten den Zustand des Körpers des Patienten berücksichtigen, da die Thyreoidektomie in der postoperativen Phase viele Veränderungen mit sich bringt, die sich auf den Stoffwechsel des Körpers auswirken, was sich auf das körperliche und psychisch-emotionale Wohlbefinden des Patienten auswirkt.

Wie wird eine Thyreoidektomie durchgeführt und was sind die Folgen?

Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Die Dauer der Operation beträgt je nach Komplexität der Erkrankung und der Notwendigkeit, die Lymphknoten zu entfernen, um die Ausbreitung atypischer Krebszellen zu verhindern, eine bis mehrere Stunden.

An der Vorderseite des Halses nimmt der Arzt einen Einschnitt vor, klemmt und verriegelt in der Nähe befindliche Blutgefäße.

Die Schilddrüse ist teilweise oder vollständig (je nach Taktik der Operation) vom Rest des Halses abgetrennt. Der Arzt trifft zusätzliche Maßnahmen, um die Wahrscheinlichkeit einer Schädigung der Nervenfasern und anderer Organe zu vermeiden.

Die Vorbeugung von Blutungen wird mit Hilfe von chirurgischen Klammern und dem Zusammendrücken des Lumens von Blutgefäßen durchgeführt. Danach wird der chirurgische Schnitt genäht, und es ist oft notwendig, Drainageschläuche einzurichten, um überschüssige physiologische Flüssigkeit zu entfernen.

Manchmal wird die Schilddrüse durch eine endoskopische Operation entfernt. In diesem Fall sind die Halsschnitte minimal.

Die Wirkungen der Thyreoidektomie werden bedingt in zwei Gruppen eingeteilt: Allgemein und chirurgisch, die vom Operateur verursacht werden. Komplikationen in der postoperativen Phase sind nicht üblich, aber keine Operation am Bauch garantiert, dass alles reibungslos verläuft.

Häufige Effekte sind

Der Mangel an Hormonen im Körper. Nach der Entfernung der Drüse arbeiten alle Körpersysteme nicht mehr im gleichen Rhythmus - es tritt ein sogenanntes Versagen auf. Daher wird nach der Operation eine lebenslange Hormonersatztherapie verordnet, die die Hormonproduktion künstlich ersetzt.

Wenn dies nicht der Fall ist, verschlechtert sich der Zustand des Patienten ohne die erforderliche Menge an Hormonen, und das Risiko eines hypothyroid Komas erscheint.

Reproduktionsprobleme im Zusammenhang mit Menstruationsbeschwerden, gynäkologischen Erkrankungen (Myome, Endometriose, Zyste usw.) und Unfruchtbarkeit. Meist sind Frauen betroffen.

Hypokalzämie - Kalziummangel, der durch eine Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper entstanden ist. Die Bedingung ist reversibel, wird durch die Ernennung von kalziumhaltigen Fonds entschieden.

Thyrotoxische Krise, bei der es im Körper bis zu seiner Intoxikation zu einem unerwartet hohen Hormonspiegel kommt (Einzelfälle sind bekannt).

Chirurgische Effekte umfassen

Der Mangel an Stimme ist mit einer Schädigung der wiederkehrenden Nervenenden verbunden, die sich in der Nähe der Schilddrüse befinden. Der Endotrachealtubus, der während der Narkose in den Hals des Patienten eingeführt wird, kann auch die Stimmbänder beschädigen.

Krämpfe, Taubheitsgefühl und spastische Empfindungen in den Händen, die durch die Zerstörung der Nebenschilddrüsenfraktionen entstehen.

Kopfschmerzen, die durch einen übermäßigen physischen Druck auf das Hinterhaupt während der Operation auftreten können.

Blutungen Zum Glück erscheint es in Ausnahmefällen.

Die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Komplikationen nach einer Thyreoidektomie steigt aufgrund der folgenden Faktoren:

  • Fettleibigkeit;
  • schlechte Ernährung;
  • schlechte Angewohnheiten - Rauchen, Alkoholismus;
  • schwere Drüsenhyperplasie;
  • schwere Thyreotoxikose;
  • das Vorliegen begleitender chronischer Erkrankungen.

Erholung nach Thyreoidektomie

Erstens ist es wichtig, einem Patienten eine hochwertige Hormontherapie sowie homöopathische oder natürliche Heilmittel vorzuschreiben, die durch die Art der Auswirkungen auf den Körper mit Thyroxin verglichen werden können.

Sie sind in der Regel leicht verdaulich und decken den körpereigenen Hormonbedarf zuverlässig ab.

Als nächstes müssen Sie auf die Ernährung achten - Lebensmittel sollten gesund sein, keine Gefahren in Form von gebratenem, fettigem, süßem, salzigem, geräuchertem und alkoholischem Getränk. Verbot von kalorienarmen Diäten und Fasten.

Nach der Entladung ist es wichtig, die folgenden Regeln einzuhalten, damit die Wiederherstellung normal ist:

  • der Nahtbereich muss trocken und sauber bleiben;
  • Wenn versehentlich Feuchtigkeit auf den Schnitt gelangt, entfernen Sie ihn sofort;
  • Verwenden Sie im Bereich der Naht keine Lotion und Creme.
  • Nehmen Sie Medikamente ein, die Ihnen Ihr Arzt verordnet hat.

Wenden Sie sich so bald wie möglich an einen Endokrinologen, wenn die folgenden Symptome auftreten:

  • zunehmende ungewöhnliche Müdigkeit;
  • Muskelkrämpfe, Krämpfe (zeigen einen Rückgang des Kalziumspiegels im Körper an);
  • Taubheit oder Kribbeln in den Gliedern und in der Nähe der Lippen;
  • plötzliche Probleme mit Schlucken, Atmen und Stimme;
  • Anzeichen einer Infektion, einschließlich Fieber und Schüttelfrost;
  • Blutung und Wundentlastung, Schmerzen, Schwellung, Rötung;
  • Erbrechen und Übelkeit im Zusammenhang mit der Einnahme verschriebener Medikamente;
  • Brustschmerzen, Atemnot und Husten.

In der Endokrinologie hat sich bis heute eine stabile Meinung herausgestellt, dass in Ausnahmefällen eine Schilddrüsenentfernung der Schilddrüse durchgeführt werden sollte.

Der häufigste Grund für die Operation ist die Onkologie des endokrinen Organs.

In anderen Fällen wird vorrangig die konservative Therapie bevorzugt.

Thyreoidektomie der Schilddrüse

Einige Erkrankungen der Schilddrüse unterliegen keiner konservativen Therapie. Die Schilddrüsenentfernung der Schilddrüse ist eine radikale partielle / vollständige Entfernung eines Organs, die für eine Reihe von Indikationen verwendet wird:

  • maligne Tumoren;
  • präkanzeröse Veränderungen mit der Wahrscheinlichkeit einer malignen Entartung;
  • wiederkehrende zystische Prozesse;
  • gutartige Tumoren großer Größe, die auf benachbarte Gewebe und Organe drücken;
  • erhöhte Funktion der Drüse, die einer medizinischen Behandlung oder Radiojodtherapie nicht zugänglich ist.

Vorbereitung auf die Operation

Die Thyreoidektomie ist eine komplexe Operation, die einer ernsthaften Vorbereitung bedarf. Patienten, denen eine Operation angezeigt wird, müssen eine komplexe allgemeine und spezifische Inspektion bestehen. Spezifische Prüfung umfasst:

  • Konsultation des Endokrinologen;
  • Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse mit dem TsDK;
  • Bluttest auf Hormone der Drüse;
  • Feinnadelbiopsie.

Die allgemeine Untersuchung umfasst Konsultationen mit einem Therapeuten und einem Kardiologen sowie Laboruntersuchungen von Urin und Blut (Allgemein, Biochemie, Infektionen, Rhesus- und Blutgruppe, Koagulogramm usw.). Als Ergebnis der Untersuchung wird der Zustand des Patienten vollständig bewertet. Entsprechend den Ergebnissen der Studie werden die Operationsmethode und die Art der Anästhesie ausgewählt.

Was ist eine Thyreoidektomie?

Die radikale (totale) Thyreoidektomie der Schilddrüse repräsentiert die operative Entfernung. Dieses Verfahren ist angezeigt bei malignen Tumoren, die über den Lappen hinausragen. Gleichzeitig werden in der Regel regionale Lymphknoten entfernt, um die Ausbreitung von Krebs zu verhindern.

Nur dieser Begriff wird jedoch als 6 chirurgische Eingriffe verstanden:

  • partielle Resektion eines Lappens der Drüse - des oberen oder unteren Pols;
  • Resektion des gesamten Lappens;
  • Resektion des Gesamtlappens und Isthmus;
  • subtotale Resektion - Entfernung eines ganzen Lappens, Isthmus und des überwiegenden Teils eines anderen Lappens;
  • Exstirpation - Entfernung der gesamten Drüse vollständig;
  • radikale Ausrottung - Entfernung der Drüse mit nahegelegenen zervikalen Lymphknoten.

Die Art der Operation wird auf der Grundlage der Forschungsergebnisse ausgewählt: Entwicklungsgrad der Pathologie, Prävalenz und Zustand des Patienten. Abhängig von verschiedenen Faktoren verwenden Ärzte zwei Arten des Zugangs zur Drüse:

  • durch den Einschnitt im Hals - offen;
  • durch Minieinschnitte - endoskopisch.

Die offene Thyreoidektomie ist eine klassische Methode, die häufig mit der Technik von Nikolaev durchgeführt wird, ohne die Schilddrüsenarterien zu verbinden. Der Patient hat einen Querschnitt von 8-10 cm Länge. 1-2 cm über dem Halsschlag des Brustbeins. Die sublingualen Brustmuskeln werden unterdrückt, die Brustbein-Schilddrüsenmuskeln bewegen sich. Dann schneidet sich der Isthmus und die Schilddrüsenlappen werden unterschieden: zuerst rechts und dann links. Dann werden Muskeln, subkutane Cellulose und Haut aufgenommen. Oft bleibt die Drainage für einige Tage in der Wunde. Die Hautnähte werden am dritten Tag entfernt. Kosmetische Nähte können mit nicht resorbierbaren und resorbierbaren Materialien hergestellt werden, sowie durch Verkleben der Haut mit speziellem Hautkleber.

Die Methode der geschlossenen Intervention wird endoskopisch auf folgende Arten durchgeführt:

  • durch die Vorderseite des Halses;
  • durch den Mund;
  • durch die Achselhöhle;
  • durch den Bereich hinter dem Ohr.

Nach endoskopischem Eingriff gibt es praktisch keine Narbe, was die kosmetische Wirkung verbessert. Die Verwendung moderner Geräte reduziert das Trauma, verringert das Risiko von Komplikationen und reduziert die Zeit der vollständigen Genesung.

Postoperative Periode

Die Verwendung moderner Methoden der Thyreoidektomie verkürzt die Erholungsphase der Patienten. Normalerweise reicht es für einen Tag nach der Operation im Krankenhaus aus, und nach 2 Wochen können Sie davon ausgehen, dass Sie wieder ein vollwertiges Leben haben werden. In den ersten Tagen nach der Entnahme des Organs können Schmerzen im Hals, Heiserkeit / Heiserkeit ohne Folgen auftreten.

Wie bei jedem chirurgischen Eingriff sind Komplikationen möglich: Schäden am Kehlkopfnerv usw. In den meisten Fällen werden Operationen jedoch gut toleriert.

Schilddrüsenzellen produzieren jodhaltige Hormone, die den Stoffwechsel regulieren. Viele Patienten haben nicht ohne Grund Angst, dass die Entfernung der Schilddrüse gesundheitliche Probleme auslösen kann. Daher wählt der Arzt nach der Operation eine lebenslange Hormonersatztherapie.

Es ist zu beachten, dass nach totaler Thyreoidektomie der Patient die gleichen Hormonpräparate wählt wie nach anderen Methoden der chirurgischen Behandlung. Dies ist ein allgemeiner Mangel an jeglichen Eingriffen in die Arbeit des Körpers. Nach einer richtig ausgewählten Hormontherapie werden die Wirkungen nach Schilddrüsenentfernung oder Entfernung der Schilddrüse durch die Bewertungen in keiner Weise beurteilt.

Thyreoidektomie: Indikationen, Operationstechnik und Rehabilitation

Aufgrund der eher ungünstigen Umweltsituation wird die Schilddrüsenpathologie heutzutage immer häufiger. Bei solchen Erkrankungen ist häufig ein operativer Eingriff erforderlich, bei dem das betroffene Drüsengewebe entfernt wird. Diese Operation wird als Thyreoidektomie bezeichnet.

Konzept

Thyreoidektomie ist die chirurgische Entfernung eines Teils oder der gesamten Schilddrüse. Solche Operationen gelten als technisch schwierig, da sie vom Chirurgen erhebliche Erfahrung und hohe Qualifikation erfordern.

Es gibt verschiedene technische Arten der Schilddrüsenentfernung:

  • Total oder total Thyreoidektomie - beinhaltet die Entfernung der gesamten Schilddrüse;
  • Zwischensumme - wenn während des Eingriffs die meisten Gewebe des Organs entfernt werden, aber nur ein kleiner Teil davon erhalten bleibt;
  • Hemithyreoidektomie - Entfernung des Schilddrüsenlappens.

Indikationen und Kontraindikationen

Die absoluten Angaben für die Operation sind:

  1. Giftiger diffuser Kropf;
  2. Tumore malignen Ursprungs;
  3. Bildung von Knoten in der Schilddrüse infolge Bestrahlung des Halses und des Kopfes oder aus anderen Gründen;
  4. Schilddrüsenüberfunktion wegen Morbus Basedow;
  5. Andere Schilddrüsenerkrankungen.

Im Allgemeinen gibt es keine Kontraindikationen für eine Operation, obwohl der Patient notwendigerweise einer gründlichen präoperativen Untersuchung unterzogen wird, um Probleme mit der Blutgerinnung oder der Herzaktivität zu identifizieren. Bei solchen Patienten werden die Operationen oft abgesagt oder unter besonderer Kontrolle durchgeführt.

Wenn bei einem Patienten eine akute Infektion festgestellt wird oder eine chronische Erkrankung akut geworden ist, müssen Sie sich zunächst einer Behandlung unterziehen, und erst dann können Sie operiert werden.

Vorbereitung

Chirurgische Eingriffe an der Schilddrüse werden ohne besondere Vorbereitung durchgeführt. Der Patient besteht die erforderlichen Tests und führt die Instrumenten- und Hardwareforschung durch.

Wenn keine Kontraindikationen wie Herzkrankheiten oder akute Infektion vorliegen, ist eine Operation angezeigt.

Ablauf der Operation

Im Allgemeinen sind alle Arten der Thyreoidektomie praktisch gleich, nur das Volumen des entfernten Gewebes und der Zugang zum Organ unterscheiden sich. Bei offenem Zugang zum Hals wird ein Einschnitt gemacht, durch den die notwendige Gewebemenge entfernt wird. Dann wird die Wunde genäht und Drainageschläuche installiert, um eine Ansammlung von Flüssigkeit zu vermeiden.

Um die Ausbreitung eines bösartigen Prozesses zu verhindern, werden in der Nähe befindliche Lymphknoten entfernt.

Extrafasziale Thyreoidektomie

Bei dieser Operation wird die gesamte Schilddrüse in der Kapsel entfernt, während die Gefäße, die die Drüse versorgen, über der Kapsel befestigt sind. Vor der Entfernung wird eine obligatorische Visualisierung durchgeführt und die Nebenschilddrüsen und die Kehlkopfnerven werden geschützt.

Video über die erste totale Thyreoidektomie in Russland mit Hilfe eines Roboters Da Vinci:

Auf Video aufgenommen

Die video-assistierte Thyreoidektomie oder MIVAT ist eine Methode zur Entfernung der Schilddrüse mit endovideosurgischen Instrumenten und einem minimalinvasiven Mini-Zugang.

Solche Operationen an der Schilddrüse haben eine geringe Auswirkung, da während ihrer Leistung alle Manipulationen durch Videogeräte gesteuert werden. Deshalb werden sie als Video-Assisted bezeichnet.

Zwischensumme

Während dieser Operation werden der Isthmus, ein Lappen und ein Teil des zweiten Lappens entfernt. Normalerweise ist eine solche Operation für toxische Diffusionskrüge angezeigt.

Endoskopisch

Die endoskopische Entfernung der Schilddrüse ist bei einzelnen Knoten oder kleinen Zysten angezeigt. Alle Manipulationen werden durch mehrere kleine Löcher ausgeführt, in denen sich die Instrumente und die Kamera des Endoskops befinden.

Mögliche Folgen

Die Thyreoidektomie ist im Allgemeinen ein komplexes Verfahren, das jedoch nicht lebensbedrohlich ist. Das Risiko postoperativer Komplikationen bleibt jedoch bestehen.

Die häufigsten Komplikationen sind:

  • Mögliche Schädigung der Nerven oder Bänder;
  • Infektiöse Läsionswunden;
  • Blutungen;
  • Hypothyreose, verursacht durch einen Mangel an Schilddrüsenhormonen.

In der Regel entstehen die meisten Komplikationen durch Nichtbeachtung der Technologie des chirurgischen Eingriffs oder durch Unerfahrenheit des Arztes. Hypothyreose tritt auf, wenn der Patient die verschriebenen Hormonpräparate verletzt.

Postoperative Periode

Nach der Thyreoidektomie bleibt der Patient noch einige Tage unter ärztlicher Aufsicht. Wenn keine Komplikationen auftreten, wird der Patient nach 3-4 Tagen nach Hause entlassen.

Um postoperative Komplikationen zu vermeiden, wird empfohlen, die Naht vor möglichen Verletzungen und Schäden zu schützen.

In der Regel wird eine kompetent durchgeführte Operation nicht durch Hämatome, Ödeme und andere Probleme erschwert.

Auf die Naht wird ein spezieller chirurgischer Leim aufgebracht, auf den ein Silikonpflaster aufgetragen wird, der das Eindringen bakterieller oder infektiöser Substanzen verhindert, die Heilung beschleunigt und das Risiko der Bildung von Adhäsionen oder Narbenvorgängen minimiert.

Einige Tage nach der Thyreoidektomie kann der Patient leichte Schmerzen empfinden, die durch die Einnahme von Schmerzmitteln beseitigt werden.

Es kann auch eine gewisse Heiserkeit oder Heiserkeit geben, aber mit der Zeit wird es vorübergehen, wenn eine solche Komplikation nicht durch eine Schädigung des Bandapparats verursacht wurde.

Das Leben nach der Thyreoidektomie

Wenn die Schilddrüse während der Operation vollständig entfernt wurde, wird dem Patienten eine lebenslange Hormontherapie verschrieben. In der Regel werden sie problemlos aufgenommen und erfüllen die hormonellen Bedürfnisse des Körpers.

Bei Beachtung aller Empfehlungen des Endokrinologen und strenger Aufnahme der eingesetzten Arzneimittel treten keine nachteiligen Wirkungen auf.

Dank der Hormontherapie können die Patienten ein normales Gewicht und einen emotionalen und mentalen Zustand sowie den Rest des Körpers aufrechterhalten. In regelmäßigen Abständen müssen Tests zur Bestimmung des Schilddrüsenhormons durchgeführt werden.

Nach welchen Kriterien wird die Behinderung zugeordnet?

Behinderung nach Thyreoidektomie ist nicht allen Patienten zugeordnet.

  • Gruppe 1 wird verschrieben, wenn schwerer Hypoparathyreoidismus, undifferenzierter Krebs, Herzfehlbildungen oder Hypothyreose auftreten.
  • Grad 2 wird zugeordnet, wenn der Patient Onkologie (Grad 3) mit einer zweifelhaften Prognose, Hypoparathyreose oder Hypothyreose Grad II hat;
  • Gruppe 3 wird Personen verabreicht, die minimale Arbeitsbeschränkungen, Stimmstörungen, motorische Störungen im Schultergelenk oder eine leichte Hypothyreose benötigen.

Bei der Zuweisung einer Behinderung an einen Patienten wird auf medizinische Sozialleistungen zurückgegriffen.

Betriebskosten

Der Preis der Thyreoidektomie hängt von der Operationsmethode, der Klinik, in der diese Dienstleistung angeboten wird, und von vielen anderen Faktoren ab.

Die durchschnittlichen Kosten einer solchen Intervention in den Metropolitan Clinics betragen 16000-84000 Rubel.

Das Entfernen der Schilddrüse ist kein Satz. Ja, das Leben des Patienten ändert sich etwas, aber es wird nicht eingeschränkt und freudlos. Wenn also ein Endokrinologe auf Thyreoidektomie besteht, besteht keine Notwendigkeit zu verweigern, dann ist die Operation wirklich notwendig.

Thyreoidektomie

Bei der Entfernung der Schilddrüse (Thyreoidektomie) handelt es sich um einen chirurgischen Eingriff, dessen Zweck es ist, die Schilddrüse oder die partielle Schilddrüse vollständig zu entfernen.

Dieses Verfahren ist indiziert für Patienten, bei denen maligne Knötchen diagnostiziert wurden. Es wird verwendet, wenn keine andere Behandlung das gewünschte Ergebnis erzielen kann.

Hinweise zur Entfernung der Schilddrüse

Trotz der Vielzahl der Pathologien der Schilddrüse wird deren Entfernung nicht in allen Fällen gezeigt. Ein rechtzeitiger Arztbesuch kann den Patienten vor operativen Eingriffen an der Schilddrüse schützen. Der chirurgische Eingriff ist eine radikale Maßnahme und wird nur durchgeführt, wenn das Organ nicht erhalten werden kann. Die Hauptindikationen für die Entfernung der Schilddrüse sind:

  • Onkopathologie der Schilddrüse. Krebserkrankungen sind sehr ernst, aber eine rechtzeitige Behandlung bietet viele Chancen für ein günstiges Ergebnis.
  • Knotenstruma oder andere pathologische Knoten. Patienten mit solchen Erkrankungen haben das Risiko, bösartige Tumore zu entwickeln. Mit der Manifestation des schnellen Wachstums des Kropfes und einer Zunahme seiner Größe über 3 cm wird die chirurgische Behandlung gezeigt;
  • Morbus Basedow (Thyroiditis) - die Niederlage der Schilddrüse mit einer bakteriellen Infektion oder einem Virus. In diesem Fall ist eine chirurgische Behandlung selten vorgeschrieben, da ein erhöhter Hormonspiegel durch konservative Methoden reduziert werden kann.

Stufen der Schilddrüsenentfernung

Vor der Ernennung einer Operation zur Entfernung der Schilddrüse muss sich der Patient einer Reihe von Diagnoseverfahren unterziehen, deren Kosten in verschiedenen Kliniken auf unserer Ressource gefunden werden können. Diese komplexe Umfrage besteht aus folgenden Studien:

  • körperliche Untersuchung des Patienten;
  • Ultraschalldiagnostik und Computertomographie des Halses;
  • klinische und biochemische Blutuntersuchungen, allgemeine Urinanalyse;
  • bestimmen Sie den Spiegel der Schilddrüsenhormone;
  • Entnahme einer Probe aus den Knoten der Schilddrüse zum Zweck der morphologischen Forschung mittels einer Feinnadelbiopsie.

Chirurgische Eingriffe an der Schilddrüse verfolgen nicht immer die Aufgabe der vollständigen Entfernung, in einigen Fällen werden andere Arten von Operationen gezeigt. Es gibt solche Operationen an der Schilddrüse:

  • Bei der Resektion der Schilddrüse wird nur das betroffene Gewebe der Schilddrüse entfernt (teilweise Entfernung der Drüse).
  • Ausrottung der Schilddrüse - vollständige Entfernung;
  • Hals-Lymphknotendissektion - Operation an den Lymphknoten;
  • Himetireidektomie: beinhaltet die Entfernung eines der Schilddrüsenlappen.

Nachdem die Unangemessenheit der konservativen Behandlung durch einen Arzt festgestellt wurde, werden eine Analyse der möglichen Risiken und eine psychologische Vorbereitung des Patienten auf die Operation durchgeführt.

Thyreoidektomie natürlich

Vor der Operation muss der Arzt eine detaillierte Anamnese des Patienten sammeln, wobei besonders auf allergische Reaktionen und erbliche Erkrankungen des Patienten zu achten ist. Diese Studien werden durchgeführt, bis der Patient hospitalisiert ist, was in der Regel einen Tag vor dem geplanten chirurgischen Eingriff durchgeführt wird. 10-12 Stunden vor der Operation sollte der Patient nicht essen, keinen Alkohol trinken, vorzugsweise nichts trinken, auch Sedativa werden verschrieben.

Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt und dauert etwa 40 Minuten. Der Umfang und die Merkmale der Operationstechnik hängen von der vorhandenen Pathologie ab. Die Schilddrüsenentfernung ist eine radikale Operation und beinhaltet in der Regel die Entfernung der gesamten Schilddrüse.

Am Ende der operativen Manipulationen folgt die postoperative Phase. Aufgabe des Arztes ist es an dieser Stelle, den Patienten zu überwachen und gegebenenfalls unerwünschte Ereignisse und Komplikationen rechtzeitig zu beseitigen.

Risiken der Schilddrüsenentfernung

Es gibt keine Operation, die keine Risiken birgt. Nach einer Schilddrüsenentfernung können auch negative Folgen auftreten. Die Risiken einer Ausrottung der Schilddrüse können sowohl unspezifisch (charakteristisch für andere Operationen) als auch spezifisch (diejenigen, die für diese Manipulation charakteristisch sind) sein. Die hauptsächlichen nicht spezifischen Risiken einer Operation können sein:

  • Blutungen;
  • Infektion und Ekel
  • Schwellung

Spezifische Risiken einer Thyreoidektomie sind:

  • Hypoparateriose;
  • Schädigung des wiederkehrenden Nervs.

Parese

Das Verletzungsrisiko für den wiederkehrenden Nerv ist gering genug, kommt jedoch manchmal vor. Eine Person hat zwei wiederkehrende Nerven, die sich rechts und links der Schilddrüse befinden. Im Falle eines Schadens an einem von ihnen kann sich eine Parese entwickeln, die sich klinisch durch Heiserkeit und Heiserkeit manifestiert. Fast immer vergehen diese Phänomene mit der Zeit.

Hypoparateriose

Hypoparateriose entsteht, wenn die Nebenschilddrüsen zusammen mit der Schilddrüse entfernt werden. Dies kann zu einer starken Abnahme des Kalziumspiegels im menschlichen Körper führen, wodurch Taubheit der Gliedmaßen und Krämpfe verursacht wird. Die Folge dieser Komplikation kann auch die Kopfschmerzen und Beschwerden des Patienten beim Schlucken und Drehen des Kopfes sein.

Funktionsstörungen

Zu den postoperativen Risiken zählen Funktionsstörungen verschiedener Organe und Systeme. Nach dieser Operation stellt der menschliche Körper manchmal die Produktion der Hormone Thyroxin und Triiodothyranin ein. Dies kann zu Störungen des Nervensystems, des Herz-Kreislaufsystems und des Magen-Darm-Trakts führen.

Bei längerem Nichteintritt von Hormonen in das Blut besteht das Risiko von hypothyroidem Koma. Um solchen schwerwiegenden Komplikationen vorzubeugen, wird dem Patienten das Hormon T4 verschrieben - Thyroxin, in manchen Fällen dauert die Hormontherapie lebenslang.

Um sich so gut wie möglich zu schützen, empfehlen wir Ihnen, sich nicht von unqualifizierten Chirurgen beraten zu lassen. Dies ist eine ernsthafte Operation, die nur Profis vertrauen kann. Wenn Sie daran interessiert sind, wie viel eine Schilddrüsenentfernung in Moskau kostet und welche Kosten andere Verfahren haben, finden Sie all dies auf unserer Website.

Die Rehabilitationsphase nach Entfernung der Schilddrüse

Viele Leute denken, dass die Folgen der Entfernung der Schilddrüse ziemlich ernst sind und Sie für ein Leben lang behindert bleiben können, ist es nicht. Wenn der Patient zu einem hochqualifizierten Endokrinologen geht und die Operation in einer Fachklinik durchgeführt wird, ist die Prognose für das weitere Ergebnis recht günstig. Auch bei einer so schweren Komplikation wie dem Hypoparathyreoidismus gibt es einen Ausweg, der darin besteht, synthetische Hormone einzunehmen, die der Qualität der selbst produzierten nicht nachstehen.

Diät nach Thyreoidektomie

Die Diät nach der Entfernung der Schilddrüse umfasst die Aufnahme von Lebensmitteln, die Phosphor und Jod enthalten (fetthaltiger Fisch), Eiweiß (Eier, Schweinefleisch, Rindfleisch), und die Verwendung von getrockneten Aprikosen, Rosinen und anderen Lebensmitteln, die viel Kalium enthalten.

Operation zur Entfernung der Schilddrüse: Indikationen, Verhalten, Rehabilitation

Die Entfernung der Schilddrüse (Thyreoidektomie) ist ein komplexer High-Tech-Eingriff, der viel Erfahrung und hohe Qualifikation des Chirurgen erfordert. Solche Eingriffe werden häufig durchgeführt, und es ist wünschenswert, dass die Behandlung in einem Zentrum stattfindet, das auf Erkrankungen dieses Organs spezialisiert ist.

Streitigkeiten über die Hinweise zur Entfernung der Schilddrüse dauern bis heute an. Es ist möglich, ohne diesen Körper zu leben, aber der Patient muss sein ganzes Leben lang Hormonpräparate einnehmen. Bevor er entscheidet, ob eine Operation wirklich erforderlich ist, wägt der Arzt sorgfältig die Vor- und Nachteile ab.

Chirurgen, die Eingriffe an der Schilddrüse durchführen, haben Erfahrung mit endokrinologischen Patienten, werden nicht nur auf dem Gebiet der Operationstechniken, sondern auch in der Endokrinologie geschult und der Behandlungsprozess wird von Endokrinologen und Ärzten anderer Fachrichtungen auf den Prüfstand gestellt.

Bevor Sie sich für eine Operation entscheiden, muss der Patient den Ort auswählen, an dem die Operation durchgeführt werden soll, da das Ergebnis und das Ergebnis der Behandlung stark von der Erfahrung des Arztes abhängen. Es wird davon ausgegangen, dass der Chirurg mindestens 50 Operationen pro Jahr durchführen sollte, um die erforderlichen Fähigkeiten zu erreichen, und es ist besser, wenn diese Zahl 100 erreicht. In solchen Fällen erwirbt der Spezialist ausreichende Kenntnisse im Bereich der individuellen Merkmale der Struktur und des Ortes der Drüse, der Art der pathologischen Prozesse.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist der Vorgang der Entfernung der Schilddrüse nicht nur auf das Ausschneiden des Organs gerichtet, sondern auch, und das ist äußerst wichtig, um die wiederkehrenden Kehlkopfnerven zu erhalten, da ihre Kreuzung die hauptsächliche nachteilige Folge ist, die Patienten bei Standardoperationen in der jüngsten Vergangenheit hatten.. Durch den Einsatz moderner Technologien mit geringen Auswirkungen und endovideosurgischen Manipulationen können Komplikationen minimiert und die Lebensqualität in der postoperativen Phase verbessert werden.

Die Entfernung der Schilddrüse durch einen kompetenten und erfahrenen Arzt unter Beachtung der heutigen Standards stellt keine Gefahr für Leben und Gesundheit des Patienten dar, ist mit einem minimalen Auftreten von Komplikationen verbunden und erfordert keinen längeren Krankenhausaufenthalt und keine Rehabilitation. Die nachfolgende Hormontherapie wird von den meisten Patienten gut vertragen und schränkt in keiner Weise ihren Lebensunterhalt ein. Die Mortalität während der Thyreoidektomie überschreitet nicht ein Hundertstel Prozent, sodass das Verfahren als sicher angesehen werden kann.

Wann ist eine Thyreoidektomie erforderlich?

Die Indikatoren für die vollständige Entfernung der Schilddrüse sind unter endokrinologischen Chirurgen weiterhin umstritten und oft nicht gerechtfertigt. Die Ärzte sind sich heute einig, dass die Operation in Fällen angezeigt wird, in denen andere Behandlungsmethoden nicht wirksam sind, oder bei malignen Tumoren.

Patienten mit asymptomatischen Knoten gehören nicht zur Gruppe der Interventionsbedürftigen, die dynamische Beobachtung reicht für sie aus, und die Operation wird durchgeführt, wenn Anzeichen eines Fortschreitens der Pathologie oder die Möglichkeit einer malignen Transformation auftreten.

In Europa und den Vereinigten Staaten wird die vollständige Entfernung der Schilddrüse mit Thyreotoxikose als extremes Maß angesehen, im postsowjetischen Raum wird sie jedoch immer noch praktiziert, vor allem dort, wo es keine spezialisierten Zentren gibt, und die Behandlung wird von Chirurgen in gewöhnlichen allgemeinen Krankenhäusern durchgeführt.

Darüber hinaus ist ein geringerer Anteil operierter Patienten in Industrieländern mit einer höheren Verfügbarkeit moderner konservativer Behandlungen verbunden. Die Realität der häuslichen Gesundheitsfürsorge ist so, dass es dem Chirurgen und dem Patienten leichter fällt, das Organ zu entfernen und das Problem zu vergessen, anstatt nach Wegen und Mitteln für die medikamentöse Therapie zu suchen.

Unter Patienten mit Schilddrüsenpathologie gibt es mehr Frauen als Männer, die meisten von ihnen sind junge oder ältere Menschen. Bei Frauen vor dem Hintergrund der Thyreotoxikose ist der Beginn der Unfruchtbarkeit möglich, so dass die Operation eine Gelegenheit sein kann, die Fruchtbarkeit wiederherzustellen und Stoffwechselstörungen zu beseitigen.

Die Operation zum Entfernen der Schilddrüse ist angezeigt für:

  • Bösartige Tumoren;
  • Knoten- oder diffuser Kropf mit Kompression und / oder Verdrängung der Halsorgane, unabhängig von der hormonellen Aktivität;
  • Zagrudnom-Kropf, der die Struktur des Mediastinums komprimiert;
  • Daten-Feinnadelbiopsie, die bösartiges Wachstum nicht zuverlässig ausschließt;
  • Thyrotoxikose resistent gegen konservative Behandlung;
  • Steigerung der Produktion von Schilddrüsenhormonen bei kontraindizierter Iodisotopentherapie (Allergie, Idiosynkrasie);
  • Die Ablagerung von Calciumsalzen im Parenchym der Drüse kann indirekt auf ein hohes Karzinomrisiko hindeuten.

Die letzten drei Indikationen können als relativ betrachtet werden, daher wird in solchen Fällen die Entscheidung für die Operation individuell getroffen, und erst dann, wenn der Arzt überzeugt ist, dass die Operation der einzig mögliche Weg ist, um dem Patienten zu helfen. In einigen Fällen wird eine chirurgische Behandlung aus kosmetischen Gründen durchgeführt, wenn die prall geführte Körperbildung ästhetische Beschwerden verursacht.

Das Volumen der geplanten Operation hängt von der Art der Pathologie ab, die die Schilddrüse beeinflusst. Möglich:

  • Totale Thyreoidektomie - Entfernung des gesamten Organs als Ganzes;
  • Subtotal Thyreoidektomie - die Drüse wird fast vollständig ausgeschnitten, mit Ausnahme der kleinen Bereiche und der Fläche der Nebenschilddrüsen (unmöglich bei Krebs, gezeigt in diffuser toxischer Struma);
  • Hemithyreoidektomie - Entfernung der Hälfte des Organs mit dem Isthmus (mit begrenzten Knoten eines der Lappen).

Radikale Operationen werden selten durchgeführt, hauptsächlich in der onkologischen Praxis, und können von der Entfernung von Muskeln, Zellulose und Lymphapparat des Halses begleitet werden. In den meisten Fällen versuchen Chirurgen, zumindest einen kleinen Teil des funktionierenden Parenchyms zu erhalten, wodurch der Patient nach der Operation mit Hormonen versorgt wird. Es ist wichtig, den Kehlkopfnerv und die Nebenschilddrüsen intakt zu lassen.

Die Möglichkeiten, die gesamte Drüse oder Teile davon zu entfernen, hängen von der Art der Pathologie, dem Ort und dem Volumen der Knoten ab. Die intrakapsuläre Methode ist auf einzelne Knoten anwendbar, die ohne signifikanten Verlust des Parenchyms des Organs ausgeschnitten werden können. Intrafasziale Methode besteht darin, die Faszie des Halses zu erhalten, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer Verletzung der Kehlkopfnerven beseitigt wird und die Nebenschilddrüsendrüsen intakt bleiben. Die besonders fassende Variante der Operation gilt als die traumatischste und wird zur Behandlung von Organkrebs verwendet.

Vorbereitung für die Operation zur Entfernung der Schilddrüse

Die Vorbereitung eines chirurgischen Eingriffs zur Entfernung eines hormonproduzierenden Organs ist ein sehr wichtiger Behandlungsschritt, da ein unzureichend kompensierter Zustand des Patienten mit Thyreotoxikose und die begleitende schwere Pathologie das Risiko schwerwiegender Komplikationen verursachen. Die Aufgabe des Arztes in dieser Phase ist es, ein minimales Risiko durch den Eingriff sicherzustellen, um den Zustand des Patienten maximal zu stabilisieren.

Bei der Planung einer Thyreoidektomie werden beide diagnostischen Standardverfahren gezeigt, einschließlich allgemeiner und biochemischer Blutuntersuchungen, Urinanalyse, Fluorographie, Koagulogramm, Tests auf HIV-Infektion, Hepatitis, Syphilis und spezielle Untersuchungen, die speziell für die Pathologie der Schilddrüse durchgeführt werden.

Alle Patienten müssen ausnahmslos den Hormonstatus bestimmen - Hormone T3, T4, Schilddrüsen-stimulierendes Hormon der Hypophyse (TSH), ggf. Calcitonin, Thyroglobulin-Spiegel, Tumormarker werden bestimmt.

Von Instrumentalmethoden, Ultraschall der Schilddrüse und der Halsorgane werden Stimmbänder dargestellt. Um die Art der Erkrankung zu klären, kann eine CT, MRI, Szintigraphie durchgeführt werden. Die Feinnadelbiopsie ist ein Standardverfahren, das Patienten mit knotenförmigen Organschäden gezeigt wird. Damit können Sie einen bösartigen Prozess bestätigen oder ausschließen, um die Art der adenomatösen Knoten zu bestimmen.

In allen Stadien der Vorbereitung auf die chirurgische Behandlung des Patienten beraten ein Endokrinologe, ein Therapeut, ein Kardiologe. In der Endphase erteilt der Therapeut auf der Grundlage des Allgemeinzustandes seine Erlaubnis für die Operation, und der Patient unterschreibt die Einwilligung, da er sich bereits der möglichen Risiken, dem Umfang der Behandlung und dem späteren Leben ohne Drüse bewusst ist.

Ein wesentliches Hindernis für die geplante Thyreoidektomie kann die erhöhte Produktion von Hormonen sein - Thyreotoxikose, die den Allgemeinzustand, die Herzaktivität und die Stoffwechselparameter negativ beeinflussen. Unter diesen Bedingungen kann die vollständige Entfernung der Drüse aufgrund des Risikos einer thyreotoxischen Krise tödlich sein. Die Mortalität in diesem Zustand ist auf Schock, akute Herzinsuffizienz und die Entwicklung des Komas zurückzuführen und erreicht 40%.

Um einen Euthyreoidismus zu erreichen, kann es bei einer Normalisierung der Hormone mehrere Wochen bis mehrere Monate dauern, in denen dem Patienten Thyreostatika (Mercazolil), Betablocker zur Normalisierung des Herzrhythmus, Glukokortikosteroide verschrieben werden. Schwangere Frauen sind das geeignetere Medikament Propylthiouracil, das für einen sich entwickelnden Fötus sicherer ist.

Die lange Vorbereitungsphase ist gerechtfertigt, und die Operation wird nur dann geplant, wenn die Hormone wieder normal sind. Die Beschleunigung dieser Periode oder die Behandlung zur Erreichung des Euthyreoidismus wird als schwerwiegender medizinischer Fehler angesehen, der den Patienten sein Leben kosten kann.

Operationstechnik an der Schilddrüse

Wenn alle vorbereitenden Verfahren abgeschlossen sind und der Zustand des Patienten keine Zweifel an dem günstigen Ergebnis der Operation aufkommen lässt, werden Datum und Uhrzeit der Operation festgelegt. Am Vorabend des Eingriffs wird der Patient in eine Klinik gebracht, in der ein Anästhesist, ein Chirurg und ein Therapeut mit ihm sprechen.

Die Operation selbst ist technisch nicht relativ kompliziert, sondern eher umständlich und erfordert vom Chirurgen überprüfte, konsistente und präzise Operationen. Im Durchschnitt dauert es eineinhalb Stunden, aber vielleicht mehr, wird unter Vollnarkose durchgeführt. Zuvor wurde eine Lokalanästhesie verwendet, die es dem Patienten erlaubte zu sprechen, und der Chirurg überprüfte somit die Sicherheit des Kehlkopfnervs. Moderne Operationen an der Schilddrüse schließen die Möglichkeit einer Schädigung dieses Nervs aus, daher ist eine Vollnarkose durchaus sinnvoll und sinnvoll.

Der klassische Zugang zur Orgel ist ein Querschnitt im Hals, etwa anderthalb Zentimeter von der Oberkante des Brustbeins. Der Chirurg durchschneidet die Haut, das Unterhautgewebe, die Faszie und verlässt dabei die Gefäße, die auf dem Weg zur Drüse ziemlich viel sind.

Die wichtigste Manipulation bei der Thyreoidektomie ist die Sekretion des Kehlkopfnervs und der Nebenschilddrüsen. Der Kehlkopfnerv sorgt für Bewegung der Stimmlippen während der Stimmgebung, seine Verletzung führt zu Heiserkeit oder völliger Stimmlosigkeit, was im Falle einer falschen Eingriffstechnik als ernsthafte Komplikation angesehen wird.

Nebenschilddrüsen befinden sich innerhalb des Parenchyms des Organs im hinteren Teil der Lappen. Ihre Entfernung beeinflusst den Kalziumaustausch, der ohne entsprechende Behandlung zu Krämpfen und sogar zum Tod führt, erheblich. Ihre Erhaltung ist für den Patienten sehr wichtig, obwohl dies bei malignen Tumoren nicht möglich ist.

Wenn der Chirurg die Schilddrüse erreicht hat, schneidet er sie vollständig aus oder entfernt ein Teil (Lappen, Hals, Knoten), woraufhin er die Weichteile des Halses in umgekehrter Reihenfolge zusammennäht. Manchmal verbleibt eine kleine Silikon-Drainage in der Wunde, die am nächsten Tag entfernt wird. Der Bereich der operativen Inzision wird mit speziellen Compounds behandelt, die die Regeneration verbessern und übermäßige Narbenbildung verhindern. Patienten können auch spezielle Pflaster, Gele gegen Narben empfohlen werden.

Standardoperationen können zu unbefriedigenden kosmetischen Ergebnissen führen, da sich die Narbe sowieso bemerkbar macht. Um Traumata zu reduzieren, sind endoskopische Techniken anwendbar, wenn der Schilddrüse eine mikrochirurgische Technik und eine Videokamera durch mehrere kleine Einschnitte zugeführt werden.

Es ist auch möglich, das Organ durch den Zugang der Achselhöhle zu entfernen, dann ist keine Spur von Thyreoidektomie am Hals vorhanden. Diese Methode ist jedoch so kompliziert, dass eine derart filigrane Operationstechnik eines Chirurgen erforderlich ist, dass sie nur in Einzelfällen eingesetzt wird.

Es kommt vor, dass die Schilddrüse im Verlauf der intrauterinen Entwicklung nicht an der Vorderfläche des Halses, sondern hinter dem Brustbein in der Brusthöhle gebildet wird. Bei einer Zunahme eines derart abnorm lokalisierten Organs tritt schnell Atemnot auf, eine Herzrhythmusstörung, ein tödlicher Ausgang ist wahrscheinlich, daher ist eine Operation erforderlich.

Die chirurgische Behandlung von abnorm lokalisierten Struma unterscheidet sich grundlegend von der Standard-Thyreoidektomie und erfordert ein Eindringen in die Brusthöhle, was sowohl traumatisch als auch technisch schwierig ist. Endoskopische Techniken helfen Chirurgen bei der Minimierung des Traumas durch chirurgische Eingriffe mit hohen Behandlungsergebnissen.

Die gefährlichsten Folgen der Operation zur Entfernung der Schilddrüse sind:

  • Der Schnittpunkt der Kehlkopfnerven, was zu einem Stimmverlust führt;
  • Unberechtigte Exzision oder Schädigung der Nebenschilddrüsen, die mit einer Abnahme des Kalziumspiegels, Krämpfen bis zur Tetanie, Herzstillstand verbunden ist;
  • Blutungen in der postoperativen Phase, die ein wiederholtes Eingreifen erfordern;
  • Nachblutung postoperativer Wunden (unter Beachtung der Technik sind die Regeln der Asepsis äußerst selten).

Nach der Operation...

Mit allen Regeln für chirurgische Eingriffe an der Schilddrüse ist das Risiko von Komplikationen extrem gering, die postoperative Periode dauert nicht länger als 10-12 Tage, bei endoskopischen Eingriffen - 2-3 Tage. Jeden Tag werden die Patienten gewickelt, beobachten die Hormone und das allgemeine Wohlbefinden.

Wenn nach der Operation die Stimme gestört wird (es wird ruhiger, es tritt Heiserkeit auf), besteht keine Panik, dies bedeutet nicht immer eine irreversible Schädigung der Kehlkopfnerven. In der postoperativen Phase ist eine Schwellung des Weichgewebes möglich, die diese Nerven reizt, und innerhalb weniger Tage verschwinden die Symptome der Stimmbeeinträchtigung von selbst.

Bei der vollständigen Entfernung der Schilddrüse werden die Hormone nach der Operation nicht mehr zugeordnet, sodass der Patient eine Ersatztherapie benötigt. Als Standard gilt das Medikament L-Thyroxin, das täglich 50-100 mg eine halbe Stunde vor dem Frühstück verabreicht wird. Die Dosis wird streng individuell basierend auf den Merkmalen des Austauschs, des Gewichts und der begleitenden Pathologie eines bestimmten Patienten ausgewählt. Die Behandlung ist lebenslang verordnet.

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle sind für das Leben nach der Entfernung der Schilddrüse keine Einschränkungen erforderlich. Die Patienten behalten ihre bisherigen Aktivitäten bei, Frauen werden schwanger und bringen gesunde Babys zur Welt. Häufig werden Fragen zum Schwangerschaftszeitraum in Bezug auf Hormonarzneimittel gestellt, da sich jede werdende Mutter um die Entwicklung und Gesundheit des Kindes Sorgen macht. Ärzte versichern: Mit einer angemessen ausgewählten Dosis L-Thyroxin und einer sorgfältigen Kontrolle des Hormonstoffwechsels während der gesamten Schwangerschaft besteht weder für die Frau noch für den Fötus ein Risiko, und die Schwangerschaft endet mit der Geburt eines gesunden Babys.

Bei Frauen können Probleme mit der Schilddrüse mit Unfruchtbarkeit einhergehen, die nicht von einem Gynäkologen behandelt werden kann. Die rechtzeitige hormonelle Korrektur, auch während der Operation, ist der Schlüssel zur Wiederherstellung der Fruchtbarkeit und Fruchtbarkeit. Viele Frauen, die möchten, dass Kinder kurz nach der Operation schwanger werden, sind Urteile über die negativen Auswirkungen einer Thyreoidektomie auf die Fähigkeit, ein Kind zu bekommen, falsch und haben keinen Grund.

Patienten, die eine vollständige Entfernung der Schilddrüse durchgemacht haben, die dritte Gruppe von Behinderungen. Im Gegensatz zu vielen anderen schweren Erkrankungen, die die Vitalaktivität ernsthaft einschränken, ist bei einer Thyreoidektomie das Vorhandensein einer Behinderung eher eine Formsache, so dass Sie einige Vorteile beim Kauf von Medikamenten oder beim Transport mit öffentlichen Verkehrsmitteln haben können. Viele Patienten verzichten bewusst auf eine Behinderung und wollen sich nicht an zahlreichen Verfahren für ihre Einrichtung beteiligen.

Operationen an der Schilddrüse können sowohl kostenpflichtig als auch kostenlos durchgeführt werden. Sie werden in der allgemeinen Krankenversicherung je nach Quote kostenlos durchgeführt. Eine kostenlose Behandlung ist verfügbar, auch in hoch spezialisierten Zentren für endokrine Chirurgie, wo der Patient sich selbst wenden oder den Arzt an seinen Wohnort verweisen kann.

Auf Wunsch kann der Patient für sich selbst und für die Operation und Untersuchungen sowie die bequemsten Bedingungen des Krankenhausaufenthaltes aufkommen. Die Kosten umfassen die Bezahlung von Untersuchungen (etwa 10 Tausend Rubel), die Operation kostet etwa 15 Tausend und die gesamte Behandlungsdauer erfordert Kosten von etwa 50 bis 60 Tausend Rubel.

Das Feedback von Patienten, die an der Schilddrüse operiert wurden, ist in der Regel positiv, vor allem, wenn die Behandlung von hochrangigen Spezialisten rechtzeitig und mit angemessenem Qualitätstraining durchgeführt wurde. Natürlich ist es nicht möglich, die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen oder die Auswirkungen eines hormonellen Mangels nach der Operation auszuschließen, so dass es in seltenen Fällen immer noch vorkommt, dass der Patient mit den Ergebnissen der Behandlung nicht zufrieden ist.

Wenn die Diagnose so ist, dass eine radikale Entfernung der Schilddrüse erforderlich ist, müssen Sie sich nicht allzu viele Sorgen machen. Nach totaler Thyreoidektomie leben die Patienten so lange wie alle anderen Menschen. Es ist nicht notwendig, sich auf Reisen und Reisen zu beschränken, körperliche Aktivität, aber Sie sollten die regelmäßige Einnahme von Thyroxin und die Beobachtung beim Endokrinologen nicht vergessen.

Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Behandlung ist eine gut gewählte Klinik und ein erfahrener Chirurg. Daher sollte der Patient den Ort der chirurgischen Versorgung sehr sorgfältig bestimmen.

Über Uns

Halsschmerzen ist ein pathognomonisches Symptom vieler Erkrankungen. Wenn es zu dieser unangenehmen Manifestation kommt, werden viele beginnen, über HNO-Pathologien zu sprechen.