Erhöhte Testosteronwerte während der Schwangerschaft - Lohnt sich der Alarm?

Testosteron wird als ein wesentliches „Attribut“ des männlichen Körpers angesehen, ist jedoch auch im Blut von Frauen vorhanden, wenn auch in begrenzten Mengen.

Welche Funktionen erfüllt es im weiblichen Körper? Hauptsächlich an der Aktivität des Fortpflanzungssystems beteiligt und reguliert darüber hinaus den Zustand des Gewebes der Muskeln und Knochen, die Arbeit der Schweiß- und Talgdrüsen, die Gesundheit des zentralen Nervensystems und vieles mehr.

Von besonderer Bedeutung ist die Konzentration dieses Hormons in der Zeit des Tragens eines Kindes, da die Gesundheit der Mutter und des Fötus weitgehend von diesem Faktor abhängt. Was bedeutet ein erhöhter Testosteronspiegel während der Schwangerschaft und wie kann er dessen Verlauf beeinflussen?

Die Höhe des männlichen Hormons während der Schwangerschaft kann erheblich voneinander abweichen, und wenn die werdende Mutter einen Jungen erwartet, sind die Indikatoren höher.

Was ist der normale Testosteronspiegel bei schwangeren Frauen?

Dies ist notwendig, um die Bereitschaft des Körpers zu bestimmen, den Fötus zu tragen.

Normale Indikatoren für Frauen zwischen 20 und 50 Jahren liegen bei 0,31-3,78 nmol / l, während hormonelle Kontrazeptiva eingenommen werden - 0,45-2,88 nmol / l.

Bei Frauen, die ein Baby tragen, kann die Konzentration des Hormons um 2-3, manchmal um das Vierfache ansteigen, es wurden jedoch bisher keine klaren Grenzen der Norm festgelegt. Schwerwiegende Abweichungen von der Norm in dieser wichtigen Zeit sind jedoch mit einigen Komplikationen verbunden, und die Hauptursache ist eine Fehlgeburt oder Frühgeburt. Insbesondere das Risiko eines unerwünschten Verlaufs ist in den ersten Wochen hoch, die für den Fötus als kritisch angesehen werden.

Über die Gründe

Im weiblichen Körper sind die Eierstöcke und Nebennieren für die Testosteronproduktion verantwortlich, und in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft wird diese Funktion teilweise von der Plazenta übernommen. Beginnend mit dem dritten Trimester im Körper des Kindes beginnt die Produktion von Testosteron, was auch die Analyseergebnisse beeinflusst.

Ein Anstieg des Testosteronspiegels bei einer schwangeren Frau kann eine normale Variante sein (im dritten Trimester steigen die Zahlen im Vergleich zu nicht schwangeren Frauen 4-5 Mal), aber in manchen Fällen ist dieses Phänomen eine ernsthafte Gefahr.

Es kann durch Tumoren in den Eierstöcken, den Eileitern und der Großhirnrinde sowie durch hormonelle Störungen ausgelöst werden.

Eine ernsthafte Abnahme dieses Hormonspiegels kann auch auf bestimmte körperliche Störungen hinweisen, darunter:

  • gutartige Tumoren der Gebärmutter;
  • Schilddrüsenfunktionsstörung;
  • Fettleibigkeit;
  • Nierenversagen;
  • bösartige Tumoren der Brustdrüsen.

Andere Faktoren sind unter den Gründen, die eine Erhöhung oder Abnahme der Testosteronkonzentration verursachen. Laut Studien erhöhen schwangere Raucher häufig den Spiegel dieses Hormons, und der Testosteronspiegel sinkt dagegen bei werdenden Müttern im Alter von 30 Jahren und älteren Menschen, die fettleibig sind.

Symptome

Häufige Anzeichen für einen erhöhten Testosteronspiegel bei Frauen sind:

  • Trocknen der Haut, die sich ablöst und reißt;
  • verstärktes Haarwachstum (hartes dunkles Haar kann über der Oberlippe, am Kinn, an der Brust und an den Brustwarzen auftreten);
  • Stimmverfestigung;
  • eine starke Zunahme der Libido;
  • Haarausfall am Kopf, erhöhter Fettgehalt;
  • Reizbarkeit, Launenhaftigkeit;
  • Änderung einer Figur (die Verfassung gewinnt die Eigenschaften des Menschen).

Während der Schwangerschaft kann es zu einem Anstieg der Testosteronspiegel ohne ausgeprägte Symptome kommen. Die werdende Mutter sollte jedoch auf Symptome wie Schmerzen im unteren Rücken und Unterleib, Änderungen der Art des vaginalen Ausflusses, Schwindel usw. achten.

Sie können nicht nur auf einen Anstieg des Testosteronspiegels hinweisen, sondern auch auf andere Probleme im Verlauf der Schwangerschaft sowie auf die Gefahr eines spontanen Abbruchs.

Wenn Hormontests fast immer an Männern durchgeführt werden können, sollten Frauen an einem bestimmten Tag des Zyklus getestet werden.

Eine Übersicht über Testosteron-Booster finden Sie unter dem Link. Werden diese Ergänzungen dazu beitragen, das Testosteron im männlichen Körper zu erhöhen?

Was ist freies Testosteron und welcher Hormonspiegel ist die Norm für Männer - das ist weiter in dem Artikel.

Folgen

Der normale Schwangerschaftsverlauf und die Gesundheit des Fötus hängen weitgehend vom Hormonhaushalt einer Frau ab.

Ein hoher Androgenanteil kann das Wachstum der Gebärmutter verlangsamen oder sogar stoppen, was unangenehme Folgen haben kann.

Besonders gefährlich ist die Zunahme im ersten Trimester, die folgende Komplikationen verursachen kann:

  1. Frühe Fehlgeburt. Fehlgeburten und spontane Aborte bei Frauen treten in der Regel bis zu 9 Wochen auf. Wenn solche Fälle in der Geschichte einer schwangeren Frau waren, sollte Testosteron besonders berücksichtigt werden.
  2. Fötaler Tod des Fötus. Manchmal gehen schwangere Frauen mit dem Klagen darüber, dass sie die Bewegung des Kindes nicht mehr fühlen, zum Arzt. Einer der Gründe für den vorgeburtlichen Tod eines Kindes ist die Erhöhung der Konzentration männlicher Hormone, die zu Entwicklungsverzögerungen und folglich zu seinem Tod führt.
  3. Missbildungen bei einem Kind. In den ersten Schwangerschaftswochen finden die wichtigsten Organe des Fötus (Gehirn, Herz-Kreislauf-System usw.) statt, und Unregelmäßigkeiten in dieser Zeit können zum Auftreten von Defekten oder Defekten führen.

Muss ich mir Sorgen machen, dass der Testosteronspiegel bei der werdenden Mutter mehrmals angestiegen ist? Diese Frage ist schwer zu beantworten, da alles von den individuellen Merkmalen des Organismus und einer Reihe anderer Faktoren abhängt.

Darüber hinaus gibt es im Körper einer schwangeren Frau einen Schutzmechanismus, der von der Plazenta bereitgestellt wird - sie produziert nicht nur Testosteron, sondern wandelt es auch in Östrogen um, wodurch Mutter und Fötus vor den negativen Auswirkungen von Hormonen geschützt werden.

Behandlung

Wenn ein Anstieg des Testosteronspiegels ein Risiko für eine Frau oder einen Fötus darstellt, wird der schwangeren Frau eine medikamentöse Therapie verschrieben.

Zu den Medikamenten, die den Testosteronspiegel senken, gehören Metipred, Dexamethason, Prednisolon und Östrogenprodukte.

Zur Erhöhung der Hormonkonzentration wird empfohlen, Dexamethason, Digoxin und Glucocorticosteroide einzunehmen.

Die Selbstverabreichung eines Medikaments während der Schwangerschaft kann zu unangenehmen Folgen führen. Daher sollte die Behandlung von einem erfahrenen Gynäkologen und Endokrinologen kontrolliert werden.

Trotz der Tatsache, dass Testosteron im Blut von Frauen um ein Vielfaches niedriger ist als das von Männern, tritt auch bei Frauen ein Testosteronüberschuss auf, der zu einer Störung der Fortpflanzungsfunktion führt.

Lesen Sie in diesem Artikel, wie Sie niedrige Testosteronwerte bei Männern erkennen können.

Eine wichtige Rolle bei der Normalisierung des Hormonspiegels und spielt die Ernährung einer Frau. Um den Testosteronspiegel in der Ernährung zu reduzieren, sollten natürlicher Honig, Pflanzenöl, Zucker, fetthaltige Milchprodukte, reichhaltige Backwaren und Soja enthalten sein.

Die Konzentration des männlichen Hormons im Blut einer schwangeren Frau hängt von einer Reihe von Faktoren ab und weist nicht immer auf die Gefahr für die Gesundheit und das Leben des Kindes hin. Wenn sich die werdende Mutter normal fühlt und keine bedrohlichen Symptome spürt, ist ein Anstieg des Testosterons kein Anlass zur Sorge.

Testosteron in der Schwangerschaft: Rate und Risiko von Hormonabnormalitäten

Testosteron gilt als eines der wichtigsten Androgene, das im Körper von Männern produziert wird. Ein kleiner Teil davon wird bei Frauen produziert, und ein solches Hormon ist aktiv an den Vitalprozessen beteiligt.

Nicht die letzte Rolle gehört zu Testosteron während der Schwangerschaft und ihrer Aufrechterhaltung. Die Erhöhung des Hormons gilt als Hauptursache für spontane Aborte und Unfruchtbarkeit, daher ist es wichtig, die Testosteronspiegel während der Schwangerschaft zu überwachen.

Hormoncharakteristik

Bei einer schwangeren Frau sind nicht nur die Nebennieren und Eierstöcke für die Testosteronproduktion verantwortlich, sondern auch die Plazenta.

Testosteron ist das wichtigste männliche Hormon, aber eine kleine Menge davon wird von den Eierstöcken bei Frauen und der Nebennierenrinde bei beiden Geschlechtern synthetisiert. Der Testosteronspiegel im Körper hängt von Faktoren wie Lebensstil, körperlicher Aktivität, Ernährung und anderen Faktoren ab.

Bei Frauen erfüllt Testosteron die folgenden Funktionen:

  1. beteiligt sich aktiv an der Bildung der Brustdrüse während der Pubertät
  2. beeinflusst die Bildung der Figur einer Frau
  3. steuert die Libido
  4. reguliert den Stickstoff- und Phosphorstoffwechsel
  5. Bei der Follikelbildung bei Frauen einfach nicht ersetzbar
  6. an der Bildung des Knochenmarks und des Bewegungsapparates beteiligt

Testosteron kontrolliert die Funktion der Talgdrüsen im weiblichen Körper. Wenn in diesem Fall die Konzentration eines solchen Hormons zunimmt, wird sich das Aussehen einer Frau merklich verschlechtern. Haare und Haut werden fettig, Schuppen und Akne erscheinen.

Testosteron steuert die Arbeit des Zentralnervensystems, und die Stimmung einer Frau ist unter ihrem Einfluss.

Mit zunehmendem Hormonspiegel im Körper kommt es zu einer erhöhten Reizbarkeit und Aggression, und bei einem geringen Gehalt der Frau befindet sich eine ständige Depression und klagt über chronische Müdigkeit.

Hormonnorm und Diagnose

Ein Bluttest auf Hormonspiegel muss morgens mit leerem Magen aus der Cubitalvene durchgeführt werden.

Während das Kind wartet, steigt der Testosteronspiegel bei Frauen in der zweiten Hälfte an, und im dritten Trimester verdoppelt sich sein Spiegel fast. Gefahr verursacht meistens eine erhöhte Testosteronkonzentration nach 4-8 Wochen der Schwangerschaft, da während dieser Zeit das Risiko einer Fehlgeburt zu hoch ist.

Die zweite gefährliche Periode fällt auf 13 bis 20 Wochen der Schwangerschaft. Bei nicht schwangeren Frauen variiert die Norm des Hormons von 0,45 bis 3,75 nmol / l, für werdende Mütter ist dieser Indikator jedoch etwas erhöht und dies hat seine eigene Erklärung.

Testosteron im Körper von Frauen wird von den Eierstöcken und den Nebennieren produziert. Nach erfolgreicher Konzeption wird es von einem neuen Organ wie der Plazenta produziert. Aus diesem Grund ist die Konzentration der Testosteronkonzentration für Mütter in der Zukunft bei Müttern leicht erhöht. Gleichzeitig stellt ein solches Wachstum keine Bedrohung für den Fötus dar, da die Plazenta das Hormon in Östrogen umwandelt und dadurch die mit seiner Zunahme verbundenen Bedrohungen verhindert. Ab dem dritten Trimester beginnt die Testosteronproduktion im Körper des Kindes, was auch als Grund für die Erhöhung des Spiegels dienen kann.

Besonders hohe Testosteronwerte finden sich bei Frauen, die einen Jungen erwarten.

Um den Hormonspiegel im Körper zu bestimmen, wird ein Bluttest durchgeführt. Um aussagekräftige Ergebnisse zu erhalten, müssen einige Vorbereitungen getroffen werden:

  • Es ist notwendig, Blut für den Test am 6-8 Tag des Zyklus zu spenden, und ca. 8-10 Stunden vor dem Besuch des Labors ist es notwendig, die Nahrungsaufnahme zu begrenzen.
  • Es wird empfohlen, auf salzige und süße Speisen zu verzichten sowie körperliche Anstrengung zu vermeiden.
  • Ein Tag vor der Analyse wird der sexuelle Kontakt nicht empfohlen, und die Verwendung hormonhaltiger Arzneimittel ist verboten.
  • Stress und nervöse Anspannung sollten vermieden werden, da dies zu einer Erhöhung des Testosterons im Blut führen kann.

Falls die Analyse während der Schwangerschaft durchgeführt wird, bleiben die Vorbereitungsbedingungen gleich. Das einzige, was nicht beachtet wird, ist der Tag des Menstruationszyklus.

Ist eine erhöhte Testosteronkonzentration gefährlich?

Normalerweise steigen die Testosteronspiegel während der Schwangerschaft leicht an.

Trotz der Tatsache, dass die Testosteronkonzentrationen bei Frauen während der Schwangerschaft aufgrund natürlicher Ursachen ansteigen können, kann dies dennoch eine Gefahr für die normale Geburt darstellen. Es ist notwendig, besonders auf kritische Zeiten zu achten, in denen das Risiko spontaner Fehlgeburten oder vorzeitiger Wehen erhöht ist.

Die medizinische Praxis zeigt, dass eine hohe Testosteronkonzentration während der Schwangerschaft nicht nur der Grund für eine einmalige Unterbrechung sein kann, sondern auch eine gewöhnliche Fehlgeburt. Dies bedeutet, dass die Frau das Kind nicht ertragen kann und zu verschiedenen Zeiten der Schwangerschaft ständig verliert. Darüber hinaus besteht bei einem hohen Testosteronspiegel während der Schwangerschaft die Gefahr des Verblassens und des Todes von Föten. Der Grund liegt in der Tatsache, dass eine erhöhte Konzentration des Hormons das Uteruswachstum verlangsamt und sogar stoppt, was ein Hindernis für die weitere Entwicklung des Fötus darstellt.

Gleichzeitig kann ein hoher Hormonspiegel bei Frauen nicht nur während der Schwangerschaft Probleme verursachen, sondern auch, wenn versucht wird, ein Kind zu zeugen.

Ein solches Hormon hat einen signifikanten Einfluss auf die Follikelbildung und den Prozess der Eientwicklung. Wenn der Testosteronspiegel zu hoch ist, führt dies zu einer Hemmung des Eisprungs und sogar zu dessen Abwesenheit.

Wie kann man den Hormonspiegel senken?

Zur Normalisierung des Testosteronspiegels werden Hormonpräparate verschrieben.

Eine erhöhte Konzentration des Hormons bei Frauen kann von Pathologen wie Tumoren des Fortpflanzungssystems sowie der Großhirnrinde hervorgerufen werden. Bevor Sie mit der medikamentösen Therapie beginnen, müssen Sie die Frau gründlich untersuchen.

Eine erhöhte Testosteronkonzentration während der Schwangerschaft kann während der vorgeburtlichen Entwicklung zum Tod des Fötus führen oder zu einem spontanen Abort führen. Falls eine Frau in der Vergangenheit bereits Schwangerschaften hatte, die mit einer Fehlgeburt endeten, muss der Testosteronspiegel beim Warten auf ein Kind überwacht werden.

Zur Wiederherstellung des Hormonspiegels im Körper einer Frau kann eine spezielle Diät oder medikamentöse Behandlung zugewiesen werden. Dem Patienten wird empfohlen, seine Ernährung mit diesen Produkten zu diversifizieren, deren Verwendung zu einer Abnahme des Testosterons im Blut führt. Es wird empfohlen, möglichst viel Honig, Saft, Hefeback- und Milchprodukte mit einem hohen Fettanteil zu sich zu nehmen.

Darüber hinaus müssen Sie Ihre Ernährung mit grünem Gemüse, Sojabohnen, Pflanzenöl, Kartoffeln und koffeinhaltigen Getränken abwechslungsreich gestalten.

Bei Bedarf können folgende Medikamente verschrieben werden:

Für den Fall, dass der Patient kategorisch gegen Hormonarzneimittel ist, wird empfohlen, pflanzliche Heilmittel einzunehmen. Eine gute Wirkung bei der Normalisierung von Testosteron im Körper ergibt Nachtkerze, Vitex-Heilig- und Süßholzwurzel. Darüber hinaus wird empfohlen, eine Reihe von körperlichen Übungen und Yoga durchzuführen.

Was bedeutet ein niedriger Hormonspiegel?

Niedrige Testosteronwerte können ein Anzeichen für ein Nierenversagen sein.

Es ist unmöglich, während der Schwangerschaft einen niedrigen Hormonspiegel zu diagnostizieren, da die genaue Rate während dieser Zeit nicht bestimmt wurde. Vor diesem Hintergrund müssen zukünftige Mütter einen verantwortungsvollen Ansatz bei der Planung eines Babys verfolgen und im Voraus alle erforderlichen Untersuchungen durchführen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass ein niedriger Gehalt an Testosteron im Körper ebenso gefährlich wie hoch sein kann.

Testosteron kann im weiblichen Körper unter dem Einfluss der folgenden Faktoren reduziert werden:

  1. schlechtes und ungesundes Essen, Vegetarismus
  2. Pathologie des Herzens und des Gefäßsystems
  3. Uterusmyome
  4. Übergewicht
  5. Probleme mit der Arbeit der Eierstöcke
  6. plötzlicher Gewichtsverlust
  7. Beeinträchtigung der Nierenfunktion
  8. Diabetes mellitus
  9. Brustkrebs Pathologie

Lesen Sie in dem Video mehr darüber, ob Testosteron für Frauen gefährlich ist:

Wenn ein Patient einen niedrigen Testosteronspiegel im Körper hat, wird nicht empfohlen, sofort mit der Planung einer Schwangerschaft zu beginnen. Es ist notwendig, eine vollständige Diagnose durchzugehen, um die Ursache eines solchen pathologischen Zustands herauszufinden. Um den Hormonspiegel zu erhöhen, werden Medikamente wie Östrogen, Barbiturate und andere verordnet.

Testosteron ist ein wichtiges Hormon, das eine wichtige Rolle bei der Konzeption eines Kindes und seiner erfolgreichen Schwangerschaft spielt. Zur gleichen Zeit kann ein hoher Testosteronspiegel eine Variante der physiologischen Norm sein, die jedoch auf jeden Fall kontrolliert werden muss.

Testosteron in der Schwangerschaft: die Norm und Pathologie

Es ist bekannt, dass der weibliche Körper während der Schwangerschaft signifikante hormonelle Veränderungen durchmacht. Die Konzentrationen von Progesteron und Östrogen nehmen zu, so dass ein normales Baby durchgeführt werden kann. Aber nur wenige wissen, dass der Anteil der männlichen Geschlechtshormone - Androgene - in dieser Zeit ebenfalls variiert. Und der größte Wert unter ihnen liegt im Testosteron.

Allgemeine Informationen

Testosteron ist das Hauptandrogen, d. H. Das männliche Sexualhormon. Bei einer Frau wird es von den Ovarialfollikeln und den Nebennierenrindenzellen produziert. Und während der Schwangerschaft gibt es weitere Quellen für die Synthese: die Plazenta und den Körper des Fötus. Darüber hinaus ist der Hormonspiegel bei Frauen, die einen Jungen tragen, normal höher. Dies liegt an der aktiveren Produktion der Hoden des Kindes. Die Synthese und Sekretion von Androgen wird durch Hypophysenhormone reguliert - Luteinisierung und Follikelstimulation.

Die hauptsächliche biologische Wirkung von Testosteron wird für viele keine Neuigkeit sein - es vermittelt den Eindruck männlicher Geschlechtsmerkmale. Das Hormon ist auch für die Frau notwendig, da es an der Entwicklung der Brustdrüsen beteiligt ist, für das Haarwachstum und die Körperformung verantwortlich ist. Seine Rolle ist jedoch nicht darauf beschränkt, da Androgene andere Prozesse regulieren:

  1. Das Wachstum des Bewegungsapparates.
  2. Phosphorstickstoffstoffwechsel.
  3. Eierstockreifung.
  4. Die Tätigkeit der Talgdrüsen.
  5. Stimmung und Verhalten.

Testosteron ist ebenso wie andere Hormonsubstanzen äußerst wichtig für die normale Körperfunktion und insbesondere während der Schwangerschaft. Daher gehört es zu den Indikatoren, die während der Geburt überwacht werden müssen.

Androgene werden auch bei Frauen synthetisiert und beeinflussen die Funktion des Fortpflanzungssystems und verschiedener Teile des Stoffwechsels. Während der Schwangerschaft können sich auch ihre Blutspiegel ändern.

Norma

Natürlich ist der Androgenspiegel bei Frauen viel niedriger als bei Männern. Im Normalzustand liegt er zwischen 0,25 und 3,75 nmol / l. Und bei schwangeren Frauen steigt es. In diesem Fall ist die Rate für jede Trächtigkeitsdauer jedoch unterschiedlich. Wie oben erwähnt, beeinflusst die Konzentration des Hormons in Plasma und Fruchtwasser das Geschlecht des ungeborenen Kindes.

Der Durchschnittswert des gesamten Testosterons liegt zwischen 3,5 und 4,8 nmol / l, d. H. Etwa 3-4 mal höher als bei nicht schwangeren Frauen. Darüber hinaus werden die höchsten Raten am Ende der ersten (8–12 Wochen) und im zweiten Trimester beobachtet. Im Nabelschnurblut ist sein Spiegel niedriger - 1,2 nmol / l. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Plazenta den Fötus aufgrund seiner Umwandlung in Östrogen vor einem erhöhten Testosteronspiegel schützt. Der Anteil der freien Fraktion steigt ebenfalls und verdoppelt sich im dritten Trimester.

Bei der Bestimmung von Androgenen im Fruchtwasser besteht ein eindeutiger Zusammenhang zwischen Alter und Geschlecht des Kindes. Die Testosteronindikatoren während der Schwangerschaft sind in der Tabelle dargestellt:

Die Woche

Das Mädchen

Wie Sie sehen können, ist der Spiegel des männlichen Hormons im Blut der werdenden Mutter höher als im Fruchtwasser, da Androgene aus dem Körper des Kindes gelangen und durch die Amnionmembran freigesetzt werden.

Die Androgen-Rate für Frauen in einer Position variiert in ziemlich weiten Grenzen, die durch die Tragzeit und das Geschlecht des Fötus bestimmt wird.

Boost

Wenn das Niveau des Sexualhormons die Referenzwerte überschreitet, sagen sie über Hyperadrogenie. Aber echte Virilisierung, dh das Auftreten männlicher Gesichtszüge bei einer Frau oder einem Kind, ist ziemlich selten. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Schutzmechanismen im Körper der schwangeren Frau effektiv funktionieren und die nachteiligen Wirkungen von Hormonsubstanzen verhindern. Erhöhte Testosteronwerte werden durch die folgenden Faktoren ausgeglichen:

  1. Hoher Gehalt an Androgen-bindendem Protein.
  2. Kompetitive Bindung von Progesteron an Androgenrezeptoren.
  3. Unterdrückung der Testosteronaktivierung in Zielgeweben.
  4. Plazentare Umwandlung von Androgenen in Östrogene.

Selbst bei einer hundertfachen Erhöhung der Konzentration männlicher Hormone wird ihr Gehalt im Nabelschnurblut daher nicht mehr als 2% des Plasmawertes betragen. Gleichzeitig nehmen natürlich Östrogene zu, die die Testosteronaktivität beeinträchtigen.

Aber auch starke Barrieremechanismen können den Fetus nicht vollständig vor einem Androgenüberschuss schützen. Besonders gefährlich für das ungeborene Kind ist deren erhöhter Gehalt nach 4–8 und 13–20 Wochen. Dies ist auf die Gefahr eines vorzeitigen Schwangerschaftsabbruchs (spontane Abtreibung) zurückzuführen. Fetal Fading durch Uteruswachstumsstörung ist ebenfalls möglich.

Die Gründe für den Anstieg der männlichen Hormonsubstanzen bei schwangeren Frauen können folgende Zustände sein:

  • Itsenko-Cushing-Krankheit oder -Syndrom.
  • Polyzystisches Ovarialsyndrom.
  • Tumoren der Eierstöcke, Nebennieren.
  • Krankheiten des Trophoblasten.
  • Genetische Veranlagung.
  • Verwendung bestimmter Medikamente (z. B. orale Kontrazeptiva).
  • Unsachgemäße Ernährung.

Bei der Bestimmung hoher Testosteronspiegel muss daher ein Arzt konsultiert werden. Er wird zusätzliche Diagnoseverfahren vorschreiben, um die Ursache für Hyperandrogenismus zu ermitteln und das geeignete Behandlungsprogramm zu bilden.

Wenn der Spiegel des männlichen Hormons im Blut signifikant höher als normal ist, kann dies negative Auswirkungen auf die Schwangerschaft haben.

Downgrade

Niedrige Testosteronspiegel stellen auch ein Risiko für das ungeborene Kind dar, da seine vorgeburtliche Entwicklung gestört ist. Die Abweichung von den normalen Indikatoren wird unter solchen Bedingungen bei einer schwangeren Frau beobachtet:

  • Fibromyom
  • Eierstockstörung
  • Tumoren der Brustdrüsen.
  • Herz-Kreislauf-Pathologie.
  • Nierenversagen
  • Diabetes mellitus.
  • Übergewicht

Zusätzlich wird ein Rückgang des männlichen Hormons durch Hunger, Alkoholkonsum und Rauchen ausgelöst. Hypoandrogenismus während der Schwangerschaft ist jedoch viel seltener als das Erhöhen der Plasmatestosteronkonzentrationen.

Während der Schwangerschaft muss der Testosteronspiegel sorgfältig überwacht werden, insbesondere in kritischen Phasen für die Entwicklung des Fötus. Bei Abweichungen von den Normalwerten ist unverzüglich eine medizinische Korrektur vorzunehmen, um nachteilige Wirkungen zu vermeiden.

Die Testosteronrate während der Schwangerschaft

Mit Hormonen war es immer schwierig zu verstehen: anspruchsvoll, unvorhersehbar, aber sehr wichtig. Mit Beginn der Schwangerschaft wird die Situation noch komplizierter: Der gesamte hormonelle Hintergrund einer Frau ändert sich zwangsläufig, und jede schwangere Frau hat ihren eigenen Weg. Und wie werden sich die Hormone der einen oder anderen Frau verhalten, wird niemand ahnen. Aber vielleicht am schwierigsten mit dem Testosteronspiegel während der Schwangerschaft umzugehen. Denn die Regeln sind so wie dort, aber für schwangere Frauen scheinen sie nicht zu sein, und sie sind im Sinne schwangerer Frauen als verdächtige Personen bekannt, und jede Änderung wird als Katastrophe wahrgenommen.

Wie läuft es mit Testosteron?

Eines der wichtigsten Hormone ist das männliche Hormon Testosteron. Im Körper einer Frau ist sie in der Regel auch in geringen Mengen vorhanden, nimmt jedoch während der Schwangerschaft auf natürliche Weise zu. Dies liegt vor allem daran, dass neben den Eierstöcken und Nebennieren, die im Körper einer Frau Testosteron produzieren, nach der Empfängnis ein anderes Organ, das Testosteron absondert, die Plazenta erscheint. Später scheidet eine kleine Menge dieses Hormons fötale Organe aus. Wenn eine Frau einen Jungen trägt, kann der Testosteronspiegel etwas höher sein.

Alle, die sich mit der Planung befasst haben, sowie diejenigen, die in der Vergangenheit aufgrund eines erhöhten Testosteronspiegels Fehlgeburten hatten, wissen jedoch, dass ein zu hoher Wert dieses Hormons den Beginn und die Aufrechterhaltung einer Schwangerschaft verhindert. Deswegen haben zukünftige Mütter Angst vor ihm, und die Ärzte helfen ihnen dabei.

Testosteronstandards für schwangere Frauen

Der Testosteronspiegel während der Schwangerschaft steigt in der zweiten Hälfte und im dritten Trimester verdoppelt sich die Konzentration des freien Testosterons. Angst führt in den meisten Fällen zu einer Erhöhung des Testosterons nach 4-8 Wochen, was die Schwangerschaft gefährden kann. Die zweite Gefahrenspitze fällt bei 13-20 Wochen.

Erhöhte Testosteron und Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft unterliegen der weibliche Körper und die intraorganischen Strukturen globalen Veränderungen. Besonders wechselnde Hormone bereiten sich darauf vor, Mütter von Patienten zu werden. Östrogen- und Progesteronhormone nehmen zu und bieten dem Körper normale Transportbedingungen. Hormonelle Veränderungen im Körper während der Schwangerschaft sind von großer Bedeutung, da von ihnen abhängt, wie reibungslos die Schwangerschaft verläuft. Nicht die letzte Rolle spielt Testosteron. Obwohl es zu den wichtigsten männlichen Hormonen gehört, wird es im weiblichen Körper produziert. Ein leicht erhöhtes Testosteron während der Schwangerschaft ist die Norm, aber wenn die Erhöhung exorbitant ist oder ein Hormonmangel vorliegt, kann die Frau auf verschiedene Probleme mit der Schwangerschaft stoßen.

Der Wert von Testosteron für den weiblichen Körper

Testosteron ist die wichtigste androgene Substanz, die von den männlichen Geschlechtsdrüsen produziert wird. Bei Frauen wird Testosteronhormon in den Eierstöcken und der Nebennierenrinde produziert. Nach der Empfängnis erscheinen weitere Quellen dieses Hormons im weiblichen Körper - dem fötalen Organismus und den Plazenta-Strukturen - daher steigen seine Indikatoren an. Eine interessante Tatsache ist, dass der Testosteronspiegel für Mütter, die mit Jungen schwanger sind, etwas höher ist als der von wartenden Töchtern. Dieses Merkmal ist auf die Produktion von Testosteron durch die Hoden des Fötus zurückzuführen. Solche Hormonsubstanzen wie FSH und LH regulieren die Sekretion und Produktion von Testosteron.

  • Die Hauptfunktion des androgenen Hormons besteht darin, das Auftreten von männlichen Geschlechtsmerkmalen sicherzustellen.
  • Sie ist auch für Frauen notwendig, da sie an der Bildung von Milch-Eisen-Strukturen beteiligt ist, für die Bildung der Körperkonstitution sowie für das Wachstum und die Verbreitung der Haare verantwortlich ist.
  • Darüber hinaus regulieren androgene Hormone im weiblichen Körper das Wachstum der muskuloskelettalen Strukturen, die Funktionalität der Talgdrüsen und die Reifung der weiblichen Sexualdrüsen.
  • Unter der Abteilung dieses Hormons befinden sich Phosphor-Stickstoff-Stoffwechsel, psycho-emotionaler und Verhaltensbereich von Frauen.

Für das normale Funktionieren des Körpers wird Testosteron benötigt, insbesondere bei schwangeren Frauen. Daher wurde es in die Liste der wichtigen Indikatoren aufgenommen, die während der Schwangerschaft regelmäßig überwacht werden müssen. Dieses Hormon wird im weiblichen Körper produziert und beeinflusst die Aktivität des Fortpflanzungssystems und die Stoffaustauschprozesse erheblich.

Testosteronanalyse

Der Zweck der Ernennung einer solchen Labordiagnose ist die Bestimmung wahrscheinlicher Abweichungen im Gehalt eines solchen Hormons, die zur Entwicklung verschiedener Arten von Pathologien führen können. Bei einem übermäßigen Anstieg des Testosterons hat der Patient wahrscheinlich eine Tumorläsion oder hyperplastische Veränderungen in der Nebennierenrinde. Dieses Merkmal wird durch die Tatsache erklärt, dass Tumorformationen dieses Hormon selbst produzieren können, was zu einer signifikanten Zunahme führt.

Eine mehrfache Testosteron-Redundanz wird auch vor dem Hintergrund von Ovarialtumoren oder bei vorzeitiger Pubertät von Mädchen beobachtet. Wenn sich ein Mädchen in der Planungsphase der Konzeption befindet und eine Testosteronredundanz in ihr aufgedeckt wird, kann diese Funktion in der Zukunft Probleme mit der Schwangerschaft verursachen. Daher erfordern solche Bedingungen eine obligatorische Behandlung, für die den Patienten synthetische Hormonanaloga und eine Diät-Therapie verschrieben werden, die die Verwendung von Eiweißnahrung ausschließt.

Die Diagnose des Hormons Testosteron bei Frauen wird in Abwesenheit von Menstruation, übermäßiger Vegetation des Körpers, mit verschiedenen Arten von Anomalien der Eierstöcke, Unfruchtbarkeit oder mangelndem sexuellem Verlangen durchgeführt. Eine ähnliche Studie wird auch Frauen bei Vorhandensein von Uterusmyomen oder fehlendem Eisprung, milchigen Tumoren und blutenden Uteruslokalisationen, polyzystischer Ovarial- und Endometriose, Adrenogenitalsyndrom oder hypoplastischen Prozessen in Uterus und Brustraum zugeordnet.

Vorbereitung für die Diagnose

Für die Analyse ist keine besondere Vorbereitung erforderlich. Im Allgemeinen müssen die traditionellen Anforderungen wie die Ablehnung von fetthaltigen Lebensmitteln und alkoholischen Getränken am Vorabend der Analyse erfüllt werden. Vor der Studie ist es auch notwendig, Sex- und Sporttraining auszuschließen, harte körperliche Arbeit und Zigaretten aufzugeben. Vor der Analyse sollte man nicht nervös sein und die Strukturen des Nervensystems überlasten, nicht nur negative, sondern auch positive Emotionen. Blutproben werden morgens durchgeführt.

Es ist wichtig! Wenn eine Frau Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel einnimmt, müssen Sie den Arzt benachrichtigen. Ein paar Tage vor der Studie müssen Sie die Einnahme verweigern.

Wenn keine Schwangerschaft vorliegt, müssen die Patienten im Zyklus 6-7 Tage Blut spenden, da an anderen Tagen die Ergebnisse nicht aussagekräftig sein werden. Wenn der Test für Testosteron während der Schwangerschaft durchgeführt wird, spielt der Tag der Entbindung keine Rolle. Wenn Sie mindestens eine der Bedingungen ignorieren, kann dies zu einer Verzerrung der Forschungsergebnisse führen.

Normale Testosteronwerte für Frauen

Der Anteil androgener Hormone bei Frauen ist viel niedriger als bei der männlichen Bevölkerung. Wenn keine Schwangerschaft vorliegt, liegen die Normalwerte für Frauen zwischen 0,25 und 3,75 nmol / l. Wenn eine Empfängnis stattgefunden hat, steigt der Gehalt dieses Hormons deutlich an. Darüber hinaus kann der Testosteronspiegel zu unterschiedlichen Zeitpunkten variieren, und das Geschlecht des Babys, das geboren wird, ist ebenfalls von erheblicher Bedeutung.

Die Testosteronrate bei unterschiedlichen Bedingungen

Der normale Testosteronhormongehalt liegt bei schwangeren Frauen in der Größenordnung von 3,5 bis 4,8 nmol / l, was drei bis vier Mal höher ist als bei nicht schwangeren Patienten. Darüber hinaus unterscheiden sich die Hormonspiegel je nach Schwangerschaft von Woche zu Woche. Die maximalen Hormonspiegel werden nach 8-12 Wochen und während des zweiten Trimesters beobachtet. In der Studie der Nabelschnurblut-Testosteronindikatoren sind die Indikatoren etwas niedriger - 1,2 nmol / l. Nur Plazentagewebe schützt den Fötus vor dem Eindringen großer Mengen Testosteron aufgrund seiner Umwandlung in Östrogenhormone. Im dritten Schwangerschaftsdrittel verdoppeln sich auch die Testosteron-Hormon-freien Anteile.

Im Blut ist der Testosteronanteil höher als im Fruchtwasser, da Testosteron aus dem Körper des Fötus in das Wasser eindringt.

Die Hormonindizes unterscheiden sich in den frühen Stadien und in den späteren Schwangerschaftsperioden. Zum Beispiel betragen die Testosteronindizes in der Trächtigkeit eines Jungen 0,07-2,52 nmol / l für 2-12 Wochen und die Mädchen 0,05-0,14 nmol / l.

In 13-16-Wochen-Perioden steigt das Hormon für Jungen auf 0,25 nmol / l und für Mädchen auf 0,06-0,35 nmol / l. Nach 17-19 Wochen beträgt die Testosteronrate während der Schwangerschaft 0,29-0, 80 und 0,03-0,31 nmol / l für Mädchen für Jungen. Für den Zeitraum von 28 bis 34 Wochen beträgt der Hormongehalt für Jungen 0,93 bis 2,91 nmol / l und für Mädchen 0,08 bis 0,35 nmol / l.

Ursachen für einen Anstieg des Hormons

Wenn der Testosteronspiegel in der Schwangerschaft die Referenzdaten deutlich übersteigt, wird Hyperandrogenismus diagnostiziert, obwohl Fälle echter Virilisierung in der medizinischen Praxis sehr selten sind. Es ist nur so, dass Schutzstrukturen aktiv in einem schwangeren Körper wirken, die die negative Wirkung von Hormonen auf den Fötus verhindern.

  • Dazu gehören ein erhöhter Anteil an Androgen bindenden Proteinverbindungen und die Unterdrückung der Testosteronaktivität in Geweben.
  • Zu den Schutzmechanismen zählen außerdem die aktive Interaktion des Progesteronhormons mit Rezeptorstrukturen für Androgene sowie die plazentare Transformation von androgenen Hormonsubstanzen in Östrogen.
  • Aufgrund solcher Mechanismen wird der Nabelschnurblutfluss selbst bei einer mehrfachen Erhöhung der Testosteronkonzentration im Plasma im Blutfluss der Nabelschnur 2% nicht überschreiten.
  • Darüber hinaus können Östrogene in einer solchen Situation um ein Vielfaches ansteigen, wodurch eine zusätzliche hemmende Wirkung auf die Testosteronaktivität erzielt wird.

Bei alledem kann jedoch kein Mechanismus den Fötus vollständig vor androgener Redundanz schützen. Das gefährlichste gilt, wenn Testosteron für 4-8 Wochen und 13-20 Wochen ansteigt. Infolgedessen nimmt die Gefahr eines Abbruchs zu, oder es tritt vor dem Hintergrund von Störungen des Uteruswachstums ein Vergehen des Fötus auf.

Bei schwangeren Frauen wird das Vorhandensein bestimmter pathologischer Zustände durch den erhöhten Gehalt an Testosteronhormon erklärt. Beispielsweise entwickelt sich Hyperandrogenismus vor dem Hintergrund der Itsenko-Cushing-Pathologie, Nebennieren- und Ovarialtumoren, polyzystischen Vorgängen in den Geschlechtsdrüsen, Trophoblastik-Pathologien usw. bestimmte hormonelle Medikamente wie orale Kontrazeptiva einnehmen. Es ist auch erwiesen, dass Hyperandrogenismus bei Frauen erblich sein kann, dh es handelt sich um einen genetisch determinierten Faktor. Es gibt viele Gründe, wenn eine solche Abweichung festgestellt wird, ist es daher erforderlich, eine umfassende Diagnose durchzuführen, um die wahren Ursachen des Hyperandrogenismus zu ermitteln.

Wie ist es gefährlich?

Die Testosteronredundanz beeinflusst das weibliche Erscheinungsbild und den psycho-emotionalen Bereich signifikant. Wenn die Testosteronkonzentration geringfügig erhöht wird, erlebt der Patient nur Stimmungsschwankungen, plötzliche Blitze der Reizbarkeit und übermäßiges Haarwachstum an den Gliedmaßen, im Gesicht und in der Brust. Darüber hinaus kann eine Frau eine deutliche Steigerung der körperlichen Aktivität erfahren.

Wenn der Anstieg der Indikatoren einen größeren Umfang aufweist, sind auch die Folgen beträchtlich. Unerwünschte Wirkungen können Auswirkungen auf das Fortpflanzungs- und Sexualsystem haben, zu Diabetes führen oder zu Fettleibigkeit führen sowie zu anhaltender Unfruchtbarkeit. Wenn Hyperandrogenismus das Risiko für Fehlgeburten, vorzeitige Entbindung, Fehlgeburt, fötalen Tod oder die Krümel mit den bestehenden hormonellen Störungen erhöht.

Daher sind viele Frauen daran interessiert, ob Sie mit erhöhtem Testosteron schwanger werden können. Menstruationsversagen treten bei Ovulationsstörungen auf, wenn die weibliche Geschlechtszelle reift, aber nicht aus dem Follikel ausgewählt wird, d. H. Der Eisprung fehlt, was bedeutet, dass es möglich, aber sehr schwierig ist, mit erhöhtem Testosteron schwanger zu werden. Das steigende Testosteron hemmt die Produktion von Progesteron, das für die hochwertige Fixierung eines befruchteten Eies in der Gebärmutter verantwortlich ist und das Wachstum der Plazenta fördert. Dies erschwert auch den Beginn der Empfängnis, weshalb es nicht immer möglich ist, in den Hyperandrogenismus zu fliegen.

Symptome

Der Anstieg des Testosteronhormons bei Frauen kann durch folgende Manifestationen vermutet werden:

  1. Peeling der Haut, erhöhte Trockenheit;
  2. Zerbrechlichkeit, Grobheit der Stimme;
  3. Aktives Haarwachstum auf der Körperoberfläche, sogar im Gesicht, aber auf dem Kopfhaar, im Gegenteil, es wird fett und beginnt zu fallen;
  4. Die Maskulinisierung des Aussehens, bei der der weibliche Körper eine männliche Form annimmt - die Schultern werden breiter und die Taille verschwindet;
  5. Libido und Libido nehmen zu, bis zur Sex-Obsession;
  6. Der Menstruationszyklus ist gestört;
  7. Eine Frau wird unberechenbar, kann aus keinem Grund unhöflich, wütend sein und unmotivierte Aggressivität zeigen.

Hormone wiederherstellen

Wenn ein Patient einen hohen Testosteron-Index aufweist, wird die Therapie mit Medikamenten wie Dexamethason, Digostin, Tsiproteron, Diethylstilbestrol usw. verordnet Die Einnahme von Glucosemedikamenten erhöht die Wirksamkeit der Therapie mit solchen Medikamenten (Glucophage, Siofor). Diese Medikamente enthalten Metamorphin und Spironolacton, die eine überragende Wirkung auf die Produktion von überschüssigem Testosteronhormon haben. Bei Bedarf werden orale Kontrazeptiva wie Yarina oder Zhanin verschrieben.

Eine sichere Methode zur Korrektur des hormonellen Hintergrunds ist die Diät-Therapie, bei der mit Hyperandrogenismus empfohlen wird, Knoblauch, Rotwein, Eier und Mandeln wegzuwerfen. Wenn der Anstieg des Testosterons bei einer schwangeren Patientin unbedeutend ist und beobachtet wird, ist keine Behandlung erforderlich, da dieses Phänomen zu den normalen Varianten gehört.

Erhöhte Testosteronwerte während der Schwangerschaft

Für den Beginn einer Schwangerschaft ist das normale Funktionieren der Hormone im Körper einer Frau, insbesondere Testosteron, sehr wichtig.

Dieses scheinbar männliche Hormon kann nachteilig beeinflussen, wenn während der Schwangerschaft ein erhöhter Testosteronspiegel festgestellt wird.

Er ist an der Entwicklung von Progesteron beteiligt, das den normalen Verlauf der Schwangerschaft unterstützt.

An der Produktion von Testosteron sind die Eierstöcke und Nebennieren beteiligt, und während der Schwangerschaft schließt sich die Plazenta an.

Die Testosteronrate während der Schwangerschaft

Um die Analyse zu bestehen und genaue Ergebnisse zu erhalten, müssen Sie sich richtig vorbereiten: Rauchen und Sport ausschließen.

Die maximal zulässigen Indikatoren für Testosteron bei Frauen werden als Werte von 0,45 bis 3,75 nmol / l angesehen. Sie können abweichen, da jedes Labor seine eigenen Normen hat.

Bluttest für Testosteron

Während der Schwangerschaft ist es schwierig, diese Zahlen auf einen Nenner zu bringen, weil In jedem Fall lohnt sich ein individueller Ansatz zur Interpretation der Daten.

Angst kann durch zu kleine oder sehr große Zahlen verursacht werden. Besondere Aufmerksamkeit wird den Testergebnissen im ersten Trimester (von 4 bis 8 Wochen und von 13 bis 19) gewidmet, wenn die Wahrscheinlichkeit eines Abbruchs oder einer Fehlgeburt extrem hoch ist.

Das Testosteronwachstum wird im dritten Trimester beobachtet, wenn die Raten um das drei- bis vierfache steigen.

Niedriges Testosteron während der Schwangerschaft

In der Regel kann festgestellt werden, dass eine Frau während der Schwangerschaft einen niedrigen Hormonspiegel von Hormon Testosteron aufweist, vorausgesetzt, sie begann bereits während der Planungsphase mit der Kontrolle.

Depression bei einer schwangeren Frau mit Testosteronmangel

Dies äußert sich in der Form:

  1. Erhöhte Müdigkeit;
  2. Abnahme der Libido, Gewicht;
  3. Der Beginn der Depression;
  4. Vermehrtes Schwitzen

Diese Symptome weisen auf die Notwendigkeit hin, den behandelnden Arzt zu informieren.

Ursachen und Behandlung

Da es keine genauen Daten und Normen zu den Indikatoren des Hormons Testosteron während der Schwangerschaft gibt, lohnt es sich zu beachten, wenn Sie:

  • Diabetes;
  • Uterusmyome;
  • Vegetarismus;
  • Down-Syndrom;
  • Fettleibigkeit;
  • Ovarialversagen;
  • Brustkrebs;
  • Herzkrankheit;
  • mit dem Missbrauch von Rauchen und Alkohol.

Um mit einer Abnahme des Hormons im Blut fertig zu werden, kann es sich um Medikamente handeln oder um eine von einem Arzt verordnete Diät zu befolgen.

Schließen Sie Kaffee und Fleisch von der Ernährung aus, um den Testosteronspiegel zu erhöhen

Wenn Sie den Testosteronspiegel erhöhen möchten, ohne auf Medikamente zurückgreifen zu müssen, sollten Sie Kaffee und Fleisch von der Speisekarte ausschließen.

Hoher Testosterongehalt

Es wird darauf hingewiesen, dass ein erhöhter Testosteronspiegel bei Frauen während der Planung einer Schwangerschaft äußerst gefährlich ist, da er das Tragen eines Babys verhindert.

Der Körper hemmt das Tragen und verhindert den normalen Verlauf der Schwangerschaft, der Uterus darf nicht wachsen und der Fötus verblassen.

Dies kann wiederholt werden und ist häufig vom Arzt über gewöhnliche Fehlgeburten zu hören.

Im ersten Schwangerschaftsdrittel kann ein hoher Testosteronwert die Wahrscheinlichkeit fötaler Missbildungen anzeigen.

Der fetale fötale Tod kann sowohl im frühen Stadium der Schwangerschaft als auch später auftreten.

Erhöhtes Haarlaub bei Frauen mit hohen Testosteronwerten

Viele Faktoren tragen zum Hyperandrogenismus bei, zum Beispiel:

  1. Verletzung des Menstruationszyklus;
  2. Die Anwesenheit von Zysten im Eierstock
  3. Tumoren an den Nebennieren und in den Eierstöcken;
  4. Sekundäre männliche sexuelle Merkmale (raue Stimme, erhöhtes Haarwachstum);
  5. Die Androhung von Fehlgeburten usw.

Daher ist es besonders während der Planung und während der Schwangerschaft besonders wichtig, Testosteronhormone zu bestehen.

Trotz der erschreckenden Faktoren des Hyperandrogenismus ist seine wahre Form äußerst selten.

Während der Schwangerschaft kann die Plazenta Testosteron zu Östrogen produzieren, wodurch das Baby und seine Mutter vor dem Einfluss dieser Hormone auf einander geschützt werden.

Je länger der Begriff ist, desto höher sind die Hormonindizes und im dritten Trimester können sie 30 Mal länger sein als bei einer nicht schwangeren Frau.

Wenn eine Frau über den hohen Testosteronspiegel im Körper Bescheid weiß, kontrolliert er den Spiegel während der Schwangerschaft, und nach der Geburt ist es auch erforderlich, ihn zu überwachen. Einer der negativen Faktoren, die Frauen, die mit der Diagnose einer Hyperandrogenese zur Welt gekommen sind, verfolgt, ist das Fehlen einer Laktation.

Diese Nebenwirkung ist darauf zurückzuführen, dass die Milch im Körper einfach verbrennt.

Ursachen und Behandlung

Das erhöhte Testosteron während der Schwangerschaft kann durch das Geschlecht des Kindes beeinflusst werden, das der werdenden Mutter möglicherweise nicht bewusst ist.

Wenn also der Fötus männlich ist, produziert er mehr Androgene als der weibliche Fötus.

Dexamethason zur Normalisierung der Testosteronspiegel im Blut

Um festzustellen, ob eine Behandlung erforderlich ist oder nicht, ist es ratsam, einen erfahrenen Endokrinologen zu kontaktieren, um die Indikatoren zu entschlüsseln.

Um festzustellen, ob die Wirkung des Testosteronhormons auf die Schwangerschaft negativ ist, müssen andere Indikatoren wie Cortisol, GSPSG, DHEA-C berücksichtigt werden. Und erst dann eine Entscheidung über die weitere Behandlung treffen.

Wenn ein erhöhter Testosteronspiegel während der Schwangerschaft seinen normalen Verlauf gefährdet, verschreiben Sie Medikamente und die Beobachtung durch einen Endokrinologen.

Ärzte verschreiben normalerweise Dexamethason, Prednison, Digitalis, Digoxin usw., es wird jedoch nicht empfohlen, diese Medikamente unabhängig zu verschreiben, weil Sie können dem Baby schaden.

Richtige Ernährung, um den Testosteronspiegel bei Frauen zu senken

Ohne auf Medikamente zurückgreifen zu müssen, können Sie das Testosteron reduzieren, indem Sie Honig, frische Säfte, gebratenes Fleisch und Kartoffeln, fettreiche Milchprodukte (z. B. Sahne), Kaffee (1 Tasse pro Tag) und weißes Hefebrot verwenden.

Fazit

Es sollte der Schluss gezogen werden, dass es nicht notwendig ist, in Panik zu geraten, wenn hohe Testergebnisse, einschließlich Testosteron, einschließlich oder umgekehrt, gesehen werden, wenn diese niedrig sind.

Der Körper einer schwangeren Frau produziert eine große Menge Hormone und verbindet außerdem die Arbeit der Plazenta mit dem Fötus.

Es stellt sich heraus, dass, wenn eine Frau nicht stört, Sie sich keine Sorgen machen können.

Wenn es jedoch die oben genannten Symptome gibt, die den Zustand einer schwangeren Frau verschlechtern, lohnt es sich zunächst, einen qualifizierten Arzt zu konsultieren, nur dann Maßnahmen zu ergreifen.

Testosteron während der Schwangerschaft

Inhalt:

Testosteron ist eines der Hauptandrogene, d. H. männliche Sexualhormone. In kleinen Mengen wird es jedoch bei Frauen produziert und hat wichtige Funktionen in ihrem Körper:

  1. Es verursacht die Entwicklung sekundärer Geschlechtsmerkmale im Jugendalter (Körperbehaarung, Bildung von Brustdrüsen, weibliche Figuren);
  2. Steuert das sexuelle Verlangen (Libido);
  3. Beteiligt sich an der Follikelbildung;
  4. Reguliert die Aktivität der Talgdrüsen. Eine Erhöhung der Hormonmenge kann das Aussehen einer Frau erheblich beeinträchtigen: Haut und Haare werden fettig, Akne und Schuppen treten auf;
  5. Beteiligt sich an der Entwicklung des Bewegungsapparates und des Knochenmarks;
  6. Steuert den Zustand des zentralen Nervensystems und bestimmt Stimmung und Verhalten. Zum Beispiel führt eine Erhöhung des Testosterons zu erhöhter Reizbarkeit, Aggression, eine Abnahme im Gegenteil zu einem Zustand konstanter Depression, chronischer Müdigkeit;
  7. Reguliert den Phosphor- und Stickstoffstoffwechsel.

Norm Testosteron

Bei nicht schwangeren Frauen liegen die normalen Hormonspiegel bei 0,45–3,75 nmol / l. Die Normen für Testosteron in der Schwangerschaft gibt es heute nicht: Die Messung in dieser Zeit ist in den meisten Fällen fast nicht aussagekräftig.

InformationEs ist erwiesen, dass sich die Menge dieser Substanz bei der Geburt eines Kindes deutlich erhöht. Der Anstieg des Testosteronspiegels ist zu Beginn des zweiten Trimesters erkennbar, und nach 30 Wochen kann das Hormon um das 3-4-fache erhöht werden als ohne Schwangerschaft.

Testosteron steigt während der Schwangerschaft aus folgenden Gründen an:

  • Verstärkte Produkte. Normalerweise sind die Eierstöcke und Nebennieren für die Testosteronproduktion bei einer Frau verantwortlich, aber bei einer schwangeren Frau übernimmt diese Plazenta auch diese Funktion. Aus diesem Grund steigt die Hormonmenge ab dem zweiten Trimester an, wenn dieses Organ aktiv zu funktionieren beginnt;
  • Hormonproduktion durch ein Kind. Ab dem dritten Trimester beginnt das Kind, diese Substanz zu produzieren, was ebenfalls zu einer Erhöhung des Spiegels führt. Besonders viel Testosteron wird bei der zukünftigen Mutter festgestellt, wenn sie einen Jungen zur Welt bringt.

Erhöhtes Testosteron

Obwohl der Testosteronspiegel einer schwangeren Frau aus natürlichen Gründen erhöht ist, kann es für normale Kinder immer noch gefährlich sein, besonders in kritischen Zeiten, wenn das Risiko einer spontanen Fehlgeburt oder Frühgeburt steigt.

Erhöhte Testosteronwerte während der Schwangerschaft führen häufig nicht nur zu einer einmaligen Unterbrechung, sondern auch zu einer gewöhnlichen Fehlgeburt, wenn eine Frau ihr Kind zu verschiedenen Zeiten der Schwangerschaft ständig verliert. Darüber hinaus steigt bei Hyperandrogenismus das Risiko für den Tod des Todes (Tod) erheblich. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich das Uteruswachstum bei einem hohen Androgenanteil verlangsamt und zum Stillstand kommt, was die weitere Entwicklung des Embryos unmöglich macht.

Wichtig Bei einer signifikanten Erhöhung des Hormonspiegels ist es möglich, dass nicht nur Probleme während der Schwangerschaft auftreten, sondern auch die Empfängnisfähigkeit. Dies wird durch den Einfluss von Testosteron auf die Follikelbildung und die Entwicklung der Eizelle verursacht: Oft verursacht eine große Menge des Hormons eine Hemmung und einen Eisprung.

Die beste Option wäre, wenn die Patientin bereits während der Planungsphase auf das Niveau der Sexualhormone in ihrem Körper untersucht wird: Zu diesem Zeitpunkt wird es möglich sein, den Testosteron-Index vollständig festzulegen und gegebenenfalls eine Behandlung durchzuführen. Bei Bedarf nimmt die Frau weiterhin Medikamente ein und während der Schwangerschaft, weil Dies verringert das Risiko einer spontanen Unterbrechung.

Zur Normalisierung des Niveaus der Testosteronhormonpräparate werden vorgeschrieben: Dexamethason, Prednisolon, Metipred. Es ist zu beachten, dass diese Mittel negative Auswirkungen auf das Kind haben können. Daher sollten sie nur auf ärztliche Verschreibung unter strikter Beachtung der angegebenen Dosierung und Häufigkeit der Verabreichung eingenommen werden. Der unabhängige Einsatz von Hormonpräparaten kann sowohl für das Baby als auch für die Frau selbst sehr gefährlich sein!

Niedriges Testosteron

Die Bestimmung eines niedrigen Testosteronspiegels während der Schwangerschaft ist nahezu unmöglich Wie oben erwähnt, ist die genaue Norm während dieser Zeit nicht definiert. Aus diesem Grund sollte sich eine Frau sorgfältig mit der Konzeptionsplanung befassen und seither alle notwendigen Untersuchungen durchführen Niedrige Hormonspiegel können auch gefährlich sein.

Testosteron kann aus folgenden Gründen gesenkt werden:

  • Vegetarismus, schlechte Ernährung;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems;
  • Uterusmyome;
  • Fettleibigkeit;
  • Diabetes mellitus;
  • Mangel an Ovarialfunktion;
  • Nierenversagen;
  • Drastischer Gewichtsverlust;
  • Übermäßiges Rauchen, Alkoholkonsum;
  • Down-Syndrom;
  • Onkologische Erkrankungen der Brustdrüsen.

Wenn ein niedriger Hormonspiegel festgestellt wird, sollte eine Frau nicht sofort eine Schwangerschaft planen: Zunächst muss sie die erforderlichen diagnostischen Maßnahmen durchmachen, um die genaue Ursache für diesen Zustand zu ermitteln.

Um den Testosteronspiegel zu erhöhen, werden verschiedene Medikamente verschrieben: Östrogene, Barbiturate und andere. Sie können sie nur auf Empfehlung eines Arztes anwenden!

Was bedeutet Testosteron während der Schwangerschaft?

Sexualhormone spielen in unserem Leben eine sehr wichtige Rolle. Es ist jedoch nicht mit dem vergleichbar, was sie während der Geburt eines Kindes leisten. Im Großen und Ganzen hängt fast alles von ihnen ab: ob die Empfängnis stattfinden wird und ob die Schwangerschaft kommen wird und ob sie überleben kann und wie sie sich entwickeln wird...

Nicht die letzte Geige in diesem Hormonorchester spielt Testosteron - Androgen, das wichtigste männliche Geschlechtshormon, das normalerweise im weiblichen Körper produziert wird. Dieses Hormon ist an vielen lebenswichtigen Prozessen beteiligt. Es ist unter anderem notwendig für den Beginn und die Aufrechterhaltung der Schwangerschaft. Daher wird sein Niveau in der Planungsphase sowie nach Beginn der Schwangerschaft bestimmt. Auf diese Weise können Sie beurteilen, ob Bedrohungen für die Entwicklung vorhanden sind oder nicht.

Wöchentliche Testosteronspiegel in der Schwangerschaft

Nachdem sie die Testergebnisse erhalten hat und in ihnen einen überbewerteten Indikator für Testosteron im Blut sieht, versucht eine schwangere Frau immer herauszufinden, wie die Testosteron-Normen während der Schwangerschaft wöchentlich aussehen. Heute gibt es jedoch nicht nur Normen für verschiedene Zeiträume, sondern auch für Schwangere im Allgemeinen die Konzentration dieses Hormons.

Darüber hinaus kann nicht jeder Arzt feststellen, ob das Ergebnis in Ihrem Fall spezifisch gültig ist. Ein erhöhtes Testosteron während der Schwangerschaft ist jedoch nicht immer gefährlich und erfordert daher nicht immer eine medizinische Korrektur.

Die Testosteronrate während der Schwangerschaft im Frühstadium

Wie jedes andere Hormon hat auch dieses normalerweise seine eigenen spezifischen Grenzwerte. In jedem Labor können sie unterschiedlich sein, es hängt vom verwendeten Testsystem ab. Dieser Indikator kann in verschiedenen Einheiten bestimmt werden: nmol / l und in ng / ml.

Für nicht schwangere Frauen liegen die Normalwerte zwischen 0,66 und 1,2 ng / ml oder zwischen 0,45 und 3,75 nmol / l (nach Angaben anderer Laboratorien 2,41–4,2 nmol / l). Für schwangere Frauen ist der Rahmen, in dem Testosteronspiegel als normal angesehen werden würden, nicht festgelegt. Ja, im Großen und Ganzen, und es ist unmöglich, dies zu tun, da die Rate in jedem Fall unterschiedlich sein kann.

Zu niedrige oder sehr hohe Testosteronspiegel während der Schwangerschaft sind jedoch mit folgenschweren Folgen verbunden, deren Hauptursache Fehlgeburt oder Schwangerschaftsabbruch ist. Das Risiko für ein solches Ergebnis ist im Frühstadium besonders hoch, in den kritischsten Wochen für den Fötus. Dies sind Zeiträume von 4 bis 8 und von 13 bis 19 Wochen. In dieser Hinsicht ist das normale Niveau dieses Trubels im ersten Trimester sehr wichtig. Es kommt jedoch oft vor, dass seine Konzentration zunimmt. Und es hat eine eigene Erklärung.

Das Hormon Testosteron im weiblichen Körper wird von den Nebennieren und den Eierstöcken produziert. Nach der Empfängnis eines Kindes wird es auch von einer aufkommenden Plazenta freigelassen. Daher wird bei fast allen werdenden Müttern diese Zahl normalerweise etwas überschätzt. Ein solcher Anstieg stellt jedoch keine Bedrohung dar, da dieselbe Plazenta Testosteron in Östrogen umwandelt und die damit verbundenen Risiken verhindert.

Außerdem wird eine bestimmte Menge Hormon von den Fortpflanzungsorganen des Fötus produziert. Wenn also eine Frau einen Jungen zur Welt bringt, ist der Testosteronspiegel wahrscheinlich noch höher. Unabhängig vom Geschlecht des ungeborenen Kindes steigt mit zunehmender Dauer die Hormonkonzentration allmählich an und kann im dritten Trimester die Werte für nicht schwangere Frauen normalerweise um das 2-4-fache übersteigen!

Einige wissenschaftliche Studien deuten darauf hin, dass neben den tatsächlichen Vorgängen im Körper einer Frau während der Schwangerschaft des Kindes auch andere Faktoren den Testosteronspiegel im Blut der werdenden Mutter beeinflussen können. Während der Beobachtungen wurde insbesondere festgestellt, dass schwangere Frauen, die rauchen, ein erhöhtes Niveau androgener Hormone aufwiesen, und schwangere und ältere 30 Jahre schwanger sind und an Fettleibigkeit, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Niereninsuffizienz leiden.

Trotz der Tatsache, dass sein Wachstum kontrolliert werden muss, ist eine Erhöhung des Testosterons während der Schwangerschaft nicht immer eine Bedrohung für den Fötus. In den meisten Fällen, wenn andere Tests normal sind, droht keine Abtreibung und die Frau geht es gut. Eine solche Erhöhung der Konzentration dieses Hormons ist nicht gefährlich. In der Regel bevorzugen Ärzte die Rückversicherung, indem sie Medikamente verschreiben, die den Hormonspiegel senken: Dexamethason (meistens), Metipred, Prednison.

Natürlich hilft die Hormontherapie, das Baby sehr vielen Frauen zu ertragen, deren Schwangerschaft aufgrund der erhöhten Testosteronmenge bedroht war. Es gibt aber auch Fälle, in denen Schwangere mehr zur Absicherung als aus echten Gründen verschrieben werden. Daher ist es sehr wichtig, dieses Problem gemeinsam mit einem Spezialisten zu lösen - einem qualifizierten Frauenarzt / Endokrinologen. Was bedeutet, dass nicht jeder normale Gynäkologe den Unterschied zwischen freiem und gebundenem Testosteron kennt, aber es ist unerlässlich. Bei der Auswertung der Testergebnisse für Hormone sollte dies unbedingt berücksichtigt werden.

Bei all dem können wir schließen, dass Testosteron nicht das wichtigste Hormon ist, auf dessen Zunahme man mit Angst und Gefühlen reagieren sollte. In einigen Fällen muss jedoch eine Erhöhung seiner Konzentration im Blut der werdenden Mutter unterdrückt werden, um die gewünschte Schwangerschaft aufrechtzuerhalten. Der pathologische Anstieg der männlichen Hormone bei schwangeren Frauen ist jedoch nicht so häufig. Ein deutliches Zeichen für Hyperandrogenismus ist das vermehrte Haarwachstum beim männlichen Körper. Wenn dies bemerkt wird, muss der Level der männlichen Hormone unbedingt außer Plan gesetzt werden!